Die Impfung, ein geplanter Homozid? | Von Rüdiger Lenz

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Übungsdiktat eines Kindes der dritten Schulklasse in Bayern: Heute gehe ich zur Impfung. Ich möchte etwas für meine Gesundheit tun. Ich bin tapfer. Als Belohnung kauft mir Mama saftige Früchte und ein fruchtiges Eis.

Die heutige Tagesdosis beinhaltet zunächst eine gekürzte Version eines längeren Textes von Dr. Vernon Coleman, der die wissenschaftlichen Vermutungen zur Impfung von Dr. Geert Vanden Bossche kommentiert. Ich halte seinen Inhalt für so ungeheuerlich, dass ich ihn hier anstelle eines Kommentars von mir veröffentliche.

Geimpfte werden sterben.

von Dr. Vernon Coleman

“Ich glaube, dies ist der wichtigste Artikel, den Sie jemals lesen werden.

Erinnern Sie sich an das Video, in dem Bill und Melinda Gates saßen und darüber lachten, wie die nächste Pandemie die Menschen reagieren lassen würde?

Nun, ich glaube, ich weiß, was passieren wird. (…) Millionen von Menschen sind dem Untergang geweiht, und ich befürchte, dass viele sterben werden, wenn sie das nächste Mal mit dem Coronavirus in Kontakt kommen.

Etwas ist bei den Plänen der Elite ernsthaft schiefgelaufen.

Und das Ergebnis ist, dass jetzt auch diejenigen von uns, die nicht geimpft wurden, ein großes Risiko zu haben scheinen. Wir müssen unser Immunsystem durch gesunde Ernährung und die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten in Topform halten.

Irgendwann müssen wir uns von den Geimpften fernhalten. Ich denke, sie sind jetzt eine sehr reale Gefahr für das Überleben der Art.

Schon länger als mir lieb ist, warne ich vor den Gefahren der Covid-19-Impfstoffe. Ich weiß, dass man sie eigentlich nicht als Impfstoffe bezeichnen sollte (obwohl die offizielle Definition dafür geändert wurde), aber wenn ich sie als Gentherapie bezeichne, werden die Menschen, die wir zu erreichen versuchen und denen gesagt wurde, dass es sich um Impfstoffe handelt, nicht wissen, wovon ich rede. (…)

Die gefälschte Covid-19-Pandemie wurde zum Teil geschaffen, um einen Vorwand für die Impfung zu liefern, damit der Impfstoff als Lösung für die angebliche Bedrohung durch Covid-19 angeboten werden konnte. (…)

Ich habe gesagt, dass Impfstoffe mehr Menschen töten könnten als Covid-19.

(…)

Auf lange Sicht habe ich immer geglaubt, dass der Covid-19-Betrug mit einem bestimmten Ziel geplant wurde: so viele alte und gebrechliche Menschen wie möglich zu töten und Zwangsimpfungen einzuführen.

Das habe ich auch in meinem ersten Video Mitte März 2020 gesagt. Es gab natürlich auch den Plan, die Wirtschaft zu zerstören und dann neu zu erfinden, um die Anforderungen der Agenda 21 und der Großen Reinitialisierung zu erfüllen.

Wenige Tage nach Erscheinen dieses Videos wurde ich im Internet wütend angegriffen. Mein Wikipedia-Eintrag wurde radikal geändert. Details zu allen meinen Büchern, TV-Serien und Kolumnen wurden entfernt. Ich wurde als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. (…)

Aber jetzt fürchte ich, dass die völkermordenden Verrückten, die Reiter der Apokalypse, die diesen Betrug geplant haben, uns ins Armageddon führen.

Ich habe lange geglaubt, dass die Architekten dieses Betrugs damit rechneten, dass Millionen von Menschen sterben würden.

Allerdings glaube ich jetzt, dass die bösen Geister, die diesen Betrug geschaffen haben, die Gefahr der experimentellen Impfstoffe, die sie so energisch beworben haben, dramatisch unterschätzt haben. Millionen von Menschen, die einen der Covid-19-Impfstoffe erhalten haben, können an den Folgen dieser Impfungen sterben. Ich werde erklären, wie und warum.

Der Betrug begann mit den wahnhaften Vorhersagen von Ferguson vom Imperial College. Ferguson ist ein mathematischer Modellierer mit einer erschreckenden Erfolgsbilanz. Die Leute, die den Betrug organisierten, wussten, dass die Vorhersagen von Ferguson absurd waren.(…)

Aber seine Vorhersagen wurden dennoch als Vorwand für Lockdowns, soziale Distanzierung, Vermummung und die Schließung von Schulen und Krankenhäusern benutzt. Es war der blanke Wahnsinn. Die logische Konsequenz war, Menschen mit der Infektion zu isolieren – so wie man auch Menschen mit Grippe rät, zu Hause zu bleiben – und die am meisten gefährdeten Personen zu schützen, vor allem ältere Menschen mit Herz- oder Brusterkrankungen.

Aber Politiker und Berater haben alles falsch gemacht. Und diejenigen, die hinterfragten, was geschah, wurden dämonisiert und zum Schweigen gebracht.

Tatsache ist, dass das Immunsystem gesunder Menschen durch Interaktionen mit anderen Menschen gestärkt wird. Gesunde Kinder und junge Erwachsene haben ein sehr starkes Immunsystem. Ältere Menschen werden am ehesten von einem neuen Virus bedroht.

(…)

Die experimentellen Impfstoffe, die so schnell zugelassen wurden, hatten jedoch nie die gewünschte Wirkung. Sie wurden nicht entwickelt, um eine Infektion oder Übertragung zu verhindern. Impfstoffe verhindern nicht, dass sich Menschen mit Covid-19 anstecken, und sie verhindern auch nicht, dass sie es übertragen, wenn sie es doch bekommen. Die Impfstoffe helfen lediglich, die Schwere der Symptome bei einigen Personen, die die Injektion erhalten haben, zu begrenzen. Das ist natürlich nicht das, was die meisten Menschen glauben. Die meisten Menschen, die geimpft wurden, denken, dass sie vor einer Infektion geschützt sind. Das war ein weiterer Betrug.

Abgesehen von der ziemlich wichtigen Tatsache, dass sie nicht das tun, was die Leute glauben, dass sie es tun, gibt es drei große Probleme mit Impfstoffen:

Das erste Problem ist natürlich, dass sich diese experimentellen Impfstoffe bereits als gefährlich erwiesen haben – sie haben bereits viele Menschen getötet und bei vielen andere schwere Nebenwirkungen verursacht. Wie groß dieses Problem ist, lässt sich daran ermessen, dass selbst die Behörden zugeben, dass wahrscheinlich nur einer von 100 impfstoffbedingten Todesfällen und schweren Nebenwirkungen gemeldet wird. Es ist unmöglich, abzuschätzen, wie viele an Allergien, Herzproblemen, Schlaganfällen, neurologischen Problemen sterben werden oder wie viele erblindet oder gelähmt sein werden. Es gibt eine Liste auf meiner Website von Menschen, von denen bekannt ist, dass sie durch den Impfstoff verletzt oder erkrankt sind, es ist eine erschreckende Liste. Die Zahl der Todesfälle ist erschreckend, aber die meisten Behörden bestehen weiterhin darauf, dass es sich nur um Zufälle handelt.

Wenn jemand innerhalb von 28 oder 60 Tagen nach einem positiven Test auf Covid-19 stirbt – auch wenn das Testergebnis falsch war – wird es automatisch als Covid-19-Todesfall behandelt, um die Zahlen in die Höhe zu treiben. Aber wenn gesunde junge Menschen innerhalb von Stunden nach der Impfung sterben, werden diese Todesfälle als reine Zufälle behandelt. Was für tragische Zufälle!

Das zweite Problem ist das Immunsystem, bekannt als Pathogenpriming oder Zytokinsturm. Was passiert, ist, dass das Immunsystem der Person, die geimpft wurde, darauf vorbereitet wird, dramatisch zu reagieren, wenn diese Person in Zukunft mit dem Virus in Kontakt kommt. Das Ergebnis kann katastrophal sein, und genau das befürchte ich für diesen Herbst und den nächsten Winter.

Menschen, die geimpft wurden, werden in große Schwierigkeiten geraten, wenn sie das nächste Mal mit einem Coronavirus in Kontakt kommen. Ihr Immunsystem wird überreagieren und das ist der Zeitpunkt, an dem wahrscheinlich viele Todesfälle auftreten werden.

Die Patienten wurden nicht formell vor diesem Problem gewarnt, obwohl der Nachweis im Oktober 2020 im International Journal of Clinical Practice veröffentlicht wurde. Der Artikel trägt den Titel „Offenlegung des Risikos einer Verschlechterung der klinischen Erkrankung durch Covid-19-Impfstoffe gegenüber Probanden von Impfstoffstudien während der informierten Zustimmung“.

Aber es gab keine informierte Zustimmung für die Patienten und ich vermute, dass die meisten Ärzte nichts über diese Risiken wissen.

Ältere Menschen und solche mit schwachem Immunsystem sind besonders gefährdet. Und was gibt Ihnen ein schlechtes Immunsystem? Das Tragen einer Maske, die Isolierung von anderen und zu wenig Sonne sind drei offensichtliche Ursachen. Zu viel Alkohol zu trinken und zu viel Tabak zu rauchen, während man unter Hausarrest steht, hilft nicht. Weitere Todesfälle werden wahrscheinlich im Herbst auftreten, wenn geimpfte Menschen dem Virus am ehesten ausgesetzt sind. Das Coronavirus verbreitet sich am schnellsten im Herbst und Winter.

Wegen der Epidemie von Krankheit und Tod, die auftreten wird, werden die Regierungen damit beginnen, die nächste Runde von Impfungen zu fördern.

Es wird natürlich viel über Mutationen geredet werden, und es werden neue, eilig hergestellte Impfstoffe produziert und von Prominenten, die keine Ahnung von Medizin oder Impfstoffen haben, kräftig beworben. Ärzte, die die Gefahren verstehen und Zweifel an Impfstoffen haben, werden, wie üblich, zum Schweigen gebracht.

Erstaunlicherweise glaube ich, dass die Leute hinter diesem Betrug wussten, dass dies passieren würde. Es war Teil ihres bösen Plans. Sie wussten, dass es in diesem Herbst und im nächsten Winter zu einem Anstieg der Todesfälle kommen würde.

Sie planen immer noch, die Todesfälle auf eine neue Version von Covid-19 zu schieben – eine von tausenden von Mutationen, die es im Herbst geben wird.

Ich habe schon lange vermutet, dass sie am Ende alle zwei Monate für Impfungen werben werden – oder sogar noch häufiger, etwa jeden Monat. (…)

Ich vermute, das ist es, was Bill und Melinda Gates zum Lächeln brachte, als sie vorschlugen, dass wir die erste Pandemie vielleicht nicht ernst nehmen, aber die nächste Pandemie viel ernster behandeln würden.

Und ich denke, dass sie und alle anderen, die an diesem Betrug beteiligt waren, davon ausgingen, dass sie vollkommen sicher wären, weil sie die Impfstoffe nicht wirklich haben. Ich vermute, dass einige der Elite und der prominentesten Persönlichkeiten ein Placebo anstelle eines der experimentellen Impfstoffe erhalten haben. Sie würden nicht riskieren, an der Impfung zu sterben, schwer zu erkranken oder eine Krankheit zu entwickeln – und dann beim nächsten Kontakt mit einem Virus unglaublich anfällig zu sein. Ich glaube, die Elite dachte, sie sei sicher. Ich denke, sie haben sich einen Plan ausgedacht, der zu Millionen von Toten führen würde, aber ihnen nicht schaden würde.

Ich denke, sie haben einen großen und entscheidenden Fehler gemacht.

Und das bringt uns zum dritten Problem – ein Problem, das sie nicht erwartet haben.

Dieses Problem wurde gerade von Dr. Geert Vanden Bossche, einem führenden Impfstoffexperten, skizziert. Tatsächlich war ich anfangs skeptisch, was er zu sagen hatte, denn Dr. Bossche hat zuvor mit GAVI und der Gates Foundation zusammengearbeitet. Er ist der letzte Mensch auf der Welt, der gegen das Impfen sein würde. Dr. Bossche wies darauf hin, dass die derzeit verwendeten Impfstoffe die falschen Waffen im Kampf gegen diese Virusinfektion sind. Indem wir Millionen von Menschen impfen, bringen wir das Virus dazu, zu mutieren und stärker und tödlicher zu werden. Der Versuch, neue Impfstoffe für neue Mutationen zu entwickeln, macht die Situation nur noch schlimmer, weil die Wissenschaftler dem mutierenden Virus nicht voraus sein können. Menschen, die geimpft wurden, geben nun mutierte Viren an ihre Mitmenschen weiter. Die Mutationen werden immer stärker und tödlicher. (…)

Es gibt noch ein weiteres damit verbundenes Problem. Normalerweise enthält unser Körper weiße Blutkörperchen, die uns helfen, Infektionen abzuwehren. Zellen, die NK-Zellen genannt werden – NK steht für natürliche Killer – helfen dabei, schlechte Zellen zu eliminieren, die in uns eindringen. Sobald die NK-Zellen ihre Arbeit getan haben, erscheinen Antikörper und räumen mit dem Chaos auf.

Dr. Bossche erklärt jedoch, dass die Covid-19-Impfstoffe die Produktion von sehr spezifischen Antikörpern auslösen, die mit den natürlichen Abwehrkräften der geimpften Personen konkurrieren. Die natürlichen Abwehrsysteme der geimpften Menschen werden unterdrückt, weil die spezifischen Antikörper, die durch den Impfstoff gebildet wurden, die Kontrolle übernehmen. Diese spezifischen Antikörper, die von den Impfstoffen produziert werden, sind dauerhaft vorhanden und für immer im Körper der Geimpften. Das katastrophale Ergebnis ist, dass das natürliche Immunsystem von Dutzenden oder Hunderten von Millionen Menschen, die geimpft werden, tatsächlich zerstört wird.

Ihr Immunsystem wird nicht in der Lage sein, eine mutierte Variante des Virus abzuwehren, die sich in ihrem Körper entwickelt. Und diese mutierten Viren können sich in der gesamten Gemeinschaft verbreiten. Ich denke, das ist der Grund, warum neue Varianten des Virus in Gebieten auftauchen, in denen der Impfstoff an eine große Anzahl von Menschen verimpft wurde. Die Quintessenz ist, dass die Verabreichung von Impfstoffen dem Virus die Möglichkeit gibt, unendlich viel gefährlicher zu werden.

Jeder geimpfte Mensch hat das Potenzial, zum Massenmörder zu werden, da sein Körper zu einem Labor für die Herstellung tödlicher Viren wird. Und schlimmer noch, einige der geimpften Personen können zu asymptomatischen Trägern werden – und damit tödliche Viren in ihrer Umgebung verbreiten. Und Menschen, die den Impfstoff erhalten haben, werden nicht in der Lage sein, auf die Mutationen zu reagieren, weil ihr Immunsystem von einem künstlichen Abwehrsystem übernommen wurde, das ihnen durch den Impfstoff gegeben wurde und darauf ausgelegt ist, die ursprüngliche Form des Covid-19-Virus zu bekämpfen. Geimpfte Personen sind einem hohen Risiko ausgesetzt, wenn sich die neuen Mutationen zu verbreiten beginnen. (…) Die Wissenschaftler, die die Impfstoffe herstellen, werden nicht in der Lage sein, den Mutationen im Virus voraus zu sein. Dies hätte vorausgesehen werden müssen. Deshalb sind Grippeimpfstoffe oft unwirksam.

