Die Macht um Acht (28)

Tagesschau säuselt!

Von Substanz keine Spur.

„Menschen warten viel zu lange auf Frieden“, zitiert die Tagesschau Außenminister Heiko Maas und verbirgt hinter diesem Säusel-Ton die harten Fakten. Denn die ukrainische Regierung, die der Herr Außenminister besucht hatte, will immer noch nicht das Minsker Abkommen erfüllen, das sie selbst unterzeichnet hat. Auch an das Abkommen, das den Zugang zum Asowschen Meer durch die Straße von Kertsch regelt, hatte die ukrainische Regierung nicht eingehalten. Deshalb sind ein paar ukrainische Matrosen inhaftiert, deren Freilassung von Maas gefordert wurde. Aber mit den harten völkerrechtlichen Fakten will sich die Tagesschau nicht aufhalten, da zwitschert sie lieber von Freiheit.

Auch die andauernden SPD-Trauerspiele, der unansehnliche Tod der alten sozialdemokratischen Partei findet bei der Tagesschau keine saubere Berichterstattung: Statt über Inhalte schwätzt die wichtigste deutsche Nachrichtensendung lieber über das permanente Personalkarussell der SPD. Von der Agenda 2010, dem Abbau sozialer Gerechtigkeit in Programm und Handeln der SPD, kein Wort. Obwohl wirklich jeder weiß, dass es die Änderung der SPD-Inhalte waren, die deren Absturz in der Wählergunst verursacht haben. Wer das verschweigt, bringt keine Nachrichten, der zwitschert dummes Zeug in den Äther und durch die Kabel.

Einen Höhepunkt leistete sich die ARD-Redaktion mit dieser Überschrift: „75 Jahre D-Day – Ein Geschenk der Geschichte“. Statt Gebrauchslyrik abzuliefern, hätte die Tagesschau Nachrichten bringen müssen. Zwar wurde von den Feiern zum D-Day berichtet, aber dass von den vier Alliierten der Anti-Hitlerkoalition nur drei in Portsmouth, dem Ort von dem aus die Invasion in die Normandie damals gestartet war, anwesend waren, erwähnt die Tagesschau nicht: Die Russen waren nicht eingeladen. Obwohl sie in den großen Schlachten rund um Moskau und am Kursker Bogen mit riesigen Verlusten den Erfolg der „zweiten“ Front erst ermöglicht hatten.

Zwar mochte die Tagesschau noch berichten, dass die deutsche Bundeskanzlerin als neue vierte Alliierte in England auftrat, aber Zusammenhänge wollte sie mal wieder nicht vermitteln. Weder stellte die ARD die Frage, warum denn die Russen nicht eingeladen wurden, noch mochte sie die echten deutschen Alliierten gegen Hitler, den deutschen Widerstand, erwähnen. Zwar war der nur klein und sicher nicht entscheidend für den Sieg gegen die Nazis, aber allein seine moralische Größe wäre schon eine Erwähnung wert gewesen. Im Beitrag der „Macht-um-Acht“ werden einige wenige jener tapferen Frauen und Männer namentlich erwähnt, die ähnlich wie die jungen Soldaten der Alliierten im Kampf gegen Hitler ihr Leben riskiert haben.

Wer einer schrecklichen Wiederholung der Geschichte vorbeugen will, der kann sich nicht mit Gesäusel begnügen. Erkenntnisse verlangen Hintergründe und Zusammenhänge. Die liefert die Hamburger Nachrichtensendung nur ungenügend. Die „Macht-um-Acht“, die Alternative zur Tagesschau bringt sie.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

26 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (28)

  1. nur um auf einiges einzugehen:

    Hat Deutschland den 2. WK begonnen oder wurde für diesen Anfang ein Fundament aus dem 1. WK gelegt?

    Wenn Sie für „oder“ „und“ einsetzen, würde ich die Frage mit „ja“ beantworten.
    Der 2.WK ist ohne den 1. nicht zu erklären.

