Die Aufklärer und ihre Fake-News

Ein Artikel für das Online-Magazin Rubikon von Maren Müller.

Vieles, das sich als „Aufklärung“ ausgibt, ist von panischen Existenzängsten und Unterwürfigkeit gegenüber dem Establishment gekennzeichnet.

24 Kommentare zu: “Die Aufklärer und ihre Fake-News

  1. @ Habakuk
    Das ist jetzt aber schlicht widersprüchlich. Die US-Regierung hat sich eben dafür entschieden, zu lügen, um ihre eigenen schweren Versäumnisse beim UMGANG mit dem Anschlag auf das Pentagon – da ging es um wenige Stunden am Vormittag des 11. September – bzw. um die Zeit direkt nach dem Einsturz des WTC zu vertuschen. Ferner enthält die volle Geschichte zu 9/11 unumgänglich auch den Diebstahl von Atomraketen direkt aus dem russischen Arsenal, und eine absolut skandalöse Vertuschung dieser Sache durch die Putin-Regierung. Russland und die USA sind jeweils bei der Vertuschung aufeinander „angewiesen“, alles so von Anfang an geplant. Wenn die US-Regierung anfängt, alles offiziell zu erklären, haut sie die russische Regierung in die Pfanne und umgekehrt. Von den Vorkommnissen in Israel und Frankreich ganz zu schweigen. Das verhindert bis heute dauerhaft, dass eine offizielle Ermittlung auch nur beginnt. Die Autoren des 9/11-Skripts verfügen über bemerkenswerte Fähigkeiten.

    Das zeigt aber geradezu, dass die US-Regierung das nicht geplant hatte. Einen Kriegsgrund gegen Saddam Hussein hätte sie sehr einfach basteln können. Und natürlich so, dass sie eine nur sehr schwer zu widerlegende Lüge hätte bringen können. Sie hätten wie gesagt einfach eine Schule in die Luft jagen können, zwei bis drei Opfergeschichrten faken können und das Ganze dem Irak in die Schuhe schieben können. Solche Lügen sind ganz einfach. Aber das weiß eben auch fast jeder, daher wird ja seit Neuestem einfach so losgeschlagen.

    Auf keinen Fall ist es plausibel, dass die USA selbst 9/11 geplant haben sollten -. gerade WEIL die US-Regierung danach ja in solche Erklärungsprobleme gekommen ist, ist das ja völlig unplausibel, dass sie sich selbst in solche Probleme gebracht haben sollten.

    Wie beschrieben – bei Khalezov („www.911thology.com“) steht keine Theorie, sondern eine 100% glaubhafte Zeugenaussage (durch die Physik selbst gestützt) – und die daraus sich ergebenden logischen Folgerungen. Da steht, was bei 9/11 wirklich passiert ist.

  2. Thatsitnicht
    Schon am 11ten september selbst sagten USA Flugverkehrsleiter dass es unmöglich so gegangen sein konnte wie Bush und Cheney behaupteten.
    Schon am Tag selbst verstand ich nicht was Terroristen erreichen wollten, ich sagte meine Frau ’nur Israel hat vorteile‘.
    Die tanzende Israelis erfuhr ich erst später.

    Es dauerte bei mich drei Jahre bevor ich mich selbst nicht länger tauschen konnte, 11 sept war made by USA.
    Dann die Frage, wie war es möglich das das Land was uns befreite von den Deutschen Besätzer, einen Schurkenstaat geworden war ?

    Dann entdeckte ich das Roosvelt seit er in die Politik geholt wurde, 1932, Krieg wollte.
    Roosevelt führte schon 1940 militärisch Krieg, die Amerikanische Marine schützte britische Schiffe mit Nährungsmittel und Waffen, gegen Deutsche U Boote.

    Aber um wirklich Krieg führen zu können musste der USA attackiert werden, bei den 1940 Wahlen hatte Roosevelt versprochen keine USA ‚boys‘ übersee zu senden, ohne dass der USA attackiert wurde.
    So er begann der Öl Boycott Japan’s.

