Die Macher: Jenni Energietechnik

Lass die Sonne rein!

Josef Jenni glaubt nicht nur an die Energiewende, er setzt sie seit Jahren mit um. Seine Firma Jenni Energietechnik baut seit Jahrzehnten Wasserspeicher nach Maß, die man individuell an jedes Haus anpassen kann Neubauten, denkmalgeschützte Straßenzüge, einsam stehende Altbauten. Wer sich vorgenommen hat, die Energiekriege der Gegenwart obsolet zu machen, findet in Jenni einen Aktivisten, der vor allem konkrete Technik anbietet, um dieses Ziel zu erreichen. Schritt für Schritt.

Der Ingenieur aus der Schweiz setzt dabei auf die Kraft der Sonne. Er nutzt die Sonnenenergie vor allem dazu, Wasser zu erhitzen und die eingefangene Energie in speziellen Tanks zu speichern. Schon nach wenigen Jahren hat sich eine solche Anlage amortisiert. Ebenso wichtig ist Josef Jenni aber der Beitrag für den Frieden. Kohle, Uran, Öl und Gas sind Rohstoffe, um die auch im 21. Jahrhundert Kriege geführt werden. Statt dagegen nur zu demonstrieren, rät der Ingenieur dazu, pragmatisch zu denken.

Wer als Besitzer einer Immobilie sich aus dem Würgegriff der Öl- und Gasanbieter befreien möchte, wer der Beschaffungskriminalität der NATO eine Absage erteilen möchte, kommt nicht umhin, über regenerative Energie und ihre Nutzung nachzudenken. Die Kraft der Sonne spielt dabei eine entscheidende Rolle. Nutzen wir sie.

Josef Jenni zeigt, wie es funktioniert. Hightech-frei, autark und vor allem dezentral!

Inhaltsübersicht:

0:02:46 Wie speichert man Energie?

0:11:39 Alte und neue Häuser individuell aufrüsten

0:22:37 Ein soziales Finanzierungsprojekt

0:27:10 „Tour de sol“ – Ein Solarmobil-Rennen quer durch die Schweiz

0:37:17 Energieautark wohnen und leben für eine lebensfähige Zukunft

0:41:44 „Eine Per-Saldo-Autonomie ist keine Autonomie“

0:44:20 Auch eine Energiewende belastet die Umwelt – kurzfristig

0:48:21 Der „Ernst der Lage“ & „Oil of Emmental“

0:53:59 Was bringt Menschen zum Handeln?

0:58:04 Das Werk „Jenni – Energietechnik“

1:13:53 Das Sonnenhaus

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

55 Kommentare zu: “Die Macher: Jenni Energietechnik

  1. Unser Aufmerksamkeit (Energien) wird auf die unwichtigen Themen gelenkt .
    Damit bleibt keine Zeit für das viel Wichtigere – deine Interessen!
    Pause -mal alles ausblenden und viel Zeit für das mir Wichtige nehmen.

    Eine Metapher:

    Wenn dir jemand Weißwein oder Rotwein anbietet, dann denke daran du magst Bier.

  2. Es ist sehr erfreuend zu sehen, dass es solche Aktivisten wie Josef Jenni gibt. Die Geschichte von seinem selbständigen Aufbau seines Unternehmens und den Problemen die er überkommen musste und immer noch überkommen muss, ist wirklich inspirierend. Das Video regt mich persönlich auch an, wirtschaftlich umweltbewusster zu denken&handeln.

    Super Video! Lob auch ans KenFM-Team!

    • Phlox, Benjamin
      Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das so gut gefragt ist; vernünftig möglicherweise ja, aber weise? Der Fragesteller geht ja immer noch von einer Logik im Verhalten des Menschen aus. Der jedoch sägt seit geraumer Zeit an dem Ast, auf dem er sitzt und tut alles, um sich selbst zu zerstören.
      Box schrieb mal an anderer Stelle ganz richtig, daß es offensichtlich Machtmenschen gibt, die lieber alles in den Abgrund reißen, um zu verhindern, daß jemand anders als sie selbst an die Macht kommt.
      Zu mehr reicht im Moment nicht mein Interesse an dieser Stelle, ehrlich gesagt. Auf der Tagesdosis vom 10.11. findet jeder, der finden möchte, alle Antworten selbst.

      Also gut: Es gibt, nach dem, was ich recherchiert habe, einen Klimawandel, selbstverständlich gibt es einen. Aber keinen natürlichen, sondern einen von den Geo-Ingenieuren hergestellten. Also eher ein Klima-Chaos. Sie verwandeln die Erde in eine Kriegsmaschinerie und in das Wetter in ein Herrschaftsinstrument und es ist eine infame Lüge, daß Geo-Engineering stattfinde – wo es denn überhaupt schon zugegeben wird – UM die Erde abzukühlen. Der Zweck liegt ganz woanders.

      Die Frage 2 kann sich eigentlich jeder selbst beantworten, der KenFM einige Monate lang verfolgt hat; oder zumindest den von mir unten verlinkten Film von Wisnewski angesehen hat. Das Mainstream-Narrativ des an das CO2 gebundenen Klimawandels und die sich aus diesem ergebende Herrschaftsmethode globaler Art, den sich daraus resultierenden Ablaßhandel, sowie die Ablenkung von dem, was wirklich vor sich geht – das müßte sich doch angesichts der Aufklärungsarbeit so viele investigativer Journalisten leicht von jedem selbst herausdestillieren lassen.

      Vernunft angesichts meiner empirischen, direkten, unmittelbaren Erfahrung (ich fühle, schmecke, sehe die Manipulationen fast täglich; ich leide seit geraumer Zeit unter allen möglichen Gesundheitsbeeinträchtigungen), kommt mir wie ein Bemühen des Frosches im Einmachglas vor, der seine ganze intellektuelle Kapazität aufwendet, um irgendwi zu widerlegen, daß es eine Glaswand direkt vor seiner Nase unmöglich geben kann.
      Er ist nämlich schlichtweg nicht bereit dazu, sich dem totalen Ausmaß des Grauens zu stellen, das sich auftäte, falls,…… ja, fallllsssssssssss

      Gut gefragt? Naja. Geht so….

      Jeder nehme sich seine eigene Zeit, gestatte sich sein eigenen Tempos beim Einsickernlassen des Holocaust 2.0

      Andreas

    • phlox,

      zu viel der Ehre – dennoch: Danke! 🙂

      Andreas G,

      Zu Frage 1: Und was bitte soll es militärisch nützen, wenn der Himmel hier generell öfter vernebelt/ vollgesprüht ist und weniger Sonnenstrahlung bei uns ankommt?

      Zu Frage 2: Bitte lesen Sie nochmal meine Frage durch und versuchen Sie nochmal, darauf zu antworten. Ihre Antwort hier hat jedenfalls aus meiner Sicht absolut nichts mit meiner Frage zu tun.

