Eine Farbenrevolution in den USA? | Von Rainer Rupp

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

Wird dem US-Oligarchenregime in Washington jetzt seine eigene Medizin serviert, mit der es in den letzten Jahrzehnten rund um den Globus Regierungen gestürzt hat, die sich seiner neo-liberalen Weltordnung nicht unterordnen wollten? Auf den ersten Blick sieht es tatsächlich so aus, als ob sich in den Vereinigten Staaten eine Art Farben-Revolution anbahnt. Denn was derzeit in den USA passiert, gleicht auf verblüffende Weise den Methoden und Destabilisierungsprozessen, mit denen die US-finanzierten fake Demokratie-NGOs rund um die Welt mit Erfolg Regierungsumstürze durchgeführt haben

Tatkräftig unterstützt von den anderen Verbrechern der westlichen Un-Wertegemeinschaft fielen in den letzten Jahrzehnten nach und nach die zuvor von unseren Presstituierten verteufelten Regierungen den im humanitären Schafspelz daher kommenden, imperialistischen Raubtieren zum Opfer; unter anderem Staaten wie Serbien, Georgien, Ukraine, Libanon, Ägypten, Libyen und Bolivien. In anderen Ländern, wie in Syrien und Venezuela, führten die mörderischen Pläne der westlichen Demokratiekrieger nicht zum gewünschten Ziel. Aber das durch ihre Verbrechen verursachte menschliche Leid und die Zerstörung der Lebensgrundlage der lokalen Bevölkerung ist ungeheuerlich. 

Ist nun – wie beim Zauberlehrling – die Farbenrevolution in die Vereinigten Staaten gekommen, um zu strafen ihren Erfinder? Tatsächlich haben nicht wenige Kommentatoren die Zerstörungen, die Brandschatzungen, Straßensperren und die Barrikaden in den Zentren vieler US-Großstädte bereits mit den Szenen in Kairo im Jahr 2011 oder mit denen des Maidan in der Ukraine 2014 verglichen. Und dennoch gibt es fundamentale Unterschiede zwischen den von außen, nämlich von den westlichen Subversions- und Destabilisierungsorganisationen angestifteten Umstürzen und den aktuellen Geschehnissen im Kernland der westlichen Hegemonialstruktur. Denn die Triebkräfte dieser USA-weiten Unruhen sitzen nicht im Ausland, sondern sie sind in einem Teil der total polarisierten US-Oligarchie angesiedelt, die den Aufruhr mit viel Geld politisch unterstützt und hofft, damit den Sieg bei den bevorstehenden Präsidentschafts- und Kongresswahlen im kommenden Herbst davonzutragen.

Angesichts der Tatsache, dass sich die demokratische Partei in aller Öffentlichkeit vorbehaltlos auf die Seite von Black Lives Matter (BLM) geschlagen hat, wird der Grad der Verzweiflung deutlich, der in der Partei herrscht. Denn all die hinterhältigen Tricks zur politischen Eliminierung von Präsident Trump sind kläglich gescheitert, angefangen mit dem angeblichen Russia Gate Skandal über das Steele Dossier, dem widerrechtlichen FBI-Lauschangriff gegen die Trump-Wahlkampagne bis hin zum Amtsenthebungsverfahren gegen Trump. All die vermeintlichen Sprengkörper, welche die Demokraten zum Sturz von Trump glaubten in der Hand zu haben, drohen nun im eigenen demokratischen Parteienlager auf höchster Ebene der Politik und Geheimdienste zu explodieren. Daher scheinen die Demokraten nun alles auf eine Karte zu setzen indem sie die BLM- und Antifa-Unruhen unterstützen. 

Die Unruhen sollen anscheinend soweit gesteigert werden, dass Trump sich von seinen republikanischen Wählern genötigt fühlt, sich über die demokratischen Gouverneure der Bundesländer hinwegzusetzen, um die ihm unterstehenden, regulären Militäreinheiten gegen die randalierenden Plünderer in den Zentren der Großstädte einzusetzen. Damit hätte dann Trump das Propagandamaterial für seinen eigenen Untergang und weltweite Ächtung geliefert, denn es würde heißen, dass der Machthaber Trump – genau wie die brutalen Diktatoren und Tyrannen Gaddafi und Assad auf sein eigenes Volk habe schießen lassen.

Fast wäre es schon so weit gekommen, als Präsident Trump in seiner Rede vom 1. Juni 2020 vor dem Hintergrund der Unruhen in Portland und Seattle mit militärischer Gewalt gegen gewalttätige Demonstranten gedroht und die Plünderungen als „Akte des inneren Terrors“ gebrandmarkt hatte. In beiden Städten hatten gewalttätige Extremisten von BLM und Antifa im Stadtkern ihre eigenen, Polizei-freien „Zonen“ geschaffen und entsprechend abgeriegelt. Auf Grund ihrer angeblichen Privilegien wurden Weiße aufgefordert, den Schwarzen in den „befreiten Zonen“ eine Widergutmachung wegen der Sklaverei zu zahlen. Manchmal wurde mit vorgehaltener Waffe der Forderung Nachdruck verliehen. Dennoch hatte die demokratische Gouverneurin das besetzte Gebiet in der Innenstadt als „Zone of Love and Peace“ deklariert und der Polizei verboten zu intervenieren. 

Selbst als in den folgenden Tagen in der „Zone der Liebe und des Friedens“ bei verschiedenen gewalttätigen Zwischenfällen zwei junge Leute erschossen und sieben andere schwer verletzt  worden waren, blieb die Polizei untätig. Erst als sich eine Horde von Plünderern aufmachte, um das 7 Millionen teure Privathaus der Gouverneurin am Rand der Zone auseinanderzunehmen, bekam die Polizei den Befehl zu massivem Vorgehen. 

Um derartige Untätigkeit demokratischer Gouverneure von Bundesländern nicht länger hinzunehmen, stand Präsident Trump kurz davor, Militär einzusetzen. Die liberalen Qualitätsmedien, auch in Deutschland, reagierten entsetzt. Wortgleich hieß es z.B. im US-Magazin Forbes „Trump Declares War On America“ und der Washington Korrespondent Thorsten Denkler der Süddeutschen Zeitung titelte am 2. 6. „Trump erklärt Amerika den Krieg“. Zugleich schrieb Denkler einen Kommentar in derselben Ausgabe der SZ mit dem Titel: „Trump ist eine Gefahr für die nationale Sicherheit“ Amerikas. So oder so ähnlich waren durchweg die Reaktionen der anderen deutschen „Qualitätsmedien“, die offensichtlich ganz vergessen hatten, wie wohlwollend sie über die brutalen Polizeieinsätze während des G20-Gipfels in Hamburg berichtete hatten, die sich mehrheitlich gegen friedliche Demonstranten gerichtet hatten. 

Die gesamten neo-liberalen „Qualitätsmedien“ der westlichen Un-Wertegesellschaft – oder sollten wir nicht besser „Schrott- oder Drecksmedien“ sagen – beteiligen sich derzeit mit hoher Intensität an diverser Kriegspropaganda, nach Außen gegen China und Russland, und nach innen gegen Abweichler vom neo-liberalen Konsens. Gegner No. 1 der so genannten „liberalen Ordnung“ – wie der aktuelle Raubtierkapitalismus von Kanzlerin Merkel verniedlichend bezeichnet wird – ist Donald Trump, der als Zerstörer der neo-liberalen Globalisierung gilt. 

Egal was Trump macht und wie er es macht, die Schrottmedien zeichnen immer nur das schlechteste Bild. Derzeit wird jeder seiner Versuche, in den von BLM und Antifa besetzten US-Gebieten wieder Recht- und Ordnung herzustellen von Medien als Zeichen des Faschismus dargestellt, begleitet von Forderungen der Auflösung der Polizeikräfte ganzer Städte und oder der kompletten Streichung der Haushaltsposten für Ordnungs- und Sicherheitskräfte. 

