Dirk C. Fleck über den Ernst der Stunde und das Ende der Zivilisation

Dirk C. Fleck begann als Journalist, entwickelte sich zum Realisten und schwankt heute zwischen Pessimismus und Depression. Der Mann hat Nachwuchs.

Um so schmerzlicher ist für den Autor zahlreicher Endzeitromane der Umstand, dass die Menschheit den Status Quo auf diesem Planeten nicht erkennen will. Wir sitzen alle im selben Boot, und dieses hat ein massives Leck unterhalb der Wasserlinie.

Auf diesem Kahn wird es keinen Überlebenden geben, außer man kooperiert endlich beim zu Wasser lassen der Boote und einigt sich auf einen gemeinsamen Kurs. An dem fehlt es bisher, was die bevorstehende Kollision mit dem Eisberg erklärt.

Wir, die Generation @, markieren das Ende der Zivilisation, so Fleck.
Wer jetzt den Ernst der Stunde nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen.

Fleck hat aufgehört Dinge zu beschönigen, die nicht mehr zu beschönigen sind.

Ausschnitt aus der dreistündigen Gesprächsrunde „Positionen 3“, in voller Länge und kostenlos hier abrufbar: https://kenfm.de/kenfm-positionen-3-d…

18 Kommentare zu: “Dirk C. Fleck über den Ernst der Stunde und das Ende der Zivilisation

  1. Ja wir wissen es alle, keiner kann zum heutigen Zeitpunkt mehr sagen er haette davon nichts gewusst. Allerdings ist dies nur die halbe Miete, wenn wir wissen wie spaet es ist. Nun der naechste wichtige Schritt ist den Menschen auf zu zeigen was jeder fuer eine bessere Welt tun kann und dies ab sofort. Darum versuche ich einen Tipp ab zu geben und hoffe intelligentere Wesen moegen folgen. Ich nehme alles mit mehr Bewusstsein, also ich uberlege mir bei vielen Dingen die ich tue ob sie Sinnvoll sind. Dazu brauche ich etwas mehr Zeit und es hat mir sehr geholfen. Also schenken wir uns gegenseitig Tipps welche wir sofort anwenden koennen. Think in Love !

    • Hallo bodi.echnaton,
      Du schreibst u.a. „… keiner kann zum heutigen Zeitpunkt mehr sagen er haette
      davon nichts gewusst. Allerdings ist dies nur die halbe Miete, …“
      dazu fällt mir das Nachfolgende ein.
      21.2.1016 BZ „Auf der Fischerinsel werden 84 Bäume GEFÄLLT
      Dort ist ein Hochhaus geplant, dass noch nicht genehmigt ist“
      FIN
      Berlin wird eines Tages aussehen wie Chicago oder New York (ohne Central Park).
      Und weiter schreibst Du … „… mit mehr Bewusstsein, also ich überlege mir bei vielen
      Dingen, die ich tue ob sie Sinnvoll sind. Dazu brauche ich etwas mehr Zeit …“ … und Du
      bist damit auf dem absoluten richtigen Weg! Nur ein Inkarnierte(r) kann dies erkennen,
      eine Zweckinkarnation ist zu dieser SELBSTANALYSE nicht fähig.
      Dann schreibst Du weiter … “ … schenken wir uns gegenseitig Tipps welche wir sofort
      anwenden koennen …“ mir half bei diesem Schulungprozess immer die Einstellung.
      Ich habe ALLES schon einmal gehabt und nun lösche ich alles aus meinem Leben was das
      Leid für meine Mitmenschen, der Tierwelt und der Umwelt bedeutet.
      Gruß Frank
      http://www.berliner-zeitung.de/berlin/auf-der-berliner-fischerinsel-baeume-muessen-hochhaus-weichen,10809148,33816284.html

  2. Dazu fällt mir Grönemeyer ein:

    „Die Natur nimmt das Heft in die Hand,
    schlägt beinhart zurück,
    schickt die Geldgier in Katastrophen,
    zwingt uns zu unserem Glück“

    Kann nur gut sein dass das Glück ohne uns stattfindet.

