Die apokalyptischen Reiter

Für Profit gehen die globalen Eliten über Leichen und besiegeln notfalls auch das Ende der Menschheit.

Hinweis zum Rubikon-Beitrag: Der nachfolgende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

von Ullrich Mies.

Sie würden die Brandstifter nicht mit Löscharbeiten betrauen. Genau das geschieht jedoch angesichts der Öko-Katastrophe: Die Verursacher des Problems dienen sich der Gesellschaft als Problemlöser an. Das könnte vielleicht klappen, wenn sich die Mentalität der Täter seither drastisch geändert hätte, wenn wenigstens ein bisschen Einsicht erkennbar wäre. Die Eliten jedoch stellen das Wachstumsdogma sowie die Kriegs- und Profitlogik nicht einmal in jenem historischen Moment infrage, in dem ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder massiv bedroht sind. Stattdessen mahnen Politiker wie Merkel Dialog und Versöhnung zwischen verschiedenen umweltpolitischen Narrativen an: eine Art Kompromiss zwischen dem Überleben unseres gesamten Öko-Systems und dem kurzfristigen Profit der wenigen, ohnehin schon Superreichen. Solche Eliten sind mit dem herrschenden Geld-Macht-Komplex auf das Engste verwoben. Unsere einzige Chance ist daher: sie loszuwerden.

Entweder schließt die Menschheit Frieden mit dem Planeten und der Natur und ordnet ihre Wirtschaftsmodelle den begrenzten Ressourcen absolut unter oder sie wird gnadenlos untergehen.

Daher brauchen wir einen kompletten Wechsel des politischen und Wirtschaftssystems.

Da den Marktradikalen angesichts intensiver Proteste „der Kittel brennt“, müssen sie ihren Kritikern zumindest verbal entgegen kommen.

Folgerichtig äußerte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Wirtschaftsforum in Davos laut Deutschlandradio vom 23. Januar 2020:

„Bundeskanzlerin Merkel hat eine globale Zusammenarbeit zum Schutz des Klimas angemahnt. Sie sagte auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, mit dem aktuellen Tempo werde das 1,5-Grad-Ziel nicht erreicht. Die Welt müsse nun gemeinsam handeln. Merkel ergänzte, die notwendigen Änderungen seien tiefgreifend. Die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens müsste verändert werden. Die Bundeskanzlerin betonte, die Änderungen führten in Deutschland zu gesellschaftlichen Problemen, zum Beispiel zwischen den Generationen. Die Älteren müssten die Ungeduld der Jugend positiv und konstruktiv aufnehmen. Zudem beobachte sie eine Sprachlosigkeit zwischen Menschen, die verschiedene Ansichten zum Klimawandel hätten. Es brauche mehr Dialog, bei dem Fakten und Emotionen miteinander versöhnt werden müssten.“

Das ist Propaganda im neoliberalen Tollhaus. Nach allem, was die Herrschaftseliten über Jahrzehnte angerichtet haben, können sie niemals Teil der Lösung sein.

Diese Eliten sind mit dem Geld-Macht-Komplex systemisch verwoben und wenn der Planet und seine Bewohner noch eine Chance haben sollen, müssen sie abtreten.

In einem ausführlichen Interview hat sich Ullrich Mies, Mitautor des Rubikon-Buches „Die Ökokatastrophe“, zur Notwendigkeit eines radikalen Systemwandels sowie Elitensturzes geäußert.

+++

Das Buch „Die Öko-Katastrophe“ ist bei den Buchkomplizen erhältlich.

+++

Dieser Beitrag erschien am 25.01.2020 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis:  germanjames / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

15 Kommentare zu: “Die apokalyptischen Reiter

  1. An den Autor dieses Artikels! Sie formulieren einen sehr fordernden Satz
    "Diese Eliten sind mit dem Geld-Macht-Komplex systemisch verwoben und wenn der Planet und seine Bewohner noch eine Chance haben sollen, müssen sie abtreten."

