Die Verschwörungs-Erzähler | Von Rüdiger Lenz

Eine kurze Geschichte über die Vermonsantonisierung der ganzen Menschheit.

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Die größte und umfassendste Verschwörung von allen ist die, der Masse glauben zu machen, die Staaten würden ihre Völker gut betreuen, sich nur nach ihren Willensbekundungen richten und es gut mit ihnen meinen. Damit die Masse dies nicht bemerkt, gibt es Geistesabrichtungsanstalten, die sich Schulen oder auch Bildungseinrichtungen nennen. Dort wird aus weiß schwarz und aus schwarz weiß zur unumstößlichen Realität geschweißt. Der größte Verschwörer ist der, der nie mitbekommt, dass er das Negativ für das Positiv hält und dies über Erziehung seinen Kindern ins Hirn mit einhämmert. In einer normopathischen Gesellschaft wie der Unsrigen ist das der Normalzustand einer geistigen Entwicklung, dessen Verbildungsdichte nur von einer Minderheit begriffen, enttarnt und dann auch selbst verändert wird. Diese so veränderten Menschen werden nun von den echten Verschwörern zu Verschwörungstheoretikern zertifiziert. Die Menge an Menschen, also die Quantität, ersetzt hier automatisch die Qualität der geistigen Entwicklungen der Menschen. 

Der Partysprenger

Neulich war wieder so eine Party, eine Pro-Mikroben-Party. Man traf sich untereinander mit Mund- und Nasenschutz-Maske. Es gab vegane und vegetarische Küche und man sprach über das tolle Bioessen. Ja, es schmeckte gut, aber bei 1,5 Meter Abstand und Maske kam keine Stimmung auf. Man lächelte sich zu, rief ein paar Worte dem anderen zu und das war es dann. Da dachte ich mir, ich forciere das Gespräch mal auf Genetic-Foods GMO-Lebensmittel und fragte, ob denn genetisch verändertes Gemüse dabei gewesen sei. Na da habe ich aber was gefragt! 

Natürlich nicht, war die schroffe Antwort, wir kaufen doch kein genmanipuliertes Essen! Da weiß man doch nie, was man sich damit alles einfängt. Schlimm, dass es überhaupt so etwas gibt und dass das dann sogar gekauft wird. Ich fragte gegen, wieso nicht? Schließlich seien genetisch manipulierte Lebensmittel dann auch mit einem genetisch manipulierten Wirtstier im Einklang. 

Betretenes Schweigen. Ich schaute mich um, alle sahen auf mich.

Nun ja, warf ich ein. Ihr wisst doch alle, dass wir gerade in der Mikroben-Pandemie leben und dass wir alle ausharren müssen, bis ein neuer Impfstoff kommt. 

Ich lass mich auf jeden Fall impfen, rief ein junger Mann ein, mehrere nickten. 

Jaja, das könnt ihr ja alle machen, euch impfen lassen, aber dann verstehe ich nicht, warum ihr mich alle so anschaut, wenn ich es für völlig normal halte, wenn wir dann auch GMO-Lebensmittel essen können. Ich nenne das die Vermonsantonisierung des Menschen. Wisst ihr das denn nicht? Ich meine, ihr müsst doch wissen, dass der Impfstoff jeden geimpften Menschen genetisch verändert und dass ihr dann genmanipuliert seit. Übrigens irreversibel, warf ich schnell noch ein. 

Jetzt staunten sie mich nicht bloß an, jetzt kam schnell ein, woher willst du denn das wissen? Das stimmt doch gar nicht, das würden die niemals tun! Außerdem, so ein anderer, stände das längst in der Presse und.., 

Moment, Moment einmal, warf ich in typischer alter Trainermanier ein, so dass alle ruhig wurden und alle Blicke auf mich gerichtet waren. Das denke ich mir jetzt nicht aus, erwiderte ich bestimmend, es wird ein mRNA-Impfstoff und dieser greift dann in eure Zellkerne ein, verändert dort eure DNA, denn die sitzt ja im Zellkern und niemand weiß, was das genetisch bei uns verändern wird. Das Gleiche machte Mononsanto, jetzt Bayer, mit allem Saatgut und mit den Tieren und Pflanzen. Pflanzen übrigens, die wir alle schon längst essen. GMO’s sind überall drin, mal in kleinen, mal in größeren Dosen. Das ist der Plan für die neue Normalität, Leute. Wir werden GMO’s. Ach und noch eins, wer glaubt, er könne Viren, also RNA-Schnipsel, mit einer Maske davon abhalten, nicht ins Freie zu gelangen, der nagelt seine Fenster mit einem Maschendrahtzaun zu, damit keine Mücken ins geöffnete Fenster gelangen. Könnt ihr alle selbst nachgoogeln und nachforschen. 

Und, so fragte jetzt jemand etwas überheblich, das ist doch alles eine Verschwörungstheorie.., ich unterbrach ihn lautstark an dieser Stelle und rief, richtig! Du hast es vollkommen erfasst. Es ist eine Verschwörungstatsache, die vom Staat kommt, von der Regierung, dem Parlament in Berlin, den Landtagen und allen größeren Medienhäusern. Alle größeren Stars die #stayathome singen, sind auch dabei. Es ist eine Verschwörung gegen dich, gegen uns alle und wenn du dich selbst ernst nimmst in dem, was du mir sagen wolltest, dann recherchierst du das alles auch dann, wenn es gegen dein Weltbild verstößt. Lass dich impfen, das ist deine Sache, aber sag hinterher nicht, ich habe ja von alledem nichts gewusst, denn dann sage ich dir, dass es nicht stimmt. Du hast dich freiwillig dazu entschieden, es nicht wissen zu wollen, und das ist ein machtvoller großer Unterschied, als es einfach nicht gewusst zu haben. Ich wehre hier bloß den Anfängen, das ist alles und das nennt sich Aufklärung und nicht Verschwörung. 

Jetzt entstanden kleinere aufgeregte Diskussionsrunden und jemand kam zu mir und sagte etwas zurückhaltend, dass er das nicht verstehen kann und er das richtig blöd findet, dass so viele Bill Gates als das Böse schlechthin verstehen wollen, obwohl der doch so viel Gutes mit seinem Geld macht. Ich sagte daraufhin nichts, holte mein Smartphone aus meiner Jacke und zeigte ihm ein Video von Bill und Melinda Gates und sagte ihm vorher, dass er ganz genau zuhören solle und mir dann erklären kann, was er verstehe. Nach dem kurzen Video stand er staunend vor mir und sagte fragend, was für ein nächstes Virus meinen die Gates?, ähähh, sagte ich ihm darauf hin, mich musst du das jetzt nicht fragen und zeigte mit meiner offenen Hand zu den anderen und fuhr fort, die sind es, die musst du das fragen. Viel Erfolg!

Der Fall der Monsanto-Strategie

Wer auch immer diesen neuen mRNA-Impfstoff in die Venen der Menschen jagen wird, wird nach Schätzungen wohl einer der größte Massenmörder aller Zeiten werden. Selbst Bill Gates rechnet mit seinem Dienst an der Menschheit mit ungefähr 700.000 Opfern weltweit. Allein in Deutschland könnten 80.000 Menschen Opfer des Impfens gegen die Mikrobe werden. Das entspricht einer Stadtgröße vieler typischer Städte in Deutschland. Zumal die Mikrobe, wie jede andere auch, seine RNA immer wieder verändert und man im Allgemeinen die RNA der meisten Viren nicht mit seiner RNA vom letzten Jahr vergleichen kann, bei einer Impfung aber gezielt auf die RNA geimpft wird, die man kennt. So müsste man jedes Jahr impfen, alle 7,7 Milliarden Menschen. Und das nur für ein Virus, und zwar eine Variante der Mikrobenviren, die wir Menschen in uns tragen. Kommt ein Impfzwang durch die Hintertür und werden dann alle Menschen jedes Jahr geimpft, wird die Menschheit mit der Zeit durch eben diese Impfungen die Resistenz der Mikrobe gegen diesen Impfstoff forcieren und ihn von Jahr zu Jahr immer resistenter, sprich angepasster machen

Monsantos Problem fing nicht erst damit an, dass viele Menschen gegen den Konzern klagten. Monsantos viel größeres Problem fing damit an, dass immer mehr Schädlinge gegen das Einspleißen von Genen in das Saatgut Resistenzen entwickelten, die das Geschäft immer unwirtschaftlicher aussehen ließ. Immer häufiger mussten die Landwirte sprühen und immer teurer wurde das Gottesspiel für Monsanto. Prompt wurde es an Bayer verkauft – nicht wegen der vielen Klagen, wie viele glauben. Das Geschäftsmodell Monsantos ging nicht lang genug auf, denn die Biologie setzte sich immer und immer wieder durch, durch Anpassung und genetische Veränderung gegen die genetische Veränderung des Saatgutes. Sie findet, unabhängig von dem, was der Mensch erschafft, ihren Weg, eine full-dominant-strategy, genannt Evolution.

Wenn die Kriegsmaschine ausfällt.., alles Trumps Schuld!

Was wird die Impfindustrie nun aus dem Menschen machen, wenn die Impfpflicht kommt? Wenn der Arbeitgeber nur noch mit ausgefülltem Impfpass einstellt? Was, wenn die Schulen den ausgefüllten Impfpass einführen? Was wird aus all den glorreichen Ideen von der gesellschaftlichen Freiheit des Individuums, wenn die Masse in Angst, Vorurteilen, Mitläufertum, Bildungsverweigerung und Ausgrenzungswahn die neue Normalität bestimmt, was immer wahrscheinlicher wird. Die neue Freiheit kann dann nur dein lückenlos ausgefüllter Impfpass sein. Was wird aus all dem, was der Mensch bis heute noch Selbstbestimmung, Freiheit und Beziehungen nennt? Wird der Mensch von sich selbst entfremdet, De-sozialisiert, um für den Sozialismus neu sozialisiert zu werden? Als ich Mitte April darüber schriebdass Frau Merkel alles für den Sozialismus vorbereite, wurde ich verlacht und mir wurde entgegnet, dass Frau Merkel ja für den Neoliberalismus stehe, niemals für den Sozialismus. Diese Leute müssen nun neu denken lernen. In Davos steht Anfang 2021 diese Staatsform ganz oben auf der Agenda, dank Mikrobe 2020, die daran schuld ist, dass wir ihn bekommen werden. Das wir schon lange viele Baukästen von ihm haben, ist vielen hier nicht einmal bewusst, aber lassen wir das lieber einfach so stehen. 

Das Gehirn des Menschen, so die Wissenschaft von unserem Gehirn, ist ein soziales Organ. Es ist nicht entstanden, weil der heutige Mensch seine innere Armut mit äußerem Reichtum und Ansehen überdecken kann. Es ist durch und durch ein Lebenserhaltungs- und Lösungsfindungsorgan. Überleben heißt Lösungen finden. Leben heißt, sich an Lösungen entlang zu entwickeln. Es heißt nicht, Lösungen für ein Problem zu finden, dass auf reiner Erfindung beruht. Denn diese Erfindungen werden mit Propaganda gewürzt, die den Überzeugten des Problems dann wie eine Realität, in der man selbst lebt, einhypnotisiert wird. 

