Die Macht um Acht (8)

Vertrauen in die Tagesschau?

Diesmal fragt Uli Gellermann nach „Vertrauen“. Denn viele Zuschauer vertrauen der Tagesschau. Diesem scheinbar seriösen Apparat mit seinen gebügelten Nachrichten und seinen geschniegelten Sprecherinnen und Sprechern.  An Hand von drei Meldungen weist Gellermann nach, dass die Tagesschau – nicht immer, aber immer wieder – das Vertrauen ihrer Zuschauer missbraucht.

Eine fast rührende Story über die Hilfe aus Katar für die Türkei tischt uns die Redaktion und ARD-aktuell auf. Von Diktatur und Scharia schweigt die Tagesschau. Über das blaue ionische Meer schwafelt die ARD und ihr Flaggschiff, wenn es über die ökonomische Lage der Griechen berichtet. Vom Massenarmut, von Selbstmorden und Elends-Prostitution schweigt der öffentlich-rechtliche Sender. Und schließlich darf ein festangestellter „Faktenfinder“ seine düstere Meldung über ein ein verdächtiges Netzwerk bringen, dessen Spuren in den Iran führen sollen. Beweise? Null!

Quelle ist die Firma FireEye, die Netzwerksicherheits-Software und -Dienstleistungen verkauft. Über diesen Zusammenhang von Marketing und Nachricht mag uns die Tagesschau nicht aufklären.

Eines Tages, so Gellermann, könnte in Zukunft eine neue Erkennungsmelodie signalisieren: Wenn „Üb immer Treu und Redlichkeit“ aus der Nachrichtensendung klänge, dann, vielleicht, wäre Vertrauen wieder angebracht.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau.

Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Ein Standardwerk über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

13 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (8)

  1. Hallo,
    ich halte diese Beiträge über die Tagesschau sehr wichtig.
    Diese, wenn auch verständliche, Entrüstung lädt diese Beiträge meiner Meinung nach unnötig auf.

    Die Gegenüberstellung: Berichterstattung vs. Wahrheit interessiert mich sehr.
    Pathetisches Geschwafel über Vertrauten usw, na gut, stimmt ja irgendwie, aber das bringt doch keinen weiter.

    Und Abschalten bringt doch auch nur was, wenn man diesen GfK Kasten zu Hause hat, sonst beeinflusst es die Einschaltquote doch 0 ob wir abschalten oder kucken.
    Durch Abschalten kann man keinen Protest bekunden, nur den eigenen Seelenfrieden, weil man eben einen Pfund weniger Ballast „vergessen“ muss.

    Also weiter so, zerpflückt aber mehr Beiträge. Enthüllungen über wirtschaftliche Interessen hinter den Tagesschau Beiträgen ist ebenso sehr interessant. Danke

  2. Hallo Herr Gellermann, ich finde Ihr Format sehr gut und sinnvoll!
    Mir würde es sogar noch mehr gefallen, wenn jeder Zuschauer Ihrer Argumentation folgen könnte, die am besten auch mit Quellen hinterlegt werden. Da wir in Zeiten von medialen Kriegen und um im Kampf um Meinungsmacht leben, sind Argumentationslogik und Fakten (die nachprüfbar sind) eminent wichtig. Alles andere kann BILD und Co eher besser, dazu brauchen wir keine „Macht um 8“!
    Nun fällt mir in Ihrem Format auf, dass Sie die Dinge zunehmend aus Ihrer ganz persönlichen Perspektive beurteilen ohne fundierte Kenntnisse über die jeweiligen Themen zu haben.
    Dazu ein Beispiel an Ihrem ersten Thema Türkei-Katar:
    Ich Zitiere:
    Nr1: …„Die türkische Diktatur hilft einer Erbmonarchie (also auch einer Diktatur) in Katar“

    Zu Ihrer Info Herr Gellermann, eine Erbmonarchie ist nicht zwingend eine Diktatur, dann wären nämlich Belgien, Spanien, Liechtenstein, Dänemark, Monaco, Norwegen, Schweden (um nur einige aus der EU zu nennen) auch Diktaturen. Desweiteren hat die Türkei ein präsidentielles Regierungssystem und ist Gründungsmitglied der OECD, in der sich Länder zusammengeschlossen haben, die sich der Demokratie und Marktwirtschaft verpflichtet fühlen.

    Quellen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Präsidentielles_Regierungssystem
    https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_für_wirtschaftliche_Zusammenarbeit_und_Entwicklung
    https://www.laenderdaten.info/Staatenbuendnis/OECD.php
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Monarchien_in_Europa

    Alle anderen Behauptungen sind Ihre ganz persönliche Meinung (wozu Sie sehr wohl das Recht dazu haben) und bedarf der Richtigkeit halber einen Hinweis darauf, ansonsten ist das Meinungsmache und Propaganda oder besser gesagt, FakeNews!

