Erdoğan terrorisiert die Türken – Deutsche Justiz macht brav Männchen

Von Ulrich Gellermann.

Hallo? Ist da jemand? Im Kanzleramt, im Außenministerium? Selbst der Regierungssprecher schweigt: Dumpf, bleich, geduckt. Auf die Verschärfung des türkischen Terror-Kurses gegen die eigene Bevölkerung kein deutsches Echo. Krampfhaft schaut das öffentliche Berlin in eine andere Richtung, nur nicht dahin blicken, wo der türkischen Präsident in die Gegend brüllt: „Wir gehen unseren Weg, ihr geht Euren“. Wir bringen unsere Leute um, wir bringen sie ins Gefängnis, wir machen die ganze Türkei zum Erdoğan-Lager.

Während aus Berlin immer noch kein Ton zu hören ist, werden mit den türkischen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül jene guten Leute hinter Gittern gebracht, denen die Weltöffentlichkeit den Beweis für Erdoğans Terror-Sympathie verdankt: Sie hatten in der Zeitung „Cumhuriyet“ die Waffenlieferungen der Türkei an syrische Terroristen aufgedeckt. Fast 100 Journalisten sitzen in der Türkei zur Zeit in Gefängnissen. Nicht selten wegen der Artikel 6 und 7 des türkischen „Anti-Terror-Gesetzes“, nach dem eine schlichte Berichterstattung über einen Terroranschlag bereits zum Tatbestand des Gesetzes erklärt werden kann. Und die Erdoğan-Clique macht vom juristischen Spielraum eifrig Gebrauch.

In braver Kumpanei mit Erdoğan hat in Deutschland eine Serie von Prozessen gegen Kurden begonnen. Und immer geht es um angeblichen Terrorismus: Seit dem 29. April steht in Celle der kurdische Politiker Mustafa Çelik vor Gericht, nach dem deutschen § 129b StGB (Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland) versteht sich. Der angeklagte Mann soll unter anderem Busse für Demonstrationen angemietet haben. In Hamburg will man Bedrettin Kayak nachweisen, dass er Kader der PKK sei, und die ist nun mal in Deutschland verboten. Warum auch immer. Der selbe Vorwurf soll bald in Düsseldorf gegen Ahmet Çelik, und, erneut in Celle, gegen Kenan Bastu verhandelt werden. Die mit Erdoğan solidarischen deutschen Strafverfolgungsbehörden verfolgen mutmaßliche Kurden-Funktionäre sogar im Ausland: Mitte April wurde auf Ersuchen der bundesdeutschen Behörden Zeki Eroğlu in Stockholm fest- und in Auslieferungshaft genommen. So paart sich türkische Diktatur und deutscher Justiz-Fleiß auf das Schönste.

Im März wütete der türkische Despot gegen das heitere Erdoğan-Lied des Satire-Magazins „extra 3“, kurz darauf startete die juristische Verfolgung des bekannten Böhmermann-Gedichtes mit Hilfe der deutschen Kanzlerin, Ende April intervenierte die Türkei auf EU-Ebene gegen das Konzertprojekt „Aghet“ der Dresdner Sinfoniker zum Genozid an den Armeniern vor 100 Jahren, Anfang Mai melden sich die türkischen Einmischungsbehörden in die inneren Angelegenheiten anderer Ländern erneut in der Schweiz: Eine Armenier-Gedenkstätte in Genf, schon Ende 2014 auf türkischen Wunsch verlegt, „sollte nirgendwo in Genf errichtet werden“, erklärte die türkische Botschaft in Bern. Wer die Böhmermann-Affaire für ein ästhetisches Problem gehalten hat, darf sich jetzt eines Schlechteren belehren lassen.

Mitten im wütenden, Erdoğanschen Verfolgungswahn meldet sich der Vizeregierungssprecher Georg Streiter zu Wort: „Die EU und Deutschland werden auch künftig alle vereinbarten Verpflichtungen erfüllen und wir erwarten das auch von der türkischen Seite“, und weiter: „Dieses EU-Türkei-Abkommen, das steht.“ Was da steht ist die ekelhafte Anpassung der deutschen Regierung an einen Despoten, was da steht ist ein schmutziger Flüchtlings-Deal, der mit jedem Tag dreckiger wird, was da steht ist der Ausverkauf rechtsstaatlicher Prinzipien. Erdoğan ruft SITZ! und die Europäische Union macht Männchen. Da können die deutsche Regierung und die Justiz doch einfach nicht nein sagen.

 

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Bild: Kremlin.ru (CC BY 4.0)

33 Kommentare zu: “Erdoğan terrorisiert die Türken – Deutsche Justiz macht brav Männchen

  1. Michael Kanellos,

    Merkel und Schäuble haben die EU-Staaten nie im Ungewissen gelassen, diktierten in Brüssel, (wer das Geld hat, der hat das Sagen) alles so weit sie konnten und noch mehr.Frankreich knickte schnell ein, Portugal versuchte die Zähne zu zeigen, Spanien versucht es Griechenland gleich zu tun,(Partei-politische-Veränderung) um sich den Klauen der Deutschen entziehen zu können.
    Noch heute erleben wir die Folgen deren unsäglichen EU-Politik, vor allen die der Finanzen.Armut, Elend, Krankheit, Tod, auch dem ertrinken lassen, vieler Flüchtlinge(Lampedusa)! Dann der Schäuble Satz:Europa soll eine Weltmacht, mit Deutschland an der Spitze, werden, Merkel in den letzten Tagen an einem Gymnasium,sie möchte ein Deutsch-Europa.
    Was die Kritik am Deal betrifft…einfach einmal zurück gucken und daran denken, auch Politiker sind nur Menschen, gerade die Länder die Merkel drückte, dieses je nach Bedarf und zum Vorteil der eigenen Wirtschaft gegenüber, sollen nun auf einmal ihren europäischen Alleingang unterstützen.Für Politiker sind ihre jeweiligen Völker Marionetten, die man so einsetzt (sich einsetzen lassen), wie es von Nöten ist.Simpel formuliert:Wenn wir Dir helfen, geben wir Dir den Strick, denn Du fester um unseren Hals ziehen würdest.Und nun einmal ehrlich!
    Hätten andere Länder Flüchtlinge aufgenommen, dann wäre Merkel mit ihren Gesetzesbrüchen tatsächlich auf den Weg gebracht worden, sich als Super-Königin zu platzieren. Wahnsinnsvorstellung, denn selbst die Deutschen wären stolz auf sie gewesen..die Kritik die Merkel jetzt ein stecken muss, prallt an ihr zwar ab, aber viele in der Bevölkerung werden zumindest aus ihrem komatösen Zustand , auf geweckt.
    Was Die Flüchtlingsfrage gegenüber Russland an geht…vielleicht sich einmal darum kümmern, wie viele Syrier in Russland versorgt werden?!
    Eines ist jedoch sicher..Merkel gehört nach Nürnberg, aber nicht sie allein!