    Wenn man sich mit den Eliten genauer befasst und sich in ihr Denken versetzt, sieht man deren Blickwinkel. Aus deren Blickwinkel sind Menschen, die einfach nur leben, essen, schlafen, arbeiten, ihre Kinder großziehen und nicht nach großen Dingen streben wollen, nur überflüssige Tiere. Die Eliten haben die Hortung des Tauschmittels Geld ab einer gewissen Stufe so als Machtinstrument verinnerlicht, dass ihnen ihr krankes, der Biophilie (siehe Erich Fromm) entgegen gesetztes Denken nicht bewusst ist. Ein geistig und seelisch gesunder Mensch hat kein Bedürfnis andere zu töten, weder in Kriegen, noch mit frei gesetzten Viren, Wirtschaftscrashs und Hungernöten. Würde bei den "Eliten" eine Psychotherapie, also eine Beleuchtung des eigenen krankhaften, gierigen, mordlustigen Denkens fruchten und zur Heilung führen, wären sie schockiert, wie es dazu kommen konnte. Da diese Menschen aber eher jede andere Route wählen würden, als den Gang zum Psychiater, um einen Licht schaffenden Prozess über ihr eigenen Verhalten in Gang zu setzen, ist es besser, sie als geisteskrank zu erkennen.

    Journalisten sind bekanntlich besser untereinander besser vernetzt als normale Bürger. Ihr Satz wirkt auf mich, als würden sie uns – die breite Masse – auffordern, die Eliten zum Abtreten zu bringen (durch Aufstände oder so, was lediglich Polizeieinsätze bewirken würde). Ein Großteil der zur Elite gehörenden Menschen sind zu ihrer Geisteskrankheit, andere ausbeuten und töten zu wollen auch noch aufmerksamkeitssüchtig. Nicht nur Politiker wie Flinten-Uschi oder große Gönner wie Impf-Bill, ja selbst ein David Rockefeller konnte sich in seinen Memoiren nicht zurückhalten, stolz darauf zu sein zu einer weltweiten Verschwörung zu gehören. Gates geht furchtbar gerne zu Interviews für seine Stiftung, die Chemtrails, Monsanto usw. usw. finanziert. Wie wäre es, wenn es erstmal die Journalisten aller Welt, die angeblich die Welt retten wollen, schaffen sich kurzzuschließen und diese Leute bloßzustellen, sie mit der Wahrheit zu konfrontieren. Wann schaffen es Mainstream und Alternative Medienleute sich zusammen zu tun und ihre weltweite Macht zu gebrauchen?
    Das normale Volk wird sofort mitziehen. Ihr könnt nicht immer nur Bücher schreiben (und daran verdienen) und von uns erwarten, dass wir unter Einsatz unseres Lebens die Eliten absetzen. Wie soll das gehen? Über 90% der Menschheit haben gar keinen Zugang zu den Eliten. Einige Vertreter der Presse hingegen haben sehr wohl zu den Treffen der Eliten, egal, ob in Davos, auf irgendwelche Gipfeltreffen usw.
    Warum nutzt Ihr nicht mal Eure weltweite Vernetzung, um uns zu helfen, statt immer nur zu fordern?
    Wenn ich eine Mainstream-Online-Zeitung anrufe/anschreibe erhalte ich genauso wenig Antwort, wie wenn ich ein alternatives Online-Medium anschreibe/anrufe. Aber Ihr untereinander bekommt sofort Kontakt zueinander.
    Wie wäre es, darüber mal nachzudenken?

    • Das weiße "Pferd" ist der Bereich der Milchstraße, der am hellsten ist und die meisten Sternhaufen etc beherrbergt. Und auf ihm sitzt der Schütze als Sieger im hellsten Licht…

      Das weiße Pferd mit Reiter ist das ERSTE von 4. Der Reiter ist von Licht umgeben, er gilt als Sieger und bringt mit Pferd 2-4 Krieg, Hunger und Tod. Ich würde sagen die Phase des ersten Reiters ist längst vorbei. Und mit seinem ganzen Licht und so… Könnte sich um Luzifer handeln.

    • Das weiße Pferd steht für den im Geiste wiederkehrenden Christus (Offenbarung 19, 11-21)
      Eine teilweise Deutung der Apokalypse aus „urchristlicher“ Sicht:
      https://www.theologe.de/apokalypse.htm
      Obwohl ich persönlich den Ulrich Mies sehr schätze und seine Beiträge eigentlich immer spitzenmäßig finde, enttäuscht es mich doch ein wenig, das er auf die leeren Worte des Papstes hereinfällt (Meiner Meinung nach der oberste Verteter des Teufels auf Erden). Vielleicht würde ein Studium der unwiderlegten historischen Werke von Karl-Heinz Deschner diesbezüglich Licht ins Dunkel bringen …

    • apocalypsenow

      Der arme Jesus. 😉 Was der alles so angedichtet bekommt. Heute Sol Invictus, morgen ein Reiter der Apokalypse (was ja einer Degradierung gleichkäme) und übermorgen ein Starchild (lt Aussage Chefastronom Vatikan).