    „Wenn Das 3. Reich – Deutschland ist ein rechtlich nicht korrekter Begriff der Umgangssprache ohne Rechtsstatus – den Krieg begann, dann gab es auch Gründe, die ein Schutzbedürfnis gegenüber Polen (insbesondere die Verbrechen der Polen an Deutschstämmigen in den durch den 1. WK vom Deutschen Reich isolierten Gebieten) und dessen Verbündeten.“

    Das mag es gegeben haben, aber kein Grund einen WK vom Zaun zu reißen.
    Ich habe durch meine Großeltern und auch durch meine Mutter ein anderes Bild.
    Das mag in anderen Teilen in Pommern anders gewesen sein.
    Deutsche und Polen verstanden sich eigentlich ganz gut – auch wenn es mehr ein Nebeneinander als ein Miteinander war.
    Deutsche, die nicht aus diesem Gebiet stammten, machten vor Kriegsbeginn massiv Stunk und sähen Zwietracht unter ansässigen Polen und den Deutschen. (das es zumindest dort so war, bezweifle ich nicht.)

    Mit „Rheinlagern“ kann ich nichts anfangen. Schreibfehler?

    1945 wurde künstlich eine Hungerkatastrophe durch die Alliierten erzeugt!
    Das sehe ich etwas anders. Das ist wohl doch etwas komplexer!

    Die Blockade von Berlin und die Antwort der Rosinenbomber waren reine Propaganda der USA. -> ja!

    Böser Irak und Babys aus Brutkästen geworfen. -> ist klar – hat aber nichts mit dem 2.WK zu tun.

    Vietnam – keine Fragen wer da mit Fake-Nachrichten begonnen hat.

    PS:
    Von Geifer kann gar keine Rede sein.
    Wir könnten in einem Gespräch sicher einiges von einander lernen.

  2. In Deutschland und Amerika und WELTWEIT: Follow the MONEY!

    Wer die Geldmacht hat, der damit Kriegsmacht, Waffenmacht aber auch Gedankenpanzermacht (Think-Tank), Medienmacht, Intellektuellenmacht und Influenzermacht und; wer am Ruder steht kann ALLES steuern, das geht von Steuern erheben bis Sündern vergeben. Die Vielen müssen neben ihrem Teil auch noch den Geldteil für die ALLE in der Pyramide über Ihnen verdienen, die so genannten Besserverdiener! Die „Ganz ganz Unten“ mit zu wenig Geldmacht haben müssen sich auch ver-dienen, als Soldaten oder Konkubinen.

    Wehr-et den Anfängen ist schwierig zu lesen wenn man schon fast am Ende das Buches angekommen ist.

    kla.tv/14393&autoplay=true

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    „I fear not the
    return of the fascists in the mask of the fascists,

    but the return of the
    fascists in the guise of the democrats.“

    Theodor W. Adorno
    iep.utm.edu/adorno/

    • Da mühen sich nun jahrelang Alternative Medien, die Deutungshoheit zu erringen und dann kommt Rezo und beschämt nicht nur die Regierungsparteien sondern auch viele alternativen Medien.
      Das das einige Protagonisten, der neuen Medien nicht verknusen können, wundert mich nicht.

      Schaut Euch das, glaub ich, letzte 3. Jahrtausend an.

      youtube.com/watch?v=b2I3MOHEiuQ

      Ich schließe mich den Kommentaren von Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Brokers zum Thema „Rezo“ an.

    • Danke für den Link, schwarz ist weiß!
      Durch die Herren Brökers, Fleischer, und Pohlmann fühle ich mich in meinem Kommentar (26. Mai 2019 at 01:11) zur Tagesdosis von Susan Bonath vom 25.5.2019 bestätigt und bin wieder beruhigt. Denn die gegenteilige Ansicht von Gerhard Wisnewski, Rezo sei ebenso wie Greta Thunberg nur die vorgeschobene Figur von Mächten im Hintergrund, die auch in Deutschland eine Kulturrevolution wie in China vorbereiten würden, schien mir doch etwas sehr weit hergeholt (https://www.youtube.com/watch?v=_G9GQvwsfT4).

