Du, glückliches Bayern, wähle…

von Willy Wimmer.

Das letzte Wochenende mit dem SPD-Parteitag in Bonn hat eine Stimmung im Land geschaffen, die an einen klassischen Western erinnert. „High noon“ auf der Dorfstraße ist angesagt und es besteht durchaus die Chance, daß es zu einem „show down“ kommt. Fraglich ist nur, wer auf der Strecke bleibt. Damit kein Zweifel besteht: es könnte sich um einen der Verhandlungspartner bei diesem Koalitionspoker ebenso handeln wie um den Freistaat namens Bayern oder Deutschland als Trophäe.

Massenmigration und Zerstörung der europäischen Rechtsstaaten ist das regierungsamtliche Ziel

Für Bayern braucht es eigentlich keine Koalitionsverhandlungen. Das mögliche Ergebnis derartiger Verhandlungen gibt den Wählern im Normalfall einen Hinweis auf mögliche Wahlentscheidungen bei künftigen Wahlen. Die stehen für den Herbst in Bayern an. Den bayerischen Wählern dürfte für die Kernfragen, um die es in Deutschland geht, schon reichen, was ihr noch im Amt befindlicher Ministerpräsident bei den Sondierungsverhandlungen zu der von der Bundeskanzlerin im Sommer 2015 an Recht und Gesetz vorbei geschaffenen Lage in Sachen Massenmigration nach Deutschland hinein mit den anderen vereinbart hat. Damit wird weder die rechtswidrige Lage für hunderttausende Migranten in Deutschland so in Angriff genommen, daß ein rechtskonformer Zustand in Deutschland wiederhergestellt wird. Noch wird der Massenmigration nach Deutschland, die sich seit der deutschen Wiedervereinigung massiv abgezeichnet hatte, ein Riegel vorgeschoben. Um diesen Riegel hatte sich bereits die Regierung Kohl/Kinkel gemüht. Übrigens in Übereinstimmung mit den Europäern in der Europäischen Gemeinschaft. Torpediert haben das seinerzeit die USA, arabische Staaten und Israel. Stattdessen gehen unter Führung des aus Bayern stammenden Vorsitzenden der EVP-Fraktion, Herrn Manfred Weber, die christdemokratischen Europa-Abgeordneten hin, und schaffen zusätzliche Möglichkeiten für einen unaufhaltsamen Strom von Migraten aus allen Teilen der Welt im wesentlichen nach Deutschland.

Gigantisches Betrugsmanöver in der Migrationsfrage

Bisher schon haben die Sondierungsgespräche zu dem die Deutschen zentral bewegenden Thema der Migration lediglich den Eindruck vermittelt, dem deutschen Volk  Sand in die Augen streuen zu wollen. Die auf der Hand liegenden Probleme werden negiert und der öffentlichen Aufmerksamkeit entzogen. Gleichzeitig sorgen Äußerungen aus der EU-Komission dafür, ein gigantisches Betrugsmanöver in der Migrationsfrage vermuten zu müssen. Brüsseler Erklärungen machen deutlich, daß Berlin die Probleme überhaupt nicht angehen, sondern nur Zeit gewinnen will. Das ist übrigens ein Verhaltensweise, die uns in Zusammenhang mit der Finanzkrise in Erinnerung ist. Ziel ist es offenkundig, die Nationalstaaten in Europa so nachhaltig zu entkernen, was ihre demokratische Legitimation anbetrifft, daß der Wille der Staatsvölker keine Rolle mehr bei der Dimension der Migartion spielt.

Es kommt auf Bayern an

Dabei kommt Bayern ins Spiel. Jeder kann wissen, daß bis weit in die CSU hinein „die Messer gegen Berlin“ geschliffen sind. Das fällt bei den kommenden Landtagswahlen den Wählerinnen und Wählern noch nicht einmal schwer. Anders als die anderen Deutschen, die Probleme mit der Sprache und den politischen Gepflogenheiten ihrer Nachbarn haben, verstehen die Menschen in Bayern, was man bei der neuen Koalition in Wien zu der drängensten Frage in Österreich und damit auch in Deutschland: der Migration, beschlossen hatte. Kurz, Strache und verständlich. Das versetzt die Wählerinnen und Wähler in Bayern in eine komfortable Lage. Sie können in Bayern sich alle zur Wahl stehenden Parteien ansehen und die Partei wählen, die in Österreich ein klares Konzept zu dieser Schicksalsfrage auf der Grundlage der eigenen staatlichen Ordnung und damit des Rechtsstaates den eigenen Bürgerinnen und Bürgern präsentiert hat.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle Beiträge von KenFM sind ab sofort auch auf der KenFM App verfügbar: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

76 Kommentare zu: “Du, glückliches Bayern, wähle…

  1. Alles, was ich bei Herrn Wimmer wahrnehme, ist, daß er mutig die Fakten benannt hat. Alles andere ist von denjenigen, die ihre eigenen Mängelzustände und ihren begrenzten Horizont in seinen Text hineininterpretieren.
    Was für eine Kleinkariertheit hier in der Diskussion. Was für ein Hickhack. Da vergeht mir wirklich alle Lust, mich noch einzumischen. Menschsein war mal was Großes, Würdevolles, Liebevolles, Wahrhafiges. Danke, Herr Wimmer, für Ihre klaren Worte!

    Matthias Matussek schrieb:

    1.) Jeder Lesekundige kann auf der Original-Website der UNO, also definitiv keine fake-news, über
    http://www.un.org/…/po…/publications/migration/migration.htm
    nachlesen, dass es das UN-Thesenpapier „replacement migration“ (Ersatzmigration) gibt, welches keineswegs von zeitlich begrenzten Schutzsuchenden spricht.

    2.) Ferner kann jeder Lesekundige auf der Original-Website der Europäischen Kommission, also ebenso definitiv keine fake-news, über
    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm
    nachlesen, was der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos sagte und ebenso keineswegs von vermeintlich zeitlich begrenzter Schutzgewährung, sondern unverhohlen von somit dauerhaften Neuansiedlungszusagen spricht:
    ……“Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, SCHRITTWEISE unsere gemeinsamen NEUANSIEDLUNGSZUSAGEN zu ERHÖHEN.“……

    3.) Aufgrund obiger nachweislich verifizierbarer Original-Quellen der UNO und der Europäischem Kommission ist belegt, dass wir derzeit – mehrheitlich – keine Völkerwanderungen von größtenteils angeblich „zeitlich befristet Schutzsuchenden“, sondern mehrheitlich (…) gezielt dauerhafte EU-„Neuandsiedlungen“ als indirekte Umsetzung des UNO-Thesenpapiers „replcaement migration“ (Ersatzmigration) erleben.

    4.) Diese öffentlich verifizierbaren Fakten werden uns seitens der – vermeintlich – mehrheitlich qualitätsorientiert arbeitenden Traditions-Verlage und der öffentlich-rechtlichen Sender seit längerem überwiegend vorenthalten, trotz höchstrichterlich geschützter Meinungsbildungsfreiheit und deren Grundvoraussetzung eines mehrheitlich qualitätsorientierten Journalismus.
    See Translation
    European Commission – PRESS RELEASES – Press release – Verbesserung der legalen Migrationskanäle: Kommission schlägt EU-Neuansiedlungsrahmen vor
    European Commission – Press Release details page – Europäische Kommission – Pressemitteilung Brüssel, 13. Juli 2016 Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, das…
    europa.eu

    Auch die kürzlich verstorbene investigative Journalistin Friederike Beck hat unter die Oberfläche geschaut:
    https://internationale-friedenspolitik.org/aktuelles/migranten-als-rammbock/

    Und dieser Buchtitel hier hat ja schon fast den traurigen Charakter des Names einer Selbsthilfegruppe:
    „Mit LInken leben“, von Caroline Sommerfeld

    • Der Wind beginnt sich zu drehen und die Realität holt die naive Traumvorstellung von Multi-Kulti und einem „friedlichen“ Islam ein. Aber es gibt leider noch zu viele Realitätsverweigerer mit einem Teddybärwurfreflex. Die wachen wohl erst auf, wenn täglich vor ihrer Haustür Mitmenschen bereichert werden. Manche suchen dann noch die Schuld bei sich oder der Gesellschaft selbst, denn die Fachkräfte wurde nur böse, weil die Gesellschaft, inbesondere diese xenophoben Rechten, diese ausgegrenzt und nicht alle Wünsche von den Augen abgelesen hat.

      Und diese Rosinenpicker im Bezug auf den Islam sind mehr als Scheinheilig.
      Die Grundlage jeder islamischen Ausrichtung ist der Koran. Dann kommen noch die Sunna, Hadithe und die Sharia dazu. Überall wo der Islam politische und gesellschaftliche Macht ausübt gibt es keine Gleichberechtigung sondern Unterdrückung und Gewalt.

      Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

      Erdogan belebt diesen Kadaver wieder, aus dessen Gift neue Glaubenszombies entstehen.
      Diese Zombies haben das instinktive Verlangen ihre Religion, selbst wenn sie keine Ahnung von dem haben, was überhaupt in ihrem heiligsten Buch steht, mit primitiven Lauten und vor allem Gewalt zu verteidigen.
      Ein moderaten Islam gibt es nicht, weil es keine Grundlage dafür gibt. Allenfalls gibt es vielleicht eine „moderate“ Auslegung, die aber oft nur durch einen äußeren Druck und einer Minderheitenposition entsteht.

      Gibt es „friedliche“ Moslems ? Ja natürlich aber nicht aufgrund des Islams sondern trotzt ihrer Religion.
      Wenn man nur die friedlichen und liebe-preisenden Koranverse sich zu eigen macht, dann lebt man nicht den Islam in Mohammeds \ Alahs Sinn, sondern geht einen apostatischen Weg. Was mit Apostaten bzw. Islam-Kritikern oder Islam-Reformatoren geschieht ist allseits bekannt: Verfolgung und Todesdrohungen.

      Die Nebelkerze Islamisten würden den Islam \ Koran falsch verstehen oder auslegen, lässt sich mit einen Blick in den Koran schnell auspusten. Denn der Koran ist das Wort Gottes und es ist kein Zweifel darin.

      „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“
      Auszug aus Sure 9

      Es gibt zahlreiche andere Verse, die die Ziele des Islams beschreiben: Eroberung, Herrschaft und Unterwerfung.
      Diktatoren und Despoten sehen daher im Islam das perfekte Werkzeug zur Machtergreifung und den Machterhalt.

      Daher ist die Islamisierung Europas, die mittlerweile auch der Papst nicht mehr bestreitet, nichts anders eine Art „Verdeckte“ Kriegsführung gegen eine zivilisierte und fortschrittliche Gesellschaft.
      Wir sollen kulturell, wirtschaftlich und gesellschaftlich um Jahre, wenn nicht gar Jahrhunderte, zurückgeworfen werden. Die Massenmigration aus islamisch geprägten Ländern ist da die perfekte Waffe.

      Im Bezug auf Deutschland bedeutet dies: Finis Germaniae !

  2. Sie können in Bayern sich alle zur Wahl stehenden Parteien ansehen und die Partei wählen, die in Österreich ein klares Konzept zu dieser Schicksalsfrage auf der Grundlage der eigenen staatlichen Ordnung und damit des Rechtsstaates den eigenen Bürgerinnen und Bürgern präsentiert hat.

    Welche Partei hier Herr Wimmer wohl meint ?
    Für die ÖVP, wie sich jetzt politisch aufstellt, gibt es momentan kein wirkliches Pendant in Deutschland.
    Die CDU ist weiterhin merkelfiziert und die CSU verspricht viel, hält aber nichts, außer vielleicht vom Machterhalt. Bei FPÖ und AfD kann man eher einen Vergleich ziehen.

