Die eine Wahrheit | Von Walter van Rossum

Die „Faktenchecker“ des Spiegel schwören ihre Leser auf die reine Lehre über die Zuverlässigkeit der PCR-Tests ein.

Es wurde aber auch höchste Zeit, dass wieder Klarheit herrscht über den PCR-Test, dessen Qualität von zwielichtigen Figuren wie Dr. Wolfgang Wodarg infrage gestellt wurde. Der Ressortchef Wissenschaft beim Spiegel, Holger Dambeck, hat die Sache selbst in die Hand genommen.

Er eröffnet seine Expertise (1) so:

„Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 werden mit sogenannten PCR-Tests nachgewiesen, die nach Gensequenzen des Erregers fahnden. Einzelne Mediziner und auch Corona-Skeptiker stellen die Qualität dieser Tests immer wieder infrage. Ein Vorwurf lautet: Der Test schlage auch bei anderen Coronaviren an, deshalb verzerrten massenhaft falsch positive Ergebnisse das Bild.“

Der erste Satz ist schon mal grundfalsch: PCR-Tests weisen keine infektiösen Viren nach, sondern eben nur ganz bestimmte Nukleinsäure-Genome, aber keine Infektionen. Eine Gesundheitsbehörde wie die amerikanische FDA (2) erklärt unzweideutig, „positive results … do not rule out bacterial infection or co-infection with other viruses. The agent detected may not be the definite cause of disease“ (3). Desgleichen die CDC (Centers for Disease Control and Prevention — eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums) oder das Schweizer Bundesamt für Gesundheit sowie etliche andere weisen darauf ausdrücklich hin.

Viele Hersteller solcher Tests betonen klar und deutlich: Nicht für diagnostische Zwecke geeignet. Auf der Gebrauchsanweisung des PCR-Tests der deutschen Firma creative diagnostics steht an erster Stelle, dass ihr Test auch bei anderen Viren anschlage, darunter „Influenza A Virus (H1N1), Influenza B Virus (Yamagata), Respiratory Syncytial Virus (type B), Respiratory Adenovirus (type 3, type 7), Parainfluenza Virus (type 2), Mycoplasma Pneumoniae, Chlamydia Pneumoniae“ (4).

Zwischendurch bemerkt: Allein ein Wort wie „Corona-Skeptiker“ sagt alles über den herrschenden Pandemiejournalismus.

In seinem Sinne widmet sich Dambeck sodann den teuflischen Thesen des Mediziners Wolfgang Wodarg:

„Die Fallzahlen in den vergangenen Wochen seien nur deshalb angestiegen, weil viel mehr Menschen getestet wurden.“

„Je mehr Tests, umso mehr auch falsch positive Ergebnisse“, erklärt Wodarg. Das hat aber nicht Wodarg erfunden, sondern diese Zahlen stammen aus einem Ringversuch von Instand — Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien e.V.. Ein Ringversuch ist eine „Methode der externen Qualitätssicherung für Messverfahren sowie Mess- und Prüflaboratorien. Grundsätzlich werden identische Proben mit identischen Verfahren oder mit unterschiedlichen Verfahren untersucht. Der Vergleich der Ergebnisse erlaubt es, Aussagen über die Messgenauigkeit generell beziehungsweise über die Messqualität der beteiligten Institute zu machen“ (5).

Es handelt sich dabei aber nicht um die Validierung des Tests selber, sondern um die Ausführungsgenauigkeit. In Auftrag gegeben wurde dieser Ringversuch vom Robert Koch-Institut. Die Durchführung hat das virologische Institut der Charité unter Leitung von Christian Drosten mit allen Mitteln unterstützt.

Bereits am 2. Mai 2020 veröffentlichte Instand ein Zwischenergebnis auf der Basis der Auswertung von 112 Laboratorien (6). Ein update erfolgte Anfang Juni auf der Basis von über 400 teilnehmenden Laboren. Die Ergebnisse sind fast identisch. Die ermittelten Werte besagen, dass die Tests zwischen 1,4 und 2,2 Prozent falsch positive Ergebnisse anzeigten. Von 100 Getesteten werden fast 2 als „infiziert“ identifiziert, obwohl sie es nicht sind. Übrigens wurden in diesem Ringversuch auch nicht alle Positiven richtig erkannt. Nicht nur weil Wodarg sich auf diese Zahlen bezieht, müssen sie falsch sein, sondern weil Holger Dambeck jetzt selbst zu rechnen beginnt.

