KenFM im Gespräch mit: Diana Johnstone (Hillary Clinton – „Die Chaos-Königin“)

„Hillary Clinton hat keine moralische Grenze.“

Zu diesem Urteil kommt die amerikanische Autorin Diana Johnstone im Gespräch mit KenFM. Johnston wurde während des Vietnamkrieges politisiert und entschloss sich damals, die USA zu verlassen, um nach Europa zu gehen. Sie war als Pressesprecherin der Grünen tätig, lebte eine Zeit lang in Bonn und wohnt inzwischen seit 40 Jahren in Paris.

Ihr Buch „Die Chaos Königin“ über Hillary Clinton ist ein Muss für den politisch interessierten Bürger.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Hillary Clinton ins Weiße Haus einzieht, ist groß. Wer sich auf die dann zu erwartende Außenpolitik vorbereiten möchte, tut gut daran, sich die Sponsoren ihres Wahlkampfes anzusehen.

Die Liste reicht von Goldman Sachs über AIPAC, von Saudi-Arabien bis hin zu Haim Saban, der mit 13 Millionen Dollar die größte Einzelspende an Hillary Clinton durchgereicht hat. Haim Saban hat nach eigenen Aussagen nur ein Hobby: Israel.

Was muss Hillary für das empfangene Geld tun, wenn sie es ins Weiße Haus schaffen sollte?

Als sie unter Barack Obama Außenministerin war, ließ sie Libyen angreifen und 40.000 Menschen ermorden. In dieser Zeit wurde auch Libyens Präsident Gaddafi ermordet.

Im Gespräch mit KenFM spricht sie auch über die „neue Linke“, wie wir sie nicht nur in den USA erleben. Hillary Clinton ist eine typische Vertreterin dieser neuen Linken.

Man hat sich davon verabschiedet, sich zum Beispiel um DIE Arbeiterklasse oder DEN Mittelstand zu bemühen. Es geht vielmehr um das, was man als persönlichen Aufstieg bezeichnen muss und der vortäuschen soll, die aufsteigende Person würde für eine ganze Klasse stehen. Dem ist nicht so.

So wie Barack Obama nicht den Afroamerikanern in den USA zu mehr Macht und Wohlstand verholfen hat, wird Hillary Clinton DIE Frauen nicht nach vorne bringen.

Das alles sind billige Marketingtricks einer Finanz-Elite, die mit immer neuen Kampagnen und gecasteten Personen aus unteren Kasten vorgaukeln wollen, es ginge ihnen um das, was man Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit nennen könnte.

Wenn Hillary Clinton es ins Weiße Haus schafft, würde auch die private Macht ihrer Familie enorm steigen. Ihr Mann war ebenfalls Präsident der USA und hält heute für Millionengagen Reden vor Kunden, die sich das leisten können.

Frau Clinton ist von Macht besessen und bereit, als Marionettenpuppe ihrer Strippenzieher alles zu tun, was diese fordern. Der Iran wird sich auf einiges vorbereiten müssen, aber eben auch alle Partner der USA. Mitgehangen, mitgefangen.

„Barack zögert, wenn er tötet – Hillary nicht.“

Dieser Satz von Autorin Diana Johnstone sollte als das verstanden werden, was er ist. Eine Warnung. Hillary Clinton ist eine Handgranate in einem Munitionslager. Den Splint ziehen Eliten im Hintergrund, die permanent von der Freiheit der Märkte faseln, dann aber nur Finanzmärkte meinen, und mit Demokratie generell wenig anfangen können.

Im Mittleren Osten sind und waren ihre Feinde daher vor allem Staaten, die über einen gesunden Nationalismus zu einer eigenen Identität gefunden haben und bei denen vor allem Frauen massiv der Zugang zu Bildungseinrichtungen ermöglicht wurde. Libyen, Iran, Syrien.

Die Partner dieser US-Eliten im Kampf für mehr Demokratie sind vor allem erzkonservative Golfmonarchien, in denen Frauen noch nicht mal den Führerschein machen dürfen, die aber als Finanzierer des ISIS-Terror agieren und dabei in den USA die Hardware kaufen.

Hillary Clinton ist auch deren Wunschkandidat, und die „deutschen“ Medien feiern sie schon heute – vor allem, weil sie eine Frau ist.

Frauen an der Spitze eines Staates sind längst nichts besonderes mehr. Pakistan und Indien kennen das längst, und auch in der BRD soll es eine Frau sein, die dieses Land immer so führt, dass die USA den Kotau nicht übersehen können.

Das Gespräch mit Diana Johnstone über Hillary Clinton wurde vor dem Ausscheiden Bernie Sanders aus dem Wahlkampf und vor dem Brexit aufgezeichnet.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

98 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Diana Johnstone (Hillary Clinton – „Die Chaos-Königin“)

  1. Drewermann geprüft und empfohlen
    In „KenFM im Gespräch“ mit Eugen Drewermann vom 20.03.2016 empfiehlt und zitiert Drewermann bei ca. 59.30 ausdrücklich Diana Johnstone und das Buch die „Die Chaos-Königin“.
    Danke für dieses Gespräch mit dieser rüstigen und agilen Grand Old Lady und exellenten Kennerin der US Politik.
    Hat Ken dieses Buch aufgrund der Empfehlung von Drewermann kennengelernt?

  2. Eine Ergänzung zu den Ereignissen in Frankreich, da diese im Interview Erwähnung fanden:

    Frankreich: Der Widerstand geht in die Sommerpause

    Am 28. Juni kamen wieder sehr viele Menschen zu der mittlerweile 11. Großdemo nach Paris. 15.000 waren es nach Angaben der Polizei, die Gewerkschaften sprechen hingegen von 55.000. Nach meiner Einschätzung müssten es aber deutlich mehr gewesen sein. Nuit Debout ist hingegen mittlerweile eingeschlafen und existiert eigentlich nur noch auf dem Papier. Abends treffen sich einige wenige Hundert und diskutieren. Die große Welle vom April und Mai ist vorbei. Der Plan von Valls, den Sommer zu nutzen, geht also auf. Die Opposition ist „reformbereit“, zu viel zu vielen Kompromissen bereit und befindet sich bereits im Wahlkampfmodus. Von Alexander Pohl.
    (…)
    Die Bewegung verabschiedet sich nun in die Sommerpause. Man könnte streiken, verzichtet aber. Die Linksfront hat nur das Ziel, bei den nächsten Wahlen erfolgreich zu sein. Wird es nach der Sommerpause mit Streiks weiter gehen? Wird es wieder Massenprotesten geben? Das ist unwahrscheinlich. Die Führer der Opposition sind müde geworden (oder waren es vielleicht schon immer) und rufen nicht mehr zum Kampf auf. Was ist eigentlich aus dem kämpferischen Geist der Franzosen geworden? Wurde er eingeschläfert von korrupten Pseudooppositionellen, die auch in der Basis sitzen?

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=34086#more-34086

    Dies war abzusehen, es wurde bereits vor Wochen darauf hingewiesen:

    Reise zum Ende der Nacht: Die ’Nuit Debout’ Bewegung in Paris
    von Gearoid O’Colmain

    Gearoid O’Colmain besuchte den Place de la Republique in Paris um sich die „Nuit debout“ Bewegung anzusehen. Zu seiner Enttäuschung war, was als ein Bürgergespräch dargestellt wurde, eine Sternfahrt von Linken. Hier, weit ab davon, im Kapitalismus „die höchste Stufe des Imperialismus“ zu entdecken, beklagen wir die Lügen eines dicken Bosses, aber nicht ein Wort, welches sich mit der Finanzialisierung der Wirtschaft auseinandersetzt und eine Siegesfeier für Staatsstreiche nach Aufbau des „Arabischen Frühlings“. Aber auch die Begleitumstände der Gründung und ihr Film mussten Federn lassen.

    http://www.voltairenet.org/article191416.html

    « Nuit debout » und Taranis News

    Die mediale Förderung von „Nuit Debout“ wird sichergestellt von einer Agentur der Alternativen Presse, Taranis News. Diese wiederum ist verbunden mit einem Netz, welches die Außenpolitik der USA und Israel unterstützt.

    http://www.voltairenet.org/article191489.html

    Und eine abschließende Anmerkung zur vergangenen „coolness“ US-Amerikas. Diese Schmeichelei läßt sich nicht durch die Historie belegen.

    Hier in aller Kürze und nicht ganz vollständig:

    Independence Day: Celebrate 240 Years of “Profit Driven Genocide”: African Slaves, Native Americans, Mexicans, Filipinos, …
    By Jay Janson

    Genocide means killing people of a group, race or nation until a desired profitable arrangement is accepted by them. US banks have invested in profitable genocide non-stop over the entire life of the nation up to today and have their CIA and Pentagon laying plans for more genocide as we read.

    http://www.globalresearch.ca/independence-day-celebrate-240-years-of-profit-driven-genocide-african-slaves-native-americans-mexicans-filipinos/5534136

  3. Schade! Dieses, meiner Meinung nach sehr wichtige Interview hat doch sehr darunter gelitten in Deutsch geführt worden zu sein. Amerikanisches Englisch als Interviewsprache, z. B. gesprochen von Herrn Pohlmann und deutsche Untertitel wären deutlich dienlicher gewesen. Aber das haben ja auch schon andere hier kritisiert.

    • Nach meiner Meinung leidet dieses Interview in erster Linie dadurch, dass es überhaupt keine echte Alternative zur Killary gibt. Diese Clinton will töten. Die USA Administration will und wollte immer töten. Da gibt es überhaupt keine Wahl

    • Leider habe ich das Interview nach einer halben Stunde abgebrochen, es war zu mühsam. Das ist schade.

      Tatsächlich scheint es keine Alternative zu Killary zu geben. Das ist eine Katastrophe! Ich teile vollkommen die Ansicht von Ken Jebsen. Der Spinner Trump wäre (vielleicht) etwas weniger schlimm.

      Ich habe nicht viel von Sanders gehalten, aber besser als die Wahnsinnige wäre er auf jeden Fall. Wenn Sanders jedoch Killary demnächst unterstützt, ist er für mich endgültig erledigt. Ich habe noch ein bißchen Hoffnung, daß er das nicht tut, sondern als unabhängiger Kandidat antritt, um ihr möglichst viele Stimmen wegzunehmen. Vielleicht würde er sogar die Wahl gewinnen. Gut, das ist nicht sehr wahrscheinlich, aber ein bißchen hoffen kann man ja. Das wäre die letzte Chance.

  4. Hillary (K-illary) ist eine arme kranke psychopathin ( die von ihrem mann Bill 17mal betrogen wurde – namentlich bekannt !)
    >>> knast oder/und klapsmühle – darüber sind wir uns wohl alle einig !
    (und deswegen die frauen hasssst ! auch klar 🙁

    > was mich viel mehr bedrückt ist der fakt dass sie in den deutschen MSM gnadenlose unterstützung findet ! wie kann das sein ???
    daher danke für den wichtigen hinweis zu buch u beitrag !
    semper vigil

    • @ centurio @ alle

      re: that says it all…

      auch das hier spricht Bände!

