Die Macht um Acht (63) „Die ARD-Volksverblödungs-Anstalt!“

Einbildung ist auch ne Bildung.

Die ARD-Volksverblödungs-Anstalt!

Die Redaktion der ARD-Nachrichtensendung „Tagesschau“ steckt voll ziemlich gebildeter Redakteure: Das Abitur ist die Untergrenze für die dort arbeitenden Journalisten. Nicht selten wird der Lebenslauf mit einem Studium geschmückt. Dieser oder jener hat schon bei anderen Medien gearbeitet, bevor er beim Zentralorgan für die deutsche Nachrichtengebung angefangen hat. Vor allem aber könnten die Redakteure wissen, dass ihre Arbeit der Volksbildung dient: Wer die abendliche Tagesschau gesehen hat, der geht davon aus, dass er einen soliden Einblick in das nationale und internationale Geschehen bekommen hat.

Zur formalen Bildung sollte aber auch ein Wissen darum gehören, wem denn die „Einblicke“ nützen, ob sie auch einen gewissen Durchblick vermitteln. Genau hier scheitert der gewöhnliche Redakteur: Dass ihm die von der Bevölkerung gezahlten Rundfunkgebühren eine Verpflichtung zum Durchblick für alle sein müssten, dass schon seine Bildung und Ausbildung, von Steuern finanziert, an das zahlende Volk durch ordentliche Arbeit zurückgezahlt werden müsste, ist dem Redakteur ziemlich unbekannt. Auf diesem Holzweg gerät die Bildung dann zur Einbildung: Man hält sich für etwas Besseres, man hält es mit den Herrschenden und Merkel & Co., die doch auch nur das Geld der Bevölkerung verwalten.

Die Tagesschau-Redakteure schieben bei der Meldung „Prozess um Tiergartenmord – Im Auftrag des Staates?“ zwar noch ein Fragezeichen in die Überschrift, aber das hat nur juristischen Absicherungscharakter. Man will eine Klage des russischen Staates, der hier beschuldigt wird, vermeiden. Tatsächlich hatte zum Beispiel der Berliner „Tagesspiegel“ schon am 06.12.2019 gemeldet: „Der Verfassungsschutz wusste offenbar, dass der im Kleinen Tiergarten erschossene Georgier in Gefahr schwebte. Die Behörden seien schon 2017 informiert worden.“ Offenkundig haben wir es mit einer Geheimdienstaffäre zu tun. Und offensichtlich ist der deutsche Geheimdienst in sie verwickelt. Aber das unterschlägt die „Tagesschau“ im Bemühen ihre Zuschauer zu täuschen.

Auch wenn die Hamburger Redaktion titelt „Studie über Milliardäre – Noch reicher – trotz Corona-Krise“ ist sie auf dem Verblödungs-Pfad: Sie blendet die tatsächlichen Ursachen aus. Denn das Corona-Regime mit seinen Masken und dem Einmeter-Fünfzig-Abstand haben den kleinen Handel erledigt. Das bringt Umsatz bei den großen Versandhändlern. Im ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz von AMAZON verglichen mit dem Vorjahreswert um 26 Prozent auf 75,5 Milliarden Dollar Euro. Der Milliardär Jeff Bezos ist noch reicher geworden. Wer das verschweigt, täuscht seine Zuschauer über die wahren Ursachen hinweg.

Mit der Überschrift „Kritik an Beherbergungsverbot – Das ist fast schon grober Unfug“ kommt die Tagesschau der Wahrheit so nahe wie selten. Sie zitiert völlig korrekt den Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, der in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ von einer „Pseudo-Gefahr“ spricht. Diesen seltenen Durchbruch zur Wahrheit kann man nutzen, sagt Uli Gellermann in der aktuellen Ausgabe der MACHT-UM-ACHT. An die Zuschauer gewandt erinnert er daran, dass der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA, in dem die Gaststätten und Hotels organisiert sind, eine ökonomische Macht ist. Und Gellermann bittet die Zuschauer: „Reden Sie mit dem Wirt ihrer Stammkneipe, sprechen Sie mit der Inhaberin Ihres Lieblingscafés, rufen Sie doch den Besitzer des Hotels an, bei dem Sie manchmal übernachten. Die sollen ihren Verband in Bewegung setzen, der sollte bei der Regierung protestieren. Wenn die „Tagesschau“ mal die Wahrheit sendet, dann soll man das  ausnutzen!“

Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE. Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

21 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (63) „Die ARD-Volksverblödungs-Anstalt!“

  1. Wer wie gebannt darauf wartet, immer wieder neu „nachgerichtet“ zu werden, was auch sogenannte alternative Medien betrifft, übersieht leicht das große Ganze.
    Lieber starrt man in die gähnende Tiefe des Kaninchenbaus, anstatt endlich mal seinen Hintern hinein zu bewegen.