    Die AfD ist migrationspolitisch die einzige Alternative in Bayern. Die CSU mit ihrem zahnlosen Tiger Drehhofer wird auch nicht mit Herrn Söder das halten, was sie ihren Wählern verspricht.
    Die CDU/CSU braucht einen wirkliche Kehrtwende und eine Persönlichkeit wie z.B. Herrn Kurz von der ÖVP, der sich nicht durch moralisierende Floskeln und Scheinargumente beeindrucken lässt.

    Das Konzept von ÖVP/FPÖ ist schlüssig, maximale Abwehr und Kontrolle.
    Eine ausnahmslose „Residenzpflicht“, Bargeld abnehmen und Handydaten auswerten, um die Herkunft zu prüfen. 0% illegale Wege der Einwanderung \ Asyl, sondern nur 100% legale Möglichkeiten.

    Migranten/Flüchtlinge wie Gefangene und Kriminelle behandeln ?!
    In Deutschland wäre das von der momentan noch gültigen Rechtslage völlig richtig.
    Denn die illegale Einreise ist die erste Straftat, die jeder „Flüchtling“ begeht.
    Selbst die Genfer Flüchtlingskonvention, die alle so gerne zitieren, ist da ziemlich eindeutig:

    „Straffreiheit der illegalen Einreise nur wenn man unmittelbar aus dem Fluchtland kommt und sich direkt bei den Behörden meldet.“

    Unmittelbar kommen 99% unserer Migranten nicht aus dem Land, aus dem sie „fliehen“.
    Und anstatt, das die Handschellen klicken, werden\wurden Teddybären geworfen.
    Das wäre eigentlich das richtige Signal für die Welt gewesen.

    Mittlerweile dürfte jeder Naivling erkennen, dass zu viele kriminelle Migranten zu uns kommen.
    Die Kapitalverbrechen wie Betrug und Erschleichung von Leistungen sind da noch das geringere Übel. Die zahllosen Gewaltverbrechen wie Vergewaltigung und Mord sind eigentlich das Grundübel und jeder der die merkelische Asylpolitik unterstützt sieht die Opfer dieser Verbechen als „Colleteral Damage“ für die eigenen finanziellen und ideologischen Ziele an.
    Toleranz – „Erleiden“ und „Erdulden“ – sind die Maxime von Multi-Kulti. Zu viele Menschen, insbesondere Frauen und Mädchen, erleiden zu viel in diesem Land.

    Die AfD hat dies erkannt und die Reden in den Landtagen und im Bundestag lassen hoffen, dass die AfD sich treu bleibt.

    Jedem der es noch nicht gesehen hat, empfehle ich es sich den „Hammelsprung“ in deutschen Bundestag anzusehen. Tja ist schon ärgerlich wenn jemand es mit den Paragraphen und Gesetzen ziemlich genau nimmt und die Beschlussfähigkeit des Bundestages anzweifelt.

    Hier wären mal alle Scheinheiligen von der FDP, Grünen und den Linken erwähnt, die das Netzwerkdurchsetzungsgesetz „bemängeln“, es aber nicht verhindert hatten, obwohl sie es konnten.

    Es ist an der Zeit die AfD in Macht und Verantwortung zu bringen, damit sie ihren Worten auch Taten folgen lassen kann. Nichtdestotrotz wirkt die AfD jetzt schon, was man vor allem bei der CSU merkt. Aber gerade in Bayern gilt: Die AfD hält was die CSU verspricht !

    • Dafür werden Sie hier, mutiger Entschwörungspraktiker, entweder gekreuzigt oder mit Redeverbot belegt.

  3. Willy Wimmers Meinung vom 24.01.18 hier muss mir nicht gefallen

    Wobei ich beim vierten mal Lesen dachte, hier ist Satire im Spiel

    Herr Wimmer ist kein Satiriker, also nahm ich es ernst

    trotzdem

    Ein Hauch von Düsternis legt sich über unsere Gesprächskultur

    Wir haben es verlernt

    Achtsam zu sein

    Versteckt hinter falschen Namen

    „mutig“ mit dem Finger auf andere zeigend

    Reden hier Menschen über Frieden

    ….

    vergessen den Frieden bei dem Formen von Worten

    im gegenseitigen „weh“ tun sind hier alle weit vorn

    wo sind die Worte um

    Krieg zu verhindern?

    Frieden bekommen wir so nicht hin…

    Claudia Volke aus Dresden

  4. im Grunde genommen ist es doch ganz einfach; organisierte, homogene Gesellschaften mit eigener Kultur wie sie bis vor ca. 15 – 20 Jahren in Europa noch Gang und Gäbe waren, würden innerhalb der nächsten 2 -3 Wahlperioden die vorherrschende Wirtschaftsform abwählen oder sich auflehnen.
    Bis dahin würde auch der letzte einer nötigen kritischen Masse begreifen, dass ein weitermachen mit den gestellten Parametern nur noch destruktiv für immer größere Bevölkerungsschichten ist.
    Menschen mit Verstand und Weitblick (also wenige) konnten es schon vor 20 30 Jahren absehen. Dieses Wirtschaftssystem muss in Verarmung der großen Masse und in der Konzentration all des verfügbaren Kapitals auf wenige Punkte bis hin zu einem letztem enden.
    Das Fluten dieser Gesellschften mit Menschen aus rückständigen Kulturen, das Durchmischen unendlich vieler Präferenzen und Werte führt zwangssläufig zu Uneinigkeit, sprich Spaltung.
    Diese vielen gegenläufigen Interessen erlauben es der Geldelite ihre Pfründe abzusichern und einen Unterdrückungsapparat aufzubauen nach dem die Völker bzw. nun das „Mischvolk“ ob der grassierenden Kriminalität geradezu betteln werden…
    Abgesehen davon geht das gesamte System gerade den Bach runter. Es sitzen viele Spieler an einem Brett, jeder mit seinen eigenen Regeln… China zB liefert Waren von Firmen zu unschlagbaren Preisen, normalerweise würde das nicht gehen, China subventioniert aber diese Firmen (die eigentlich schon Pleite sein müssten, weil sie zu diesen Preisen nicht annähernd kostendeckend produzieren können), womit? Mit Kredit, mit Schulden. China ist das verschuldetste Land dieser Erde…
    Die USA wiederum drucken massenweise Dollars (die nichts mehr wert sein dürften weil die USA seine Schulden niemals wird zurück zahlen können) und kauft damit reale Werte in BRD und EU auf…
    Der Spekulationsmarkt ist die nächste Sache und so könnte man jetzt weiter machen ohne Ende.
    All das zeigt aber nur: es stehen gewaltige Veränderungen an.
    Die Menschen machen weiter, bis irgendetwas von außen kommt und sagt jetzt ist Schluss…
    So ging es jeder „Hochkultur“ in der Geschichte.

    • „…organisierte, homogene Gesellschaften mit eigener Kultur wie sie bis vor ca. 15 – 20 Jahren in Europa noch Gang und Gäbe waren, würden innerhalb der nächsten 2 -3 Wahlperioden die vorherrschende Wirtschaftsform abwählen oder sich auflehnen.“

      -> Was ist denn das für ein bizarres Argument? Etwas verallgemeinernd, aber dennoch: Ich kenne kaum ein obrigkeitshörigeres, feigeres Volk als uns Deutsche, jedenfalls mehrheitlich! Noch nie gab es hierzulande eine größere Revolution. Und jetzt sollen es ausgerechnet die Einwanderer sein, die uns daran hindern, diese Wirtschaftsform zu ändern? Selten so gelacht! 🙂

  5. Ich teile folgende Kritikpunkte von Herrn Wimmer und anderen hier im Forum:

    Natürlich kann Deutschland nicht unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen. Und Merkels Alleingang im Jahr 2015 ist zu kritisieren, aber das ist ja nun nicht mehr zu ändern.

    ABER:

    Die Flüchtlingsproblematik ist ein Thema unter vielen anderen wichtigen – seien es die aktuellen Kriege und weitere Kriegsgefahr, der drohende Zusammenbruch des Finanzsystems, die Armut, der Ökozid, etc. Daher ist es komplett verfehlt, hier von einer „Schicksalsfrage“ zu sprechen.

    Das suggeriert nämlich auch, dass nur das zu lösen wäre, dann könnten wir es uns hier in unserem kleinen Paradies wieder nach Herzenslust gutgehen lassen. Das ist absurd! Und das erklärt, wieso Herr Wimmer sich offenbar immer stärker zu rechtsnationalen Kräfen hingezogen fühlt. (Achtung: Ich hatte und habe nicht das Wort Nazi verwendet, aber wie würden Sie denn die österreichische Regierung bezeichnen?) Weiterhin zeigt der Artikel von Herrn Wimmer überhaupt keine Empathie für die Flüchtlinge und deren existenzielle Not.

    -> Wir dürfen nicht den rechten Rattenfängern auf den Leim gehen. Merkt Ihr nicht, dass das auch noch Teil des Planes der „Elite“ ist? Dass es durchaus einkalkuliert ist, dass die extreme Rechte evtl. an die Macht kommt? Und was bitte soll das bringen, außer meinetwegen einer „Lösung“ der Flüchtlingsthematik? Wird Hartz IV dann erhöht und wird in unsere Schulen, Polizei, Krankenhäuser investiert, wenn wir uns es dann wieder leisten können? Das kann nicht Euer Ernst sein!

    -> Die Reichen sind der Feind, den es zu bekämpfen gilt!
    (P.S. Ich fände es schön, nicht all zu viel Zeit zu verschwenden mit Diskussionen, ob der Begriff „Feind“ nun zu inhuman ist, oder nicht…)

    -> Es muss ein umfassender Systemwechsel her. Und im Zusammenhang mit Flüchtlingen greift es natürlich viel zu kurz, Waffenexporte und NATO-Kriege zu kritisieren. Das Wirtschaftssystem muss komplett vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Es darf keine Agrar-Subventionen in der EU (jedenfalls für Exportprodukte) mehr geben, die Schulden der armen Länder müssen gestrichen werden, die Ausbeutung und Umweltzerstörung dort durch unsere Lebensweise muss gestoppt werden, usw. Der Klimawandel – ja, den gibt’s – muss gestoppt werden durch erneuerbare Energien, Ökosteuern, etc. Ist das denkenden Menschen nicht schon ewig bekannt?

    @schliemanns:
    Natürlich haben WIR eine Mitschuld, nicht nur unsere Politiker. Auch wenn es hierzulande natürlich leider wieder v.a. die Armen trifft, wenn sie um das sowieso viel zu knappe Sozialbudget und Wohnraum mit den Flüchtlingen konkurrieren müssen.

    • Welche „Schuld“ können wir (das Volk) haben, wenn unser Wille nicht umgesetzt wurde / wird, wenn unsere einzige Einflussnahmemöglichkeit eine Wahl ohne Wirkung darstellt?

      Sicher könnte man jetzt über Kaufkraft, etc. spekulieren, aber das wäre müßig und kommt dem ursächlichen Problem nicht näher.

      Welche Schuld haben wir?

    • unknow74

      Ich sprach von Mitschuld, also schon eine abgemilderte Form von Schuld. Und ich meine damit nicht den Einzelnen wie Sie oder mich – sondern unsere Gesellschaft als Kollektiv.

      Natürlich werden wir von den MSM, dem Bildungssystem, usw. künstlich dumm gehalten, abgelenkt und gegeneinander aufgewiegelt. (Funktioniert ja leider gut…) Und wir sind finanziell abhängig, müssen uns also dem System mehr oder weniger andienen. Trotzdem kommen wir natürlich nicht ganz raus aus der Verantwortung. Und viele sind doch auch sehr zynisch und wollen die Probleme der anderen nicht sehen, weil diese ja weit weg sind (oder jedenfalls waren).