    • Gerhard Wisnewski war auch mal besser.
      Irgendwo sieht er immer eine Verschwörung.
      Es gibt halt „Helden auf Zeit“.
      Vertrauen Sie Ihrem Verstand und lassen sie sich nicht kirre machen.
      Das ist das Wenige was wir haben.
      Rezo wird auf die CO2 – Klima Sache reduziert. Daran geilt man sich auf und vergisst, das er gegen Ramstein und gegen die regierenden Systemparteien Fakten geliefert hat. Im Grunde kritisiert er das System in dem wir leben.
      Das angegriffene System dahinter zu vermuten ist Bullshit.

  3. @Schwarz ist weiß:
    „Da gehört ja wohl auch noch das industrielle Verschleppen und Morden der Juden, Homosexuellen, Sinti und Roma mit aufs Trapez.“
    Woher beziehen sie bitte diese Weisheiten? Aus den selben Quellen, die uns unsere Geschichte vorschreiben? Klar doch werden in Kriegszeiten riesige Mengen an kriegswichtigen Kapazitäten an Lager verschwendet, etwa wie Millionen Tonnen von Koks, Brennstoffen jeder Art und Strom (natürlich abseits jedweder Logik und physikalischen Realitäten) oder Reichsbahnzügen gen Osten, die die Versorgung der Truppen dort boykottieren würden, nur um arme Seelen einer Lösung zu zu führen. Man führt gigantische Aktionen und Verschleierungsmaßnahmen durch, nur um am Ende alles einfach so aufzugeben und es den Siegern als Generationen übergreifendes Schuldbekenntnis darzubieten? Danke und Aus für ihre Beiträge hierzu. Informieren sie sich, bevor sie Vorverdautes hervorwürgen! Schade, dass sich in diesem Forum derart Gebriefte einbringen. Letzendlich führt es gewollt dazu, dass KenFM verschwinden wird. Dank derer, die weder logisch noch dogmenfrei denken möchten und andere Geister gleich der Inquistion verdammen! Schade.

    • Jetzt erst gesehen.
      Warum sagen Sie nicht einfach, das „das industrielle Verschleppen und Morden der Juden, Homosexuellen, Sinti und Roma“ nicht stimmt?
      Oder was sol das Geschwurbel?
      Das Sie diese Fakten als Propaganda oder Einwürfe eines „Gebrieften“ darstellen sagt viel über ihr „Denken“ aus.

      „Letztendlich führt es gewollt dazu, dass KenFM verschwinden wird.“ Selten so einen Käse gehört.

      Für mich hat das alles nichts mit freien Denken zu tun.

      Das ist Verharmlosung des Holocaust.

      Auf dieser Basis ist es sehr schwer sich auszutauschen.

  4. Sippenhaft aller Deutschen – da haben wir es. Können Sie mir das einmal erklären? Wofür haftet denn oder soll haften jemand, der 10, 20, 50 oder 70 Jahre nach dem II. WK geboren wurde, der also rein gar keine einzige Tat in der Zeit vor 1946 begehen konnte? Haften heißt Entschädigung leisten zu müssen für einen Schaden, den man selbst angerichtet hat oder an dessen Entstehung man zumindest irgendwie beteiligt war bzw. für den man aus sonstigen Gründen (mit-)verantwortlich ist. Das kann man nur von einem verlangen, der den Schaden auch tatsächlich angerichtet hat. Jemanden, der nichts getan hat, allein deshalb schon, weil es ihn damals noch gar nicht gegeben hat, so jemanden haften zu lassen, ist Unrecht. Denn er kann unter gar keinem Gesichtspunkt verantwortlich sein und deshalb zur Rechenschaft gezogen werden für etwas, wozu er schon mangels Existenz in keiner Weise irgendeinen Beitrag leisten konnte.

