Dr. Christian Drosten und das Phänomen der „Widerspruchs-Inzidenz“ | Von Bernhard Loyen

Wir alle sind die Welle.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Christian Drosten benutzt in Interviews und Darlegungen sehr gerne auch das Wort Inzidenz. Dieses Wort kennt der Normalbürger nicht, stellt epidemiologische Fachsprache dar. Das vermittelt berufsbedingte Kenntnis, so gehört sich das für einen Profi, der als der Fachmann seit Beginn der sogenannten Corona-Krise über die Medien den Menschen präsentiert wird.

In der Epidemiologie und medizinischen Statistik bezeichnet Inzidenz die Häufigkeit von Ereignissen, insbesondere neu auftretender Krankheitsfälle (1). Betrachtet man die zurückliegenden Monate, kann man etwas überspitzt auch von einer sehr speziellen Widerspruchs-Inzidenz sprechen. Ausgehend neu auftretender widersprüchlicher Aussagen von dem Virologen der Stunde, innerhalb einer zur Inzidenz dazugehörigen Zeitspanne. Bei Herrn Drosten ein chronischer Befund, rückblickend seiner getätigten Aussagen und Fehleinschätzungen zur Schweinegrippe in den Jahren 2009/2010.

Am Dienstag dieser Woche ließ der Berliner Tagesspiegel auf seiner Titelseite Interessierte wissen, Zitat:

Wir alle sind die Welle. Ob es wieder zu einem gefährlichen Anstieg der Neuinfektionen kommt, ist nicht abhängig vom Schicksal. Es hängt am Verhalten aller, sagt Christian Drosten im Interview (2).

Auf Seite 2 findet sich die Artikelüberschrift: Kritik stelle ich mich immer. In der Online-Ausgabe fehlt der Teilsatz der Printausgabe, Zitat: …ein Forscherleben in der Öffentlichkeit, anhaltende Wut über falsche Berichte und Masken, die in Pfützen schwimmen. Dafür heisst es, Zitat: seine Rolle in den Medien und Restaurantbesuche im Winter.

Warum dieser Hinweis? Er zeigt die Leichtigkeit des Seins, eines Prof.Dr. Drosten. Wir leben in Zeiten der Diskussion um Nachhaltigkeit, der zu vermeidenden Nutzung von Plastik im Alltag. Ab Mitte 2021 sollen Plastik-Strohhalme, -besteck und andere Wegwerfartikel aus Kunststoff aus Geschäften in der EU verschwinden (3). Das weiß mit Sicherheit auch ein Dr. Drosten. Beschäftigt es ihn, möchte er ein Vorbild darstellen?

Tagesspiegel: Woran arbeiten Sie zurzeit?

Drosten: Derzeit helfen wir, Schnelltests für Sars-CoV-2 möglichst noch in diesem Herbst auf die Straße zu kriegen – buchstäblich: Ich würde mir wünschen, dass so wie jetzt die Masken in den Pfützen schwimmen, im Spätherbst die Teststreifen der Schnelltests dort liegen, sie also so verbreitet wären, dass sie direkt zur Kontrolle der Epidemie beitragen können. Zwar nicht in jedem Haushalt, aber doch in Händen von Fachpersonal außerhalb der Kliniken.

Die Alltagsmaske als etabliertes Wegwerfprodukt? Darauf angesprochen, wird er seine Kritiker sehr schnell zu überzeugen wissen, diesen Gedanken falsch interpretiert zu haben. So habe er das doch gar nicht gemeint. Wie er es gemeint haben könnte ist dabei jedoch vollkommen nebensächlich. Herr Drosten kommentiert nämlich seine zurückliegenden Fehleinschätzungen und Formulierungen eher selten bis nie. Braucht er auch nicht, da alles aktuell von höchster Regierungsebene save, also abgesegnet ist. Er es bei seinem Status anscheinend daher auch nicht nötig hat.

Das Bundespräsidialamt, höher geht es nicht in diesem Land, hat nun auf seiner Internetseite ebenfalls am Dienstag der bedingt interessierten Öffentlichkeit verkündet, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Tag der Deutschen Einheit 15 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ehren wird (4). Das Motto der Ordensverleihung: „Vereint und füreinander da”. Wodurch sich diese Bürger in diesem Jahr verdient gemacht haben? Es sind die außerordentlichen Leistungen, der sieben Frauen und acht Männer. Sie halfen u.a., z. B. die sogenannte Corona-Pandemie zu bewältigen.

Einer der Preisträger, Albrecht Broemme aus Berlin. Broemme war von April 2006 bis Ende 2019 Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Im Frühjahr hat er im Kampf gegen die Corona-Pandemie in nur sechs Wochen in Berlin ein Behandlungszentrum für 500 Covid-19-Patienten als Koordinator mit aufgebaut. Dafür bekommt er nun die Auszeichnung.

Im August diesen Jahres waren diverse Institutionen und Medien nicht so beeindruckt von dieser Leistung. Im Behandlungszentrum an der Jafféstraße stehen nämlich weiterhin die 500 Betten leer (5). Kein Bedarf. Das Killer-Virus, ein stiller Virus. Kostenaufwand für die Steuerzahler bis dato – 43 Millionen Euro (6). Ja, dafür kann er ja nichts, der Herr Broemme. Er muss das Lametta mit diesem Wissen aber auch nicht annehmen, oder?

Der eigentliche Star dieses Tages wird aber Prof.Dr. Drosten. Seine Verdienste im Originalzitat (4):

Nach Bekanntwerden der ersten Erkrankungsfälle in Wuhan ist es Christian Drosten sehr schnell gelungen, den Erreger als SARS-Virus zu identifizieren und einen Nachweis zu entwickeln, der bereits im Januar verfügbar war.

Damit sind die inzwischen mehr als umstrittenen und kontrovers diskutierten PCR-Testungen gemeint. Und weiter:

Dass sein wöchentlicher Podcast ““Coronavirus-Update“” mehr als 60 Millionen Mal abgerufen wurde, zeigt, wie groß gerade zu Beginn der Pandemie das Bedürfnis nach fundierter und verständlicher Erläuterung und Aufklärung in der Bevölkerung war.

Diese fundierten und verständlichen Erläuterungen des Herrn Drosten sind inzwischen ebenfalls zumindest umstritten und nachweislich kontrovers diskutiert. Es erfolgen daher erneut Beispiele und Zitate, die dahingehend ihre Notwendigkeit darstellen, da alles was der Top-Virologe von sich gibt, inzwischen als ungeschriebenes Gesetz gilt. Gelten muss. Widerspruch hin oder her.

Warum die permanente Widersprüchlichkeit dieser Person darlegen? Kam es zu Fehlprognosen? Ja. Fehleinschätzungen? Ja. Wie schätzt er die Lage gegenwärtig ein?

Die aktuelle mediale Panikmache, die permanente Umschreibung von Herbst- und Winter Droh-Szenarien erfolgt in einer anmaßenden Dauerberieselung, die immer mehr Menschen jegliche Lebensfreude nimmt. Ihnen Perspektiven stiehlt und das tägliche Dasein elementar erschwert.

