Die Menschheit im Jahr 2020: Kognitiv hochintelligent – emotional infantil – Tagesdosis 8.6.2020

Ein Kommentar von Franz Ruppert.

Bücherlesen macht schlau

Da ich weder Virologe, noch Epidemiologe, noch Arzt bin, fühlte ich mich zu Beginn dieser Corona-Pandemie wie wohl die meisten Menschen überrumpelt von den Argumenten der „Chefvirologen“, die uns diese Geschichte vom hochinfektiösen, neuartigen Sars-CoV-2 immer und immer wieder erzählten und behaupteten, sie könnten dieses durch Testverfahren exakt nachweisen und damit die Infektionen und Infektionsketten und –wege aufzeigen. Auch musste ich, wie alle anderen auch, ihren Behauptungen glauben, dieses spezielle Virus erzeuge diese schweren Lungenerkrankungen, an denen dann viele Menschen sterben. Ein Laie glaubt erstmal, was Experten sagen.

Nachdem nun immer mehr Zweifel an diesen Experten in mir hochkamen, habe ich mir auch spezielle Bücher gekauft und versucht, mir meine eigene Meinung zur Virologie zu bilden. Das Buch der Viren- und Krebsforscherin Prof. Karin Mölling „Viren: Supermacht des Lebens“ (2020) zielt schon im Titel auf eine Entdämonisierung von Viren hin. Es klärt auf, dass es nicht alleine das Coronavirus sein kann, das eine Krankheit bewirkt, sondern: „zusätzliche Risikofaktoren wirken mit, etwa Luftverschmutzung, Familienstrukturen oder Krankenversorgung, Bevölkerungsdichte.“ (Mölling 2020, S. 176 e-book Version).

Mit der Virologie und ihren Mythen, dass ein Virus verantwortlich sei für eine Krankheit räumt das Buch von Torsten Engelbrecht und Dr. Claus Köhnlein „Virus-Wahn“ (2020) gründlich auf. Sein Untertitel lautet: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden Profite macht.

Hier finden sich dann auch Aussagen, welche das Corona-Pandemie-Narrativ erheblich in Zweifel ziehen. So seien in China beileibe nicht alle Corona-positiv getesteten Personen im Kontakt mit diesem Markt in Wuhan gewesen, von dem die Seuche angeblich ausgegangen sei. Auch seien in Familien, die man als Corona-Fälle untersuchte, nicht alle Familienmitglieder infiziert gewesen (S. 364). Diejenigen, die ums Leben kamen, starben womöglich nicht an Sars-Cov-2, sondern an den Medikamenten, die sie verabreicht bekamen: „Am 15. Februar war eine Studie im Lancet abgedruckt worden, die die Fälle von 41 Chinesen schilderte, die unter schweren Lungenentzündungen litten und „positiv“ getestet worden waren.

Alle erhielten Antibiotika, die zum Teil auch intravenös verabreicht wurden, und nahezu alle (93 Prozent) das antivirale Präparat Oseltamivir. Neun von ihnen (22 Prozent) wurden zusätzlich Entzündungshemmer (Kortikosteroide) verabreicht, die auch nebenwirkungsreich sind. Sechs von ihnen verstarben darauf hin.“ (Engelbrecht und Köhnlein 2020, S. 380).

Wesentlich finde ich in diesem Buch auch die Aufklärung über diese PCR (Polymerase Chain Reaction)-Tests, welche die Existenz eines Virus eindeutig nachweisen sollen. Das funktioniert aber nur, wenn bei diesen Tests eine vollständige Partikelreinigung gegeben ist, damit nicht andere Zellbestandteile, die z.B. bei Zellstress entstehen, durch den Test erfasst werden. Die zum Nachweis des Corona-Virus verwendeten Tests erfüllen diese Anforderungen offenbar nicht (S.368).

Es ist also mehr oder weniger Zufall, ob durch einen sogenannten Coronatest tatsächlich das Virus entdeckt wird, nach dem gefahndet wird. Deshalb können auch Menschen, die positiv getestet wurden, danach in Quarantäne gehen, danach negativ getestet werden, dann später auch wieder positiv getestet werden. Das wird dann leider nicht als Argument gegen den Test verwendet, sondern dieses Testchaos wird dem Virus als seine unberechenbare Natur zugeschrieben.
So kommen die Autoren zu folgendem Fazit:

„Wenn also unbestritten a) für die COVID-19-Krankheit „keine unverwechselbaren spezifischen Symptome“ existieren, b) eine „Unterscheidung der Erreger rein klinisch nicht möglich ist“, c) niemand Belege hat dafür, dass SARS-CoV-2 außergewöhnlich gefährlich ist und d) nicht-mikrobielle Faktoren wie Industriegifte und verschiedenste Medikamente wie Antipsychotika, Opiod-Analgetika, Anticholinergika oder auch Antidepressiva als Ursache für schwere Atemwegsleiden wie Lungenentzündungen und damit auch für COVID-19 infrage kommen, dann kann unmöglich geschlussfolgert werden, dass nur das, was SARS-CoV-2 genannt wird, als Ursache für die Symptome, die bei Patienten, die das „COVID-19“-Etikett umgehängt bekommen, in Betracht kommt.“ (Engelbrecht und Köhnlein 2020, S. 368 f.)

Die Verehrung des Geldgottes

Es bleibt für mich im Grunde nach wie vor unfassbar, wie eine aufgeklärte Weltgemeinschaft, die sich vom Aberglauben an dunkle Mächte, das Böse und den Teufel seit über 200 Jahren zu emanzipieren versucht, und stattdessen auf Rationalität und Wissenschaft setzt, im Jahr 2020 mit dieser Corona-Pandemie geistig wieder in das finstere Mittelalter zurückfällt. Plötzlich ficht sie einen Glaubenskrieg mit glühenden Anhängern aus, die gegen vermeintliche Häretiker zu Felde ziehen. Selbst in einer Region wie Bayern, in der die Regierungspartei das Wort „christlich“ in ihrem Namen trägt, glaubt deren Führungsriege mehr an die Rettung durch Impfungen als an Gott. Sie lässt sich durch die Klagen der Kirchenvertreter, dass auch ihre Aktivitäten, vor allem also Gottesdienste durch das Distanzierungsgebot stark behindert werden, nicht von ihrem Kurs abbringen.