    Aber lassen Sie uns vielleicht die Begriffe klären: der juristisch klar definierte Begriff haften, gar das zu Recht negativ besetzte Wort Sippenhaft, ist der falsche Ausdruck. Was Sie meinen ist doch wohl etwas anderes, nämlich dass wir uns gerade angesichts unserer Geschichte, also als Menschen, die mehr wissen (sollten) als andere, umso mehr verantwortlich fühlen müssen, mitzuwirken, um alles zu tun, damit so etwas nicht wieder geschieht.

    Vielleicht ist man, wenn man einmal durch all die vernebelnden Emotionen hindurch sieht, oft näher beieinander als man denkt.

    • Mein Kommentar sollte eigentlich nicht isoliert stehen, sondern unmittelbar antworten auf schwarz ist weiß vom
      13. Juni 2019 at 12:58. Mein Versehen, sorry.

  5. Nun ja, so sehr ich Herrn Gellermann schätze, das was er erwartet hätte, ist zu groß für die Tagesschau. Es ist an den Kommentaren unten erkennbar, vielleicht hätte nach einer kurzen Einführung eine Weile des Gedenkens und der Stille in der Tagesschau gut getan.

  6. Anmerkung. Der Gerechtigkeit halber hätte man von jeder ehemaligen Sowjetrepublik einen Vertreter einladen müssen, das auch und trotz des Umstandes, daß Russland Rechtsnachfolger der Sowjetunion ist.
    Und, die sowjetischen Siege haben die zweite Front nicht einfach nur ermöglicht, sondern ab einem gewissen Zeitpunkt sogar zwingend notwendig gemacht.
    Man stelle sich vor, Formalkommunismus bis nach Calais.

    Und hier, ist vermutlich bereits bekannt:

    In der medialen Wahrnehmung sind Milliardäre geisterhafte Wesen, die seltsam losgelöst von allem erscheinen und fast wie Märchenfiguren absichtslos und surreal über der Welt schweben. Doch dieser Eindruck täuscht: Keiner von ihnen handelt ohne Plan, und niemand ist so gut vernetzt wie die Milliardäre, bei denen schließlich alle finanziellen Fäden zusammenlaufen. (3)
    Man Weiß, dass sie mit ihren Milliarden gerne Stiftungen gründen, um Steuern zu sparen und ihren Familien über den Tod hinaus Macht und Einfluss zu sichern. Derzeit existieren allein in den USA mehr als fünfzig private Stiftungen reicher Familien und Firmen, die über so hohe Einnahmen verfügen, dass jede einzelne von ihnen mehr als 100 Millionen Dollar verteilen kann – wohlgemerkt pro Jahr. (4)
    Mit diesem Geld werden nicht nur wohltätige Initiativen gefördert, sondern auch sehr konkrete politische Ziele verfolgt.
    Eine der international mächtigsten Stiftungen, die Rockefeller Foundation, existiert seit 1913 und verfügt über ein Vermögen von mehreren Milliarden Dollar. Der Gründer John D. Rockefeller war seinerzeit der reichste Mensch der Welt. Sein Enkel David (1915-2017) galt als einer der politisch bestvernetzten Banker in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von 1950 bis 1985 gehörte er zur Führungsebene des Council on Foreign Relations, einer außenpolitischen Lobbygruppe. Er zählte den CIA-Gründer Allen Dulles zu seinen Vertrauten und verhalf unter anderem dem späteren Außenminister Henry Kissinger zum Aufstieg.
    Der Einfluss der Rockefeller Foundation in den vergangenen hundert Jahren ist kaum zu ermessen. Im 4. Kapitel wurde bereits geschildert, wie die Stiftung gemeinsam mit der Ford Foundation ab 1948 verdeckt die Programme für eine europäische Einigung finanzierte, aus denen später die EU hervorging. Ziel war es damals, Westeuropa gegenüber dem sowjetischen Kommunismus fest zusammenzuschweißen. Moskau stellte das Privateigentum infrage und damit den Kern der Macht von Familien wie Rockefeller und Ford. In den 1960er Jahren, während der Hochphase des Kalten Kriegs, ernannte der frisch zum US-Präsidenten gewählte Hoffnungsträger John F. Kennedy den Chef der Rockefeller Foundation zu seinem Außenminister.
    Die Stiftung wurde aber schon früher politisch aktiv.
    (…)
    Der Zweite Weltkrieg erscheint in diesem Licht als Konkurrenzkampf zwischen Eigentümereliten verschiedener Nationen, der den jeweiligen Völkern auf allen Seiten als hochmoralische Notwendigkeit verkauft wurde, in dem die politischen Kriegsziele aber sowohl in den USA wie auch in Deutschland von kleinen privaten Gruppen aus der Oberschicht bestimmt wurden.
    (…)
    Die vom Nürnberger Kriegsverbrechertribunal bereits verurteilten deutschen Großindustriellen Friedrich Flick und Alfried Krupp, die zur gleichen Oberschicht wie Rockefeller gehörten, begnadigte McCloy 1951. Er setzte ebenfalls durch, dass beide ihr beschlagnahmtes Firmenvermögen zurückerhielten. Auch Hitlers Finanzminister Graf Schwerin von Krosigk – Großvater der heutigen AfD-Politikerin Beatrix von Storch – begnadigte er, ebenso den Nazi-Diplomaten Ernst von Weizsäcker, Vater des späteren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Eine Elite schützte die Andere.
    McCloy wurde danach zum Vorsitzenden der Ford Foundation berufen, dann Chef von Rockefellers Chase Manhattan Bank. Schließlich wechselte er in den Vorstand des Council on Foreign Relations und gründete nebenbei den Lobbyverband Atlantik-Brücke. Deutlich wird bei Betrachtung einer solchen Karriere, wie der ganze internationale diplomatische Apparat auf die Interessen einzelner Bankiers und Milliardäre zugeschnitten ist und dass deren verschiedene politische Institutionen wie gut geschmierte Zahnräder ineinander greifen.
    Das betrifft nicht bloß die USA. In Deutschland arbeitet seit vierzig Jahren die Bertelsmann Stiftung, die zwar keine Kriege plant, mit ihren Millionen aber ebenfalls massiv Politik betreibt.
    (Paul Schreyer, Die Angst der Eliten – wer fürchtet die Demokratie?, S. 109-110, 113-114)