      U.N. Official ‚Accidentally‘ Crushes Own Throat Right Before Testifying Against Hillary Clinton

      zitiere:
      „Call it ….coincidence or just bad luck, but any time someone is in a position to bring down Hillary Clinton by testifying they wind up dead. In fact, there’s a long history of Clinton-related body counts, with scores of people dying under mysterious circumstances. (….)  And as you might have guessed, there are major inconsistencies with John Ashe’s death. It was not only conveniently timed because Ashe died just a few days before being set to testify against Clinton in a corruption case, but official reports indicated he died of a heart attack. The problem, however, is that police on the scene reported Ashe died when his throat was crushed during a work-out accident.“ …

      weiter hier:
      http://www.zerohedge.com/news/2016-07-02/un-official-accidentally-crushes-own-throat-right-testifying-against-hillary-clinton

    • @lwzs: yep, you are hitting a point here: tote pflastern in der tat den aufstieg der clintons ! denn ihr erfolgs geheimnis liegt in der clinton foundation und der clinton global initiative. nur wer hier angreift, kann sie zu fall bringen, nämlich indem er ihnen das wasser abgräbt, das money; bill u killary würden sich natürlich wie löwen wehren , auch klar !
      semper vigil

  5. Interessant fand ich, dass Frau Johnstone die deutsche Bevölkerung für politisch aufgeklärter hält, als die Franzosen, zumindest in Bezug auf die Weltpolitik. Wenn das stimmt, dann verdanken wir das meiner Ansicht nach vor allem den deutschen sozialen Medien und besonders KenFM! Ich finde, es könnte auch ruhig KENFM-AKADEMIE heißen.
    Von Deutschland erhofft sie sich am meisten einen Einfluss, der den Kriegskurs verändern könnte. Wir hier sehen aber auch, dass das Deutsche Volk insgesamt immer noch den Umständen völlig unentsprechend politisch verschlafen ist.
    Eine große Gefahr sehe ich in Deutschland im besonders starken Hang zur Spiessigkeit. Spiessigkeit ist auch eine Form von Feigheit und mangelndem Selbstbewusstsein,eine Vorform des Faschismus. Man „bündelt“(fascio=das Bündel) seine Meinung gern in der Vielheit, um mehr Stoßkraft zu erlangen und sich selbst dabei weniger zu gefährden. Eine Mischung aus Feigheit und Gewalttätigkeit. So ist denn auch der Hang zur Gewalttätigkeit keinesfalls gepaart mit Mut und Angstlosigkeit, sondern eher im Gegenteil. Selbstbewusste Menschen, die mutig sind, bieten daher natürlich eher ein Ziel für Angriffe, als der Spießer.
    Und das eben ist dann die Entscheidung, die viele auch z.B. im 3. Reich zu treffen hatten. Wer kein (moralisches) Bewusstsein hatte, für den war das ganz einfach. Es wäre sehr schön, wenn die Deutschen nun einmal beweisen würden, dass sie über ihren eigenen Schatten springen können und endlich wieder mehrheitlich mutiger werden, jetzt wo es brennt!

    • Veganislove…

      Nun einmal halblang…ab wann man sich in der Vorform des Faschismus bewegt…mag Ihre persönliche Meinung sein…aber sie zu verallgemeinern ist schon starker Tobac.
      Nun , es liegt mir fern mich weiterhin damit auseinander zu setzen, kann mich nämlich noch nicht entscheiden, ob ich das in englisch, französisch oder deutsch tun soll.
      Eine KenFM-Akademie?
      Was steigt da zum Kopf?
      Bisher lief alles über Spenden, was ist wenn das große Wort dann nur noch eine Worthülse ist?.Ich werden jedenfalls niemanden mehr bitte es zu tun,, und es waren einige Leichtgläubige..
      Meinen Account bitte ich zu löschen!

    • Natürlich ist das meine persönliche Meinung. In wie weit sich die mit der Wirklichkeit deckt, kann jede(r) für sich selbst entscheiden. Sorry, ich habe nicht verstanden, wo ich „halblang“ machen soll. Das mit der KenFM-Akademie habe ich so geschrieben, weil ich es tatsächlich so empfinde. Nämlich, dass ich durch diese Form der Video-Interviews, wie sie Ken jebsen gestaltet, über verschiedene Bereiche so gründlich informiert werden kann, wie sonst nirgends. Ich wäre dafür, dass man das so an Schulen und Unis genauso machen sollte. Ich möchte den Schöpfer oder die Schöpferin bestimmter Ideen sehr gern immer auch mit ihrer Mimik und ihrer Gestik vor Augen geführt bekommen. Wenn ich ein gutes Buch in die Finger kriege, schau ich mir auch sofort den Lebenslauf und möglichst Abbildungen der Autoren im Netz an. Annette, ich weiß ganz ehrlich nicht, worüber Sie sich jetzt hier so aufregen! Bin ich da naiv, oder was?

    • Annette lassen Sie sich nicht provozieren…
      Ich betrachte Veganislove etwas seltsam, immer mit Stechereien, woher kommt es, wer ist das? Es wäre gut, wenn KF Team es anschauen konnte – seine Kommentare sind manchmal unverschämt. Ich fand das Interview sehr anstrengend und ich finde, man sollte solche Gespräche in Englische Sprache machen. Dazu ist das Thema sehr ernst und wichtig, dass alle Zuschauer es verstehen. Bleiben Sie noch bei uns – nicht Account löschen!

    • @Sussanah Schmidlin: in wiefern sollte ich provoziert haben? Ich bin hier angegriffen worden und weiß nicht warum und wofür! Bitte um Erklärung!

    • es ist Wahnsinn , wie bestimmte Leute , emotional
      “ austicken“ , wenn man Informationen oder auch nur seine Meinung zu einem Thema sagt….ich war der Ansicht, man trifft in so einem Forum auf eine große meinungsvielfalt..die durchaus auch streitbar sein kann….
      stattdessen werden nur ideologien durchgeprügelt….

    • Das möchte ich jetzt aber von @Sebastian Mühl erklärt bekommen, wer hier in diesem Strang welche Ideologien durchprügeln will! Ich finde, Aufrichtigkeit ist Grundbedingung für jede Artikulation hier, sollte es auf jeden Fall sein!
      Ich finde es nicht korrekt und bedenklich, dass ich hier mehrfach angegriffen wurde und auf meine Fragen nach den konkreten Anlässen niemand antwortet!

    • @Veganislove, mir ist auch nicht klar, warum Annette so an die Decke ging. Deinen Fingerzeig auf Faschismus finde ich durchaus berechtigt. Ursachen von Faschismus können im Rahmen eines Forums natürlich nicht tiefergehend besprochen werden, aber mangelndes Selbstbewusstsein und Erziehung zu Gewalt bzw Akzeptanz von Gewalt sind wohl auf jeden Fall wesentliche Faktoren. U.a. hat Wilhelm Reich dazu geforscht und das Standardwerk ‚Massenpsychologie des Faschismus‘ geschrieben. Die Ausführungen dazu von Bernd Senf sind allerdings leichter verdaulich 😉

      Letztlich sind es die Bürger, die Faschismus akzeptieren. Aber die Herrschenden proklamieren ihn, und sie verführen die Massen mit falschen Versprechungen und propagandistischen Tricks. Ich empfehle jedem, die Bücher, die auf KenFM hierzu empfohlen werden, wirklich zu lesen. Allen voran natürlich der Klassiker ‚Propaganda‘ von Edward Bernays (ein Neffe von Sigmund Freud). Dort wurden 1928 die Grundlagen sehr offen beschrieben.

      Zitat:
      „Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.

      Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist nur eine logische Folge der Struktur unserer Demokratie: Wenn viele Menschen möglichst reibungslos in einer Gesellschaft zusammenleben sollen, sind Steuerungsprozesse dieser Art unumgänglich.“

      Bernays war kein Verschwörungstheoretiker, sondern der erfolgreichste PR-Berater seiner Zeit. Er hat das auch nicht als Warnung geschrieben, sondern als Werbung für seine Beratungstätigkeit, die er für Konzerne, Politiker und Regierungen durchführte. Unbedingt lesen! Gibt’s frei als Download im Netz.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays

    • Bitte um Korrektur, falls ich mich jetzt irre. Aber gab es nicht ein anderes Profil mit dem Namen ‚Sebastian Mühl‘ das jetzt gesperrt ist?

    • @Nick Sommer: Wie schön, dass es hier auch noch Leute gibt, die meine Texte richtig verstehen! Ich hatte mir schon überlegt, ob es überhaupt noch lohnt, hier zu schreiben, wenn man hier so unterirdisch missverstanden werden kann!
      Ja, Wilhelm Reich ist sicherlich tief in die Psychologie der Massen vorgedrungen, guter Tip auch.Haben sogar noch was von ihm liegen. Aber diese Dinge sind ja auch so für jeden spür- und analysierbar, der über den Tellerrand seiner Eigenproblematik hinauszuschauen gelernt hat. Was Psychologie angeht, hab ich auch sehr Erich Fromm auch sehr gern. Arno Grün auch. Der wurde ja von Ken Jebsen auch schon empfohlen.

      Was Sebastian Mühl betrifft: Er war einmal gesperrt mit 3 anderen zusammen, hat sich aber aus irgendwelchen Gründen wieder anmelden können. Jetzt giftet er allerdings möglichst unauffällig-auffällig hinter mir her, auch nicht schön. Da ich eine der Sperrungen ehrlich als gerechtfertigt beschrieben hatte, weil ich immer wieder unter diesem einen User zu leiden hatte, glauben jetzt anscheinend die Freunde der Gesperrten, ich hätte etwas damit zu tun. Das ist auch so ein wichtiger Punkt in der Psyche, die Tür und Tor zum Faschismus öffnet: mangelnde Selbstkontrolle. Damit ist es wie mit der Demokratie: Wenn nicht ständig daran gearbeitet wird, versandet sie.

    • Bisher kannte ich vor allem das Schicksal von Wilhelm Reich. Und das zeigt uns eine andere traurige Wahrheit über den Zustand der menschlichen Psyche, das: „Wer die Wahrheit sagt, wird gekreuzigt“. Und zwar „von oben“ genauso, wie „Von unten“.

    • Da ich wohl keine Antwort mehr von @Sebastian Mühl bekomme, wer hier seiner Meinung nach welche Ideologien durchprügeln will, möchte ich mal selber darauf antworten, was ich mir vorstelle, was er gemeint haben wird, bzw. hier gern in den Raum gestellt haben wollte: Ich denke, dies sollte auf niemand anders gemünzt sein, als auf mich und was er mit Ideologien dabei meinte, ist wohl jene, die sich aus meinem hier gewählten Namen ergibt. Da aber von Veganismus hier von mir gar nichts geschrieben steht, konnte er mir natürlich auf meine Frage hier schwerlich antworten. Aber so funktioniert unterschwellig Beeinflussung. So machen es auch die Massenmedien. Insofern hat @Demo auch ganz recht mit dem, was er da im Dialog mit Mühl unten schreibt. Und der Durchschnittsmensch in unserer hochzivilisierten Gesellschaft lügt sich meiner Erfahrung und Beobachtung nach ständig etwas selbst in die Tasche und betrügt dabei nicht nur sich selbst, sondern gleichzeitig auch alle anderen. Das hat sich aber derart eingelaufen, dass man es schon auch als Tradition bezeichnen kann, wobei Traditionen auch immer etwas Wahnhaftes, Verlogenes und Überhebliches an sich haben. Ich schrieb hier im Strang auch, dass es mit dem Selbstbewusstsein, also dem Bewusstsein des Einzelnen, genauso ist, wie mit dem gesellschaftlichen Allgemeinbewusstsein, also z.B. der Demokratie: Beide müssen ständig gepflegt und weiterentwickelt werden durch Selbst- Kontrolle und Kritik. Lässt man das schleifen, dann entsteht beim einzelnen Selbstgerechtigkeit und in der Gesellschaft Faschismus. Das ist wohl auch gemeint in dem Text von Joana Macy über die alte Prophezeiung aus dem Tibetischen Buddhismus für diese jetzige Zeit, den ich ins Deutsche übersetzt und bei Herrn Fleck unter „Das Mahnwesen“ eingetippt hatte.
      Da heißt es: „Die Shambhala -Krieger wissen, dass die lebensbedrohliche Gefahr auf der Erde weder durch außerirdische Mächte zu uns gekommen ist, noch durch satanische Bräuche oder durch unabänderliches Böses Geschick. Sie entstanden durch unsere eigenen Entscheidungen, unseren eigenen Lebensstil und unsere eigene Art von Beziehungen.“
      Das meine ich auch, wenn ich immer sage: „An der Spiessigkeit und am Traditionalismus kann diese Welt nur noch untergehen!“