    • Apropos : Wenn Du eine weise Antwort verlangst, mußt Du das omnipotente Wesen Q aus StarTrek fragen …

      „Silence silence mon, Capitaine. Ich versuche nur einer bedauernswerten Spezies zu helfen.

      … Eure kleinen Jahrhunderte verstreichen sehr schnell. Aber es steht fest, daß Ihr immer noch ein Haufen wilder gefährlicher Kinder seid. Es wurden Millionen hingeschlachtet, als es um die Verteilung der Ressourcen Euerer winzigen Welt ging. Weitere 400 Jahre zurück habt Ihr Euch gegenseitig ermordet bei dem Streit um ungleiche Gottesbilder. Seit der Zeit gibt es keine Anzeichen dafür, daß die Menschen sich ändern. Als die Menschen in den Weltraum vorstießen fanden Sie auch dort Feinde, die sie bekämpfen konnten. Und um diese Morde effektvoll zu gestalten wurden wiederum Streitkräfte aufgestellt. Damit fing dieselbe alte Geschichte ganz von vorne an …

      … Ist es nicht offensichtlich was hier vorgeht? Die Menschheit – eine ungewöhnliche wilde kindische Rasse, die gerade dabei ist sich selber auszulöschen durch Egoismus, Gier und Größenwahn – ein begriffsstutziges Stück Treibgut im Universum. Aber statt die letzten 40.000 Jahre zu nutzen, um sich zu verändern und reifer zu werden, sind die Jahre von den Menschen nur vergeudet worden. Die weitere Existenz wird ihnen verwehrt. Das menschliche Schicksal ist besiegelt, sie wird vernichtet durch sich selbst – sie sind im Augenblick schon dabei …

      Das unmittelbare Ziel der Menschheit ihrer gegenseitigen Koexistenz stellt eine viel größere Herausforderung dar, als sie es sich vorstellen können. Sie sind auf das kommende nicht vorbereitet. Nun ist es soweit, mon Capitaine.

      Möge Gott an welche sie immer noch glauben, ihrer armen Seele gnädig sein.“

  3. Fantastin, Andreas G und Libertace:

    Ich hätte da mal zwei ganz konkrete Fragen mit der Bitte um konkrete Antworten:

    1. Wenn es keinen Klimawandel gibt, wieso sollte dann trotzdem Geo-Engineering stattfinden, um die Erde abzukühlen? Wie passt das zusammen?

    2. Welche Großkapitalisten hätten ein Interesse daran, den Klimawandel zu erfinden und medial zu verbreiten? Sind diese mächtiger als u.a. die Vertreter der Öl-, Rüstungs- und Automobilindustrie zusammen?

    • Die durchschnittliche GLOBALE Planeten-Temperatur beträgt 15 Grad Celsius.
      Zzt. liegt sie bei 14,8 Grad Celcius.
      Was soll denn da noch abgekühlt werden ?
      Und dann noch um 2 Grad.

      Klima-Schwankungen gab es immer, das beweisen alle Wetteraufzeichnungen. Grönland war schon mal Grünland.

      Die sogenannte amtliche Wetteraufzeichnung in D beginnt ca. 1850, genau am tiefsten Punkt der Aufzeichnungskurve.
      Das Wettergeschehen vor 1850 belegen nicht-amtliche Aufzeichnungen durch z.b. Klöster, die Tag-genau das lokale Wetter dokumentierten.
      Um 1800 war es so warm wie heute. Ich berufe mich da auf meinen Kollegen Architekt und Sachverständiger Konrad Fischer, der mich wachgerüttelt hat.

      zu 1.)
      Von Geo-Engineering hab ich nicht gesprochen.

      zu 2.)
      Und wer davon profitiert ?
      Ganz einfach, schauen Sie sich mal ihre letzten Heizkostenabrechnungen an. Dann sehen Sie ihren tatsächlichen Heizenergie-verbrauch selbst und prüfen mal selbst nach.
      Wie hoch ist ihr Verbrauch an Heizenergie in kwh / m2 / a ?
      (m3 Gas oder Liter Oel umrechnen)
      1 l Heizöl EL hat
      Brennwert Ho 10,68 kWh
      Heizwert Hu 10,08 kWh

      1 m3 Erdgas hat
      Brennwert Ho = 11,48 kwh.
      Heizwert Hu = 10,35 kWh.

      Ungedämmte Gebäude verbrauchen ca.
      9 Liter Oel (96 kwh) bis 16 Liter Oel (170 kwh) / m2 / a.

      Ein hochgedämmtes KfW – 50 Haus verbraucht fiktiv gerechnet
      5 Liter Oel (53 kwh).

      Der Preis für Oel = 6,1 Cent pro Kilowattstunde

      Der Energiegewinn beträgt also ca. 4 Liter bis 11 Liter Oel / m2 / a.
      Die Ersparnis an Heizenergie durch Plastikfassaden im Jahr / m2 = 2,56 € bis 7,14 €
      Die Kosten für Wärmedämm-Maßnahmen müssen sich nach 10 Jahren amortisieren.
      Das ist schlicht unmöglich, also UNWIRTSCHAFTLICH. Zudem entsteht ein Haufen Umweltmüll.

      Aber daran sehen Sie selbst, wer von der sogenannten Energiewende profitiert.

    • Fantastin,

      zu 1.: Mea culpa!

      Zu 2.: Das Heizöl ist so teuer, weil der Preis an der Börse teuer ist, aber v.a. weil es ein Anbieteroligopol gibt. Was hat das nun bitte mit dem Klimawandel bzw. meiner Frage zu tun?

      OK, Dämmen mit Kunststoff ist natürlich ökologisch Blödsinn, da haben Sie völlig Recht. Und die Hersteller haben so gesehen auch ein Interesse an der Existenz des Klimawandels. Dennoch: Soll das alles sein? Fällt Ihnen sonst nichts ein zu meiner zweiten Frage? Wenig überzeugend.

    • zu 2.)
      Gas und Heizoel sind nicht TEUER, sondern zu billig.
      Sollten sie zudem nicht FOSSILEN Ursprungs sein und womöglich unendlich nachwachsende Rohstoffe durch Kondensation im Erdinneren (Nachweise fehlen noch durch unsere Experten) , dann wäre da nicht viel drin mit Verknappung, Preisanstieg und Rendite,
      Es sei denn der Zugriff ist exclusiv, die Preise manipuliert, verschiedene Anbieter (Venezuela, Russland) sind am Markteintritt etwas gehandicapt.
      Mein Tipp, – Keine Ahnung.
      Vielleicht dass 270 Billionen $-Kapitalvermögen ihre Rendite suchen. Und 65 Billionen ist das läppische globale BIP.
      Da käme die Abwrackprämie – Dämmwahn gerade recht – um WACHSTUM zu erzeugen.