    https://melezyprzikap.wordpress.com/2020/10/15/die-agenda-des-kollektivs/:

    „[…] Dabei sind irgendwelche Agenden von irgendwelchen Idioten nebensächlich. Man sollte nicht glauben, nur weil jemand ein reicher Investor (Zinsgewinner) ist oder ein in der hohen Politik dummschwätzender Schwachkopf, dass es sich nicht um Vollidioten handeln könnte.
    Deren Agenden sind nebensächlich und von allem getrieben, nur nicht von Vernunft und Verstand.
    Unvergleichlich mächtiger dagegen ist die AGENDA DES KOLLEKTIVS…“
    Um das ganze (Welt)Theater zu verstehen, hätte man lediglich bei S. Wehmeier lesen müssen:
    https://www.deweles.de/himmel-auf-erden.html

  2. Ein absolut hervorragendes Gespräch. Milena Preradovic spricht hier all die Dinge an, die ich ansonsten überall vermisse (z.B. die vielen Feigenblätter wie Streek oder der seltsam blühende Optimismus a la Ballweg, Stuht und Schiffmann):

    https://www.exomagazin.tv/das-versagen-der-medien-bei-der-corona-berichterstattung-milena-preradovic/

  3. Es ist, wie Data von Raumschiff Enterprise gesagt hätte: FASZINIEREND, wenn man sich anschaut, wie Politik und Medien sich nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, eine zweite Welle, eine weitere "Pandemie" zusammen gelogen haben und weiter zusammen lügen. Jeder auch nur ein bisschen informierte Mensch sieht auf den ersten Blick: ALLES GELOGEN.
    Und gewiss wissen Politik und Medien ganz genau, dass wir wir die Lügen längst erkannt haben, ABER die Inhaber der TOTALEN MACHT (DER TOTALITÄREN MACHT) wissen auch, dass wir MACHTLOS sind. Und so lügen sie munter weiter und drangsalieren die Menschen mit ihren "Maßnahmen". Sie wissen: Wenn man Menschen zwingen kann, Unsinniges zu akzeptieren und zu tun und ihnen ihre Machtlosigkeit vorzuführt, dann bringt man sie in die Lage von Missbrauchsopfern oder Opfern von Geiselnahmen. Das wiederum führt zur Traumatisierung und traumatisierte Menschen verharren in Hilflosigkeit als die, "mit denen man verfahren kann". Und das wiederum sichert die Macht.
    Die Macht ist wie eine Droge. Wer an ihr erkrankt ist, wird zum Serientäter und lässt nie mehr davon. Solche Beispiele kennen wir aus der Geschichte zur Genüge.

    • Ich wünschte mir eine echte Testpandemie, die maximale Ausdehnung der Teststrategie. Alle werden getestet.

      Jedoch würde ich einen IQ-Test durchführen.

      Dann wäre das Ausmaß des Mentalmassakers aus Kritischer Theorie, RTL und Tutti Frutti endlich sichtbar.

      Man hat das Talkshow-Niveau lange kopfschüttelnd belächelt. Heute sieht man die Früchte. Es war ein permanenter Krieg gegen die Menschheit: Political Correctness, Cancel Culture und schlichte und bodenlose Verasselung von Benehmen, getarnt als cool, moralinsauer aufgepumpt: Die Verstefanraabisierung samt Aliceschwarzeritis. Deppen- und Mülltalk garniert mit Einzelinteressenglorifizierung plus ein (Kopf-)Schuss Revolver- und Revoluzzerkackromantik in Mao- und Moskaulifestyle. Life-, eher deathstyle.

    • @ medium:
      Beim Testen von eigener Intelligenz würden Merkel, Drosten, Wiehler, viele Mitläufer/innen aus dem Fußvolk sicherlich einen niedrigen IQ attestiert bekommen.
      So, wie diese Typen sich bisher geäußert haben.
      Ich bin gespannt auf die Auswertungsergebnisse der inhaltlichen und formalen Überprüfung der Drostenschen Promotionsschrift. Vielleicht eignet diese sich für die Verwendung als Klopapier. Im gleichen Atemzug kann man Merkels Promotionsschrift inhaltlich und formal mit überprüfen. Vielleicht ist diese Promotionsschrift auch was fürs Klo. 🙂

    • Ja genau Wildenfelser, danke, schöne Kurzzusammenfassung kranker Motivationen.