Nichts anderes ist diese Mikrobe, um die herum man nun eine neue Normalität bastelt, Hauptsache, die Geldströme fließen, die man Zwecks Kriegsmaschine nun nicht mehr generieren kann. Denn der Bekloppte über dem Teich mit wilder Frisur, will per tu keine Kriege für die monströs defekte globale Weltfinanzwirtschaft mehr führen. Dieses Riesenloch will man nun, global, mittels der Pharmaindustrie, der WHO und den gekauften Ärzten füllen. Der Crash wird aufgehalten, verlangsamt, das neue System wird in Stellung gebracht, zuvor in ein wertestabiles Korsett eingebettet (neue Normalität) und dann der Weltgemeinschaft als Lösung gegen eine todbringende neue Supermikrobe, mit der Lizenz zum Gelddrucken, präsentiert. Darum geht es: Der Finanzadel rettet gerade seine Macht, denn die will er auch in der neuen Normalität beanspruchen. Die Politiker, fast weltweit, helfen diesen Verbrechern gerade und halten ihre Völker in Angst und Schrecken. So bekommen sie davon erst gar nichts mit und sie werden den Schuldigen, die Mikrobe, hinterher verfluchen und sich freiwillig dem Diktat der Impfung unterwerfen. Der freie Wille ist so bei der Masse einer false-flag-Taktik auf den Leim gegangen. 

Ein kontrollierter industrieller Homozid findet hier statt und natürlich einer nicht etwa mit dem Ziel, alle Menschen zu morden, aber als Kollateralschäden der Mikrobe sehr sehr viele Menschen zu morden und andere in noch unvorstellbares individuelles Leiden zu zwingen, von dem bis heute niemand weiß, wie sich das Sterben und Leiden auswirken wird, ist deren Agenda. Die Mikrobe wird an allem die Schuld bekommen und die Masse schluckt das dann auch und wird jeden Abweichler freiwillig verfolgen und hier und da auch mal Totschlagen müssen. Mikrobe, übernehmen sie die Verantwortung – ich war es nicht. Die Wiederholung der Geschichte hat so viele Kleider. Man erkennt sie nicht, wenn sie da ist, so freundlich und liebevoll kommt sie immer wieder aufs Neue daher. 

Bill Gates spielt Dr. Mabuse und erschafft dabei den homo frankensteinensis

Die Romanvorlage Dr. Mabuse, einst als ein genialer Menschenfreund gestartet, hatte er die Idee von einer besseren Welt mit besseren Menschen. Möglichst ohne Gaunerei zu leben, erschuf er dadurch angeleitet, die Hölle auf Erden. Der Philosoph Karl R. Popper brachte es in seinem zweiten Band von Die offene Gesellschaft und ihre Feinde so auf den Punkt: Der Versuch, den Himmel auf Erden einzurichten, erzeugt stets die Hölle. Dieser Versuch führt zu Intoleranz, zu religiösen Kriegen und zur Rettung der Seelen durch die Inquisition. 

Dr. Mabuse heute sind all die Superreichen unserer Zeit, die mit ihren Milliarden mal hier mal dort ein paar Millionen investieren, wissend, dass das Ganze Gebilde sich dann mit der Zeit wie von selbst ergibt, weil man an genau den Rädchen dreht, die das zuvor Zusammengedachte dann wie von Geisterhand erstehen lassen. Sie nennen es einen Dienst am Menschen, den sie so sehr lieben und ihm ein Wohlgefallen bieten möchten. Doch in Wahrheit ist es genau das, was wir als Romanfigur des Dr. Mabuse und des Dr. Frankenstein, als eine Warnung vor uns selbst, längst kennen. Letztlich aber bleiben selbst die klugen Geister heutiger Zeit, die Akadämlichen unserer Universitäten und die profilneurotischen Politikgläubigen aller Couleur in ihren geistigen Logiken und Scheinargumenten, in ihren Gedankengefängnissen kleben. Die Masse hört ihnen zu, jubelt, wenn ein Gedanke schön klingt, sich deren Sehnsüchte hier und dort auch widerspiegeln. Doch in dem, was sie wirklich hören sollten bleiben sie am Verdursten, und dies, obwohl sie auf einer Wissensader laufen. Die Wissensader sehen sie nicht, die klugen Akademiker sind korrekt verbildet, hochspezifisch adaptiert an das System und können zumeist nichts sehen, was außerhalb ihres konstruierten Systems zu denken wäre. Dort liegen tonnenweise neue Hausaufgaben für sie bereit, doch wer will schon was von Hausaufgaben wissen, wenn sein Titel schön, seine Rede professoral klingt und sich auch ansonsten alles gut und sicher anfühlt. Die Leute denken fast alle, dass man jeden bekommt, wenn man einen bestimmten Preis nennt. Doch das ist nicht wahr. Es ist nicht das Geld, wonach die Menschen streben, oder womit man sie bekommt. Es ist die Anerkennung, denn diese führt unweigerlich zu Machtdichte und Machterhalt. Geld lässt das alles nur schön aussehen und ist ein Multiplikator von Ansehen und Status. Denn der Systemling von heute traut den Wissenden nur dann, wenn sein Wissen auch schön aussieht und mit Macht befüllt daherkommt. Dann kann er zumeist die Lüge und den Verrat nicht mehr erkennen. Er beklatscht den Verrat und die Lüge und nennt fortan alle einen Lügner und Verräter an der Sache, der ohne den schnöden Mammon und die Adaption zum angepassten Normopathen eine Wahrheit sagt oder auf sie hinweist. Dann geht die Ächtungsmaschiene los und findet kein Halten mehr. Der Fleischwolf der finstersten Anschuldigungen, Behauptungen und Diffamierungen wird dann aus den Mäulern und Blättern der verbildetsten Gestalten, Stalinorgeln gleich, herauskatapultiert. Niemals geht es dann um das Thema, immer und ganz speziell geht es dann um die Person. Ihre höllengleiche Darstellung muss gelingen, damit die Verschwörungs-Erzähler sich gegenseitig aufheizen und am laufenden Band herumprojizieren können, wie sie nur wollen.

Die Steigerungsform von Tod ist Aussterben

Man glaubt in unserem System nur noch den Reichen, den Schönen und den Mächtigen, niemals der Wahrhaftigkeit von Fakten. Fakten werden zunehmend politisiert. Der politische Gehorsam schlägt alle Newtons und Einsteins dieser Welt, notfalls auch mit Gewalt. Mit zertifizierter Antifa-Gewalt lässt sich heute jede Wahrheit unterdrücken. Deswegen sind sie auch so vereint wenn sie zu #stayathome aufrufen oder sie die Wodargs und Bhakdis dieser Welt zu Deppen heruntersingen können. Nur, wenn die Masse sich in deren Richtungen hin entwickeln, was sie als Massen leider wirklich tun, dann ist Hopfen und Malz stets für sie verloren. Dann stirbt der Mensch eben aus und der allseits bekannte Drops ist dann eben gelutscht. Eine Art überlebt nicht bloß anhand ihrer Lösungskompetenz, sie muss fortan auch diese Kompetenzen weiterführen. Sie muss erkennen können, ob ihr Tun noch mit der Strategie der Natur in Einklang ist oder nicht. Auch die Natur der Art muss sich mit ihrer eigenen Natur im Einklang befinden. Eine Vermonsantonisierung des menschlichen Erbgutes ist jedenfalls der sichere Tod für uns alle, eine Garantie zum Aussterben durch Zwangsmutationen der menschlichen DNA.

Ich habe da keinerlei Hoffnungen für den Menschen, wenn sie nicht alle wieder zur Wahrhaftigkeit streben und sich wieder ihres natürlichen Gewordenseins gewahr werden.  Ich sehe nur eine einzige Strategie für ihr Überleben: sich sofort wieder an die Natur da draußen und an die innere Natur anzupassen. Scheitern wird das nicht an dem menschlichen Willen. Scheitern wird das, weil der Mensch der Masse, der angepasste Normopath bis heute nicht den Versuch unternimmt, in die richtige Richtung zu schauen. Er ist zu gehorsam, weltweit. Er bleibt allein beim Ausprobieren einer besseren äußeren Welt stehen, dreht sich dabei seit Jahrtausenden im Kreis und kann nicht erkennen, dass die bessere Welt schon immer da war, er sie aber mit seiner Flucht vor sich selbst in Anerkennung, Macht und Ansehen verwandelt. Dies ist ein Anpassungsprozess seines Verdrängens über seine auch geistige Bestimmung. Solange er seine Doppelnatur nicht annehmen will, bleibt er ein gestrandeter Affe, der in der einen Hand seine DNA zum Spielball seiner Ideen auserkoren hat und in der anderen Hand den Atomkern in einer ihn selbst vernichtenden Bombe hält. Dazwischen sein Geist, den er nicht anerkennen will, sondern ihm einer Epiphänomenologie zuschreibt. Kopfgeburten der Akadämlichen kennen eben keine Grenzen.

Viel Erfolg beim Impfen, ihr lieben Mitgeschöpfe da draußen und überall verteilt. Und bleibt bei Bioprodukten und seid gegen GMO’s – nur nicht bei euch, da schaut weiter weg, tragt Masken, nagelt gegen Mücken eure Fenster mit Maschendraht zu und fragt beim Correctiv nach, wenn ein neuer Mensch, oder gar eine neue Meinung, sich in eurem Umfeld zeigt, Psiram geht auch, liebes Denunziantentum. Lasst euch impfen und ich wünsche euch viel Spaß beim Einklagen eurer Rechte beim Staat, falls dabei was schief läuft, denn die Hersteller der Impfstoffe haben ja schon mit dem Staat vereinbart, dass sie bei Schäden niemals haftbar zu machen sind. Das ist wie bei den Kernkraftwerken ja auch so, wie ihr wisst. Bei denen zahlt der Steuerzahler die Zeche. Wie jetzt, das nennt ihr auch eine Verschwörungstheorie und wenn ich vor einem Kernkraftwerk demonstrieren sollte, dann kommt die Antifa vorbei, um mich einen Rechten zu nennen? 

Am sichersten aber lebt der, der gar nicht lebt, denn der ist weder beim CO2-Ausstoß noch bei der Mikrobe eine Gefahr für eure seltsame Weltanschauung

Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die nach einer durchschnittlichen Inkubationszeit von 77 Jahren unweigerlich zum Tode führt. Ich glaube, die zweite Welle wird kommen. Schlussendlich aber wird die dritte Welle die Schlimmste werden, denn am Ende ihres Abklingen, die die vierte Welle dann einläuten wird, wird die Bundeskanzlerin wiedergewählt werden und das ist dann das Ende von allem und der Anfang von etwas, was wir alle nicht wollen. Seit vorbereitet, denn das alles hier ist erst der Anfang. Die Verschwörungs-Erzähler, so viel steht fest, sie sitzen nicht auf der Aufklärungsbank. Sie beherrschen die Kunst, aus einem Nein ein Ja und aus einem Ja ein Nein zu formen. Übrigens, Merkels neuer Clou wird es sein, spontane Ausreiseverbote auszusprechen, natürlich am Grundgesetz und an aller Demokratie vorbei. Für Merkel ist das Grundgesetz und die Demokratie längst Schnee von gestern. Aber das ist sicher wieder nur so eine Verschwörung, die dann ganz plötzlich wahr wird. So wie die damalige Verschwörung im Januar 2020, als Frau Merkel und Herr Spahn eine Pandemie in Deutschland selbst für eine Verschwörungstheorie von Spinnern erklärt haben. Sie hätten alles im Griff und wir sollten uns mal keine Sorgen machen, war sinngemäß noch im Januar 2020 deren Rat an uns. Wäre die Regierung für ihr Handeln haftbar zu machen, Frau Merkel wäre der Mensch in der BRD, der sich die längste Haftstrafe aller Zeiten hart erkämpft hätte, so viel ist sicher.

