Die Wiederkehr des Stupid White Man

Was haben wir zu erwarten von Donald Trump?

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Die Menschheit hat noch mal eine kleine Galgenfrist eingeräumt bekommen. Mit einer möglichen Präsidentin Hillary Clinton wären folgende Dinge definitiv beschleunigt vorangetrieben worden: die USA wären nunmehr ganz offen in Syrien einmarschiert, um dort eine Marionettenregierung nach ihrem Gusto einzusetzen oder das Land in Ministaaten aufzuteilen (Jugoslawien-Option). Ebenso definitiv wäre der Aufmarsch der NATO an der russischen Westgrenze in eine heiße Phase transformiert worden. Der russische Präsident Putin wäre dann nicht länger in der Lage, mit geradezu buddhistischer Geduld die NATO-Aggressoren als „unsere Partner“ zu bezeichnen. Er müsste in die Vorwärtsverteidigung einsteigen. Was wiederum die Rüstungsspirale des westlichen Militär-Industriellen Komplexes anheizen würde. Das wäre der vom Westen gewünschte Effekt. Der Weg zum nuklearen Endknall wäre unter Clinton dramatisch verkürzt worden.

Und Donald Trump? Der nun gewählte Präsident? Nun, der Immobilien- und Medienhai Donald Trump ist für uns alle noch eine Sphinx. Ob er die kriegerische Option wählen wird, ist noch völlig unklar. Seine Widersacher behaupteten, er genösse die Unterstützung Putins. Das ist eher unwahrscheinlich. So einer wie Trump wird sich auch vom Kreml nichts sagen lassen. Und auch nicht vom politischen Establishment in Wa(r)shington. Der superreiche Trump bringt nämlich sein Geld selber mit. Das hat sich oft in der Geschichte der USA als Fluch für die dortige Oligarchie ausgewirkt. Auch Franklin Delano Roosevelt brachte sein Geld für den Wahlkampf selber mit. Und es war schnell klar, dass Roosevelt dem Amok laufenden Turbokapitalismus der frühen 1930er Jahre Bandagen anlegen würde. Schon vor seinem Amtsantritt überlebte Roosevelt einen Attentatsversuch, und 1934 wehrte er mit äußerster Schläue einen Putschversuch ab. John F. Kennedy, ein anderer superreicher Präsident, überlebte einen Attentatsversuch bekanntlich jedoch nicht.

Nun kann man den president elected Donald Trump nicht mit Roosevelt und Kennedy vergleichen. Trumps Geschwätz ist menschenverachtend und weitgehend bildungsfern. Die positive Nachricht zu seinem Wahlsieg ist auch nicht, dass er gewählt worden ist. Wir alle wissen nicht, welche Katze im Sack die Bürger der USA da gerade eingekauft haben. Die guten Nachrichten sind folgende:

• Die Bürger der USA geben ihr Vertrauen definitiv nicht einer Person wie Hillary Clinton, die keinen Zweifel an ihrer Kriegswilligkeit gelassen hat, während Trump auch mal gesagt hat, er wolle sich erstmal mit Putin treffen und dann entscheiden, wie er mit Russland umzugehen geruht.
• Die Bürger der USA haben eindeutig der Oligarchie der USA eine schallende Ohrfeige verpasst. Sollte Trump die Gesellschaft der USA weiter spalten als sie sowieso schon gespalten ist, könnte es passieren, dass die Bürger der USA ihr Schicksal selber in die Hand nehmen. Zum ersten Mal in der Geschichte der USA könnte das Volk tatsächlich der Souverän im eigenen Land werden.
• Endlich sind auch für die Friedensbewegung die Fronten wieder klar. Mit Obama einen Mann einer unterdrückten und versklavten Bevölkerungsgruppe in den USA zum obersten

Propagandisten des Militär-Industriellen Komplexes zu machen, war ein unglaublich genialer Schachzug. Für Jahre war Ruhe im Karton. Niemand wagte, gegen einen afroamerikanischen Präsidenten so ungeheuerliche Vorwürfe wie Kriegstreiberei vorzubringen. In einem solchen Windschatten konnte in aller Ruhe der Drohnenkrieg in Stellung gebracht werden (Ramstein). Wurde der Rüstungsetat auf neue, bis dato ungekannte Rekordhöhen getrieben. Konnte vor allem der illegale Angriffskrieg der USA gegen souveräne Staaten in Afrika massiv vorangetrieben werden. Die Kommandozentrale von AFRICOM befindet sich übrigens in Stuttgart-Möhringen, also in dem formal souveränen Deutschland! Der schmutzige Stellvertreterkrieg gegen Syrien konnte lange Zeit unangefochten durchgezogen werden. Nun ist alles wieder klar: ein rassistischer, frauenfeindlicher ungehobelter Rüpel wird jetzt das Weiße Haus bewohnen.