    • Fantastin,

      diese Antwort war zwar recht interessant, hatte aber wieder nichts mit meiner Frage zu tun. Denn all das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun. Dieses Spiel würde sich – sollten Sie Recht haben – unabhängig davon lohnen.

      Ein letzter Versuch – folgendes ist meine Frage:

      Welche Großkapitalisten hätten ein Interesse daran, den Klimawandel zu erfinden und medial zu verbreiten?

    • Benjamin,

      keine Ahnung welche Großkapitalisten das im Speziellen sind und mir ist das auch ziemlich uninteressant, dem Großkapital dürfte es auch ziemlich egal sein, mit welchem „Roten Hering“ ihre Leibbürokraten die Menschen auf Trab halten. Hauptsache man kommt ihnen bei ihren sonstigen Geschäften nicht in die Quere.

      Die Klimawandelindustrie beißt sich auch nicht mit der Kohlenwasserstoffindustrie, wen stören denn schon unverbindliche Abkommen, wo pausenlos Verbindliche gebrochen werden? Beide machen ziemlich unbeeindruckt vom jeweils Anderen ihren Schnitt.

      In Sachen Ablenkungsmanöver ist der Co2 Klimawandel, fast so multifunktional wie ein Schweizer Messer, dadurch geraten tatsächliche Umweltzerstörungen aus dem Blickwinkel. Diese finden heute tagtäglich statt und nicht erst in Jahrzehnten oder in hundert Jahren.
      Viele Menschen befassen sich sehr lange mit der Thematik, führen fruchtlose Debatten in Foren(!) und demonstrieren/protestieren letztendlich gegen nichts. Freuen sich am Ende wie ein Zaunkönig über die unverbindlichen Abkommen.

      Und , obwohl ich den „Klimawandel“ als Mär empfinde, bin ich trotzdem kontra Kohlenwasserstoffe und Kernbrennstoffe, da sie eben schädlich für so ziemlich alles sind, bei Abbau und Einsatz. Am besten ließe man den Mist wo er ist.

      Und dann kommt man wieder zum Kern der Angelegenheit, der Mist bleibt eben nicht wo er ist, wegen fehlender demokratischer Entscheidungmöglichkeit und Privateigentum. Aber dafür bzw. dagegen würde Greenpeace nie auf die Straße gehen. Aber Hauptsache vom Klimawandel geschwatzt.

    • Box,

      wenn Sie das Thema nicht interessiert, brauchen Sie ja nicht zu antworten, Sie waren auch gar nicht angesprochen.

      Natürlich gibt es viele andere wichtige ökologische Probleme, aber der Klimawandel ist eben eines davon. Und natürlich ist der Fokus auf CO2 alleine falsch, was sicher in der öffentlichen Diskussion zu bemängeln ist. Das war hier aber nicht das Thema.

      Wer soll das denn sein, Ihre „Klimawandelindustrie“?!? Das ist einfach nur blanker Unsinn.

    • Sie sind mir vielleicht Einer !

      Ich belege den sogenannten Klimawandel durch das 0,038-prozentige Klima-Killer-Gas CO2 und die globale Welt-Temperatur von 14,8 Grad mit Zahlen.
      Und Sie wollen die Zahlen-Fakten auf eine unglaubwürdige Verschwörungsebene heben, in dem Sie eine unsinnige „Klimawandel-Großkapitalisten-Industrie“ unterstellen, die so was plane.
      Glauben Sie doch weiter an das Baum-Sterben.
      Vielleicht ist für Sie noch ein Plätzchen frei an den ERT (european round table) ?
      https://lobbypedia.de/wiki/European_Roundtable_of_Industrialists

    • Oh je, Fantastin! Für diese Antwort haben Sie jetzt so lange überlegt?

      Wenn interessiert eigentlich die globale Durchschnittstemperatur? Unabhängig davon, woher Sie diese Zahlen haben. Mich interessiert auch z.B. nicht das Durchschnittseinkommen. Wie sagt Volker Pispers dazu, dass durchschnittlich jeder Deutsche 30.000€ (oder so) Vermögen hat? „Doch, doch – Sie auch! Sie müssen nur nochmal richtig zu Hause nachkucken!“ 🙂

      Ist es etwa auch alles nur „Fake News“, dass das Grönlandeis schmilzt? Oder alles nur normaler Rhythmus bzw. Klimaerwärmung, aber eben angeblich nicht menschengemacht? Oder wie erklären Sie das?

    • Natürlich schwankt die globale Erd-Temperatur, sonst gäbe es keine Evolution.

      Das belegen EISKERN-BOHRUNGEN. Die interessanten Ergebnisse dieser Analysen besagen, dass es in Vorzeiten IMMER ZUERST ein Temperatur-Anstieg gab – und erst SPÄTER ein Anstieg von CO2 folgte, weil durch die Erwärmung CO2 aus den Meeren ausgaste.
      Das „Klima-Gift-Gas CO2“ in Höhe von 0,038 Prozent kann also nicht Ursache eines Temperaturanstiegs auf dem Planeten Erde sein. Klingt sehr logisch.
      Doch damit lassen sich keine Industrie-Interessen bedienen.

  4. 11.)
    nach Insolvenz von Solarworld 2017 gäbe es keinen Grund mehr, 3-stellige Schutz-Zölle auf asiatische PV-Module zu erheben. Doch die gibt es weiterhin.
    Man will also keine wirtschaftliche Energiewende. Man will marktkonform, transatlantische Konzern-Netzwerke versorgen.

  5. 10.)
    Welche mächtige, internationale transatlantische Agenda betrieben wird, zeigt sich bestens am „Rückzug“ der Siemens AG aus der „NICHTPROFITABLEN“ Gas-Kraftwerk-Technik. Dabei wird die Geschäftspolitik durch internationale Shareholder entscheidend mitbestimmt. (Blackrock..)
    Was sich hinter den Kulissen abspielt, um den russischen Gas-Pipeline-Bau von „North-Stream 2“ zu verhindern, – nur um transatlantisch D und EU auf Kurs zu halten und abzukassieren, brauch man ja gar nicht mehr erwähnen.

    Das ist nichts anderes als PLAN-WIRTSCHAFT – 2.0 – oder wie es die Physikerin und regierende Kanzlerin gern umschreibt als – „marktkonforme Demokratie“ (Konzern-Diktatur gegen die Bürger)
    Die Werbeabteilung für „Agitation und Propaganda“ ist seit langem wieder bestens besetzt.

