Die Macht um Acht (36)

Reklame statt Journalismus!

Tagesschau-Redaktion versteht sich als Werbeagentur.

Millionen Tagesschau-Zuschauer sehen sich das wichtigste Nachrichten-Produkt Deutschlands an und glauben: Das ist Journalismus. DIE-MACHT-UM-ACHT, die analytische Begleitsendung der Tagesschau beweist an einer Reihe von Meldungen: Die öffentlich-rechtliche Sendung macht immer wieder schlichte Reklame. Ein Klassiker dieser Billig-PR ist diese Überschrift der Redaktion: „Kramp-Karrenbauer in Washington – Hormus-Einsatz nur als europäische Mission“. Mit dem Wort „Einsatz“ wird landläufig eine gute sportliche Leistung charakterisiert. Zum Beispiel: ‚Die Mannschaft zeigte einen sehr guten Einsatz‘. Das Wort „Mission“ hat einen eher religiösen Zusammenhang: Die Kirchen missionieren, mit Vorliebe werden sogenannte Ungläubige missioniert und vom rechten Glauben überzeugt. Also will Frau Kramp-Karrenbauer, glaubt man der ARD, in der Straße von Hormus, gemeinsam mit den USA die Iraner missionieren? Quatsch. Die Dame will sich an einem möglichen Krieg der USA beteiligen, am liebsten unter dem Mantel der Europäischen Union. Mit den Tarnwörtern Einsatz und Mission verbreitet die Tagesschau also keine Nachrichten sondern Reklame. Ausgerechnet für die sogenannte Verteidigungsministerin, die auch besser Rüstungs- oder Kriegsministerin genannt werden müsste.

Diese Überschrift „Abkommen unterzeichnet – Trump verlegt US-Truppen nach Polen“ klingt wie eine echte Nachricht. Ist aber nur die primitive Weitergabe einer Information der US-Regierung. Zur Nachricht könnte diese Meldung werden, wenn die Hamburger Redaktion der Tagesschau mal ein paar Fragen stellen würde.  An die polnische Regierung zum Beispiel: Steht ein russischer Angriff bevor, müssen deshalb Truppen der USA nach Polen? Auch eine Frage an den US-Botschafter wäre sinnvoll: Was sollen die US-Truppen in Polen? Die Russen reizen? Und schließlich müssten echte Journalisten im Kanzleramt nachfragen: Unser NATO-Partner USA verschärft durch die Verlegung von Truppen den Spannungszustand an der polnischen Grenze. Was bedeutet das für die Bundesrepublik? Was für die Bundeswehr? Was für den Frieden? – Aber all diese Fragen stellt die Redaktion der Tagesschau nicht. Sie gibt nur brav weiter, was die USA vorgeben. Anscheinend versteht sich die Redaktion als eine Art PR-Agentur der USA. Peinlich. Dumm. Gefährlich. Und ganz sicher: Kein Journalismus.

Der totale Höhepunkt der Verwechslung von Werbung und Journalismus ist diese Meldung von Carsten Kühntopp aus dem ARD-Studio in Kairo: „Leichtathletik-WM in Doha Katar – klein, eigen, reich an Flüssiggas“. Hört sich gut an, oder? Kein Wort über die Scharia in Katar. Kein Wort darüber, dass Katar eine Diktatur ist. Kein Wort über die unmenschliche Behandlung ausländischer Arbeiter in Vorbereitung auf die Fußballweltmeisterschaft. Da sitzt Carsten Kühntopp auf seinem faulen Arsch in Kairo, lebt gemütlich auf Kosten der Gebührenzahler und recherchiert nicht mal im Internet, geschweige, dass er aus dem Caféhaus aufsteht und sich die Verhältnisse in Katar mal selbst ansieht. Da macht er lieber Reklame für Katar: „klein, eigen, reich“, wie schön für den Emir. Vom wem wird der angebliche Journalist bezahlt? Vom Emir?

