Die verratene Generation | Von Michael Hüter

Millionen Kinder verbringen ihre prägenden Jahre unter Masken- und Hygienezwang sie dürften mit schweren Schäden in ihr Leben starten.

Ein Standpunkt von Michael Hüter.

Die Kinder schützen vor allen Gefahren ist doch meine verdammte Vaterpflicht, sang Reinhard Mey. Schutz bräuchte unser Nachwuchs derzeit vor allem vor dem rigiden Corona-Regime an Schulen. Unseren Söhnen und Töchtern wird durch Maskenzwang und Abstandsregeln, durch ständiges Lüften bei Eiseskälte und die Unterdrückung ihrer vitalen Bedürfnisse nach Kontakt und Unbefangenheit schwerer Schaden zugefügt körperlich wie seelisch. Zudem wird ihr Selbstvertrauen durch die andauernde Suggestion gebrochen, sie seien ein wandelndes Ansteckungsrisiko. Nebenbeiwerden noch Konformismus und Unterwerfung unter Zwängen trainiert. Welche Generation wächst da heran? Halten wir unsere Kinder für nicht systemrelevant und opfern wir sie deshalb nur allzu bereitwillig auf dem Altar des herrschenden Corona-Narrativs? Wir müssen uns endlich wehren gegen die organisierte Lieblosigkeit, der unsere Kinder ausgesetzt sind.

Als Historiker bin ich seit Monaten zutiefst entsetzt darüber, wie letztlich allein auf Basis von massenhaften PCR-Testungen sich kollektiv eine ganze Gesellschaft, ganze Nationen, in Spaltung und vor allem Irrationalität führen lassen.

Seit Wochen frage ich mich: Wo ist die sogenannte akademische Elite Europas aus Historie, Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie, die sich erhebt und ruft: Es reicht!

Mit einem totalen Krieg gegen das Virus, so Emmanuel Macron, werden wie in jedem Krieg tausende oder Millionen Zivilisten“ — in diesem Fall Gesunde ihre Existenz verlieren, krank gemacht, letztlich getötet (1).

Wo sind die vielen Prominenten Europas aus Wissenschaft, Kunst, Literatur, Musik und Film, die gemeinsam an die Öffentlichkeit treten und rufen: Es reicht! Wir fordern ein Ende des nicht nur medialen Covid-19-Totalitarismus!

Vor drei Jahren schrieb der renommierte deutsche und in Wien lebende Historiker Philipp Blom das mahnende Buch: Was auf dem Spiel steht! Mittlerweile steht alles auf dem Spiel: Menschenrechte, sozialer Frieden, Freiheit, Demokratie, Wohlstand, Arbeit, Toleranz, die Volksgesundheit nicht wegen des Virus, sondern der in hohem Maße Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen wie Lockdown“ — und schlicht auch die Würde des Menschen.

r all diese humanen Errungenschaften haben Menschen teils Jahrhunderte gekämpft und viele ihr Leben gelassen. Diese Errungenschaften sind kein Naturgesetz, nicht teilbar, nicht verhandelbar, nicht interpretierbar und auch nicht messbar.

Nicht ohne Grund gab uns der größte Friedensstifter aller Zeiten, Mahatma Gandhi, mahnend mit auf den Weg: Wer das Unrecht schweigend hinnimmt, macht sich mitschuldig!

Zur Erinnerung: Totalitarismus und Faschismus sind geistige Kinder Europas. Zwischen 1914 und 1970 haben in allen Welt- und Bürgerkriegen, in allen totalitären Gesellschaften Europas, sowohl mit rechten als auch mit linken Ideologien, rund 100 Millionen Menschen das Leben gelassen.

Alle totalitären Systeme Europas Nationalsozialismus, Stalinismus, italienischer Faschismus, Francos Diktatur in Spanien et cetera sie alle wurden nicht durch die Machthabenden, nicht durch die Führer und Befehlshaber ermöglicht, sondern ausnahmslos und immer wieder durch die tolerierende oder schweigende Mehrheit. Durch die Denunzianten, aber auch durch die Mutlosen und Ängstlichen. Durch die um ihr Hab und Gut Besorgten. Am Ende verloren fast alle dennoch alles: Hab und Gut, Ehre und Menschenwürde.