Global gesehen ist die Verehrung von Geld, also des abstrakten Reichtums an die Stelle von Gott getreten. Was sich z.B. in der medialen Bewunderung für die Superreichen ausdrückt und ihnen hohe Chancen einräumt, sogar Präsident eines Landes zu werden. Der Geldgott ist es, der die Welt im 21. Jahrhundert regiert und den alle öffentlich oder insgeheim anbeten. Das Ganze soll nach außen hin aber nicht wie ein kindlicher Erlöserglaube wirken. Diesem wird zur Tarnung der Mantel pseudorationaler Argumentationen umgehängt. Als hätten wir Menschen damit unser Schicksal in die eigenen Hände genommen, weil wir das Geld ja selbst erschaffen. In Wahrheit haben wir damit aber nur den Adressaten für unsere Abhängigkeit gewechselt. Jetzt sind es die Börse, die Wechselkurse und auch die Wissenschaftler, welche über das Wohl und Wehe der gesamten Menschheit entscheiden.

Wissenschaft – ein Chance für Aufklärung und Emanzipation

Dabei wäre die Wissenschaft in der Tat eine Chance für die Emanzipation von Geisterglauben, Irrationalität und kindlicher Daseinsangst. Aber dazu müsste sie in ihrem Denken und Forschen tatsächlich frei und unabhängig sein. Es dürfte auch kein Ansehen der Person geben, wer nun mit welchem Argument Recht hat und wer falsch liegt. Es dürfte keine Dogmen geben. Es wäre ein gemeinsamer Prozess des Abstreifens alter Irrtümer und Herausfindens neuer Erkenntnisse.

Würde unter diesen Umständen jemand eine Doktorarbeit mit dem Titel „Sars-CoV-2 – ein neuartiger, hochinfektiöser Virus mit hohem Mortalitätsrisiko, der Covid-19 hervorruft und die Gesundheitssysteme überlasten wird und eine Pandemie notwendig macht“ an einer Universität einreichen, und käme mit diesen windigen PCR-Tests daher und würde in seinen Studien alles Mögliche dieser von ihm behaupteten Covid-19 zuordnen, mit einer tautologischen Reproduktionsformel R die Ausbreitung der Infektiosität messen, ich vermute, er würde von seinen Prüfern nur Hohn oder ein mildes Lächeln ernten. Wenn hier alles mit rechten Dingen zuginge, würde es ihm sicher nicht gelingen, seine Hypothese zu verteidigen und einen Doktortitel zu erlangen.

Wenn jedoch diejenigen, welche Wissenschaft betreiben, Staatsdiener sind, ihnen Professoren- und Dr.-Titel wie Adelsprädikate verliehen werden, wenn Forscher innerhalb eines hierarchisch geordneten Systems Karriere machen müssen,
wenn sie dazu von Drittmittel-Geldgebern abhängig sind und sich innerhalb ihrer Communities gegenseitig in ihren falschen Paradigmen bestätigen, bleibt diese Art von Wissenschaft in ihren Kinderschuhen stecken. Damit sie diesen entwächst, wäre es auch notwendig, dass die Wissenschaftler selbst einen persönlichen Reifungsprozess durchlaufen.

Dazu müssten sich die meisten von ihnen angesichts der traumatisierenden Umstände, in denen wir alle leben, auch mit ihren frühkindlichen Traumata befassen. Und die Wissenschaft nicht dafür missbrauchen, sich vor dem Hochkommen ihren Traumagefühlen zu schützen, indem sie sich in den Kopf retten und Zuflucht in den abstrakten Sphären einer vermeintlichen Vernunft suchen.

Vom WHO–Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus ist z.B. bekannt, dass er einen Bruder verloren hat, als er selbst sieben Jahre alt war. Er gibt das selbst als Motiv seiner jetzigen Tätigkeiten an: „Als Siebenjähriger erlebte Tedros Adhanom Ghebreyesus, wie sein zwei Jahre jüngerer Bruder starb. Er sei einer Krankheit erlegen, die in einem Land mit funktionierendem Gesundheitssystem heilbar gewesen wäre, sagt er. Doch das habe es in seinem Heimatland Äthiopien damals nicht gegeben. Tedros erzählt diese Geschichte immer wieder, seit er sich für den Posten des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beworben hat: Der Tod seines Bruders, sagt der heute 52-Jährige, treibe ihn bis heute an, für eine bessere Gesundheitsversorgung zu kämpfen. Er wolle nicht akzeptieren, dass jemand sterben muss, „nur weil er arm ist“, wie seine Familie es damals gewesen sei.“

Meine traumatherapeutische Erfahrung sagt mir, dass es besser wäre, er würde dieses persönliche Trauma erst einmal für sich bearbeiten, also seinen kindlichen Schmerz in vollem Umfange zulassen, bevor er in seine Verlusttrauma-Überlebensstrategie die ganze Welt einbezieht. Denn, was haben Impfungen mit Armutsbekämpfung in Wahrheit zu tun?

Die Übergriffs- und Kontrollstrategien der als Wissenschaftler getarnten Welterrettungs-Impf-Community kommen zunächst „smart“ daher. Sie werden mit Lächeln im Gesicht und viel menschenfreundlicher Argumentationsrhetorik ausgebreitet. Das unterscheidet sie stark von den martialisch-ungehobelten Draufhau-Typen vom Schlage Trumps oder Bolsonaros. Dennoch brauchen auch diese kommunikativ gut geschulten Wohl-Täter die Staats- und Polizeigewalt an ihrer Seite, wenn es zu viel Widerspruch und Widerstand gegen ihre Pläne gibt. Zunächst werden bissige journalistische Kettenhunde gegen diejenigen von der Leine gelassen, welche die Rationalität dieser Argumentationsgebäude zu sehr in Zweifel ziehen.

Wenn das nicht fruchtet, dann müssen notfalls neue Gesetze und Verordnungen erlassen werden, welche die Zwangsbeglückung der Menschheit mittels Medikamenten und Impfstoffen Realität werden lassen.

Per Definition bin ich dann ab jetzt ein Viren-„Ausscheider“, egal ob ich irgendwelche Krankheitssymptome aufweise oder nicht. Ich bin grundsätzlich schmutzig und ekelig. Daher müssen andere vor mir geschützt werden. Ich muss auch permanent meine Hände desinfizieren, um diesen schlimmen Virus immer und immer wieder zu töten. Am besten wäre es, ich könnte diesen Virus innen drinnen in mir auch durch Seifenlauge auswaschen.

Per Definition bin ich auf einmal ein Mensch, den andere infizieren können, egal ob ich krank bin oder nicht. Ich brauche daher Abstand von ihnen, mindestens einen und einen halben Meter. Bitte kommt mir niemand zu nahe! Ich bin ja so verletzlich und ungeschützt.

