Erzeuge Panik und herrsche! | Von Ernst Wolff

Ein Kommentar von  Ernst Wolff.

„Ich möchte, dass ihr in Panik geratet.“

Diesen Rat hat Greta Thunberg, die Ikone der Fridays-for-Future-Bewegung, ihrem Publikum bei mehreren Auftritten im Jahr 2019 gegeben. Kein sehr hilfreicher Hinweis, denn wer in Panik gerät, verliert die Kontrolle über sein Handeln, ist für rationale Argumente nicht mehr zugänglich und kann daher leicht manipuliert werden.

Man sollte einer Minderjährigen ohne jegliche Lebenserfahrung wegen einer solchen Äußerung keinen Vorwurf machen. Da Greta Thunberg aber im Fokus der Öffentlichkeit steht, hätte man sie zumindest in die Schranken weisen und sie auf die Problematik ihrer Aussage aufmerksam machen sollen.

Stattdessen haben Politik, Wirtschaft und Medien jedoch genau das Gegenteil getan: Internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen haben ihr eine weltweite Bühne verschafft, Spitzenkräfte aus Politik und Wirtschaft wie Bundeskanzlerin Merkel und Klaus Schwab vom WEF und selbst der Papst haben ihr Audienzen gewährt und die Medien rund um den Globus haben ihre Botschaft bis in den hintersten Winkel der Erde verbreitet.

Wer sich fragt, warum diese Kräfte in derart trauter Einigkeit ein Kind benutzt haben, um der Welt eine gefährliche Abirrung menschlichen Verhaltens zu empfehlen, der hat in diesem Jahr die Antwort erhalten: Noch nie in der gesamten Geschichte der Menschheit ist Panik von den Herrschenden als Machtmittel so hemmungslos eingesetzt worden wie 2020.

Warum? Weil der Zusammenbruch des bestehenden Geldsystems und der globale Durchbruch der Künstlichen Intelligenz, der weltweit hunderte Millionen Arbeitsplätze kostet, für eine gigantische Vermögensumverteilung von unten nach oben benutzt werden, die unter normalen Bedingungen nicht durchzusetzen wäre. Und weil diejenigen, die diese Agenda vorantreiben und von ihr profitieren, sich in diesem Jahr eine Krankheit ausgesucht haben, um durch das Schüren von Panik jeglichen Widerstand aus dem Weg zu räumen.

Dabei sind sie schrittweise vorgegangen: Zunächst haben sie die Öffentlichkeit durch immer schlimmere Schreckensmeldungen in eine Art Schockstarre versetzt. Dann haben sie Millionen von Menschen die Berufsausübung untersagt, sie zu weiten Teilen in die häusliche Isolation gezwungen und anschließend einem nie dagewesenen Bombardement mit Halbwahrheiten und Fehlinformationen unterzogen. Leider haben sie damit bei einem Großteil der Weltbevölkerung einen solchen Erfolg gehabt, dass sie anschließend auch noch eine drastische Einschränkung der Freiheitsrechte vornehmen konnten.

Das wiederum setzt vielen, die das Spiel durchschaut haben und gegen die offiziellen Lügen aufbegehren, immer stärker zu und lässt die ersten von ihnen resignieren. Sie fragen sich, warum man weiter versuchen solle, Menschen davon zu überzeugen, dass sie belogen und betrogen werden, wenn sie rationalen Argumenten nicht mehr zugänglich sind. Diesen Skeptikern sei ein Zitat von Abraham Lincoln empfohlen: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit und das ganze Volk einen Teil der Zeit täuschen. Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.“

Das gilt auch für die Panikmache unserer Zeit. Sie funktioniert nämlich vor allem deshalb, weil sie bisher mit einer Abfederung der wirtschaftlichen Folgen gekoppelt war, sodass der Mythos aufrechterhalten werden konnte, die Regierenden seien um unser Wohl besorgt. Immerhin gibt es ja Kurzarbeitergeld, Ausfallzahlungen für kleine und mittelständische Betriebe, die Außerkraftsetzung des Insolvenzrechtes und weitere Maßnahmen, die die Bevölkerung bisher weitgehend beruhigen. 

Aber diese Phase der Krise geht in den vor uns liegenden Wochen zu Ende. Wir werden schon bald mehrere hunderttausend Firmenzusammenbrüche, eine nie dagewesene Explosion der Arbeitslosigkeit, die millionenfache Zerstörung von Existenzen und gewaltige Verwerfungen im Finanzsektor erleben. Das Zusammentreffen dieser Faktoren wird ein politisches und soziales Erdbeben von historischen Dimensionen auslösen und der Politik endgültig den Schleier des Gutmenschentums entreißen.