  7. Übrigesn:
    das Assowsche Meer hat eine durchschnittliche Tiefe von 7m und ist denkbar ungeeignet für die Durchfahrt von Kriegsschiffen – insbesondere der der NATO. Denn diese haben einen Tiefgang von 13m.
    Die NATO müsste, wolte sie dort einfahren, zuvor Abgrabungen des Meeresbodens um mind. 7m vornehmen, um Wasser unterm Kiel zu haben.
    Ob das die GRÜNEN mitmachen werden?

    • Ich bin jetzt da nicht im Stoff, aber eine Durchschnittstiefe eines Gewässers sagt nichts über die Schiffbarkeit aus.
      Es gibt Karten, wo und mit welchem Tiefgang das möglich ist.

    • Zum Thema Krieg mit Ironie zu antworten?
      Klasse Beitrag – Gratulation ! – da wäre ich nicht im Traum draufgekommen.
      Reflexartig – ja vielleicht – ich hab zumindest bei meinen Dienst bei der NVA die Waffe verweigert.
      Darauf bin ich nicht stolz, sondern sehe darin eine Selbstverständlichkeit – egal wo ich zu Hause bin.
      Was ist denn ihr Beitrag zum Frieden?

    • Genau das dreckige Empire, welches Hitler finanziert hat, musste dann ganz dringend die deutschen Innenstädte und die Zivilbevölkerung bombardieren. Das ist jetzt gut? Hackt es eigentlich?

      Da ist jetzt noch mal wo genau die Logik versteckt, die mir es möglich macht, dieses absolut böse und hinterletzte Gewese schön zu reden?

      Da verstehe ich, wenn man nur noch mit Ironie weiter machen kann.