      Er drückt’s besser aus als ich:
      youtube.com/watch?v=-xF8oSppilg

    • Benjamin sagt: 26. Januar 2018 at 16:16
      **“Natürlich haben WIR eine Mitschuld, nicht nur unsere Politiker. Auch wenn es hierzulande natürlich leider wieder v.a. die Armen trifft, wenn sie um das sowieso viel zu knappe Sozialbudget und Wohnraum mit den Flüchtlingen konkurrieren müssen.“**

      Ich kopiere mal was ich an anderer Stelle zu Schuld, Mit-Schuld geäußert hatte, da Allgemeingültigkeit besteht.

      Aber in einem gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Wir, das Volk, haben KEINERLEI MIT-SCHULD AN DEM GESCHEHEN. Nicht mal ein trilliardstel Teil – einfach NULL.

      DIE KOMPLETTE A L L E I N I G E VERANTWORTUNG UND 100% DER SCHULD, LIEGT EINZIG UND ALLEIN BEI UNSERER REGIERUNG.

      Nicht mal die Waffenindustrie, oder jegliche andere Industrie, respektive deren Bosse etc, haben irgend einen Teil Mitschuld.

      Denn, NUR DIE REGIERUNG HAT DIE ALLEINIGE MACHT UND VERANTWORTUNG all das nicht zu tun, zu verbieten, nicht zuzulassen!!!

      Keine Waffenindustrie kann auch nur ein Gramm Schießpulver an ein Land verkaufen und verschicken, wenn die Regierung es nicht will !!!

      Das Volk und der einzelne Mensch aus dem Volk, HAT NICHT DIE GERINGSTE MÖGLICHKEIT irgend etwas davon zu verhindern.

      Das Volk kann sich nur von Regierungsbeauftragten mit Springerstiefeln bewerten Schlägertruppen bei Demonstrationen zusammentreten lassen – UND SELBST DAS BEZAHLEN WIR NOCH SELBST UND ALLEINE ! Auch die daraus entstehen Arzt/Krankenhauskosten, sowie Anwalts und Gerichtskosten und/oder Beerdigungskosten BEZAHLEN AUSSCHLIEßLICH WIR VOLK SELBST UND ALLEINE. Wir bezahlen sogar das Ausfallgeld für die, die uns Zusammengetreten haben, wenn sie vor Gericht ihre Falschaussagen gegen uns abgeben.

    • Alles richtig was Herr Rether da von sich gibt.

      Solange die Zusammenhänge und Abhängigkeiten der weiterbildungsentfernten trägen Masse nicht aufgrund von Mangel oder Zwängen vor Augen geführt werden, wird sich genau diese Masse keinen Millimeter bewegen. Da können wir uns hier meiner Meinung nach die Köpfe heiß reden, noch so viele gute oder weniger gute Ideen diskutieren, es wird sich nichts, gar nichts ändern.

  6. Ich habe Willy Wimmer noch nie etwas über Hartz IV und die gesamte extrem monetär notleidende Bevölkerung sagen gehört. Auch nichts gelesen oder sonstwie wahrgenommen. Kann natürlich sein, das in der Richtung etwas von Willy Wimmer existiert, was auch nachgelesen werden kann, ich es aber nicht kenne. In dieser Richtung nehme ich Willy Wimmer auch nicht wahr. Mein Eindruck ist eher, Arme Menschen interessieren ihn nicht – bestenfalls (den Eindruck habe ich übrigens auch von Ken Jebsen). Aber das ist MEIN Eindruck und es kann natürlich sein, das ich falsch liege, mich täusche.

    Willy Wimmer sagt es ja auch nicht nur in diesem Artikel. Es geht ihm um folgendes:

    **“Noch wird der Massenmigration nach Deutschland, die sich seit der deutschen Wiedervereinigung massiv abgezeichnet hatte, ein Riegel vorgeschoben. Um diesen Riegel hatte sich bereits die Regierung Kohl/Kinkel gemüht. Übrigens in Übereinstimmung mit den Europäern in der Europäischen Gemeinschaft. Torpediert haben das seinerzeit die USA, arabische Staaten und Israel. Stattdessen gehen unter Führung des aus Bayern stammenden Vorsitzenden der EVP-Fraktion, Herrn Manfred Weber, die christdemokratischen Europa-Abgeordneten hin, und schaffen zusätzliche Möglichkeiten für einen unaufhaltsamen Strom von Migraten aus allen Teilen der Welt im wesentlichen nach Deutschland.

    Ziel ist es offenkundig, die Nationalstaaten in Europa so nachhaltig zu entkernen, was ihre demokratische Legitimation anbetrifft, daß der Wille der Staatsvölker keine Rolle mehr bei der Dimension der Migartion spielt.“**

    *
    Ich habe gestern dazu einen SEHR interessanten Artikel gelsen – da sind ein paar echte Hammerknaller drin, INKLUSIVE EINDEUTIGER AUFRUF ZUM MASSENMORD – der zur Verdeutlichung beitragen kann.
    Ich stelle ihn hier komplett ein, Link am Ende des Textes (kopiern und in Browserzeile einfügen).
    *

    Die neue Völkerwanderung – Prophetie oder Insiderwissen?

    Epoch Times15. August 2017 Aktualisiert: 15. August 2017 18:33

    Im Januar 2015 prophezeite Barbara Coudenhove-Kalergi die „neue Völkerwanderung“ und sagte damit punktgenau voraus, was wenige Monate später eintraf. Ihr Onkel, Richard Nikolaus, gilt als Gründervater der EU und wollte bereits vor 100 Jahren Europas Gesicht für immer verändern.

    Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi war der Gründer der Paneuropa-Union und wird als der Vordenker und Wegbereiter der „Europäischen Union“ angesehen. Sein Programm sah eine nie dagewesene Einwanderung nach Europa vor, um Europa lenkbar zu machen.

    1925 schrieb er in seinem Buch „Praktischer Idealismus“: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äusserlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

    Im selben Buch freute sich Coudenhove-Kalergi über die Charaktereigenschaften der Mischlinge, da diese vielfach mit gewissen Eigenschaften behaftet wären, welche sie für die Zwecke des künftigen Europas besonders qualifizierten: „Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit“.

    Coudenhove-Kalergi konnte seine damals völlig abwegigen Ideen nur mit Hilfe einflussreicher Freunde in den USA ins Rollen bringen. In seinen Lebenserinnerungen „Ein Leben für Europa“ schildert er: „Anfang 1924 erhielten wir einen Anruf von Baron Louis Rothschild: Einer seiner Freunde, Max Warburg aus Hamburg, hatte mein Buch gelesen und wollte uns kennenlernen. Zu meinem grossen Erstaunen bot mir Warburg spontan sechzigtausend Goldmark an, zur Ankurbelung der Bewegung während der drei ersten Jahre.“

    Medien und Staatsmänner unterstützten ihn

    Durch seine Kontakte zur Hochfinanz konnte er bald Medien und Staatsmänner zu seinen Verbündeten zählen. Die New York Times oder der Herald Tribune flankierten seine Ideen, Politiker wie Churchill oder Truman unterstützen ihn.

    Unverhohlen gesteht Coudenhove-Kalergi, dass damals die europäischen Parlamente „gezwungen“ wurden, Paneuropa zu errichten. „Unter dem dreifachen Druck der europäischen Parlamente, der Vereinigten Staaten von Amerika und der öffentlichen Weltmeinung entschlossen sich noch im selben Jahr die Regierungen zum Handeln.“ (Paneuropa 1922 bis 1966, Seite 79)

    Der Bevölkerungsaustausch in Europa sei „unumkehrbar“

    Coudenhove-Kalergi starb 1972 – sein Andenken wird aufrecht erhalten und seine Nichte, Barbara Coudenhove-Kalergi, meldete sich bereits Anfang des Jahres prophetisch zu Wort: Der Bevölkerungsaustausch in Europa sei „unumkehrbar“, wie sie am 07. Januar 2015 im „Standard“ festhielt. Und:

    „Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“

    Wenige Monate später begann der Flüchtlings-Ansturm in Ungarn und Griechenland.

    Die Idee, Europa zwanghaft zu einem ethnischen Austausch zu zwingen, ist aber nicht das Familiencredo der Coudenhove-Kalergis. Fast identisch äussert sich Jakob Augstein am 5. Oktober im Spiegel:

    „Die Kräfte der Demografie sind so radikal wie die der Migration. Darum wird sich Deutschland verändern. Und niemand kann das aufhalten. Es gibt kein Bleiberecht in der Vergangenheit.“

    Es gehört zur Strategie der Globalisierer, die Menschen Europas auszutauschen

    Auch der US-Militärstratege Thomas Barnett verrät, dass es zur Strategie der Globalisierer gehöre, die Menschen Europas auszutauschen. So wie Coudenhove-Kalergi ist Thomas Barnett kein kruder Ideologe, sondern Analyst des Pentagon, bestens vernetzt und einflussreich.

    Gesponsert und beauftragt wurde Thomas Barnett seit dem Jahr 2000 vom Finanzdienstleistungskonzern „Cantor Fitzgerald“, 2002 stellte er die geostrategischen Ergebnisse dem damaligen US-Verteidigungsminister Donalds Rumsfeld vor. Die Pläne und Analysen hat er in mehreren Büchern zusammengefasst. Im Buch „The Pentagon´s new map“ (New York, 2004) erklärt er, dass die Globalisierung „ein Zustand gegenseitig gesicherter Abhängigkeit“ sei.

    „Um seine Wirtschaft und Gesellschaft zu globalisieren, muss man in Kauf nehmen, dass fortan die eigene Zukunft vorrangig von der Aussenwelt beeinflusst und umgestaltet wird, die eigenen Traditionen in Vergessenheit geraten. Man wird in Kauf nehmen müssen, dass importierte Waren und Erzeugnisse den Inlandsmarkt überfluten und die eigenen Erzeuger in diesem Konkurrenzkampf sich entweder durchsetzen oder verschwinden werden.“ (S. 122)

    Im zweiten Buch, „Blueprint for action“ (New York, 2005), träumt Barnett von einer Wiederkunft einer biblischen Ideal-Rasse: „Wer sich gegen die Vermischung der Rassen sträubt, handelt unmoralisch und unzeitgemäss. Ich bin mir sicher, dass die ersten Menschen hellbrauner Farbe waren … War dies nicht auch Jesus Christus, als er auf Erden wandelte?“ (S. 282)

    Europa müsste jährlich 1,5 Millionen aufnehmen, damit es nie wieder …

    Barnett hat sein Urteil über Europa längst gefällt: „Das Alte Europa ist – historisch gesehen – längst tot und kann nicht wiedererweckt werden.“ Zudem müsse Europa jährlich 1,5 Millionen Immigranten aufnehmen, damit sich Europa nie wieder aus der Umarmung der Globalisierung befreien werde können. (Eine Vorgabe, welche Merkel im Oktober 2015 endlich erfüllte.)