      Sorry, aber mir erschließt sich nicht, wie derselbe Geist, der "Seelig sind die Friedfertigen………" gepredigt hat, gleichzeitig als reitender Menschenschinder fungieren soll.

    • Natürlich ist die Bergpredigt von Jesus seine Hoheitslehre und es gilt „Selig sind die Friedfertigen …“ und alles andere auch. Jedoch gibt es dort auch die Weherufe und es wird immer auf das Gesetz von Saat und Ernte hingewiesen. Die Apokalyse ist zugegebnermaßen kaum zu verstehen (auch für mich nicht), aber sie endet ja positiv (sinngemäss):Siehe ich mache alles neu, einen neuen Himmel und eine neue Erde (und einen neuen Menschen), in denen Frieden wohnen und Gerechtigkeit herrschen.
      Die Ursache für den Untergang dieser Welt sind ja die ungesühnten (Gewalt-)Verbrechen der Menschen aller Zeiten. Falls Du keine Zeit hast nachzuschlagen hier ein Auszug aus Offenbarung 19: „Aufbruch des Christkönigs zum Endkampf: Und ich sah den Himmel offenstehen und siehe, ein weißes Pferd, und der auf ihm sitzt, heißt ‚Treu und Wahr‘, und in Gerechtigkeit richtet und kämpft er. Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als er selber. Er ist umkleidet mit einem Gewand, das mit Blut getränkt ist, und sein Name heißt: ‚Der Logos – das Wort – Gottes.‘
      Die Heerscharen im Himmel zogen hinter ihm her auf weißen Pferden, gekleidet in hell leuchtendes und reines Byssus-Linnen. Aus seinem Mund geht ein scharfes (zweischneidiges) Schwert, um damit die Völker zu schlagen. Er wird sie leiten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des glühenden Zornweins Gottes, des Allherrschers. Auf seinem Gewand und an der Hüfte trägt er als Namen geschrieben: ‚König der Könige und Herr der Herren!‘

    • apocalypsenow

      Ich kann die Offenbarung auswendig. Naja fast… 😉 Aber ich mach mir halt meine eigenen Gedanken und glaub nicht einfach die Exegese der Katholen. Denen glaub ich gar nix, die haben zuviel Blut am Hacken.

      Die Offenbarung ist Astronomie, jedenfalls der Teil mit dem Thron (Zentrum der Milchstraße) und den 4 Wesen (Löwe, Stier, Wassermann, Skorpion/Adler) und der Jungfrau mit der Sonne auf dem Kopf und den Mond unter den Füßen…. ASTRONOMIE! Und das gleiche gilt für die Reiter. Weißes Pferd = Schütze, Rotes Pferd = Orion, Schwarzes Pferd = Waage. Nur für das fahle Pferd hab ich noch keine Entsprechung gefunden.
      Die antiken Völker hatten nen Hau weg mit Sternenkunde, kannten sich bestens aus und beachteten die Hermetik.

      Das ist ne nette Beschreibung in Offb 19, aber beschreibt sie Jesus? Die Bibel hat leider mehrfach Jesus und Luzifer – wie sag ichs – in einen Topf geworfen. Einmal ist Jesus der Morgenstern, einmal Luzifer. Wer denn nun? Und ist Apollon, der Engel des Abgrunds, ein heller oder dunkler Engel? Und wer ist "Amen", der auch in der Offb redet. "Dies sagt, der Amen heißt…." Amen ist aber Amun (https://de.wikipedia.org/wiki/Amun) und hat wieder nichts mit Jesus zu tun, wird aber von der Kirche so deklariert…

      Fragen über Fragen. 😉
      Die Offenbarung birgt so unglaublich viele Dinge, die von der Kirche als mystisch oder unerklärlich beschrieben werden. Wenns unerklärlich ist, sparen wir uns doch in Zukunft das Theologiestudium.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/andreas/' rel='nofollow'>@Andreas</a> K.
      > … Aber wofür ist dann das weiße Pferd welches siegt ?

      Bezogen auf unsere Zeit – für Finanzkapital, das die anderen drei Reiter siegreich anführt.