Politiker und ihre Berater werden lügen und denjenigen, die nicht geimpft wurden, die Schuld an der Entwicklung neuer Mutationen und der damit verbundenen erhöhten Zahl von Todesfällen geben. Aber wenn Dr. Bossche recht hat, und das glaube ich, dann sind es die Geimpften, die die Menschheit bedrohen werden. Sie stellen eine große Bedrohung für alle dar, die geimpft worden sind. Aber auch für die Ungeimpften werden sie eine große Bedrohung darstellen, denn die von ihnen ausgeschiedenen Viren sind gefährlicher als das ursprüngliche Virus. (…)

Wenn wir dieses Impfprogramm jetzt nicht stoppen, ist es keine Übertreibung zu sagen, dass die Zukunft der Menschheit in Gefahr ist. (…)

Wir haben sehr wenig Zeit, um uns zu retten. Wir müssen unser Immunsystem stärken und ironischerweise müssen wir uns vielleicht von Menschen fernhalten, die geimpft wurden. Verstehen Sie jetzt, warum dies der wichtigste Artikel ist, den ich über Covid-19 geschrieben habe, und der wichtigste Artikel, den Sie je gesehen haben? Ich kann die Mainstream-Medien nicht erreichen, die einfach die Wahrheit unterdrücken und jede Debatte oder Diskussion verweigern. (…)”

Ich hoffe, Dr. Bossche hat Unrecht. Ich hoffe, ich irre mich.

In den USA gibt es seit Monaten 22 Bundesstaaten, die keinerlei Corona-Maßnahmen mehr haben. Dort ist das Gesundheitssystem nicht überlastet. Die Impfjubler hierzulande, die noch immer in einer Todesvirusselbsthypnose ausharren, werden in nicht allzu weiter Ferne ihre gesamten Sinne vor der Wahrheit und ihrer Selbstlüge nicht mehr verschließen können.

Und Bill Gates, enger Freund des Schneeballpädophilensystembegründers Jeffrey Epstein? Ich glaube, der wird jetzt Flügel bekommen, die ihn in den Abgrund stürzen werden. In den USA ist so mancher Stein im Rollen, der das Schwab‘sche Spiel des Great Reset zum Einkrachen bringen wird. Die Klage durch Dr. Reiner Fuellmich ist jedenfalls im Gange. Verbrechen gegen die Menschlichkeit lautet dort auch der Vorwurf gegen Bill Gates, dem Virenkaiser auf dem Planeten Erde. Nur die deutschen TäterInnen sind noch in vollem Umfang aktiv. Ihr neuester Clou heißt, impft die Kinder, und sind die nicht willig, so nehmen wir sie in Obhut und spritzen ihnen das Gift in ihre Venen, denn unser Impfwahrheitsminister Lothar Wieler sagte ja kürzlich, dass wir über achtzig Prozent aller Bürger in diesem Land impfen müssen. Denn nur so kann die Gültigkeit des Grundgesetzes wieder hergestellt werden und der Krieg gegen das Virus gewonnen werden. Die Kanzlerin hat uns zu Qualifikanten des Grundgesetzes gemacht. Nur durch eine Vollverimpfung qualifiziert man sich für die Geltung von Grundrechten. Das kann die Kanzlerin durch Verordnungen und ein Hin- und Herschieben der Gesetze machen wie sie will, es bleibt Hochverrat.

Wenn die Wahrheitsleugner und Tatsachenignoranten sich in der nahen Zukunft fragen, wie das denn alles schon wieder so hat kommen können, dann ist die Antwort darauf, na weil die Leute damals genau so waren, wie ihr heute seid. Fragt mich dann lieber nichts und kommt nicht wieder zu mir, um von mir zu erfahren, was ihr verpasst habt. Ich brauche erst einmal ein paar Jahre Abstand von euch und vielleicht werde ich mich dazu entscheiden, von euch nie wieder etwas wissen oder hören zu wollen. Denn mir ist bewusst geworden, ihr hättet es genau so weit kommen lassen, wie die Mehrheit meiner Großväter-Generation. Und mir und meinesgleichen hättet ihr ein Zeichen umgehängt und zu den Todesvirustätern gemacht und wer weiß was hättet ihr euch alles einfallen lassen, dass euch nicht von den Schergen mit SS- und Hakenkreuzbinden unterschieden hätte. Die Polizeikräfte jedenfalls haben sich in großer Zahl schon öffentlich mit schlagenden Knüppeln dazu bekannt. Und so fing das auch damals. Ne, bleibt mir erst einmal weg, auch wenn wir Geschwister sind.

Noch ein letztes. Eines Tages werdet auch ihr aufwachen und erkennen, dass nicht das Virus euer Leben zerstörte, eure Arbeit weggenommen und eure Beziehungen entzweit hat, sondern eure umfangreiche eigene Dummheit das alles angerichtet hat. Ihr wart die Täter am Misslingen eures Lebensplans, ihr habt ihn durchkreuzt, und zwar freiwillig, jubelnd und selbstgefällig. Die Pandemie entpuppte sich schon im Februar 2020 zu einem Intelligenztest, mit dem Motor der Selektion, der die Vollverimpfung darstellt. Wenn Geert Vanden Bossche mit seiner Theorie richtig liegt, wart ihr es selbst, die Ursache und die Wirkung in einem. Ihr habt danach jubelnd verlangt. Könnt ihr euch noch an den ersten Pharmaskandal der noch jungen Bundesrepublik erinnern? Hier ein Auszug davon:

Als Lenz sein Schweigen bricht, beginnen die Schwierigkeiten. Widukind Lenz erinnert sich an den 20. November 1961, als leitende Herren der Firma Grünenthal erscheinen. Sie werfen Lenz Rufmord vor und drohen mit juristischen Schritten. “Mein Mann wurde mehrere Tage lang regelrecht bespitzelt”, erzählt seine Frau. “Grünenthal hat alles versucht, um ihn und seine Arbeit zu diskreditieren. Unter anderem brachte die Firma die Vergangenheit meines Schwiegervaters ins Spiel.” Auch Forscher greifen Lenz an. Er sei unwissenschaftlich vorgegangen und habe sich so illegitim die Rolle des Erstentdeckers erschlichen. Ärzte beschweren sich, dass viele schwangere Frauen unnötig beunruhigt würden. Im Contergan-Prozess wird er auf Drängen der Grünenthal-Anwälte als Sachverständiger wegen Befangenheit entlassen.

Der Arzt Widukind Lenz deckte 1961 den bis dato größten Pharmaskandal der noch jungen deutschen Nachkriegsgeschichte auf, den Contergan-Arzneimittelskandal. Das Beruhigungsmittel Contergan forte führte zu Missbildungen an Neugeborene. In meiner Schulklasse war ein Schüler, der davon missgebildet wurde. Er hatte sehr kurze Arme und Beine und erreichte eine Größe als Erwachsener von etwas über einen Meter. Als Tätertherapeut sah ich ihn wieder. Er ist Staatsanwalt geworden. Widukind Lenz war der Wolfgang Wodarg der 1970er Jahre. Einen Sucharit Bhakdi gab es damals noch nicht.

1957 bringt Grünenthal seinen größten Verkaufsschlager auf den Markt: Das Schlaf- und Beruhigungsmittel Contergan. Sein Wirkstoff Thalidomid gilt als besonders gut verträglich. Erfunden wird er in der Forschungsabteilung der Firma, deren Leiter Heinrich Mückter auch am Gewinn des patentgeschützten Produkts beteiligt ist. Dass ihm die polnische Justiz medizinische Experimente an KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern während der NS-Zeit vorwirft, schadet Mückters Nachkriegskarriere nicht. Contergan ist frei verkäuflich. 1960 greifen täglich etwa 700.000 Bundesbürger zu dem Mittel.

Am 27. November 1961 nimmt Grünenthal den Kassenschlager vom Markt, nachdem sich die wissenschaftlichen Hinweise verdichten, dass Contergan schwere Schäden an Neugeborenen verursacht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Auch Firmenchef Hermann Wirtz wird angeklagt, aus gesundheitlichen Gründen aber schon bald aus dem Verfahren genommen. Der Mammut-Prozess gegen die Verantwortlichen bei Grünenthal beginnt 1968 und endet im April 1970 ohne Urteil. Das Verfahren wird wegen “zu geringem öffentlichen Interesse an der Strafverfolgung” eingestellt. In der Begründung des Gerichts heißt es, Grünenthal habe sich “branchenüblich” verhalten, auch als es sich lange gegen einen Verkaufsstopp von Contergan wehrte. Ein Freispruch ist das nicht: Die Richter gehen ausdrücklich von fahrlässigem und rechtswidrigem Verhalten der Firma aus. Aber die individuelle Schuld der Angeklagten sei nicht beweisbar.

Vielleicht gelingt es diesmal wirklich und Dr. Rainer Fuellmich und Team sind die Richtigen. Ich bete darum!

Quellen:

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: kovop58 / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

89 Kommentare zu: “Die Impfung, ein geplanter Homozid? | Von Rüdiger Lenz

  1. Anngred M. sagt:

    Der Artikel ist zwar schon ein paar Tage alt, dennoch braucht das Thema "mRNA-Impfungen" in wenig Aufklärungsarbeit. Als Molekurarbiologin versuche ich mal, das Thema absolut laienverständlich herunterzubrechen, denn es sind viele Halbwahrheiten, Wissenfragemente und Hören-Sagen zu lesen und selten werden die richtigen Fragen gestellte.
    Fakt ist, wir wissen nicht wie die Langzeitfolgen einer solchen „Impfung" aussehen.
    Springende Viren gibt es nicht, aber in der Molekularbiologie finden sich die „springenden Gene“, die LINE1-Transosons, einem im menschlichen Genom verankerten…hm…Evolutions-Generator, wenn man so will. Die LINE1-Transposons schneiden ganz flapsig ausgedrückt, teile der DNA aus, wandeln sie in RNA um und bauen sie an andere Stelle des Genoms als DNA wieder ein. Die Transposons funktionieren wie Vehikel. Es gibt Fälle, in denen mittlerweile bekannt ist, das Covid-Patienten einen permanenten positiven Corona-Test produzieren. Normalerweise können nur Retroviren ihre RNA in DNA umschreiben, aber der Sars-Cov-2 ist kein Retrovirus. Da der Einbau von Sars-Cov2-Erbmaterial ins menschliche Genom aber nun doch vorkommt, liegt das vermutlich an den LINE1-Transposons, die „aus Versehen“ die RNA der Sars-Cov-2-Viren ins Genom eingebaut haben. Das Zitat „Die Natur findet einen Weg“, aus Jurassic Park, trifft es ziemlich gut. Hier ist noch viel Forschungsbedarf nötig, aber wer es Englisch mächtig ist und ein wenig Ahnung von Genetik hat, der darf hier mal nachlesen:
    https://www.pnas.org/content/118/21/e2105968118
    Mir stellt sich nicht die Frage was im Impfstoff ist, sondern was auf dem mRNA-Impfsstoff für eine Sequenz steht. Der Text in einen Buch zählt, nicht das Cover oder das Material aus dem es esteht. Hier tappen leider alle im Dunkeln, denn kaum einer weiß, was da wirklich für Informationen drauf stehen.
    Für alle, die von Genetik keine Ahnung haben, folgt eine bildliche Beschreibung. Biologen und Molekulabiologen mögen mir verzeihen, aber Aufklärung auf einfachster Stufe tut Not.
    Zunächst: Es gibt sehr verschiedenen Formen von RNAs. Man kann sich das vorstellen, wie Kochrezepte in einem Kochportal im Internet. Davon gibt es auch einige. Sagen wir, die virale RNA im Sars-Cov2 ist eines dieser Kochrezept und beschreibt einen Rührkuchen. Wir wollen nun so einen Rührkuchen backen und schreibt das Rezept vom PC ab auf einen Zettel. Das Originalrezept verbleibt auf dem Kochportal und kann von vielen anderen Usern abgeschrieben werden. Wir laufen mit unserem Zettel in die Küche. Der Zettel ist etwas ganz anderes, als das Originalrezept auf dem Bildschirm. Er ist analog, nicht mehr digital, haptisch, hat Gewicht, Textur und Masse. Das Original besteht aus 0 und 1. Das zeigt schon wie verschieden RNAs sein können. Unser Zettel ist wie eine Botschaft von Bildschirm an die Küche, das Papier das Vehikel. Daher nennen wir es „Messanger-Rezept“ oder auch mRNA. In der Küche wird aus dem Rezept aus viele Zutaten (Proteinen) und Kochutensilien (Enzyme) ein einfacher Rührkuchen (vielen neue Viren aus RNA und Virushülle). Hier passiert etwas, das im Küchenalltag nicht passiert, denn wie von Geisterhand erscheinen im Internet viele identische Rezepte unseres Rührkuchens. Das Rezept ging wohl viral ;-). Es wird also während des „Backens“ eine neue RNA zusammengebaut, die in einer Virushülle verpackt wird und dann als neue Viren auf neue Menschen übertragen werden kann.
    Nun gibt es aber die Gentechnik – oder die kreativen Bäcker. Diese verändert das Kuchenrezept und macht aus einem Rührkuchen eine LowCarb-Variante mit Mandelmehl. Oder Mandel-Keks. Oder einfach nur ein paar LowCarb-Krümel. Diese Krümel sollen nach Herstellerangaben Hüllproteinbestandteile der Virushülle von Covid sein. Das ist so als würde man uns sagen, dass die Krümel aus dem Originalrezept unserer Rührkuchens stammen. Man erkennt davon aber nichts mehr. Wir müssen also dem Bäcker glauben, was er sagt. Eigentlich bräuchte man aber einen Vorkoster, denn es kann ja sein, das ich eine Nussallergie habe und das Mandelmehl bei mir einen allergischen Schock auslöst. Das Problem ist aber, dass ich die Frage kennen muss! Ich muss den Hersteller also direkt fragen, ob er Mandeln ins Rezept getan hat. Nur wer denkt daran, wenn es heißt, das die neu gebackenen Krümel Bestandteile einen Rührkuchen sind? Wenn man sagen würde, dass das Bestandteile eines nussfreien Rührkuchens sind, würde ich vielleicht daran erinnert werden, nach den Nüssen zu fragen. Was ich nicht weiß, kann ich nicht erfragen. Wir müssen also die Fragen zu Sachverhalten kennen, die uns gänzlich unbekannt sind.
    Was genau auf der Sequenz des mRNA-Impfstoffes steht, weiß ich nicht. Das werden die Hersteller auch nicht Preis geben. Sollten sie aber. Was ich aber weiß: es brauche in der Gentechnik immer ein Anfang und ein Ende um das Gen, mit dem man arbeitet.
    Auch hier wieder ein bildlicher Vergleich: Das kann man sich vorstellen, wie der Rand auf dem Rezept-Zettel. Man macht automatisch einen mehr oder minder großen Rand, wenn man auf einen Blatt Papier schreibt, denn wenn man ganz am Rand anfangen würde, ist die Gefahr groß, dass der Stift über das Papierende rutscht, das Papier verknickt oder der Tisch bemalt wird. Man achtet selten auf den Rand. Aber es gibt Papier mit einen kunstvoll gestaltetet Rahmen. Briefpapier zum Beispiel. Sehr schön. Das wirkt an sich schon edle. Für das Rezept ist es egal, ob der Zettel auf dem es steht, einen blanko Rand hat oder der Rahmen, der mit Runen verziert ist.
    Nun will ich den Zettel aber vervielfältigen. Der Rührkuchen ist super und alle meine Freunde sollen den bekommen. Also lege ich den Zettel auf den Kopierer. Für den Kopiervorgang ist der Rand wichtig, denn würde das Papier bis zum Rand beschreiben sein, wurde beim Kopieren ein Teil abgeschnitten werden. Das passiert auch in der Gentechnik. Wo Gene abgerufen werden braucht es erst mal einen Rand, der die Gene einrahmt, damit die „Kopierer“ eine Anlauffläche habe um sich „warm zu laufen“, bis sie zum eigentlichen „Text“ vordringen. Es braucht immer einen Rand. Und in diesem Rand kann man eine ganze Menge verstecken…Man kannst z.B. einen Papierrand gestalten indem man rings um das Rezept umlaufend auf den Zettel eine Botschaft schreibt, die gar nichts mit dem Rezept zu tun hat. Beim Kopieren wird ein Teil des Randes zwar verloren gehen, aber ein kleiner Rest wird wahrscheinlich noch zu sehen sein. Und so erfhalten meine Freund enicht nur das REzept zum Rührkuchen, sondern auch gleichzeitig noch unbewusste Werbung denn im Rand habe ich 200 Mal geschreiben, das das Autohaus XY einen super Service macht….oder dass sie ohne Waschmittel YZ nicht glücklich werden….oder dass sie besser den Kuchen nicht essen sollten, weil er versteckte Nüsse enthält. Das schreibe ich aber nur ganz klein. Und das ist bei mRNA-Impfstoffen nicht anders. Haben wir einen „Blanko“-Rand oder einen mit – im ersten Moment unwichtigen Informationen – beschrieben Rand? Ich möchte keinem Boshaftigkeit unterstellen. Ich frage mich das sachlich als Molekularbiologin. Von welchen Gensequenzen wird das „produziere Hüllenspiks“ eingerahmt? Was steht da drauf?
    Natürlich frage ich mich auch, ob da in der Sequenz der Basen wirklich nur "produziere Hüllenspiks“ steht oder noch etwas anderes? Ich weiß es nicht. Ich muss dem Hersteller eines Pharmaunternehmens vertrauen, so wie ich das für alle andern Medikamente bisher auf gemacht habe. Doch dieses Mal ist das etwas völlig anderes. Dieses Mal wird eine Grenze überschritten, denn eigentlich ist die Impfung keine Impfung. Wenn Gene in die Blutbahn injiziert werden, ist das per Definition Gentherapie! „Therapie“ impliziert die Behandlung vorhandener Krankheiten. Das könnte man ins Felde führen, um sich aktuell aus dem Begriff „Gentherapie“ herauszuwinden, aber schlussendlich bleibt es was es ist: Man injiziert Gene in die Blutbahn mit Folgen, die man bislang am Menschen nicht abschätzten kann. Völlig wertungsfrei. Man kann es zum aktuellen Zeitpunkt nicht abschätzen, da man nicht genug (langzeit-)Daten gesammelt hat.
    Zusammen mit dem Umstand der LINE1-Transposons, die – wenn auch nur zu einen kleinen Prozentsatz – auch virales Erbmaterial ins menschliche Genom einbauen können, entsteht hier für mich ein unkalkulierbares (Langzeit-) Risiko.
    Und nun die Frage: Wer würde sich oder sein Kind zur Verfügung stellen, um an einer experimentelle Gentherapie teilzunehmen, mit einen Wirkstoff, der eine Notfallzulassung erhalten hat, aber bislang in kaum einem Tierversuch dauerhaft Erfolg versprochen hat? Von dem man nicht weiß, wie sich die Behandlung auf Dauer auf den Körper oder die Keimbahn auswirkt? Von dem uns nicht gesagt wird, was was genau für Informationen auf dem Genabschnitten stehen oder welche sonstigen Bestandteile im Impfstoff sind? Ob dadurch das Krebsrisiko steigt oder das Risiko einer anderen Erkrankung? Und das der "impfstoff" gegen eine Krankheit entwickelt wurde, bei der nur wenige Menschen wirklich schwer erkranken, Kinder nur zu einen verschwindend reringen Prozentsat? Und würde man auch zustimmen, wenn man wüsste, dass man die Gentherapie gleich 2 Mal in Folge machen müsste und das jedes Jahr wiederholen um einen Schutz von 80 bis max. 95 % zu erreichen?
    Meinen Respekt all jenen die sich impfen lassen. So viel Mut habe ich nicht. Ich nehme das Risiko einer Covid-Erkrankung eher in Kauf, da ich hier die Folgen udn Risiken kennen. Bei der Impfung warte ich lieber noch ein paar Jahre ab und zähle mich derweil zur Impfkontrollgruppe.
    Die Situation entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Sollen wirklich die Geimpften an einer weiteren Covid-Erkrankungswelle massenhaft sterben, wie hier vermutet wird, haben die Bills dieser Welt ein Problem: Es bleiben immer mehr RNA-Impfgegner übrig :-).