    Wenn Pearl Harbour attackiert wurde hatte Japan noch für drei Monate Öl.
    2600 Tote, veraltete Kriegsschiffe versenkt, aber die drei wichtige Flugkampschiffe waren ‚zufällig‘ nicht da, auf Übung.

    Wir wissen schon seit 1946, USA Senat Untersuchung, dass Roosevelt fast mit eine genauigkeit van ein Uhr wusste wenn Pearl Harbour attackiert werden wurde.

    Auch wissen wir jetzt das schon in Niederländischen Indien bekannt war das eine Japanische Kriegsflotte unterwegs war.
    Der USA Marine Attache wurde informiert, er warnte Washington, keine Antwort.
    Die kam nach der dritte Warnung: keine Warnungen mehr schicken.

    • @ Pieter Kamp
      „die tanzenden Israelis“ (= Kollaborateure der 9/11-Täter mit israelischer Nationalität, die gezielt ausgewählt wurden, um den Verdacht auf Israel zu lenken)

      In der Tat waren einige 9/11-Täter Israelis, aber genauso wie bei den USA sind diese Täter natürlich NICHT mit dem Staat Israel gleichzusetzen. Diese Leute unterliefen Israel (und mißbrauchten israelische sehr spezielle Fabriken) genauso wie die US-amerikanischen 9/11-Täter die US-Regierung unterliefen. Und schon gar nicht sind diese Leute mit Juden in Verbindung zu bringen, sie waren/sind wohl zum guten Teil auch gar keine Juden (Israel hat auch nicht-jüdische Bürger) und vertreten keinesfalls das Judentum.

      „nur Israel hat Vorteile“ (oberflächliche Propaganda, die auch der israelischen Regierung aufegdrückt wurde!)

      Tatsache ist, dass Israel immer mehr in Bedrängnis kommt und dass der Westen Islamisten unterstützt und dass der konservative Islam a la Saudi-Arabien nach 2001 massiv zugenommen hat und geradezu ‚in Mode‘ ist, während er in den 90er-Jahren kaum noch existierte außerhalb Saudi-Arabiens!). Nix also mit Nutzen für Israel. Offenbar überzeugt zahlreiche Leute platte Gewalt am meisten, faktisch ist nicht Isarel, sondern der ultrakonservative Islam nach 9/11 in einen Boom gekommen!

      Die Propaganda gegen Islamisten (Stufe 1) und Israel (Stufe 2) sind alles Bestandteile der Ablenkungspropaganda der 9/11-Täter. Und das ist noch gar nicht alles. Noch weit schockierender als die Geschichten über Israel ist die Beteiligung Frankreichs (Stufe 3), die zwar viel ‚versteckter‘, aber deutlich direkter war als die Beteiligung Israels, desses Einrichtiungen de facto „nur“ im großen Stil mißbraucht wurden, während einige Beamte der französischen Regierung offenbar offiziell 9/11-Täter deckten. DAS hat mich auch schockiert, Khalezov beschreibt dies in bezug auf 9/11 recht genau und deutet auch das Concorde-„Unglück“ an. So weit sind Sie noch gar nicht gekommen.

      Ich zitiere mal Dimitri Khalezov, der aufzählte, wie 9/11 zwingend geplant und durchgeführt werden musste (alleine aufgrund der unglaublichen Dinge, die da passiert sind und aufgrund der Art, wie das danach falsch dargestellt wurde).

      „Finally, things must be presented in such a way, that while “evil Arabs” would appear the culprits to
      the gullible (STUFE 1), for the discerning, the “evil Jews” (STUFE 2) must appear as the culprits, for the most discerning, who might look deeper into the subject, the French (STUFE 3) must appear culprits“

      Lesen Sie Khalezovs Buch, da erfahren Sie, was da wirklich passiert ist!