      Und der nächste Punkt, mal langfristig gesehen, mit derzeit vorliegen Informationen/Gehalt zur Auswertung drängt sich die Frage in den Vordergrund, wo führt dies alles hin.
      Hier sehe ich ein Szenario, welches sämtlichen Terror der bisher den Planeten überzogen hat in den Schatten stellen wird, der Vergänglichkeit übergibt.
      Zum einen wäre da Gates und die Pharmaindustrie, man weiß zwischenzeitlich nicht genau ob das nicht schon dasselbe ist. Der Mann arbeitet wie der Geistesgestörte der er ist, seit über 20 Jahren intensiv daran sein Geschäftmodell weltweit auszuweiten, der kompletten Menschheit aufzunötigen, zur Not auch mit Gewalt, so zumindest seine Planung. Nötigung und Erpressung dann die Standards.
      Die Menschen werden laut Absicht dann mit Impfungen, den entsprechenden Beimischungen der Injektionen langfristig sterilisiert, hinzu kommen Substanzen welche eine Ortung der Einzelperson jederzeit zulassen.
      Zwischenzeitlich wurde für den Überwachungsstaat selbst schon von Kleinkindern DNA über Pseudo – Corona – Infektionstests(PCR) abgegriffen, dies alles wird in nächster Zeit noch ausgeweitet, die Datenbanken gnadenlos gefüllt.
      Nach Abschluss der verbrecherischen Vorgänge wird man tatsächlich "gläsern" sein. Kein Telefonat, kein Videochat, keine E – Mail die nicht bespitzelt und abgespeichert wird. Mit Kameras werden die Straßen überwacht, wer dort nicht auftaucht kann durch den Injektionsinhalt geortet werden. Folgen wird die Bargeldabschaffung um die TOTALE Kontrolle zur MACHTAUSÜBUNG zu gewährleisten.
      Wer dann dagegen angeht, sei es durch öffentliche Äußerungen oder in seinem persönlichen Umfeld, wird einfach verschwinden. Hier werden Polizeieinheiten chirurgisch genau die Person entfernen, die Wohnung auflösen.
      Und niemand außer dem engeren Umfeld wird dies bemerken, eine freie unabhängige Presse wird nicht mehr existieren um darüber zu berichten, die Menschen werden einfach weg sein.
      Das Land, die Städte werden in Sektoren aufgeteilt, diese wiederum von Spezialkräften dauerhaft überwacht. Dieses Procedere ist jetzt ja grade schon zur angeblichen Pseudopandemiebekämpfung angelaufen, mit Polizei und Militär.
      De facto Sicherheitsdienst, beauftragt mit System – Hygiene, hier werden dann alle unerwünschten Elemente aufgespürt und unschädlich gemacht. Heimlich, still und leise/unbemerkt. NIEMAND wird darüber berichten, man wird sich nicht einmal im engsten Bekanntenkreis trauen darüber zu flüstern, aus Angst denunziert zu werden, der Nächste zu sein.
      Begeisterte Mitläufer werden den Blockward und mehr geben, die Angst die heute schon wieder umgeht, wird sich unendlich multiplizieren. Und SIE werden erstmal Jeden bekommen, Folter ist ja zwischenzeitlich wieder salonfähig,
      zu diesem Zeitpunkt dann wird Waterboarding als human gelten. Niemand wird mehr da sein die Verbrechen anklagen , keine Opposition, ist ja jetzt schon abgeschafft. Keine Presse, ebenfalls jetzt schon nicht mehr existent.

      Die TOTALE exzessive KONTROLLE der Menschheit, Deutschland wohl dazu ausersehen mit Vorbildstatus voranzuschreiten, auch hier bei der Pandemielüge war und ist dies wohl die Absicht(und den Stärksten von ihnen sollst Du sogleich töten!).
      WER will so eine Welt, und vor allem WARUM? WESHALB? WOZU?

      Zu diesem Zeitpunkt, in naher Zukunft, wird der Klein – u. Mittelhandel, die deutsche Wirtschaft zu großen Teilen nicht mehr existieren. Alle 10 – 15 Kilometer wird ein amerikanisches Rieseneinkaufscenter stehen, der Rest wird bei amerikanischen Onlinehändlern erworben werden müssen.
      Viele Menschen werden frustriert und arbeitslos sein, auf Almosen des Systems angewiesen, auch dies einer der Gründe für die Totalüberwachung. WARUM? WESHALB? WOZU?