Empfehlungen:

(1) https://www.youtube.com/watch?v=XxfaDQHjG5E

(2) https://www.youtube.com/watch?v=zv9J0fKlhA0&t=

(3) https://www.youtube.com/watch?v=5umdG1kp3mE&t

(4) http://sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=1044&pnr=&tbl=pf

(5) https://www.youtube.com/watch?v=AGUDOcennvw

(6) https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/merkels-neue-corona-peitsche-ausreiseverbote-sollen-moeglich-werden/ 

(7) https://www.youtube.com/watch?v=A-wcx6mJsJ4&app=desktop

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Shutterstock / GrandeDuc

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

47 Kommentare zu: “Die Verschwörungs-Erzähler | Von Rüdiger Lenz

  1. Rüdiger Lenz sagt:
    16. Juli 2020 at 16:30

    <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/morino/' rel='nofollow'>@Morino</a>, Sie denken wirklich, ich würde die Menschen vorführen und niedermachen.
    Ich glaube, ich trigger Sie ganz schön deutlich, denn wüssten Sie mehr über mich, Sie würden das nicht schreiben.
    Aber Sie dürfen Ihre Meinung über mich ruhig weiterhin kundtun. ..]

    Aus Ihrem Artikel:
    [.. Denn der Systemling von heute traut den Wissenden nur dann, wenn sein Wissen auch schön aussieht und mit Macht befüllt daherkommt. Dann kann er zumeist die Lüge und den Verrat nicht mehr erkennen. Er beklatscht den Verrat und die Lüge und nennt fortan alle einen Lügner und Verräter an der Sache, der ohne den schnöden Mammon und die Adaption zum angepassten Normopathen eine Wahrheit sagt oder auf sie hinweist. Dann geht die Ächtungsmaschiene los und findet kein Halten mehr. Der Fleischwolf der finstersten Anschuldigungen, Behauptungen und Diffamierungen wird dann aus den Mäulern und Blättern der verbildetsten Gestalten, Stalinorgeln gleich, herauskatapultiert. Niemals geht es dann um das Thema, immer und ganz speziell geht es dann um die Person. Ihre höllengleiche Darstellung muss gelingen, damit die Verschwörungs-Erzähler sich gegenseitig aufheizen und am laufenden Band herumprojizieren können, wie sie nur wollen. ..]
    [..Ich habe da keinerlei Hoffnungen für den Menschen, wenn sie nicht alle wieder zur Wahrhaftigkeit streben und sich wieder ihres natürlichen Gewordenseins gewahr werden. Ich sehe nur eine einzige Strategie für ihr Überleben: sich sofort wieder an die Natur da draußen und an die innere Natur anzupassen. Scheitern wird das nicht an dem menschlichen Willen. Scheitern wird das, weil der Mensch der Masse, der angepasste Normopath bis heute nicht den Versuch unternimmt, in die richtige Richtung zu schauen. Er ist zu gehorsam, weltweit. Er bleibt allein beim Ausprobieren einer besseren äußeren Welt stehen, dreht sich dabei seit Jahrtausenden im Kreis und kann nicht erkennen, dass die bessere Welt schon immer da war, er sie aber mit seiner Flucht vor sich selbst in Anerkennung, Macht und Ansehen verwandelt. Dies ist ein Anpassungsprozess seines Verdrängens über seine auch geistige Bestimmung. Solange er seine Doppelnatur nicht annehmen will, bleibt er ein gestrandeter Affe, der in der einen Hand seine DNA zum Spielball seiner Ideen auserkoren hat und in der anderen Hand den Atomkern in einer ihn selbst vernichtenden Bombe hält. Dazwischen sein Geist, den er nicht anerkennen will, sondern ihm einer Epiphänomenologie zuschreibt. Kopfgeburten der Akadämlichen kennen eben keine Grenzen. …]

    Rüdiger Lenz sagt:
    Meine Texte konfrontieren die Leute und das ist manchmal auch genau so gewollt.
    Sie bringen an Ende Samuel Beckert ein, doch wo habe ich so geschrieben, wie Sie ihn am Ende zitiert haben?
    Projektionen aus Ihrem Inneren?

    Manchmal muss man so schreiben, dass die Leute wütend werden, dass sie ihre Wut herauslassen und sich dann mit einem Text identifizieren können. Das ist wie mit der Bundesliga.

    Wer glaubt, die Bundesliga gibt es, weil dort ein so toller Fussball gespielt werden soll, der versteht Gesellschaften nicht. Beim Fussball geht es darum, dass die Fans und Zuschauer ihre Wut kanalisieren können, dass diese Wut nicht in der Gesellschaft landet. Und manchmal schreibe ich für eben diese Wutbürger. ..]

    Sie sind ein Psychologe und Therapeut für Opfer und Täter. Das bedeutet, das Sie wissen, wie sich Menschen fühlen, die Opfer von Gewalt werden und auch geworden sind. Dazu gehört zum Beispiel auch das Spektrum der verbalen Gewalt.
    Wie Demütigungen, bewusstes Ignorieren von Menschen, die sich und ihre befindliche Not artikulieren. also auch die Verweigerung der Kommunikation.
    So wie Sie bis jetzt auch noch auf keiner meiner Fragen an Sie, eingegangen sind.
    https://kenfm.de/rudiger-lenz-14/

    Sie wissen also auch das andauernde Abwertungen und Verurteilungen den Menschen nicht gut tun.
    Und weil das so ist, sollte es ja auch bewusst unterlassen werden, wenn man den Menschen keinen Schaden zu fügen möchte.
    Das was man hier in diesem Link lesen kann, dürfte Ihnen ja bekannt sein, oder?
    https://www.lernando.de/magazin/447/Verbale-Entgleisungen-wann-ist-es-Gewalt

    Jetzt schreiben Sie, das Sie die Leute manchmal ,,wütend" machen müssten, damit sie sich mit Ihrem Text identifizieren würden.
    Also entweder verstehen sie die Psychologie nicht, oder aber Sie wenden bewusst verbale und damit psychische Gewalt an.
    Ihr um- und ablenken macht es nicht besser, im Gegenteil.
    Wissen Sie, allein die Menschen die ich kenne, die unterschätzen sie bei weitem :-).

    Es wird systematisch psychische Gewalt ausgeübt: https://www.re-empowerment.de/gewalt/formen/non-physische-gewalt/psychische-gewalt/
    Ich kann sehr empfehlen sich das mal durchzulesen. Sehr wahrscheinlich wird da jemand etwas wieder erkennen und auch eine Lösung finden.
    Denn nicht selten, werden auch andere dazu aufgefordert ,,härte Maßnahmen" im Umgang mit Menschen zu ergreifen, unter dem Vorwand, das sonst angeblich alles untergehen würde und man alles verlieren würde.

    ,,Die Menschen müssten angeblich dazu gebracht werden, aufzuwachen damit noch etwas zu retten wäre."

    Tatsache ist, das die Menschen klar und ,,wach" sind, wenn man ihnen wertschätzend begegnet.
    Viele kennen das bestimmt, wenn man einen Menschen ganz lieb anlächelt, der an einem vorbei gehen will. Oder wenn man sich im Supermarkt beinahe über den Haufen rennt und dann aufschaut und ihm freundlich entschuldigend signalisiert, das man gerade abgelenkt war. Wie schnell kommt dann ein Lächeln oder ein freundliches Nicken zurück.
    Man fühlt sich gut, weil alles klar ist und gut auseinander gegangen ist :-)*.

    Vielleicht beobachtet man das mal ganz bewusst bei sich selbst?

    Und noch eine Frage, was meint ihr welche Person zugänglicher und leistungsorientierter ist?
    Ein Mensch der gerade angegangen worden ist, oder der Mensch, der zuvorkommend und respektvoll angesprochen wurde?

    Rüdiger Lenz sagt:
    Leute wie Sie wollen immer nur, das andere es anders machen. Aber nie, dass man es selbst besser macht. Sehen Sie, schon wieder werden Sie wütend. Schreiben Sie Texte, Bücher oder Berichte? Dann lasse ich mich auch belehren? Reden Sie regelmäßig vor vielen Leuten? Bilden sie fort? Dozieren Sie? Dann lasse ich mich von Ihnen belehren.

    Sie wissen nichts über mich, glauben aber, der Text oder mehrere Texte zeigen Ihnen, welchen Charakter ich habe.
    Das was Sie dort schreiben, zeigt, dass Sie getroffen sind. Eine wunderbare Gelegenheit, sich zu optimieren. Viel einfacher hingegen ist, alles auf irgendwen zu projizieren.

    Und wenn Sie meinen, man müsse mit allen lieb Kind sein, dann zeigen Sie mir doch, dass das wirklich auch so geht, wie Sie das von mir fordern. Reden und schreiben kann jeder. Aber Bessermachen, dass ist schon eine andere Ebene.

    Es gibt eine Zeit der Liebe und es gibt eine Zeit der Wut, des Ärgers. …]

    Leute wie ich Herr Lenz, haben ihre Mitmenschen wirklich zu schätzen gelernt. Und das mit voller Inbrunst.
    Und zwar genau so wie sie sind**. Ich musste gerade lächeln, weil sie das schrieben, denn gerade weil sie so vieles anders machen als ich :-D.

    Rüdiger Lenz sagt:
    Und wenn Sie meinen, man müsse mit allen lieb Kind sein, dann zeigen Sie mir doch, dass das wirklich auch so geht, wie Sie das von mir fordern. Reden und schreiben kann jeder. Aber Bessermachen, dass ist schon eine andere Ebene.

    Es gibt eine Zeit der Liebe und es gibt eine Zeit der Wut, des Ärgers. …]

    Die Abwesenheit von verbaler, psychischer Gewalt ist nicht gleichzusetzen ,,mit allen lieb Kind sein."
    Und ja, wenn ich einen gewaltfreien Umgang einzufordern habe, dann fordere ich auch genau den ein. Und zwar ganz bestimmt!
    Für mich hat jeder Mensch das Recht und den unumstößlichen Anspruch auf körperlicher und psychischer Unversehrtheit.
    Und zwar egal wo!

    Auch wenn Sie wieder auf keiner meiner Fragen an Sie eingegangen sind, und versucht haben, mich auf ein anderes Gleis führen zu wollen, es hat nicht funktioniert.

    Auf die wirkungsvollste Kraft in einem Jeden. Die Menschlichkeit**!!

    *…………………….https://gbpics.to/img-10399.html…………………..*

  2. Wenn ich davon schreibe, dass ich den Sozialismus hier für wahrscheinlich halte, dann ist damit keineswegs ein lupenreiner Sozialismus gemeint, nach dem Motto: voll und ganz in Umsetzung nach der Theorie.

    Ich meine dann immer einen genau so gefakten Sozialismus, wie wir ihn überall finden oder mal irgendwo hatten, er aber nie ein echter lupenreiner Sozialismus war. Den Leuten wird gesagt, hier, das ist der tolle Sozialismus, oder, hier, dass ist der tolle Kommunismus, oder, hier, das ist die tolle Demokratie.
    Genau so meine ich das, wenn ich vom Sozialismus schreibe, den werden wir bekommen und viele werden glauben, das der dann auch der ist, den die meisten Leute im Kopf haben, wenn sie über den Sozialismus untereinander reden. Sie werden davon reden, dass "wir" ihn jetzt vollziehen und ihn erschaffen – was ja Zeit braucht, und das ist der Trick dieser Politik-Gauner.

    Es gibt und es gab so gut wie nie eine echte Umsetzung politisch großer Ideen. Wir leben ja auch nicht in einer Demokratie, aber viele glauben, dass das hier eine echte Demokratie ist.

