Die Abwertung „Covidiot“ ist keine Beleidigung,… | Von Christiane Borowy

…sondern nur eine sprachliche (SPD-) Spitze. Solange man damit die Richtigen beleidigt.

Am 2. September wurde bekannt und massenmedial gefeiert: Die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken bewegt sich laut Berliner Staatsanwaltschaft im Rahmen der Meinungsfreiheit, wenn sie Menschen, welche die Maßnahmen zu Corona kritisieren und dagegen demonstrieren pauschal als „Covidioten“ bezeichnet. Diese Abwertung politischer Gegner ist also kein „hate speech“. Kann das vielleicht daran liegen, dass Saskia Esken selbst zu den so genannten hate speech-Experten gehört?

Ein Kommentar von Christiane Borowy.

Saskia Esken hatte am 1.8.2020 in Berlin folgenden Tweet abgesetzt: „Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!“ (1)

Gewalt zieht Gewalt nach sich, auch sprachlich. Es ist beabsichtigt, dass viele Menschen dem Beispiel folgen und der Begriff „Covidiot“ sich schnell und weit verbreitet, schließlich ist er so schön griffig. Wer keine Maske tragen möchte, weil ihm zum Beispiel bis vor kurzem noch erzählt worden ist, dass das gegen Viren nicht wirkt, ist eben einfach ein Idiot. Ein unverantwortlicher noch dazu. So einfach geht das. Klappe zu, Kritik tot.

Damit ist „Covidiot“ eine so genannte „Killerphrase“, mit der man in der Kommunikationswissenschaft ein Totschlagargument bezeichnet – und genau das ist der gewünschte rhetorische Effekt: Die Argumente des Gegenübers werden unmöglich gemacht und als indiskutabel dargestellt.

Auch wenn der Ausspruch von Esken juristisch abgesichert wurde, weil er angeblich zur Meinungsfreiheit gehört, stellt er diejenigen, die es trifft an die Wand. Die Kommunikation ist damit gelaufen, der Konflikt eskaliert, das Gegenüber wird mundtot gemacht.

Der Journalist Milosz Matuschek hat das ebenfalls beobachtet und in einem vor wenigen Tagen sowohl in der Neuen Züricher Zeitung als auch auf Kenfm erschienenen Artikel „Kollabierte Kommunikation …“ genannt. Das trifft es auf den Punkt. Doch was bedeutet das nun? Geben wir es zu: Wir mögen es, wenn es in der Politik sprachlich hoch her geht. Dann ist wenigstens was los, denn Politik ist sonst eher langweilig. Sprache ist jedoch ein machtvolles Instrument und ein Instrument der Macht. Als Politikerin gehört es daher wohl zu Saskia Eskens Aufgaben, Sprache machtvoll zu gebrauchen. Da gibt es Politikberater und Agenturen, die viel Geld dafür bekommen, Politikern den machtvollen Umgang mit Sprache zu lehren.

Die kollabierte Kommunikation war also vermutlich voll beabsichtigt. Wer also glaubt, dass Frau Esken wie du und ich einfach mal am Abend im Eifer des Gefechtes ein etwas spitzzüngiges aber im Grunde harmloses tweet abgesetzt hat, könnte sich sehr irren, denn: Wer die Macht hat, hat die Sprache.

Ein Retweet von Saskia Esken vom 1.September verbreitet ein Video von Dr. Matthias Quent, in dem behauptet wird, Rechtsextreme würden die Corona-Krise und eine „spontane, populistische Unzufriedenheit mit der Regierung“ ausnutzen, und „nach der Macht greifen“. Quent ist Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft der Amadeu Antonio Stiftung in Jena. Am 17. September bekommt er von der Friedrich-Ebert-Stiftung einen Buchpreis für sein Buch „Deutschland rechts außen“. Saskia Esken wird übrigens die Festrede halten. Wer die Amadeu Antonio Stiftung noch nicht kennen sollte, kann dazu bei Markus Fiedler, dem Dokumentarfilmer der Filme „Die dunkle Seite der Wikipedia“ und „Zensur“ fündig werden. Er hat konkrete Belege dafür, dass die Amadeu Antonio Stiftung eine Lobbyorganisation ist und sich überdies selbst zum Hate speech-Experten ernannt hat.

Die Amadeu Antonio Stiftung benutzt Psiram als Quelle, um ihre Thesen zu verifizieren. Psiram ist ein Denunziationsportal, auf dem jeder diffamiert wird, der eine andere als die herkömmliche Meinung vertritt. Besonders brisant ist, dass das Portal über einen anonymen Server betrieben wird und man daher offiziell überhaupt nicht weiß, wer dahinter steckt. Man kann also nicht überprüfen, ob es außer offensichtlicher Sympathie zu Psiram auch Personalüberschneidungen zwischen der Amadeu Antonio Stiftung und Psiram gibt.

