Die Macht um Acht (46)

Wieso-weshalb-warum?

Tagesschau ist nicht auf KiTA-Niveau.

Während im Kinderfernsehen der Sesam-Straße tapfer nach dem Wer, Wie, Was und sogar nach dem Warum gefragt wird, schweigt die Tagesschau eisern, wo Fragen dringend geboten wären. Typisches Beispiel ist die Affäre rund um die „Crypto AG“, ein Laden, der von Bundesnachrichtendienst und CIA gekauft und der Siemens AG-gesteuert wurde.  Zwar berichtete die ARD-Nachrichtensendung unter der Überschrift „Ein einmaliger Skandal“ darüber, dass die Geheimdienst-Firma aufgeflogen war, hüllte sich aber sonst in Schweigen. Sogar über die Millionenprofite wurde berichtet, und über die schwarzen Kassen des BND musste die regierungsamtliche Sendung inzwischen berichten, nachdem sie jahrelang von nichts zu wissen schien. Aber die spätestens jetzt notwendigen Fragen wurden nicht gestellt.

Ein Fragenklassiker wäre der nach der Versteuerung des Geldes gewesen, denn nur so könnte man den mafiösen Zu- und Umständen der miesen Abhöraffaire auf die Spur kommen. Doch die Hamburger Redakteure schweigen. „Wer nicht fragt, bleibt dumm“, weiß das Kinderlied zu singen und wer jetzt die Redakteure meint, der kennt nur die halbe Wahrheit. Dumm bleiben sollen vor allem die Zuschauer, die man bisher im Dunkeln über das Drumherum lässt. Das „Wer, Wie, Was“ wird mal wieder nicht recherchiert, denn eine wesentliche Tugend des Journalismus, gute Fragen zur Aufklärung zu stellen, scheint die Hamburger Gurkentruppe nicht zu kennen. Dabei hätte man das Kanzleramt fragen können und müssen; auch die Frage an die Strafjustiz stellen, wann denn jene Verantwortlichen in den Knast gehen, die gemeinsam mit den US-Behörden über Jahrzehnte die Bundesbürger bespitzelt haben.

Statt knallharte Fragen nach der Rolle der Türkei zu stellen, erzählt die Tagesschau über eine sogenannte „Rebellenhochburg“ in Syrien. Hier verstellt bereits das Wording, der Sprachgebrauch, die richtigen Fragen. Denn was da so romantisch „Rebellen“ genannt wird, ist nichts anderes als der Tarnname für Khan al-Assal, Söldner des Emirat Kaukasus oder die islamistische Partei Turkestans. Diese Terrorgruppen gehören zu den Einheiten rund um den syrischen Ort Idlib. In dieser Gegend setzt die türkische Armee zu einer Offensive an und droht mit „Vergeltungsschlägen“. Jetzt wären eigentlich interessante Fragen an das deutsche Außen- und Verteidigungsministerium fällig: Wie ist das deutsche Verhältnis zum NATO-Partner Türkei, die in Syrien zur Ausweitung des Krieges beiträgt. Doch die Redaktion stellt die Fragen nicht, die ja auch die Frage aufwerfen würde, was Deutschland eigentlich in der NATO macht und wie lange es denn noch in diesem aggressiven Militärbündnis verbleiben will.

Jeder denkt, jetzt endlich kommt die journalistische Frage, denn unter der Überschrift „Beratung zu NS-Opfergruppen – Endlich Anerkennung für enormes Leid“ fällt der Tagesschau auf, dass auch Arbeitslose und Obdachlose zu Opfern des Naziregimes wurden und in die Konzentrationslager verschleppt wurden. Aber konsequent, wie schon seit mehr als 70 Jahren existieren in der deutschen Öffentlichkeit die sowjetischen Kriegsgefangenen nicht, da will die Tagesschau lieber nicht nachhaken. Von den 5,7 Millionen wurden 3,3 Millionen durch Arbeit und Hunger vernichtet. Die Tagesschau wagt nicht mal die Frage zu stellen, wo denn die Erinnerung an die Lager sind. Denn überall im Land gab es sie, und bis heute erinnert fast nichts an die deutschen Mordmaschinen, denen die Völker der Sowjetunion zum Opfer fielen. Das Schweigen lastet auch auf der ARD wie ein Sargdeckel.

