Die Pandemie ist beendet | Von Rüdiger Lenz

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Das, was du Wahrheit nennst, ist wie ein Tattoo in deinem Geist. Schau dich doch um, und sehe, wie viele dieser Tattoos in wie vielen Geistern existieren und du hast den Beweis, dass es gar keine Wahrheit da draußen für alle geben kann. Es gibt bloß deine Wahrheit und die Wahrheiten der anderen. Alles Sehen ist somit, wie Nietzsche es schon sagte, bloß perspektivisches Sehen.

Die Pandemie ist beendet!

Das ist sie wirklich, doch nicht alle wissen das. Die Meisten wissen auch nicht und werden es vermutlich auch nie wissen, dass die Pandemie, die von einem SARS-CoV-2-Agens ausging, nur in unseren Köpfen losging, nie aber von diesem Virus selbst. Materiell ist die SARS-CoV-2-Pandemie genauso in uns eingedrungen, wie jedes andere Virus auch um die Welt zieht, sich vermehrt, mutiert, sich anpasst und zum Leben einfach dazu gehört. Wie alle anderen Keime und Pilze auch, die im Großen und Ganzen nicht sonderlich gefährlich für die Mehrheit der Menschen sind. Zur Erinnerung, in uns leben ungefähr achtzig bis einhundert Billionen Kleinstorganismen in Symbiose mit uns zusammen. Das sind mehr, als wir Zellen in uns haben, aus denen wir bisher glaubten ganz alleine zu bestehen. Wir sind Holobionten, Lebensgemeinschaften und selbst in unserem Genom sind diese Symbionten aktiv und verändern unsere Gene. Ihre Gene sind Teile unseres Genoms.

Wie kann ich es wagen, dies zu behaupten!? Ich bin nämlich gar kein Mediziner, Virologe oder Epidemiologe. Nun, ich verfüge über das, worüber sehr viele Menschen verfügen, einen klaren oder gesunden Menschenverstand. Ich habe mich mit beiden Seiten, denen, die bis heute an die Pandemie glauben und denen, die das nicht glauben, auseinandergesetzt. Wir haben uns alle seit Februar 2020 mit diesem Thema beschäftigt und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das alles jetzt für mich zu Ende ist. Die Pandemie ist beendet. Wer noch immer glaubt, sie sei da und jeder Atemzug könne am Ende die Krankheit COVID-19 bedeuten, der soll das glauben. Schlimm ist dieses Virus schon, aber nur für die, die schon ziemlich alt und vorerkrankt sind. Ich habe keine Lust mehr, mich mit dem Thema weiter zu beschäftigen, und ich denke, die Gefahr ist vorbei. Ich denke auch nicht mehr, dass wir in eine Diktatur schlittern, denn es gibt mittlerweile wirklich sehr viele gute Leute, die diesem Pandemie-System zumeist rechtlich derzeit die Stirn bieten.

Der PCR-Test, mit dem fast weltweit die Infizierten von den Nichtinfizierten getrennt werden und bei den Infizierten dann Quarantäne angeordnet wird, ist vollkommen unzuverlässig und, das ist sein größter Knackpunkt, er kann gar keine Infektionen nachweisen, da Infektionen ein physiologischer Prozess in uns Menschen darstellt. Man kann Infektionen nachweisen, aber nicht mit einem PCR-Test. Das wusste schon sein Erfinder und mahnte die Mediziner an, ihn niemals für genau das zu missbrauchen, wozu er heute missbraucht wird. Zudem ist die Kalibrierung des Tests, vor allem der Drosten-Test, viel zu hoch eingestellt, so dass er aus vielem etwas misst, was gar nicht vorhanden ist.

Und der Herr Professor Drosten selbst?

Ihm wird derzeit der Prozess gemacht und die Wahrscheinlichkeit liegt sehr hoch, dass dieser gute Herr der größte Hochstapler der Welt werden könnte. Hat Herr Drosten eine anerkannte Dissertation abgelegt? Selbst die Goethe-Universität, die angeblich seine Dissertation untersucht habe, nimmt nun Abstand von der Behauptung, dass sie seine Doktorarbeit überhaupt habe. Der Herr Drosten, und da geht es noch weiter in seiner akademischen Laufbahn, hat auch auf seltsame Weise seine Professur bekommen. Ähnlichkeiten mit einem laschen Titel bei dem SPD-Politiker Lauterbach, dem Angstmacher der Nation, sind natürlich nur zufällig. Der Professor Lauterbach, der von seiner Ex die Leviten gelesen bekommt, in Sachen Sachkompetenz, ist sich nun ja sicher, dass man auch nach der Impfung mit einem genetischen Impfstoff die Maske, den Lockdown und die Sperrstunde möglicherweise noch aufrecht erhalten sollte und dass es trotz Impfung kein Garant für eine Immunität gegen SARS-CoV-2 geben könnte. Gibt es schon eine Petition, die da heißt: Lauterbach, Raus aus dem Bundestag? Ich würde die ja noch zu gerne zeichnen. Dass die SPD Wolfgang Wodarg nicht zum gesundheitlichen Sprecher gemacht hat, wird mir wohl Zeit meines Lebens unverständlich bleiben.

Über die Bundeskanzlerin und den Bundesgesundheitsminister will ich gar nichts mehr äußern. Die beiden werden wohl auswandern, wenn der ganze Spuk vorbei ist. Falls nicht, so werden sie die Nebenwirkungen ihrer Verordnungen und Grundgesetzmissachtungen vielleicht selbst noch erleben. Ich schreibe dann gerne für die beiden ein Sozialtraining und stelle ein Team zusammen, damit sie Buße tun und von ihrem Verbrechen an die Menschlichkeit wieder loskommen können. Ich glaube aber, dass diesen beiden noch zahlreiche weitere Politiker folgen könnten.

Kreuzimmunität

Wir sind schon längst kreuzimmun, was heißt, dass wir Menschen zu einem großen Teil schon längst gegen das Pandemie-Virus immun sind. Denn Familienähnlichkeiten merkt sich unser menschliches Immunsystem und SARS-CoV-2 ist ein Coronavirus und Coronaviren ähneln sich eben, wie es viele Viren und auch Bakterien tun. Unser Immunsystem erkennt somit das Virus als Feind und bekämpft dieses eben. Deshalb gibt es auch so gut wie niemanden, der allein an dem Virus oder wegen des Virus so stark erkrankt, dass er oder sie daran verstirbt. Menschen höheren Alters und mit Mehrfachinfektionen versterben allerdings in hoher Anzahl an dem Virus, weswegen in dieser Gruppe ein Höchstmaß an Prävention und Behandlung wichtig bleibt. 65 Prozent der Älteren unter uns, und das erstaunte die Wissenschaft zu Recht, sind immun gegen SARS-CoV-2, da diese Menschen schon Coronaviren in sich tragen und dieses zur Kreuzimmunität geführt hat. Man könnte die Kreuzimmunität auch wie folgt beschreiben. Jeder kennt Hunde und jeder erkennt sofort einen Hund. Es gibt jedoch so viele Hunderassen, die auch sehr unterschiedlich aussehen, aber jeder von uns kann einen Hund als Hund identifizieren. Ich finde das manchmal sehr verblüffend, denn ich kann nicht erklären, woran ich das wirklich ausmache, wenn ich so manche Hunderasse sehe. So in etwa versteht sich die Kreuzimmunität im Gedächtnis unserer Immunabwehr. Es weiß schon, bevor SARS-CoV-2 überhaupt in uns eindringt, was das für ein Virus ist und schickt augenblicklich die Feuerwehr und Polizei los, sobald diese in uns eindringen. Und genau das ist am Anfang dieser Pandemie nicht gesehen worden. Man dachte, es sei ein vollkommen neues Virus. Doch das ist nie der Fall gewesen. Sucharid Bhakdi und seine Frau Karina Reiss hatten diesbezüglich eine Vorahnung und diese bewies sich kurze Zeit später. Man fand die Kreuzimmunität von fünf Jahre alten eingelagerten Blutes in zahlreichen Proben schon vor Monaten, also Blutproben aus 2015, doch die Politik und die Medien erzählen uns davon nichts. Der Irrweg ist schon viel zu fest und es scheint wirklich so, dass man nun einen Weg herausfinden will, aber nicht zugeben kann, dass man sich komplett verrannt hat und aus dem Irrgarten alleine nicht mehr herausfindet. Die Kollateralschäden sind mittlerweile um ein Vielfaches höher als die Schäden des Virus selbst. Nächstes Jahr sind Bundestagswahlen und da wird man sich schon was einfallen lassen, damit diejenigen, die an die Pandemie glauben, diese Wahlen auch in großer Schar abhalten können und wie gewohnt die Verursacher wählen wollen – aus freien Stücken, versteht sich; so viel Propaganda muss ja schließlich noch erlaubt sein.

Die Kunst des eigenen Lebens

Einzig mit der Panikmache und dem Schüren massiver Ängste durch große Teile der alten Medien war es möglich, ein Szenario aufzubauschen, in dem der Horror vor Infizierten kumulierte, der jedoch jeder medizinisch-wissenschaftlichen Methode Hohn sprach und noch immer spricht. Aus den Köpfen und Herzen der breiten Öffentlichkeit ist dies alles nicht mehr wegzudenken und in eben diesem Dilemma, vor dem Wolfgang Wodarg schon im Sommer warnte, sitzen auch wir, die wir den Betrug durchschauen, tief mit fest. Deswegen ist es äußerst wichtig, dass wir, jeder Einzelne von uns, so schnell wie möglich diese Pandemie für beendet erklärt und dies auch in seinem Umfeld so artikuliert – ohne Begründung, sondern mit einem Lächeln und einer Aufforderung zum Tanz.

Denn nicht nur die, die an den größten Betrug aller Zeiten glauben, sondern auch wir, stecken in der Angst. Unsere Ängste sind die Ängste vor dem, was kommt, wenn die breite Masse und die Politiker so weitermachen, wie bisher. Wir haben Angst vor einer möglichen Diktatur. Wird sie kommen, oder nicht? Ich habe mich schon vor längerer Zeit dazu entschieden, keine Angst vor was auch immer zu haben, und lebe ohne Existenz- und Lebensängste. Die Kunst des Lebens ist ja, wie hier sehr viele wissen, das eigene Leben darauf auszurichten, dass Leiden und das Elend nicht dauerhaft hypnotisiert und nicht im eigenen Leben freiwillig eingeladen werden. Das sind übrigens auch Leitmotive vieler Religionen und ich glaube an eine schöpferische Kraft, die in allem wohnt und alles durchdringt. Ihr sich zuzuwenden und sich nach ihr auch auszurichten, scheint mir der bessere Weg als der, ständig gegen Windmühlen anzukämpfen und sich im Kampf um die Wahrheit völlig zu verausgaben. Gegen einen riesenhaften Drachen anzukämpfen, bedeutet, selbst durch diesen zu verglühen, und nicht immer gewinnt man einen Krieg, wenn man sich dabei jedem Schlachtfeld zuwendet, dass einem aufgezwungen oder angeboten wird. In der ostasiatischen Literatur gibt es zahlreiche Beispiele dafür, wie man anders gewinnen kann, ohne dabei ständig in einen Kampf oder in eine Auseinandersetzung zu gelangen, die man mit den Mitteln des Kampfes gar nicht gewinnen kann. In unserer europäischen Literatur sucht man sehr lange nach solchen Einsichten. Wir hier in Europa, wir sind die Kampfmaschine der Welt und dieses Ankämpfen ist der Mehrheit von uns ins Blut eingeschrieben. Solange wir gegen sie, die Supermächtigen, ankämpfen, wird der Kampf ihre Methode bleiben, uns zu dämonisieren. Der Kampf an sich vergrößert immer das Gesamtkampfgeschehen, niemals minimiert der Kampf den Kampf, so, wie Feuer ins Feuer werfen, nie das Feuer löscht. Was sie ja ganz besonders Mitte November mit ihren Regenschauern und Wasserwerfern gezeigt haben. Gehen wir die Wege, in denen ihre Weltsicht und ihr Drama nicht auch unsere werden. Hypnotisieren wir uns also nicht ständig in ihre Gegenmeinung hinein, dann verlieren sie ihre Rechtfertigungen gegen uns zu handeln und damit verliert auch die Masse ihre Argumente, sich gegen uns und für sie, die Mächtigen, einnehmen zu lassen. Und trotzdem gibt es Strategien, ohne Kampf, die wir anwenden können, auch wenn jetzt viele glauben, wir müssten weitermachen, wie bisher. Der Nichtkampf ist auch hier die Lösung, denn er lässt die Täter ohne Opfer stehen. Und wenn das geschieht, implodieren die Täter und ihre Macht richtet sich gegen sie selbst.

In der Kriegskunst liest man: Sei einfach nicht dort, wo der Gegner dich hinhaben will und wenn er dir den Krieg erklärt, dann sei auch nicht dort, wo er den Krieg ausbreitet, dann sei listig und schlage ihn dort, wo er nicht ist. Napoleon und Hitler wurden auf diese Weise in Russland besiegt. Napoleons Armee wurde durch Erfrieren stark dezimiert und sie verhungerten, weil man Moskau anzündete und seine Soldaten nichts zu essen vorfanden. Hitlers Armee wurde abgeschottet und am Nachschub verhindert. Dadurch verlor Nazideutschland den zweiten Weltkrieg. Beides waren Nichtkampf-Strategien.

Die Angst vor dem eigenen Tod

Ich habe mich anders entschieden, nämlich für das Leben, die Liebe, die Freiheit und den Frieden. Wer sich wirklich für sich selbst entscheidet, der wird im ganzen Universum lebendig und überwindet so die große Angst, die das Spiel der Regierung, der Hauptmedien und der schwarzen Wissenschaft ist: der Tod. Der Tod ist nicht der Tod, von dem sie uns berichten wollen. Und wer das für sich versteht, ist frei vor ihnen, vor ihrem Gefängnis, dass sie in unsere Herzen so gerne einpflanzen wollen: Habt Angst – wir sind eure Retter!

Mach dich vor allem erst einmal angstfrei und sage dir selbst: Die Pandemie ist beendet. Und danach lebe ab jetzt. Sie spielen mit deiner Angst vor dem Tod und ich nenne das ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

Du bist die Trommel in der Waschmaschine

Will ich sie bestrafen? Nein, ich verzeihe ihnen das alles und vergebe ihnen. Denn sie sind ich und ich bin sie und vielleicht wäre ich und du dort, wo sie sind, hätte unser Leben nicht andere Abbiegungen gehabt. In jedem Menschen steckt auch meine Möglichkeit, ihre Version geworden zu sein und umgekehrt. Wer das nicht erkennt und jetzt seine Ratio mit einem lauten Aber anbietet, dem kann ich nicht helfen, das zu erkennen. Wissenschaftlich betrachtet sind wir alle Sternenstaub geborene Kinder des Weltalls, spirituell betrachtet sind wir im All-eins geistige Wesen mit einem universellen Bewusstsein, einem Geist, der nicht materiell an uns haftet, sondern spirituelle Wesen, die materielle Erfahrungen sammeln. Aber das Materielle ist bloße Illusion dieser körperlichen Anhaftungen, zu denen unser Geist in dieser Welt im Lebendigen festgezurrt ist. Im Ursache-Wirkungssein, im Determinismus dieser Welt, in der alles was mir geschieht und zu dem ich in Beziehung trete, nur immer und immer wieder ich selbst bin. Ich bin, heißt hier, ich bin alles, was ich erlebe, im Außen wie im innen, wirklich alles. In Wahrheit ist alles mit allem feinstofflich verbunden und sein ganzes Wesen ist fühlbar lebendig. Leben entstand nicht auf diesem Planeten, sondern ist in allem entitätisch. Leben ist der Ursprung von allem, nichts ist in dem Sinn tot, wie wir es beigebracht bekommen. Geburt, Leben und Tod sind Übergänge, Seinszustände, in die unser Geist seine Möglichkeiten in der Art ergießt, wie wir zu denken, fühlen und zu handeln erlernt haben. Jeder einzelne Mensch ist eine Galaxie im Universum des Lebendigen an sich. Und jeder ist, im Ganzen betrachtet, gut so, wie er ist, und es ist gut so, wo er gerade steht.

