Dr. Daniele Ganser: Können wir den Medien vertrauen?

Nichts hat die Macht-Pyramiden westlicher Eliten mehr erschüttert, als das Entstehen des Internets mit seinen Blogs, sozialen Netzwerken und alternativen Presseplattformen.

So fiel das Meinungsmonopol der Mainstream-Medien, deren primäre Aufgabe es nie war, die Massen mit neutralen Informationen zu versorgen, sondern im Gegenteil, es ihnen mittels extrem einseitiger Darstellungen so schwer wie möglich zu machen, auch nur auf die Idee zu kommen, die gelieferten Darstellungen zu hinterfragen. Es ging zudem um das subtile Aufrechterhalten einer stabilen Meinungsfront.

Heute ist es nur eine Frage von Sekunden, um angebliche Fakten, geliefert von Konzernmedien oder dem Staatsrundfunk, mit eigener Gegenrecherche in ein anderes Licht zu rücken, wesentliche Details herauszufinden. Oft stellt sich die gesamte Meldung als reine Propaganda, als frei erfunden, heraus.

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht, weiß bekanntlich der Volksmund.

Die klassischen Massenmedien wurden in den letzten Jahren derart oft der Lüge überführt, dass ihnen das, was man Vertrauen nennt, nahezu vollkommen abhandengekommen ist. Immer mehr Menschen sehen in den etablierten Medien nicht mehr die vierte Gewalt, deren Aufgabe es offiziell immer war, die Demokratie zu bewahren, sondern halten die meisten Journalisten für Komplizen korrupter Eliten.

Fakt ist, nicht alles, was in den neuen Medien veröffentlicht wird, entspricht der Wahrheit. Fakt ist aber auch, dass vieles, was uns in Massenmedien seit über Jahre als Wahrheit verkauft wurde, als reine Propaganda dreist gelogen war.

Medien haben aber auch eine soziale Funktion. Sie sollen ein Klima schaffen, das eine Gesellschaft auf der Basis von vermittelten Werten synchronisiert und damit stabil hält. Medien sind damit ein wesentlicher Faktor für den inneren sozialen Frieden eines Staates.

Wer wie private und staatliche Medien immer wieder und vorsätzlich lügt, darf sich nicht wundern, wenn sich immer mehr Menschen angewidert abwenden. Sie fühlen sich verraten.

Der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser zeigt in seinem Vortrag „Können wir den Medien vertrauen?“ nicht nur wie unsere Medien ihre Reputation verspielt haben, sondern wie es ihnen gelang, die Bürger mit bewusster Manipulation, Lüge und staatlichen Fake News in verbrecherische Angriffskriege zu führen. Sie haben sich und uns mit Blut besudelt. Die Konsequenz daraus ist die inzwischen für jeden erkennbare Systemkrise.

Inhaltsübersicht:

0:04:22 Eine Analyse der Medienberichte beim Thema „11. September 2001“

0:10:05 Beispiele von Medienmanipulation

0:26:16 Die ABC-Lüge von Colin Powell

0:36:01 Möglichkeiten aus der Manipulation auszubrechen

0:47:34 „Verschwörungsmystiker“

0:50:22 Medienkompetenz: Die eigene Achtsamkeit stärken

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

29 Kommentare zu: “Dr. Daniele Ganser: Können wir den Medien vertrauen?

  1. Hallo KenFM,
    Daniele Ganser spricht hier in diesem Video über eine bereits tiefergehende Manipulation, ich frage mich, warum sprecht ihr – bei KenFM – nicht endlich auch mal die verdeckte Kommunikation an? Zumindest Herrn Jebsen ist diese verdeckte Kommunikation bewusst und bekannt, warum bringt ihr (Sie/Du) nicht mal irgendetwas, zumindest damit diese verdeckte Kommunikation für die interessierte „Masse“ sozusagen offiziell wird? Nicht einer der „Aufklärer“, die bereits mehr Reichweite haben oder niemand der neuen Medien bringt etwas über diese verdeckte Kommunikation. Ist sie euch unbekannt oder glaubt ihr das es sich dabei nur um Unsinn handelt, oder nicht weiter wichtig ist? Warum bringt ihr nichts darüber? Gründe dafür kann ich mir so einige denken, aber all die Gründe machen in meinem Denken keinen Sinn.