The Stupid White Man is back!

 

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Textes.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

ploppa3

25 Kommentare zu: “Die Wiederkehr des Stupid White Man

  1. Was wir von dem „Stupid White Man“ Donald Trump zu erwarten haben
    Einleitung
    Leben wir Menschen nicht gegenwärtig als Personen fiktiv unmenschlich in der Gegenwart in einer durch uns und durch das Gesetz fiktional geschaffenen Welt utopischen Ausmaßes, in der wir durch die juristischen Zwänge des Gesetzes den Gesetzen des Marktes unterworfen sind, die wir selbst geschaffen haben?
    Und wurden wir nicht zum Personal des Systems, in welchem wir mehr dem virtuellen Geld nachjagen, um mit und in dem täglichen Marsch Schritt halten zu können, der unseren Lebensrhythmus bestimmt und vorgibt, während er zugleich den allseits überwachten Raum des Lebens vernichtet?
    Verstehen Wir wie schwierig es ist, in einer Zeit die nach Reformen schreit und sich auf die Feier einer 500 Jahre zurückliegenden Reformation vorbereitet, Menschen zu finden die bereit sind durch eine Deprogrammierung ihres Denkens eine mögliche Innovative Entformation des Denkens und Handelns zu starten, damit durch eine Entformierung eine Neue Information des Denkens beginnen kann, die eine Geform startet, die eine Neuform für das Denken und Handeln schafft.
    Es liegt im Ermessen des Betrachters und des Lesers, ob er sich auf eine Deprogrammierung und Entformung seines Denkens einlässt und den Geist seines Denkens in die Freiheit entlässt um in seinem sittlichen Denken und Handeln eine Neue Form der Freiheit zu finden.
    Wenn man uns die Geschichte über Jahrtausende falsch einprogrammierte, dann nur weil uns die Verantwortlichen Verdummer dies aufgrund unseres Fehlers falsch einprogrammieren konnten, so dass wir das Programmierte so verstanden, wie es die Verdummer wollten.
    Betrachtung
    Wenn der ehemalige dänische Ministerpräsident und frühere NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sagt, dass „die USA als natürlicher Führer dieser Welt nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht haben einzugreifen, wenn undemokratische Kräfte den Weltfrieden bedrohen“, dann ist das eine Aussage die wir zur Kenntnis nehmen, überprüfen und nicht akzeptieren sollten!
    Denn wenn wir die Welt und Menschheitsgeschichte betrachten, stellen wir fest, dass es schon immer Menschen gab, die wie Abel gottesfürchtig leben wollen und von ihren Brüdern erschlagen werden, so wie Kain es bei Abel tat. Wenn man bedenkt, dass die USA zugeben, genau diese antidemokratischen Kräfte systematisch und seit Jahrzehnten zu unterstützen, dann ist das vom früheren NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gesagte eine echt krasse Aussage.
    Gehen wir doch mal in die Menschheitsgeschichte und betrachten die Entstehung des ersten natürlichen Führers, der sich das Recht herausnahm, nach der Sintflut einzugreifen und undemokratische Kräfte eliminierte, die seinen Weltfrieden bedrohten.
    Wir könnten natürlich auch vor der Sintflut beginnen, in der Zeit wo Noah die Arche baute, dort sollten wir uns dann aber fragen, warum er diese baute!
    Als Noah die Arche verließ, tat er das mit seinen drei Söhnen Sem Ham und Japhet, seinem Weib und deren Weibern. Sie lebten Zuerst in Zelten, zeugten Nachwuchs und besiedelten die Fläche, friedlich.
    Machen wir es kurz, das taten Sie solange, bis Ham mit seinem Vater Noah, der vom Traubensaft berauscht im Zelte lag, Mutwillen trieb.
    Dieses beiderseitige Verhalten löste eine Kettenreaktion aus, die und das fatale Folgen hatte.
    Noah hätte sich nicht berauschen dürfen und als Vorbild seiner Sinne mächtig bleiben müssen, während Ham sich nicht dazu hätte hinreißen lassen dürfen, die Situation der körperlichen und geistigen Schwäche seines Vaters auszunutzen.
    Was war die Folge?
    Sem und Japhet deckten die Schande ihres Vater zu, und dieser verstieß Ham und seine Nachkommen nachdem er wieder Nüchtern war.
    Ham zeugte Kusch, und Kusch zeugte Nimrod, und Nimrod war der erste Gewaltherrscher der nach der Sintflut die erste befestigte Stadt, Babylon, baute und sich das Recht herausnahm, undemokratische Kräfte zu eliminierten, die seinen Weltfrieden bedrohten.
    Sollten Wir uns fragen, inwieweit unser Zudecken von Schuld die Entstehung von Gewaltherrschern ermöglicht?