Im Januar diesen Jahres erklärte Herr Drosten im ZDF (7), Zitat: Ich glaube, als Normalbürger (8) muss man sich gar keine Sorgen machen, selbst als Deutscher, wenn ich dahin fahren würde (Wuhan), würde ich mir kein Sorgen machen…

Ebenfalls im Januar im Interview beim rbb (9), Zitat: … damit (der Maske) hält man das nicht auf. Wir können nochmal separat drüber reden – Aber die technischen Daten dazu sind nicht gut für das Aufhalten mit der Maske.

Anfang Februar, kommunizierte Sicherheit eines Top-Virologen (10), Zitat: „Nach all den Daten, die ich kenne, bin ich überzeugt davon, dass dieses Virus den Einzelbürger nicht so stark befassen muss wie zum Beispiel das Sars-Virus.“

Ebenfalls im Februar beruhigt er die Zuhörer im inzwischen prämierten NDR-Podcast (10), Zitat: Die Bevölkerung muss sich keine Atemschutzmasken kaufen. Es gibt keine Evidenz dafür. Wir haben keinerlei Hinweis, dass das helfen könnte und Desinfektionsmittel auch überhaupt nicht. Hände waschen reicht. Wir brauchen das auf keinen Fall als Normalbürger. Man konnte ja im Fernsehen sehen, dass in China Lastwagen voller Desinfektionsmittel-Lösung rumfahren und die Straßen damit benetzen. Das ist kompletter Unsinn.

Im April setzte er diesen Unsinn dann jedoch argumentativ ein (11), Zitat: Es gibt einfach irgendwann einen Punkt, wo so viel Fahrt aufgenommen ist, dass man durch diese einfachen konventionellen Maßnahmen, von denen wir ja wissen, die sind nicht vollkommen durchgreifend, dass man damit dann nichts mehr erreichen kann….Dann haben wir Situationen, dass Tanklastwagen eben durch Straßen fahren mit Desinfektionsmittel, weil das dann noch Maßnahmen sind, wo man in aller Verzweiflung noch versucht, etwas obendrauf zu setzen.

Anfang März ist Herr Drosten Teilnehmer einer Pressekonferenz der Bundesregierung. Er erläutert, Zitat: „Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung. Eine Erkältung, …die die unteren Atemwege betrifft. Die ist im Prinzip für den einzelnen gar kein Problem (12).

März-Logik (13), Zitat: „Ist ein Familienmitglied infiziert, steckt es alle anderen an. Sagt man gleich, die sind alle positiv, spart man sich viel Testaufkommen.“ Dieses Vorgehen will Drosten auch den Gesundheitsämtern vorschlagen.

Im April schlimme Vorahnungen der gefühlten Art (14), Zitat: Im Herbst wird es kritisch, das ist klar. Ich erwarte dann eine schlagartige Zunahme der Corona-Fälle mit schlimmen Folgen und vielen Toten.“…„Das ist kein Alarmismus, der mir manchmal vorgeworfen wird. Das sind keine Horrorszenarien, sondern wird Realität werden, wenn es zu einer schnellen Ausbreitung kommt.“ Wenn, ja wenn.

Ab Mitte des Jahres, die Pandemiezahlen bleiben in Deutschland sehr überschaubar, wechselt die Stimmung von eher entspannt zu sehr besorgt. Dazu ein Understatement der Drostschen Bescheidenheit. Im Mai lauten die Mutmaßungen (15), Zitat: Der Virologe glaubt, dass Deutschland ohne ihn schlechter in die Pandemie geschlittert wäre. Auf eine entsprechende Frage antwortete er: „Natürlich. Das habe, seiner Interpretation nach, viele Tote erspart. „Wenn wir nicht so früh hätten testen können, wenn wir Wissenschaftler nicht die Politik informiert hätten – ich glaube, dann hätten wir in Deutschland jetzt 50.000 bis 100.000 Tote mehr.“

Im Juni ein Sorgen-Szenario (16), Zitat: „Ich bin nicht optimistisch, dass wir in einem Monat noch so eine friedliche Situation haben wie jetzt, was die Epidemietätigkeit angeht“ sagte Drosten. „In zwei Monaten, denke ich, werden wir ein Problem haben, wenn wir nicht jetzt wieder alle Alarmsensoren anschalten.“

Das Problem blieb bis heute aus. Die friedliche Situation blieb. Der Sommer virologisch ruhig. Die Erhöhung der Testzahlen inzwischen im Millionenbereich. Manipulativ wird der Begriff Neuinfektionen medial als entscheidender Parameter in die Diskussion implantiert. Schlechte Nachrichten müssen künstlich geschaffen werden, da Corona nicht mitspielt. Der September bisher unspektakulär, ausser den forcierten Drohungen aus der Politik und entsprechender Umsetzung durch Erfüllungsgehilfen. Schockierender Weise auch aus der Bevölkerung zuarbeitend. Die Erkrankungen im niedrigen Prozentbereich. Die Sterbezahlen inzwischen am Ende der Statistik. Statistisch betrachtet fällt die Todesursache Covid-19 mit einer Sterberate von 0,0000036 Prozent bezogen auf die Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik in die Kategorie – unbedeutend. (17)

Am Mittwoch, den 09.09. tagte der Gesundheitsausschuß des Bundestages zum Thema „Aufhebung der vom Bundestag festgestellten epidemischen Lage von nationaler Tragweite“. Es wurde als Sachverständiger u.a. Herr Drosten geladen (18). Nun werden seine Aussagen kontrovers diskutiert. Der zukünftige Verdienstorden-Träger ist not amused (19). Er wäre schon wieder falsch verstanden worden. Ist dem so? Zitat Dr. Drosten aus der Anhörung: Wir haben eine stabile basale Inzidenz in Deutschland und zwar wegen des Lockdowns.

Klingt wissenschaftlich souverän. Was Inzidenz bedeutet wissen wir nun. Die Häufigkeit von Ereignissen, insbesondere neu auftretender Krankheitsfälle. Basal bedeutet die Basis bildend, fundamental, grundlegend. Betrachtet man nun die aktuelle Zahl der Covid-Real-Erkrankungen, darf man doch fragen, wo sieht er einen sinnvollen Zusammenhang zwischen den aktuellen niedrigen Fallzahlen und dem Lockdown im Frühjahr? Warum wurde da nicht nachgehakt, sondern nur andächtig gelauscht? Die zweite Aussage, die höhere Wellen bei den Alternativen Medien schlägt, nicht bei ARD und ZDF, lautet, Zitat: Wir wissen nicht, ob nicht die Verwendung von Alltagsmasken in großer Verbreitungsweite, ob das nicht dazu führt, daß im Durchschnitt die erhaltene Virusdosis in einer Infektion geringer ist und daß im Durchschnitt deshalb Krankheitsverlauf auch wenig schädlich…sein könnte, aber das ist eine reine Spekulation. Dazu gibt es keine wissenschaftlichen Belege.