Die Regierung muss mich daher in ihrem heiligen Krieg gegen Viren vor mir selbst schützen, die Gemeinschaft vor mir und mich vor der Gemeinschaft.

Fehlt also nicht viel, dass die Kinder vor dem Unterricht beten: „Lieber Herr Gates, liebe Frau Merkel, lieber Herr Spahn und aller anderen Erleuchteten, die ihr seid im Himmel aller Weisheit über unsere ekelige Menschennatur, bitte erlöset uns vor dem Makel unserer Infektiosität durch die Gnade Eurer Impfungen. Damit wir wieder ganz rein werden, bis der nächste Virus kommt. Amen!“

Folgendes geschah in den Zeiten von Corona neulich in einer Schule: Ein Mädchen in der Klasse hatte sich gestoßen und weinte, sie lief zur Lehrerin und sagte: „Kannst du mich in den Arm nehmen? Ich atme auch nicht.“

Der Kopf ist stark, das Herz bleibt schwach

Für mich ist dieser Corona-Pandemie-Wahn 2020 insofern erklärbar, als wir global gesehen durch immer mehr Schulbildung zwar unsere kognitive Intelligenz ausgebildet und weiterentwickelt haben, emotional aber weiterhin infantil geblieben sind. Wir machen auch im globalen Maßstab weiterhin alles dafür, dass Kinder bereits vorgeburtlich, durch die Geburtsprozesse und in den ersten Lebensjahren durch lieblose Vernachlässigung, Fremd- und Krippenbetreuung so schwer traumatisiert werden, dass sie den vollen Zugang zu ihren Bedürfnissen und Gefühlen und ihr gesundes Ich-Bewusstsein einbüßen. Wie ein Auto, das ursprünglich als kraftstrotzender Sechszylinder konzipiert ist, fahren die meisten von uns dann schon kurz nach ihrem Lebensstart als vor sich hin stotternder emotionaler Zweitakter mehr recht als schlecht durch ihr Leben. Wir müssen unsere wahren Bedürfnisse unterdrücken, unsere Gefühle fürchten und flüchten uns daher in den Kopf. Wir lernen, unsere linke Gehirnhälfte zu einen Supercomputer auszubauen, während unsere rechte Gehirnhälfte meist ungenutzt brach liegt, sich selbst überlassen bleibt und keinen, die Realitäten integrierenden Informationsaustausch mit der linken Gehirnhälfte pflegen kann.

Wenn wir dann, wie es jetzt gerade weltweit geschieht, durch gezielte und andauernde mediale Panikmache in Angstzustände versetzt werden, schaltet unsere Psyche blitzschnell auf diese unterentwickelte rechte Gehirnhälfte um. Es können uns dann gezielt aufbereitete Schreckensbilder und aufgebauschte Horrormeldungen kinderleicht manipulieren. Simple assoziativ-korrelative, vor logischen Widersprüchen nur so strotzende falsche Zusammenhänge erscheinen plötzlich völlig plausibel, obwohl sie einer wissenschaftlichen Ursache-Wirkungs-Analyse und kritischen Betrachtung keine Sekunde lang standhalten.

Also werden z.B. Schutzmasken getragen, auch wenn deren Sinn und Zweck nicht rational zu begründen ist bzw. nur unter Hintanstellung jeglicher Rationalität argumentativ begründbar ist: „Tedros sagte, Masken könnten Händehygiene, Abstandhalten und das Aufspüren von Patienten mitsamt ihrer sozialen Kontakte nicht ersetzen. Masken alleine könnten nicht vor Covid-19 schützen. Regierungen sollten dort zum Maskentragen ermutigen, wo die Virusübertragung weit verbreitet sei und wo es schwierig sei, Abstand zu anderen Menschen zu halten, wie in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften oder in engen oder überfüllten Gegenden. Die WHO stellte auch fest, dass das Nähen von Masken die Menschen in die Lage versetze, etwas gegen das Virus zu tun und gleichzeitig eine mögliche Einkommensquelle darstelle.“

Das „Aufspüren von Patienten mitsamt ihrer sozialen Kontakte“ ist eine gruselige Aussage, die mich an die Zeit der Hexenjagd erinnert. Wo ist sie, die Teufelin und wen hat sich schon alles verhext?

Aus dem Tragen und Nähen von Masken macht hier Herr Tedros ein illusionäres Überlebens- und Armutsbekämpfungsprogramm. Meine Maske ist mein Talisman, mein Trostspender und Helfer in der Not. Auch solche Zusammenhänge sind mir aus der Psychotraumatologie wohl bekannt. Ich empfehle meine eigenen Trauma-Überlebensstrategien anderen Menschen als der Weisheit letzter Schluss an.

Selbst hochgebildete Menschen fallen unter dem Einfluss von Angst in primitive Reaktionsweisen zurück. Sie reagieren kindlich hilflos, haben Todesängste und Angst vor Trennungs- und Verlustschmerzen und erhoffen sich Rettung durch starke Elternfiguren und Wundermittel wie eben Medikamente oder Impfungen. Das ist die Gunst der Stunde für alle Geschäftemacher und politischen Führer, um sich hier als Retter in Stellung zu bringen. Und für unsere Rettung müssen wir dann teuer bezahlen. Einerseits finanziell, andererseits durch Unterwerfung und Gehorsam. Aus Todes- und Verlassenheitsangst geben wir schließlich alles preis, was uns bei nüchternem Verstand lieb und teuer ist.

Die Corona-Pandemie als Chance für kollektive Reifung

Alles brav mitzumachen, was von Oben kommt, hat seine psychologischen Wurzeln auch darin, dass Menschen erst einmal zur Mehrheit dazugehören möchten und glauben, innerhalb dieser Mehrheit den bestmöglichen Lebensschutz zu genießen. Die Angst davor, ein Außenseiter zu sein, ist verständlicherweise groß. Sie haben grundsätzlich auch ein großes Vertrauen in die Führungspersonen innerhalb ihrer Gruppe („Herde“). Doch wenn diese Führungspersonen selbst traumatisiert und emotional unterentwickelt sind, kann es einem durchaus so ergehen wie diesem Herrn Palmström aus Christian Morgensterns (1871-1914) Gedicht:

Palmström, etwas schon an Jahren, 
wird an einer Straßenbeuge
und von einem Kraftfahrzeuge 
überfahren.

„Wie war“ (spricht er, sich erhebend
und entschlossen weiterlebend)
“möglich, wie dies Unglück, ja -:
dass es überhaupt geschah?