Ich schreibe hier nicht nur als Historiker und Kindheitsforscher, sondern in erster Linie als dreifacher Vater.

Noch am Weltspieltag für Kinder am 29. Mai und zum Weltkindertag am 1. Juni waren die meisten öffentlichen Spieleinrichtungen für Kinder geschlossen, Biergärten und Baumärkte hingegen bereits wochenlang geöffnet.

Eine Gesellschaft, die implizit sagt, Kinder und Jugendliche sind nicht „systemrelevant“, will keine Zukunft!

Seit spätestens Ende März und bis heute ergaben alle internationalen Studien zu SARS-CoV-2 Folgendes: Kinder und Jugendliche spielen für das Infektionsgeschehen keinerlei Rolle, sie infizieren sich selten und wenn überhaupt, werden sie in der Regel gar nicht krank (2).

Ein positives PCR-Testergebnis bedeutet nicht automatisch: infiziert! Das müsste mittlerweile jedem Journalisten auch in Deutschland und Österreich bekannt, verständlich und nachvollziehbar sein. Und infiziert mit SARS-CoV-2 heißt nicht automatisch, dass man an Covid-19 erkrankt.

Nicht ohne Grund weist jeder PCR-Test-Hersteller darauf hin: Der Test ist für diagnostische Zwecke nicht geeignet.

Daher sind Maskenzwang und Quarantäne bei Kindern und Jugendlichen, allein auf Basis eines positiven PCR-Tests Kindesmisshandlung und schlicht ein Menschheitsverbrechen.

Denn dafür gibt es bis heute keine einzige evidenzbasierte medizinische und damit auch keine rechtliche Rechtfertigung!

Die Initiative Eltern stehen aufhat bundesweit eine Umfrage unter Schülern zum Maskenzwang an Schulen durchgeführt. Ein erster Zwischenbericht von 2.300 Fragebögen ergibt folgendes verheerendes Bild:

Beispielsweise leiden an Atembeschwerden 44,1 Prozent der befragten Schüler. An Kopfschmerzen 73 Prozent, an Müdigkeit 86,4 Prozent, an Konzentrationsstörungen 65,7 Prozent, an Schwindel 38 Prozent und an Angstzuständen rund 36 Prozent.

Zur Erinnerung: Jahrhunderte waren die Schulen Europas in erster Linie ein Ort religiöser, politischer oder ideologischer Indoktrinierung und ebenso ein Ort der Gewalt. Mich beklemmt seit Monaten das Gefühl, als würde Europa seit März alle negativen Geister der letzten Jahrhunderte sprichwörtlich mit einem Schlag aus der Flasche frei lassen.

Nun ein kleiner Auszug der Zwischenauswertung von 2.300 Fragebögen an vornehmlich deutschen Kindergärten und Schulen im Jahr 2020:

In manchen Krippen und Kindergärten müssen die Eltern ihre Kinder an der Tür abgeben, auch in der sogenannten Eingewöhnungsphase, weil den Erwachsenen das Begleiten verboten ist!

Schulklassen sitzen mit Masken und feuchten Jacken den ganzen Tag in Schulräumen mit geöffnetem Fenster!

Immer wieder kollabieren Schüler wegen des Maskentragens und werden obendrein auch noch mit Denunziation und Ausgrenzung bestraft!

Immer wieder wird jungen Menschen suggeriert, wer keine Maske trägt, sei ein Mörder! Mittlerweile belegen jedoch dutzende Studien, dass das Tragen von Alltagsmasken zur Eindämmung der Virusverbreitung absolut nichts bringt.

Schüler dürfen nur noch nach Zeitplan trinken und zur Toilette gehen, nicht nach Bedürfnis!

In manchen Schulen ist es nach dem Schwimmunterricht nicht mehr erlaubt, sich zu duschen und die Haare zu föhnen!