Gegen hate speech vorzugehen ist kein Problem, denn natürlich sind Beleidigungen nicht okay. Doch es ist wichtig einen Blick darauf zu werfen, wer sich hier als Experte für Hate Speech in die erste Reihe stellt und damit die Macht bekommt, andere als vermeintliche Hassredner zu verurteilen.

Im Kern geht es dabei um Meinungsfreiheit und die Frage, wie weit oder eng diese zu verstehen ist und praktiziert werden darf, das ist schon ganz richtig. Meinungsfreiheit ist so lange in Ordnung, bis die getätigten Äußerungen die Persönlichkeitsrechte von anderen verletzen.

Relativ neu ist der Versuch, die Persönlichkeitsrechte von einer großen Gruppe an Menschen zu tangieren, indem man sie stumpf als „Covidioten“ beschimpft (8). Juristisch mag das gerade deswegen so schwer zu entscheiden sein.

Doch ist es das sprachlich auch? An der Sprache kann man einen Menschen erkennen und welche Auswirkungen solche sprachlichen Abwertungen haben, kann man nachweisen. Gerade das Abwerten großer Gruppen hatte in der deutschen Geschichte bereits schlimmste Folgen. Umso perverser ist es, unter dem Deckmantel, das erneute Auftreten eines vergangenen Traumas bewältigen zu wollen, unreflektiert und ungeahndet ähnliche sprachliche Mittel zu benutzen, mit denen genau dieses Trauma erst möglich wurde. Man möge mich nicht falsch verstehen: Die sprachlichen Abwertungen und das systematische Töten von Juden und anderer Regimekritiker im zweiten Weltkrieg war selbstverständlich beispiellos. Das Ziel ist also völlig klar: So etwas wollen wir nie wieder! Doch der Unterschied besteht offensichtlich in der Vorstellung darüber, wie dieses Ziel zu erreichen ist.

Dabei wäre es so leicht, auch aus der sprachlichen Traumabiographie auszusteigen. Wenn man sich das Abwerten von Menschen in Gruppen sparen würde, könnte man über Bedürfnisse sprechen. Schon Marshall Rosenberg, der Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, hat das erkannt und erfolgreich auch bei großen internationalen Konflikten angewendet. Erklärungen, Geschichten, Zuschreibungen spielen bei einer bedürfnisorientierten Art der Kommunikation keine Rolle. Stattdessen steht die Frage im Vordergrund, wer welches Bedürfnis hat. Was haben die Kritiker der Corona-Maßnahmen für Bedürfnisse? Interessiert das überhaupt irgendwen?

Wenn stattdessen behauptet wird „das machen die nur, weil…“ ist das der Hinweis auf eine Story, eine Geschichte und nicht ein Hinweis auf das eigentliche Bedürfnis, das die Menschen haben. Dazu müsste man sie fragen. Genau das hätten Saskia Esken und andere Politiker tun können!

Wenn die Bedürfnisse derer die Masken tragen oder nicht tragen wollen jeweils klar ist, kann man darüber sprechen, wie jeder am besten seine Bedürfnisse erfüllt bekommt. Dann würde man echte Lösungen finden können, die auch politisch umgesetzt werden könnten.

Politiker und Medien sollten sich fragen, ob sie überhaupt ein Interesse an den Bedürfnissen der protestierenden Menschen haben.

Denn sonst geht es nur um eines. Die Lust an der Macht. Und wie Erich Fromm einst sagte, ist die Lust an der Macht ein Zeichen von Schwäche, nicht von Stärke.

Fazit:

Gewaltvolle Kommunikation darf nicht geduldet werden und man sollte sich nicht beschimpfen lassen müssen, nur weil man mit etwas nicht einverstanden ist. Wenn Politikern das nun erlaubt wird, während es anderen nicht gestattet ist, dann zeigt dies nur, dass sich die Lage im Land weiter verschärft.

Dieser Artikel ist ein Appell, den Begriff Covidiot einfach nicht zu benutzen und weiterzuverbreiten. Mit diesem Ausdruck begibt man sich in eine Spirale der Gewalt. Außerdem ist auch die Frage zu stellen, was das Ziel einer solchen Killersprache ist?
Zumindest hat sie zur weiteren Spaltung beigetragen. Das ist vielleicht nicht justiziabel, aber es ist trotzdem in hohem Maße verwerflich und nicht einmal nur eine üble Entgleisung.