Ist die Staatskunst anzuklagen
in Bezug auf Kraftfahrwagen?
 Gab die Polizeivorschrift
hier dem Fahrer freie Trift?

Oder war vielmehr verboten,
hier Lebendige zu Toten
umzuwandeln, – kurz und schlicht:
 Durfte hier der Kutscher nicht?“

Eingehüllt in feuchte Tücher,
prüft er die Gesetzesbücher
und ist also bald im Klaren:
 Wagen durften dort nicht fahren!

Und er kommt zu dem Ergebnis:
“Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil“, so schließt er messerscharf,
“nicht sein kann, was nicht sein darf.“

Also wäre auch diese Corona-Pandemie wieder einmal eine große Chance zur persönlichen wie kollektiven Reifung. Wir könnten dann erkennen, wer aus dem gesellschaftlichen Führungspersonal (Eltern, Lehrer, Vorgesetzte, Politiker) im Laufe seines Lebens zu einer emotional gereiften Persönlichkeit geworden und wer auf einer infantilen Stufe stehen geblieben ist. Unser aller Schicksal in die Hände infantil gebliebener, von ihren geistigen Kopfgeburten gesteuerten Erwachsener zu legen, hatte schon öfter fatale Folgen, wie gerade auch die deutsche Geschichte zur Genüge beweist.

Quellen:

  1. https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/bill-gates-und-sein-kampf-gegen-corona,RxzgRoq?UTM_Name=Web-Share&UTM_Source=Link&UTM_Medium=Link
  2. https://www.dw.com/de/dr-tedros-nur-im-ausland-ein-prophet/a-38974699
  3. https://www.youtube.com/watch?v=Ul0aCFVpYHg&feature=youtu.be
  4. https://www.rtl.de/cms/mundschutz-gegen-corona-who-aendert-empfehlung-zum-tragen-von-gesichtsmaske-4555763.html
  5. https://www.youtube.com/watch?v=rhvTHvb6Qb8&feature=youtu.be
  6. https://www.deutschelyrik.de/die-unmoegliche-tatsache.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: Evgeniy Shvets   / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

30 Kommentare zu: “Die Menschheit im Jahr 2020: Kognitiv hochintelligent – emotional infantil – Tagesdosis 8.6.2020

    • Zweifellos. Nur ist das nichts Neues. Unsere bürgerrliche Gesellschaft erklärt uns "aufklärerisch", von Kindesbeinen an, jeder müsse sich nur genug anstrengen, dann könne er "alles" erreichen und damit am Wohlstand teilhaben. Ein schönes Märchen, an das die meisten Menschen auch im "HIer und Jetzt" noch immer glauben. Selbsverleugnung und Verdrängung werden vor allem auch in der Psychologie schon seit langem beschrieben, aber nur in "kleinen Kreisen" weitergedacht. In Schulen und Universitäten erzählt man weiterhin die Mär vom rational "aufgeklärten Menschen". Fakt ist doch, das es keiner besonderen Bildung bedarf, das Richtige zu tun – man tut es oder eben nicht.
      Cui bono?
      Betrachtet man den Verlauf der Geschichte, dann haben die Entschidungsträger wohl noch nie im Sinne der Menschheit agiert. Jetzt stehen wir vor einem (radikalen) Umbruch in der Entwicklung und es wird hier endscheidend sein, inwieweit die Menschen erkennen, das es nicht die Rationalität ist, die über das Schicksal entscheidet, sondern schlicht und ergriefend das (jeweils eigene) Gefühl, für das, was Richtig ist – entgegen aller Rationalität.

  1. Kognitiv intelligent wird man von den schmerzhaften Förder.- und Fordermaßnahmen der deutschen Pädagogik. Und emotional Infantil wird man von der Psychoanalyse die der Staat am liebsten jedem Bürger zukommen lassen würde.

  2. Zitat aus dem Artikel:
    "Es bleibt für mich im Grunde nach wie vor unfassbar, wie eine aufgeklärte Weltgemeinschaft, die sich vom Aberglauben an dunkle Mächte, das Böse und den Teufel seit über 200 Jahren zu emanzipieren versucht, und stattdessen auf Rationalität und Wissenschaft setzt, im Jahr 2020 mit dieser Corona-Pandemie geistig wieder in das finstere Mittelalter zurückfällt."

    Müsste dieser Satz nicht umgekehrt lauten:
    Es bleibt für mich unfassbar, wie eine Weltgemeinschaft, die im Jahr 2020 ins finstere Mittelalter zurückfällt, sich für aufgeklärt halten kann, weil sie seit über 200 Jahren
    versucht, sich mit Rationaliät und Wissenschaft vom Glauben an dunkle Mächte, das Böse und den Teufel zu emanzipieren.

    • >>Müsste dieser Satz nicht umgekehrt lauten:
      Ja, wenn man "dunkle Mächte", "das Böse und den Teufel" als Entitäten betrachtet, sonst nicht.

  3. Die Leute arbeiten viel zu viel und sind von ihrem eigentlichen Leben auch durch Informationsflutung und Ablenkungen sehr weit entfernt.
    Man ist am Ende ferngesteuert und merkt dies nicht mal, weil es als Normal verkauft wird. Und somit rennt man stetig nur den Zielen und Wünschen anderer Leute nach und setzt diese um, das eigene Leben und seine eigene Entwicklung gerät somit unter die Räder und findet bis auf Karriere-Denken und Geldstreben, nicht statt. Da kann nur eine hohe leistungsfähige Intelligenz herauskommen, aber eine verkrüppelte emotionale Entwicklung. Aber das ist ja auch gewollt..

    Dazu kommt, dass wir alle sofort immer und stetig in authoritäre Lebenssituationen gesteckt werden, in allem existiert die kleine oder größere Pyramidenstruktur.
    Dies nehmen wir also sofort als normalen Lebensumstand hin und über diesen Zustand kommen wir, auch dank absolut fehlender anderer Systembeispiele, die man wirklich eine zeitlang mitlebt, nicht hinaus.

    Es ist für uns extrem schwer, wenn gar unmöglich, da keine andere Erfahrung gemacht wurde, uns vom Denken und Handeln auch vor allem gefühlt, erlebt und somit bewusst wissend, in andere Systeme hinzufühlen und als weit besser und normal anzustreben.
    Wir reden zwar in der Theorie immer davon, aber wirklich verstehen kann das wohl sogut wie keiner.
    Aber wir alle können ein Pyramidensystem verstehen, da wir es in unserer gemachten Systemstruktur durch und durch miterleben.

