Die Büchse der Pandora Folge ∞ – SPARS Pandemic 2025-2028 | Von Bernhard Loyen (Podcast)

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Lohnt der Rückblick in das Jahr 2020, ein Resümee? Ja und nein, da sich über die letzten Monate gezeigt hat, der Blick sollte noch weiter zurückreichen, um den aktuellen Irrsinn unter dem Deckmantel einer vermeintlichen weltweiten Virus-Pandemie zu erkennen und zu verstehen. Um zu erahnen, was noch auf uns zukommen wird.

Wie groß das Interesse von restdenkenden Bürgern ist, zeigt der Erfolg eines Videos des Kollegen Paul Schreyer. Sein aktueller Vortrag auf dem YouTube-Kanal W.I.R. (Wissen Ist Relevant) wurde innerhalb von zwei Wochen schon mehr als eine Million mal angesehen. Der Titel lautet: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära? (1)

Schreyer blickt weiter zurück, stellt chronologisch die Vorbereitungen und Zusammenhänge für den Umbau der Gesellschaft bis in die Gegenwart brilliant zusammen. Einzeln dargelegte Etappenübungen seien daher erneut zu nennen. „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) , „Clade X“ (2018) und aktuell zuletzt das für die Gegenwart so aussagekräftige „Event 201“ im Oktober 2019.

Parallel zu diesem Video werden die dystopischen Vorstellungen eines Klaus Schwab im Rahmen seiner Pläne eines Great Reset breit diskutiert.

Das Event 201 wurde unter anderem von dem Johns Hopkins Center for Health Security mit organisiert und realisiert. Gleichwertige Partner bei der Umsetzung waren das Weltwirtschaftsforum und die Bill und Melinda- Gates-Stiftung. Bei der erneuten Betrachtung zeigt sich, wie nah die Planspiele an die Gegenwart modelliert waren. Mit dem Wissen von heute nachweislich also alles kein Zufall.

Bezugnehmend auf Deutschland zeigt sich gerade die mediale Phase der vorgegebenen Indoktrinierung, dem Bestehen auf surreale aktuelle politische Forderungen. Im Straßenbild die permanente Nötigung durch entsprechende Steuergeld finanzierte Kampagnen.

Das Bundesministerium für Arbeit lässt per Plakat wissen, Zitat: Kurzarbeit hilft jedem Einzelnen. Und der gesamten deutschen Wirtschaft.

Ist dem so? Finanzminister Olaf Scholz lässt beim MorgenMagazin am Mittwoch in der ARD die beeindruckten Zuschauer wissen, dass „Wir“ noch lange durchhalten können. Er fabulierte über die lockere Finanzierung der Corona-Maßnahmen und einer wahrscheinlich eher geringen Staatsverschuldung, auch wenn es Zitat: schlimm werden würde (2).

Wer ist „Wir“? Wir, die Bürger leiden. Seit Wochen und Monaten. Wer kann von Kurzarbeit seine Familie ernähren? Die Miete, die Kreditrate begleichen? Das Bundesministerium für Gesundheit lässt parallel per Plakat die gecastete Oma mitteilen, Zitat: Ich will meine Enkel wieder drücken. Dafür halte ich jetzt Abstand.

Die Realität sieht anders aus. Sehr viele alte Menschen dürfen nicht aus dem Altenheim, werden zwangsgeimpft und verkümmern langsam innerlich an Einsamkeit.

Es gibt aus dieser Serie inzwischen an die zwanzig Motive im Stadtbild. Eine andere Casting-Darstellerin verkündet, Zitat: Ich will bald wieder ins Kino. Dafür lüfte ich jetzt extra viel.

Da kann die Dame ihre Fenster Wochen offen stehen lassen, es wird nichts helfen, da es bald keinerlei Kinos mehr geben wird, dank den politischen Erfüllungsgehilfen aus der aktuellen Regierung. Kultureinrichtungen werden in diesem Jahr zeitnah aussterben. Farce-Kampagnen.

Zurück zum Johns Hopkins Center for Health Security. Die surreale Realität der Gegenwart, im Vergleich mit den Inhalten vom Planspiel Event 201, lässt nichts Gutes ahnen, wenn sich ein eher unbekanntes Planpapier von 86 Seiten Länge aus dem gleichen Hause findet. Es trägt den Titel: The SPARS Pandemic 2025-2028: Ein futuristisches Szenario zur Erleichterung der Kommunikation von medizinischen Gegenmaßnahmen.

Die erste Überraschung, das Datum der Veröffentlichung. Der 5. März 2020 (3). Betrachten wir erneut die Zeittafel der jüngsten Ereignisse.