    Oder Sollten Wir uns fragen, inwieweit das Zudecken von Schuld die Entstehung von Gewaltherrschern ermöglicht?
    Oder Sollten Wir uns fragen, wer durch die Schuld des Zudeckens die Entstehung eines Systems von Gewaltherrschern erst möglich macht?
    Oder Sollten Wir uns fragen, ob das Zudecken von Schuld die Entstehung eines Systems von Gewaltherrschern ermöglicht, begünstigt, möglich macht und die eigene Verantwortung die eine Entstehung ermöglichte vertuscht?
    Oder sollten wir uns fragen, ob Nimrod die erste befestigte Stadt Babylon baute oder ob er sie als erster Gewaltherrscher erbauen ließ! – Fragen wir doch mal, wer Ihm dabei half einen Turm zu bauen, – fragen wir uns doch mal, wer die Arbeiter dazu antrieb und die Gewalt hat, Schuld zu zudecken?
    Fragen wir uns doch mal, wer da sagt: „Lass uns einen Turm bauen der bis in den Himmel reicht, auf das wir seien wie Gott!“ – Und seien wir mal so mutig, zu fragen, wer uns so antreibt diesen Turm zu bauen!
    Denn wenn wir uns diese Fragen stellen und die Welt und Menschheitsgeschichte betrachten, stellen wir fest, dass es schon immer Menschen gab, die wie Abel gottesfürchtig leben wollten und von ihren Brüdern erschlagen wurden, so wie Kain es bei Abel tat. Wenn man bedenkt, dass die USA zugeben, diese antidemokratischen Kräfte systematisch und seit Jahrzehnten zu unterstützen, dann ist das vom früheren NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gesagte genau die echt krass programmierte Aussage.
    Betrachten wir doch einmal die Lösungen einer bis in die kleinsten Elemente erfolgten Programmierung, die Elemente der Feindbilder, das Element der Angst vor Spaltung. Das was uns bei Spaltung von klein auf als Lösung angeboten wird: „Hau drauf und mach den Spaltpilz platt, Affe tot, Gras drüber, Alles gut!“ – Warum funktioniert das System so?
    Warum fragen wir eigentlich niemals nach den Hintergründen der Wahrheit?
    Weshalb fragen wir nicht nach den Gründen des Spaltpilzes, der seinem Gott anders dient als die Recht schaffende Mehrheit, die Ihrem „Götzen“ dient? Könnte es sein das die Gründe des Spaltpilzes die undemokratischen Kräfte der Wahrheit sind, die den demokratischen Frieden der Mehrheit im Glauben an die Lüge zerstören? Könnte es sein das es Menschen gibt, die kein Interesse haben das die Wahrheit heraus kommt? Könnte es sein, das die Wahrheit nicht demokratisch ist, sondern einfach nur Wahr? – So wie das Licht, das Leben? – Einfach? – Und könnte es sein, dass diese Menschen davon Profitieren, das die Wahrheit nicht heraus kommt?
    Aus dem Bauwesen wissen wir, das es einen kritischen Punkt gibt, an dem ein Gebäude einstürzt, weil es einen gewissen Punkt gibt, der die Stabilität der Statik übersteigt. Wenn man diesen Punkt erreicht hat und darüber hinaus weiter baut, stürzt das Gebäude unweigerlich irgendwann ein.
    Aus der Geschichte wissen wir, dass jedes Imperium das einen gewissen Punkt der Größe im Zenit eines Zeitraumes überstieg, implodierte und danach ein Neues, größeres Imperium entstand.
    Damals war es so, das Babylon aus allen Nähten platzte, der Gewaltherrscher musste also darüber nachdenken, wie Er expandieren könnte. Er berief seine Priester zu sich und beriet sich mit ihnen. Die sagten zu ihm, lass den Turm von Babel einstürzten: „Hau drauf, mach den Spaltpilz platt, schön war der sowieso nie, Affe tot, Gras drüber, Alles gut!“ – „Wir sorgen dann dafür, das sich das Volk streitet, dann expandieren Wir und bauen viele neue Städte mit vielen neuen Türmen dessen Könige wir sind; – Und Du bist dann unser Aller Kaiser!“
    Wenn wir die Welt und Menschheitsgeschichte so betrachten und uns die Frage stellen, ob antidemokratischen Kräfte systematisch und seit Jahrtausenden immer wieder in ihrem Expansionsdrang dafür sorgten, das gottesfürchtig lebende Menschen wie Abel erschlagen wurden, dann stellen wir fest, dass es schon immer Menschen wie Kain gab die es unterstützten, wenn ihr Personal die Brüder wie Abel erschlägt.
    Wenn man bedenkt, dass die USA zugeben genau diese Macht zu sein, dann ist das vom früheren NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gesagte genau so einzuordnen, – echt krass programmierte Aussage!
    Feststellung
    Kommen wir zu der Frage, was wir von dem „Stupid White Man“ Donald Trump zu erwarten haben!