Immer wieder wird Kindern massiv Angst gemacht, mit dem Argument: Wenn du keine Maske trägst, bist du schuld, wenn Opa und Oma sterben!

Diese Aufzählung ist Wahnsinn, ist Pathologie. Hier werden Gesunde krank gemacht.

Eine Menschenrechtskatastrophe

Mit welchem Recht im doppelten Sinn des Wortes rauben wir einer ganzen Generation von Kindern und Jugendlichen schlicht alles? Beziehung und Freundschaft, Bildung und Ausbildung, Sport und Gesundheit, Freiheit und Selbstwirksamkeit, den Erwerb lebenswichtiger Kompetenzen, schlicht vollständig die Zukunft!

rzlich sprach die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, in der 41. Sitzung des Menschenrechtsrates von einer Menschenrechtskatastrophe“. Wenn aber die Rechtsstaatlichkeit nicht respektiert wird, droht der Gesundheitsnotstand zu einer Menschenrechtskatastrophe zu werden, deren negative Auswirkungen die der Pandemie selbst längst übertreffen werden, warnte die UN-Hochkommissarin.

An alle Höchst- und Verfassungsrichter Deutschlands und Österreichs: Beendet sofort alle Covid-19-Maßnahmen für junge Menschen, für Kinder und Jugendliche, beendet die Maskenpflicht und Schulschließungen, beendet die übertriebenen Hygiene- und Abstandsregeln, kommt zu Verstand und schaut nach Schweden!

Die junge Astrid Lindgren, Autorin von Pipi Langstrumpf, schrieb in den 1940er Jahren in ihr Tagebuch: Die Menschheit hat den Verstand verloren.

Schweden im Jahr 2020. Dieses Land hat bis heute weder einen Lockdown durchgeführt, noch eine generelle Maskenpflicht eingeführt. Keine Schulschließungen und vor allem keinen Maskenzwang für Kinder und Jugendliche. In Schweden sind bis heute nicht die von Angela Merkel, Sebastian Kurz, Christian Drosten und Co prophezeiten hunderttausend Menschen gestorben. Schweden macht die Gesunden nicht krank und misshandelt seine Kinder und Jugendlichen nicht mit Maskenzwang.

Kann es sein, dass Covid-19 in vielen Teilen Europas zu einem politischen Virus mutiert ist? Ein kleines, aber möglicherweise klärendes Detail am Rande: Schweden ist bis heute weder in der Eurozone noch Mitglied der NATO. Während sich beispielsweise Deutschland und Österreich im zweiten Lockdownbefinden, sind in der angrenzenden Schweiz Schulen, Restaurants, Fitnessstudios, Kinos et cetera geöffnet.

Erstes Urteil zur generellen Quarantänepflicht

Ein portugiesisches Berufungsgericht (Tribunal da Relação de Lisboa) hebt als erstes Gericht Europas mit Urteil vom 11. November 2020 die generelle Quarantänepflicht für positiv Getestete auf. Seine Begründung: Für Gerichte gilt der Grundsatz „in dubio pro reo“. Die PCR-Tests seien unzuverlässig und positiv getestet bedeute weder zwangsläufig ansteckend noch infiziert. Eine medizinische Diagnose, so das Gericht, könne nur ein Arzt stellen (3).

Kann es sein, dass wir lediglich Zeugen eines gigantischen und historisch beispiellosen medizinisch-politischen Macht-Missbrauches sind? Dass hier ein Virus als Sündenbock für etwas Anderes missbraucht wird?

Kinder und Jugendliche sind keine Virusgefahr für die Gesellschaft, auch nicht für die Alten, Kranken und Betagten. Kinder sind und bleiben unsere einzige Zukunft!

Wer das Lachen eines Kindes nicht erträgt, wer die mentale Gesundheit eines Kindes nicht erträgt, wer Kinder zu Masken und Abstandsgeboten zwingt, ist selbst krank. Nicht erkrankt an Covid-19, sondern an Lieblosigkeit, Ignoranz, Hass und Entmenschlichung.

