Die Machenschaften des US-Vizepräsidenten Joe Biden und seines Sohnes Hunter Biden

Ein Korruptionsnest der US-Politikerkaste

Von Wolfgang Bittner.

Seit seinem Amtsantritt wird US-Präsident Donald Trump von seinen Gegnern vorgeworfen, er habe illegale Kontakte nach Russland unterhalten und sich vom „russischen Regime“ bei den Präsidentschaftswahlen unterstützen lassen. Sonderermittler Robert Mueller, der am 17. Mai 2017 mit der Aufklärung der Vorwürfe beauftragt worden war, schloss die Untersuchungen, in die Trumps Sohn Don, sein Schwiegersohn Jared Kuschner sowie weitere Mitarbeiter einbezogen waren, im März 2019 mit der Erklärung ab, eine Verschwörung mit dem Kreml sei nicht nachweisbar.(1)

Damit nicht genug. Anfang Oktober 2019 wurden Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump eingeleitet, weil er den neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymir Selenskyj Ende Juli 2019 und kürzlich auch die chinesische Regierung in Telefongesprächen aufgefordert haben soll, Korruptionsermittlungen gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden und seinen Sohn Hunter Biden zu veranlassen.(2) Es ist erneut erstaunlich, was sich die Anti-Trump-Koalition und die amerikanischen Medien an bösartigen, hasserfüllten Angriffen gegen den amtierenden Präsidenten leisten. Er soll, koste es, was es wolle, zu Fall gebracht werden. Aber wie immer man zu Donald Trump steht: Sein etwaiger Nachfolger wäre der fundamentalistisch-evangelikale Vizepräsident Mike Pence(3).

Lautete die Frage zuvor, warum Kontakte amerikanischer Politiker nach Russland ein Staatsverbrechen sein sollten, ist jetzt zu fragen, warum es nicht legitim und legal ist, dem manifesten Korruptionsverdacht gegen den Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und seinen Sohn nachzugehen. Biden Junior, der seit Jahren offensichtlich durch Patronage in verschiedene gut dotierte Ämter befördert worden war, trat im Mai 2014, also kurz nach dem Putsch in Kiew, in den Verwaltungsrat der Burisma Holdings ein, dem größten nichtstaatlichen Gasproduzenten der Ukraine. Für ihn wurde sogar ein zusätzlicher Sitz in dem Leitungsgremium geschaffen.

Seinerzeit gaben sich in Kiew Joe Biden, Außenminister John Kerry, CIA-Chef John Brennan und weitere hochrangige US-Politiker die Klinke in die Hand. Insofern kann es nicht verwundern, dass auch andere Protegés mit Wohltaten bedacht wurden. Vorstandsämter bei Burisma erhielten der ehemalige Wahlkampfleiter Kerrys, Devon Archer, der früher bei Merrill Lynch und J. P. Morgen tätige Investmentbanker Alan Apter sowie Polens Ex-Staatspräsident Aleksander Kwasniewski. Ihnen folgte im Februar 2016 noch Josef Kofer Black, von 1999 bis 2002 Direktor des CIA Counterterrorist Centers.(4)

Schon damals gab es Ermittlungen des ukrainischen Generalstaatsanwalts Wiktor Schokin wegen Interessenkollision, Korruption und Vetternwirtschaft. Aber die Untersuchungen konnten nicht abgeschlossen werden. Wie 2018 bekannt wurde, hatte Joe Biden den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und den Premierminister Arsenij Jazenjuk, beide Günstlinge der USA, durch Nötigung dazu gebracht, Schokin zu entlassen.(5) Zu vermuten ist, dass die Ermittlungen den US-Vizepräsidenten und seinen Sohn schwer belastet hätten. Denn abgesehen von der Patronage hat Burisma Medienberichten zufolge 2014 und 2015 mehr als drei Millionen US-Dollar an eine Firma namens Rosemont Seneca Bohai LLC gezahlt, die bis zu 50.000 Dollar monatlich an Hunter Biden zahlte.(6) Der wiederum war zusammen mit Christopher Heinz, dem Stiefsohn von John Kerry, Eigentümer von Rosemont Seneca Partners. Und so schließt sich ein etwas aus der Optik geratener Kreis.

