Die Macht um Acht (40)

Bitte melde Dich!

Aufruf an den unbekannten Soldaten.

Wie immer gab es auch auf unsere letzte Folge der MACHT-UM-ACHT eine Fülle von Zuschriften. Eine davon ist ganz besonders eindrucksvoll: Ein Bundeswehr-Soldat hat sich bei uns über YouTube gemeldet. Er gehört zu den deutschen Truppen, die inzwischen in mehr als zehn verschiedenen Ländern der Welt Krieg führen.

Dies ist die Original-Mail des unbekannten Soldaten:

„Ich habe den ganzen Scheiß da unten mitgemacht“ – SCHREIBT UNS DER SOLDAT – „3 Mal! 2x davon an vorderster Front und es fast einige Male mit meinem kostbarsten Gut bezahlt…meinem Leben! 1,5 Jahre meines Lebens verschwendet, Punkt!

Ich war mit Idealen bei der Truppe angereist und verstand erst viel zu spät, dass es einfach grundfalsch ist, was wir dort machen. Umsonst noch obendrein. Einige meiner Kameraden haben es tatsächlich mit ihrem Leben bezahlt. Ruhet in Frieden!!! Noch mehr Kameraden sind physisch „intakt“, aber haben tiefe Narben in ihrem Geiste und ihren Seelen davongetragen, die in einem Menschenleben wohl nicht wieder geheilt werden können. Auch euch gilt mein tiefes Mitgefühl!

Nur eine Frage möchte ich stellen: Wofür, Frau Merkel (oder jeder anderen Person in diesem Parlament, der für die Einsätze unserer Truppen im Ausland gestimmt hat)? WOFÜR???

Ich stehe zu meinem Schwur, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Inzwischen allerdings auf der richtigen Seite. Auf der Seite der Menschen! ALLER Menschen!

Wir waren der ERSTE Panzerverband nach dem 2. Weltkrieg, der offiziell wieder in Kampfhandlungen verwickelt war. Diese Narbe und das Wissen darum, trage auch ich den Rest meines Lebens mit mir. Und ich warne ausdrücklich ALLE, die mit dem Gedanken spielen, sich für solche Einsätze bereit zu erklären. Macht es euch bewusst, dass ihr vielleicht nie wieder zurückkommt oder aber zumindest ein Teil von euch für immer in einem fremden Land bleibt…

Von deutschem Boden sollte nie wieder Krieg ausgehen. Meiner Meinung nach sollte auch NIE WIEDER Krieg von Deutschen auf anderen Böden ausgehen.

Ich war da…wir sind da. Lasst es euch sagen von Augenzeugen, nicht von den Öffentlich-Rechtlichen.

In diesen traurigsten Regionen der Welt, wo seit Jahr(zehnt)en Krieg tobt…KRIEG – und keine kriegsähnlichen Zustände – aber nicht einmal dafür habt ihr die nötigen Eier, um es beim Namen zu nennen…gibt es keinen Ruhm zu holen. Keine Ehre im Gefecht. Kein Lametta. Es gibt dort nichts, wofür es sich zu sterben lohnt!!!

Bleibt bei euren Bekannten, Freunden, Familien, euren Liebsten. Tragt euren Teil anderweitig dazu bei, aus dieser Welt eine Welt für ALLE MENSCHEN zu machen.

Mit freundlichen Grüßen & mit kameradschaftlichen Grüßen!

Ein Augenzeuge…“

Diesem Soldaten rufen wir zu:

Bitte melde Dich! Komm vor unsere Kamera. Erzähl Deinen Kameradinnen und Kameraden persönlich, was Du erlebt hast. Erzähle mit unserer technischen Hilfe dem ganzen Land, wie es an der Front in jenen Ländern aussieht, in denen wir nichts zu suchen haben und doch Krieg führen.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

17 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (40)

  1. Ja, macht ein Interview mit ihr/ihm!
    Aber schützt ihn davor, dass er/sie zur deutschen Chelsea Menning wird. Veröffentlicht deshalb bitte nur ein in jeder Hinsicht juristisch abgesichertes Interview. Ein Interview, bei dem ihr euch auch selbst abgesichert habt gegen den Vorwurf der Anstiftung oder Beihilfe zu einer Straftat. Denn die einschlägigen Paragraphen des Strafgesetzbuchs (StGB) enthalten Begriffe, die unter dem heutigen Newspeak ("humanitäre Intervention", "friedenserhaltende" bzw. "friedenssichernde Maßnahmen" usw.) weite Interpretationsspielräume zulassen:

