Die Domina(nz) aus Berlin muss ein Ende haben!

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Hat der Brexit auch das Verhältnis von der EU zum „Jüdischen Staat“ verändert? Wo doch Cameron ein glühender zionistischer Unterstützer des „Jüdischen Staates“ ist. Diese EU mit der Domina(nz) Merkel an der Spitze ist am Wendepunkt und steht vor einem Scherbenhaufen. Schon hat Merkel nach Berlin geladen, um sich mit Kollegen des „Kern Europa“ zu beraten. Warum ist es gerade Merkel, die nach Berlin lädt und warum nicht nach Brüssel? Im Schatten der Kriege, Krisen und der Fußball-EM kann sich währenddessen der „Jüdische Staat“ als ethnischer Säuberer Palästinas betätigen. Können sich die jüdischen Besatzer doch sicher sein, dass die EU so mit sich selbst beschäftigt ist, dass keine Störung zu erwarten ist, die diesem verbrecherischen Treiben ein Ende setzt. Unter Führung von Merkel-Deutschland und ihrer zionistischen Dominanz und geleitet von den US-Freunden ist Merkel zu einem Befehlsempfänger von Obama und den US-Hegemonieansprüchen geworden.

Schlimme Nato Provokationen gerade zum Jahrestag, an dem Russland das Gedenken an den großen opfervollen vaterländischen Krieg feiert, eines der schlimmsten deutschen Verbrechen gegen ein anderes Volk, nämlich den Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion am 22.Juni 1941, dass sogenannte Unternehmen Barbarossa, indem Hitler die Vernichtung des Bolschewismus als Hauptziel des Nationalsozialismus erklärt hatte. Diesem Ziel Nazideutschlands fielen 27 Millionen Sowjetbürger zum Opfer. Hitler hatte außerdem den Plan diesen Krieg auch als rassistischen Vernichtungskrieg zur Vernichtung des „jüdischen Bolschewismus“ zu führen. Die sowjetische Elite und Intelligenz sollte ermordet werden und die Zivilbevölkerung durch Aushungern liquidiert werden. Durch die Belagerung und Aushungerung von Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, wurde der Hungertod von mehr als einer Million russischer Menschen verursacht. Durch großangelegte Vertreibungen sollte diese russischen Gebiete „germanisiert“ werden.

Was haben wir heute? Durch großangelegte Vertreibungen sollen die illegal besetzten Gebiete Palästinas judaisiert werden!

Warum schreibe ich darüber so ausführlich? Weil just am 22.Juni 2016, also 75 Jahre nach diesem schrecklichen Verbrechen gegen die Sowjetunion, eine deutsche Kanzlerin bekannt gab, dass sie den deutschen Militärhaushalt fast verdoppeln will. D.h. Merkel will den Verteidigungsetat von zurzeit 1,2 % auf 2% des Bruttoinlandsprodukts erhöhen, was eine Steigerung von momentan 34 Milliarden Euro auf mehr als 60 Milliarden bedeuten würde. Merkel steht Gewehr bei Fuß, wenn die Nato und die USA befehlen. Merkel sieht angesichts neuer „Bedrohungen“ mit Blick auf Russland, dass dieses Ziel der militärischen Stärkung praktisch umgesetzt und erreicht werden müsse.

Mich erfasste das Grauen und die Wut und trieb mir die Schamröte ins Gesicht, dass eine deutsche Kanzlerin in so kurzer Zeit die Beziehungen zu Russland und dem europäischen Ausland beeinträchtigt hat. Sie hat sich auch vehement gegen die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen und die anderen EU-Staaten „überzeugt“ mitzuziehen. Merkel sieht keinen Grund zur EU-Entscheidung der Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Russland! Was ist von dieser Politik des Messens nach „zweierlei-Maß“ zu halten? Während Russland für nachvollziehbare Handlungen verteufelt wird, darf der „Jüdische Staat“ jegliche territoriale Integrität im illegal besetzten Palästina ungestraft verletzen. Deshalb kann der „Jüdische Staat“ und Netanjahu niemals unser Partner im Kampf gegen den „Terror“ sein!