September 2019 erhält die Pharmafirma BioNTech 55 Mill. US-Dollar von Bill Gates, Oktober 2019 Event 201, Dezember 2019 erste Meldungen zum neuartigen Corona-Virus, Januar 2020 erklärt die WHO die so genannte Coronavirus-Pandemie zu einer „Gesundheitlichen Notlage internationaler Tragweite“, Januar 2020 entwickelt BioNTech Milliardär Uğur Şahin den groben Entwurf für den kommenden Impfstoff der Stunde an nur einem Wochenende (4), Januar bis März 2020 irren Jens Spahn, Christian Drosten und Lothar Wieler durch das große Tal der Ahnungslosigkeit. Es kommt zu ersten weltweiten individuellen Maßnahmen-Katalogen.

März 2020, die zuletzt im Jahre 2016 mit knapp fünf Millionen Dollar von der Bill und Melinda Gates Foundation geförderte Johns Hopkins University (5) veröffentlicht ein theoretisches Szenario für die Jahre 2025 bis 2028. Fünf Monate nach der Ausrichtung des Events 201, dessen Umsetzung gerade erst ins Laufen kam. Zufall oder der vorgreifende konsequente nächste theoretische Schritt?

Die Bill & Melinda Gates Foundation, die größte Unternehmensstiftung der Erde, subventioniert mit Millionenbeiträgen seit 1999 an der Johns Hopkins University das Bill & Melinda Gates Institute for Population and Reproductive Health. (6). Eine weitere Auftragsarbeit?

Betrachten wir zuerst den Namen. Warum The SPARS Pandemic? SPARS, weil das Virus im Szenario zuerst in St. Paul, Minnesota, identifiziert wird. St. Paul und Sars = SPARS. Warum St. Paul in Minnesota? Es findet sich ein Artikel aus dem Jahre 2002, Zitat: Die in Seattle ansässige Bill & Melinda Gates Foundation hat einen Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Dollar für die Umwandlung großer öffentlicher High Schools in St. Paul, Minnesota, in kleinere Lerngemeinschaften angekündigt. Mit diesem Beitrag erhöht sich das Gesamtengagement der Stiftung auf 3,1 Millionen Dollar. (7). Zufall oder kleiner Insider-Gag?

Das Vorwort trägt den Titel: Eine mögliche Zukunft im Jahr 2025: Die „Echokammer“. Der Zweck des Szenarios? Zitat: Die folgende Erzählung umfasst ein futuristisches Szenario, das Kommunikationsdilemmata in Bezug auf medizinische Gegenmaßnahmen illustriert, die in nicht allzu ferner Zukunft auftreten könnten. (Seite 8)

Warum der Zeitrahmen gewählt wurde, wird nicht erläutert, jedoch noch weitere Beweggründe. Zitat: Letztendlich wurde eine Welt mit isolierten und stark fragmentierten Gemeinschaften mit weitverbreitetem Zugang zu Informationstechnologie – genannt “die Echokammer” – als die Zukunft ausgewählt, in der sich das voraussichtliche Szenario abspielen würde. (Seite 9).

Das gesamt Papier liest sich erneut wie ein perfides Drehbuch Made in Hollywood. Drei Jahre werden theoretisch durchdacht, geplant, ausgeschmückt. Eine Zukunft der genauen Vorstellungen skizziert. Mit den aktuellen Erfahrungen sitzt man kopfschüttelnd vor dem Text und ahnt, es werden sehr unruhige kommende Jahre, bei Betrachtung der Dynamik der zurückliegen zwölf Monate.

Interessante Aspekte. Laut Szenario diente der im Jahre 2025 amtierende US-Präsident vorher als Vizepräsident unter einer US-Präsidentin der Jahre 2020-24. Hoffte man im März 2020 auf eine Rückkehr von Hillary Clinton oder waren es hellseherische Prognosen hinsichtlich Kamala Harris, die sicherlich zeitnah den senilen Joe Biden ablösen wird. Das ist wiederum allein meine Theorie.

Die Fake Präsidentin wird Jaclyn Bennett genannt. Mit etwas um die Ecke denken, findet sich ein Charles L. Bennett. Charles L. Bennett ist Bloomberg Distinguished Professor, Alumni Centennial Professor und Gilman Scholar an der Johns Hopkins University.

Die jetzige Johns Hopkins School of Public Health, 1916 von der Rockefeller-Stiftung finanziert, wurde 2001 zur Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health umbenannt: Der Wall Street-Banker Michael Bloomberg ist Hauptfinanzier, neben schon erwähntem Bill Gates (8). Alles Zufälle?

