Die Macht um Acht (19)

Die erste Pappnase: Georg Mascolo!

Die Macht-Um-Acht-Zuschauer wählten den Atlantiker.

An die 100 Zuschauer der MACHT-UM-ACHT, der Alternative zur „Tagesschau“, haben sich per Mail für Georg Mascolo, den Leiter des „Rechercheverbundes von NDR, WDR und der Süddeutschen Zeitung“ entschieden: Er wurde von den meisten Zuschauern zur Pappnase erwählt. Erst weit hinter ihm kamen dann Barbara Kostolnik, Bernd Musch-Borowska und Claudia Kornmeier auf die Plätze. Und Mascolo ist ein würdiger Preisträger: Als ARD-Terrorismusexperte tätig, als Mitglied der Atlantik-Brücke und der Core Group der Münchner Sicherheitskonferenz, gebührt ihm alle Ehre. Kaum jemand anderer als Mascolo ist so unverhüllt und unverschämt als Manipulator für die NATO und die USA unterwegs. Aber der Wettbewerb um die Pappnasen ist noch nicht beendet: Erneut stellt die MACHT-UM-ACHT neue Anwärter für den Titel vor. Aber natürlich sind auch Doppelnennungen möglich. Wer seine Favoriten benennen will, sende ihn an diese Mail-Adresse: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE

Unter der Überschrift „Bundeswehr – Zahl der Trauma-Erkrankungen bleibt hoch“ berichtet die „Tagesschau“ scheinbar sachlich über die psychischen Erkrankungen von Bundeswehrsoldaten, die in Afghanistan für die USA und den kleinen Großmachtanspruch Deutschlands unterwegs sind. Die ARD kann es nicht lassen: Immer noch nennt der Sender den Krieg einen „Kampfeinsatz“, als sei man in der Halbzeitpause einer Sportveranstaltung. Um dann gegen Ende tröstend zu erzählen: „Die Bundeswehr ist nur noch zur Ausbildung und Beratung der afghanischen Streitkräfte im Land.“ Hier wird ziemlich primitiv mittels Kleinreden manipuliert.

Regelrecht unverschämt ist die nächste Meldung: „Ausbau des 5G-Netzes – Sicherheitsbehörden warnen vor Huawei“. Dem chinesischen Konzern wird unterstellt, er würde mit dem chinesischen Geheimdienst zusammenarbeiten. Kein Beweis, keine ordentliche Quelle für diese angebliche Nachricht. Statt dessen dieser Satz: „Die deutschen Sicherheitsbehörden räumen zwar ein, dass es bisher für einen möglichen Missbrauch der Technologie keine Beweise gebe, ausgeschlossen werden könne das allerdings nicht.“ Das ist Zuschauer-Verarschung. Denn wenn es nicht den Hauch eines Beweises gibt, dann ist das keine Meldung, sondern eine Unterstellung. Dürfte also gar nicht gesendet werden.

Schließlich sind die Russen mal wieder dran, verleumdet zu werden. Mit dem Satz „Es treibt die USA auch zwei Jahre nach dem Amtsantritt von Donald Trump noch immer um, welche Rolle Russland im Wahlkampf gespielt hat“, wird scheinbar wertfrei eine Nachricht aus Kanada ideologisch eingefärbt: „Kanada will Versuche, die anstehenden Wahlen durch Fake News zu manipulieren, frühzeitig offenlegen. Dafür will die Regierung ein Frühwarnsystem installieren.“ Das erzählt der offensichtlich zu gut bezahlte Kai Clement aus dem ARD-Studio New York. Bei der zitierten Einleitung handelt es sich natürlich nicht um eine Meldung, sondern um Hörensagen, Gerüchte, Meinung und Propaganda. Als wolle man bei nächster Gelegenheit einen Krieg mit den Russen beginnen und müsse die deutschen Zuschauer schon mal konditionieren: ‚Der Russe will unsere schönen westlichen Wahlen stören, Hilfe!‘ Nachricht Null, Manipulation 1.000 Prozent.

Einen herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit vorab bei der Wahl der neuen Pappnasen. An diese Mail-Adresse: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

10 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (19)

  1. Nur wenn es nicht mehr zu verheimlichen ist werden überhaupt einige heiße Themen von der Tagesschau aufgegriffen. Und wenn, dann schaue man sich genau an wie es präsentiert wird.

