DIAs vs. Friedensfahrer

Von Dirk C. Fleck.

Wisst ihr, was ein DIA ist? Natürlich wisst ihr das, nicht wahr? DIA positiv, davon haben die Eltern doch sicher noch einige im Wandschrank, als Urlaubserinnerung. Rimini, Kärnten, Federball im eigenen Vorgarten etc. Es gibt aber auch den Begriff DIA negativ. Diese Bezeichnung steht für Dummheit, Ignoranz, Aggressivität. Hat sich als Marke noch nicht richtig durchgesetzt, obwohl sie auf eine immer größer werdende Zahl von (meist jüngeren) Zeitgenossen zutrifft wie die berühmte Faust aufs Auge. Zu beobachten ist der rasante Aufstieg der DIA-Fraktion in den sozialen Netzwerken, auch auf dieser Seite. Die sozialen Netzwerke sind die Bühnen, auf denen die DIAs ihren verbalen Müll am liebsten abladen, in denen sie für alle Welt sichtbar von ihrer erbärmlichen Geisteshaltung Zeugnis ablegen. Anonym, versteht sich.

Wie soll man auf so etwas reagieren? Hält man es mit Friedrich dem Großen, der 1781 am Werderschen Markt an einem in großer Höhe angebrachten Protestplakat gegen seine Kaffeepolitik vorbeiritt und seine Heiducken anwies, es doch niedriger zu hängen, „damit sich die Leute nicht den Hals ausrecken müssen“, oder löscht man die Kommentare, die mit sachlicher Kritik nichts zu tun haben und sich stattdessen in unflätigen Beschimpfungen ergehen?

Die Administratoren von KenFM haben sich für Letzteres entschieden, als kurz nach Veröffentlichung des Jebsen-Interviews mit Owe Schattauer, in dem sich dieser zur Friedensfahrt nach Moskau äußert, ein Kommentargewitter der übelsten Sorte losbrach. Ich war rechtzeitig auf der Seite und konnte nicht fassen, was hier an Hasstiraden gegen Owe, den Mitinitiator der Friedensfahrt, losgelassen wurde. Und das, obwohl auf KenFM mehr als irgendwo sonst vor den Gefahren eines 3. Weltkrieges gewarnt wurde und wird. Es ist dieses Format, auf dem die uns seit anderthalb Jahren begleitende mediale Kriegshetze beständig analysiert und bloßgelegt wird. Hier wurden und werden die Zusammenhänge zwischen den US-amerikanischen Interessen und der Pudel-Politik Merkels erklärt, wird in der Flüchtlingsfrage dringlicher als anderswo auf Ursache und Wirkung hingewiesen. Vor diesem Hintergrund und vor der Tatsache, dass die NATO für alle sichtbar riesige Truppenverbände auf unseren Straßen unmittelbar bis an die Grenzen Russlands bewegt, musste ich erst einmal nach Luft schnappen, als ich die Reaktionen auf das Interview las.

Ich war fünfunddreißig Jahre im Journalismus tätig, ich habe in Redaktionen großer Tageszeitungen und Magazine gearbeitet und gegen nichts war ich so allergisch wie gegen Zensur. Als ich begriff, dass die innenredaktionelle Zensur als eine Art freiwilliger Selbstkontrolle mehr und mehr um sich griff, bin ich aus dem Journalismus ausgestiegen. Und jetzt ertappe ich mich dabei, dass ich den Administratoren dieser Seite in ihrer Entscheidung, die Kommentare der DIAs zu löschen, entschieden zustimme. Man möchte sie schon deshalb nicht lesen, um nicht ständig daran erinnert zu werden, wie wenig wir Menschen mit dem Begriff Frieden anzufangen wissen. Wir halten ihn für selbstverständlich, das ist er aber nicht. Man muss ihn sich erkämpfen, so komisch das klingt.

Und dieser Kampf ist heute, da das US-amerikanische Imperium an seinen Schulden zu ersticken droht, notwendiger denn je. Dem Moloch, und das wissen die Eliten, hilft nur noch ein großer Krieg aus der Patsche. Das ist der Grund, weshalb sie vor unser aller Augen so unverfroren auf Provokation setzen, warum sie sogar eine atomare Auseinandersetzung in Kauf nehmen. An dieser Stelle möchte ich John F. Kennedy zitieren, der wie jeder amerikanische Präsident vor und nach ihm an den Fäden der wahrhaft Mächtigen zappelte, der sich aber aufgerufen fühlte, in Kenntnis des militärisch-industriellen Komplexes vor ihm zu warnen, was er schließlich mit dem Leben bezahlte. John F. Kennedy sagte folgendes; „Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende“.

An alle DIAs da draußen: dieses Ende ist näher als ihr glaubt. Und Sekunden vor zwölf (Zitat Schattauer) jemanden zu verunglimpfen, der eine Friedensfahrt nach Moskau organisiert, um in unserer narkotisierten Weltgemeinschaft ein kleines Zeichen der Vernunft zu setzen, ist unter aller Sau. Der Mann, den ihr da beschimpf, weiß zumindest, dass man mit einer geballten Faust keinen Händedruck wechseln kann. Seine Friedensfahrt wird zwar nur ein Fliegenschiss auf den Aufmarschplänen der NATO sein, aber im Vergleich zu euren Äußerungen fühlt sie sich an wie ein Klumpen Gold.

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

73 Kommentare zu: “DIAs vs. Friedensfahrer

  1. Es fällt mir nicht ein vernünftiger Grund ein diese Friedensfahrt zu kritisieren (ausser das man Soldat ist, der seinen Job nicht verlieren will…oder man ist einfach hemmungsloser Sadist). Wie leben schon in kranken Zeiten, wo man sich als Friedensaktivist gegen so einen Gegenwind behaupten muss.

    Was mir auch bei anderen Beiträgen aufgefallen ist, ist das die Qualität der Kommentare bei KENFM seit kurzem extrem leidet. Ich kenne das Portal als eines, wo sich konstruktiv über das Thema unterhalten wird. Kritik ist natürlich erlaubt und erwünscht. ABER dieser rapide abfall auf ein hauen und stechen und herunterputzen der Inhalte ist frappierend und auffallend.

    Ich weiss nicht woher dieser plötzliche Ansturm von im Hiphop würde man sagen Hatern und ihren Kommentaren kommt…sind mehr Schwachsinnige auf das Kenfm Portal aufmerksam geworden oder bezahlt da jemand Studenten, dass sich hundert Accounts anlegen und Müll schreiben?

    Für mich macht das allerdings die Kommentarfunktion kaputt und verhindert den Austausch der community. IRgendwie sollte man sich Redaktionell dagegen wehren.

    Denn dieser Mist in den Kommentaren zieht das ganze Portal runter…soviel ist klar.

    • Bist du für Demokratie? Na bestimmt. Forderst aber Zensur. Na Hut ab. Die Redaktion hätte sicherlich schon reagiert , wenn sie es für angebracht hält.
      Ich habe mich entschuldigt für meinen Kommentar. Zumindest für einen Teil. Und nochmal, die Friedensfahrt ist dringend notwendig, ohne Frage. Aber wieso ist man ein Sadist wenn man Putin kritisiert??? Russland ist Waffenexporteur Nr.2 der Welt. Sie profitieren ebenfalls vom Geschäft mit dem Tod. Lukoil fördert fleißig
      Öl im nahen Osten. Die Methoden von Gazprom stehen ihren westlichen Kontrahenten in nichts nach. Russland hat sich auch mit gegen einen STOP von Uranangereicherter Munition ausgesprochen.Die Bomben der Russen sind nicht völkerrechtswiedrig, also „friedliche“Bomben? Klar nichts im Vergleich zu der aggressiven imperialen Politik des Westens. Das weiss ich auch mein Gott! 2018 fahren wir zur WM nach Russland und dann werde ich selber sehen wie die Meinung über Putin im eigenen Land ist. Hoffentlich ist es da nicht schon zu spät.

  2. Die wichtigsten Argumente wurden hier alle schon vorgebracht. Auf einzelne möchte ich hier nicht weiter eingehen, außer auf den von wiebitte: „Die Kommentierung sollte nur Beitragszahlern freigeschaltet sein.“
    Wie bitte?!?!?
    [Please insert coin here for your comment]
    Das wäre dann doch kein offener Diskurs mehr. Aber hallo! ;o)

    Ich bin ja schon etwas länger dabei, im Netz.. Damals hieß das Internet noch Compuserve oder AOL, und ich habe seit dem zahlreiche solcher Diskussionen miterlebt und mit geführt.
    Tatsache ist: Wenn man sich sinnvoll über ein Thema unterhalten will, dann stören Zwischenbemerkungen, die meist keinerlei Bezug zum eigentlichen Inhalt haben (um nur ein Ausschlusskriterium zu nennen, es gibt da eine ganze Reihe) ganz enorm und verderben einem die Freude am Diskurs.

    Wenn man neu ist in einem Forum, dann möchte man doch gerne wissen, wie denn die Leute so drauf sind. Was geht, und was nicht? Kann man auch mal schotige Witze erzählen, oder fällt man damit dumm auf? Wie sind die sozialen Regeln?
    Hier glücklicherweise andere als bei Facebook. Wenn ich mir dort die Kommentare durchlese, weiß ich oft nicht mal, was der Schreiber überhaupt meint, und was das mit dem Thema.. Also großer „WTF?!?“-Faktor. Mich nervt sowas.

    Wenn man nun aber Kommentare einfach löscht, ist es schwer nachzuvollziehen, wo denn die Grenze ist, weil man die „Nee, das geht gar nicht“-Kommentare ja nicht mehr einsehen kann.

    Deshalb hätte ich folgenden Vorschlag:
    Man löscht die Kommentare nicht sofort, sondern verschiebt sie zunächst auf eine Müllhalde. Die Müllabfuhr kommt dann alle 2 Wochen.
    Dort, in der Kneipe „Bei Marjorie“ https://de.wikipedia.org/wiki/Allwissende_M%C3%BCllhalde, können sich die Fraggles https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Fraggles dann austoben, und man könnte sogar vielleicht das eine oder ander mal wild rumdiskutieren, warum denn ausgerechnet jener Kommentar gelöscht wurde.

    Das hätte mehrere Vorteile.
    U.a. meine Neugier zu befriedigen und mir einen Vorwand liefern, die Flasche Wodka aus dem Tiefkühlfach zu holen, weil die Welt ja soo schlecht ist ;o)
    Und es könnte eine Grundlage zur Konsensbildung sein, was denn jetzt hier nun gehen sollte und was nicht.
    Selbstverständlich hätte KenFM als Gastgeber dieses Forums das letzte Wort, aber man könnte ja mal versuchen, mitzureden ;o)

  3. Ich behaupte, dass wir es hier mit einer konzertierten Trollaktion zu tun haben. Hier werden ständig Dinge behauptet bezüglich Russlands, die von auch nur ansatzweise informierten Leuten sofort als Unsinn erkannt werden. Unter anderen KenFM hat ja längst über die Rolle Russlands in der Ukraine und Syrien (und um mehr geht es ja nicht, im Gegensatz zur NATO) alles Wesentliche gesagt. Es wird aber nicht nur getrollt, sondern das auch noch auf die besonders dümmliche Art. Denn eine solche Friedensfahrt würde ja sogar noch mehr Sinn haben, wenn beide Seiten tatsächlich ähnlich kriegerisch und bedrohlich „drauf“ wären. Insofern sind das keine Argumente, sondern die Friedensfahrt soll mies gemacht werden. Die Ecke, aus der das kommt, kann sich jeder vorstellen, der halbwegs im Bilde ist. Es handelt sich übrigens nur um ein paar wenige, die sich hier einen Sport aus ihrer Trollerei machen. Wenn es sie glücklich macht… Solchen Leuten ist nicht zu helfen, das sollte inzwischen jedem hier klar sein.

    • @corax

      dein Kommentar dürfte dann wohl alle „DIA – Bedingungen“ erfüllen.