Der reichen Oberschicht macht die Forderung nach Abschaffung der Polizei die geringsten Sorgen. Sie zahlen ohnehin bereits für ihre eigene Privatpolizei und leben in so genannten „geschützten Kommunen“. Es ist jedoch ein Ausdruck von Zynismus, wenn ausgerechnet so genannte Linke der Antifa und BLM-Aktivisten, die behaupten zum Besten der amerikanischen Unterschicht zu agieren, das Gros der US-Bevölkerung schutzlos den kriminellen Raubtieren überlassen wollen, die in jeder Gesellschaft existieren, vor allem aber in den Gewalt gewohnten USA. Dennoch wird auch diese Forderung nach Abschaffung oder Reduzierung der Polizeikräfte von vielen demokratischen Politikern unterstützt, was deutlich macht, dass ihnen gemeinsam mit BLM und Antifa das Schicksal der großen Masse der US-amerikanischen Unterschicht absolut egal ist. 

In diesem Zusammenhang ist die Frage von Bedeutung, woher Black Lives Matter eigentlich kommt und welche Aufgabe die Kräfte, welche die Bewegung im Hintergrund steuern, ihr zugedacht haben?  Soll etwa die Klassenfrage durch die Rassenfrage ersetzt werden? Oder soll BLM die Schwarze Minderheit gegen Trump mobilisieren und den Demokraten den Sieg bei der Präsidentschaftswahl sichern? Oder beides? 

BLM wurde 2013 nach dem Freispruch von George Zimmerman im Zusammenhang mit dem Todesfall des afroamerikanischen Teenagers Trayvon Martin gegründet. Die Bewegung erlangte nationale Bekanntheit durch Demonstrationen, die 2014 auf die Todesfälle zweier Afroamerikaner: Michael Brown und Eric Garner folgten. Nach deren Tod kam es zu Unruhen in Ferguson, im Bundesstaat Missouri und in New York City. Auch bei weiteren 9 Todesfällen anderer Afroamerikaner durch Polizeiaktionen oder in Polizeigewahrsam in den nachfolgenden Jahren demonstrierten BLM Anhänger. Seit dem Sommer 2015 begann BLM Politiker herauszufordern – vor allem 2016 bei den Präsidentschaftswahlen – ihre Haltung zu BLM-Angelegenheiten öffentlich darzulegen. Aber insgesamt blieb BLM eine in den USA wenig bekannte und auch in afro-amerikanischen Kommunen eher unbedeutende Bewegung. 

Die Tatsache, dass die afroamerikanische Minderheit unverhältnismäßig ärmer ist, als die weiße Mehrheit, ist nicht wegzuleugnen. Das wirkt sich vor allem auf Bildung und Gesundheitsschutz und -Vorsorge aus. Von Wirtschaftskrisen wird sie stets besonders stark betroffen, was auch bei der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 und den Folgejahren der Fall war. Von dieser Krise hatten sich die Vereinigten Staaten auch bis Anfang 2020 in vielen Bereichen noch nicht erholt. 

Allerdings war es Präsident Trump gelungen, über Strafzölle und Steueranreize wieder mehr einfache Jobs in die USA zurückzuholen und damit auch mehr Arbeitsplätze für die schwarze Unterschicht zu schaffen. Doch das Licht am Ende des sehr langen Tunnels verschwand schnell wieder, als im Frühjahr dieses Jahres die Doppelkrise Covid-19 und der damit verbundene schwerste Wirtschaftseinbruch seit Menschengedenken, die afroamerikanische Minderheit und die von ihr mehrheitlich bewohnten Regionen besonders hart traf. 

Die wuchtige Explosion der Wut nach der kaltblütigen Ermordung des Afroamerikaners George Floyd auf offener Straße durch einen weißen Polizisten kann jedoch nicht allein durch die wirtschaftliche und gesundheitliche Dauerkrise der afroamerikanischen Gemeinschaft erklärt werden. Allerdings sind die Umstände der Tötung Floyds schlimm genug, um jeden anständigen Menschen zum Protest auf die Straße zu treiben. Mit seinem Knie auf dem Hals schnitt der Polizist Floyd die Luft ab, während seine drei dabeistehenden Kollegen tatenlos den 8 Minuten dauernden Todeskampf des Opfers beobachteten. So schlimm die Tat war, sowas hat in der Vergangenheit meist zu lokalen oder regionalen Protestmärschen geführt. Diesmal aber gab es mutige, landesweite Aufstände. 

Vor dem Hintergrund der über 200 Jahre langen, monströsen Geschichte der USA, ihrem Rassismus und ihrer alten und neuen Sklavenhalter, auf deren Leid das Land groß und viele Herren sehr reich geworden sind, war die Ermordung von Floyd offensichtlich der Tropfen, der das Fass wieder einmal zum Überlaufen gebracht hat.

Die Situation der unterdrückten Menschen in den USA ist klar und direkt mit der Vergangenheit des Landes verbunden: mit der Ausrottung der großen Mehrheit der Ureinwohner durch die die genozidalen, europäischen Eroberer, gefolgt von den Verbrechen der Sklaverei, die auch von den Gründervätern der US-amerikanischen Demokratie unterstützt und benutzt wurde. Erst jetzt, nach Jahrzehntelanger Pause, haben die schwarzen Menschen in den Vereinigten Staaten wieder den Mut gefunden, für sich und die Zukunft ihrer Kinder zu kämpfen. Aber leider stehen die Chancen für ihren Erfolg nicht gut, denn inzwischen werden große Teile ihrer Bewegung von mächtigen Kräften aus dem Hintergrund für ganz andere politische Zwecke instrumentalisiert. 

Es gibt Kräfte im Staat, die in den Institutionen, Behörden, Parteiapparaten und Geheimdiensten tief verwurzelt sind. Sie sind sogar mächtiger als die jeweiligen Präsidenten, die – um ihr Amt ausüben zu können – von eben diesen Leuten abhängig sind. In der Regel überdauern diese Leute in ihren Positionen die Amtszeit eines jeden Präsidenten. Diese Kräfte werden seit einigen Jahren als „Tiefer Staat“ bezeichnet, der jedoch laut Apologeten des Regimes angeblich gar nicht existieren soll. 

Es sind diese Kräfte des Tiefen Staats, die den parteiübergreifenden Washingtoner Konsens der neo-liberalen Globalisierer und militärischen Welteroberer verkörpern und die deshalb Präsident Trump unversöhnlich gegenüber stehen. Trump mit seinen gegenteiligen Vorstellungen stellt für die Pläne des Tiefen Staates ein schier unüberwindliches Hindernis dar, das sie weghaben wollen. Nur deshalb unterstützen sie derzeit politisch und finanziell ganz massiv Black Lives Matter, denn in dieser Bewegung haben sie ein Instrument erkannt, mit dem womöglich Trumps Wiederwahl verhindert werden kann. Das Schicksal der Afroamerikaner dagegen war diesen Leuten schon immer egal und daran wird sich auch nichts ändern.

Und Amerika wäre nicht Amerika, wenn die Black Lives Matter – ebenso wie Antifa – nicht schon längst in wichtigen Positionen von Agenten des Tiefen Staates unterwandert wäre. Dazu brauchen wir uns nur daran zu erinnern, wie vor einigen Jahren die mächtige Bewegung „Occupy Wall Street“ (Besetzt die Wall Street) unterwandert und dann ausgeschaltet wurde. 

Tucker Carson, ein populärer Fernsehmoderator und seit geraumer Zeit ein Vertrauter von Präsident Trump hat diese Entwicklung längst durchschaut. Über die Kombination BLM und Antifa sagte er: „Dies sind keine spontanen zivilen Unruhen. Dies ist eine ernste und hochorganisierte politische Bewegung. … Sie ist tief und tiefgreifend und hat enorme politische Ambitionen. Sie ist heimtückisch und sie wird wachsen.“ 

Für Carson sind die „Proteste“ die nächste Etappe in der Kampagne zur Demontage von Präsident Trump in den Augen der amerikanischen und der Weltöffentlichkeit. Die „Proteste“ sollen den bevorstehenden Putsch im Mantel eines „Volksaufstandes gegen den Despoten“ verschleiern, wie das in anderen „Farbrevolutionen“ schon oft genug geübt wurde. Letztendlich sollen dann die „Proteste“ Donald Trump an den Wahlurnen zu Fall bringen.