      Es ist ja sehr gut und richtig, hier gründlich über die Ereignisse in der Weltpolitik informiert zu werden und sich darüber auszutauschen. Aber man sollte dabei nicht in eine zu engstirnige Sichtweise verfallen und glauben, es seien nur einzig und allein „die da oben“, womöglich nur die 60 Superreichen Unmenschen, die dieses Welt- Disaster ganz allein zu verantworten hätten! Wir alle, jeder von uns, trägt ständig auch seinen Teil dazu bei, dass die Dinge so laufen, wie sie eben laufen! Wenn wir nicht uns alle dabei bewusst ständig kritisch mit einbeziehen, dann kann sich sowieso nichts mehr zum Besseren wenden!
      Und von da her muss ich ganz ehrlich sagen, bin ich sehr skeptisch, ob dieser heutigen Menschheit, ob uns hier noch ein echter guter Neu-Anfang gelingt. Schon allein in diesem Forum kriegt man z.B., wenn man nur ein bisschen etwas aufrichtig aus der ureigenen Gedankenwelt mitteilt, genügend Steine in den Weg gelegt von anderen Usern und wird aus Achtungs -und Lieblosigkeit heraus fehlinterpretiert, so dass einem die Hoffnung auf eine freundlichere, ehrlichere Welt dabei vergehen könnte.
      Trotzdem gebe ich keinesfalls die Hoffnung auf ständige neue Erkenntnis und der Freude daran auf und das sollte auch sonst niemand tun. Depressionen hatte man nur, als man noch nicht wusste, was bewusstes Leben bedeutet und wie schön freies Denken, Sprechen, Schreiben und Handeln sich anfühlt im Vergleich zur Niedergedrücktheit des Selbst. Wir sollten alle dankbar für dieses „Selbst“, die uns geschenkte Existenz als Mensch sein und sie bewusst pflegen und weiterentwickeln in jeder Situation. Spiessigkeit macht immer nur mies!:-)
      „Was wir sind, ist nichts-was wir suchen ist Alles!“ hat Hölderlin einmal so schön einfach geschrieben.

    • Niemand sollte je vergessen, dass die Linie zwischen gut und schlecht immer mitten durch jedes einzelne Herz verläuft.

    • @ veganislove

      wenn sie hier von „Freunden“ bei kenfm reden, ist das für mich schwer nachzuvollziehen.

      ich suche Gleichgesinnte, die sich Gedanken über das System machen , in dem wir leben. ich glaube ihnen fehlt es ein wenig an Charakter , um Themen ( wie z.B. vegane Ernährung) wirklich objektiv zu diskutieren…und wenn man selbst merkt, dass andere nicht überzeugt davon sind, dann lasse ich das doch und mache es mit mir aus oder nicht…

      das war der letzte Kommentar zu “ Vegan“. es langt…und versuchen sie doch eher , Gleichgesinnte zu finden, als sie mit Krampf und kampf suchen zu wollen…

      ich suche hier keine Freunde , sondern in allererster Linie Gleichgesinnte, die genauer hinschauen als der „Rest“, aber eben ihre Ideologien nicht durchzuprügeln versuchen…

      es ist noch nicht aller Tage Abend….man lernt ja auch stets dazu…das ist auf mich bezogen..keine Panik 🙂

    • @ veganislove

      Nachtrag. vielleicht wäre es sinnvoll, sich mit seinem richtigen Namen anzumelden?
      zumal man auf Kommentare von realen Personen antwortet….

      ich bin Sebastian Mühl und wer sind sie?

    • @Sebastian Mühl: „Ich glaube, es fehlt Ihnen ein wenig an Charakter, um Themen(wie z.B. vegane Ernährung) wirklich objektiv zu diskutieren“

      Es wird, wie gehabt, weiter nicht auf das geantwortet, was ich hier schreibe, sondern (bewusst oder unbewusst) weiter nur eine Diffamierungskampagne gefahren und wieder entdecke ich diese gewohnte Widersprüchlichkeit in Ihrer Argumentation. Ich schrieb hier entsprechend der Themen und deshalb natürlich nicht explizit über die genauen Begründungen medizinischer, ökologischer und ökonomischer Natur, die alle geradezu zwingend für eine vegane Ernährung sprechen. Sie wollen das Thema doch auch absolut nicht auf der Agenda haben, das haben Sie hier doch schon übergrifflich genug in meinem Text an Ken Jebsen auszustreichen versucht. Das scheinen Sie für charakterstark zu halten: von anderen gewünschte Themen unterdrücken! Manche Menschen verwechseln immer noch Gewalt- und Unterdrückungsbereitschaft mit Charakterstärke! -ein typischs Syndrom unserer Gewaltgesellschaft. Wenn dieses Thema tatsächlich einmal kommt, trete ich von mir aus gern noch einmal in einen rein sachlichen Dialog mit Ihnen oder jedwedem anderen. Und mit sachlich meine ich hier mal vor allem den medizinisch-gesundheitlichen Aspekt, wo es genauso von Lügen nur so wimmelt, wie in unserer Weltpolitik. Zu dem, was ich hier an Ort und Stelle geschrieben habe, haben Sie weiterhin überhaupt nichts zu sagen. Oder wollen nicht. Lieber treten Sie noch einmal dort nach, wo Sie sich hier mehr Erfolg und Zustimmung erhoffen. Ich würde mir an Ihrer Stelle erst einmal die Frage nach einer eigenen eventuellen Charakterschwäche stellen, als diese voreilig anderen zu unterstellen. Und jetzt hoffe ich, dass da erstmal Ruhe ist und ich nicht immer wieder mit verschwommenen und unsachlichen Anwürfen traktiert werde. Schreiben Sie in Zukunft bitte entweder etwas zu dem, worüber ich schreibe oder eben gar nichts. Mir hängen diese von Ihnen aufgezwungenen abwegigen Streitereien durch Ihre wiederholten für versteckt gehaltenen Diffamierungsversuche zum Hals heraus.

    • @veganislove: „Ich habe hier zum Thema etwas geschrieben und nicht zum Veganismus“.

      Nur gut, dass die Beiträge hier nicht editierbar sind. Daher lässt sich der folgende Nachweis einfach führen, Sie schrieben:

      „Ich schrieb hier entsprechend der Themen und deshalb natürlich nicht explizit über die genauen
      Begründungen medizinischer, ökologischer und ökonomischer Natur, die alle geradezu zwingend für eine vegane Ernährung sprechen“

      Eine Verklausuliererei wird Ihnen nicht helfen! Erneut sind Sie in flagranti ertappt!
      Ich fasse aus meiner Sicht zusammen:
      Die NATO dreht völlig durch, Putin wird in die Enge getrieben, eine Eskalation militärischer Art der Großmächte ist offen erkennbar, und SIE missbrauchen diese Platform für eine Kampagne pro einer bestimmten Ernährungsform. Ich hatte Sie bereits aufgefordert, die Platform zu wechseln weil Ernährungsfragen hier offensichtlich im vorgenannten Zusammenhang gar nicht diskutiert werden. Natürlich steht es Ihnen frei, das zu ignorieren. Wir werden sehen, ob die Betreiber der hiesigen Platform das genauso sehen.
      Wie angekündigt, erfolgt zeitgleich eine Beschwerde an KenFm bezüglich Ihrer immer wiederkehrenden Versuche, sämtliche Diskussionen in die von Ihnen gewünschte Ernährungsphilosophie zu zwingen.

    • Mit Vertiefung und Verfeinerung meine ich auch, dass Sprache bewusst und sinnvoll benutzt wird und nicht auch noch für gewalttätige Kriegerische Handlungen, um Träger einer anderen Weltsicht zu eliminieren! Ich möchte deshalb hier passend noch eine Definition des Wortes „Ideologie“ aus dem Netz anführen, die natürlich eine unter vielen ist, aber ich ganz interessant und zielführend finde:
      „Politik ist immer mit Ideologie verbunden. Politische Programme basieren auf bestimmten Wertesystemen. Die grundlegenden politischen Ideologien sind Liberalismus(Betonung der Freiheit auf Grundlage der Marktwirtschaft), Sozialismus(Betonung der Gleichheit) und Konservatismus(Betonung gesellschaftlicher Traditionen). Der Versuch einer durch Ideologie bestimmten Argumentation findet sich häufig im politischen Diskurs. Damit wird unterstellt, dass ein Standpunkt deswegen nicht nachhaltig sei, weil er auf einer politischen Ideologie basiere. Der eigene Standpunkt wird demgegenüber implizit oder explizit so dargestellt, dass er auf einer nüchternen Analyse der WAHRHEIT, dem gesunden Menschenverstand oder einer nicht in Frage zu stellenden Ethik beruhen würde. Dies könnte indes die jeweilige Gegenseite in vielen Fällen mit dem gleichen Recht für sich in Anspruch nehmen. Unausgesprochene Ideologeme(einzelne Elemente einer Ideologie) beherrschen oft die politische Debatte, ohne dass dies in der Diskussion immer bewusst wird.“

    • Auch wenn hier 2 Kommentare von mir auf Ron B. verschwunden sind, wahrscheinlich, um Dampf rauszunehmen, möchte ich wenigstens noch einmal darauf hinweisen dürfen, dass mein ursprüngliches Kommentar hier oben sich in KEINER WEISE UM ERNÄHRUNG dreht und mir eine Bemerkung darüber von Sebastian Mühl geradezu aufgezwungen worden ist, indem er zunächst einmal etwas von „Ideologien durchprügeln“ faselte und dann, auf meine Frage hin, was oder wen er damit meine, ohne jeden Bezug zu der hiesigen Thematik schrieb: „Ich glaube, Ihnen fehlt es ein wenig an Charakter um Themen(wie z.B. vegane Ernährung) objektiv zu diskutieren…“ Darauf und nur darauf bezog sich dann mein von Ron B. unten Zitiertes!
      Ron B. hat mich nicht „überführt“, sondern ist auf die Diffamierungskampagne von Sebastian Mühl reingefallen oder eingegangen!

    • Was zerfleischt Ihr euch da wegen nichts. Ich fand Veganisloves Beitrag interessant genug um ihn für meine Sammlung herunterzuladen. Es ist doch interessant wie es kommt dass wir Deutschen einerseits so politisch aufgeklärt sind, andererseits aber auch so begabt darin uns ins eigene Knie zu schiessen und gegen die eigenen Interessen zu handeln. Veganisloves Charakterisierung der „deutschen Spiessigkeit“ ist ein interessanter Erklärungsversuch zu diesem Thema. Ob es erlaubt ist, die Spiessigkeit in die Nähe des „Faschismus“ zu rücken, das ist wieder so ein typisch deutsches Streitthema das man m.E. besser der Gedankenpolizei (Leuten wie Jutta Ditfurth) überlassen sollte anstatt sich selbst darüber zu echauffieren. Die deutsche „Avantgarde“ zerlegt sich nun mal gerne selbst in intellektuellen Scharmützeln, deshalb verfügt sie auch über keinerlei Durchschlagskraft.

    • @Hugo: Sie geben mir wieder ein bisschen Hoffnung darauf zurück, dass es hier auch noch user gibt, die meine Beiträge wirklich lesen und Verständnisbereitschaft dafür aufbringen! Eigentlich hatte ich mich im Geiste hier als Schreiberin schon verabschiedet.

  6. Entschuldigung, aber darf ich bitte mal fragen, warum man dieses inhaltlich sicher sehr interessante Gespräch mit einer sehr sehr sympathischen Frau nicht in englisch geführt hat? Frau Johnstone konnte einem einfach nur leid tun. Nicht, dass sie sich nicht wirklich wacker geschlagen hätte alles in allem, Respekt!, aber für den Zuhörer war das schon ein bißchen enervierend dem Strang zu folgen, da vieles einfach ständig zerhackt war.