    Allein schon der Aufruf des unbekannten Soldaten "Bleibt bei euren Freunden, Bekannten, Familien, euren Liebsten. Tragt euren Teil anderweitig dazu bei, aus dieser Welt eine Welt für ALLE MENSCHEN zu machen" könnte manch ein Jurist auslegen als zumindest den Versuch einer "arglistigen, auf Täuschung berechneten Machenschaft, andere der Erfüllung der Wehrpflicht dauernd oder für eine gewisse Zeit, ganz oder für eine einzelne Art der Verwendung zu entziehen" im Sinne von

    § 109a Wehrpflichtentziehung durch Täuschung
    (1) Wer sich oder einen anderen durch arglistige, auf Täuschung berechnete Machenschaften der Erfüllung der Wehrpflicht dauernd oder für eine gewisse Zeit, ganz oder für eine einzelne Art der Verwendung entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.

    Und achtet bitte darauf, dass ihm (und euch) auch niemand etwas vorwerfen kann im Sinne von

    § 109d Störpropaganda gegen die Bundeswehr
    (1) Wer unwahre oder gröblich entstellte Behauptungen tatsächlicher Art, deren Verbreitung geeignet ist, die Tätigkeit der Bundeswehr zu stören, wider besseres Wissen zum Zwecke der Verbreitung aufstellt oder solche Behauptungen in Kenntnis ihrer Unwahrheit verbreitet, um die Bundeswehr in der Erfüllung ihrer Aufgabe der Landesverteidigung zu behindern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.

  2. Ich hoffe für den Soldaten, dass wenn er sich an Euch per Email melden sollte, dass Ihr Ihm eine PGP-Verschlüsselung anbieten könnt… ansonsten könnte der Schuss auch nach hinten los gehen. Ein ehemaliges Soldat – der nur sein Vaterland verteidigte, dass man 1989 dann doch platt gemacht hat… 😉

  3. Eine beeindruckender Apell! Aber kann sich dieser Soldat öffentlich melden, ohne Nachteile befürchten zu müssen? In Merkels Land der Röttgens, AKKs und von der Leichens? In einem Land, das Snowdon und Assange im Stich lässt???

  4. Lieber Soldat,

    vielen Dank für die bewegenen Worte. Es ist gerade auch für das jüngere Publikum wichtig zu erfahren wie es sich anfühlt wenn man im Krieg ist. Denn Sie haben keinen Opa oder Urgroßvater mehr zu Hause der ihnen aus dem Krieg erzählen könnte! Aber auch für dich lieber Soldat ist es gut über diese Dinge zu sprechen, denn ich selber durfte bei meinem Urgroßvater erfahren wie ein ehemaliger Soldat wieder Aufblühen und Spaß am Leben bekommen kann, wenn er über das Jahrelange Schweigen entlich sprechen kann. Und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes.
    Als meine Oma an Krebs erkrannkte haben wir unseren Urgroßvater zur Pflege zu uns genommen. Schon die Jahre zuvor kannte ich ihn eigentlich nur als Pflegefall, den man zu zweit aus seinem Krankenbett zum Wohnzimmersessel hieven musste.Was bei 1,90 m und über 100kg nicht gerade ein Zuckerschlecken war. (Ich frage mich heute noch wie das meine schmächtige Oma und die Plegekraft jeden Tag 2 Mal geschafft hat!) Als er mit mitte 80 zu uns kam, sah es nicht gut mit Ihm aus. Er war immer mehr gesundtheitlich am Bett gefesselt.
    Der Krieg war immer ein Tabu Thema im Hause meiner Oma, auch meine neugierigen Fragen als Kind wurden sofort im Keime erstickt. Aber als meine Oma dann starb und wir das Haus ausräumten, fand ich eine Schachtel mit alten Fotos von meinem Urgroßvater, Da auch welche mit Uniform und Kameraden dabei waren,war meine neugierde als Jugendlicher wieder geweckt. Also habe ich die Fotos genommen u bin Sie mit Ihm durch geganngen. Da auch einige Fotos von seinem alten Heimatsort (welchem dem Tagebauten zum Opfer gefallen ist) darunter waren, kann man sich die emotion des Gespräches vorstellen, aber als dann die Armee Fotos kamen….. Wir haben beide lange Zusammen geweint, ich hatte meinen Opa vorher noch nie weinen sehen. Wir haben Ihn Nachts noch Tage lang Weinen gehört und ich hatte schon ein schlechtes gewissen das ich Ihm die Fotos gezeigt hatte. Aber die Verwandlung die nach ein paar Tagen eintraten hat uns alle mehr als Überrascht. Schon allein sein heller Blick, er bekam wieder farbe im Gesicht, er hatte wieder mehr Kraft….. Es hat ca. ein 3/4 Jahr tägliches trainig gedauert da konnte er schon mit Stock und Hand unterm Arm eine Runde durch unseren Garten gehen. Wir haben noch viele interessante Gespräche geführt und er ist mit 92 Jahren mit einem lächeln im Gesicht von uns gegangen. Daher lieber Soldat hoffe ich, das du auch wenn du jemanden an deiner Seite hast dem du dein Leid erzählen kannst! Lg Rene