Einfacher formuliert, es könnte wahrscheinlich, wenn möglich, aber nicht abschließend sicher, dass gewährleistet, am Ende vielleicht doch nicht. Der klassische Darlegungs-Wirrwarr des Virologen der Stunde. Studien über die Sinnlosigkeit des Nutzens von Masken in der Gegenwart, gibt es dahingehend zuhauf. Darf man noch von einem Interpretationsfreiraum und Diskussionsbedarf sprechen? Darf man sich bitte wundern, dass die Stellungnahmen von den anderen fünf geladenen Sachverständigen auf der Seite der Bundesregierung inzwischen nachzulesen sind, aber die von Prof.Dr. Drosten irritierender Weise – nicht (20).

Warum nun dieser längere Beitrag über Christian Drosten? Er bekommt über Politik und Medien lanciert seine Zeit, seine Möglichkeiten für Darlegungen, auch der irritierenden Art. Seit September der drohenden Art. In einem aktuellen Interview mit dem Präsidenten des World Health Summit Detlev Ganten (das WHS ist ein enger Partner der Bill und Melinda Gates Foundation (22)), weiß der zukünftige Ordensträger diese Woche schon (21), Zitat: Die Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen. Auch bei uns. Warum? Keine Erläuterung, keine Nachfrage.

(Anmerkung des Autors. Lt. n-tv ließ Herr Drosten die Überschrift ändern, da das Interview, aus dem zitiert wird, schon mehrere Wochen alt sei. Der Veröffentlichungstermin gestern sei korrekt, aber der Inhalt eben nicht mehr = Widerspruchs-Inzidenz)

In einem englischsprachigen Interview mit der Deutschen Welle am 17.09. auch knallharte Sicherheit in der Aussage (23). Der Winter wird nicht einfach für Deutschland und umliegende Länder. Erläuterungen? Nein. Der Impfstoff wird kommen müssen, weil eben notwendig und daher werden wir die Masken auch nicht so schnell los werden. Warum? Keine Gegenfrage. Die Testzahlen wurden immens im Vergleich zum Frühjahr erhöht, daher hat sich der Wert der Zahl der aufgedeckten Fälle rapide geändert, so dass er jetzt mehr Fälle erwarte. Warum? Der folgende Satz ist eins zu eins übersetzt. Das Gesicht der Dame mit dem Mikro leider unbekannt, Zitat:

Was die Mitteilungen zeigen, ist nur eine Darstellung dessen, was in Wirklichkeit geschieht, und diese Darstellung ist anders. Das Bild, das wir jetzt sehen, ist ein größeres Bild, als das Bild, das wir im Frühjahr gesehen haben, während die tatsächlichen Zahlen vielleicht die gleichen sind. Noch Fragen?

Die Dame der DW-International Redaktion wollte dann doch noch genaueres zum Thema Masken wissen. Wie lange noch keine Umarmungen ohne Maske? Nach etwas Rumeierei hinsichtlich anderer Welt und Länderregionen, umschrieb er die Situation für die restlichen Länder, daher wohl auch Deutschland, wie folgt. In Verbindung mit dem benötigten Beginn von Impfungen erwarte er eine Maskenpflicht bis – Ende 2021.

Was er von seinen Preisen und Ehrungen hält, verriet er übrigens im Tagesspiegel-Interview, aufschlussreich. Zitat:

Tagesspiegel: Neben aller Kritik wird Ihnen ja auch sehr viel Verehrung entgegengebracht. Die Punk-Band „ZSK“ hat Ihnen den Song „Ich habe Besseres zu tun“ gewidmet. Ihr Podcast hat den Grimme-online Preis bekommen, Sie selbst den Radio-Preis und eine Kommunikationspreis. Was bedeutet Ihnen das?

Drosten: Die Medienpreise nützen mir als Wissenschaftler für meinen Lebenslauf nichts.

Auf dem Kommunikationskongress ein weiteres ehrliches Statement (24). Zitat: „Ich bin kein Politiker, ich muss nicht beliebt sein. Meine Stelle ist unbefristet. Ich bin kein Drosten-Selbstdarsteller und bin sofort aus der Öffentlichkeit wieder weg, wenn die Pandemie vorbei ist“.

Diese Woche war wieder voller Einsatz an der Einschüchterungsfront. Söder in Bayern mit harter Gangart. In Landshut wurde kurzfristig der Demonstrationszug von Corona-Gegnern durch die Innenstadt untersagt. Die Corona-Auflagen könnten sowieso nicht eingehalten werden (25). Ein Präzedenzfall?

Am gestrigen 23.09. nun die nächste Parallel-Drohung an die Menschen in diesem Land. Ausgehend der regierungsberatenden Leopoldina. Diese fordert mal wieder eine härtere Umsetzung der Corona-Regeln (26). Die Forscher plädieren dafür, dass Masken in Innenräumen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ständig getragen werden müssen. Zitat: „Die Missachtung verbindlicher Anordnungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist überall mit einem Bußgeld zu belegen, um solchen Anordnungen den gebotenen Nachdruck zu sichern“

Zum Thema Auswirkungen auf die Menschen Sätze, die Wirkung hinterlassen. Bei den Empfehlungen unter Punkt 4, Soziale und psychische Folgen abmildern, findet sich, Zitat:

Psychische Belastungen haben in der Pandemie zugenommen, mit potentiell langfristigen Folgen für die Gesundheit vieler. Daher sind Strukturen und Möglichkeiten entsprechender Hilfen notwendiger denn je, insbesondere ein deutlich vergrößertes psychotherapeutisches bzw. psychiatrisches und beratendes Angebot hinsichtlich Prävention und Therapie. Eine wichtige Präventionsmaßnahme im Sinne der Resilienz ist die Förderung körperlicher Bewegung.

Wie soll das durchgesetzt werden? Nein, kein Fiktion. Realität, Zitat:

Um es Bürgerinnen und Bürgern zu erleichtern, Schutzmaßnahmen weiterhin –und konsequenter als bislang einzuhalten, benötigen sie Wissen, Motivation und die Möglichkeit, sich entsprechend zu verhalten, sowie klare Regeln. Dabei sollten die geltenden Verhaltensregeln zu automatisierten Gewohnheiten werden.

Es wird noch besser. Zitat:

Es sollten Verhaltensempfehlungen entwickelt werden, die es jungen Menschen erlauben, diese Lebensphase unter den Bedingungen der Pandemie verantwortlich zu durchlaufen. Dazu ist u.a. eine zielgruppenspezifische Aufklärung in den von diesen Gruppen genutzten Medien notwendig, möglichst unter Beteiligung einflussreicher Vorbilder und „Influencer”.

Es kann sich daher wirklich nur um Zufall handeln, also wirklich nicht von Bedeutung sein, dass es sich bei der Bürgerin Thi Nguyen-Kim, für die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, um die YouTuberin maiLab handelt, aus dem Hause Funk/ARD. Eine aktuelle Folge hieß, Zitat: Corona im Herbst | Ändern Schnelltests alles?

Es findet sich am Morgen des 24.09. folgender Text, Zitat: Die Kanzlerin ist besorgt, fürchtet die neue Laxheit der Jugend und den Winter. Vorgestern  rief sie überraschend eine vertrauliche Journalistenrunde ein, um die Medien auf stürmische Zeiten vorzubereiten. (27) Zufall?

