Die Macht um Acht (7)

Zahlt Trump Rundfunkgebühren? Zweigen die US-Geheimdienste Geld für die Tagesschau ab?

Uli Gellermann findet drei Meldungen aus den USA, die von der Tagesschau eins-zu-eins übernommen worden sind. Kein Nachfragen, kein Relativieren. Kein Bedenken, wenn man das neue US-Space-Force-Programm, die Vorbereitung auf den Krieg im Weltraum, vermeldet. Ein kleiner Rückblick hätte geholfen. Denn mit dem alten SDI-Programm aus den 80er Jahren hat schon der US-Präsident Reagan die Russen bedroht. Daran zu erinnern, hätte den Zuschauern geholfen, die neue Nachricht aus den USA einzuordnen.

Gefunden hat Gellermann auch eine Nachricht vom Januar 2017. Da erzählte die Tagesschau: „Will Russland den Westen spalten?“. Die alte Geheimdienstnachricht stand ganz schön lange auf der Tagesschau-Website, um eine neue Nachricht über die angebliche Einflussnahme der Russen auf die US-Wahlen zu stützen. Und dann war sie plötzlich weg. Als wäre jemand aufgewacht. Das wäre schön, wenn die Kollegen der Tagesschau endlich aufwachen würden. Und wenn sie bergeifen könnten, dass sie kein US-Sender sind.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau.

Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um acht: der Faktor Tagesschau“. Ein Standardwerk über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

Quellen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-149011609.html

https://www.tagesschau.de/inland/geheimdienste-russland-beeinflussung-101.html

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

10 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (7)

  1. Trump sagt Militärparade ab! Wow, da hat die Tagesschau aber wieder mal in den 20:15 Nachrichten eine der bedeutesten Nachrichten der Woche ausführlich gefeiert. Wen in Deutschland interessiert, ob Trump eine Miltärparade abhält oder nicht? Mit solchen Müll werden die Zuschauer für dumm verkauft und „dürfen“ es auch noch bezahlen.

    • Sie „dürfen“ es bezahlen. Ja die meisten reißen ja gleich die Bettelbriefe des Beitragsservice auf und zahlen dann brav.
      Warum? Brief geschlossen halten. Beitragsservice nennt sich selbst im eigenen Impressum „nicht rechtsfähig“.
      Mein Adressfeld klebe ich zu. Der Absender bleibt sichtbar und der Brief geht zurück an den selbigen. Der nächste und alle folgenden auch. Mir geht es sehr gut damit.

  2. Die Tagesschau beweist täglich, wie sehr sie sich von journalistischer Redlichkeit und journalistischem Fachwissen entfernt hat, was Uli Gellermann immer wieder unermüdlich an den Pranger stellt. Er fordert immer wieder guten, fairen Journalismus von diesem Nachrichtenmagazin und beweist ihnen ihre Fehler am laufenden Band. Doch diese Journalisten sind viel zu sehr von sich selbst überzeugt und glauben der Segen der USA käme über sie, wenn sie nur lamm-fromm berichten, was diese USA-Regierung will. Trump hat sich als kriegsgeil und waffenbessen selber enttarnt. Seine Gier nach Weltherrschaft und seine kitschige Gleichgültigkeit was Tod und Sterben durch Kriege angeht und Waffenbesitz in den USA, prallt an ihm ab, wie an Merkel, der Teflon-Kanzlerin. Tagesschau, Trump und Merkel – drei Affen die nicht sehen, nicht hören und nur dummes, verlogenens, sich selbst beweihräucherndes Zeug sprechen.

    Dagegen lieber Herr Gellermann, kämpften schon die Götter vergebens. Aber wer weiß… steter Tropfen höhlt den Stein. Viel Glück und gute Nerven mit ganz viel Humor wünsche ich Ihnen und natürlich ein herzliches Dankeschön, für die nimmermüde, echte Aufklärung.