Was die Massen in den Straßen betrifft, so räumt Carlson ein, dass sie wahrscheinlich gar nicht wissen, was in ihrem Namen hinter ihrem Rücken vor sich geht 

Konform mit früheren Farbrevolutionen zirkulieren in den “liberalen“ US-Medien inzwischen Kommentare, dass Trump seinen Präsidentensessel niemals freimachen würde, selbst wenn er abgewählt würde. 

Zugleich wird Trump faktenfrei unterstellt, dass er in der Wählergunst so weit abgeschlagen sei, dass er „nur noch durch Wahlfälschung gewinnen“ könnte. Auch dies ist ein Desinformationsinstrument, das sich bereits in vielen Farbenrevolutionen bewährt hat, denn damit werden die Ergebnisse der offiziellen Wahlkommissionen von vorn herein angezweifelt. Selbst wenn Trump rechtmäßig gewinnt, wird sofort Betrug vermutet, wodurch bei allen Unzufriedenen die Wut gesteigert wird und nach den Wahlen weitere Unruhen garantiert sind. Auch das hat in der Vergangenheit schon manche Regierung zu Fall gebracht hat.

Wie soll es weitergehen? Vor dem Hintergrund der Lehre des Konfuzius gibt es einen chinesischen Fluch: „Möge er in interessanten Zeiten leben“. Sowohl in den USA als auch hierzulande gehen wir interessanten Zeiten entgegen.  

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Shutterstock / Anton_Medvedev

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

31 Kommentare zu: “Eine Farbenrevolution in den USA? | Von Rainer Rupp

  1. Es ist meiner Meinung nach nicht richtig BLM als eines der Mittel für den Sturz Trumps anzusehen.Es geht in Amerika wie auch in Europa um den Austausch der arbeitenden Bevölkerung gegen Billiglöhner aus Armutsländern und Armutsschichten.Der gesellschaftliche Status dieser Menschen soll künstlich angehoben und provoziert und als Unterdrückungsbefreiung legitimiert werden.Die Wirtschaft beschert sich eine neue arbeitende Gesellschaft frei von Kenntniss über das Arbeitsrecht und den Richtlinien eines demokratischen Grundgesetzes und gierig danach mit aller Macht zu dem gleichen Wohlstand der jetzigen gut bürgerlichen und gehobenen Gesellschaft zu kommen.Daher ist diese neue Gesellschaft wirtschaftlich sehr effizient und von einem Nullpunkt durch eine Neuausrichtung gut steuerbar.Trump ist der von den US Wirtschaftseliten gestellte Provokateur um ein schnelleres Drängen der neuen Gesellschaft mit Gewalt voranzutreiben.Die Schaffung von weltweit konzentrierten Arbeitslagern mit Billiglöhnern und die dazugehörige geistige und körperliche Manipulationsowie und die Ausgrenzung und Sanktionierung von eigenständigen nicht integrierbaren Gesellschaften.Trump braucht nicht des Amtes enthoben werden denn er hatte seit seines Amtsantritts noch nie irgend welche Befugnisse oder sonstige einflussreiche Macht und das weiss er auch jetzt und wusste es auch vor seinem Amtsantritt.

    • Alex sagt: 18. Juli 2020 at 14:03

      „Es geht in Amerika wie auch in Europa um den Austausch der arbeitenden Bevölkerung gegen Billiglöhner aus Armutsländern und Armutsschichten.“
      Aha, deshalb wurden auch überall sowohl in Amerika als auch in Europa schon vor den Coranaeinschränkungen die Einreisebestimmungen und Asylverfahren verschärft? Deshalb überweist die EU Milliarden an Erdogan, um die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten südlich des Mittelmeers am Übertritt nach Europa zu hindern und sie in der Türkei zurück zu halten. Deshalb rüstet die EU die libysche Küstenwache auf, damit sie den Bootsflüchtlingen beim Überqueren des Mittelmeers behilflich ist? Und deshalb werden mit Milliardenhilfen aus der EU in Afrika Schutzzonen errichtet, die ein Vordringen von Flüchtlingen über die Sahelzone hinaus verhindern? Deshalb unterstützen EU und UN-Einrichtungen Flüchtlingslager im Nahen Osten, in denen Millionen von Menschen an der Überfahrt nach Europa gehindert werden sollen?
      Wie sollen die denn ausgetauscht werden? Und was geschieht mit denen, die ausgetauscht wurden? Wird aus denen Wurst gemacht? Werden die nach Afrika geschickt? Was geschieht denn mit denen? Haben Sie da irgendwelche Hinweise oder gar Beweise? Gibt es dafür irgendwelche Gesetze oder Verordnungen, die den Austausch der einen gegen die anderen regeln? Zumal nach der augenblicklichen Gesetzgebung muss in den meisten EU-Staaten Mindestlohn gezahlt werden. Welchen Vorteil sollte es für europäische Unternehmen machen, wenn deutsche Arbeitskräfte ausgetauscht werden gegen Migranten, mit denen aufgrund der mangelnden Deutschkenntnisse eine Verständigung kaum möglich ist. All das geht entweder unter Umgehung der Gesetze, was sich jeder Unternehmer sicherlich genau überlegt. Oder es geht in einigen Branchen wie der Fleischindustrie, was aber ganz andere Gründe hat. Aber auch hier kommen in erster Linie europäische Arbeitskräfte aus der EU zum Einsatz und das auch zeitlich befristet.
      „Die Wirtschaft beschert sich eine neue arbeitende Gesellschaft frei von Kenntniss über das Arbeitsrecht und den Richtlinien eines demokratischen Grundgesetzes und gierig danach mit aller Macht zu dem gleichen Wohlstand der jetzigen gut bürgerlichen und gehobenen Gesellschaft zu kommen. Daher ist diese neue Gesellschaft wirtschaftlich sehr effizient und von einem Nullpunkt durch eine Neuausrichtung gut steuerbar.“ Häh??? Wenn man das wollte, würde man die Produktion ins Ausland verlegen, was billiger wäre und mit wesentlich weniger Problemen (siehe oben) behaftet, wie der von Ihnen vermutete Austausch von Bevölkerung. Haben Sie sich schon einmal überlegt, warum Produktion nicht in großem Maße nach Afghanistan verlegt oder sonstige Staaten, wo Arbeitskraft fast zum Nulltarif zu bekommen ist? Es ist ein laienhaftes Verständnis von Produktion zu glauben, dass der Preis der Arbeitskraft entscheidend ist. Entscheidend ist die Produktivität der Arbeitskraft. In den meisten Fällen fehlt der billigen Arbeitskraft die nötige Qualifikation, um die Tätigkeiten zu verrichten, die in Deutschland gefragt sind. Das gilt auch für ausgelagerte Produktion. Nach Afghanistan kann keine anspruchsvolle Produktion auslagern, weil dort die Arbeitskraft über nur ein geringe Maß an Qualifikation verfügt. Der moderne Kapitalismus braucht Arbeitskräfte, die lesen und schreiben können. Das ist doch in vielen Ländern, die über billige Arbeitskräfte verfügen, gar nicht gegeben.

      „Die Schaffung von weltweit konzentrierten Arbeitslagern mit Billiglöhnern und die dazugehörige geistige und körperliche Manipulationsowie und die Ausgrenzung und Sanktionierung von eigenständigen nicht integrierbaren Gesellschaften.“ Was soll denn das bedeuten? Wo gibt es denn weltweit konzentrierte Arbeitslager? Wo gibt es überhaupt Arbeitslager außer in den Berichten der FAZ über die chinesische Provinz Xinjiang? Und auch das ist mehr Fantasie als belegt. Natürlich gibt es in vielen Staaten auch Arbeitslager als eine Form von Strafmaßnahmen gegen Kriminelle, vielleicht auch irgendwo für politische Gegner oder sonstige Verfolgte. Aber das ist kein gesellschaftliches Modell für die Produktion eines Staates. Also ich weiß nicht, was SIE so antreibt? Aber mit der Wirklichkeit hat das wenig zu tun, also zumindest mit der Wirklichkeit außerhalb Ihres Kopfes.