„Laut der wöchentlichen Teststatistik des RKI waren in der 28. Kalenderwoche, also vom 6. bis 12. Juli, nur 2.992 von insgesamt 510.551 Tests positiv. Das entspricht 0,59 Prozent. Damit steht fest, dass die Falsch-Positiven-Rate in Deutschland keinesfalls oberhalb von 0,59 Prozent liegen kann. Denn selbst wenn es in der 28. Kalenderwoche unter den 510.551 Getesteten keinen einzigen Infizierten gegeben haben sollte, sind ja nur 2.992 Tests positiv ausgefallen — das sind 0,59 Prozent.“ Damit sind Wodarg und Instand klar widerlegt. Bestätigt auch Peter Bauer, Professor für Genomik an der Universität Tübingen: „Wenige Labors, die nicht optimal arbeiteten, würden das statistische Ergebnis der etwa 400 teilnehmenden Labors als Ausreißer stark beeinflussen.“

Woher weiß Bauer das? Genau die Ergebnisse solcher Labore oder da, wo man offensichtliche Zuordnungsfehler nachweisen konnte, wurden laut Protokoll von Instand bei der Gesamtrechnung nicht berücksichtigt. Bei dem Versuch ging es schließlich auch um die Zertifizierung der teilnehmenden Labore.

In Wahrheit haben einige der Test-Kits auf jeweils eine von insgesamt sieben zu analysierenden Proben nicht 100-prozentig reagiert. Das heißt aber nicht, dass man einfach ein paar Kits aus dem Rennen nimmt und dann stimmt wieder alles. Die meisten dieser Tools haben unterschiedliche Qualität für unterschiedliche Aufgaben. Das RKI hat infolge der Ergebnisse keinem der Tools die Zulassung entzogen. Woraus wir schließen dürfen, Professor Bauer hat sich nie besonders genau mit den Protokollen des Versuchs auseinandergesetzt — aber der Spiegel hat eine Auskunft bekommen, die seine Leser leicht schlucken können (7).

Bewundernswert, wie Holger Dambeck im Handumdrehen nicht nur Wodarg und den komplexen und aufwändigen Ringversuch von Instand widerlegt, sondern den Großmeister des PCR-Tests selbst: Professor Christian Drosten. Der hatte nämlich schon früh eingeräumt, dass sein Test nichts für die Fläche ist, sondern nur bei Verdachtsfällen einigermaßen zuverlässige Hinweise bringt. Deshalb lehnt er größere Stichproben ab.

„Das können wir schon allein deswegen nicht machen, weil Laborprozeduren auch falsch positive Ergebnisse liefern“ (8).

Es gäbe viele Erklärungen für Dambecks Rechenmodell. Doch die interessieren Dambeck nicht. Ihn treibt nur eine Sorge: Sollten die Ergebnisse des Ringversuchs nicht stimmen, „wären die Statistiken des Robert Koch-Instituts nicht zu gebrauchen“. Die stimmen aber aus ganz anderen Gründen nicht, weil sie positive Testergebnisse mit nachgewiesenen Infektionen gleichsetzen, „Genesene“ als symptomatisch Erkrankte zählen, und Tote mit positivem Test als an Covid-19 Verstorbene kumulativ addieren.

Andererseits zelebriert der Spiegel gerne die angeblich neuen „Infektionszahlen“, vergisst dabei aber regelmäßig, diese Zahlen zur immensen Ausweitung der Testerei in Beziehung zu setzen. So gesehen werden Dambecks Darlegungen unversehens zum Gegenbeweis: Wenn bei über 500.000 Tests nur 0,59 Prozent „positiv“ ausfallen, während etwa in der 14 Kalenderwoche 9,01 Prozent aller Getesteten positiv waren, dann sagt das alles über das klinisch völlig haltlose Geschwätz von der 2. Welle. Und dann bliebe da noch die wirklich wichtige Frage, die Dambeck & Co. nie zu stellen pflegen: Wie viele von den positiv Getesteten sind wirklich deutlich symptomatisch krank und wären also infektiös? Das wäre der Goldstandard für den PCR-Test.

Das Skandalöse an solchen Texten wie dem vom Spiegel Ressortchef liegt ganz woanders — mal abgesehen von dem unverzeihlichen Blödsinn, dass ein PCR-Test Infektionen diagnostiziere.

Wie ist es möglich, dass ein Test oder ein Test-Modell, von dem gewissermaßen das globale Schicksal abhängig gemacht wird, vor seiner Zulassung nie validiert wurde und im Laufe der vergangenen Monate jeder Versuch dazu unterblieben ist?

Wie aussagekräftig ist das molekularbiologisch getunte Bohren nach ein paar Nukleinsäuresequenzen?