      Ich krieg da einfach nur Würgereiz.

      Und ja, falls der Super-Held der NVA noch was wissen will, ich habe auch den Dienst mit der Waffe verweigert!

    • Das der Krieg der Nazis finanziert wurde ist klar. Sie sollten sich mal mit der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) und alles was mit Ihr in Verbindung stand, beschäftigen.
      „Deutschen Innenstädte und die Zivilbevölkerung bombardieren“ war eine Folge des Angriffskrieges von Deutschland, der ca 60 Mio. Todesopfer gefordert hat.
      Das auch das ein Kriegsverbrechen war, ist für mich unstrittig. Ich rede da gar nichts schön!
      Das Sie auch den Waffendienst verweigert haben, finde ich gut.
      Ihr Grund war wahrscheinlich ein anderer. Mit „Superheld“ hat das allerdings auch nichts zu tun.
      Das war ein Kompromiss.

  8. Ja, der D-Day…wer erinnert sich an die Millionen Toten auf deutscher Seite und ihrer Verbündeten inkl. der, die in den Lagern der USA, Briten, Franzosen und Russen verreckten? Mit der Landung in der Normandie wurde Frankreich erst mal so richtig zerbombt. Lassen sie es uns aufarbeiten und die Ursachen und die Drahtzieher dieses Krieges beim Namen nennen, samt mit denen, die wir als Helden feiern müssen (z. B.Churchill oder Eisenhower), deren Agenda aber die Vernichtung des Deutschen Volkes war. Den Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung haben die Briten und die USA erfunden. Das war und ist bis heute Massenmord! Mit der Formulierung Nazis und der Kampf gegen selbige wurden/werden Millionen Menschen in Sippenhaft genommen und ihnen somit der Tod als wünschenswert untergeschoben bzw. ihre Tötung als legitim und Befreiung verzerrt. Jeder Vater in der Uniform eines Soldaten würde Rache nehmen wollen an denen, die ihre Frauen und Kinder in der Nacht mit Brandbomben beschmeißen! Es wird Zeit mit diesen Lügen um die beiden Weltkriege aufzuräumen. Denn wir sind mal wieder auf dem Weg! Diesmal aber mehr als fremd bestimmt.

    • Schon sehr einseitige Sichtweise.
      Das was Sie der Gegenseite vorwerfen, machen Sie in umgekehrter Weise.
      Deutschland hat wohl nicht den II.WK angefangen, und die Bomben auf England haben nur militärische Objekte getroffen.
      Von Russland will ich gar nicht anfangen.
      Ich finde Ihren Kommentar falsch, weil sie Täter zu Opfern macht.

    • Sting, Sie verstehen das nicht. Bomben auf Deutschland haben nicht einmal militärische Objekte getroffen. Sie haben nämlich gar nichts getroffen. Denn sie waren gar nicht da. Bomben, und jetzt hören Sie mal gut zu, Sting, Bomben auf Deutschland hat es nicht gegeben. Hat es nicht gegeben, hören Sie! Verstehen Sie das jetzt endlich, Sting!

    • Machen Sie sich nur lustig, Sie“ Spaßvogel.“
      Meine Großeltern sind aus Hamburg wegen der vielen Bombenangriffen geflohen und mein Großvater hat eins seiner Beine eingebüßt.
      Die Eltern meiner Mutter mussten ihre Heimat im jetzigen Polen zurücklassen.
      Krieg ist immer Scheiße und im Laufe der Geschichte sieht man, dass Zivilisten unter den Opfern immer mehr zugenommen haben.
      Daraus sollte man seine Lehren ziehen.
      Nie wieder Krieg war in Deutschland nach dem II. WK Konsens.
      Leider vergisst der Mensch all zu schnell.