Eines zeigt die Geschichte der Menschheit beeindruckend: Keine Seuche, kein einziges Virus kann so viel Not, Leid, Krankheit, Elend und auch Tod verursachen wie eine mental kranke Gesellschaft, die menschliche Anmaßung und vor allem die Selbstüberschätzung. Davor sollten wir unsere Kinder schützen!

Das Buch „Kindheit 6.7“ von Michael Hüter wird in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: David Tadevosian / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

16 Kommentare zu: “Die verratene Generation | Von Michael Hüter

  1. Udo Cremers sagt:

    Dieser Absatz dient dem Autor für dubiose Annahmen:
    Ein portugiesisches Berufungsgericht (Tribunal da Relação de Lisboa) hebt als erstes Gericht Europas mit Urteil vom 11. November 2020 die generelle Quarantänepflicht für positiv Getestete auf. Seine Begründung: Für Gerichte gilt der Grundsatz „in dubio pro reo“. Die PCR-Tests seien unzuverlässig und positiv getestet bedeute weder zwangsläufig ansteckend noch infiziert. Eine medizinische Diagnose, so das Gericht, könne nur ein Arzt stellen (3).

    Was kann man dazu sagen? Dass es überhaupt nicht im Kontext zu seinen darauf folgenden Spekulationen steht. Mann muss nur mal nachden-KEN und verlin-KEN:
    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-irrefuehrende-meldungen-ueber-pcr-urteil-in-portugal,SHo3Nlm

  2. Udo Cremers sagt:

    Aber verantwortungslos wären die Eltern doch dann, wenn sie ihrem Kind nicht den Schutz geben den es braucht. Der größte Schutz entsteht aber durch das Verhalten der anderen.
    Eine Maske schützt zwar wenig selbst, aber wenn jedes Kind in der Klasse die Maske trägt, dann wird von einem infizierten Kind nicht die selbe große Gefahr ausgehen als wenn dieses eine Kind ohne Maske rumhusten würde.

    Gerade wenn Sie Angst haben , dass Ihr Kind Schaden (durch was auch immer) nehmen kann, dann sollten Sie doch hinter den Maßnahmen stehen.

  3. Udo Cremers sagt:

    Kindern wird "ALLES" genommen? Blödsinn!
    Ja, es bleibt einiges auf der Strecke: Vereinssport, Geburtstagsfeiern, Veranstaltungen
    Aber vieles ist weiterhin möglich. Das man Einschränkungen hinnehmen muss sollte jeder verstanden haben, denn den Zweck haben sogar meine Kinder (12 und 16) verstanden.

    Hätte man vor einem Jahr gesagt " es gibt ein hochansteckendes Virus, das vor allem ältere und Schwache tötet. Es gibt keine bislang keine Immunintät und jeder kann das Virus verteilen ohne selbst krank zu werden. Aber mit einer einfachen Stoffmaske kann man dafür sorgen dass es sich nicht so rasant verbreitet. Würdest Du eine solche Stoffmaske tragen?"
    99,99% alle Menschen hätten JA gesagt.
    Heute sind einige "erwacht" (LOL!) und sagen "Ach, das betrifft mich ja gar nicht. Und wenn die Oma gegenüber stirbt dann kann ich das Haus ja günstig kaufen." Blöde Maske!

    Übrigens: das hochgelobte Schweden hat ganz schön Probleme mit der ach-so-gefeierten Freiheit:
    https://www.google.com/search?q=schweden+corona&rlz=1C1GCEU_deDE820DE820&oq=schweden+co&aqs=chrome.0.0i433l2j69i57j0i433l3j0i131i433j69i60.2007j0j1&sourceid=chrome&ie=UTF-8

  4. Volker Djamani sagt:

    Stelle gerade fest, dass mein Kommentar futsch ist. Wird wohl seine Gründe haben, die mir im Verborgenen bleiben. Ist halt 2020.