Das Leben ist ein kostbares Geschenk an unseren Geist, voll und ganz zu sein und unabhängig vom Geistigen materielle Erfahrungen zu machen, die zeitlichen Abfolgen unterworfen sind; was ja auch sein Schönes hat. Und wenn du frei bist, wirklich frei, dann wird dich dein Leben reich mit allem beschenken. Es kommt einzig darauf an, wie du durch dich selbst wirkst – das ist das Geheimnis des Lebens, das gar keines ist. Es offenbart sich tagtäglich und in allen Momenten in dir.

Schenkst du dir Angst, so wird sie in allem sein, schenkst du dir keine Angst, so wirst du in der Liebe sein. Alles, was du dir schenkst, wird dann sein und mit dir nach Verbindung und Ekstase trachten. Die Welt ist immer nur so, wie du bist, und genau so wirst du sie dann interpretieren, weil alles was du siehst, fühlst, verstehst oder empfängst, alles bist du, nur du allein und somit auch die Welt, die du mit eben diesen Sinneseindrücken dann flutest.

Die beiden großen Schöpferenergien von uns Menschen sind die Angst und die Liebe. Sie sind wie Farben in deinem Zimmer. Mit welcher wir uns unsere Welt malen, das entscheiden wir, immer nur wir. Die Pandemie ist beendet. Das ist die Wahrheit. Denn all diejenigen, die das schon im Februar oder März 2020 sagten, schrieben oder via Bildschirm in Interviews sagten, sind Menschen voller Liebe für den Menschen. Wer in Sucharit Bhakdis oder Wolfgang Wodargs Bemühen nicht die Liebe für uns alle erkennt, der ist der Liebe noch nicht fähig, hat sie unter den Trümmern des eigens Lebens verschüttet.

Wir befinden uns alle gerade im Schleudergang und die Welt ist die große Waschmaschine. Doch was am Ende zählt, ist die Trommel, unsere Seelentrommel. Peggy Rockteschel

Quellen:

https://kenfm.de/m-pathie-bernhard-kegel/

https://www.youtube.com/watch?v=Xkw1s6IKnys

https://kenfm.de/du-bist-immun-gegen-covid-19-von-ruediger-lenz/

https://vitalstoff.blog/2020/11/27/michael-yeadon-erklart-covid/#more-3601

https://www.youtube.com/watch?v=-S5WhBxQUHg&t=11s

https://www.youtube.com/watch?v=WfCIcYYZ5fw&t=205s

https://kenfm.de/m-pathie-peggy-rockteschel/

https://kenfm.de/kenfm-am-set-demo-berlin-18-11-2020-teil-2-aufloesung-wasserwerfer-eskalation/

https://www.youtube.com/watch?v=h0kIMu_zMrU

Die Bücher „Corona Fehlalarm?“ von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss, „Covid-19: The Great Reset“ von Klaus Schwab und Thierry Malleret und „Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“ von Shoshana Zuboff werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: KorArkaR / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

112 Kommentare zu: “Die Pandemie ist beendet | Von Rüdiger Lenz

  1. G. Weber sagt:

    ..:das Problem von Hr. Lenz hat wohl tatsächlich überhaupt nichts mit der Covid-19-Pandemie zu tun !
    Wirres Geschwurbel ist noch das freundlichste was man über diesen Beitrag sagen kann…
    Russland hat Nazi-Deutschland also mit einer Nicht-Kampf-Strategie besiegt…auch darauf muss man erst einmal kommen !
    Die Pandemie ist beendet wenn man die Augen zumacht, und die Schuhe an den Hacken zusammenschlägt…
    oder es einfach für sich entscheidet dass sie beendet ist…na klar, was auch sonst !

    "Wir befinden uns alle gerade im Schleudergang und die Welt ist die große Waschmaschine. Doch was am Ende zählt, ist die Trommel, unsere Seelentrommel." Tja, so kann man wohl sagen. Aber leider sind soviele Seelentrommeln verbeult, da die große Waschmaschine einen Lagerschaden hat…

    • Alcedo sagt:

      Um eine Pandemie beenden zu können, muß zunächst eine beginnen. Es gab jedoch keine Übersterblichkeit in 2020, also sagen Sie mir bitte, wie es so eine Pandemie gegeben haben kann?
      Dabei meine ich eine Pandemie im Sinne von schwerer bis tödlicher Krankheit, eine Pandemie der Giralgeldschöpfung wie auch der Propaganda und Zensur hat es durchaus gegeben.

  2. Canto sagt:

    @Werweißdasschon … "Lug und Trug" Textausschnitt von Dushan Wegner, wenn Sie erlauben als Ergänzung:

    Warum tun »die da oben« das? – Nun, die »Erklärung« ist simpel. (Sich damit abzufinden ohne stumpf zu werden ist weit schwerer.)

    Wer Kinder aufwachsen sieht oder von den Praktiken sogenannter »Naturvölker« hört, der ahnt schnell, dass der Mensch im Naturzustand genauso wenig »edel und gütig« ist wie Wölfe, Panther oder Hornissen »edel und gütig« sind.

    Moral und Güte sind menschliche Erfindungen, und sie erfordern ein aktives »Überschreiben« von Instinkten (der Hund erscheint uns auch deshalb so »menschlich«, weil wir ihn derart gezüchtet haben, dass er wie wir seine Instinkte »überschreiben« kann).

    Die Denkfaulheit, die Gier, die Vorteilssuche, … , sie sind keine Ausnahme, kein unglücklicher Sonderfall – sie sind der »Normalzustand«.

  3. Canto sagt:

    Sehr geehrter Herr Lenz, dieses Mal haben sie es richtig geplant, die richtigen Player gesetzt; sie spielen mit "uns" Hase und Igel.
    Mag sein mit Liebe, Bewusstheit, Stille, … aber ich denke, "wir" haben verloren; sie treiben "uns" vor sich her?
    "Insulare Lösungen" wie sie Herr Kaiser erwähnt, möglich vielleicht.

    „Zwei-Klassen-Gesellschaft durch die Impfungen ist unvermeidlich“
    WELT online
    Thomas Sebastian Vitzthum

  4. meinemeinung sagt:

    Auch wenn man schon viel gelesen und gehört hat: Im Folgenden ein wirklich empfehlenswerter Vortrag "Virenangst": Dr. med. Gerd Reuther über Corona-Tests, -Impfungen und -Spätfolgen.
    Dr. Reuther setzt sich sehr klar und differenziert mit der Thematik auseinander (vielleicht vor allem für Ania interessant).

  5. JFK sagt:

    Vielen Dank an Kirsten und an Herrn Lenz insbesondere aber an Kirsten – weil es bei Ihnen einen Link zu einem druckbaren wiss. Artikel gab !!
    So sehr ich Herr Prof. Bhakdi auch schätze und vertraue, für meine Kollegen – Herr Lenz – ist ein Video KEINE QUELLE !,
    eine wiss. Arbeit ist da viel besser !

    Danke Ihnen beiden sehr für Ihre Hilfe !!

  6. Der Nachtwandler sagt:

    Und hier frisch AUFGEWÄRMTES vom Tierarzt

    1. Am besten anzusehen ist das angewiderte herumfuchteln mit seiner MASKE. Man könnte meinen es sei eine Szene aus einer Komödie, aber nein, beim genauen Hinschauen – tada -, es ist der beliebte Tierarzt.

    2. Dann sei noch dringend auf seinen FACHMÄNNISCHEN Umgang mit der Maske hingewiesen (schwupps – ab in die Seitentasche). Nee, auch keine Komödie, es ist immer noch der beliebte Tierarzt.

    3. Jetzt folgen die bekannten und "unwiderlegbaren" WAHRHEITEN des WAHRHEITSMINISTERIUMS (und die neuen ERSCHÖPFTEN sind nun die Gesundheitsämter).

    4. Dann sagt er, "WIR" sind dem Virus nicht hilflos ausgeliefert – nee, schon klar, WIR sind dem TIERARZT ausgeliefert, aber der Herr DR. FÜLLMICH ist schon auf dem Wege…

    5. Aha, die Hygieneregeln sind unsere Rettung – was meint er?, ich soll ihm aus dem Weg gehen? Mach ich! Möchte mich ja nicht an ihm infizieren.

    6. Ui, Alltagsmasken tragen und Lüften – was nun? Maske oder Lüften, oder geht auch beides auf einmal? Bei mir nicht!

    7. Wichtig, diese Regeln gelten immer und überall – auch zu Hause, wenn der Nachbar klingelt (und im Bett???)

    8. Jetzt weiß der TIERARZT nicht mehr weiter und die Frau DR. muss auf die Bühne…JETZT MUSS ICH ABSCHALTEN – UND LÜFTEN LÜFTEN LÜFTEN…

    https://www.youtube.com/watch?v=WBs5_Vd97-8&feature=emb_title

  7. Martin Bauer sagt:

    Geliebte Lichtwesen
    Wer Angst hat liebt nicht und wer liebt hat nichts zu befuerchten,
    Denn Mutter Erde leidet sehr unter der Lieblosigkeit ihrer Gaeste.

    Daher ist es jetzt dringend geboten die aengstlichen unter euch
    durch einen genetischen Up-Date freiwillig in ihrer Liebe zu bestaerken.

    Denn wer liebt dem wachsen Fluegel und er schwebt goettlich ueber der
    grausamen Enge des Ego-Kokons.
    Der Ego-Kokon ist nur eine Entwicklungsphase eures Lenens und dient dazu
    eure Fluegel zu staerken .

    Wo liebe ist ,ist leben.
    Eure Herrschenden wissen nicht was sie eigentlich tun.

    • Martin Bauer sagt:

      Wahre Freiheit

      Geliebte Seelen, eure innere Zerrissenheit spiegelt sich in der äußeren Spaltung der Gesellschaft wieder. Kehrt zurück in eure Mitte und erkennt, was eure innere Spaltung ausgelöst hat. Ihr selbst tragt die Verantwortung für euren weiteren Lebensweg und wie sich die Menschheit weiterentwickelt. Jeder einzelne von euch entscheidet in jedem Augenblick, was er ins kollektive Feld hineingibt. Dient es der Einheit oder der Spaltung?

      Seid weise und handelt aus eurem Herzen und nicht aus der Wut, die ihr noch tief in euch tragt. Ihr glaubt die Welt würde sich verändern, wenn ihr lautstark eure Meinung äußert und die Verantwortlichen an den Pranger stellt. Aber seid euch bewusst, dass dies nur zu neuen Kriegen und Konflikten führt. Der Krieg tobt in euch und wenn ihr nicht erkennt, dass ihr diesen Kampf nicht gewinnen könnt, dann verliert ihr nach und nach den Glauben an das Leben.

      Den Kampf den ihr im Außen führt, zeigt eure innere Zerrissenheit. Wut und Hass sind angestaute Energien, die ihr schon seit vielen Inkarnationen in euch tragt. Es geht darum diese Energien in Liebe zu verwandeln. Vergebung ist der Schlüssel dazu. Vergebt euch selbst und euren Feinden, die in Wahrheit eure Freunde sind. Jeder erwachte Mensch wird erkennen, dass es keinen Frieden auf der Erde geben kann, solange ihr versucht eure sogenannten Feinde zu vernichten.

      Wir fordern euch auf, handelt weise und aus dem Herzen. Egal wie sehr ihr euch eurer Freiheit beraubt fühlt. Ihr entscheidet, ob ihr euch als Gefangene oder freie Menschen fühlt. Wenn ihr in euch selbst erwacht, dann erkennt ihr, dass ihr freie Wesen seid, die sich im Spiel des Lebens verirrt haben. Ihr seid den Illusionen zum Opfer gefallen, die euch daran hindern aus dem großen Spiel auszusteigen.

      Kehrt zurück in die STILLE – ZENTRIERT euch – beruhigt euren Geist und eure Gedanken. In der Stille werdet ihr die Freiheit und Grenzenlosigkeit erfahren. Selbst wenn ihr das äußere Gefängnis nicht verlassen könnt, so könnt ihr doch die inneren Fesseln zerreißen, die euer Verstand erschaffen hat.

      Euer Körper ist das Gefäß in dem eure Seele wohnt, doch macht euch immer wieder bewusst – ihr seid nicht das Gefäß – Eure Seele hat das Gefäß, den Körper gewählt, um Erfahrungen innerhalb einer Form zu machen. Wenn ihr die Form verlasst, dann erlangt ihr wieder das Bewusstsein, welches ihr jetzt schon tief in euch tragt. Ihr seid grenzenloses Bewusstsein, welches sich für eine kurze Zeit in einer Form erfahren möchte. Dies zu erkennen ist der Schlüssel, um eure wahre Freiheit wiederzuerlangen.

      Quelle:Meister Aya ,Medium-Geistige-Welten

  8. gruni sagt:

    Moin, R. Lenz, auch wenn die Pandemie herbeigeredet wurde, so sind die Reaktionen darauf seitens der Herrschenden KEINE Einbildung. Daraus folgt zwingend, dass die Herrschenden einen Plan verfolgen, der für sie Vorteile bringt.
    Nun ist es ziemlich einfach sich über den ökonomischen Hintergrund ein Bild zu machen:
    Der Kapitalismus ist am Ende der Fahnenstange angelangt. Zaghaft hat es eine Konzentration der großen Unternehmen schon jetzt hin zu Monopolen gegeben. Doch reichte das nicht aus, es muss eine Kraftanstrengung her, die wir auch gerade erleben.
    Warum ist das so? Nun, das Kapital kann nur akkumulieren, über den Mehrwert resp. den Profit, der nur über die Ausbeutung von lebendiger Arbeitskraft geschehen kann. Also, die Preise von Maschinen werden in den Produktionsprozess 1 zu 1 übertragen. Nun habe die Unternehmen aber immer mehr Arbeiter durch Maschinen ersetzt, sodass 4es immer weniger Profite zu generieren gibt. Marx spricht in diesem Zusammenhang von dem „Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate“. Die z.Z. üblichen Zinsen, die wir bei der Bank abdrücken müssen, wenn wir uns dort Geld aufnehmen, sind in etwa ein Äquivalent für die durchschnittliche Profitrate. Und hier können wir erkennen, dass es nicht mehr lohnt fürs Kapital in realwirtschaftliche Unternehmen zu investieren, weil sie so wenig Profit ermöglichen.
    Mit all den Maßnahmen der Herrschenden in der „Corona Krise“ schaffen sie Fakten, die die Konzentration/Monopolisierung unterstützen sollen. Da die Monopolisierung weltweit passiert, ist es auch kein Wunder, dass die „Coronapandemie“ weltweit auftaucht. Und zu guter Letzt: Im Zuge der „Pandemie“ wird auch so ganz nebenbei die Demokratie abgeschafft, und es werden vielleicht noch andere Schweinereien ausgeheckt.

    mfG

  9. Ulli sagt:

    Sorry Herr Lenz,
    Was für ein ausgemachter Quatsch.
    Es gab nie eine Pandemie. Sie hatte noch nicht einmal einen Anfang.
    Die hochtrabende heilsagende Prosa zur kampflosen Konfliktbewältigung blendet das ebenso aus.
    Er zählen sie das bitte mal Julia Assange, dann merken sie es ja wahrscheinlich selbst.
    Ihre kreativen Formulierungskünste in Ehren, ich befürchte aber in dem Fall, bestätigen sie eher die Stimmen, die den Plandemie-Widerstand als abgehoben charakterisieren .
    Ängste zu verhindern bedarf ein völlig anderes Mindset..
    Wie steht es mit der Angst sich durch die Behandlung mit Wasserwerfern bei den Temperaturen etwas einzufangen.
    Warum sprechen sie die nicht bitte mal an.
    Als Egozentriker, der sie offensichtlich sind, sieht man alles von oben herab.
    Oder anders herum aus der Top-Down gerichteten reduktiven Analyse gelangt man stets in die Position eines Egozentrikers.
    Natur funktioniert durchgehend Button-Up.
    Da gilt ihre Sichtweise Überhaut nicht.
    Es ist im Grunde viel einfacher.
    Es bedarf nur einer grundlegenden Erweiterung der Paradigmen.