    Das Personal hat keine neue Galgenfrist eingeräumt bekommen, da es egal ist welches Trampeltier als Tyrann die Clinton putzt, um die Wahl zu gewinnen!
    Solange sich das Personal nicht darüber bewusst wird, das es durch seine demokratische Stimmabgabe wählt wem es für Jahre nichts mehr zu sagen hat, – welchem undemokratischen System es für Jahre dienen wird, welches ihm gleichzeitig das Erste menschliche Geburtsrecht abspricht und nimmt und den Menschen solange zur Person erklärt, bis er stirbt, – solange wird es das System geben das den Menschen durch das Gesetz zur Person erklärt, – solange wird es Personen geben die als juristische Personen dazu verurteilt sind dem Herrscher als sündiges Personal zu dienen.
    Dieses Personal ruft seinem demokratisch gewählten Herrscher zu: „Wir sind Nichts, Du bist Alles! – Wir haben einen Herrscher, den Kaiser“ – „Du bist sein Freund, das Blut unserer Brüder komme über uns – Du befiehlst, Wir folgen Dir als des Kaisers Marionette!“
    Fragt sich nur noch, welcher demokratisch gewählte Priester als Kaiser für den Startschuss in Frage kommt und seinen Segen gibt?
    Nur wenn die noch wenigen frei lebenden Menschen von dem Personal des Machthabers überfallen und durch seine Gesetze zu Personen gemacht wurden, kann Er diese durch seine Gesetze versklaven und ausrauben. Und wenn die Wenigen dann besiegt sind, und der Machthaber dann meint er müsse weiter expandieren um ein weiteres Imperium zu erobern, weil ihm die Welt nicht genug ist, dann werden seine Sklaven andere Planeten überfallen, diese versklaven, ausplündern und ausrauben müssen, damit die Wenigen des Herrschers letztlich den pervers verkommenen Ruhm eines weiteren interstellaren Imperiums genießen können.
    Das Ganze nennt man dann den PAX ROMANA ET URBI! Da wird aus dem Menschen durch die Legislative capitis deminutio minima fiktiv die Person geschaffen. Wenn diese vor der Judikative erscheint, wird aus ihr capitis deminutio media, die utopische juristische Person gemacht, welche dann durch die Exekutive capitis deminutio maxima als Opfer auf das Kreuz gelegt wird, um das ganze Schauspiel des Systems als Personal aufrecht zu erhalten, indem es dafür Steuern zahlt und gegebenenfalls den Kopf mit Blutzoll hinhalten muss, während die Wenigen in Purpur das Zepter halten.
    Resümee
    Das Ganze erinnert ein wenig an Zauberei, weil es die Menschheit nicht merkt, wie Sie durch das „Gesetz der Sünde“ gegen ihren Willen zu „Sklaven ohne Ketten“ gemacht wird, welche diesem System der Ausbeutung durch Abgabe ihrer Stimme bei den allgemeinen Wahlen zustimmt, und dann nichts mehr zu sagen hat!
    Sie haben dann nur noch auf blutigen Pfaden den Weg zum Weltreich zu marschieren, um andere Völker zu überfallen, versklaven, aus zu plündern und auszurauben, damit einige Wenige den pervers verkommenen Ruhm eines letzten Weltreiches genießen zu können.
    Die Nachfolger Jesu kämpften jedenfalls nicht mit irdischen Waffen für etwas auf der Erde, weil das Königreich ihres Königs nicht von dieser Welt ist! Sie kämpften mit den geistigen Waffen, ihrem Verstand und nahmen dafür die Schmach in Kauf!
    Einst kämpften die Ruhmreichen Armeen des römischen Maximus Pontifex um dessen expandierendes Imperium zu verteidigen, heute kämpfen christlich geprägte Armeen des Pontifex Maximus aus seinem sogenannten Abendland aus genau den selben Gründen um etwas irdisches aus dem Morgenland: Sie kämpfen um seine Interessen zu verteidigen.
    Aber der vergangene Pontifex Maximus und seine Vasallen hatten genauso wenig mit Gott zu tun wie die Spießrutenläufer des gegenwärtigen Maximus Pontifex etwas mit Gott zu tun hat! – Sie laufen alle Orientierungslos, weil Gottlos im Orient herum!
    Die Frage ist nur, wer haut diesmal auf den Trump, diesen Spaltpilz? Einer seiner Vorgänger war ja in der Lage zwei Türme gleichzeitig platt zu machen! Die US Politik soll ja bekanntlich auf einem Weg mit hohen Mauern aus Türmen des Zins und Zinseszinses entschieden werden, der in den Abgrund führt! – Moment, führten nicht alle Wege nach Rom und wurde der Klerus nicht niemals satt?
    Viele Grüße „Der Hund“
    Autor der Bücher:
    „Scheiße – Voll angepisst!“ veröffenlicht i n Leipzig 2016
    „Scheiße – Voll beschissen!“ veröffenlicht in Frankfurt 2016