Zukunftsvisionen aus dem Papier, Zitat: Der fast universelle Zugang zu drahtlosem Internet und neuen Technologien – einschließlich der Internet Accessing Technology (IAT): dünne, flexible Bildschirme, die vorübergehend an Aktentaschen, Rucksäcken oder Kleidungsstücken befestigt und zum Streamen von Inhalten aus dem Internet verwendet werden können – hat die Mittel zum einfachen Austausch von Nachrichten und Informationen bereitgestellt. Allerdings haben sich viele dafür entschieden, die Informationsquellen, an die sie sich wenden, selbst einzuschränken und nur mit denen zu kommunizieren, mit denen sie übereinstimmen. Dieser Trend hat diese Gruppen zunehmend voneinander isoliert, was die Kommunikation über und zwischen diesen Gruppen immer schwieriger macht (Seite 9).

Nach dem Vorwort erfolgen sechzehn Kapitel Reaktionen. Einige Titel der Kapitel: der SPARS-Ausbruch beginnt, Mögliche Heilung, ein Potentieller Impfstoff, In der Schlange stehen-online protestieren, Legen Sie nicht alle Eier in einen Korb, Sprichst du mit mir Teil 1 & 2, das Gras ist immer grüner Teil 1 & 2. Surreal.

Unter dem Kapitel 1, die SPARS-Pandemie beginnt ist eine fiktive Zeitung abgebildet. Der Text lautet, Zitat: Dritter Todesfall innerhalb einer Woche durch unbekannte Krankheit. Mitte Oktober 2025 wurden drei Todesfälle unter Mitgliedern der First Baptist Church von St. Paul, Minnesota, gemeldet. Zwei der Gemeindemitglieder waren gerade von einer Missionsreise auf die Philippinen zurückgekehrt, wo sie den Opfern der regionalen Überschwemmungen Hilfe leisteten (Seite12).

Mitte Oktober kann genauer beschrieben werden. Der St. Paul Chronicle (eine Fake-Zeitung) ist datiert auf den 17. Oktober 2025. Warum der 17. Oktober?

Es findet sich eine Presseerklärung vom 17. Oktober 2019. Der Inhalt lautet, Zitat: NEW YORK, aktualisiert am 17. Oktober 2019 – Das Johns Hopkins Center for Health Security veranstaltet zusammen mit dem World Economic Forum und der Bill & Melinda Gates Foundation am Freitag, 18. Oktober 2019, in New York City Event 201, eine multimediale globale Pandemieübung(9).

Mit Entdeckung und Realisierung eines vermeintlich neuen Virus-Typs entwickeln sich über die Kapitel annähernd identische Szenarien zu unserer Gegenwart. Zitat aus Kapitel 1: Ein CDC-Wissenschaftler erinnerte sich daran, dass er kürzlich eine ProMed-Meldung gelesen hatte, in der das Auftreten eines neuartigen Coronavirus in Südostasien beschrieben wurde, und führte einen Pancoronavirus-RT-PCR-Test durch. Eine Woche später bestätigte das CDC-Team, dass die drei Patienten tatsächlich mit einem neuartigen Coronavirus infiziert waren, das nach der Stadt, in der die erste Gruppe von Fällen identifiziert worden war, als St. Paul Acute Respiratory Syndrome Coronavirus (SPARS-CoV oder SPARS) bezeichnet wurde (Seite 13).

CDC steht für Centers for Disease Control and Prevention. Sozusagen dem US-RKI des Jahres 2025.

Es erfolgen Kampagnen, ähnlich den, der aktuellen weltweiten AHA-Regeln. Abgebildet werden Twitter-Kampagnen mit dem #StopSPARSSaturday oder lustigen Texten, wie: Frohes Erntedankfest. Seien Sie sicher am Black Friday. Wenn Sie den Menschenmassen trotzen, waschen Sie sich oft die Hände. Wenn Sie sich krank fühlen, kaufen Sie stattdessen am Cyber Monday ein (Seite 13).

Auch dieses Beispiel zeigt erneut. Die Hygienekampagnen des Frühjahrs 2020 waren in diesem Papier aus dem März schon wesentlich marktorientierter verfeinert. Alles Zufall?

Natürlich breitet sich SPARS weltweit aus. Zitat: Bis Ende Januar 2026 meldete die WHO eine anhaltende Übertragung von SPARS in 42 Ländern weltweit. Die Krankheit erwies sich als besonders verheerend in einkommensschwachen Ländern, in denen schwache Gesundheitssysteme, Mangelernährung und Co-Infektionen die Auswirkungen von SPARS stark verschlimmern (Kapitel 4, Seite 24 ).