  10. Alcedo sagt:

    Positiver Text, der sehr gut gegen den allgegenwärtigen Irrsinn erdet.
    Pandemieangst war bei mir nie. Allerdings glaube ich an strukturell erforderliche Bedingungen der gesicherten Existenz für die Entfaltung der Person.

    Nur das Bild der Waschmaschinentrommel verstehe ich nicht. Die hat eine starre Achse um die allein sie fremdbestimmt speedy und blicklos gedreht wird? mhm

  11. Karsten sagt:

    Wahre Worte Herr Lenz! Habe genau die selbe Einstellung! Ihre Sendung mit Peggy ist auch KLASSE! Seien Sie behütet!

  12. Canto sagt:

    Habe mir ein Buch von Eugen Drewermann (80) gegönnt.: … von welchen Mächten wir uns im letzten bestimmen lassen … Jede Verbundenheit der Liebe zu einem anderen Menschen besitzt die Kraft, die eigene Person wie die Person des anderen zu erweitern, zu bestätigen und zu verselbstständigen; jede Angsbindung hingegen verkleinert, demütigt und versklavt; während die Liebe bereichert, beutet die Angst nur immer weiter aus.

    Nehme meinen eigenen Kontext anders wahr als christlich orientiert und doch wer es aushält: Einerseits eine absolute Performance, anderterseits wollte ich einige Male die Flucht ergreifen:
    https://www.youtube.com/watch?v=qkalMUBjezo&feature=youtu.be&t=82
    https://www.youtube.com/watch?v=vio5Arg_n3g
    Im letzten Interview ist spannend, wie Drewermann im srf !!! auf Basel, Ganser, USA Imperium zu sprechen kommt, und …die Interviewerin PC walten lässt. Drewermann ist wahrscheinlich zu gutmütig, feinfühlig , um ihr eine Grätsche zu machen.

    Ansonsten: Und wenn du frei bist, wirklich frei, dann wird dich dein Leben reich mit allem beschenken. Es kommt einzig darauf an, wie du durch dich selbst wirkst – das ist das Geheimnis des Lebens, das gar keines ist. Es offenbart sich tagtäglich und in allen Momenten in dir.

  13. JFK sagt:

    Sehr geehrter Herr Lenz,
    Es wäre ausgesprochen freundlich, wenn Sie den Artikel (Paper) darüber , dass es eine COVID-19-Immunität bereits in 5 Jahre alten Blutproben gibt – verlinken / zur Verfügung stellen. Ich brauch diesen Artikel dringend für mich und meine -Arzt- Fachkollegen, die das so lange nicht glauben werden, bis Sie dies schwarz auf weiß in den Händen halten.

    Ich danke schon einmal herzlich für Ihre Mühe

    • rePaul sagt:

      Viel Glück beim Warten, da wird nichts glaubhaftes kommen.

    • Kirsten sagt:

      @ JFK

      "(…) So seien in einer Studie aus Singapur bei 23 Patienten, die sich von SARS erholt hatten, noch 17 Jahre nach dem Ausbruch im Jahr 2003 Memory-T-Zellen gefunden worden, die auf das N-Protein von SARS-CoV reaktiv sind und eine robuste Kreuzreaktivität zum N-Protein von SARS-CoV-2 zeigten. Das Wissenschaftlerteam wies auch SARS-CoV-2-spezifische T-Zellen bei Personen ohne SARS-Geschichte, COVID-19 oder Kontakt mit entsprechenden Personen nach. (…)"

      Auf dieser Seite sind die entsprechenden Quellen verlinkt: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/10/14/sars-cov-2-ist-die-grundimmunitaet-hoeher-als-angenommen

      Obiges Zitat stammt von Seite 2

    • rePaul, so seien Sie da mal nicht so pessemistisch 🙂

      JFK, hier können Sie es nachsehen:
      Teil 1: https://kenfm.de/juristische-untersuchung-zu-corona-mit-prof-dr-reiss-und-prof-dr-bhakdi-teil-1/
      Teil 2: https://kenfm.de/juristische-untersuchung-zu-corona-mit-prof-dr-reiss-und-prof-dr-bhakdi-teil-2/

    • rePaul sagt:

      Das heißt nur, dass SARS und SARS 2 verwandt sind. Mit Immunität hat das nichts zu tun.

  14. rePaul sagt:

    Drosten wird "der Prozess gemacht"?
    Aha.

  15. Wolfgang Altpeter sagt:

    Die Pandemie ist nicht beendet, sie war nie existent.

  16. Der Nachtwandler sagt:

    Runter mit der Maske! Kfz-Werkstatt in Bayern leistet stillen Widerstand (Video)

    https://de.rt.com/inland/109992-runter-mit-maske-kfz-werkstatt/

  17. NichtvonBedeutung sagt:

    Es ist ja nicht so, dass ich von Corona nicht auch die Schnauze gestrichen voll habe, aber einen Satz kann ich auch nicht mehr hören, nämlich den, dass die Pandemie vorbei ist. Ob die Pandemie vorbei ist, sehen wir im Oktober 2020, wenn nur noch die Wählen gehen dürfen, die geimpft sind, weil vorher genug Gerüchte gestreut werden, dass Briefwahl nicht in Frage kommt, weil sie auch in Deutschland anfällig für einen wie auch immer gearteten Wahlbetrug ist oder das Virus auch auf Papier überlebt. Außerdem – was amacht eine Wahl überhaupt noch für einen Sinn, wenn man jeder Zeit unterstellen kann, das Betrogen wurde, wenn der Falsche gewinnt oder weil der Falsche gewinnt, weil unverblümte Wahrheiten knapp 2 Jahre erfolgreich unterdrückt wurden und deswegen die wenigsten wollen, dass sich etwas ändert, weil man erfolgreich eure Reichweiten einschränkt, wie seit Urzeiten schon meine (die konnte sich nicht mal entfalten).
    Wer sind überhaupt die Falschen? Die AfD, die Kartellparteien oder gar alle? Wen kann man denn noch wählen, damit sich etwas ändert? Man konnte es ja schon vorher nicht. Nicht die Pandemie ist vorbei, die Wahl ist vorbei und damit meine ich ganz sicher nicht die US-Wahl, sondern die Wahl zum deuteschen Bundestag im Oktober 2021.
    Nichtkampfprinzip schön und gut, aber es endet genau dann, wenn man mir ans Leder will – z.B. mit einer Spritze oder sonstiger Darreichung ungetesteter Impstoffe, die nichts bringen – selbst wenn es das Letzte sein wird, was ich tue.

    • Wildenfelser sagt:

      Solange das Bewusstsein der Masse fest in den Händen der Bewusstseinsindustrie ist, gilt für Wahlen: Wer wählt, hat schon verloren. Ganz unabhängig davon, dass die "realexistierenden" Parteien lediglich Filialen der einen großen Einheitspartei sind, die in diesem Gesamtkonzert die ihnen zugewiesenen Instrumente bedienen dürfen.

  18. Hier noch eine fehlende Quelle zum Revisionsschein der Disserattion von Prof. Dr. Drosten, wegen seiner wohl fehlenden Dissertation:
    https://corona-transition.org/causa-drosten-wird-gerichtsverfahren-uni-frankfurt-raumt-falschaussage-zur

    • rePaul sagt:

      https://aktuelles.uni-frankfurt.de/aktuelles/falschbehauptungen-zum-promotionsverfahren-von-prof-dr-christian-drosten/

      Da steht was anderes.

    • Kirsten sagt:

      @ rePaul

      Die von Ihnen verlinkte Seite der Uni Frankfurt datiert vom 25. Oktober 2020.

      Im November 2020 gab man seitens der Universität gegenüber Rechtsanwalt Dr. Kühbacher zu:

      Der Pressesprecher der ⁦‪@goetheuni‬⁩ hat inzwischen eingeräumt, dass er mir gegenüber falsche Tatsachenbehauptungen in Bezug auf die Dissertation von Herrn #Drosten kommuniziert hat: Es soll in Wahrheit gar kein Revisionsschein existieren, … pic.twitter.com/et03Cwysih
      26.11.20, 14:52

      Link siehe Kommentar Rüdiger Lenz.

      Bittebeachten Sie bei Ihren Repliken auf die Veröffentlichungsdaten.

    • ErSu sagt:

      Versucht man jetzt hier ernsthaft den Titel von Herr Drosten in Frage zu stellen?
      Du liebe Zeit.. Ihr seid mittlerweile alle sowas von daneben.

      Stellungsnahme der Uni:
      https://aktuelles.uni-frankfurt.de/aktuelles/falschbehauptungen-zum-promotionsverfahren-von-prof-dr-christian-drosten/

      Die Dissertation:
      http://cbsopac.rz.uni-frankfurt.de/DB=2.1/SET=2/TTL=1/CLK?IKT=8502&TRM=Etablierung+von+Hochdurchsatz-PCR-Testsystemen+fu%CC%88r+HIV-1+und+HBV+zur+Blutspendertestung&COOKIE=U203,K203,I251,B1999++++++,SN,NDefault+login,D2.1,E476a2e4b-1,A,H,R81.221.211.102,FY

      Herr Drosten selber interessiert mich übrigens einen feuchten Khericht. Bin kein deutscher und euer Horizont hört ja eh an der Grenze auf…

    • ErSu sagt:

      An dieser Stelle meinerseits noch ein Blick in die Kristallkugel:

      -Das Verfahren wird nichts hervorbringen
      -Corona wird vorbei gehen (wie auch immer)
      -Ihr werdet euch trotzdem alle in eurer Meinung bestätigt sehen. Ausser vielleicht diejenigen die direkt betroffen sein werden (hoffen wir's mal nicht)
      -Diverse Gesetzesänderungen werden durchgeboxt die Ihr natürlich verpasst habt, weil Ihr euch lieber auf Quatsch konzentriert (Schliesslich wird jede Krise ausgenutzt) – Beispielsweise das Verbot von E2E Verschlüsselung.
      -Ihr werdet danach weiter den Klimawandel leugnen, auf welche Art auch immer. 5G wird vermutlich das nächste Thema.

      Bin nur gespannt, wie weit Ihr abrutscht. Flache Erde oder so.

    • Kirsten sagt:

      @Er Su

      Lesen Sie auch bevor Sie schreiben?

      Für Ihren ersten Kommentar gilt mein direkt dort drüber erschienener Hinweis.

    • ErSu sagt:

      Ihr versucht hier eine Person persönlich anzugreifen, weil deren Aussagen euch nicht passen.

      Das kenne ich aus den Massenmedien. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen.

      Ihr seid keinen Deut besser.

    • Kirsten sagt:

      Danke für den Hinweis, Er Su.
      Er zeigt, dass Sie offenbar nicht verstanden haben worum es geht.

      Kleiner Hinweis:
      Auch wenn jetzt die Dissertation des Christian Drosten angezweifelt wird, ist das eigentliche Ziel, die vermeintliche Expertise aufgrund derer die Grundrechtseingriffe durchgesetzt wurden, zu demontieren, um die vorgeschobene Legitimation dieser Eingriffe zu entlarven.

    • ErSu sagt:

      …Was mir wiederum zeigt, dass Ihr Horizont tatsächlich an der deutschen Grenze endet..

      Einen schönen Tag und bleiben Sie gesund.

    • passant sagt:

      @ ErSu

      Das Corman-Drosten-Papier, welches am 23. Januar 2020 (einen Tag nach der Einreichung) veröffentlicht wurde, beschreibt eine Gebrauchsanweisung für 70 Prozent der COVID-Tests weltweit. Auch wenn Sie keinerlei Interesse an Herrn Drosten haben, liegt die Wahrscheinlichkeit sogar im Ausland damit getestet zu werden bei 70 Prozent. Denn diese Tests sind relativ billig, schnell und absolut nutzlos

      Eine Begutachtung dieses Corman-Drosten-Papier von 22 internationalen Experten hat schwerwiegende Fehler aufgedeckt.

      • aufgrund eines fehlerhaften Primeraufbau nicht spezifisch ist;
      • enorm variabel ist
      • nicht zwischen dem gesamten Virus und viralen Fragmenten unterscheiden kann;
      • keine positiven oder negativen Kontrollen hat;
      • keine Standardarbeitsanweisung hat; und
      • wahrscheinlich keinem ordentlichen Peer-Review unterzogen wurde.
      Erschwerend kommt hinzu, dass Labore 40 und mehr Vermehrungzyklen durchführen. Das entspricht der Vermehrung einer Biomasse von z.B. einem Reiskorn mit der Masse 1 Gramm auf 100.000 Tonnen (2 hoch 40!).
      Damit sind Fehler bis zu 97 % garantiert. Außerdem stehen vier Autoren des Original Papiers auf der Gehaltsliste von Unternehmen, die PCR Tests durchführen.

      Auf dieser Grundlage, wenn man hier überhaupt von Grundlage sprechen kann, beruhen Ausgangssperren, Zerstörung ganzer Wirtschaftszweige durch Geschäftsschließungen, Quarantänemaßnahmen, Gesichtswindeln und alle weiteren Einschränkungen grundrechtlicher und sozialer Art.

  19. Ania sagt:

    Das ZDF meldet 487 neue Todesfälle.

    Rüdiger Lenz erklärt die Pandemie für beendet.

    Ja, was du Wahrheit nennst, ist wie ein Tattoo in deinem Geist. Bloß deine Wahrheit. Wie Nietzsche sagte, bloß perspektivisches Sehen.

    • Ich wette, Sie können mir die Quellen zeigen, ich meine damit die Totenscheine und das Virus-Isolat 🙂
      Die Quelle ist nicht das ZDF.

      Neue Todesfälle. Meinen Sie damit, an einem Tag? Und welchen Bezug nimmt die Zahl 487?

    • Ania sagt:

      Rüdiger Lenz:

      ZDF heute Nachrichten, 19 Uhr, ab Minute 4:05, Todesfälle gemeldet vom RKI: 487 binnen eines Tages, die höchste Zahl von Toten im Zusammenhang mit Corona an einem Tag bislang. Todesfälle in Deutschland insgesamt: 17.127

    • Outlaw sagt:

      ZDF ?? Das ZDF meldet viel ,wenn der Tag lang ist :Aber sicher zahlen Sie viele Zwangsgebühren ,damit Sie täglich mit den größten Todeszahlen eingedeckt werden ? Und plötzlich steht man selber davor ,als wenn "Gefatter Tod" nicht zum Leben gehört ? Also empfehle ich zu Weihnachten ;leben wir noch einmal ,zumal wenn man bisher noch gar nicht gelebt hat ! Denn wer weiß wann …bzw. ob es dann zu Ende ist ? Noch besser ist es aber zu denen zu gehören ,die ewiges Leben haben ,denn diese bekommen das von dem ,der es gegeben hat ,und der die Lügner und Münzsammler aus dem Tempel geworfen hat ;und der nicht nur zur Weihnachtszeit kommt für diese ,welche ihn wahrlich mit offenem Herzen suchen . Also trotz aller Ängste und Panik ein gesegnetes Weihnachtsfest !

    • Ania sagt:

      Nochmal an Rüdiger Lenz:

      Totenscheine und Testergebnisse werden natürlich nicht veröffentlicht. Aber falls doch, wäre das völlig unerheblich, da Sie eh nicht glauben würden, was da draufsteht. Es ist Ihre subjektive „Wahrheit“, dass diese Pandemie keine ist, und der gegenüber ist jedes Argument sinnlos.

      Ich nenne das den 9/11-Virus. Unabhängig davon, wer damals wirklich die Attentate begangen hat, war das meines Erachtens bei manchen der Beginn eines Denkens, das mächtigen globalen Eliten alles zutraut. Selbst die Erfindung einer Pandemie. In diese so geprägten Denkstrukturen wurde Covid-19 von Tag Eins an einsortiert. Die Wirklichkeit ist demgegenüber nicht relevant.

    • Otto zu Caternburg sagt:

      Hmm ..
      und neulich hörte ich,, dass mit dem so erschröcklichen Anstieg der Corona-Todesfälle auf wundersame Weise die saisonüblichen Influenza-Todesfälle gegen Null tendieren.

      Da wir aber schon so viel Tausende Corona-Tote zu beklagen haben, ohne dass deswegen die Übersterblichkeit ansteigt, steckte darin (Aristoteles sein dank) auch die logische Konsequenz einer sehr guten Nachricht, und zwar ….