  2. @ken et. al.

    Erdogan hält unseren Werte predigenden „Realpolitikern“ den Spiegel vor’s Gesicht und bewirkt scheinheilige Ratlosigkeit einerseits wie das ebenso scheinheilige reflexhafte Hochhalten der „westlichen Werte“, wobei die Prediger selbst wissen, daß diese längst auf dem Altar der „Realpolitik“ der „power elite“ geopfert wurden.

    Ich habe vor 20 Jahren für drei Jahre in Asien gelebt und lebe nun wieder seit 4 Jahren in Asien. Damals war man nicht nur am Kommerz, sondern auch an den westlichen Werten interessiert. Zunehmend ist man gegenwärtig nur noch am Kommerz interessiert, und die Haltung gegenüber westlichen Werten schwankt zwischen mißtraurischem Realismus und offener Verachtung. Eigentlich verständlich, denn man weiß hier natürlich, was im Westen geschieht, auch was die Demokratie betrifft. Aber vor allem weiß man auch, was hier geschieht, und so machen sich potentielle Demokraten sich so ihre Gedanken, wenn der Westen Werte predigt und gleichzeitig im Ausland, also in ihren Ländern, Folter und andere im Westen illegale Projekte in der Forschung und Technologie/Industrie realisiert. Abgesehen davon, daß internationales Recht als westliches Recht usurpiert wird.

    Wenn die Kritiker Erdogans glaubhaft sein wollen, dann sollte die Möglichkeit eine Ursache-Wirkungs-Kette zumindest diskutiert werden können/dürfen.
    Vor allem aber muß endlich der Begriff der „Realpolitik“ in der Geschichte und der Gegenwart entzaubert werden, denn real ist, was realisiert wird! Nämlich Machtpolitik!

    Die Entmystifizierung der „Realpolitik“ und die Ursache-Wirkungs-Kette wäre doch ein Thema für KenFM.

    Der Fokus allein auf die Person Erdogan, wie in den MSM, verstellt den Blick auf eine Entwicklung in Europa und global.

    • Sehr gut, Toni!
      „real-politisch“ sollte man dann auch die Lage der Türkei beurteilen. Deutschlands Nachbarn sind weitaus harmloser! Erdogan ringt verzweifelt um Stabilität und hat keinen verlässlichen Verbündeten dabei. Man darf sich vorstellen, dass Erdogan die Unterwanderung durch fremde Geheimdienste und einem ähnlichen Schicksal wie Ägypten, Irak oder Syrien fürchten muss.

  3. Ich denke, was Recht und Gesetz betrifft, sollten wir uns ganz schön zurück halten.Der angeborene ,auf andere Menschen gerichtete Finger, scheint schon genetisch bedingt zu ein.Wenn man so viel Dreck am Stecken hat, wie unsere Regierung mit ihrer Königin, wir, die Wähler sie an die Macht brachten,(sie dort weiterhin belassen) dann wäre eine Selbstreflexion schon einmal angebracht!
    Was nicht bedeutet, dass ich Erdogans Verhalten akzeptieren kann, ebenso das von Merkel genauso wenig , von Steinmeier und dem Rest der gewaltbereiten Lügner ganz zu schweigen!

    • Die Logik daraus wäre, jeder der Dreck am Stecken hat, darf/soll nicht auf den Dreck der Anderen hinweisen. Das bedeutete das ausnahmslos jeder Dreck „unbesprochen“ bliebe.

    • Das wäre zu einfach, es geht darum den eigenen Dreck nicht vergessen, damit die Verurteilung anderer gegenüber fairer wäre, denn bei uns ist feststellbar, dass die Kritik nur Richtung anderer Länder, Menschen geht.Die eigenen Handlungen aber vollkommen in Vergessenheit geraten, was man doch in der Politik sehr gut fest stellen kann, oder wieso wagt es Merkel sich gegen Russland zu stellen..Vergesslichkeit?Wieso wagten es viele Deutsche den Griechen Faulheit, dicke Renten, viel Geld von uns erhaltend ,vorzuwerfen?
      HartzIV Empfänger ausschließlich faul sein,trinkend und rauchend vor dem TV sitzen, Mütter als Leistungsempfänger nicht wissen wer die Väter ihrer Kinder sein .Russen immer zum Krieg bereit wären, die Bevölkerung dort rückständig wären etc etc..
      Die Aussage, jede Woche wird eine neue Sau durch das Dorf gejagt, ist deutsch..denn dieses Vorgehen spricht immer die an, die meinen alles zu wissen, nichts erklären können, jedoch lauthals verurteilen…Der Finger eben!!.So lange wir die Einfachheit eines großen Teils unserer Gesellschaft nicht akzeptieren wollen, so lange belügen wir uns selbst .