  2. Anbei noch ein, auf den NachDenkSeiten veröffentlichter, Kommentar Herrn Lafontaines:

    Absage an ein korruptes Wirtschaftssystem

    Die Mehrheit der US-Wähler hat die Herrschaft der Wall Street, der Kriegs- und Öl-Industrie abgewählt. Viele haben gewarnt, so auch Ex-Präsident Jimmy Carter: Die USA ist „eine Oligarchie, in der unbegrenzte politische Bestechung herrscht.“

    Ganz offensichtlich hatten viele die Schnauze voll von einer gekauften Politik, die Banken und Konzerne bedient und den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Arbeitslosen, Rentnerinnen und Rentnern immer mehr wegnimmt. Das vorherrschende Gefühl war: So darf es nicht mehr weitergehen. Also haben viele ihre Stimme an Trump gegeben, weil der Multimilliardär nicht auf die Spenden der Wall Street angewiesen sei und darum keine Anweisungen von ihr entgegennehmen müsste. Dass Trump jetzt allerdings eine Politik für die Ärmeren und Benachteiligten macht, erwarten wohl nicht einmal viele seiner Wähler. Von Oskar Lafontaine.
    (…)
    „Die vorrangige Funktion einer Regierung ist es, die Minderheit der Reichen vor der Mehrheit der Armen zu schützen“, hat der einstige US-Präsident James Madison gesagt.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=35748

    • Ich hatte mir das angeschaut – und war nicht überrascht. Überraschend war einzig, das ausgerechnet Lanz (wohl gezwungen war) einen amerikakritischen Bericht zu kommentieren, der nur deshalb kritiusch ist, weil er die Realität zeigt.

      Amerika – das weiß im Ausland kaum jemand – ist in weiten Teilen auf dem Stand dritter Welt Länder. Nur drei Kilometer vom weißen Haus und damit der Hauptstadt Washington entfernt, hängen z.B. die uralt Stromseile knapp über dem Boden durch, die an ebensoalten Holzpfählen irgendwie notdürftig befestigt sind – kilometerlang. Das Land ist einfach in weiten Teilen fertig, abgewirtschaftet, runtergewirtschaftet, am Ende.

