Die Macht um Acht (18)

Pappnase für Pappnasen

Macht-Um-Acht sucht Preisträger

Die Macht-Um-Acht-Redaktion will Mitarbeiter der Tagesschau mit einem Preis beglücken: Mit der PAPPNASE des Halbjahres. Die Pappnase ist umgangssprachlich die Bezeichnung für jemanden, der nix, aber auch gar nix kapiert. Herausragende Pappnasen will die Macht-Um-Acht mit Hilfe der Tagesschau-Zuschauer ermitteln und besonders blöde, schlechte oder manipulative Meldungen oder Journalisten der ARD-Sendung auszeichnen.

Vorschläge nimmt die Reaktion gerne entgegen unter: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE

Claudia Kornmeier von der ARD-Rechtsredaktion schlägt der Journalist Uli Gellermann als erste Trägerin der Pappnase des Halbjahres vorgeschlagen. Frau Kornmeier arbeitet neben ihrem Job bei der ARD für die „Legal Tribune Online“, ein Rechtsmagazin der Wolters Kluwer Deutschland GmbH. Das verschweigt sie aber, obwohl sie mit der Meldung „Diesel-Klagen – lauter rätselhafte Einigungen“ eine Form der Rechtsberatung betreibt. Dass die Wolters Kluwer N.V. ein niederländischer Informationsdienstleister ist, der im Jahr 2015 einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro erzielte und rund 18.000 Mitarbeiter weltweit beschäftige, wäre auch eine interessante Information gewesen. Das will uns die Tagesschau ebenfalls nicht mitteilen.

Mit dem Redakteur Bernd Musch-Borowska vom ARD-Studio Südasien wird ein weiterer Anwärter auf die Pappnase des Halbjahres vorgestellt. Obwohl der Korrespondent seinen Sitz im indischen Neu Delhi hat, schweigt er eisern über den indischen Generalstreik vom 8. und 9. Januar, an dem rund 200 Millionen Arbeiter teilgenommen haben. Bernd Musch-Borowska schafft es bei einer Nachricht über Gulbuddin Hekmatyar, den afghanischen „Schlächter“, zu verschweigen, dass der von den USA mit 660 Millionen Dollar unterstützt wurde. Auch die militärische und logistische Hilfe für den afghanischen Terroristen durch Pakistan und Saudi-Arabien mag uns der Herr nicht mitteilen. So wird dem Zuschauer jene halbe Wahrheit erzählt, die zur Lüge mutiert.

Schließlich meldet sich der heißeste Anwärter auf die Pappnase, Georg Mascolo, mit einer angeblichen Nachricht über Sanktionen der Bundesregierung gegen den Iran. Mascolo setzt letztlich nur eine Meinung der US-Regierung in die Welt der Öffentlich-Rechtlichen. Von Nachricht keine Spur. Was man über den Mann wissen sollte, aber nicht mitgeteilt bekommt: Er ist Mitglied der US-Fan-Organisation „Atlantik-Brücke“ und Mitglied der „Core Group“ der Münchner Sicherheitskonferenz. Dass er den Rechercheverbund des NDR, des WDR und der Süddeutschen Zeitung leitet, gibt dem Mann der deutschen US-Lobby den Schein des Faktenfinders. Ein prima Tarnanstrich für seine wirkliche Rolle.

Um Vorschläge für die nächste Pappnase wird gebeten: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

11 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (18)