      … dann muss die Sterblichkeit bei allen anderen Todesarten folgerichtig entsprechend abgenommen haben 🙂 *JUBEL* 🙂

      Was allerdings der folgenden Spekulation Raum gibt, …

      Da ganz offensichtlich der erkennbare Trend der ist, dass trotz stagnierender Übersterblichkeit die gemeldete Anzahl Corona-Toter immer weiter steigt, müssten eines Tages wohl alle Todesfälle nur noch Corona-Tote sein.
      Das ist schlimm – aber die gute Nachricht ist:
      Wenn das wirklich so käme, hätten wir bei allen anderen Todesarten wohl so eine Art "Unsterblichkeit" erreicht 🙂 Na immerhin 🙂 😀

    • Ania sagt:

      Wundersam erscheint mir daran nichts, sondern das Maskentragen und die sonstigen Corona-Maßnahmen haben die Erkältungs- und Grippeviren ausgebremst, das neue Corona-Virus jedoch nur zum Teil. Das ist ansteckender, wohl auch aggressiver die bisher hier heimischen Viren. Darin besteht ja eben gerade die Gefahr – dass es außer Kontrolle gerät und sich noch viel rasanter als bisher ausbreitet.

    • Wildenfelser sagt:

      Anja wie immer der letzte Rettungsanker des Systems 🙂

    • Wildenfelser sagt:

      Nachtrag: Anja träumt schon von den Kolonnen der "Bergamo-Sarg-Transporter" 🙂
      Sie vergisst glatt, mal zu schauen, wie viele Menschen jeden Herbst und Winter in jedem Jahr sterben. Der einzige Unterschied: Die werden jetzt fast alle zu Covid-Toten ernannt. Aber das ist offensichtlich Betrug.
      Kein Drosten-Test – keine Pandemie 🙂 Wir haben nur eine Test-Pandemie.

    • Volker Djamani sagt:

      Hast Du eine Erklärung, dass wegen der Hallensportarten, die bis Mitte März 2020 ausgetragen wurden, keine auffällig hohen Todesraten zu verzeichnen sind? Nach Deiner Warnung hätte das eintreten müssen! In der Hallensportart (Gruppenspiele), in der ich spiele, mit rd. 9.000 Vereinen und rd. 524.000 Mitgliedern in Deutschland, in der es sogar sehr intensiv zu körperlichen Kontakten kommt, die ein besonders hohes Ansteckungspotential zu verzeichnen haben müssten (!), begann im August 2020 die neue Saison (bis zum 2. Lockdown), als wenn nichts geschehen wäre (natürlich unter selbstauferlegten Hygieneauflagen). Wenn die Pandemie so eklatant ist, wie Du mit "Deiner" ZDF Meldung zu unterstreichen versuchst – dazu noch ohne jegliche Differenzierung -, dann frage ich mich auch, wie es sein kann, dass seitens der Verbände der Bundesländer nichts, aber auch überhaupt nichts über auffälliges Ableben von Mitgliedern in meiner Sportart durch Corona oder mit Corona verlautbart wurde. Und noch ein wichtiger Hinweis, in dieser Sportart spielen Jugendliche, Heranwachsende und alte Menschen, die solange spielen, so lange sie noch stehen können zusammen! Es handelt sich um Tischtennissport. Auf die Aufzählung der ganzen Rituale beim Tischtennis, die hohes Ansteckungspotential bis März 2020 verursacht hätten müssen, aber nachweislich nicht haben, verzichte ich hier.

    • How-Lennon sagt:

      Grippe-Tote durch Corona-Maßnahmen auf null

      Also Ania, da kann ich dich beruhigen und ganz klar sagen: Naaaaaaaaaja!

    • Volker Djamani sagt:

      Möchte noch wissen, wenn die Gesundheitsämter dem RKI Todesfälle melden, ob diese "487" Fälle, dem RKI auch von DEM einzigen Tag gemeldet wurden, d.h. die Daten, die die Gesundheitsämter aus ganz Deutschland gemeldet haben, auch tatsächlich, die von einem bestimmten einzelnen Tag zusammengetragen worden sind.
      Und wie setzten sich diese Fälle zusammen? "Nur" Sars-Cov-2" oder zusammen mit anderen schweren Vorerkrankungen, vergleichbar mit den rd. 40.000 – 50.000 Todesfällen pro Jahr durch Lungenentzündungen infolge von Infektionen im Krankenhaus 2/3 der Fälle (Quelle: Lungenfachärzte im Netz).

      Also seit Jahrzehnten jeden Tag rd. 136 Tote pro Tag und nicht die noch gezählt durch Keime im Krankenhaus (rd. 20.000 im Jahr. Das hat bisher auch keine, mit Verlaub, Sau interessiert.

    • Volker Djamani sagt:

      Ania, sorry noch etwas. Ich lasse Dich nicht in Ruhe 🙂

      Wenn wir diese Pandemie haben, die uns die Politiker mahnend aufzeigen, wie konnte es sein, dass sich mitten in dieser Pandemie Merkel und Söder inkl. ihrem ganz Troß sowie der Troß deren Sicherheitsleute im Mai 2020 mit Prunk und Gloria am Chiemsee getroffen haben? Also die selben Leute, die über Familie bestimmen, wieviele bei denen am Weihnachtsbaum 2020 sitzen dürfen. Und das ist nur das geringste Übel.

    • arteurope sagt:

      Ich habe den Eindruck, dass Sie immer noch nicht verstanden haben um was es geht. Die Menschen sollen durch eine Impfung MARKIERT werden, nichts anderes ist der Sinn dahinter. Ich bin es gewohnt Kopfschütteln zu ertragen, so habe ich bereits 1986 eine Pandemie "vorhergesagt" (ich bin Künstler und male Bilder, mache Performances) 1991 die Migrantenströme und jetzt sage ich den Seekrieg vorraus.

      Ob die "Maßnahmen" tatsächlich gegen einen Virus tauglich sind, ist gar kein Kriterium. Es geht darum, dass es möglich wird Menschen zu markieren, wie man beispielsweise auch Text in einem Textprogramm markieren kann. Kapiert es endlich – mich kotzt diese Blödheit mittlerweile nur noch an – aber vielleicht bin ich ja auch nur ein Hochbegabter.

      Dieser lockere Kommentar, den ich genauso darstellen lassen möchte, entstand nach einer entspannenden Flasche BioWein und dazu Musik von Karabooza
      https://www.youtube.com/watch?v=iOrBIbdQ9Rk&list=RDEMr3iZo0cp9CLhuU5M8tw1Ag&start_radio=1

    • Marie sagt:

      Ania, wissen Sie, dass Jede/r die/der ins Krankenhaus eingeliefert wird, egal ob mit einer Atemwegserkrankung oder einem Herzinfarkt, einem Unfall oder Nierenstein, direkt einem PCR Test auf Covid19 unterzogen wird? Fällt dieser positiv aus, gilt der Patient fortan als Coronafall, stirbt er, als Coronatoter. Wissen Sie, dass der PCR Test in den meisten Ländern nicht mit maximal 30 Vervielfältigungen(ct Wert), sondern mit 45 und mehr angewendet wird? Ab über 30 ist keine Infektiosität mehr nachweisbar. 80% der Getesteten sind lediglich Testpositiv. Wissen Sie, dass in den meisten Ländern nur auf einGen getestet wird und nicht auf mindestens 3? Bei diesem einen, dem E-Gen werden auch andere Coronaviren Detektoren. Auch dadurch viele Testpositive.
      Sterben kann man übrigens auch nur einmal. Fast alle der mit Corona Verstorbenen haben eine oder mehrere andere schwerwiegende Erkrankungen, an denen sie auch gestorben wären bzw. sind. Das zeigt sich daran, dass es keine Übersterblichkeit in den meisten Ländern gibt, lediglich eine Verschiebung. Zu dem Argument, dass die Masken und andere Maßnahmen dazu geführt hätten, dass andere Atemwegserkrankungen zurückgedrängt wurden, nur SarSCoV2 überlebt hat ist nicht sehr einleuchtend. Bei jeder Atemwegsefkrankung sind mehrere Erreger am Werk.
      Wissen Sie, dass die WHO die Letalität von Covid19 inzwischen bei 0,2 % ansetzt und Prof.Joanides sie nach neusten Berechnungen sogar noch niedriger sieht, also im Bereich einer durchschnittlichenGrippe?

    • dave4freedom2 sagt:

      Liebe Ania
      Lies Dir doch mal
      https://2020news.de/wp-content/uploads/2020/12/Wodarg_Yeadon_EMA_Petition_Pfizer_Trial_FINAL_01DEC2020_EN_unsigned_with_Exhibits.pdf
      durch, insbesondere ab Seite 21 den Review Report by an International Consortium of Scientists in Life Sciences (ICLS) – Corman-Drosten et al., Eurosurveillance 2020 (Updated: 29.11.2020).
      Dann wirst Du verstehen, das alle Zahlen (ja, auch die vom ZDF) lediglich durch betrügerische PCR-Tests entstanden sind.
      Alles Gute und Wach' bitte auf!

    • Ania sagt:

      Der letzte Rettungsanker des Systems? Ihrer vielfach geäußerten Auffassung nach, Herr Wildenfelser, befindet sich das System doch auf dem Weg zur TOTALEN MACHT und wir uns auf dem Weg in die Massentierhaltung. Wovor muss das System denn dann gerettet werden? Sie retten es doch zudem schon selbst, indem Sie suggerieren, dass es allmächtig wäre. Etwas Besseres kann einem System in der Krise doch gar passieren, als dass seine Gegner es für allmächtig halten.

      Worüber ich hier nicht mehr diskutiere, liebe Leute:

      – PCR-Tests. Die werden von ausgebildeten Fachleuten in aller Welt millionenfach eingesetzt. Und ich habe hier schon viel Zeit und Energie darauf verwendet, zu erklären, dass PCR-Tests Infektionen mit Covid-19 durchaus nachweisen, nur nicht, ob die infizierte Person schon oder noch ansteckend ist. Einmal reicht, nochmal mache ich das nicht. Dass die Tests zu empfindlich sind, hat auch Drosten festgestellt und dieses Manko sollte – oder ist schon – behoben werden. Im Übrigen interessieren mich nicht die Tests, sondern die Menschen, die erkranken oder gar sterben. Mehr möchte ich dazu wirklich nicht mehr sagen.

      – Todesstatistiken und Todesraten. Ich fand es von Beginn der Pandemie an völlig makaber, über Todesstatistiken zu diskutieren und zu versuchen, sie auseinanderzunehmen. Dass die Coronamaßnahmen-Gegner das bis heute tun, ist meines Erachtens einer der wesentlichen Tabubrüche, durch die sie sich unbeliebt gemacht haben.

      Ich habe hier schon genug über Todesraten diskutiert und werde auch das nicht mehr tun. Auch nicht über neue Varianten des Themas, wie „Todesraten und Bergamo-Sarg-Transporter“, „Todesraten und Hallensportarten“, „Todesraten und Merkel plus Söder am Chiemsee“, „Todesraten und Markierung durch Impfungen“, „Todesraten und Seekrieg“ usw. usf. Ihr seid zweifellos alle sehr findige Köpfe, hochkreativ darin, immer wieder neue Argumente dafür zu finden, warum niemand (KEINE/R, in Zahlen: 0,00) an Covid-19 stirbt, gestorben ist oder jemals sterben wird. Aber ich halte es mit Rüdiger Lenz:
      „Ja, was du Wahrheit nennst, ist wie ein Tattoo in deinem Geist. Bloß deine Wahrheit. Wie Nietzsche sagte, bloß perspektivisches Sehen.“

      Bleibt ihr bei eurer Wahrheit. Für mich sind die offiziellen Zahlen maßgeblich: 487 Menschen, die gestern an oder mit Corona gestorben sind. Und dabei bleibe ich. Auch in Zukunft. Klar soweit?

    • JFK sagt:

      In Deutschland sterben seit Jahr und Tag zwischen 15000-25000 Menschen Pro Woche – wie viele das dann am Tag, sind kann jeder selbst ausrechnen.
      Bis jetzt ist zumindest in D keine erhöhte Sterblichkeit (durch was auch immer) erkennbar.
      Quelle: Statistisches Bundesamt
      https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

    • Werweißdasschon sagt:

      Liebe Ania, die Armseligkeit ihrer Argumentationskette ist wirklich nur noch erbärmlich. Das konnten Sie schon mal besser.

      "Wundersam erscheint mir daran nichts, sondern das Maskentragen und die sonstigen Corona-Maßnahmen haben die Erkältungs- und Grippeviren ausgebremst, das neue Corona-Virus jedoch nur zum Teil. Das ist ansteckender, wohl auch aggressiver die bisher hier heimischen Viren. Darin besteht ja eben gerade die Gefahr – dass es außer Kontrolle gerät und sich noch viel rasanter als bisher ausbreitet."
      Ja Wahnsinn Ania. Dann sind Sie die erste auf der ganzen Welt, die bewiesen hat wie sich Sars-Cov-2 ausbreitet. Sie können uns also allen sagen wie sich das Virus tatsächlich verhält und wie die Ansteckungen stattfinden. Sie können uns sogar sagen, dass diese ansteckenden ist als andere vergleichbare Virenkategorien. Sie schaffen etwas was kein Mediziner auf der ganzen Welt bisher hingekriegt hat. Können Sie bitte noch Ihre wissenschaftliche Arbeit hierzu noch veröffnetlichen. Denn im Gegensatz zu den üblichen ZDF Zuschauern gibt es hier Leute die das gesagte bzw. veröffentlichte gerne gegenprüfen würden.

      "– PCR-Tests. Die werden von ausgebildeten Fachleuten in aller Welt millionenfach eingesetzt. Und ich habe hier schon viel Zeit und Energie darauf verwendet, zu erklären, dass PCR-Tests Infektionen mit Covid-19 durchaus nachweisen, nur nicht, ob die infizierte Person schon oder noch ansteckend ist. Einmal reicht, nochmal mache ich das nicht. Dass die Tests zu empfindlich sind, hat auch Drosten festgestellt und dieses Manko sollte – oder ist schon – behoben werden. Im Übrigen interessieren mich nicht die Tests, sondern die Menschen, die erkranken oder gar sterben. Mehr möchte ich dazu wirklich nicht mehr sagen."
      Ja ich bin auch dafür, dass Sie dazu nichts mehr sagen, da es hanebüchener Unsinn ist was Sie verzapfen. Ich weiß nicht aus welchen Foren Sie Ihre Informationen beziehen, aber hier scheint Ihr eigener Vorwurf zu gelten, dass diese Aussage wie ein Tatoo in Ihrem Gesicht ist. Kein ernstzunehmender Wissenschaftler würde jemals sowas behaupten und danach noch ernstgenommen werden. Bis auf Ihren Helden vielleicht.

      "– Todesstatistiken und Todesraten. Ich fand es von Beginn der Pandemie an völlig makaber, über Todesstatistiken zu diskutieren und zu versuchen, sie auseinanderzunehmen. Dass die Coronamaßnahmen-Gegner das bis heute tun, ist meines Erachtens einer der wesentlichen Tabubrüche, durch die sie sich unbeliebt gemacht haben. "
      Ein wahnsinniger Tabubruch. Nur das schon seit dem die Grippesasions beobachtet werden, um diese statistisch erfassen zu können, wird so verfahren. Das ist Gang und Gebe um Infektionen epidemieologisch erfassen zu können. Wer hat Ihnen noch mal gesagt das sei ein Tabu?? Das ZDF oder Wieler?

      Wozu Sie stehen, das ist schon seit längerem klar. Nur waren Sie schon mal gewissenhafter bei Ihren Bullshitbeiträgen. Am Anfang haben Sie wenigstens den Anschein erweckt Sie würden sich mit Informationen wirklich auseinandersetzen. Das war auf Dauer wohl zu anstrengend. Ihre Argumente sind löchrig, fehlerhaft und auf sehr niedrigem Niveau. Strengen SIe sich doch ein bissl mehr an, damit es wenigstens den Anschein wieder erweckt, dass Sie eine eigene Meinung hätten.