      Dazu von Samy Deluxe, gesungen von Xavier Naidoo, gesperrtes Lied.
      Und ja, das Original ist von einem Rapper!

      https://www.youtube.com/watch?v=PrYpnM0AteM

    • @ Anette: „Recht und Gesetz“

      Recht und Gesetz ??? Was war das noch mal gewesen ? Muss wohl vor der Diktatur der „Königin“ gewesen sein.
      Krönen wir sie mit einer Krone aus Messing und schenken ihr eine einsame Insel irgendwo in der Südsee.
      Da kann sie dann sich selber regieren.

      Auch die Politik ist durch Automatisierung ersetzbar ! Man könnte eine täuschend echt aussehende elektronisch fernsteuerbare Merkel Puppe bauen, wo die Raute schon programmiert ist. Wäre kostengünstiger für uns alle.
      Dürfte nur keiner merken, dass das ein „Dummie“ ist. Man könnte auch ein „Frechheitsprogramm“ installieren.
      Da wird die dann frech gegenüber Brüssel und Obama und Netanjahu. Zwischendurch kriegen die dann einen Klaps auf den Hinterkopf, und die Puppe spricht: “ Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen.“
      Wäre bestimmt lustig, zu sehen, wie die Weltpresse das kommentiert.

      Bei Erdogan wäre die so programmiert, dass die zuerst „normal“ agiert wie sonst auch. Nur manchmal zwischendurch – wenn gerade die Kameras beide im Focus haben – blinzelt die mit dem einen Auge ganz doll und spricht : “ Erdowahn du guter Freund – Rauch`mit mir den Friedens – Joint !“ Und dann lacht die etwas irre und geht wieder zur Tagesordnung über. Als sei nichts gewesen. Zeigt wieder die Raute.

    • @ Anette:“Risiko!!!“ No risk no fun !
      Zu Xavier Naidoo: Der Mann hat den Mumm gezeigt, öffentlich einem Jesuiten zu widersprechen, wovon es auf YouTube ein Video gibt oder gab. Ein sehr spiritueller Künstler, der selbständig denkt auch in puncto Fragen, das wirklich Christliche betreffend. Der hat dem Jesuiten Wind von vorne gegeben. Und später kriegte Xavier dann Probleme mit den Mainstream Medien. Ich mag sehr „Frei“ von Xavier Naidoo.

      @ FFMIKE: „Flüchtlingsströme“ Bin derselben Meinung, dass besser wäre, diese „Flüchtlinge“ ( Wovor flüchten die eigentlich in Oesterreich ? Vor dem Wilden Watz ?) nach Kanada zu schicken. Oder nach Arizona.
      Deutschland ist sowieso schon sehr dicht besiedelt. Und warum sollte ausgerechnet Russland das ausbaden, was der Westen in Nahost angerichtet hat ?
      Seltsame Vorstellung, wir dürften über Russland verfügen, weil das ein so grosses Land ist. Das scheint mir eine schräge Idee von der Frau namens „Fuck the EU – Newland“ zu sein, die bekennt, dass die Amis riesige Summen in den Ukraineputsch „investiert“ zu haben, die dann wirklich Brötchen in der Ukraine verteilte, als habe sie die ganz grossen Spendierhosen an.
      Und als dieser SPD Fuzzi – Name vergessen, Steinmeier ? – einen Kranz für die Opfer niederlegen wollte, haben dem das so ganz schräge Vögel mit SS Runen und Hakenkreuzen am Käppi verboten, und dieser geistige Suppenkasper liess sich das auch noch verbieten ! Schande für Deutschland.

      Meine nächste Unterstützung für KenFM kommt noch diese Woche. Ehre, wem Ehre gebührt.

    • @ Michaela
      Erstens ist Russland an der Gesamtlage in Syrien sehr wohl mindestens so stark wie der Westen beteiligt.
      Die Assad-Regierung ist, falls Sie es noch nicht wissen, eine ‚DDR‘-ähnliche Diktatur, die insbesondere die legale Ausreise stark und grundrechtswidrig einschänkt. Aus den genannten symbolpolitischen und nationalistisch-geopolitischen Gründen (jedenfalls ist das die offizielle Erklärung) oder aus anderen Gründen, die nicht einmal öffentlich gesagt werden können, unterstützt Russland diese syrische Diktatur.
      Dass der Westen meint, da mit der Unterstützung von Islamisten dagegenhalten zu müssen statt wie gegenüber Deutschland 1945 mit Demokratie, halte ich auch für geradezu absurd und mehr als daneben, und das habe ich hier schon öfters geschrieben. Ich frage mich, wer sich sowas ausdenkt. Aber das ändert nichts daran, dass Russland hier einen gewaltigen Anteil hat.
      Und dementsprechend hätte Russland definitiv die Aufgabe, sich um die Flüchtlingskrise zu kümmern.
      Das ist meine Meinung. Ich sehe das nicht so, dass Deutschland gegenüber Russland verfügen kann. Die Politik der russisichen Regierung ist aber an diesem Punkt unkooperativ und kriegstreibend.
      Ohne die Medienhysterie hätte ich vielleicht gar nicht gemerkt, dass überhaupt Flüchtlinge im Land sind.
      Wie daneben ist es dann von der russichen Regierung mit ihrem Territorium, derart abzuschotten, obwohl Russland da Krieg führt und die syrische Diktatur offen unterstützt?