    Wer dennoch „das Wiedererwecken einer früheren Gemeinschaft und vergangener Wertvorstellungen“ verfolge, sei in einem Atemzug zu nennen wie „radikal fundamentalistische Islamisten wie Osama Bin Laden“. All jene feindlichen Kräfte „befürchten den Verlust ihrer Identitäten innerhalb einer gleichgeschalteten, urbanisierten, aufgespalteten Masse, in der jeder seine Einzelinteressen vertritt.“ (S. 280)

    Für sie hält er eine einfache Lösung bereit: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich:

    Tötet sie!“
    (S. 282)

    expresszeitung.com/macht-politik/unsichtbare-macht/270-prophetie-oder-insiderwissen *(Ursprung)

    epochtimes.de/politik/welt/die-neue-voelkerwanderung-prophetie-oder-insiderwissen-a2190425.html *(hier kopiert)

  7. @Kristana und Co: ihre Ansicht ist also folgendermassen: solange unsere Regierung(en) nicht lautstark gegen Krieg, Waffenexport, Ausbeutung durch Konzerne usw.. aufsteht ist es nur recht und billig dass Deutschland überrant wird von „Flüchtlingen“. Zudem soll Deutschland dafür bezahlen, Auenthalt, Lebenshaltungskosten usw…
    Im Klartext: wir bestrafen ein ganzes Volk (Deutschland) oder ganze Völker (die Europäischen) für die Politik einiger völlig rand- und bandloser Kartelle und die haben das auch verdient.
    Nein, sorry, das haben wir nicht verdient, genau so wenig wie die Griechen verdient haben jetzt im Elend zu leben aufgrund ihrer korrupten Politiker.
    Ihr denken ist äußerst destruktiv.
    Zudem machen sich viele (meistens) junge Männer auf nach Europa. Ich war selbst mal jung und bin zu Fuß und mit Trampen 3000km in den Süden, es war ein Abenteuer. Ich will jetzt nicht sagen dass die Jungs aus Abenteuerlust loslaufen aber in Marokko zB. sind viele, die waren schön öfter in EU und versuchen es auch wieder.
    Da geht es einfach um die Suche nach dem Glück und ich mache das auch niemanden zum Vorwurf, würde, hätte ich genau so gemacht.
    Trotzdem sind wir hier ein Staat und Grenzen hatten schon immer einen Sinn. Wir sind eine Solidargemeiunschaft, tragen die schwächeren mit, haben so aber auch Sicherheit (Alter, Krankheit usw..).
    Wir können nicht einfach so, umsonst, for free, Millionen von Menschen aufnehmen die (vermutlich sehr lange wenn nicht immer, nat. mit Ausnahmen) die Sozialsysteme belasten.
    Das ist zwar sehr schick, hipp, aber echt kurz gedacht.
    Sie haben recht und ich sehe das genau so, die Angriffskriege gehören sofort gestoppt! Ich gehe da noch einen Schritt weiter, die Verantwortlichen gehören von einen Gerichtshof der Menschenrechte, aber einen funktionsfähigen und es müssen ALLE Verantwortlichen angeklagt und abgeurteilt werden.
    Nebenbei: für einen versorgten Flüchtling in BRD kann man 50 Flüchtlinge in Heimatnähe versorgen.
    Aber darum geht es überhaupt nicht!
    Sehen sie denn nicht dass da extrem destruktive Kräfte am Werk sind?!
    Sie wollen Verhältnisse schaffen wie in zB Indien. Eine große Masse in bitterster Armut, leben im Pappkaton auf der Strasse und ganz wenige Reiche deren Villen mit Selbstschussanlagen abgesichert sind.
    Ich kann mir sogar vorstellen dass betimmte Kontinente für Normalsterbliche nicht mehr zu betreten sind (nur noch Elite) geht ja jetzt schon los unter dem Label Nationalpark, auf dem Rest der Welt lebt man im Dreck un din bitterster Armut. Die Gesellschaft wird mehr denn je gespalten sein, verschiedene Glaubensrichtungen, Neid unter verschiedenen Schichten (Kasten) – Flüchtlinge – Harzer – Arbeiter (prekär) . Arbeiter – Angestellter – Besitzer – Nichtbestzer – Moslems – Wertewessis – usw…
    das lässt sich dann wahrlich leicht regieren.
    Erkennen sie denn nicht die Agenda dahinter?!
    Soll das dann Vielfalt sein? Eher Einfalt…
    Vielfalt sind doch verschiedene Völker und Kulturen, Franzosen, Spanier, Portuguiesen, Holländer, Österreicher, Italiener usw…
    Das wird alles eine Suppe, überall die selben MONOPOLE, Aldi, H&M, riesen Konzerne, nichts kleines individuelles mehr, keine verschiedenen Lebensmodelle usw…
    Was ist das für eine Welt?!
    Neben bei spielen sie noch das Ausmaß der Völkerwanderung herunter. Was ist schon 1 unter 81 …
    Man kann das aber auch anders betrachten. Ziehen sie das mal 10 Jahre in die Länge oder 20…
    Sie wissen von Plänen von Macron? Eine Brücke von Africa nach EU?
    Ich sage ihnen eines, die haben uns dermassen an den Eiern.
    Wenn nicht ganz schnell was passiert wird das noch richtig dreckig und ich sehe nicht dass was passiert.
    Wenn die Völker gefragt würden dann würde sich herausstellen dass es heute schon genug ist, keiner will noch mehr (mit wenigen Ausnahmen, vielleicht wg. Selbstbestrafung?…)
    Allein wir werden nicht gefragt.
    Auch nicht ob BRD in Mali Krieg spielen soll oder in Syrien oder in Afghanistan.
    Dieser Selbsthass der aus ihren Zeilen spricht macht mich ratlos, dieser Wunsch nach Bestrafung…
    Es ist schon gut wenn alles zerstört wird, es ist schon gut wenn bei uns alles kaputt gemacht wir, wir haben es nicht anders verdient…
    Na da hat die Gehirnwäsche wirklich gut funktioniert…
    Haben wirklich WIR Syrien zerstört? Abgesehen davon dass unter dam Label Syrer in Wirklichkeit höchstens 10% wirklich Syrer sind…
    Haben wirklich WIR die Parameter so gestellt dass Reiche nicht besteuert werden, dass Banken gerettet werden, das Landgrabbing betrieben wird usw.. waren das wirklich WIR und müssen WIR jetzt dafür bezahlen?! Damit, dass jetzt neben Syrien, Afghanistan, Lybien, dem nahen Osten auch noch Europa zerstört wird?
    WIRKLICH?…..

    • PS.: haben wirklich WIR DU – Munition in vielen Ländern verschossen?! Haben das WIR entschieden? Wurden WIR überhaupt gefragt ob wir wollen dass DU-Munition eingestzt wird? Haben WIR IRGENDEINE CHANCE darauf Einfluss auszuüben?….

    • **“Im Klartext: wir bestrafen ein ganzes Volk (Deutschland) oder ganze Völker (die Europäischen) für die Politik einiger völlig rand- und bandloser Kartelle und die haben das auch verdient.
      Nein, sorry, das haben wir nicht verdient, genau so wenig wie die Griechen verdient haben jetzt im Elend zu leben aufgrund ihrer korrupten Politiker.
      Ihr denken ist äußerst destruktiv.“**

      Äußerst schwaches Argument. Auch noch mit starker Spaltungstendenz. Im Denken nicht mal destruktiv, sondern eher gar nicht gedacht…

      Wir haften sowie für ALLES was die Regierungsverbrecher verbrechen. Das war so, ist so – und bleibt nicht so auf Dauer.

      Davon abgesehen haben wir Volk keinen einzigen Cent mehr oder weniger in der Tasche, ob die Flüchtlinge hier hin kommen oder nicht. Um das Volk um sein Geld und die Früchte seiner Arbeit zu berauben, BRAUCHT DIE REGIERUNG KEINE FLÜCHTLINGE!!!

      **“Europa müsste jährlich 1,5 Millionen aufnehmen, damit es nie wieder …

      Barnett hat sein Urteil über Europa längst gefällt: „Das Alte Europa ist – historisch gesehen – längst tot und kann nicht wiedererweckt werden.“ Zudem müsse Europa jährlich 1,5 Millionen Immigranten aufnehmen, damit sich Europa nie wieder aus der Umarmung der Globalisierung befreien werde können. (Eine Vorgabe, welche Merkel im Oktober 2015 endlich erfüllte.)

      Wer dennoch „das Wiedererwecken einer früheren Gemeinschaft und vergangener Wertvorstellungen“ verfolge, sei in einem Atemzug zu nennen wie „radikal fundamentalistische Islamisten wie Osama Bin Laden“. All jene feindlichen Kräfte „befürchten den Verlust ihrer Identitäten innerhalb einer gleichgeschalteten, urbanisierten, aufgespalteten Masse, in der jeder seine Einzelinteressen vertritt.“ (S. 280)

      Für sie hält er eine einfache Lösung bereit: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“**

      kenfm.de/du-glueckliches-bayern-waehle/#comment-132242

    • @könig Ordnung: was entnehme ich jetzt ihrer Antwort? Völlig unklar was sie damit sagen wollen.
      sie sagen äußerst schwaches Argument zudem mit starken Spaltungstendenzen, im Denken nicht mal destruktiv sondern eher gar nicht gedacht…

      dann: wir haften für unsere Regierungen ist so war immer so..

      dann wir haben keinen cent mehr, um das Volk um die Früchte seiner Arbeit zu berauben brauchten sie keine Flüchtlinge…

      dann wiederholte Auszüge aus dem EpochTimes Artikel…

      Was wollen sie damit sagen?

    • Doch, ich pflege Texte immer zu lesen, wenn ich darauf etwas erwidere.

      **“ihre Ansicht ist also folgendermassen: solange unsere Regierung(en) nicht lautstark gegen Krieg, Waffenexport, Ausbeutung durch Konzerne usw.. aufsteht ist es nur recht und billig dass Deutschland überrant wird von „Flüchtlingen“.“**

      Auch wenn Du die Anrede vermeidest, bin ich (fälschlicherweise?) davon ausgegenagen, das Du dich darauf beziehst:

      **“Dennoch bin ich der Meinung, solange sich die Regierung nicht extrem laut, effektiv und nachhaltig für Frieden – in allen Kriegsregionen und insbesondere in Ländern in denen sie Völkerrechtswidrig am Krieg beteiligt ist – ausspricht und einsetzt, hat deutschland alle Flüchtlinge bedingungslos aufzunehmen, inklusive aller Sozialleistungen, Familiennachzug und und und.“**

      Mir passt deine propagandistische Wortwahl nicht – z.B. „ist es nur recht und billig dass Deutschland überrant wird von „Flüchtlingen“ – und das Du dies als meine Ansicht ausgibst. Es ist nicht „recht und billig“. Aus meinem gesagten lässt sich aber sehr wohl PFLICHT ableiten, moralische, menschliche Pflicht. Und ich sehe auch nirgendwo, das irgendwer irgendwen oder gar Deutschland ÜBERRENNT.

      Und ich sehe auch nirgendwo – Zitat:

      **“Im Klartext: wir bestrafen ein ganzes Volk (Deutschland) oder ganze Völker (die Europäischen) für die Politik einiger völlig rand- und bandloser Kartelle und die haben das auch verdient.“**

      eine BESTRAFUNG von irgend jemanden, geschweige denn einem ganzen Volk oder gar Völkern.

      Ich sehe aber sehr wohl ein VORRECHT diesen Menschen helfen zu dürfen. Von moralisch, menschlicher Verpflichtung ganz zu schweigen!

      Aber in einem gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Wir, das Volk, haben KEINERLEI MIT-SCHULD AN DEM GESCHEHEN. Nicht mal ein trilliardstel Teil – einfach NULL.

      DIE KOMPLETTE A L L E I N I G E VERANTWORTUNG UND 100% DER SCHULD, LIEGT EINZIG UND ALLEIN BEI UNSERER REGIERUNG.

      Nicht mal die Waffenindustrie, oder jegliche andere Industrie, respektive deren Bosse etc, haben irgend einen Teil Mitschuld.

      Denn, NUR DIE REGIERUNG HAT DIE ALLEINIGE MACHT UND VERANTWORTUNG all das nicht zu tun, zu verbieten, nicht zuzulassen!!!