    Nr 2: „Die Kataries (lt Duden nennet man die Einwohner von Katar „Katarer“) geben den Türken Geld und die Türken schicken Truppen dahin. Warum weshalb sagt keiner!

    Herr Gellermann, das tun Sie in Ihrem Bericht leider auch nicht, daher kann ich Ihren Vorwurf nicht nachvollziehen.

    Nr3: „Man charakterisiert auch diese Länder nicht….In Wahrheit haben wir hier mehr oder minder mit 2 Islamistischen Ländern zu tun. Im einen herrscht die Scharia im anderen sitzen die Leute in Gefängnissen“

    Soso Herr Gellermann, in Wahrheit, so denke ich, haben Sie keine Ahnung was Islamismus ist. Denn eigentlich gibt es an Islamismus nichts verwerfliches, da Islamisten an sich sich die Verschmelzung von Statt und Religion wünschen. Man muss das nicht gut finden, aber man muss es als Demokrat tolerieren/ertragen. Anders ist es mit bestimmten Strömungen innerhalb dieser Glaubensgemeinschaft, die für die Durchsetzung Ihres Willens auch Gewalt und Terror bewilligen. Ähnlich wie christlicher Fundamentalismus, was wir auch in Deutschland haben und worüber ein Herr Alexander Kühn auch ein Buch dazu verfasst hat.
    Ferner ist nicht jedes Land, in dem Menschen in Gefängnissen sitzen (lt. Ihrer Behauptung) ein islamistisches Land und Scharia wird auch in Teilen Europas (zwar nur sporadisch aber dennoch) angewandt, siehe Quellenangabe unten (Scharia und westliche Staaten). Also auch hier wird pauschalisieren und mit Begrifflichkeit um sich geworfen, die nicht im Zusammenhang stehen.

    https://www.christenundmuslime.de/faq/Was_ist_der_Unterschied_zwischen_islamisch_und_islamistisch.php
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christlicher_Fundamentalismus
    https://www.remid.de/blog/2017/08/mit-parallelen-zu-islamistischen-ideologien-christlicher-extremismus-in-deutschland/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia

    Und Ihr letztes Zitat
    Nr 4: „das alles wird nicht miterzählt eine Lüge durch verkürzen ect. ….unglaublich oder?

    Ja Herr Gellermann, unglaublich, dass Sie uns all diese Informationen nicht erwähnt haben!

    Fazit:
    Danach habe ich nicht mehr weiter geschaut und werde es in Zukunft auch nicht mehr tun.
    Summa Summarum hat mir Ihr Beitrag mehr Kopfschmerzen bereitet, als mich informiert, nicht dazu gezählt ist der Aufwand, den ich mit diesem Kommentar machen musste.
    Dabei ist doch KenFM ein Hort für gut recherchierte und gut aufbereitete Berichtserstattung.
    Ich finde es schade, dass auf einer so seriösen und wertvollen Plattform wie KenFM, zu deren treuen Besuchern ich mich zähle, ein Format ausgestrahlt wird, das mit dem Nährwert der Bildzeiten gleichzusetzen ist. Daher empfehle ich KenFM, alle Beiträge einem Qualitätscheck zu unterziehen bevor sie hoch geladen werden.

    Hochachtungsvoll!

  3. Der Argumentation von Herrn Gellermann kann ich nur in Teilen folgen. Bei dem ersten Artikel stellt er den Redakteur so dar, als ob nur eine alberne Meldung zu verkünden habe, die Entscheidendes weg lasse. Dazu pickt er sich einzelne Begriffe wie „Vertrauen“ und „Tradition“ heraus, die angeblich so ungemein positiv seien und in dem Kontext den Leser wohl einlullen sollen. In Wirklichkeit wird hier nur auf eine geschichtliche Tatsache hingewiesen, völlig wertfrei. Denn es geht eigentlich um etwas ganz anderes in dem Text: Sicherheit gegen Geld, das die Türkei derzeit dringend braucht. Es wird auch ganz genau erklärt, woher diese Nähe der beiden Staaten zueinander herrührt: nämlich in der Unterstützung der sunnitischen Muslimbrüder, die wiederum sich gegen Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten wenden und dort als terroristische Vereinigung verfolgt werden. Das steht übrigens alles in dem Text und ist alles andere als ein Mißbrauch oder eine Veralberung des Lesers. Gut, jetzt kann man sich darüber streiten, ob man bei der Nennung der beiden Staaten auch gleich die Staatsform und die Repressalien erwähnen muss, aber das ist schon die einzige Frage, die zumindest für mich nicht entscheidend ist in einem Text, in dessen Fokus die Erklärung der Zusammenhänge dieser Verbindung steht.