  1. Hallo KenFM-Team und hallo auch Herr Gellermann!

    Einen fetten Daumen hoch für „Die Macht um Acht“. Ich bin begeisterter und gleichzeitig auch erschrockener Zuhörer im Hinblick auf das, was dem Bürger da Abend für Abend „serviert“ wird. Ich selber schaue die Tagesschau so gut wie gar nicht mehr. Seitdem mein Sohn und ich mal erlebt haben, dass die Tagesschau Filme gezeigt hat, die gar nicht zu der Nachricht gehörten (ist schon ein paar Jahre her), sondern Jahre alt waren und ganz woanders gedreht worden sind, seitdem ist Schluss. Und mein Sohn verfolgt lediglich noch die Tagesschau-App. Allerdings schaut er da mehr auf die Kommentare (sofern welche vorhanden sind) als auf die Nachrichten, denn daraus lässt sich oft viel mehr „ableiten“.
    Hinsichtlich PAPPNASE kann ich also selber keinen Beitrag leisten, aber natürlich werde ich sehr interessiert alle PAPPNASEN-Beiträge verfolgen.
    Und ich hoffe, dass Sie noch viele, viele weitere Beiträge in Sachen „Die Macht um Acht“ machen. Und noch mehr hoffe ich, dass Ihre/diese Sendung immer mehr bekannt wird. Auch ich mache dafür fleißig Werbung im Bekanntenkreis. 🙂

    Noch etwas zu Bitcoin:
    „Völliger Blödsinn“? – Naja, hinterher ist man immer schlauer. Grundsätzlich war dieses System mal extrem interessant. Und mit Sicherheit hat es viele nützliche Impulse verschiedenster Art geliefert. Deswegen halte ich die Bewertung „völliger Blödsinn“ für ziemlich überzogen. Überhaupt stelle ich fest, dass heutzutage immer mehr und öfter sehr überzogen und oftmals auch wenig reflektiert kritisiert wird. Kritik ist ohne Frage wichtig, aber die „Musik“ in ihr ist entscheidend. Wenn man mit seiner Kritik etwas erreichen möchte, dann sollte man auch den richtigen „Ton“ versuchen zu treffen. Dazu kommt, dass es auch zahlreiche andere (etablierte) Finanz-„Instrumente“ gibt, die ähnlich „blöd“ sind, wie Bitcoin eben (und wesentlich mehr Einfluss haben), nur leider vielen nicht so bekannt. Und ja, genauso, wie die „Macht“ in der „Acht“ steckt, so steckt sie leider auch im Geld.

    • ich halte Bitcoin auch nicht für völligen Blödsinn. Aber mich verfolgt der leise Verdacht, dass es sich bei dieser Technologie um ein Verfahren handelt, mit dem die Finanzelite das von den Zentralbanken im Übermaß gedruckte Geld wieder einsammelt, indem sie mittels „Insiderhandel“ die enormen Kursschwankungen beeinflusst und ausnutzt. So wie die US-Finanz-Institutionen sich an der letzten Finanzkrise 2008 ja auch nur bereichert haben.

  2. In der Praxis werden von Selbständigen Berufen wie Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater, Architekten und Ingenieure, Treuhänder, Hebammen und Ärzte, sowie Dolmetscher/Übersetzer sehr teure Berufs-Haftpflicht-Versicherungen abverlangt.
    Für Architekten beträgt allein nur die Berufshaft-Pflicht-Versicherung ca. 3.000,-€/a.
    Ergänzend dazu kann eine Betriebs-Haftpflicht-Versicherung abgeschlossen werden.

    Einer Berufshaftpflicht-Versicherung ist eigentlich eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, die greift, wenn z.B. ein Rechtsanwalt einem Mandanten aus Unwissenheit WICHTIGE DETAILS VORENTHÄLT. Anschließend erleidet dieser Mandant einen Vermögensschaden und macht hierfür die Rechtsberatung verantwortlich. In diesem Fall würde die gesetzlich vorgeschriebene Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung einspringen.

    Aha.
    Wäre es nicht schön, wenn journalistische Arbeit unserer Relotius-Qualitäts-Medien unter dem gleichen wirtschaftlich, finanziellen Druck stehen würden wie alle anderen Marktteilnehmer dieser Gesellschaft – und sie für ihre sogenannten Nachrichten-Informationen auch ebenso HAFTBAR im Sinne einer Regulierung von Vermögensschäden gemacht werden könnten wie z.B. Rechtsanwälte, Hebammen, Ärzte, Dolmetscher ?
    Oder unterliegen Qualitätsmedien gar keinen Haftungs-Risiko ? Ansprüche stehen nur auf dem Papier, vielleicht sondert ein BGH noch eine Aufforderung dazu ab, aber Vermögensschäden-Ansprüche gegen Qualitätsmedien sind nicht einzufordern ? Quasi analog zur Bank-Lizenz – die Propaganda-Lizenz, für die der Bürger selbst zahlt – und haftet.