      Die Gesetze werden zügig nach Bedarf der Konzerne umgeschrieben und angepasst, eine Praxis die seit Jahren aktuell. Alles wird privatisiert, zum Wohle amerikanischer Firmen. Alte Menschen die Pflegebedürftig werden nicht mehr Zuhause verbleiben können, für Profit werden sie in die privaten Pflegeheime gesetzlich eingewiesen.
      Auch dies aktuell schon auf dem Weg durch Spahn.
      Ihre Häuser werden dann gepfändet und an PRIVATE INTERESSENTEN verkauft um die horrenden Pflegegebühren begleichen zu können. So werden die Herren in den Besitz einer Vielzahl von Immobilien/Grundstücken kommen die dann durch Vermietung unendlich Profit abwerfen werden.
      Die restlichen Hausbesitzer werden durch Verteuerungen und Umweltgesetze auf Strecke in die Knie gezwungen, damit auch sie ihre Häuser/Immobilien verkaufen müssen.PRIVATE INTERESSENTEN – natürlich.

      Das in großen Umrissen klar zu erkennen und in Teilen schon auf dem Weg. Dahin geht die Fahrt. Die Straße ist gepflastert mit Angst, Mitläufertum, Rückhaltlosigkeit, und wird gewartet/in Schuss gehalten von Speichelleckern, ihren Bossen und hochgradig verbrecherischen kriminellen Elementen im Hintergrund.
      Als Wegbereiter fungieren die Herrschaften in den Amtsstuben, den Behörden und Ministerien. Man muss das immer mal klar erwähnen. Menschen wie Gates wären nur weit entfernte Schreihälse im Hintergrund wenn es nicht diese Menschen gäbe die ihr krankes Tun forcieren, umsetzen und in die Realität bringen. DAS sind die wirklichen ausführenden, die Täter. Solche wie Gates und Freundeskreis nur die Anstifter.
      Und wieder; WARUM? WESHALB? WOZU?

      Ein grober Umriss einer hochgradig mörderischen wie kranken Maschinerie, sie rollt schon auf uns zu.

    • Hallo Frank, hierzu passt ganz ausgezeichnet der Artikel: "Das nützliche Totschlagargument" auf Rubikon von Kai Ehlers, der noch weitere Aspekte dazu betrachtet:
      https://www.rubikon.news/artikel/das-nutzliche-totschlagargument

  4. 600 Millionen Euro.
    "Verdoppelung" des Bundeskanzleramts.
    25.000 auf 50.000 Quadratmeter.
    Allein 14 Millionen(!) Euro jährlich für Klimatisierungs- und Reinigungskosten.

    Die Tagesschau berichtete … natürlich nicht.

    tp hingegen schafft es, einen kritischen Artikel darüber zu schreiben.
    https://www.heise.de/tp/features/Kanzleramt-Regierung-plant-Tebartz-van-Elst-Anbau-4928561.html

    Bei der Lektüre des Artikels bleibt einem die Spucke weg.
    Darin lässt sich auch zwischen den Zeilen lesen, wie realitätsfremd und persönlichkeitsgestört Merkel ist.

    Nochmal: 600 Millionen Euro.

    • Interessant. Könnte es sein, das "die neue Hälfte" dafür vorgesehen ist, der regierungsamtlichen Bewusstseinsindustrie ein neues Heim zu geben? Da sind ja immer hunderte von Psychologen, Soziologen und "Public Relations"-Fachleute zu Gange (Die Gehirnwäscher). Das ist die wichtigste Abteilung der Regierung!

    • Dennoch ist die Kanzlerin nur Staathalterin des Geldadels, so wie das die anderen Satrapen auch sind. Natürlich bekommen sie einen deutlich größeren Brocken als der Rest der gemeinen Bevölkerung, aber der Löwenanteil der Beute wandert an die Spitze:

      Rente statt Profit

      Das Subventionswesen für Konzerne, für ihre Shareholder und Manager, ist Teil einer größeren Struktur, die man bisweilen als »Sozialismus für Reiche« oder »Neofeudalismus« bezeichnet hat. Den oberen Schichten ist es gelungen, sich ein »bedingungsloses Maximaleinkommen« zu sichern, das von ihren Leistungen und Verfehlungen weitgehend entkoppelt ist. Nicht Markterfolge erhalten und vermehren die großen Vermögen und Einkommen, sondern Strategien der Privilegiensicherung, insbesondere durch Einflussnahme auf den Staat. Die staatliche Gabenökonomie für Superreiche verbindet sich mit dynastischen Strukturen, in denen Macht und Reichtum wie einst beim Adel durch die Geburt vererbt werden.

      Dazu gehört auch, dass ein immer größerer Teil des Kapitals gar nicht durch Produktion und Verkauf von Waren und Dienstleistungen vermehrt wird, sondern durch das, was man in der Ökonomik »Renten« nennt. »Rente« bedeutet hier nicht Altersversorgung, sondern ein Einkommen aus Gebühren für die Nutzung von Land, Wohneigentum oder aus »geistigen Eigentumsrechten«, zum Beispiel Patenten. Entscheidend ist, dass Kapitalbesitzer hier gar nichts produzieren und dann verkaufen, sondern allein aus dem Rechtstitel auf ein Eigentum ein Einkommen generieren.