    • Alcedo sagt:

      geht es jetzt besser, nachdem Sie crispr ein bißchen putzig verklausuliert haben? (DNA ist ebenfalls stofflich (Ihr Verglech zur mRNA))

      Wie ist es möglich, daß Politiker ihre Wähler zum Pharmaexperiment freigeben ohne daß die geringste Notwendigkeit besteht?

      Lesen Sie einfach die öffentlich einsehbaren Zulassungsunterlagen, darin finden Sie die Wirksamkeit des Produktes und Hinweise auf Nebenwirkungen. Wofür ernste Nebenwirkungen riskieren wenn das Produkt unnötig ist.

  2. RULAI sagt:

    Wenn ich schrieb, daß Bhakdi und Wodarg vermutlich auch nicht alle technischen Möglichkeiten auf dem Schirm haben, dann meinte ich zum Beispiel so etwas hier:

    https://t.me/davidavocadowolfe/24651
    "
    This is the strongest evidence yet that they are injecting micro-microchips via the Covid injections. (4 min 17 sec) This one was injected via the Russian Sputnik jab program. The Russians appear to be playing along with the new world order agenda enough to get the nwo technology and strategies for their elite to use on their citizenry but it is looking more and more clear they are not going to go with the great reset nonsense internationally (same with the Chinese).

    Here is the processor and its specs identified by the researcher in the video:

    processor : 0
    vendor_id : E2K MACHINE
    cpu family : 4
    model : 20255552
    model name : Elbrus-e2k-e2c+
    revision : 1
    cpu MHz : 496.580
    L1 cache size : 64 KB
    L1 cache line length : 32 bytes
    L2 cache size : 1024 KB
    L2 cache line length : 64 bytes
    "

    Könnte auch sehr geschickte, antirussische Propaganda sein. Dann aber wirklich sehr gut gemacht.
    Wem kann man heute noch irgend etwas glauben?

  3. RULAI sagt:

    Impfen ohne Injektion:

    https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Impfen-ohne-Injektion-254358.html

    (Das Magazin der Pharma-Lobby, aber hier wird etwas verraten, was uns interessieren sollte.)

  4. Birgitmalers sagt:

    Hallo Herr Lenz,

    zu den journalistischen Sorgfallspflichten gehoert es aus meiner SIcht, dass man vor Veroeffentlichung die Fakten prueft.

    https://www.mimikama.at/aktuelles/impfstoffe-nicht-uebertragbar/

    Auf der andern Seite geht der Text ja auch gut als Satire durch -> Gimpfte werden sterben, das sind ja echte Neuigkeiten

    Gruesse
    Birgit Malers

  5. Hella-Maria Schier sagt:

    Wieso weiß niemand, was in den Impfstoffen enthalten ist?? Können Bhakti odrr Wodarg sich nicht einfach je eine Portion besorgen und in einem Labor mal schauen, was da so drin ist? Dann wären wir bald schlauer. Verstehe das Problem nicht.

    • RULAI sagt:

      Ja, schon klar. Da gibt es diesen Apparat, da steckt man die Probe rein. Und dann erscheint auf einer digitalen Anzeige, was alles drin ist.

    • RULAI sagt:

      Nicht mal die Nanopatholgin Antonietta Gatti findet alles. https://www.rubikon.news/artikel/das-rebellenpaar

      Und woran liegt das wohl? Weil man nur finden kann, wonach man sucht.
      Weil man, wenn man Beispielsweise "nur" nach Nanopartikeln sucht, man keine organischen Verbindungen finden kann.

      Wenn ich einem deutschen Labor Wasserproben aus unserer Tonne zur Untersuchung schicke, dann finden die Aluminium nur im normalen Rahmen. Keine Überschreitung der Grenzwerte, heißt es. Warum? Weil sie nicht nach Alu-Nanopartikeln suchen oder, vielleicht sogar, wie in den USA vorgeschrieben, nicht suchen DÜRFEN; oder nicht können.

      Wer danach suchte, würde Werte finden, die die zulässigen Grenzwerte um ein Vielhundertfaches überschreiten, wenn nicht sogar um ein Tausendfaches.

      Gatti hat untersucht, was so alles in Masken und in den Teststicks drin ist. Die Ergebnisse sind verheerend und sehen tatsächlich so aus, als wollte uns da jemand etwas sehr Böses antun.
      https://2020news.de/pcr-teststaebchen-partikel-wirken-wie-asbest-im-koerper/

      Zirkon ist drin. Silicon. Alu sowieso,
      (Das Schlimme am Zirkonium ist, daß es die Makrophagen aktiviert und auf diese Art zu einer Zirkonallergie führen kann. Was aber, wenn ein Mensch später ein Hüftgelenk oder andere Implantate braucht? Sein Organismus wird sie abstoßen.)

      Empfehlung: Masken vor Gebrauch in der Waschmaschine mit Borax waschen!!! (Dr. Klinghardt) Sonst bringt ihr das Zeug in die Lunge, wo er zur schwer wieder auszuscheiden ist. Noch schlimmer sind die Fäden, die gefunden wurden.
      Empfehlung: Nicht testen lassen! Falls es doch nötig wurde, mit Salzwasser durch die Nase nachspülen.

      Also: So einfach ist das nicht mit der Analyse von Impfcocktails……

      —————————–

      Zitiert aus dem Rubikon-Artikel über Gatti und einen anderen Forscher:

      "Ihre Studien zeigen die hochgradige Gefährdung der Gesundheit auf unter anderem durch:

      – schadstoffhaltiges Essen,
      -Feinstaub aus jeglicher Art von Verbrennungsanlagen, inklusive Biomasse-Anlagen,
      – die in Impfstoffen enthaltenen anorganischen Nanopartikel, die auf keiner Packungsbeilage stehen (8),
      – sogenannte „Anti-Partikel-Filter“, darunter auch sogenannte Diesel-„Filter“.
      "

      Es erstaunt mich doch immer wieder, wie sehr die Linke das Geoengineering ignoriert. Paßt wohl irgendwie nicht zur Agenda. Dabei ist längst erwiesen, daß die Versprühungen am Himmel die schlimmste Quelle für Vergiftungen durch Nanopartikel ist.

      https://www.youtube.com/watch?v=rf78rEAJvhY&t=1s
      The Dimming.

  6. Alcedo sagt:

    — Eine allgemeine Einordnung —
    kenFM will ja den Diskurs zwischen den Fronten fördern, evtl will dieser Artikel einfach den Diskurs anregen. Ich halte das für kontrapoduktiv, Angst und Spaltung auszulösen ist tägliches Brot im mainstream.

    — Experten —
    speziell hier Prof. Bhakdi: Ich finde, wir sollten ihn so gut wie möglich entlasten, das geschieht aber nicht indem wir sagen "..er kann auch nicht alles wissen" Logisch, niemand weiß alles, nur dieses ist sein Interessensgebiet, er hat x Studenten ausgebildet und sich gemeinsam mit seiner Frau das letzte Jahr extra noch einmal in dieses Themengebiet vertieft! (Daher konnte er auch schon im letzten Jahr die möglichen Schäden beschreiben und darauf hingweisen, daß man bei Schwierigkeiten nach der Impfung die Gerinnungshemmer im Blut testen lassen sollte, ein einfacher Standarttest.)

    — Tenor —

    Ich für meinen Teil fühle mich ausreichend über die medizinischen Grundlagen aufgeschlaut um mich auf meinen logischen Menschenverstand verlassen zu können, ich habe in den letzten 2 Tagen meine Gemüsebeete fertig gemacht und auch sonst ist jede Menge liegen geblieben in letzter Zeit.
    In der Hoffnung, daß ihr das in nächster Zeit auch könnt, hier meine 'Erkenntnisse' noch einmal zusammengefasst:

    1 ) Standartschulbildung
    2 ) abweichend waren mir zwischenzeitlich die Infos vermittelt – Mitochondrien verhalten sich abweichend in der Vererbung und Menschen im allgemeinen sind Symbionten. Die Biologie wird also an dieser Stelle – was gehört in den Körper und zu uns und was nicht – erneuert werden müssen. (mein nicht vertiefter Stand jetzt : Mitbewohner genannt Makrophagen = Bakterien, Pilze, Algen. (evtl wg Lanka *3) auch Viren)

    Dies dürften auch die meisten von euch bereits (unbewußt?) verinnerlicht haben, im Bereich des Darmes ist das seit Jahren ein Thema. Über die Darmflora (Makrophagenmitbewohner) wurde viel gesprochen und das betrifft wohl auch andere Systeme im Menschen.

    3 ) 10 außerordentlich konzentrierte Minuten Detaillierung Zellabläufe (am besten Mitmalen) *2

    Damit ist klar, daß die Injektion (mRNA-Impfung) nicht in Frage kommt, zumal ja auch kein entsprechendes Risiko für überhaupt eine Anwendung eines Pharma-produktes besteht.
    Das die Impflinge sich einer großen Gefahr aussetzen ist uns auch bekannt, ich versuche nach wie vor den unnötigen Einsatz eines Pharmaproduktes aufzuzeigen. Die Schwierigkeit besteht vor allem im Begreifen des kollektiven Versagens/Verrates aller Institutionen, statt auzufangen und Wege aufzuzeigen fangen wir nun tlw. an, ihnen die volle Schuld anzulasten.

    ==> Die These, 'Geimpfte' seien für Ungeimpfte gefährlich ist Blödsinn.
    Der Schreiber setzt die falsche These an, daß Viren bei Mutation gefährlicher werden, aber Viren sind keine Waffen sondern Leben und um zu überleben werden Viren harmloser für die Wirte, denn lauter Tote Wirte lässt auch die Viren nicht nur mutieren sondern aussterben.

    Auch die Genetik kann nichts Mystisches, sie propft auf den Lebensprinzipien auf und versucht diese zu manipulieren, aber sie kann sie nicht in ihr Gegenteil verkehren.


    *3
    Ich fand es gut, daß Sie Herr Lenz, diese medizinische Sonderdiskussion auf Ihrem Kanal weiterführen wollten. Die Frage, ob die über Atemwegsinfekte letztlich entstehende Lungenentzündung – eine bakterielle Infektion – nun durch Viren oder x ausgelöst wird, ist für unsere Corona-Auseinandersetzung seit über einem Jahr unerheblich. Möglicherweise steht hier ein gravierender Wissensumbruch an, und ich wünsche Dr. Lanka auch sehr, daß seine Forschungsergebnisse nicht mehr einfach diffamiert werden.
    Nur für den aktuell stattfindenden Gesellschaftsumbau vertieft es die Gräben innerhalb der eigentlich zusammenstehen-sollenden weiter, wenn hier eine ganze Wissenschaftsdisziplin jetzt ihren (potentiellen) (Lebens-?) irrtum begreifen soll. Die Erklärungsmuster mit Viren funktionieren passabel und bis zur Corona Wissenswende gab man Immunsupressiva/Antibiotika bei bakteriellen Erkrankungen und nichts als Ruhe und Schonung bei viralen Erkrankungen.