Die Erkenntnis, unter dem Vorwand der Fürsorglichkeit betrogen und hintergangen worden zu sein, wird viele von denen, die jetzt noch im Panikmodus verharren, aus ihrer bisherigen Haltung herausreißen und ihnen klarmachen, dass nicht etwa ein Virus das Leben auf diesem Planten bedroht, sondern eine winzige ultramächtige Minderheit, die mit Hilfe von ihr hörigen Politikern, Journalisten und Wissenschaftlern die vollständige Kontrolle an sich reißen und die Menschheit in die Dunkelheit eines digital-finanziellen Faschismus führen will. 

Das wiederum bedeutet aber nichts anderes als dass der Kampf noch nicht einmal richtig begonnen hat und die wirklichen Auseinandersetzungen noch vor uns liegen. 

Nun ist das Buch „The Wolff of Wall Street: Ernst Wolff erklärt das globale Finanzsystem“ frisch im Handel erhältlich.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: zimmytws / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

41 Kommentare zu: “Erzeuge Panik und herrsche! | Von Ernst Wolff

  1. Was mir beinahe mehr Sorgen bereitet, als eine möglicherweise bald spürbare Krise im Sinne der Versorgung von grundlegenden Mitteln, wäre wahlweise der mögliche Einsatz einer Biowaffe, die Verschärfung des falschen Narrativs der Pandemie mittels Behauptung einer Mutation des Coronavirus mit sichtbaren Folgen (COVID21?), oder ein sonst wie geartetes Szenario unter Hinzunahme anderer Viren, z.B. Ebola, wie bereits „vorsichtig“ angekündigt.

    „Der Bund müsse zentral für ganz Deutschland entscheiden. Dies gelte nicht nur für Corona, sondern auch für andere Krankheiten wie etwa Ebola.“
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117552/Spahn-verteidigt-Plaene-fuer-verlaengerte-Sonderbefugnisse-in-Pandemiefaellen

    Ja, das ist eine Theorie.
    Für weniger als das, zieht man meinem Empfinden zumindest nach derzeit die Zügel aber auch reichlich schnell straff.
    Spahns Zugehörigkeit zu den young global leaders außerdem nicht vergessen.

    Ich hoffe, die Aufklärung käme der Umsetzung noch rechtzeitig zuvor. Die Impfzentren nehmen bereits ihre Arbeit auf…
    Diese arrogante Zuversicht geht mir gewaltig auf den Keks.

    „Überall da, wo wir durch Bereitschaft und gutes Argumentieren zum Ziel kommen, braucht es aus meiner Sicht keine Pflicht.“
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-spahn-impfpflicht-100.html

  2. Ja, für alle die das aktuelle Geschehen global betrachten, also nicht wie die Globalfaschisten (Wortkreation in Anlehnung an den Nationalsozialismus der 30er und 40er Jahre des letzten Jahrhunderts), ist genau das zu befürchten. Nicht nur eine Wiederholung des Wahnsinns, ähnlich dem vorgenannten Zeitraums, sondern auch die damals herrschenden, wirtschaftlichen Situationen sind zu erwarten. Die sich selbsternennende Executive der Straße (gern auch mit Blockwart beschönigt beschrieben) kriecht wie Kakerlaken aus allen Ritzen hervor. Bevorzugt in Supermärkten, Kaufhäusern und öffentlichen Verkehrsmitteln anzutreffen. Sogar eine stellv. Bundestagspräsidentin (Claudia Roth obwohl selbst ohne Maske) positioniert sich entsprechend, in dem sie einem Redner im Bundestag die Art der Maske vorschreibt!
    Die Frage dich sich mir stellt ist, welche große Gruppe, an Stelle der Juden damals, diesmal der „Prügelknabe“ sein wird, auf den man die Massen hetzt, um die Massen zu fokussieren und sich in dessen Schatten Andersdenkenden zu entledigen? Werden es die sein, die sich dem Diktat des Maulkorbs widersetzen? Vielleicht wird auch gerade eine neue Gruppe auserkoren, die dann „gemeingefährliche Impfgegner“ genannt werden!

    • reitschuster.de/post/swr-berichtet-von-corona-schiessbefehl/

      Gedanken dazu gibt es ja schon. Der Staatsfunk…

      Ist nicht dieser Tage ein Jubiläum? 75 Jahre irgendso ein Tribunal auf deutschem Boden…

  3. Ein doch, nun eher merkwürdiger Artikel der genau das verbreitet was er anprangert – PANIK.

    Wo soll der Sinn für die Täter sein alles unabgefedert abstürzen zu lassen, grade hinsichtlich der aufklärerischen Folgen dann, auf welche der Artikel hinweist? Der Vorgang soll ja geplant und vorsätzlich ablaufen.
    Chaos, bürgerkriegsähnliche Zustände, Militär, Tausende von Toten und Verletzten, marodierendes Bandentum um die letzten Ressourcen, Gesetzlosigkeit? Und das hier in Deutschland, Europa?