    • Hallo Corax,
      du schreibst u.a.:
      „… dass wir es hier mit einer konzertierten Trollaktion zu tun haben…“
      – Volle Zustimmung!
      + „… die sich hier einen Sport aus ihrer Trollerei machen. Wenn es sie glücklich
      macht… Solchen Leuten ist nicht zu helfen,..“
      – Der militärisch industrielle Komplex (USA) bezahlt solche Trolle.

  4. Die ganze Debatte krankt an verzerrten Ansichten rund um das Thema „Frieden“.
    Ich frage mich , wie sich jemand als “ Friedensfahrer“ bezeichnen kann, der sich in ein Land begibt, das ebenso ,wie das westliche Militär auf dieselben Massenvernichtungswaffen setzt, um seine „Rechte“ international durchzusetzen. Ich habe Zweifel, ob es einen Unterschied macht, ob ein Syrer durch eine amerikanische oder russische Bombe getötet wird? wohl kaum…ich bin entschieden dagegen, dass ein Bild Russlands gezeichnet wird, dass anscheinend Atomwaffen nur besitzt , um sich verteidigen zu können. Selbst die Drohung, die mit dem Besitz von Atomwaffen , unterschwellig vermittelt wird , stellt eine Gewaltanwendung dar und garantiert keinem „Friedensfahrer“ , dass er nicht selbst Opfer dieser Waffe werden könnte.
    Ist denn die Hoffnung das einzige , was diese „Friedensfahrer“ gerade nach Russland zieht? liegt deren Hoffnung darin begründet, dass Russland bisher noch nie eine Atombombe (gegen Menschen) eingesetzt hat? Das wäre dürftig….

    ich bin desweiteren dagegen, dass man wie zu Zeiten des Kalten Krieges, versucht, Machtgleichgewichte unter jenen Staaten zu fördern, die nachweislich bis unter die Zähne bewaffnet , Weltfrieden probagieren. das hat nie Sinn gemacht und wird es auch nie machen.
    solang sich kein Staat dieser Welt, durch Transparentes Handeln gegenüber seiner Bevölkerung auszeichnet, sondern ausschließlich durch Gewalt, Lüge und Intrige voranzukommen versucht, werde ich persönlich , jetwaige Unterstützung dieser ablehnen. die politischen Führer unserer Nationen sollten ihren Beitrag , gemäß vorherrschender Verfassung erst vollumfänglich leisten müssen , bevor man ihnen ideologische Unterstützung zukommen lässt, denn genau durch diese Art von blinder ideologischer Unterstützung , sind schon eine Menge Menschen auf dieser Welt zu Tode gekommen.

    das alles ist von wahrer Friedensförderung meilenweit entfernt und wenn Herr Fleck mich aufgrund dieser Haltung als Dia bezeichnet will , ist das sein Recht, in Zeiten „freier“ Meinungsäußerung, ist das wohl erlaubt….ich wünsche diesen Menschen , die sich als Vertreter für Völkerverständigung sehen, viel Glück und Weise Ansichten, wenn sie sich auf die Reise nach Moskau begeben und uns als deutsche vertreten.

    • Sehr geehrter Herr Mühl,

      wenn Sie die Friedensfahrt nach Russland scharf kritisieren möchten, ist das Ihre freie Meinungsäußerung.

      Was Ihr Vergleich mit Waffengebrauch und Russland angeht, so kann ich Ihnen zumindest mitteilen: auch Russland bombardiert in Syrien. Dies allerdings im Einvernehmen mit Assad.

      Auch Deutschland liefert Kriegswaffen in Krisengebiete. Dies beleuchten Sie in Ihrer Stellungnahme nicht.

      Wenn Sie schon etwas kritisieren, dann bitte auch nach mehreren Seiten offen und ehrlich sein. Einfach zu schreiben, Russland ist mal wieder ein Übeltäter, ist mir zu undifferenziert.

      Wenn Sie sich die Medienlandschaft anschauen, was werden Sie in der deutschen Berichterstattung finden? Wie friedlich Russland sein kann? Oder können Sie lesen von Anaconda, Sea Breeze, Saber Strike usw.? Sowie, dass nach dem letzten NATO treffen, 4.000 weitere Soldaten an Russlands Grenze stationiert werden sollen?

      Was macht Russland aktuell im Vergleich dazu? Wo kommt die Mitteilung, dass aktuell 4.000 Soldaten an die amerikanische Grenze verlegt werden? Wo kommt, dass russische Militärübungen im Golf von Mexiko stattfinden?

      Das kommt nirgendwo – und warum nicht?

      Weil Russland dies nicht tut.

      Wann in der Geschichte hat Russland z.B. Deutschland angegriffen?

      Niemals.

      Umgekehrt gab es das zur Nazizeit. Die Deutschen nach Russland, ja. Und was passiert aktuell?

      Deutsche Panzer nach Litauen… + 4.000 weitere Natosoldaten.

      Es tut mir für Sie persönlich leid, dass Ihre Sichtweise (vermutlich) durch viele Mainstreammedien hindurch so einseitig geprägt ist, dass Ihre Argumentation in Bezug auf Russland entsprechend ausfällt.

    • Ich denke, man soll sich keine Illusionen darüber machen, jedoch ermöglicht das zivile Engagement der Reisenden neue Wege außerhalb einer interessengeleiteten Politik. Sie können in der russischen Bevölkerung für eine gewisse Sensibilität für Russland auf Seiten der Deutschen sorgen und dadurch wiederrum die Schaffung von Vorurteilen bzw. deren Haltbarkeit in Russland erschweren. Andererseits ist es nicht zu verleugnen, dass dies politisch instrumentalisiert werden kann. An die Brötchenschmierer am Maidan kann diese Veranstaltung dennoch nicht rankommen, aber das kann auch nicht der Maßstab sein.

      Der zweite Absatz erinnert mich an Anton Kuh: Warum denn sachlich, wenn es auch persönlich geht.

    • @ immer wieder sonntags

      sehr geehrter Herr …….,

      mir ist bekannt, dass Russland in Syrien militärisch beteiligt ist. Mir ist auch bekannt, dass die deutsche Bundesregierung ein ausgesprochenes Bedürfnis entwickelt hat, Waffen in alle Welt zu exportieren.

      Mir ist als kritisch denkender Bürger , der nicht für kriegerische Machtgelüste einsteht, egal von welcher Seite ausgehend, nicht ganz klar , warum sie auf eine Beeinflussung westlicher Propaganda bzgl. meiner Ansichten schließen.

      man kann natürlich Argumentation so aufbauen , wie sie es machen. das geht, führt aber zu keinem friedlichen Prozess.
      Ich zähle einfach alle Verbrechen des Westens auf und setze diese dann in Beziehung zu Russischer Politik. Ich wäre persönlich gespannt darauf, ab welcher Eskalationsstufe , Sie dann eine Militärische Intervention Russlands befürworten würden. Das wäre die schlüssige Folgerung einer solchen Haltung.

      Wer ständig Unrecht gegen Unrecht aufzuwiegen versucht , produziert keinen Frieden.
      Auch die russischen Bomben in Syrien sind nicht rechtens, ein zerbombtes Haus , ein verletzter Zivilist in diesem Land ist gelebtes Unrecht. genauso ist es nicht rechtens Atomwaffen auf beiden seiten zu horten, verstehen sie das? Friedenspolitik beginnt immer mit Transparenz , das sehe ich in Russland genauso wenig , wie im Westen.

      Wer für Frieden einsteht, ist zuallererst fùr Abrüstung und fùr Völkerverständigung, diesen Ansatz scheint diese Russlandbewegung zu großen Teilen gerecht zu werden.
      Das ist auch gut so und lobenswert.

      ich habe aber dennoch Bedenken , wenn man versucht ,sich russischer Politik zu bedienen, um daraus einen gewollten Friedensprozess ableiten zu wollen. Dafür ist sowohl westliche als auch, russische Politik nicht geeignet.

      einzig der Weg über gelebte Völkerverständigung scheint der richtige zu sein und das sollte man deutlich betonen und zugleich Politik vollkommen außen vor lassen.

      ich kann ihnen nur zurückgeben, was sie mir so ähnlich sagten: Sie tun mir leid, wenn sie solche Ansichten über ein friedvolles miteinander vertreten.

      MFG Sebastian Mühl

    • @ Sebastian Mühl:

      „Ist denn die Hoffnung das einzige , was diese „Friedensfahrer“ gerade nach Russland zieht? liegt deren Hoffnung darin begründet, dass Russland bisher noch nie eine Atombombe (gegen Menschen) eingesetzt hat? Das wäre dürftig….“

      Dazu möchte ich Ihnen schreiben:

      Menschen wollen Menschen begegnen. So verstehe ich die Friedensfahrt. Fernab der Gedanken von „Atombomben“:
      Druschba heisst Freundschaft. Die Bürger Russlands haben ebensowenig wie die Bürger Deutschlands stark nach Aufrüstung und Atombomben getrommelt. Fernab der passiven Politik zwischen Russland und Deutschland, die deutlich intensiver sein könnte, wenn denn Jemand aus Deutschland sich politisch dafür einsetzen wollte – denn die Sanktionen wurden vom Westen zunächst vergeben, bis Russland auf die Sanktionen ebenfalls reagiert hat.

      Ihr anderes Zitat:

      „ich bin desweiteren dagegen, dass man wie zu Zeiten des Kalten Krieges, versucht, Machtgleichgewichte unter jenen Staaten zu fördern, die nachweislich bis unter die Zähne bewaffnet , Weltfrieden probagieren. das hat nie Sinn gemacht und wird es auch nie machen.
      solang sich kein Staat dieser Welt, durch Transparentes Handeln gegenüber seiner Bevölkerung auszeichnet, sondern ausschließlich durch Gewalt, Lüge und Intrige voranzukommen versucht, werde ich persönlich , jetwaige Unterstützung dieser ablehnen. die politischen Führer unserer Nationen sollten ihren Beitrag , gemäß vorherrschender Verfassung erst vollumfänglich leisten müssen , bevor man ihnen ideologische Unterstützung zukommen lässt, denn genau durch diese Art von blinder ideologischer Unterstützung , sind schon eine Menge Menschen auf dieser Welt zu Tode gekommen.“

      Sie scheinen rein die politische Dimension zu betrachten: Wie bewaffnet ist Russland, Deutschland etc..

      Sie möchten Transparenz haben? Das ist zwar ein netter Gedanke, aber schauen Sie sich an, was allein in Deutschland verschwiegen wird. Politisch allein schon. Welche Schachzüge dort gemacht werden.

      Schauen Sie sich die Zeiten von Egon Bahr an, wie er damals im Kreml seine „geheimen Kanäle“ nutzte. Transparenz gab es auch damals nicht in vollem Umfang.

      Wie umfänglich soll die gewünschte Transparenz Ihrer Meinung nach global denn sein, bis Sie einer Friedensfahrt zustimmen könnenn?

    • Der Vergleich der russischen Aktivitäten zur Sicherung der eigenen Interessen mit denen des Westens hinkt nicht nur ganz gewaltig, es fehlen ihm sogar gleich beide Beine. Russland ist definitiv keine Gefahr für uns, aber wir (also im Wesentlichen die US-geführte NATO) sind ganz entschieden eine für Russland. Aber das nur am Rande.

      Verflixt nochmal, ist es wirklich so schwer, zu kapieren, dass es bei einer solchen Friedensfahrt nicht um die Regierungen geht, sondern um die Menschen? Es ist doch völlig egal, welche Regierungen wir und unsere Nachbarn haben. Wir wollen friedlich mit ihnen zusammenleben. Und wenn die Regierungen es nicht wollen, dann müssen wir ihnen zeigen, dass sie auf uns nicht zählen können. Darum geht es. Himmel Herrgott…

    • @ immerwiedersonntags

      „Wie umfänglich soll die gewünschte Transparenz Ihrer Meinung nach global denn sein, bis Sie einer Friedensfahrt zustimmen könnenn?“

      klare Antwort, als erster Schritt, sofortige Abrüstung aller Massenvernichtungswaffen.

      Wer Frieden will, wird das tun. wer den Besitz solcher Waffen mit dem Ziel der „Abschreckung“ begründet, setzt nicht auf Frieden…denken Sie mal drüber nach.