    • @ Michaela
      Ich habe mir gerade mal ein paar Informationen über diese Frau Nuland (‚Fuck the EU‘) angeschaut.
      In der Tat ist diese ‚Affäre‘ ein ziemlich wertvoller Beleg dafür, was in der westlichen Politik schiefläuft.
      Ich könnte mir vorstellen, dass diese Dame in der Tat zu den Klüngeln in den USA gehört, die den Hardcore-Teile-und Herrsche-Lobbyismus vertreten und ‚durchboxen‘ und damit sowohl den Kriegstreibern (inklusive der Waffenlobby) auf der westlichen Seite als auch den Reichenlobbyisten dienen. Sie ist auf Wikipedia ja auch direkt neben Rumsfeld fotografiert. Beweise habe ich keine, aber ihr Verhalten ist schon auffällig diesbezüglich.
      Wie ich schon erläuterte, wollen diese Lobbyisten keine Migration von nicht Vermögenden und auch nicht unbedingt Demokratie. Die EU (und Israel) können sie aber natürlich nicht behandeln wie Libyen, den Irak, ihre Verbündeten aus Saudi-Arabien oder Somalia. Aber für ein ‚Fuck the EU‘ und VIELLEICHT auch für eine finanzielle Unterstützung von Pseudoalternativen und Rechtspopulisten wie der ‚AfD‘ reicht es. Immerhin sind die Rechtspopulisten verlässliche ‚Helfer‘ beim ‚Teile und Herrsche‘ und bei der Einschränkung von Grundrechten und der Migration.

    • PPS: Was für ein Treffer, das habe ich wirklich erst nach dem Posting von 22:05 Uhr gelesen (manchmal ist sogar wikipedia noch nützlich):
      ‚Nuland ist mit dem Historiker Robert Kagan verheiratet, der mit seinem Institut Projekt für das Neue Amerikanische Jahrhundert als ein Vordenker der neokonservativen Außenpolitik unter Präsident George W. Bush galt.‘

      Die ist mit einem – vielleicht dem wesentlichen – Drahtzieher dieses ‚Projekts‘ verheiratet, das die Kriegspolitik nach 9/11 wesentlich vorangetrieben hat und innerhalb dessen Dov Zakheim vor 9/11 von einem ‚katalysierenden Ereignis‘ fabuliert hat.

    • @ Michael Kanellos: “ Russland“ Na ja, Herr Kanellos, sollte denn Russland – im Gegensatz zum Wilden Westen – nun der fehlerlose Musterschüler sein ? Gebe zu: Zwei Seelen wohnen in mir. Die eine liebt das amerikanische Volk, liebt amerikanischen Rock`n Roll. Rhythm & Blues, Soul, Funk und Rap. Und die andere Seele liebt die Eremitage und staunt nur noch vor Bewunderung über das Schönheitsempfinden der russischen Seele.

      Zucker und Salz sind für sich genommen sehr gute Dinge. Doch wenn wir beides miteinander vermischen, bleibt nichts mehr übrig von beiden Qualitäten. Die Mischung kann man getrost entsorgen.
      Wenn man beide Mentalitäten miteinander vermischte, die russische und die angloamerikanische, bleibt nichts mehr übrig, was etwas taugt.

      Ich sehe Russland als die legitime Braut Deutschlands. Wenn solche Braut auch während ihrer Kinderzeiten noch manchen Unsinn machte, so kann dann während der Ehe mit Deutschland die Braut zu besseren Tischmanieren sich bekehren. Eine Ehe zwischen dem Wilden Westen und Russland müsste doch in einer Shotgun -Wedding – Nacht enden, wo dann das Kind solcher Zwangsverheiratung wie eine Mischung von Charles Manson und Stalin wäre.
      Und das vor der deutschen Haustüre.

    • @ Michaela
      Ich habe sehr große Zweifel, ob man von der Geographie (bezüglich der Russland wirklich näher an Deutschland ist als die USA) einfach auf die Politik schließen kann. Ein Teil Deutschlands hat etwa 45 Jahre (in Form der ‚DDR‘) fast zu Russland gehört, und was da passiert ist, hat man ja wirklich sehr gut gesehen.

    • @ Michael Kanellos: „45 Jahre“ Die damalige „DDR“ war so deutsch wie Paris, und die UDDSSR war so russisch wie London. Ich sehe das auch weniger als politische Sache, mehr als eine Angelegenheit von: Gegensätze ziehen sich an.
      Russland ist zutiefst konservativ. Es hat z.B. den Kultus der Orthodoxie, der vor uralter Zeit von Byzanz her eingegeben wurde, getreu so bewahrt, wie er war. Russland hat das Kulturelle EMPFANGEN wie eine Schale etwas aufnimmt, die auch selber in sich bewahrt, was man hineingibt, ohne es zu verändern. Ganz anders Deutschland. Es empfing den Katholizismus und revoltierte dagegen, krempelte das um, machte die Reformation. Und dann kam es zur Gegenreformation. Deutscher Geist ist weniger konservativ – bewahrend, doch mehr KREATIV-VERAENDERND.

      Der allgemeine Deutsche ist jedoch obrigkeitshörig geworden und hat deswegen den Ersten Weltkrieg verloren.
      Der Kaiser Wilhelm war ja auch oberster Feldherr. Und der liess vor dem Krieg Manöver abhalten, in denen er selbst die eine Seite befehligte. Eigentlich hätten die Generäle ihn belehren müssen. Sinn von Manövern ist ja, dass man etwas dazulernt. Doch sie haben die Seite des Kaisers regelmässig gewinnen lassen. In den Manövern gewann immer das Lager, das der Kaiser selber anführte. Denn hätten sie ihn im Manöver besiegt, um ihn wirklich zu belehren, hätte passieren können, dass der Kaiser die entlassen hätte. Denn durch die Niederlage im Manöver hätte der sein Gesicht verlieren können. Da liessen die ihn gewinnen und gewinnen und behielten ihren Posten und Sold.
      So bekam der Kaiser von sich selber eine sehr hohe Meinung.

      Und als es dann Ernst wurde betreffs Belgien, wo es darauf angekommen wäre, die Meinung der Generäle zu hören und denen freie Hand zu lassen, da riss der Kaiser alle Entscheidungsgewalt an sich, hörte nicht auf Generäle und traf die ganz verkehrten Entscheidungen. Man hatte versäumt, den rechtzeitig in Manövern zu belehren.