    Noch mehr Widerständler? Die erste Waffe die auf den Boden fällt und aufgehoben wird, wird dafür sorgen dass immer mehr Waffen auf dem Boden rumliegen und aufgehoben werden. Wo bitte sollte das enden, wo, besser was wäre das Ziel.
    Und was ist mit den USA, der Schweiz, eben die Länder in denen sich ausreichend Waffen für einen sofortigen effektiven Widerstand der Bevölkerung befinden? Auch viele bewaffnete Kräfte werden die Seiten wechseln, war immer so.

    Ich denke das jetzt mal garnicht weiter…………………..😉

    • >>Wo soll der Sinn für die Täter sein alles unabgefedert abstürzen zu lassen

      Einfach: Billig kaufen. Wenn du bald AmazonPunkte(R) brauchst um deine Miete zu bezahlen weißt du, dass es Leute und Gruppen von Leuten gibt die jeden Morgen aufwachen mit der Idee an ihrem Plan weiterzuarbeiten, der sie noch reicher und noch mächtiger machen wird.

    • Tja, die Tücken der textbasierten Kommunikation.😉DAS ist klar, DAS ist es auch nicht was ich meinte.
      Ich rede hier u.a. von der Aussage, Zitat:
      "die millionenfache Zerstörung von Existenzen und gewaltige Verwerfungen im Finanzsektor erleben. Das Zusammentreffen dieser Faktoren wird ein politisches und soziales Erdbeben von historischen Dimensionen auslösen und der Politik endgültig den Schleier des Gutmenschentums entreißen."

      Bedeutet meinem Verständnis nach das komplette Abschmieren, Lahmlegung der Lieferketten, Aussetzung von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe usw. mit all den denkbaren Folgen die ich ansprach.
      Anders im Gesamtkontext lässt sich der Artikel von mir nicht interpretieren, grade wenn ich auch die vorherigen Artikel von E. Wolff, deren Sinngehalt mit einbeziehe.
      Oder sollte ich hier irgendetwas vollkommen falsch verstehen bei den Aussagen, dann bitte ich um Korrektur.

    • F.R.

      evtl. als kleine Denkhilfe, wieso "die millionenfache Zerstörung von Existenzen und gewaltige Verwerfungen im Finanzsektor erleben. Das Zusammentreffen dieser Faktoren wird ein politisches und soziales Erdbeben von historischen Dimensionen auslösen und der Politik endgültig den Schleier des Gutmenschentums entreißen." angestrebt wird.

      Die Konzentrierte Wut wird gegen die eigenen Regierungen gewendet, um die kläglichen Reste von Nationalstatten durch Bürgerkriege usw. entsorgen zu können.
      Als Heilsbringer und Retter in der Not wird die EU agieren und stabilisieren (Übersetzung: Andersdenkende und Kritiker durch Euroforce Gruppen beseitigen. Die Installation solcher Armeeähnlichen Gruppierungen ist natürlich ein sehr guter Nebeneffekt.).
      Danach sollte den Vereinigten Staaten von Europa nur noch Wenig bis Nichts im Wege stehen. Vom Charakter her wird diese mit China vergleichbar sein. Das chinesische System wird ja schon seit Monaten wenn nicht seit Jahren beworben und angepriesen. Nur Trump kam dazwischen als ein Spielverderber, der China nicht als Segen dahingestellt hatte.

      Die Maßnahmen, von Herrn Wolf angeschnitten, bezüglich Bargeldlose Zukunft uws. sind nur Begleiterscheinungen, die aber auch schon lange vorbereitet wurden.

      Letzlich geht es global gesehen darum die Herrschaftsgebiete besser zusammenzufassen um eine höhere Kontrollierbarkeit dadurch zu erreichen. Des Weiteren werden auch nach und nach, demokratische Strukturen abgeschafft, da diese "Uneffektiv" und als "Veraltet" gelten. Es wird das chinesische Modell angestrebt. Und selbstverständlich sind das nur weitere Treppenstufen in Richtung "EINE WELT REGIERUNG" oder auch Big Brother genannt.