Merkel öffnet alle Schleusen, um eine neue Union zu schaffen, die der Nato und den USA beinahe unbegrenzten Einfluss verschafft. Warum hat sie Cameron immer wieder nachgegeben in allen seinen Forderungen? Was hat das für Deutschland gebracht? Merkel scheint nicht mehr die deutschen Interessen im Blick zu haben, sondern allein die britischen und die der US- und der CIA Denkfabriken, die auch den Palästina Konflikt zu ihren Gunsten beeinflussen.

Tatsächlich hat die Nato, ganz im Sinne von Merkel, ihren Anspruch angemeldet als Plattform für „ausgestiegene“ EU-Staaten einzuspringen! Nicht umsonst ist der ungarisch-„jüdische Philanthrop“ Soros der größte Fan von Merkel gewesen, der sie lobte, dass sie die beste Verbündete der USA gegen Russland sei! Soros war einer der Ersten , der die Ukraine um jeden Preis in die EU holen wollte, warum wohl? (1) 

Merkel ließ ihren „Kuss Freund“ Hollande kalt abblitzen, als dieser vorschlug sich allein mit ihr zu treffen. Schließlich hatte „Cher Amis“ Hollande eine Idee, die Merkel niemals in Betracht ziehen würde, ein Referendum über eine „neue“ EU in ganz Europa. Diese Idee ist sehr plausibel, denn nur so kann man den Rechtspopulisten Paroli bieten und den braunen Wind aus den Segeln zu nehmen. Denn nicht die EU ist das Problem, nicht der Schwanz stinkt, sondern der Kopf.

Tatsächlich hat die deutsche Domia(nz) ein leichtes Spiel, alles wird entschieden von Einzelpersonen, wie von dem EU-Kommissionspräsidenten Juncker, dessen „Alkoholproblem“ schon vor der Wahl bekannt war, der im „Luxleaks“ Skandal nur „Gesetze befolgt“ habe, und einem EU-Parlamentspräsidenten, einem ehemaligen SPD-„Buchhändler aus Würselen“. Aber was macht Merkel? Sie tut alles, um US-Interessen und die der Nato in der EU zu stärken, und das ist das Schlimmste: sie betätigt sich als Statthalterin der Israel-Lobby in Deutschland und in der EU. Außerdem ist sie die Getriebene als TTIP- und Industrie-Vertreterin, als gesteuerte Lobbyistin der Nation! Damit schadet sie eindeutig deutschen Interessen.

Dabei möchte ich als Europa-Fan betonen, dass mir nichts ferner liegt, als Europa schwächen zu wollen. Ich bin froh, in einem „Multi-Kulti“-Land zu leben, im Gegensatz zu Merkel, die zwar Flüchtlinge holte, aber Multi-Kulti für gescheitert hält. Merkel ist gescheitert mit ihrer eigenmächtigen Domina(nz) Politik.

Nicht der „Jüdische Staat“ und Netanjahu sollten unsere Partner sein, sondern ein vereintes Europa, mit der Türkei als gleichwertiger Partner, endlich als Voll-EU-Mitglied, auf gleicher Augenhöhe und nicht nach Merkels Vorstellungen einer „privilegierten Partnerschaft“ in der „Christlich-jüdischen –Wertegemeinschaft“!

Im Interesse Deutschlands und Europas: wir brauchen einen Neuanfang mit Russland als Partner an unserer Seite, in einer Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok. (2)

Die Domina(nz) aus Berlin muss ein Ende haben!

 

Dieser Text erschien zuerst auf der Seite „Sicht vom Hochblauen“: http://sicht-vom-hochblauen.de/die-dominanz-aus-berlin-muss-ein-ende-haben/

 

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

8 Kommentare zu: “Die Domina(nz) aus Berlin muss ein Ende haben!

  1. @fabian – du hast recht; jebsen seite ist grotten mega übel ! allerdings schon so sehr sch… dass ich laut lachen musste ! ! !
    du siehst, nur fakten bringen uns weiter
    (also, nicht wo was steht ist wichtig, sorry, so leicht ist es eben mit dem internet nicht, du must schon die fakten gegenchecken, wie bei IM MUTTI äh ERIKA; die story mit dem unterdrückten bild stimmt übrigens – warum dürfen wir das bis heute nicht sehen, wenn sie doch sooo unschuldig ist ??? )
    salve

  2. Da weiss der Mainstream wieder mal nicht mehr so richtig, was rechts und links ist und wohin gehört:
    KenFM – bei Pegida angesiedelt?
    http://www.stern.de/politik/deutschland/monitoringbericht-der-antonio-amadeu-stiftung–gewaltige-zunahme-rechter-netzproganda-6924036.html

    Die Orientierungslosigkeit und (gezielte) Durchmischung / Verlinkung allen Gedankenguts, das nicht dem Mainstream entspricht, in die Rechte Ecke zu drücken, auch wenn die Aktivitäten der Protagonisten einen eher linken bis gesellschaftlich neutralen Charakter haben?