    *2
    Dr. Vanessa Schmidt Krüger, Zellbiologin
    corona-ausschuss.de Sitzung 37, Die Abrechnung: Rechtssystem und mRNA Technologie
    ganzer Beitrag ab 3:46
    Darstellung Zell/innenabläufe 4:41:00 bis 4:52:30

    • Bhakdi, Wodarg und alle anderen lösen auch Angst aus. Was ich persönlich nicht schlimm finde, denn sie ist nicht irrational, wie die im mainstream, die ist nämlich völlig irrational.
      Bhakdi, Wodarg und viele andere zeigen auf, dass sich hinter der Pandemie, dem Impfen, ein dunkler Plan steckt, ein eugenischer Satanismus. Sie sagen es nicht so deutlich wie ich hier, aber sie benennen das Spiel als mörderisch und deuten vielfach an (anfangs, Mai Juni 2020, hatte Bhakdi das noch nicht verstanden), dass sich dahinter ein Transhumanismus verbirgt.

      Das ist auch Angstverbreitung und ich finde sie wichtig, da sie zu Lösungen führt, die jeder persönlich angehen kann. Was ja auch zu enormen Widerstand der Impfungen und zu immer mehr Organisationen rund um den Protest geführt hat.

      Ja, der Artikel erzeugt Angst. Ich habe ihn gebracht, weil niemand mit Sicherheit weiß, was in den Seren drin ist, die verspritzt werden. Mir ist vollständig bewusst, dass es sich bei den Impfungen der verschiedenen Hersteller nicht um einen Impfstoff handelt. Die Frage ist dann: Was ist da drin und was will bewirkt werden, wenn es gar kein Impfstoff ist?

      Mittlerweile traue ich den Machern des Great Reset und seinen handlangern alles zu, wirklich alles, auch die Auslöschung der Spezies Sapiens. Niemand weiß wirklich, was drin ist und niemand weiß, was die Spritzen langfristig bewirken. Eine wirkliche Impfung gegen Corona wäre beispielsweise ein Spray zum Inhalieren. Bhakdi hat ja die Gabe, sehr bildlich zu sprechen und das mit dem Wohnzimmer und dem Flur ist gut auf den Punkt gebracht.

      Wenn die Gefahr im Wohnzimmer sitzt, wieso rennt die Polizei den Flur ein, wohlwissend, dass sie so niemals ins Wohnzimmer kommt? Weil die Impfung ein trojanisches Pferd ist?

    • Alcedo sagt:

      So ist es, ein Corona-Virus-Gegenmittel sollte auf den Schleimhäuten aufsetzen, die Virusabwehr erst im Blut zu trainieren ist eigentlich zu spät. Viren im Blut bedeuten schon eine starke Erkrankung.

      Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg verbreiten keine Angst, da müßten Sie schon die deutliche Stelle nennen, natürlich antworten sie auch mal auf Fragen, die den medizinischen Bereich verlassen. Ich habe bei beiden noch nie eine Übertreibung bemerkt.
      Wer den Transhumanismus nun offiziell ins Spiel gebracht hat, erinnere ich nicht mehr, ich war in dem Bereich bereits "vorbelastet".

      Das das Serum leicht verändert werden könnte von menschlichem Bioreaktor (bislang nur in der Theorie) bis mobile Identifizierung wurde hier bereits in etlichen Artikeln behandelt, ich sehe keinen Anlaß anzunehmen, daß das zumindest hier in Deutschland derzeit geschieht. Eine unabhängige Prüfung des Serums wäre natürlich wünschenswert, aber da sind wir schon wieder in einem Spezialthema (das ich selbst nicht beurteilen kann und daher meine Zeit lieber mit anderen Dingen zubringe) Ich komme jedenfalls in Schwierigkeiten, wenn ich mich gegen die Impfung stelle und nicht logisch konsistent bleibe (bspw gibt es nun Viren oder nicht). Je einfacher die Erklärung desto zugänglicher auch noch bei Verängstigung, so jedenfalls meine Erfahrung.
      Eine Auslöschung des Menschen kann ich mir nicht sinnvoll als ein Ziel vorstellen, selbst wenn man diese Stufe der Perversität annimmt, funktionieren immerhin die erträumten Verfahren der Genmanipulation und künstlichen Vermehrung noch nicht und sie werden auch nicht funktionieren. Eine deutliche Reduzierung macht natürlich Sinn um mögliches Widerstandspotential zu verringern für den schlimmsten Fall der Auseinandersetzung Mensch gegen bezahlt gesteuerte Technik.

      So sieht das eben jeder verschieden, aber psychologisch erfahren ist Ihnen doch auch bekannt, daß die in jedem vorhandene Vorurteile sich unter Angst immer schlechter zügeln lassen. (Daher macht ein echter Geldzusammenbruch mit aufkommender Arbeitslosigkeit (wegbrechende Einnahmen) die Situation für einen sinnvollen Gesellschaftsumbau auch nicht besser)

  7. hector2 sagt:

    Ich sehe hier zwei Thesen von von der Bossche, die man vielleicht auch getrennt bewerten sollte:
    Zum einen, mit der Impfung wird das Immunsystem geupdatet, kann noch die Viren abwehren auf die die Impfung spezialisiert ist und ist gegenüber anderen (Corona?) viren geschwächt. Dies scheint sich ja durch die Zahlen aus Israel (400 mit biontec geimpfte/400 ungeimpfte, die geimpften hatten einen 8x stärkeren Befall mit der südafrikanischen Variante) zu bestätigen. Auch die Antwort an reitschuster dass 2,4 % derer bei denen Corona nachgewiesen wurden verstarben, 4,64% derer, bei denen Corona nach der ersten Impfung und 5,1% derer die verstarben nachdem Corona nachgewiesen wurde und die zwei Impfungen bekommen hatten scheint dies ja zu bestätigen.

    Die zweite These ist die, dass die Coronaviren zu einer wesentlich tödlichen Variante mutieren, wenn ein Impfstoff gegen sie eingesetzt wird. Dies wurde ja auch bereits zu Beginn der Pandemie von Bhakdi und Reiss so vertreten. Da gehe ich nicht so ganz mit. Auch da beziehe ich mich wieder auf die israelische Studie, wenn es doch nach der Impfung selbst für eine popelige und relativ ungefährliche Mutation wie den südamerikanischen Virus möglich ist, sich im Menschen ungestört zu vermehren, dann besteht die Notwendigkeit für gefährliche Mutationen doch gar nicht. Dassicherlich welche Auftreten können ist ok und die Wahrscheinlichkeit ist immer da. Wenn aber die Impfung bewirkt, dass der Körper auch auf ungefährliche Corona viren nicht mehr reagieren kann, dann denke ich das die Entwicklung der Viren ganz normal, also wie die Jahrhunderte ohne Impfung , weiter gehen wird.

    Falls ich falsch liege, wo ist mein Denkfehler?

  8. chaukeedaar sagt:

    Naja, leider haben wir die unschuldige Zeit verlassen, in der jeder noch aus dem hohlen Bauch drauflos spekulieren konnte und dies als solches von den Lesern eingeordnet werden konnte.

    Rein spekulativ sehe ich es ähnlich wie im Artikel. Aber eben, das heute in der Öffentlichkeit zu sagen, ist nicht mehr zielführend.
    Rein faktisch reicht mir die Überzeugung, mir nie im Leben einen experimentellen Gentherapie-Stoff reindrücken zu lassen, der mit meinen eigenen Körperzellen Viren-Teile produzieren lässt. Es gibt bestimmt Gründe, weshalb die Pharmabranche trotz Lobbying es in dreissig Jahren nicht geschafft hat, die Erlaubnis für mRNA-Impfstoff-Versuche am Menschen zu erhalten. Die Begründungen und Protokolle der entsprechenden Regulierungsorgane der verschiedenen Länder würden mich recht interessieren…
    Es ist ein Kult. Es ist ein Intelligenztest. Es ist auch Georgia Guidestones.

  9. Neues von Clemens Arvay.

    Drosten sagt, dass die Verimpften vermehrt das Virus über den Rachen ausscheiden können und so die Ungeimpften verstärkt anstecken können.

    Aber schaut selbst:

    https://www.youtube.com/watch?v=2_DSx3lM4wQ

  10. ceving sagt:

    Der Kommentar ist eine Aneinanderreihung von bloßen Behauptungen ohne irgendwelche Beweise oder Quellenangaben. Weder hier noch im Original. Ich frage mich, warum Kenfm so einen Scheiß veröffentlicht. Und dann in den Kommentaren auch noch dieser Juden-Scheiß. Mir wird echt übel. Ich sollte meine monatliche Unterstützung von Kenfm nochmal überdenken, wenn sie dazu genutzt wird, so einen Müll zu publizieren. Und der allerbeste Satz ist: "Ich glaube nicht an Viren". Selbst eine komplett verblödete Hohlbirne kann sich Viren unter dem Mikroskop angucken. Dafür braucht man nichts glauben. Und überhaupt wieso glauben? Ist das hier ein Glaubensbekenntnis? Naja gut dass der Spuk im Herbst ein Ende hat. Dann werden wir ja alle an den Folgen der Impfung gestorben sein. Und wenn nicht, kann man den gesammelten Schund endlich nach /dev/null verschieben.

    • Zum einen steht im Text: Ich hoffe, Dr. Bossche hat Unrecht. Ich hoffe, ich irre mich.

      Zum anderen, nehmen Sie sich doch die 1,5 Millionen Euro, welches das Preisgeld ist für die oder den, der oder die das SARS-CoV-2 nachweisen kann.

      Die 100.000 Euro für den Nachweis des Masern-Virus ist schon vor Jahren in einem längeren Prozess, mit guten Gutachtern, nicht gewonnen worden. Dort wurde sogar nachgewiesen, dass es das Masern-Virus bis heute nicht wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

  11. Klickt hier mal alles an und schaut selbst nach, wie super die Impfungen sind.
    Zusammengefasst von Dr. Vermon Coleman

    https://vernoncoleman.org/articles/how-many-people-are-vaccines-killing

  12. Schlafschaf sagt:

    Lieber Herr Lenz,
    sie verstehen mich da falsch, ich wollte lediglich darauf hindeuten, dass die Hysterie nicht noch Öl braucht.
    Natürlich finde ich allein den Gedanken, dass Menschen solche Experimente anstellen, total verstörend, anderseits sagt mir mein Verstand aber auch, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass alle Menschen aussterben. Aber selbst wenn da tatsächlich etwas wie in zwölf Monkays beschrieben, passieren sollte, möchte ich dann in so einer Welt überhaupt überleben.
    Mein Immunsystem stärke ich, wie es mein Geldbeutel und meine innere Stimme rät, bzw. wie ich gerade meinen inneren Schweinehund überwinde. Z B. viel Wandern, wo ich doch gar kein begeisterter Fußgänger bin.
    Was mich stört, ist etwas sensationell aufzublasen, da ich dann das Gefühl habe, es geht gar nicht um die Sache, es geht um das recht haben. Am Ende freuen wir uns auch noch, das wir recht behalten.
    Dann haben wir es den Zeugen Coronas aber mal richtig gezeigt.
    Diese Einstellung führt aber immer tiefer in die Spaltung.
    Nachzulesen in den unteren Kommentaren.

  13. P.Nibel sagt:

    Rüdiger Lenz übertreibt nicht!
    Als ich die Pest gegoogelt habe, um einmal genau zu erfahren, wie der Ansteckungsweg von der Ratte auf den Menschen verläuft, stellte ich zu meiner großen Verwunderung fest, dass es in Europa niemals einen Rattenfloh gegeben hat, weil diesem die Winter zu kalt sind. Die Idee mit dem Rattenfloh wurde offensichtlich nicht wissenschaftlich geprüft, sondern aus politischen Gründen erdacht, um die Juden vom Vorwurf der Brunnenvergiftung freisprechen zu können. Nachdem ich erfuhr, dass die Juden früher in ihrer Synagoge einen eigenen Zugang zum Trinkwasser der Gemeinde, genannt "Mikwe" hatten, verstand ich auch, warum sie in den Ruf kamen, Brunnenvergifter zu sein.
    Ich halte es deshalb für real, wenn Rüdiger Lenz von einer gewollten Tötung von Millionen oder Milliarden von Menschen spricht, denn solche "Resets" werden schon seit Jahrhunderten immer wieder inszeniert, weil sich an Kriegen und Katastrophen jedesmal viel Geld verdienen lässt!
    Die Juden wurden beim Untergang der Titanic gerettet – die Juden hatten auch frei, als die Twin Towers einstürzten und ich glaube nicht, dass in Israel wirklich der "Impstoff" gespritzt wird, denn die Juden wollen schließlich den Armageddon überleben – steht ja auch so in ihrer Heiligen Schrift!

    • MetaPhysik sagt:

      Aha die Juden sind Schuld….was ganz Neues….
      Hallo ein Administrator bitte….wir haben hier wieder dieses Problem….

    • MetaPhysik sagt:

      P.s….wer hier wohl die Brunnen penibel vergiftet….?

    • P.Nibel sagt:

      @MetaPhysik
      Bitte, lassen Sie sich impfen! Lassen Sie sich schnell impfen, lassen sie sich stark impfen und lassen Sie sich zur Sicherheit mehrfach impfen!

  14. Scarlett Debord sagt:

    Rückblickend würde ich den Sinn der Grippe-Impfung, wegen der veränderlichen Zusammensetzung der selben in Frage stellen.

    Was Impfungen im Allgemeinen betrifft steht auch da eine Neubewertung der Situation an, denn man muss mittlerweile davon ausgehen, das "neue gesundheitliche Erkenntnisse" nicht mehr das Ergebnis ernsthafter Forschung ist, sondern den gewinnstreben der Pharma-Industrie untergeordnet sind.

    • MetaPhysik sagt:

      Impfungen an sich sind insgesamt schon lange fragwürdig, ich bin inzwischen überzeugt das die geistige Behinderung meiner Schwester herbeigeimpft wurde, genauso eine schwere Autoimmunerkrankung die ich durchmachen musste…wir wurden reichlich geimpft seit unserer Kindheit in den 80ern….jetzt erst kapier ich langsam was hier los ist….bitter.

    • Soeren Hueter sagt:

      @ MetaPhysik
      Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten das fas alle Autoimmunerkrankungen auf Impfungen zurückzuführen sind.

  15. ZUDKEMZW sagt:

    Du meine Güte. Das überrascht mich jetzt aber doch.
    Das hier auf dem Portal die Panikmache verbreitet wird, wie man es den Mainstream-Medien die ganze Zeit vorgeworfen hat.

    Das ist Wasser auf die Mühlen der Virus-Angst.

    Bemerken Sie denn nicht, dass Sie dem Mythos in die Hände spielen?

    Scheinbar hat aber das gesamte letzte Jahr nicht dazu beigetragen, sich weniger vor "Viren" zu fürchten, sondern mehr. Selbst bei Menschen, die sich als Kritiker der Maßnahmen verstehen.

    Ich hatte bis jetzt gedacht, dass Vernunft und Beobachten der eigenen Lebensrealität vor solchen unbegründeten Ängsten schützen würde. Das alles, was in diesem Text zu lesen ist, darüber freuen sich sicher diejenigen, die diese Ängste in die Welt gesetzt haben.