    • PS: Condoleeza Rice sagte ja zur Verblüffung der allermeisten Leute (inklusive mir einmal) „Punish France, ignore Germany, forgive Russia“. Ich habe erst verstanden, was sie meinte, als ich Khalezovs Buch gelesen hatte. Auch die nicht voll eingeweihten Leute in der US-Regierung kamen wohl auf jeden Fall bis zu Stufe 3 („for the most discerning, France must appear culprits“). Witzig das ‚Ignore Germany‘ – offenbar ist Deutschland nach wie vor nicht so wichtig (was ja gar nichts ausmacht).
      „Forgive Russia“ – was das bedeutet, steht in Khalezovs Buch! Alleine das ist eine Mega-Story, ein Riesen-Skandal, den Putin bis heute mit sich herumträgt.
      Das „Punish France“ ist zum Glück allerdings wohl ausgefallen, was sehr gut ist, weil natürlich 99,999 % der Franzosen (mindestens) gar nichts für diese Machenschaften können. Und außerdem ist Frankreich in der EU.

      Ich denke, dass die USA verlangt haben, dass Frankreich sich ab jetzt ‚benimmt‘ und offenbar haben sie verlangt, dass Frankreich für die USA die ‚Schmutzarbeit‘ bei der Absetzung Gaddafis übernimmt. Dort haben französische Truppen die LAst getragen, während US-amerikanische Investoren offenbar abräumen. Ich vermute, das war so von den USA verlangt, als Gegenleistung für die unglaublichen Vorkommnisse rund um 9/11 und die französichen Behörden (siehe Khalezovs Buch!).

  3. Man darf sich allerdings ‚die Eliten‘ nicht als geschlossenen, stets einigen Zirkel vorstellen. Natürlich kollidieren auch ‚Eliteninteressen‘ hin und wieder. Wenn z.B. französische Millionäre in Saudi-Arabien ausgebootet werden oder russische Oligarchen dank der Marktfreiheit der EU keinerlei Einfluss auf die Politik z.B. in Griechenland haben, führt das ggf. direkt dazu, dass die besagten französischen Investoren ggf. einfach mal so Frankreich aus der NATO haben wollen oder die russichen Oligarchen gegen die EU hetzen oder gar rechtsextremen Anti-EU-Hetzern Geld spenden. Meiner Meinung nach sollte und kann man die politische Lage am besten analysieren, wenn man beobachtet, wie weit Grundrechte (und Reisefreiheit ist ein wichtiges Grundrecht!) gesichert sind und wie weit die Politik einer Regierung den Bürgern nützt. Wenn es eklatante Lücken gibt, kann man weitersehen, welche Lobbyinteressen ggf. daran interessiert sind.
    Wichtig aus Sicht der Bürger ist aber vor allem, dass die korrekte Politik bei den Bürgern ankommt. Im Fall der EU ist das weitgehend gegeben, daher bin ich FÜR das EU-Establishment.

    • Und man darf auch nicht unterschätzen, dass so manche Mitglieder der finanziellen ‚Elite‘ (also Multimillionäre, Millardäre) NICHT vordergründig an der Mehrung ihres Reichtums interessiert sind. Diese Leute haben Geld zum Verbrennen, man muss sich einmal in die Situation eines Millardärs versetzen! Millardäre können sich z.B. eine Luxusvilla sofort aus der Portokasse kaufen, überall nach Belieben ebenfalls aus der Portokasse mit einem First-Class-Flug hinfliegen, ganz zu schweigen von Autos, Flugzeugen und allem anderen materiellen Luxus.
      Diese Leute BRAUCHEN NICHT NOCH MEHR GELD. Sie haben aber ggf. Auffassungen, Überzeugungen, oder eben auch seltsame ‚Ideen‘ oder gar Zugehörigkeiten zu noch seltsameren Sekten oder Ideologien. Manche sind vielleicht sogar offen kriminell. Natürlich sind superreiche Leute ggf. auch einfach versucht, ihre ‚Ideen‘ mittels Lobbyismus umzusetzen. Das ist natürlich auch nicht bei jedem so, aber sicher bei so manchen.