  6. 9.)
    Wäre Gas zum Heizen 1.Wahl, blieben die Mieten in Ballungsräumen bezahlbar. Denn hohe, unwirtschaftliche, sogenannte energetische Sanierungskosten blieben aus. Mietpreise würden nicht gem. – § 559 / Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen – dauerhaft um 11% erhöht, so dass die bestehende Mieterstrukturen erhalten blieben.
    Wir könnten anstatt ZWANGS-gedämmten-Energiewende-Maßnahmen die Mehrkosten dazu verwenden, den ÖPNV auszubauen, ihn wesentlich kostengünstiger machen oder sogar gratis anbieten. Das würde zwangsläufig die Leute dazu bewegen, sich weniger mit dem PKW auf dem Planeten zu bewegen – wäre da nicht die Diesel-Lobby.

    Heute dagegen können sich teure, unwirtschaftliche und unwirksame energetische Sanierungskosten nur Mieter / Eigentümer leisten, die genügend bits & bytes auf ihrem Konto haben. WDVS & Co. ist ein wesentlicher Grund für die sogenannte MIETEXPLOSION in Ballungsräumen – zu Gunsten von Industrie und Bauwirtschaft.

  7. „Solaranlagenbetreiber/Innen aufgepasst!

    Ist Ihnen in den letzten Wochen auch aufgefallen, dass wieder einmal, wie schon öfters in den vergangenen Jahren, wochenlang keine Sonne zu sehen ist?

    Könnte es sein, dass der Solareintrag Ihrer PV-Anlage nicht die Sollwerte erreicht, mit welchen die Amortisation ursprünglich kalkuliert wurde? Untersuchungen auf diesem Gebiet erscheinen uns interessant. Ein riesiger Markt dürfte von den Geo-Engineering-Maßnahmen unmittelbar betroffen sein.

    Jede/r Betreiber/in einer Photovoltaik-Anlage, der eine tägliche Aufzeichnung von seinen Solarerträgen hat, ist daher aufgerufen, uns seine Werte der letzten Jahre zur Verfügung zu stellen:

    Wir benötigen die Zahl der Sonnenstunden und die damit bewirkten Wattzahlen, bitte mit PLZ-Angabe – am besten mehrere Jahre zurückreichend, denn wir wollen Vergleiche zwischen damals und heute ziehen. Einsendungen bitte an info@sauberer-himmel.de richten.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe.“

    http://www.sauberer-himmel.de/2013/01/23/solaranlagenbetreiberinnen-aufgepasst/

  8. BITTE – UM WIDERSPRUCH !!!
    Unabhängig von Herrn Jenni´s Produkten, mit der Sonnenenergie zu planen und zu bauen, – was ich sehr unterstütze, möchte ich als Architektin nicht mehr alles ungeprüft abnicken, was in Verbindung mit der sogenannten „Energiewende“ steht.

    UNABHÄNGIGE würden fragen, ob es sich bei der sogenannten „ENERGIEWENDE“ um eine gigantische ABWRACKPRÄMIE für Konzern-Interessen handelt, die den Bürgern durch Plastik-Gebäude-Fassaden und daraus folgenden Mieterhöhungen massiv das Geld aus der Tasche zieht.
    Zudem ist ANGST vor einer prophezeiten Erd-Erwärmung das beste Werkzeug um Kritiker mundtot zu machen und alle Beteiligten mit gesetzlichen Energie-Verordnungen zugängeln.
    Deshalb frage ich mal grundlegend um die wirklichen Gründe nachzufragen:

    • 1.)
      Wer behauptet, dass Oel, Gas, Kohle ENDLICHE und FOSSILE Rohstoffe sind ?
      Bitte um tatsächliche Nachweise eines FOSSILIEN Ursprungs und der ENDLICHKEIT.

      GEGENARGUMENT:
      Durch Kondensationsprozesse unter hohem Druck entstehen im Erdkern und Randbereichen ständig neue, unerschöpfliche nicht versiegende Oel-, Gas-, Kohlevorräte.
      ODER: Gibt es nennenswerte Oelfelder, die bisher wegen Mangel stillgelegt werden mussten ? Welche ?

    • 2.)
      Das KLIMA-KILLER-GAS – CO2 wird hauptverantwortlich für den sogenannten Klimawandel gemacht.
      Doch NIEMAND stellt die entscheidende Frage, wie hoch ist denn der ANTEIL von CO2 in der Luft ?
      Sogar in der Sendung „Die Anstalt“ inkl. Prof. Lesch wurde berichtet, dass dieses CO2-Gas bald zu einer Venus-ähnlichen Atmosphäre auf der Erde führen wird. Tatsächlich ein Albtraum.
      Die Realität:
      In der Venus-Atmosphäre ist CO2-Gas mit einem Anteil von 96 % vorhanden.
      In der Erd-Atmosphäre ist CO2-Gas mit einem Anteil 0.038 % vorhanden.
      Dieser marginale CO2-Anteil, also – auf 3800 x Luft-Moleküle kommt 1 x CO2 Molekül -, und von diesen 0,038% CO2 sind NUR 1,3 % „menschengemacht“.
      Dieses CO2-Klima-Killergas soll also die Ursache für eine weltweite Panik sein ?

      Die offiziellen Messergebnisse werden in 380 ppm (parts per million) angegeben, statt wie üblich in 0,038 Prozent. Das sieht für jeden dramatisch aus, obwohl es nur die 3.Stelle hinter dem Komma betrifft. So ist klarer, das CO2-Fass ist kurz vor dem Überlaufen.

      Trotz Physikerin als Kanzlerin, Hirn selbst einschalten, was wirklich die Gründe sein können. Durch angebliche Knappheit Preise hochtreiben und Wettbewerb / Konkurrenz vermeiden, Marktbeherrschung, Geostrategie ?

    • 3.)
      Das allgemeine Erd-Erwärmungsszenario besagt, dass CO2-Gas in 6 km Höhe der Atmosphäre eine Wärme-Reflexionsschicht bildet, so dass sich die Erde bedrohlich aufheizen würde.
      Das kann aus physikalischen Gründen nicht richtig sein.
      Denn das Mol-Gewicht von CO2-Gas beträgt 44 Gramm / Mol (Mol ist Maßeinheit bei Gasen = 22,4 Liter)
      Das Mol-Gewicht von LUFT beträgt 29 Gramm / Mol .
      CO2 ist also um 51 % schwerer als Luft. CO2 kann deshalb NIEMALS in der Atmosphäre auf 6 km Höhe ansteigen. Das bedeutet, dass die Wärme-Abstrahlung von Erde in den Weltraum NICHT durch CO2 behindert wird. Das ist demnach eine Verschwörungstheorie.

      Nur in unteren Luftschichten beträgt der durchschnittliche Anteil 0,038% oder 380pm (parts per million). Dieser Wert ist individuell, da der Mensch durch Atmung selbst jährlich mindestens 168 Kilogramm / a an CO2 in Ruhe (bzw. 19 gr. / std.) – oder 2.040 Kilogramm / a (bzw. 232 gr. / std) an CO2 bei Dauerbelastung produziert.
      Bitte um Gegenargumente.