      Keine Waffenindustrie kann auch nur ein Gramm Schießpulver an ein Land verkaufen und verschicken, wenn die Regierung es nicht will !!!

      Das Volk und der einzelne Mensch aus dem Volk, HAT NICHT DIE GERINGSTE MÖGLICHKEIT irgend etwas davon zu verhindern.

      Das Volk kann sich nur von Regierungsbeauftragten mit Springerstiefeln bewerten Schlägertruppen beu Deminstrationen zusammentereten lassen – UND SELBST DAS BEZAHLEN WIR NOCH SELBST UND ALLEINE ! Auch die daraus entstehen Arzt/Krankenhauskosten, sowie Anwalts und Gerichtskosten und/oder Beerdigungskosten BEZAHLEN AUSSCHLIEßLICH WIR VOLK SELBST UND ALLEINE. Wir bezahlen sogar das Ausfallgeld für die die uns Zusammengetreten haben, wenn sie vor Gericht ihre Falschaussagen gegen uns abgeben.

      Alles klar?

    • @koenig ordnung: einigermassen klar. Das Zitat und meine Reaktion war auch in erster Linie an @Kristina adressiert und an andere, also auch sie wenn sie von einer Verpflichtung oder einem Vorrecht der Deutschen sprechen. Das sehe ich nämlich überhaupt nichgt so.
      Die Völker haben schon lange nichts mehr zu melden. Nicht in Deutschland, nicht in Brasielein, nicht in der EU usw…
      Deswegen lehne ich die Verantwortung für den ganzen Mist (Kriege) radikal ab. Ich bin Friedensaktivist, tu was ich tun kann obwohl auch ich im Hamsterrad strampeln muss mit 2 Jobs, Tochter usw. um uns überhaupt einigermassen über Wasser zu halten. ZUdem bin ich alleinerziehend… und arbeite im Sozialen Bereich…
      Alles klar?

    • Hallo schliemanns

      Wir vertreten im Grunde die gleichen Positionen und nahezu deckungsgleiche Ansichten – von daher alles klar.

      Ich sehe auch KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DAS VOLK in Bezug auf das was von politischer Seite verbrochen wird !

      Zwar hat uns eine kriminelle Vereinigung die wir Regierung nennen diesen Brocken eingeschänkt und wir Souveräne – und zwar nur Wir, keinesfalls die Politverbrecher – müssen ihn auch stemmen, aber das liegt eben nicht in unserer Schuld UND SCHON GAR NICHT in der Schuld der Flüchtlinge.

      Und von daher sehe ich eine/unsere menschliche Pflicht, diesen Menschen die extremes Leid erfahren mussten, anständige und würdige Gastgeber zu sein.

      Also ich bin definitiv antideutsch. Aber natürlich nicht generell, sondern selektiert. Und ich glaube, Kristana ist da ähnlich gestrickt. Richtig gesehen bin ich – unabhängig der Nationalität – Antimenschlich eingestellt. Aber wie gesagt betrifft das nur einen gewissen Menschenschlag, keineswegs die Mehrheit der Menschheit.

  8. Hier empören sich einige, (Herr Trautwetter, Frau Bonath) gegen den Gebrauch eines Wortes und rufen fast schon nach Zensur und erkennen nicht, dass es in dem Text um etwas ganz anderes geht: Um die Forderung nach Vernunft und nach der Wiedereinführung von Recht und auch nach dessen Durchsetzungsfähigkeit, denn ohne Durchsetzungsfähigkeit des Rechts (in diesem Fall immer noch des Grundgesetzes) ist ein Staatswesen kein richtiges Staatswesen mehr. Herr Trautwetter und Frau Bonath schauen nur in sehr eingeschränkter Weise nach den Ursachen der neuen Migrationsbewegungen und finden diese in der Vergangenheit und Gegenwart. Sie benennen den Neoliberalismus, den Kapitalismus und den (Wirtschafts-)Imperialismus und die damit verbundenen Kriege als zugrunde liegende Ideologien. Dass es da aber noch andere Ursachen geben könnte, wird ausgeblendet. Aus Ihren Texten entnehme ich mit ermüdender Regelmäßigkeit ihre Enttäuschung über die deutsche Bevölkerung – aber auch über die Arbeiterschaft und die unterprivilegierten Schichten, da sie sich nicht „revolutionär“ gegen die Vertreter des Neoliberalismus etc… erheben. Wenn wir uns schon nicht erheben, so ihre Botschaft, dann hätten wir gefälligst die „humanitäre“ Pflicht, die durchschaubare Migrationspolitik der EU-Mächtigen kritiklos zu ertragen und den Mund zu halten und auch ja nicht das „Falsche“ zu denken – obwohl es offensichtlich ist, dass die Absicht besteht, Europa und vor allem Deutschland durch dieses Mittel – und andere Mittel (!) zu destabilisieren – das sagt auch der verdiente und erfahrene SPD-Politiker Andreas von Bülow in einem youtube-Vortrag.
    Meine Kritik an „links“ eingestellten Aktivisten und Politikern ist, dass sie den Blick in die Vergangenheit richten und Schuldige suchen, als hätten sie das Recht dazu, sich wie himmlische Richter aufzuspielen und dabei dogmatischer werden als so mancher religiöse Fanatiker, dass sie aber nicht den Blick in die Zukunft richten und überlegen, was die gegenwärtige westliche Politik plant. Der Text von Willy Wimmer stellt die Frage nach den Beweggründen der Politiker und drückt seinen berechtigten Unmut aus über die mangelnde Transparenz. Ja, mir erscheint das Ganze auch wie ein gigantisches Betrugs- und Beschwichtigungs-Manöver.

    Ich richte den Blick in die Zukunft und suche dort nach möglichen Ursachen für die gegenwärtige Politik. Und Ursachen, die in der Zukunft liegen, nennt man gewöhnlich „Pläne“ und auf die sollten wir genauso aufmerksam hinschauen, wie auf die Beweggründe der handelnden Europa- und US-Politiker. Da Eliten, Politiker und Geheimdienste sich gewöhnlich bedeckt halten, die Gesamtheit ihrer Zukunftspläne und Beweggründe zu offenbaren, muss der Versuch von jenen, die Opfer dieser Pläne werden können – nämlich wir alle (!) – unternommen werden, denkerisch zu erschließen, was westliche Eliten planen könnten und welche Ideologien die Basis für ihre Beweggründe bilden. Einfacher ausgedrückt: Wir müssen dahinter kommen, was sie mit uns vorhaben. Das gelingt aber nicht dadurch, dass man ständig mit Fingern auf vermeintliche „Querfrontler“ zeigt und diejenigen diffamiert, die es nicht verdient haben sondern nur dadurch, dass man sich über die möglichen Strategien informiert und diese Informationen durchdenkt, was sie in ihrer Konsequenz bedeuten könnten, z. B. das US-Strategie-Papier TRADOC 525-3-1 „Win in a complex world 2020-2040“.

  9. 1. Es gibt keine Rechtsgrundlage für die Immigration.
    2. Es gibt eine vielschneidige politische Agenda hinter er Immigration.
    3. Allen die Hilfe brauchen soll geholfen werden, aber doch bitte mit einem Regelwerk.
    4. Deutschland braucht qualifizierte Arbeitskräfte, da die deutschen aussterben.
    5. Der nahe Osten braucht seine qualifizierten Arbeitskräfte zum Wiederaufbau, die wegzunehmen mit ‚alle Türen auf‘, wo sich nur die besser situierten Flüchtlinge den Weg leisten können? Warum macht Merkel nicht ein paar Schiffe klar und läd die alle ein und holt die rüber? Weil nur die besser betuchten ergo besser gebildeten den Weg schaffen?
    6. Die Paris Terroristen kamen durch Deutschland ‚Tür auf‘ ohne Passkontrolle. Ein top organisiertes Land wir Dland kann keine Ausweise überprüfen?
    Steckt etwa auch absichtlicher Import von Terrorismus mit drinnen? Stichwort: ‚Weapons of mass migration‘
    7. Eine Destabilisationsstrategie für die nächsten 20-30 Jahre im nahen und mittleren Osten durch Export/Migration der top ausgebildeten Leute? Ich erinnere an den Streit der EU mit der Türkei, wer sich hier die ‚besseren‘ Flüchinge aussuchen darf…
    8. Ein Totschlag Argument gegen alle Kritiker des ‚wie‘. Nazis!
    Sachliche Debatten werden heute totgeschlagen. Kreieren so einen blinden Fleck in unserer Gesellschaft, da wir über nicht Deutsche ohne Naziettiket nicht mehr reden können?
    https://www.rubikon.news/artikel/augen-auf

    9. Merkel gegen Kritik immun obwohl sie eine verheerende schlechte Politik ganz in Sinne des Neoliberalismus tanzt?
    ‚Man kann gegen die Merkel ja sagen was man will, aber das mit den Flüchtlingen muss man ihr zu gute halten!‘ #proudtobegerman we always knew we are the goodest peoples of zem all.
    10. Devide et impera. Teile und herrsche in unseren Köpfen.

    Ich persönlich finde, dass eine sachliche Debatte möglich sein muss. Und Worte werden vom Neoliberalismus bzw. der Herrscher Elite mit Emotionen aufgeladen, um uns die Sinne zu vernebeln.
    ‚Massenimigration hat er gesagt…. -.- Omfgzorlolroflcopter?!!??!!!?!!! nazinpdholocaustleugnerrechterquerfrontverkopfterfaschistenheuchler!!!!11!1elf‘

    Gib mir die keule oh Cäsar. Damit ich in deinem Sinne das freie denken in die Gehirne prügeln kann.

    Unser denken ist das Ziel und zu vorrderst das freie denken. Wer hier ohne nachzudenken die Keulen schwingt, macht genau das, was unsere lieben Eliten wollen.
    Die Kommentarleiste ist ein Abbild wie erfolgreich der Stacheldraht gezogen ist und die sogenannte Querfront in den meisten Kommentaren hier so ausgebildet ist, dass man dem Neoliberalismus nur Beifall und Anerkennung zuschreiben kann. Ein Meisterstück. Selbst die aufgeweckten sind so irre geleitet und verlaufen sich im Wald der Ideologien und Termini, dass wir noch viel Lehrgeld zahlen müssen, bis wir wahr und frei denken und diskutieren können und dann auch in diesem Sinne eine wahre Demokratie formen.

  10. Was für ein abgrundtief mieser Beitrag – vielleicht das Schlechteste, was ich auf KenFM je gelesen habe! Herr Trautvetter und andere haben inhaltlich ja schon das Nötige gesagt.

    Wann erkennt man bei KenFM endlich mal, dass Herr Wimmer inselbegabt ist? Sein Paradethema, zu dem er wirklich etwas Vernünftiges beisteuern kann, ist das Thema militärische Konfrontation NATO/Russland. Die meisten anderen Beiträge von ihm gefallen mir nicht – und zum Flüchtlingsthema legt er jetzt zum x-ten Mal die immer gleiche Platte auf. Wieviele solche Artikel müssen wir noch über uns ergehen lassen? Vielleicht wäre es als Video mit Ton besser, sein rheinischer Singsang wirkt wenigstens beruhigend. 😉

    • Einwohnerzahl in BRD von 15 – 25 Jahren: 8,5 Mio.
      Migranten BRD 2015 – 2017: 2 – 2,5 Mio (registrierte)
      Migranten BRD 2015 – 2017 unregistriert: 1Mio? 2 Mio?
      Preisfrage für Rechenfüchse: wie lange dauert es bis 8,5 Mio. Biodeutschen 8,5 Mio Migranten gegenüberstehen (im Alter von 15 – 25 Jahren) ???
      PS.: Migranten sind ja oft mit 36 noch unbegleitete Minderjährige nicht wahr?!…
      Kann man auch schön bei diversen Love-Stories auf KIKA sehen…
      Die deutschen Weibchen sollen schließlich schon möglichst früh programmiert werden…
      PPS.: wer immer noch nicht geschnallt hat, dass diese Politik (Angriffskriege, Replacementmigration in EU usw) nichts weiter als Chaos, Krieg, Unterdrückung usw. hervorrufen wird dem ist absolut nicht mehr zu helfen.
      Und klar: ich pass jetzt wieder wunderbar in die Nazischublade…
      Da kann man dem System nur dazu gratulieren wie sie die Hirne ganzer Bevölkerungsschichten weichgekocht haben.