    • Danke Werweißdasschon,

      was Du beschreibst wäre der Weg der Zerstörung mit kontrolliertem Aufbau. Ich weiß nicht ob die Menschen so dumm sind, auch derzeit habe ich eher das Gefühl viele Leute wissen, zwar nicht im Detail, halten sich zurück(auch weil sie es noch können), oder schweigen aus Ängstlichkeit.
      Auch würde das für die Planer im Hintergrund und ihre Handlanger dermaßen großes Risiko beinhalten das die Lage kippt, es geht ja nicht nur um Deutschland. Auch sind schon zuviele Kräfte dabei sich zu vernetzen.
      Mal ganz abgesehen von unseren Volksvertretern die bei diesem Plan wohl ganz schlecht abschneiden würden. Sehenden Auges in den Abgrund? Nicht bei diesen Typen.
      Nach und nach abgeschafft? Hier würde ich dann eher vermuten das der gesamte Komplex zeitgleich abklappt.
      Ich weiß nicht, denkbar als Planung natürlich. Aber wirklich umsetzbar?
      Und wer wollte sowas wirklich in der Regierung, Verwaltung usw. Für sich und seine Kinder/Enkel? Auch wieder sehenden Auges mit Hurra in die Diktatur nach chinesischem Vorbild?
      Sobald hier geschossen wird oder andere seltsame Dinge geschehen werden die Informationen fließen, anders als jetzt, die Leute, da selbst betroffen, werden anfangen zu fragen und nachzudenken, zu handeln. Auch anders als jetzt.
      Doch sicher, die Erstehung der EU plus Begleitumstände, der Ausbau der Überwachungsdiktatur, all das lässt auf nichts Gutes schließen. Wie auch immer man es dreht, denkbar wäre Dein Ansatz in jedem Fall, wollen wir hoffen und versuchen zu verhindern dass sowas jemals passiert.

  4. hmm …
    es ist bewegend, zu lesen, wie unterschiedlich die Menschen, die sich innerhalb jenes "Bläschens" sehen, in dem sie die sich als "aufgewacht" begreifende Minderheit wähnen, auf die Vorgänge außerhalb eben dieses "Bläschens" schauen. Hoffnungsvoll, hoffnungslos, bitter, abwartend, …

    … manche greifen ganz pragmatisch erkennbare Fehlentwicklungen (Schuldgeld, Zinssystem, etc.) auf und skizziere erstrebenswertere Alternativen.

    … andere weisen auf die Kräfte höherer Welten hin und scheinen davon überzeugt, dass die Liebe als zentralste Schöpferkraft die Dinge in die Spur bringen wird – wobei mich der Begriff "Love Attack" wirklich berührt 🙂 Ein Widerspruch in sich wie ich finde, aber berührend – ähnlich den Bibelerzählungen, denen gemäß man die Ankunft des Gottessohnes mit großem Heer, Schlachtross und blitzendem Schwert erwartete 🙂

    … dazu gibt es solide Hinweise auf feststellbare Tatsachen wie …"auch 2000 Jahre nach Jesus noch immer kein Paradies auf Erden", unwiderlegbare wie auch unbeweisbare Weisheiten großer Geister …"Lennon: Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist ,ist es auch nicht das Ende" … oder nicht ganz unbegründete Spekulationen wie "… milliardenfacher Genozid per Impfunfall …".

    Ich habe lange Zeit meine diesbezüglichen Gedanken für mir behalten. Vor allem, um die lösungsorientierten, handlungsbereiten und änderungsengagierten Mitmenschen nicht zu demotivieren, wobei ich selbst die Ergebnisse meiner Überlegungen zu keinem Zeitpunkt als "demotivierend" empfunden habe. Ganz im Gegenteil. Mir selbst hat es – je länger desto mehr – zur Ruhe verholfen.

    Alles was ich zur Lage im Allgemeinen und im Speziellen anzumerken habe, kann ich inzwischen auf vier Aspekte verdichten.

    1. Lernen aus der Geschichte
    Die bisherige Menschheitsentwicklung offenbart durch alle Epochen hindurch einen "kleinsten gemeinsamen Nenner"

    2. Das Jesus-Mysterium richtig interpretieren
    Ungeachtet der unzähligen hoch gelehrten Erklärungen und Interpretationen habe ich vielleicht die einfachste gefunden 🙂

    3. Materie besteht nicht aus Materie
    Ich liebe dieses Zitat meines Lieblingsphysikers im Kreis der heute noch Lebenden. Josef M. Gassner/Regensburg

    4. Der Sinn ist entscheidend
    Wer das Dasein der Welt oder sein eigenes als "Zufall" betrachtet, mag sich jeden weiteren Satz zu lesen sparen. Es wäre schade um die Zeit 🙂