    • @Sebastian Mühl,

      um Sie nicht zu beleidigen – daran liegt mir nichts – nehme ich hier Bezug auf den Intelligenzquotienten des Adressaten dieses Ratschlags: Rußland hat das Glück einen Präsidenten zu haben, der nicht so dumm ist auf solche Ratschläge hereinzufallen. Denn gegen die einzige Atommacht, die nachweislich ihrer eigenen Taten keine Skrupel hat Atombomben auf Städte anderer Länder zu werfen, ist das einzige Faustpfand, das man dagegen hat eigene Atomwaffen. Die Herren Saddam Hussein und Muamar el Gaddafi – sowie die Bürger der Länder, die einst unter der Regierung dieser Tyrannen ein besseres Leben hatten als heute – könnten ein Lied davon singen.

      Nichtsdestotrotz gebe ich Ihnen recht: sämtliche Massenvernichtungswaffen gehören vernichtet. Am besten wir fangen mit denen an, die bei uns grade in Büchel „modernisiert“ werden sollen. Wir könnten es uns leisten, denn an unsere Grenzen pirschen sich im Moment nicht grade unaufhaltsam feindliche Truppen von allen Seiten heran.

    • @ W. Schürer

      „…um Sie nicht zu beleidigen – daran liegt mir nichts – nehme ich hier Bezug auf den Intelligenzquotienten des Adressaten. Russland hat das Glück einen Präsidenten zu haben, der nicht so dumm ist ,auf solche Ratschläge hereinzufallen“

      „…Nichtsdestotrotz gebe ich Ihnen recht: sämtliche Massenvernichtungswaffen gehören vernichtet. “

      tut mir leid, wenn das Vertrauen zu Putin, dass einzige ist, worauf sie sich berufen wollen. ich hoffe sie kennen ihn gut und er lebt noch recht lang.
      Geschichte scheint sich wiederholen zu müssen, bevor auch der letzte versteht, wie diese eigentlich geschrieben wird.

      vielleicht eine etwas provokante Frage zum Schluss. Sollte es aufgrund der eskalierenden Politik der NATO Mächte zu einer großangelegte Offensive gegen Russland kommen oder gar ein atomarer Sprengsatz auf deren Gebiet zur Explosion gebracht werden, auf welchem Gebiet sollte dann ihrer Meinung nach ,die nukleare Antwort Russlands explodieren? in den USA oder vorzugsweise in Europa, wo sich die meisten Natomitglieder „tummeln“?

      Bei dieser Frage bin ich auf Ihre geballte Intelligenz angewiesen , das muß ich eingestehen.

      und richtig erkannt, alle Massenvernichtungswaffen gehören weg, es ist aber immer so im Leben….der Vernünftige beginnt zuerst….

    • @Sebastian Mühl,

      „Geschichte scheint sich wiederholen zu müssen, bevor auch der letzte versteht, wie diese eigentlich geschrieben wird.“

      Da gebe ich Ihnen absolut recht. Deutsche Truppen standen schon zwei Mal auf der Krim um Rußland dieses Gebiet streitig zu machen. Offenbar war das noch nicht genug.

      „auf welchem Gebiet sollte dann ihrer Meinung nach ,die nukleare Antwort Russlands explodieren? in den USA oder vorzugsweise in Europa, wo sich die meisten Natomitglieder „tummeln“?“

      Da ich diesbezüglich kein Mitspracherecht für mich beanspruchen kann befürchte ich daß Büchel in Deutschland (und Umgebung) eines der bevorzugtesten Zielgebiete sein könnte.

    • @ W.Schürer

      „Da ich diesbezüglich kein Mitspracherecht für mich beanspruchen kann befürchte ich daß Büchel in Deutschland (und Umgebung) eines der bevorzugtesten Zielgebiete sein könnte.“

      das ist anzunehmen- richtig.

      Mir fällt es relativ schwer , ein adäquates Zielgebiet benennen zu wollen….ob Deutschland oder USA, es wird keinen Unterschied machen…die Art der damit einhergehenden Eskalation , wird alles verwischen.

    • @Sebastian Mühl

      Rußland verteidigt – die NATO greift an.

      Daß die einzige wirksame Verteidigung Rußlands ihre nukleare Option ist kann man nicht Rußland vorwerfen.

      Daß dies so ist wirft ein Schlaglicht auf die aktuelle Situation der Menschheit – nicht mehr und nicht weniger. Diejenigen, die skrupellos die Bevölkerung eines ganzen Kontinents ausgerotten haben bestimmen immer noch wo es lang geht. Nach dem Kontinent der Globus?

      Bei all meiner Zustimmung zu Ihrem Argument, daß sofort alle Massenvernichtungswaffen abgerüstet gehörten – Rußland wäre sehr schlecht beraten dies in der aktuellen Situation als Vorleistung zu erbringen. Apelle an die Gegenseite in diese Richtung verhallen leider ungehört.

    • @ W.Schürer

      das Denken in den bisherigen Strukturen bringt doch nichts.

      seit den Abwürfen in Japan ist doch jedem bekannt , was passieren könnte. Ein neuerlicher Abwurf hätte die Ächtung des Aggressors zur Folge, weltweit. eine Reaktion darauf , könnte das Ende unserer Zivilisation bedeuten.

      Für die Militärs ist doch jetzt schon ein direkter Einsatz dieser Waffen gar nicht mehr möglich.

      wenn sich aber jemand klar dazu bekennt , keine Atomwaffen herzustellen und überhaupt zu besitzen, wird vor allem die Gefahr ,eines „inside“ Jobs ( a la wtc), vermieden. denn genau das ist die einzig verbleibende Möglichkeit des Einsatzes.

      ich bringe zudem mal die These , dass atomare Waffen , vor allem der inneren Sicherheit dienen. Sie sichern nämlich unter anderem auch, die Gevolkschaft der Bevölkerung, die wiederum annimmt , durch das Abschreckungspotenzial, sich in einer Art „Put“ Situation mit dem Feind zu befinden. in Zeiten , unglaubwürdiger Regierungen ist das ein trügerischer Zustand. ich habe die Befürchtung , dass irgendwo auf dieser Erde eine Bombe explodieren könnte, um dann auch unter den Atommächten den Schuldigen zu suchen. der erste Atombomben Abwurf nach Japan wird ein inside job sein, wohl dem , der sich rechtzeitig von dieser Technologie distanziert hat.

    • Sebastian Mühl schreibt u.a.:
      „… Die ganze Debatte krankt an verzerrten Ansichten rund um das Thema „Frieden“…“
      – Dieser Satz sagt vieles über DICH aus.

    • @ deussempermajor

      niemand ist gefeit davor, einem Trugschluss zu erliegen. Ich natürlich ebenso wenig , wie du.

      Fragen helfen meistens weiter , Unklarheiten zu beseitigen . Also ich hab keine an dich. Du an mich etwa? Eine sachliche Frage?

    • @Sebastian Mühl,
      „das Denken in den bisherigen Strukturen bringt doch nichts.“

      Genau! Die geplante Friedensfahrt ist eine vorbildliche Aktion, die genau dieses Denken in bisherigen Strukturen sprengt. Eigentlich müßten Sie aufgrund Ihrer Einstellung davon begeistert sein.

      „Für die Militärs ist doch jetzt schon ein direkter Einsatz dieser Waffen gar nicht mehr möglich.“

      An der Beseitigung dieses „Mangels“ wird hart gearbeitet. Stichwort: Modernisierung des Atomwaffenarsenals in Büchel.

      „wenn sich aber jemand klar dazu bekennt , keine Atomwaffen herzustellen und überhaupt zu besitzen, wird vor allem die Gefahr ,eines „inside“ Jobs ( a la wtc), vermieden. denn genau das ist die einzig verbleibende Möglichkeit des Einsatzes.“

      Kann Ihrer Argumentation leider nicht folgen.

      „ich bringe zudem mal die These , dass atomare Waffen , vor allem der inneren Sicherheit dienen. Sie sichern nämlich unter anderem auch, die Gevolkschaft der Bevölkerung, die wiederum annimmt , durch das Abschreckungspotenzial, sich in einer Art „Put“ Situation mit dem Feind zu befinden.“

      Meinten Sie „Gefolgschaft“ und „Patt-Situation“?

    • @ W.Schüler

      ja ja …ich verstehe schon, die Ursachen ihrer Haltung…es ist zweifelsohne schwierig , einen möglichen russischen Atombombenabwurf über z.B. „Büchel“ ins Auge zu sehen und gleichfalls Friedensinteressen zu vertreten.

      Wie ich von vornherein annahm, enstehen dadurch innere Konflikte. Aber diesen muß sich ohnehin, jeder selbst stellen

      Der eine setzt eben auf Putin und der andere eben nicht. Man kann blos froh sein, das der überwiegende Teil der Friedensaktivisten, das Thema Frieden als Selberklärend betrachtet, völlig frei von Ideologien….

  5. Man erkennt sie an ihrem Geschrei und den Müll, den sie zurücklassen. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, im anschließenden Aufräumen und Fegen der Bürgersteige und Plätze eine Zensur zu sehen.

    Die Kommentierung sollte nur Beitragszahlern freigeschaltet sein. Freie Plätze werden von DIA’s als Orte angesehen, wo man eben auch abmüllen darf. Ist ja frei…

    • das ist dann wie im Kapitalismus …wer einzahlt , darf auch “ mitspielen“. oder?

      eieiei….komisches „Freiheitsverständnis“

    • @Sebastian Mühl:
      Freiheit definiert sich ausschließlich durch Grenzen. Und kostenlos heisst eben auch nicht grenzenlos.
      So vieles gibt es, das wir benutzen können ohne dafür bezahlen zu müssen. Das gehört eher gepflegt und wertgeschätzt statt es mit weitergehenden Forderungen zu strapazieren. Leistungen die man in Anspruch nimmt sollte man auch vergelten. Egal in welcher Form, sofern positiv. Mit Kapitalismus hat das aber nichts zu tun, sondern mit Anstand.

    • ich kann dir nicht folgen…was willst du damit sagen?
      Meinungsäußerung nach Bezahlung?
      und wer nicht zahlen kann oder will, sollte dann aber wenigstens die Meinung der „anderen“ vertreten , anstandshalber?

      ei Gott, zu was sich manche hier hinreißen lassen…Meinungsmache funktioniert ohne Frage….

    • @ Sebastian

      eine völlig freie Meinungsäußerung kann heutzutage jeder auf seinem eigenen Blog im Internet haben. Ansonsten ist das hier die Webseite von KenFM und er und sein Team legt die Regeln fest und zieht die Grenzen. Irgendwo muss es eine Grenze geben denn wenn die Kommentare nur noch zugemüllt werden sind sie wertlos.

    • @ Rupert

      die Frage ist halt und das beschäftigt durchaus einige user bei kenfm , ab wann diese Grenze der „Zumüllung“, überschritten wird.

      kann man schon von verbaler Vermüllung reden, wenn ein Thema aus einem anderen Blickwinkel betrachtet wird und
      in Widerspruch zum veröffentlichten Beitrag zu gehen scheint?

      Die Administratoren von kenfm scheinen damit, noch relativ tolerant umzugehen , aber die eigentlichen User, entwickeln doch teilweise sehr bedenkliche Verhaltensmuster….

      wenn das so gewünscht ist , kann man “ wie bitte“ , mit ihrer/seiner Forderung nur unterstützten. Ansonsten muß man die Aussage hinterfragen.

    • @Sebastian Mühl: keine Forderung, sondern eine Möglichkeit Trollereien abzuhalten. Das ist ja das Problem.
      Wer dieses Portal schätzt, der fördert es auch und wird Wert darauf legen, das die Diskussionskultur gewahrt bleibt. Niemand zahlt jedoch Beiträge um dann bloß Müll abzuladen. Und wenn doch, ist immerhin eine Gebühr für die Entsorgung entrichtet 😉
      Und wer nicht trollt, sondern konstruktiv mitmischen möchte, dem sollte es doch auch Wert sein, die gebotene Leistung durch einen kleinen finanziellen Beitrag zu fördern. Wäre es nicht toll, wenn die Autoren hier für Ihre tollen Beiträge auch finanzielle Anerkennung bekommen? Millionäre sinds wohl alle nicht und von der GEZ kriegens ja wohl auch nichts.