Die Tagesschau-Redaktion hat sich aus einer Mischung von Faulheit, Dummheit und Gehorsam angewöhnt, die Meldungen aus Agenturen unbesehen einfach weiterzugeben. Aber das ist nicht ihr Job. Sie soll JOURNALISMUS machen, Zusammenhänge aufzeigen, Hintergründe berichten, dem Zuschauer ein Gesamtbild geben. – Diese und andere Produkte der Tagesschau-Redaktion zeichnet DIE-MACHT-UM-ACHT-Redaktion, die Alternative zur Tagesschau, mit einem Warndreieck aus. „Denn kaputte Nachrichten“, so Uli Gellermann, „machen Köpfe kaputt. Davor warnen wir.“ Bei dieser Aktion helfen die Zuschauer der MACHT-UM-ACHT mit ihren Mails. Unter der folgenden Mailadresse DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE können die Zuschauer weitere Vorschläge für Warndreiecke einsenden. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

6 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (36)

  1. NEEEEIIIINNNN, nicht noch ein peitscheschwingender Darth Vader-Artikel von Silvia????? …die….aaaahhhh….nicht schon wieder die????? Drrronen???? Rakkkeeten? Ne oder????? Märchen aus Tausendundeiner Nacht in der Stöber-Spatzenhirn-Version….nach Vorlage des US-Regulators wieder, ne!
    Bring mal was Positives, wir versprechen dann wieder über dich zu lachen! Nimm dir ein Beispiel an Judy, die lacht auch immer strahlend in der Colgate-Werbung! Positive Produktwerbung statt Volksverblödung – oder beides in der Doppelpackung zum selben Preis – sag ich nur!
    Stell dir vor – Silvia Stöber – nix Darth Vader – nein, Silvia die charmante süsse Märchentante Deutschlands bekennt sich zur guten Seite der Macht und bringt was über die Märchenprinzen Saudiarabiens, schreibt was über Bienen statt Dronen und zeigt dem US-Regulator frech und aufmüpfig den Stinkefinger. Na? Klingen die Glocken??? Hat klick gemacht??? Du schreibst uns sonst an der Heckklappe vorbei!

  2. Meine Frau sagt immer, du musst aufhören, innerhalb dieser Diktatur Widerstand zu leisten, damit nicht eines Morgens das SEK vor der Tür steht, um die Verbrecher zu verteidigen.
    Ich nehm mir das auch immer wieder vor, bis ich ein paar Wein zu viel getrunken habe, feige wie ich bin.
    Bald höre ich auf damit.
    Aber Carsten Kühntopp ist ein mieses Sackgesicht, so viel musste einfach noch gesagt werden. Möge er mich verklagen. Das wird richtig schön Aufmerksamkeit bringen, gerade im Zusammenhang mit diesem wunderbaren Beitrag.
    Und er sieht ja nun auch wirklich scheiße aus.

  3. Weitere Leseempfehlungen an die Zuschauer:

    https://dudeweblog.wordpress.com/
    https://www.veteranstoday.com/
    https://www.konjunktion.info/
    http://geoarchitektur.blogspot.com/

  4. Zum Thema Iran-USA-Atomkonflikt sei hier gesagt, es geht nicht um Atomsprengköpfe auf Raketen, sondern um Nukleares Fracking.
    Die Situation im gemeinsamen Gasfeld Pars-II zwischen Katar und Iran ist so ähnlich wie beim Diebstahl der irakischen Reserven von Kuwait aus, was zum militärischen Einmarsch Iraks führte.

    Die USA plündern seit Jahrzehnten die Erdgasreserven Irans durch Horizontal-Drilling und Nuclear-Fracking unter dem Persischen Golf.

    Der folgende Artikel erschien in seiner englischen Version auch auf VeteransToday.com .
    Darin wird alles zum Thema erläutert.

    Warum braucht der Iran die Atombombe?
    Nicht für Krieg und Abschreckung, sondern für das Fracking!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/warum-braucht-der-iran-die-atombombe.html

  5. Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland vorbereiten?