    • Hera
      Cool, find ich klasse was Du da schreibst! Hätte mal eine Frage an Dich, nämlich ob wir uns schon in der Apokalypse befinden und wo etwa? (Meiner Interpretation nach ja und zwar Ende Offenbarung 12 bzw. Anfang 13). Das stimmt sicher, wie der Volksmund ja auch sagt, die Sterne(nkonstellationen) sind (bringen uns) unser „Schicksal“ (Karma, Saat und Ernte). Selbst bin ich übrigens schon seid über zwanzig Jahren aus der Kirche ausgetreten und mache mir auch lieber meine eigenen Gedanken. Z.B. ist ja Lucis Trust die okkulte Kraft hinter der UN (Alice Bailey, Helena Blavatsky) und die arbeiten ja an der NWO.
      COPOKA
      Klar das Finanzkapital ist ja schon immer der beliebteste Götze (Tanz ums goldene Kalb) gewesen und reicher als die auf der Forbesliste sind z.B. die Rockefeller, Rothschilds, Königshäuser, aber am allerreichsten ist die Kirche. Hierzu empfehle ich das Video „Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld“ https://www.youtube.com/watch?v=tPNIz-We8PU

    • apocalypsenow

      Ob wir schon in der Endzeit sind? Puh… Es fühlt sich so an und es gibt Hinweise, aber den Finger drauflegen und konkret werden kann ich auch nicht.

      Die Liebe wird unter Vielen erkalten – ja
      Ihr werdet von Seuchen und Kriegen hören – ja
      Zeichen des Tiers zum Kaufen u Verkaufen – ja

      Israels Prophezeihungen sind auch eingetroffen in den letzten Jahren: Schlange an der Klagemauer, Geburt der roten Kuh und Fische im Toten Meer. Es könnte also mit dem Bau des 3. Tempels langsam losgehen. Viel mehr weiß ich dann auch nicht darüber.

      Lucifers Trust als Berater bei der UNO ist eins meiner Lieblingsbeispiele für den Zustand der Welt. 😀 😀 😀 Ich liebe Treppenwitze!

  2. Die Herrschenden haben das Ende des Kapitalismus eingeläutet, mit der Sprengung der 3 Türme im Herbst 2001. Die Herrschenden werden den nötigen Systemwechsel leise lächelnd mitmachen bzw. anstubsen und einfach die Herrschenden bleiben. So wie sie es seit Jahrhunderten tun. Denen ist völlig egal, ob sie CEO, Genosse, König oder Hohepriester genannt werden. Hauptsache der Untertan hat mal wieder nen Anführer erkoren.
    Aber ok, suchen wir uns eben wieder einen Napoleon.

    Immer wieder dasselbe tun und auf andere Ergebnisse hoffen – ist die Definition von Wahnsinn. (Einstein)

  3. „So werden wir bei jedem Schritt daran erinnert, dass wir keineswegs die Natur beherrschen.“

    „Die spanischen Pflanzer in Kuba, die die Wälder an den Abhängen niederbrannten und in der Asche Dünger genug für eine Generation höchst rentabler Kaffeebäume vorfanden – was lag ihnen daran, dass nachher die tropischen Regengüsse die nun schutzlose Dammerde herabschwemmten und nur nackten Fels hinterließen? Gegenüber der Natur wie der Gesellschaft kommt bei der heutigen Produktionsweise vorwiegend nur der erste handgreifliche Erfolg in Betracht, und dann wundert man sich noch, dass die entfernten Nachwirkungen der hierauf gerichteten Handlungen andere, meist ganz entgegengesetzte sind. […] So werden wir bei jedem Schritt daran erinnert, dass wir keineswegs die Natur beherrschen, wie ein Eroberer ein fremdes Volk beherrscht, wie jemand, der außer der Natur steht – sondern, dass wir mit Fleisch und Blut und Hirn ihr angehören und mitten in ihr stehen, und dass unsere ganze Herrschaft über sie darin besteht, im Vorzug zu allen anderen Geschöpfen ihre Gesetze erkennen und richtig anwenden zu können.“

    Friedrich Engels, Dialektik der Natur, MEW 20, S. 455 und S. 453.

    Komplett hier: https://marxwirklichstudieren.files.wordpress.com/2012/11/mew_band20.pdf

    Sicherlich ein lesenswertes Buch, aufmerksam wurde ich durch die Verwendung der Passage in jenem Artikel:

    Klimarettung und Kapitalverwertung – Anforderung? oder Überforderung?
    14. Januar 2020 André Geicke
    (LunaPark21)

Hinterlasse eine Antwort