    • @ wiebitte

      los gings mit der Forderung nach Kommentarfunktion für Beitragszahler….

      stand „jetzt“ ist, dass es doch wünschenswert wäre , die tollen Beiträge kenfm,s geldlich zu honorieren. ja ok , hat zwar mit dem getätigten Ausspruch nix mehr zu tun , aber gut . ist ja in Ordnung.

      dann sagst du, die Trolle würden ja dann wenigstens eine Art „Entsorgungsgebühr“ für ihre Kommentare bezahlen….jetzt wirds absurd. du würdest eine vorübergehende Vermüllung in Kauf nehmen, weil doch die Kasse stimmt….oh man

      ich hacke das Thema jetzt ab und erkläre mir die ursprûnglich getätigte Aussage mit einer emotionalen Affekthandlung, weil Sinn ergibt das Gespräch keinen mehr.

    • @Sebastian Mühl
      „ich hacke das Thema jetzt ab und erkläre mir die ursprûnglich getätigte Aussage mit einer emotionalen Affekthandlung, weil Sinn ergibt das Gespräch keinen mehr.“

      Na Klasse! Da freut sich doch der Troll. Das ist ja genau was er will.

    • @ w. Schürer

      Irgendwie trägt ihr Kommentar nicht zur Erörterung der besprochenen Problematik bei.

      Ich weiß jetzt nicht um ihre Absichten….

      Ich kann ihnen ja noch einmal die Ausgangsfrage stellen?

      sollten ausschließlich kenfm user, die bezahlen, hier im forum Beiträge veröffentlichen können oder sollte es jedem Besucher möglich sein, dies zu tun.

      sie können sich ja ,darüber mal eine Meinung bilden.
      meine Meinung ,müsste ihnen aufgrund der Beiträge klar sein.

      in diesem Sinne, alles Gute für Sie.

    • @Sebastian Mühl,
      „sollten ausschließlich kenfm user, die bezahlen, hier im forum Beiträge veröffentlichen können oder sollte es jedem Besucher möglich sein, dies zu tun.“

      Das ist einzig und allein Sache von Ken Jebsen und seinem Team. Die haben das zu entscheiden.

      Aber Sie wollen vermutlich wissen, was ich an deren Stelle tun würde? Ich würde, wenn die Trollerei und Schmiererei mit der Absicht gute Diskussionen zu diskreditieren überhand nimmt diese Maßnahme durchaus in Erwägung ziehen. Ob das schon überhand nimmt weiß ich nicht, da ich ja nicht weiß wie viel hier täglich gelöscht wird. Offenbar gab es bei den Kommentaren zu dem Interview mit Owe Schattauer hierzu großen Bedarf. Ich würde mir das nicht lange tatenlos ansehen und meine Zeit oder die meiner Mitarbeiter unentgeltlich damit vergeuden überflüssigen Mist zu entfernen.

    • @ W.Schürer

      nein ,auf ihre Meinung war ich jetzt nicht unbedingt angwiesen, aber da sie sich dazu geäußert hatten, lag eine Stellungnahme nahe. da sollte man fair bleiben.

      Also sie meinen „vielleicht“ . Es sei aber Sache des Kenfm Teams.

      Das kenfm Team scheint in der Hinsicht, entscheifungsfreudiger gu sein. Stelle ich fest.

  6. Ich halte es für bedauerlich das KenFM zum Mittel des Löschens von Kommentaren gegriffen hat. Ich persönlich halte es für ein Zeichen von Souveränität dies nicht zu tun. Man hätte diese Kommentare auch in einer eigenen Rubrik/Seite zur Belustigung anderer Leser sammeln können. Kommentare dieser Art demonstrieren die Hilflosigkeit derer die sie verfassen und können durchaus aufschlußreich sein.

  7. Ich habe die Kommentare nicht gelesen, weil ich noch nicht dazu kam. Und jetzt scheinen sie gelöscht zu sein.
    Aber könnte es nicht sein, dass die beanstandeten Kommentare von Trollen oder sogar von Geheimdiensten oder bezahlten Kräften verfasst wurden, die eben gezielt diese wichtige Friedesnfahrt nach Moskau diskreditieren sollen? Denn ich könnte mir denken, dass diese Friedensfahrt vielen ein Dorn im Auge ist, vielen sehr ungelegen kommt. Wir befinden uns, als Bürger, sowieso in einer Situation, in der viel zensiert wird – Stichwort Amadeu-Stiftung, Heiko Maas – „Einschreiten gegen sog. „Hassmails“. Fällt ein satirisches GEdicht auch schon darunter? Dann wäre die Knebelung schon sehr weit fortgeschritten – und der Effekt, den Bürger zum Schweigen zu bringen und ihn einzuschüchtern, schon sehr weit. Außerdem: Wird hier bei KenFm nicht sowieso vorher jeder Post überprüft, bevor er freigeschaltet wird?
    Man muss aber seine Meinung darstellen können, seinen Unmut über Kriegsentwicklungen – und – ja auch über gewisse andere politische Entwicklungen ausdrücken dürfen, denn es wäre schrecklich, wenn die Leute ganz verstummen würden.
    Dass so viel zensiert wird, das ist sehr beunruhigend, denn: Wer partout Krieg will, der braucht Zensur unliebsamer Meinungen… und irgendwann werden dann alle abweichenden Meinungen zensiert. Ein Krieg braucht Zensur, Desinformation und Propaganda…. Eine kriegswillige Macht kann keinen Krieg führen, wenn es innerhalb des Gebietes, in dem diese Macht zu herrschen glaubt, Stimmen gibt, die gegen den Krieg sich äußern und demonstrieren und auch lautstark ihre Unzufriedenheit ausdrücken – im Guten, wie im Schlechten. Der Ausdruck der Gefühle schwächt die kriegswillige Macht – sie merkt dann nämlich, dass sie sich nicht alles leisten kann. Jede Zensur ist deshalb ein beunruhigendes Zeichen.

    Mich verunsichert der Text von Herrn Fleck. Unwillkürlich frage ich mich, ob er mich auch dazu zählt… Kommt ihm denn nicht in den Sinn, dass es vielleicht gar keine Leser waren, sondern Auftragstrolle? Dann wäre aber sein Text schon verunsichernd und eine gewisse, pauschale Herabwürdigung der Leser im Allgemeinen. Gerade solcher, die die Kommentare nicht gelesen haben und keine Beispiele bekommen, wie sie lauteten. Denn bekommt man keine Beispiele, fühlt man sich belehrt und irgendwie gemaßregelt… und für manche könnte das ein weiterer Schritt zum Verstummen sein – das wäre fatal. Es gibt in unserem Land sowieso schon die Tendenz, das böse Wort für schlimmer zu halten als die böse Tat: Das Verbrechen. Ist das verhältnismäßig?

    • Ich habe die betreffenden Kommentare ebenfalls nicht gelesen – was mich jetzt nachträglich auch nicht sonderlich stört, anscheinend habe ich nichts Geistreiches verpasst…

      Wird hier bei KenFm nicht sowieso vorher jeder Post überprüft, bevor er freigeschaltet wird?

      Anscheinend werden nur Kommentare, die Links beinhalten, vor der Freigabe überprüft.

      Mich verunsichert der Text von Herrn Fleck. Unwillkürlich frage ich mich, ob er mich auch dazu zählt…

      Ich bemerke diese Verunsicherung an mir seit jenem Tag, den auch Veganislove weiter unten erwähnt hat, an dem 4 User plötzlich deaktiviert waren, – weil ich auch nur bedingt nachvollziehen kann, nach welchen Kriterien gelöscht wurde.

      Ich schließe mich damit Eulexa an: Ich finde es im Grunde auch begrüßenswert, dass aktiv eingegriffen wird, wenn es notwendig erscheint – aber ich würde mir wünschen, dass transparent gemacht wird, wonach man sich richten soll und kann.

      Derzeit erscheint mir das recht willkürlich, und das verunsichert. (Mich zumindest.)

  8. Ein guter Beitrag, Herr Fleck.
    Gut, weil er menschlich, verständnisvoll und besinnlich geschrieben ist.

    Ich habe diese Seite einige Zeit vermieden, daher weiß ich nicht, was dort zu Owe Schattauer geschrieben wurde.

    Mir ist aber schon länger aufgefallen, dass es bei jeder größeren Plattform oder Seite immer ein Abbild gesellschaftlicher Strukturen gibt.

    Ob diese sogenannten DIAs sich nur wg. der großen Bekanntheit und Möglichkeit zu stören, sich bei KenFM angemeldet haben, oder ob es Leute mit unreflektiertem Hintergrund sind, die Ihre unüberlegte Meinung äußern wollten? Ich kenne die Antwort nicht.

    Ich neige dazu, ab einer bestimmten Häufigkeit von Kommentaren die Unüberlegtheit und Unwissenheit durch Absicht und Zielsetzung zu ersetzen. Es würde mich nicht wundern, wenn auch bei KenFM es manche User gibt, die ein Interesse an Destabilisierung und Zerstörung der Schreibkulturen hier haben.

    Ich hab mich länger mit dem Gedanken beschäftigt, was ich an den alternativen Medien eher gut und weniger gut finde.

    Gut ist, dass viele separate Medienereignisse zusammengeführt und bewertet, analysiert werden. Ebenso, dass der Zuschauer eigene Gedanken dazu erarbeiten soll – keine vorgefertigte Meinung.

    Was immer noch ein größeres Thema bei mir ist, die Vernetzung und Handlung.

    Wo werden genau Aktivitäten verübt, in einem größeren Kontext, die nachhaltig ein Signal setzen oder sogar eine Bewegung des Umdenkens in Gang setzen könnten?

    Das Vernetzen von Gruppen ist an sich schon etwas schwieriger, wie ich zunehmend feststelle. Nachdem ich z.B. erst dachte, campact wäre eine gute Idee, habe ich ein Video gehört, wonach Campact bei seinen Veranstaltungen andere Demonstrationen schlecht redet „geht bloß nicht zu denen…“ – weil sie automatisch „Antiamerikanismus“ der anderen Demonstration unterstellen. Angeblich ( ich habe es nicht weiter nachgeprüfen können) soll campact eine andere Demo als „Rechte Demo“ verunglimpft haben, so meint Frank Geppert:

    Anti-TTIP Demos in Hannover (23./24.04.16)
    https://www.youtube.com/watch?v=a4XrA1vvess

    Wenn es wirklich so ist ( es klingt für mich nicht so, als ob Herr Geppert lügt), dass schon größere Demos kleineren Demos die Butter vom Brot nehmen möchten, verstehe ich durchaus, warum auch sogenannte DIAs nun gegen Owe Schattauer wettern.

    Es gibt intern, scheint es, einen Wettstreit zwischen bestimmten Interessen.

    Nicht nur Geopolitik auf politischer Ebene, oder medialer Ebene durch Verbreitung von tendenziöser Berichterstattung findet statt.

    Sie hat nun auch die Stufe erreicht, wo Gegenbewegungen diffamiert werden. Was 2014 mit den Friedensmahnwachen stattgefunden hat, trägt immer noch genügend Potenzial für DIAs in sich.

    Oder aber es gibt tatsächlich diese gekauften Graswurzelbewegungen, die Rainer Mausfeld im Vortrag „Warum schweigen die Lämmer“ vorstellt.

    Jemand, der gezielt eine Gruppe Menschen auf eine Aktion loslässt.

    Gerade das, was Prof. Rainer Rothfuss und Owe Schattauer ins Leben gerufen haben, ist so wichtig um ein Zeichen zu setzen, für den Frieden in der Welt:

    Für die Klarstellung und Verdeutlichung, dass deutsche Politiker nicht für die Interessen des deutschen Volkes stehen, wenn es gilt, Panzer nach Litauen zu verlegen.