Ganz redselig wird Ralf Borchard vom Bayerischen Rundfunk, wenn er agitiert: „Außenpolitik Deutschland darf sich nicht mehr wegducken“. Was Burchard kaum getarnt sagt:  Die Deutschen sollen mehr für die Kriegsvorbereitung tun. Hier stellt die MACHT-UM-ACHT die längst fällige Frage: Wie lange dürfen solche Kriegstrommler noch auf die Pauke des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hauen? Wer hat dem Mann erlaubt, das Friedensgebot des Grundgesetzes zu ignorieren? Welcher Zweig der Rüstungsindustrie bezahlt für die Propaganda? Alles Fragen, die sich viele Zuschauer stellen und auf die sie keine Antwort bekommen. Fragen, die unsere Zuschauer auch gern unter dieser Mailadresse stellen können: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE. So können sie helfen, die alternative Nachrichten-Sendung besser zu machen.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

3 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (46)

  1. Nau-ch am 25.01.:
    Nachrichtendienst des Bundes (NDB)-Chef Gaudin dementiert erneut Überwachung von Politikern

    Nau-ch am 11.02.:
    Eine Zuger Firma verkaufte der halben Welt Chiffriergeräte. Sie soll dabei eine Hintertür für den US-Geheimdienst eingebaut haben.

    Vergangenes Jahr wurden dem «ZDF» und der «Washington Post» rund 280 Seiten Akten zum Fall Crypto zugespielt.

    Nau-ch am 18.02:
    Es existiert also doch: Im Abhörskandal um die Zuger Verschlüsselungsfirma Crypto AG ist ein wichtiges Dossier zum Fall wieder aufgetaucht.

    Nau-ch am 19.02.:
    Die Crypto AG zahlte ihrem ehemaligen Exportmitarbeiter Hans Bühler 250'000 Franken, wie die «Handelszeitung» in ihrer neuen Ausgabe schreibt.

    Als Gegenleistung durfte er sich dann nicht mehr über Firmenangelegenheiten äußern.

    nau-ch am 20.02.:
    Die Chiffriermaschinen des schwedischen Ingenieurs und Kryptographen Boris Hagelin waren der CIA zu gut….

    friedliche-loesungen-org
    In Khan al-Assal wurde am 19. März 2013 erstmals während des Syrien-Kriegs die Chemiewaffe Sarin eingesetzt. Durch das Nervengift starben nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte 16 syrische Soldaten.

    Rubikon am 11. April 2017:
    In Syrien ist es in Khan Scheikhun am 4. April 2017 zu einem Giftgasangriff gekommen der mehr als 70 Todesopfer forderte. Doch wer dahintersteckt, ist bisher völlig unklar.

  2. 9/11Germany läuft gerade rund um Hanau herum.

    Aber Thüringen?
    Tagesschau.
    Hat nix miteinander zu tun, wird aber von der TS … "aufgegriffen" … (ist weit mehr als milde formuliert)

    Habe mir gerade die Aufmacher und die Startseitenbilder dort angeschaut.

    Dann dazu die Inhalte der TS-"Meldungen". Ein Fest der Einigkeit.

    Die AfD trägt demnach in summa die Schuld an Hanau.
    Alles klar.
    Thüringen?

    Persönlichkeitsgestört war – was bisher "Stand der Dinge" sein soll – der Täter. Daran kann wohl kaum Zweifel bestehen.

    Das, was aber gerade in der Tagesschau dazu abgeht ist offen gestanden – in der Perspektive(!) – schlimmer als der Mord an Mitbürgern. Denn die Folgen kennen wir!

    Die TS reinkarniert mit ihrer überwältigenden Aggregation von "Fakten" zu "Hanau" die Reinform des Faschismus.
    Ablenkungsmanöver.
    Thüringen?

    Feind der AfD oder nicht – einen solchen Hassfokus jetzt als Plattmacher für das, was sich Merkel zu Thüringen geleistet hat, aufzubauen, das schlägt dem Fass den Boden aus. Demokratie und "vierte Macht"? Feierabend.
    Thüringen?

    Das, was sich die TS aktuell an Spin leistet, macht nur noch (ver)fassungslos.

    Thüringen?
    Ist (zurzeit noch) schon vergessen. Danke, Tagesschau.

    Wer wirklich hinter der Tagesschau steht … das ist mehr als nur fraglich.

    Schön, dass die TS verinnerlicht hat, dass die AfD seit 2005 Deutschland kaputt durchregiert.

Hinterlasse eine Antwort