    Einen Bilderbuch-Sozialismus wird niemand umsetzen und das meine ich auch nicht mit dem Sozialismus, den ich im Text als Lösung Merkels beschrieb. Siehe den folgenden Link, der nur als Beispiel dafür gilt, dass nur das Etikett sich ändert, aber der Inhalt gleich bleibt, mitsamt den alten Spielern. Aber die "Sozis" werden den Müll schlucken, die Linken sich täuschen lassen, nicht alle, aber die Dummies unter denen schon; und die sind auch dort die Mehrheit 🙂 :
    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/weltfuehrer-draengen-auf-grossen-neustart-des-kapitalismus-hin-zum-sozialismus-a3287218.html

    • Zusatz:

      Und mit der Mehrheit, nicht mit den Ideen macht man schließlich Politik. Ich glaube, das meinte der Altkanzler Helmut Schmidt einmal als er sinngemäß sagte: Wer Utopien hat, der sollte zum Arzt gehen.

  3. Ich finde die Artikel von Herrn Lenz immer sehr interessant und aufschlussreich. Lediglich inhaltlich mõchte ich etwas ergänzen. Wenn man schon den Bogen von Genfood und Monsanto zur Vermonsantorisierung der Menschheit und Bill Gates Genimpfung schlägt, sollte man vielleicht drauf hinweisen dass das alles aus einer Hand kommt. Es war auch Bill Gates und die Bill & Melinda Gates Stiftung, die Monsanto zu einem Biotechnologiekonzern umgebaut haben (um den Welthunger zu besiegen ^^). Vorher war das ein Chemiekonzern, der so nette Sachen wie Agent Orange hergestellt hat. Auch sowas tolles wie Aspartam haben wir denen zu verdanken.

    • Meines Wissens war George Bush Senior maßgeblich daran beteiligt, Monsanto zu einer Weltfirma zu machen, so wie sie es dann schließlich auch wurde. Bill Gates ist kein Superspieler, so wie es George Bush Senior lange war, er ist Superzulieferer mit Geld und Wissen.

      Gates ist schon wichtig, ohne Frage, aber ohne die anderen Superspieler wie auch Donald Rumsfeld, könnte Gates nicht wirklich das machen, was er derzeit macht.
      Die Organisation, die so etwas ermöglicht, ist schon immer "da oben".

  4. Ja,

    das wäre auch eine Zieloption, Merkel ruft den SOZIALISMUS aus, welcherart Sozialismus sollte uns klar sein.
    Alles in "staatlicher Hand" und gut aufgeteilt zum Umverteilen, das wäre die perfekte Massenabzocke. Vielleicht läuft es ja auf so etwas hinaus, schon bei der "Bankenrettung" wurde rumgegrützt es müsse Alles besser, es müsse Alles moralischer werden.
    DDR 2.0 Plus würde sich hier förmlich anbieten. Fast täglich kommt nun eine neue kranke Systemnachricht, vorhin im Autoradio etwas von "Ausreiseverboten" und einer verschärften Ausweitung der Maskenpflicht.
    Zwischenzeitlich scheint das kriminelle Pack in der Regierung täglich unverschämter, dummdreister wie komplett Scham – u. Gewissensfrei zu agieren.
    Die Knäste sind voll mit teilweise armen Schweinen die man nur noch als System -/Verzeifelungsopfer/Täter einstufen kann. Die schwerkriminellen Regierungsstellen in Privathand betrügen, belügen, töten. Alles vorsätzlich und geplant, im Auftrag diverser Hinter-/Dunkelmänner mutmaßlich aus der Hochfinanz. Konsequenzen?

    Das Hauptproblem akut, es ist tatsächlich kaum zu leisten die Opfer davon zu überzeugen, dass sie Opfer sind.
    Verdammt, es muss doch möglich sein hier Informationskonzepte zu entwickeln, die schnell und nachhaltig greifen.
    Gates ist nur 1 Teil, bekommt auch nur 1 Stück vom Kuchen. Was ich glaube zu erkennen, was sich dahinter abzeichnet, ist dermaßen krank und monströs, dass sich das Gehirn tatsächlich bei dem Gedanken daran schwere Psychotraumata holt. Um es mit Mausfeld zu sagen, der Denkapparat holt sich eine Beule beim Kontakt mit der Realität.
    Es wäre schon keine Diktatur mehr im herkömmlichen Sinn, es wäre tatsächlich ein MENSCHHEITSVERBRECHEN um Herrn Dr. Wodarg zu folgen.

    Wir werden sehen. Nicht aufgeben – durchziehen.✔

  5. Hallo Herr Lenz,

    Wie erwartet hat es hat ja nicht lange gedauert, bis Sie wieder zur nächsten Ladung der Verachtung angesetzt haben.
    Wissen Sie Herr Lenz, es gibt einen ganz einfachen Test, um zu schauen, ob man es hier mit dem Zombiismus zu tun hat.
    Das war mein letzter Kommentar an Sie. Den kann man in dem Link zu Herrn Ploppas Rede sehen.
    Und ich hätte mir ehrlich gewünscht, mich zu täuschen. Dem ist aber leider nicht so.
    Hier in den ersten Zeilen, gewähren Sie ja auch schon mal einen Einblick, wie man dazu kommen kann.

    Darauf folgt, das der Mensch auf einen dummer und oberflächlicher ,,Systemling" reduziert wird.

    Zitat von Ihnen:
    [… Die Leute denken fast alle, dass man jeden bekommt, wenn man einen bestimmten Preis nennt. Doch das ist nicht wahr. Es ist nicht das Geld, wonach die Menschen streben, oder womit man sie bekommt. Es ist die Anerkennung, denn diese führt unweigerlich zu Machtdichte und Machterhalt. Geld lässt das alles nur schön aussehen und ist ein Multiplikator von Ansehen und Status. Denn der Systemling von heute traut den Wissenden nur dann, wenn sein Wissen auch schön aussieht und mit Macht befüllt daherkommt. Dann kann er zumeist die Lüge und den Verrat nicht mehr erkennen. Er beklatscht den Verrat und die Lüge und nennt fortan alle einen Lügner und Verräter an der Sache, der ohne den schnöden Mammon und die Adaption zum angepassten Normopathen eine Wahrheit sagt oder auf sie hinweist. Dann geht die Ächtungsmaschiene los und findet kein Halten mehr. Der Fleischwolf der finstersten Anschuldigungen, Behauptungen und Diffamierungen wird dann aus den Mäulern und Blättern der verbildetsten Gestalten, Stalinorgeln gleich, herauskatapultiert. Niemals geht es dann um das Thema, immer und ganz speziell geht es dann um die Person. Ihre höllengleiche Darstellung muss gelingen, damit die Verschwörungs-Erzähler sich gegenseitig aufheizen und am laufenden Band herumprojizieren können, wie sie nur wollen….]

    Sie schreiben, das es dem ,, angepasste Normopath" , was hier eine unnötige Verdoppelung ist, niemals um das Thema gehen würde, sondern ganz speziell um die Person(en).

    Meine Frage an Sie, meinen Sie es so, wie Sie es gehandhabt haben, als es um die sehr gute Rede von Herrn Ploppa ging?
    Als er unter anderem ausführlicher über die Genossenschaften gesprochen hat?

    Da haben Sie darauf das hier geantwortet:

    Rüdiger Lenz sagt:
    8. Juli 2020 at 11:56

    Sehr gute Rede, lieber Hermann.

    Ich befürchte nur, dass die "Bewegten" nicht weiter kommen als sich im Empörungsmanagement zu verlieren.
    Durch diese Corona-Fake-Pandemie haben sich jetzt schon zwei Parteien gegründet und der Chef von Querdenken will Bürgermeister von Stuttgart werden.
    Ich habe nichts dagegen.

    Doch wenn eine Bewegung etwas bewegen will und das heißt, die Systemfrage zu stellen und Alternativen zu erarbeiten – der Mensch muss erst einmal seine gesellschaftliche Bewusstlosigkeit erkennen und diese dann auch ändern wollen, dann muss sie verstehen(!) alle in ihr bestehenden Kräfte dafür auszurichten. Doch wenn wichtige Leute in die Politik gehen wollen, dann verliert sich die Bewegung im Management für die Werbung dieser Leute. Und es zeigt, dass eben diese Leute noch selbst am Anfang von dem stehen, was Hermann Ploppa, was Ernst Wolff, was ein Uli Gellermann, ein Ken Jebsen, ein Dirk Pohlmann, ein Paul Schreyer, ein Jens Wernicke, ein Dirk Fleck und viele andere längst wissen.

    Diese ThinkTank-Qualität verpufft wieder einmal, weil sie gar nicht gesehen und erkannt wird. Denn wer noch nicht so weit ist, in seiner eigenen Aufklärungsanalyse, der wird sich den für ihn am nahesten liegenden Strohalm schnappen und darin sein Heil erkennen.

    Ich habe es ja zigfach schon in der Friedensbewegung versucht den Leuten klar zu machen: Zuallererst müssen wir alle unsere Hausaufgaben machen, ähnlich wie das, was Hermann Ploppa hier mit den ThinkTanks auf unserer Seite sagt.

    Der Bürgerrechtler Martin Luther King sagte sinngemäß, dass wir uns die gleichen (nicht dieselben!) Netzwerke, Denkfabriken und Strategien aneignen müssen, wie unsere Unterdrücker. Doch genau das setzt einen klaren und wissenden Geist voraus, der das mit anderen, ebenso klaren Geistern erschaffen will.

    Zu alledem gehört Spiritualität! Zu wissen, dass der Geist selbst in einer Welt lebt, die sich unabhängig seiner Schau über das Körperliche befindet, dass die Wissenschaften ebenfalls Herrschaftsinstrumente sind, die möglichst viel Herrschaftswissen verifizieren soll, auch die offizielle Physik, das ist in Bewegungen wie solchen leider nur von sehr geringem Interesse.

    Nicht die Liebe leitet die Masse auch in Bewegungen, es ist die Angst, die die Meisten leitet. Und aus ihr gebären sich all die Interessen, Dinge und Strategien, die sie eben dann gebiert.

    Überschaubarkeit und Geduld finden sich dort kaum, leider.

    https://kenfm.de/rede-von-hermann-ploppa-demonstration-fuer-grundrechte-in-ulm-am-4-7-2020/

    Wo genau sind Sie da dezidiert auf das Thema, in der Rede von Herrn Ploppa eingegangen Herr Lenz?

    Ihr Zitat:
    [..Niemals geht es dann um das Thema, immer und ganz speziell geht es dann um die Person. Ihre höllengleiche Darstellung muss gelingen, damit die Verschwörungs-Erzähler sich gegenseitig aufheizen und am laufenden Band herumprojizieren können, wie sie nur wollen….]

    Das was Sie beschreiben, haben Sie genau so umgesetzt, wie man sehen kann. Es kann die Frage aufkommen, wen Sie eigentlich so detailreich beschreiben.
    Und ja, das ist schon schrecklich wenn die Menschen das machen, was SIE wollen, nicht wahr?!

    Herr Lenz, ich bin zwar noch nicht so lange hier, aber lange genug um gesehen zu haben, was hier die Menschen vom aller, aller Feinsten geschrieben haben*!!
    Sie haben Ihnen und den Autoren hier alles auf dem silbernen Tablett dargeboten.
    Einen aus meiner Sicht grandiosen Beitrag nach dem anderen konnte ich hier lesen. Ich habe um ein solches Wissen und deren Differenziertheit nur so Backsteine gestaunt.
    In dieser relativ kurzen Zeit, habe ich deshalb mehr gelernt, als in einer Zeit, in der ich so manche Anzahl an Artikel und Bücher verschlungen habe. Diese Menschen haben zu dem nicht nur mich in ihre sensibele Innenwelt schauen lassen. Eine Innenwelt, die das Seelenleben in seiner Reinform und Schönheit zeigt. Das kann keinen Menschen kalt lassen, der daran teilhaben darf*!
    Es geht schlicht und einfach nicht.