  9. Dass die Posts hier selektiert werden, finde ich absolut okay. Wie wäre es, um eine demokratische Transparenz aufrecht zu erhalten, wenn es eine Seite gäbe, nach welchen Regeln hier selektiert bzw. gelöscht wird? Ganz in den Anfängen des Internets und der Chats gab es eine sogenannte „Nettiquette“. Das waren Regeln, wie die Kommunikation dort geführt werden sollte: respektvoll, nicht beleidigend und hetzerisch, etc. Scheint mir eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber in diesen Zeiten habe ich das Gefühl, dass die „Unmenschlichkeit“ zunimmt – nach dem Motto: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“ Der Begriff „Angstbeißer“ (kennt man bei Hunden) scheint mir ein treffender Ausdruck auch für diese Menschen 😉

    Und deshalb finde ich es gut, dass hier bei KenFM deutlich Grenzen gesetzt werden und bitte nur um die Bekanntgabe der Regeln, nach welchen Kriterien hier gelöscht wird bzw. was ein Post beinhalten darf.

    • Dabei ist es doch eigentlich gar nicht schwer, das gröbste, das die Diskussion stört, auszusortieren. Es ist doch aus den Kommentaren nicht schwer, herauszulesen, ob es sich -auch im weitesten Sinne- noch auf das Thema bezieht, oder nur dem Zweck dient, den anderen user zu diskreditieren oder herabzusetzen. Das bestimmen zu können, würde ich mir jedenfalls jederzeit zutrauen. Im Zweifelsfall kann man ja einmal etwas stehen lassen. Aber wenn sich das bei ein und dem selben user wiederholt, dann müsste die Redaktion ja eigentlich bescheid wissen und ultimativ handeln. Dies ist in dem von mir beschriebenen Fall leider nicht erfolgt, obwohl ich auch die Redaktion schon ganz offen hier für alle sichtbar darauf hingewiesen hatte. Ob der jetzt immer noch hier schreibt, weiß ich noch nicht einmal und möchte es jetzt auch gar nicht mehr wissen! Da ist bei mir jetzt einfach Ende!

    • Ich fände es z.B. auch gut, oder sogar erforderlich, dass es bekanntgegeben wird, WARUM user hier gesperrt wurden. Als nämlich hier plötzlich an einem Tag 4 user gesperrt worden waren(3 von denen, die sich vorher über die Friedensfahrtorganisation mokiert bzw. mich dort verhöhnt hatten, haben ihre „Freunde“ hier sogar MICH verdächtigt, daran schuld zu sein! Plötzlich wurde ich an einer Stelle wie von einem wütenden Lynchmob angegriffen und wegen zu häufiger Postings bzw. „letzter Worte“ gerügt! Dabei bin gerade ich für brutalst mögliche Aufrichtigkeit gegeneinander und rede und schreibe spontan aus dem Herzen, was ich fühle und denke, weil das mein Glaube ist und immer schon war! Es ist ja auch so, dass manche user nur oberflächlich lesen und die wahren Zusammenhänge dadurch gar nicht erfassen! Die hauen dann zuweilen auch noch gleich mit drauf, wenn sie merken, dass da jemand Prügel kriegt! Und schon gar, wenn der oder die sich „Veganislove“ nennt! Habe ich hier alles schon erlebt! Ich habe ja lange trotzdem noch durchgehalten, aber es ist ein wahres Sprichwort, dass „der Krug so lange zum Brunnen geht, bis er bricht“.

  10. Ich werde immer ungeduldiger und gleichzeitig müde, wenn ich in den Kommentaren die Anstrengungen sehe, innerhalb und mit den Verhältnissen gegen eben diese Verhältnisse zu argumentieren. Die Löschung von aggressiven und hasserfüllten Kommentaren ist schlicht nötig, um ein Sprechen, Besprechen und sich gegenseitig Erklären, die recht eigentliche menschliche Kompetenz, überhaupt zu ermöglichen. Im modernen Bürgerlichen Ensemble sind „Meinungen“ und „Meinungsäußerung“ eine konkurrente Veranstaltung der Beliebigkeit ohne Anspruch oder Wahrheit und beziehen sich auf eine „Vernunft“, die ein jedes in Anspruch nimmt ohne deren Inhalt angeben zu können oder zu wollen.

    Die Vernunft aber, die errungen werden muss, um aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu gelangen, wird als in der Natur selbst beheimatet gesehen. Insofern die Leute dann die Menschheit als Teil eben dieser Natur ansehen, sehen sie sie auch als der Vernunft teilhaftig an. Hier wird ein Fetischverhältnis sichtbar, da die Vernunft nicht als menschliche Leistung betrachtet wird, sondern als etwas Naturgesetzliches, als etwas Totes, das sich an etwas Lebendigem manifestiert und ausdrückt. Diese aufgezwungene Beziehung zwischen Totem und Lebendigem, zwischen Natur und Mensch, geht in die Gestaltung und Darstellung der Welt des Modernen Ensembles ein, wird zur Richtschnur der gesellschaftlichen Bewegungen, zum Beispiel zur Bestimmung des Werts einer Ware durch darin vergegenständlichte tote Arbeit und dessen Verwertung durch lebendige, oder aber auch die Beziehung der Geschichte eines Volks, einer Klasse, eines Unternehmens, eines Vereins auf vergangene Anstrengungen, mögen sie nun als auf eine jetzige Gegenwart bezogen gewesen sein oder nicht, hat diese Verbindung von Totem und Lebendem zum Inhalt. Das Tote wird aus der Vergangenheit herausgerissen und für die Gegenwart dienstbar gemacht und legitimiert sie, indem es als Leistung dargestellt wird, die es uns ermöglicht (und uns dazu verpflichtet), daraus Naturgesetzlichkeit des Handelns und Lebens zu erkennen und für uns abzuleiten, uns darauf zu verpflichten. Vernunft kann, solange nicht dieses Fetischverhältnis als solches bewusst wird, also nicht als die Art und Weise verstanden werden, in der die Leute ihre gesellschaftlichen Belange ordnen, sondern als etwas, das über der Gesellschaft steht. Solange dieses Fetischverhältnis nicht bewusst geworden ist, solange wird auch die – bürgerliche – Vernunft unangreifbar bleiben, kann nicht abgetan werden als menschliches Produkt. Heutigentags ist das ehedem Heilige als gesellschaftliches Konstrukt begriffen, als Konstruktion, die durchaus in der Lage war, die gesellschaftlichen Verhältnisse der religiösen Epoche zu garantieren und anzutreiben. Dass, was früher heilig war, nun vernünftig sein soll, wird nicht als historische Parallele angesehen, sondern als historischen Fortschritt, als Fortschritt, der sich legitimiert dadurch, dass er den natürlichen Gesetzmäßigkeiten, die für die Gesellschaft und ihre Ordnung gelten, entspricht.
    Aber die Vernunft zeigt sich immer bedroht: durch die Unvernunft der nicht Aufgeklärten von außen ebenso, wie sie von innen bedroht durch ist die Bestrebungen der nicht Emanzipierten. Ironischerweise schlägt dabei die Unvernunft eine Volte und siedelt sich nun bei denen an, gegen die sich die nicht Emanzipierten emanzipieren müssen; siedelt sich also bei denen an, die schon zur Genüge emanzipiert und aufgeklärt sind, diese Emanzipation aber aus Konkurrenzgründen anderen versagen, wenn sie auch gleichzeitig für die Emanzipation als Grundlage der Gesellschaft überhaupt eintreten müssen. Emanzipation aber ist die Konstituierung als gesellschaftlich handelndes Subjekt, das heißt, Emanzipation ist der Schritt in die Öffentlichkeit mit dem Anspruch auf die eigene Unternehmung, mit dem Aufbau des in der Öffentlichkeit vorgetragenen identitären Bewusstseins und der Konstruktion einer Geschichte, das heißt einer historischen Legitimation.
    So ist also die Bourgeoisie, richtiger das Bürgertum im Sinn von Citoyen, früher emanzipiert als das durch sie hervorgerufene Proletariat. Wo aber das Proletariat in seiner gesellschaftlich empirischen Form als Arbeiter ebenfalls in Sinn von Citoyen zu agieren sich anschickt, nimmt es die bürgerliche Vernunft für sich selbst in Anspruch und macht den Widerstand der Bourgeoisie in ihrer empirischen Form als politische Partei (oder deren mehrere) dagegen zur Sache der Unvernunft. Dasselbe lässt sich sagen von der Emanzipation der Frauen gegen die Männer. Mit dem Vorwurf der Unvernunft aber ist nicht eine objektiv beweisbare, positiv zu bestätigende Tatsache gemeint, etwas, das durch das Urteil der Geschichte oder des gesunden Menschenverstands bestätigt wird, sondern dieser Vorwurf der Unvernunft wird ja sofort zurückgegeben an die sich eben Emanzipierenden im Klassen-, Geschlechter- oder Konkurrenzkampf, das heißt, der Vorwurf der Unvernunft wird zu einem Schlachtfeld der konkurrenten Auseinandersetzung. Die Konkurrenz selbst, also die Konstituierung gesellschaftlich Handelnder mit ihren Identitäten und jeweiligen Unternehmen gegen die jeweils anderen mit nahezu gleichen Identitäten und Unternehmungen, beinhaltet also schon von Anfang an ein Verhältnis der Gewalt durch das Absprechen der Vernunft des jeweils anderen; es wäre nicht vernünftig, hier eine konkurrente Handlung zu beginnen, wo das Feld schon besetzt, die konkurrente Unternehmung also nichts als ein unfreundlicher Akt ist, es wäre aber im Gegenzug ebenso unvernünftig, sich der Konkurrenz nicht auszusetzen, sie mit gewaltsamen Mitteln zu verhindern und so die gesellschaftlichen Grundlagen zu zerstören.
    Wenn also das moderne Ensemble von Anbeginn an unter der Bedrohung der vernünftigen gesellschaftlichen Ordnung mit ihren Menschenrechten, mit ihrem Streben nach Glückseligkeit, mit ihren verbrieften Garantien und Freiheiten, mit ihrem Fortschritt, ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung leidet, dann ist diese Bedrohung nichts als der ideologische Ausdruck der Exklusivität der Emanzipation, nichts als der negativ gewendete Ausdruck der ursprünglichen Rechtlosigkeit aller anderen gegenüber dem ersten Subjekt des „white man’s burden“, das sich anschickt, unbedankt die Welt mit seiner Vernunft bekanntzumachen und zu überziehen, also alles außer sich selbst in den neuen Status der Rechtlosigkeit zu versetzen und zur bürgerlichen Emanzipation zu zwingen. Mit der ewigen Klage, dass die Universalität der Menschenrechte, die Garantie der demokratischen Freiheiten es ja ermögliche, dass sich die Gegner eben dieser Rechte und Freiheiten im Inneren dieser Gesellschaft einnisteten, um diese zu zerstören, dass es ja die Schwäche dieser Gesellschaft sei, dieses Einnisten nicht nur zuzulassen, sondern zu befördern, damit wird nur über das ursprüngliche Gewaltverhältnis eines Antagonismus, der als Konkurrenz zur gesellschaftlichen Tugend geadelt wird, hinweggeschwindelt. Und mit der bangen Frage, was da nun zu tun sei, wird die Wehrhaftigkeit der Gesellschaft beschworen durch die Kraft des guten Beispiels, abgesichert durch die Kraft der überlegenen Bewaffnung und des präventiven Angriffs und durchgeführt zur Erhaltung des Gewaltverhältnisses der primordialen Rechtlosigkeit.
    Wenn also das moderne Ensemble von Anbeginn an unter der Bedrohung der vernünftigen gesellschaftlichen Ordnung mit ihren Menschenrechten, mit ihrem Streben nach Glückseligkeit, mit ihren verbrieften Garantien und Freiheiten, mit ihrem Fortschritt, ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung leidet, dann ist diese Bedrohung nichts als der ideologische Ausdruck der Exklusivität der Emanzipation, nichts als der negativ gewendete Ausdruck der ursprünglichen Rechtlosigkeit aller anderen gegenüber dem ersten Subjekt des white man’s burden, das sich anschickt, unbedankt die Welt mit seiner Vernunft bekanntzumachen und zu überziehen, also alles außer sich selbst in den neuen Status der Rechtlosigkeit zu versetzen und zur bürgerlichen Emanzipation zu zwingen. Mit der ewigen Klage, dass die Universalität der Menschenrechte, die Garantie der demokratischen Freiheiten es ja ermögliche, dass sich die Gegner eben dieser Rechte und Freiheiten im Inneren dieser Gesellschaft einnisteten, um diese zu zerstören, dass es ja die Schwäche dieser Gesellschaft sei, dieses Einnisten nicht nur zuzulassen, sondern zu befördern, damit wird nur über das ursprüngliche Gewaltverhältnis eines Antagonismus, der als Konkurrenz zur gesellschaftlichen Tugend geadelt wird, hinweggeschwindelt. Und mit der bangen Frage, was da nun zu tun sei, wird die Wehrhaftigkeit der Gesellschaft beschworen durch die Kraft des guten Beispiels, abgesichert durch die Kraft der überlegenen Bewaffnung und des präventiven Angriffs und durchgeführt zur Erhaltung des Gewaltverhältnisses der primordialen Rechtlosigkeit.
    Durch Meinungsäußerung und Kritik die Denkform unserer Welt zu bestätigen und voranzutreiben (in eine zunehmend sich abzeichnende Katastrophe) führt sicher nicht in eine „andere Welt“ und ein gutes Leben für alle. Wenn es nun gilt, eine Welt zu denken, die ohne Gewalt auskommt, weil sie nicht mehr vernünftig ist, müssen wir die Voraussetzung des Subjekts und die verallgemeinerter Subjektivität überwinden. Die Leute haben schon mehrere Epochenbrüche zustande gebracht – warum nicht auch dieses Mal.