  5. Martin Bauer sagt:

    Entziehen sie sich der staatlichen Kontrolle und "Homeschoolen"sie ihre Kinder.
    Tuen sie sich mit anderen Eltern zusammen
    Meine Kinder sind wie Johann Wolfgang von Goethe auch "Homegeschoolt".
    "Mr Wizard" hilft gerne ,bei Schwierigkeiten.
    Wer liebt dem wachsen Fluegel.
    Love-is-the-key

  6. phlox sagt:

    Zitat s.o. "Wer das Lachen eines Kindes nicht erträgt, wer die mentale Gesundheit eines Kindes nicht erträgt, wer Kinder zu Masken und Abstandsgeboten zwingt, ist selbst krank. Nicht erkrankt an Covid-19, sondern an Lieblosigkeit, Ignoranz, Hass und Entmenschlichung.
    Eines zeigt die Geschichte der Menschheit beeindruckend: Keine Seuche, kein einziges Virus kann so viel Not, Leid, Krankheit, Elend und auch Tod verursachen wie eine mental kranke Gesellschaft, die menschliche Anmaßung und vor allem die Selbstüberschätzung. Davor sollten wir unsere Kinder schützen!"
    Kinder sind aber – in ihrer Abhängigkeit von der Elterngeneration – zwangsläufig, wie diese, Teil dieser mental kranken Gesellschaft. UND hätten noch den größten Teil Zukunft vor sich – oder im Umkehrschluss werden um den größten Teil ihrer Zukunft betrogen.
    Die menschliche Anmaßung und die Selbstüberschätzung trifft aber auf jene zu, die uns alle
    wie Nutztiere in ihre Dienste nehmen wollen. In ihrer beispiellosen Selbstüberschätzung, Anmaßung und Übergriffigkeit, sind sie dabei, UNS ALLE ZU INSTRUMENTALISIEREN. Wenn man sich deren Gesichter einmal genauer anschaut, kommt einem der Verdacht, dass sie sich ihre Freunde immer schon gekauft haben, weil darin nichts von Empathie oder Mitmenschlichkeit zu entdecken ist.
    Die jetztige Elterngeneration trägt die Hauptlast im Wirtschaftsgeschehen, dazu die Elternrolle. Ich habe mir vorgenommen, nie zu vergessen, wie wunderschön, aber auch wie
    fordernd die Zeit der Nachwuchsarbeit ist! Ich wurde von lieben Rentnerfreunden aufgefordert mit meinen Kindern hinter einem Transparent "Kein Blut für Öl" vor ca. 30 Jahren auf einer Friedensdemonstration herzugehen, es ging um den Irak-Krieg. Ich tat das damals nicht, weil mir die Hintergründe nicht klar waren und mir die Kraft fehlte, mich darüber umfassend zu informieren. Auch das habe ich mir vorgenommen, nie zu vergessen!
    Als Rentnerin habe ich wenig Zukunft vor mir, d.h. auch weniger zu verlieren!
    Es ist der Blick auf die KINDER, die wir damals in eine Welt, wie sie sich mir jetzt zeigt,
    NICHT hineingeboren hätten. KINDER SIND DAS SCHÖNSTE! So habe ich das dann
    erlebt! Jetzt habe ich sogar ENKEL. Der Blick in diese offenen, vertrauensvoll aufblickenden
    Kinderaugen zerreißt jeden "Es-wird-doch-nicht-so-schlimm-kommen-Schleier". Das ist Fakt und was schon passiert, ist auch Fakt. Ich habe bereits ein Anschreiben der Telekom an einen ihrer Kunden gesehen, in dem es salopp heißt: "alles hat ein Ende, nur der Fortschritt nicht: Ab dem 30.06.2021 werden wir das technisch überholte 3G-Netz abschalten und die frei werdenden Frequenzen für LTE und 5G nutzen. Das bedeutet allerdings auch, dass Ihr aktuelles 3G-Endgerät mit der Rufnummer ……….. in unserem Netz dann nicht mehr vollumfänglich nutzbar sein wird…." "Na, und? Besser als sich permanenter Kontrolle zu unterwerfen", meint der Kunde zur mir.
    Ich komme immer wieder auf den Punkt, dass man jedes Projekt zu Fall bringen kann, wenn
    man ihm das Wasser, sprich den Geldhahn abdreht, aber gerade den Geldhahn – Gelddrucken so viel sie brauchen –
    haben sie in Besitz. Und unsere Steuern werden seit langem per Lastschriftverfahren abgegriffen.
    Bleibt das Vertrauen, Geld setzt Vertrauen in eine Währung voraus. Fiat-Money braucht aber kein Vertrauen, aber es
    hat für diejenigen, die darauf angewiesen sind, weil sie ohne Zuweisungen ihren Lebensunterhalt und ihre Verbind-
    lichkeiten nicht bezahlen können, Erpressungspotential.
    Sich unabhängig machen: Die City of London ist ein eigenes Staatsgebilde mit eigener Hoheit
    und eigenen Gesetzmäßigkeiten. Mir scheint, das müsste man sich einmal einiges davon abgucken.