    • 4.)
      Durch ständig verschärfende gesetzliche Vorgaben sind Architekten und Ingenieure genötigt, hochgedämmte luftdichte Passiv-Gebäude zu planen, die die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie durch Plastik-Fassaden verhindern. Nur durch kostenintensive Anlagen-Technik, wie Solarthermie, Wärmepumpe, Erdkollektor ist das noch möglich. Prüft man die Wirtschaftlichkeit dieser Solar-Technik, ist diese immer Unwirtschaftlich und Wartungsintensiv. Die Armortisationszeit liegt mind. bei 30 Jahren, dann ist schon eine neue Anlage wieder fällig.
      Selbst 3-fach-Verglasungen lassen nur 40% Sonnenenergie in das Gebäude.
      Nachts hilft schon der geschlossene Fensterladen. Niemand bräuchte neue Wärme-Isolierglasfenster, sondern nur dichte Fenster.

      Das Fraunhofer-Institut hat kleine Musterhütten in allen Varianten gebaut und über 2 Jahre den realen Wärmebedarf ermittelt.
      Heraus kam, – dort wo nicht gedämmt wurde, lag der reale Heizbedarf bei 138 kwh / m2 / a. Mit Dämmung bei 158 kwh / m2 / a.
      (Klar, die kostenlose Sonne muss wegen der Plastikfassade draußen bleiben)

      Juristisch sind Architekten und Ingenieure Vollhafter, sollte der Energieverbrauch nach Fertigstellung höher sein, als prognostiziert.
      Grund: die gesetzlichen Vorgaben sind nur mit fiktiven Rechenmodellen zu ermitteln.
      Jedes Bauteil wird so berechnet, als stünde es im Kühlschrank. Sonnenenergie-Nutzung kommt nicht vor.

    • 5.)
      Bis zum BGH wurde entschieden, dass Maßnahmen zur Energieeinsparung wirtschaftlich sein müssen. Innerhalb von 10 Jahren muss der Aufwand amortisiert sein.
      Wenn nachgewiesen wird, dass die Massnahmen unwirtschaftlich sind, muss von den Auflagen befreit werden. Trotzdem weisen Minister in BW und Hessen per Erlass ihre Baubehörden an, keine Befreiung von der EnEV zuzulassen.
      Das verstößt gegen Art. 14 GG, EnEV, EEG, WärmeEG, HeizkV.

    • 6.)
      Wie sieht es mit der Wirtschaftlichkeit aus ?
      Was kosten:
      Gas = 5,75 Cent pro Kilowattstunde
      Oel = 6,1 Cent pro Kilowattstunde
      Luft-/ Wasser – Wärmepumpe = 18,90 Cent / Faktor 3 = 6,3 Cent pro Kilowattstunde
      Voraussetzung:
      Betrieb mit vergünstigten Heizstrom (ca. 18,90 Cent)
      Die Wärmepumpe arbeitet bis 5 Grad C Außentemperatur mit Wirkungsfaktor 3
      also 18,90 Cent / 3 = 6,3 Cent pro Kilowattstunde.
      Jedoch extrem hoher Aufwand an Wärmeflächen wie Fussbodenheizung etc, die wegen niedriger Vorlauftemperatur notwendig werden.

      Pellets = 4,9 Cent pro Kilowattstunde

      Wirtschaftlichkeit von Solar-Thermie für Heizg u. WW
      Betrieb max 9 Mon / a möglich
      Solar-Kollektoren (Dach) ab 4.000,-€
      Installation, Wartung, Pufferspeicher ab 2.000,-€
      insg. ab 6.000,-€

      Alternativ:
      Kosten für WarmWasser für 4 Personen / Mon (mit Gas, Strom, Oel) ca. 20,-€
      ca. 20,-€ x 9 Sommer-Monate = 180,-€ / anno Einsparung-Potential (an Gas, Oel, Strom)

      Wirtschaftlichkeit Kosten für Solarthermie: 33,3 Jahre Armortisationzeit

    • 7.)
      Mit der Sonne bauen ist vollkommen richtig.
      IN D wird aber gesetzlich vorgegeben, den Wärme-Übergang nach draußen mit Plastik-Fassaden von BASF & Co. und 3-fach Gläsern zu verhindern. Damit ist kein kostenloser Sonnenenergie-Ertrag mehr möglich.

      Also was sind die wirklichen Gründe für die sogenannte CO2-Debatte ?

    • Nicht schlecht, Fantastin.
      Nur: Warum geben Sie Lesch, diesem bezahlten Hallodri ein „sogar“?

      Wenn ich den nur anschaue, sterben meine Wahrheitszellen binnen kurzem völlig ab.
      (Deshalb nur Sekundenbruchteile erträglich.)

      „Sogar in der Sendung „Die Anstalt“ inkl. Prof. Lesch wurde berichtet..“

      ********************

      CO2 bitte nicht Klima-Killer-Gas nennen. Fördert das Mainstreamnarrativ.

      (Warum kümmert sich von denen niemand um Lachgas und Methan?)

      ********************************+

      „(Klar, die kostenlose Sonne muss wegen der Plastikfassade draußen bleiben)“
      Die kostenlose Sonne muß wegen eines globalen Kokons von Aerosolen, die die Sonne abweisen, draußen bleiben. Obendrein wegen eines elektromagnetischen Schildes, der uns vom Energiefeld des Universums abschneidet.
      Die gefühlsgepanzerten, dem Seelischen völlig abgestorbenen Wissenschaftler produzieren ihr irdisches Ebenbild.

      Todeswissenschaft.

      In Dimensionen von Erdarchitektur denken.
      Häuserarchitektur kann nur ein Einstieg sein.

      **********************************

      5) ist heftig und deutet auf das Ziel.

      **********************************

      „Also was sind die wirklichen Gründe für die sogenannte CO2-Debatte ?“

      https://www.youtube.com/watch?v=J4jq2oovDWM

    • Fantastin

      Sie wollen sicher eine genau so detailreiche Antwort, wie Ihre Fragen es sind. Damit kann ich nicht dienen. Aber ich – der ich den Klimawandel und die Endlichkeit der fossilen Energieträger nicht anzweifle – möchte Sie bitten, mal über folgende Fragen nachzudenken:

      – Über die Macher der Anstalt fällt mir wirklich bisher nichts Negatives ein, ganz im Gegenteil. Halten Sie diese nicht für glaubwürdig (bei sonstigen Themen)?