  4. Mal wieder richtig, Pieter.
    Was Maren Müller da meint anklagen zu müssen, das ist ja wohl die banalste Sache der Welt.
    Wer auf dem Medien Markt Macht hat, beniutzt diese? Echt? Wirklich? Soll das jetzt eine Sensation sein?
    Medien-Konzerne und Journalisten sind nicht der Aufklärung oder Wahrheit verpflichtet, sondern dem Profit, bzw letztere, ihren Brötchengebern.

    Vor allem vergisst sie das eigentliche Problem auch nur wenigstens am Rande mal zu erwähnen:

    DIeses Prinzip funktioniert ausschliesslich dann, wenn man auch die ungeheure Menge der Mehrheit eines Volkes als willige Konsumenten solcher „Nachrichten“ zur Verfügung hat, das sich bei jeder Gelegenheit als der stets gleiche, niemals selber-denkende Urnenpöbel erweist.

    DAS ist das Problem, aber wie Gut-Menschen das nun mal niemals aufhören werden zu tun, darf man sowas nie erwähnen, und schon gar nicht als Problem bezeichnen, oder gar besprechen. Die politische Korrektheit des dumpfen Mittelmass, die dieses Land für eine Demokratie hält.

    DRESWEGEN können die Verbrecher in den oberen Etagen der Medien Konzerne, und ihre Lügen- und Lücken-Lohnsklaven, vulgo: „Journalisten“, schalten und walten wie sie wollen.

    Ein Volk mit dem man so etwas problemlos machen kann, das verdient auch nichts anderes, und das ignoriert Maren Müller nun mal völlig!

    • Na wenn die Mehrheit eben so wählt wie sie wählt, müssten wir uns, frei nach Brecht, ein „neues Volk“ schaffen.

      Wenn richtig ist, dass Volk immer die Regierung bekommt die es verdient, dann ist doch alles o.k. oder?

      Da ich den Spruch „Jeder ist seines Glückes Schmied“ , der ja ähnlich ist, in seiner Absolutheit für falsch halte, kommen mir Zweifel, ob das Alles so stimmt.

    • Es ist nicht nur Brotgeber, sehr wichtig ist auch die politische Überzeugung des Journalisten.
      Heutige Journalisten sind erzogen worden in ‚Deutsche verursachten zwei Weltkriege, ein schlechter Mensch als Hiler gab es nie, der USA befreite uns, der EU verhindert Kriege‘.
      Das Sept 11 made by USA ist, unmöglich.
      Das Putin kein Krieg will, auch unmöglich.

      Ich wurde selbst von einem Niederländischen Forum ausgeschlossen wenn ich die Bücher spezifizierte die Beweisen dass Roosevelt Krieg wollte.
      Das heisst bei uns ‚konstruktiven Journalismus‘.

      Dasselbe Forum verweigerte eine Diskussion über Sept 11 mit ‚in welchen Welt leben wir dann ?‘.
      Mit anderen Worten, der Journalist wusste, oder ahnte, sehr gut wozu eine solche Diskussion führen Wurde.

      Ob dabei auch finanziëlle Grunde eine Rolle spielten, weiss ich nicht.
      Das Forum wird auch finanziert durch eine Stiftung, mit schöne Ziele, aber herausfinden welche Leute diese Stiftung führen, oder woher das Geld kommt, es gelang mich nicht.
      Auch Soros Geld ?