  7. rePaul sagt:

    Kinder und alle anderen tragen eine Zeit lang regelmäßig eine Maske. Cry me a river.

    • Wildenfelser sagt:

      Wie es weiter gehen wird, liest man häufig zuerst bei BBC. Etwa (paraphrasiert): Selbst nach der Impfung wird uns die Maske noch jahrelang begleiten.
      Man könnte auch so sagen: Der Prozess das menschliche Leben nach Prinzipien der Massentierhaltung umzustellen, wird noch eine ganze Weile dauern und die Maske ist das Symbol der Zustimmung – daran fehlt es ja gewiss nicht – der Massen zu allem, das da kommen mag. Teilweise auch an Formen vorauseilenden Gehorsams sichtbar.

  8. UrImpuls sagt:

    Das Entsetzen des Herrn Michael Huether ist vorgesehener Plott im Stueck, welches da gerade ablaeuft.
    MK Ultra.
    Da werden glaubwuerdige Figuren benoetigt, um dem Hirnwaschprogramm Schlagkraft zu verleihen. Sonst wird das nicht funktionieren.
    Mit Huether funktioniert das besser. Deshalb sind dessen zutreffende Kommentare bereits laengst eingepreistes Kalkuel der machtausuebenden Clique von knapp 100 Multimilliardaeren (industriell/finanzieller Komplex), besser: von deren think tanks, nun im Schockmechanismus davon abzulenken, in wenigen Monaten die komplette Macht ueber den Globus zu uebernehmen. Nicht nur das nominelle Eigentum.
    Also: regt Euch auf ueber Huethers Beschreibung der unverzeihlichen Verbrechen an den Kindern weltweit. Und nicht ueber die gerade stattfindende Total-Machtuebernahme der parasitaeren klitzekleinen Minderheit ueber alles auf Erden.

    • Wildenfelser sagt:

      Es ist doch nicht Hüters Fehler, dass wir einer TOTALEN, GLOBALEN MACHT gegenüber stehen. So sagt er ja auch: "Kann es sein, dass wir lediglich Zeugen eines gigantischen und historisch beispiellosen medizinisch-politischen Macht-Missbrauches sind? Dass hier ein Virus als Sündenbock für etwas Anderes missbraucht wird?"
      Es ist, meine ich, nicht falsch, hier z.B. die Situation der Kinder zu beschreiben, und das tut der Artikel sehr gut.
      Erst danach müssen wir den – und damit hast Du recht – in das Gesamtkonzept der genannten TOTALEN MACHT einordnen und auch zugeben, dass solche Artikel – davon gibt es unterdessen zehntausende – ebenso wie die Demonstrationen, Versuche gerichtlichen Vorgehens usw. diese TOTALE MACHT nicht anfechten.
      Das wiederum ist nicht Hüters Fehler, sondern der Fehler der Massen, die diesen Prozess ohne Wenn und Aber stützen und legitimieren – übrigens wie immer schon in vergleichbaren Situationen.
      Und richtig, so kommt das, was vielleicht durchaus richtig beschrieben wird, nicht über eine Ventilfunktion hinaus.
      Dabei wird es bleiben, bis die Gesellschaft (-en) weltweit der Massentierhaltung angepasst sind.
      Anders gesagt: Den Zug der Lemminge hält niemand mehr auf.
      Aber statt uns nur leise weinend mitreißen zu lassen, hübschen wir doch diesen Zug etwas auf und protestieren weiter gehen also mit offenen Augen dem Abgrund entgegen.
      Sollte Dir etwas Besseres einfallen, dann lass hören.