Es scheint sich hier also um eines der üblichen Beziehungsgeflechte der US-amerikanischen Politikerkaste zu handeln, die sich an Regime Changes, Konflikten und Kriegen gesund stößt. Doch viele der sonst in Angelegenheiten des amerikanisch-russischen Verhältnisses eifrig recherchierenden Journalisten zeigen – ebenso wie die gegen Donald Trump auftretenden Politiker – wenig Interesse daran, den Vorwürfen gegen Joe Biden und seinen Sohn konsequent nachzugehen. Stattdessen wird wieder verbissen gegen den Präsidenten mit dem Ziel der Amtsenthebung polemisiert und ermittelt. Doch auch diesmal ist kaum zu erwarten, dass die Behauptungen, Unterstellungen, Vermutungen und Bösartigkeiten für ein Impeachment ausreichen werden. Ein Trauerspiel für die Washingtoner Politik – Trump spricht von einem Putschversuch.

Bemerkenswert ist, dass 2016 von Burisma und Fürst Albert II. von Monaco im Monte Carlo Yacht Club ein „International Forum on Energy Security in Europe“ veranstaltet wurde. Teilnehmer waren unter anderem Aleksander Kwasniewski, der ehemalige EU-Energiekommissar Andris Piebalgs, US-Vize-Energieminister (1999-2001) T. J. Glauthier, der Direktor der Aleksander Kwasniewski-Stifung „Amicus Europae“ Ireneusz Bil, der damalige Vertreter der Europäischen Kommission für Energiepolitik Jean-Arnold Vinois und seltsamerweise der ehemalige deutsche Vizekanzler Joseph (Joschka) Fischer.(7) Neben weiteren einschlägig bekannten Persönlichkeiten gehörte zu den Gästen auch Hunter Biden als „Unabhängiger Direktor“ bei Burisma. Im Frühjahr 2019 zog er sich, kurz bevor sein Vater die Kandidatur für die US-Präsidentschaft bekanntgab, aus dem Verwaltungsrat der Burisma Holdings zurück.

Quellennachweise:

(1) Siehe dazu: Wolfgang Bittner, Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise, zeitgeist 2019, S. 242 ff.

(2) Vgl. Handelsblatt, 6.10.2019, www.handelsblatt.com/politik/international/moegliches-amtsenthebungsverfahren-trump-nennt-parteiinternen-kritiker-einen-aufgeblasenen-arsch/25087866.html?ticket=ST-27435577-S52TLAsjxdXAEcddG9Bx-ap5. Sowie: Spiegel Online, 2.10.2019, www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-affaere-drei-szenarien-fuer-donald-trump-a-1289629.html

(3) Mike Pence, US-Vizepräsident, ehemaliger Gouverneur von Indiana: Abtreibungsgegner, Anhänger des Prosperity Gospel (Reichtum oder Armut sind gottgegeben) sowie des Kreatinismus (strikte Bibelgläubigkeit) und Gegner der Evolutionstheorie.

(4) Vgl. Wolfgang Bittner, a.a.O. Sowie: UKRAINE CRISIS, 27.9.2019, http://uacrisis.org/de/73460-burisma (6.10.2019)

(5) Epoch Times, 29.4.2019, www.epochtimes.de/politik/welt/der-ehemalige-us-vize-praesident-joe-biden-und-die-ukraine-illegale-einflussnahme-auf-die-us-wahl-2016-a2870649.html (6.10.2019)

(6) FAZ, 26.9.2019, www.faz.net/aktuell/politik/ausland/hunter-biden-und-das-undurchsichtige-unternehmen-burisma-16403136.html

(7) KyivPost, 7.6.2016, www.kyivpost.com/article/content/business-wire/albert-ii-prince-of-monaco-and-burisma-held-the-first-international-forum-on-energy-security-in-europe-415691.html (6.10.2019)

Von Wolfgang Bittner erschien 2017 „Die Eroberung Europas durch die USA – Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung“, und im September 2019 „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“.