    • Putin führt Krieg, ich gehe mal davon aus, dass er somit Krieg will. Er ist ja nicht unzurechnungsfähig.
      Und die USA haben 9/11 sicher nicht gepant. Die US-Regierung Bush ist nicht SO verrückt gewesen. In der Tat war es ohnehin geplant, Saddam im Irak zu entmachten, und in der Tat schwadronierte das Umfeld der Bush-Krieger-Regierung sogar über irgendwelche ‚katalytischen Ereignisse‘. Aber es ist doch offensichtlich, dass als Kriegsgrund gegen den Irak ein viel kleineres und weniger eklatantes Ereignis als 9/11 locker gereicht hätte. So etwa wie Pearl Harbour. Die USA hätten irgendein leeres Kriegsschiff nehmen können, das in die Luft jagen können und Saddam Hussein beschuldigen können. Im Krieg ist die Wahrheit meist das erste Opfer. Oder sie hätten wahlweise auch eine (‚zufällig‘) leere Grundschule hochgehen lassen können, wenn das Ganze emotionaler ausfallen sollte. Dann wäre die US-Regierung auch viel besser dagestanden als nach 9/11. Bush und seine Regierung waren vielleicht grenzwertig, aber nicht so durchgeknallt, dass sie für sowas das Pentagon und das Wold Trade Center mitten in New York genommen hätten, ohne jede Vorbereitung.
      Lesen Sie wirklich zu 9/11 mal die Enthüllung von Dimitri Khalezov: „www.911thology.com“. Da steht, was da wirklich passiert ist und welche ‚Eliten‘ da aktiv waren.

    • Thatsit:
      In wie vielen „Gewändern“ wollen Sie hier noch auftreten?
      Oder arbeiten Sie in einer Gruppe?
      Ihre Lieblingsthemen und Argumente verraten Sie.
      Beispiel: Dimitri Khalezov, Russland will Krieg u.a.
      Michael Kanellos … sagt ihnen der Name was?

    • Putin führt Krieg weil er dazu gezwungen wird.
      Er weiss ganz gut das, wenn USA/Israel Syriën berherrschen, Iran de nächste sein wird, un dann Russland.

      Pearl Harbour, 2.600 Tote, etwa dasselbe als Sept 11.
      Und veraltete Kriegsschiffe versenkt, ‚zufällig‘ waren die drei Flugkampschiffe auf Übung.
      Sept 11, die Twin Tower sollten abgebrochen werden, sehr teuer wegen viel Asbest, diese Asbest hat die vielen Krebsfalle verursacht.

      Das Pentagon hatte kaum Schaden, war es gelungen dort ein Passagiersflugzeug hinein zu fliegen, die Schaden in Amsterdam durch ein El Al Flugzeug waren begrenzt.

      Was passiert ist am Sept 11 weis ich genau, was ich nicht weis ist wo die vier Passagier Flugzeuge geblieben sind, und warum die nicht benutzt werden konnten.

    • @ Pieter Kamp
      Die USA werden Russland genausowenig angreifen wie sie damals die Sowjetunion angegriffen haben, weil es weder erfolgversprechend noch überhaupt sinnvoll wäre. Russland ist genauso bis an die Zähne bewaffnet wie früher die Sowjetunion und den USA möglicherweise militärisch ÜBERLEGEN.
      Zudem fällt jeder plausible und irgendwie auch nur im billigsten Medienmainstream vermittelbare Grund weg. Während die Sowjetunion wirklich eine (je nach Interpretation) kommunistische oder rotfaschistische Diktatur war, die wirklich eine riesige Gefahr für die Geltung westlicher Grundwerte darstellte, ist das heutige Russland ein formal demokratischer Staat, der seine Bürger nicht mehr einsperrt und Marktwirtschaft hat.

      Also halte ich einen Angriff Russlands durch die USA für ebenso unplausibel wie die Behauptung, dass die USA 9/11 geplant hätten.