Drosten, Tagesspiegel, Steinmeier, Albrecht Broemme ,World Health Summit, Demo-Verbote, Leopoldina, vertrauliche Journalistenrunden, Söder, Funk/ARD, maiLab haben alle nichts miteinander zu tun?

Schweigen.

Die große Mehrheit in diesem Land schweigt oder unterstützt die Maßnahmen. Wollen überhaupt große Teile dieses Landes etwas am Status Quo verändert wissen?

Abschließend – Zeilen des österreichischen Liedermachers Georg Danzer aus dem Jahr 1979.

Die Freiheit:

Vor ein paar Tagen ging ich in den Zoo
Die Sonne schien, mir war ums Herz so froh
Vor einem Käfig sah ich Leute stehn
Da ging ich hin, um mir das näher anzusehn

Nicht Füttern stand auf einem großen Schild
Und bitte auch nicht reizen, da sehr wild
Erwachsene und Kinder schauten dumm
Und nur ein Wärter schaute grimmig und sehr stumm

Ich fragte ihn, wie heißt denn dieses Tier?
Das ist die Freiheit, sagte er zu mir
Die gibt es jetzt so selten auf der Welt
Drum wird sie hier für wenig Geld zur Schau gestellt

Ich schaute und ich sagte, lieber Herr
Ich sehe nichts, der Käfig ist doch leer
Das ist ja gerade, sagte er, der Gag
Man sperrt sie ein und augenblicklich ist sie weg

Die Freiheit ist ein wundersames Tier
Und manche Menschen haben Angst vor ihr
Doch hinter Gitterstäben geht sie ein
Denn nur in Freiheit kann die Freiheit Freiheit sein.

Quellen:

  1. https://derma.plus/definition/inzidenz/
  2. https://www.tagesspiegel.de/wissen/christian-drosten-im-interview-wir-alle-sind-die-welle/26205276.html
  3. https://www.rnd.de/politik/einweg-plastik-verbot-ab-2021-bundestag-ubernimmt-eu-verbot-in-deutsches-recht-5DL64WDSL62R6RCPIQNJ7NVVII.html
  4. https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2020/10/201001-Verdienstorden-TdDE.html?nn=2236336
  5. https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Kritik-am-Ausbau-der-Coronaklinik-an-der-Messe-411368.html
  6. https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/covid-19-klinik-in-berlin-fertig-li.83253
  7. https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-mittagsmagazin/virologe-christian-drosten-zu-corona-virus-100.html
  8. https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/virologie-christian-drosten-keine-sorge-fuer-normalbuerger?fbclid=IwAR2zquEbM2WLrmPaJ9HZt0tkAjJy9W_hzfxE4wxZ1DC7Y1hhoE7i7qIDv_M
  9. https://www.youtube.com/watch?v=Z3Zth7KYVHY
  10. https://www.ndr.de/nachrichten/info/3-Coronavirus-Update-Es-ist-nicht-schwarz-weiss,podcastcoronavirus114.html#kommunikation
  11. https://www.ndr.de/nachrichten/info/32-Coronavirus-Update-Jetzt-mit-Hochdruck-Forschungsfragen-klaeren-,podcastcoronavirus190.html
  12. https://www.youtube.com/watch?time_continue=16&v=VwJYy3mO6m8&feature=emb_title
  13. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111214/COVID-19-Virologe-Drosten-erwartet-Wirkung-der-Einschraenkungen-in-einem-Monat
  14. https://www.bz-berlin.de/berlin/charite-chefvirologe-warnt-vor-dramatischer-corona-welle-im-herbst
  15. https://www.welt.de/wissenschaft/article208595723/Deutschland-in-Corona-Krise-Christian-Drosten-sieht-sein-Handeln-positiv.html
  16. https://www.fr.de/panorama/coronavirus-christian-drosten-zweite-welle-ausbrueche-berlin-nordrhein-westfalen-zr-13719027.html
  17. https://corona-transition.org/covid-19-zahlt-zu-den-seltensten-todesursachen-uberhaupt
  18. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw37-pa-gesundheit-corona-709474
  19. https://twitter.com/c_drosten/status/1308432923578826753
  20. https://www.bundestag.de/ausschuesse/a14/anhoerungen/stellungnahmen-inhalt-710734
  21. https://www.pharma-fakten.de/news/details/985-covid-19-und-weltgesundheit-bildung-ist-die-beste-impfung/
  22. https://www.worldhealthsummit.org/fileadmin/user_upload/downloads/2018/WHS_Berlin/Press/181018_PM_World-Health-Summit-2018_Abschluss_Deutsch.pdf
  23. https://www.youtube.com/watch?v=hztY4cRAM6g
  24. https://twitter.com/osanten/status/1306504451780468736
  25. https://www.youtube.com/watch?v=qE_YQmNb3zw
  26. https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/coronavirus-pandemie-wirksame-regeln-fuer-herbst-und-winter-aufstellen-2020/
  27. https://news.gaborsteingart.com/online.php?u=U4ohgaG6618

+++

Danke an den  Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: ©BLoyen20

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

44 Kommentare zu: “Dr. Christian Drosten und das Phänomen der „Widerspruchs-Inzidenz“ | Von Bernhard Loyen

  1. Hier stellt "Carpe diem Memento Mori" eine aufschlußreiche Frage (…..Utube post zum obigen Standpunkt vom Bernard)

    "Welcher normale Mensch hält diesen Druck aus? Politiker ok, aber Drosten ist kein Politiker. Woher nimmt dieser Mensch die Kraft, eine ganze Nation an der Nase herumzuführen?"

    Und bekam prompt darauf 112 replies.

    Zur Erörterung dieser Frage gibt's hier ein Interview mit dem Christian
    https://www.youtube.com/watch?v=EeluJJqQamg

    Vielleicht ist ein Teil der gestellten Frage so zu beantworten :
    Grober Mangel an Empathie gepaart mit fachlicher Blindheit – oder anders ausgedrückt : Fachidiotie .
    Was auch durchzuschimmern scheint ist eine gewisse Unnachgiebigkeitkeit – bzw. der Gestus der Rechthaberei .

    Ganz auffällig sind die kontinuierlichen "Wir werden dieses und jenes" Satzbauten – Christian Drosten bemerkt überhaupt nicht wie bevormundend er agiert….wo mir dann schon ein " entspann mal den Schließmuskel,Dr. No"….durch den Kopf schwebte…

    Ich denk mal ,er repräsentiert das was man so als Technokrat bezeichnen würde .
    Er glaubt an seine Zahlen und lebt in seiner wissenschaftlichen Virologieburg . Greift jemand seine Burg an , verteidigt er sie aggressiv .

    Diese sich annähernde Charakterbeschreibung ist sehr wahrscheinlich auf etliche im Wirtschafts,Politik und Industriewesen übertragbar .

    Alle Zeichen stehen auf Kampfansage seitens der Techheads , wenn man Bernard's Bericht zuhört .

    Fragt sich nur gegen wen .