      Tributzahlungen von diesem Typ vereinnahmen einen erheblichen Anteil der Volkseinkommen.

      Aus:
      Die Illusion der freien Märkte
      Wie der Staat hinter den Kulissen den Kapitalismus künstlich am Leben hält. Exklusivabdruck aus „Chaos: Das neue Zeitalter der Revolutionen“.
      von Fabian Scheidler
      (Rubikon)

      Oder hier aus den Hinweisen des Tages der NachDenkSeiten, vom 2. Oktober 2020:

      Reiche feiern Corona-Party

      Im Augenblick herrscht eine Haltung vor, die Zügel wieder anzuziehen. „Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben“, mahnte die Kanzlerin während ihrer Haushaltsrede Ende September. Sie meint damit die Erfolge bei der Bekämpfung der Pandemie. Merkel unterschlägt allerdings den gesamtgesellschaftlichen Schaden, der bereits angerichtet worden ist. Sie versteckt diese unangenehme Bilanz hinter einer simplen Modellrechnung über die Steigerung der Infektionszahlen bis Weihnachten und erhält dafür Applaus und Anerkennung. Da geht es um ein Wachstum, das eintreten könnte und deshalb Besorgnis auslöst. Der überdurchschnittliche Anstieg bei den Vermögen von Superreichen hat dagegen bereits stattgefunden. Die Ungleichheit in der Gesellschaft verschärft sich damit. Auch das ist ein sehr dynamischer Prozess. Doch über diese Corona-Party klagt in der Regierung niemand.

      Wie der Spiegel berichtet, stieg das „Nettovermögen der Ultrareichen nach einem Einbruch zu Beginn der Corona-Pandemie bis Ende Juli auf 594,9 Milliarden Dollar. Bei der letzten Untersuchung (Stichtag März 2019) waren es 500,9 Milliarden Dollar. Der Club der Superreichen wuchs seitdem von 114 auf 119 Mitglieder.“ Das ist ein Anstieg um rund 20 Prozent. Bereitet das der Kanzlerin Sorgen? Offenbar nicht, obwohl das ja gerade ein wichtiger Punkt wäre, wenn man sich um den Haushalt und die zukünftige Ausgestaltung der Staatsfinanzen Gedanken macht. Denn den massiven Zugewinn an Vermögen muss der Staat nicht einfach hinnehmen, zumal dieses Wachstum auch durch öffentliche Förderprogramme erst ermöglicht worden ist. So profitieren ja gerade die deutschen Dollar-Milliardäre, die in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen engagiert sind. (…)

      Gerade was die Folgen der Corona-Politik anbelangt, braucht es mehr parlamentarischen Streit und einen differenzierteren Blick auf die Betroffenen. Wenn Merkel an die Menschen appelliert, sie müssten miteinander reden, erklären und vermitteln, meint sie ja nicht eine Debatte, deren Ausgang offen ist, sondern eine allgemeine Akzeptanz von Regeln, die die Regierung ohne Aussprache erlassen hat. Dabei legt der Ausnahmezustand die sozialen Ungleichheiten gnadenlos offen und verschärft sie. Oder anders ausgedrückt: „Die Notlage der Oberschicht äußert sich in der mangelnden Internetgeschwindigkeit im Home-Office, am unteren Ende der Verteilung herrschen hingegen Existenzängste.“ Darüber müssen die Parlamente breit diskutieren und vor allem eine Regierung stellen, die unter Solidarität nur das Tragen von Masken versteht. Das Gerede vom Schutz der „Risikogruppen“ darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es inzwischen noch gravierendere Klassenunterschiede gibt.
      (Quelle: TauBlog)

      Oder hier, auch Hinweise des Tages der NachDenkSeiten vom 15. Oktober 2020:

      Blackrock verwaltet so viel Vermögen wie nie

      Der Finanzriese wächst und wächst – trotz Corona. Chef und Gründer Larry Fink sorgt zusätzlich mit einem Appell für die branchenübergreifende Nutzung des Homeoffice auch nach der Pandemie für Aufmerksamkeit.
      (Quelle: FAZ)

      dazu: Die Gewinner der Krise – BlackRock und Co. kassieren gleich doppelt

      Wer denkt, man könne an der Börse nur bei steigenden Kursen Gewinne erzielen, hat noch nichts von Leerverkäufen gehört. Mit diesem trotz stetiger Kritik immer noch erlaubten Finanzinstrument wetten Spekulanten auch auf fallende Kurse und machen bei einem Crash auf Kosten der Kleinanleger den großen Reibach. Ganz vorne dabei ist einmal mehr BlackRock. Der „Vermögensverwalter“ taucht bei den Leerverkäufen an allen Ecken und Enden der Spekulationskette auf. Möglich wird dies vor allem dadurch, dass BlackRock Billionen Euro verwaltet, die für die private Altersvorsorge der Menschen gedacht sind. So wird ihr privater Spargroschen zum Spielgeld im Finanzcasino und die Politik weigert sich einmal mehr, dieses Treiben zu beenden. Von Jens Berger.
      (Quelle: NachDenkSeiten)