    Zu dem sind schon Lösungen und ihre Wege dorthin niedergeschrieben worden, die man schlicht nicht ignorieren kann*!
    Sie Herr Lenz, wissen doch, das nur eine Debatte MIT den Menschen zum Erfolg führen kann. Sie wissen, was geschieht, wenn diese unterlassen wird, richtig?

    Und wenn man dann ein ehrliches Interesse daran hat, die Menschen und die Natur vor weiterem Schaden bewahren zu wollen, wird man diese Geschenke, die hier freimütig und im guten Glauben gemacht worden sind, nicht nur annehmen, sondern gleichzeitig Stück für Stück gemeinsam umsetzen wollen.
    Wenn es wirklich Menschen braucht, die bereit dazu sind, diese schöne Welt zu retten, dann hätte man u.a. hier aus vollem Herzen und mit ebenso vollen Händen nur zu schöpfen brauchen. Das wissen Sie, das weiß ich.

    Tja, wie verhält es sich denn nun tatsächlich mit dem Schöpfen? Das ist hier die Frage, nicht wahr?

    Und dabei wird trotz allem von Ihnen kaum eine Möglichkeit ausgelassen, die Menschen vorzuführen und nieder zu machen.

    Ich habe Ihnen beim letzten Mal diese Frage gestellt:
    [..Als Vorschlag an Sie Herr Lenz, wie wäre es denn einmal damit, seinem Gegenüber als eine lebende autarke Persönlichkeit zu betrachten und sich mit ihm auf AUGENHÖHE zu unterhalten? Und zwar unvoreingenommen.
    Und in diesem Zusammenhang habe ich an Sie eine Frage. Wie kommen Sie da hin, mit einem anderen Menschen zusammen einen Konsens entstehen zu lassen?..]
    https://kenfm.de/rede-von-hermann-ploppa-demonstration-fuer-grundrechte-in-ulm-am-4-7-2020/

    Ihr Zitat heute:
    [..Denn der Systemling von heute traut den Wissenden nur dann, wenn sein Wissen auch schön aussieht und mit Macht befüllt daherkommt. ..]

    Es wird wirklich zombiehaft an allem vorbei geschrieben, was Argumentativ daliegt.

    Zitat von mir:
    [..Aber während dessen, haben auch Sie, die selbstverantwortlich gewählte Lebensweise der Mitmenschen zu respektieren und als solche unangetastet zu belassen. .].

    Ihr Zitat:
    [..Ich habe da keinerlei Hoffnungen für den Menschen, wenn sie nicht alle wieder zur Wahrhaftigkeit streben und sich wieder ihres natürlichen Gewordenseins gewahr werden. Ich sehe nur eine einzige Strategie für ihr Überleben: sich sofort wieder an die Natur da draußen und an die innere Natur anzupassen. Scheitern wird das nicht an dem menschlichen Willen. Scheitern wird das, weil der Mensch der Masse, der angepasste Normopath bis heute nicht den Versuch unternimmt, in die richtige Richtung zu schauen. Er ist zu gehorsam, weltweit. Er bleibt allein beim Ausprobieren einer besseren äußeren Welt stehen, dreht sich dabei seit Jahrtausenden im Kreis und kann nicht erkennen, dass die bessere Welt schon immer da war, er sie aber mit seiner Flucht vor sich selbst in Anerkennung, Macht und Ansehen verwandelt. Dies ist ein Anpassungsprozess seines Verdrängens über seine auch geistige Bestimmung. Solange er seine Doppelnatur nicht annehmen will, bleibt er ein gestrandeter Affe, der in der einen Hand seine DNA zum Spielball seiner Ideen auserkoren hat und in der anderen Hand den Atomkern in einer ihn selbst vernichtenden Bombe hält. Dazwischen sein Geist, den er nicht anerkennen will, sondern ihm einer Epiphänomenologie zuschreibt. Kopfgeburten der Akadämlichen kennen eben keine Grenzen. ..]

    Ihre Hoffnungslosigkeit gehört Ihnen allein. Sie über die Menschen, verbunden mit einer Drohung überstülpen zu wollen, ist das Letzte.

    Der Mensch ist Ihrer Ansicht nach zu gehorsam. Aber gleichzeitig fordern Sie den Gehorsam von der ihnen verächtlich genannten Masse ein, in die, für Sie gewünschte, angeblich richtige Richtung zu schauen.

    Das lasse ich jetzt, weil für sich selbst sprechend, so stehen.

    ——————————————————————————————————————————————————-
    ****************************************************************************************

    Zum einem schönen Abschluss ist hier eine Rede, die ich hier gefunden habe -> https://multipolar-magazin.de/empfehlungen
    Sie zeigt, wie ein Mensch, viele andere Menschen wertschätzend ansprechen kann.
    Die Herzlichkeit, die von Samuel Eckard ausgeht, ist förmlich greifbar :-)*.
    2. Juli 2020

    Samuel Eckert: "Wir müssen eine Chance schaffen, miteinander zu reden" – Rede in Darmstadt (Anmerkung Paul Schreyer: Eckert spricht mit Klarheit, Herz und Verstand – Attributen, die Medien und Politik zunehmend verloren gegangen sind. Es braucht noch viel mehr solcher Stimmen, die sich öffentlich zu Wort melden.)
    https://www.youtube.com/watch?v=rVi0eYnWJ80
    #Querdenken615 #Querdenken711
    Die Wahrheit ist unsere Pflicht | Samuel Eckert Rede in Darmstadt

    Ein Mini-Ausschnitt aus seiner Rede:
    ,,Meine Lieben, in dem Moment, wo wir anfangen andere als Spinner und Schwachköpfe zu denunzieren, beanspruchen wir für uns die Wahrheit. Und diese Menschen sind nichts Wert. Diese Menschen werden ausgegrenzt. Und so fängt jeder Krieg an."

    Und deshalb kann ich da aus vollem Herzen nur zustimmen. ,,Wie müssen eine Chance schaffen, miteinander zu reden."
    *****************************************************************************************************

    • Zitat von "Morino": [..Als Vorschlag an Sie Herr Lenz, wie wäre es denn einmal damit, seinem Gegenüber als eine lebende autarke Persönlichkeit zu betrachten und sich mit ihm auf AUGENHÖHE zu unterhalten? Und zwar unvoreingenommen.
      Und in diesem Zusammenhang habe ich an Sie eine Frage. Wie kommen Sie da hin, mit einem anderen Menschen zusammen einen Konsens entstehen zu lassen?..]

      Nein, da muss ich Rüdiger Lenz zustimmen. Immer noch nicht verstanden "Morino"? Hier nochmal, ich hatte es bereits weiter unten schon gesagt:
      "Diejenigen, die maßgeblich mit ihrem Wegschauen und denunzieren, dafür mitverantwortlich sind, das dieses, auf dem Planeten größte Verbrechen, erst möglich machte."

      Das sind die Leute, mein lieber "Morino", die zu keinerlei Gespräch bereit waren und es auch nach all den Wochen noch immer nicht sind. Ich kann mir zur Zeit ein Zusammenleben mit diesen "Steigbügelhaltern" überhaupt nicht mehr vorstellen.

      In Stein meißelt: "Aber sag hinterher nicht, ich habe ja von alledem nichts gewusst, denn dann sage ich dir, dass es nicht stimmt. Du hast dich freiwillig dazu entschieden, es nicht wissen zu wollen, und das ist ein machtvoller großer Unterschied, als es einfach nicht gewusst zu haben."

      Und ich füge dem hinzu: Trage die Folgen deiner Dummheit und verschone mich mit deinem Gejammer, denn ich möchte nun versuchen, mit dem Trümmerhaufen, bei dessen Zustandekommen du maßgeblich mitgewirkt hast, mein Leben zu leben (etwas was dir völlig fremd ist: LEBEN).

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/morino/' rel='nofollow'>@Morino</a>, Sie denken wirklich, ich würde die Menschen vorführen und niedermachen.
      Ich glaube, ich trigger Sie ganz schön deutlich, denn wüssten Sie mehr über mich, Sie würden das nicht schreiben.
      Aber Sie dürfen Ihre Meinung über mich ruhig weiterhin kundtun.

      Meine Texte konfrontieren die Leute und das ist manchmal auch genau so gewollt.
      Sie bringen an Ende Samuel Beckert ein, doch wo habe ich so geschrieben, wie Sie ihn am Ende zitiert haben?
      Projektionen aus Ihrem Inneren?

      Manchmal muss man so schreiben, dass die Leute wütend werden, dass sie ihre Wut herauslassen und sich dann mit einem Text identifizieren können. Das ist wie mit der Bundesliga.

      Wer glaubt, die Bundesliga gibt es, weil dort ein so toller Fussball gespielt werden soll, der versteht Gesellschaften nicht. Beim Fussball geht es darum, dass die Fans und Zuschauer ihre Wut kanalisieren können, dass diese Wut nicht in der Gesellschaft landet. Und manchmal schreibe ich für eben diese Wutbürger.

      Leute wie Sie wollen immer nur, das andere es anders machen. Aber nie, dass man es selbst besser macht. Sehen Sie, schon wieder werden Sie wütend. Schreiben Sie Texte, Bücher oder Berichte? Dann lasse ich mich auch belehren? Reden Sie regelmäßig vor vielen Leuten? Bilden sie fort? Dozieren Sie? Dann lasse ich mich von Ihnen belehren.

      Sie wissen nichts über mich, glauben aber, der Text oder mehrere Texte zeigen Ihnen, welchen Charakter ich habe.
      Das was Sie dort schreiben, zeigt, dass Sie getroffen sind. Eine wunderbare Gelegenheit, sich zu optimieren. Viel einfacher hingegen ist, alles auf irgendwen zu projizieren.

      Und wenn Sie meinen, man müsse mit allen lieb Kind sein, dann zeigen Sie mir doch, dass das wirklich auch so geht, wie Sie das von mir fordern. Reden und schreiben kann jeder. Aber Bessermachen, dass ist schon eine andere Ebene.

      Es gibt eine Zeit der Liebe und es gibt eine Zeit der Wut, des Ärgers.

  6. War das nicht den Fakten und Quellverweisen folgend tot, toter, töterchen? 👀

    Guter Top – Artikel, in jedem Fall, werde ihn morgen mal lesen.😁 Doch nein, spaßig ist das Alles schon lange nicht mehr, war es auch nie so richtig.
    Wir laufen historisch betrachtet mal wieder auf einen der Höhepunkte zu die uns hirnpervertierte Krankkreaturen grade präsentieren wollen. Schritt für Schritt, wie gehabt – Klassiker/Old School. Dann wird der Gewohnheitseffekt kurz abgewartet, die nächste kranke Nummer nachgeschoben. Doch auch uns trifft Schuld, wir waren u.a. zu bequem, zu gutgläubig und auch zu feige. Doch überwiegend zu manipuliert von Geburt an, dies dürften die "Mildernden Umstände" sein. Ja leider, in einem Maß welches der Sache widerstandslosen Vorschub gewährte.