    Beim zweiten Text über Griechenland regt sich Herr Gelermann darüber auf, dass das Ambiente mit weißem Hemd, strahlend blaue ionische Merr im Zusammenhang mit der Odyssee geschildert, merkt aber gar nicht, dass hier von der Autorin eine Inszenierung beschrieben wird, die von Tsipras bewusst so gewählt wurde. Das wird doch ganz eindeutig in dem Text auch so beschrieben. Der doppelte Boden scheint Herr Gelermann nicht mitgelesen zu haben, warum auch immer. Aber ansonsten muss ich dem Autor schon recht geben: der Artikel ist schlecht, verharmlosend, schlichtweg überflüssig.

    Beim dritten Artikel über die Löschung diverser linksgerichteter FB- und Twitter-Accounts wird einfach unter Vorbehalt und tatsächlich mit vielen Konjunktiven berichtet. Aber auch in dem Artikel werden darüber hinaus auch viele Tatsachen berichtet. Und die Aussagen von FireEye zitiert man im Konjunktiv, weil es hierfür keinen Nachweis von anderer Stelle gibt. Was ist denn daran so schlimm? Schlimm wäre es doch nur gewesen, wenn man sich der Meinung der Firma vorbehaltlos angeschlossen hätte. Aber genau das tut man ja nicht. Insofern greift für mich die Kritik von Herrn Gelermann an dem Artikel ins Leere.

  4. Seit ca. zwei Jahren schaue ich so gut wie kein öffentliches Fernsehen mehr … die privaten fallen eh raus. Wenn man, auch Dank eines Herrn Gellermann, einmal die Augen geöffnet bekommen hat und bei jeder „Nachricht“ zwischen den Zeilen lesen kann, ist es quasi unerträglich diesen größtenteils Propaganda verseuchten Beiträgen des öffentlichen Meinungsmacher-Apparates seine Zeit zu schenken. Das Geld, das der Otto-Normal-Bürger zahlen MUSS, wäre sicher bei alternativen Medien besser aufgehoben. Ich selbst kann es mir leisten, den alternativen Medien, und da gibt es einige gute, finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, damit diese auch zukünftig mit ihrer wertvollen Arbeit weiter machen können.
    Das gute dabei ist, dass damit auch die, die sich das leider nicht leisten können, die Informationen kostenlos beziehen können. Ich danke KenFM an dieser Stelle für das bisher geleistete und hoffe auf viele weitere Interessierte. Mögen alle, die das auch wollen, aufgeklärt werden, auch wenn die Wahrheit meistens sehr bitter ist.

    • Tagesschau und ZDF heute verbreiten hauptsächlich amtliche Regierungspolitik und üben selbst bei skurilsten Regierungsentscheidungen (bspw. Ausweisung von russischen Diplomaten auf Verdacht oder völkerrechtswidrige Kriegsbeteiligung Deutschlands in Syrien) keine bzw. kaum Kritik. Trotzdem verfolge ich regelmässig diese Sendungen und stelle fest: Es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer.

      Meine regelmässige Presseschau am Morgen dauert zw. 30 und 60 Minuten. Im Internet habe ich meist folgende Reihenfolge: focus online, Die Zeit, Tagesschau auf facebook, ZDF heute auf facebook, rt deutsch, sputnik, Nachdenkseiten, kenfm, rubikon, propagandaschau, Junge Welt, meine facebookseite mit den Abbos, facebook Daniele Ganser, WeltnetzTV. Häufig suche ich dann zu speziellen Themen gezielt Informationen.

      Es lohnt sich, wenn man den amtlichen Main-Stream-Medien Logik entgegensetzen kann und man erkennt besser, wie die Bevölkerung mit einseitiger Propaganda eingedeckt wird.

  5. Toll, was Sie machen, Herr Gellermann, nämlich Wahrheit verbreiten über den GEZ-finanzierten Regierungssender. Das wir diese Lügen ertragen und bezahlen müssen….
    Würde mit dem Geld lieber KenFM unterstützen. Mit etwas über 900 Euro Rente kann ich schlecht doppelt bezahlen.

    • Verabschiedet euch bitte von dem Gedanken, dass ihr diesen Untenhaltungsfunk bezahlen müsst.

      Es kommt ein Bettelbrief ins Haus geflattert. Absender: Beitragsservice.
      Was machen die meisten, wie auch ich lange Zeit? Gleich aufreißen und brav bezahlen.

      Mal anders. Nicht gleich aufreißen. Erst mal im Impressum dieser Vereinigung lesen. Sie bezeichnet sich im eigenen Impressum höchst selbst als „nicht rechtsfähig“. Kann dort überhaupt eine rechtsgültige Zahlungsforderung drin sein? Ich bezweifle das! Also klebe ich das Feld mit meiner Adresse zu. Der Absender bleibt sichtbar. Ich notiere kurz: keine Werbung! Keine Angebote! Zurück zum Absender! Der Brief geht zurück zum Absender und alle folgenden auch. Mit geht es extrem gut damit.

Hinterlasse eine Antwort