      Die Methode "Merkel," oder setzen sie einen anderen Satrap ein, ist bekannt:

      Geschickte Ablenkung

      Doch aus Schreyers Sicht lenkt die AfD „die Empörung weg von den Finanzmächtigen, hin zu den etablierten Parteien im Bundestag“. Diese würden als selbstsüchtige „Klasse von Berufspolitikern“ beschrieben und bekämpft. Dagegen würden der Finanzsektor und dessen Verantwortung für die gesellschaftlichen und politischen Probleme von der AfD verschont.
      (…)
      Begründete Angst

      In seinem Buch beschreibt er, wie Milliardäre Politik machen, Grundrechte zunehmend begrenzt werden und der „tiefe Staat“ die Herrschaft der Finanzelite sichern hilft. Und er stellt fest:

      „Die Angst der Eliten, die diesem Buch seinen Titel gibt, und insbesondere ihre Furcht vor tatsächlicher Demokratie, vor einer freien Selbstbestimmung der Völker – dies ist im Wesentlichen die Angst vor dem Zusammenbruch einer Ordnung, die das Eigentum und die Privilegien ebenjener Oberschicht garantiert.“

      Während der Publizist Wolfgang Koschnick feststellt, aus der Demokratie als „Herrschaft des Volkes“ sei ein elitäres Herrschaftssystem geworden, meinte Schreyer im Gespräch: „Wir haben ein System mit demokratischen Elementen, die stärker sind als vor 200 Jahren. Aber natürlich haben wir keine funktionierende Demokratie.“ Dieses Problem könne durch mehr Elemente direkter Demokratie behoben werden, so der Autor. Darauf geht er in seinem Buch detailliert ein.

      Ihm ist klar, dass die Frage zu beantworten ist, „inwieweit Demokratie möglich sein kann unter den wirtschaftlichen Bedingungen, die wir haben“. Dazu gehöre vor allem der konzentrierte Reichtum in der Hand weniger, erklärte der Journalist. Er verwies dabei auf die Milliardäre, die über politische Stiftungen Einfluss nehmen. Seine Schlussfolgerung: „Unter diesen Bedingungen ist Demokratie gar nicht möglich.“

      Aus:
      Warum die Eliten die Demokratie aushebeln – Buchpremiere
      von Tilo Gräser
      Über „Die Angst der Eliten“ und ihre Furcht vor der Demokratie hat der Journalist Paul Schreyer ein Buch geschrieben, das Anfang April erschienen ist. Er fragt darin, ob „unsere Demokratie noch zu retten“ ist. Schreyer setzt sich mit der Rolle und der Macht der Eliten auseinander, ebenso mit dem vielbeschriebenen Populismus und der AfD.
      (Sputnik)

      Abschließend hier:

      Daher in aller Klarheit: Personalisierungen sind ein bewährtes Spaltungsinstrument. Das hat auch jüngst noch einmal der Rufmord an Julian Assange gezeigt. Doch leider ist der kollektive Gedächtnisverlust auch im sich progressiv fühlenden Milieu mittlerweile so groß, dass das Wissen darüber verlorengegangen ist.

      Das gilt übrigens allgemein. Ein Trump-Hass und eine Obama-Begeisterung sind lediglich zwei Seiten derselben Verblendungsmedaille. Beide Personalisierungs-Affekte machen blind für die Art und für das Funktionieren tatsächlicher Machtstrukturen. Für eine Analyse politischer Machtverhältnisse ist es ebenso wenig relevant, ob ihre Repräsentanten in kultivierter oder in vulgärer Maske auftreten, wie es für die Opfer eines Verbrechers relevant ist, ob der Täter bei seiner Tat bürgerlich-kultivierte Manieren gezeigt hat oder nicht. Personalisierungen erzeugen stets eine Art Affektverschiebung auf Ablenkziele und sind genau aus diesem Grund ein bewährtes Mittel zur Spaltung und Zersetzung von emanzipatorischen Bewegungen.