  3. Hallo KenFM-Team,
    gut das Ihr den Beitrag von Dirk Fleck noch einmal gezeigt habt! Denn wie in den anderen
    Kommentaren schon geschrieben scheinen Einige hier im Forum tatsächlich den ernst der Lage
    noch nicht verstanden zu haben. Dies merke ich auch oft an den Reflektionen meiner
    Kommentare zum Thema „was können wir machen, oder was tue ich“. Immer wieder bekomme
    ich Antworten wie, dies und das bringt nichts weil der oder die darüber das geschrieben haben.
    Oder, was soll das bringen die machen das doch trotzdem,wen oder was erreichst du damit?
    Ich bin der Meinung das jeder Beitrag den jemand leistet und mag er auch noch so klein und
    unwichtig sein in den Augen anderer ,wichtig ist.
    Siehe die Aktion von Helmut Edelhäußer, manche werden sich jetzt wieder Fragen warum macht
    er das? Er erreicht doch kaum etwas mit seiner Aktion, oder haben wir nicht wichtigere Probleme
    auf der Welt. Aber ich finde es einfach super was der macht, er arrangiert sich für das was Ihm
    wichtig ist. Er versucht seine Welt ein Stück weit besser zu machen. Er setzt sich für seine Werte
    ein. Wenn hier jeder auch nur den Müll aufsammeln würde den er beim spazieren gehen sieht und andere auf ihr Fehlverhalten aufmerksam macht, dann hätten wir vielleicht bald keinen Müll
    mehr in der Natur herum liegen. Manche User hier scheinen der Meinung zu sein ihr Beitrag zu einer besseren Welt bestünde darin
    kontraproduktive Antworten zu Beiträgen und Kommentare anderen Usern zu schreiben. Aber bringt uns das Weiter !?! Auch wenn sie es teilweise auf einen hohen Intellekt tun und sich sehr gut mit der Materie aus kennen. Aber das Forum hier soll kein Wettbewerb sein wer das größte Fachwissen, die meisten Links, die meisten Verweise aufführen kann.
    Hier sollte jeder seine Meinung vielleicht sogar seine Ängste und Nöte darstellen dürfen ohne direkt eine Antwort darauf zu bekommen die teilweise schon an die Grenzen der persönlichen Beleidigungen gehen. Komischer weise habe ich von diesen Personen noch nie einen Produktiven Beitrag dazu gelesen was wir tun könnten oder welche Aktionen sie selber so machen!!!
    Natürlich sollten wir Weiter über Meinungen diskutieren, andere Fakten aufführen, aber dies sollte mehr in dem Ton des Miteinander und nicht Gegeneinander sein. Über eins sollten wir uns immer im klaren sein, wir hier im Forum kämpfen alle für die gleiche Sache. Eine bessere und gerechtere Welt!!! Jeder mit seinen Meinungen, Sichtweisen, Aktionen und in dem Thema welches für Sie wichtig erscheint.
    Das allerwichtigste ist aber, schreibt nicht immer nur!!! Macht etwas, sucht euch ein Thema was ihr unterstützen wollt. Denkt euch Aktionen aus oder beteiligt euch an einer! Schreibt darüber im Forum wie und was ihr macht, um anderen vielleicht zu animieren bei euch mitzumachen oder eigene Ideen zu kreieren. Es wäre doch mal schön diesen Juni in Ramstein zur Friedensdemo keine 2000 sondern 20000 Leute stehen zu haben. Gerne können wir dort auch bei einem Bier oder Glas Wein über die Dinge diskutieren die euch wichtig erscheinen!!!

    MFG Rene

    • Hallo Systemgegner,
      guter Beitrag von Dir, finde ich persönlich.