    Gestern war ich im Wald, die Sonne wurde ab und zu Wolken verdrängt. Ich hielt von der Radtour an und wollte meine üblichen Climbzüge am Ast durchführen.
    Ein Stück daneben eine Art kleine Hütte mit Bank.
    Davor war ein recht großer Waldameisenbau. Er wächst immer weiter und war letztes Jahr noch nicht da.
    Ich starrte eine Weile auf dieses doch sehr ausufernde Wuseln und Treiben der Ameisen.
    Dabei hatte ich ein paar Gedankengänge.

    Ich sah mich kurzfristig als überlegen an und dachte, wenn ich der Herrscher wäre… Kurz darauf sah ich die vielen Ameisen, sicherlich 1 cm groß und tauesende.
    Wenn die nun entscheiden würden, alle gegen mich ins Feld zu ziehen, wäre ich wohl doch verloren und müsste fliehen. Wenn das nun Milliarden wären, wäre ich absolut chancenlos.
    Kurz darauf ging es weiter.
    Ich dachte das diese Ameisen meine Diener wären und mich reich und mächtig machen. Aber am Ende machen die alles doch eh und wuselten da rum.. Wennn die erkennen würden, dass sie mich als Herrscher in Wahrheit doch gar nicht bräuchten, denn die man doch am Ende eh alles alleine…

    Es war für mich eine gedankliche Brücke die ganze Zeit zu unserem System und wie wir wenigen anderen Ameisen, durch Geld das sie uns stehlen zu symbolisch den großen Menschen daneben machen der denkt besser zu sein und mächtig.
    Aber am Ende wäre man nur eine Ameise die die anderen überlistet und täuscht und für sich ausnutzt. Sie ackern für den Reichtum den man hat und ihnen wegnimmt und stellt sich als der Führer hin der sie lenkt, aber in Wahrheit brauchen sie einen gar nicht, sie machen eh alles.

    Geht mal in einen Wald und sucht einen großen Ameisenhügel. Nehmt eure Gedanken dann zurück und spielt dieses Szenario durch.
    Man kann sehr viel lernen an so einem einfachen Ameisenhaufen und seinem eigenen Denkweisen über unserer System.
    Es ist erleuchtend…

  4. Bis auf einen Aspekt eine super Analyse! Was ich nicht verstehe, lieber Franz, ist, wie Du immer wieder Donald Trump in Frage stellst, der doch einer der wenige mutigen Staatsmänner ist, die sich nicht der Corona- und anderen Hysterien unterordnen. Ja, er hat sogar die Finanzierung der WHO eingestellt. Das verlinkte Video "Die große Verarschung" von Gunnar Kaiser https://www.youtube.com/watch?v=dvVkaptBqNs zeigt zusätzlich zu den im obigen Artikel zusammengetragenen Fakten, mit welcher Doppelmoral und unverschämten Verlogenheit alle Mittel – auch die widersprüchlichsten und mörderischsten – eingesetzt werden und jeden Zweck heiligen – soooo lange es FÜR die neue Weltordnung und GEGEN Trump nützlich ist.
    Es gibt nur noch einen Wahnsinn, der wahnsinniger ist, eine Unmenschlichkeit, die unmenschlicher und eine Diktatur, die diktatorischer ist als jede Mörder- und Kriegspflicht, als jeder Impf-, Wasch- und Maskenzwang – das ist Erziehung.
    Die mit Erziehung verbundene systematische Erpressung und Bestechung der Jüngsten der hochsozialen menschlichen Art ist "das Schlimmste, auf der Welt" – so jedenfalls meine eigene Einsicht sowie die Aussagen von Jesus, Janusz Korczak, Ekkehard von Braumühl, Pink Floyd, Alice Miller und anderen.
    Erziehung ist 1. die schlimmste und folgenreichste aller Gewaltformen, 2. Ursache und 3. Prototyp für allen Wahnsinn und alle Unmenschlichkeit.
    Zu welchen Schizoprenien, Verlogenheiten und Höchstleistungen an blindem Gehorsam solcherweise Erzogene und Traumatisierte als Erwachsene dann fähig sind, zeigt jedem, der noch einen Funken Logik in seinem Denken übrig hat, überdeutlich die Corona-Krise.

    • Hallo Alexej, mit Donald Trump solltest Du sehr vorsichtig sein und Dich von den Mainstream Medien nicht verschaukeln lassen!
      Das Denken was Du hier über D.Trump schilderst ist genau so gewollt.
      Du solltest verstehen das in Amerika das Wirtschaftssystem als einziges überhaupt die Wahlen und den neuen Präsidenten und die Interessen der USA in der Welt bestimmt und das derzeit speziell in Europa was gerade von der USA erobert wird.Die Auswirkungen der USA Aussenpolitik sind uns hinlänglich bekannt und in ihrem ganzen kriminellen Ausmass sichtbar.
      Es wird in den Medien ein guter Bulle böser Bulle Spielchen gespielt wo D.Trump als heldenhafter Krieger gegen die bösen Mächte der USA kämpft um der USA und seiner Terrorflagge Serriösität und Friedfertigkeit zu verleihen.Fördergelder für die WHO werden nicht offiziell gezahlt sondern laufen im Hintergrund(das gilt für alle amerik. globalistischen gesteuerten Organisationen denn es soll der Verdacht entstehen das sich die ach so gute USA nicht an solchen unrechtmäßigen Dingen beteiligt und auch sonst keine Schmiergelder zählt.
      Donald Trump ist das Alibi für seine im Hintergrund stehenden Vorgesetzten.Alles ist genau wie bei den vorherigen Präsidenten (eine Ausnahme war Kennedy der seinen revolutionären Weg auch mit dem Leben bezahlt hat),unliebsame Leute werden exekutiert, Kriege weitergeführt oder angefangen .Keine positiven Veränderungen durch Trump in der Welt oder hier in Europa ,nichts .Die wirklichen politischen Verbrecher der USA werden seit Jahren nur symbolisch angeklagt und nicht verhaftet und bestraft.Ab und zu wird mal ein dem System unbequem gewordener prominenter Pädophiler verhaftet,das ist richtig doch verändert nicht die Welt und führt auch nicht zu nachhaltiger Gerechtigkeit.
      Wir werden immer wieder mit so einfachen Mitteln besänftigt und merken nicht wie die kleine Gerechtigkeit die grosse immer stärker werdende Ungerechtigkeit einfach nur verdeckt.Noch billiger geht es nicht ,uns rennt die Zeit davon.
      D. Trump trifft genau die gleichen systemkonformen Entscheidungen wie alle faschistischen Wirtschaftspräsidenten vor ihm.Lass Dich von den Tricks der Medien nicht mitreissen und schau genau hin ob die Entscheidungen von Trump irgendetwas wirklich zum positiven verändern oder ob nicht alle Entscheidungen getarnte globalistischen Katalysatoren sein könnten die und uns in einer Doppelmoral als Weltrettung verkauft werden .Eine riesige Mogelpackung um die USA und ihre durch Machtgier missbrauchte Flagge weiterhin als grosse Gerechtigkeit zu verkaufen.
      Ein grosser trickreicher globalistischen Wegweiser war auch die russische Wahleinmischung ,um D.Trump gleich zum Amtsantritt Serriösität zu verleihen.Seit Jahrhunderten fast benutzen die USA die Masche des Zerstörens von anderen Ländern mit dem gleichzeitigen Stellen des Retters aus den eigenen Reihen als Behelfsgott in der so zufällig entstandenen Krise und der Benutzung von aufgehätzen Gruppen als Stellvertreter-Kriegstruppen für die geostrategischen globalistischen Wirtschaftsziele der USA.Der gestellte Retter erhebt dann für seine Rettung nur ganz freundschaftliche Ansprüche auf dieses Land und erzwingt im Falle einer Nichtkooperation durch Erpressung und Drohungen mit seiner Nato -Söldnertruppe ganz freundschaftlich Opfer und Dankesgeschenke in Form von Einmischung in innerpolitische Angelegenheiten und den Anspruch auf fremdes Territorium.
      Trump ist einer der grössten bei den US Eliten seine Schulden abarbeitender Globalisten für die Öffentlichkeitsarbeit.
      .Schau bitte genau hin denn sonst haben wir irgendwann keine Chance mehr den global. USA Weltherrschaftsterrorismus aufzuhalten wenn wir schon auf solche primitiven Tricks reinfallen.
      Nimm das bitte nicht persöhnlich,so war es nicht gemeint !Du stehst auf der richtigen Seite nur das ist wichtig!
      m.f.G.