    • How-Lennon sagt:

      Ich finde aber gerade das Wörtchen "oder" im Satz "verstorben an oder mit Corona" geradezu fundamental für die gesamte Pandemie-Thematik und für die Wahrheitsfindung.
      Die "Experten" zwingen uns somit ja geradezu einen Ermessensspielraum auf.

      "Oder" steht für Ausschluss. Also entweder an C. verstorben ODER "nur" mit C., aber eben nicht an.

      Ich sehe in dieser Formulierung aber auch gerade KEIN Indiz für eine lang vorher von dunklen Mächten und Eliten geplante Verschwörung, sondern im Gegenteil, eher Plan- und Hilflosigkeit, analog zu den immer aussichtsloseren Rettungsversuchen eines schon längst durch Naturgesetze(endl. Ressourcen/Welt) abgesetztes Wirtschafts- und Finanzsystem(Zombie-Kapitalismus), wobei dieses Virus nur noch der Windhauch ist, der das völlig instabile Kartenhaus zum Einsturz bringt.

      Alles hängt zusammen.

    • JFK sagt:

      Liebe Anja
      Ich wende in meiner Praxis PCR Tests u.a. zum Nachweis von Chlamydien an. Voraussetzung für den Test ist: DAS DER PATIENT SICH MIT SYMPTOMEN (zumeist Fluor oder Dysurie) VORSTELLT.
      Ich wende den Test NICHT bei Patienten an , die SYMPTOMLOS sind.
      L.G.

    • Elfenbeinschnecke sagt:

      Ich habe jetzt alles gelesen, was Ania geschrieben hat und ich beneide sie um das Vertrauen, das sie hat in "die da oben". Und wenn die da oben sagen die Erde ist eine Scheibe, dann wüsste sie zwar, dass es nicht stimmt, aber sie wüsste auch, dass die da oben schon einen Grund haben, dass sie sowas behaupten.
      Den Staat freuts, solche Bürger braucht er!

    • Marie sagt:

      Ania,
      Und dabei bleibe ich, jetzt und auch in Zukunft. Das ist ein Statement, die Meinung in Stein gemeißelt
      Das steht Ihnen ja offen und damit ist dann ja wohl Ihr Wirken hier auch beendet, oder?
      Und noch einmal, für auf den weiteren Weg:
      Im Grunde genommen haben wir jede Grippesaison eine Pandemie, wir belegen sie nur nicht mit Namen, wir testeten sie nie in diesem Umfang. Jedes Jahr sterben viele Menschen an Atemwegserkrankungen, sehr häufig ist der letzte Auslöser für den Tod eines alten, kranken Menschen die Lungenentzündung. Das ist alles nicht neu. Aber auch in diesem Jahr gibt es keine Seuche, auch nach 10 Monaten stapeln sich nicht die Leichen, haben wir ein ganz normales Sterbegeschehen wie jedes Jahr, täglich im Schnitt ca 2500 Menschen, im Winter mehr, im Sommer weniger. Aber Sie sehen nur die 487 mit dem Etikett Corona. Wenn sie da näher hinschauen würden, fänden sie alte Bekannte, die an den Toden mit oder hauptverantwortlich waren: Krebs, Herzkrankheit, Nierenbersagen…
      Ich wünsche Ihnen alles Gute!

    • rePaul sagt:

      @ JFK könnten Sie aber, wenn ein Screening auf Chlamydien sinnvoll wäre und/oder erstattet würde. Ihre Aussage scheint mir sinnlos.

    • Werweißdasschon sagt:

      Da ist auch ein wichtiges Stichwort von Paul

      "….wenn es erstattet werden würde…."

      Deswegen sind Ärzte und Krankenhäuser so daran interessiert da mitzumachen und so viel wie möglich auf Corona zu testen (ob Symptome oder nicht ist komplett unerheblich). Deswegen werden andere Krankheiten zu Corona umetiketiert. Die "Pandemie" ist in erster Linie das Ergbnis des Giers in der Medizin. Es wurden monetäre Anreize geschaffen um zu Betrügen nach Strich und Faden.
      Das Vertrauen, das Mediziner aktuell verspielen für finanzielle Vorteile, ist nicht mehr reparabel. Diese "Schande" und Eidbruch wird allen anhaften.

      Die Aussage von JFK ist mit nichten Sinnlos. Es wurden immer nur PCR Tests eingesezt wenn entsprechende Symptome vorhanden waren. Ein Screening mit PCR Test ist eher sinnlos und nicht Aussagekräftig beim besten Willen nicht, insbesondere nicht wenn die Vervielfältigung so hoch konfiguriert wurde, dass eine verlässliche Aussage nicht mehr getroffen werden kann.
      Den PCR Test anders darzustellen, obwohl dessen Erfinder bereits davor gewarnt hat diese für diagnostische Zwecke einzusetzen, ist einfach nur ein kläglicher Rechtfertigungsversuch.

    • Werweißdasschon sagt:

      @ How-Lennon

      Sie nehmen die eine Formulierung raus und bilden sich auf Grundlage dessen Ihre Sichtweise (Ich sehe nicht bla bla bla..) ?
      Wenn es nur bei dieser Formulierung bliebe wäre das ja noch ok, aber allein in den letzten 10 Monaten waren soviel Beiträge hier bei Kenfm zu lesen, bei vielen anderen Portalen ebenfalls, die soviele Zitate, falsche Formulierungen, Wiedersprüche, Verstrickungen, Hitnerzimmerentscheidungen und mieseste Betrügereien darlegten.
      Wenn Sie sich ein Bild machen wollen, um was auch immer zu sehen, dann bitte nicht mit einem Brennglas. Betrachten Sie bitte das gesamte Kunstwerk und verknüpfen Sie selber nach Ihren Kriterien die Informationen und nicht nach vorgekauten Vorgaben von anderen (auch von Portalen wie diesen)

    • Kirsten sagt:

      Liebe Ania!

      Ja, wenn man die täglich neuen Zahlen so liest, kann man es schon mit der Angst zu tun kriegen.
      Es erfordert Konzentration, logisches Denken und Nervenstärke, sich davon nicht in einen Strudel hineinziehen zu lassen. Das gelingt jedem von uns mal mehr, mal weniger.

      Nach meinem Eindruck scheinen Sie immer dann hier zu kommentieren, wenn Sie gerade sehr stark in diesen Panik-Strudel hineingezogen wurden. Denn die Grundaussage Ihrer Kommentare ist m.E. immer: "Es ist alles so schlimm und ich habe furchtbare Angst. Schaut doch endlich mal genau hin und helft mit, dass es besser wird, statt es mit eurem kritischen Denken alles noch schlimmer zu machen!" Ihr teilweise aggressiver Tonfall betont den offenbar vorhandenen großen seelischen Druck noch.
      Für diese Aussage hätten Sie mein volles Verständnis, denn sie ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist die Verzweiflung, die hier viele spüren, weil anscheinend so viele Menschen nicht mehr willens oder in der Lage sind, das, was sie in diese Angst versetzt hat, kritisch und nüchtern zu betrachten.
      So gesehen sitzen wir, für Sie vielleicht etwas unerwartet, alle im selben Boot und es bleibt die einzig große Frage: Wie können wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir mit und in diesem Boot nicht gemeinsam untergehen?

      Ich sehe da nir sie Möglichkeit, den Zusammenhang von Leben und Tod (nichts ist so sicher wie dieser) täglich neu zu entdecken und das Leben zu feiern, intensiv und dankbar.

    • rePaul sagt:

      @ Werweißdasschon : Sie haben aber schon gesehen, dass JFK per PCR Infektionen nachweist, gelle?

    • Werweißdasschon sagt:

      @ Paul

      Ob JFK das als Nachweis nutzt. müsste mit JFK geklärt werden.
      Eignen tut sich der Test allerdings nur als Indiz in Richtung Verdacht einer Infektion bei klar erkennbaren Symptomen. Als Diagnose ist es nachwievor ungeeignet. Selbst wenn man sich auf den Kopf stellt, ändert es das nicht.

    • Ania sagt:

      How-Lennon:
      Ihre Wahrnehmung eines „instabilen Kartenhauses“ kommt meiner Wahrnehmung der Situation jedenfalls näher als die Vorstellung einer von langer Hand geplanten Verschwörung.
      Menschen können durchaus an mehreren Todesursachen sterben, etwa wenn der Organismus eines bereits vorerkrankten Menschen die Infektion mit einem Virus einfach nicht mehr verkraftet. Dann ist es weder für sich seine Herz- oder sonstige Krankheit noch alleine Corona, was zum Tod führt.

      JFK:
      Zum Thema Chlamydien-Tests kann ich nichts beisteuern.

      Elfenbeinschnecke:
      Mein Vertrauen in die "die da oben“ ist eher begrenzt. Ich gehe nur nicht davon aus, dass die Ärzte, Krankenhäuser, Gesundheitsämter in Deutschland im großen Stil Todesursachen fälschen oder dies überhaupt könnten.

      Marie:
      Ja, meine Meinung bezüglich bestimmter Themen ist in Stein gemeißelt, wenn Sie so wollen – genauso wie Ihre. An den Punkten wird sich nichts bewegen, und deswegen möchte ich meine Energien auf diese Punkte nicht mehr verschwenden.

      Kirsten:
      Angst würde ich das nicht nennen, aber ich mache mir schon Sorgen, wie die Entwicklung weitergeht. Ich finde die Pandemie-Situation jetzt bedenklicher als im Frühjahr. Diese Sorge nimmt mir das Portal hier jedoch nicht, sondern es verstärkt sie eher. Nicht nur weil hier ja nun die Leute versammelt sind, die die Corona-Schutzregeln explizit ablehnen. Und auch dass ich viele Sichtweisen auf diesem Portal nicht teile, ist nicht so sehr das Problem. Sondern was mich beim Lesen der Beiträge hier manchmal beschleicht und Abwehrreaktionen hervorruft, ist ein Gefühl von Absurdität und Sinnlosigkeit.
      So ging mir das zum Beispiel gestern, als in den Nachrichten die Meldung über die bisher höchste Zahl von Todesfällen an einem Tag kam, während hier auf KenFM die Pandemie für beendet erklärt wurde. Das hat etwas Groteskes und Kafkaeskes, was man nicht auf Dauer ertragen kann. Ich jedenfalls nur begrenzt.
      Es ist ja auch so, dass in der Gesellschaft die Destruktivität zunimmt. In Trier hat ein durchgedrehter Mann mit seinem Wagen in der Fußgängerzone Passanten totgefahren, darunter ein Baby. Amokläufe gab es früher auch schon, aber ich denke, jetzt in der Zeit von Pandemie und Wirtschaftskrise werden sie zunehmen. Die Gefahr, die ich sehe, ist, dass solche Formen zutiefst destruktiver Gewalt zum Dauerzustand werden. Und die Menschen sind eh schon sehr belastet und können sowas schlechter wegstecken. Die meisten „Normalbürger“ versuchen, innerlich im Positiven zu bleiben und sich auf ihre Art gegen einen gesellschaftlichen Zersetzungsprozess und krisenhaften Zerfallsprozess zu stemmen. Das Vertrauen in eine Zukunft nicht gänzlich zu verlieren.
      Dabei hilft es nicht, die Bedrohung durch die Pandemie zu leugnen und das Gefühl der Ohnmacht zu schüren, indem man Verschwörungstheorien verbreitet, denen zufolge hinter allem Pläne mächtiger Eliten stecken, die die Menschheit in Zombies verwandeln wollen. Allein schon um sich seelisch intakt zu halten, verschließen die meisten Menschen ihren Geist vor solchen Aussagen. Und auch ich kann es nur manchmal vertragen, mich solchem Denken auszusetzen. Andererseits finde ich Ausgrenzung und Spaltung auch schlimm. Deswegen mache ich dann doch wieder Anläufe, hier etwas zu schreiben.

    • Werweißdasschon sagt:

      Liebe Ania,

      das beklemmende Gefühl, dass Sie beschreiben, rührt eher daher, dass Ihr Kartenhaus am Zusammenfallen ist.
      Da sind die Kommentatoren hier eben ein gutes Ziel, diese Angst, auf diese zu projezieren und die Aussagen als Unsinn abzustempeln, ohne je auf Argumente einzugehen selbstverständlich. Es ist leichter sich vorzustellen, dass hier alle Spinner sind, als sich selber einzugestehen, dass manche Dinge eben doch passieren (bereits mehrfach passiert sind), obwohl Sie diese für nicht möglich halten. (Prinzip: Es kann nicht sein was nicht sein darf)
      Es ist der Weg des geringsten Wiederstandes, wenn Sie die Leute hier als Verrückt/Verwirrt darstellen.
      Das wird Ihr Gefühl aber weder vertreiben noch mindern. Denn Ihr Herz merkt, wenn Ihr Verstand es zu betrügen versucht. Gewöhnen Sie sich daher lieber an diese Sorgen, denn diese werden Sie noch eine Weile begleiten, unabhängig davon ob Sie auf diesem Portal unterwegs sind oder nicht.

      Ich für meinen Teil Therapier mich tatsächlich etwas hier, denn mir sind Ihre Darstellungen und Aussagen (womit Sie aber in der Mehrheit sind, sie können beruhigt sein) schwer verdaulich. Damit meine ich jetzt nicht Ihre Person sondern Ihre Grundhaltung.
      Ich höre schon so lange diese Formulierungen wie "das sehe ich nicht", "das kann nicht sein", "Absurdität und Sinnlosigkeit" und "bla bla bla". Und jedesmal werden die Ereignisse schlimmer und schlimmer.

      Das beste Beispiel haben Sie an anderer Stelle genannt 9/11.
      Mittlerweile ist sogar gerichtlich erwiesen, dass das Ganze FalseFlag Fake vom feinsten war. WTC7 war der Knackpunkt. Das ist mittlerweile 19 Jahre her. Ich wette aber Sie sehen es immer noch nicht, das kann nicht sein, das ist Absurd und Sinnlos. In den 19 Jahren wurden so viele Gesetze gegen die Bevölkerungen erlassen, dass einem schlecht werden würde beim Aufzählen. Spielt das eine Rolle? Nein, selbstverständlich nicht, das ist doch schon so lange her. Ein alter Hut. Dass Terrorismus vom Wertewesten überall auf der Welt gefördert und bewaffnet wird für ProxyKriege und gleichzeitig mit der Ausrede "böse Terroristen" die eigenen Bevölkerungen gegängelt werden ist wohl auch Absurd und Sinnlos.
      Das aktuell auf EU Ebene alles was Snowden aufgedeckt hat legalisiert wird (auch Rückwirkend), mal wieder gegen Terrorismus, ist auch Sinnlos und Absurd. Das die Einschränkungen nur auf die Bevölkerungen zielen, ist selbsverständlich auch komplett Egal. Eigentlich kann man sagen, sollten die Gesetze verabschiedet werden, und das werden sie ganz Gewiss, dank der Geisteshaltung die Sie darlegen, dann sind die letzten freien unüberwachten Personen die noch etwas Freiheit genießen können die Terroristen.
      Aber all das sehen Sie selbstverständlich nicht. Es kann ja nicht sein. Die betrügen ja nicht.
      Mediziner und Krankenhäser, die davon profitieren je mehr diese testen oder Coronafälle deklarieren, würden doch nie betrügen. Nicht private Profitorientierte Unternehmen. Das würden diese nie wagen. Die kriegen im Übrigen pro Test (1Minute Aufwand) soviel Geld, wie eine halbstündige Behandlung vorher kostete. Was werden wohl diese medzinischen Unternehmen machen in so einer Situation? Werden die auf das Geld verzichten, weil Sie es nicht wahrhaben wollen?
      Um nochmal auf den Punkt zurückzukommen: Es wird nun schon seit 19 Jahren betrogen, gelogen, gemordet im großen Stil weltweit, aber jetzt werden dieselben Akteure doch nicht betrügen und lügen. Schon allein wegen unserer Gesundheit doch nicht. Das ist also Ihr Standpunkt?

      Im Übrigen geht das Betrügen, Lügen, Morden und Stehlen schon länger als 19 Jahre. Aber das sprengt den Rahmen nun wirklich.

    • Werweißdasschon sagt:

      Sorry dass der Text so lang wurde. das war eigentlich nicht meine Absicht.