    • Ok ,Rüdiger Rauls, es ist zwar immer das gleiche Mainstreamwissen mit dem Sie hier aufwarten ,aber ich denke das es generell kein unverfälschtes Wissen gibt gerade wenn es aus Büchern,Berichten oder aus sonstigen Fachberichten kommt.Ihre Informationsquellen jedoch stimmen mich besonders nachdenklich.
      Also 1.( Asylverfahren wurden vor Coronaeinschränkungen verschärft )
      Theoretisch schon nur praktisch wurde daraus nichts!
      2.Die Türkei war über Jahre ein Sammelpunkt für Flüchtlinge unter dem Vorwand der Zahlung von EU Flüchtlings Hilfsgeldern an Erdogan.Wiedererwartend blieb das versprochen Geld aus da es sich hier um die geplante Provokation einer 2. gesteuerte Flüchtlingswelle für Europa(wie 2015) handelte und dann nachträglich so getan wurde als wäre Erdogan völlig durchgedreht.
      3.Sie müssen verstehen das es dem Globalisten um den Aufbau eines wirtschaftlich sinnvollen Systems in den westlichen Industrienationen geht und nicht um die Zerstörung und den Kontrollverlust durch unüberschaubare Menschenmassen.Alles ist Zahlenmässig gut überlegt .Es geht um den kontrollierten Austausch der arbeitenden Bevölkerung in einer für das System angemessenen Weise.Der wenn man es so beschreiben möchte in denFlüchtlingsländern zurückgebliebene überflüssige Rest dient nur zur Reserve und wird in seiner Vermehrung durch westlich inszeniertes Elend kontrolliert.Die 3. Welt und ihre armen Völkergruppen sind das Arbeitsamt an dem sich die westliche Wirtschaft je nach Bedarf bedient.
      4.Die ausgetauschte Gesellschaft wird nicht nach Afrika geschickt(ich habe echt manchmal das Gefühl die gestellten Fragen kommen von einem 7 Jährigen)sondern verschwindet in einem sozialen schwarzen Loch einer Randgesellschaft und in einer vielleicht lebensbdrohlichen psychischen Situation.
      Und wie kann es für wirtschaftliche Gier und deren illegale aussergestzliche Umsetzung gesetzliche Regelungen geben zumal es auch dort oben niemanden mehr gibt der sich an Gesetzte hält.
      5.Es geht in erster Linie bei der Existenz der Arbeitslosen im kapitalistischen System um die Konkurrenz und das Druckmittel für die arbeitende Bevölkerung um deren Verdienst möglichst niedrig zu halten.
      Und um genau die Situation geht es mit dem noch grösseren Druckmittel der noch ärmeren ausgetauschten Gesellschaft die in Europa anfänglich wie auch der DDR Bürger Schein -Freiheiten geniesst um die Integration der Billiglohngesellschaft zu sichern.Tariflöhne und ihre Umsetzung als auch Schwarzarbeit in Deutschland wollen Sie im allen Ernst eine Antwort darauf???
      6.Warum die Produktion nach Ausserhalb verlegen wenn der Sklavenhandel und die gesellschaftliche Ausbeutung so nah und unkompliziert und billig sein kann.
      Ist es nicht viel einfacher die 3. Welt ausbluten zu lassen um dann fast ungehindert an deren Resourcen zu gelangen und sich fremdes Territorium anzueignen beschützt von abgemagerten und halb verhungerten gespaltenen Gesellschaften die zur Not mit Waffengewalt wie bisher dann noch stärker von einem westlichen gebündelten Wirtschaftsimperium (Nato)bedroht werden.
      7.Ich hoffe es ist Ihnen auch aufgefallen das es um eine geostrategische Neuordnung im wirtschaftlichen Sinnen der amerik. kontrollierten Welt geht und es eine starke wirtschaftliche Konzentration und Monopolisierung Europas zu einem amerik. Wirtschaftsimperium gibt .Eine Bündelung wichtiger amerik.Grossunternehmen in Deutschland und Europa als konkurrenzlose Macht.
      8. Quellen wie die FAZ spiegeln vielleicht Ihre reale Welt wieder jedoch nicht meine!
      Arbeitslager können je nach Betrachtungsweise für den einen etwas Gutes und für den anderen etwas Negatives sein .Für mich ist unser derzeitiger Zustand leider nichts anderes als negativ.Die vielen Facetten die eine gesunde humanitäre Gesellschaft hat und auch haben muss um sich so nennen zu dürfen sind leider fast alle verschwunden.
      Es entstehen amerik. Firmen wie Teslar ,Amazon u.s.w. in Deutschland in deren Produktionshallen mindestens genau soviel unqualifiziertes Personal wie qualifiziertes gebraucht wird ,riesige amerik. Unternehmen die genau dieses ungelernte billige Personal für ihre Fliessbänder und niedere Arbeiten brauchen,das Personal was quasi den billigen wirtschaftlichen Übergang zu dem noch billigeren Roboterterzeitalter bildet und irgendwann von diesem fast ausnahmslos abgelöst wird.
      Die Entwicklung und dessen negative Auswirkung für die Menschheit und der quasi immer weitere Verlust der Menschlichkeit ist nicht aufzuhalten.
      Der Mensch ist nur noch ein Individuum was dafür zuständig ist für seine eigene Ausrottung an einer immer effizienteren Menschenersetzungstechnologie zu tüfteln und nicht bemerkt das er an der Verbesserung seiner eigenen Unbrauchbarkeit auf dieser Erde arbeitet.
      Warum stellen Sie eigentlich soviel Fragen ,ist es der Wissensdurst nach anderen Ansichten ,eine staatliche Analyse oder gar eine Art der Freizeitbeschäftigung?
      m.f.G.

    • Für Alcedo .
      Der Markt regelt auch .
      Es darf zu keiner Monopolbildung kommen .
      Die Problemstellung ist der Verlust des Marktes durch Kapitalkonzentration
      und die Diktatur aus dieser Kapitalkonzentration .

    • Ahoi wasserader, der Markt sucht nicht.
      Eine weitere Prämisse der merkwürdigen Theorie ist, alle Einzelindividuen handeln stets rational in vollem Bewußtsein ihrer Bedürfnisse. Damit wäre jeder Marketingeuro nutzlos.

  2. Martin Bauer sagt: 18. Juli 2020 at 10:00

    "Wer das Geld kontrolliert regiert die Welt weiss Henry Kissinger. Weltordnung =Geldordnung."
    Naja, das ist ja nicht gerade eine umwerfend neue Erkenntnis, unddie Welt wusste es bereits schon vor und unabhänig von Kissinger. Oder wollen Sie uns nur mal wieder zeigen, über wie viel Bildung Sie verfügen, dass Sie Kissinger und FAust zitieren.
    "Die FED gehört 5 okkulten Familien." Interessant! Woher wissen dann SIE das, wenn soch diese Familien "okkult" sind? Und woher wollen SIE wissen, dass es fünf sind? Vielleicht sind es ja mehr oder vllt auch weniger. Bei dem Okkultismus, den diese angeblich oder nur nach IHRER Meinung betreiben, dürfte das doch wohl ein streng gehütetes Geheimnis sein. Könnten Sie uns aber dennoch an Ihrem umfassenden Wissen teilhaben lassen und Namen nennen. Wenns geht auch mit Beweisen?
    Danke

    • Lieber Ruediger Rauls
      Sie sind aber drollig.
      Okkultismus (von lateinisch occultus ‚verborgen‘, ‚verdeckt‘, ‚geheim‘) ist eine unscharfe Sammelbezeichnung für verschiedenste Phänomenbereiche, Praktiken und weltanschauliche Systeme

      Ich glaube wir hatten es mit gestörtes Verhältnis zu dem Begriff „Tiefer Staat“

      Und bitte googeln Sie doch mal selbst.

  3. Sehr gute Situationsbeschreibung des großen Verwirrspiels innerhalb der USA und natürlich auch im gesamten globalen Kontext.