    Nehmen wir z.B. mal die katholische Kirche hier:

    https://www.tagesschau.de/ausland/papst-entlaesst-kardinal-101.html

    Dem 88-Jährigen WIRD sexueller Missbrauch und Machtmissbrauch VORGEWORFEN.

    Er wird nicht KINDERSCHÄNDER genannt.

    Warum findet man nicht etwas zur Geschichte des katholischen Mißbrauchs (Stichwort: Regensburger Domspatzen) in Deutschland in die Presse. Skandale wie im katholisches Don-Bosco-Internat wo ein cholerischer Internats-Priester seine Zöglinge mit Stuhlbeinen windelweich schlug – und sich an Ihnen verging werden heute von der Presse nicht mehr im Detail aufgearbeitet. Damals schon: https://www.zeit.de/1967/49/das-war-kein-amuesement-fuer-mich-herr-richter/seite-3

    In genau dem katholisches Don-Bosco-Internat war ein Junge mit Namen Jürgen Bartsch untergebracht – wen wundert das noch, man frage mal Prof. Ruppert! Und natuerlich gab es auch damals die Forderung nach Todesstrafe für J. Bartsch.

    Medien, Staat und Kirche, alles geht Hand in Hand. Zum Beispiel wurde der Bruch der Verfassung durch die katholische Kirche von den „Öffentlich Un-Redlichen“ noch nicht thematisiert, siehe Link!

    https://www.youtube.com/watch?v=ZZ7xVqYQ_VQ

  2. Lieber Herr Gellermann,
    ich habe Ihr großartiges Buch gelesen, wieder einmal ein ausgezeichneter Hinweis von Ken Jebsen, und ich habe mir jeden Ihrer Beiträge angesehen. Es ist leider so durchsichtig, was in dieser angeblichen Nachrichtensendung an „Lücken“ präsentiert wird. So ist es wirklich schwer, Ihre „Nase“ zu verteilen. Dennoch habe ich heute auch einen Kandidaten zu präsentieren: der Beitrag in der heutigen Abendausgabe um 8 Uhr zum Thema „30 Jahre Rückzug der Russen aus Afghanistan“. Da wird über die damalige Situation geredet (1 Million Tote, usw) und hinzugefügt (“ Die islamischen Gruppen erhielten Geld aus Saudi-Arabien und von den USA.“ – nachlesbar auf der Homepage der Tagesschau), ohne das auf die von den USA gelieferten Waffen, den Stellvertreterkrieg, den späteren Angriffskrieg der USA und seiner europäischen Verbündeten (die Deutschen waren mit Schröder dabei – das endgültige Aus für den Hindukusch-Kämpfer der SPD und die OlivGrünen) und die Toten der letzten 18 Jahre zu sprechen, deren Anzahl nicht kleiner sein dürfte. Keine Frage, dass der Angriffskrieg der UdSSR ebenfalls so benannt werden muss – wahrscheinlich sehen auch die Entscheider in Russland ihren Fehler ein – aber das ist kein Grund, die Verbrechen der USA und seiner Verbündeten mit keinem Wort zu erwähnen!

    • Frage: Ist die UDSSR damals im Gegensatz zu den USA heute nicht von den Regierenden in Kabul um Hilfe gebeten worden? Völkerrechtlich wäre das ein Unterschied.

  3. Bei aller Kritik, berechtigten Kritik, ergreift mich manchmal das Mitleid mit den Menschen, die den Beruf des Journalisten gewählt haben, sei es aus jugendlichem Idealismus oder in völliger Unkenntnis. Am Beispiel der drohenden Entlassungen bei der Funke-Medien-Gruppe wird deutlich, welchem wirtschaftlichen Druck sie ausgesetzt sind. Es sollte ein verbindlicherer Ehrenkodex für Journalisten durchgesetzt werden, etwa über eine „Journalistenkammer“, so dass die Erpressbarkait zu abhängiger Berichterstattung vermindert werden kann. Trotzdem bleibt aber Kontrolle und Aufkläung, wie sie Uli Gellermann betreibt unerlässlich und ist ja GsD auch sehr unterhaltsam.