    In englisch wäre sicher nicht so viel unter den Tisch gefallen, was auf deutsch einfach aus ihr nicht heraus wollte/konnte.

    Entweder Ken hätte die Fragen auf deutsch gestellt und sie in englisch antworten lassen sollen, oder ev. Dirk Pohlmann? hätte es komplett auf englisch führen können? Dann hätte man auch mit einem Schlag die gesamte englisch-sprachige Welt mit erreichen können. Schließlich gehen die (USA) ja auch bald zu den Urnen 😉 .. wäre für die sicher auch sehr interessant gewesen, was sie sagt. So bleibt es eine etwas enervierende Anstrengung für die Deutschsprechenden (ja, die meisten nehmen das sowieso auf sich), aber es geht 100.000den „verloren“, für die das sicher sehr interessant hätte sein können.

    Für mich, ein klarer Fall für KenFM international.

    Nehme mal an, der Aufwand dafür wäre doch zu groß gewesen. Finde das einfach nur schade! 🙁
    Trotzdem natürlich Danke KenFM, für einen sehr sympathischen Gast, die sich auf das eingelassen hat!

    • Das habe ich mich auch gefragt. Zumal es teilweise sehr anstrengend war dem Gespräch zu folgen und ich denke auch dass einiges verloren gegangen ist. Von meiner Seite auch, bitte das nächste mal auf Englisch.

    • Volle Zustimmung! Wollte eben ungefähr das Gleiche schreiben.
      Was ich nicht verstehe ist: Dass man mit irgendwas scheitert, kommt ja immer wieder vor. Warum zieht man dann nicht die Konsequenz, wirft das misslungene Stück in die Tonne und macht einen besseren Versuch (Pohlmann)?
      Wenn ein Bäcker auch seine angebrannten oder zerbrochenen Stücke in die Auslage legt, laufen die meisten Kunden doch weiter.

    • Ich hab da nichts zu kritisieren. Gut, das Gespräch lief manchmal etwas mühsam, aber ich z.B. bin im Englischen nur so weit geübt, dass ich es gut lesen kann. Deshalb wäre ein Interview auf Englisch für mich wohl nicht ergiebiger gewesen. Immerhin gibt es ja das Buch von Frau D.J., das sich jeder Interessierte kaufen kann. Kritik an der Arbeit von anderen akzeptiere ich auch nur dann , wenn da einschlägiges eigenes praktisches Wissen vorhanden ist, es selber schon besser gemacht wurde. Andernfalls empfinde ich sie nicht als konstruktiv. So ein bisschen wie in die liebevoll zubereitete Suppe spucken. Wer nicht möchte, muss sie ja nicht essen.

    • @ veganislove

      Mit Verlaub, aber was Sie „akzeptieren“ (betreffend „Kritik“ an anderen, die sich noch dazu klar als Frage formuliert hat und nicht notwendigerweise als Kritik!!!) kann hier wohl kaum von Bedeutung sein? Finden Sie nicht?
      Wollen Sie jetzt anderen hier auch noch verbieten Ihre Gedanken zu äußern?
      Betrachten Sie ihren Beitrag womöglich als „konstruktiv“ ??? wie wärs mit mehr „liebevoller“ Sachlichkeit und weniger Vernaderung anderer? Die Lust an Ihrer Suppe könnte einem glatt vergehen …

    • @veganislove: Dann möchte ich mal ganz konstruktiv sagen: Quatsch! Ich muss kein Bäcker sein um zu erkennen, dass dieses Weckle angebrannt ist und dass ich sowas nicht kaufe. Und wenn ich das dem Bäcker sage, hat er mehr davon, als wenn ich schweigend woanders einkaufe. Dieses ewige Gelobhudle geht mir sowieso echt unkonstruktiv auf den Wecker. Es geht hier doch um Information und nicht um eine Kirche, KenFM ist kein Guru und ich bin kein Jünger.
      Außerdem: wer aufmerksam ist, kann durchaus erkennen, dass manche massive Kritik hier zarte Ansätze zur Verbesserung hervorbringt. Und davon haben alle etwas.

    • Ich hätte es aber nun einmal wirklich nicht lieber in Englisch gewollt und mein Liebster ist des Englischen kaum mächtig. Sind Sie da so sicher, dass wir damit extreme Einzelfälle sind? Ich fand es nicht so „angebrannt“, wie Sie sorry.

    • @Bernhard Meyer, Sie schreiben: „Dieses ewige Gelobhudel geht mir sowieso echt unkonstruktiv auf den Wecker. Es geht hier doch um Information und nicht um eine Kirche, KenFM ist kein Guru und ich bin kein Jünger“.

      Aber ich soll das alles sein? Lobhudlerin, Kirchengängerin und Jüngerin?
      Ich bin nun einmal begeistert von Ken Jebsen als Mensch und von der Arbeit seines ganzen Teams und wirklich sehr dankbar. Ist Ihnen Begeisterung und Dankbarkeit selber so fremd, dass Sie das nur für etwas Anrüchiges halten können?

    • @löwenzahnsalat schrieb: „Wollen Sie jetzt hier auch noch anderen verbieten ihre Gedanken zu äußern?“

      Auf keinen Fall! Was mich an diesem Satz nur stört ist dieses „auch noch“.

      Ich denke z.B. auch daran, dass vielleicht einfach nicht so viel Zeit und Geld da ist, um alles immer zu aller Zufriedenheit zu lösen. Ich glaube, dass das Ken-Jebsen- Team tut, was gerade möglich ist. Es hat z.B. jemand den Vorschlag mit deutschen Untertiteln gemacht, aber bisher gab es das hier meines Wissens noch nie und vielleicht ist das eine zusätzliche Technik, die mehr Geld und Zeit kostet. Solche Überlegungen stelle ich z.B. an, versetze mich erst einmal in die Schuhe des anderen. Und von daher war ich dankbar und zufrieden. That’s it.
      Aber das ist kein Verbot für andere, es anders zu sehen. Das mit „in die Suppe spucken“ nehme ich meinetwegen zurück. Meine Ausdrucksweise ist oft etwas zu offen und drastisch, aber bitte, ich „koche“ hier keine „Suppe“.

  7. Nietzsche, der sensibelste Seismograph seiner Zeit, lässt hier schon seinen „Post- Messias“ folgendes verkünden:

    „Es wird sich einmal an meinem Namen die Erinnerung an etwas Ungeheures anknüpfen- an eine Krise, wie es keine auf Erden gab, an die tiefste Gewissens-Kollision, an eine Entscheidung, heraufbeschworen gegen alles, was bis dahin geglaubt, gefordert, geheiligt worden war. Ich bin kein Mensch, ich bin Dynamit.. Der Begriff Politik ist dann gänzlich in einen Geisterkrieg aufgegangen, alle Machtgebilde der alten Gesellschaft sind in die Luft gesprengt-sie ruhen allesamt auf der Lüge: Es wird Kriege geben, wie es noch keine auf Erden gegeben hat. Erst von mir an gibt es auf Erden GROSSE POLITIK.

  8. Der Reporter Mark Bartalmai wird gerade von dem Deutschen Mainstream auf’s Korn genommen.

    Sie fragen ihn nach seinen persönlichen Verhältnissen, wie seine Planungssicherheit ist – aber der Hauptfilm vom MDR zeigt etwas ganz anderes.

    So geht also der Mainstream mit alternativen Filmemachern um – lang lebe der Rundfunkbeitrag (?).

    „Propaganda im Sinne Russlands“ – FAKT (MDR)

    https://www.youtube.com/watch?v=XooKP4HJS48

    hier die Antwort von Mark Bartalmai:

    FAKT!-Interview mit M. Bartalmai (uncut) – Was der sog. „Kremlpropagandist“ tatsächlich gesagt hat

    Wie gefährlich kann eigentlich ein einzelner Mann sein, der doch „nichts kann“ und nichts anderes tut, als seine Meinung zu äußern? So gefährlich, dass man ihn versucht, medial hinzurichten? In mehrteiligen Reportagen (demnächst) unter Aufbietung der „preisgekrönten“ Alpha-„Journalisten“?

    Der Sender wirft mir in seinem Beitrag „einseitige Parteinahme“ vor – weil ich in der Ostukraine nur auf den Panzern der angeblich „pro-russischen Separatisten“ mitgefahren bin.

    Erwarten die Damen und Herren MDR-Redakteure, dass ich im laufenden Gefecht, bei gezieltem Beschuss auf meine Person, einfach mal kurz abspringe, um eben zu den schießenden Panzern der Gegenseite rüber zu hüpfen?
    Im Übrigen kann eine Golineh Atai von ukrainischer Seite und für die ukrainische Seite „berichten“ und bekommt trotzdem eine Drehgenehmigung in der Donezker Volksrepublik (seltsam oder?). Auf mich waren bereits im September 2014 Kopfgelder der „Freiwilligenbataillone“ ausgesetzt, weil ich eine andere Sicht vertreten habe. Mein erster ukrainischer Blockpostenbesuch wäre gleichzeitig mein letzter gewesen und ich war mehr als einmal unter gezieltem Beschuss. So ist das im wirklichen Kriegsgebiet (für alle, die das noch nicht wussten). Hotels sind da eher selten, auf deren Balkone man für eine Reportage gehen kann.

    Ich wusste nicht, dass man in Journalistenschulen überhaupt erst Augen, Ohren und Hirn erwirbt. (Was macht Claus Kleber dann beim ZDF?). Ich bin fälschlicherweise davon ausgegangen, dass meine natürlichen Organe reichen. Ich wusste nicht, dass ein Film aus einem persönlichen Blickwinkel so falsch ist. Ich wusste nicht, dass der Blick von der anderen Seite, auf den bewusst am Anfang des sauber produzierten Films hingewiesen wird, nicht erlaubt ist. Ich wusste nicht, dass man ihn nicht zeigen und darüber diskutieren muss, statt den Autor und den Film einfach für ein paar Tausend EURO Beitragsgage zu diskreditieren, ohne jemals selbst vor Ort gewesen zu sein und mit mir Argumente austauschen zu können. Ich wusste nicht, dass es falsch ist, eigene Fehler einzugestehen und die Konsequenzen daraus zu ziehen (siehe komplettes Interview – ok, DAS hätte ich wissen müssen, weil der Mainstream sowas NICHT tut).

    Ehrlich gesagt, war es mir klar, dass das passieren würde. Und noch ehrlicher gesagt, war es mir egal. Ich bin da halt etwas „schwierig“. 4 Monate hat mich der „Journalist“, der diesen Beitrag „kreiert“ hat, bekniet für dieses Interview. Eine Stunde habe ich ihm Rede und Antwort auf seine (durchschaubaren) Fragen gestanden. Wenige Sekunden haben es in den Beitrag geschafft – nämlich die, die „passen“. Den „Propagandavorwurf“ haben wir ausführlich besprochen, seltsamerweise findet sich das nicht im Beitrag. War wohl „unpassend“. Aber seht selbst.

    Da der Kreml nicht mal daran denkt, mir Geld anzubieten, der Mainstream mir andererseits aber beharrlich jegliche Existenzgrundlage in diesem Land vernichtet, bleibt mir nur, meinen eigenen Rundfunkbeitrag zu erbitten. Ich würde gern noch den nächsten Film, der die „unglaublich aggressiven und demokratiefeindlichen Umtriebe der bösen Terroristen“ zeigen soll, fertigmachen – bevor man mich fertig gemacht hat.

    Auch, wenn ich ja eigentlich überhaupt nichts kann bzw. nach ARD-Meinung nichts können dürfte.