    Vielleicht wäre der finanzielle Hebel ein Versuch zu MARKTKONFORMEN REFORMEN bei unseren Qualitätsmedien. Sonst wäre es ja zu offensichtlich, dass es sich bei Nachrichten nur um einseitige, zwangsfinanzierte Werbung handelte.

    • Nur sehe ich leider ein klitzekleines Problem. Justizia selbst. Denn bei bestimmten Dingen ist sie definitiv befangen (Die Zulassung dieser Hetz-Verbrecher-Einheit ARD/ZDF hätte qua Gesetz per sofort entzogen werden müssen).
      So wird mit dieser (die Maschinerie ist ja bekanntlich Geld-gefüttert) nicht viel erreicht werden, selbst wenn es sich um Quatrilliarden Dollar/EURO handelt. Medien sind exististenz-relevant pro System, ergo keine „legitime“ Auflösung möglich. Sonderfall, wie so viele (Zeichen einer Diktatur).

  3. Ich fürchte mal, die Pappnase wird unvergeben bleiben, da wir hier mangels Tagesschausehern keine Beschlussfähigkeit erreichen werden.
    Ich erlebe Tagesschau nur in der Nachlese von Herrn Gellermann, halte aber nach langjähriger Tagesschauschau für mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffend was er anprangert, bzw. ich bekomme es von denjenigen, die sich das noch antun bestätigt.

  4. die „Pappnase“ der Macht um Acht ist wieder mal ein Hightlight von Gellermann bei KenFM. Wenn Mascolo sie mit Recht verdient, bin ich erstaunt und verunsichert zugleich, weil er mich dann in der Vergangenheit noch am erfolgreichsten „ver-beeinflusst“ hätte.

  5. Mal ein anderes Thema.

    Und wertes KenFm-Team, seid ihr schon zur Einsicht gekommen, dass eure Bitcoin-Initiative völliger blödsinn ist?

    Seit Einführung (5.12.18) schon -6%!

    Es ist halt keine Währung und schon gar kein (unabhängiges) Geld!

    Werdet ihr auch noch verstehen.

    Mit besten grüssen

    • Sehe ich auch so wie „mir egal“. Bitcoin hat seine Erfinder und die Spekulanten der Anfanfszeit reich gemacht. Bezahlt haben das, wie in jedem Schneeballsystem, diejenigen die auf die Werber, die hoher Provisionen bekommen haben, hereingefallen sind. Außerdem begünstigt Bitcoin die Bargeldabschaffung und den durch Totaldigitalisierung angestebten Überwrachungsstaat. Ganz abgesehen von der damit einhergehenden Energieverschwendung. Blockchain als Währungsgrundlage ist überhaupt nicht überzeugend. Und immer wenn uns ein neuer Hype medial präsentiert wird, der schon beim ersten Eindruck suspekt wirkt, ist nicht unwahrscheinlich, dass hinter den präsentierten Argumenten eine ganz andere Absicht steckt. (Was nun doch den Kreis zum Thema des Videos schließt. Die „Pappnase des Jahres ist eine super Idee!)

    • Dem kann ich mich nur abschließen. Jedesmal, wenn ich zu den Kommentaren runter scrolle, beschleicht mich der Eindruck, wie image- schädigend doch die Platzverschwendung für dieses unseriöse Finanz-Instrument doch für KenFM ist. Dann überlege immer: „Ja wenn er es nötig hat und es ihm nutzt“.

Hinterlasse eine Antwort