    • UrImpuls sagt:

      #Wildenfels
      Es ist eindeutig besser, statt mit diesem Huether den Tort zu beweinen, den die Verbrecher auf Ablenkungsgeheiss der Machtzentren Kindern antun, lieber auf Gerald Hueter zu setzen.
      Z. B in ueberschauaren und aktionsstarken Anliegen auf lokaler Ebene nicht bloss gehorsam zu motzen, sondern statt dessen aktiv was Alternativ tun.
      Also gemeinsam im Anliegen fuer die Kinder denen keine Maske umhaengen, in Kleingruppen im Wald Raeuber und Gendarm spielen oder Geosearching, oder Baumklettern oder Hambacher Forst nachstellen. Was auch immer, wozu die Lust und Laune haben.
      Landschaftschooling, nicht homeschooling.
      Trapper statt Schultreppen.
      Den Politweisungsidioten in Ordnungsaemtern immer eine Nasenlaenge voraus sein. Sollte nicht schwer fallen. Wenn doch, was von den Kindern lernen. Z. B. wie man am besten wieder ungehorsam werden kann.

  9. roteflora sagt:

    Würden sich alle Eltern wehren, könnte man die Maskenpflicht für Kinder hier nicht durchsetzen. Aber die Eltern haben solche Angst, nicht zum Mainstream zu gehören, dass sie bereit sind, ihre eigenen Kinder zu foltern
    .
    Wir wundern uns, dass Mütter in Afrika bereit sind ihe eigenen Kinder zu beschneiden. Aber die Deutschen sind offensichtlich nicht klüger, sondern wieder bereit, sich ihr eigenes Grab zu schaufeln.

    Unsere Gesellschaft ist tatsächlich mental krank.

    • Kirsten sagt:

      Leider jedes Wort wahr. Es ist nur furchtbar.

    • Wildenfelser sagt:

      Korrekt. (Und nicht erst seit heute).

    • rePaul sagt:

      Maske = Klitoris abschneiden? Ticken Sie noch richtig?

    • Wildenfelser sagt:

      rePaul gibt sich alle Mühe, den Kommentar der roteflora falsch zu verstehen und schafft das auch ganz gut. Worum aber ging es in dem Vergleich? Es ging darum zu sagen, dass die VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT von Eltern gegenüber der eigenen Kinder beachtliche Formen annehmen kann.
      Und wenn man bedenkt das das, was bei rePaul beinahe harmlos klingt (klingen soll?), "Maske", nur das Vorspiel oder das Symbol einer vollständigen Änderung des Lebens der Menschen sein wird, dann schmilzt jeder Unterschied in diesem Vergleich eh dahin.
      Diese VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT sehen wir ohnehin seit sehr langer Zeit: Hinnahme, dass die Kinder vielleicht in einem letzten, nuklearen Krieg verbrennen werden, Hinnahme, dass die Ökosphäre vernichtet wird und LEBEN mit ihr usw. All das kratzt die Eltern kein Bisschen, wenn sie die Zukunft ihrer Kinder betrachten (würden).
      Oder, u.a. historisch, WK I+II: Hinnahme, dass die Kinder in einem Schützengraben verrecken werden (Und sie selbst im Bombenhagel).
      Da geht es um die "Schweigenden Lämmer", die keine harmlosen Schafe sind, vielmehr schlimmer noch als die Wölfe.

Hinterlasse eine Antwort