    Wer mich nicht unterstützen möchte, weil ich zu ungebildet und gefährlich bin – ich verstehe das. Würde ich auch nicht machen. 😉

    Aber die Filme solltet ihr euch trotzdem anschauen. Sind ja kostenlos. Sind echt schlimm. Leni Riefenstahl ist ein Scheißdreck dagegen.

    Achso, ja – und ich will mein Land zurück. Das nur nebenbei.

    PayPal:
    keepancloseeyeon@gmail.com

    Yandex.Money
    4100 1192 2699 694

    Postbank
    Kontoinhaber: Ninel Oystrakh
    IBAN: DE45760100850521412856
    BIC: PBNKDEFFXXX

    Сбербанк:
    Ninel Oystrakh
    5469 3800 1770 4247

    https://www.youtube.com/watch?v=tLtpfQmIQjA

    Es wird also, trotz des Brexit und der abzuwartenden Wahl in den USA parallel schonmal probiert, ob Jemand der frei berichtet, auseinandergenommen werden kann.

    Ich hoffe, es finden sich Unterstützer für Mark Bartalmai, denn er ist bisher ( meines Wissens) der einzige deutsche Reporter und generell einer der Reporter, der sich mit dem Thema Ukraine beschäftigt.

    Daher: ruhig beide Links anschauen – was aus ihm gemacht werden soll und was er wirklich gesagt hat.

    • Herr bartalmai nennt nichtmal den Namen des Reporters?!

      das wäre doch das mindeste, was er tun sollte. diese lûgenpresse muss namentlich benannt werden…hm.

      kann ich nicht nachvollziehen…seine Arbeit in Ehren.

    • ergänzend dazu:

      Die Leipziger NuoViso Filmproduktion GbR protestiert schärfstens gegen einen Bericht des MDR-Magazins „FAKT“, über die NuoViso-Produktion „Ukrainian Agony“ und dessen Autor Mark Bartalmai. Der Beitrag verstößt aus Sicht des alternativen Nachrichtenportals eklatant gegen den Deutschen Pressekodex sowie gegen den Rundfunkstaatsvertrag, da er offensichtlich wahrheitswidrig konstruierte Zusammenhänge und tendenziöse Berichterstattung enthält.

      http://home.nuoviso.tv/pressemitteilungen/nuoviso-protestiert-gegen-ukrainian-agony-beitrag-im-mdr-magazin-fakt/

    • @ Sebastian Mühl : Sie hätten vor kurzem sich den Link anschauen können. Nun existiert das Video nicht mehr, weil ARD seinen Urheberanspruch geltend gemacht hat. Hätten Sie sich das Interview angesehen, so hätten Sie den Reporter gesehen, der später etwas ganz anderes aus einem Gespräch von über einer Stunde gemacht hat.

      Wenn Sie z.B. auf die Seite der ARD gehen, zu dem verfälschten Beitrag etwas kommentieren wollen, gibt es diese Möglichkeit nicht.

      Gehen Sie auf die Facebookseite von ARD und erwähnen, dass der Rundfunkauftrag lautet:

      Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhängigen „Grundversorgung“ mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung. Erfüllen die Sender ihren am Gemeinwohl orientierten Programmauftrag?

      http://www.bpb.de/apuz/32153/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk

      … so wird es keine 5 Minuten dauern und Ihr Beitrag ist wieder gelöscht, entfernt und sieht keine Öffentlichkeit.

      Selbst wenn Sie also der ARD Kritik an der sehr verkürzten Darstellung von Mark Bartalmai und seiner berichtenden Art vorwerfen wollen – eine Zensur findet mehrfach statt.

      Überall, wo es die Massen erreichen könnte, wird alleine schon Kritik unterbunden. So sehr angeschlagen ist das System der Öffentlich-Rechtlichen schon.

      Ausser hier, weil hier der Staat ( noch?) keine Zensur vornehmen kann.

    • @ Demo

      sehen sie doch mal die Fakten, vielleicht verstehen sie dann meinen Kommentar:

      – ein Mann geht unter hohem persönlichen Risiko in ein Kriegsgebiet
      – er riskiert sein Leben für Aufklärung
      – er “ deckt“ die wahren Begebenheiten auf
      – er lässt sich dann sein Material gegen Geld “ abkaufen“
      – sein Film wird völlig verdreht und zensiert unter die Leute gebracht
      – 90% Prozent der Menschen , die den Beitrag sehen, verstehen ihn falsch, wenn sie keine eigene Recherche betreiben
      – der Film selbst wird zu westlicher probaganda…verstehen sie das!
      – der Reporter selbst , bittet jetzt um Spenden…er nennt keine Namen , er kann sich gegen Verdrehungen nicht einmal effektiv wehren, weil die rechte an dem Beitrag nicht bei ihm liegen….wie naiv kann man denn sein? ich habe da begrenztes Verständnis…unsere Medien warten doch nur auf „sowass“ für den Aufwand, den er betrieb, bleibt einfach zu wenig übrig…und er hat sich kaufen lassen…das ist ziemlich schade….

      ich tausche mich ja gern aus mit Leuten, aber vor allem mit jenen , die ihren Kopf benutzen und nicht sofort mit ihrem ganzen frust um die Ecke kommen… das System ist scheiße und stellen Sie sich vor , ich weiß das!! nur muß man sich auch Gedanken darüber machen, wie man es wirklich effektiv angreifen kann…das war anscheinend nicht der richtige Weg.

    • ich hab echt Bedenken, wenn ich hier bei kenfm , die ganzen „fanatisch“ angehauchten Beiträge so lese….schaut mehr von Wolfgang bittners Beiträgen, dann verstehen hier einige vielleicht mal was in Richtung „Umgangsformen“ und „Glaubwürdigkeit“

    • @ Sebastian Mühl:

      wessen Umgangsformen meinen Sie?

      Ich sage und schreibe z.B. nicht „Lügenpresse“.
      Mir ist der Begriff: einseitige Berichterstattung viel treffender und sachlicher.

      Welche Beweggründe Herr Bartalmai hatte, dem Reporter Rede und Antwort zu stehen, weiß ich nicht.
      Er wird den Namen des Reporters wissen.

      Was ich mit meiner letzten Antwort betonen wollte, wir sind auf dem Weg zum Zensurstaat.

      Es gibt noch andere Websiten, die einerseits innenpolitische Themen kommunizieren und deren Kommentarfunktion abgeschafft wurde.

      Es bleibt zunächst hier die Möglichkeit auf ein Medium wie ARD hinzuweisen, anhand von Beispielen, dass vom Grundprinzip her ein Reporter die Möglichkeit der Gegendarstellung haben sollte, wenn nichtmal öffentliche Kritik an der Wahrnehmung des Rundfunkbeitrages erlaubt ist, seitens ARD, trotz Zwangsgebühr, dann ist die große große Frage: warum für etwas zahlen, wo es nichtmal Einflussmöglichkeiten gibt, wo politisch eine bestimmte Richtung über ARD kommuniziert wird – aber ARD keine Diskussionen, keinen Widerspruch erlaubt.

      Das Bewusstmachen solcher Inhalte, finde ich sehr wichtig. Denn daran hängt auch ein Teil meines persönlichen Verständnisses von Demokratie und Pressefreiheit.

      Sebastian Mühl sagt:
      6. Juli 2016 at 13:01

      ich hab echt Bedenken, wenn ich hier bei kenfm , die ganzen „fanatisch“ angehauchten Beiträge so lese….schaut mehr von Wolfgang bittners Beiträgen, dann verstehen hier einige vielleicht mal was in Richtung „Umgangsformen“ und „Glaubwürdigkeit“

      Ich weiß ja nicht, was Sie unter Fanatismus verstehen. Für mich grenzt die Art der Zensur von ARD bei Youtube, Facebook und ihrer eigenen Webseite ganz stark an fanatistische Zensur.

      Da gibt es (scheinbar) nur: Mark Bartalmai – Russlandpropaganda.

      Mehr braucht der Leser nicht verstehen. So scheint es.

      Ihre Worte wirken sehr gereizt oder frustriert, Herr Mühl. Der Grund kann ich wohl kaum sein, denn ich sehe den Gedanken der öffentlichen Meinung auch ziemlich in Gefahr – ähnlich wie Sie.

      Gerade aber weil es so aufbereitet wird, dass die ARD keine Kritik zulässt, die möglicherweise von vielen Lesern gelesen und bewertet wird, hinsichtlich des Programmauftrages der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, ist es so wichtig dies dort anzumerken, wo noch mehr kritische Stimmen vorhanden sind.

      Und offensichtlich fällt Ihnen auch auf, dass im System Deutschland einiges schief läuft.

      Hier sind noch mehr kritische Stimmen vorhanden. Vielleicht fürchtet die ARD die Kritik über viel zu verkürzte Kritik an Herrn Bartalmai. Es ist aber der einzige ( mir bekannte) Journalist im Kriegsgebiet, der ausführlich über einen Film die Zustände beschreibt.

      Etwas, was bei viel mehr öffentlichem Interesse garnicht in die Meinungsbildung der NATO, oder der Lobby „Russland-ist-unser-Feind“ passt.

      Daher schreibe ich hier. In der Hoffnung, dass die Empörung mehr Boden und Reaktionen hervorruft als nur bei Ihnen und mir.

      Denn wenn ein Journalist wie Mark Bartalmai kein Gehör findet, sondern seine Inhalte verdreht werden, ohne vorher kritisch besprochen und dargestellt zu werden, dann ist eine Manipulation im Spiel, die gerne (vermutlich) für den Krieg oder ähnliches trommeln möchte.

      Daher, so hoffe ich, leuchtet Ihnen ein, weswegen ich hier schreibe.

      Und ja: es ist einfach, sich aufzuregen oder sich über manche Kommentare zu beklagen, Herr Mühl – aber manchmal macht der Ton die Musik – hier bei anderen Schreiben ebenso wie bei Ihnen und mir.

      Und was Herrn Bartalmai betrifft: dem wurde suggeriert, er könnte etwas öffentlich sagen, damit es ihm dann gewaltsam wieder weggenommen wird ( ich meine den Link zu seinem Interview, was durch die ARD zensiert wurde) – und diesen Zustand, den gilt es möglichst vielen Menschen bewusst zu machen – denn dann können viel mehr Menschen der ARD die Meinung schreiben/ geigen – und vielleicht ändert sich dann etwas… in diesem Sinne.

    • @ Demo

      sie brauchen doch Usern bei kenfm nicht zu erklären , dass das öffentlich rechtliche keine Kritik zu lässt…
      wir entwickeln uns doch nicht hin zu einem zäsurstaat….wir sind doch einer..vielleicht der schlimmste weltweit….und das nicht erst seit gestern…

      das gefährliche an dieser Entwicklung ist, dass das Hirn von uns Bürgern durch derartiges verdrehen von Wahrheiten der öffentlich , rechtlichen sender, schon viel zu sehr, geprägt wurde… die Größe Masse ist viel zu unempfindlich gegen derartige Machenschaften geworden. meine persönlichen Erfahrungen zeigen, dass vielen Menschen gar nicht bewusst ist, was das bedeutet….und daraus schließe ICH vor allem eines….wir müssen unsere „Taktik“ ändern und vor allem versuchen, eben nicht ins offene Messer zu rennen.
      das ist meiner Ansicht nach bartalmai widerfahren , er hat sich in gewisserweise verkauft, nicht willentlich, aber das spielt keine Rolle mehr…..und jetzt zu erwarten , dass daraus zig tausende protestmails erwachsen und ein angemessener Widerstand entsteht , ist doch naiv…eine Änderung erzwingen durch protest Mails?

      ich muß dafür sorgen , dass die Wahrheit so vielen ,wie nur möglich , unzensiert zugänglich gemacht wird…und nicht versuchen, mit dem System zu spielen. dieser kampf ist nicht zu gewinnen…

      sie unterschätzen die Tragweite der Thematik und suchen keine kreativen Lösungen… der altbewährte weg zum Fernsehen zu gehen , sich schneiden und zensieren zu lassen und dann empört aufzuschreien, hebt keinen mehr aus den Sofa…

      ich vertrete da irgendwie eine andere Meinung als sie. Aber das ist an sich, kein Problem für mich.

      das Thema ist so schnell aus den Medien verschwunden…so schnell können sie gar nicht denken….

      man hätte seinen Film viel länger am köcheln halten können , vor allem für die Allgemeinheit…aber jetzt wurde schon wieder zu viel „verbrannt“- sehr ärgerlich. vor allem auch für ihn persönlich.