  3. Unsere alte Medienlandschaft werden wir wohl nicht mehr zurück bekommen. Auch damals, das sollten wir nicht vergessen, gab es kräftig Kritik. Ich erinnere mich da Hausbesetzungen, Friedensbewegungen, Volkszählung und der Antiatomdebatte.
    Immerhin brauchen In diktatorisch geführten Ländern die Menschen keine GEZ-Zwangs-Gebühr zahlen, die „Propagandasender“ werden direkt durch die Steuer beglichen ;-))

    Viel interessanter wäre, wenn wir es schaffen würden einen VOLKSSENDER (oh, :-)) , natürlich im Sinne des BERLINER VOLKSTHEATERS, auf die Beine stellen könnten. TOLLE IDEE … !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Möglicherweise kann das nur erreicht werden über ….
    die „Erhebung des Grundgesetzes zur Verfassung durch das Volk“ (…. sehr erhellend u. interessant, unbedingt anschauen)

    https://www.youtube.com/watch?v=6PRi9bkmGRw

    • Nein, sie wissen nicht, was sie tun.
      Denn sie wissen nicht, wer sie sind und
      wer das ist, der sie in ihrem inneren regiert.
      Das, was sie tun, tun sie zwar mit Absicht.
      Aber wahrlich: Sie wissen nicht, was sie tun.
      Sie haben nicht die geringste Ahnung,
      was sie damit dem Leben auf der Erde antun.

  4. GROSSE KLASSE!!!!! „Die Macht um Acht“ mit und von Uli Gellermann.

    Mit 9.11. hatte ich beobachtet, dass Presse und Medien „freundlich“ übernommen werden.“ Freundlich“ im Sinne einer breit angelegten Aktion. Anfänglich wurden im Unterhaltungsbereich hier und da von Sympathieträgern einseitige Meinungen mitgeteilt und später beobachtete ich bei den Nachrichten, dass Nachrichtensprecher immrer häufiger im Nachsatz emotionale Botschaften von sich gaben. Botschaften, die als menschlich aber eigentlich nicht zur Sendenung gehörend vermittelt wurden. Der Bevölkerung wurde auf sehr direkter Weise vermittelt, dass selbst ein geschulter, neutraler und sachlich betonter Nachrichtensprecher seine Emotionen nicht mehr zurück halten kann. Diese scheinbar kleinen Dinge, bereiteten den Boden für eine große Akzeptanz in der Bevölkerung.

    • Genauso ist es. Früher wurden einfach nur Meldungen verlesen, ohne Begriffe, die unterschwellig beeinflussen konnten, wie z.B. Katastrophe, extrem, verheerend, traurig, erfreulich, furchtbar ect. Da konnte sich der Zuschauer aus dem, was man meinte vermelden zu müssen seine eigene Meinung bilden. Das „Auflockern“ der Nachrichtensendungen funktionierte dann doch super. Die Moderatoren sitzen nicht mehr steif und emotionslos vor der Kamera. Sie dürfen dem Zuschauer die Meldungen lockerer, menschlicher und unterhaltsamer vortragen und damit das ganze seine Wirkung nicht verfehlt wird die Zuschauermeinung gleich mit vermittelt.
      Klaus Kleber benutzte gestern im heute-journal den Begriff „sauteuer“ beim Thema Stromtrassen in Deutschland. Teuer ist aber ein relativer Begriff und „sauteuer“ ist nach meiner Meinung in einer Nachrichtensendung nicht angebracht.
      Da wünscht man sich doch die alte Tagesschau zurück. Nur, dass wohl die Wenigsten diese dann einschalten würden. Denn die gab es ja ganz ohne Meinung und es gibt scheinbar immer mehr Menschen, die keine Meinung haben. Sie finden diese dann bei den neuen Nachrichtenformaten und im Internet. Selber denken ist nicht mehr IN, weil nicht erwünscht.
      Ich möchte Nachrichten ohne Meinung, gut und unabhängig recherchiert. Aus sicheren überprüfbaren Quellen, die auch benannt werden. Zum Glück gibt es Alternativen zu den öffentlich rechtlichen Meinungsmachern. Somit Danke an Ken FM und Herrn Gellermann.

  5. Ist echt widerlich und peinlich, was die Tagesschau an US-Kriegspropaganda und hate speech verbreitet.
    Und wir müssen diesen Müll auch noch zwangsweise finanzieren.
    Aus diesem Land ist eine DDR 2.0 geworden. Nur viel subtiler als die erste DDR.
    Danke an Herr Gellermann, daß er dies so feinfühlig und humorvoll in Erinnerung ruft.

Hinterlasse eine Antwort