      Den Engländern war – ich sage es mal so : vorherbestimmt durch höhere Mächte – ihre Kultur nach Westen zu exportieren. Nach Amerika. Und als sie diesen Weg verliessen und in Frankreich sich militärisch versammelten, da geschah etwas Besonderes. Als sie nach Osten gingen, geschah etwas Merkwürdiges. Denn es war ein 17 jähriges Bauernmädchen, Johanna von Orléans, auch Jeanne d`Arc genannt, die Jungfrau von Orléans, die geistig Stimmen hörte und Visionen empfing. Ihre Mission wurde es, die Engländer aus Frankreich zu vertreiben.
      Sie zog sich Männerkleider an , eine Rüstung, und sie hatte solche Ausstrahlung, solche Aura, dass sie vermochte, die Engländer aus Frankreich zu vertreiben und dem schwachen französischen König auf den Thron zu verhelfen.
      Franzosen haben ihr ein Denkmal errichtet. Eigentlich hätten das die Engländer tun sollen, denn sie wies den Engländern den Weg nach Westen, den Weg ihrer spirituellen Bestimmung.
      Deutschlands spirituelle Bestimmung liegt darin, seine Kultur nach Osten zu bringen. Sollte es seine Mission verfehlen, wäre das für ganz Europa verheerend. Immer dann, wenn Deutschland sich nach Westen hin wandte,
      hatte das für Deutschland negative Folgen. Derzeit mit dieser VW – Geschichte in Amerika. Eine Minusrechnung.
      Deutschland kann derzeit nur noch imitieren, was kulturell vom Westen kommt. Z.B. am Sektor Musik,Kunst.
      Alles ist nur noch ein Abklatsch des Angloamerikanischen. Nirgends eine eigenständige Kultur, die eigenen Wurzeln entstammt. Anglizismen statt deutscher Sprache. Fuck U Goethe und Roll over Beethoven.
      Das hat ja etwas, das Roll over Beethoven, aber man sollte Beethoven auch gelten lassen. Oder das aufgreifen, was vom Westen kommt und es verändern. Die englischen Rolling Stones griffen den schwarzen Rhythm & Blues auf, der von Amerika rüberkam. Die Amerikaner wertschätzten das nicht so richtig. Muddy Waters usw.
      Erst als die weissen Engländer Muddy Waters – Songs interpretierten, wurde das zum Riesenerfolg.
      Dadurch wurden auch Muddy Waters und Chuck Berry in Amerika erst so richtig berühmt.
      Deutsche Künstler könnten in Russland etwas finden, das die Russen etwa selber (noch) nicht so wertschätzen.
      Wenn sie das aufgreifen und verändern, könnte auch das zum Riesenerfolg werden.
      Wenn die Deutschen allerdings das nachmachen, was in US Ghettos passiert, wo Leute um brennende Tonnen umher tanzen und einen auf „Gangsta“ machen, wird es peinlich, weil das Deutsche sich nicht durch eine Gang äussert sondern durch Individualismus.

    • @Michaela,
      es ist manchmal nicht leicht „frei“ zu sein, bzw in Xavier Naidoos Gefühlswelt zu schweben, zumal er Jugendliche mit dem Text, kaum den Macher in ihnen wecken kann, was keinerlei Kritik bedeuten soll, sondern mehr dahingehend, was bewirkt er damit?
      Heute geht benötigen wir Macher, Redner haben wir mehr als genug!

    • @ Michaela
      Ich schließe einfach aus der aktuellen Geschichte und aus den letzten 60 Jahren, dass Russland keineswegs der ’natürliche Verbündete‘ Deutschlands ist – und dass das nicht nur an den Deutschen bzw. an der deutschen Regierung liegt, trotz der Nazizeit.
      Ich sehe die Aufgabe Deutschlands auch nicht darin, ’seine Kultur‘ nach Osten zu exportieren.
      Vielmehr bin ich der eindeutigen Meinung, dass der Staat und die Nation Kultur nicht vorschreiben dürfen.
      Multikulturalität hat einfach Vorteile, und zwar sehr handfeste und für das tägliche Leben wichtige: Man hat in multikulturellen Staaten einfach mehr Auswahl bezüglich Restaurants, Kino, Theater, Musik etc. – und auch auf anderer Ebene bezüglich Religionsfreiheit. Wenn der Staat das mit Staatsgewalt verhindert (unter dem Deckmantel des Rechtspopulismus und von Sprüchen wie ‚Multikulturelle Gesellschaften funktionieren nicht‘ (was gerade auch gemessen an der Realität eine blanke Lüge ist!)), verletzt der Staat schlicht und einfach Grundrechte.

    • @ Anette: „…kaum den Macher in ihnen wecken…“

      Was bewirkt Xavier Naidoo damit, wenn er über Freiheit singt ? Was er in anderen damit bewirkt, können nur diese anderen selber beantworten. Ist denn nicht Freiheit eine Voraussetzung des Machens ? Um etwas machen bzw. gestalten zu können, brauchen wir ja unbedingt die Freiheit.
      In der deutschen Sprache gibt es das Verb: „Freien“ für: Hochzeithalten. Und das hat zumindest in meiner Begriffswelt mit der Frei-Willigkeit zu tun und auch mit dem Machen. In anderen Kulturkreisen wird gar nicht gefragt nach der Frei- Willigkeit, weil da Zwangsverheiratungen stattfinden.
      Ist denn nicht eigentlich auch das Denken ein Tun ? Ein Machen ? Manche Gedanken reissen uns zwar zu sich hin, z.B. der Gedanke an etwas, das wir begehren. Da ist es eher der Gedanke, der uns festhält. Doch es gibt auch eine sehr einfache Meditation, die darin besteht, täglich für fünf Minuten lang (nach Gefühl, nicht nach der Uhr über etwas logisch nachzudenken, was uns NICHT interessiert. Vielleicht über einen Kartoffelsack o.ä. Da müssen wir aktiv werden, um den Gedanken festzuhalten. Woraus wird das Ding hergestellt ? Wie gross ist der ? Wie teuer ist der ?
      Am nächsten Tag ist der Gegenstand vielleicht ein Ziegelstein und so weiter. Wenn man das übt, wird man sich dessen bewusst, dass auch das Denken eine Tätigkeit ist. Und die Voraussetzung jeden Machens ist es, dafür frei zu sein, dafür sich die Freiheit zu nehmen. Man bestimmt selber aus freiem Willen heraus (Keiner zwingt einen dazu, so zu meditieren.) das eigene Denken. Man kontrolliert das eigene Denken selber.
      Und man kann genauso auch das eigene Handeln selber kontrollieren, indem man ganz bewusst sich vornimmt, jeden Tag etwas zu tun, wozu keiner uns zwingt, es zu tun, und, was wir normalerweise nicht tun würden.
      Wir denken uns ein Ritual selber aus. Vielleicht täglich drei Kreuze mit Bleistift auf Papier zeichnen.
      Ansonsten ist unser Machen ja auch fremd bestimmt. Wir müssen manches machen, ob wir wollen oder nicht.
      Wenn wir Handlungskontrolle üben, fügen wir zum fremdbestimmten Machen ein selbstbestimmtes Handeln hinzu.
      So werden wir frei gegenüber Fremdbestimmtheit, frei für Kunst usw.