    • **“Und klar: ich pass jetzt wieder wunderbar in die Nazischublade…“**

      So krass würde ich das nicht ausdrücken. Ich würde eher sagen Du bist die Nazischublade – den Inhalt will ich gar nicht sehen.

  11. Liebe Leserinnen und Leser, liebe Kommentatoren und Kommentatorinnen,
    Jörn Brodersen hat sich die Mühe gemacht, die Aussagen von Herrn Wimmer zusammenzufassen – andere Kommentatoren hier taten das nicht, sondern fingen leider an, sofort zu hyperventilieren, nur weil das Wort „Massenmigration“ benutzt wurde und bemühen sich gar nicht mehr, genau zu verstehen, was einer unserer vedientesten Politiker, der selbst heute noch, in seinem Ruhestand, unermüdlich für Frieden und Aufklärung, unterwegs ist, genau aussagt. Was er aussagt, ist nämlich sehr wichtig – bitte lesen Sie Willy Wimmers Text nochmal und lassen Sie, liebe Leser, bitte nicht zu, dass ein, von den Medien zum negativen Schlagwort aufgeladenes Wort einen grauen Schleier über ihre Verständnisfähigkeit legt.
    Genau das ist nämlich mit der negativen Aufladung von, bewusst zum Schlagwort gemachten Begriffen gemeint. Wer Begriffe vorschreiben oder verbieten will, indem er ihnen eine negative Konnotation beilegt, der will auch unser Denken vorschreiben – und – in gewissen Denk-Bereichen – auch verbieten. Er will das „Framing“ vorgeben, innerhalb dessen gedacht werden darf. Das ist geistige Diktatur. Und die ist und war vielfach gewollt – nicht nur in faschistischen oder religiös fanatischen Kreisen, sondern auch in linken Kreisen. Durch die mediale, negative Aufladung von Begriffen soll auch das Denken in diesen Begriffen verhindert werden – was dazu führen kann, dass man wesentliche Dinge, die für die Erkenntnis der Wirklichkeit notwendig sind, ausklammert. Genau das ist gewollt. Ein freier Mensch aber lässt sich von niemandem die Begriffe vorschreiben. Wir denken in Begriffen und Ideen. Verzichtet man in einer Art Selbstzensur auf gewisse Begriffe, weil man fürchtet, dadurch anzuecken oder weniger geliebt zu werden, unterwirft man sein Denken der Meinung anderer und wird geistig unfrei. Das hat Herr Wimmer, der mehr weiß und mehr Erfahrung hat, als viele andere, wirklich nicht nötig.

    • Danke A. Eberl,
      ich wollte auch gerade nochmal einschreiten, da hier scheins mächtig was aus dem Ruder läuft.

      Ich habe den Text nun ein viertes Mal gelesen und denke es gibt große Verständnisprobleme von Aussagen, die ohne Vorkenntnisse von Herrn Wimmers Standpunkt in der Frage Migration schnell in den falschen Hals geraten können.

      Herr Wimmer spricht nirgends von den Deutschen als Opfer oder sagt den Ankommenden etwas Schlechtes oder unlautere Beweggründe nach. Wenn doch, habe ich es jetzt vier Mal überlesen.

      Die zentrale Kritik Herrn Wimmers ist und war immer die Aushebelung unseres Rechtsstaates und das damit verbundene, bis heute andauernde, im Raum stehende Unrecht. Dies untergräbt das Vertrauen der Menschen in das herrschende Rechtssystem und höhlt es somit aus. Das spricht er hier sogar mehrmals völlig deutlich an.

      Was er auch sagt ist, dass die geschaffene Situation politisch nicht gelöst wird und das auf Kosten der Menschen hier, aber auch auf Kosten der Gekommenen geht.

      Meine Meinung: Wer sich der Situation der Geflüchteten hier bei uns auch nur annähernd bewusst ist, sollte die Erfahrung gemacht haben, dass die Integration völlig in die Hose geht. Die Jungs und Mädels (vor Bomben oder Monsanto geflüchtet ist dabei egal – Herrn Wimmer war es sicher auch keine Erwähnung wert, da es wirklich keinen Unterschied macht), die hier her kommen, haben rechtlich und psychologisch Wackersteine an den Füßen und sollen damit schwimmen gehen.

      Die Situation ist übrigens Horn alt und ich habe selbst 2009 Menschen besucht, die bereits bis zu 12 Jahren in Kasernen ohne Ausgang lebten, da ihr Aufenthaltsstatus nicht geklärt war. Eine Frau hat ihr Kind dort zur Welt gebracht, das dort in die Schule ging. So funktioniert Intergration in eine Gesellschaft nicht und das ist auch Herrn Wimmers Kritik an der Politik, die diesen Zustand einfach nicht ändert und z.B. das Asylrecht reformiert.

      Übrigens versteh ich auch die Kritik von Herrn Lafontaine und Frau Wagenknecht in der Migrationsfrage genau so. Und da kamen ja auch schnell die AFD-Rufe.

      Bitte schaut doch nochmal nach, ob ihr da mitgerufen habt, oder das für Unfug hieltet!?

      Vielleicht kann man ja den Text unter dieser Prämisse besser verstehen.

    • Ich bvevorzuge Argumente statt Unterstellungen. Wegen des Denkens, das eine Diktatur verhindern kann und soll. Der humanistische Grundkonsens ist die Basis dafür, dass das Denken vom Herzen her ganzheitlich verläuft. Man kann sich auch nicht dasjenige Recht aussuchen, das man dann unter außer Acht-Lassung anderer -z.B: die Flüchtlingskonvention- zum alleinigen Entscheidungs- und Beurteilungs-Kriterium macht. Ich argumentiere nur in diejenigen Ohren/Sinne, die ich als offen erlebe. Der REst ist der Ausatausch von Monolgen gegeneinander. Das ist kein Dialog. Wo der endet, da lasse ich es sein.

    • Lieber Bernhard,
      danke für die Einschätzung, dass du hier auf offene Ohren triffst. Mich betrübt die Art und Weise der Diskussion hier auch manchmal, gerade wenn der einzige Sinn darin zu bestehen scheint sich gegenseitig als nicht zurechnungsfähig darzustellen und somit die Möglichkeit einer Diskussion im Ansatz zu ersticken, da wir nunmal alle nicht mit Weihwasser duschen.

      Eine Unterstellung, die z.B. im Text zu Missverständnissen führte ist denke ich die Interpretation des Wortes „Massenmigration“, die hier ja für viel böses Blut sorgte und für mich nach reiflicher Überlegung eben der einzige Aufhänger ist, diesem Text einen rechten oder hetzerischen Touch verleihen zu können. Das sprach A. Eberl sehr verständlich an.

      Ich für meinen Teil wusste nicht einmal, dass es sich um ein negativ konnotiertes Wort handelt. Evtl. wusste das Herr Wimmer ja auch nicht?!

      Das wäre zu ergründen, bevor man sich darüber so sehr echauffiert, dass man ihm das Schreiben auf diesem Portal untersagen möchte. Das ist natürlich jetzt meine Interpretation des Textes von Frau Bonath weiter unten und evtl. auch eine Unterstellung. Ich bitte Frau Bonath das klar zu stellen, vielleicht habe ich hier einen Verständnisfehler und es wäre denke ich sinnvoll mich und andere aufzuklären.

      Was die rechtliche Lage angeht so befinde ich mich auf dem Stand des deutschen Stammtisches, da ich mich näher mit der Thematik der Asylpolitik nicht auseinandergesetzt habe. Eben nur so, wie ich es aus den verschiedenen, von mir als solide empfundenen, Medien höre. Eine Stellungnahme der Regierung und eine detaillierte Information von offizieller Stelle oder in den Leitmedien zum Thema vermisse ich schmerzlich.

      Was, wo, wann, wer und warum?

      Evtl. gibt es ja eine solche Information irgendwo? Aber ehrlich gesagt sehe ich die Regierung hier in der Pflicht mich aktiv und sauber zu informieren, als dass ich mich auf eine lange Reise durch den undurchsichtigen Mediendjungel begeben muss…

      P.S. Die Negierung des Wunsches nach einem humanistischen politischen Umschwung kann man mir persönlich hoffentlich nicht vorwerfen –
      Siehe http://www.bundestagsavatar.org. Hier muss ich aber den schwarzen Peter auch mal, sogar an Dich und andere Schreiber, weiterreichen, da die Unterstützung für das Projekt, gerade aus dem linken Milieu mit medialer Reichweite, gleich null (=0!) war. Diese war die erste Hürde des Avatars und es tut mir immer noch in der Seele weh, dass niemand das Verständis und den Mumm hatte sich rechtzeitig vor, neben oder hinter das Projekt zu stellen. Das war eine echte Chance auf humanistischen Wandel, auch wenn es nicht einfach zu verstehen war und ist.

      Für mich war das Scheitern allerdings das Beste was passieren konnte, da meine Familie, mein Gesundheitszustand und damit auch ich das Projekt nicht überlebt hätte 😉

      Also Danke im Nachhinein,
      Jörn

    • Lieber Jörn
      mir war der Avatar leider neu. Wäre eine schöne Initiative. Ich persönlich finde alles wichtig, das die Aktivierung der Menschen im Sinne demokratischer Einmischung und gewaltfreie Überwindung von struktureller Gewalt begünstigt. Diese Aktivierung ist in der Öffentlichkeit wichtiger, als im Netz, wie man aus der Arbeiter- und Friedensbewegung seit Beginn des Kapitalismus ersehen kann.

    • Hallo Bernhard,
      das erklärt das Schweigen im Walde und ich nehme meinen schwarzen Peter zurück 🙂

      Wir gehen mit dem Wunsch nach humanistischem Wandel überein, aber die Eingefahrenheit der „analogen“ Friedensbewegung(en) ist derzeit für mich ernüchternd.

      Ich denke man könnte in Deutschland mehr Menschen für einen <5% Trauermarsch für die SPD auf die Straße bringen, als für jedwede frische Friedensaktion.

      Was es braucht ist Kreativität. Aber die scheint ausgestorben.

      Ideen jetzt und hier aus der Hüfte:

      1. In den USA mit ein paar fähigen Anwälten auf Gleichberechtigung klagen, dass auch die ARD bitte als ausländischer Agent eingestuft werde.

      2. Beim nächsten Gesichtserkennungstest an den Eingängen des Bahnhofes karikierende Einwegmasken unserer Regierungsvertreter, Edward Snowdens, Julien Assanges, uva. verteilen.

      3. Beim nächsten Terroranschlag in Russland das Brandenburger Tor privat mit Generator in russischen Farben beleuchten und die zu erwartende Geldstrafe per Crowdfunding eintreiben.

      4. Auf die Busse in Berlin ne IS-Flagge und daneben eine der Linken stecken. Das sollte für nen Notfallparteitag und ein internes Gespräch sorgen…

      t.b.c.