    Die Burg ist auf Treibsand gebaut .

    Daher an dieser Stelle :

    Jeyo an Drosten :
    Christian – viele,viele Leute sind richtig ,aber so richtig sauer auf dich . Dein Auftraggeber Jens stellt sich auch schon die Frage :,,Woher kommt nur diese Wut ?"
    Es ist schön daß du ein Virologe bist . Aber du bist nicht meine Mutter .Auch nicht Mutter der Nation .
    Noch nicht mal ein Kinderfreund .

    Denk mal drüber nach . Weil es sowieso danach aussieht daß du in Bälde sehr viel Zeit zum Nachdenken bekommen wirst ."
    https://www.youtube.com/watch?v=DMQ3UyRf3Fk
    https://www.youtube.com/watch?v=tIkqdIA6g0U
    Klicke die Links .

  2. Bei aller Liebe
    Die Hundesverdienstkreuze der Hundesregierung haben Harken.
    Sie geben Auskunft ueber den Besitzer des Pudels.

    Fuer alle die dennoch nach Wichtigkeit und Signifikanz streben.
    Das Wort "wichtig" kommt ethnologisch von dem Wort "Wicht"

    Vielen Dank Herr Loyen fuer das Licht.

    • Mit dem Vorsatz Böse-Wicht. Den Vorsatz Gute-Wicht habe ich noch nicht gehöt.
      Daraus folgt, wer wichtig ist hat nichts gutes im Sinn.
      Da könnte was dran sein

  3. Und wenn nun wegen der Drosten'schen Lügerei immer mehr Befehle des Einschränkens des Lebens den Menschen aufoktroyiert werden, dann ist hierfür zwar Drosten, ich sage es milde, derjenige, der die Phatasien zum Beispiel von Berlins Oberbürgermeister Müller (spd-Genosse) sprießen lässt.
    Es finden sich ideell und im Un-Geiste dann zwei (Drosten und Müller) Menschen zusammen, die sich wohl (wegen der von Ihnen stets gezeigten Bruatlität und Verschlagenheit) schon immer gesucht hatten und jetzt in der Terrorzeit nun endlich gefunden zu haben scheinen.

    Wer dem Erweisen von Brutalität, speziell Sadismus verfallen ist und bei dem das Lügen professionell betrieben wird, für den oder die sind das jetzt wahrhaft goldene Zeiten.

    Es braucht nur ein paar Einfältige, die diesen Sadist/innen, Brutalinskis und Verschlagenen treudoof hinterhertrotteln.

    Jemand, der diesen Verbrechen (Sadismus et. al.) abholdt ist, der fühlt sich zu Müller, Merkel, Drosten und all' diesen Halunk/innen nicht hingezogen.

  4. Und da kommt der "Nachwuchs":

    In Berlin die "Aufgeweckten" und ach so "Aufgeklärten" Fridays for Future Kids (natürlich mit großer Anteilnahme: head down – was sonst?):

    https://deutsch.rt.com/live/107090-live-fridays-for-future-am/

    Und hier auf dem Campus der "Bildungsnachwuchs" :

    https://www.rubikon.news/artikel/studentische-apathie

    „Die Herrscher hören auf zu herrschen, wenn die Menschen aufhören zu kriechen.“
    von wem auch immer das stammt

    ES WIRD WEITER VÖLLIG VERBLÖDET UM DIE WETTE GEKROCHEN!

  5. Kann den niemand verbieten das Dorsten und seine Mischpoke weiterhin diesen Unsinn verbreiten ? Langsam dürfte auch der letzte in diesem Land verstanden haben das es keine "Pandemie" gibt und auch keine "2. Welle". Ja der Gehorsam hat endlich nachgelassen und die Verzweiflung der Politik und der staatstreuen Mainstream Medien wird auch immer grösser.

    • Das ist interessant für mich zu lesen, der Gehorsam habe nachgelassen.
      In welcher Stadt oder auf welchem Dorf in Deutschland ist das, bitteschön?
      Wenn ich hierum weiß, siedele ich mich sofort dort an.

    • Unsinn zu verbreiten, kann niemand verbieten. Die Frage ist nur, ob e sich bei Drostens Verbreiten von "Informationen" um Unsinn oder Lügen handelt. Lügen kann man gerichtlich ahnden lassen. Oder wie wäre es mit einer Unterlassungsklage, dies und jenes nicht mehr sagen zu dürfen?

  6. Natürlich labert Drosten konfuses unbelegtes Zeug, aber Loyen sollte selbst erst mal einen Rhetorik-Kurs oder so was besuchen, bevor sich ebenso konfus über Drostens Blödsinn endlos ausläßt.
    Gibt´s bei kenfm keine Qualitätskontrolle oder ein Lektorat, das mal stilistische und logische Stringenz überfliegt? So "Tagesdosis"-aktuell war der Schwall von Loyen nun auch wieder nicht, daß man nicht nochmal hätte reinschauen können…
    Lenz und Loyen nerven jedesmal.

    • Das stimmt, Drosten redet wirklich jede Menge Bullshit. Bezüglich dem Rest: Ja klar, das ist halt einfach Geschmackssache. Gut ist, dass unter den Beiträgen der Name des jeweiligen Autors steht, sodass man auch problemlos einen Artikel oder Beitrag einfach nicht lesen muß. 😉

      By the way: Finde Kritik ja generell gut…wenn sie stringent und gerechtfertigt ist.

    • Find ich gut, das Sie genervt sind – Anti – immerhin nerven Sie hier auch mit dem immergleichen inhaltslosen Genöle. Sie können sich ein T des Namens sparen

  7. Es ist ja immerhin Herrn Drosten aufgefallen, dass die Masken in Pfützen schwimmen.
    Damit ist dann ja auch ein Problem bekannt. Wohin mit einer benutzten Maske, wer entsorgt sie?
    Wie wird das an Schulen gehandhabt? Darf der Lehrer seinem Erstklässler die Maske aus der Pfütze fischen, und ihn dazu anhalten, den Virenschutz wieder aufzusetzen, oder muss er den Hausmeister rufen, der die Maske fachgerecht entsorgt.
    Wird ein Entsorgungsteam auf die Straße geschickt, welche damenlose bzw herrenlose Masken einsammelt. Ich hab noch keins gesehen.
    Abgesehen von der zusätzlichen Verunreinigung der Umwelt, müsste doch Herr Drosten darauf dringen, diese Virenfänger fachgerecht zu entsorgen.
    Falls sich die Städtische Straßenreinigung dazu bereit erklärt, sollten die doch mit einer besonderen Schutzausrüstung versehen werden. Ich sehe davon nichts. Auch stellt sich die Frage, ist die Maske medizinischer Sondermüll, und muss sie nicht fachgerecht entsorgt werden?
    Ein einfaches Einsammeln reicht dann nicht, es müssen Schutzbehälter bereit gestellt werden.
    Was ist mit Haustieren z B Hunden, die an so einem unappetitlichen Korpus delikti herum schnüffeln. Werden sie nicht ebenfalls zu Virenträgern. Muss Herrchen oder Frauchen nicht seinen Liebling sofort dem Amtsveterinär vorführen. Werden diese Tiere dann auch in Quarantäne gegeben, oder aus Kostengründen eingeschäfert.
    Auch davon sehe und höre ich nichts.
    Was wird aus diesem infektiösen Müll, wenn auch noch Teststreifen wie Lametta im Herbstwind durch die Straßen flattern.
    Ein Fall für Karl Lauterbach.
    Da kann er in der nächsten Talkrunde dann hoch wissenschaftlich referieren.
    Die Dinger ins Klo werfen geht ja nicht, wegen der Aerosole. Da hat uns ja Herr Lauterbach schon aufgeklärt. Durch ihn wissen wir, das der Kamineffekt die Aerosole im 5 Stock eines Hochhauses aus der Kloschüssel kriechen lassen .
    Dafür gebührt ihm großer Dank und ein Orden, und zwar wieder dem tierischen Ernst.