    Wem wissenschaftliche Texte noch was bedeuten, der mag hier vom Max-Planck-Institut aus dem Jahr 1999 eine Geschichte zur Virus-Theorie lesen. Besonders interessant ist die Einleitung, wo es um die Wahrnehmung von Wirklichkeit geht. Steht wohl nicht ganz umsonst ganz am Anfang:

    https://www.mpiwg-berlin.mpg.de/Preprints/P125.PDF

    Im Übrigen finde ich Stefan Lankas Publikationen lesenswert, auch wenn ich sie teilweise schwach formuliert finde.

    Ich habe mich entschlossen, nicht an die Ansteckungstheorie zu glauben.

    Damit lebt es sich viel leichter und besser. Die Hysterie, von der wir uns doch auch hier auf dem Portal scheinbar alle gewünscht haben, dass sie beendet werden möge, wird durch diesen Text leider wieder neu angefacht. Ich finde das enttäuschend. Vielleicht liegen auch nur die Nerven blank. Das kommt immer wieder mal vor.

    • MetaPhysik sagt:

      Ich danke Herrn Lenz für die Möglichkeit das wir hier im Kommentarbereich die Wahrheit gemeinsam ausfindig machen können, so kommen wir weiter und vertiefen unser Wissen.

    • @ZUDKEMZW,

      ich schrieb es unten schon, ich glaube nicht an Viren, ABER irgendein Agens ist in den Impfungen (die auch keine Impfungen sind). Der Vorgang, den Coleman beschreibt und den ich hier als TD zitiere, könnte etwas dran sein, wenn man anstelle des Wortes Virus einfach irgendein Agens benennt, dass in den Spritzen verabreicht wird.

      Wichtig ist die ganze Angstmache von eins Pandemie und einem Todesvirus doch bloß, um die Leute in Massen zu einer medizinischen Impfung zu bringen. Noch einmal, und ich glaube wirklich, dass die so denken; die wollen eine Bevölkerungsreduzierung, das ist nach meiner Meinung der Plan. Und ein solcher Prozess, wie er von Bossche beschrieben wurde, KÖNNTE eine Möglichkeit sein.

      Auch ein Bhakdi oder Wodarg oder Hockertz etc. wissen nicht alles. Sie haben keine Kenntnis über das Serum in der Spritze und niemand weiß welche physiologischen Abläufe durch das Serum zeitlich und systemisch geschehen.

  16. CH_Max sagt:

    "Die Pandemie entpuppte sich schon im Februar 2020 zu einem Intelligenztest, mit dem Motor der Selektion, der die Vollverimpfung darstellt"

    Den Gedanken hatte ich auch schon, quasi eine neue Form des "Darwinismus" im Internet-Zeitalter, denn die offiziellen Begründungen für Massnahmen und "Impfungen" sind dermassen unwissenschaftlich, unlogisch und dümmlich, dass es schon weh tut.

    An die These, dass "Geimpfte" Brutreaktoren für tödliche Mutanten sein sollen, mag ich nicht recht glauben, dann wäre die Menschheit ja schon lange von tödlichen Pocken- und anderen Mutanten dahingerafft worden. Problematisch könnte für die "Geimpften" aber in der Tat werden, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, falls durch diese mRNA – Technik tatsächlich das Immunsystem quasi "umprogrammiert" wird mit Focus einzig und allein auf die ein"geimpfte" Virentypen, denn es gibt ja noch viel üblere Viren alltäglich um uns herum, viel heftiger als irgendwelche "Coronas" oder deren "Mutanten", und wenn unser natürliches Immunsystem darauf nicht mehr richtig reagieren kann, dann kann es wirklich kritisch werden.

    Ich hoffe allerdings sehr für uns alle (wirklich alle, für "Corona-Geimpfte" wie für "Corona-Ungeimpfte", dass sich diese Befürchtungen als unbegründet herausstellen, aber ausschliessen kann man das derzeit leider nicht.

    • ZUDKEMZW sagt:

      Hallo,
      Sie sagen: "An die These, dass "Geimpfte" Brutreaktoren für tödliche Mutanten sein sollen, mag ich nicht recht glauben" – ich glaube beispielsweise überhaupt nicht daran. Ich zweifele auch die Ansteckungstheorie an, weil ich sie anzweifeln will.

      Auch als Kritiker bekommt man irgendwann aufgrund der Einseitigkeit und der zwanghaften Auseinandersetzung mit der Thematik einen Tunnelblick.

      Sehr lesenswert, wenn man an die Anfänge der Impf-Industrie zurückgeht:

      http://www.whale.to/vaccine/sf.html
      (Englisch)

      http://neue-medizin.com/mcbean1.htm
      (Auszug in Deutsch)

      Die Strategie, dass man nun einen Labor-Unfall oder die Forschung mit tödlichen Viren für "neue Epidemien" verantwortlich macht, ist nichts anderes, als weiterhin die Gefährlichkeit von Todes-Viren zu schüren und weiterhin den Mythos von Killer-Viren zu befeuern. Damit unterstützt man langfristig die Impf-Agenda und den totalen Übergriff einer Welt-Gesundheitspolizei auf den Einzelnen. Daher finde ich diese Taktik sehr gefährlich.

      Herr Lenz hat Dr. Stefan Lanka doch interviewt. Der sagt beispielsweise etwas anderes über Viren und Bakterien – auch wenn er scheinbar ziemlich allein auf weiter Flur damit steht. Das macht es für mich in jedem Fall interessant.

      Bitte denken Sie daran, dass die Impfungen immer schon durch ihre Zusatz- und Konservierungsstoffe für Probleme gesorgt haben und es die Gifte sind – neudeutsch Toxine – die zu schweren Schäden oder dem Tod führen können. Mir leuchtet das mehr ein, es ist jedenfalls näher dran an meiner Realität, als der aus meiner Sicht völlig überbewerteten Genetik Super-Effekte zuzuschreiben. Ich halte das eher für Science Fiction.

    • MetaPhysik sagt:

      Ja ein perverser darwinistischer Intelligenztest….das Überleben der Selbstdenkenden wird anvisiert, der Rest springt über die Klinge. So läufst.

    • Hella-Maria Schier sagt:

      Die Impfung sowie auch die provozierend undemokratischen Maßnahmen bringen das kritische Potenzial der Gesellschaft dazu hervorzutreten und zu protestieren. und sich so zu outen. Dies bewirkt der "Intelligenztest". "
      "Hallo, wir hier sind die Schlauen, diejenigen, die ihr mit euren Tricks nicht töuschen könnt und die sich euren Plänen in den Weg stellen!"
      Der Gedanke liegt nahe, dass gerade wir daher bestimmt n i c h t die Lieblinge der "Eliten" sind, die das Alles überstehen sollen. Sie wissen nun, wo und wer ihre Gegner sind, das nützt ihnen schonmal.
      Es ergäbe für sie Sinn, wenn wir durch die Geimpften besonders gefährdet sind. Entweder erledigt uns das, oder bringt uns dazu uns von ihnen stets fernzuhalten, so dass wir nicht mit ihnen reden könnten.

  17. TheBase sagt:

    Hat eigentlich schonmal IRGENDWER die Frage gestellt, ob die durch die Impfung herbeigeführten Veränderungen mitvererbrt werden?!
    Und ist – wenn das der Fall sein sollte, die Tragweite aufgefallen?

  18. Isabelle Emcke sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=3TvfRx6fIxQ

    https://www.bitchute.com/video/VAMeObU7u9iH/

  19. Soeren Hueter sagt:

    Und das Allerschlimmste daran, man musste nicht einmal unbedingt Mediziner oder gar ein Genie sein, um jene "Pandemie" als das zu durchschauen was sie in Wahrheit von Anfang an war, nämlich ein sehr, sehr groß angelegter Fake.

    Und wenn man sich dieser Tatsache erst einmal bewusst wird, dass schon der normale Menschenverstand eigentlich ausreichen sollte um zu erkennen das all dies nur ein Fake ist, dann macht es das sogar noch um so schlimmer.
    Da dann nämlich klar wird das die meisten Menschen ganz einfach strunzdumme Feiglinge sind, die lieber einem solchen Terrorregime applaudierend hinterherlaufen, als das sie sich demgegenüber auch nur irgendwie zur Wehr setzen würden.

    Ganz ehrlich, wenn all jene strunzdummen Mitläufer dann in naher Zukunft an der "Impfung" abkratzen, dann ist dies gewiss kein großer Verlust für die Welt.
    Sorry, ist aber nun einmal so.

    Schade nur das jene Impflinge sodann auch die Ungeimpften – die somit also noch nicht gentechnisch veränderten Menschen – mit jenem künstlich erzeugten Mist sodann sogar auch noch anstecken können. 🙁

    Aber auch dagegen gibt es Mittel und Wege eine solche Ansteckung mit derart genveränderten Viren mit ziemlicher Sicherheit zu unterbinden, auch wenngleich es dem Impfvieh ganz sicher nicht gefallen wird.
    Denn in der Tat, da bleibt dann eigentlich nur noch die Quarantäne der Geimpften übrig, und zwar lebenslang.

    Denn erst einmal mit solchen künstlich erschaffenen Viren/Proteinen geimpft bzw. infiziert, verschwinden diese nicht einfach so wieder aus den Körpern der Impflinge.

    Oder mit anderen Worten, es kann noch lustig werden….. 🙁

  20. Schlafschaf sagt:

    Nun fangen wir hier auch "in Panik machen" an. Jetzt wissen wir noch mehr, und können uns freuen, wenn im Herbst Leute sterben. Wahrscheinlich immer an den Folgen des Impfstoffs. Und so werden immer weiter Legenden gebildet. Aber man weiß ja, an Legenden ist immer ein Körnchen Wahrheit. Nur, was soll es bringen, da ich ja nun weiß, geimpft oder nicht geimpft, sterben muss ich jetzt gewiss. Aber eigentlich wusste ich das auch schon vorher.

    • Falsch!
      Tun sie alles dafür, dass Ihre innere Körperabwehr gesättigt und gestärkt wird.
      Das steht auch im Text.

    • Schlafschaf sagt:

      Lieber Herr Lenz,
      sie verstehen mich da falsch, ich wollte lediglich darauf hindeuten, dass die Hysterie nicht noch Öl braucht.
      Natürlich finde ich allein den Gedanken, dass Menschen solche Experimente anstellen, total verstörend, anderseits sagt mir mein Verstand aber auch, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass alle Menschen aussterben. Aber selbst wenn da tatsächlich etwas wie in zwölf Monkays beschrieben, passieren sollte, möchte ich dann in so einer Welt überhaupt überleben.
      Mein Immunsystem stärke ich, wie es mein Geldbeutel und meine innere Stimme rät, bzw. wie ich gerade meinen inneren Schweinehund überwinde. Z B. viel Wandern, wo ich doch gar kein begeisterter Fußgänger bin.
      Was mich stört, ist etwas sensationell aufzublasen, da ich dann das Gefühl habe, es geht gar nicht um die Sache, es geht um das recht haben. Am Ende freuen wir uns auch noch, das wir recht behalten.
      Dann haben wir es den Zeugen Coronas aber mal richtig gezeigt.
      Diese Einstellung führt aber immer tiefer in die Spaltung.

  21. RULAI sagt:

    https://t.me/AllesAusserMainstream/4596

    https://connectiv.events/johns-hopkins-university-bestaetigt-dass-selbstausbreitende-impfstoffe-real-sind/

    connectiv.events (https://connectiv.events/johns-hopkins-university-bestaetigt-dass-selbstausbreitende-impfstoffe-real-sind/)
    Johns Hopkins University bestätigt, dass ’selbstausbreitende‘ Impfstoffe real sind.

    ———————————————————————————
    Die Johns Hopkins U. ist allerdings nicht die Quelle meines Vertrauens.

    • DadDidi sagt:

      Dann empfehle ich Allen sich dazu Dan Browns INFERNO anzuhören oder zu lesen. Da wurde entsprechendes ja schon ausgeführt. Und sollte das so schon möglich, und im Einsatz sein sind wir Alle am Arsch (Entschuldigen Sie die ausdrucksweise).
      Bleibt einmal mehr uns Allen viel Glück zu wünschen!

  22. RULAI sagt:

    https://t.me/Corona_Fakten/676

    Dr. Stefan Lanka – Gefahren von Nanopartikel und Manipulation von Impfstoffstudien ❗️

    Stefan bringt es auf den Punkt – Bei diesem Irrsinn zu behaupten, man habe wissenschaftliche Studien durchgeführt, ist absolut krank im Kopf ?

    Inhalt:

    – Die Adjuvantien, fälschlicherweise als Hilfsstoffe in Impfstoffen bezeichnet, sind unheimlich gefährlich

    – Keine einzige mRNA-Impfung hat jemals in Tierversuchen funktioniert – IM GEGENTEIL!

    – In allen Impfstoffstudien werden keine Placebo-Studien durchgeführt – In der Placebogruppe sind die sogenannten Adjuvantien (Hilfssubstanzen) immer enthalten.

    – Diese Studien werden in den ärmsten Ländern durchgeführt, bei denen keiner etwas mitbekommt

    —————————

    Das ist nun etwas, das ich als verstörend betrachten würde.

  23. Burghard Lehmann sagt:

    Für Leute, die das Orginal auf Englisch hören und lesen möchten, hier der Link:

    https://vernoncoleman.org/videos/covid-19-vaccines-are-weapons-mass-destruction-and-could-wipe-out-human-race

    Dr. Vernon Coleman ist der englische Wolfgang Wodarg. Ein Wahrheitssprecher ebenso verpönt und todgeschwiegen von den britischen Massenmedien.

  24. David2 sagt:

    Ich empfehle auch mal das ganze von der Seite eines "Schöpfergottes" zu betrachten,

    Ein sehr interessanter Beitrag von Dr. rer. nat. Markus Blietz

    Viren Unerwünschte Erreger oder Unverzichtbare Helfer?

    Viren haben einen schlechten Ruf – doch wirklich zu Recht?
    Sind sie nichts weiter als unerwünschte Erreger, oder trügt der Schein?
    https://www.youtube.com/watch?v=IdHtm2dtnl4

    Was der Mensch daraus gemacht hat, ist wie meistens, genau das Gegenteil von dem wie es ursprünglich mal von Gott gedacht war.

    Zumindest in einem aber stimme ich Ihnen zu Herr Lenz, nämlich das es eine Gruppe Menschen gibt die nichts gutes mit uns im Sinn hat, diesen Menschen ist unsere Gesundheit Scheißegal. Für sie zählt nur der Profit und dafür gehen sie auch über Leichen.

  25. Soeren Hueter sagt:

    Zitat: Allerdings glaube ich jetzt, dass die bösen Geister, die diesen Betrug geschaffen haben, die Gefahr der experimentellen Impfstoffe, die sie so energisch beworben haben, dramatisch unterschätzt haben. Zitat Ende.

    Nein, ganz im Gegenteil, es war sogar von vornherein alles ganz genau so geplant.

    Oder wie ich schon mehrfach schrieb, "Die Impfstoffe sind das eigentliche Virus".

    Und genau aus diesem Grund war auch von Anfang an geplant allen Menschen bis auf sehr wenigen auserwählten Ausnahmen, jene "Impfstoffe" zu injizieren.

    Nach eventuellen Heilmitteln oder gar entsprechenden Medikamenten wurde hingegen von Anfang an nicht wirklich gesucht bzw. die Forschung danach auch nicht im Mindesten vorangetrieben.
    Beziehungsweise diejenigen Medikamente/Heilmittel welche es in Hinblick auf jenes relativ harmlose Virus schon längst gibt, die wurden sogar explizit von der WHO und anderen ähnlichen Organisationen kategorisch abgelehnt.
    Denn es ging wie schon erwähnt, hierbei niemals auch nur eine Sekunde darum die Menschen gar von jener Covid-19 genannten Erkrankung zu heilen, sondern es ging von vornherein darum möglichst viele Menschen mit jenen Vakzine genannten Mitteln zu impfen.