      Hallo KenFM-Team,
      gut das Ihr den Beitrag von Dirk Fleck noch einmal gezeigt habt! Denn wie in den anderen
      Kommentaren schon geschrieben scheinen Einige hier im Forum tatsächlich den ernst der Lage
      noch nicht verstanden zu haben. Dies merke ich auch oft an den Reflektionen meiner
      Kommentare zum Thema „was können wir machen, oder was tue ich“. Immer wieder bekomme
      ich Antworten wie, dies und das bringt nichts weil der oder die darüber das geschrieben haben.
      Oder, was soll das bringen die machen das doch trotzdem,wen oder was erreichst du damit?
      Ich bin der Meinung das jeder Beitrag den jemand leistet und mag er auch noch so klein und
      unwichtig sein in den Augen anderer ,wichtig ist.
      Siehe die Aktion von Helmut Edelhäußer, manche werden sich jetzt wieder Fragen warum macht
      er das? Er erreicht doch kaum etwas mit seiner Aktion, oder haben wir nicht wichtigere Probleme
      auf der Welt. Aber ich finde es einfach super was der macht, er arrangiert sich für das was Ihm
      wichtig ist. Er versucht seine Welt ein Stück weit besser zu machen. Er setzt sich für seine Werte
      ein. Wenn hier jeder auch nur den Müll aufsammeln würde den er beim spazieren gehen sieht und andere auf ihr Fehlverhalten aufmerksam macht, dann hätten wir vielleicht bald keinen Müll
      mehr in der Natur herum liegen. Manche User hier scheinen der Meinung zu sein ihr Beitrag zu einer besseren Welt bestünde darin
      kontraproduktive Antworten zu Beiträgen und Kommentare anderen Usern zu schreiben.

      Ich habe letztens die Aktion von Dir, mit dem Briefe schreiben an den WDR auch gut befunden, nur die Nachprüfbarkeit mit einem Fragezeichen versehen.

      Auch was Herr Edelhäußer macht ( ich hab nicht geschaut, was genau er macht – der Name sagt mir auch nichts), ist sicher etwas gutes.

      Das Phänomen, was Prof. Peter Kruse beschrieben hat, über Kreativität beschreibt es ganz gut:

      https://www.youtube.com/watch?v=oyo_oGUEH-I

      Stichworte, aus dem kurzen Beitrag:

      – Unterschiedlichkeit zum Systemmusterwechsel erhöhen.
      – bauen Sie Netzwerke
      – lassen Sie Querdenker zu

      Insofern, ich halte verschiedene Möglichkeiten nach wie vor gut.

      Es ist eben persönliches gusto von mir, zu schauen, wo ( bei welchem Thema / welchem „Störsystem“ um mit Kruse zu sprechen) es gerade thematisch, die größte Resonanz gibt.

      Das geht vielleicht vielen Menschen ähnlich. Allerdings, wenn es nur im Denken oder Durchdiskutieren stehenbleibt, welche Theorie der möglichen Aktionen die Beste ist, worauf sich geeinigt werden kann, damit dann evtl. was passiert…

      kommen wir als Gemeinschaft von Personen, die gerne Veränderungsprozesse anstoßen möchten, letztlich

      weiteres Zitat aus dem Beitrag ( sinngemäß) :

      Es gibt drei Arten von Menschen:
      – Creator ( Ideengeber, Spinner)
      – Owner ( Bewerten, Wissenseigner, Wissen im ff-Beherrschen)
      – Broker ( Bewerten, ob Wissen etwas taugt)

      Creator + Owner = Wissen + Instabilität = Ideenpool ( Kortex)

      Owner + Broker = 2 Bewerter = Bewerten, ob Wissen etwas taugt ( lymbische System)

      Broker + Creator = Erregung, weil der Broker stört, plus Creator stört.

      Wenn die drei Dinge zusammenkommen, dann gibt es ein Gehirn:
      + Erregung
      + Lösungsbildung
      + Bewertung“

      ——-

      Im Grunde könnte jeder im Forum sich selbst fragen, ob er eher Creator, Owner, oder Broker ist.

      Wenn das klar ist, könnten die Art der Beiträge sich sinnvoller vernetzen. Weil jeder entweder sagt : ich beurteile es sachlich, ich gebe neue Ideen ( Impulse), oder ich kenne Leute, die etwas gezieltes Wissen und bewirken können.

      So können wir uns als Gemeinschaft noch aktiver vernetzen.

      Fazit: Systemgegner, danke für Deinen Kommentar, der mich nach kurzem Nachdenken überzeugt hat, dass jede individuelle Leistung nach Veränderung im System etwas bewirkt.