    Könnt ihr diese Sache zumindest nicht mal ansprechen. So vieles wird angesprochen, sogar die flache Erde-Theorie, ja zum Teil auch nicht greifbares wie die Feinstofflichkeit, Geisterwesen oder fast jede Grenzwissenschaft wird angesprochen. Man spricht und glaubt eher an Einhörner, als an die verdeckte Kommunikation und was mit ihr zusammenhängt. Das jemand bei euch oder bei ihnen davon noch nichts mitbekommen hat, das ist zwar möglich, aber eher unwahrscheinlich, denke ich, aus bestimmten Gründen.

    Die Videos über die verdeckte Kommunikation wirken nicht gerade seriös, nicht gerade Realitätsnah etc., aber die Fakten und Beweise sind doch inzwischen mehr als klar und eindeutig, zumindest für Menschen die nur ein wenig gesunden Menschenverstand besitzen. 20 Sekunden lang könnte man doch zumindest mal über über diese Theorie – die keine ist – ein paar Sätze fallen lassen. Ich möchte nicht unverschämt oder anmaßend klingen, aber was gibt es, das noch wichtiger ist? Es geht hier doch nun wirklich um die Basis der weltweiten Machtstruktur.

    Vielleicht schaut sich jemand von euch mal das aktuell Video an. Klar wirkt es womöglich für manch Zuschauer nicht gesund, irre und krank oder was auch immer, aber das liegt an der Sache, den die Sache ist nicht gesund, irre und krank.

    Nehmt euch doch bitte mal etwas Zeit und findet einen Sinn das anzusprechen.

    Das hier ist wirklch wichtig. Eigentlich gehe ich davon aus, das ihr sicher davon wissen müsst.
    https://www.youtube.com/watch?v=AzGCNqWQ-Ig

    Gruss und vielen Dank. Ohne Ken und Team und ohne euren Gästen etc. wäre ich wie viele andere so einige einige Ecken „dümmer“ oder unwissender. 🙂 DANKE dafür, aber bringt einfach endlich mal etwas über die verdeckte Kommunikation.

  2. Hallo System

    Sehr geehrter Herr Dr.Daniele Ganser

    In diesen Zeiten der Willkür und Absurdität, brauchen wir Historiker wie sie. Und Journalisten wie Ken Jebsen unbedingt. Lassen Sie sich nicht beeindrucken von programmierten Menschen. Welche ihre Meinung vorgekaut bekommen. Ich bin mir sicher, dass ihre größten Kritiker jeden ihrer Beiträge verschlingen. Sie suchen nach einem Grund oder Fehler ihrerseits, um über das eigene Versagen hinwegzusehen*. Ein wenig kommt es mir so vor, als würde sich die Geschichte wiederholen. Mit dem Unterschied zur gleichen Zeit wie der Historiker zu Leben und diesem von jedem Ort der Welt eine Nachricht schreiben zu können**. Das ganze lässt sich von außen sehr spannend verfolgen***, ist jedoch sehr schade, weil wir Menschen mehr Gemeinsamkeiten haben als Gegensätze. Die Sache an und für sich, und zwar: Frieden auf der ganzen Welt. Ist es wert, für sie einzustehen.

    Nur ein Jedi wäre bescheidener als sie es sind. Mutiger, sind sie auf jeden Fall.

    Mit freundlichen Grüßen
    Logik

    * Integrität
    **Hallo Herodot
    ***Zeitzeuge

  3. eine der wichtigsten Essenzen aus diesem Vortrag ist, dass kritische Menschen, Menschen für die das, was ein Herr Ganser sagt, schon längst zu inneren Realität, zum Handeln und Umgang mit Informationen geworden ist, dass diese Menschen in jedem Post, in jedem Kommentar und in jedem persönlichen Gespräch mit Freunden und Kollegen zum Thema WIEDERHOLEN dass zB der letzte Angriff der WestMafia auf Syrien VÖLKERRECHTSWIDRIG und ein KRIEGSVERBRECHEN ist. Alle Beteiligten müssen vor ein Kriegsgericht gestellt und verurteilt werden. DAS müssen wir immer und immer wieder wiederholen, in jedem Post, in jedem Kommentar, in jedem Gespräch auch auf Medienplattformen auf denen die Mehrheit bereits „aufgewachte“ Menschen sind!
    Wir müssen uns die Mechanismen der Propaganda, der Public Relations zu Nutze machen, denn wir sind viele und potenzieren somit unsere Reichweite und Wirkung!
    Gut zu erkennen ist die Wirkung der Gegen“propaganda“ zB bei den Nachdenkseiten. Jeder Leser der NDS hat das Rentenumlagesystem verinnerlicht und die Mechanismen wie Staat und Private im Verbund dieses System abgerissen und somit Geldflüsse zum Nachteil der Vielen und zum Vorteil einiger weniger Kapitalisten „umgelenkt“ haben!
    Auch das Demografiethema wird bei den NDS wiederholt. In Mannigfaltigen Beiträgen wird immer wieder die Gegenposition eingenommen und WICHTIG: WIEDERHOLT! Somit ist eine immer größere Menge an Menschen richtig informiert. Allein wegen der Wiederholung!