    Es fällt in Diskussionen auf, dass die klassischen Schemata von links und rechts gar nicht mehr zugeordnet werden können; es funktioniert nur noch nach dem Schema:
    links = schlecht
    rechts = noch schlechter, wenn es nicht Merkels Meinung ist.
    Ist das der hohe Bildungsstand in EUropa, ausserhalb der copy-paste-Elite?

    Ich habe gestern so eine wüste Auseinandersetzung mit jemandem gehabt, der sich über die Briten des Langen und Breiten über die Briten beklagt hat, und dass nun die Domina(nz) der EUrokratie wichtig wäre. Als ich dem Mann vorgeworfen habe, noch nie zu Verfassungsfragen Deutschland an der Urne Stellung nehmen würden, weil er sich dieses Recht selber ausschliesst, eskalierte die Stimmung.
    Ist Deutschland immer noch so mit einem FührerInnenkult belastet?

    • Ich bin sicher nicht Ihrer Meinung über den ‚Brexit‘, aber ich stimme zu: KenFM als ‚rechts‘ zu bezeichnen, ist schon ein grober Klotz vom ‚Stern‘.
      Es ist offensichtlich, dass hier ‚Aktivisten‘ am Werk sind, die die echte Linke kontrollieren wollen und quasi definieren wollen, was ‚links‘ ist und was nicht. Das ist ein argumentativer Offenbarungseid, hat aber ggf. dann Wirkung, wenn die Leute gar nicht nachdenken, was leider nicht ausgeschlossen ist.
      Ähnliches gibt es – viel schlimmer übrigens – in den USA, wo gehässige und absolut zwanghaft wirkende Pseudoliberale den Begriff der ‚political correctness‘ in eine lächerliche Meinungsdiktatur umdefiniert haben. Lesen Sie man, was ‚microaggressions‘ sind. Diese Figuren, die die Unis mit diesem Müll traktieren, haben aber für wirkliche AGGRESSIONS wie etwa in Libyen kein Wort der Kritik übrig. So geht Infiltration und Mindsetting, wieder etwas gelernt.

    • Natürlich, alles was nicht pro USA ist ist rechts, das einzige was noch links ist sind die Grünen und die Antifa. Hass und Hetze gegen Andersdenkende und vor allem gegen USA Kritiker ist ihr einziger Sinn und Zweck. Keine Toleranz den Intoleranten, Deutschland du mieses Stück Scheiße, wenn es der USA nützt dann sind auch richtige ukrainische Nazis und Mörder willkommen, Kinder müssen sich im Kindergartenalter Pornos zur Aufklärung ansehen. Heutzutage muss man froh sein als rechts bezeichnet zu werden, es bedeutet ja nicht das man rechts ist sondern nur das man den pro USA Establishment auf die Nerven geht! Was machen wir jetzt nur mit den wirklich Rechten, ich denke wir sollten sie als links bezeichnen denn dort passen sie gut dazu!

    • Da weiss der Mainstream wieder mal nicht mehr so richtig, was rechts und links ist und wohin gehört:
      KenFM – bei Pegida angesiedelt?
      Wenn dem so wäre, könnte man denken, die „Qualitätsmedien“ hätten die Orientierung verloren.
      Das Schlimme daran ist, dass sie den Leser für dumm verkauft! Das hat System.
      Das der Stern dann, von anderen Medien, als „Linkes Blatt“ verkauft wird, macht die Verwirrung noch größer.
      Der Leser, der das Geschriebene nicht hinterfragt, bleibt als Unwissender zurück.
      Die Medien missbrauchen ihren Auftrag, den sie in der Gesellschaft haben und machen sich zum Handlanger der „Elite“.