      Mein Fehler war : zu schauen, wann wo die größte Resonanz erfolgt …anstelle zu würdigen, dass neue Impulse schon etwas aussagen…und mindestens schon eine klitzekleine Veränderung bewirken… ich suche z.B. schon nach Helmut Edelhäußer ( den ich nicht kenn) – ohne Dich, würde ich z.B. kein Interesse daran haben/ nichts von diesem Menschen namentlich gehört haben.

      Also: selbst kleinste Veränderungen bewirken etwas, wenn darüber geschrieben, oder gesprochen wird.

    • Hallo Spooky,

      vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Den Beitrag von Prof. Kruse kannte ich auch noch nicht. Sehr gut das du darauf hingewiesen hast. Worauf ich auch noch mal hinweisen möchte ist das es hier ja auch Personen gibt die sich erst seit kurzen mit den Thematiken beschäftigen. Andere sind schon seit Jahren dabei und haben unzählige Beiträge oder schon viele Bücher darüber gelesen und haben deshalb natürlich auch einen ganz anderen Wissenstand als andere.
      Wenn jetzt neue Personen dazu kommen die sich dann endlich mal trauen auch ihre Kommentare zu schreiben ist es natürlich sehr Kontraproduktiv sie als ahnungslose Spinner darzustellen. Wahrscheinlich war das dann der erste und letzte Beitrag dieser Leute. Natürlich sollte man Ihnen schreiben, ich sehe das anders weil ich mal diese und jene Fakten dazu gelesen habe. Das wäre dann auch Hilfreich für die Personen die sich etwas näher mit der Thematik auseinander setzen wollen, so wie dein Hinweis zu Prof. Kruse. Nur müssen wir uns auch mal von dem Gedanken verabschieden das wir nicht zu allem die gleiche Meinung haben können und vor allem das seine eigene Meinung die einzig Richtige ist. Konzentrieren wir uns lieber auf die Themen in denen wir einer Meinung sind und nehmen diese dann als Ansatz einer Lösungsfindung, Anstatt die Zeit dazu zu verschwenden anderen seine eigene Meinung auf zu drängen.

      MFG Rene

  4. Ich gebe Herrn Fleck vollkommen recht und mir tun all die Tiere und Umwelt sehr Leid die wegen unserem Wohlstand extrem leiden müssen!!! Andererseits zeigt die Spezies Mensch doch sehr deutlich dass die Form von Intelligenz mit der wir uns ja so gerne brüsten nicht förderlich für das Überleben ist.

    Aber wen interessiert es denn nun wirklich ob eine so blöde Spezies wie der Mensch auf irgendeinem Gesteinsbrocken unter 200 Milliarden Sternen in einer durchschnittlichen Galaxie unter hunderten Milliarden von Galaxien überlebt???
    Sollte so etwas blödes wie der Mensch überhaupt überleben?
    Wen man alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten fragen würde so wäre die Antwort wohl = NEIN!!!!
    Ist es für die Existenz des Universums wichtig das eine von GIER getriebene Spezies überlebt? Wohl kaum!!! Das Universum existiert seit ca. 13,8 Milliarden Jahren… Da sind die Menschen noch nicht einmal ein Fliegenfurz…

    Und wenn eine Spezies es nicht begreift dass sie in einer Erdgeschichtlichen SEHR RUHIGEN ZEIT lebt und das zu genießen weiß… Ja sorry, dann weg damit!!! Wer so blöd ist hat es nicht anders verdient!!! Es gehen im Moment keine Supervulkane hoch, das Klima war bist zu unserem erscheinen halbwegs OK, Es fallen uns keine Meteoriten auf den Kopp… Nix dramatisches passiert (und nur deshalb konnte sich ja so etwas blödes wie der Mensch entwickeln) und was machen wir?
    Von maßloser Gier getrieben rauben wir aber auch alles aus…

    Man kann da ja nur froh sein dass die Spezies Mensch auf diesem Planeten gefangen ist und nicht auch noch andere in diesem Universum mit ihrer Dummheit infizieren kann…

    Man muss das einfach nur mal genüsslich durch die beiden Hirnschalen wabbeln lassen dass es den Menschen in der heutigen Form erst seit ca. 50tausend Jahren gibt… Zu dieser Zeit ist der Neandertaler ausgestorben (hat sich mit dem Homo Sapiens vermischt). Seit dieser Zeit ruinieren wir diesen Planeten und haben nix besseres zu tun als uns gegenseitig aufs Hirn zu hauen…