    • @Michaela,

      die Freiheit selbst denken zu können, wird aber oft nicht benutzt, zu viel nicht benutzt, denn wäre dem anders, so hätte die Presse nicht so viel Einfluß. Dass Lemmingen-Verhalten ist noch stark ausgeprägt…welche Freiheit, die Klippen runter zu springen, denn davor stehen wir mit der AfD doch wieder!Es nützt nicht ein wichtiges Gut zu haben, wenn man damit nicht umgehen kann, will, denn Freiheit nutzen bedeutet auch Eigenverantwortung übernehmen zu wollen.Das bei einem Volk , welches gern nach dem Staat schreit, neue Gesetze erwartet, damit der Gartenzaun-Streit, Raucher-Auseinandersetzungen, Hundegebell . Musiklautstärke geregelt wird, man alles einklagen kann!

    • @ Michael Kanellos : “ Multikulturalität“

      Es ist ja heute so, dass Fragen aufgeworfen werden nach dem Deutschen Volk, nach dem Deutschen Geist, nach dem Wesen des Volkes. Und man kann ja auch diesen Begriff apolitisch erfassen, so, dass dann Politiker, die ja auch Menschen sind, darin einen Freund erkennen.
      Dass Nationalismus etwas Krankhaftes werden kann, lehrt uns spätestens das 20. Jahrhundert. Dass aber Antinationalismus noch kränker ist, lehrt uns die Gegenwart und wird uns mehr und mehr die nähere Zukunft lehren.
      Das Nationale wird erst dann gefährlich, wenn es zur Massenbewegung aus Selbstzweck mutiert.

      Ich meine, dass sowohl ungesunder Nationalismus als auch Antinationalismus nur möglich werden, wenn die Einzelnen nicht ihre Freiheit kennen und sie deswegen auch nicht verteidigen können.
      Freiheit ist nicht ohne Geste der Antipathie zu erwerben. Ohne „nein“ zu sagen keine Freiheit. „Nein“ ist vielleicht das heute verpönteste Wort. Neinsager werden als Egoisten beschimpft. Egoismus ist aber durchaus etwas Gesundes.
      Die Schweiz ist eine Willensnation. Direkte Demokratie statt Fremdgesteuertheit durch eine antinationale Regierung, die ja schon türkisch genannt werden kann, was Deutschland betrifft.

      Und was nun die Slaewen und Magyaren(Ungarn) angeht, so haben die noch Grenzerfahrungen mit dem osmanischen Reich. Da ist eine im Vergleich zu Mitteleuropa andere Seelenstimmung vorhanden.
      Oesterreich zeigt noch eine Kraft, die mitteleuropäische Identität zu bewahren.
      Eine durch die Politik künstlich herbeigeführte Multikulturalität würde im Ergebnis gerade dasjenige zerstören, was die Mission der Deutschen ist: Dreigliederung des sozialen Organismus zu leben, zu machen, zu gestalten.
      Es braucht Ideen, um Frieden zu ermöglichen. Die Dreigliederung ist eine Idee für den Frieden. Franz Hörmann ist jemand, der sich eigentlich dafür real einsetzt, ohne sich auf Steiner zu beziehen, und ich weiss nicht, ob er diese Steiner`schen Dinge überhaupt kennt. Nur MACHT er das Richtige, indem er sich für dasjenige einsetzt, was auch Rudolf Steiner für notwendig erachtete. Nämlich, die Wirtschaft insgesamt auf die Basis der Kooperation statt auf die Basis des Konkurrenzkampfes zu stellen. Prof.Dr. Franz Hörmann ist genau betrachtet ein „Anthroposoph“, ob er das nun weiss oder nicht, ist sekundär wesentlich.

    • @ Anette: „einklagen“

      Genau das trifft ins Schwarze ! Lemminge, die alles einklagen wollen, die eher uns ver-klagen, als sich mit uns privat an einen Tisch zu setzen und etwas zu verhandeln. ( 2009 verklagte mich eine Frau um – verzeih`den harten Ausdruck:Geld. Habe ihr 2010 im Winter privat eine Vergleichssumme geboten, die sie ausschlug. Sie wollte mehr rausleiern und klagte lustig drauflos. Auf dem Klageweg musste sie zuletzt -bevor sie vielleicht alle Ansprüche verloren hätte- eine um eine 6 stellig kleinere Summe akzeptieren, als wir 2010 freiwillig angeboten hatten. )

      Wenn das so weiterginge, bräuchten wir an der Kaffeetafel zwei Rechtsanwälte, die genau aufpassen, wie wir die Tortenstücke portionieren. Und wehe, es fallen Krümel zu den Hunden unter den Gartentisch ! Au Weia `
      Mein Mann fragte mich, ob diese Verklägerin psychisch krank sei. Keine Ahnung.
      Angeblich hat die nun ihr Staatsexamen abgelegt und ist Lehrerin….Vorher angeblich sogar BWL Studium.
      Es sei „bitter“, sagte sie mir, dass sie nun soviel verloren hat. Wie sagt man ? Sauer macht lustig ? Vielleicht macht bitter ja klug ?