  5. Ich möchte an dieser Stelle nochmal auf den Fall Beate Bahner hinweisen der auch von KenFM in einem Video thematisiert wurde: https://www.youtube.com/watch?v=PVAh5AUAxWE&t

    Auf Frau Bahners Webseite waren alle von ihr veröffentlichten Texte zum Thema Corona bzw. Covid-19 kurz nach ihrer Vernehmung bei der Polizei nicht mehr erreichbar. Seit ein paar Tagen sind diese Inhalte wieder abrufbar und außerdem steht dort:

    "Beate Bahner wurde vom Freitag, 24.4.2020 bis einschließlich Freitag, 22.5.2020, insgesamt vier Wochen lang, in der Psychiatrie der LVR-Klinik Köln aufgrund eines Unterbringungsbeschlusses des Amtsgerichts Köln gegen ihren Willen ihrer Freiheit beraubt. Sie erfuhr in der geschlossenen Abteilung mehrfach massive körperliche Gewalt, Knebelung (sogenannte „Fixierung“) und mehrfache Unterbringung in einem Isolationszimmer. Beate Bahner erhielt ferner eine Zwangsmedikation. Sie hatte keine Kraft, sich gegen den Unterbringungsbeschluss zu wehren."

    • das kann doch wohl nicht wahr sein, was ich da von frau bahner lesen muß! ich bin fassungslos! ich brauch ein paar tage, um diese ungeheuerlichkeit zu verarbeiten!

  6. Der Beitrag spricht mir aus der der Seele und als logische Konzequenz
    sollten wir unsere kognitive Intelligenz mit der emotionalen Intelligenz
    vereinen.
    Es stehen die Ausagen von Spitzenvirologen im Raum,
    einer davon sogar Nobelpreisträger, dass dieser Virus künstlich erschaffen ist.
    Erste logische Frage – ist das nur Geblubber, oder lässt es sich beweisen?
    Herr Drosten und Andere haben schon in aller schnelle geblubbert,
    es wurden jedoch in Fachkreise keine Ergebnisse und Bewertungen öffentlich
    und nachvorziehar getauscht. Nun ja, genug Virologen beschäftigen sich z. Zt.
    mit dem Virus und ein Forschungswettbewerb wäre völlig im Sinne der Betroffenen.
    Im Falle von Aids gibt es genügend Präzisdenzfälle, bei welchen die Ansteckung,
    zu der Verurteilung der Verursacher geführt hat, wobei ich, gesetzt dem Fall,
    eines künstlich erzeugten Viruses, die Verurteilung, aus emotionaler und ethischer Sicht,
    als weitaus gerechtfertigter sehe.
    Falls sich die künstliche Erzeugung durch kompetente Fachgremien beweisen läßt,
    sollte jeder Geschädigter eine Anzeige gegen Unbekannt stellen.
    Bei der immens hohen Anzahl der Geschädigten, wobei viele Existenzverluste darunter fallen,
    müßten eigentlich die Staatsanwaltschaften und ihre ermittelden Organe
    soviel Druck auf die nationale Politik ausüben, dass entsprechender Internationaler Druck
    erzeugt wird um den Filz der Virusmafia zu enttarnen. Dieses wäre dringend nötig,
    weil es sich hier, um den historisch ersten Versuch eines flächendeckenden Krieges mittels
    biologischer Kampstoffe handeln würde. Naturlich nur wenn ein Beweis vorliegt.
    Bei einem negativen Ergebniss ist jedoch auch das Treiben des miltärischen Viruskomplexes
    zu untersuchen, da es ein nie gekanntes Vernichtungspotenzial beinhaltet,
    welches mich emotional, cognitiv und aus der ethisichen Perspektive erschüttert.
    Die Frage ist Cosa? – was ist Sache? Oder wollen wir weiter blubbern?

  7. Auch das Statistische Bundesamt muss arge "geistige" Kapriolen schlagen, um eine Pandemie zu suggerieren –
    und eine solche für die vorhergehenden drei Jahre nicht zu konstatieren.

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    Fazit: "Traue keiner Statisktik, die Du nicht selber interpretiert hast".

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/vera/' rel='nofollow'>@Vera</a>
      Was ist "Orginal", was "Fälschung"? Es gibt eine Reihe von Aussagen dieser Art,… – Kleine Anekdote:
      Während des Psychologie-Studiums, im Rahmen eines Statistiksemesters, untersuchten (das liegt jetzt ca. 30 Jahre zurück), die angehenden Psychologen, den Zusammenhang zwischen dem Verhalten der Störche (im norddeutschen Raum) und der Geburtenrate der Menschen (dort).
      Ergebnis:
      "hochsignifikante Korrelation".
      Frage:
      Orginal oder Fälschung?