  11. Lieber Herr Fleck! Herzlichen Dank für die Aufklärung! Dass nun auch noch Owe Schattauer für seine engagierten Friedensaktivitäten Hasstiraden geerntet hat und sogar hier bei KenFM, das hat mich einmal mehr schockiert. Schockiert war ich ja schon, als ich diese Mäkeleien über die Art der Friedensfahrtplanungen hier lesen musste und als ich dies kritisierte, auch noch von allen zusammen hier verhöhnt wurde! Ich kam mir vor, als hätte ich mich hier in einen Faschistenverein verirrt! Und so komme ich mir auch jetzt noch oft genug vor. Ich werde aufgrund meiner von mir bekannten Überzeugung vom Veganismus ständig von einem user gestalkt, der mich bei allen möglichen Themen hier völlig sinnlos und unlogisch anzugreifen versucht, egal wozu und was ich kommentiere! Ich bin ein ausgesprochen sensitiver Mensch und spüre diese Art von irrsinner Gehässigkeit sogar körperlich schon immer im voraus! Er ist wohl von der Redaktion immer wieder gesperrt worden, konnte sich aber erstaunlicherweise immer wieder anmelden! Er gehörte auch zu denen die an den Planungen der Friedensfahrer mit herummäkelten und mich dann angegriffen hatten, weil ich das kritisierte! Ich verstehe aus diesen Gründen aber auch von der Redaktion her nicht, dass die den hier immer noch weiter schreiben ließen! Mir ist durch ihn und durch andere auch mittlerweile die Lust dazu vergangen, mich überhaupt noch hier zu äussern und ich sehe zur Zeit auch keinen Sinn mehr darin. Anscheinend findet die Redaktion solche Wadenbeisser unverzichtbar. Ich weiß es nicht! Hier bei Ihnen, Herr Fleck, finde ich gerade noch eine Nische, mich zu äussern. Zu den weltpolitischen Plänen habe ich sowieso schon alles gesagt, was meine Überzeugungen betrifft und an aktuellen Spekulationen muss ich mich nun nicht mehr beteiligen. Dafür gibt es auch genügend andere. Für mich sind die Themen Geo-Engineering und pflanzliche Menschenernährung die beiden grundlegend wichtigsten und vordringlichsten. Denn wenn dieser Krieg gegen die Naturgesetze nicht aufhört, ist sowieso alles andere vergebens. Veganislove

    • Ja, das kann sehr anstrengend und Energie raubend sein, wenn sich andere so zersetzend äußern, ABER…
      …ICH finde, wenn wir aufhören, unsere Ansichten zu äußern, haben DIE gewonnen. Ich habe mir angewöhnt, eine Pause zu machen für ein paar Tage, um Abstand zu gewinnen und meinen Energiehaushalt wieder ins Lot zu bringen. Doch dann mache ich weiter!

    • @Eulexa: Ja, ich verstehe genau, was Sie sagen, halte es auch für richtig. Was ich hier zu erklären versuchte, war meine momentane Einstellung. Ob oder wie sich die ändern kann, hängt von meiner innersten Wahrnehmung ab. Zur Zeit habe ich das Gefühl, das grundlegenst wichtigste hier beschrieben zu haben an Erkenntnissen aus meinem Leben zum Leben allgemein und zur Weltpolitik insbesondere. Es bleibt dabei, dass ich mich von meiner Intuition leiten lasse. Auf sie konnte ich mich immer am besten verlassen. Besser noch als auf jede Nachricht von aussen. Und was wäre denn überhaupt das Leben, wenn wir uns nicht mehr nach unserem Herzen ausrichten würden? Es wird heute von vielen immer noch so sklavisch an die Wissenschaft geglaubt, obwohl diese Art Wissenschaft bisher nur immer das Tote und das Sterben erforscht hat. Das Quälen und das Unterdrücken! Das wollte ich nun auch noch einmal gesagt haben. Leider verstehen das erfahrungsgemäß die wenigsten!

  12. Ein Anschlag nach dem anderen und hier wird sinniert über sinnlose Hass Kommentare. Ja sinnlos und überflüssig. Einsatz für Frieden -Super! Aber im Moment ist der Frieden mehr wie in Gefahr. Meine Güte ich begreife nicht warum man Russland (gemeint nicht das Volk) so hinter her hechelt. Wacht ihr sogenannten Friedensaktivisten mal auf und checkt das die Russen das selbe pervertierte Spiel mit spielen und mehr Einfluss in Europa per Geheimdienste haben als uns lieb ist. Das ist nicht alternativ und schon gar nicht für den Frieden!

    • @FC Everton: „Ein Anschlag nach dem anderen […] im Moment ist der Frieden mehr wie in Gefahr […] Wacht ihr sogenannten Friedensaktivisten mal auf“

      Apropos „aufwachen“: Kürzlich fiel mir ein Bericht über ein de-classified Dokument der CIA aus 2012 in die Hände (de-classified=nicht mehr geheim) in dem darüber „diskutiert“ wurde, ob und wie man in Syrien Terror-Elemente einsickern lassen könnte, die man dann teilweise unterstützt um
      1.) Destabilisierung und Unruhe zu erreichen
      2.) Diese dann -verbal- bekämpft. („wir sind nur da um zu helfen“)
      Genau so kam es und ist es noch.

      Weil Sie die „Anschläge“ so herausstellen: Im Vergleich dazu, was uns im Fall einer militärisch heißen Auseinandersetzung West/Ost blüht, ist der momentane Terror ein WITZ! Per Knopfdruck werden dann mal flott Menschenleben in der Größenordnung ab 500.000 aufwärts ausradiert. Ich rede von EUROPA! wo wir mitten drin sind. Von dieser „Effizienz“ können die Terror-Spinner nur träumen.

      Benennen Sie doch mal irgendeine Aktivität Russland’s, die auf eine Aggression seit 2014 hinweisen! Die Russen lassen sich sogar einen Kampfflieger von den Türken abschießen, ohne jegliche Panik-Reaktion! Warum wohl? Putin mag erzkonservativ sein, aber er ist nicht blöd!

      Die USA stehen wirtschaftlich/finanziell mit dem Rücken zur Wand und wissen nicht mehr weiter. Es ist mehr als nur „dumm gelaufen“, dass Russland Atommacht ist, und dann auch noch mit China -ebenfalls Atommacht- zu kooperieren sucht, was nur logisch ist, da auf dem gleichen Erdteil. Also versucht man mit allen Mitteln, Russland irgendwie anders als durch einen billigen Regime-Change zu „knacken“. NOCH „dümmer gelaufen“ ist die Tatsache, dass Russland den Großteil der Schachweltmeister stellt. Sie wissen also, wie dieses Spiel geht, insbesondere Putin, der lange Zeit Chef der Geheimdienste war. Dieses Desaster kann man in Washington nur mit Halsweite 80 quittieren, Denken ist ausgeschaltet. Die Raserei ist komplett durch das seelenruhige Dollar-Ignorieren Russland’s.

      Da aber die USA dieses Spiel mit dem Ukraine Konflikt angefangen haben, schwimmen ihnen nun die Felle weg. Kooperation scheint ein Fremdwort zu sein, man will es wohl mit Gewalt lösen.

      Insofern gebe ich Ihnen Recht: Der Frieden IST in Gefahr. Diese Gefahr geht aber nicht von Russland und schon gar nicht von irgendwelchen Terroristen aus. Es ist auch eine Frage der Grundrechenarten. Zählen Sie mal die Flugzeugträger beider Großmächte zusammen. Russland = 1, USA = 10.

    • Manche Existenz ist ein größerer Anschlag auf das Leben als ein Attentat. Worüber soll man debattieren? Das ist Polizeiarbeit. Jeder der außerhalb der Sicherheitsinstrumente argumentiert, macht sich bloß etwas vor. Was Russland betrifft, so ist es natürlich ein Akteuer der seine Interessen verfolgt, aber hier geht es um die Brechung des Freund-/Feind-Schemata.

    • Ich hatte in meinen Kommentar auf die Sinnlosigkeit hin weißen wollen nur weil sich viele „Pokemons“ da draußen übelst echauffieren. Das die USA(Nato) den aggressiven Weg suchen und auch brauchen( Wachstum) ist mir schon völlig klar. Aber wer hat den Russland und China finanziell und mit Technologie ausgestattet? Na? Der Westen wieder, genau auch schon zu Zeiten des ersten Kalten Krieges. Desweiteren wollte ich nur drauf Aufmerksam machen das Russland nicht minder gefährlich ist. Auch wenn es nicht so scheint. Ich hatte vor kurzen einen Bericht von Tillman Knechtel verlinkt der genau diese andere Seite Russlands beleuchtet. Einen heißen Krieg entscheiden andere und nicht Putin.Und Putin ist wie viele ein perverser Vasall jener Eliten der Hochfinanz. Und diese kontrollieren beide Seiten. Nichts neues eigentlich. Darum geht es mir das die Leute die Dinge nicht so einseitig betrachten.
      LISTE DER BANKEN IM BESITZ DER ROTHSCHILD FAMILIE
      165 Zentralbanken, inklusive der FED und der BIS sind im Besitz einer einzigen Familie, den Rothschilds. Seit mehr als 230 Jahren sind sie aktiv, dabei haben sie fast jedes Land auf dem Planeten infiltriert und durch Drohungen, Manipulationen und Gewalt die Kontrolle übernommen.

      Es gibt nur noch zwei einen weissen Flecken auf der Weltkarte, der Länder ohne Zentralbank, die im Besitz der Rothschilds ist. Nur noch Nordkorea und Kuba fehlen, die anderen Länder sind mittlerweile aufgelistet, zuletzt der Iran, der dies 2011 noch nicht war.