      Zu den Toten bei Pearl Harbor: Ich bin nicht sicher, ob das Ereignis nicht doch echt war, und dann haben die Truppen der Japaner ggf. wirklich viele US-Amerikaner umgebracht. Die Zeit des 2. Weltkriegs war von menschenverachtendem und wahnsinnigem Militarismus geprägt, und man sieht ja auch an Nazideutschland, dass das Leben junger Soldaten nichts zählte.
      Das ist heute zum Glück anders – und zudem sprechen wir von der damaligen (2001 existierenden) Option der USA, einen 100%igen FAKE zu veranstalten, um dem Diktator Saddam Hussein den Krieg zu erklären und das zu „begründen“. Dafür hätte es unter anderem ausgereicht, eines der von mir genannten ‚Events‘ zu lancieren, ohne Tote (oder mit ein oder zwei erfundenen ‚Opfern‘). Die Bush-Regierung war nicht SO wahnsinnig, dass sie TROTZDEM Tausende Unschuldiger wahllos gefährdet bzw. tötet.
      Allerdings kann man anmerken, dass zu 9/11 weniger Leute gestorben sind als die meisten offiziellen Verlautbarungen behaupten. Es gibt aber eine Opfergruppe, über die der Mainstream sich ausschweigt. Lesen Sie Khalezovs Buch, damit Sie wissen, was da passierte.

    • PS: Man sieht übrigens an aktuellen Beispielen, z.B. in Libyen, dass die westlichen Mächte nach de ganzen Theater um 9/11 und Saddam Hussein offenbar dazu übergegangen sind, überhaupt keine Gründe für Interventionen mehr anzugeben. Gaddafi wurde einfach so entmachtet, es wurde weder erklärt, warum das nun so plötzlich passieren musste, zumal Gaddafi sogar das Land öffnen wollte – noch wurde jemals offiziell erklärt, warum die Zustände in Libyen nun schlechter und nicht besser sind. Man sollte also die ‚kriegsauslösenden Ereignisse‘ nicht überbewerten, die sind offenbar ohnehin aus der Mode. Sollen die Leute doch denken, was sie wollen.

    • „Und die USA haben 9/11 sicher nicht gepant. Die US-Regierung Bush ist nicht SO verrückt gewesen.“
      Was hat der erste Satz mit dem zweiten zu tun?
      .
      Wer ist denn deiner Meinung nach die USA?
      .
      Geplant und durchgeführt wurde 9/11 mit Sicherheit nicht von ein paar Terroristen unter Osama bin Laden.
      .
      Es war vielmehr das Werk sehr reicher und mächtiger U.S. Bürger.

    • @ Habakuk
      In Bezug auf 9/11 meine ich mit ‚die USA‘ die US-Regierung (inklusive aller Beamten und Staatssekretäre) und ihre Behörden und das US-Militär. Und zwar als Gremium. Selbstverständlich hatten die 9/11-Täter einige Kollaborateure und sogar Mitglieder ihrer Organisation in den Reihen der US-Regierungsbehörden. Anders wäre ein derartiges Wahnsinnsprojekt wie 9/11 gar nicht durchführbar gewesen – bzw. hätte einen mehr als katastrophalen Atomkrieg mit Russland riskiert. Was es damit auf sich hat, steht en detail in Khalezovs Buch!
      Diese Kollaborateure der 9/11-Täter hatten aber die Rolle des Verräters, des ‚enemy within‘ Das ist natürlich strikt zu unterscheiden von ‚der US-Regierung‘. Umgekehrt gilt allerdings: Man kann sicher davon ausgehen, dass z.B. Präsident Bush nicht von 9/11 vorher wusste.
      Die USA sind immer noch Opfer bei 9/11, nicht Täter. 9/11 war vielmehr genau soi gedacht, dass „endlich die USA auch mal was abbekommen“, es „bediente“ meiner Meinung nach insbesondere die dumpfen Anhänger gewaltbereiter islamisten in Arabien, die mit der ‚offiziellen‘ Version von den stahlzertrümmernden Aluminiumflugzeugen und den 19 Tepichmesserräubern eine ‚Märtyrer‘-Story vorgesetzt bekamen. Nach 9/11 boomte der ultrakonservative Islam, peinlich aber wahr, offenbar kommt plumpe Gewalt de facto gut an. Dieser massenpsychologische Aspekt war meines Erachtens so gewollt (obwohl den Israelis natürlich etwas Anderes erzählt wurde), um wie geplant die Unterstützung von Islamisten fortzusetzen. Das halte ich für eines der verblüffendsten Features von 9/11 und das zeigt natürlich auch, über welche bemerkenswerten Fähigkeiten die 9/11-Planer verfügten (sie hätten vielleicht etwas Sinnvolleres damit anfangen sollen?).