    Wenn man einmal genauer drüber nachdenkt, sich die Zeit nimmt, dann kommt man den Gedanken folgend nur auf einen Nenner zu jüngster Vergangenheit, Gegenwart und beabsichtigter Zukunft.
    Wir haben es hier de facto mit einem kleptokratischem Totalitarismus zu tun der Selbstläuferstatus erreicht hat. Dies, die tatsächliche Umgebung – nicht erst seit gestern. Gut verschleiert, massenmanipulationsmedial in die Psychen gepresst.
    Entsprechend der "Sozialisierung"/Entwicklung des Einzelnen in solchen Systemen, leidet die Bevölkerung an expressiven schizophrenen Gesellschaftshospitalismus.
    Wie konnte die Korruption in diesem Ausmaß das gesamte Beamtentum der Nachkriegszeit erreichen, es in die Knie zwingen, ihm aufnötigen letztendlich auf dem Bauch rutschend Elitenfüße zu küssen? Natürlich, die schon eingangs geschaffenen und vorsätzlich nicht ausreichenden Kontrollmechanismen der repräsentativen Scheindemokratie, haben das getan was sie sollten, sie haben nach und nach versagt. Vielleicht hat damals nach Kriegsende auch niemand wirklich mit einer dermaßen extremen Fehlentwicklung gerechnet, dies vorstellig gar nicht können.
    Ich kann mich noch entsinnen, es war ca. Ende der 70 ziger Jahre, mein Vater war auch im öffentlichen Dienst und natürlich habe ich damals schon Dinge erlebt, im Arbeitsumfeld meines Vaters, die irritierten.
    Seine Antwort entsprechend dem damaligen "Zeitgeist" großer Teile staatlicher Staatsdiener; "Es kommt doch niemand zu Schaden, das sind doch nur Steuergelder, da passiert niemandem wirklich was." Das die damals weit verbreitete Einstellung in diesen dienenden Klassen.
    Heute, knapp 40 Jahre später ist die nächste Generation beamteter Staatsdiener nachgerückt, hier stellt sich die Frage nach dem "Schaden", für wen auch immer, schon lange nicht mehr. Die neue Neusprech/Neudenk/Neumach – Orientierung gestaltet sich in den demokratiekaputten Helfershelferköpfen nun anders. Bis runter zu den kleinsten Besoldungsstufen geht es noch krimineller, noch machtgeiler, noch gnadenloser, noch habsüchtiger. Vor allem, noch nicht am Ende – immer noch steigerungsfähig.
    Was vor 40 Jahren noch ungefähre Richtlinie war gibt es heute nicht mehr. Ob jemand wie zu Schaden kommt, physisch oder psychisch, interessiert SIE heute einen Dreck. Der einzige noch geltende Faktor bisher, die Verantwortung muss zu beschönigen, zu kaschieren und abzuwälzen sein.
    Dafür manipulieren SIE die deutsche Rechtsprechung schon seit Jahrzehnten. In entscheidenden Teilbereichen handelt es sich heute nur noch um vollkommen gegensätzliche, zumindest der ursprünglichen Gesetzesintentionen folgend, neu Neusprech/Neudenk/Neumach – Fassungen, natürlich zum Nachteil der Bevölkerung.
    Selbst das vorsätzliche Töten hilfloser Bürger durch mutwillige Unterlassung und gezielter Fehlinterpretation gehört inzwischen zum Standardrepertoire hirnpervertierter Volksvertreter – u. Staatsdiener.

    Der zweite Wellenakt darf mit Spannung erwartet werden. Fortsetzung folgt auf diesem Planeten, da hilft nur noch ein Dekubituskissen für die Hirnzellen, ein Urinbeutel für die Staats – Denke.

  7. Nochmal "Sozialismus". Aber fangen wir doch an der anderen Ecke an: "Kapitalismus". Den kennen wir und wir wissen, wohin der führt, nämlich dahin, wo wir sind und dem folgend werden wir vielleicht noch weiter auf diesem Weg weitergehen. EINES der besonderes Kennzeichen: Alles, das sich mit "sozial" verbinden lässt, wird durch diesen "ausgereutet". Nach meinem Eindruck darf davon nichts, gar nichts, übrig bleiben. (Gern auch via "Demokratie" oder auch ohne). Wie also könnte eine Alternative aussehen? Sozialismus – wie auch immer der neu zu konzipieren wäre? Etwas ganz Anderes? Was auch immer – Sozialismus oder nicht, der Kapitalismus den wir kennen lässt keine Alternative zu. Er hat längst rund um den Globus gesiegt.

  8. Sehr schön geschrieben Herr Lenz.
    Ich sehe die auf mich zukommenden Zeiten als eine tolle Herausforderung.
    Es wurde auch Zeit, dass die Machteliten mal wieder ihre Dummheit nach Außen kehren und die Weisheit herausfordern.
    Ich bin schon sehr lange auf der Suche. Auf der Suche nach Sophia. Die nehme ich mit "hinüber".
    Der Tod ist nur eine Metamorphose. Also lebe ich so "echt" ich kann und diene ihr.
    Also begebe dich auf die Suche Mensch und kommt nicht ganz "leer" um.
    Denn der "Reichtum" ist nur im Innen zu finden.
    Das wird ein Materialist schwer verstehen. Eigentlich "kämpft" er nur gegen sich selbst.
    Briefe an den Nikolaus schreibe ich schon lange keine mehr.
    Auch habe ich mich nicht in den "Status Quo" zu verlieben gelernt.
    Es gibt keinen "Nebel" der Machteliten, denn an einen Tisch mit "Spielern" setze ich mich schon lang nicht mehr.
    Dieses eingeschränkte Spielfeld überlasse ich ihnen gern allein.
    Und doch bin ich ein "Widersacher" der wirklich "wirkt".
    „Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.“
    Bravo Herr Lenz.

  9. Dieser ewig lange Text mäandert ins nirgendwo, unlesbar. Wer nicht die Mühe aufbringt, zu wissen wie man "partout" schreibt, von dem wird auch sonst nicht viel Qualität kommen. Q.e.d.

  10. Lieber Rüdiger Lenz,

    einer Deiner stärksten Texte, meine Hochachtung!
    Auch nicht schlecht, das heutige Video von Bodo Schiffmann:

    https://www.youtube.com/watch?v=NFo5tg99uDI

    Wir nähern uns der Entscheidungsschlacht, der entgültigen.

    Herzliche Gruesse,

    AlexH

  11. Lieber Rüdiger Lenz,

    genau diesen Satz entgegne ich mittlerweile all den Leuten (ich spreche da nicht mehr von Menschen), die maßgeblich mit ihrem Wegschauen und denunzieren, dafür mitverantwortlich sind, das dieses, auf dem Planeten größte Verbrechen, erst möglich machte.

    "Aber sag hinterher nicht, ich habe ja von alledem nichts gewusst, denn dann sage ich dir, dass es nicht stimmt. Du hast dich freiwillig dazu entschieden, es nicht wissen zu wollen, und das ist ein machtvoller großer Unterschied, als es einfach nicht gewusst zu haben."

    Im übrigen kenne ich keine Menschheit, nur Menschen.

  12. @ Wildenfelser

    Zellen können nur umprogrammiert werden, wenn die eingeschleusten Viren die DNA der Zelle verändern. Eine Zelle umzuprogrammieren ohne in den Zellkern vorzudringen ist schlichtweg nicht möglich. Der normale Informationsfluß in jeder Zelle läuft in Richtung DNA → RNA → Protein. So gesehen wäre das Einbringen von mRNA Schnipseln in eine menschliche Zelle zunächst keine Umprogrammierung, denn das Einschleusen eines oder mehrerer Gene aus dem Virengenom veranlaßt zwar eine außergewöhnliche Proteinproduktion in der menschlichen Zelle allerdings ohne einen Einfluß auf das menschliche Genom zu haben, so dachte ich.

    Die neue Impfstrategie beruht gerade darauf die menschlichen Zellen als Brutreaktoren für Virenbestandteile zu benutzen um damit eine Immunantwort auf bestimmte Viren zu provozieren ohne eine Umprogrammierung der DNA vorzunehmen. Aber das "zentrale Dogma der Molekularbiologie" (DNA → RNA → Protein) ist seit 1970 entkräftet.

    Die Prozessrichtung DNA → RNA kann durch das Enzym "reverse Transkriptase" umgekehrt werden (Nobelpreis Physiologie oder Medizin 1975). Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Teile des Corona-Virengenoms dauerhaft in das menschliche Erbgut eingebaut werden und damit wäre der Mensch ein genetisch veränderter Organismus (GVO bzw. GMO). Erwähnenswert ist, dass die Fehlerhäufigkeit der reverse Transkriptase wegen einer fehlenden Kontrollfunktion sehr hoch ist, was eine hohe Mutationsrate zur Folge hat. Sehr lesenswerter Rubikon-Artikel dazu von Detlef Rathmer (Versteckte Genmanipulation).

    Mein Dank an Rüdiger Lenz für diesen Kommentar, der klar Ross und Reiter benennt.

    • Genau so meinte ich das, wie Sie es so wunderbar und klar ausgeführt haben.

      Reverse Transkriptase war übrigens mein Lieblingswort in den 1980er. Ich war begeistert von dem Vorgang, damals. Heute sehe ich das genau anders herum.

  13. Konzeptionell ist unser Nervensystem darauf ausgelegt das wir uns orientieren können.
    Wenn man das kann, kommt man gar nicht erst in die Situation, um Lösungen verlegen zu sein.
    Unser Orientierungsorganismus ist dagegen nicht dafür ausgelegt etwas oder auch gar nichts zu glauben.
    Da fängt ja die Verzerrung bereits an.
    Indem wir Kapazitäten parallelisieren bzw. gar für Tabu erklären verlieren wir die transzendente Orientierung und damit die direkte Beziehung zu Natur.

  14. Der Sozialismus ist die geschönte Form der Monopolisierung unter der Benutzung von Gründen zum Schutz des Allgemeinheitswohls und sich materielle Werte illegal anzueignen und sie scheinbar demokratisch zu verwalten.Es ist wie mit Corona ein Über-Grund der andere fragwürdige Gründe neutralisiert .Eine kompromisslose Aneignung von fremden Privateigentum durch die Aushebelung des gesetzlichen Schutzes.Der Sozialismus ein Raubzug im Mäntelchen der Gleichberechtigung und eine Zwangsumlagerung von Eigentum.
    Sinnvolle Verstaatlichung zum Wohle des Volkes kann es nur geben wenn der Staat dem Volk gehören und von ihm geleitet würde und nicht von dessen Privatwirtschaft.
    Frau Merkel ist keineswegs sozialistisch sondern das Alibi-Bauernopfer für den US -globalistischen pseudosozialistischen Raubzug.

  15. Sehr geehrter Herr Lenz,

    Ihr Artikel hat mir ausgezeichnet gefallen! Diesen bereits angesprochenen Sozialismus-Verweis finde jedoch auch ich inhaltlich falsch und deshalb komplett überflüssig. Darum geht es doch gegenwärtig überhaupt nicht. Totalitarismus hat nichts mit Sozialismus (im eigentlichen Sinne) zu tun und stellt prinzipiell eine schlimme Irreführung des Lesers dar. Diese von Karl Marx definierte Entwicklungsepoche, die nach dessen Gesellschaftstheorie die Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Kommunismus darstellt, rücken Sie dadurch völlig zu unrecht in ein negatives Licht. Im Augenblick besteht die Gefahr eher in faschistischen Tendenzen, denke ich.

    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass die zu erwartende wirtschaftliche Katastrophe in Deutschland zur Beseitigung des Privateigentums an den Produktionsmittel in wesentlichen Teilen der Wirtschaft und zur Verstaatlichung von Banken usw. führen wird, was ein wesentliches Merkmal einer sozialistischen Entwicklung gemäß Marx wäre….Wie gesagt, der Begriff "Sozialismus" ist hier aus meiner Sicht völlig fehl am Platze, da er sinnentstellt gebraucht wird.