Auch hier offensichtliche skurrile Parallelen zur aktuellen sogenannten Corona-Pandemie. Es kommt zu ersten Impfstoff-Kandidaten, ebenfalls wenige Monate nach Beginn der Szenario-Fake-Pandemie.

Es wird interessanter. Die Wunderheilmittel des Jahres 2026 haben – Nebenwirkungen. Zitat: Berichte über negative Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Kalocivir begannen im Februar 2026 an Zugkraft zu gewinnen. Trotz der negativen Reaktionen machten die Gesundheitsbehörden weiterhin Fortschritte, bis im Februar ein Video eines dreijährigen Jungen in North Carolina, der mit SPARS ins Krankenhaus eingeliefert wurde und unmittelbar nach der Einnahme einer Dosis Kalocivir mit projektilartigem Erbrechen begann, viral wurde. In dem Videoclip verabreicht der Arzt des Jungen eine pädiatrische Dosis von flüssigem Kalocivir; wenige Augenblicke später beginnt der Junge heftig zu erbrechen, erstickt und fällt dann in Ohnmacht, während seine Mutter im Hintergrund schreit (Kapitel 4, Seite 27).

Wie soll 2026 reagiert werden? Mit breit angelegten medialen Gegenkampagnen, die die Wundermittel als ungefährlich darstellen. Bezogen auf die Gegenwart, könnte man formulieren – Nachtschwester, ick hör dir trapsen.

Es kommt zu einem Bieterwettkampf zwischen final zwei Impfstoffen, dem Kampf um den begehrten Markt, weiteren Zwischenfällen, sowie auftretenden Nebenwirkungen und unbekannten Langzeitwirkungen.

Es kommt im Jahre 2027 zu Klagen von Geschädigten. Die Wunschvorstellung lautet, Zitat: Die Klagen wurde fallen gelassen, als sie von dem Entschädigungsfonds erfuhren, die durch den PREP Act und den National Vaccine Injury Compensation Trust Fund zur Verfügung stehen (Seite 87).

Surreale Parallelen zur Gegenwart, jedoch schon szenisch verpackt im März 2020, wo eigentlich noch niemand etwas wissen und ahnen konnte, wie das Jahr verlaufen wird. Überraschende Autorenphantasien mit hoher Trefferquote.

Noch ein bizarres Beispiel reger Autorenphantasie, Zitat: Bis August 2026 blieben Impfgegner, Muslime und Afroamerikaner weitgehend voneinander isoliert. Anfang September jedoch spornten die anhaltende Wut über die Verwendung von EHR und die wachsende Besorgnis über die Nebenwirkungen von Corovax diese einst getrennten Gruppen dazu an, sich mit den Befürwortern der Alternativmedizin zusammenzuschließen, die immer noch gegen Kalocivir kämpfen. Mit vereinten Kräften begannen diese Gruppen, gemeinsame Anti-Impf-Botschaften über eine Vielzahl von Social-Media-Kanälen zu verbreiten, darunter Facebook, Tumblr, Snapchat, YouTube und ZapQ-Foren, sowie über lokale Radiodurchsagen. Einige Anti-Impf-Gruppen begannen auch, per Crowdsourcing Informationen über Impfstoffausgabestellen zu sammeln, um lokale Anti-Impf-Proteste zu organisieren (Seite 54).

Was EHR bedeutet? Auch hier Parallelen zur Gegenwart, Zitat: Um herauszufinden, wie die begrenzten Dosen von Corovax am besten an Mitglieder von Prioritätsgruppen im ganzen Land verteilt werden können, griff die US-Regierung auf neue, umstrittene Taktiken zurück, insbesondere auf den Zugriff von Gesundheitsdienstleistern auf die elektronischen Gesundheitsakten (EHR) von Patienten, um die Anzahl der Personen in Hochrisikogruppen zu ermitteln, die in bestimmten Gebieten versorgt werden (Seite 45).

Alle 86 Seiten darzulegen würde den Rahmen der Tagesdosis sprengen. Blicken wir final ins Szenario-Jahr 2028 im Kapitel 19. Zitat: Die Pandemie endete offiziell im August 2028, aber das Virus wird in Reservoiren von domestizierten Tieren fortbestehen. WHO-Experten vermuten, dass kleine, isolierte Ausbrüche von SPARS auftraten, lange bevor die Krankheit im Jahr 2025 weltweit auftrat, und sie gehen davon aus, dass es auch in Zukunft zu Ausbrüchen kommen wird, wenn die Länder nicht für eine flächendeckende Impfung sorgen.