    Und das es dabei dann nicht etwa um den Gesundheitsschutz der Bevölkerung geht, im Grunde auch niemals auch nur eine Sekunde lang ging, dass sollte doch eigentlich einem Jeden mit noch etwas mehr als zwei funktionierenden Hirnzellen sodann einleuchten.

    Einziges erklärtes Ziel jener politisch gewollten und medial gepushten angeblichen Pandemie, war es von vornherein eine entsprechende Bevölkerungsreduktion herbeizuführen.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    • PeterLau sagt:

      Doch, doch, die alternativen Medikamentierungen sind mit der globalen Brille aufgesetztschon zu finden
      Pakete von Ivermectin, Vtitamin D, Zink, Vitamin C, etc wurden in verschiedenen Ländern den Bürgern ausgehändigt. Schaut euch https://ivmstatus.com/ dazu an und scrollt durch die verschiedenen Länder, z.B. Guatemala, Indien, Brasilien

      https://ivmstatus.com/

    • Soeren Hueter sagt:

      @ PeterLau

      Große Kapuzinerkresse 😉

      Lesen bildet ja bekanntlich, und daher: https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Kapuzinerkresse

  26. Loveisthekey sagt:

    Das ist eine Verschwörungstheorie! (m.M.n.)

    Weder Bhakdi noch Wodarg haben das bestätigt. Letzterer sagte im Interview mit Ralf Ludwig, dass für die Ungeimpften keine Gefahr von den Geimpften ausgeht:

    https://tube.querdenken-711.de/videos/watch/3ff09255-ccf0-43cb-aed2-2a6e128e9bd2

    Die Ungläubigen konnten bisher ja nicht vor den Corona-Angstkarren gespannt werden, jetzt soll ihnen eingeheizt werden und sie bekommen ihre Extradosis Angst verpasst.

    Anfangs war mir auch recht mulmig, als ich das hörte; denn auf der Arbeit weiß ich von einer, die sich kürzlich hat impfen lassen. Sie kam in mein Büro und stand recht dicht neben mir, das behagte mir gar nicht und 2 Tage lang habe ich mich sogar am Desinfektionsmittelspender bedient, den ich bis dahin noch nie in Anspruch genommen hatte. Dann kamen Gedanken auf wie: soll ich demnächst zum einkaufen eine Maske aufsetzen (das tue ich nämlich nicht) und als eine Bekannte mich letzte Woche besuchte, wollte ich eigentlich fragen, ob sie geimpft sei und danach dann entscheiden, ob ich mich von ihr, wie unter uns üblich, umarmen lasse. Meine ganzen Freunde sind ja nun auch im Corona-Angstsumpf versunken. Wir sind uns nicht mehr nah, aber ab und an haben wir doch noch mal Kontakt … hm. Das ginge alles in Richtung Selbstisolation, was ja sicherlich der Schrat-Klaus-Agenda vortrefflich in die Karten spielen würde …

    Nachdem mich Dr. Wodarg, der für mich DIE Vertrauensperson in diesem Schlamassel ist, beruhigen konnte, dachte ich daran, dass alles alles alles immer mit dem Machtmittel ANGST durchgesetzt wurde. Angstpapiere, Angststrategien, Angst verbreiten, um das durchzuboxen, was sich ein paar Lebensverachter seit Jahrtausenden auf die Fahne geschrieben haben? Nee, da mache ich nicht mit.

    • MetaPhysik sagt:

      Jupp, so seh ich es auch. Angst ist das Virus. Angst ist die eigentliche Währung in diesem Spiel….alle sollen Angst haben….da sollten wir nicht mit machen! Zudem sind die Menschen die uns warnen vor Geimpften bisher nicht als Menschenfreunde in Erscheinung getreten…woher also der Sinneswandel….

    • ZUDKEMZW sagt:

      Gleichfalls. Ich mache dabei auch nicht mit.
      Hier passieren schon fast abergläubische Zuschreibungen, wie man sie "der anderen Seite" zugeordnet hat. Jetzt blasen wir ins selbe Horn?

      Das Angst-Feld und die Placebo-Forschung sind hierbei interessant. Auch, wenn Menschen an die Gefährlichkeit von etwas glauben, entwickeln sie Symptome. Genauso ist es, wenn sie sich sicher fühlen, die körpereigenen Reaktionen kann man schließlich nie wirklich vorhersagen und ich bin in jedem Fall überzeugt davon, dass das Zusammenspiel "Körper-Geist" vorhanden ist. Bewusstsein kann man eben nicht empirisch untersuchen.

    • Loveisthekey sagt:

      … und auch was den Nocebo-Effekt angeht. Gerade erst wieder erlebt, als ich vor einem Monat in der Apotheke war, um mir Aspirin zu holen, was ich seit ca. 20 Jahren nehme; wenn ich alle paar Monate mal Kopfschmerzen habe. Nach einer halben Stunde: Kopfschmerzen weg. Da ich keine Maske trage, muss ich nun mein Attest vorzeigen, woraufhin mir die freundliche Apothekerin erschrocken mitteilte: "Aspirin und Asthma – geht ja gar nicht!" Sie rief dann noch zu ihren Kolleginnen in den Aufenthaltsraum, um sich das einstimmig bestätigen zu lassen und ich wusste beim Verlassen der Apotheke bereits, was passieren würde.

      Ca. 2 Wochen später stellten sich Kopfschmerzen ein, ich nahm eine Aspirin und verbrachte dann die Nacht mit Atemlähmungen übelster Sorte. Super! Vielen Dank. Obwohl ich es WUSSTE, welche Mechanismen da ablaufen, hat es trotzdem gegriffen. Nunja, ich versuche es jetzt mit meinem selbst hergestellten Weidenrindenextrakt. Das funktioniert auch, die Schmerzlinderung tritt allerdings später ein.

  27. Ulli sagt:

    Ich möchte darauf hinweisen.
    Auf dem Level wurden gewisse Grenzen der Ignoranz bereits krass überschritten.
    Die Frage die dem lt. Grundlagen- und Systemwissenschaften vorausgehen muss wäre ja .
    Ist eine Impfung gegen Coronaviren überhaupt sinnvoll . bzw, kann es überhaupt eine wirksame und effektive Strategie sein. ???
    Von einem Erwachse einigermassen gebildet und fähig sich mittels seiner Sinne zu orientieren, kann dies ja doch nur eindeutig und klar verneint werden.
    Also Nö… Ganz egal was welcher fachidiotische big- pharm- freundliche Diplomscharlatan dazu phantasiert, entbehrt von vorn herein einer vernünftigen Grundlage.

    • Nevyn sagt:

      Es geht nicht darum, ob Impfen sinnvoll ist. Es geht darum, ob es profitabel ist und diese Frage kann eindeutig bejaht werden. Früher hatte Big Pharma das Problem, dass man nur an den Kranken verdienen konnte. Dank holy Corona gibt es keine Gesunden mehr sondern bestenfalls krankheitsverdächtige Subjekte und man hat den Markt auf die ganze Bevölkerung des Planeten erweitert. Ein geradezu revolutionäres Geschäftsmodell.

    • Ulli sagt:

      So gesehen richtig..
      Zu solchen Erkenntnissen kommt man eben dann, wenn man Grundsatzfragen stellt…
      nicht wenn man sich auf vermeintliche Pseudofachsimpelei ohne grundlegende Relevanz einlässt.

  28. Philippe sagt:

    Hallo Zusammen

    Ich verfolge schon eine Weile Dr.Lankas Aussagen.
    Wenn das stimmt, dass es für die krankmachende Virentheorie niemals ein Kontrollexperimen gegeben hat, und seine Aussagen stimmen das Viren nicht krank machen, gibt es auch keine ansteckenden, wenn so können die Ungeimpften gegenüber de Geimpften völlig entspannt bleiben. Laut Lanka machen nicht die mRna dosen krank, sondern den Impfstoffen zugeführten Nanopartikel.
    Angeblich hat ja noch niemand ein Coronavirus isoliert, so wie ich das verstanden habe, nach den Kochschen Postulaten. Wer das aber angeblich tun werde, wird feststellen das es keine haltbare Wissenschaft gibt, das Viren krank machen! Haha, stellt euch vor, kein Virus das Herpes auslöst, HIV Kranke sind an ihren Medis gestorben, oder an unmöglichen Lebensbedingungen, Masernvirus Existenz keine, Corona? Coronoia??
    Ein Labor hat sich ja jetzt bereit erklärt, solche Kontrollexperimente durchzuführen, die Ergebnisse sind erstaunlich!
    Kann man alles verfolgen auf diesem Kanal https://t.me/Corona_Fakten

    Ich frage mich, ob überhaupt jemand weiss was Wahr oder Unwahr ist.

    Ich mag Alternative Medien sehr, weil sie die Dinge anders beleuchten und irgendwie glaubhafter sind und vor allem tiefgründiger und mehr zusammenhänge aufzeigen, aber ich finde sie manchmal eben so scary wie die angebliche Lügenpresse.

    Ich behaupte Viren machen nicht Krank, ich hab auch keine Angst vor ihnen.

    Sorry die schreibfehler, aber ich denke man versteht was ich meine

    • Ganz so einfach ist das nicht.
      Gut, es gibt keine Viren, aber es gibt Substanzen, ein Agens oder Gifte, die übertragbar sind und es gibt jetzt Nanopartikel.

      Irgendetwas, ein Agens, sorgt dafür, das Geimpfte häufig viel intensiver Corona bekommen; was immer Corona ist, nennen wir es Lungenkrankheit. Irgendetwas ist in dem Impfstoffen drin, dass zu unserem Schaden ist und es scheint sich aus den Körpern der Geimpften entfernen zu können und andere krank machen. Was immer es ist, es existieren Krankheiten oder krank machende Substanzen. Viele nennen das Viren und ich glaube auch, dass es sich dabei um fehlgeleitet Exosome handelt, also körpereigene Minizellen, die, wenn sie in die falschen Zellen gelangen, etwas anrichten.

      Wir werden am Ende des Jahres schlauer sein. Ich bin da vorsichtig. Was immer es ist, es ist da (im Impfstoff) und verursacht den Tod und sehr gefährliche Krankheiten, es bildet falsche Antikörper, die unsere Gesundheit gefährden können.

  29. MetaPhysik sagt:

    ….also nochmal frage in die Runde:
    was haltet ihr von der Aussage von Stefan Lanka? Es gibt keine Viren? Wer hat sich mit dem Standpunkt auseinandergesetzt?
    …dann gibts auch keine Mutationen von Viren…und wir brauchen uns zumindest deswegen nicht in die Hose machen und nochmal überlegen was der Impfstoff genau ist/bewirkt…was ist dann das spikeprotein usw….

    • Outlaw sagt:

      Eigentlich ist es relativ egal ,ob Dr.S. Lanka´s Aussagen richtig oder falsch sind .Natürlich stößt er damit auf massiven Widerstand ,schließlich geht es um´s Mammon der Pharmaindustrie ,und evtl. eine Dummheit ,die man Jahre glaubte und verbreitete.Das schlechte Pharisäergewissen würde soetwas nie eingestehen oder zulassen ,darin liegt die eigentliche Schwäche menschlicher Arroganz .Ob nun durch Abwehrzellen des Körpers zerstörte "Abfallteilchen " hier als Viren entdeckt wahr sind oder nicht ,Fakt ist dass darauffolgende Politikmaßnahmen ,Gesetzeseinschränkungen und vorbestimmte Maßnahmenimpfungen ,eher Tests ,nicht nach freier Wahl ,sondern nach politischen "mehr -killschen" Entscheidungen für die Menschen getroffen werden . Wer sich nicht danach richtet hat mit Konsequenzen zurechen ;selbst Kinder und Kleinkinder !
      Die ungeheuerlichen Handlungen +Maßnahmen dieses Systems gegenüber einer vermutlichen "Virus"-Krankheit , die nach verschiedenen Informationen vermutlich im Labor hergestellt wurde und eine grippeähneliche Sterblichkeitsrate aufweist ,mit weltweiten zerstörerischen Wirtschaftsmaßnahmen und Grundgesetzauflösungen zu begründen ,kommt einer Absurdität gleich, die (wie) einer satanischen Charta folgt .Da Virus =(lateinisch für „Gift, Saft, Schleim“) entspricht ,das unseren Geist durch Ängste und Propaganda manipuliert ,sind entsprechende Reaktionen wie Test- Impfungen an Versuchskaninchen das eigentliche Ziel ,dessen Ergebnisse niemand weiß oder voraussehen kann .Jedenfalls ist eine genverändernde Spritze ein Risiko für unser Immunsystem ,und Gott weiß was er gemacht gemacht hat ,dazu brauche ich nicht eine Genspritze von Lügenbolden und Verbrechern ,die mich einschränken ,verfolgen und umbringen wollen .Durch viele kleine Tode hat mich Gott in den letzten Jahrzehnten durchgeführt ,deshalb habe ich Glauben +Vertrauen und baue auf den besten Fels ,der alles gut gemacht hat ,sorry ..sehr gut !
      Doch hat die größenwahnsinnige Arroganz sich selbst ernannter "Übermenschen" bisher immer noch nichts aus der Geschichte gelernt ! Alle Versuche einer Weltordnung alt oder neu ,werden sang und klanglos ,aber wie immer mit viel Leid und Toten enden und vom Schöpfer hinweggewischt . Wer meint Gott spielen zu müssen ,wird ihm schneller als gedacht gegenüberstehen ! Gut wenn man zuvor einen Bund mit Ihm gemacht hat ,denn der erste Tod ist nicht entscheidend .
      (Gleich Ihrer Entscheidung ,ich wünsche Ihnen alles Gute u. Gottes Segen .)

    • Ulli sagt:

      Es gibt einen Mikrokosmos indem sich so einiges abspielt..
      Einige Sequenzen aus Proteinen vermehren sich aufgrund der Mechanismen lebender Zellen insbesondere im Zytoplasma, wenn es ihnen gelingt in die Zelle einzudringen..
      Die Virentheorie richtet sich strickt nach reduktiver Analyse, und setzt eine gewisse Eigendynamik der Viren voraus.
      In einem gesunden Körper spielen viele Viren in der Tat keine erkennbare Rolle.
      Erst wenn das Immunsystem geschwächt ist, fangen sie an eine Rolle zu spielen.
      So auch z.B. auch bei -50 C. wo kein einziger Virus eine Chance hat,
      Wer sich allein im Polarwinter erkältet.-
      Wo soll der sich angesteckt haben, der nun Fieber hat und nun unter Corona leidet..
      Die mikrokosmischen Ereignisse sind insgesamt also noch weit komplexer als die Virustheorie.
      Gleiche Sequenzen mögen auch in eine Art Verfallsprozess entstehen..
      Insofern durchaus nicht total vermessen so etwas zu behaupten.

  30. Arne Wörner sagt:

    1. heißt es nich eigentlich „Homizid“ (also mit nur einem „o“ und dafür umso mehr „i“)?
    2. geht der Trend nich schon seit dem Römischen Scherbengericht dahin, dass die Täter die Tatschuld ihren Opfern in die Schuhe zu schieben versuchen?
    3. Dann müsste es also „Suizid“ heißen? Also ein „induzierter Wahn, der im vorgeblichen Suizid“ endet?
    4. Das erinnert wiederum an das Ende der D-AIPX (da wo der Lubitz vorne am Drücker war): Da sagte der Machthaber auch, dass es die „Absicht“ (franz.: „intentionelle“) des benebelten, schielenden Opfers war. LOL
    5. Da zahlen sich meine 22 Jahre im Paranoide-Schizophrenie-Geschäft aus… und das Geschäft läuft gut… die paralogischen Denkstörungen… und der Konkretismus erst… Bilderbuch! als hätten die prominenten Täter ihr Clozapin von einem Tag auf den anderen abgesetzt… ROFL

    aber wie man die Primärerkrankten aufhält weiß ich nicht…
    ich bin mir nichteinmal sicher, dass meine Analyse stimmt… 🙂

  31. Giorgio Plaz sagt:

    Ich bin nicht ganz überzeugt.