    Wenn ich mir erlauben darf, "Antikommunismus" und "Antisozialismus" in ihrer agitatorischen Bedeutung gleichzusetzen, wird klar, dass die Einfügung des Begriffs in Ihren ansonsten systemkritischen Text sogar ausgesprochen kontraproduktiv ist. Wohin soll die Reise eigentlich am Ende gehen??? Alles wie bisher…und wenn nein…was dann…und auf welcher Basis?

    Nebenbei freue mich schon jetzt auf Ihren nächsten Beitrag!

    Herzlichst, Nora

    • Wenn ich davon schreibe, dass ich den Sozialismus hier für wahrscheinlich halte, dann ist damit keineswegs ein lupenreiner Sozialismus gemeint, nach dem Motto: voll und ganz in Umsetzung nach der Theorie.

      Ich meine dann immer einen genau so gefakten Sozialismus, wie wir ihn überall finden oder mal hatten, er aber nie ein echter lupenreiner Sozialismus war. Den Leuten wird gesagt, hier, das ist der tolle Sozialismus, oder, hier, dass ist der tolle Kommunismus, oder, hier, das ist die tolle Demokratie.
      Genau so meine ich das, wenn ich vom Sozialismus schreibe, den werden wir bekommen und viele werden glauben, das der dann auch der ist, den die meisten Leute im Kopf haben, wenn sie über den Sozialismus untereinander reden.

      Es gibt und es gab so gut wie nie eine echte Umsetzung politisch großer Ideen. Wir leben ja auch nicht in einer Demokratie, aber viele glauben, dass das hier eine echte Demokratie ist.

      Einen Bilderbuch-Sozialismus wird niemand umsetzen und das meine ich auch nicht damit.
      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/weltfuehrer-draengen-auf-grossen-neustart-des-kapitalismus-hin-zum-sozialismus-a3287218.html

    • Die Praxis des Sozialismus führt zu Machtkonzentration und materieller Verarmung der Massen .
      In den negativen Beispielen wie Maos China , dem Nationalsozialismus und Stalinistischem Sozialismus zum Massentod .
      Die existierenden Beispiele wie Venezuela oder Kuba funktionieren mehr schlecht als recht , auch wenn man ihnen
      den Boykott durch die USA anrechnet . Kuba, ich war heuer dort, hält sich mit dem heroischen nationalen Widerstand gegen die USA am Leben , mit Che Guevara Romantik und Geldern aus dem Tourismus . Der DDR trauern -abgesehen von vereinzelter Nostalgie – nur wenige nach .
      Der Maduro in Venezuela hält sich ob der katastrophalen Gegenerschaft des durch USA und auch Deutschland in unverschämter Weise unterstützten Juan Guaido . Die Lage in Venezuela ist angespannt , ich konnte das sehen als ich vor einigen Jahren dort war .

      Abseits von einem theoretischen Ideal, das aber nie den Weg in die Praxis gefunden hat ,
      ist das soziale Mittel der Machtkonzentration .
      Es ist heute der Imperialismus mit seiner Maximalausprägung NWO , der unter Vorgabe Sozial- und Menschenrecht und Klimawandel und nun Corona, die Selbstbestimmung und Selbstverwaltung von Gemeinschaften und Staaten untergräbt und mit "Weltproblemen" Weltverantwortung anstrebt, wobei es naiv zu glauben ist, dass diese Weltverantwortung nicht von Weltkonzernen und Weltkapital bestimmt wird .

      Wir stehen vor einem gewaltigen Missbrauch von Menschen- und Sozialrecht und Umweltschutz , Sicherheit und Gesundheit .
      Das ist zu analysieren und zu verarbeiten und ins allgemeine Bewusstsein zu bringen .
      Ist das geschehen ist das schon ein guter Schritt weiter .

    • Lieber Herr Lenz,
      zunächst einmal vielen Dank für den Artikel und für die Klarstellung Ihrer Definition von Sozialismus in Ihren Kommentaren. Dennoch möchte ich mich dem Kommentar von NORA anschließen:
      "Diese von Karl Marx definierte Entwicklungsepoche, die nach dessen Gesellschaftstheorie die Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Kommunismus darstellt, rücken Sie dadurch völlig zu unrecht in ein negatives Licht. Im Augenblick besteht die Gefahr eher in faschistischen Tendenzen, denke ich."

      Sozialismus oder Kommunismus hat es nie gegeben, mich hat schon immer gestört, dass diese Begriffe gleichgesetzt werden mit in ihrer Durchführung totalitären Systemen. Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass ganz egal welches System in einer Gesellschaft installiert ist, es immer dieselben Charaktere sind, die nach der Macht streben.

      Sie schreiben selbst in Ihrem Kommentar von 17:39h: "Wenn also eine Mehrheit da draußen oder sonst wo in der BRD den Sozialismus möchte, dann wird, wenn dieser umgesetzt würde, in eine Totalität umgesetzt werden." Warum benennen Sie es nicht bereits im Artikel "Totalitarismus" oder fügen nicht wenigstens Ihre Definition des Begriffes "Sozialismus" in Ihrem Text ein, zum besseren Verständnis für den Leser.

      Ich mag ja ein wenig pedantisch sein, aber die Umkehrung und Umdeutung von Begriffen in ihr Gegenteil, wie sie zur Zeit vermehrt von der Manipulationsmaschinerie in die Welt geblasen wird, beunruhigt mich mindestens seit März, als aus Abschottung und Abgrenzung Solidarität wurde. Positiv getestet wurde zu infiziert (krank), immun oder eben nicht krank wurde zu asyptomatisch krank, faktenbasierte Wahrheit wurde zur Verschwörungstheorie. Wenn Begriffe nicht mehr eindeutig und klar verwendet werden, wird ihr Wert zerstört und damit das Tor zu ihrem Missbrauch geöffnet.

      Wir müssen auf die Sprache achten, nicht nur auf die der Politiker und Medien, sondern auch auf unsere eigene, um das Spiel der Manipulatoren nicht auch noch zu unterstützen. Sozialismus un Kommunismus haben bereits vor Jahrzehnten eine Deutungsänderung erfahren, der Sie – wie aus Ihrem Artikel ersichtlich – auf den Leim gegangen sind. Sprache kann in die Irre führen, sie kann aber auch entlarvend sein.

  16. "Prometheus – Dunkle Zeiten" könnte man sagen. Und die Hoffnung? Sie stirbt zuletzt, sagt man, aber sie stirbt. Denn der Feind ist übermächtig. Und selbst kluge Köpfe sind dem Mainstream verfallen (und nicht zu "bekehren").

    Ein kleines Hoffnungs-LED waren ja "Widerstand2020" und dann Wir2020. Aber da ist irgendwie der "Wurm" drin. Das Auseinanderfallen von "Widerstand2020" gab mir schon zu denken. Was ist los, wenn ein neu "gewählter" Vorstand nach 3 oder 4 Tagen das Handtuch wirft und zuvor schon einer der Gründer (Victoria Hamm)?

    Dann der Ausstieg von Dr. Bodo Schiffmann, mit der Ankündigung, eine neue Partei gründen zu wollen. Das erinnerte mich an einen gewissen Herrn Hörstel, der alle paar Jahre eine neue "Mitte" gründete. Und gestern bin ich auf folgenden Artikel gestoßen:

    https://victoriahamm.de/article1.html

    Und siehe da, der Herr Schiffmann holte sich (anscheinend auch hinsichtlich Satzung) Rat bei Herrn Hörstel. Eigentlich sollte bei dem neuen Projekt "Wir2020" alles besser gemacht werden. Aber die Organisatorern scheitern wieder einmal an der Mitgliederverwaltung (Software).

    Dann wurde ein Datenleck gemeldet, mit dem gleichzeitig ein Machtkampf der Herren Doktoren ausbrach. Wie "Kai aus der Kiste" gab es auf einmal einen "Generalsekretär", der durch Abwahl keiner mehr sein sollte. Der "General" stellte die Abwahl in Frage, wie auch die ganze Satzung, welche nicht in seinem Sinne, geändert wurde. Die Originalversion habe der "General" verfasst. In drei Videos legte er mit "Engelszungen" seine Sicht der Dinge dar und bezichtige Herrn Schiffman ein Autokrat zu sein. Und oberhalb der Gürtellinie machte der "Kai" nicht halt, wie man an den verwendeten Hashtags sehen kann:

    https://www.youtube.com/watch?v=fGnIvpd8Wkw

    Wer "#Schwindelhausen, #Schwindelbodo, #BodoGate, #NichtMeineSatzung, #KeineFuehrerpartei, #Schwindelfreiheit" verwendet, der hat seiner Reputation schweren Schaden zugefügt.

    Hat jemand weitere Infos, was bei diesen "Verein" los ist? Auch erscheint es mir sehr seltsam, dass Interessierte an einer Mitgliedschaft per Interview verifiziert werden sollen. Also, ich war schon mal in einer Partei, aber sowas ist mir neu und suspekt. Es tut mir Leid um die bis jetzt über 7.000 Menschen, die Hoffnung in eine neue Partei gesetzt haben. Kann mir nicht mehr vorstellen, dass das noch etwas werden soll (von der "Schwarmintelligenz" ganz zu schweigen).

    • Um es mal so zu sagen, "Ihr" allesamt lernt mit der Zeit aus Euren Fehlern halt einfach nicht hinzu, und deshalb zerbrechen auch all die Bündnisse des Widerstands auch immer wieder.

      Denn es gilt nicht wie bisher irgendeiner bestimmten Person zu folgen, egal ob diese Person nun Bodo Schiffmann, Ken Jebsen, Sören Hüter oder sonstwie heißen mag, sondern es gilt das einzig Richtige zu tun.
      Sein eigenes persönliches Engagement nicht von einer oder mehreren "Führungspersönlichkeiten" abhängig zu machen, sondern um der Sache Willen selber für Freiheit, Recht und Demokratie zu streiten und zu kämpfen.

      Und dann kommt noch erschwerend hinzu, dass jene Kräfte, welche u.a. auch jene künstlich erzeugte Corona-Hysterie erzeugt haben, natürlich auch mit den Mitteln der Infiltration arbeiten, und somit so manch ein sich formierender Widerstand dann schon gleich im Keim wieder erstickt wurde,….und das natürlich auch ganz bewusst.

      Will man also einen solchen Widerstand in Zukunft vielleicht besser organisieren, so gilt es von vornherein auszuschließen das es zu solcher Infiltration durch entsprechende Dienste überhaupt kommen kann.

    • Deshalb zerbrechen die Bündnisse des Widerstands (ich erlebe genau das auch jeden Tag):

      https://www.youtube.com/watch?v=9N4K2_yTt7w&fbclid=IwAR266jXqfVcbB6Df24DFPf-8yzArEB10P42RQtK3fvqPrAdhaTTIzRcpp4Q

      Eine sehr gute Sammlung:
      https://coronadatencheck.com/info-sammlung/

    • Tja, was habt Ihr denn allesamt gedacht was die Eliten nicht alles tun würden um ihre "Corona-Pandemie" noch irgendwie zu retten?
      Sie würden alles, wirklich ALLES dafür tun um diese Farce dauerhaft aufrechtzuerhalten.
      Und auch von Morden schrecken diese Leute ganz gewiss nicht zurück (weiß ich aus eigener Erfahrung).