    Geld- und Kapitalströme beherrschen die Welt. Ein unglaublich dreckiges Geschäft, bei dem sich die "Kapitaleigner" nicht mal bewusst sind (d.h. praktizierte Unbewusstheit durch Verdrängung, aggressiver Leugnung, gezielter Bekämpfung etc.) was in ihrem Namen der Geldanlage passiert. Diese "Unbewusstheit" ist das gezielte Wegschauen und die fortlaufende "Distanzierung" vom real wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Geschehen.

    Das Prinzip von GUT und BÖSE durchmischt sich mit den Ängsten aller Menschen im Daseinskampf des Überlebens. Es ist ein toxisches Gemisch, weil die Desorientierung alles aber auch alles in einem grauen Nebel einhüllt. Viele "Nebelbombenwerfer" sind die Werkzeuge kluger Menschen, die im guten und bösen einen klaren Blick habe und es zum Heril und Unheil nutzen. Der "Dumme", der "Faule", der "Uninteressierte" usw. versteht die Welt nicht und schaut ins Trübe und dient durchaus destuktiven Kräften.

    Wir leben in einer Zeit, in der jeder Mensch deshalb aufgefordert ist, sein Denken zu schulen und von Vorstellungen und Emotionen zu befreien, d.h. nicht dass wir keine Zukunftsideen entwickeln oder auf unsere Gefühle verzichten sollen, diese jedoch im Dienste des Herzverstandes unterordnen müssen.

    Spätestens mit 9/11 ist der Glaube an einer weisen besonnenen Führung verloren gegangen. Die Lüge wurde zum legitimen Werkzeug und heiligt alle perfiden Mittel zur Durchsetzung von Zielen. Die Lüge dient als Voraussetzung für eine künstliche Weltanschauung in dem der Mensch nicht mehr als Geist- und Seelenwesen vorkommt.

    • @ Martin Bauer
      Danke, besser hätte ich selbst es nicht schreiben können! 👍

      @ Rüdiger Rauls

      Kennen Sie diesen Artikel? Falls ja, kennen Sie sich eventuell wieder?
      https://web.archive.org/web/20191223055157/http://viaveto.de/pseudoskeptiker.html

    • Man kann auch einfach nuechtern bemerken:Die Agenda 2030 der UN fuer nachhaltige Entwicklung nimmt Form an.

      Ihr seid auf dem Weg in ein Neues Zeitalter, welches euch vor große Herausforderungen stellt. Eure Sehnsucht nach Frieden und einem Zuhause, wo ihr als Menschenfamilie lebendig miteinander zusammen leben könnt, rückt in greifbare Nähe. Ihr seid bereits viele, deren Bewusstsein erwacht ist und der Wendepunkt zu einem neuen Leben hat bereits für euch begonnen. Seid geduldig und lasst euch nicht so schnell entmutigen, auch wenn es im Außen scheinbar nicht danach aussieht.

      Durch die Spannungen im kollektiven Feld kommt es zu Spaltungen innerhalb eures Systems, welches sich noch immer an die alten Strukturen klammert. Ihr werdet erfahren und es mit eigenen Augen beobachten können, wie das alte System in sich zusammenfällt, da es für die gesamte Menschheit nicht mehr tragbar ist. Dieser Monat wird sich in Zerwürfnissen und Streitigkeiten offenbaren. Es wird gewaltige Auseinandersetzungen unter den Machthabern dieser Welt geben. Die Fronten werden sich verhärten und der Ton wird rauher als je zuvor.

      Viele Lichtarbeiter haben den Mut und den Glauben verloren an eine bessere Welt. Doch solltet ihr jetzt nicht aufgeben, da der große Umbruch kurz bevorsteht. Die Mehrheit der Menschheit ist bereits erwacht, auch wenn ihr das in eurer alltäglichen Realität anders wahrnehmt.

      Ihr dürft jetzt mehr ins Vertrauen gehen und das äußere Geschehen beobachten. Macht euch immer bewusst was ihr ins kollektive Feld durch euer Handeln hineingebt. Dient es der Einheit oder der Spaltung? Bleibt zentriert und lasst euch nicht so leicht aus dem Gleichgewicht bringen, durch die Informationsflut die jeden Tag auf euch einströmt.

      Die Basis für ein freies und selbstbestimmtes Leben ist das Vertrauen in eure eigene Göttlichkeit. Ihr seid als Lichtträger auf diesen Planeten gekommen, um die höheren Energien hier auf der Erde zu verankern. Es geht darum eure Schwingung hoch zu halten, da ihr dadurch eine höhere Gesamtschwingung als Kollektiv erzeugt.

      Seid das Licht, welches ihr euch so sehr wünscht. Lasst es erstrahlen so dass sich die Erde erhellt und mit ihr die gesamte Menschheit. Ihr seid die Frucht aus deren Kern etwas Neues entstehen kann. Ihr seid die Schöpfer der Neuen Erde und eure Liebe wird sich entfalten.

      Quelle:https://www.medium-geistige-welt.com/2020/07/06/einheit-oder-spaltung/

  4. "(..,) Denn die Triebkräfte dieser USA-weiten Unruhen sitzen nicht im Ausland(…)"

    Vielleicht nicht ausschließlich, auf jeden Fall aber zu einem nicht zu unterschätzenden Teil.
    Aus dem Newsletter von Soros' Open Society Foundation vom 13.07.2020:

    "(…) I joined the Open Society Foundations because of George Soros's deep commitment to racial justice. I am humbled now as president of the Open Society Foundations to help implement his vision and continue his work. Today, we are investing $220 million in response to the burst of energy we have witnessed from this extraordinary movement, in hopes of nurturing it and ensuring that it endures long after the media spotlight has moved on.
    Further, because we know this work is a marathon and not a sprint, Open Society is providing five-year grants to each of these organizations, so they can think big and plan for the long-term."(…)

    Ein Rückblick der Open Society Foundation auf ihr Engagement in den USA:
    https://www.opensocietyfoundations.org/voices/open-societys-history-fighting-for-racial-justice-in-the-united-states?utm_source=news&utm_medium=email&utm_campaign=news_071320&utm_content=

    • # Ruediger Rauls.
      Die alte Geld-Weltordnung wird von Schattenmachten (paradoxer Weise von den Zentralbankeliten der FED) angezählt.
      Sie hat wie eine ausgebrannte Raketenstufe zur einen Geld -World-Order ausgedient.
      Der Pudel mag Open Society Foundations of George Soros heissen.
      Sein Kern ist ein anderer.

      [Ich bin] ein Teil von jener Kraft,
      Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. …
      Ich bin der Geist, der stets verneint!
      Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
      Ist wert, daß es zugrunde geht;
      Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
      So ist denn alles, was ihr Sünde,
      Zerstörung, kurz das Böse nennt,
      Mein eigentliches Element.
      Johann Wolfgang von Goethe

    • Martin Bauer sagt: 18. Juli 2020 at 09:32

      Sind Sie der Vormund von Kirsten, dass Sie an ihrer Stelle antworten? Oder glauben Sie, meine Frage besser beantworten zu können als Kirsten?
      Zudem weiß ich nicht, was Goethes Faust mit dem Thema zu tun hat, es sei denn, dass man aller Welt zeigen will, dass man sich im Faust auskennt.
      Der Hinweis "Die alte Geld-Weltordnung wird von Schattenmachten (paradoxer Weise von den Zentralbankeliten der FED) angezählt." klingt nach viel Wissen, hält aber einem Härtetest nicht stand.
      Inwiefern soll die FED eine Schattenmacht sein. Alle ihre Beschlüsse und Handlungen stehen allein durch ihre regelmäßigen Beschlüsse und deren Erläuterung vor dem Weltpublikum im grellen Lichte der Öffentlichkeit. Vielleicht sollten Sie auch mal zu erklären versuchen, inwiefern die alte Geld-Welt-Ordnung gerade von der FED soll angezählt werden? Damit würde sie an dem Ast sägen, auf dem sie sitzt. Und was, bitte schön, bedeutet in diesem Zusammenhang "anzählen"? Welche geldpolitischen Maßnahmen, welche Handlungen der FED sollen damit kommentiert werden?
      Es liegt mir fern, für die FED zu sprechen, zumal diese sicherlich zu allerletzt auf meine Unterstützung angewiesen sein dürfte. (Nur für den Fall, dass mal wieder jemand glaubt, mir unterstellen zu müssen, dass ich von den Kräften hiner der FED bezahlt werde). Aber Meinungsäußerung ist ja schön und gut. Nur welchen Sinn haben Meinungen, wenn sie falsch sind und mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben?

