KenFM zeigt: Erwin Thoma – Die geheime Sprache der Bäume

Erwin Thoma ist ein Geschenk. Wenn der gelernte Förster und Volkswirt vom geheimen Leben der Bäume erzählt, wenn er dem Laien das hochkomplexe Ökosystem Wald in Details näherbringt, ist das spannender als jeder Krimi.

Erwin Thoma baut in 33 Ländern Holzhäuser, ohne dass dabei Abfall entsteht. Auch kommen seine Holzgebäude ohne Heizung aus. Sie sind energieautark. Das alles geht, da Thoma die Natur kopiert. Dazu musste er sie lange beobachten. Seine Erkenntnis nach jahrzehntelanger Berufserfahrung ist simpel und genial: Kapieren, Kopieren, Kooperieren. So handelt das Ökosystem Wald. Und das seit Millionen von Jahren. Der Mensch, will er als Spezies überleben, tut gut daran, die Botschaft des Waldes auf seinen Umgang mit dem Planeten zu übernehmen.

Wir sind als Menschen noch nicht so lange von den Bäumen runter, als dass es uns unmöglich wäre, sich an das Know-How dieser genialen Giganten wieder neu zu erinnern.

Inhaltsübersicht:

00:00:31 Parallelen zwischen Bäumen und Menschen – über die Intelligenz der Natur

00:29:39 Warum sollten Menschen Bäume verstehen?

00:47:12 Mondholz – Holz in seiner besten Form

01:06:32 Polysterol, Styropor & Co. – Der Dämmungswahn in Deutschland und Alternativen dazu

01:20:22 Das Prinzip der Fülle und der Angstfreiheit

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

9 Kommentare zu: “KenFM zeigt: Erwin Thoma – Die geheime Sprache der Bäume

  1. Was für ein wunderbarer, humorvoller, ermutigender und – ja, wie Benjamin schon sehr richtig bemerkt hat – tatsächlich inspirierender Vortrag von Erwin Thoma! Ganz herzlichen Dank ans KenFM-Team dafür; ich muss ehrlich sagen, dass manche Eurer Themen – vor allem, wenn es um die ständig anwachsende Kriegsgefahr geht! – mich eher ängstigen, zumal ich mir doch von Herzen wünsche, dass meine Kinder und jetzt vor allem auch mein süßes kleines Enkeltöchterchen in Frieden leben können. Umso mehr brauche ich ab und zu so eine positive Botschaft, um daraus wieder Kraft und ausgleichende Lebensfreude zu schöpfen…
    Übrigens, ich wollte mir soeben „Die sanfte Medizin der Bäume“ bestellen (Nein! Nicht bei Amazon natürlich! Sondern bei http://www.buch7.de, meiner Lieblings-Versandbuchhandlung, die einen Teil ihres Gewinns für gemeinnützige Projekte spendet) und erfuhr, dass das Buch zur Zeit leider nicht auf Lager sei, sondern erst in ein paar Tagen wieder lieferbar.
    Das heißt wohl, dass andere Zuhörer spontan denselben Gedanken hatten wie ich und die Regale deswegen leergefegt sind. Na gut, dann warte ich eben ein paar Tage darauf. Die Bäume lehren uns ja auch Geduld!

  2. „Astreiner“ Vortrag Herr Thoma.
    Den Kiefernholz-Teer verwende ich zzt in Leinöl-Farben und Labsal und teste gerade, wie lange damit Nicht-Mondholz ungeschützt der Witterung standhält. Es macht bisher einen ausgezeichneten Eindruck und sieht mit Farbpigmenten klasse aus.
    http://www.farbmanufaktur-werder.de/

    http://www.kreidezeit.de/Frameset/index.htm

    Bei MRSA-Befall werde ich ihn dann innerlich einnehmen. 🙂

    Ansonsten sind hier die Bauwilligen so mit Plastik- und Gips-Sondermüll eingenordet um den Nachbarn zu gefallen, dass man für Holzbau dicke Bretter bohren muss.
    Ich zumindest bin begeistert.

  3. Danke Herr Thoma und Herr Jebsen!
    Das was man mitnehmen kann ist, der Baum kann als Lehrmeister für uns Menschen sein, er bietet das kostenlos an…unsere Augen und unser Denken müssen nur die Oberflächlichkeit überwinden…
    Für unsere Nachkommen schaffen wir das, wenn wir wollen!

Hinterlasse eine Antwort