      Es ist Zeit…………

    • Danke für den Link…. lieber Bodo Schiffmann als Lenz, den hat Corona schon vor Corona das Hirn kaputt gemacht. Würde mich gern mal mit dem Vollpfosten treffen, bin Veganer, kaufe zu 98% nur Bio, komme direkt aus der DDR…. und habe eine mnedizinische Ausbildung, und im Gegensatz zu dem Trottel habe ich schon viele DInge wirklich gemacht und kenn sie nicht nur aus der Theorie….

  17. Ich denke auch, wir stehen hier am Anfang…
    – einer totalitären Dystopie…
    Man steht heute schon sehr allein da, wenn man selbst denkender Mensch ist der sich auch selbst informiert und damit meine ich tatsächlich verschiedenste Studien und Positionen lesen, vergleichen usw…
    Ich arbeite in der Pflege (autistische Menschen). Zum "freiwilligen" Test haben sich so ziemlich alle gemeldet außer ich…
    Auf einer Fortbildung letztes Wochenende haben alle Masken getragen ("freiwillig"). Außer ich…
    Ich durfte mich dann von einem ganz korrekten als Egoist betiteln lassen…
    Ein Erfolg hatte ich aber dann doch; mit der Zeit haben immer mehr Kollegen auf der Fortbildung die Maske weggelassen.
    Am zweiten Tag waren es weniger als die Hälfte die noch die Masken benutzen (ich habe gezählt. 30 Leute, 18ohne und 12mit Maske). Der Musterschüler hatte seine Maske natürlich bis zum Schluss auf…
    Es ist schon hart. Wenn ich in einer Gruppe Arbeitskollegen offen meine Meinung sage, dann bin ich der verwirrte, nicht ganz so helle, der den Verschwörungstheorien aus seiner "Internetblase" auf den Leim gegangen ist…
    Wie es weiter gehen wird, weiß ich nicht. Ich halte es für möglich, dass ich in Zukunft ungeimpft meinem Beruf nicht mehr nachgehen kann. Impfen werde ich mich nicht lassen. Ich bin sehr lange nicht mehr geimpft worden. Auch gegen Hep (ist empfohlen im soz Bereich) bin ich nicht geimpft. Was ich habe ist die Tetanus (von vor 10 Jahren) und die zwei drei Impfungen als Kind. Meine Tochter hat auch kaum Impfungen. Masern-Impfstoff habe ich als Einzelimpfung aus Frankreich importieren lassen. Meine Ärztin ist anthroposophisch, die hat Verständnis und ist auch impfkritisch.
    Ich meine, wie kann man diesen Wahnsinn noch gut heißen? 40 Impfungen werden laut STIKO für Kinder im ersten Lebensjahre empfohlen!!! Ich habe meine Tochter im ersten Jahr gar nicht geimpft! Das ist doch schlicht Wahnsinn!
    Ich liebe meinen Beruf, der Weg dahin hat mich durch verschiedenste Tätigkeitsfelder geführt. Schlussendlich wurde ich Kunsttherapeut und arbeite auch noch in der Pflege. Ich mache diese Arbeit nicht des Geldes wegen, sondern weil ich mich gerne damit beschäftige. Es ist eigentlich in dem Sinne keine Arbeit für mich…
    Nun bin ich mit dem Problem bzw. der Möglichkeit konfrontiert, dass ich diese Arbeit (ohne Impfung) sehr wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr weiter führen kann… Die Arbeitsbedingungen jetzt schon sind kaum erträglich. Die Menschen mit denen ich arbeite sind im Heim eingesperrt (hat sich jetzt etwas gelockert) und ich muss (eigentlich) durchgehend eine Maske tragen… was für ein Irrsinn!
    Vor allem wenn man beachtet, dass es sich sehr wahrscheinlich so verhält, dass Virusträger ohne Symptome die Krankheit nicht weitergeben können. Vor diesem Hintergrund (und all den anderen Fakten, jenseits irrationaler Panikmache und Hysterie) ist all das was im Bezug auf Corvid passiert unhinnehmbar!

    • oder kurz und knackig: die Schafe führen uns alle willig ins totalitäre System! Und die kommen sich dabei auch noch intelligent und gebildet vor, adäquat informiert und total Gutmenschlich. Wenn ich Kollegen mit so einem unsäglichen "stayathome-Shirt" sehe, könnte ich kotzen!
      Wir sind den Dummen ausgeliefert. Eigentlich zum lachen.
      Eine Ironie des Schicksals…

    • genug gelabert. res- non verba. was können wir tun, um diesen irrsinn zu beenden? machen wir's wie die serben in belgrad? den reichstag während einer plenarsitzung stürmen und die verantwortlichen "politiker" in untersuchungshaft einsperren/gerichtlich zur verantwortung ziehen/an ort und stelle lynchen?
      eine partei kapern und mittels politischem hebel einen misstrauensantrag sowie daran anhängend ein amtsenthebungsverfahren gegen die verantwortliche "regierung" stellen und binnen 24h durch unparteiische richter durchführen lassen?
      es ist zeit für anarchie und handeln. wenn die demokratie uns nicht dient, dann hat sie vorerst ausgedient, bis sie durch ein funktionierendes demokratisches system, welches eigenbestimmtes leben akzeptiert und garantiert, ersetzt werden kann.

    • Hier in meinem Bekanntenkreis im Norden gibt es auch einige Komplementär-Therapeuten/Heilpraktiker, die auch teilweise noch stundenweise in der Schulmedizin (im KH) arbeiten, wo sie sich nun an allererster Stelle zur Zwangsimpfung wiederfinden. Ausgerechnet…die Ärmsten!

      Die, mit denen ich sprach, sind voller Schreck über diese bedrohliche Aussicht und fast alle haben beschlossen, diese ihre konventionelle Lohn-Arbeit lieber zu k ü n d i g e n, als sich zwangs-behandeln zu lassen.

      Mutig…und gleichzeitig warscheinlich ein großer Verlust für uns Patienten, wenn es durch die "Impfung" zukünftig noch weniger alternative Mediziner geben wird, weil diese verständlicherweise nicht mehr praktizieren können bzw. wollen. (Und die dann auch zur ganzheitlichen Behandlung von "Impfschäden" fehlen werden…)

      Mögen wir bitte noch einen guten Ausweg finden aus diesem schrecklichen Desaster!

    • Bei einer Abstimmung in einer populären Zeitung
      über generelle Maskenverpflichtung in öffentlichen Räumen stimmen gut 70 % für diese Verpflichtung .

      Dann haben wir, soweit ich das beurteilen kann, keinen einzigen Todesfall, bei dem allen medizinisch-wissenschaftlichen Untersuchungen folgend eine andere Todesursache als Corona ausgeschlossen werden kann .
      Weiters bleiben die statistischen Abweichungen über mehrere Monate und große Gebiete im statistischen Rahmen der vergangenen Jahre .
      Corona ist kein medizinisches Problem , Corona ist ein politisches Problem .

    • Man sagt, wenn man als Schaf in der Herde, der Herde folgt, sieht man nur Ärsche.
      Das ist ja aber gar nicht so tragisch.
      Erst wenn man den FÜHRER- Schafen denen man folgt in den Arsch kriecht, kommt es dazu, das Orientierung und Hirn vom Schließmuskel gefangen gänzlich ausgeschaltet werden.

  18. Eine weitere interessante Frage: "Kann man Dich patentieren und zum Besitz eines Pharmakonzerns machen?" Zunächst eher nicht. Natürliches Leben darf bislang nicht patentiert werden. ABER, sobald Du genetisch verändert – "geimpft "- bist, habe wir eine ganz andere Situation. Du bist dann eine "künstliches Lebewesen", das man patentieren kann. Wärst Du ein Tier oder eine Pflanze, wärst Du in der EU illegal. Menschen dagegen dürfen genetisch verändert werden und dann, logischer Weise, können sie wohl auch patentiert werden und gehst in den Besitz des relevanten Konzerns über. Wer das genauer wissen möchte, kann das hier im Corbett Report verfolgen:
    https://www.youtube.com/watch?v=EnF1PIHCYsw

  19. Ein ausgezeichneter Artikel, dem ich durchweg zustimme. Vielleicht ein paar kleine Korrekturen: Die mRNA-Genveränderung (Impfung ist der falsche Begriff) funktioniert ähnlich wie das Virus selbst. Hier werden mit Hilfe von Nanopartikeln als Verpackung Bruchstücke des Virus in die (welche???) Zellen geschleust, die diese dann umprogrammieren um diese Bruchstücke zu multiplizieren und in den Körper zu geben, damit es zu einer Immunreaktion kommt. Ob die allerdings bis in den Zellkern vordringen können oder nicht und dort die Erbsubstanz dauerhaft verändern, ist nicht bekannt. Der Körper erkennt dann diese Zellen als fehlerhaft und wird sie möglichst abtöten. Sollte sich das in bestimmten Organen summieren, wird auch dies dramatisch. Aber zumindest theoretisch dringt diese Veränderung der Zellen nicht bis in den Zellkern vor – was jedoch nicht heißt, dass solche Experimente weniger gefährlich wären. Dr. Wodarg spricht zu recht davon, dass die teuren Bioreaktoren der Industrie nun auf billige Weise in uns selbst hinein verlagert werden.
    Und noch etwas… wenn Rüdiger Lenz von Sozialismus spricht, dann meint er mit Sicherheit nicht die Grundideen desselben, sondern Formen eines misslungenen Sozialismus, die im "sozialistischen Block" beobachtet werden konnten, der den Schritt zu einem wirklichen Sozialismus nie verwirklicht hat. Aber zugegeben – Sozialismus im eigentlichen Sinne ist längst aus den manipulierten Hirnen der Massen herausgefallen und spielt keine Rolle mehr.

    • …"wenn Rüdiger Lenz von Sozialismus spricht, dann meint er mit Sicherheit nicht die Grundideen desselben, sondern Formen eines misslungenen Sozialismus, die im "sozialistischen Block" beobachtet werden konnten, der den Schritt zu einem wirklichen Sozialismus nie verwirklicht hat. Aber zugegeben – Sozialismus im eigentlichen Sinne ist längst aus den manipulierten Hirnen der Massen herausgefallen und spielt keine Rolle mehr."

      Exakt das meine ich damit, wenn ich vom Sozialismus schreibe, den Merkel und andere nun einfordern.
      All die politischen Ideen, Kommunismus, Sozialismus, Libertarismus oder Demokratie, werden und oder waren ja nie in ihrer ehrlichen Grundidee umgesetzt. Was wir hier Demokratie nennen, ist ja überhaupt keine. In der UDSSR war nie der Kommunismus Staatsform usw. Und in der DDR gab es auch zu keiner Zeit "den" Sozialismus. Immer stehen die inneren Kränkungen im Mittelpunkt menschlichen Handels auf der Ebene der großen Politik – und das wird kein Ismus ändern.

      Wenn also eine Mehrheit da draußen oder sonst wo in der BRD den Sozialismus möchte, dann wird, wenn dieser umgesetzt würde, in eine Totalität umgesetzt werden. In diesem Punkt irre ich mich gerne oder werde von der Realität dann eines Besseren überzeugt. Ich glaube, dass Merkel und Co unser derzeitiges System in eine Totalität transformieren wird. Der soziale Kapitalismus, den viele derzeit allein als Kapitalismus verstehen, was er aber nicht ist, wird nicht in der Lage sein, die Trümmer wegzufegen, die durch die Mikrobe entstanden sind.

      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/weltfuehrer-draengen-auf-grossen-neustart-des-kapitalismus-hin-zum-sozialismus-a3287218.html

Hinterlasse eine Antwort