  3. Ich finde Trump als neuen Präsidenten weniger gefährlich für die Weltpolitik/den Weltfrieden als Clinton. Bei Clinto war man sich im klaren was man bekommt wenn man sie Wählt. Die Katze war sozusagen aus dem Sack. Das war wahrscheinlich auch ausschlaggebend für die Niederlage. Bei Trump hat man eine Kinderüberraschung , man sieht was außen gezeigt wird , kann aber nicht 100%tig wissen was raus kommt. Die meisten dachten sich wohl das man bek Trump noch eine möglichkeit der besserung hat ( was meiner Meinung nach absolut nicht sein wird ). Und das die deutschen Medien sagen es läge daran das Clinton eine Frau ist, dass sie Verloren hat , ist mal wieder Typisch . So sind die hinterhälltigen Medien . Auch wenn man am ende ist noch weiter lügen und verleugnen

  4. Der Kommentar ist gut geschrieben, der Bogen aber etwas zu weit gespannt. Der Titel leider sehr banal. Schade drum. Mal schauen was Trump bringt. Die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht bringt uns Trump mehr als wir alle erwarten. Bei Clinton wäre meine Hoffnung jetzt schon gestorben.

  5. Trump hat die große Klappe, die Arroganz, die Erfahrung im Kreise von Reichen, vielleicht auch die Härte, vor allem die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Er kennt die Tricks. Das alles braucht man um gegen die wirklich Mächtigen zu bestehen, sich durchzusetzen. Wenn er „echt“ ist, die Wahl kein Spiel auf Bande ist, wovon ich ausgehe, wird er Hochfinanz und Tiefem Staat zumindest Stress machen. Sie werden aber auch ihn zurechtbiegen. Bis zum 10. Januar ist es ja noch was hin.

    • Und wenn er sich nicht biegen läßt, kann er immer noch als Sündenbock herhalten, z.B. für die kommende „Finanzkrise“. Man wird ihn schon praktisch einsetzen können.

  6. Vielleicht auch nur ein bisschen plump, geht man Trump auf den Leimen,?Wenn man ihn anhand seines Wahlverhaltens misst, dann steckt doch wohl nur Arroganz dahinter. Merkel sagt kaum etwas, sie handelt dafür umso dummer, für stehen aber viele Leute ein..Das Kitschland Amerika von hier aus beurteilen.. wie geht das?

  7. Anbei eine Übersicht zur Verfahrensweise bei der „demokratischsten“ Wahl, der „unentbehrlichsten“ Nation der Welt:

    Nine Ways the U.S. Voting System Is Rigged But Not Against Donald Trump

    DONALD TRUMP IS right — the U.S. voting system is totally rigged!
    It’s not rigged against him, though. It’s rigged against people without much money, and people who are members of any number of minority groups.

    http://www.globalresearch.ca/nine-ways-the-u-s-voting-system-is-rigged-but-not-against-donald-trump/5555873

    … und Herrn Wolffs Kommentar dazu:

    Finanzexperte Ernst Wolff zu Trumps Sieg: Die Wall Street diktiert die Politik

    Trotz der Wahlsensation in Amerika – die Macht der Wall Street ist ungebrochen, meint der Finanzexperte Ernst Wolff. Der Triumph von Donald Trump sei vor allem mit den sozialen Verwerfungen und dem Niedergang des amerikanischen Traums zu erklären.

    https://de.sputniknews.com/politik/20161109313288931-wolff-trump-politik-wall-street/

    … zum Schluß:

    George Carlin ~ The American Dream
    „You have to be asleep to believe it.“

    https://www.youtube.com/watch?v=acLW1vFO-2Q

    P.S.: Ähnlichkeiten mit Verfahrensweisen in anderen Nationen können durchaus auftreten

  8. „Trumps Geschwätz ist menschenverachtend und weitgehend bildungsfern. “

    Auweia, was ist das denn für ein Niveau? Trumps Sieg ist vergleichbar mit jemandem von der Straße, der in den Ring steigt und Muhammad Ali umhaut. Das ist eine Genieleistung, wie Stefan Molyneux betonte.

    Überhaupt witzig, wie man seinen Text „Stupid White Man“ nennen und dann von Menschenverachtung sprechen kann. Aber gegen Weiße darf man ja gehässig sein … geringe Denkkraft, ick hör dir trapsen!