  4. Die ganze Welt besteht aus Firmen und die Medien sind ihr Sprachrohr.
    Die Rüstungsindustrie liefert uns Feinde und die Angst vor eben jenen,die Ölindustrie macht uns Glauben,dass es keine freie Energie gibt, die Bankenindustrie macht uns Glauben,dass es Arm und Reich geben muss,
    Die Pharmaindustrie macht uns Glauben,dass es immer unheilbare Krankheiten geben wird,aber sie haben die Linderung parat in Form von Chemie,die der Mensch nur schlucken braucht.
    Die Historiker machen uns Glauben,dass die Vergangenheit dunkel war,damit wir uns besser fühlen.
    Und so weiter…

    Jede Industrie hat ihre Gazette,die genau das verbreitet,was der entsprechenden Firma bzw. Konzern nutzt.
    Es ist ein einziger Witz.

    • Die Agrarkonzerne machen uns Glauben,dass die Bauern ihr eigenes Saatgut nicht mehr herstellen können,so wie sie es seit tausenden Jahren tun,sondern dass sie eben dieses kaufen müssen-natürlich bei ihnen.
      Außerdem machen sie uns Glauben,dass die Natur und die Pflanzen uns nicht mehr als Weltbevölkerung ausreichend ernähren können,sondern dass wir die Natur selbst durch Genveränderung pervertieren und zerstören müssen.
      Die neuen entstehenden Krankheiten aus dieser Pervertierung werden dann wieder von den Pharmas mit den entsprechenden Mitteln behandelt-für gutes Geld,versteht sich.

      Das ist eigentlich ein Stück aus dem Tollhaus-aber Realität.

    • In diesem großen Theater gibt es allerdings zwei Akteure.
      Die die Glauben machen und die die glauben.
      Glauben kann man, muss man aber nicht. Hier ist ein jeder selbst in der Verantwortung.
      Das zu erkennen wird erheblich erschwert durch die entsprechend konforme Erziehung durch die Eltern und das Umfeld, angeschoben durch die Erziehung des Staates in Form von Schule/Ausbildung, die vor allem in den letzten 20-25 Jahren meiner Meinung nach eine radikale negative Wandlung durchgemacht hat.

      Meiner Meinung nach kam dieser Wandel mit der Verfestigung des Neoliberalismus, dessen Beführworter sich in entsprechenden Bereichen in der hierfür erforderlichen Masse etablieren konnten.
      Während mir noch völlig selbstverständlich echte Toleranz und Solidarität vermittelt und Vielfalt sogar gefördert wurde, haben mein Sohn und meine jüngeren Brüder wieder erfahren müssen, dass es wichtiger ist, nicht aus der Reihe zu tanzen, dazuzugehören.
      „Friss oder stirb! Wenn du stirbst, bist du selbst schuld!“ im Innern und nach aussen supstanzlose Lippenbekenntnisse über Solidarität, Toleranz und Vielfalt, die mittlerweile mehr Kampfmittel als gelebte Ideologie sind.
      Ein Nährboden für akzeptierte Doppelmoral, Selbsterhöhung und Grundlage für Demokratieabbau, statt Intensivierung.

      Aus diesem Theater auszusteigen ist je nach Persönlichkeit mehr oder weniger schwer, ja, aber nicht unmöglich.
      Um dem Gefühl von Hilflosigkeit entgegenzuwirken könnte man auch mal den positiven Aspekt in den Fokus rücken.
      Die, die Glauben machen, können sich nicht verändern. Ohne die Zitze an der sie hängen verhungern sie.
      Die Gläubigen jedoch haben alle Freiheiten der Welt in sich zu horchen und sich zu verändern.