  4. Absoluter Volltreffer, Herr Gellermann, KenFM, und die vielen anderen wachen Augen, die gemeinschaftlich solch einer essentiellen Leistung beitragen!

    (DANKE für diesen weiteren Augenöffner und Sinnesschärfer)

    Manche zahlen für einen – eigentlich nicht in Euro aufzuwiegenden – Wissensgehalt, wie er in Eurer Sendung gegeben ist, ja bei anderen privaten „Anbietern“, soll heißen: für deren „Seminare“ etc. hunderte oder tausende Euro … die aber eben nicht aufklären, sondern, bar jeglichen Ethos, nur fett abkassieren wollen und der Rest ist doch eh scheißegal.

    „Viele Hände schaffen ein schnelles Ende“ – je mehr das Tagesschau-Unwesen aufgedeckt und darüber umfangreich, offen und kontrovers informiert wird, desto besser. Denn es geht hierbei ums Ganze. Es geht doch um das unabhängige, ungelenkte Verständnis dafür, was in unserer gegenwärtigen ÖR-Realität stattfindet, wie wir von ARD-Aktuell eingeseift und müde gemacht werden, und damit geht es letztlich um unsere FDGO; kein Volk lässt sich auf Dauer „von oben“ für dumm verkaufen, das ist weit mehr als bekannt …

    Und viele, die hier im Forum auch schon in der Vergangenheit kritische, vortreffliche Kommentare zur Tagesschau-Problematik abgeliefert haben, sind doch damit auch (also vorschlagsweise der Einfachheit halber!) aufgerufen, diese unter „DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE“ themenfokussiert einzusenden, oder?

    Das wird zwar ein für KenFM arbeitsames, aber chronologisch sehr umfangreiches, auf das Medium bezogene, belastbares Bild, was sich dadurch ergibt.

    Schaut deshalb doch ggf. noch mal in all euren KenFM-Postings nach, was Euch in Bezug auf den ganzen Tagesschau-Hoax der letzten Jahre einfällt, wäre mein Vorschlag, das ist bestimmt eine – Goldgrube wäre der falsche Begriff – Fundgrube für eine dauerhafte Anklage der ganzen unerträglichen Missstände.

  5. Es ist zu befürchten dass die Pappnasen sich als ganze Pappkarton Figuren Armee entpuppen die alle brav im Gleichschritt marschieren. Ich sehe kaum Fernsehen da ich mir das gar nicht antun will aber bei dem was ich so mitbekomme fällt mir kaum jemand ein der keine Pappnase verdient hat. Die Propaganda ist vor allem das Gesamtkonstrukt ARD oder ZDF oder ORF usw. Es ist ja nicht so das einzelne Personen da negativ auffallen, ganz im Gegenteil ist es eher die Ausnahme wenn jemand in diesen Propagandafabriken positiv auffällt. Das gilt auch für alle Zeitungen.

  6. Als Anregung:
    Eigentlich müsste man, weil so viele qualifizierte Anwärter auf Pappnasen anspruch erheben können, einen Club der Pappnasen gründen. „ARDPapp?“
    Aufnahmekriterien; z.B. von Ulli Gellermann bestätigte 3 Propaganda-Beiträge innert 3 Monaten. Da liesse sich doch auch eine Rangliste erstellen, die mit einem goldenen Pappnäschen geadelt werden könnten.

    Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

  7. Das Gegenteil von Tagesschau heißt „Die Macht um Acht“. Das Gegenteil von Claas Relotius heißt Uli Gellermann. Machen Sie weiter so, vielleicht sind die Redakteure gar nicht so beratungsresistent wie es den Anschein hat. Zusammen mit Volker Bräutigam und Friedrich Klinkhammer werden die Macher der Tagesschau ständig entlarvt und das ist auch gut so.

    • OKAY, aber ist „Die Macht um Acht“ nicht die subtilste Reklame für die Tagesschau? Jeden Abend gegen acht bin ich in Versuchung, die Tagesschau zu sehen, um selbst zu entdecken, wie sie sich wieder mal an der Wahrheit vergreift. 😉

    • @wolfcgn Kann ich gut verstehen. Ich schaue evtl. tagsüber mal kurz rein, halte es aber nie mehr als 2 Minuten aus, weil ich dann anfange zu schimpfen und meine Frau mich verdutzt ansieht.

Hinterlasse eine Antwort