Die sehr reale Möglichkeit einer zukünftigen SPARS-Pandemie erfordert ein fortgesetztes Engagement für Impfprogramme sowie eine genaue, kulturell angemessene und rechtzeitige Kommunikation seitens der Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt. Während die Kommunikationserfahrungen der SPARS-Pandemie von 2025-2028 einige Beispiele dafür bieten, wie diese Kommunikation erfolgen kann und sollte, zeigen sie auch Praktiken auf, die für Reaktionen auf zukünftige Notfälle im Gesundheitswesen vermieden oder zumindest modifiziert werden sollten (Seite 76).

Ab Seite 81 gibt es eine Zusammenfassung der Fake-Pandemie in Form einer Zeittafel. Das Papier ist im Schriftartikel verlinkt (10)

Die erste Erkenntnis. Wir erleben aktuell, der Status Quo der politischen Gängelung kann beliebig gelockert und verschärft werden. Eine Maßnahme, wie die individuelle Einschränkung des Bewegungsradius der Bürger klingt wie das schlechte Drehbuch eines Zukunfts-Szenarios. Es ist schockierende Realität geworden.

Die zweite Erkenntnis. Wehrhafte Bürger werden auf allen gesellschaftlichen Ebenen massiv angegangen. Dieses Papier zeigt, wir, die restdenkenden Bürger können uns nun darauf einstellen, einen langen steinigen Weg vor uns zu haben.

Daraufhin entwichen aus ihr alle Laster und Untugenden. Von diesem Zeitpunkt an eroberte das Schlechte die Welt. Zuvor hatte die Menschheit keine Übel, Mühen oder Krankheiten und auch den Tod nicht gekannt. Als einzig Positives enthielt die Büchse die Hoffnung. Bevor diese auch entweichen konnte, wurde die Büchse wieder geschlossen. So wurde die Welt ein trostloser Ort.

So lautet die Überlieferung aus der griechischen Mythologie um die Büchse der Pandora. Die WHO, das WEF mit Klaus Schwab, die Bill und Melinda Gates Foundation haben mit dem Wissen von heute diverse Büchsen der Pandora-Pandemien in ihren Giftschränken stehen und diese werden auch geöffnet werden.

Natürlich hatte die Menschheit auch schon zuvor Übel, Mühen oder Krankheiten und auch den Tod. Sogar zu viel davon. Die Welt kommt gerade vermeintlich zur Ruhe. Es ist aber eine trügerische Ruhe.

Ja, die Welt ist für sehr vielen Menschen ein trostloser Ort geworden. Das Leben, das Dasein grau und arm von Freude und Wärme in der Seele.

Wie soll jedoch die Rückbesinnung auf das Wesentliche gelingen, wenn sie nicht aus freien Stücken erfolgen kann, sondern durch Zwang, Unterjochung, Erniedrigung? Die Not größer ist, als der vermeintliche neu gewonnene Wert attraktiver Lebensperspektiven?

Gesunde sollen sich krank fühlen. Grundlagen der Diagnostik werden umgedeutet, um Menschen zu stigmatisieren. Neuinfektionen. Todesfälle.

Wie formuliert doch Klaus Schwab und sein WEF die blumige Zukunft der Massen: Du wirst nichts besitzen. Und du wirst glücklich sein(11). Wird dem so sein?

Die Rückbesinnung der Stunde kann daher weiterhin nur lauten:

Aufwachen!

Quellen:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28
  2. https://twitter.com/ARD_BaB/status/1346760228252037121
  3. https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/publications/the-spars-pandemic-2025-2028-a-futuristic-scenario-to-facilitate-medical-countermeasure-communication
  4. https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/wie-ugur-sahin-den-biontech-impfstoff-an-einem-einzigen-tag-entwickelte-c/
  5. https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2016/10/OPP1141435
  6. https://philanthropynewsdigest.org/news/gates-foundation-awards-40-million-to-johns-hopkins-school-of-public-health
  7. https://philanthropynewsdigest.org/news/gates-foundation-gives-additional-1.5-million-to-create-smaller-high-schools-in-st.-paul
  8. https://www.isw-muenchen.de/2020/05/pandemien-korrumpierte-wissenschaft-johns-hopkins-university-und-ihr-global-health-security-index/
  9. https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/191017-press-release.html
  10. https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/pubs_archive/pubs-pdfs/2017/spars-pandemic-scenario.pdf?fbclid=IwAR091xsx9G0fsOclXsN-YjPxYGJvE5A71tHIehRivnjt6_2iKoqQ5Aej3Bc
  11. https://www.youtube.com/watch?v=lBBxWtKKQiA

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:   EQRoy/ shutterstock , Artikelbilder: ©BLoyen21

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Hinterlasse eine Antwort