Siehe auch KenFM im Gespräch: https://kenfm.de/wolfgang-bittner-die-heimat-der-krieg-und-der-goldene-westen/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

16 Kommentare zu: “Die Machenschaften des US-Vizepräsidenten Joe Biden und seines Sohnes Hunter Biden

  1. "Trumps wichtigstes Wahlkampfversprechen, Rumsfeld/Cebrowski‘s offensive Militärstrategie zu beenden und durch eine Jacksonsche Kooperationspolitik zu ersetzen, stößt auf mächtigen internen Widerstand innerhalb der USA und externer Verbündeter der USA. Mehr denn je erscheint der Präsident allein, absolut allein, gegenüber der transatlantischen politischen Klasse."

    Können wir uns darauf einigen?

    Und darauf, dass er ziemlich alleine steht?

    "Allein gegen seine Opposition, gegen seine Regierung und gegen seine Verbündeten, scheint Präsident Trump nicht in der Lage zu sein, seine Wahlkampfversprechen durchzusetzen. Drei Jahre nach seiner Wahl leitete das Repräsentantenhaus ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn ein, weil er gegen die Korruption seiner Gegner kämpft."

    aus:

    voltairenet.org/article207815.html

    Trump scheint seinen Gegnern, die mehr als nur politische Gegener sind, Korruption vorwerfen zu können und damit etwas lostreten zu wollen, was in drain the swamp enden könnte, und erntet vom deep state (z.B. Pelosi!) ein Amtenthebungsverfahren?

    Was ist an ihm falsch? Ich weiß es nicht. Aber hätten wir je an einen Präsidenten denken können, der so etwas angeht?

    • Ergänzende Passagen aus dem voltairenet-Artikel:

      <<Wie bei seinem Vorgänger Barack Obama schien alles schon im Vorfeld ausgespielt zu sein.

      Aus dieser Geschichte lassen sich zwei Lehren ziehen. Erstens sind sich alle Historiker einig, dass George W. Bush seine Präsidentschaft nicht wirklich ausgeübt hat, sondern im Einklang mit seiner Entourage stand, allen voran mit seinem Vizepräsidenten Dick Cheney und seinem Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Es ist auch klar, dass Barack Obama, abgesehen von gezielten Attentaten, nur sehr wenig Macht hatte. Heute wird klar, dass Donald Trump nicht in der Lage ist, die US-Politik zu ändern. Man muss daraus schließen, dass die Funktion des Präsidenten der Vereinigten Staaten seit dem 11. September 2001 fast ausschließlich von Medien ausgeübt wird. Und wenn der Präsident die Politik nicht macht, sind diejenigen, die sie im Schatten ausüben, nicht gewählt.

      Zweitens gehorchen die Verbündeten der Vereinigten Staaten nicht dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, sondern dem tiefen Staat. Sie sind das Spielzeug eines unsichtbaren Schauspielers. Nur Russland und China sind wirklich unabhängig. Russland ist der einzige dieser drei Staaten, dessen Präsident demokratisch gewählt ist und der im Namen seines Volkes die Macht ausübt. China ist ein transparentes System, aber nur die Mitglieder der einzigen Partei nehmen an dem politischen Leben teil. Das US-System ist jedoch völlig undurchschaubar.>>

      >>Und wenn der Präsident die Politik nicht macht, sind diejenigen, die sie im Schatten ausüben, nicht gewählt.>>

      Nicht gewählt: die Koch-Brüder (Wurzeln in den Rattenlinien, Hayek-Neoliberalismus mit Anarchokapitalismus) Finanzier von Trump-Wahlkampf.

      https://monde-diplomatique.de/artikel/!5469108
      Theorie und Praxis der US-Außenpolitik
      Auszug:
      <<Jackson und Wilson
      Die Wilsonians wiederum verstehen Außenpolitik in Anlehnung an Präsident Woodrow Wilson als moralisch begründet – sie wollen Demokratie und Frieden in der Welt fördern. Und für die nach Präsident Andrew Jackson (1829–1837) benannten Jacksonians stehen Nationalismus und Militarismus im Vordergrund.7

      Donald Trumps Ideen werden heute meist der Schule der Jacksonians zugerechnet. Dies sei der Schlüssel, um seine innen- wie außenpolitische Praxis zu verstehen, heißt es. Kurz nach seinem Amtsantritt ließ er jedenfalls ein Jackson-Porträt im Oval Office aufhängen. Und zwei Monate später pilgerte er zum historischen Anwesen des 7. US-Präsidenten nach Nashville, Tennessee.