  8. Aktuelle Zahlen aus Göttingen (von der offiziellen Rathausseite)

    https://www.goettingen.de/aktuelles/weitere-massnahmen-moeglich-2020-06-08.html

    1026 Infizierte in Stadt und Landkreis Göttingen (ca. 330.000 Einwohner)

    723 Genesene, d.h. es gibt rund 300 die (vorgeblich, wenn man dem Test vertraut) akut "infiziert" (nicht gleichbedeutend mit "erkrankt" sind.

    300: 330.000 X 100 = 0,09% sind betroffen.

    77 Menschen sind (in Verbindung mit einer (Vor)Erkrankung) seit Ausbruch der "Pandemie" gestorben laut Stadt Göttingen.

    77: 330000 X 100 = 0,02% Sterberate im Zusammenhang mit einer tatsächlich oder vermeintlich nachgewiesenen Corona-Infektion.

    Was soll man zu diesen Zahlen noch sagen: wir werden von völlig inkompetenten und korrupten Leuten regiert.

    Man müsste jetzt

    • Nur mal eine der vielen Todesursachen in Deutschland zu Vergleich:

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/172573/umfrage/krebstote-in-deutschland/

      30.000 Lungenkrebstote bei Männern 2018 auf 83000000 Einwohner (davon die Hälfte ca. Männer = ca. 41,5 Mio)

      30.000: 41,5 Millionen X 100 = 0,07%. Das heißt, wir haben eine deutlich höhere Todesrate durch Lungen-und Bronchialkrebs in diesem Vergleich.

      Ab morgen sofort ALLE Zigaretten- und Tabakprodukte aus dem Verkehr ziehen und Raucher unter Quarantäne stellen, damit sie nicht andere mit dem Passivrauchen zwingen, sich mit giftigen Substanzen die Lungen zu vergiften.

      Aber: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37837/umfrage/einnahmen-aus-der-tabaksteuer-in-deutschland/#:~:text=Die%20Statistik%20zeigt%20die%20Steuereinnahmen,aller%20Arten%20von%20Tabakwaren%20erhoben.

      14 Milliarden Steuereinnahmen für den Staat aus dieser tödlichen Sucht. Was spielen DA schon Menschenleben für eine Rolle.

      Allein an diesem Beispiel erkennt man die abgrundtiefe Verlogenheit, wenn Mutti und andere sich in die Kamera stellen und davon schwafeln, es ging Ihnen um die Gesundheit der Bevölkerung.

  9. Moin,Franz Ruppert,
    "Global gesehen ist die Verehrung von Geld, also des abstrakten Reichtums an die Stelle von Gott getreten. "

    Schon im Alten Testament wird berichtet von einem Tanz ums goldene Kalb, was ja Ihrer These entspricht. Also nichts Neues auf unserem Globus.

    Gestern habe ich auf Rubikon einen Link entdeckt vom statistischen Bundesamt. Jeder kann sich dort schlau machen. Nach meiner Uberzeugung ist allerdings mit den Zahlen keine Psychose zu erzeugen bei den Menschen. Allerdings ist die geballte Kraft der ideologischen Stalinorgel des Mainstreams der Grund fuer die Panik in der Bevölkerung.

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    mfG

    • Der Altersmedian der Sterbefälle lag bei 82 Jahren.

      Stand 02.06.2020

      aus:

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

      Außerdem wurde zu Mitte Mai KEINE Übersterblichkeit für 2020 vermeldet. Und das heißt in Bezug auf die Pandemie?

  10. genau das mit dem geld wollte ich in einem anderen bericht als kommentar schreiben…."dass das geld der glaube der menschheit geworden ist (geldgott)"…ob christen oder mosleme. die meisten der menschen beten mehr das geld an als ihren gott (oder allah). doch hab ich es unterlassen dies im letzten kommentar zu schreiben…weil ich bemerkt habe, dass es auch hier in diesem community einige heulsusen, schnell beleidigte leberwürste vorhanden sind welche hald strenggläubisch sind etc. oder…solche welche denken, sie alleine hätten die "weisheit" mit löffeln gegessen…die besserwisser…die superschlauen hald. auch gestern hab ich in einem anderen bericht erwähnt (intuitiv), dass die welt-elite es auf die kinder abgesehen hat. je früher sie die kontrollieren können, desto bessere sklaven der zukunft werden diese sein.

  11. In Göttingen wurde schon fleißig für Tests "geworben". In BW wurde der Maulkorb-Erlass seit 01.06.20 auf Arztpraxen, also die Patienten, ausgeweitet. Ob dann jemand unter der CO2-Glocke kollabiert interessiert nicht, genausowenig wie Krankenhauskeime.

    Dass es bei diesem Theater um die Gesundheit gehen soll, kann man sich kaum noch vorstellen.
    https://www.youtube.com/watch?v=txJbEPk_dng

    Man könnte meinen, dass uns nur noch der Scheiterhaufen Erlösung bringen kann. Aber mindestens 2/3 der Bevölkerung glauben ja noch, "Was in der Zeitung steht" (Reinhard Mey) und halten der Regierung die Stange.

    • Göttingen:
      Die nun beschuldigten Roma aus dem Kosovo, die in dem Hochhausghetto Idunazentrum wohnen und angeblich die Auslöser für diesen medial extrem hochgeschaukelten Fall eines "HotSpots" sind, haben ja per Gegendarstellung immerhin der Stadt Göttingen den schwarzen Peter zurückgeschoben.
      Da steckt m. E. schon System dahinter, diese vergleichsweise kleine Zahl von Infizierten bei einer 130.000 Einwohner-Stadt so zu dramatisieren, zumal ja diese 50/100.000 allein schon aufgrund der Fehlerquote der Tests IMMER auftreten können, ohne dass tatsächlich ein Virus da ist.