  3. @ Frau Hecht-Galinski
    Sind Sie wirklich eine Europa-Freundin, wenn Sie es skandalisieren wollen, dass Kanzlerin Merkel den italienischen Regierungschef demonstrativ mit einbezieht?
    Das Problem mit der Türkei und der EU ist ähnlich wie das mit Israel und Palästina!
    So wie dubiose Kräfte in Israel und in Palästina Krieg und Apartheid wollen, und daher die eigentlich selbstverständliche Lösung, dass Israel die Hamas entmachtet und dann aber die Palästinenser gleichberechtigt, blockiert wird, wird auch der Eintritt der Türkei in die EU aus politisch fragwürdigen Interessen heraus blockiert.

    Die EU scheut sich davor, eine direkte Grenze mit Syrien oder dem Irak/Iran zu haben, und bedient sich der Türkei als eine Art bequeme ‚Pufferzone‘, in der selbst die rechtsstaatlichen Anforderungen nicht berücksichtigt werden – die Türkei hält aktuell sogar Flüchtlinge fest, die ein Visum für Deutschland haben, was grob rechtswidrig ist. Und die Nationalisten in der Türkei sind wiederum nicht unbedingt an der Durchsetzung echter europäischer Standards in der Türkei interessiert, selbst der Präsident Erdogan hat bekanntlich ja ein Problem mit Pressefreiheit.
    Die Türkei ist derzeit nicht zu beneiden, aber anders als die EU-Administration versteht Erdogan offenbar wirklich, wie man PR macht und schafft es offenbar, dass nicht er und seine Regierung für die Probleme beschuldigt werden.

    • @ c7u5

      „die Nationalisten in der Türkei sind wiederum nicht unbedingt an der Durchsetzung echter europäischer Standards in der Türkei interessiert“

      ja ja ,das denke ich auch 😉

      schauen Sie sich doch ersteinmal genau die Volkswirtschaft der Türkei an, bevor sie solche Äußerungen treffen. die Türkei unter erdogan wird sich einer solchen Freizügigkeit , wie sie die EU vertritt, nie hingeben…das wäre schön mittelfristig ihr Kollaps. und mal ehrlich ,europäische Wertestandards in Bezug auf Flüchtlingspolitik gibt es wohl nur im Wunschtraum…ich denke auch nicht, dass eine Aufnahme der Türkei aufgrund des Syrien Konfliktes scheitert. ganz im Gegenteil , ich glaube , das wäre ein echter beitrittsgrund….

      Erdogan scheint sich die Butter nicht so leicht vom Brot nehmen zu lassen, wie mancher erhofft hatte. er weiß letztlich , auch um die handelsstabilität zu Russland und sucht zudem nach Handelsbeziehungen weiter gen Osten. dieses auszeerungsprogramm EU, wird er so nicht mitspielen…aber ein par annehmlichkeiten würde et sicherlich mitnehmen wollen…auch denke ich, dass unsere Politiker in ihm eine echte Gefahr als Partner sehen , weil er wahrscheinlich, auch einem Herrn Schäuble , ziemlich in die Parade fahren würde. und zum Thema Presse Freiheit und co. sollte man lieber keine Vergleiche zur Türkei ziehen…schon gar nicht als Deutscher…

      Erdogan ist ein taktikfuchs , er wird sich russlsnd bedeutend schneller annähern. eines muß man ihm zugute halten, er weiß um seine Verantwortung für das türkische Volk. das zeichnet ihn aus und macht ihn fùr diese kapitalbarbaren europas so ungenießbar….

    • ‚und mal ehrlich ,europäische Wertestandards in Bezug auf Flüchtlingspolitik gibt es wohl nur im Wunschtraum‘

      Die EU ‚bedient‘ sich derzeit der Türkei, die nur mangelhafte Rechtsstandards hat, und Flüchtlinge mit Visum(!) für Deutschland illegal festhält, Steht sogar in den Mainstreammedien.

      Werte der EU sind: Pressefreiheit: grundlegende Menschenrechte (innerhalb der EU!). Die türkische Regierung UND einige EU_Strategen haben derzeit kein ausgeprägtes Interesse, diese Dinge in die Türkei zu ‚exportieren‘.

      Meines Erachtens ist die adäquate Antwort darauf die Forderung, dass die Türkei in die EU eintritt – mit allen Rechten und Pflichten.

Hinterlasse eine Antwort