    Der Autor sagt, dass das Immunsystem von "Geimpften" nicht mehr richtig funktioniere.
    Falls sich also in "Geimpften" eine gefährlichere Mutation bildet, müssten die doch sehr schnell selbst daran erkranken und damit ist die Zeit, in der sie die Mutation weitergeben könnten, sehr kurz.

    Allgemein: Lethale Krankheitserreger (wie zum Beispiel Ebola) kommen nicht weit, weil sie den Wirt zu schnell umbringen.

    Mache ich irgendwo einen Überlegungsfehler, oder vergesse ich etwas?

    • Arne Wörner sagt:

      Die Mutation muss ja nicht in einem Geimpften entstehen.
      Aber wenn mal irgendwann ein geringfügig anderes Corona-Virus kommt, dann könnte es zur überschießenden Immunreaktion kommen… das war mal bei einem Dengue-Fieber Impfstoff-Kandidaten so… von dem hört man ja jetzt so gar nichts mehr (die Wikipedia berichtet vielleicht noch)… komisch eigentlich… 😉

    • Giorgio Plaz sagt:

      >> zur überschießenden Immunreaktion kommen

      Ja, bei "Geimpften".

      Nicht bei mir 🙂

  32. PeterLau sagt:

    Ich würde mir wünschen dass der gesellschaftliche Diskurs auch bei uns in D mal Kurs auf Stärkung des Immunsystems nehmen würde. Ich meine STÄRKUNG. Und Stärkung kommt von HEILUNG.

    Ein Ansatz, das Immunsystem zu heilen, ist der Pleomorphismus. Die Schulmedizin war im 19.Jdh schon auf dem richtigen Weg und hat ihn im 20.Jhd verworfen. Pleomorhismus – die Lehre von der Vielgestaltigkeit des Lebens, auch der Bakterien, der Parasiten, der Pilze, die alle unseren Körper so belastend besiedeln, dass das Immunsystem nicht ausreichend leistungsfähig ist. Die Problematik betrifft alle Menschen auf der Erde, sicherlich mit graduellen Unterschieden, z.B. in Abhängigkeit vom Zugang zu sauberem Trinkwasser. Schwermetalle sind alle Menschen auf der Erde ausgesetzt. Auf Schwermetalle regiert der menschl. Organismus mit Pilzen als ein Beispiel.
    Der Pleomorphismus kennt keinen Krieg z.B. gegen Pilze, sondern deren Zurückwandlung in eine den menschlichen Körper nicht belastende Lebensform.
    Dieser Ansatz steht allen in D offen, Suchwort Dunkelfeldmikroskopie, Sanum.
    Beobachtet eure eigene Reaktion – Ablehnung, Skepsis? Mir auch recht.

    • Hartensteiner sagt:

      Dazu wäre die vor nicht sehr vielen Jahren entdeckte Wirkung des Mikrobioms in unseren Därmen zu erwähnen. Milliarden von Bakterien, Viren und auch einigen Pilzen, die alle fleißig FÜR UNS, für unser Wohlbefinden arbeiten ohne welche es mit uns sehr schlecht aussähe. Darüber hinaus wachsen auch die Erkenntnisse dazu, dass außerhalb von uns, also etwa in der Pflanzenwelt, Mikroorganismen die Verbindungsglieder in umfangreichen Symbiosen darstellen, die viele, auch unterschiedliche Pflanzen miteinander verbinden und deren "Wohlbefinden" erst ermöglichen und befördern.
      Nimmt man alles zusammen, kommt man zur "Gaia-Hypothese", die besagt, dass die "Lebensfreundlichkeit" dieses Planeten davon abhing und abhängt, dass eine relativ dünne Schicht von Mikroorganismen, ergänzt durch eine ebenfalls eher dünne Schicht von Lebendigem, überhaupt erst ermöglicht wurde,
      Je mehr wir davon ruinieren, desto mehr macht ein solches "terraforming" diesen Planeten letztendlich unbewohnbar.
      Wie sieht es derzeit damit aus? "Wir schaffen das"? Erde wird Mars? Venus?

  33. Hartensteiner sagt:

    Wenn Dr. Bossche recht hat, dann werden die im Hintergrund arbeitenden Eugeniker Erfolge verbuchen können und die Pläne, die Menschheit auf 500 Millionen zu reduzieren, werden zumindest teilweise realisiert. Wobei noch ungeklärt wäre, wie da zwischen wertvollem und unwertem Leben unterschieden werden könnte (heißt: selbsternannte Eliten versus normale Menschen).
    Insofern sich diese "Erfolge" erst in zeitlichem Abstand von der Impfung einstellen würden, wird sich gleichzeitig die Propaganda durchsetzen, die behaupten wird, dass das mit der "Impfung" nichts zu tun hat.
    Schade. Ich hätte damit gerechnet, dass davon nur die "Zeugen Coronas" betroffen sein würden, doch ist das System so hinterhältig, dass es sich auf alle Menschen ausbreiten wird.
    Mal sehen, was da so kommt.
    Aufmerksame Beobachter werden – wenn es so kommt – rasch erkennen was sich abspielt, doch davon gibt es nur eine kleine Zahl. Überrascht wären diese mit Sicherheit nicht denn Menschlichkeit ist längst aus dem Programm entfernt worden, so oder so.
    Es wäre "Auschwitz für alle".

    • Hartensteiner sagt:

      Auf der anderen Seite…. nachdem ich den Kommentar von "Box" weiter unten gelesen habe, bleibt auf jeden Fall klar was bisher gesagt wurde: Keine "Impfungen", welcher Art auch immer. Verlassen auf das natürliche Immunsystem, das uns vom Anbeginn der Menschheit bis heute hat überleben lassen, auch wenn immer schon einige krank wurden und einige starben. Leben war nie ohne Risiko und dennoch haben die meisten überlebt.
      Der Schluss aus "Box" ' Kommentar ist: Das Virus allein tut nicht mehr, als es bisher getan hat, zukünftig eher weniger.
      Zumindest solange nicht – auch eine Möglichkeit – etwas viel Gefährlicheres aus den Laboren für biologische Kampfstoffe entweicht oder herausgelassen wird. Letzteres war es, was mich am Anfang der Pandemie als eine Möglichkeit erschreckt hat. Und nach sehr kurzer Zeit wurde aber klar, dass das Virus so beschaffen war, dass es keine Erklärung einer Pandemie gerechtfertigt hat.
      Bleibt zu hoffen, dass es dabei bleibt.
      Wie es aussieht gibt es jedoch dermaßen viele, widersprüchliche Theorien, dass allein abwarten und beobachten Klarheit schaffen kann – zusammen mit der offensichtlichen Tatsache, dass zumindest bis jetzt insgesamt keine Übersterblichkeit zu sehen war. Das ist der Beweis, dass es stimmt, wenn gesagt wurde, dass ohne Drosten-Test niemandem irgendetwas aufgefallen wäre, alles einfach normal war. Das sollten wir im Auge behalten.

  34. MetaPhysik sagt:

    Ja mhhhh….also glaub ich jetzt das es viren gibt und damit gefährliche virenmutationen oder glaub ich nicht an die virustheorie….wie geht's euch hier liebe Leute?

    • MetaPhysik sagt:

      ….mir kommst auf jeden Fall so vor als müsste für jedermann seine Todesangst gesorgt werden…geimpfte und ungeimpfte müssen um ihr leben fürchten…was ein zusätzliches spaltungspotenzial….ich entscheide mich glaube ich dafür nicht an viren zu glauben…wissen kann ich es nicht, aber Todesangst ist auf jeden Fall schlecht fürs Immunsystem…

    • Nomaske sagt:

      Für Menschen ohne Kokolores- oder Impfangst kommt dann Onkel Kretschmann mit Klima um die Ecke.

      rnz.de/politik/suedwest_artikel,-baden-wuerttemberg-kretschmann-kuendigt-zumutungen-beim-klimaschutz-an-_arid,675499.html

      Und die Kinder Dumm und Dümmer aka Langstreckenluisa und Doofi-Greta assistieren:

      merkur.de/politik/angela-merkel-luisa-neubauer-greta-thunberg-fridays-for-future-klimawandel-soeder-laschet-biden-90184920.html

    • ZUDKEMZW sagt:

      Das Problem mit dem Glauben ist, dass man ihn sich nicht wirklich aussuchen kann, nicht? Ich würde aber dem entgegensetzen, dass der Glaube sich durch kontinuierliche Entscheidungen beeinflussen lässt. Da ist wohl eine jahrelange Selbst-Reflektion nötig, bei der man verlernen will, was man einst gelernt hat und was tiefe Wurzeln geschlagen hat.

      Ich merke an mir selbst, dass es da einige widerstreitende Stimmen in mir gibt. Letztlich ist es mein Wille, der zählt. Diesem Willen helfe ich, sich zu formen. Da gerade die gegenwärtige Zeit von mir verlangt, an der Selbstüberschätzung technologischer Möglichkeiten in Bezug auf die schöpferische Kraft des Menschen in Richtung Zerstörung zu zweifeln, ändere ich lang gehegte Überzeugungen. Es ist, so denke ich, für mich persönlich und mein geistiges wie körperliches Wohl nötig, die Virus- bzw. Ansteckungstheorie abzulehnen. In diese frei werdende Lücke kann ich die Zuversicht hineintun.

      Lebenserfahrung tut das das Übrige. Viele Untergangs-Szenarien habe ich in meinem über 50jährigen Leben durch die Medien gejagt gesehen. Kein einziges Szenario ist in der befürchteten Konsequenz so eingetreten. Vielmehr hat es sich noch immer in den sensationsgetränkten Köpfen abgespielt.

      Letztlich bin ich guter Dinge, was die so genannten Viruskrankheiten betrifft. Ich fürchte mich kein bisschen. Ich denke, es handelt sich hierbei um eine Metaphorik, eine menschliche Überspanntheit, überall Feinde zu sehen. Selbst im menschlichen lebendigen Körper sowie in allen anderen pflanzlichen und tierischen Körpern, zu denen wir längst jeden Bezug verloren haben. Ich habe gehört, Gartenarbeit soll helfen. Mit den Händen Erde bewegen, Dinge selbst bauen, reparieren, Kirschen vom Baum ernten, die Stille in der Natur wahrnehmen oder eben den Gesang der Vögel und die Milliarden Kleinstlebewesen als nützlich zu sehen. Ich bin ein Lebensbaum für das Mikrobiom, welches meinen Körper bewohnt. Nichts auf diesem Planeten ist nur zufällig entstanden. So sehe ich das.

      Grüße an Sie.

  35. Nomaske sagt:

    sport1.de/fussball/em/2021/05/belgien-impft-em-kader

    Mag jetzt zynisch klingen, aber vielleicht fallen einfach ein paar Sportler live und in Farbe um.
    Dann merken es u. U. schlagartig ein paar Millionen.

  36. Werweißdasschon sagt:

    Die Arroganz in Ihren Zeilen ist sehr verstörend.

    Freuen Sie sich doch lieber darüber, dass Sie die Gitter ihrer Zellen wahrnehmen, aber hören Sie auf anderen Vorzuwerfen es nicht zu sehen.
    Sie können nicht wissen, wie Sie in der Nazizeit reagiert hätten. Welche Umstände aufgekommen wären und welche Zwänge bzw. Kompromisse Sie wohin auch immer geführt haben würden.
    Ziehen Sie sich die selbstverliehene weiße Weste wieder aus, denn es steht weder Ihnen noch jedem anderen, der sich als erwachter feiert.
    Es gibt definitv Menschen, die früher als Sie Unstimmigkeiten bemerkten in den Gesellschaften und diese Menschen hätten Sie früher ebenso belächelt, wie Sie nun belächelt werden.

    Es mag sein, dass Wut die Worte in Ihren Zeilen formte, jedoch sollte das doch vor allem Ihnen bekannt sein, dass Wut nicht wirklich eine gute Entscheidungsgrundlage ist.

    Sie können den Menschen die manipulative Natur nicht vorwerfen und sollten immer bedenken, dass auch Sie genauso manipuliert werden könnten bei anderen Themen oder unter anderen Umständen.

    • RULAI sagt:

      Noch immer geht man offenbar lieber auf den Überbringer der schlechten Nachrichten los, anstatt sich mit dem Inhalt der Nachricht zu befassen.

      "Sie können nicht wissen, wie Sie in der Nazizeit reagiert hätten."
      Wie bitte?
      Nun, genau so, wie er das in seinem Text und anderswo tut.
      Wir haben heute 1933.
      Nicht erkannt?

    • RULAI sagt:

      "Die Arroganz in Ihren Zeilen ist sehr verstörend."

      Das ist die pure Heuchelei.
      Hand aufs Herz.

    • @Werweißdasschon, ich habe nicht die geringste Ahnung, wovon Sie da schreiben.
      90 Prozent des Textes stammt nicht von mir, ich zitiere da bloß.

    • Werweißdasschon sagt:

      @ Herr Lenz

      in dem Absatz, in der erwähnt wird, dass keiner zu Ihnen kommen braucht, selbst wenn es die Geschwister sind…
      Auch in einem anderen Artikel haben Sie "den Rest" sozusagen verabschiedet.
      Vorwurfsvoller geht es kaum. Werfen Sie den Menschen nicht die Unkenntnis vor. Es gibt vielerlei Gründe, wieso sich die meisten mit solchen Themen nicht beschäftigen. Auch wenn die aktuelle Zeit kritisch ist, ist die Haltung "des nicht Denken wollens" doch gezielt anerzogen bzw. auch zumindest gefördert worden über die Jahrzehnte hinweg.
      Das Prinzip ist das Gleiche, als würde man einen Kleinkind von 2 Jahren vorwerfen, noch nicht Bruchrechnen zu können.

      @ RULAI

      1. Ich kannte den Inhalt der Nachricht bereits.
      2. Herrn Lenz habe ich nicht nur wegen diesem Artikel angeschrieben und es ist nicht als Angriff zu verstehen. Wenn Herr Lenz das so verstehen sollte, dann versichere ich Ihnen an dieser Stelle, dass es nicht so ist
      3. Herr Lenz ist ein erwachsener und auch intelligenter Mann. Ich gehe davon aus, dass er keinen Fanboy braucht, der ihn, in irgendeiner Form "rechtfertigen" tut.
      4. Die Arroganz im Bezug auf die Nazizeit:
      Ich bitte Sie. Schon nach den Weltkriegen haben die meisten arrogant behauptet sie hätten nie mitgemacht, weil dieses und jenes als Begründung aufgeführt wurden. Es mag sein, dass Herr Lenz jetzt die Einsicht hat und sich wehrt gegen Ungerechtigkeiten, aber keiner hier oder anderswo kann mit Sicherheit sagen wie der oder diejenige reagiert hätten. Kleines Geheimnis: Die meisten würden im Wiederstand sein wenn man diese jetzt fragt.
      Aber welche Umstände oder Gegebenheiten tatsächlich dazu führen um aufzuwachen bzw. nein sagen zu können, sind weder absehbar noch planbar. Es ist evtl. nicht mal ein gestimmter Charakterzug dafür verntwortlich, sondern könnte ebenso reiner Zufall sein. (Zur richtigen Zeit am richtigen Ort)

      Also bitte nicht damit glänzen wollen wie toll man gewesen wäre damals. Das ist nur Selbstbeweihräucherung und einfach nur verlogen.