      Und was die dann über ihre Lehrtätigkeit erzählte, Spricht Bände über diese „Lemminge- Mentalität“.
      Sie selber würde „nicht zur Wahl gehen.“ Ich dachte: Warum auch ? Doch dann grübelte sie, als würde sie philosophische Fragen wälzen, die die Welt braucht. Sagte: “ Aber wenn ich als Lehrerin tätig bin, dann MUSS ich den Schülern sagen, sie sollen zur Wahl gehen !“
      Ob das eine gute Idee ist, ausgerechnet Lehrer zu verbeamten ?
      Glaube, man kann mehr über Wirtschaft lernen, indem man TV Werbespots ansieht, als per BWL Studium.
      Gab mal einen Spot über Geldanlagen. Mann auf dem Balkon faltet einen Geldschein zur Schwalbe. Frau hinter ihm guckt ängstlich zu, ob er diese „Schwalbe“ nun wirft ? Nein, nein, der wirft kein Geld aus dem Fenster. Das Fenster ist ja schon hinter ihm und hat soliden Rahmen ! Nix für die Borstein – Schwalben da unten auf der Strasse…
      Und dann sagte der irgendsoeinen Spruch: “ Eigenes Geld selber festhalten !“ oder so.

  4. Erdogan du kleiner Schnuckel
    niemals machst du einen Buckel

    nicht vor Deutschland nicht vor Recht nicht vor Gesetz nicht vor Nato nicht vor Presse
    all denen haust du direkt auf die Fresse

    dafür achten und lieben wir dich oh Erdogan
    egal was tust du wir folgen deinem Wahn

    (Refrain)

    heil dir heil Erdogan wir folgen deinem Wahn

  5. Ich meine, dass die Linkspopulisten sich zurückhalten sollten mit ihrer verlogenen Kritik am russischen Volk und am deutschen Volk, dessen Existenz sie leugnen wollen. Merkel betreibt eine Hochverrats-Politik und gehört hinter Gitter.

    • Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was die Große Koalition macht und halte die aktuelle Regierung insbesondere für eine Verschlechterung gegenüber der vorherigen Union/FDP-Regierung.
      Aber: Dass die gleichen Leute, die die Regierung Orban in Ungarn gut finden, weil sie eine rechtspopulistische Propaganda macht, die Kanzlerin wegen ‚Hochverrats‘ anzeigen, ist meines Erachtens inhaltlich völlig daneben. Wenn das wider besseres Wissen geschieht, nur um ‚AfD‘-Propaganda zu machen, ist das schlicht verlogen.
      Es waren und sind die Regierungen Ungarns und die Österreichs, die einfach jede Kooperation bezüglich der Flüchtlingsthematik verweigern und damit auch die EU-Vereinbarungen brechen.
      Die Bundesregierung hatte nur die Wahl, die Grenzen zu schließen und die EU zu zerstören oder das Flüchtlingsthema sozusagen im Alleingang zu bewältigen. Die EU stand da vor einer Zerreißprobe. Die Bundesregierung hat auch im Sinne der deutschen Bürger richtig entschieden. Es war schlicht alternativlos. Eine geschlossene Grenze zwischen Deutschland und Österreich mit Grenzzaun war und ist schlicht keine Alternative.

    • Ich bin nun wirklich kein Linkspopulist, aber ich erlaube mir sehr wohl die Feststellung, dass Russland ein riesiges Territorium hat und dennoch die russische Regierung völlig unkonstruktiv bezüglich des Migrationsthemas ist und auch generell gerne abschottet (auch Sanktionen werden dauernd von Putins Regierung verhängt). Ich frage mich: Ist Russland eigentlich ein Sperrgebiet?
      Auch die russische Regierung betreibt fragwürdige ‚Geopolitik‘, und riskiert gerade aktuell bisweilen sogar Kriege wegen Symbolpolitik (z.B. Sebastopol oder Syrien als ‚Zugang zum Mittelmeer‘ (als ob man das nicht anders lösen könnte in Kooperation mit westlichen Staaten)).
      Diese Politik wird vom russischen Volk mit absoluter Mehrheit gewählt.
      Ich bin allerdings klar gegen die Russlandsanktionen, weil sie genau die Falschen treffen – die Deutschen und Russen, die mit dieser Politik gerade nichts zu tun haben.

    • @Michael Kanellos

      Ja, Russland ist ein riesiges Territorium…. und absolut kein Sperrgebiet, Russland ist nämlich ein Vielvölkerstaat….
      warum sollte Russland die vom WESTEN losgetretenen Flüchtlingsströme bei sich aufnehmen? könnten Sie das mal begründen?

      Die U.S.A. und Kanada haben ähnlich viel Platz….. und die haben mit den Flüchtlingsströmen „etwas“ zu tun…. Ursache und Wirkung halt… Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man die Flüchtlinge per Luftbrücke über den großen Teich bringen…. aber ich nehme mal an, dass diese beiden super humanitären Staaten dies gar nicht wollen… 🙂

      Och… ich glaube, dass was Sewastopol und Tartus angeht, ist es schon mehr als Symbolpolitik….. das ist ziemlich handfest was die Russen da gemacht haben und noch machen….

      meine Frage an Sie: Was ist in beiden Fällen Ursache und was (Aus)Wirkung? auch bei den Sanktionen, gilt wer hat damit begonnen?