    • man muß verstehen , worum es den öffentlichen rechtlichen eigentlich geht….es geht nicht vorrangig um Zäsur von themen- das schaffen sie gar nicht…. die ARD hat nur ein Ziel und das ist persönliche vernichtung und diese muß schneller geschehen , als Inhalte der Personen der Masse verständlich gemacht werden können…..und da muß man seine Schlüsse draus ziehen und sich „anpassen“…

    • @ Demo

      sie verstehen nicht . ist ja kein Beinbruch.

      ich bin dafür ,bedacht zu handeln- das hat Herr bartalmai versäumt- in dem er mit den öffentlich – rechtlichen zusammengearbeitet hat…leider

      schreiben Sie eine Mail an die ARD. vielleicht lese ich davon.

      ich wünsche das beste.

    • @ Demo

      die restlichen Peinlichkeiten in ihren Äußerungen ,habe ich überlesen, wie gehabt.

    • Demo@“„wir müssen uns anpassen“ und „wir können nicht gewinnen“ – weil…das ist gekaufte Meinungsmache, oder Sie sind einfach zu dumm, um ihre Worte zu verstehen – aber das sind sie nicht – denn ich lese da eine gewisse Form der Überzeugung heraus.“

      Für mich klingt das nach Resignation und Verzweiflung.

      Mal ein Versuch den anderen zu verstehen:

      Ich glaube „wir müssen uns anpassen“ , hat Sebastian Mühl so gemeint, dass mann es anders machen muss, wenn man erfolgreich sein will und nicht ausgenutzt wird.

      (Ich hab übrigens den gelöschten Film gesehen – ein Schelm wer böses dabei denkt.)

      z.B: Andreas Popp wurde vor 2 Jahren von 3sat Kulturzeit interviewt.
      Er hat wahrscheinlich den Braten gerochen und selbst mitfilmen lassen.

      https://www.youtube.com/watch?v=AbG3RQz0iys

      „wir können nicht gewinnen“ – setzen Sie mal ein „SO“ davor.

      Es bringt doch nichts, wenn wir uns hier runterbügeln.

      Vertragt euch !

      http://www.heise.de/tp/artikel/48/48713/1.html

    • ich fasse zusammen:

      „Demo’s“ ellenlanger Kommentar wurde gelöscht, er selbst glaub ich auch, er schreibt nun keine Mail an die ARD, aber hält die Vorgehensweise von Herrn bartalmai mit der ARD „zusammenzuarbeiten“ weiterhin für zielführend….

      da bleibt unterm Strich nicht viel übrig. also, alles wie gehabt….irgendwie muß die Allgemeinheit andere Lösungen finden , scheint es…

      @schwarz ist weiß

      „vertragt euch“

      würde funktionieren, wenn ich genauso daran glauben würde , dass es Sinn machte , sich auf eine Zusammenarbeit mit den öffentlich- rechtlichen einzulassen, aber daran glaube ich nicht. ich glaube auch nicht daran, im Nachhinein einer solchen kampagne gegen bartalmai, noch etwas positiv klarstellen zu können. die Masse der Bevölkerung ist für diese Art „Klarstellung“ , viel zu unsensibel geworden…

      wie man es letztlich schafft , leute aufmerksamer zu machen…da denke ich, dass Herr pfluger da durchaus gute Ideen hat. ich sehe mich eher dort.

    • „ich glaube auch nicht daran, im Nachhinein einer solchen kampagne gegen bartalmai, noch etwas positiv klarstellen zu können. die Masse der Bevölkerung ist für diese Art „Klarstellung“ , viel zu unsensibel geworden…“
      Da hast Du wohl recht. Die Masse wird erst munter, wenn es knallt.
      Es interessiert die Masse „0“. und schaut es auch nicht. Werder eine Reportage die pro noch eine die kontra ist.
      Programmbeschwerden halt ich schon für richtig.
      Schließlich bezahlen wir für so etwas.
      Und Alternative Medien haben sehr wohl darauf reagiert.
      Zusammenarbeit mit der ARD war das nicht. Er wurde über den Tisch gezogen.
      Ich weis nicht ob man mit der ARD vorher ausmachen kann, das man den fertigen Beitrag sehen und „freigeben“ kann.
      Ich glaub es nicht.
      Meine Glaubwürdigkeit von ARD und ZDF, um es höflich auszudrücken, ist mehr als im Eimer.
      Vielleicht ist Mark Bartalmai mal wieder zu Gast bei Ken. Das wäre sehr aufschlussreich.

    • mit diesen Medien sollte man sich gar nicht mehr befassen..ob man sich darüber beschwert oder nicht, hängt von der persönlichen Situation ab…ich bezahle nicht für die öffentlich-rechtlichen, weil ich kein TV benutze .

      man sollte anderen Menschen versuchen zu vermitteln, dass sie nicht fûr lügen bezahlen sollten….diese Medien gehören vom gesellschaftlichen Leben abgetrennt, durch Boykott…im Prinzip kann man jetzt nur noch aufzeigen, wie schändlich mit bartalmai umgegangen wurde, aber das kann in erster Linie nur er leisten, weil er es persönlich erlebt hat. das Thema Ukraine Konflikt , sehe ich fùr ihn als weitestgehend verbrannt an…leider.
      er sollte sicherlich das Gespräch mit kenfm suchen, das könnte hilfreich sein. sehe ich auch so.

  9. Wenn ich Hillary Clinton sehe, kommt mir Louise Fletcher als Oberschwester Ratched in “ Einer flog über das Kuckucksnest“ aus dem Jahr 1975 in den Sinn.
    Ist das paranoid oder Menschenkenntnis?
    Da kommt nichts Gutes und Sie hat starke Unterstützer.
    Leider sieht das fast keiner meiner Mitmenschen.
    In den Medien und auch bei den meisten Menschen ist der Verrückte D. Trump.
    Der wäre aber ein Patient in der Anstalt im oben genannten Film.

    Vielleicht muss es erst schlimmer kommen, bevor es besser wird?

    • es wird letztlich keinen Unterschied machen, ob Trump oder Clinton. die letzten beiden Präsidenten Obama und Bush haben die „Latte“ dermaßen tief gerissen, dass einzig das Drehbuch der Person angepasst werden muß, um diese Farce so weiterzuführen. 9-11, Afghanistan, Irak, lybien ….all das ist durchgegangen und die Welt hat zugeschaut…Trump oder Clinton heisst nichts anderes als Drehbuch 1 oder 2. es gibt keine Hoffnung , wenn der Friedensnobelpreisträger jetzt schon kriege führen darf. die Latte ist einfach zu weit unten gerissen worden…es gibt kein zurück.

    • @ Sebastian Mühl:

      Trump oder Clinton heisst nichts anderes als Drehbuch 1 oder 2. es gibt keine Hoffnung , wenn der Friedensnobelpreisträger jetzt schon kriege führen darf. die Latte ist einfach zu weit unten gerissen worden…es gibt kein zurück.

      Wenn das konsequent zuende gedacht werden würde, wäre Diana Johnstone, ihr Buch, ihr Gespräch und KenFM überflüssig – ihr Kommentar, dass alles kein zurück mehr geht, wäre ebenfalls überflüssig – so wie vermutlich, dass Sie das Gespräch zwischen Diana Johnstone und Ken Jebsen gesehen haben.

      Hoffnung gibt es. Wenn es Jemanden gibt, der eine Idee hat, wie viele Menschen in Deutschland Ihre Rechte wahrnehmen.

      Ist Deutschland z.B. raus aus der NATO, oder verweigert sich bei Übungen der Nato mit 13 Staaten die Namen wie „Anaconda“ oder „Saber Strike“ , sieht die Sache anders aus.

      Es könnte ganz schnell gehen. So wie die Gesetze, welche während der EM 2016 so durchgewunken werden.

      Dazu bräuchte es entweder:

      a) Einen Politiker mit Macht, der das in die Wege leitet

      oder

      b) ein Volk von vielen Menschen, was regelmäßig demonstriert und Druck ausübt.

      c) Volksabstimmungen / Referenden zum NATO-Ausstieg Deutschlands

      Denn wenn Clinton an der Macht wäre, Deutschland aber aus der NATO ausgestiegen ist – mit Russland bessere Beziehungen hätte – dann wäre auch die USA gut beraten, Deutschland nicht anzugreifen.

      Fazit:

      Es könnte ganz schnell zugunsten der deutschen Bevölkerung gehen. Es müsste nur entweder von den Politikern ausgehen, oder eben vom Volk selbst – dazu müsste das Volk dann sich einig sein und handeln.

    • @ Freigeist

      das einzig “ brauchbare “ an ihrem Kommentar, war das Fazit und das auch nur zur Hälfte.

      der amerikanische Marionetten Präsident ist fùr meine Meinungsbildung mittlerweile genauso prägend, wie der viel beschworene Sack Reis , der in China umfällt. ich lasse mich von der Realität gern belehren, aber diese muß eben auch eintreten.

      alles andere führt zu falschen Erwartungen und falschen Schlüssen.

      Donald trump ist in mancher Hinsicht sogar als gefährlicher einzustufen, als Hillary Clinton.
      psychologisch gesehen ist Clinton in ihrer Art sogar wesentlich streitbarer als trump.
      sie steht nahezu für den direkten Konflikt. und Trump?
      bei ihm kann man den Eindruck gewinnen, dass er wirtschaftliche Interessen , der kriegstreiberei voranschieben wird…er wird wohl die Freiheit des Einzelnen beschwören , um genauso militärisch in der Welt aktiv werden zu können… hatten wir schonmal oder? unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt…

      medial lässt sich Trump nach momentaner Betrachtung sogar wesentlich geschickter verpacken, als Clinton. aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

      einen besseren Kandidaten von den zweien, gibt es wahrscheinlich so nicht. das Drehbuch wird ein anderes sein. aber zu denken einer der beiden Kandidaten, wird die Weltmacht USA beschneiden , ist meiner Ansicht nach naiv. wie gesagt, der Friedensnobelpreisträger hat doch schon vorgemacht, was die USA von Frieden halten.

      den restlichen Blödsinn, den sie über kenfm und johnstone und politiker etc…geschrieben haben ,habe ich überlesen…

    • @ Sebastian Mühl:

      das einzig “ brauchbare “ an ihrem Kommentar, war das Fazit und das auch nur zur Hälfte.

      den restlichen Blödsinn, den sie über kenfm und johnstone und politiker etc…geschrieben haben ,habe ich überlesen…

      Wenn die Bundesregierung solche treuen Befürworter hat, wie Sie es sind, braucht sich keiner wundern, warum sich hier kaum etwas ändern wird.

      Es ist viel leichter etwas zu verunglimpfen, als sich mit dem Inhalt zu beschäftigen.

      Sie wissen bestimmt, wie Politik funktioniert, Sebastian Mühl.

      Deswegen schreiben Sie auch hier, statt zu handeln, richtig?

      Deswegen sind Sie auch hier, statt in der Politik, richtig?

      Ich fand schon immer Menschen sehr interessant, die sofort beleidigen konnten, ohne sich mit den Ideen zu beschäftigen.