Das Ergebnis des Ringversuchs von Instand bestätigt verdammt gute Laborarbeit. Aber sollte Dambeck tatsächlich entgangen sein, dass es etliche Studien gibt, die verheerende Ungenauigkeiten des Tests nachweisen — davon kann man sogar im Deutschen Ärzteblatt(9) lesen oder im Britisch Medical Journal (10). In einer als Preprint online veröffentlichten Studie (11) des British Medical Journal gehen die Autoren über das Spiel mit geschätzten Zahlen hinaus. Bei einer systematischen Überprüfung von über 12.000 ursprünglich negativ Getesteten entdeckten sie eine dramatische Fehlerquote:

„Conclusions: There is a substantial and largely unexplained heterogeneity in the proportion of false-negative RT-PCR results. The collected evidence has several limitations, including risk of bias issues, high heterogeneity, and concerns about its applicability. Nonetheless, our findings reinforce the need for repeated testing in patients with suspicion of SARS-CoV-2 infection given that up to 54 percent of COVID-19 patients may have an initial false-negative RT-PCR (certainty of evidence: very low)“ (12).

Dass es Hunderte von Berichten gibt, denen zufolge Menschen alle paar Tage mal positiv, mal negativ getestet wurden, kann selbst dem Spiegel nicht entgangen sein.

Es ist weithin bekannt, dass es aus den verschiedensten Gründen Probleme mit dem PCR-Test gibt — von denen weltweit ein paar hundert Modelle in Umlauf sind —, wäre auch nicht so schlimm, wenn man damit umzugehen versteht und die Ergebnisse richtig interpretiert. Doch vermutlich geht es Journalisten wie Holger Dambeck nur darum, ihren Pandemiefetisch, das Dashboard mit den hübsch übersichtlichen Kategorien „Infizierte“ — „Genesene“ — „Verstorbene“, von allem zersetzenden Zweifel frei zu halten, denn darauf gründet ihre apokalyptische Botschaft.


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-faktencheck-wie-zuverlaessig-ist-der-pcr-test-a-57224ed0-8c87-42b1-9016-223b165d980b
(2) Food and Drug Administration, die amerikanische Behörde für Lebensmittelüberwachung und Arzneimittel.
(3) https://www.fda.gov/media/136151/download
(4) https://www.creative-diagnostics.com/sars-cov-2-coronavirus-multiplex-rt-qpcr-kit-277854-457.htm
(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Ringversuch
(6) https://www.instand-ev.de/System/rv-files/340%20DE%20SARS-CoV-2%20Genom%20April%202020%2020200502j.pdf
(7) https://www.instand-ev.de/System/rv-files/340%20DE%20SARS-CoV-2%20Genom%20April%202020%2020200502j.pdf
(8) Coronavirus-update, Folge 7.
(9) https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren
(10) https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1808
(11) Arevalo-Rodriguez I, Buitrago-Garcia D, Simancas-Racines D, et al. False-negative results of initial RT-PCR assays for covid-19: a systematic review. medRxiv 20066787. 2020 doi:10.1101/2020.04.16.20066787%
(12) „Schlussfolgerungen: Es gibt eine beträchtliche und weitgehend unerklärliche Heterogenität im Anteil der falsch-negativen RT-PCR-Ergebnisse. Die gesammelte Evidenz hat mehrere Einschränkungen, darunter das Risiko von Verzerrungsproblemen, eine hohe Heterogenität und Bedenken hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit. Nichtsdestotrotz bekräftigen unsere Ergebnisse die Notwendigkeit wiederholter Tests bei Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion, da bis zu 54 Prozent der COVID-19-Patienten eine anfänglich falsch-negative RT-PCR haben können (Beweissicherheit: sehr gering).“

+++

Hinweis zum Rubikon-Beitrag: Der nachfolgende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“