      Update 25/3/15: Scheinbar bleibt nur noch Nordkorea, Kuba hatte ich in der Liste damals übersehen, die restlichen Infos über die Ländern findet man auch hier.
      Eigentlich ist es noch nicht mal wichtig, ob diese Zentralbanken nun alle im Besitz dieser einen Familie sind, die Vorgehensweise ist weltweit die gleiche.
      Banken erschaffen „Geld“ durch Vergabe von Krediten (ein paar Zahlen in den PC eintippen) an Private, Firmen und „Staaten“ die ebenfalls Firmen sind. Für dieses „Nichts“ verlangen sie auch noch Zinsen, wobei in den erschaffenen Krediten werden die Zinsen ja nicht mit erschaffen. Und sollen trotzdem zurückbezahlt werden. Der Wert von Geld/Gold ist eine Illusion, der Wert ist das, was Menschen kreativ erschaffen. Hier gibt’s noch einige Informationen von Harvey Friedman zum Thema System der Rothschilds 2014 und hier über Geldschöpfung. – update ende –

      Im Jahr 2000 waren es noch 7 Länder ohne Rothschild-Zentralbank: Afghanistan, Irak, Sudan, Libyen, Kuba, Nordkorea und der Iran. Um eine Zentralbank in einem Land zu etablieren, bringt man sie zuerst in eine Situation, in der sie nicht mehr anders können, als die betrügerischen „Kredite“ aufzunehmen, um somit als Schuldner der neu etablierten Zentralbank unter die Kontrolle der Rothschilds zu kommen. Versklavung eines Landes erreicht!

      corporate_crime

      Die Angriffe des 11. September waren ein Insider-Job, um Afghanistan und den Irak zu erobern, um dann eine Zentralbank in diesen Ländern aufzubauen.

      Zentralbanken sind illegale Privatbanken, sie betreiben ein illegales privates Geldsystem, unterstützt von den angeblichen ReGIERrungen weltweit. Die Rothschilds steuern die Machenschaften jeder Regierung auf der Makroebene. Wer gibt ihnen eigentlich die Macht dazu?

      Alle diese privaten Korporationen, die Banken und Regierungen sind seit Ende 2012 rechtmässig und legal zwangsvollstreckt durch ihr eigenes System (dem Uniform Commercial Code) und zwar wegen Betreiben von privaten Geld- und Sklavenhaltersystemen, sowie Betrug.

      Es gibt keine „Schulden“, es gibt kein „Geld“, das ist nur eine Illusion, ein indoktriniertes Glaubenssystem.
      Weder Geld, noch Edelmetalle haben einen Wert, ebenso wenig die digitalen Zahlen auf Konten. Der wahre Wert liegt im SEIN und TUN der Menschen, die mit ihrer Lebensenergie und Lebenszeit kreativ und produktiv etwas erschaffen.

      Können Parasiten etwas erschaffen? Nein, sie saugen lediglich die anderen aus, leben und gedeihen auf deren „Kosten“ und die meisten merken es bedauerlicherweise nicht einmal, weil sie zu sehr indoktriniert und gehirngewaschen sind.

      “ Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“
      Mayer Amschel Rothschild

      Video & pdf’s hinzugefügt am 26/4/15:

      Artikel vom 26/4/15: Weltregierung, Schattenregierung – USA, Europa …
      Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com

      Rotschild die reichsten Menschen aller Zeiten: http://www.pce.at/PDF/rothschild-vermoegen1.pdf
      Wem gehört die Welt?: http://www.pce.at/PDF/wem_gehoert_nun_die_Welt.pdf
      Wem gehören die Ratingagenturen? : http://www.pce.at/PDF/wem_gehoeren_die_maechtigen_Ratingagenturen.pdf

      Hinzugefügt am 19/7/2015:
      Geld regiert die Welt: Von Babylon, der City of London bis zur Federal Reserve
      http://www.pravda-tv.com/2015/07/geld-regiert-die-welt-von-babylon-der-city-of-london-bis-zur-federal-reserve/

      Hinzugefügt am 12/8/2015:
      viel Infos zum Geldsystem und Einblicke in die Geldschöpfung, kompakt auf einer Seite:
      http://www.yoice.net/geldsystem/

      rothcrest

      BANKEN IM BESITZ DER ROTHSCHILD FAMILIE

      Afghanistan: Bank of Afghanistan
      Albania: Bank of Albania
      Algeria: Bank of Algeria
      Argentina: Central Bank of Argentina
      Armenia: Central Bank of Armenia
      Aruba: Central Bank of Aruba
      Australia: Reserve Bank of Australia
      Austria: Austrian National Bank
      Azerbaijan: Central Bank of Azerbaijan Republic

      Bahamas: Central Bank of The Bahamas
      Bahrain: Central Bank of Bahrain
      Bangladesh: Bangladesh Bank
      Barbados: Central Bank of Barbados
      Belarus: National Bank of the Republic of Belarus
      Belgium: National Bank of Belgium
      Belize: Central Bank of Belize
      Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Bermuda: Bermuda Monetary Authority
      Bhutan: Royal Monetary Authority of Bhutan
      Bolivia: Central Bank of Bolivia
      Bosnia: Central Bank of Bosnia and Herzegovina
      Botswana: Bank of Botswana
      Brazil: Central Bank of Brazil
      Bulgaria: Bulgarian National Bank
      Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Burundi: Bank of the Republic of Burundi
      Cambodia: National Bank of Cambodia
      Came Roon: Bank of Central African States
      Canada: Bank of Canada – Banque du Canada *****
      Cayman Islands: Cayman Islands Monetary Authority
      Central African Republic: Bank of Central African States
      Chad: Bank of Central African States
      Chile: Central Bank of Chile
      China: The People’s Bank of China
      Colombia: Bank of the Republic
      Comoros: Central Bank of Comoros
      Congo: Bank of Central African States
      Costa Rica: Central Bank of Costa Rica
      Côte d’Ivoire: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Croatia: Croatian National Bank
      Cuba: Central Bank of Cuba
      Cyprus: Central Bank of Cyprus
      Czech Republic: Czech National Bank
      Denmark: National Bank of Denmark
      Dominican Republic: Central Bank of the Dominican Republic

      East Caribbean area: Eastern Caribbean Central Bank
      Ecuador: Central Bank of Ecuador
      Egypt: Central Bank of Egypt **********
      El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador
      Equatorial Guinea: Bank of Central African States
      Estonia: Bank of Estonia
      Ethiopia: National Bank of Ethiopia
      European Union: European Central Bank

      money-world-

      Fiji: Reserve Bank of Fiji
      Finland: Bank of Finland
      France: Bank of France

      Gabon: Bank of Central African States
      The Gambia: Central Bank of The Gambia
      Georgia: National Bank of Georgia
      Germany: Deutsche Bundesbank
      Ghana: Bank of Ghana
      Greece: Bank of Greece
      Guatemala: Bank of Guatemala
      Guinea Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Guyana: Bank of Guyana

      Haiti: Central Bank of Haiti *****
      Honduras: Central Bank of Honduras
      Hong Kong: Hong Kong Monetary Authority
      Hungary: Magyar Nemzeti Bank
      Iceland: Central Bank of Iceland
      India: Reserve Bank of India
      Indonesia: Bank Indonesia
      Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran
      Iraq: Central Bank of Iraq
      Ireland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland
      Israel: Bank of Israel
      Italy: Bank of Italy

      Jamaica: Bank of Jamaica
      Japan: Bank of Japan
      Jordan: Central Bank of Jordan

      Kazakhstan: National Bank of Kazakhstan
      Kenya: Central Bank of Kenya
      Korea: Bank of Korea
      Kuwait: Central Bank of Kuwait
      Kyrgyzstan: National Bank of the Kyrgyz Republic

      Latvia: Bank of Latvia
      Lebanon: Central Bank of Lebanon
      Lesotho: Central Bank of Lesotho
      Libya: Central Bank of Libya

      us-homeland-security-seal-plaque_m-747261

      Lithuania: Bank of Lithuania
      Luxembourg: Central Bank of Luxembourg
      Macao: Monetary Authority of Macao
      Macedonia: National Bank of the Republic of Macedonia
      Madagascar: Central Bank of Madagascar
      Malawi: Reserve Bank of Malawi
      Malaysia: Central Bank of Malaysia
      Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Malta: Central Bank of Malta
      Mauritius: Bank of Mauritius
      Mexico: Bank of Mexico
      Moldova: National Bank of Moldova
      Mongolia: Bank of Mongolia
      Montenegro: Central Bank of Montenegro
      Morocco: Bank of Morocco
      Mozambique: Bank of Mozambique

      Namibia: Bank of Namibia
      Nepal: Central Bank of Nepal
      Netherlands: Netherlands Bank
      Netherlands Antilles: Bank of the Netherlands Antilles
      New Zealand: Reserve Bank of New Zealand
      Nicaragua: Central Bank of Nicaragua
      Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Nigeria: Central Bank of Nigeria
      Norway: Central Bank of Norway

      Oman: Central Bank of Oman

      Pakistan: State Bank of Pakistan
      Papua New Guinea: Bank of Papua New Guinea
      Paraguay: Central Bank of Paraguay
      Peru: Central Reserve Bank of Peru
      Philip Pines: Bangko Sentral ng Pilipinas
      Poland: National Bank of Poland
      Portugal: Bank of Portugal

      Qatar: Qatar Central Bank

      Romania: National Bank of Romania
      Russia: Central Bank of Russia
      Rwanda: National Bank of Rwanda

      San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino
      Samoa: Central Bank of Samoa
      Saudi Arabia: Saudi Arabian Monetary Agency

      Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Serbia: National Bank of Serbia
      Seychelles: Central Bank of Seychelles
      Sierra Leone: Bank of Sierra Leone
      Singapore: Monetary Authority of Singapore
      Slovakia: National Bank of Slovakia
      Slovenia: Bank of Slovenia
      Solomon Islands: Central Bank of Solomon Islands
      South Africa: South African Reserve Bank
      Spain: Bank of Spain
      Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka
      Sudan: Bank of Sudan
      Surinam: Central Bank of Suriname
      Swaziland: The Central Bank of Swaziland
      Sweden: Sveriges Riksbank
      Switzerland: Swiss National Bank

      Tajikistan: National Bank of Tajikistan
      Tanzania: Bank of Tanzania
      Thailand: Bank of Thailand
      Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)
      Tonga: National Reserve Bank of Tonga
      Trinidad and Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago
      Tunisia: Central Bank of Tunisia
      Turkey: Central Bank of the Republic of Turkey

      Uganda: Bank of Uganda
      Ukraine: National Bank of Ukraine
      United Arab Emirates: Central Bank of United Arab Emirates

      United Kingdom: Bank of England
      Uruguay: Central Bank of Uruguay

      United States: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York

      US-FederalReserveSystem-Seal_svg_

      Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu
      Venezuela: Central Bank of Venezuela
      Vietnam: The State Bank of Vietnam

      Yemen: Central Bank of Yemen

      Zambia: Bank of Zambia
      Zimbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe

      Wer es jetzt immer noch nicht kapiert hat dem ist einfach nicht mehr zu helfen!

    • FCEverton: Das perverseste Spiel von allen geht ja nun aber seit geraumer Zeit von den US-Angriffskriegsstrategen zusammen mit seinen Vasallen aus! Ich suche gerade nach einem neuen Wort dafür, denn einfach nur „Politik“ kann ich das nicht mehr nennen! Das ist Vampirismus bzw. Suizidalismus oder Satanismus ! Das, was Putin betreibt, ist aber bisher für mich dagegen immer noch gut nachvollziehbare Wirtschafts-und Verteidigungspolitik! Das so in einen Topf zu werfen, das hätte ich gerade von Ihnen nicht erwartet!

    • FC Everton, mal abgesehen von dem wirklich miesen Deutsch (man soll ja solche Dinge möglichst außen vor lassen, aber sie lassen halt auch auf den Bildungsgrad einer Person schließen) hast du überhaupt nicht, nicht einmal ansatzweise, kapiert, worum es bei der Friedensfahrt geht. Es geht um „ganz normale Deutsche“ und „ganz normale Russen“. Beide wollen keinen Krieg, beide wollen friedlich und gut-nachbarschaftlich zusammen leben. Dafür müssen sie sich aber zuerst einmal besser kennenlernen. Es geht nicht um Rothschild oder die Frage, wer wem Rüstungsmittel verkauft. Dieses Thema ist sowieso viel zu kompliziert für dich, glaube mir, da helfen noch so viele Links nicht.