Und ganz egal, wie man versucht es darzustellen: Politiker wie Esken können die Augen nicht davor verschließen, dass viele Menschen auf die Straße gegangen sind, weil sie Fragen haben, auf die sie bisher keine befriedigenden politischen oder medialen Antworten bekommen haben. Sie können außerdem nicht die Augen davor verschließen, dass die überwiegende Zahl der Menschen, die auf die Straßen gegangen sind, sich keinen Gruppen zuordnen lassen, schon gar keinen so genannten „Rechten“. Es ist Vorsicht geboten, denn wenn allein Machtdemonstrationen egal welcher Art die Antwort auf Demonstrationen sind, dann ist das eine Katastrophe nicht nur für die Opfer dieser Machtdemonstrationen, sondern auch für die Mächtigen.

Dann verlieren alle! Darüber könnte Frau Esken vor ihrem nächsten Tweet ja mal nachdenken.

Quellen:

  1. https://twitter.com/eskensaskia/status/1289518034621612032
  2. https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/09/saskia-esken-strafanzeige-covidiot-staatsanwaltschaft-berlin.html
  3. https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fgesellschaft%2Fzeitgeschehen%2F2020-09%2Fcorona-leugner-covidioten-saskia-esken-anzeigen-meinungsfreiheit
  4. https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Fsaskia-esken-darf-demonstranten-covidioten-nennen-a-c697ef3d-d04b-41f4-a8b4-d2f350fa7138
  5. https://kenfm.de/schwarz-weiss-rot-in-den-koepfen-von-dirk-pohlmann/
  6. https://kenfm.de/kenfm-im-gespraech-mit-markus-fiedler-zensur/
  7. https://www.cadea.info/typische-projekte/
  8. https://kenfm.de/bevoelkerungs-bashing-der-neue-trend-im-corona-wahn-tagesdosis-27-6-2020/

+++

Danke an die Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Chris Redan / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

36 Kommentare zu: “Die Abwertung „Covidiot“ ist keine Beleidigung,… | Von Christiane Borowy

  1. Grille2020 sagt:

    Wenn ich mir die Bio von Saskia Eskens auf Wikipedia (gewiss, nicht die beste Quelle) zu Gemüte führe, stelle ich fest, dass die gute Dame mit dem Hochschulstudium überfordert war. Eine IT-Ausbildung mag ehrenwert sein, qualifiziert eine solche Person aber nicht Naturwissenschaftler, Ärzte und andere Spezialisten als "Idioten" zu bezeichnen.
    Denn just solche Fachleute mit Nüssen in den Hosen wagten ihre Karriere und ihren Ruf aufs Spiel zu setzen, um Aufklärung zu leisten. Sie motivieren viele Bürgerinnen und Bürger mit vernünftigen Gründen ihre Rechte zurück zu fordern. Dabei möchte ich behaupten, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger in den Strassen von Berlin und anderswo (auch ausserhalb von Deutschland) Frau Eskens intellektuell überlegen sind, zumindest moralisch da nicht opportunistisch (Stichwort: Parteilinie),
    Man könnte entgegnen, dass die Panikmacher "Coronauten" sind oder "Coronazis"…aber wollen wir uns auf dieses Niveau begeben?
    Der Kaiser und seine Entourage ist nackt. Immer mehr Menschen können das sehen und je mehr Gift und Galle solche armselige Politik-Kreaturen speien, desto durchsichtiger wird ihre Motivation, nämlich Erhalt von Macht und Pfründen, abgesegnet vom grossen Kapital.

    Beleidigt die Bürgerinnen und Bürger weiterhin als "Pack", als "Covidioten", als "Aluträger", als "Klima- oder Coronaleugner" (um sie möglichst nah an "Holocaustleugner" zu platzieren) und erntet die Quittung.

  2. Kuddelchen sagt:

    Wenn Covidiot rechtlich keine Beleidigung darstelle, ist es mir auch erlaubt zu sagen, dass die spd-ler/innen allesamt Mitläufer/innen eines Neofaschismus sind, deren Vorhandensein sie nicht erkennen (wollen) und womöglich auch selber noch Neofaschist/innen sind.

    Ich darf dann auch Frau Merkel als Neofaschistin bezeichnen(?) Oder Minister Altmeier als Neofaschisten? Oder Spahn als Neofaschisten und als Neo-Eugeniker?

  3. Hans-Jörg Heinzmann sagt:

    Gut, dann sollen doch die 'Covidioten' bitte nicht so allein in den neuen Kronen-Herbst rutschen. Nehmen wir doch die am Straßenrand herum lungernden 'Saskidioten', 'Spamidioten'¹, 'Muttidioten', 'Olafidioten', 'Walteridioten', 'Impfidioten' und anderes asoziales Neokongesindel mit; dann können wir alle zusammen auf Malle bei ein paar Eimern Sangria die Zukunft besprechen und ausknobeln, wer aus der versammelten 'Neokonidiotenschar' denn welche Arbeiten im Knast ausführen darf, um sein "Versehen" wieder auszubügeln.