    • "… Was wird aus diesem infektiösen Müll, wenn auch noch Teststreifen wie Lametta im Herbstwind durch die Straßen flattern. Ein Fall für Karl Lauterbach. Da kann er in der nächsten Talkrunde dann hoch wissenschaftlich referieren…."

      Der klinisch astreine ("Ariel. Nicht nur sauber, sondern rein.") Genosse Lauterbach. 🙂 Lauterbach müsste, gemäß einer seiner Aussagen in einem der Zeitschriften namens "Stern" schon tot sein. Lauterbach sagte in einem seiner Interviews dem "Stern", er nehme beim Essen gar kein Salz mehr zu sich. Doch Salz (Meer- oder Himalaya-Salz) braucht jeder Mensch.
      Den offensichtlich von einer heftigen Dauer-Neurose befallenen Lauterbach (er sagt, er sei promovierter Arzt und med. Professor) kann ich nicht mehr für Ernst nehmen, für den Quatsch, den er öffentlich dauernd ablässt.

  8. Danke für diese Übersicht über Drostens Inzidenzien. Sie sind schwer erträglich und ob eine Masken-Müllentsorgung vor seinem Institut Entlastung bringt, lässt sich erst wissen, wenn ausprobiert.

    In dem zitierten Artikel des Tagesspiegel sagt Drosten: "“Zunächst dachte ich, dass Kinder zahlenmäßig nicht so ins Gewicht fallen in einer Pandemie, doch dann bekam ich einen Hinweis auf eine Studie, die aufzeigt, dass sie in der Influenza-Pandemie von 1918 doch eine überproportionale Rolle gespielt haben.“
    Wer hat ihn darauf hingewiesen und auf welche Studie?

    Immer wieder wird die Parallele zu der „Grippeepidemie“ 1918/20 gezogen. Aber das Sterben damals hatte nichts mit einem Virus zu tun.
    Die wahre Parallele könnte erst noch kommen – sie ist in Vorbereitung, genau wie damals durch Rockefeller und Johns Hopkins Univ. – und mittels Impfungen:
    https://www.ralf-kollinger.de/wp/wp-content/uploads/2014/01/Impfen-Spanische-Grippe-Eine-Jahrhundertl%c3%bcge.pdf
    In dieser ersten Impf-Pandemie waren, eben deshalb, die Gestorbenen „erstaunlich“ jung!
    Drosten 2020: "Aber dass es im nächsten Jahr einen Impfstoff gegen Sars-CoV-2 geben wird, diese Hoffnung habe ich. Darauf basiert unsere gesamte Strategie“

    Hofft da jemand, der Lakai oder sein Herr, es möge enden wie 1920? …JEDER muss sich fragen: Wo ist die Grenze, ab wann mache ich nicht mehr mit.

    • "… Hofft da jemand, der Lakai oder sein Herr, es möge enden wie 1920? …JEDER muss sich fragen: Wo ist die Grenze, ab wann mache ich nicht mehr mit. …"
      Ja selbstverständlich hoffen die den Sozialkassen Vorstehenden, die Unternehmer/innen, die Superreichen, die Bundesregierung, die Landesregierungen, die unsäglichen Beamt/innen, die Versicherungswirtschaft, die Pharma-"Industrie"-Mafia, die Medien, der öffentliche Dienst generell,die politisch ausgerichteten Parteien und Andere darauf, dass Menschen wieder zum Abkratzen gebracht werden.
      Unsere psychotische, wahlweise Terroristin, A. Merkel hat ja in einer der zurück liegenden Bundespressekonferenzen gesagt, die Zügel müssten jetzt enger gezogen werden. Unverhohlen wirll diese "Dame" uns dem Tod durch Ersticken zuführen.

      Die Grenze haben die vorstehend Genannten längst überschritten. Und sue wolten von Anfang an mitmachen. Sich wichtig tun.

    • sehr gut erkannt. es sind beide gut trainierte Demagogen. wie Hitler und Göring, Söder und Spahn oder Honecker und (Kurt) Hager.
      Drosten leistet hervorragende, ausgefeilte Täuschungsarbeit. sie ist abwechslungsreich, vielfältig, wahrscheinlich sogar ein bisschen berauschend, absolut skrupellos und angemessen nuanciert. Obskurantismus vom Feinsten würde ich sagen, pietologisches Lehrmaterial.

      die Genialität des Pandemiekonstrukts lässt darauf schließen, dass sein Vortragsmaterial ebenfalls gründlich vorbereitet, sprich vorsortiert und dramaturgisch durchkalkuliert wurde. die Finten werden den CoviD-Chefextremisten wohl so schnell nicht ausgehen.
      nach meiner Berechnung haben sie die Weltmeister im Glaubenmachen hinter sich, und Deutschland dürfte nach den USA das größte politische Gewicht in dem ganzen Budenzauber mitbringen.
      wenn wir den Aggressor im eigenen Land stoppen könnten, dann dürfte es glaube ich kompliziert für ihn werden. damit meine ich natürlich nicht Billy the Rat oder eine dieser hirnrissigen Oligarchietheorien, aber ich merke gerade ich schweife ab.

      "Kritik stelle ich mich immer."
      eine der dreistesten Lügen Drostens, denn sein Kartenhaus ist so instabil, dass es beim leisesten Luftzug zusammenrutscht. die könnten ihn niemals mit rhetorisch gewieften, ernsthaften Denkern gemeinsam vor die Kamera lassen, sein Schwindel wäre im Nu entlarvt. das ganze funktioniert in erster Linie nur, weil die Leute glauben sie könnten denken. und jeder, der geschäftlich an Masse interessiert ist, redet der Masse diesen Schwachsinn automatisch mit ein. ich schweife schon wieder ab.

      was noch gesagt werden müsste, wäre, die Fleißarbeit des Autors wirkt leider eher dämlich. eine intensive persönliche Auseinandersetzung mit den Parametern der Täuschungsstrategie Drostens ergänzt um taktische Auffälligkeiten hätte glaube ich größere Wirkung, einen höheren Aufklärungseffekt.