      – Wer (welche Großkapitalisten) würden denn daran verdienen, die Klimawandel-Theorie zu verbreiten? Wer ein Interesse daran hat, diesen zu leugnen, liegt wohl auf der Hand, u.a. die Öl-, Rüstungs- und Autoindustrie. Die sollen ja nicht so ganz ohne Einfluss sein, habe ich gehört. 😉

      – Wer hätte denn (außer den Öl- und Gasproduzenten) ein Interesse daran, Öl und Gas künstlich zu verteuern und zu verknappen? Klar, einige Spekulanten auch noch – aber da gibt es auch welche, die von einem Kursrückgang profitieren würden.

      – Wäre es nicht auch ohne Klimawandel wünschenswert, die Energieversorgung dezentraler zu organisieren und nicht von einigen Energie-Oligopolisten abhängig zu sein?

    • Bei der Anstalt vermengt sich Aufklärung mit Propaganda und Klamauk. In Summe reale und virtuelle Wohlfühlkritik.
      Und zu allem patscht das Publikum in die Hände.

      Irgendwo hörte ich mal so etwas wie, „eine Wahrheit verpackt man am Besten zwischen zwei Lügen.“ Geht sicher auch umgekehrt. Wie das der Aufklärung insgesamt dienen soll ist mir ein Rätsel. Also ist Aufklärung nicht das eigentliche Ziel.

      Die Darlegungen von Fantastin vermag ich in weiten Teilen zu bestätigen, sprich ich hab’s ebenso, durch diverse Medien, in Buchform und Internet, erfahren.

      Ich empfinde Herrn Lesch als Ablenker und Unterhaltungskünstler, der sich, während er durch die Sendungen tingelt, den Anschein von Wissenschaftlichkeit gibt.

    • 8.)
      im Anschluss an 1.) bis 7.)

      AUSFÜHRUNG:
      an Hand der Energie-Preise lässt sich bestens die Wirtschaftlichkeit (s. 6.)) auf lokaler, regionaler, nationaler, internationaler Ebene beurteilen.
      GAS wäre mein FAVORIT, um unproblematisch kleinere, regionale Gas-Kraftwerke zu betreiben und im Sinne der Bürger – zügig, umweltverträglich und wirtschaftlich zu handeln.
      Der technische Aufwand, die Folgekosten, weitere notwendige Anlagen-Techniken, Wartungen, Installationen sind im Vergleich zu anderen Energie-Arten wesentlich günstiger und bei Bedarf schnell regelbar.

      Lokal lassen sich z.B. Mehrfam.-Häusern mit Gas-Mini-Blockheiz-KW günstig, schnell und sauber beheizen. Parallel zum Heizen wird aus Abwärme sogar Strom erzeugt.

      Bleiben die Außenwände ungedämmt, nehmen die MASSIVEN Außenwände tagsüber genügend Sonnenenergie auf (z.B. gemessen im März – Luft 21 Grad – Wand-Oberflächentemperatur bis über 40 Grad), die Temperatur wird gespeichert und Nachts wieder abgeben. Gedämmte Fassaden MÜSSEN immer von INNEN zuheizen, da sie niemals natürlich erwärmt werden. Zudem liegt der TAUPUNKT – hier fällt Kondenswasser aus – innerhalb der Dämmung, was Schimmel verursacht und die Dämmwirkung reduziert.

      Mit einfachen „Fuss-Leisten-Heizungen“ oder, kostengünstig ganz primitiv – NICHT verdeckten Vor- u. Rücklauf-Heizrohren (d=22m), die man ringsherum an den Innenseiten der Außenwände verlegt, kann man problemlos überall sanfte Strahlungswärme über die warmen Außenwände erzeugen. Im unteren Bereich der Außenwände sind jetzt 18-19 Grad Strahlungswärme an der Tagesordnung. Schimmel ade – insbesondere hinter Schränken.

  9. Am Anfang interessant, im Mittelteil langweilig und am Ende wieder besser.
    Aber Ken, warum fragst du immer so gestelzte Fragen wie: „Wann verstehen die Menschen, dass der Wandel auch Zeit braucht“ ? Soll der Herr Jenni für die ganze Menschheit antworten ? Und leider kommt wie bei allen „Die Macher“ Sendungen der technische Teil zu kurz. Da hättest du noch mehr in die Details gehen können, das wäre interessant gewesen.

  10. Der Mann redet blödsinn. Rohöl ist wie auch Erdgas nicht endlich. Vielleicht weiss er das aber kann mit seinem Geschwätz besser seine Wassertanks verkaufen….. 71% der Schweizer sind ja bekanntlich konditioniert.
    In Lateinamerika hat man die „Energiewende“ mangels Infrastruktur schon vor langer Zeit gelebt und benutzt Energiespeicher ähm Wassertanks aus Kunsstoff.

    Warum bemühen sich die Schweizer nicht und versuchen wenigstens ein deutsch ohne Akzent zu sprechen. Ich finde das unanständig. Ich schäme mich jedesmal für meine diesbezüglich sehr bequemen Landsleute.

    • Sorgen Sie sich nicht um den Schweizer Akzent, da gibt es ganz andere Dinge in der Schweiz, die wesentlich unsympathischer sind: BIZ (jaja, ist nicht Schweizer Hoheitsgebiet), SVP, Roger Köppel, Bankgeheimnis, UBS, Nestlé, FIFA, Weltwirtschaftsforum, usw. 🙂

      Rohöl und Erdgas sind nicht endlich? Soso, und den Klimawandel gibt’s auch nicht? Denn der alleine wäre ja schon ein Argument, selbst bei Rohstoffen im Überfluss aufzuhören, alles zu verbrennen…

  11. Eine sehr gute Sendung, herzlichen Dank dafür.

    Aber ich ärgere mich jedes Mal, wenn kluge Leute wie Sie nach so langer Zeit immer noch nicht raffen, welche Energie simpleste Sprachgüter entwickeln können.
    Niko Paech hat den einen und einzigen Standard gesetzt mit seiner „BEFREIUNG vom Überfluss“.
    Wenn wir den ganzen Rotz nicht positiv besetzen, verlieren wir.
    Ist das wirklich so schwer zu begreifen ?

    Es geht nicht um Bescheidenheit, Verzicht, Einschränkung oder gar Askese…. wir haben gefälligst von Be-frei-ung und sonst nichts zu reden, sonst grapschen wir für alle Ewigkeit mit beiden Händen im Klo rum und erreichen ausser einer dicken Wurst niemanden.