    • Deakehler sagt:

      Ich stimme Rüdiger Lenz zu.
      – Hitler formulierte seine Ziele und es wurde ignoriert.
      – Bill Gates formultierte seine Ziele und es wird ignoriert.

      Wo soll da Arroganz sein, wenn wir das erkennen und wir die gleiche Ignoranz erkennen und ein zu erwartendes Katzengejammer von uns weisen. – Ich schließe mich Rüdiger Lenz an.

    • RULAI sagt:

      Warum suchen und entlarven Sie das Verstörende nicht da, wo es sich wirklich ereignet?
      Warum regen Sie sich nicht über jene auf, die uns das antun? Warum arbeiten Sie sich an kleinen Mängeln oder Fehlern unserer Mitstreiter ab?
      Sie deuten mit Ihrem Finger auf jemanden, der mit seinem richtigen Namen und mit seinem Gesicht, und obendrein mit einer ungeschönten Sichtweise des Verheerenden in die Öffentlichkeit getreten ist. Nicht allzu viele haben dazu den Mut und die Mittel.

      Im März letzten Jahres sah es kurzfristig so aus, als wären die Menschen, wie unterschiedlich ihre Weltbilder auch sein mögen, nicht zuletzt auf diesem Forum zu einer seltenen Einigkeit gekommen.
      Aber das hat nicht lange gehalten.
      Jetzt geht es schon wieder los mit dem, in meinen Augen, völlig lächerlichen und sinnlosen Hickhack. Jetzt geht es weiter mit diesen Egospielchen, Rechthabereien und unterschwelligen Beleidigungen.

      Mit Leuten wie Euch ist kein Blumentopf zu gewinnen.
      Der Gegner lacht sich derweil ins Fäustchen.

    • Hella-Maria Schier sagt:

      Nein, ich finde, dass es sowohl berechtigt als auch nötig ist, unsere desinteressierten, leichtfertigen und bequemen Mitbürger als solche auch zu fordern und zu konfrontieren! Sir sind keine unmündigen Kinder und sollten nicht wie kleine Kinder oder geistug Behinderte geschont werden! Ist nicht eher das arrogant? Auch s i e sind verantwortlich für die Demokratie! Jeder in diesem Land hat das irgendwann vermittelt bekommen. Nach meinrm Eindruck sind viele einfach nur bequem und selbstgerecht. Sie mussten sich vielleicht bislang nie mit sich selbst auseinandersetzen. Wenn wir sie jetzt dauernd mit Santhandschauen anfassen um ihre vermeintlich " zarten Seelchen" ja nicht zu verletzen, schonen wir uns doch in erster Linie selbst vor dem Stress, ihre Reaktionen aushalten zu müssen. Und entfernen uns immer mehr von ihnen, überlassen sie vollkommen dem Einfluss der Regierung. Dann trennen sich die Welten immer mehr.
      Wie ist das in einer Partnerschaft? Ohne Konfrontation ( damit meine ich nicht Gewalt, sondern klare, offene Sprache!!) ist oft keine Verbindung mehr herzustellen!

  37. Box sagt:

    Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Astroturf à la Geert Vanden Bossche, was sonst?

    Werden Viren durch Veränderung gefährlicher und hat Bossche recht?
    17. März 2021

    Seit Dezember hören wir, dass die „Mutationen“ des Virus so viel gefährlicher geworden sind, wir deshalb 2 Meter Abstand halten müssen und die Produzenten von FFP2 Masken durch eifriges Kaufen unterstützen müssen und bald schon täglich testen müssen, egal ob wir gesund sind oder nicht. Unterstützt wird die Geschichte nun auch von einem Geert Vanden Bossche, der originellerweise die Impfung verantwortlich macht für neue, noch zu findende, ganz gefährliche Mutationen. Man brauche also eine noch viel bessere Impfung, so sein Schluss.

    Ich habe kürzlich über den Artikel von Ex-Pfizer Chief Science Office Michael Yeadon berichtet, der sich mit den „ Mutationen“ befasst und der Frage nachgeht ob sie gefährlicher sind und ob es Immunevasion gibt. Yeadon belegt mit einer Reihe wissenschaftlicher Studien, dass weder die Veränderungen zu mehr Infektiosität noch zu höherer Gefährlichkeit führen und dass eine Immunevasion keineswegs stattgefunden hat und auch durch weitere Veränderungen nicht stattfinden wird, zumindest in absehbarer Zeit. Ausgetauscht wurden lediglich einige Aminosäuren und zwar im Ausmaß von 0,3%, 99,7% des Virusgenoms sind identisch bei allen Varianten. Von Mutationen kann man wissenschaftlich korrekt erst sprechen, wenn Gene verändert werden, was aber nicht passiert ist.

    Als Nachbemerkung habe ich mich zu den Vorträgen, Videos und Veröffentlichungen von Geert Vanden Bossche geäußert, die ich für ziemlich falsch halte und die eher im Interesse seiner früheren Arbeitgeber – der Gates Foundation und der GAVI Impfallianz – liegen als in dem der Menschen.

    Im Defender der Childrens Health Defense ist nun ein ausführlicher Artikel von Rosemary Frei erschienen, der im Detail nachweist wie wenig die Behauptungen von Bossche mit den wissenschaftliche Erkenntnissen übereinstimmen und sich mit den „grauen“ Hintergründen von Bossche beschäftigt.
    (…)
    Die Behauptungen von Bossche

    Am 6. März wurden ein offener Brief von Geert Vanden Bossche, Ph.D., DVM, und ein Video-Interview von ihm durch Phillip McMillan, MD, von einer Firma namens Vejon Health, online gestellt.

    Oberflächlich betrachtet, scheint Vanden Bossche vielleicht glaubwürdige Bedenken über COVID anzusprechen. Er sagt, dass die aktuell verwendeten COVID-Impfstoffe das neuartige Coronavirus zu einem „superinfektiösen Virus“ mutieren lässt. Und deshalb fordert er einen sofortigen Stopp der Verwendung der aktuellen Impfstoffe. Hier haben zumindest bei mir die Alarmglocken geläutet, denn für „superinfektiöse neue Viren“ gibt es bisher nicht den geringsten wissenschaftlichen Beleg. Es ist vielmehr die Geschichte, mit der in vielen Ländern immer härtere und weitergehende Maßnahmen durchgesetzt werden sollen, an denen aber nur die Pharmaindustrie verdient.

    Und Bossche weiter: Wenn der Mensch „sich dem Fortbestand unserer Spezies verpflichtet fühlt, haben wir keine andere Wahl, als diese hochinfektiösen Virusvarianten“ durch „große Impfkampagnen“ auszurotten, behauptet er am Ende seines offenen Briefes. Allerdings, so fährt er fort, müssten diese neuen Impfstoffe im Gegensatz zu den derzeit verwendeten COVID-Impfstoffen auf die Stimulation der Massenproduktion der als natürliche Killerzellen bekannten Komponente des Immunsystems setzen.

    Vanden Bossche stützt seine Ansichten auf unbewiesene Hypothesen. Damit ähnelt er den Autoren von Modellierungspapieren, die mit theoretischen Grundlagen Ängste vor der vermeintlichen Gefährlichkeit der neuen Varianten schüren, und knüpft an diese an, so Rosemary Frei.
    (…)
    Rosemary Frei charakterisiert den Plot von Vanden Bossche wie folgt:

    „Aber aus meiner Erfahrung als ehemaliger langjähriger medizinischer Autor und Journalist (1988-2016) – insbesondere ein viermonatiger Einsatz beim Media-Relations-Giganten FleishmanHillard im Jahr 1994 (ja, ich habe für die dunkle Seite gearbeitet) – hat dies alle Merkmale einer Astroturf-Kampagne der Pharmaindustrie. Es ist ein weiterer Schritt in der jahrzehntelangen Auslöschung der Tatsache, dass unsere hochentwickelten und hocheffektiven Immunsysteme gut funktionieren und keine Unterstützung durch die biomedizinische/pharmazeutische Industrie benötigen.

    Es gibt reichlich Beweise dafür, dass Vanden Bossche eine nicht ganz so versteckte Agenda hat. Zum Beispiel, kurz vor der Drei-Minuten-Marke in dem Video-Interview von McMillan mit Vanden Bossche, deutet Vanden Bossche an, dass er ein langjähriger Impfstoffentwickler ist. Er fügt hinzu, dass er sich jetzt auf Impfstoffe konzentriert, die „das Immunsystem auf eine Art und Weise erziehen, die in gewissem Maße effizienter ist, als wir es jetzt mit unseren konventionellen Impfstoffen tun.“ Offensichtlich hat er erhebliche Interessenkonflikte. Daher hat er null Glaubwürdigkeit, wenn es darum geht, die Öffentlichkeit oder irgendjemand anderen darüber zu beraten, wie man negative Auswirkungen von Massenimpfungen vermeiden kann.“
    (…)
    Hier einige Punkte, die zeigen was die Agenda von Bossche wirklich ist:

    1. In seinem offenen Brief schreibt Vanden Bossche: „Ich kann Ihnen versichern, dass jeder der aktuellen Impfstoffe von brillanten und kompetenten Wissenschaftlern entworfen, entwickelt und hergestellt wurde.“ Allerdings verliert er kein Wort über die massive Nebenwirkungsrate und das sehr dürftige Wirksamkeitsprofil der Impfstoffe, die von diesen „brillanten Wissenschaftlern“ entwickelt wurden.

    2. Vanden Bossche behauptet auch, dass es eine „ständig[-]wachsende Bedrohung durch sich schnell ausbreitende, hochinfektiöse Varianten“ gibt. Aber zu den bisherigen neuen Varianten, gibt es keinen Beweis dafür, dass sie hoch infektiös sind.

    3. Es besteht die Möglichkeit einer viralen Resistenz. Aber es ist nicht die große Bedrohung, vor der Vanden Bossche uns zu erschrecken versucht, indem er sagt, dass das Virus aufgrund der aktuellen Massenimpfkampagnen wahrscheinlich so sehr und so schnell mutieren wird, dass es bald allen aktuellen Versuchen entkommen könnte, seine Ausbreitung zu stoppen. Erinnern wir uns daran, dass die jährliche Massenimpfung gegen Grippe nicht dazu geführt hat, dass die Grippe außer Kontrolle geriet und die Weltbevölkerung dezimierte.

    4. Vanden Bossche schreibt auch, dass einige Antikörper vom angeborenen Immunsystem gebildet werden, aber dass diese „natürlichen“ Antikörper unspezifisch sind. Er stellt auch fest, dass sie eine „suboptimale“ „Reife haben und „eher begrenzt und nur kurzlebig sind.“ Er behauptet, dass sie ein sehr schwaches Glied in unserer Immunreaktion auf Krankheitserreger wie das neuartige Coronavirus sind: „Die Kombination von viraler Infektion auf einem Hintergrund suboptimaler Antikörper-Reife und -Konzentration ermöglicht es dem [neuartigen Coronavirus], Mutationen zu selektieren [wodurch] es ihm ermöglicht wird, dem Immundruck zu entkommen.“

    Auch dafür bleibt Bossche jeden Beweis schuldig. In dem Artikel von Mike Yeadon und Mrc Gitardotwerden genau diese Punkte behandelt und widerlegt.

    Vanden Bossche drängt auf die Notwendigkeit von „großen Impfkampagnen“. Diese, schreibt er, sollten für „NK [natural-killer]-Zell-basierte Impfstoffe“ sein, die „in erster Linie unsere natürliche Immunität besser vorbereiten … und eine Herdenimmunität induzieren.“

    Aber es ist nicht sehr logisch zu glauben, dass die einzige Lösung für die theoretische Möglichkeit einer Immunitätsflucht, wie sie von jemandem vertreten wird, der sich seit langem stark auf Impfungen im Gegensatz zu anderen Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheit konzentriert, noch mehr Massenimpfungen sind.

    https://tkp.at/2021/03/17/werden-viren-durch-veraenderung-gefaehrlicher-und-hat-bossche-recht/

    • Deakehler sagt:

      Danke Box für die Einblicke.
      Die Beiträge von Michael Yeadon finde ich auch schlüssig und kompetent.
      Auch sind die Einblicke von Rosemary Frei eine gute Ergänzung.
      Wer sich mit der Geschichte der pchyologischen Kriegsführung beschäftigt, dessen Ursprünge schon vor dem ersten Weltkrieg nachverfolgbar sind und wir scheinen uns in einem Krieg zu befinden, wird automatisch sehr hellhörig bei solchen Beträgen, wie diesen von Dr. Vernon Coleman.
      Ich für meinen Teil ziehe alle Informationen, erstmal wertefrei, in mich hinein. Oft wache ich Nachts aus dem Tiefschlaf plötzlich auf und sehe ganz klar eine intuitive Wertung zu Eindrücke der Vergangenheit. Das Unterbewußtsein scheint für mich eine feinere Auflösung zu besitzen.
      Mehr kann ich nicht tun, als feste Überzeugungen zu leben und sensible wach für die Aktualität zu sein.
      Ich danke dieses Forum für die Breite unserer Disputs.

  38. Alcedo sagt:

    Impflinge sind nicht ansteckend
    https://www.wochenblick.at/schock-enthuellung-von-dr-sucharit-bhakdi-ist-die-impfung-ansteckend/

    • Bhakdi meint die Viren, die die Lunge betreffen, da könne die Impfung weder wirksam sein, noch Mutationen erzeugen. Womit er vermutlich richtig liegt. Doch was die Impfung im Inneren alles verursachen könnte, da stochern alle im Theoretischen.

      Bossche's These betrifft aber einen ganz anderen Mechanaismus, den die Impfungen vermutlich lostreten könnten. Und wenn der eintritt, dann ergibt sich ein ganz anderes Szenario.

      In diesem ganzen Impf-Szenario hat niemand, weder Bhakdi noch Bossche den gesamten Überblick, weil nämlich niemand bisher wirklich weiß, was in den Impfstoffen drin ist, noch welche Wirkmechanismen sich in den menschlichen Körpern ergeben können.

      Ich bin da ziemlich offen, was diese Impfungen angeht, denn möglich ist alles und ich hoffe, dass Bossche falsch liegt, was ihn sicher freuen wird, wenn das eintritt, so wie ich mich auch freuen werde, wenn dieser Artikel in 12 Monaten sich als falsch herausstellt.

      Doch ich traue mittlerweile den Transhumanisten, den Eugenikern und Satanisten alles zu, selbst den Versuch, uns auszulöschen.

    • Wiebke sagt:

      Es geht dabei um das Thema selbstausbreitende Impfstoffe. Geimpfte impfen Ungeimpfte durch Ansteckung. Bhakdi meint, das geht nicht.

    • RULAI sagt:

      Bei allem Respekt, aber ich glaube nicht, daß Herr Bhakdi alle technischen Möglichkeiten auf dem Schirm hat. Er sagte, die Viren sprängen nicht (oder sagte er hüpfen?). Es gibt aber ein paar Winzlinge, denen ich das durchaus zutrauen würde. Nur stammen die nicht aus der Natur, sondern aus dem Gruselkabinett des Homo se ipsos destruendos (oder so 😉 )

      Bossche halte ich für einen bezahlten Panikmacher, der die Spaltung fördern will und nach den "richtigen" Impfungen schreit. In meinen Augen ein Agent der WEF-Agenda.

Hinterlasse eine Antwort