      Warum genau sollte ein Grenzzaun zwischen Deutschland und Österreich keine Alternative sein?….. Ich finde wenn man die Flüchtlinge stoppen will, dann macht man das selbst, dann steht man dazu!…. wenn man das aber feige mit Geld über den Herrn Erdogan lösen will, damit der die Drecksarbeit macht,dann könnte ich nur Kotzen…. (sorry für den Kraftausdruck)

    • @ FFMMIKE
      EIn Grenzzaun zwischen Österreich und Deutschland wäre das Ende der EU, jedenfalls dessen, was die EU wirklich ausmacht: offene Grenzen zwischen einst teilweise verfeindeten Staaten. Außerdem würden dann Reiseerschwernisse und massive Freiheitseinschränkungen drohen, Deswegen lehne ich Grennzäune in der EU kategorisch ab.
      Russland sieht sich als Macht hinter Syrien, also hätte Russland bezüglich der Flüchtlinge Verantwortung zu übernehmen und zu helfen. Das ist wirklich simpel. Und ebenso offensichtlich ist, dass Russland das verweigert.
      Der Grad, mit dem sich Russland abschottet, passt nicht zum riesigen Territorium.

    • Zum Thema einer angeblichen ‚Leugnung der Existenz des deutschen Volkes durch Linkspopulisten‘:
      Ich kenne keine deutschen Linkspopulisten, die die ‚Existenz des deutschen Volks leugnen‘ wollen. Das wäre schon ein Widerspruch in sich. Denn Populisten wollen stets ‚das Volk‘ ansprechen und definieren das Volk als eine uniforme Masse (was ich nicht gut finde). Also glauben Populisten (egal, ob rechts oder links) natürlich an die Existenz des entsprechenden Volkes. Das ist jetzt sehr vorsichtig formuliert.

    • @ Michael Kanellos: “ Ich kenne keine Linkspopulisten, die die „Existenz des deutschen Volkes“ leugnen wollen.“

      „Spiegel Online Politik“ vom 29.02.2016 veröffentlichte die Aussage Jakob Augsteins betreffs der Sorge der sogenannten Rechten um das deutsche Volk wie folgt: “ Aber das Volk, um das sie sich sorgen, das gibt es gar nicht.“
      Der Soziologe Hans Georg Soeffner schrieb dazu in der FAZ:“ Die „Wir sind das Volk – Rufe“ gehen ins „Mythisch-Leere.“
      Da wundert mich, warum Jakob Augstein und Soeffner nicht zusammen diese Politik aufklären ! Denn die schwört ja einen Eid darauf, „dem deutschen Volke“ zu Diensten sein zu wollen. Da müsste Augstein eigentlich die Politik dafür kritisieren, dass sie einen Eid auf etwas ablegt, das es seiner Meinung nach gar nicht gibt.
      Und Soeffner müsste konstatieren: “ Die Politiker schwören einen Eid auf eine Mythische Leere ! Auf eine schwarze Nullität ! Die haben allesamt den Verstand verloren oder sind ganz gewiefte Eidbrecher.“

    • @Michaela:“Merkel betreibt eine Hochverrats-Politik und gehört hinter Gitter“.
      Wem sagst Du das. Wir wissen ja nun mindestens seit 9/11, dass wir in einer völlig verdrehten Lügenwelt leben. Als erste müssten mal die Gedankenstrategen von 9/11 hinter Gitter, ehe ihre hiesigen Vasallen und Vasallinnen dran kämen. Wir können hier nicht viel mehr tun, als jede(r) vor seiner eigenen Haustüre kehren. Bei mir selbst jedenfalls gibt es jede Menge zu behandeln und zu verbessern und ich denke, das ist bei allen so. Eine Zeit, die jeden zur kritischen Selbstanalyse aufruft und zur Selbst-Reparation. Rückbesinnung auf unsere ureigene Menschlichkeit.

    • @Michael Kanellos

      Nö, die Russen kehren momentan in Syrien die Trümmer der Regiemchanger zusammen…..
      Das wunderschöne Syrien war übrigens schon zerstört bevor Russland eingegriffen hatte… und die Menschen
      auf der Flucht…. das hat mal gar nichts mit simpel zu tun…..

      hier ein nettes Video aus Tadmos (Palmyra) https://www.youtube.com/watch?v=JBaNt7x_hfg
      Da finde ich übrigens schöner als die „Kultur“ der Kopfabschneider die dort zuvor gewütet hat….

      Grenzen an sich sind nichts problematisches….. ich schließe jeden Morgen meine Haustür ab und vertrage
      mich trotzdem bestens mit meinem Nachbarn… 🙂

    • @ VeganIsLove
      Zur groben Struktur der 9/11-Attacke, die im Wesentlichen eine Erpressung der US-Regierung war, steht in der Enthüllung/Zeugenaussage von Dimitri Khalezov (www.911thology.com) Wesentliches. Da wird auch klar, warum es so schwierig ist, diese Täter adäquat zu verfolgen (sogar die, die US-Bürger sind). Dazu gibt es auch ein Youtube-Interview. Das Buch ist sehr lang und trotzdem sehr gut lesbar (geradezu spannend).

  6. Ich finde es gut, dass wenigstens hier mit klaren Worten die eklatanten Probleme der Regierung Erdogan benannt werden. Das ist ja trotz seines Gehabes nicht nur Erdogan, sondern die ganze AKP. Hier geht es um klare Diktaturpolitik im Stil einer kommunistischen ‚Einheitspartei‘.
    Bezüglich des ‚Deals‘ mit der Türkei möchte ich aber betonen, dass die Kritik daran nicht primär an die Bundesregierung zu gehen hat. Vielmehr ist die EU nur deshalb in dieser Abhängigkeitssituation gegenüber der Türkei, weil die Regierungen Ungarns, Österreichs und Griechenlands (und in kleinerem Maß auch viele andere EU-Regierungen wie die Polens und der Slowakei) bei der Flüchtlingsthematik jede Kooperation absichtlich verweigert haben und verweigern und sogar einen Affront gegen die Bundesregierung begangen haben. Die Rechtspopulisten sollen sich spätestens beim Thema Türkei mal wirklich zurückhalten mit verlogener ‚Kritik an Merkel‘.

Hinterlasse eine Antwort