      Grundaussage ist einfach:

      Lug und Trug sind die Regel, nicht die Ausnahme. Das ist die Welt in der Sie leben, aber Sie sehen es nicht.

    • Ania sagt:

      Lieber/r Werweißdasschon,

      auf eure Argumente bin ich hier schon viele Male eingegangen, ohne dass das je was verändert hätte. Daher bin ich zu dem Schluss gelangt, dass das Problem auf der Ebene von Fakten nicht lösbar ist. Es hat viel mehr mit emotionalen Grundhaltungen, Überzeugungen, Glaubenssätzen und Denkschemata zu tun.

      9/11 – ich gehe eher davon aus, dass es Al-Quaida war, aber wenn es auf das Konto der US-Regierung gegangen sein sollte, würde das für mich nichts ändern. Gegen den „Krieg gegen den Terror“ konnte und kann man auch so sein. Und es führt für mich keine Linie von den Angriffen auf das WTC vor 19 Jahren zur Inszenierung einer globalen Pandemie heute. Selbst wenn damals US-Geheimdienste ihre Finger im Spiel gehabt haben sollten, heißt das noch lange nicht, dass die (oder irgendwer sonst) eine globale „Fake-Pandemie“ herbeiführen könnten.

      Ich denke, dass 9/11 eigentlich eher eine Metapher ist. Eine Metapher für einen totalen Vertrauensverlust, wie Sie ihn zum Schluss benennen: „Lug und Trug sind die Regel, nicht die Ausnahme.“ Und dieser Vertrauensverlust betrifft nicht nur Eliten, Regierungen oder Politiker hier, sondern beispielsweise Mediziner und Krankenhauspersonal. Weil „nun schon seit 19 Jahren betrogen, gelogen, gemordet wird im großen Stil weltweit“, „lügen und betrügen jetzt dieselben Akteure“, wie Sie meinen. Es sind aber nicht dieselben Akteure. Ein Hausarzt oder Krankenhausarzt ist nicht die globale Elite oder Mitglied der Regierung. Und letztlich ziehen Sie ja die Linie von den 9/11-Tätern bis zum Nachbarn von nebenan.

      Das ist die Geisteshaltung, die ich so destruktiv und zersetzend finde und die bei mir das beklemmende Gefühl verursacht, wenn ich hier in diesem Forum lese. Ja, es gibt unter Medizinern schwarze Schafe, die sich nur bereichern wollen, und es gibt unter Nachbarn Law & Order-Typen. Aber es gibt auch viele andere Menschen, die nicht so sind. Und ich möchte nicht durch die Welt laufen mit einem tiefen Misstrauen gegen die umgebende Gesellschaft und die Menschen. Es geht mir gar nicht um „die da oben“. Dass die nicht nur hehre Ziele verfolgen, sondern auch Macht- und Herrschaftsinteressen haben, ist mir klar. Aber mir geht es darum, dass zwischen den Menschen der Bevölkerung zumindest ein Minimalvertrauen erhalten bleibt, als das Gewebe, das die Gesellschaft zusammenhält. Wenn das zerreißt, sieht es meines Erachtens arg finster aus.

      Da werden dann Kräfte freigesetzt, die sich in völlig destruktiver Gewalt gegeneinander entladen können, und vielleicht tatsächlich in ein faschistisches Regime münden, wie 1933 schon mal. Die Krise oder gar der Zusammenbruch des bestehenden Systems führen nicht automatisch zum Kampf für ein besseres System, sondern können verheerend sein, für die Bürger und vor allem für die Schwachen in der Gesellschaft.

      Die Grundvoraussetzungen für den Kampf für ein besseres, menschlicheres System sind für mich: im Kontakt mit der Wirklichkeit sein. Und: im Kontakt mit sich selbst und den anderen Menschen sein. Dazu gehört für mich unverzichtbar ein Grundvertrauen in die Menschen. Wer die Welt und die Menschen durch die Brille sieht, dass Lug und Trug die Regel sind, und jegliche Schreckensszenarien für real ansieht, kann für meine Begriffe die Welt nicht zum Besseren verändern. Sondern höchstens den gesellschaftlichen Zersetzungs- und Zerfallsprozess vorantreiben.

    • JFK sagt:

      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/repaul/' rel='nofollow'>@rePaul</a>
      es gibt z.B. ein Mammakarzinom-Screening und eine Prostata-Krebs Vorsorge. Dort suchen wir nach "Merkmalen" bei Symptomlosen um eine potentiell tödliche Erkrankung – rechtzeitiger behandeln zu können und so den Tod abzuwenden. Dies Sind Krankheiten die aus meiner bescheidenen Sicht bei Diagnose selbiger eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit haben, daran zu versterben – als an einer AKUTEN Atemwegsinfektion ….wenn ein COVID-19-PCR Test anschlägt. Das COVID so gefährlich ist wie Krebs, ist nicht bekannt. Dass es zu einer massenhaften Sterblichkeit in unserer Bevölkerung führt ist unbewiesen – siehe Statistisches Bundesamt (Link oben).

      Da (auch) eine Chlamydien-Infektion nicht tödlich ist, wird (auch) hier weder eine Vorsorge noch ein Screening (bei Symptomlosen) empfohlen.

    • How-Lennon sagt:

      Ania,
      meine Meinung ist: Die Wahrheit ist niemals schwarz oder weiß, sie liegt immer irgendwo dazwischen, ist bunt und niemals statisch.
      Deswegen ist es völlig richtig, dass Sie hier einen Dialog führen. Nur der Austausch der Extreme bringt uns der Wahrheit näher.
      Niemals beleidigen oder resignieren, immer optimistisch bleiben(die Suppe wird meist nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird.).

      Dass der Kapitalismus schon längst am Ende ist, dürfte mittlerweile allgemein klar und offensichtlich sein(schön erklärt und belegt bei kassandra21.de). Allein der Glaube an ein "ewiges Wachstum" in einer endl. Welt mit endl. Ressourcen war/ist kafkaesk, um Ihren "schönen" Begriff zu verwenden.
      In dieser Zeit, die sehr bedrohlich und irre wirkt – und diese Zeiten gab es schon immer und muss es geben, da Wachstum/Entstehung und Zerfall nun mal ein unendlicher natürlicher Prozess ist, immer und überall, eigentlich DAS Naturgesetz schlechthin – versuchen die oberen 10000(und ja, das sind nun mal die Lenker) immer krampfhafter und hilfloser eben dieses Zuendegehen aufzuhalten, was unmöglich ist.
      In Verbindung mit der "Pandemie": Das Virus, das sicherlich gefährlich ist – wobei ich denke und fühle, dass es eben nicht so gefährlich ist – wird als Instrument dankbar angenommen, um völlig irrwitzige Riesen-"Rettungs"pakete durchwinken zu können, ohne dass die Masse der Menschen langsam stutzig wird und beginnt dieses "System" und die Dauerstützung, die ja nun schon seit Finanz"krise" 2008/9 betrieben wird, in Frage zu stellen. Das ist meine Vermutung.

      Schließlich: Wenn man das "System" endlich beerdigen würde um sich schleunigst zusammenzusetzen und über ein neues zu beraten, wären alle Währungen und Anlagen futsch. Das heißt gerade die Reichsten und Mächtigsten würden am tiefsten fallen, alles verlieren.

      Denken Sie, die haben da Lust drauf?

      Und schlussendlich gäbe es dann auch nur noch einen linken Weg.
      Klar ist: das kommt sowieso, die Frage ist nur wie und wann(jedenfalls sehr bald).

    • Werweißdasschon sagt:

      Ach Ania ihre Herangehensweise ist leicht ermüdend und destruktiv zugleich.

      Sie nehmen Sie das Gesagte und verdrehen die Tatsachen nur um dann über emotionale Manipulation allgemeines Gewäsch von sich zu geben und die Gegenseite dann als Unglaubwürdig darzustellen mit Schlagwörtern wie "emotionale Denkschemate usw. usf.". Klar erreicht man damit, dass die Leser gleich darauf reinfallen und die Gegenseite für nicht voll nehmen und damit auch mit Inhalten bzw. Informationsgehalt nicht beschäftigen.
      Das ist höchst Destruktiv und mächtig spaltend. Diese Herangehensweise ist Desinformation vom Feinsten (aber ich habe Sie ja auch gebeten sich anzustrengen).

      Ob Sie jetzt die Anschläge für das Werk von Al-Quaida halten oder von Donald Duck ist erst mal unerheblich. Das ist nicht eine Sache von Gefühlslage oder Glauben. Faktenbasierte Auswertung ist hier geboten und keine emotionale Manipulation. Es geht hierbei nicht um Metaphern sondern um geschehene Ereignisse und dokumentierte Beteiligungen. Es geht um Verschwörungen bei konzentrieten Machtkreisen, die sehr wohl Agenden haben und diese auch nicht wirklich geheim sind. Auch das ist dokumentiert. Das sind keine Fabelmärchen die man aus den Fingern saugt sondern dokumentierte Tatsachen. Das fühlt man nicht und man bewertet das auch nicht nach Glauben oder gar mit Voodoo Zaubern oder sonstwas. Hier geht es um Auswertung von Informationen und die kognitive Fähigkeit diese verbinden zu können. Die Emotionen spielen dabei vorerst keine Rolle. Erst wenn man die Fakten geprüft hat (nicht nur die von Ard und ZDF) kann man das Ganze dann auch emotional betrachten und die Gefühle erforschen was man vom Ergebnis hält, aber auch nur dann wenn das Ergebnis einer Auswertung der gegebenen Informationen bereits erfolgte.

      Sollten Ania eine real existierende Person sein (was ich nachwievor nicht glaube, da Sie sich schon des öfteren hier entblöst haben), dann ist die Ursache Ihrer Unkenntnis einfach eine große Lücke im Informationsgehalt, den Sie sich zur Gemüte führen. Wenn man es mit der Ernährung vergleicht, kann man hier davon sprechen, dass Sie sich zu einseitig ernähren. Sie essen nur die Kartoffeln von ARD und ZDF und Sie essen ausschließlich nur Kartoffeln und nichts anderes. Sie wehren sich auch mit Händen und Füßen was anderes zu essen. Sobald Sie ein anderes Gericht schon riechen erfolgt die Abwehrreaktion und die Umkehrung. Doch wie in einem anderen Beitrag bereits beschrieben, werden Sie damit das Gefühl und die Sorgen nicht los, da Sie sich andauernd nur selbst belügen. Der Verstand macht eine Weile mit, aber das Herz wird immer rebellieren sollte auch nur ein Funke Menschlichkeit übrig sein in Ihren Knochen.
      Sollten Sie das sein was ich vermute, dann ist die Herangehensweise klar und hat System.

      Mich als Destruktiv oder sonstwas hinzustellen ändert aber nichts an geschehenen Tatsachen. Ich habe die Ereignisse nicht verbrochen. Nur weil ich diese ausspreche und ich mich mit dem Einheitsbrei aus Regierungserklärungen und MedienPropaganda nicht zufrieden gebe, heißt es nicht, dass ich die Taten gutheiße. Sie sehen schon Ihre Verdrehung. Das Destruktive sind nämlich die Taten an sich und nicht diejenigen die es aussprechen.

      Die Ignoranz die von den Leuten an den Tag gelegt wird, ist das, was die Destruktivität erst ermöglicht. Also bitte ich Sie mir diese Schuhe nicht anzuziehen. Die Destruktivität und vieles mehr ist auf Ihrem Konto gebucht und auf dem Konto der Massen, die so denken wie Sie.

    • Ania sagt:

      Wie möchten Sie denn behandelt werden, Werweißdasschon? Sicher, Ausgrenzung ist nicht schön und tut weh. Aber sie ist ja eine Folge Ihres eigenen Verhaltens. Sie werden ausgegrenzt, weil viele in der Bevölkerung sich in ihrer Gesundheit oder gar ihrem Leben bedroht sehen. Für ein Großteil der Menschen sind die Pandemie und die Ansteckungsgefahr Tatsachen. Für mich auch, und zwar keineswegs nur deswegen, weil ich nur die Berichte der Mainstream-Medien zur Kenntnis genommen hätte. Seit Beginn der Pandemie verfolge ich auch das, was die alternativen Medien dazu bringen. Ich kenne deren Argumente und habe mich damit beschäftigt. Sie überzeugen mich nur nicht. Was nun also tun? Wie ist es möglich, die eigene Gesundheit und die anderer Leute zu schützen, und gleichzeitig Menschen mit Ihren Ansichten und Handlungsweisen nicht auszugrenzen? Was schlagen Sie vor?

    • Alcedo sagt:

      "Was nun also tun? … Was schlagen Sie vor?"

      Spaziergänge/Bewegung an der frischen Luft, in dieser Jahreszeit vorzugsweise mittags
      Tanz und Sport mit anderen
      geselliges und erheiterndes Beisammensein
      ausreichend Zeit mindestens zur Pflege eines schöpferischen Hobbys
      gegenseitige Inspiration und Unterstützung
      Toleranz (Leben und Leben lassen)

    • Ania sagt:

      Mit anderen Worten: Sie wollen das Virus munter weiterverbreiten.

      Bis kein Platz mehr auf den Intensivstationen ist und ein so strenger Lockdown verordnet werden muss, dass wir das Haus überhaupt nicht mehr verlassen dürfen. Und die Wut in großen Teilen der Bevölkerung auf die Coronaleugner sich soweit steigert, dass Rufe erschallen, sie am nächsten Baum aufzuknüpfen. Bis dann der Sicherheits- und Polizeiapparat das Problem löst, indem er die Querdenker-Aktivisten abräumt und die Bewegung zerschlägt.

  20. Otto zu Caternburg sagt:

    Lieber, sehr verehrter Herr Lenz,
    dieser Beitrag ist … wie soll ich mich ausdrücken? … Hmm … also dieser Beitrag ist einer von denen, die ich empfinde wie ein großes Glas frischen Quellwassers, nach einem ermüdenden Marsch über trockenes, staubendes Gelände. Eine satte Gabe erfrischend klarer Gedanken.
    Vielen Dank

  21. Brigitte sagt:

    Ich versuche auch, zuversichtlich zu sein und setze all meine Hoffnung auf die Gerichtsverfahren, wenn ich ehrlich bin. Allerdings befürchte ich auch, dass es noch scheußlich werden wird, bis die "Bestie" sich geschlagen gibt. Deshalb kann ich mir auch weitere mysteriöse Todesfälle von Kritikern vorstellen – siehe dazu einen interessanten Artikel von heute auf Multipolar: https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

    • Wildenfelser sagt:

      Ich setze – wenn auf irgendwas – auf die Implosion des Systems oder darauf, dass es nur noch überlebt, indem es am eigenen Körper frisst (Die ganz Großen wachsen, indem sie nun die kleineren auffressen —> Goya, Saturn frisst seine Kinder). Zweite Möglichkeit: Der Planet wird von uns so ruiniert (auf die eine oder andere Weise), dass nicht mehr viel Lebendiges übrig bleibt (in wenigen Nischen, falls "wir" Glück haben).

    • Alcedo sagt:

      Lieber Wildenfelser, warum sich nicht mal positiv inspirieren lassen. Vielleicht eine Pause in der skurrilen medialen Dauerberieselungsschleife? Das System kollabiert nicht von selbst, warum sollte es, nach seinen Regeln läuft es prima.
      Aber jüngst gab es einen Artikel von Jens Berger (201201_Corona_Schulden_Wer_soll_das_bezahlen_Und_warum_NDS), da steckt uU auch eine positive Variante drin.

    • Werweißdasschon sagt:

      Hallo Wildenfelser

      ich muss mich Alcedo anschließen und empfehle Ihnen etwas Abstand zu nehmen, da die Gefahr droht in Zynismuss abzudriften. Dieser schwingt bereits in Ihren Zeilen mit.
      Wer aber im Zynismuss aufgeht, wird sich schnell auf der Seite der Eugeniker wiederfinden. Und diese Haltung ist nun wirklich nicht erstrebenswert.
      Eines Tages werden wir alle nicht mehr da sein, aber es ist nicht egal wie man geht und was man hinterlässt (physisch aber auch spirituell).
      Auf ein Aussterben der Menschheit zu hoffen ist aber bereits die Haltung, die andere zu Nutztieren degradieren lässt, oder sich über Allen und Alles erheben lässt. Diese Egoismen sind der Treibstoff der eugenischen Geisteshaltung, selbst wenn diese aus Verzweiflung geboren sind.