    Man bedenke, dass der Krieg gegen Russland nicht erst jetzt vorbereitet wird, sondern bereits das British Empire in der Mitte des 19. Jahrhunderst damit angefangen hat. Der konkrete Grund war damals die Umstellung der Befeuerung der Kriegsschiffe der Royal Navy von Kohle auf Erdöl und dass die bekannten wesentlichen Erdölreserven und die Raffinerien auf dem Territorium von Russland lagen.

    Obgleich der folgende Artikel den Überfall der Killary auf Libyen behandelt, sind darin viele Zitate und Quellen über die historische Hinwendung zum Erdöl als Kraftstoff der Industrialisierung.

    Global Shale Gas Initiative of Hitlery Killary Clinton and the water theft of Muammar Gaddafi!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/global-shale-gas-initiative-of-hitlery.html

    Da das British Empire keine eigene Grenze mit Russland teilte, wurden die großen Nachbarländer zersetzt und mobilisiert. Die Ziele des British Empire wurden während der beiden Weltkriege zu großen Teilen erreicht, aber währenddessen verlegte hat das Weltimperium seinen Hauptsitz in die USA.

    Das Ziel der Eroberung der Mineralölreserven und anderer Bodenschätze ist seitdem mehrfach gescheitert, unter anderem beim Versuch der finanziellen Eroberung durch Strohmänner wie Khodorkovsky, aber wurde niemals aufgegeben. Folglich will das Imperium, diesmal USA-basiert, weiterhin einen Krieg zur vollständigen Zerschlagung Russland führen.

    Heute geht es aber nicht nur um die Bodenschätze, sondern auch die Luftschätze, die da sind Windströme, Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht und als besondere Reserve für den Wasserkreislauf, das natürliche Süßwasser Russlands. Bei den heutigen Kriegsvorbereitungen geht es also um alles.

    Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland unbedingt führen und gewinnen?

    Wenn die USA keinen Krieg gegen Russland führen oder einen solchen Krieg nicht gewinnen, dann werden die USA als imperialer Staat vollständig untergehen. In einer Zeit, wo es um die Beherrschung des Wasserkreislaufs und Kohlenstoffkreislaufs als Machtfaktor geht, werden Staaten mit hohen Anteilen dieser Reserven automatisch gestärkt und diejenigen denen es an beiden mangelt marginalisiert. Russland beherbergt den größten Teil der nordpolaren Hemisphäre und damit die größten Süßwasser und Mineralölvorkommen, die auf natürliche Weise dort angereichert werden.

    Welche Rolle spielen insbesondere Deutschland und Polen, aber auch die gesamte EU?

    Deutschland und Polen sind das natürliche Aufmarsch- und Angriffsgebiet für jeden Krieg gegen Russland. Das Britisch Empire hat zu diesem Zweck die Entwicklung des Deutschen Kaiserreichs gefördert, um es dann als Prellbock gegen Russland zu verwenden. Auf diesen Trick sind die leichtmanipulierbaren Deutschen zweimal reingefallen.

    Das aktuelle Imperium hat die EU als noch größeren Prellbock aufgebaut und wird es weiter militarisieren und radikalisieren, um dessen Jugend als Kanonenfutter nutzen zu können. Diese Armee wird bereits mit den Flüchtlingen des globalen geophysischen Krieges aus dem Mittleren Osten, Asien und Afrika verstärkt. Dieser Prozess hätte sich noch beschleunigen sollen, ist aber durch die imperiale Niederlage in Syrien und Irak zunächst abgebremst worden.

    Dazu muss die EU zu einem hochgerüsteten, militärisch und administrativ vereinheitlichten Struktur wachsen. Die Front wird im Baltikum beginnen, weil dort mit Kaliningrad vermeitlich die schwächste Stelle Russlands liegt.

    Alle anderen Kriege sind nur das Vorgeplänkel für den Angriff auf Russland.

    Zum Verständnis der Lage Deutschland möchte ich folgenden Artikel anbieten:

    Karthago Syndrom! GERMANIAM ESSE DELENDAM! Wasser & Kohlenstoff-Imperium!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/das-karthago-syndrom-kohlenstoff-wasser.html

Hinterlasse eine Antwort