  9. Vielen Dank Bernhard Loyen – wie immer, auf den Punkt gebracht. Leider müsstest du diese Worte an den Himmel schreiben, denn ich befürchte, hier sieht sie niemand, der sie nicht schon kennt. Ach, aber die Leute schauen ja schon lange nicht mehr zum Himmel (Sternenhimmel), sondern beim Gehen bestenfalls immer nur auf ihre Füße, oder auf ihre Fernsteuerung (Smartphone).

    Und, lieber Ken Jepsen, ich rede übrigens nicht nur von den Gefahren eines solchen Gerätes, ich habe konsequenterweise erst gar kein Smartphone (und ich Lebe noch!). Für den Notfall, und nur für den Notfall, besitze ich ein altes Mobiltelefon (also nix ONLINE). Menschen rufen mich darauf auch nicht an, weil sie wissen, das ich es zu 99% ausgeschaltet habe, oder noch wahrscheinlicher, gar nicht dabei habe. Wer mit mir sprechen möchte, muss sich schon bequemen, mich persönlich zu treffen – dann nämlich, kommt es erst zu einem GESPRÄCH. Wer das nicht möchte, der wird mir vermutlich auch nicht Fehlen…mache ich schon so, seit der Erfindung dieser widerlichen Wanze und Zeitdiebes! Man komme mir jetzt nicht mit: Aber im Berufsleben…(Hattet ihr vor dem Smartphone kein Berufsleben?). In einem Schnüffelstaat ist ein Smartphone eine Falle – denkt mal darüber nach.

    Was wir wissen:

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“
    Roosevelt, Franklin Delano (1882-1945)

    Damit sind wir bei Brecht:

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher."
    Brecht, Berthold

    Bei all den vielen Texten, Videos, etc., worum geht es eigentlich? Nur um eine einzige Frage. WARUM lassen wir (ich meine die Restdenkenden) uns das gefallen? Die Antwort ist einfach:

    „Die Herrscher hören auf zu herrschen, wenn die Menschen aufhören zu kriechen.“
    Schiller, Friedrich

    WIR KRIECHEN NOCH IMMER!

    • So wie das Smartphone wohl eine Falle für die normalen Menschen ist, ist die Aussicht auf Macht wohl eine Falle für die Machthungrigen, eben für Politiker und Funktionäre .
      Wer ist es nur, der all diese Fallen aufstellt?
      Sind womöglich die "echten Herrscher" nicht die, die uns immer als "unsere Herrscher" genannt werden?
      Wir sollten das wissen, damit wir nicht vor den "falschen Herrschern" aufhören zu kriechen!

    • Kein Smartphone? Finde ich sehr gut, das sind die Stellschrauben, an denen wir mit persönlicher Handlung ein wenig ausrichten können. Ich hatte eines 2011/12, aber auch ungekoppelt mit jeglichem anderen Gerät. Wenn wir die Nutzung nicht unterlassen, machen wir uns selbst zum Markt.
      Die nächste Welle rollt an mit der digitalen Schule – jedes Zögern, jeder Tastendruck, Ablenkung – alles protokollierbar und der Mensch frühzeitig in eine Gruppe (soll ich besser sagen Klasse der Nützlichkeit/Verwertbarkeit) einzusortieren.

      meiner Erinnerung nach ist faceb-oo-k auch erst dann richtig gewachsen, als die Schulen die Nutzung übernahmen.

      https://www.presseportal.de/pm/133833/4395800 – dpa prüft Schillerzitat

    • an A.B.

      Vielleicht hat Alcedo recht mit seinem Hinweis!? In Zeiten, in dehnen alles "FALSCH" wird…

      Aber der Satz behält natürlich seine Richtigkeit, egal wer der eigentliche Urheber ist (Inhalte zählen, nicht Personen). Aber du darfst dich natürlich gerne an solchen Dingen aufreiben, anstatt etwas zu ERKENNEN.

      Ich habe keine Kinder, ich kann das ganze Geschehen relativ entspannt anschauen…du auch?

  10. Seitdem dieser Prof. Dr. Drosten von den Medien als "der Ober-Virologe" inszeniert wird, unterstellen seine naiven Bewunderer auch gerne mal, er könne seine Behauptungen aus seinem Spezialgebiet heraus begründen. Soweit mir ersichtlich wurde, bedient er sich dann aber aus Randgebieten, für die mir seine Qualifikationen doch eher zweifelhaft erscheinen, nämlich bei der Statistik, die sich – zum Leidwesen vieler Wissenschaften – gerne auch mal spekulativer Elemente bedient, und bei sogenannten Risikotheorien, die sich beliebige Baukastenmodelle einfallen lassen können, zum Beispiel nach dem Motto: "Wenn es den geringsten Anschein hat, droht die höchste Gefahr." Schon mal was von Prof. Dr. Drosten zu dem Thema gehört, wie man sein Immunsystem am Besten auf natürliche Weise stärken kann? Und wie sich Ängste dabei auswirken?

    • Das Nicht-Verhältnis der Mediziner oder Ärzte, oder wie immer man diese Auslese der Beflissenen Unbedarften auch nennen mag, zur Mathematik ist doch legendär.

  11. Zitat Christian Drosten 2013 in der Wirtschaftswoche zum PCR-Test:

    "Nun ja. Es ist eben so, dass es bisher eine klare Fall-Definition gab, also ein striktes Schema, das festlegte, welcher Patient als Mers-Fall gemeldet wurde. Dazu gehörte zum Beispiel, dass der Patient eine Lungenentzündung hat, bei der beide Lungenflügel betroffen sind. Als in Dschidda Ende März diesen Jahres aber plötzlich eine ganze Reihe von Mers-Fällen auftauchten, entschieden die dortigen Ärzte, alle Patienten und das komplette Krankenhauspersonal auf den Erreger zu testen. Und dazu wählten sie eine hochempfindliche Methode aus, die Polymerase-Kettenreaktion (PCR).
    …Ja, aber die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben."

    und weiter:

    "Sie meinen, dass die Medien einen Einfluss auf die Meldezahlen haben?

    In der Region gibt es kaum noch ein anders Thema in den TV-Nachrichten oder Tageszeitungen. Und auch Ärzte in Krankenhäusern sind Konsumenten dieser Nachrichten. Die überlegen sich dann ebenfalls, dass sie mal ein Auge auf diese bisher auch in Saudi-Arabien sehr seltene Erkrankung werfen müssten. Die Medizin ist nicht frei von Modewellen."

    "Ich befürchte, dass der jetzige Anstieg eher der erhöhten Aufmerksamkeit geschuldet ist. Das ist hierzulande nicht anders. Berichten „Bild“ oder die Abendnachrichten über einen Ausbruch eines bestimmten Virus, steigt die Zahl der Laboruntersuchungen deutlich an. Einfach, weil auch Ärzte dann sensibilisiert sind und gezielt Ausschau halten nach den Erregern, über die berichtet wird."

    Quelle: https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-christian-drosten-die-who-kann-nur-empfehlungen-aussprechen/9903228-2.html

  12. Zitat Christian Drosten 2013 in der Wirtschaftswoche:

    "Ich befürchte, dass der jetzige Anstieg eher der erhöhten Aufmerksamkeit geschuldet ist. Das ist hierzulande nicht anders. Berichten „Bild“ oder die Abendnachrichten über einen Ausbruch eines bestimmten Virus, steigt die Zahl der Laboruntersuchungen deutlich an. Einfach, weil auch Ärzte dann sensibilisiert sind und gezielt Ausschau halten nach den Erregern, über die berichtet wird."