    Die Reputation des "Amadeu-Antonio-Stifts" und seiner Stasi-Nonne Anetta ist ja in ReGierungskreisen der mottenzerfressenen, gewendeten Alten-Dame SPD mittlerweile so beliebt, wie Krieg(ab 1999 ff), Raub(Öl…Uran), Genozid(Syrien…Iran) und dummes Geschwätz im Maasanzug. Willi Brandt dreht sich, wie wild im Grabe um und um, wenn er das Parteiskelett mit diesem Sauhaufen sieht

    Die Zeit ist reif für eine, schon von Carlo Schmid 1949 geforderte Verfassung, welche dann vom deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist – so haben er und Kollegen es jedenfalls im vorläufigen Grundgesetz² aufgeschrieben!
    Und die Zeit ist reif für ein Neues Geldsystem, wie es Ernst Wolff u.a. seit langem fordern, denn dieser Zinseseszinswahn ist der Nachbrenner der Gier und hat bisher regelmäßig ins Chaos und meist in Kriege geführt; manchmal sogar über Umwege, wie eine geplante Pandemie.

    Was die intrigierenden Herrschaftseliten, die man niemals nicht in 'Kalles-Eckkneipe', oder beim Discounter deiner Qual sieht, die auch niemals irgend etwas produziert haben, außer heißer Luft, die niemals überlegen mussten, ob sie am Monatsende doch zur "Tafel" gehen sollen, die niemals gegrübelt haben, wie man den kleinen Kevin vom Schulausflug befreien kann, die aber immer suchen, wo noch eine 'Handvoll $ollar' zu machen ist für Atombomben, Panzer, Giftgas, die wieder Krieg führen um Öl, oder Lithum, die begeistert dem 'Großen-Bruder' aus 'Gods-Own-Country' folgen auf dem Heerzug 'Barbarossa 2.0' und auf den Spuren Marco Polos durch die Gobi stapfen, um die 'Gelbe-Gefahr' zu beseitigen, was diese senildebile Klique vergessen hat, ist, dass es im "Neuland-Internet" nicht mehr klappt mit hinterfotzigen Geschäften im Hinterzimmer und mit 'Verordnungen' die Menschen "dumm" zu halten, damit sie einige Plutokraten "arm" halten können, wie ein geflügeltes Wort in Rechten Kreisen³ das definiert hat.

    ____________________________________________

    ¹ SPAM='Spiced Pork and Ham' in Dosen
    näheres bei 'MontyPython'

    ² gucksu hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=gWklZtdjhS0

    ³ 'Rechte Kreise' im Sinne der Sitzordnung nach der Franz.Revolution
    und im Parlament 1848 in Frankfurt. "Rechts" saßen "Adel" und "Kirche",
    also Kleptokraten und Religioten, links die Bürger.

  4. Martin Bauer sagt:

    Wenn Frau Saskia Esken mit "Covidioten" Menschen meint die einen unabhaenigen, wissenschaftlichen
    und vernuenftigen Umgang mit Covid wuenschen,ja dann bin ich ein "Covidiot".

    Wenn sie einfach nur mal mit ihrem "Affen-Shit "werfen wollte,ja dann "Flush-it"bevor sie im Rahmen
    ihrer Selbstverwirklichung auch noch damit Knetmenschen formen moechte.

    • C sagt:

      "Wenn Frau Saskia Esken mit "Covidioten" Menschen meint die einen unabhaenigen, wissenschaftlichen
      und vernuenftigen Umgang mit Covid wuenschen,ja dann bin ich ein "Covidiot"."

      Nein, Mann, zieh Dir doch bloß diese "Jacke" an. Lasst das endlich mit diesen ganzen Betitelungen – das ist Elitensache. Die haben dazu einen strategisch wichtigen Grund, wir nicht.

    • C sagt:

      Korrektur: "Nein, Mann, zieh Dir doch bloß N I C H T diese "Jacke" an.", musste es heißen.

    • Martin Bauer sagt:

      Ja Mensch C. !
      "Let's flush that shit real good!"
      Die Sache stinkt zum Himmel und wir kennen schon,mit Goethes "Faust" gesprochen,des Pudels Kern .

    • Martin Bauer sagt:

      #C
      Nimms leicht und spring mit ein Laecheln drueber.