  5. Sehr beeindruckender Text des Soldaten und an Schlichtheit kaum zu überbieten.
    Beeindruckend auch die Präsentation im Format "Die Macht um Acht" und erst recht in S/W.

    Eigentlich sollten alle Nachrichten über Kriegshandlungen, Rüstungsexporte und Aufrüstungsdebatten, etc. medial und erst recht in den öffentl. Restlichen in Schwarz/Weiß gezeigt werden!

    Mensch sollte dieses wirklich als Formale Auflage festlegen!
    So kann ein jeder gleich verstehen, dass Menschen sterben im Rahmen des berichteten Kontextes.

    Interessant wäre dann auch jeweils den S/W-Anteil zu erfahren, der sich dann ergibt . . . .

  6. Extraklasse, werter Herr Gellermann, wertes KenFM-Team.

    Und somit einen BESONDEREN Gruß an die

    NEUE EU-KORRUPTIONS-PRÄSIDENTIN!

    Das ist jetzt eine gewisse FRAU …, hm, irgendwas mit LEICHEN.

    Unbekannter Soldat – auch ich bitte Dich, Mut zu zeigen.

    Wenn Du den Kopf frei hast, dann "google" mal bitte die Begriffe Afghanistan und Johannes Clair. Falls Du nicht bereits davon weißt.

  7. Das ist ein Appell an uns alle!
    Gegen die Kriege, in die die Soldaten der BW deportiert werden, veranlasst von der Regierung unter Mitwirkung der zustimmenden Abgeordneten im Bundestag.
    Die Bundeswehr ist laut Grundgesetz nur für die Verteidigung von Deutschland vorgesehen und hat auf fremden Böden nichts zu suchen.
    Aber Merkel, Akk, Maas usw. brechen das Gesetz, um sich vor dem US-Imperium vasallisch zu profilieren.
    Das darf nicht länger unsere Regierung und unsere "Volksvertretung" sein.

    Stell Dir vor, es ist Wahltag und keiner geht hin!

    • Nun, dass die Soldaten "deportiert" werden, halte ich dann doch für ein wenig übertrieben.
      Es ist ein Geschäft und sehr, sehr Viele gehen dort höchst freiwillig hin und zwar meist einzig wegen der enormen Verdienstmöglichkeiten! Traurig aber wahr.

      Wenn ich recht erinnere, haben sich junge Männer hier in der Region ganze Einfamilienhäuser von der BW zusammen "gedient". In denen sie dann für ihr restliches Leben wohnen, vom Kriegseinsatz völlig traumatisiert und ihre Familien tyrannisieren…

      Also falls der angesprochene Soldat sich hier äussert, kann er vielleicht auch erzählen, wie es war, b e v o r er zum Töten geschickt wurde und was und wieviel die BW ihm dafür versprach. Mal abgesehen von VDLs Gratis-Bahnfahren in Uniform…^^

      Ich würde es begrüßen, wenn endlich herauskäme, wie all diese jungen Männer – immer wieder – eingeseift und betrogen wurden und werden, um die Interessen der Multis zu befriedigen und dabei sich und tausende andere Betroffene hüben und drüben für immer zerstören.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/kit2/' rel='nofollow'>@Kit2</a>
      Man darf doch wohl etwas mal ein bisschen drastischer bezeichnen. Bei der unterschwellig manipulativen Werbung des deutschen Kriegsministeriums für die BW, werden doch simpler gestrickte Bewerber voll über den Tisch gezogen.

    • Wir sind uns ganz einig:
      Natürlich darf man übertreiben bei diesem grausigen Thema, man muss sogar ganz drastisch werden, damit die jungen Männer (+Frauen) überhaupt die Hirnwäsche und die finanz. Bestechung verstehen, die sie durch die BW erwartet.

      Aber gefesselt und mit vorgehaltener Pistole steigen sie ja nun auch nicht gerade in überfüllte Güterzüge… 😉

      Die meisten bewerben sich ganz freiwillig, sogar für viele Jahre. Gründe s.o.

Hinterlasse eine Antwort