  12. Nach dem harten Sanierer mit Herz auf dem rechten Fleck
    – eine überaus interessante, schillernde Persönlichkeit. „Ich halte voll gegen dieses Untergangsszenario. Wir wissen heute gar nicht, was in der Digitalisierung wirklich passiert, diskutieren aber schon die Untergangsszenarien und was dann sozialstaatlich gemacht werden soll. Wahrscheinlich würden andere darüber diskutieren, wie gehören wir zu den Ländern, die innovationsstark sind.“ (Minute 40:23 im Thomas Sattelberger Gespräch) –

    jetzt als Josef Jenni, ein wunderbarer, bescheiden gebliebener Mensch mit Wissen, Können, Weitblick und Mut zum Widerspruch. (ab Minute 32: Fracking, ein Strohfeuer, über das
    Feuer im Nahen Osten seit Bush sen., Min. 34 Kriegstreiberei, größtes Verbrechen,
    Min. 34:52 Geld, das man nicht für Energie ausgeben muss und im Land bleibt für andere Zweckc und: Wir beziehen dort Erdöl und bezahlen damit unsere Infrastruktur, mit unseren Firmen, mit unserer Heimat. Darauf Ken Jebsen: Da kommen Konzerne, die kaufen Ländereien, Betriebe?

    Der Mann macht sich Gedanken über die Problemlösung vor Ort und stellt alles in die ganz großen Zusammenhänge. Natürlich muss er als Unternehmer rechnen (einzelwirtschaftlich), aber dabei bleibt er nicht stehen, ganz im Gegenteil! Großartig!
    Und bitte noch mehr davon, Ken Jebsen!

    • Herr Jenni hat es nicht verdient, mit dem geistlosen Blender Sattelberger verglichen zu werden. Außerdem plädiert Herr Jenni nicht für Digitalisierung und totale Vernetzung – ganz im Gegenteil, nämlich für einfach zu handhabende, dezentrale Insellösungen mit Low-Tech.

    • Bemerkenswertes Video. Kann es noch nicht richtig einordnen und habe wahrscheinlich auch nicht alles richtig verstanden.
      Vermute jedoch, spontan, daß das Abbild hier mit Realität verwechselt wird.
      Wenn die Sonne auf einem Bild viel größer aussieht, als auf einem anderen,
      dann heißt das nicht, daß die Sonne größer war, sondern daß der Empfang des Bildes der Sonne
      durch atmosphärische Manipulationen verändert wurde.
      Ich selbst habe Schatten von Streifen fotografiert, die von Flugzeugen hinterlassen wurden.
      Diese Schatten lagen oberhalb (!) der sie verursachenden Streifen auf höheren Wolkenformationen.
      Und das, obwohl die Sonne, die diese Schatten mit Sicherheit verursacht hat, weit oberhalb
      der ganzen Szenerie erstrahlte.

      Es muß also ein Medium gegeben haben, das das Sonnenlicht nach oben reflektierte.
      Dieses Medium war vor einem dutzend Jahren noch nicht vorhanden.

      Es sieht so aus, als wären gewisse Kräfte in der Lage, ganze Luftsäulen zu manipulieren, zu verdichten, zu verdünnen und sie wie Lupen oder Spiegel einzusetzen.

      Es erscheint mir ein bißchen naiv, angesichts dieser Manipulationen weiterhin auf die Sonnenenergie zu setzen; und auf deren freie Verfügbarkeit. Die Sonnendiebe sind doch längst überall virulent.

      Weiß der Interviewpartner denn nicht auch von den Ertragseinbußen zwischen 50 und 80% sämtlicher Photovoltaikanlagen hierzulande?

    • Andreas G

      „Weiß der Interviewpartner denn nicht auch von den Ertragseinbußen zwischen 50 und 80% sämtlicher Photovoltaikanlagen hierzulande?“

      -> Wo haben Sie das denn her? Welche Quellen? Hört sich ja doch ziemlich – sagen wir mal – abenteuerlich an…

    • Benjamin, bitte selber recherchieren. Aber möglichst nicht bei offiziellen Stellen, Behörden oder Ämtern. Da wird massiv verschleiert. (Was zum manipulierten Himmel paßt.) Die Aussage, auf die Sie sich beziehen, stimmt.
      Ich kenne zwei Personen privat, bei denen es so ist (Namen will ich nicht angeben.)
      Obendrein: Der populäre Dane Wigington war einer der ersten, dem das auffiel;
      http://arizonaskywatch.com/article/articles/Diminished%20Solar%20Capacities.pdf

      1
      “DIMINISHED SOLAR CHARGE CAPACITIES DUE TO PERSISTENT JET CONTRAILS”
      August 18, 2007
      By Dane Wigington, Shasta County, California

      „I relocated to Northern California when the forest that surrounded me in the Hualipi Mountains of Arizona,
      began to die. I started doing research on climate with the 1995, manual on climate change from the IPCC.
      Shortly thereafter I decided to move to Northern California based on the data in that manual.
      After moving to Shasta County in 2001, and constructing our large “off grid” home on the east
      side of Lake Shasta, I began to take notice of the occasional long and very lingering trails left
      behind aircraft. This would occur only on a periodic basis and there seemed no recognizable
      difference in atmospheric conditions or humidity. Days of clear blue skies, with virtually no sign
      whatsoever of aircraft, would be followed by days of parallel stripes from horizon to horizon that
      would gradually spread out during the span of hours till the whole sky became hazy. This is a
      condition that has a substantial negative effect on the function of a solar voltaic panels ability to
      produce power.
      I have a background in solar power having worked on the construction one of the first commercial solar
      electric facilities in the United States in the early 1980s, located in Dagget, California. I have also had
      extensive education in the electrical industry. I hold a journeyman’s card in the International Brotherhood
      of Electrical Workers Union and have held contractor’s licenses in California and Arizona. My “off grid”
      residence in Shasta County which is located on 2000 acres of wilderness, on the east side of Lake
      Shasta, was the cover article on the nations largest renewable energy magazine.
      During our first two winters here, there was considerable difficulty maintaining adequate battery
      charges due to the lengthy storms. This was further worsened by the long aircraft trails that
      would cover the skies during the occasional breaks in weather fronts. These jet trails alone
      would at times drop my charging potential to less than half.
      The winter drop in power production due to these jet trails is more substantial as the thickness
      of the trails seem to be enhanced due to the lower winter temperatures and higher humidity
      produced as the result of emissions of water vapor from jet engines. Even so, there were
      occasional days with exactly the same conditions mentioned above that had no trails
      whatsoever. Only the sometimes seen tiny short-lived trail that quickly disappeared. The sharply
      contrasting observations made clear to me that there was a profound difference in aircraft
      activities from one day to the next.
      I began to research the issue and was shocked to discover the high number of
      U.S. Patents that described exactly the sort of solar obscuration that was blocking so much of my systems ability to produce solar power.
      I began to take notice of surprising accumulations of dust on my panels which also diminishes charging
      potential. Knowing the ingredients mentioned in the patents, I decided to take a few dust samples to a lab
      in our area that performs all of California’s testing in the region. This was to be the beginning of a chain of
      alarming data and tests. The dust was full of aluminum and barium.“

      In den USA sind sie schon 8 – 15 Jahre länger dabei, uns also „voraus“, was die verheerenden Auswirkungen auf Natur, Mensch und Tier angeht. Aber selbst dort finden Sie so gut wie nichts bei Umwelt-, Energie- oder Wetterbehörden. Das ist für mich eines der größten Rätsel: daß die Menschen schon wieder so angepaßt, ängstlich und korrupt sind, daß sie, um ihre Jobs oder ihren Ruf nicht zu verlieren, lieber bei diesem gigantischen Zerstörungswerk mitmachen.
      Ich kann das gar nicht fassen.
      In Deutschland hatten wir den dunkelsten Winter seit sehr vielen Jahren.
      Ein Poet über seine subjektiven Erfahrungen hiermit; wissenschaftlich ohne Belang: https://puremyself.blog/2018/01/30/der-dunkelste-winter-aller-zeiten/

      „Deutschland erlebt den dunkelsten Winter seit Beginn regelmäßiger Sonnenaufzeichnungen vor über 60 Jahren, informiert Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net
      Weiterlesen“ führt leider nicht zu dem versprochen Link.
      Gelöscht, aber warum wohl?