      Es braucht doch gar nicht viel Gripps, Mut oder Geld, um medial Aufmerksamkeit für den Frieden zu erzeugen.

      Und was tut man? Ein "fesches" Plakat malen und sich nen "pfiffigen" Spruch einfallen lassen, den man beim durch den Regen trotten mit seinem Nebenmensch rufen kann?

      Ich wage mal die These: Meine Generation wendet sich da kopfschüttelnd ab und geht zur 10 Std Schicht bei Kaufland, Ware einsortieren.

      Wo sind denn unsere großen Denker für den Frieden?

      Lieben,
      Jörn

    • **“Wo sind denn unsere großen Denker für den Frieden?“**

      Die sind ständig mit Denken und Handeln beschäftigt. Sie denken darüber nach, wie sie ihren ganz persönlichen, ihren ganz nahen Frieden in ihrem (notgedrungenen) Umfeld erhalten und sichern können und handeln entsprechend – wie gesagt permanent.

      Herbeiführung und Sicherung des Weltfriedens ist Aufgabe der Politiker. DAFÜR BEZAHLEN WIR SIE FÜRSTLICH UND DAFÜR HABEN WIR SIE GEWÄHLT.

      Wenn sie dieser Aufgabe diametral entgegenwirken, ist der Kampf für Frieden unsinnig, schlicht der „falsche Adressat“.

      LOGISCHERWEISE MÜSSEN DIESE POLITIKER ENTFERNT UND AUSGETAUSCHT WERDEN!

      DAS ist doch die Wurzel des Problems!

  12. Immer wieder die Deutschen als Opfer. Schrecklich.
    Mit dem „zentral bewegenden Thema der Migration“ kann man z.Z. alles nieder bügeln.
    Ich kann es nicht mehr hören.
    Das Versagen der Politik im Land, auch im Bezug auf Europa spricht doch mehr für Ahnungslosigkeit und (oder) das Verschieben der Probleme in die Zukunft.
    Fachkompetenz sieht anders aus.
    Das sah zu Herrn Wimmer’s aktiven Zeiten wohl noch etwas anders aus – besser war es aber nicht.

    • Vor allem kann man mit diesem Thema „Migration“ besonders gut die Armen auf die Ärmsten hetzen. Die alten Römer klatschen doch Beifall im Grab, wie gut die Herrschenden ‚Divide et Impera‘ benutzen.

      German-Angst und German-Neidkultur… Beides vortrefflich genutzt!

  13. Ich kann an dem Artikel nichts verwerfliches finden. WW benennt Zustände und nennt einige Fakten. Diese ändern sich nicht durch – und sei sie auch noch so berechtigt – Schuldzuweisung. Aus selbiger ließe sich höchstens eine Pflichtzuweisung ableiten. Fakt ist aber, deutschland ist ein begrenzter Raum. Und begrenzte Räume lassen sich nun mal nicht grenzenlos füllen.

    Dennoch bin ich der Meinung, solange sich die Regierung nicht extrem laut, effektiv und nachhaltig für Frieden – in allen Kriegsregionen und insbesondere in Ländern in denen sie Völkerrechtswidrig am Krieg beteiligt ist – ausspricht und einsetzt, hat deutschland alle Flüchtlinge bedingungslos aufzunehmen, inklusive aller Sozialleistungen, Familiennachzug und und und.

  14. Herr Wimmer kritisiert mehrere Dinge, legt Bayern in den Fokus und benutzt „Massenmigration“ in seinen Formulierungen. Schon sind Kommentar-Textler getriggert. Natürlich kennt Herr Wimmer die Ursachen der Flüchtlingsströme und hat sich darüber schon mehrmals detailiert geäußert. Heißt das, dass er keine Beiträge mehr machen darf, ohne diese Ursachen zu benennen? Und andere Perspektiven um das Thema zu beleuchten, wie z.B. dass Massenmigration nüchtern betrachtet als geopolitische Waffe im Sinne der Destabilisierung von Nationen genutzt wird, sind gar nicht vorstellbar? „oh shit er hat Nationen gesagt, der ist doch mindestens rechts angehaucht“.

    Merkt ihr wenigstens manchmal wie wir uns spalten mit voreingenommener Rhetorik? Ja sehr verwunderlich warum die Friedensbewegung ein Furz im Wind ist. Hopelessness.

    • Haben Sie wirklich viel mehr als diese Trigger-Reaktionen erwartet?
      Die Staatsräson aus dem eher linken Millieu lautet eben: Keine Kritik an der Migrationsagenda! Diese wird einfach negiert.
      Der UN-Begriff „BESTANDSERHALTUNGSMIGRATION“ sowie das EU-Papier zum „EU-Neuansiedlungsrahmen“ hat es wohl nie gegeben, auch wenn das soweit von UN und der EU-Kommission ins Netz gestellt wurde, das haben die nur so aus Jux gemacht, hat rein gar nichts zu bedeuten:

      http://www.un.org/esa/population/publications/migration/execsumGerman.pdf
      http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

      Die Frage ist doch, gegen wen richtet sich diese Politik? Für wen ist sie gut? Wem hilft sie, entsprechende Ziele durchzusetzen?

      Mit den aktuellen Flüchtlings-Budgets könnte man vor Ort dermaßen viel mehr Menschen helfen, dass es einem angesichts der hier aufkommenden sozialen Probleme einfach nur den Zorn hochtreiben muss.
      Aber die Gutmenschen wollen weder die Migratinsagenda noch ihre Auswirkungen wahrnehmen. Und das schaffen die auch, ganz sicher, zumindest solange bis ihre Phantasieblasen platzen.

    • Die Weltflüchtlingstragödie wird schon mit dem auch von Rassisten dafür gebrauchten Begriff ‚Massenmigration‘ in einen freiwilligen Akt der Betroffenen umbenannt. Migration heißt >Abwanderung in ein anderes Land<. Dieser Begriff wird der Tragödie einer oft mit mehrfacher Lebensgefahr vollzogenen traumatisierenden Flucht aus dem Trauma einer Todeszone des Krieges in keiner Weise gerecht. Wenn Herr Weber (s. W.Wimmers Text zu ihm!) dann noch solche Begriffe benutzt wie die "finale Lösung der Flüchtlingsfrage", dann ist dieser Formulierungsfehlgriff nicht nur ein Ausdruck dessen, was er denkt, auch wenn er diese Wortwahl inzwischen bedauert. Dieser Ausspruch drückt neben dem Inhumanen auch Realitätsverweigerung aus. Wenn es derzeit mit zunehmender Tendenz über 60 Mio. Flüchtlinge weltweit gibt, wegen Klima, Krieg, Elend (das z.T. durch Ausbeutungsstrategien westlicher Konzerne verursacht), dann wird klar, wie realistisch Herrn Webers menschenrechtsverletzende Idee ist. Eine Lösung gibt es nicht ohne Frieden und nicht ohne eine Überwindung der sozialen Ungerechtigkeit, nicht ohne eine behutsame Ökologie.

    • Freiwilligkeit ist aber gegeben. Auch wenn die Flucht gezwungenermaßer erfolgt, so ist die Wahl der Zufluchtsstätte freiwillig. Und deutschland ist nicht gerade das nächstgelegene Fleckchen Erde.

      Und auch hier noch mal:

      Dennoch bin ich der Meinung, solange sich die Regierung nicht extrem laut, effektiv und nachhaltig für Frieden – in allen Kriegsregionen und insbesondere in Ländern in denen sie Völkerrechtswidrig am Krieg beteiligt ist – ausspricht und einsetzt, hat deutschland alle Flüchtlinge bedingungslos aufzunehmen, inklusive aller Sozialleistungen, Familiennachzug und und und.

    • „solange sich die Regierung nicht extrem laut, effektiv und nachhaltig für Frieden – in allen Kriegsregionen und insbesondere in Ländern in denen sie Völkerrechtswidrig am Krieg beteiligt ist – ausspricht und einsetzt, hat deutschland alle Flüchtlinge bedingungslos aufzunehmen, inklusive aller Sozialleistungen, Familiennachzug und und und.“

      Genau DAS ist der Knackpunkt. Danke!

      Ich könnt noch hinzufügen – solange die EU, mit ihrer Marktmacht und den Subventionen, den Bevölkerungen des Südens die Lebensgrundlage entzieht, müssen wir diese Menschen aufnehmen, statt verhungern zu lassen!

      Oh man… „christliches“ Abendland. Schäme es sich!

    • @ Bernahrd Trautvetter: Klimaflüchtlinge!! Das ist auch wieder so eine Wortkreation der Weltzerstörer…
      Was ist denn bitte ein Klimaflüchling?! Das ist doch einfach nur Manipulation.
      Ja klar! WIR haben das Klima zerstört / verändert also ist es nur recht wenn jetzt alle zu uns kommen…
      Billig, wirklich billig.

    • Ich finde Klimaflüchtlinge recht passend. Jeder weiß was gemeint ist. Die Klimaflüchtlinge flüchten ja nichjt aus ihren Ländern, weil es ihnen dort ein paar Grad zu warm oder kalt ist.

      Der Begriff ist jedenfalls tausendmal besser/passender als Wirtschaftsflüchtlinge.

      Denn man könnte ja auch behaupten, sie sind Wirtschaftsflüchtlinge. Weil es in ihrem Land nicht (mehr) regnet, können sie nichts anbauen und sich somit nicht ernähren – ergo sind es Wirtschaftsflüchtlinge.

  15. Was soll das denn? Kein Wort über Rüstungsexporte. Kein Wort über vom Westen initiierte Putsche. Kein Wort über Angriffskriege der NATO. Kein Wort über die ökonomische Ausplünderung der 3. Welt. Aber dann über Flüchtlinge jammern. Die meisten Menschen werden gar keinen Bock haben nach Deutschland oder generell Europa zu kommen, wenn die zu Hause überleben können.

  16. Ich ziehe meinen Hut in manchen Angelegenheiten (Russland) vor Herrn Wimmer, aber DAS hier ist entsetzlich und (sorry), man merkt aus welcher Partei er stammt!

    Die so oft von Rechts beschworene gewollte „Massenmigration“ wäre gar nicht möglich, ohne die Ursachen, die unsere Regierenden dafür schaffen. Und Herr Wimmer weiß das genau!

  17. Ich bin entsetzt, hier Texte zu lesen, mit denen Menschen derart gegeneinander aufgewiegelt werden. Diese unsägliche Sündenbocktheorie kann ich auch bei der AfD, der CDU/CSU, der NPD, der Partei Die Rechte oder der Identitären Bewegung lesen, wenn ich das wollte. Was bitte hat das mit Frieden zu tun? Es geht nicht einfach um eine andere Meinung. Es geht darum, dass man nicht zwangsläufig Menschen eine Bühne geben muss, die offensiv die einen armen Schlucker gegen die anderen armen Schlucker aufwiegeln. Das ist die Verantwortung von Journalisten. Ich bin sauer und entsetzt.

    • Liebe Frau Bonath,
      so sehr ich Ihre Texte hier schätze, denke ich doch, dass Sie sich hier ein bisschen verrannt haben 😉

      Ich musste den Text von Herrn Wimmer gerade ein zweites Mal lesen, da ich Ihren und Bernhard Trautvetters Kommentar las und an meinem Textverständnis zweifelte.

      Im besten Falle tun Sie Herrn Wimmer hier unrecht.

      Er sagt für mich nichts anderes als das, was er schon seit langer Zeit zu dem Thema Migration (Massen- oder nicht) verlauten lässt und was in der Konsequenz denke ich auch die Position von Herrn Lafontaine und Frau Wagenknecht ist:

      1. Es war politisch lange abzusehen, dass es zu einer „Massenmigration“ nach Europa kommen würde.

      2. Die Regierung Merkel hat Recht und Gesetz außer Kraft gesetzt und in einer Art diktatorischem Entscheid ohne das Parlament einzubeziehen (wenn ich hier richtig informiert bin) die Grenzen für völlig anonyme Menschen geöffnet.