      PS: Es gibt auf KenFm einen schönen Beitrag zu Normopathie,

  5. Der Eingangs erwähnte Sport wird auch manipuliert. Und zwar bevor die Sportveranstaltung statt findet. Einmal kommt die Manipulation durch Vereine im vornherein durch abkaufen von guten Spielern, so das zum Beispiel der FC Bayern immer irgendwo eine fast Garantie auf die Tabellenspitze hat und es kommt auch bei Weltmeisterschaften und Olympia durch die Politik zu Manipulationen. Gut zu sehen bei Olympia im dritten Reich. Und vielleicht noch weiteren etliche Möglichkeiten . Manipulation auch in der Gesellschaft durch Politik und Lobbyisten im Schulischen Bereich, wo finanziell schlechter gestellte sehr oft das nach sehen haben.

  6. Danke für dieses Video!

    Danke Daniele Ganser für diese wunderbare und für jedermann verständliche Aufklärung!!!!

    Besser geht nicht! wirklich Klassse das !

    Und es hilft mit bestimmt, dass sich Menschen überhaupt an dieses Thema herantrauen, ihre Bilder und Meinungen von der Welt in ihren Köpfen und Herzen zu hinterfragen.

    Sollte an jeder Schule gezeigt werden!

    Vielleicht sogar ein Fach Meinungsbildung einführen (wie entstehen unsere Bilder von der Aussenwelt und der Realitäten, an denen wir selbst ja nicht überall teilnehmen können). sehe ich für heute notwendig mehr denn je.

  7. Wie in Belgien britisches fake news von heute noch, über was vor 100 Jahre ein Debakel war, entlarft wird.
    Die Briten feiern das Debakel als Erfolg.
    So ging es auch mit Dünkirchen, wo Hitler so dumm war etwa 300.00 britische Soldaten gehen zu lassen, in die Hoffnung das Churchill das schätzte, und Frieden schliessen wollte.
    https://www.vrt.be/vrtnws/nl/drafts/Wetenschap/de-raid-op-zeebrugge-of-hoe-de-britten-van-een-fiasco-een-triomf/
    Übersetzung Titel: Die Raid auf Zeebruggen, oder wie die Briten von ein Fiasko einen Triumf machen.

  8. Merkwürdig! Ich habe dieses Video woanders schon am 08.04. heruntergeladen und da gab es keine Werbung darin. Das ist jetzt neu, dass ich jetzt Werbeeinblendungen unten im Bild sehe, u.a. von Firmen in meiner Nähe (Kemmler Baustoffe). Wie geht denn das? Es ist am PC, ich habe kein Smartphone.
    Im Video vom 08.04. ist ein Wasserzeichen: „Daniele Ganser“ und hier jetzt „KenFM“.
    Ich bitte um Aufklärung, was es mit Werbung bei KenFM auf sich hat.

    • Ergänzung: Bei den Erfahrungen oben habe ich als Browser Cliqz benutzt. Jetzt verwende ich wieder Firefox und da ist keine Werbung in obigem Video, auch nicht wenn ich auf die KenFM-youtube gehe. Der Adblocker scheint bei Firefox hier besser zu funktionieren oder er wurde bei Cliqz irgendwie abgeschaltet. Ich schau mal.
      Trotzdem: Wie ist das mit Werbung bei KenFM?

    • Ist es dem heutigen Zeitgenossen eigentlich noch möglich, sich auf das zu konzentrieren, was wesentlich ist?

      Wie groß ist die Sucht inzwischen schon geworden, irgendwo etwas zu finden, zu entdecken, zu vergrößern – und sich dann damit zu befassen – was kritisiert werden kann?

      „positive, positive, positive!“
      sagte mal jemand,
      der wußte, wovon er sprach.

      Und es war eine sie.

      Ironie an: Ich bin ja auch ganz entschieden dafür, daß der dritte Weltkrieg nicht verhindert werden darf, wenn Werbung verwendet wird, um die Aufklärung gegen ihn zu verhindern.
      Ironie aus.

    • Da muss ich ja echt ein bischen schmunzeln über ihre Antwort lieber Andreas G 😉

      Aber irgendwie haben sie ja recht. Wir stellen ja immer wieder fest, dass besonders wir Menschen in Deutschland gerne nörgeln und kritisieren. da findet sich bestimmt immer was, oder . . . 😉

      Bin auch der Meinung, dass es der Sache nicht zuträglich ist hier so „fundemantalistisch vegan“ unterwegs zu sein, weil irgendeine Laktoseintolerants findet sich ja immer 😉

    • „Ist es dem heutigen Zeitgenossen eigentlich noch möglich“ genau zu lesen, was da geschrieben steht?