      Über Trumps Verehrung für Jackson haben sich viele Leute aufgeregt. Sie sehen in Andrew Jackson einen Sklavenhalter und den Schuldigen für den „Pfad der Tränen“, die Vertreibung von Native Americans aus dem Südosten der USA im Jahr 1831, bei der mehrere tausend Menschen starben. Für Trump hingegen ist Andrew Jackson ein Volksheld, Vorreiter im Kampf gegen das korrupte politische Ostküsten-Establishment und Verteidiger der Mittelschicht, die Amerika „groß“ gemacht habe.

      Doch der Bezug auf Andrew Jackson ist keine hinreichende Erklärung für den Trumpismus. Denn der Jacksonismus ist eher Politik als Philosophie, eher Praxis als Vision. Und ob Donald Trump nun ein Jacksonianer ist oder nicht – hinter der Maske seiner ungehobelten Rohheit setzt der 45. US-Präsident den bekannten außenpolitischen Kurs eines Amerikas fort, das keine Freunde kennt, sondern nur Partner.<<

  2. Wen die Hintergründe der Korruption in der Ukraine und die "Machenschaften" der Demokratischen Partei in den USA interessieren, sollte sich Glenn Becks Analyse auf YouTube ansehen.
    Das wird man so in den Mainstream Medien nicht finden…

    YouTube/Glenn Beck/Ukraine -The Democrats' Russia

    https://youtu.be/kuvfYE7ZdL0

  3. Mit dem 9-11 Neocon-Coup wurde Korruption zum Geschäftsgegenstand erklärt.
    Biden ist ja nur Einer unter Vielen der sich das zu Nutzen gemacht hat.
    Trump hat da nicht mitgemacht, und erschien auch nicht fanatisch genug.
    Deshalb wollten man ihn ja partout nicht.
    Wenn man all diesen Kriminellen jemals den Prozess machen würde, wären auch die Bundesrepublikanischen deutschen Kollaborateure, ganz vorn an Ms. Merkel dran.
    Mittlerweile wäre es nicht besonders schwierig, das alles aufzurollen.
    Große Lügen haben eben schon längere Beine.

  4. Große Oligarchie USA, kleine Oligarchie Ukraine; ach da gibts Geklüngel?
    Nein wer hätte das gedacht?!
    Im Zentrum von Imperien wird um Macht gerangelt?
    Nein wer hätte das gedacht?!
    Das war schon im alten Rom so.
    Wenn sich was tut, ist das eine kurze Meldung wert, wie der jeweils neue Kaiser heißt.
    Aber sonst?!
    Was bei einer Kochshow auf RTL empfohlen wird zu kochen (und dazu zu kaufen, Ökonomie) hat wahrscheinlich mehr politische Relevanz.
    Wen interessieren noch nebensächlichere Nebensächlichkeiten?
    Mich nicht.

  5. @ Meissen

    Man kann es ganz kurz zusammenfassen – heutzutage dreht sich alles um ABHÄNGIGKEIT.
    Wer autonom sein will, der muss autark sein.
    Autarkie wird aber in jedem Schlupfwinkel der Gesetze ausgeschlossen aka verboten bzw. justitiabel gemacht.
    Man übernachte nur mal in seinem eigenen Auto auf der Straße.

    Wer eine Veränderung des status quo will, der MUSS Möglichkeiten zur individuellen Autarkie erklären bzw. schaffen.
    Der früher 'Freie' genannte Mensch war ein autarker Mensch, eben dadurch gekennzeichnet, dass er niemanden um Erlaubnis fragen musste oder um Unterstützung nachsuchen oder vom 'guten Willen' anderer abhängig war.

    Echte Freiheit geht aber mit absoluter Selbstverantwortlichkeit einher und mit gewissen Risiken.
    Deshalb ist die eigentliche Freiheit auch keineswegs des Volkes Liebling, auch wenn es ständig danach kräht.