  9. Aaah, freut mich, dass Sie hier wieder mal was reinstellen Herr Ploppa !

    Liegt darin wirklich ein „unglaublich genialer Schachzug“ einen globalen Hoffnungsträger als Tarnkappe für MIK-Interessen aufzubauen? Ich weiß nicht, aber Leute die sowas machen, halte ich eher für total bescheuert. Na ja, immerhin können diese Genies über die Folgen ihrer superschlauen Strategie im Nachhinein nun trumpieren. ^^
    Mir war völlig schleierhaft, wie eine Frau Clinton überhaupt Wählerstimmen einheimsen konnte. Unfassbar!
    Und supersmart Obama dürfte nun auch langsam realisieren, das er als Obertrottel in die Geschichte eingeht. Nein, nicht allein sondern brav händchenhaltend mit Angela. Ein schönes Paar!
    So können wir doch mit Gewissheit eines sagen: das wenn die Welt untergeht, dann nicht weil alle zu dumm waren, sondern einige von uns zu schlau.

  10. Keine Wahl haben- und wählen gehen

    Was stand denn zur Wahl? Pest und Cholera. So ist das, wenn sich Menschen einbilden, Demokratie im Kapitalsimus würde ihre Interessen vertreten. Perfekt ist Macht dann, wenn die Untertanen sagen „Ich bin frei“. Dafür ist die Demokratie wunderbar geeignet – alle glauben, was sie sollen, und fühlen sich dabei noch frei. Ob Trump den kalten 3. Weltkrieg aufhalten kann- das fragen sich jetzt Idealisten.
    „Die Geschichte läuft stets so rasch wie die Geschichte der Veränderung der Produkte. Heute ist es vor allem das Tempo, in dem die Vernichtungs- Industrie des Staates A versucht, die des Staates B zu überholen. Was den Geschichtsgedanken so rasend beschleunigt, also die Konkurrenz in einem ganz neuen Sinne. Und in diesem Konkurrenzkampf befindet sich sogar jedes Industrieunternehmen mit sich selbst, da es, um weiter produzieren zu können, seine eigenen gestrigen Produkte zu bekämpfen, obsolet zu machen, also dadurch zu vernichten, genötigt ist. Dieser pausenlose Kampf gegen gestrige Produkte, seien es nun Fremde oder eigene, eigentlich schon der dritte Weltkrieg, er ist der kalte dritte Weltkrieg.
    Zerstörung, auch der technischen Installationen, ist das Ziel, dass die in der atomaren Industrie verkörperte Technik ständig verfolgen muss, um sich selbst am Leben zu erhalten.“ (Günther Anders, „Hiroshima ist überall)

  11. Wer Trump an seinen Sprüchen im Wahlkampf gemessen hat oder mißt, der hat ihn und alle anderen Politiker nicht verstanden.

    Trump ist Geschäftsmann, der hat alles andere als Kriegsgelüste oder Lust auf Streß. Was kommt ist nur eine Frage ob oder wieweit er sich durchsetzen kann.

    • Nirgendwo geht es so verrückt zu, als wie in der Welt!
      Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
      Die Berichterstattung in den Medien …. 🙂

    • Genau das sehe ich auch so . Trump ist ein ungehobelter aber erfolgreicher Geschäftsmann, der folgendes sieht : Soll ich weiter den gigantischen Milliarden-Militärhaushalt weiter aufblähen um weiterhin den Weltpolizisten spielen zu können oder ist es besser das kostbare Geld in die marode US-amerikanische Infrastruktur für das amerikanische Wohlergehen und die eigene Bevölkerung zu investieren. Dazu muss man sich aber mit den anderen Grossmächten, wie Russland und China militärisch arrangieren und nicht die Rüstungsspirale weiter anheizen. Eigentlich ein logischer und richtiger Ansatz oder?

    • „Eigentlich ein logischer und richtiger Ansatz oder?“

      Ja! Trump macht auf mich den Eindruck eines nicht sehr intelligenten aber bauernschlauen Mensches. Ich denke er wird halbwegs pragmatisch regieren, oder zumindest versuchen.

      Er ist Kapitalist, Geldmensch. Und dgenau das wird er versuchen zu mehren und die Politik danach ausrichten. Dazu gehört eben auch, unrentable Geschäfts und Tätigkeitsfelder auszusortieren und abzuschaffen.

Hinterlasse eine Antwort