    Da sage noch einmal jemand dass die Dinos dumm waren… Die haben ca. 200 MILLIONEN Jahre auf diesem Planeten gelebt OHNE ihn zu ruinieren… Bis ihnen ein Meteorit auf den Kopp gefallen ist…

    Auch wenn der Mensch technologisch noch so einiges in den Griff bekommen wird… Aber, seine MAßLOSE GIER wird er nie in den Griff bekommen…
    Denn wenn wir alle so gute Menschen wären wie wir es so gerne wären… Dann wären wir schon lange mit dem Knüppel in der Hand auf der Straße und würden für eine bessere, gerechtere, auch für andere Lebewesen lebenswerte Welt kämpfen!!! Aber was tun wir? Machen/Gucken Videos, schreiben Kommentare oder auch nicht und versuchen so unser schlechtes Gewissen zu beruhigen… Naja, und das offensichtlich mit Erfolg!!!!

    Ich frage mich des Öfteren was nachfolgende Generationen über uns denken werden?
    Idioten, Blödmänner, Vollpfosten, Feiglinge, ich buddele euch aus und trete euch dann noch mal in den Hintern…
    Irgendetwas sagt mir dass sie nix anders über uns denken werden!!! Und das zu recht!!!!!

  5. Ich halte seit gut 20 Jahren einen Waldweg von ca.1,6 Km sauber,jedes Stück Plastik Glas oder Blech wird durch mich entsorgt,sogar Bonbonpapier oder gar Bierdeckel.Es sind schon manchmal auch 6-11 Blaue Säcke gefüllt mit Plastik und Gartenabfällen gemischt,was ich dann im Ordnungsamt zur Anzeige bringe.es dauert oft 2-4 Wochen bis diese Großen mengen an Müll entsorgt werden,weder Forst noch Gemeindeamt oder Untere-Naturschutz Behörde fühlen hier für zuständig.Kommt es dazu das ich Personen direkt bei der Tat ertappe,werden wenn ich keinen Zeugen bei mir hatte.Der Täter von Amtswegen Gedeckt und ich öffentlich vom Bürgermeister als Spinner und Anscheisser benannt.Es gibt in meinem Umfeld kaum jemanden der nur im geringsten einen Bezug zur Natur hat,und wenn ich bedenke was Dirk C. Fleck da geäußert hat,kann ich ihm beipflichten das es mit uns unweigerlich zu Ende geht.!

    • Hallo Helmut Edelhäußer,
      deine Einstellung zur Natur, ist die Zukunft. In einer höher entwickelten Gesellschaft,
      gibt es keine Menschen, die die Natur wissentlich verschmutzen. Jede(r) respektiert
      seine Mitmenschen, die Tiere und die Umwelt.
      Gruß Frank

    • Hallo Eiszeit,
      zum 1. Leid das beendet werden müsste, wäre das, gegenüber den Menschen,
      zum 2. Leid das beendet werden müsste, wäre gegenüber den Tieren und
      zum 3. Leid das beendet werden müsste, wäre gegenüber der Natur.
      Gruß Frank

  6. „Wer jetzt den Ernst der Stunde nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen.“
    Ein kurzer Blick in so manche Kommentare deren größtes Problem der Stil der Darstellung eines Beitrags ist zeigt ganz deutlich der Ernst der Stunde ist vielen Mitmenschen nicht einmal im Ansatz klar. Denen geht es nur darum maximal unterhalten zu werden. Die denken es geht immer so weiter wie jetzt.

    • Hallo Cryptoanarchist,

      Du schreibst u.a. „… ist vielen Mitmenschen nicht einmal im Ansatz klar …“
      und nur ein Wort von mir … GÄNSEREITEN (ursprünglich mit lebenden Gänsen) …
      hinzugefügt! Dein Text geht weiter „… maximal unterhalten zu werden. Die denken
      es geht immer so weiter …“ und genau so ist es!

      Gruß Frank

Hinterlasse eine Antwort