      Taoism: Shit happens.
      Confucianism: Confucius say, "Shit happens."
      Buddhism: If shit happens, it isn't really shit.
      Zen Buddhism: Shit is, and is not.
      Zen Buddhism #2: What is the sound of shit happening?
      Hinduism: This shit has happened before.
      Islam: If shit happens, it is the will of Allah.
      Islam #2: If shit happens, kill the person responsible.
      Islam #3: If shit happens, blame Israel.
      Catholicism: If shit happens, you deserve it.
      Protestantism: Let shit happen to someone else.
      Presbyterian: This shit was bound to happen.
      Episcopalian: It's not so bad if shit happens, as long as you serve the right wine with it.
      Methodist: It's not so bad if shit happens, as long as you serve grape juice with it.
      Congregationalist: Shit that happens to one person is just as good as shit that happens to another.
      Unitarian: Shit that happens to one person is just as bad as shit that happens to another.
      Lutheran: If shit happens, don't talk about it.
      Fundamentalism: If shit happens, you will go to hell, unless you are born again. (Amen!)
      Fundamentalism #2: If shit happens to a televangelist, it's okay.
      Fundamentalism #3: Shit must be born again.
      Judaism: Why does this shit always happen to us?
      Calvinism: Shit happens because you don't work.
      Seventh Day Adventism: No shit shall happen on Saturday.
      Creationism: God made all shit.
      Secular Humanism: Shit evolves.
      Christian Science: When shit happens, don't call a doctor – pray!
      Christian Science #2: Shit happening is all in your mind.
      Unitarianism: Come let us reason together about this shit.
      Quakers: Let us not fight over this shit.
      Utopianism: This shit does not stink.
      Darwinism: This shit was once food.
      Capitalism: That's MY shit.
      Communism: It's everybody's shit.
      Feminism: Men are shit.
      Chauvinism: We may be shit, but you can't live without us…
      Commercialism: Let's package this shit.
      Impressionism: From a distance, shit looks like a garden.
      Idolism: Let's bronze this shit.
      Existentialism: Shit doesn't happen; shit IS.
      Existentialism #2: What is shit, anyway?
      Stoicism: This shit is good for me.
      Hedonism: There is nothing like a good shit happening!
      Mormonism: God sent us this shit.
      Mormonism #2: This shit is going to happen again.
      Wiccan: An it harm none, let shit happen.
      Scientology: If shit happens, see "Dianetics", p.157.
      Jehovah's Witnesses: >Knock< >Knock< Shit happens.
      Jehovah's Witnesses #2: May we have a moment of your time to show you some of our shit?
      Jehovah's Witnesses #3: Shit has been prophesied and is imminent; only the righteous shall survive its happening.
      Moonies: Only really happy shit happens.
      Hare Krishna: Shit happens, rama rama.
      Rastafarianism: Let's smoke this shit!
      Zoroastrianism: Shit happens half on the time.
      Church of SubGenius: BoB shits.
      Practical: Deal with shit one day at a time.
      Agnostic: Shit might have happened; then again, maybe not.
      Agnostic #2: Did someone shit?
      Agnostic #3: What is this shit?
      Satanism: SNEPPAH TIHS.
      Atheism: What shit?
      Atheism #2: I can't believe this shit!
      Nihilism: No shit.
      Narcisism: I am the shit!

  5. Wolfgang Altpeter sagt:

    Abgesehen davon, dass es sich bei dem Begriff "Covidioten" um den Teil der Bevölkerung handelt, die widerstandslos Masken tragen und die Zahlen des RKI nicht hinterfragen, ist er auch nicht geschlechtsneutral. Wieso sind hier nur "Covidioten" und keine "Covidiotinnen" genannt? Und gibt es Schlimmeres als die eigenen Parteimitglieder zu beleidigen? Oder glaubt Frau Esken unter den vielen Demonstranten wären keine SPD-Mitglieder gewesen? Bei dieser Frau fällt mir nur ein Begriff ein: Geistige Obdachlosigkeit.

    • Kuddelchen sagt:

      Der Begriff _geistige Obdachlosigkeit_ zur Charakterisierung von PGn (=Parteigenossen, m, w, d) trifft auf PGn in allen Parteien alten Schlages (cdu, csu usw.) zu. Frau PGin S. Esken hat sich selber als Covidiotin geoutet und sich als Covidiotin bezeichnet. Ich schenke Frau PGin Esken meine Anti-Corona-Vergiftungsdosis zur freundlichen Verwendung des Einjagens in Eskens Oberarm oder Popo. Frau Esken ist offensichtlich impfgeil.

  6. wolfcgn sagt:

    Dann sollte ich sie nicht SPDitiotin nennen?

    • C sagt:

      Ich hoffe sehr, dass Du die Frage nicht ernst meinst;)
      Oder willst Du Dich jetzt selbst erblinden, indem Du Menschen (und auch noch Deinen "Gegener") mit Verklammerungsbegriffen vor Dir unkenntlich machst und auf NULL reduzierst. Ich hör den schwarzen Abt schon laut vor Häme lachen.