    • @schwarz ist weiß
      Sie waren gemeint mit der Ironie, nur Sie. Ihr Kommentar war so einseitig, und diese Einseitigkeit hat sich in Deutschland so festgesetzt, dass man sich kaum noch anders zu helfen weiß als mit Ironie, um die Absurdität dieser Einseitigkeit deutlich zu machen. Immerhin haben Sie jetzt nachgeholt, was nach der Katastrophe jenes unseligen Krieges eine schlichte Selbstverständlichkeit sein muss, nämlich der Konsens über „Krieg ist immer Scheiße“ und „nie wieder Krieg“. Übrigens mussten auch meine Großeltern aus Breslau fliehen.

    • Sie werfen mir nun Einseitigkeit vor, weil ich auf einen Beitrag, den ich als einseitig empfinde geantwortet habe.
      Das ist schon irgendwie verkehrte Welt.
      Den Britten und Amerikanern Massenmord zu bescheinigen und das wüten der Deutschen in Russland, Polen und auch in Frankreich so einfach unter den Tisch fallen zu lassen, finde ich sehr einseitig.
      Da gehört ja wohl auch noch das industrielle Verschleppen und Morden der Juden, Homosexuellen, Sinti und Roma mit aufs Trapez.
      In Anbetracht dieser Tatsachen von Sippenhaft aller Deutschen und von Rache zu fantasieren, ist einfach nur unpassend!

    • @schwarz ist weiß:
      Hallo! Sichten sie verschiedene Quellen und denken sie kriminalistisch bzw. ziehen sie Schlüsse aus Vorgängen der Geschichte bis heute. Dann fallen ihnen vielleicht Diskrepanzen zu unseren „Geschichtsverständnis“ auf. Hat Deutschland den 2. WK begonnen oder wurde für diesen Anfang ein Fundament aus dem 1. WK gelegt? Wenn Das 3. Reich – Deutschland ist ein rechtlich nicht korrekter Begriff der Umgangssprache ohne Rechtsstatus – den Krieg begann, dann gab es auch Gründe, die ein Schutzbedürfnis gegenüber Polen (insbesondere die Verbrechen der Polen an Deutschstämmigen in den durch den 1. WK vom Deutschen Reich isolierten Gebieten) und dessen Verbündeten. Lesen sie! Täter zu Opfern gemacht: Das unterstellen sie. Erklären sie das mal einer Dresdnerin, deren Verwandte verbrannten. Oder den Kindern von Nagasaki und Hirsohima oder denen in Vietnam oder im Irak oder…? Wann haben die Bomben auf England begonnen? Nach den Bomben auf deutsche Städte. Russland wollte mit Stalin und seiner Ideologie ganz Eurpoa per Aggression beglücken. Dazu finden sich die Pläne der sowjetischen Generalität sogar im Netz. Es gab also rechts und links deutscher Grenzen krankhaft phobistische Hasser allen Deutschens. Denken sie an „Made in Germany“. Das war ein Brandig ähnlich dem kauft nicht beim…
      Mir geht es nicht um Verfälschungen oder Schuldzuweisungen, wie vermutlich ihnen, sondern um saubere und vorurteilsfreie Aufarbeitung der Geschehnisse mit Nennung aller Verbrechen und deren Verursacher. In den Rehinlagern und den Lagern der Franzosen und Russen starben Millionen! nach 1945 wurde künstlich eine Hungerkatastrophe durch die Alliierten erzeugt! Es starben viele. Die Blockade von Berlin und die Antwort der Rosinenbomber waren reine Propaganda der USA. Lesen sie und lernen sie zu wissen statt zu glauben! Wir steuern mal wieder auf einen Krieg zu. Und wieder waren es immer nur die bösen Anderen, nie die, die die wahren Fäden ziehen. Tipp: Böser Irak und Babys aus Brutkästen geworfen…Iran sprengt Öltanker vor der Haustür in die Luft, der Russe ist allgemein böse…in Vietnam gab es da so einen Vorfall…ja Pearl Harbor wurd so ganz unvermittelt angegriffen usw. Augen auf und weniger Geifer vorm Mund täten allen gut, die immer und überall den Nazi und Revanchisten sehen und den, der Israel nicht mag. Danke!

Hinterlasse eine Antwort