    • @ Martin Bauer
      Danke, besser hätte ich selbst es nicht schreiben können! 👍

      @ Rüdiger Rauls

      Kennen Sie diesen Artikel? Falls ja, kennen Sie sich eventuell wieder?
      https://web.archive.org/web/20191223055157/http://viaveto.de/pseudoskeptiker.html

    • Kirsten sagt: 18. Juli 2020 at 13:10

      "Kennen Sie diesen Artikel? Falls ja, kennen Sie sich eventuell wieder?"
      Nein tut mir leid. Mich nicht, aber Martin Bauer.
      Aber um noch einmal zurückzukommen auf Ihren ersten Beitrag. Was sollte denn das englische Zitat aussagen oder belegen?

    • Lieber Ruediger Rauls
      So viel zu ihren Fragen.
      Take it or leave it.
      Everything will be okay in the end. If it’s not okay, it’s not the end.
      (Am Ende wird alles gut sein. Wenn es nicht in Ordnung ist, ist es nicht das Ende) (John Lennon)

      Aber es ist was sich am Horizont meiner Meinung nach so oder so ähnlich abzeichnet.

      Quelle :konjunktion.info

      6 AUGUST 2014

      Unter der Urknalltheorie verstehen wir heute die Schaffung des Universums bzw. die zeitliche Entwicklung nach dem Urknall, der vor ca. 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.

      Die Urknalltheorie in einem anderen Kontext gesehen, soll der rote Faden im nachfolgenden Artikel sein.

      Alles deutet daraufhin, dass die Welt, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Kräften (politisch, wirtschaftlich, ökologisch, sozial, usw.) und das zugrunde liegende Schuldgeldsystem seinem natürlichen – weil mathematisch berechenbaren – Ende zueilt.

      Irak, Iran, Syrien, Mali, Israel, Gaza, Libyen, Pakistan, Indien, Argentinien, Brasilien und nicht zuletzt die Ukraine sind kleinere bis sehr große Brandherde, denen man in früheren Zeiten als einzeln zu löschend durchaus Herr geworden wäre. Doch die Ballung dieser Konfliktpunkte in einem kleinen Zeitfenster scheint wie geschaffen zu sein, um als Urknall den entscheidenen Umsturzmoment auszulösen, den schon David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) ansprach:

      Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

      Jeder halbwegs informierte und nicht komnplett blind durch die Landschaft laufende Mensch weiß, spürt und sieht, dass unser auf Wachstum passierendes Schuldgeldsystem kein zukunftfähiges System ist. Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die Herabwürdigung der Menschen als reines Humankapital und die sich immer mehr verstärkende Diskrepanz zwischen Fleissig und Reich, wie auch die bewusst gesteuerte Positionierung der verschiedenen Weltreligionen (vgl. ISIS/IS/ISIL) gegeneinander und die Propagandaauswüchse auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt zeigen nur eines überdeutlich:

      Das System steht unter massivem Druck und sein Druckventil ist kurz vor dem Versagen.

      Doch ist man seitens der Politik, der Wirtschaft und vor allem der Schattenmännern und -frauen hinter den öffentlichen Köpfen überhaupt bereit das Druckventil zu öffnen, so dass der überschüssige Druck entweichen kann? Oder will man genau jene Gemengelage dazu nutzen, um eine allumfassende Krise auszulösen, die eben alle Nationen dazu veranlassen wird eine Neue Weltordnung zu akzeptieren?

      In zahlreichen Artikeln bin ich bereits auf die Thematik des Schuldgeldsystems, dem ihm innewohnenden Zwang von Nachschuldnern eingegangen, wie auch auf das seit den 1970ern bestehende Petrodollarsystem. Beides sind in meinen Augen die wahren Ursachen für unsere heutige Lage – gerade weil sie fast nie in den “Qualitätsmedien” angesprochen werden.

      Doch sowohl das Schuldgeldsystem als auch der Petrodollar stehen vor dem Aus. Das Schuldgeldsystem findet keine Nachschuldner mehr und damit findet kein Wachstum mehr in ausreichender Höhe statt, um den Zinseszinseffekt zu bedienen. Gleichzeitig haben wir vor gut 10 Jahren Peak-Oil, also den Höhepunkt der Erdölexploration – und -förderung erreicht, und es findet eine Abkehr vom US-Dollar als alleinige Fakturierungseinheit statt.

      Doch gerade auf das kollapierende Schuldgeldsystem und insbesondere auf den Petrodollar stützt sich die Macht der – nach eigenem Bekunden auserwählten – USA. Die Vormachtstellung Washingtons basiert auf diesen beiden Säulen, deren Stabilität immer mehr verloren geht. Doch wie bei jedem fallenden Imperium wird auch die USA notfalls mit all zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen den eigenen Zerfall aufzuhalten – koste es was es wolle.

      Dies geht meiner Meinung nach soweit, dass man seitens der Eliten durchaus bereit ist einen Krieg im größeren Maßstab zu beginnen. Die oben erwähnten, zum Großteil geschürten Konflikte können dabei als Zündfunken dienen, um den eigentlichen Urknall auslösen und vor allem begründen zu können.

      Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Die Veränderungen der letzten Jahre (Überwachung, Manipulationen an diversen Märkten, Blasenbildung am Immobilienmarkt und jetzt bei Aktien, Derivate, usw.) dienten nur einem Grund: Dass sich die Eliten so positionieren konnten, dass sie nach einem Urknall wieder die führenden Positionen einnehmen können – ohne als Schuldige dazustehen oder gar als mittellose Menschen, wie es dann für den 99,999% der noch lebenden Bevölkerung der Fall sein wird.

      Und dies führt mich zur eigentlichen Urknalltheorie in diesem Kontext zurück:

      Nach dem Urknall werden die Profiteure des heutigen System auch die neuen Profiteure sein. Deswegen müssen wir diesen Eliten in die Hand fallen und sie daran hindern, dass sie ihre Vorstellungen eines Urknalls und des nachfolgenden Systems realisieren können. Natürlich bedarf es einer grundsätzlichen Haltungsänderung, was Umwelt, Ressourcen, Kapital, Geld, usw. betrifft. Doch vorrangig ist in meinen Augen derzeit, dass wir verhindern, dass per divide et impera die Menschen aufeinander losgelassen werden und sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gegenseitig ermorden und durch gesteuerte Propaganda den jeweils anderen als das einzig Böse betrachten.

      Es gilt, dass wir uns mit vereinten Kräften gegenseitig zeigen, dass Religion, Weltanschauung oder Neigungen und Nationalität keinerlei Rolle spielen. Noch ist es nicht zu spät, noch können wir als Masse eingreifen. Noch… nur nicht mehr allzu lange.

    • #Kirsten
      Im Spiel des Egos treibt uns die Angst unseren Verstand nicht behaupten zu koennen.
      Wer Angst hat liebt nicht und wer liebt hat keine Angst weiss Dieter Lange.
      Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.

      Wer liebt dem wachsen Fluegel und er fliegt mit seinem Geist ueber die Dinge.
      Aus der Quantenphsik wissen wir:

      Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."
      -Albert Einstein

      https://www.youtube.com/watch?v=je6haxaLBPc

    • #Kirsten
      Blumiger in Worte gefasst:
      Die Wahrheit liegt jenseits des Greifbaren

      Alles was du als menschliches Wesen erfahren kannst ist Teil einer Illusion die sich durch dich selbst erfährt. Zu jeder Zeit haben die Menschen versucht die Wahrheit über ihre Existenz zu ergründen. Doch ihr könnt die Wahrheit eurer Existenz nur erahnen und darüber spekulieren, da ihr ein Teil der Schöpfung seid. Alles was ihr für wahr haltet ist eine Illusion eures Geistes, welcher versucht die tieferen Dimensionen und Ebenen zu ergründen.