      So interessant, dass ich Ihnen Gelegenheit geben möchte, über Ihre Worte hier öffentlich nachzudenken…

    • @ Freigeist

      warum so verbittert?

      ich bleibe dabei, am amerikanischen Präsidenten , wird unsere Welt sicher nicht mehr genesen….auch wenn dieser nicht Clinton heißen wird.

      den Rest ihrer Aussagen habe ich überlesen, wie gehabt….zu emotional, zu wenig belastbar.

  10. Es muss einen Bewusstseinssprung raus aus der Angst geben. So lange wie alle noch von Angst gehemmt sind, relativieren und zaudern und zum anderen schielen, wie der das macht und imitiert, so lange wird das nichts. Das ist meine eigene Doktrin und damit fahre ich schon so lange gut, seit ich weiß, dass diese ganze alte Welt, dieser ganze Kitsch, nicht mehr zu retten ist. Und ich sage zum gefühlt tausendsten mal: An der Spießigkeit und am Traditionalismus kann die Welt nur noch untergehen! „Du sollst nicht anhangen“, sagte Buddha. Und ANGST- FREI können wir nur in der alles umfassenden Liebe werden. „Die Liebe ist die einzige unüberwindliche Macht in der Welt“, schrieb Dostojewski. Wenden wir uns ihr doch einfach alle zu! Aus ihr heraus kann eine neue Welt entstehen. Gewalt war gestern und hat KEINE ZUKUNFT MEHR!

    • Gut gesprochen! Fast wie Jesus. Nur: Keine Chance für die Umsetzung. Ständig gibt es neue Feindbilder, vor denen man Angst haben muss. Angst ist die wahre Herrschaft über die Welt. Wer auch immer in der Spitze der Pyramide sitzt: Die Menschen dieser Welt können niemals miteinander unterhalten. „Ich bin gut“ – „du bist böse“ – wir sind alle in den Schubladen gut verpackt. Unsere Gehirne auch. Die Menschen werden immer in Angst gefangen bleiben. Notfalls macht man eben 9/11 oder andere Dinge. Dann werden die Schubladen wieder klar und die Angst auch

    • @Holger: „Gut gesprochen! Fast wie Jesus. Nur: Keine Chance für die Umsetzung“

      Durchgefallen! Denn ICH hätte KEINE, nicht die mindeste Angst, wenn die NATO ihren Bauchladen einpackt und aus Europa verschwindet.
      Ich bin offensichtlich nicht der Einzige. Ken Jebsen unterliegt dieser geschürten Angst auch nicht und berichtet darüber. Schonungslos. Die letzten Monate musste ich mein Weltbild gehörig korrigieren.
      Insofern ist die „Chance für eine Umsetzung“ also ungleich null und Sie liegen falsch.

    • @Ron B.: Wenn ich falsch liege, würde es mich freuen. Leider: Die Angst beherrscht die Welt. Bisher. Wenn die Menschen dieser Welt nicht mehr der Angst gehorchen, sondern dem Frieden und dem Miteinander: Ich würde mich darüber freuen. Wir müssten die Religionen abschaffen. Die leben nur von der Angst vor der Hölle. Wir müssten das Kreditgeld abschaffen, denn das lebt nur von der Angst vor dem Verlust. Die Angst…..

    • @ron. b

      die Angst kommt zwangsläufig zu einem zurück, wenn man persönlich bedroht wird…wenn man nicht mehr leben darf…

      wenn man bei dieser Bedrohung des eigenen lebens ,keine Angst mehr verspürt, ist man wahrscheinlich schon wie „sie“ oder hat sich ihnen sehr angenähert. sie hätten dann „gewonnen“

      wer keine Angst verspürt, ist in meinen Augen kein Mensch mehr….ich weiß nicht , ob das schon jemand von sich behaupten kann, ohne sich was vorzumachen…

    • ich denke Ken Jebsen hat zum Beispiel auch Angst um seine Kinder…ich schätze ihn als sehr “ radikal“ ein, im positivem Sinne…aber er wird schon seiner Kinder Willen, seine Arbeit nicht ausarten lassen..davor habe ich imensen Respekt, weil diese Gratwanderung einen ziemlichen Druck mit sich bringt. das sieht man ihm auch an. diese Zerrissenheit… will damit sagen, dass jeder Ängste hat. und das ist gut so.

    • @Holger: „Leider: Die Angst beherrscht die Welt. Bisher.“

      Ich muss Ihnen insofern entgegenkommen, als dass die Angst als natürlicher Schutzinstinkt uns innewohnt. Eine Portion Angst ist aber keineswegs „schlecht“. Jeder von uns hätte die Hosen voll, in einen Käfig voller hungriger Raubtiere zu spazieren. Ziemlich praktikabel, was die Angst uns da erklärt.

      Auch stimmt es, dass einige Zeitgenossen versuchen, das auszunutzen. Mittlerweile glaube ich aber, dass viele „von denen“ das noch nicht mal ausnutzen WOLLEN, sondern tatsächlich dieser Angst unterliegen.

      Nehmen wir mal NATO Generalsekretär S. der gestern im Zuge des bevorstehenden NATO Gipfels vor Russland „warnte“. Das riecht mir verdächtig nach Absicht. Wüsste gar zu gerne, was da in einem solchem Kopf vorgeht. Wenn es Absicht ist, zu schüren, wüsste ich gerne, ob dieser Mann sich der Verantwortung bewusst ist, was er da anrichtet.

    • unsere Eliten scheuen doch den kontakt zu uns Bürgern, wie der Antichrist das Weihwasser….

      wenn wir sie aus ihren Verstecken locken könnten, würden wir gut sehen können, was wahre Angst bedeutet…

    • @ron B

      was Herrn Stoltenberg sich dabei denkt?

      hm..es wird fùr ihn ein sicherer Platz in einem Bunker reserviert sein. er wird zudem einen Plan parat haben , bei welcher opferzahl er einzugreifen gedenkt.

      (vielleicht wird er sich in diesem punkt auch mit Putin , der im nachbarzimmer haust ,beraten. )

      solche Leute denken nicht mehr, sie handeln nach Plänen, schätze ich. solang immer ein Plan greifbar ist, kommen diese Leute im leben ganz gut zurecht.
      die Realität müsste sie halt mal in ihrer Planung überholen…aber das scheint schwierig…;-)

    • Dass ich nicht die natürliche Schutzinstinkt-Angst im akuten Gefahrfall meine, die es abzulegen gilt, hatte ich hier zu verstehen vorausgesetzt.
      Um es zu konkretisieren: Ich meinte hier die „Angst vor sich selbst“, die innere Verunsicherung, die die Menschen spaltet und von der Bereitschaft zu Mitgefühl und Zärtlichkeit abhält. Im Grunde ein Mangel an gesundem Selbstbewusstsein. Diese Spaltung und folglich Hemmung entsteht durch reines Zweckdenken, Überheblichkeit und folglich Verlustängste. Es geht darum, aus dem Karussel des in dieser jetzigen Gesellschaft immer noch üblichen Elite-und Eitelkeitsdenken herauszutreten. Das meinte ich auch mit der Spiessigkeit und mit dem Traditionalismus.Insofern ist diese ansich schreckliche Situation, in die sich die Menschheit insgesamt hineinmanipuliert, bzw. hineinmanipulieren lassen hat, jetzt auch eine Chance, durch das deutliche Vor-die -Sinne-Führen ihrer eigenen Fehler und Schwächen einen Bewusstseinssprung zu vollführen, heraus aus dieser verkehrten Bewusstseinslage einer verkehrten rationalistischen Bewusstseinswelt in die höchste Form des menschenmöglichen Bewusstseins, für die wir das Wort Liebe geprägt haben. Es ist ja nichts Neues. Die „großen Warner“in unserer Menschheitsgeschichte haben es uns immer wieder verkündet. Und jetzt bewahrheitet es sich überall. Es geht darum, sich zu entscheiden. Ein jesus von Nazareth in seinem vollendeten Menschenbewusstsein konnte deshalb auch sagen „Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich“.

    • Viele Menschen kämpfen immer noch gegen einen Feind in ihrem eigenen Kopf und merken es nicht. Und sie verbreiten damit Hass und Zwietracht.

  11. ein belastendes Interview , die Sprachbarriere ist zu groß….dadurch etwas schwer verdaulich.

    aber frau johnstone denkt mit dem Herzen , sehr sympathische , ehrliche Frau.

    • ich hätte es zwar auch besser gefunden, das Gespräch in englisch (mit Untertiteln) zu führen. Trotzdem, es kam rüber, was Frau Johnstone bewegt. Das ist schlimm, wenn diese -da sind wir ja relativ einig- sympathische Frau ein Buch mit solch exposivem Titel(und offenbar auch Inhalt)schreibt, über eine solch prominente andere Frau, das muss „wachmachen“.
      Ob es wohl je ein Buch über den Gegenkandidat geben wird?

  12. Interessantes Gespräch, Daumen hoch. Ja die Amerikaner haben die Wahl zwischen Cholera und Pest. In Deutschland gibt es wirklich eine gute alternative Szene. Ich denke aber das es gerade für den Vasall Deutschland am schwierigsten ist, etwas den USA entgegenzusetzen. Wichtig wäre es dass die anderen europäischen Länder da auch unterstützen, nur da ist genau das Gegenteil der Fall. In Italien tut sich mit der 5 Sterne Bewegung etwas. Polen ist aber total pro USA. In Frankreich wird zwar protestiert aber am liebsten einfach mit Autos abfackeln übers Geldsystem oder so machen die Franzosen sich keine Gedanken, genauso in Schweden, England, Norwegen. Es schaut nicht gut aus für Europa da es dieses Europa politisch nie gegeben hat. Heraus pressen was geht, wenn die anderen zahlen sind sie selber schuld so ungefähr ticken fast alle Europäer. Die EU erfüllt gewisse Zwecke für die sie erschaffen wurde und diese Zwecke dienen den USA und einen gewissen Geldadel aber sicher nicht den Menschen.

  13. Anbei ein expliziter Hinweis zur Aktivität der Clintons, am Bsp. Haiti, das derzeitige UN-Protektorat unter US-Führung:

    Hillary Clinton and Haiti
    by Ricardo Seitenfus

    The Clintons’ high-profile interest in Haiti dates back almost all the way to their wedding in 1975. Shortly after their honeymoon in Acapulco, Bill and Hillary Clinton received an invitation from David Edwards — a friend and Citibank executive — to accompany him to Haiti.

    http://www.counterpunch.org/2016/04/11/hillary-clinton-and-haiti/

    Democracy denied: US turning Haiti into another vassal state
    Cynthia McKinney

    Haiti is currently in the midst of an electoral crisis because the US wants to dictate who the next president will be. In 2010, Secretary of State Hillary Clinton interfered in Haiti’s election results denying the people their right of self-determination.
    (…)
    Now, Secretary Clinton is running for President of the United States, but has yet to answer the question of how her brother came to gain a gold mining contract in Haiti during her tenure at the State Department. Her official answer is that she doesn’t know.

    https://www.rt.com/op-edge/325895-haiti-presidential-elections-clinton/

    Haiti ist nur eines der weiteren Beispiele, wie auch Libyen welches Erwähnung im Interview fand; eine Fliege die man nebenbei zerquetschen kann.
    Wer weitere Artikel über die Pathologie der aktuellen Präsidentschaftskandidatin der demokratischen Partei US-Amerikas lesen möchte, kann dies z.B. bei Global Research oder Voltairenet tun, indem er dort in der Suche Clinton eingibt.

    Dann kommt etwas wie:

    The Clinton Crime Family. “Hillary is the Most Dangerous Presidential Aspirant in US History”
    By Stephen Lendman

    The so-called Clinton Foundation is a suspected criminal enterprise, masquerading as a charitable NGO.

    http://www.globalresearch.ca/the-clinton-crime-family-hillary-is-the-most-recklessly-dangerous-presidential-aspirant-in-us-history/5527943

    Oder man bemüht die Datenkrake Google, gibt Clinton, diverse Länder und die dazugehörigen Konflikte ein.