      Ich hab mit keiner Silbe genörgelt. Ich hab ein mir neues Phänomen bemerkt und mich gewundert, wie das entsteht, zumal ich später festgestellt habe, dass es mit einem anderen Browser nicht da war. Wenn man so will, ich wunderte mich über eine Beobachtung, wie einst Newton, der sich wunderte, dass der Apfel nach unten fällt und nie nach oben oder seitwärts. Ahem. Na ja, so ähnlich halt.

    • Ach und noch was:
      1. Ganser und Jebsen hab ich schon oft gelobt.
      2. Ob KenFM crowdfinanziert ist oder teils crowd- teils werbefinanziert ist, hat schon Einfluss auf meine Überlegungen, ob ich meinen Dauerauftrag erhöhen soll oder nicht.

    • Lieber Herr Meyer,

      legen Sie es nicht so auf die Goldwaage. Ihr Kommentar kam da vielleicht ein wenig zu einseitig kritisch ?? (Deswegen habe ich auch drei smileys mit hineingetan)

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass KNfM werbefinanziert ist und erst recht nicht ohne die User davon in Kenntnis zu setzen, oder . . . Bin zwar jetzt nicht so edv bewandert, aber ich bin mir sicher, dass es an ihrem Browser oder so liegt, vielleicht kann ja jemand anderes hier im Forum Ihnen Hilfe anbieten das herauszufinden. 🙂

    • Meinenstein: Diesen Seitenhieb auf Veganer/innen finde ich unpassend und ungerecht! Die selbst ernannten Omnivoren sollten sich lieber mal gründlicher über unsere wahre Ernährungsanlage informieren. Sie sonnen sich viel zu sehr in ihrem vermeintlichen „Mehrheitsrecht“.

    • Liebe Jele Votava,

      ok habe ich mir danach dann auch gedacht, dass da bestimmt die Proteste kommen. War jetzt auch vielleicht von mir nicht ganz glücklich gewählt der Vergleich, aber wie gesagt auch mit einem Augenzwinkern gemeint 🙂

    • Die Omnivoren sollten sich über die grenzenlose Gewalt an Unschuldigen informieren, die sie mit ihrem Essen anrichten.
      Aber weist man darauf hin, wird man genauso attakiert wie Daniele Ganser, Ken Jebsen, Reiner Rothfuss und die anderen Wahheitssucher durch die MSM-Propagandamaschine. Das ist die gleiche Wahrheitsunterdrückung, nur bei einem anderen Thema.

  9. Wir konnten die Medien nie vertrauen.
    Aber in guten alten Zeiten gab es eine verschiedenheit in Medien, jede politische Strömung hatte seine Zeitung.
    Wie Geld bestimmt was Zeitungen schreiben wird sehr gut beschrieben in
    Jean-Noël Jeanneney, ‚Francois de Wendel en République, L’Argent et le Pouvoir 1914-1940, Paris 1976
    Übersetzung De Wendel in die Republik, Geld und Macht.

    Das Problem heute ist die Konzentration von Eigentum von Medien, unabhängiche gibt es kaum mehr.
    So kaufte Soros die britische Guardian.

    Auch Medien die kein privates Eigentum sind, sind nicht mehr zu vertrauen, nachdem BBC die Lügen Tony Blair’s über Saddam’s Massenvernichtungswaffen deutlich gemacht hatte, wurde die BBC Führung geändert.
    Bei uns NOS, nach meiner Meinung Propaganda.
    Merkwürdich ist wie das in Belgiën anders ist, ich fragte danach bei einem Funktionär, er antwortete das es vielleicht darum ist das Belgiën zwei Kulturen hat.

    Ein niederländischer Medien Professor mit Rente, dann kann mann sagen was mann wil, erklärte das bei uns noch eine unabhängiche Zeitung besteht, Friesch Dagblad, Eigentum von ein Verein von Leser.

    Internet also ist nicht das Problem, Internet macht das Problem deutlich.
    Darum wird versucht Internet zu beherrschen.
    Wir können froh sein das die CIA lange her Internet so konstruierte das es fast unmöglich ist zu beherrschen, es musste USA Widerstand gegen eine USSR Besätzung möglich machen.

Hinterlasse eine Antwort