  7. GedanKEN sagt:

    Meinungsfreiheit hat den großen Vorzug, das sie offenbar macht, wessen Geistes Kind jemand ist. Das hat zumindest etwas Ehrliches. Egal ob es einem gefällt, oder nicht. Aber man weiß woran man ist. Was mich sehr viel mehr beunruhigt ist, das Regierungsleute für ihr Handeln nicht haftbar gemacht werden können. Dies bedingt große Sorgfalt bei der Auswahl der Personen, der man Regierungsarbeit anvertrauen kann. Das Handeln unserer Regierung beweist, das es kein Auswahl- und Bewährungsprozess gibt, das geeignete Personen an die verantwortungsvollen Positionen gelangen. Es offenbart zudem, das in dem höchsten Bildungsabschluss (dem Dr.) keinerlei Gewähr für Moral und Anstand liegt. Das schulische Bildung dahingehend versagt. Man siehe nur was Think Tanks und co. für einen abscheulichen Unfug produzieren. Da kann jeder Mensch mit gesundem Verstand immer wieder nur mit dem Kopf schütteln. Über alle Zeit und Kulturen bleibt belegt, das sobald sich Eliten bilden Irrsinn, Krieg und Untergang unausweichlich folgen. Und heute haben sie sich weltumspannend vernetzt. Wen wundert da noch, was auf dieser Welt so alles passiert? Wen wundert es da noch, das Regierungsleute Sanktionen gegen andere Nationen als richtig befürworten und damit jeglichen Anstand vermissen lassen. Elite hat schon immer gestunken.

  8. wasserader sagt:

    Saskia Esken macht Faschisten-Sprache ,
    das ist keine Beleidigung, das ist das Ergebnis von Analyse .

    • C sagt:

      "Saskia Esken macht Faschisten-Sprache ,"
      Jo, und ich glaube kaum, dass das auf ihrem Mist gewachsen ist – das haben ihr Profis gesteckt. Diese ganzen Flaschen sind viel zu blöde um irgendwas strategisches auszuhecken, selbst auf diesem Niveau – das wird schön vorher von "OBEN" abgesegnet.

      "das ist keine Beleidigung, das ist das Ergebnis von Analyse ."
      Naja, ich würde mal sagen das ist Anwendung von altbewährtem – Standardpsychologie sozusagen.

  9. Urursprung sagt:

    Merkel, Putin, Lawrow, ein paar Chinesen und US-Mafiosis sind die Covidgangster, die darauf ihr Sueppchen kochen.
    Eskens, Lauterbach, Wieler, welche Administratoren sind die unteren Chargen an Covididioten, die nur gegen ein paar armselige Pensionen uns Zahlern den jaehrlichen 7-Billionenmarkt verklickern muessen. Habt Mitleid mit ihnen.

    • Dunning-Kruger sagt:

      Putin und Lawrow sind mir in diesem Zusammenhang bisher entgangen. Kannst du das etwas genauer erklären?

    • COPOKA sagt:

      An Dunning-Kruger:

      Es ist ganz einfach – in Russland wurde das ganze Covid-Theater genauso wie in meisten EU-Ländern veranstaltet und ohne ersichtlichen Grund die Untergangstimmung verbreitet.

      Im Übrigen wurde Begriff Covidiot(ism) von meinem russischen Freund bereits Anfang April in unserer Diskussion zum Thema verwendet. Ich nehme es einfach nicht ernst. Obwohl er sich für freiheitsliebenden Menschen und Medienexperten hält, ist er bis heute noch der Angstpropaganda voll ausgesessen. Nach einiger Zeit habe ich sogar für ihn paar Bilder gepostet: https://ikg-497.livejournal.com/3793.html

      Also Covidioten vs. Koronazis und Immunitätsleugner 🙂

  10. Germane sagt:

    Guter Beitrag mit nur einem Fehler, Frau Esken hat kein Hirn, kann daher nicht nachdenken…. denn das Hirn muss man als Politiker abgeben, in dr Tiefgarage des Bundestages. Das weiß doch jedes Kind…

  11. C sagt:

    Mal an alle. Bei beinem heutigen Nachmittagskäffchen fiel es mir wie Schuppen aus denn Haaren. Ihr alle (und ich auch) solltet diesem Begriff sofort JEDE Energie entziehen und am besten NIE WIEDER an ihn denken. Darin besteht ja gerade der Köder: Irgendeine frustrierte Trockenv_tze denkt sich eine griffige Beleidigung aus und feiert sich als Superstrategin – wahrscheinlich der einzige Weg für sie, um überhaupt noch zu irgendwas zu "kommen". Und ihr beisst prompt an.

    Vergesst es einfach. Wenn ihr diesen Begriff nicht andauernd durch Euren Kopf kreisen lasst, wird er auch von außen wenig Anwendung finden. Denn ich glaube, dass die armen Tagesschauirrläufer, genau so wenig wie wir, an Aufstacheleien interessiert sind. Das gehört ja auch zur Taktik, zwei Kontrahenten verzerrte Bilder vom jeweils anderen einzuimpfen. Die Irrläufer unterscheiden sich durch nichts von uns BIS auf die kleine Tatsache, dass sie, einmal betreten, auf "üble" Pfade geraten sind.