      Deine Wahrheit ist eine Illusion dessen was du für wahr hältst. Jeder Mensch erschafft sich im Bewusstsein seiner Möglichkeiten ein Bild von dem was er in seiner Vorstellungskraft erfahren möchte, um diese zu verwirklichen.

      Alles was wahrhaftig ist kann nicht mit eurem menschlichen Geiste begriffen werden, da der menschliche Geist nur beschränkt wahrnehmen kann. Diese Wahrnehmung ist abhängig von seiner spirituellen Entwicklung. Wenn du versucht die Wahrheit zu ergründen, dann musst du dich loslösen von deinem Glauben und deiner Vorstellung über die Welt.

      "Die Welt existiert nur in deinem Geiste, so wie dein Geist nur in der Lage ist diese Welt für sich zu erschaffen."

      Alles was du in deinem Geiste erschaffst ist ein Spiegelbild deiner Erfahrungen. Jedes einzelne Bild was du erzeugst dient dem Fortbestehen deiner Existenz. Alles was dich umgibt dient allein dem Zweck deiner Selbstverwirklichung hier auf dem Planeten Erde. Nichts geschieht ohne deine Vorstellungskraft. Dein Geist hat die Fähigkeit alles zu erschaffen, um in der Illusion deiner Wirklichkeit zu existieren. Deine Wahrheit ist nur ein Ausdruck deines Geistes und hat nichts mit der absoluten Wahrhaftigkeit der Existenz zu tun.

      Wenn ihr euch ausschließlich in eurem Geiste bewegt und nicht das Allumfassende erkennt werdet ihr immer in der Illusion eurer Wirklichkeit existieren. Wenn sich dein Geist von den Anhaftungen befreit, kannst du die Wahrhaftigkeit deiner Existenz erfahren. Dafür brauchst du die Fähigkeit, über deinen körperlichen Ausdruck, dass heißt über deine menschliche Form hinaus zu wachsen, um die Unendlichkeit zu erfahren.

      Es gibt viele Lehren über die menschliche Existenz, doch sind dies zweifellos eine Aneinanderreihung von geistigen Illusionen, die mit der wahrhaftigen Existenz nichts zu tun haben. Alles was in dir nach Wahrheit strebt ist der Versuch aus dem menschlichen Gefängnis auszubrechen, um die eigene Unendlichkeit und Göttlichkeit zu erfahren. Geist und Körper existieren nur in der Verschmelzung und können die menschliche Existenz nicht erforschen.

      Ihr müsst euch von den Illusionen befreien, die euer Geist erschafft. Eure Existenz ist ein Spiegelbild für die Vielfalt aller Existenzformen die Gott erschaffen hat und immer noch erschafft. Euer Körper hat die Fähigkeit alle Funktionen zu steuern, die ihr hier zum Leben auf der Erde benötigt. Aber der Körper ist nicht in der Lage sich aus der Daseinsform heraus zu bewegen.

      Ebenso wenig ist euer Geist dazu in der Lage das Geheimnis zu ergründen, welches ihr durchdringen wollt. Nur euer Bewusstsein ist in der Lage das große Ganze zu ergründen und in seiner Einheit zu erfahren. Wenn es dir gelingt dich als reines Bewusstsein zu erfahren, dann erfährst du einen Teil von dem was du wahrhaftig bist.

      Die Schöpfung ist formlos und kann nicht in eine Form gepresst werden. Schöpfung ist veränderbar und nicht an eine menschliche Form gebunden. Schöpfung dehnt sich aus zum Zweck der Erfahrung, welche sie machen möchte. Die Schöpfung ist unendlich und kann nicht begriffen werden. Als Schöpfer eures Lebens seid ihr Teil der Schöpfung. Aber eure Erfahrung ist Teil der schöpferischen Matrix in der ihr zur Zeit lebt.

      Hier auf der Erde könnt ihr euch als schöpferische Wesen erfahren und was es bedeutet grenzenlos zu schöpfen. Eure Seele ist Teil der großen Schöpfung und kann sich durch die menschliche Existenz selbst erfahren und zwar als das was sie nicht ist. Das ist ein großer Unterschied. Durch diese Erfahrung werden alle Illusionen im Laufe vieler Erdenjahre durchschaut und die Schleier des Vergessens nach und nach transzendiert. Das Ziel der vollkommenen Auflösung und Transzendenz aller Illusionen ermächtigt euch als menschliches Wesen zurückzukehren in den Schoß eurer Mutter. Eure Existenz begann vor Äonen von Jahren und hat nie aufgehört zu existieren. Alles was scheinbar auf der Erde existiert dient dazu, sich als das zu erfahren was du wahrhaftig bist – Grenzenloses Bewusstsein.

      Deine Existenz dient allein der Erfahrung in der sich das grenzenlose Bewusstsein erfahren kann was es nicht ist. Nur so kann sich Bewusstsein ausdehnen und seine Grenzenlosigkeit erfahren.

      Der Schöpfer der sich selbst erfährt wird zum Meister seiner Erfahrungen. Alles was sich selbst erfahren möchte kann nur durch die Erfahrung selbst ausgelöst werden. Eure Welt ist nur ein winziger Teil der Schöpfung. Das wonach ihr Menschen strebt ist das Unendliche zu erfahren und als Schöpferwesen die Welten zu verbinden.

      Die Illusionen deines Geistes sind Ausdruck deiner Schöpferkraft. Bewusstsein ist der Stoff, die Urenergie aus der alles erschaffen wird, um sich als grenzenloses Bewusstsein zu erfahren.

  5. Volle Zustimmung, werter Herr Rupp, mit einer Einschränkung.

    Wir haben ein sehr gestörtes Verhältnis zu dem Begriff „Tiefer Staat“.
    Damit kreiert man etwas scheinbar „Neues“, „Geheimnisumwittertes“, „Unsichtbares“ und „Undurchschaubares“ für etwas, was schon immer da war.

    Das, was man da als den „Tiefe Staat“ auszumachen glaubt, ist der „Staat“, und er war es schon immer.

    Es ist der „Apparat“ der seiner Funktion nach, für die, durch welche Art von Legitimation auch immer, zur Ausübung von Staatsgewalt berufenen Institutionen das dafür erforderliche Instrumentarium bereit stellt.

    Und auch die „Verflechtungen“ von formal außerhalb der Staatsgewalt stehender, jedoch wirtschaftlich mächtiger, Gruppen mit diesem Apparat und damit einhergehender, unterhalb des Horizontes der offiziellen Staatsgewalt, ablaufender Entscheidungsprozesse mit entsprechenden Auswirkungen – oft am Rande oder gar außerhalb jeglicher Legitimität – sind absolut nichts Neues.

    Ich erinnere an Rudolf Hilferding und die von ihm entwickelte Theorie des „Staatsmonopolistischen Kapitalismus“. Wenn man dazu dieses Laienlexikon konsultiert – und Wikipedia ist trotz aller berechtigter Kritik auch oft ganz brauchbar – wird man Interessantes finden, daß doch recht deutlich an das erinnert, was da heute mit dem sog. „Tiefen Staat“ verbunden wird.

    Was vielleicht neu ist – und da könnte das „Netz“ ausnahmsweise einmal eine positive Rolle gespielt haben – wir erfahren davon wesentlich mehr, und/oder die Verbreitung derartigen Geschehens ist durch die Vervielfältigung von „Nachrichtenkanälen“ um ein Vielfaches größer geworden.

    Man schaue sich das an:
    https://publikumskonferenz.de/blog/2020/07/16/fake-news-der-ard-tagesschau-liveblog/

    Dieser Mann, Christoph Heusgen, war vor seiner Abordnung zur UNO so eine Art Sicherheitsberater der Kanzlerin.
    Und wir erinnern uns noch gut an die Szene, als der US-Präsident der Herzen zum Abschluß seines letzten Staatsbesuches, schon auf dem Weg zur Limousine noch einmal kehrt machte, und sich persönlich von diesem Mann verabschiedete („Ach Du Christoph“) – offensichtlich außerhalb des Protokolls, nach seiner offiziellen Verabschiedung von unser aller geliebten Kanzlerin.