    Quelle: https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-christian-drosten-die-who-kann-nur-empfehlungen-aussprechen/9903228-2.html

  13. Kann nicht oft genug wiederholt werden.

    Drosten wird die Tür sein, die zu den Abscheulichkeiten der dahinter verschlossenen Räumen führt.

    So gesehen werden wir Herrn Drosten indirekt danken dafür, dass seine wiederliche Person es ermöglicht den ganzen Laden zu entsorgen. (aber bitte nicht wirklich danken, nur symbolisch :P)

    • Drosten wird demnächst in den usa verklagt, gemäß Rechtsanwalt Dr. iur. Reiner Füllmich, siehe https://www.youtube.com/watch?v=CJ4gTOBPeNA.
      Dann wird der Laden entsorgt.
      "Dumme Politiker", so weit wie Dr. Füllmich lehne ich mich in meinem Kommentar nicht hinaus. Als dumm würde ich die Führerin Merkel nicht bezeichnen. Die hat das bekloppte Einsperren der Menschen (ist ja offener Vollzug, was die Bundesregierung und die Landesregierungen derzeit durchziehen, der Maskentanz ist die Gängelung der Menschen und ein Angriff auf ihre körperiche Unversehrtheit.
      Wenn man wüsste, was das Ziel überhaupt ist, weshalb der offene Vollzug noch weiter praktiziert wird, wüsste man mehr. Denn auf das eigentliche, besser: wahrhaftige Ziel hat die Merkel diesen ganzen Zirkus, den sie im März hat lostreten lassen mittels ihres Vasallen Drosten und der Presse, hat die Merkel diese ganze Gängelei, die "Maßnahmen" des offenen Vollzuges zurecht"geschnitten".
      Jetzt wird es gottseidank richtig eng um die Hallodris aus der Bundesregierung und insgesamt für die Mitläufer/innen in der "Corona"-Zeit.

  14. Die von Gate* sich bestechen habenden Journalist/innen und Redakteur/innen samt die Redaktionsleithammel und die Geschäftsführung der Medienhäuser und öff.-rechtlichen Sendeanstalten gehörten aus den Redaktionen gefeuert und zum Straße kehren verdonnert.

    Die Mitläufer-Beamt/innen gehörten ebenso ins Elend der Dauer-Quarantäne verfrachtet.

  15. Die Äußerungen von Herrn Drosten haben in aller Regel eine sehr nachhaltige Schwachsinns-Inzidenz, so viel ist schon mal klar.
    Und einem solchen Typen dann auch noch einen Bundesverdienstorden zu verleihen, dass schlägt dem Fass dann sprichwörtlich endgültig den Boden aus.
    Da fällt einen dann echt nichts mehr dazu ein. 🙁
    Selbst die Worte "Den Bock zum Gärtner zu machen" trifft es hierbei nicht einmal im Ansatz.

    Aber was will man andererseits auch erwarten von einer Regierung, welche die Menschen hierzulande schon seit geraumer Zeit hinters Licht führt und sie nach Strich und Faden bescheißt?
    Da passt so ein Typ wie Drosten doch voll ins Gesamtbild.

  16. Ich sehe in "Widerspruchs-Inzidenz" nicht verwerfliches oder kritikwürdiges wenn der Widerspruch durch den eigenen Erkenntnisgewinn begründet ist, der auch ethisch / moralisch vertretbar ist.

    Und bei der Ethik haperts in dieser Angelegenheit, ich meine Corona Pandemie im allgemeinen und Dr.Drosten im Speziellen. Alle im Artikel angesprochenen Charaktere funktionieren als Zahnräder in einem großen Räderwerk und dieses Räderwerk
    a) verfolgt Ziele, die nicht dem Gemeinwohl dienen.
    b) läuft nicht mehr rund da die mitwirkenden Individuen plötzlich stark psychotisch verwirrt sind und so überhaupt keine ethischen Standards mehr kennen.

    Und zum Thema "Schweigen. Die große Mehrheit in diesem Land schweigt oder unterstützt die Maßnahmen.".
    Das mag in den Massenmedien so sein, aber überhaupt nicht auf der Strasse, soviel Gezeter, Streit, Schlichtung ich links und rechts von mir mitbekomme wegen der bescheuerten Atmenmaske. Noch nicht einmal ältere Leute stehen hinter der Pandemie Regierung, nix war mehr mit Krankenhaus, nix ist mehr mit Reha, nix ist mehr mit Erkältung da der Hausarzt mit dem PCR Test heranschreitet und dann droht der Bann.

    • "… da die mitwirkenden Individuen plötzlich stark psychotisch verwirrt sind und so überhaupt keine ethischen Standards mehr kennen …"

      So kommt mir die Bundesregierung vor: Geistig verwirrt, manisch die Revolverpistole namens "Corona" vor sich herlügen. Gewalt auf die Bevölkerung aus"üben".

      Merkel ist meiner Meinung nach eine Terroristin, die bereits vor der so genannten "Wende" 1989/1990 ihr politisches "Handwerk" gelernt haben muss. Sowas lernt "man" nicht von Heute auf Morgen.

      Wenn es rauskommen sollte, dass die moralisch verkommene Merkel und ihre versiffte cdu eine Werbekampagne zur Steigerung der Einnahmen und Einnahmequellen für die Pharma-Industrie-Mafia mittels Corona fabriziert hat, dann Gnade ihr sonstwer und sonstwas.

    • Bitte ein Doppelzimmer, gemeinsam mit der Führerin Merkel, A. Für diese Dame soll die Sonne nie wieder scheinen.

    • "Die Weltder Wissenschaft sowie deren Lebewesen"

      Die Welt der Wissenschaft kennt keine Lebewesen. Für die Welt der Wissenschaft ist alles Tod.
      Auch das Leben ist ein Totes Ding, das wir nur nicht verstehen.

      Herr Drosten passt hervorragend in die Welt der Wissenschaft. Schließlich wurde er ja genau da abgerichtet.

  17. Die Veröffentlichungen des Tagesspiegels zu Corona sind mir unerträglich.
    Der Tagesspiegel ist mitnichten eine unabhängige Tageszeitung.

    Und die Redaktion macht auch nichts, um unabhängig zu sein. Hierzu zählen die vielen Fora, bei der vom Tagesspiegel geladene Gäste eher unkritisch sich zu Themen der jeweils aktuellen Zeit äußern. Zum Beispiel hatte der Tsp. mal zu einem Forum zur elektronischen Gesundheitskarte eingeladen. Und da saßen auf dem Podium nur Lobbyist/inen, die der elektronischen Gesundheitskarte mindestens ein Wort redeten.

    Seit einem halben Jahr redet der Tagesspiegel nun Corona das Wort und hofiert Drosten und noch mehr, denn je, Merkel.

Hinterlasse eine Antwort