  22. Cohiba sagt:

    Kann mich den Kommentatoren nur anschließen.
    Der ganze Quatsch macht ziemlich einsam. Was hilft, ist nur der Glaube an seine eigene geistige Unversehrtheit im Sinne ich werd vielleicht verrückt, aber bin es noch nicht. Was R. Lenz vielleicht meint mit beendet, ist ein Placebo Selbstsuggestion, der schon helfen kann. Doch wie ich den Herrn kenne, wird er bald wieder mal aus der Haut fahren, denn das ist doch allzu menschlich bei der Staatsstreichverarsche. Was wollen wir tun? Heute hatte ich seit längerer Zeit wieder mal den Fall, daß mich ein Kollege zu dem Thema um Auskunft bat. Das war ein kleines Weihnachten, da er sich hinterher bestätigt fühlte und froh war, nicht allein zu sein. Und an Sabine gerichtet- immerhin haben Sie hier eine kleine Kommune, die an Ihrem Leid anteilnimmt, auch wenn wir wer weiß wo entfernt voneinander wohnen.
    Bleibt tapfer miteinander!
    Gut, daß es Euch gibt und all die Anwälte, ehrlichen Mediziner und alternativen Medien….
    LG Uwe

    • Otto zu Caternburg sagt:

      Danke für diese schöne Gedanken.
      Wir (Frau und ich) finden bisher auch nur virtuell Menschen, mit denen man sich im Klartext verständigen kann. Das direkte soziale Umfeld – mit ganz wenigen Ausnahmen – mutet eher an, als wäre wir auf dem falschen Planeten gestrandet.
      Erstaunlich ist dennoch, wie gut und richtig es sich "innen" anfühlt, genau dort zu stehen wo wir stehen und wie mega überflüssig zahllose Kontakte doch im Kern waren, mit denen wir früher in eine Art "besoffener Oberflächlichkeit" Zeit teilten. Heute ist jede Minute zu kostbar geworden um sie mit hirngfxckten Konversationen zu vergeuden. Da ist Schweigen besser.

    • Alcedo sagt:

      Ein schöner Kommentar, ich "tanze" derzeit auch mit Maskenträgern – und siehe da – oft bleibt das Gesicht nicht lang verhangen. Menschen wollen Klarheit. Wenn die Tatsachenwahrheit permanent als Lüge präsentiert wird, verlieren Menschen den Boden. (sehr frei nach Hannah Ahrendt)

  23. effess sagt:

    das mit dem "Verennen der Politik" hätte spätestens im Mai/Juni beemdet werden müssen.
    Auch hinsichtlich der steuernden und manipulierenden Medien…
    ergo: "das" ist eine Etage höher.

    … und mit Pandemie hat die Plandemie nicht wirklich was zu tun.

    Es geht vielmehr um das etablierte System selbst, welches am Ende ist.
    Ungleichverteilung, Verlust der uneingeschränkten Deutungshoheit über die Mainstreammedien & weitgreifender Vertrauensverlust in eben jene Medien und damit auch in die Politik und das System insgesamt:
    Vertrauen und Akzeptanz gehen gerade massivst flöten.

    … und man darf wahrlich gespannt sein, wie es nun weitergeht.
    Jetzt kommt erstmal die Impferei – evtl. wird es hier nun zum ersten mal "richtig lustig" …

    … denn eine Erklärung, wieso das "Corona-Virus" analog der "Schweinegrippe" die ganz normale jährliche Grippe verdrängt hat wäre, dass es den selben Ursprung hat – und nur der Körper selbst unterschiedliche RNA-Schnipsel daraufhin aussondert.
    Dies wäre dann auch eine Erklärung, warum so viele positiv Getesteten offensichtlich null Krankheitssymptome aufweisen.

    … eine Impfung würde dann in recht hoher Wahrscheinlichkeit eine Autoimmunerkrankung auslösen: jedesmal wenn der Körper diese RNA-Sequenz produziert, würde eine Abwehrreaktion einsetzen.

    Hier noch die Links:
    https://influenza.rki.de/
    "Für die 47. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) *bislang 21 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle* an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 24.11.2020) "…

    und zur generellen Lagebeurteilung:
    https://www.radiosaw.de/intensivbetten-wieviele-sind-mit-coronapatienten-belegt

    ~17% der Intensivbetten sind mit "Corona-Patienten" belegt …

  24. Sabine sagt:

    ……wie soll ich sagen oder denken, daß die Pandemie vorbei ist ?
    Ich habe von Anfang an nicht daran geglaubt.
    Dadurch ist mein gesamter sozialer Rahmen zusammengebrochen.
    Es gibt nur einen einzigen Grund, daß ich mich nicht umgebracht habe….
    Aber ich wäre gerne tot !
    Denn jeden Tag weinen…. macht keinen Spaß ….

    • Markus Rottstegge sagt:

      Sabine, lass dich bloss nicht unterkriegen. Auch wenn es sehr oft sehr schwer fällt daran zu glauben. Du bist nicht allein!! Und es kommen bessere Zeiten, wo Mensch wieder Mensch sein kann. Wo es als menschlich und sozial gilt, wenn man sich gruppiert, Spaß hat, tanzt und feiert, ausgelassen mit Berührungen und Schabernack, wo gelacht (und das weil keine Maske getragen wird gesehen) wird, wo Kinder Emotionen sehen und spüren und lernen. Wo anders denkende einfach nur anders denken und trotzdem willkommen sind, wo wir wieder miteinander und nicht gegeneinander leben können.
      Viele haben die Erfahrung gemacht, dass ein Keil in unser Umfeld getrieben wird, in der Beziehung, in der Familie im beruflichen Umfeld, Ich auch.
      Tausch dich aus mit anderen. Du wirst sehen, Du bist nicht allein!

    • Outlaw sagt:

      Gerne tot zu sein klingt sehr traurig .Bin fast 2x gestorben ,habe aber jemanden kennen gelernt der mich gerettet hat .Hatte mir Gedanken über das Leben gemacht und bin zu dem Schluß gekommen ,dass es mehr gibt ,davor und danach .Aber trotz allen Widerständen machen wir Erfahrungen ,denen man selbst im negativen Fall etwas Positives abgewinnen kann .Und seit ich meinen Schöpfer erkennen kann ,sehe ich wie wundervoll alles gemacht ist ,wie wunderbar das Leben selbst und die Welt in der wir leben dürfen ist. (Das Leben ,ein wahres Geschenk,mit dem wir nicht leichtfertig umgehen sollten ) .Das Negative kommt meist durch den Menschen oder den Gedanken ,die ihn zu etwas verführen .Wer wahrlich sucht ,von dem lässt "ER" sich finden ,und ich habe nicht nur ein Wunder erlebt .Dies möge Ihnen etwas Hoffnung geben ,Ängste nehmen und auch sagen ,dass sich Dinge total ändern können .Es beginnt in unseren Gedanken ,womit wir uns beschäftigen ,wie wir reden und umgehen ;zudem sollte man nie den Humor verlieren ,auch wenn dieser schwarz wie die Plandemie ist ! Trotz aller Schwierigkeiten ,die ich durchlebt habe und die vielleicht noch kommen werden ,vergesse ich eines nicht > Römer 8
      Gottes grenzenlose Liebe

      31 Was kann man dazu noch sagen? Wenn Gott für uns ist, wer kann dann gegen uns sein? 32 Gott hat sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern ihn für uns alle dem Tod ausgeliefert. Sollte er uns da noch etwas vorenthalten? 33 Wer könnte es wagen, die von Gott Auserwählten anzuklagen? Niemand, denn Gott selbst spricht sie von aller Schuld frei. 34 Wer wollte es wagen, sie zu verurteilen? Keiner, denn Jesus Christus ist für sie gestorben, ja, mehr noch: Er ist vom Tod auferweckt worden und hat seinen Platz an Gottes rechter Seite eingenommen. Dort tritt er jetzt vor Gott für uns ein. —
      37 Aber dennoch: Mitten im Leid triumphieren wir über all dies durch Christus, der uns so geliebt hat. 38 Denn ich bin ganz sicher: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen[b], weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch irgendwelche Gewalten, 39 weder Hohes noch Tiefes oder sonst irgendetwas auf der Welt können uns von der Liebe Gottes trennen, die er uns in Jesus Christus, unserem Herrn, schenkt. //
      Wer das Leben neu geschenkt bekam ,dessen Zeit war nicht gekommen .Und man schätzt es ganz neu !Und jeden Tag bewusst in Dankbarkeit !
      Religionen sagen nicht viel aus ,aber wirklicher Glaube (In Christus) nimmt uns alle Angst .
      Ich wünsche Dir viele gute Erfahrungen ,neue Freude mit guten Gedanken ,wieder Lachen mit wahren Freunden und eine neue Sichtweise ,vielleicht mit Gott ? Gesegnete Weihnachten .
      P.S. Kommt ein Schwarzer ins Hofbräuhaus ,setzt sich neben einen Bayern . Der : " Du schwarz "! Antwort : Ich weiß!"
      Es gibt vielmehr als Schwarz oder weiß . :-))

    • Wildenfelser sagt:

      Liebe Sabine, halt Dich an dem und denen fest, das noch lebendig ist bzw. die noch lebendig sind! Und das bzw. die gibt es, auch wenn unauffällig und nicht immer leicht zu finden. Was Du spürst, spüren Viele – aber wir kämpfen weiter FÜR das Leben. Mach das auch!
      Was Du an sozialem Rahmen verloren hast, war offensichtlich nicht echt. Sei froh, dass Du das jetzt weißt und arbeite an einem neuen, besseren.

    • Wildenfelser sagt:

      Vereinfacht (—> Sabine): Das "Böseste", das man jenen Gegnern und Unterdrückern des Lebendig-Seins antun kann ist: Lebendig bleiben. Dagegen können die nicht ankommen.

    • How-Lennon sagt:

      Und von mir auch noch ein kleiner Tip:

      Gehe in die Natur, in den Wald, bade in Wild-Gewässer (Meer, Fluss, See)!

      Irgendwann wirst du die Natur(und Natur=Gott) lieben und sie wird dich zurück lieben und nie aber auch nie enttäuschen.
      Und du wirst stark(mental) werden und niemand kann dich mehr runterziehen.

      Dann reicht es schon, dass du einen schönen Baum siehst oder ein Eichhörnchen oder einen Vogel singen hörst und du fühlst Freude und Wärme und mindestens dieser Tag war dann schon ein guter Tag.

      Irgendwann wirst du sogar merken, dass die Tiere keine Angst mehr vor dir haben, im Gegenteil, sie sind neugierig und interessieren sich für dich, kommunizieren mit dir.

      Im Übrigen wirst du dann sofort gierige Menschen(Zombies, Seelenlose) erkennen.

    • Martin Bauer sagt:

      Och Sabine das Spiel geht auch vorbei.
      Und wer immer seine Wahrheit sagt hat zwar nicht viele Freunde ,
      aber dafuer die richtigen wusste schon John Lennon.

      Stellen Sie sich doch einfach mal neben Sabine und beobachten sie liebevoll .

      Dann stellen Sie sich an einem spirituellen Ort (spirituelle Orte fuehlt Mensch) oeffen die Arme zu Himmel und
      schuetten ihr Herz mit all ihren Wuenschen aus .
      Seien Sie nicht bescheiden.
      Beobachten Sie die naechste Zeit was passiert.
      Ich wuensche viel Freude.

    • Kirsten sagt:

      Liebe Sabine!
      Nein, jeden Tag zu weinen macht keinen Spaß, da wünscht man sich, dass das irgendwie aufhört.
      Die gute Nachricht: Es kann jederzeit aufhören!
      Ob das, was uns zum Weinen bringt, wirklich des Weinens wert ist, entscheiden nämlich nur wir selbst. Und deshalb können auch nur wir selbst dafür sorgen, dass das Weinen darüber vorbei ist. Wie? Indem wir unseren vorhandenen gedanklichen Rahmen (framing) rund um das, was passiert, neugestalten, so dass wir uns nicht nur mit dem Negativen beschäftigen, sondern mit beidem, dem Schlechten und dem Guten.
      Wenn also z.B. das soziale Umfeld um uns herum bröckelt und wegfällt, weil Menschen, die uns bisher wichtig waren, uns wegen unserer Meinung jetzt ausgrenzen, so ist das einerseits sehr schmerzhaft und es kann ein Gefühl von Verrat und Verlassenheit aufkommen . Das ist der bekannte Rahmen, der das Geschehen so bewertet. Mit einem erweiterten Blick lässt sich in dem Verlust bisher vertrauter Menschen aber eben auch (wie schon über mir erwähnt), die Gelegenheit entdecken, neue Freundschaften mit Gleichgesinnten zu schließen.
      Das ist unbequem, vielleicht aufwändig und erfordert Einsatz – alles, was Menschen nicht so gern mögen. Deshalb verharren so viele lieber in ihrer vertrauten Misere, klagen über all das Schlechte und verzweifeln über eine angebliche Aussichtslosigkeit. Und verschwenden damit die Energie, die sie brauchen würden, um den positiven Anteil in einer neuen Situation für sich zu entdecken und zu nutzen.
      Machen Sie das besser! Wenn Sie es bisher geschafft haben, Ihre Haltung und Ihre Meinung zu bewahren, dann ist genügend Energie in Ihnen, mit dieser Haltung auch neue Bekanntschaften zu finden und Freundschaften zu schließen, davon bin ich überzeugt.

  25. Ced sagt:

    Google doch mal "Nietzsche zitat" dann wirst du es direkt finden. Aber ist doch gut dass Sokrates und Nietzsche auf den gleichen Nenner gekommen sind (Y).

  26. Volker Djamani sagt:

    Der Lauf der Dinge ist kein Schleudergang. Ich versuche, den Lauf der Dinge zu verstehen. Den Lauf der Dinge, den mir zum Beispiel die Politiker aufzeigen. Erklärungungen suchend, zum Beispiel, was der PCR-Test bedeutet und was in § Infektionsschutzgesetz wegen Krankheit und Infektion definiert wird. Ich muss mich nicht geistig versteigend, ständig Metaphern suchend, Kriegszustände zu verbildlichen. Ich bin auch keine Trommel in einer Waschmaschine. Die hat zwar auch einen Spülvorgang, aber sowohl Trommel, als auch Spülung, lasse ich von niemanden einschalten. Wer soll im Übrigen die Worte und Erklärungen von Rüdiger Lenz (und vielen anderen) nicht nur verstehen, sondern auch für seine originäre – nicht angelernte – "Spülung" erfassen, der als Held bereits im wirklichen Leben in seinen vier Wänden gestrandet ist, wie es die Bundesregierung in ihren Videos darstellt und konkludent die Realität der Mehrheit abbildet und nicht die Zukunft. Diese Mehrheit wird die aktuellen Akteure erneut wählen. Und um schließlich am Ende das Wort Trommel zu verwenden: Menschen, die unermüdlich versuchen eine Mehrheit gegen den Irrsinn des Jahres 2020 zusammenzutrommeln, die werden mundtot gemacht, gelöscht, diffamiert. Den Weichspülern in den Leitmedien, die die Waschmaschine für ihre Zwecke eingestellt haben, ist es auch noch gelungen, dass ich bei meiner Sicht über den Lauf der Dinge auch noch als Fantast oder Spinner ausgelacht werde. Sogar Freunde schauen mich an, sie schauen mich fragend an und glauben ich sei ein Leugner. Ich würde das Virus nicht ernst nehmen. Dabei sehe und fühle ich schlichtweg den Lauf der Dinge, der Lauf der Dinge in meinem Leben, was andere daraus machen wollen und nicht einmal davor zurückschrecken, mich fremd zu bestimmen. Aus Angst vor einem Virus, die Angst, die ihnen (erfolgreich) gemacht wurde. Für mich ist das nicht das Virus. Demzufolge habe ich weiter Befürchtungen, was aus und was mit uns gemacht wird. Ich bin ein Teil dieses "Uns". Da kann ich mich nicht wie im "besonderehelden" Video der Bundesregierung Cola saufend und Chips fressend zurückziehen.