    Die im Artikel genannten Auswüchse kommen eben daher:
    das Volk in der Mehrheit delegiert seine Eigenverantwortlichkeit an irgendwelche korrupte Deppen und Psychopathen.
    Diese erlangen so immense macht und aufgrund ihrer erheblichen Defizite nutzen sie diese ganz eigenmächtig und eigennützig.
    Das darf nun wirklich keinen überraschen – es ist die logische Zwangsfolge der Verantwortlichkeitsabstinenz der großen Mehrheit.

    • Wenn ich in der Welt der organisierten Konsumation
      eine Gefahrenquelle zwischen Klimawandel und totaler Abhängigkeit von internationalen Konzernen
      als die gefährlichere einordnen sollte, ist die Abhängigkeit von internationalen Konzernen
      die deutlich bedrohlichere .
      die Abhängigkeit von internationalen Konzernen bringt den Konzernen Allmacht und unkontrollierbare Macht wird missbraucht . (Warum hat Bayer Monsanto gekauft …)

    • @ Birkat Kohanim

      "Ein großer Teich war zugefroren. / Die Fröschlein, in der Tiefe verloren. / durften nicht ferner quaken noch springen, / versprachen sich aber, im halben Traum: / Fänden sie nur da oben Raum, / wie Nachtigallen wollten sie singen. / Der Tauwind kam, das Eis zerschmolz, / nun ruderten sie und landeten stolz / und saßen am Ufer weit und breit / und quakten wie von alter Zeit." (Goethe)

      @ wasserader

      "Warum hat Bayer Monsanto gekauft…"
      Vermutlich weil jemand auf der anderen Seite der "Brücke" Bayer den Arm "getwistet" hat; wie im Falle von Anthrax, als Bayer die Medikation hatte und den Preis diktiert bekam?

    • @ wasserader

      Das Zentralisieren war seit jeher Machtgrundlage Nr.1.
      Das De-Zentralisieren wird darum gescheut wie das Weihwasser vom Teufel.

      Monsanto ist ein Abschreibungsobjekt und wurde rechtzeitig und mit Gewinn abgestoßen – die nun anfallenden Zahlungen aufgrund von Klagen wurden elegant outgesourct.
      Bayer ist zu über 30% in amerikanischer Hand.
      Wenn schon 5% von BlackRock Siemens diktieren können was zu tun ist, können 30%…

      Falls es noch niemandem aufgefallen sein sollte: Deutschland wird wirtschaftlich abgewickelt.
      Wer Gründe dafür sucht wende einfach seinen Blick nach Osten.

      @ Tony

      Ganz recht: Niemand macht aus einem Frosch eine Nachtigall – weder er sich selbst, noch jemand anderes. Und das Quaken jährt sich wie ehedem. 🙂
      Die 'Aufklärer' schreiben Nachtigallensongs, lichten Bildbände über Nachtigallen ab, vervielfältigen diese und verteilen sie unter den Fröschen und hoffen – auf ein Wunder…

  6. " ehemalige deutsche Vizekanzler Joseph (Joschka) Fischer."
    Die deutschen Grünen waren mit ihrer H.Böll-Stiftung Haupttreiber beim Putsch gegen die ukrainische Regierung Wiktor Janukowytsch sowie bei der folgenden Intergration in den Westen . Als Beispiel die Machenschaften um den Europäischen Songcontest.

    Die hermetische Fronthaltung gegen Trump -die nun am Aufbrechen ist –
    hatte mit den Allmachtsvorstellungen der Globalisten zu tun und der realen Gefahr, die der imperialistische Rückzug der Regierung Trump für diese Allmachtserwartungen hatte .
    Es waren die gigantischen Gewinne, die Konzerne mit Auslagerung in Billigproduktionsländer machten und die gigantischen Gewinne die Vereinnahmung von Wissenschaft und Information und Politik ermöglichten .

    • Imperialistischer Rückzug der Regierung Trump?

      https://thinkprogress.org/heres-how-trumps-greenland-plans-fit-in-a-long-history-of-american-island-imperialism-3d0eeb9b255b/

      "One of the most unexpected turns of Donald Trump’s presidency came this week, when revelations spilled out about the president’s serious consideration of the purchase Greenland from Denmark. According to the Washington Post, senior administration officials mulled possibly offering some $600 million in annual subsidies to the Danish territory, alongside a “large one-time payment” to Denmark for the transfer. Trump even joked about trying to swap Greenland for Puerto Rico, the latter of which remains an American territory.