      Aus:
      Die neue Arche
      Im Interview mit Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke klärt Elitenkritiker Rainer Mausfeld über aktuelle Massenmanipulationen rund um die Themen globale Erwärmung und Umweltzerstörung auf.
      von Rainer Mausfeld, Jens Wernicke

      Die herrschenden Eliten haben es geschafft: Im ganzen Land wird nur noch über Kohlendioxid und Greta Thunberg diskutiert, die wesentlichen Tatsachen und Fragen werden unterdrückt, die Bevölkerung ist gespalten und in Ablenkungsdebatten verstrickt.
      (Rubikon)

    • [@]Wildenfelser

      Na vergessen wir mal den weiter exponentiell wachsenden Bedarf der räutigen Hündin an Hinterzimmern nicht.

      Mindestens weitere fünf Zimmer bekommt die Wachverstärkung von Meuchelsöldnern, damit der Dame ja nicht mit Mistgabeln an ihre braunverwesende Wäsche gegangen werden kann — wohlwissend: der Reichstag wurde dieses Jahr doch trotz Polizeipräsenz schon gestürmt!
      😉

      [@]Box
      Aufgrund Ihrer vielen Exzerpte und deren möglichen Konsequenzen sollte die zweite Hälfte des MPP (Merkelscher Palazzo Prozzo) aus besonders feuerfestem Material gebaut werden, wäre der Rautenhexe zu empfehlen …

    • Endlcih sagt es mal Einer (Sie), dass die Merkel GESTÖRT ist. Ja und nochmals ja: Bereits Putin habe öffentlich gesagt, Merkel solle sich untersuchen lassen (ihren geistigen Zustand). Dir Frau scheint erheblich geistesgestört zu sein. Realitätsfremd und wissenschaftshörig sowieso. Und abartig.

    • "Dummdreistigkeit" bezieht sich wohl auf den Umstand wenn dumme Menschen zu ihrer Blödheit hinzu noch dreist agieren.
      Was man hier seit Jahren beobachten kann sind definitiv, mal richtig klar de facto, Umstände die an feudale Systeme erinnern.
      Dies alles hat nichts mehr mit Präsentation in angemessenem Regierungsstil zu tun, hier handelt es sich um ungebremsten Irrsinn/Größenwahn.
      Wenigstens so tun dürfen, als wäre man kein gekaufter US – Stiefellecker, sondern souveräne Staatsmacht. Genehmigt – vom US – Außenministerium.

      Während die Armen in Deutschland in der Schlange bei der Sozialausgabe "Tafel" anstehen müssen, frisst sich das Parasitenpack der Volksverräter/"Volksvertreter" am Allgemeinwohl/Steuergeldern satt, macht auf RICHTIG WICHTIG, lässt sich hart korrumpieren bis es hinten rausblutet, sich bedienen, chauffieren, und greift ab was nicht niet und nagelfest ist. All dies durch manipulierte Gesetzgebung erst möglich, die Täter geschützt durch Polizei, Geheimdienst und Security.
      Und das natürlich auf Lebenszeit bei vollen Bezügen und sattester Pension plus..plus..plus..

      Da platzt einem vor Wut bald der Schädel weg. Auf sicher, hier MUSS etwas passieren, so sieht das zwischenzeitlich wohl der größte Teil der Bevölkerungen, nicht nur bei uns.
      Diesem langsam fortschreitenden Gedanken, der sich über Zeit langsam und kontinuierlich weltweit verbreitet, haben wir wohl grade den Generalangriff unter dem Ablenkungs – u. Bereicherungstrick Pandemielüge zu verdanken.

      Machtgeilheit/Machterhalt der fett gefressenen, hochherrschaftlich beamteten diensteidleistenden Deutschland – Verwaltungstruppe, in der US – Besatzungszone.

      Wie lange müssen die Menschen das noch ertragen! Ja, realitätsfern und in jedem Fall perönlichkeitsgestörte Charaktermasken und Politiker – Darsteller/Simulanten.

    • @ Box

      Menschen die Dampf ablassen als Online – Trolle zu bezeichnen nur weil die Sprachwahl nicht genehm, auch dies nicht die feine Art – doch mit schönen Worten, richtig.
      Und ja, sicher bist Du auf der richtigen Spur, anscheinend ist Dein Wutpensum noch nicht so hoch einige Äußerungen nachvollziehen zu können.

      Doch was den "Stil" der Kanzlerin(nicht meine, nie gewesen) betrifft, dann solltest Du Dich mal an die Anfangszeit nach der "Wahl" zurück erinnern.
      Wie Merkel öffentlichkeitswirksam, medial breitgetreten, in den Hosenanzug gesteckt wurde, eine neue Frisur bekam
      und Ähnliches, da hat man sich nur noch an den Kopf gefasst um den Hype der dabei veranstaltet wurde.
      Doch nötig war es tatsächlich allemal.

      Oder meintest Du ihren Dumpf – Kommentierungsstil, frisch vom Zettel abgetutet?