    Mein ernstgemeiner Ernst. Lasst uns hier schließen und woanders weitermachen.

    beste Grüße von C

  12. Querdenker sagt:

    Na ja, ist doch gut, dann kann ich jetzt die ganzen Aluhutträger der Regierung höchstrichtlich als Covidioten bezeichnen, inklusive der Frau Saskia Esken. Und keiner kann sagen das wäre Hassrede 😉

  13. zeno sagt:

    Erstmal danke für die interessanten Zusammenhänge zur AA.Stiftung.
    Zum Streit-Wort: Auch wenn es die Präzision eines Agentur-Fabrikats hat, wurde es nicht von Fr. Esken bestellt oder erfunden. Das Volk selbst hat oft die besten Ideen und scheut sich nicht, ihnen kurz und knackig eine Form zu geben. Insofern liegt Sprachmacht häufig beim Volk, nur die Macht des Sprachmissbrauchs bei den Medien.
    Die Wortschöpfung Covi(d-I)diotie entstammt meines Wissens einer Anfangsüberheblichkeit Jener, die sich über panische Hamsterkäufe zu Beginn der Pandemie lustig machten, weil sie an selbige nicht glaubten. Es besagte: kein Vollidiot, aber immerhin einer in Sachen Covid. Das Wort war einfach so gelungen, dass als Bumerang zurück kam.
    Es wurde aufgegriffen von denen, die die Pandemie und den Lockdown durchsetzen wollten und die Gläubigkeit der Panikkäufer brauchten; das Wort bekam mit der neuen Zielrichtung ein umgedrehtes Vorzeichen, den Sinngehalt von "an die Pandemie nicht glauben, sich nicht an die Regeln halten".
    Indem so das Wort gegen jene gerichtet wurde, die es erfunden hatten, konnten sich die ursprünglich 'volkstümelnd' "Covidioten" Genannten von der RegierungsMacht&Medien beschützt fühlen und segelten auf deren Wellen mit… und nahmen so gewissermaßen unbewusst fein- (oder fern-)gelenkte Rache.
    Ein relativ harmloses Wort wurde zum Hype. Es könnte uns achtsamer machen dafür, was wir denken und sagen, wie leicht wir uns gegeneinander aufhetzen lassen. Und es könnte sich durchaus nochmals wenden gegen die, die es missbraucht haben.

  14. Stefan_1970 sagt:

    Gilt das auch für Sozidiot/Soziotin? Darf man das denken, gar sagen? Kann man das Urteil als saskiaesk bezeichnen? Und was ist mit "Maskidioten"? Und den "Maskidiotinnen"? . Ist das die Komunikation der Zukunft? Also eher gar keine Komunikation, wir verständigen uns nur noch über Beleidigungen. Danke SPD. Für gar nichts. Für Geisel, den alten SED-Genossen, schon gleich gar nicht.

    • Regimekritiker_Dracula sagt:

      Also als COVIDIOT halte ich die Haarspalterei zwischen der Vorbereitung oder Führung eines Angriffskrieges für viel gefährlicher. Es klingt nur harmloser, was unsere Verfassungsjuristioten da für "Recht" erklären.

    • Wildenfelser sagt:

      Regimekritiker_Dracula: Zu solchem Zweck haben wir ja unterdessen "die nukleare Teilhabe". Wenn ich das höre, gruselt wir weit mehr, als käme Dracula persönlich zu Besuch.

  15. ingo sagt:

    https://t.me/ingoradelnimremstal/422
    ich habe da mal was vorbereitet
    wen es interessiert:
    nur zu
    mir ist es eh egal, mittlerweile.

  16. marvin sagt:

    Zeigt ein Finger auf Dich, zeigen vier Finger zurück. Also lass sie doch über sich selber reden.

  17. Schlafschaf sagt:

    Sagt mal, Leute könnt ihr nicht oder wollt ihr nicht.
    Ich denke die Zeit für Witzchen ist vorbei.
    Da ist in Solingen eine 27 jährige allein erziehende Mutter vor einen Zug gesprungen, vorher hat sie
    5 ihrer Kinder erstickt, einer hat überlebt. Falls diese Meldung im kleingedruckten einer Tageszeitung überlesen wurde, mach ich hier noch mal drauf aufmerksam.
    Normalerweise ist das Thema des Tages mit Brennpunkt und allem was an Experten dazu ihren Sermon absondert.
    Ich hatte angenommen, hier wäre man bei den Wacheren, scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Liegenbleiben und weiter schlafen.