      Schon 2013 gab es wohl einen so bisher nicht dagewesen dunklen Winter:
      http://www.sauberer-himmel.de/2013/06/27/nach-dem-dunkelsten-winter-seit-43-jahren-der-dunkelste-sommer-aller-zeiten/

      Man nennt die Folgen des globalen Geoengineering ja auch gerne „Wüstenstaub“ 😉 Und auch die 20 Prozent, von denen hier geschrieben wird, halte ich für Beschwichtigung. Das Bundesministerium fördert das Projekt, also, was ist zu erwarten? Immerhin jedoch ein Anfang …
      https://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/archiv-2016/2016/kw27/projekt-perdus-untersucht-ertragsminderung-von-photovoltaik-anlagen-durch-wuestenstaub.html

      Über der Schweiz und Österreich wird mit am massivsten gesprüht, was wohl mit der Wetterscheide zu tun haben mag. Wer diese kontrolliert, kontrolliert das Wetter über ganz Europa, habe ich gelernt.

      http://www.sauberer-himmel.de/2013/05/25/schweiz-40-prozent-weniger-sonne-als-ublich/

      Viele Grüße,
      Andreas

    • GLOBAL DIMMING – globale Abdunkelung
      „Global Dimming“ – so wird das gewünschte Ziel, das mit Geo-Engineering erreicht werden soll, genannt. Und dieses Phänomen erleben wir dieser Tage vielerorts ganz deutlich: Über die Grenzen europäischer Länder hinweg kann beobachtet werden, wie immer weniger Sonnenstrahlen direkt auf dem Boden auftreffen und wir es mit einer allmählichen Dämpfung des Lichts zu tun haben. Selbst wenn sich die Sonne an diesem Wochenende nach monatelangem Exil durch den verhangenen Himmel kämpfen kann, ist deutlich erkennbar, dass die Klarheit ihrer Lichtwirkung stetig verloren geht. Statt Sonnenstrahlen, die ohne Wechselwirkung mit der Erdatmosphäre direkt auf den Boden treffen, haben wir es vielmehr mit diffusem Licht zu tun – was ein deutliches Zeichen für den Einsatz reflektierender Partikel in der Luft ist.

      Dieser „weiße Himmel“ wurde von den Wissenschaftlern schon früh als „bitterer Beigeschmack“ der Geo-Engineering-Maßnahmen identifiziert. Die Furcht der Geo-Ingenieure verwundert nicht: Ein dauerhaft weißer, diffuser Himmel wird früher oder später auch den Letzten, der an den Himmel schaut, stutzig machen.

      Das ist eine gute Gelegenheit, andere darauf aufmerksam zu machen, was es mit den Ursachen dieses diffusen Lichts auf sich hat!“
      Zitiert von:

      http://www.sauberer-himmel.de/2013/04/07/global-dimming-die-resultate-des-geo-engineering-bleiben-nicht-verborgen/

  13. Danke, KenFM!

    Ein sehr guter Beitrag, so gut wie jede Aussage von Herrn Jenni kann ich voll und ganz unterschreiben! Eine beeindruckende Leistung, die er und seine Mitstreiter vollbracht haben – und trotzdem scheint er ganz bescheiden geblieben zu sein.

  14. Liebes Kenfm-Team,

    super vielen Dank für diesen schönen Beitrag!! (Der musikalische Einspieler gefällt mir auch sehr gut)
    Sehr erhellend und motivierend.
    Das Verhältnis von Produktions- zu Verteilerkosten von Energie war mir noch nicht so klar. Da haben wir auch noch auf anderen Gebieten zu kämpfen, dass regional und dezentral gewirtschaftet wird. Aber – aus meiner Sicht – ein sehr wichtiges Konzept und eine wunderbare sinn- und identitätsstiftende Alternative zum martialischen Turbokapitalismus, ohne zwar ganz ohne, dass hier irgendwelche Systeme großartig neu erfunden werden müssen. Einfach mal nicht aus Gier, sondern aus Nächstenliebe, Spaß und Verantwortung heraus handeln.

    In dem Beitrag wird auch aufgezeigt, wie dumm und schwachsinnig es ist, sich um die immer knapper werdenden Resourcen immer heftiger zu „bekriegen“ und zu schlagen, anstatt einfach mal den Kopf und den gesunden Menschenverstand einzuschalten.

    Es ist eigentlich alles da, wir müssen es nur nutzen!!!

    und es kann so einfach sein . . .

  15. Was die Medien nicht bringen ist das schon jetzt die Britische Regierung Betriebe zahlt um kein Gas zu verbrauchen, sonst erfrieren die Britische Bürger.
    Schreckliche Wissenschaft, Volkswirtschaft.
    Das sahen wir auch für ein Paar Tage in Deutschland, Fahrverbot für sechzehn Millionen Diesel Fahrzeuge, wie könnte Deutsland das logitisch überleben, was ist die Umwelt Schaden diese 16 Millionen zu verschrotten, und was kostet die Ersetzung durch Benzin oder Elektro Fahrzeuge ?
    Im letzten Fall, woher kommt der Strom, und, wenn es diese Mengen Strom gäbe, wie werden die transportiert ?
    Dabei der Verdacht das das Alles nur dient um Russland auf Kniën zu kriegen.
    Auch ’soft war‘ ist nicht billig.

  16. Das verspricht, interessant zu sein. Angeschaut hab ich’s noch nicht.

    Ein großes Problem ist aber natürlich, dass sehr viele Menschen keine Immobilienbesitzer sind und auch nicht die Chance haben, welche zu werden. Sie können das also nicht aktiv beeinflussen.

    Von daher kann das alles natürlich eine – de facto – politische Revolution nicht ersetzen. Was das Engagement und die Sinnhaftigkeit der Arbeit von Herrn Jenni natürlich nicht schmälern soll.

Hinterlasse eine Antwort