    • Bellende Wachhunde braucht auch die Illusion einer Demokratie. Also systemritisierende Journalisten und Medien sind, bzw. sollten sein: der Debattenraum.
      Ist nicht. Gellermann versuchts noch. Gut so.

      Neue Ideen sind noetig fuer neue Organisationsversuche. Ballweg versuchts noch. Gut so.

      Analysen, wo und wie was daneben lief, um eine Ahnung zu kekommen, wo mans besser machen koennt, sind noetig. Rainer Mausfeld versuchts noch. Gut so.

      Doch wo, wann gibts den Schwarze Schwan? Der alles aendert und von jedem so gesehen wird?
      Wissend um meine Ohnmacht als weisser Durschschnittsschwan (wenn ueberhaupt einer) halte ich weiter Umschau. Nach solcher Fata Morgana?
      Gehts Ihnen genauso? Ist das auch alles hinreichend gut so?

  5. Interessant. Doch ein Rätsel, das sich mit schon lange auftut, ohne dass ich dahinter käme… "Warum tun sich die Menschen die Tagesschau etc. an?" Ich habe meinen letzten Fernseher vor mehr als 20 Jahren rausgeworfen und seither keine Tagesschau gesehen. Was habe ich mir da für eine Menge Ärger erspart! 🙂
    Und was den partiellen Lockdown betrifft – da hatte ja Der Spiegel schon eine bunte Deutschlandkarte mit verschieden farbigen Flecken, die den Grad der Verseuchung der jeweiligen Gegen angezeigt haben. Gefällt mir (Ironie), denn vor z.B. 200 Jahren hatten wir doch mehr als 1000 verschiedene "Staaten" in Deutschland. Von einer Ecke zur nächsten hast Du ein Visum gebraucht und zusätzlich hatten die dann dort eine eigene Währung, hier Kreuzer, dort Pfennige, es gab Heller und den Scherf, es gab den Taler, aber der war schon eine Menge Geld, und was es alles sonst noch so gab. Das macht es doch nun viel spannender, durch Deutschland zu reisen. Es wird wieder zum echten Abenteuer! Um das aber richtig zu genießen, empfehle ich, den SUV stehen zu lassen, sich beim nächsten Reiterhof einen Einspänner und ein Pferd zu leihen. Aber Vorsicht! Im Winter brauchst Du große Pelzdecken, denn sonst hast Du mir nichts dir nichts Covid-19 und das wäre das Ende der Reise.

  6. Sehr geehrter Herr Gellermann,
    wahre Worte.
    Es gibt noch was anderes, als den Bunker für die mit den Brettern vorm Kopp und hierdurch Corona-Bornierten. Hat lange eine Mätresse Augusts des Starken geschmort, der seine Geliebte zeitlebens in dem Turm schmoren ließ.
    Siehe https://www.burg-stolpen.org/de/burg-stolpen/graefin-cosel/

    Ich gebe zu bedenken, dass die verwöhnten, allerdings kriminellen Laiendarsteller/innen namens "Politiker/innen" in dem Turm nicht lange werden überleben können, da der Turm sicherlich (auch heutzutage) unbeheizt ist. Aber was Frau Cosel aushält, wird auch Frau Merkel und wird auch Herr Spahn aushalten. Noch dazu, dass es ja Internet gibt und die Beiden (nicht nur die Beiden, aber diese zwei Figuren seien hier stellvertretend [für die unzähligen Spießbürger/innen, Mitläufer/innen, Bürohengste, die den Wahnsinn in Worte gefasst haben et. al.] genannt) sich mit dem Internet jeden lieben langen Tag vertun können.
    Essen gibts im Korb, der an einem Strick gebunden, von den in dem Turm Einsitzenden nach oben gezogen werden muss. Es gibt Schmalkost, das heißt, Essen, mehr Fraß, was den in den Heimen eingesperrten Alten und Behinderten täglich vorgesetzt wird. Diesem Essen mangelt es für gewöhnlich (rühmlich wenige Ausnahmen hiervor ausgenommen, die gibt es tatsächlich) an Menge je Portion Essen, an liebevoller Zuvereitung, an Vitamine, an Kalorien und an Schmackhaftigkeit.
    Die Politik-Quarantäne für die in dem Turm Eingelochten dauert, wenn das Volk fertig ist mit dem Feiern über die auf dem Cosel-Turm in "Sicherheit vor sich selbst gebrachten Despot/innen namens "Politiker/innen". Das Feiern kann mitunter arg lang dauern :-), mitunter auch mal paar Jahre am Stück. Freudenfeste eben, eines schließt sich nahtlos ans andere Freudenfest an.

Hinterlasse eine Antwort