      3. Die Regierung Merkel hat bis heute keinen Finger gerührt, um die Lebenssituation der Gekommenen und der Menschen die ihnen helfen wollen zu verbessern. Geschweige denn eine rechtliche Ordnung zu schaffen, die mit unserem GG wieder vereinbar wäre.

      4. Der Gesetzesbruch war Absicht und die derzeitige Situation ist es ebenfalls.

      Dem muss man sich nicht anschließen, sollte aber seine politische Expertise nicht außer Acht lassen.

      Gruppen gegeneinander aufwiegeln tut er dabei nicht. Zumindest nicht in meinem Verständnis. Aber ich habe den Text auch nur zwei Mal und gerade ein drittes Mal gelesen 🙂

      Meine Bitte an Sie: bitte rufen Sie nicht gleich nach Zensur, sonst haben wir, wie die Nachdenkseiten im Falle des Herrn Schreyer, wegen eines Missverständnisses, einen sehr lesenswerten Autor weniger auf dem Portal.

      Das wäre schade.

      Alles Liebe!

    • Mich wundern diese überraschten Kommentare schon. Willy Wimmer ist doch ein bekannter Teil des Netzwerks, der mittlerweile offen für die AFD wirbt, gleichzeitig den Autokraten Putin kritiklos toll findet. Der ist ja auch rechts. Das hier einige linke Autoren offensichtlich nicht wissen, dass KenFM eine Querfrontstrategie verfolgt, verwundert. Jetzt sollte man entscheiden: wirkliche moralische Entrüstung mit Konsequenzen oder doch lieber regelmäßiges Honorar für die Texte. Aber wir sind ja alle sooooo unabhängig hier. (: imho

    • Sehr geehrte Frau Bonath, schreiben Sie doch bitte nichts über die Verantwortung von Journalisten hinsichtlich Ihrer eigenen und regelmäßigen Fehlgriffe auf diesem Gebiet. Ich bin weder sauer noch entsetzt, lediglich verwundert.

    • Herr/Frau „unknown74“, Sie fallen durchweg überall als neoliberaler Troll auf. Ich sehe mich nicht genötigt, Ihnen zu antworten. Schönes Leben wünsche ich Ihnen.

    • Ich kann Frau Bonath’s Text nur als hirnlose Hetzerei bezeichnen. Sie versteht den Text von Herrn Wimmer gar nicht. Es ist schlimm, wenn hier Autoren Artikel schreiben, die die Wirklichkeit nur so einseitig verzerrt sehen können.

      Und, Herr Trautvetter: Dass Deutschland ein derart fleissiger Waffenimporteur ist und sich an den lebensverachtenden Kriegen auch sonst beteiligt, hat Willy Wimmer immer kritisiert und das wissen Sie.

      Was sich hier als „links“ versteht, zeichnet sich durch mangelnde Denkfähigkeit aus. Diese sehen das ganze Spektrum der Wirklichkeit nicht. Haben nur bestimmte Feindbildwörter als Triggerpunkte, die dann bei Nennung die immer selbe heftige wirklichkeitsarme Kritik absondern. Das finde ich direkt beängstigend und gefährlich.
      Hetzte bleibt Hetze, ob sie nun von links oder rechts kommt.

    • Frau Bonath, schon wieder die plumpe Verallgemeinerung und schlechte journalistische Arbeit, mal abgesehen vom Niveau, dass Ihnen da gerade entgleitet. aber ja – ich habe mit einer derart vorhersehbaren Reaktion irgendwie gerechnet.

      Können Sie den neoliberalen Troll irgendwie belegen – das würde mich interessieren, ernsthaft.

      Ach, und danke für die Wünsche 🙂

    • Frau Bonath, ich empfinde solche Linken wie Sie als neoliberal, weil diese Art Linken derart oberflächlich daher kommen, dass z.B. fundierte Industrie- oder Wissenschaftzskritik bei ihnen gar kein Thema ist. Ich habe den Eindruck, dass Sie gar nicht wissen, was wirklich hinter den Begriffen steckt. Oder gibt es von Ihnen kritische Texte zum Impfen, zu Chemtrails, zu unserer Ernährung, zur Umweltverseuchung insgesamt? Ich kenne da nichts. Eigenes Denken, eigenes Erleben, das ist es, was mich interessiert. Von Ihnen kenne ich nur angelesene Dogmen.

    • Frau Bonath, was wollen Sie eigentlich?

      Ich habe Ihnen auf zwei Plattformen (dieser hier und RT_deutsch) im Zusammenhang mit Ihren Artikeln zu Oury Jalloh und der Dessauer Polizei schlechte und vor allem einseitige journalistische Arbeit vorgeworfen und das auch – m.M.n. – mehr als ausreichend belegt, ohne irgendwelchen Einblick in Akten zu haben, von dem Sie immer wieder behaupten das sie diesen hätten.

      – Können Sie mit Kritik nicht umgehen?
      – Wie kommen Sie zur Behauptung, ich würde „überall“ als neoliberaler Troll auffallen?
      – Wem falle ich auf, nur Ihnen?
      – Und vor allem wo noch?
      – Sind KenFM und RT_deutsch „überall“?
      – Wie stehen Sie zu einseitiger Berichterstattung in den Medien, insbesondere im Zusammenhang mit Nachrichten, zugehörigen Hintergrundinformationen, etc.?
      – Weshalb verfassen Sie selbst einseitige Texte (um nicht zu sagen Propaganda) und reagieren derart vorhersehbar unprofessionell, indem Sie auf absolut typisches Verhalten zurück fallen, unbewiesene Behauptungen in den Raum stellen und es vorziehen, jedwede Kommunikation einzustellen?
      – Erinnert Sie das an Ihr früheres Verhalten? Möglicherweise an Konfrontation auf einem Niveau über dem, sein Gegenüber anzuschreien, anzuspucken und ggf. mit Flaschen oder Steinen den eigenen Standpunkt zu verdeutlichen, selbst wenn der nur Wut und Hass und Adrenalin als substanzlosen Inhalt hatte und die Meinung Ihres Gegenübers nun so gar nicht in Ihre Wunschwelt paßte?
      – Und zum Schluss nochmal die Frage nach dem neoliberalen Troll – wissen Sie da ggf. von Zuwendungen für (m)eine derartige Arbeit, von denen ich nichts weiß? Oder sind Sie einfach nur nicht in der Lage, Ihr inhaltsloses Geschwafel zu den Geschehnissen in Dessau mit Substanz zu einem oder mehreren Artikeln zu verarbeiten, die sich auf Fakten und belegbare Tatsachen stützen, statt auf unbewiesene Behauptungen, Vermutungen und politisch eingefärbtes Wunschdenken?

      Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen – wollen Sie eine Hexenjagd oder die Geschehnisse in Dessau aufklären helfen? Ihr einziger Verdienst derzeit ist der, dass durch Ihre Texte das Vergessen zumindest verlangsamt wird – mehr allerdings auch nicht. Sei unterstützen weder die Aufklärung, noch tragen sie inhaltlich dazu bei.

      Bleibt also nur die Hexenjagd?!

      Können das Bild & Co. nicht wesentlich besser, brauchen wir Sie dazu auch noch?

  18. Die Schicksalsfragen sind die Militärpolitik, die die zerfallende internationale Ordnung heraufbeschwört hat. Wer Waffen exportiert und Soldaten gleich hinterher, der braucht sich darüber nicht wundern, wenn weltweit ein Rekord nach dem anderen bei den Flüchtlingszahlen vermeldet wird. Der Rechtsbruch ist das Anfeuern von Konflikt- und Kriegsregionen durch Waffenlieferungen. Danach kommt der Rechtsbruch des Asylrechts europaweit. Hinzu kommt die Schicksalsfrage, dass die soziale Schere immer mehr Menschen den Hals abschnneidet. Die Zahl der Milliardäre und weiteren Superreichen mit sog. Steueroasen Cum Ex… nimmt prozentual ab, während die Summe ihrer Reichtümer, mit denen sich Umwelt, Bildung, Sozialpolitik,… finanzieren ließe, durch die Decke knallt. Und dann sind die Flüchtlinge laut Propaganda vieler Mainstream.Medien, Parteien bis an den Rand rechtsaußen Sündenböcke, die von den Schicksalsfragen ablenken helfen sollen, was die Propaganda erfolgreich exerziert. Und dann protestieren nur ein paar hundert Aktive gegen Abschiebungen in Kriege wie den in Afghanistan…

    • Dankeschön Herr Trautvetter. Sie nehmen mir ne Menge Getippe ab. Ich hatte absolut denselben Gedanken! Ich war erschrocken über „Massenmigration“, gleich auch noch mehrfach genannt. Und wieder fehlte jede Frage nach den Ursachen.

    • Herr Trautvetter, Kristana (und Frau Bonath sowieso): Wer, wie Sie, nur die Hälfte der Wirklichkeit sieht und kritisiert, sollte lieber schweigen. Mit solchen Einäugigen wird alles nur noch schlimmer.

    • Ahimsa

      boah ich hab euch braune trolle sowas von satt!

      Aufm linken Forum, ganz neu angemeldet, die Linken anzählen… Ts…
      Was willste eigtl hier? Du musst das doch nicht lesen. Oder biste nur da, um zu stänkern?

    • …und wieder voll neben der Wirklichkeit gelandet. Besorgniserregend. Wissen Sie überhaupt , was AHIMSA bedeutet?

    • Was nicht links ist, das ist selbstredend voll braun.
      Oder lassen wir mal das rechts-links-Dings da weg:
      Wer nicht meiner Meinung ist, der ist braun.
      Wir sind die Guten, alle anderen doof, also Nazis.
      Klingt verdammt einfach, beängstigend einfach. Ziemlich simpel sogar.
      Aber Frau Bonath wollte ja auch schon einmal auf die „Kampferfahrungen“ der Flüchtlinge bauen im Eifern um eine bessere, gerechtere Welt.
      Ob die sich aber vor diesen Karren spannen lassen?
      Einige sicher, aber ich erlebe doch eher ausgerägt sehr spärlich möbliertes revolutionäres Bewuustsein, ohne welches ja schon einmal eine Revolution von oben im Bürgerkrieg endete.

    • Ahimsa

      Halte er sich doch bitte an die Bedeutung seines Nicks. „Hirnlose Hetzerei… Einäugige… mangelnde Denkfähigkeit“
      Mehr als Beleidigungen haste nicht oder was? Und ich „sieze“ dich ganz bewusst nicht.

      Wow! Total gewaltlos! Aber wenn ich „Troll“ sage, bin ich die Böse. Wat ne skurrile Selbsteinschätzung!

    • Liebe Kristana! Du tust mir wirklich leid, weil Du Deine wertvolle Lebensenergie sinnlos mit diesen gedankenlosen Ausrastern hier verpulverst.
      Wenn das Kritisieren von beschränkten Sichtweisen in einem Meinungsforum bei Dir schon Gewalt genannt wird, was ist dann bei Dir das, was in den Schlachthöfen, an unserem Himmel und in den arabischen Ländern heute vor sich geht? Denk doch lieber mal in Ruhe über alles nach. Das bringt doch Dir und Welt viel mehr.

    • Wenn du dein Mitgefühl mal den Hunger- und Kriegsflüchtlingen widmen würdest, wäre der Welt etwas mehr geholfen. 😉

      Sinnlos? Keineswegs! Ich hab Spass mit Dir! You made my day darling.

Hinterlasse eine Antwort