      The idea, at least as of right now, remains a farce, and isn’t yet a tragedy. However, there’s a clear historic legacy Trump’s tapped into — one that reaches directly into America’s Gilded Age of imperialism, buttressed by clear strains of white supremacy and neo-colonialism."

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/tony/' rel='nofollow'>@Tony</a>
      Trumps Sprache ist furchtbar martialisch .
      Als es davon sprach, Grönland zu kaufen wollte er einen Handel der einheimischen Bevölkerung ,
      einen ehemaligen US Stützpunkt an die Chinesen zu verkaufen , unterminieren .

  7. In einer Situation, in der eine Reihe von Konflikten auf Sparflamme gehalten werden von D. Trump (Syrien, Russland, Nordkorea) hat die Falken-Fraktion des US-Imperialismus schlechte Karten den militärisch industrieellen Komplex (MIK) zu pushen. Fuer weitere Stationierungen und Militärausgaben braucht man eben Spannungsgebiete, möglichst die 'Ahnung' (Luegen) von kommenden Angriffen auf die USA!
    Trump verdiente m.W. sein Geld mit Immobilien, und war nicht so sehr involviert in die Öl-Mafia seines Landes. Auch verdiente er nicht am MIK. Von daher gibt es eklatante Unterschiede zwischen Trump (und seiner Fraktion) und den Falken.
    Das heisst nicht, dass Trump der liebe Märchenonkel wäre, aber m. Wissens hat er noch keinen neuen Krieg begonnen und ist von daher eine Stufe friedlicher anzusiedeln, als seine Vorgänger.

  8. Es geht immer um Macht und Einfluss und letztendlich Geld. Geld ist eine machtvolle Energieeinheit!

    Man kann lange philosophieren doch der Volksmund sagt es ja fast klar: "Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe."
    Das heißt im Umkehrschluss: Ich singe nicht über den, dessen Brot ich esse. Ich schweige! Ich nicke ab! Ich mache mit, Ich bin doch loyal!

    Dann geht auch das Segelboot, ein SUV, die Tenniskurse und meist etwas besseres als der Ballermann fuer die Urlaube und das geht dann per Kontakten oder Seilschaften über Generationen, man kann sich evtl. auch oder sogar aus der Portokasse Privatschulen leisten. Oder es geht dann 50000 per Monat wie bei Hunter Biden und viele Mille für die Ukraine. Jeder ist erpressbar….

    Was verdienen Staatsbedienstete? Was verdienen gut positionierte Banker, Ärzte, Juristen, Journalisten, Politiker usw?

    Sonst ist evtl. etwas wackelig, wenn Sicherheit fehlt und es ganz schlimm kommt, ist wie für den Rest evtl. auch die Tafel dem Joblosen angesagt oder ein Leben jenseits des "Amerikanischen Traums" bekannt als "Unter der Brücke leben".
    Fast ALLE sind Korrupt, spätestens als Gehaltsempfänger.

    Nur wer es sich leisten kann und das auch weiß – steigt aus! Die wenigen Anderen sind die HELDEN unserer Zeit!

    Wer heute noch Farmer Jo an das Sumpf-Austrocknen-Märchen des Macho – Fascho Trump glaubt, der gibt sicher auch das Silber-Besteck in die Klo-Reinigung, anstatt zum Juwelier.

    Wenn Julian Assange von Lenin Moreno im Austausch für einen Kredit des IWF als Rache für die Veröffentlichung durch Wikileaks des "Ina-Papiere" Skandals, ausgeliefert wurde, dann geht es auch da um Geld und Macht.
    Quelle: voltairenet.org/article206185.html

    Solange Überleben und Jobverteilung eine Machtkonstrukt ist (Für Akademiker = Stellenausschreibung) wird sich nichts ändern, egal ob es da um 2500 Euro oder 120000 Euro Monatlich geht.

    Im Großen wie im Kleinen: Immer schön folgsam sein und FlickFlack machen…. youtube.com/watch?v=og0iMCYrc2k

Hinterlasse eine Antwort