    Zum Register ihres Ehemannes, nur damit es nicht in Vergessenheit gerät, gehört auch das Bombardieren von Arzneimittelfabriken in Afrika im Dienste der Pharmalobby.
    Natürlich wurden diese vorher zu Waffenfabriken umdeklariert.

    Ein Hinweis zum angesprochenen Dollarmonopol, augenscheinlich richtet das Haus Battenberg sein Augenmerk auf die Zukunft:

    Der Brexit verteilt die geopolitischen Karten neu!
    von Thierry Meyssan

    Während die internationale Presse nach den Mitteln einer europäischen Neukonstruktion sucht, immer noch ohne Russland und inzwischen ohne Großbritannien, ist Thierry Meyssan der Meinung, dass nichts mehr den Zusammenbruch des Systems verhindern kann. Indessen, so unterstreicht er, steht nicht die EU selbst auf dem Spiel, sondern die Gesamtheit ihrer Institutionen, welche die weltweite Dominanz der USA ermöglichen wie auch den Zusammenhalt der USA selbst.
    (…)
    Indem sie den Brexit begünstigt, wird Königin Elisabeth ihr Land neu ausrichten können auf den Yuan.

    http://www.voltairenet.org/article192536.html

    Abschließend bleibt noch anzumerken, hoffentlich haben amerikanische Generale denselben Mut wie der britische General Mike Jackson („Sir, ich werde für Sie nicht den Dritten Weltkrieg beginnen“) und werden zumindest einen entsprechenden Befehl verweigern.

    • @Box: Unter dem Strich geht es immer um „Macht.“ Das klingt etwas merkwürdig. Um Geld geht es überhaupt nicht. Nur um Macht. Geld ist Mittel zum Zweck. Es ist für den deutschen Otto-Normalo vermutlich genau wie für den amerikanischen Joe Sixpack nicht nachvollziehbar, warum manche „Menschen“ Bundeskanzler werden möchten oder USA Präsident. Oder auch Präsident in Russland oder Frankreich. Egal, wo: Die Regierungen sind nach meiner Meinung mit „Wesen“ bestückt, die nicht unbedingt mit der Masse der Menschen dieser Welt vergleichbar sind. Wahrscheinlich haben Regierungspolitiker überhaupt keine „Empathie“ mehr. Das sind bestimmt Vollblut-Psychopathen, die „Luzifer / Satan“ meinen, wenn sie „Gott“ sagen. Im Sinne der Menschheit arbeiten die Regierungen dieser Welt ganz sicher nicht.

    • @Holger: Das möchte ich gerne bestätigen, da ich die dahinter stehende Motivation ebenso sehe.

      Am besten beschrieben ist es wohl mit einem Orwell-Zitat aus seiner Dystopie 1984:
      „Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, dann stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt – unaufhörlich.“

      Eine triebhaft gesteuerte Clique die sich nur sich selbst verpflichtet fühlt.
      Abschließend und in Abwandlung ein Zitat aus dem Propagandaspielfilm Jagd auf Roter Oktober:
      „Es ist wenig Platz in Hillary Clintons Herz, außer für Hillary Clinton.“

    • ich denke man sollte versuchen, diese Wesen , die uns regieren noch besser zu verstehen. für mich sind sie im Prinzip ziemlich armselige Wesen. wenn man sich nur den körperlichen “ Verfall“ eines Obamas anschaut oder Merkels..dann wird doch deutlich, dass sie durchaus empathische Fähigkeiten besitzen müssen. ich denke , dass sie durchaus verstehen, dass ihr Handeln nicht “ korrekt “ ist, sie aber so indoktriniert sind, wahrscheinlich schon von Kindesbeinen an, dass sie ihr Handeln für notwendig halten. wenn ich sehe , wie sich Obamas Gesichtszüge immer mehr zuspitzen , sein Haare ergrauen, seine Mimik immer finstrer wird und er sogleich davon redet, seiner Familie keine weitere Amtszeit zumuten zu wollen…zeigt das auch ihre Haltung zu ihrer Arbeit, ihrem tun. sie sind letztlich unfähig ,dem „system der Weltordnung“ , zu entfliehen und sehen ihre Aufgabe ausschließlich darin, ihre Kraft , diesem wahnwitzigen Ziel , zumindest zeitweise , zu opfern. fùr sie ,ist es wahrscheinlich ein Opfer und ein Privileg zugleich, daran mitgearbeitet zu haben…( in ihrer persönlichen rückblende) fùr mich sind die meisten Politiker völlig schizophrene Persönlichkeiten , denen eigentlich geholfen werden müsste…ich halte viele fùr sehr intelligent und wenn deren Prägung im Kindesalter anders kanalysiert worden wäre, wären viele durchaus im Sinne der „Menschheit“ unterwegs. die Struktur der “ Weltordner“ ist innerlich wahrscheinlich die barbarischste gruppenform, die der Mensch je erschaffen hat. ich glaube, viele dieser Politiker erkennen dies zum Ende ihres Lebens , wenngleich sie bis in den Tod , den Glauben an dieses Projekt nicht aufgeben werden…sie kennen einfach keine anderen Optionen…das ist ihnen in ganz frühen kindheitstagen schon genommen worden ….arme Wesen…

    • @Sebastian Mühl: Ich habe dummerweise den Verdacht, dass die „Regierungspolitiker“ von heute schon von Geburt an ausgewählt worden sind. Mein Verdacht lautet konkret: Mit unserer Bundeskanzlerin Fr. Dr. Merkel stimmt mit dem Lebenslauf etwas nicht. 1953 oder 1954 aus Hamburg in den ehemaligen Ostblock gegangen. Da frage ich: Wie? Warum? Natürlich nicht sie selber. Der Vater eben und hat sie mitgenommen. Unschlüssig wird es, dass der Vater sofort ein ordentliches Anwesen erhalten hat. Dann Mauerfall. Später war sie Bundeskanzlerin. Das stinkt alles zum Himmel. Da werden von Geburt an die Geschicke gelenkt. Vielleicht ist das auch alles satanische Inzucht mit den Regierungspolitikern.

    • @ Holger

      vollkommen richtig, die Lebensläufe sind vorgezeichnet , trotzdem denke ich, dass diese Menschen, auch Frau Merkel emphatie empfinden…das zeigt sich hin und wieder auch öffentlich.
      unsere Politiker werden mehr oder weniger, von Kindesalter an missbraucht…ideologisch missbraucht.

      ich kann nicht beurteilen , ob das wirkliche Inzucht ist…es kann sein..diese führungskreise bleiben zumeist unter sich….vielleicht werden genetische Merkmale wirklich bewusst in diesem „Kreis“ vererbt…selektiert….wenn das wissenschaftlich belegbar wäre…dann ist das in der Tat katastrophal. ich hab da nicht genug Kenntnisse drüber.

      die Stammbäume einzelner Persönlichkeiten sind durchaus ein Indiz , aber steckt da wirklich eine art „zuchtprogramm“ dahinter? ich weiß es nicht.

    • @Sebastian Mühl: „die Stammbäume einzelner Persönlichkeiten sind durchaus ein Indiz , aber steckt da wirklich eine art „zuchtprogramm“ dahinter? ich weiß es nicht.“

      Ich bin der Meinung, dass die Welt von „Züchtungen“ beherrscht wird. Und zwar von Züchtungen, denen „Empathie“ von Geburt an aberzogen worden ist. Wenn die Wahl um 18.00 Uhr schließt, bekomme ich um 18.01 Uhr die erste Hochrechnung. Die stimmt auch immer weitgehend. Das ist eigentlich nicht möglich. Viele Wochen vorher weiß ich, wer die Wahl gewinnt. Das ist alles nicht normal und alles andere als koscher

    • @ Holger

      natürlich , die organisation hinter solch einer Vereinigung funktioniert natürlich… das sehen wir ja…
      ob ein Euthanasie Programm dahinter steht, kann ich nicht beweisen…ich habs schlicht und einfach noch nicht gesehen.

      das dritte Reich kann man durchaus als Beweis dieser krankhaften Theorie ansehen, obwohl dieses Konstrukt „arische Rasse“ zu offensichtlich erscheint und wohl eher als Vorbereitung der öffentlichen Meinung gedacht war..im Sinne : Leute schaut her, was alles möglich wäre, um in eine bessere Welt übergehen zu können. wir alle wurden vorbereitet, diese Rasse Mensch werden zu können.
      inwiefern diese elitären Kreise diese Zucht in ihren eigenen kreisen betreiben oder vielmehr wie lange sie das schon betreiben , weiß ich nicht. es scheint durchaus schon sehr lange so zu laufen….Stammbäume US Präsidenten etc. aber die Frage ist halt auch, wie stark die Verstrickungen international zu sehen sind? was das im einzelnen bedeuten würde, wäre dann überhaupt nicht mehr greifbar…gibt es VerwandtschaftVerhältnisse in höchsten Ämtern rund um den Globus? ist das wirklich schön Realität und alle „spielen“ blos noch? krasse Vorstellung…ich denke einige wehren sich durch aus noch , auf “ echte Weise“ , hoffe ich zumindest.

      ich weiß ebenfalls nicht, wie diese eliten z.B. zu Kindern generell stehen…was sie mit eigenem nachwuchs emotional verbinden.
      kenne da keine belastbare aussage zu… ich bin mir zudem nicht sicher, ob man anhand von fernseh- oder tonaufzeichnungen schlussfolgern kann, dass diese Menschen wirklich völlig emphatielos sind.

    • ich habe geschrieben, dass ich mir nicht sicher bin, Empathie aus öffentlichen Auftritten herauslesen zu können und schreibe dann das;

      „trotzdem denke ich, dass diese Menschen, auch Frau Merkel emphatie empfinden…das zeigt sich hin und wieder auch öffentlich.“

      – das ist eine rein subjektive Wahrnehmung von mir, muß ich dazusagen. ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das richtig deute….das als Erklärung ,nicht als Widerspruch zu verstehen.

    • @Sebastian Mühl: Ich gehe davon aus, dass mehr als 90% aller „Morde“ (Kriege und viel mehr) im Auftrag von Regierungen getätigt worden sind. Nach meiner Meinung sind die Regierungen die wahren Terroristen dieser Welt. Da gibt es keine Empathie. Nirgendwo. Das ist nach meiner Schätzung ein Inzucht-Programm. Vielleicht läuft es schon seit Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden

    • @ Holger

      ich stimme dir zu…aber wer spielt und wer nicht….das finden wir nicht heraus…oder spielen alle?

      es scheinen doch nicht alle zu „spielen“ , gerade von den oberen oder denkst du etwa, es ist alles gestellt? wie ein Drehbuch? schwierig…..

      ist überhaupt noch jemand vertrauenswürdig, der auch noch macht besitzt ,etwas zu verändern? keiner ? kann sein….kann ein Mensch mit dieser Vorstellung leben? wohl kaum…wir sollten zumindest an etwas besseres glauben…denke ich.

  14. Die Angelegenheit mit Herrn Gaddafi bzw. Libyen und die armen Menschen dort jetzt finde ich auch schlimm. Da hat der „gute Westen“ ein vorbildliches Land in die Steinzeit gebombt

    • ja, ich erinnere mich auch noch genau daran, wie der Gaddafi in unseren Massenmedien damals nur schlecht gemacht wurde, als ich auch noch regelmäßig Zeitung las. Und ich habe da an mir selbst erlebt, wie die einseitige Beeinflussung wirkt. Ich konnte damals gar nicht auf die Idee kommen, dass Gaddafi um gute Lebensbedingungen für sein Volk bemüht sein könnte! Ich sah ihn damals nur als schrecklichen, eitlen Despoten! Was man selbst durchlebt hat, weiß man dann aber umso genauer, wie es immer noch auf andere wirkt.

Hinterlasse eine Antwort