    (Ich meine mich auch zu erinnern, vor längere Zeit etwas über dessen äußerst suspektes Agieren in irgend einem Balkanstaat in den 90igern oder 2000ern gelesen zu haben – da war wohl „Druck“ und „subtiler Erpressung“ die Rede.)

    Da haben wir den „Tiefen Staat“, einen seiner maßgeblichen – deutschen – Akteure.

    • Der Tiefe Staat hat mit der Globlaisierung und damit verbundenen exorbitanten Gewinnmöglichkeiten
      enorm an Macht gewonnen .
      Der Tiefe Staat sieht nun durch politische Entwicklungen wie der Betonung von Selbstbestimmung, der Souveränität der Staaten, die sich auch im Trumps "Amerika first" zeigt ,
      in ihrer Machtausübung existenziell bedroht .

    • Nun werter Herr Wasserader, was Sie damit sagen wollen, oder besser, was ich vermute, was sie sagen wollen, ist, daß die Verflechtungen zwischen Staat und privaten – weltweit aufgestellten, ebenso verflochtenen – Wirtschaftsmächten zunehmend die Macht der legitimen Institutionen des (National-)Staates untergräbt, und das inzwischen in der Weise, als das dessen Existenz in Frage steht. Das ist nun auch nichts Neues, sogar logische Folge des Ganzen.
      (Das ist natürlich nur für dessen wirtschaftspolitische Funktion im Sinne eines ausgeglichenen Gemeinwesens richtig; als Repression – und Elendsverwaltungsstaat gewinnt er an Bedeutung – damit will eine globalisierte Wirtschaft nicht belästigt werden)

      Mit dieser EU – die im Grunde ein Freihandelsabkommen ist – hat man diesen Prozeß gekonnt verschleiert, indem man quasistaatliche Institutionen schuf, wie diesen EuGH – im Kern ein "Handelsgericht" – oder dieses direkt zu wählende sog. Parlament, welchen jedoch nicht einmal ansatzweise den nationalstaatlichen Parlamenten ebenbürtig sein kann – aber so tut, als ob es das könnte – oder kann sich jemand vor stellen, das es ein "Spaßpartei", wie "die Partei" in den Bundestag geschafft hätte. (Na gut, möglich ist wohl inzwischen alles.)

    • Ganz Ihrer Meinung, Humml.
      Die Vorstellung eines Tiefen Staats entspricht nicht den Gegebenheiten in der kapitalistischen Gesellschaft. Die besondere Eigenschaft des Staates ist seine Exekutivgewalt. Die unterscheidet ihn von allen anderen gesellschaftlichen Einrichtungen. Es gibt kein anderes Gebilde in der Gesellschaft, das Gewalt ausüben darf, egal wie man dazu steht. Allein der "offizielle" Staat hat die Möglichkeit und vor allem das Recht, Gewalt gegenüber seinen Gesellschaftsmitgliedern auszuüben. Dem widerspricht die Vorstellung oder Theorie eines Tiefen Staates, also eines Staates, der in der Tiefe des erkennbaren Staates noch einmal dieselbe Funktion ausüben kann und darf wie der offizielle Staat. Das würde in der Realität bedeuten, dass es kein Gewaltmonopol des "offiziellen" Staates gibt. Zudem würde es auch bedeuten, dass Gewaltmaßnahmen des "offiziellen" Staates mit denen des Tiefen nicht nur konkurrieren sondern unter Umständen auch in Konflikt geraten würden. Wem würde dann die Justiz gehorchen oder Anweisungen erteilen, wem die Polizei, die Armee und all die anderen Mittel der Machtausübung, wenn zwei staatliche Hoheiten nebeneinander stehen würden? Dem offiziellen oder dem tiefen Staat? Welcher Staat würde die Urteile umsetzen? Für wen würden die parlamente die Gesetze erlassen, dem offiziellen oder dem tiefen Staat oder gäbe bzw. gibt es in der Realität eine Gesetzgebung, die sich auf den Tiefen Staat bezieht und dann auch wieder eine gesonderte für den offiziellen Staat?
      Es gibt eindeutig Interessengruppen und sonstige gesellschaftliche Kräfte, die versuchen, Einfluss zu nehmen auf die Entscheidungen des Staates. Aber: Sie alle sind davon abhängig, dass der offizielle Staat ihren Interessen statt gibt. Eine eigenständige, autonome Umsetzung von Interessen in Gesetze, Verordnungen oder Maßnahmen ist aber diesen Interessengruppen im gesellschaftlichen Rahmen nur möglich über die Billigung durch den Staat. Es ist unbestritten, dass besonders die Wirtschaft wesentlich größeren Einfluss auf die Entscheidungen des Staates hat als andere Intessengruppen. Aber auch sie ist darauf angewiesen, dass der Staat ihren Interessen nachgibt und dementsprechend handelt. Aber es gibt keine staatliche Macht innerhalb der Gesellschaft, die mit ähnlichen oder auch nur annähernd ähnlichen Vollmachten ausgestattet ist, wie der offizielle STaat selbst.
      Der Begriff des Tiefen Staates, der seit einigen Jahren kursiert, drückt nur eines aus: Das tiefe Unverständnis der SChöpfer dieses Begriffes über die gesellschaftlichen Gegebenheiten und Vorgänge. Das ist das einzig Tiefe daran.

    • "..Repression – und Elendsverwaltungsstaat gewinnt er an Bedeutung – damit will eine globalisierte Wirtschaft nicht belästigt werden"
      So ist das .
      Und : Das Gemeinwesen , das dies tragen muss, der Staat sind wir .

    • Werter Herr Wasserader, das ganze ist eigentlich noch viel perfider.
      Die "Liberalen" verkünden uns seit Jahr und Tag mit zum Teil unerträglicher Penetranz, man müsse den Staat "Zurückdrängen", "Beschränken", "Die Wirtschaft machen lassen" – PRIVATISIEREN – ganz i.S. eines von Hayek, denn der Private könne alles viel effizienter, kostengünstiger, den der Markt sei "demokratisch" und irre nie, denn dort herrsche ja "Wettbewerb".
      Und dieses Privatisieren von ursprünglich öffentlichen Dienstleistungen beobachten wir sein Beginn der 90iger.
      Und alle sprangen drauf, denn dadurch würde ja alles viel "preisgünstiger". Das dieses "günstig sein" oft dadurch erkauft wurde und wird, weil die nunmehr private Dienstleistung von Beschäftigten für einen Apfel und ein Ei erbracht wird, ggf. noch aufgestockt werden muß, während vorher Tariflöhne des öffentlichen Dienstes gezahlt wurden, übersehen wir nur zu gern – denn Hauptsache billig.
      Aber das Entscheidende ist – hier wurde der Staat tatsächlich zurückgedrängt.

      Jedoch der Repressionsapparat hat prinzipiell, vor allem in seiner rechtlichen Ausgestaltung, seinen Eingriffsmöglichkeiten, enormen Zuwachs erfahren.
      Als wir Anfang der 90iger die Rechte studierten, war der Einsatz der Bundeswehr im Inneren ein "absolutes NoGo", wenn wir uns einmal dieser Begrifflichkeit bedienen dürfen. Es gab da noch keine Bundespolizei, das war, vom BGS und dem BKA einmal abgesehen, nahezu ausschließlich Ländersache.
      Und wenn sich heute besonders diese v. Hayek – Adepten oder – Apologeten über den Sozialstaat aufregen, der da ausufere, so ist selbiger halt die unvermeidliche Konsequenz aus genau diesen Wirtschaftsideen – nur das hat Hayek denen nicht verraten – wahrscheinlich weil er es nicht wußte, den schon seine Grundthesen sind absurd.

    • gestern drüber gestolpert https://www.youtube.com/watch?v=xlzImWodjww

      "Der Markt regelt das" ~3min, Ausschnitt aus "Mann, Sieber"

  6. Ergänzend und anzumerken ist auch, daß über Slush Funds wie ActBlue Gelder aus der Organisation BLM an die Demokraten abgeführt werden. Waren die Demokraten historisch betrachtet nicht starke Sklavereibefürworter (siehe Doku Hillary's America . The Secret History of the Democratic Party, 2016)?

Hinterlasse eine Antwort