      Natürlich waren einige US-Bürger unter den 9/11-Tätern, aber auch zahlreiche Nicht-US-Bürger. Siehe auch dazu Khalezovs Buch.

  5. Ich verstehe das alles nicht.
    Wer einmal verstanden hat das Sept 11 kein Terroristischer Anschlag war, aber ‚das neue Pearl Harbour‘ was PNAC von AEI schon 1993 wollte, dan sieht mann die ganze Weltpolitik anders, wenn man versteht das auch das wirkliche Pearl Harbour gewollt war, sehr bewusst provoziert.
    Danach wird klar das USA Weltpolitik seit Roosevelt dasselbe blieb, und das es noch nicht deutlich ist ob Trump wirklich anders will.
    Deep State, CNN, Washington Post, New York Times, und das jetzt alte USA Establishment, macht doch deutlich was gescheht, oder geschah.

    • Siehe anderen Kommentar – 9/11 ist nicht vergleichbar mit Pearl Harbor, da es viel zu eklatant für ein solches Ereignis war. Die Bush-Regierung war nicht komplett wahnsinnig, und alleine daraus folgt, dass sie 9/11 nicht geplant haben können.

    • „Die Bush-Regierung war nicht komplett wahnsinnig, und alleine daraus folgt, dass sie 9/11 nicht geplant haben können.“
      .
      Wie kommst du nur immer darauf, dass die Verbrecher, die 9/11 zu Verantworten haben, wahnsinnig gewesen sein müssen?
      .
      Was verstehst du in diesem Zusammenhang unter wahnsinnig?
      .
      Ist es etwas anderes, Menschen in einen Krieg zu treiben in dem zig Tausende sterben?
      .
      Ist es etwas anderes zig Milllionen Menschen jährlich verhungern zu lassen?
      .
      Was sind für solche Verbrecher, der Tod von nichtmal 5 Tausend Menschen?
      .
      .
      Da steckt reines Kalkül dahinter, kein Wahnsinn.

    • Das ganze 9/11-Projekt würde ich schon irgendwie als wahnsinnig bezeichnen, mindestens aber als das Abspielen eines durchgeknallten und unrealistischen (ha,ha) B-Movies mitten in der Realität.
      Zunächst einmal wurden dabei Unschuldige und Unbeteiligte getötet bzw. schwer beeinträchtigt. Dann wurde eine unglaubliche Täuschung veranstaltet, die gesamte Weltpolitik wurde an diesem Tag quasi in ‚Geiselhaft‘ genommen. Von den ganzen Lügen und Vertuschungen danach und den politischen Folgen ganz zu schweigen.
      Ich erlaube mir auch, Kriege wie etwa den 2. Weltkrieg für wahnsinnig zu halten.
      Ich bin selbst immer sehr vorsichtig damit, Dinge zu pathologisieren, die Unterstellung von ‚Verrücktheit‘ ist eigentlich das Vorgehen von Diktatoren, um Andersdenkende mundtot zu machen.

      Meine Bemerkung zur Bush-Regierung bezog sich aber auf einen anderen Aspekt von ‚Wahnsinn‘. Wie erläutert hätte der Bush-Regierung ein viel kleineres und viel ‚überzeugenderes‘ ‚Event‘ völlig gereicht, um z.B. einen Vorwand für einen Irakkrieg zu haben. Sie hätten z.B. eine Schule in die Luft jagen können, natürlich ohne Leute darin, und ein bis zwei Opfer-Storys faken können. Oder weniger emotional: Sie hätten einfach einen Angriff auf ein eigenes Schiff lancieren können und Saddam beschuldigen können. Wenn sie die Freiheitsstatue in die Luft gejagt hätten (ohne Tote), wäre das vielleicht auch schon dick aufgetragen gewesen, aber symbolisch ’stark‘ und auf jeden Fall besser UND mit weniger Opfern verbunden als 9/11 – aus Sicht der Bush-Regierung.