+++

Bildquelle: Cryptographer / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

13 Kommentare zu: “Die eine Wahrheit | Von Walter van Rossum

  1. Ja. Deutschland ist in einem Maße manipuliert und verblödet wie ich es mir NIE hätte vorstellen können. Und/aber: Die Corona-Religion ist die neue Weltreligion. In 2020 hat die neue Corona-Virus- Angst-Religion die christliche Hölle-Fegefeuer-Angst-Religion abgelöst. Die Leitfigur Papst hat sich am Karfreitag und zu Ostern der Angst-Priesterschaft der Virologen ergeben; auch der Islam hat sich unter der Virenpeitsche geduckt. Zu den Oberpriestern haben sich die Polit-Marionetten hochgedient und haben aktuell den gleichen Rang wie die Banken-Hedgefonds-Mafia, die 1800-Milliarden-Rüstungsindustrie und die Relotius-Medien. Unangefochtener Corona-Gott ist der Mann, der 7,8 Milliarden Menschen impfen will … Wieso dieser Erfolg? Antwort: Seit vielen Jahrzehnten wurde darauf hingearbeitet durch eine psychopathische "Elite" namens MIMBK (Militärisch-Industrieller-Medien-Banken-Komplex) zur absoluten Sicherung ihrer Macht. "In der Politik geschieht nichts zufällig….") Tittytainment durch Fernsehen, mediale Verblödung, Zerstörung der Familie, Zerstörung der Gewerkschaften, Zerstörung der Religionen, Angstproduktion durch Kriege, durch Terrorismus (Abschaffung der Grundrechte in den USA nach 9/11), Materialismus, Junk food, Konsum statt Sinn, Angstproduktion durch prekäre Beschäftigung, Leiharbeit, Arbeitslosigkeit, Angstproduktion durch Klima/Erderwärmung, … alles Vorbereitungen für den finalen Schlag mit der Virus-Keule, die via ID2020, Corona-App, Bargeldabschaffung der sichere Weg in den Totalitarismus und die Versklavung sein wird. Abwegig? Nein – der Beweis sind die aktuellen Gesichtsmaskenträger … (Zwischenruf – Stand 14.5.2020, 10h) UND: irreversibler Impf-mRNA-Genozid, Bargeldabschaffung, Polizeistaat und Totalüberwachung sind nahe …

    • Und doch sind die Massen ruhig. Einige Einzelne mühen sich ab, Licht in diese Lügenregierung zu bringen. Frau Merkel lügt sich in die eigene Corona-Tasche, siehe https://deutsch.rt.com/meinung/102613-nicht-im-stechschritt-sondern-im/
      In der Eigenaussage Merkels kann man nachhören, wie Corona-gläubig Merkel zu sein scheint. Die Frau blendet vieles aus und redet sich, wie Pippi Langstrumpf, die Welt schön. Nur das ich Pippi um Längen für sympatischer halte, als Frau Merkel.

      Es gibt noch ein weiteres Video mit der Führerin. Da hält sie grade eine öffentliche Rede an einer Universität in den USA. Und sagt, es passe ihr nicht, es sei ihr zuwider, wenn Menschen ihre eigene Meinung vertreten und die dann auch noch sagen.

    • Na,Na,Na sie sind doch wohl kein Verschwöhrungstheoretiker
      Ich habe mir gerade mal zwei Experten angeschaut.
      Da erfährt man die ganze Wahrheit.
      Erstaunlich, wie manche Menschen sich zum Arsch machen.

  2. Aus dem Flaggschiff ist mitlerweile ein Seelenverkäufer geworden.
    Die Masten so Krumm wie dem Shipper sin Ben. Mit den Leichtmatrosen Sascha Lobo, Holger Dembeck und dem angesoffenen Lostsen Steffen Klusmann, hält das Wrack voll auf die Klippen zu.
    Da dürfen nur noch "Blinde Pasagiere" an Bord.
    Herr Augstein wird es mit Schrecken aus dem Jenseits beobachten.

    • Sascha Lobo hat an Ende der 19190er bis Anfang der 2000er Jahre an der Universität der Künste im Studiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation das Diplom als Kommunikationswirt erworben.
      In dem Studium wurde einem beigebracht, wie man Dinge und Ereignisse bewirbt und medial verkauft. Ich finde, Lobo ist beim Spiegel akkurat richtig platziert. Hier kann er des Drostens Lügen und Märchen an die geneigte, coronisierte, corona-gläubige Spiegel-Leser/inenschaft ("Spiegel-Leser wissen mehr.") verkaufen auf Deibel komm' raus.
      Niemand ist verpflichtet, die Lügenpresse zu lesen.

      Heutzutage ist für die Kritiker/innen und Gegner/innen der Coronisierung der Gesellschaft die Möglichkeit gegeben, miteinander noch mehr denn je zu sprechen. Wenn jeder dem anderen berichtet, was er auf "seinem" Kanal im Internet gesehen, gelesen und gehört hat, berichtet, entsteht mehr Wissenszuwachs, als den die Einheitsmedien und deren Protagonist/innen je einem an Informationen zum Ansehen, Lesen und Anhören bereitstellen können.
      Den Spiegel (aka "Die Bildzeitung der Intellektuellen"; hierzu zähle ich mittlerweile das Hauptstadtblättchen namens Tagesspiegel <Berlin>) kann und muss man leider nur noch unter Ulk oder unterste Schublade von Schmierfink/innen verbuchen.