      Und nimm bitte eine Sache zur Kenntnis: Die ganze miese Politik, egal von welcher Seite, ist nur so lange möglich, wie wir sie zulassen. Wir lassen sie vor allem deshalb zu, weil wir (also die Mehrheit von uns) durch die massive Propaganda vollkommen verblödet sind. Aber es gibt einen weiteren Aspekt: Diejenigen, die nicht (völlig) verblödet sind, machen aus ihren Erkenntnissen nichts. Allenfalls wird gelabert. Hier wird etwas getan, und das wird nicht die Welt komplett vom Kopf wieder auf die Beine stellen. Aber es ist ein Schritt, wenn auch ein kleiner, und dieser Schritt wird immerhin eine ganze Menge Menschen erreichen. Wenn dir das nichts bringt, dann zieh dich in deine Links zurück. Warum du es aber auch noch behindern willst, indem du auch noch alles durcheinander bringst, die Zusammenhänge aber nicht verstehst, das bleibt vorerst dein Geheimnis. Oder was genau passt dir nicht daran, dass es Menschen gibt, die etwas tun wollen, statt wie du nur dumm zu labern?

    • Danke für die Komplimente Corax. Es muss auch dumme Menschen geben so wie ich. Intelligente wie du können logischerweise auch besser polemisieren.

    • Wahnsinn was für aggressives Verhalten von corax und veganislove gegenüber FC Everton öffentlich zur Schau gestellt wird….

      die Ansichten Everton s tragen wesentlich zu einem Gesamtbild bei, das sollte man einmal kritisch bedenken. Das was viele machen ist , Wirtschaft , Militär und Politik getrennt von einander zu betrachten und aufgrund von Nichtwissen , das eine mit dem anderen zu erklären. veganislove findet z.B. die wirtschafts- und verteidigungs Politik Russlands in Ordnung…oh man..als Friedensverfechter bekommt man da echt graue Haare…ich gebe corax recht, wenn er sagt , es geht um die Menschen auf deutscher und russischer Seite- um Verständigung.
      ja genau darum geht es.

      es geht nicht darum, die Politik Russlands gut zu heißen , denn diese ist genauso falsch. die Frage , die Everton aufwirft ist, ob Russland wirklich, die in die enge getriebene Weltmacht ist oder aber nur, das gespielte Gegenstück zum angloamerikanischen Weltherrschaftswahn verkörpert – ganz nach dem Prinzip: these – antithese- Synthese.

      es kann sich vielmehr dahinter verbergergen, als du corax , vermutest. Everton Dummheit zu unterstellen, wirkt nicht besonders helle.

      ich kann Everton nur zustimmen , solange die Politik Russlands ,nicht eindeutig Stellung zu Themen wie Syrien etc. bezieht, sollte man seine kritische Haltung nicht ablegen und schon gar nicht das Besitzen von Massenvernichtungswaffen in Händen von angeblichen Freunden, für gut heißen. Die eingesetzten Machtinstrumente sind nämlich haargenau dieselben…das sollte an sich schon stutzig machen.

      ich hoffe für all jene , die ständig Politik , Militär und Wirtschaft so losgelöst voneinander betrachten,
      nicht einmal feststellen müssen, dass ihre Standpunkte , dem Frieden nicht wirklich nütze waren, weil ganz unerwartet „freundliche“ Bomben auf sie fallen.

    • Sebastian Mühl
      „die Frage , die Everton aufwirft ist, ob Russland wirklich, die in die enge getriebene Weltmacht ist oder aber nur, das gespielte Gegenstück zum angloamerikanischen Weltherrschaftswahn verkörpert – ganz nach dem Prinzip: these – antithese- Synthese.“
      Endlich jemand,der verstanden hat,worauf ich hinaus wollte.

    • @FC Everton Ich kann die genannten Quellen unmöglich vertrauen. Der erste Link führt zu einer Website die tatsächlich behauptet der IS hätte mitten in Europa unbemerkt schwere Straftaten begangen und man ruft zu einem Vortrag des Herrn Honigmann. Ein anderer Link führt zu einer Seite die mir zur Ausreise rät (“ Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! “ Das ist eine klare Absage an Widerstand und Aufstand) und Tilman Knechtel wird ernsthaft in der Literaturliste erwähnt. Was soll das? Natürlich ist der Rothschild-Clan in der Ökonomie fest verankert, wie die Bernoullis in der Mathematik. Außerdem, auch wenn der Antisemitsmus-Vorwurf allzuoft ein Instrument zur Vernichtung des politischen Gegners geworden ist, so ist der Inhalt dieser Websites nichts weniger als das.

    • „Aggressives Verhalten“? Eieieiei… Dummes Zeug als dummes Zeug zu benennen hat nichts mit Aggressivität zu tun. Für Streicheleinheiten haben wir aber keine Zeit mehr. Erwartungsgemäß kommt aber auch nicht der leiseste Ansatz eines Arguments zurück auf das, was ich inhaltlich schrieb. Sondern nur eine Wiederholung dessen, was ich als dummes Zeug identifiziert hatte. Aber was erwarte ich? Offenbar viel zu viel. DIAs – ja, da ist wirklich sehr viel dran.

    • Corax du wirst es nicht glauben, aber ich weiß was die Friedensaktionen bedeuten. Wir sind zB am 1.10.in Berlin mit anwesend. Ich und Herr Mühl sind ganz bestimmt keine Trolle. Jetzt stellst du Thesen auf und kannst sie nicht verifizieren. Auch nicht gerade geistreich. Zu meinen Kommentar muss ich eingestehen das er etwas überzogen war. Vielleicht hab ich mich nicht eloquent genug aus gedrückt. Hierfür entschuldige ich mich. Die Rothschilds kontrollieren die Russische Zentralbank, das macht mich eben misstrauisch zur Politik Putins. Da bleibe ich kritisch. Bin auch kein Fan von T. Knechtel, nur versuche ich mich alternativ zu informieren. Ist das verboten? Und Corax, vielleicht solltest du in Zukunft etwas besonnener reagieren , als Friedensaktivist. Beleidigungen sind ebenfalls keine Argumente. So und jetzt Haken ran und gut!

    • Richtig. Wer sich Hass-Kommentare durchlesen will, der soll es in den Leserforen der überregionalen Zeitungen tun. Respektlose Menschen muss niemand anhören.

  13. Es steckt eine hochkomplexe und dann doch auch wieder erschreckend simple Psychologie hinter den Dias. Die Frage ist, will man noch Geduld haben? Oder sollte man Selektionskriterien entwickeln? Schwer, schwer… wo doch das Begreifen die größte Strafe und der größte Lohn zugleich ist…

  14. Meiner Meinung nach, hätte man diese Kommentare nicht unbedingt löschen müssen (hab sie leider nicht mehr mitbekommen). Vielmehr könnte man doch den ins Netz gepresten Sprühstuhl in eine Art Ordner (z.B. in Drop-Down Variante, wie die „Spoiler“-Buttons in den Foren) für den jew. Bereich erstellen können (evtl. sogar mit dem Titel „DIA’s“) in den dann die Kommentare reinkopiert werden. – So wird nicht „Zensiert“, aber der Mist wandert zumindest aus dem direkten Blickfeld und wer mag, kann sich dem ja gerne „hingeben“ 😉

    • Das ist ne coole Idee! Analog zu den „faulen“ Krediten, die immer noch in vielen Banken lagern, perfekt!

    • Das ist keine gute Idee. Dreck gehört weg. Den Unrat den wir täglich auf den Straßen und in unseren Innenstäden zusammenkehren heben wir doch auch nicht auf damit man ihn besichtigen kann. Weg damit!

    • Doch, ich bin auch der Meinung, dass diese Sachen dokumentiert gehören. Erstens erkennen wir daran besser als durch irgendeine Umfrage o.ä., wie viele Leute ticken. Und zweitens sollte man die besonders üblen Hetzer nicht so einfach davonkommen lassen, sondern bei Gelegenheit wieder mit ihren Aussagen konfrontieren. Das kann mitunter lehrreicher sein als alles andere. Die Idee von nanshi finde ich gar nicht so schlecht.

    • Ich vergleiche diese Idee mit den Kommentaren auf z.B. Youtube. Gibt es dort Menschen, die wirklich ohne sachliche Argumente unterhalb von jeder erdenklichen Gürtellinie lospoltern, so gibt es auch die Antworten von Usern:

      „Bitte sachlich fundierte Gegenargumente“ – das Fazit, was dort ( gefühlt) zu über 90% der Fall ist: die User ohne sachliche Argumente schreiben an der Forderung nach sachlichen Argumenten vorbei.

      Wenn Jemand kein intellektuelles oder emotionales Level zu einer Diskussion besitzt – wo ist da der Sinn, solche Kommentare irgendwo zu sammeln?

      Ich finde die Idee daher nicht besonders gut. Es kann theoretisch zwar immer als eine Art „Mahnmal“ gelten wie „Seht her, so schlecht können Menschen sich äußern“ – aber für die Menschen, die generell schon eine gewisse Diskussionsbereitschaft haben, wird das unnötig sein.

      Ich schätze die Kommunikationsfähigkeit der Menschen verallgemeinernd so ein, dass es immer dann möglich ist, sich mit Jemandem zu unterhalten, wo es eine klitzekleine Schnittmenge bei irgendwas gibt.

      Ist aber für Manche Owe Schattauer mit seiner Idee wie das rote Tuch für einen Stier in einer Arena – nun ja… der Stier fängt auch selten an zu diskutieren.

    • @immerwiedersonntags

      „Wenn Jemand kein intellektuelles oder emotionales Level zu einer Diskussion besitzt – wo ist da der Sinn, solche Kommentare irgendwo zu sammeln?“

      Der Sinn ist recht simpel – es geht um Transparenz; um die Möglichket diese Dinge (bei Bedarf) nachvollziehen zu können.
      Die Menge ist hier auch völlig Irrelevant, den der Admin bräuchte hier nur die entsprechenden Posts zu flaggen und dann mit einem Script direkt in den von mir beschriebenen Ordner zu verschieben (oder von mir aus auch nen Bot drüberlaufen zu lassen). Beim Löschen ist halt immer das Problem, was weg ist, ist weg… Es wäre auch – meiner Ansicht nach – wesentlich entspannender für die Leute hier hinter dieser Website, auf die von mir vorgeschlagene Weise zu verfahren, weil sie dann nicht jeden dämlich wirkenden Post durchlesen „bewerten“ und dann ggf. löschen müssten.

  15. Die mittlerweile gelöschten Kommentare habe ich nicht mehr gesehen, kann mir jedoch lebhaft vorstellen, wie sie beschaffen waren. Obwohl ich wie Sie, Herr Fleck, eine tiefe Abneigung gegen Zensur habe, so weiß ich doch aus langer Foren- und Blogerfahrung heraus, dass es besser ist, manche Beiträge und Kommentare zu löschen. Und zwar, um zu zeigen, wo eine Grenze auch bei toleranten Menschen überschritten ist und um den meist anonymen DIAs diese Grenze unmissverständlich aufzuzeigen. Leider sind die höchsten Zugriffszahlen auf Artikel zu verzeichnen, wenn in den Kommentaren die Fetzen und Schlimmeres fliegen.

    Herzlichen Dank für ihr klares Statement, Herr Fleck!

  16. Nicht zu fassen!!!
    Löschen war völlig ok, fand ich mutig und das ging ja gar nicht! Da kann einem nur Angst und Bange werden, da Krieg als Option immer salonfähiger zu werden scheint. Kennedy hatte leider recht insbesondere mit Teil 2 seines Satzes und er hat seinen Preis schon bezahlt. Der Countdown läuft…..und nicht nur die DIA´s werden ihr blaues Wunder erleben…..!

    • Hallo, im Schutze der Imunität wird immer richtig Gas gegeben. Schade dass viele erst wach werden wenn das Kind schon im Brunnen liegt. DIA ist ein netter Begriff?
      Hey, ihr macht richtig gute Arbeit!

    • Kleine Empfehlung am Rande:
      Warum löscht ihr nicht nur die Kommentare und erhaltet die User-Namen wie bei ZON!?
      Das ist eines der wenigen „großen“ Portale die ihre Kommentarfunktion weiterhin überwiegend offen halten und das rechne ich denen hoch an.
      Im Übrigen fände ich es auch sehr gut wenn man seine eigenen Beiträge und die anderer User im jeweiligen Profil nachlesen könnte.

Hinterlasse eine Antwort