    • Pandora sagt:

      Danke, Schlafschaf. Du hälst den Finger in die Wunde…
      … während sich hier wieder die Massen vom assozialen Sprachvokabular der SPD Vorsitzenden würdigen lassen, läuft die grausame Realität im Lande weiter.
      Nicht nur die Mimikry-Politik der SPD hat Leichen im Keller, hier zeichnen sich noch viel mehr durch Untätigkeit aus. Jeder Tote ist einer zu viel und das Aufstellen von Kerzen und Plüchtieren macht niemanden wieder lebendig.
      Machen wir weiter, halten wir zusammen, bleiben wir stark und geben nicht auf!!!

  18. Nevyn sagt:

    Ich bin nicht sicher, ob mich die Maske beim Einkaufen ausreichend schützt. Deshalb habe ich mir jetzt noch eine Knoblauchkette und ein Kruzifix zugelegt, die ich bei dieser und ähnlicher Gelegenheit um den Hals trage. Und siehe – es hilft. Ich wurde bisher von der Krankheit verschont.

  19. Mensch sagt:

    Ich bin der Meinung Merkel ist ein Covidiot, denn Sie glaubt ja den Quatsch mit der Corona-Pandemie. Wer nicht daran glaubt, kann doch kein Covidiot sein. Spahn, Drosten, Gates,Steinmeier,Esken, Wiehler, das sind alles Covidioten oder sollte man Pandemieidiot oder Impfidiot oder Maskenidiot sagen. Wenn also Idiot von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, können wir auch ganz allgemein sagen Merkel ist ein Idiot, Esken ist ein Idiot usw. Alles sehr schöne Aufschriften für die Masken, finde ich. Merkel = Covidiot, wenn das jeder auf die Maske schreibt ist das schon einmal eine Aussage und sie ist gerichtsfest von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    • Deakehler sagt:

      Ja Mensch da ich bin völlig Deiner Meinung!
      Menschen welche führende Wissenschaftler und erfahrene Mediziner aus dem Bereich Virologie ignorieren, handeln idiotisch. Idiotisch handeln jedoch erfahrungsgemäß Menschen, nicht aus eigenen Erstreben, sondern aus nicht zu offenbarenden (sie würden sonst eher blöd dastehen und keiner sie wählen) Gründen. Letzendlich Idioten, welche die Intressen Anderer durchdrücken, um in der Gunst der Erfolgreichsten zu stehen, oder ihre Stellung zu halten. Berufspolitiker der Yuppiegeneration.
      Ich bin mir sicher dass sie als Covidioten dastehen und Dieses wissen.

  20. Wildenfelser sagt:

    Mir scheint, Hass gehört zum "Neuen Nomal", das Politik und Medien wie ein bleiernes Tuch über das Land ausgebreitet haben. Die Menschen, die in Berlin und anderswo demonstriert haben, haben nicht umsonst immer wieder LIEBE ins Zentrum ihres Anliegens gestellt. Und unterdessen beobachten Dich im Alltag, z.B. beim Einkaufen die Menschen schon mit hasserfüllt stechendem Blick, wenn Du eine Querdenken-Plakette trägst. Und sollte Dir auch nur versehentlich die Maske oder das Tuch verrutscht sein oder Du hast nicht geschnallt, wie der Abstand und das Schlange stehen im Neuen Normal funktionieren, fallen sie über Dich her wie wie die Kampfhähne, weisen Dich zurecht und schreien Dich an. Hass durchzieht zunehmend den Alltag – da können die Politiker und Medien durchaus zufrieden auf ihr Werk blicken.
    Aber auch wenn es schwer fällt, auch wenn wir nur eine Minderheit sind, wenn auch eine beträchtliche – dieses Spiel spielen wir nicht mit. Wir bleiben freundlich und wir weigern uns zu hassen. Das ist es, was dieses Schüren von Hass ins Leere laufen lässt.

    • Nevyn sagt:

      Es gehört zur Psychohygiene, Medien zu meiden, die herabwürdigende Sprache benutzen oder transportieren. Das schränkt die Zahl der Informationsmöglichkeiten deutlich ein und auch KenFM ist davon nicht frei. Der Innensenator von Berlin heißt Geisel. Man mag nicht leiden können, was er tut und sagt, seinen Namen zu verballhornen finde ich würdelos.

  21. Alcedo sagt:

    Ist CoronaLeugner jetzt besser als Covidiot? Für mich nicht, denn ich habe viel Zeit verschwendet, indem ich als CoronaLeugner bezeichnet meine Position als Corona-ist-keine-Seuche dargelegt habe. Wenn mich jemand als Covidiot anspricht, weiß ich von vornherein, der ist nicht in der Lage MIT mir zu reden und hört nur sich selbst.
    Das spart mir erheblich Energie.

Hinterlasse eine Antwort