    • Leider will ein MS Gläubiger meine Erkenntnisse garnicht hören. Das Problem ist einfach, lieber glaubt man einer
      sogenannten Autorität, als seinen eigenen Erfahrungen. Kaum jemand kennt Covit 19 Infizierte, geschweige Verstorbene, und dennoch halten alle die Gefahr für emenz hoch.
      Wenn ich dann auch noch erlebe, wie ältere Menschen, bewust verängstigt werden, sie sich bei jeder Gelegenheit, wie gerade meine Nachbarin am Gartenzaun, die Maske über stülpten, im Glauben, sich zu schützen, sehe ich ja den Wissensstand. Obwohl ja ständig gesagt wird, die Maske soll Tröpfcheninfektionen verhindern, glauben die Menschen, an ein Abwehrbollwerk vor dem Mund.
      Und so schleichen sie weiter durch ein trübes reduziertes Leben.
      Herr Drosten verkündet, dass die Maske noch lange unser Altagsbild bestimmen wird.
      Ergeben in ihr Schiksal, harren sie der letzten Sonnenstrahlen, denn nun kommt der tübe Herbst.
      Erkältungen stehen an, doch die Maske, welche beim Nase Putzen hinderllich ist, bleibt fester Bestandteil ihres Lebens, bis dass der Tod sie scheidet.

  3. In unserem örtlichen amtlichen Käseblatt werden wöchentlich die aktuellen Zahlen des Landkreises gemeldet. Das sieht dann etwa so aus:

    Stand: Mitte September
    COVID-19-laborbestätigte Fälle: 2385
    Genesene: (16 Tage nach Erkrankungsbeginn): 2138
    aktuell Infizierte: 174 (Schätzung)
    an und mit COVID-19 Verstorbene: 73

    Man beachte hier, dass die Zahl der aktuell Infizierten geschätzt wurde! Und überhaupt, wenn man das oben beschriebene liest, dann kann man das alles sowieso nicht wirklich ernst nehmen.

  4. "Wir müssen jetzt die Probe aufs Exempel machen. Wir machen einen PCR Test, eine Polymerare-Kettenreaktion, über
    unsere staatlichen Institutionen und gucken jetzt mal mehr oder weniger, ob wir noch einen reproduktionsfähigen Rechtsstaat sehen oder nur noch leblose Trümmer. " – Prof. Martin Schwab
    (Bittel TV LIVE – Interview mit Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich – Prof. Martin Schwab)

    • @
      MarioFM sagt:21. September 2020 at 14:27 – Zitat: "Mal sehen, ob der PCR Test den weltweiten Validierungspraxisstreßtest (über)besteht …"

      Indem die "Elite" sich immer weiter in ihre eigenen Taschen lügen wird, wird der PCR-Test den Validierungspraxisstresstest überstehen. Es gibt für die Merkel-faschistoide Regierung und das Gesockse von so genannten Abgeordneten Mittel und Wege weiter zu lügen und zu betrügen.

      Wie in der ACU-Sitzung der Jurist/innen, ACU-Sitzung namens "Die Corona-Sprechstunde: Hilfe zur Selbsthilfe bei Masken, Tests, Quarantäne" von den zwei Rechtsanwälten gesagt wurde, die politischen und gesellschaftlichen "Blinker" wurden bereits nach rechts gesetzt.

      Apropo, wo ist denn die fasch … Merkel aktuell abgeblieben. Holt sie sich bei Gate* neue Befehle ab, die sie willfähig dann umsetzt? Es gibt noch härtere Begriffe, um Merkel charakterisieren, was die Dame veranstaltet.
      Die Mitläufer aus der Regierung (aka Minister/innen) tun ein Übriges zur Sache.

      Peinlich, oberpeinlich die Schisshasen und Schisshäsinnen namens Bundestagsabgeordnete. Widerlich, diese Mitläufer/innen, die mit dran schuld sind, dass die Gesellschaft von innen heraus faschisiert wird. Peinlich die Politdarstellerin Katja Kipping von den Linken. Peinlich die Gesundheitssenatorin von Berlin, eine von der spd, Dilek Kalayci. De Frau ist in meinen Augen eine klassische Gesundheitsterroristin und gehört nach dem Ende der Corona-Terror-Zeit ebenso angeklagt und für viele Jahre muss diese Dame dann gesiebte Luft atmen (dürfen).

Hinterlasse eine Antwort