  27. Seelengesang sagt:

    Nietzsche? Sokrates Höhlengleichnis bezieht sich auf das "perspektivisische Sehen".

  28. UrImpuls sagt:

    Bis auf die Trommel in der Waschmaschine habe ich alles verstanden, immerhin.
    Wenn ich mal meditiere, was auch Spass macht und auch Erholung bietet, stellen sich eben ganz andere Sprach- und Hirnbilder ein, da mein Mikrobiom halt anders ist. Macht nix. Jeder halt seines und das ist eben immer anders als 7,8 Milliarden andere.

  29. Wildenfelser sagt:

    Wenn ich rausgehe, sehe ich Tag für Tag mehr Masken auch draußen an der frische Luft. Die neue Religion ist also nach wie vor im Wachsen begriffen und die Zahl der Zeugen Coronas nimmt zu. Langsam komme ich mir auf der Straße fast schon komisch vor, immer noch mit einem nackten Gesicht herum zu laufen.
    Wie man sieht, geht Pandemie auch nach Ende der Pandemie, sie funktioniert sogar ohne Virus. Und so wird der "Krieg gegen das Virus" mit voller Kraft weitergehen, werden sich die Zeugen Coronas auch tapfer impfen lassen und um die vorderen Plätze an den Impfstationen kämpfen. Wie angekündigt, darf die Maske auch nach der Impfung bleiben, denn die lassen sich die Menschen nicht mehr so leicht nehmen, ist sie doch längst das Symbol des wahren Glaubens geworden.
    Und wenn eines Tages dieser "Krieg gegen das Virus" nicht mehr "funzt" und an Abnutzung zugrunde geht? Bis dahin ist die Gesellschaft nach den Prinzipien der Massentierhaltung längst umgestaltet und für die Käfigbewohner wird man sich etwas Neues ausgedacht haben, um sie weiter im Glück ihres engen Käfigs ängstlich zu halten und sich des Schutzes des Käfigs zu erfreuen.

    • Werweißdasschon sagt:

      @ Wildenfelser

      Nun stellen Sie sich doch mal vor, wie groß die Wut sein wird, von Leuten die aktuell zu 100% auf dem Coronazug mitfahren, wenn rauskommt, dass alles nur ein Deckmantel war, für die üblichen Verbrechen der Macht.
      Es ist nur eine Frage der Zeit bis alles überkocht und die Infos nicht mehr unter Verschluss gehalten werden können. Deswegen auch die große Eile bezüglich Impfungen mit Impfzentren usw. Die Schnelligkeit hierbei zeigt doch bereits die Verzweiflung in den Reihen der politischen Marionetten. Denen ist auch langsam klar geworden, dass die voll in der Schusslinie und ihre "Auftraggeber" fein raus sind.
      Aber die unfassbare Wut, die entstehen würde, verhindert das ofizielle Beenden der Pandemie. Es gibt also nur noch eine Marschrichtung für die Feiglinge. Impfung = Exitstrategie

      Sollte das mal wirklich beendet sein, wird jeder von sich behaupten nie eine Maske getragen zu haben und das sie bereits von Anfang an wussten, dass es ein Betrug war.
      Also merken Sie sich die Bilder die Sie aktuell sehen sehr gut, denn am Ende will es wieder mal keiner gewesen sein.
      Dann entseht die Kreuzimmunität. Denn den nächsten Versuch werden Sie von Anfang riechen, während der Rest die nur leugnen werden, wieder auf den selben Mist reinfallen werden.

    • Invino Veritas sagt:

      Lieber Wildenfelser und Werweißdasschon, wie recht Ihr doch beide habt! Mir geht es im Moment genauso, selbst Menschen, die ich für hoch gebildet halte, benehmen sich zurzeit völlig absurd, auch sie sind der neuen Corona-Religion völlig verfallen. Nennen wir sie die “Hocherregten”, die sich auf einem Spektrum zwischen manischen und panischen Zuständen bewegen. Bei den freiwilligen Maskenträgern bohrt ein Ehrgeiz, freilich eine verschrobene Art von Ehrgeiz, verborgen im “man tut es zum Wohle anderer”.

    • Eva W. sagt:

      @ Werweißdasschon:
      Das sind auch meine Gedanken, es scheint ein Wettlauf mit der Zeit zu sein. Bevor bald die Wahrheit ans Tageslicht kommt, muss der Reibach mit der Impfung eingefahren worden sein. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass die Menschen glauben würden, dass betrogen wurden. In meinem Umfeld höre ich ständig "die Intensivstationen sind voller Coronafälle, hat eine Pflegerin erzählt", "meine Verwandte ist unter widrigsten Umständen an Corona gestorben", "ich hatte die Grippe, aber meine Bekannte hatte Corona, voll die Kopfschmerzen, obwohl das doch gar kein typisches Symptom ist, komisch", "der Freund von XY ist positiv getestet worden und jetzt in Quarantäne, und seine Freundin muss sich jetzt auch testen lassen, die hat das bestimmt auch, wo die doch so eng zusammen sind", blablabla. Wenn ich dann sage, der Test kann das Virus nicht nachweisen, könnte ich genauso gut zur Wand sprechen.
      Mundus vult decipi. Ergo decipiatur!

    • effess sagt:

      @Werweissdasdennschon
      zu: "Impfung = Exitstrategie" -> schön wär's…

      ich sage: Nein, da kommt noch was ganz anderes.
      Der fette Brocken, der kommt noch.
      Das war keine stupider Herdentrieb der internationalen Politik – das Verhalten der Mainstreammedien hätte denen sonst auf die Finger geklopft.
      … schon das im Vorfeld geplante Ausschalten der Obduktionen / Verfahrensänderungen der Pathologie deutet auf "kein Versehen" hin…

      Nein: auf der Agenda dieser Plandemie steht noch etwas ganz anderes.
      … und was es mit dieser Impferei tatsächlich auf sich hat, wird sich ja ggfls bald zeigen.
      Evtl. sehr viel – vielleicht aber auch gar nix.

      Gespannt bin ich vor allem, ob und wie das Großreinemachen der Bilanzen nun stattfinden wird – und wie weit der Paradigmenwechsel vollzogen – oder nur vorbereitet wird.

      Der einfachste Weg wäre:
      1.) "hier und da ein Kärtchen ziehen" – bis das Kartenhaus dann von alleine Kollabiert
      2.) Schuld ist dann "Corona" – oder wahlweise die "Coronapolitik"
      3.) Reset & Bereinigung der Bilanzen
      4.) Mehr oder weniger so weitermachen wie zuvor – natürlich mit weniger Beschäftigten, aber mit der selben Eignerstruktur beim Produktivkapital. (gespannt bin ich hier bei den Immobiien, ob die EZB die Eigenheime schützt…)

      … und dann mal schaun', ob das Volk da mitmacht und dieses Projekt die benötigte Akzeptanz findet.

      auch diese Wachstumsrate ist seit 2016 wieder leicht gestiegen:
      https://countrymeters.info/de/World

      wenn man manchen Aussagen Glauben schenken darf, dann ist es durchaus vorstellbar dass sich so manche hier in der Verantwortung sehen…

      … der Billy, der hat's in Afrika ja schonmal gemacht….

    • Wildenfelser sagt:

      Zunächst gehe ich davon aus, dass die Herrschenden dieser Welt, die über eine ausreichend TOTALE MACHT verfügen, den Globus (die Menschheit) zirkusreif durch den brennenden Ring hupfen zu lassen – auf Pfiff – dass diese Ungeheuer auch längst weiter geplant haben und sollte es der "Krieg gegen das Virus" nicht mehr hergeben, längst ein neues Vehikel für Angst, Panik und Gehorsam bereit halten. Was das sein könnte, darüber spekuliere ich lieber nicht, denn ich hatte zwar so etwas wie die Corona-Pandemie erwartet – doch weitaus simpler. Ja, diese Leute sind weitaus cleverer als ich oder auch nicht – denn ich pflege mir den Kopf über weitere, zu erwartende Verbrechen nicht zu zerbrechen. Das überlasse ich ganz ihnen, stehe aber bereit, es wahrzunehmen.
      Irgendwann, etwa wenn die Gesellschaft völlig nach dem Modell der Massentierhaltung (—-> Der Große Reset) umorganisiert ist, ist das Projekt auch beendet. Und das ergibt dann ein ganz neues Verständnis vom "Ende der Geschichte".

    • Otto zu Caternburg sagt:

      Hmm …Die Crux bei der Beurteilung einer Situation ist, dass man oft zu schnell geneigt ist, einen Schluss zu ziehen aus dem was man da beobachtet/erfährt/erlebt und die Frage außer Acht lässt, ob denn auch der Rahmen, innerhalb dessen die eigene Beobachtung erfolgt, auch wirklich alle Einflussfaktoren erfasst.
      Schauen wir z.B. mal auf unsere Zeitgenossen, die im festen Glauben das richtige zu tun, sich den Mund-Nasen-Lappen am liebsten silikongedichtet ins Gesicht tackern würden, wenn es nicht so weh tät. Nun – der Betrachtungsrahmen dieser Teilpopulation endet, mal mehr oder weniger, aber insgesamt doch ziemlich streng an genau jenen Grenzen, die das regierungsseitig exakt definierte und medial maximal propagierte "Designkonzept für die gewünschte Mehrheitsmeinung" vorsieht. Und das beinhaltet im Wesentlichen: Die Regierung und ihre Günstlinge tun das richtige und die ÖR-Medien verkünden die Wahrheit. Und da endet der Betrachtungsrahmen des Maskierten. Alles was sie aus diesem an Einsichten schöpfen können, repräsentiert ihr Verhalten.

      Das sich hier tummelnde Publikum scheint sich bei der Meinungsbildung auf einen deutlich größeren Betrachtungsrahmen zu beziehen. Zumindest so groß, dass auch kritische Gegenstimmen darin noch Platz haben. Logisch, dass das zu einer anderen Auffassung führt.

      "effes" (siehe weiter unten) scheint einen noch größeren Betrachtungsrahmen für seine Meinungsbildung zu nutzen und spricht von "noch viel größeren Dingen die da kommen". Keine Frage … diese kann man natürlich nur erkennen, wenn der Betrachtungsrahmen auch entsprechend groß gewählt wird.

      Wer, so wie unsere maskierten Helden, aus einem relativ kleinen Betrachtungsrahmen heraus denkend, auf Aussagen schaut, die sich auf Einsichten stützen, die sich aus einem sehr viel größeren Betrachtungsrahmen heraus speisen, wird NATÜRLICH mit solchen Aussagen gar nichts anfangen können. Alles, worüber der "Großgerahmte" spricht, existiert ja in der Welt des "Kleingerahmten" gar nicht. Mit Begreifen oder Verstehen ist erst zu rechnen, wenn sich die Coronianer um eine Rahmenerweiterung bemühten, doch damit ist nicht ernsthaft zu rechnen.

      Dieses Erweitern des Betrachtungsrahmens ist auch ein zweischneidiges Schwert. Es können einerseits tatsächlich bis her im Unsichtbaren gebliebene Einflussfaktoren sichtbar werden und das Gesamtereignis schlüssiger erklären. Andererseits kann es aber auch sein, dass die Dinge, derer man dann gewahr wird, einem endgültig die Laune verderben, oder Angst machen, oder depressiv, oder auch tiefenentspannt, weil "Wahrheit heilt", auch wenn sie hässlich ist.

      Hinsichtlich der Bestimmung der Grenzen seines Betrachtungsrahmens*, auf den gestützt man sich letztlich seine eigene Meinung bildet, habe ich gestern in einer LIVE-Aufzeichnung der 29sten Covid-Ausschuss-Sitzung – und zwar für mich völlig unerwartet in diesem Format – einer Dame gelauscht (so im letzten Drittel dieser Aufzeichnung), die bisher den meines Wissens größten Betrachtungsrahmen skizziert hat. Nicht, dass dieser an sich für mich neu war, aber ich habe DAS noch nie zuvor im Rahmen eines Internetbeitrages in dieser Art ausgesprochen gehört. Das bemerkenswerte an diesem dort skizzierten, wirklich großen Betrachtungsrahmen ist …. da können jetzt tatsächlich all die Einzelereignisse und Protagonisten eingefügt werden, die üblicherweise separat beleuchtet und nicht in einen Sinnzusammenhang gebracht werden. Es ist aber gerade dieses Gesamtbild, was zwar irgendwie sehr schauerlich ist, aber dennoch in meinen Augen erstmals so öffentlich DIE Grundzüge einer wirklich, wirklich großen Agenda sichtbar macht.

      Doch wie schon gesagt .. es kommt nichts Schönes dabei heraus, aber .. Wahrheit heilt* 🙂
      *Übrigens der Titel eines Buches von Hans Bonneval

      Wenn es interessiert … https://corona-ausschuss.de/ 29ste Sitzung etwa letztes Drittel – wobei alles davor ebenfalls höchst aufschlussreich und unbedingt hörenswert ist

      *was die Bestimmung der Grenzen des zur Erkenntnisbildung gewählten Betrachtungsrahmens angeht, bin ich inzwischen zu der Auffassung gelangt, dass sich Begrenzungen des Rahmens einer Betrachtung für mache operative Detailaufgabe als dienlich erweisen können, es für das Verstehen der großen Zusammenhänge jedoch ratsam scheint, möglichst gar keine Grenzen zu setzen. Ja ich würde mich im Moment sogar trauen zu sagen, dass es mir geboten scheint, Ausschau nach noch verdeckten Grenzen zu halten, um auch diese zu beseitigen, um den das Begreifen des Gesamtzusammenhanges eben nicht zu beschränken. Diese 29ste Sitzung ist auch ein hervorragendes Plädoyer für eben diesen Standpunkt 😉

    • Werweißdasschon sagt:

      @ effes @ Otto zu Caternburg

      "Impfung = Exitstrategie" ist sehr wohl ein ofizielles Ende der sog. Pandemie. Ofiziell für Otto Normal.
      Es ist nicht mehr möglich seitens der politischen Player nun zu sagen wir haben uns geirrt. Dieser Ausweg existiert schlichtweg nicht.

      Selbstverständlich denke ich auch nicht, dass es dann vorbei ist. Die letzten Jahrzehnte werden die doch nicht soviel inverstiert haben, um es dann sein zu lassen. Die Pläne des Resets und noch viel schlimmeres werden umgesetzt. Jedenfalls wird es wieder versucht werden.
      Es ist auch denkbar, dass mit den Impfdosen Mittel zu Einsatz kommen, die sich verzögert entfalten. D.h. es gäbe Möglichkeiten den Leuten Zeug zu verabreichen, die sich erst in 10 Jahren entfaltet und entsprechende Reaktionen auslöst. Das ist alles denkbar und nicht so abwegig wie z.B. eine Ania das deklarieren würde.
      Da wären wir beim Betrachtungsrahmen.
      Otto Normal hat aber einen sehr engen Rahmen in dem er/sie beobachtet. Informationen werden hierbei auch in dem engen Rahmen vorgekaut und gefiltert. Diese werden, selbst wenn das Ganze heute auffliegen würde, nicht begreifen wer alles dahinterstecken könnte. Für Otto Normal gibt es nur ein Ziel für die Wut die sich dann entfalten würde und das ist klar die politische Kaste.Darüber hinaus sehen die nicht und sind nicht fähig Urteile treffen zu können. Aufklärung wird ebenso unmöglich sein bei einer wütenden Meute, wie bei einer ängstlichen Meute.

      Aus Sicht der Pandemiechoreografen gibt es also nur die eine Marschrichtung. Es muss geipmpft werden und das schnell bevor der Winter endet.

  30. Werweißdasschon sagt:

    Nur ein kurzer Einwand sei hier erlaubt:

    Angst kann man nicht abschaffen, ausschalten oder ignorieren.
    Wenn man in ihrem Narrativ bleibt, dann gehört Angst genauso zu den feinstofflichen Erfahrungen die die Seelen machen.
    Angst wird immer ein Teil von uns sein.

    Wichtiger wäre es hier eine Kreuzimmunität gegen manche Ängste zu entwickeln, durch selbstbestimmtes Denken.

  31. NAhTOderfahrung sagt:

    Danke Anselm!

Hinterlasse eine Antwort