      Und SO wahnsinnig sind die Bush-Krieger sicher nicht gewesen, dass sie sich selbst massivst schaden.

    • PS: Ich möchte anmerken, dass ich natürlich froh darüber bin, dass die USA in den 2.Weltkrieg eingetreten sind. Der Wahnsinn des 2. Weltkrieges ging von Nazideutschland und Japan aus. Die Westmächte mussten da etwas dagegensetzen.

    • Deine Theorie von den unbekannten mächtigen Planern des 9/11 und ihren vereinzelten Helfern aus der Bush-Regierung (Volksverräter) hat nur einen Schönheitsfehler:
      .
      Die ganze Aufarbeitung des Anschlagswurde von vorn bis hinten von der Regierung so dilletantisch ausgeführt, und ist mit so vielen eklatanten Widersprüchen versehen, dass es einer mehr oder weniger verdeckten Be/Verhinderung der Aufklärung der wirklichen Geschehnisse gleichkommt.
      Mir ist es somit auch nicht nur ansatzweise möglich deine Theorie zu akzeptieren.
      .
      Diese aufklärungsbehindernde/verhindernde Vorgehensweise der Regierung zusammen mit der Frage des qui bono ergibt nur einen logischen Schluss: 9/11 war mit den höchsten Regierungskreisen abgesprochen.

    • @ Habakuk
      Das ist jetzt aber schlicht widersprüchlich. Die US-Regierung hat sich eben dafür entschieden, zu lügen, um ihre eigenen schweren Versäumnisse beim UMGANG mit dem Anschlag auf das Pentagon – da ging es um wenige Stunden am Vormittag des 11. September – bzw. um die Zeit direkt nach dem Einsturz des WTC zu vertuschen. Ferner enthält die volle Geschichte zu 9/11 unumgänglich auch den Diebstahl von Atomraketen direkt aus dem russischen Arsenal, und eine absolut skandalöse Vertuschung dieser Sache durch die Putin-Regierung. Russland und die USA sind jeweils bei der Vertuschung aufeinander „angewiesen“, alles so von Anfang an geplant. Wenn die US-Regierung anfängt, alles offiziell zu erklären, haut sie die russische Regierung in die Pfanne und umgekehrt. Von den Vorkommnissen in Israel und Frankreich ganz zu schweigen. Das verhindert bis heute dauerhaft, dass eine offizielle Ermittlung auch nur beginnt. Die Autoren des 9/11-Skripts verfügen über bemerkenswerte Fähigkeiten.

      Das zeigt aber geradezu, dass die US-Regierung das nicht geplant hatte. Einen Kriegsgrund gegen Saddam Hussein hätte sie sehr einfach basteln können. Und natürlich so, dass sie eine nur sehr schwer zu widerlegende Lüge hätte bringen können. Sie hätten wie gesagt einfach eine Schule in die Luft jagen können, zwei bis drei Opfergeschichrten faken können und das Ganze dem Irak in die Schuhe schieben können. Solche Lügen sind ganz einfach. Aber das weiß eben auch fast jeder, daher wird ja seit Neuestem einfach so losgeschlagen.

      Auf keinen Fall ist es plausibel, dass die USA selbst 9/11 geplant haben sollten -. gerade WEIL die US-Regierung danach ja in solche Erklärungsprobleme gekommen ist, ist das ja völlig unplausibel, dass sie sich selbst in solche Probleme gebracht haben sollten.

      Wie beschrieben – bei Khalezov („www.911thology.com“) steht keine Theorie, sondern eine 100% glaubhafte Zeugenaussage (durch die Physik selbst gestützt) – und die daraus sich ergebenden logischen Folgerungen. Da steht, was bei 9/11 wirklich passiert ist.

Hinterlasse eine Antwort