      Auch der Umstand, dass man nun Zwangstest androht bei einer sowieso nicht sehr beliebten Bevölkerungsgruppe könnte man durchaus als Testlauf für anstehende weitergehende Zwangstests sehen und danach die Zwangsimpfungen. Eine besondere Unterstützung seitens der sich grün-tolerant und weltoffen gebenden Göttinger Akademikermittelschicht wird es für die "Zigeuner" (die zu allem Überfluss noch Muslime sind, da aus dem Kosovo stammend) nicht geben.
      Auch im sich selbst aufgeklärt gebenden Uni-Paradies Göttingen wirken die Affekte gegen "die" da und alle, die sich öffentlich gegen sinnlosen Maulkorbzwang in der Öffentlichkeit stellen, wenn die eigenen verzogenen Hochbegabungsgören plötzlich immer noch (und zwar jetzt seit 3 Monaten) zuhause bleiben müssen.
      Meine Vermutung (Verschwörungstheorie):
      Ein geschickter Propagandacoup der Corona-Mafia, der aufgrund immer weniger Infizierter und immer mehr Experten, die die ganzen Maßnahmen als Schwachsinn entlarven, die Felle und davon schwimmen und die in Panik ist, dass die Bevölkerung mit Mistgabeln und Fackeln vor die Rathäuser und Parlamente zieht, wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt.
      Noch aber, das zeigen die Reaktionen der Leute, funktionieren die altbewährten Methoden der Spaltung und Verwirrung durch Repression und mediales Ablenken auf einen Sündenbock, in diesem Fall die muslimischen "Zigeuner". Übrigens sind ja nicht alle Roma und Sinti Muslime, sondern in der Mehrheit (je nachdem wo die historisch früher lebten) Christen. Dass es auch muslimische Roma gibt, war mir neu, aber macht Sinn, da ja auf dem Balkan mehre Ethnien, als Folge des Osmanischen Reichs, muslimisch sind.

    • Als Ergänzung noch:

      Eine weitere "Verschwörungstheorie" ist wahr geworden:

      Litauen führt als erstes Land der EU einen "Corona-Ausweis"ein:

      https://www.lakameda.lt/c19-passport/?

      Zwar freiwillig, aber letztlich doch nicht freiwillig, weil nur Träger dieses Ausweises an allen öffentlichen Ereignissen teilnehmen können, also zwingt man die Leute letztlich durch soziale Ausgrenzung und Ächtung (wenn man sich nicht dem Corona-Regime unterordnet) dazu, diesen Immunitätsausweis zu erlangen.
      Ich tippe mal, dass das ein Testballon für die EU ist.
      Die medial extrem aufgeblasenen Ereignisse in Göttingen passen da gut ins Bild. Indem man hier ein Exempel statuiert hat (wer nicht kommen wollte zum Test, dem drohten polizeiliche Zwangsmaßnahmen), kann man im nächsten Schritt alle "Corona-Leugner" durch maximalen gesellschaftlichen und medialen Druck (SEHT HER, WAS PASSIERT, WENN IHR EUCH NICHT AN DIE HYGIENEREGELN HALTET, wobei die ausgesuchte Gruppe sich hervorragend eignete, bei den 3000 Deutschen auf dem Wannsee hat man sich das nicht getraut…..) zum Schweigen bringen und die Corona-Dystopie weiter vorantreiben.

      Quelle: Party Wannsee Berlin:

      https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/06/berlin-friedrichshain-kreuzberg-treptow-koepenick-3000-menschen-demo-schlauchboote-clubkultur-landwehrkanal.html

    • "Eva Herman über handfesten Skandal: FAZ tritt kurzfristig von regierungskritischer Annonce von Top-Wissenschaftlern wie Prof. Bhakdi, Prof. Hockerts u.a. zurück.

      Begründung des FAZ-Herausgebers: „Wir behalten uns vor, Anzeigen, bei denen wir schwerwiegende Bedenken hinsichtlich der dargestellten Inhalte oder der getroffenen Aussagen haben nicht anzunehmen.

      Nach unserem Erkenntnisstand bestehen an den von Ihnen vertretenen wissenschaftlichen Positionen, auf die Sie sich in der Anzeige beziehen, schwerwiegende Zweifel. So haben wir uns nach eingehender Prüfung entschieden, von der Ihrerseits geplanten Veröffentlichung in der F.A.Z. Abstand zu nehmen“."

      https://politikstube.com/faz-lehnt-anzeige-von-top-wissenschaftlern-ab/

      Und wieder machen alle mit….

      An Beobachter: Göttingen und Litauen entsetzlich. Eigentlich müssten alle auf der Straße sein, aber es regt sich nichts in den Herzen. Manchmal frage ich mich, ob all diese Menschen bereits mit Betäubungsmittel vollgepumpt sind.

  12. Die Menschheit im Jahr 2020: Kognitiv hochintelligent – emotional infantil. Leider wahr !

    Man kann mit vielen von "Merkels Kindern" gar nicht mehr in Kontakt ! Wie traurig !

    Die "neue" Form Spalte und Herrsche anzuwenden, das die Staatsdiener, durch erzeugen von kollektiven Ängsten vor Krankheit, erzeugen, ist psychologisch äußerst brutal. Ähnlich brutal wie die "Show gegen den Terror", aus den letzten Jahrzehnten.

    So brutal wie unser "Geldwertsystem". Im Moment finanziert das Volk per Staatsverschuldung das kaputte System weiter, statt das beherzt eingegriffen und reguliert wird, um durch Förderung des Allgemeinwohls, die soziale Balance zu stärken.

    Durch eine Medikamentenindustrie die laut Herr Seehofers Aussage, keine Regulierung durch die Gesundheitspolitik, duldet kann nur schlechtes entstehen. Beim Zahnersatz sind Methoden aus der Antike in Gebrauch…

    Im Jahre 2020 kapern nun die Virologen die politische Bühne und legen, mit ihren Informationen und ihrem Impfgeschäftsmodell, welches von A bis Z erstunken und erlogen ist, das gesamte gesellschaftliche Leben lahm…

    Ich wundere mich, das Herr Drosten noch frei herumläuft.

    Die Figuren dahinter bringen dem Kollektiv wieder einmal eine schmerzhafte Lektion bei.
    Das Kollektiv hat geduldet, das Einzelne sehr viel Reichtum angehäuft haben, der im Geldwertkreislauf fehlt.

    Wir haben in der Menschheitsfamilie vergessen, manchen Mitgliedern, in der Erziehung, Grenzen zu setzen.
    Das fällt uns sprichwörtlich auf die Füße…

    Zitat: "Meine therapeutische Erfahrung sagt mir, dass es besser wäre, er würde dieses persönliche Trauma erst einmal für sich bearbeiten, also seinen kindlichen Schmerz in vollem Umfange zulassen, bevor er in seine
    Verlusttrauma-Überlebensstrategie die ganze Welt einbezieht". Zitatende.

    Meine Erfahrung als Patient sagt das Gleiche !

Hinterlasse eine Antwort