    Ich werde diese 4 Aspekte so knapp wie möglich skizzieren. Hoffentlich wird es nicht zu kryptisch 😉

    Zu 1: Lernen aus der Geschichte
    Schaue ich auf die letzten 10.000 Jahre Kulturgeschichte, also grob von den Vorvätern König Nebukadnezars bis zur ewigen Kanzlerin Angela Merkel erkenne ich: Es war ausnahmslos immer das selbe Spiel: Kleine Eliten beuten große Mehrheiten aus, verfahren dabei nach Gutdünken, bis hin zu Genoziden und zum Untergang der Reiche, als Einstieg ins nächste. Noch größere Zeithorizonte (Atlantis, Lemuria) fand ich nur in geschichtlich offiziell nicht anerkannten Quellen, aber die Verläufe dort sind nicht anders.
    Resümee:
    Ausnahmslos immer das selbe Spiel. Ob die Menschen auf Tontäfelchen kratzen oder auf Smartphones tippen tut nichts zu Sache. Mobiliar und Ausstattung folgen Mode und technischer Entwicklung, aber die Plots im Drehbuch sind immer die selben.

    2. Das Jesus-Mysterium richtig interpretieren
    a) Wahrheit führt -früher oder später- ans Kreuz. IMMER!
    b) Sein "Königreich" war nie, ist nicht und wird nie von dieser Welt sein.
    c) Nur die Wahrheit führt dorthin.

    3. Materie besteht nicht aus Materie
    Wirklich bewusst, also so wirklich richtig durch und durch und bis in die tiefste Tiefe erschütternd bewusst, was unsere wahre Natur ist, wurde mir, als ich endlich begriff, dass Materie an ihrer elementarsten Entstehungswurzel tatsächlich nicht aus "umeinander kreisenden, winzigen Kügelchen" besteht 🙂 und bereits in den allerwinzigsten Strukturen, die wír mit den allergrößten Messsystem und unvorstellbarem Energieaufwand (inzwischen TerraElekronenvolt) heute zu erkennen in der Lage sind, bereits sämtliche Gesetzmäßigkeiten enthalten sind, aus den sich die gesamte Architektur dieses Universums entfaltet. Studierte Hochgelehrte sprechen von "Zufall". Ich sprechen von "Mitgift" 😉

    Und at last but not at least …

    4. Der Sinn ist entscheidend
    Die drei zuvor skizzierten Aspekte sind bestenfalls nett oder interessant, aber bedeutungslos, wenn das Dasein ein Zufall und ohne "Sinn" wäre. Ich weiß, dass hoch dekorierte Wissenschaftler und Philosophen das seit jeher postulieren, ich nehme mir aber die Freiheit, meine eigene Einschätzung zu formulieren.
    Was ich in nun mehr 60 Jahren Leben an Lebensvorfällen beobachten und erfahren durfte, hat mich stets mit der Frage nach dem WARUM konfrontiert. Wirklich befriedigende Antworten fand ich nur, wenn dafür eine Weltkonstruktion angenommen wurde, die neben dem messbaren Diesseits auch eine höhere, sagen wir mal "jenseitige" Abteilung in das Gesamtbild einbezog. Da gibt es ja nun so einiges im Angebot, aber … wirklich durchgängig beschreibend und die von mir selbst erfahrenen Phänomene schlüssig erklärend habe ich nur ein einziges gefunden. Das volle Bedeutungsgewicht bekam dieses "Welterklärungsmodell" aber erst, als ich den zu Punkt 3 skizzierten Aspekt verinnerlicht hatte.

    Resümee ….
    Ja … sämtliche materielle Erscheinung ist ein 4D-Projektion
    Ja … wir sind (mit allem was ist) von geistiger Natur
    Ja … das Dasein im Diesseits hat Sinn und Ziel.
    Ja … das Spiel des Lebens ist dramatisch und immer das selbe
    Ja … im Diesseits geht es nur um eine einzige Sache:
    … … … Sich zu positionieren
    Und ja … die Position bestimmt den weitere Verlauf

    Und was heißt das nun in Bezug auf den Beitrag von Herrn Wolff?

    Nun … vermutlich sind wir tatsächlich Zeitzeugen eines Wechsels, wie ihn die Mächtigen seit bestehen menschlicher Gesellschaften schon immer vollzogen haben, wenn sie es zur Durchsetzung ihrer Interessen für nötig befunden haben.
    Sollte dem tatsächlich so sein, dass die Interessenlage der Mächtig so ist, na dann wird auch so passieren. Es ist IMMER so passiert und wird auch weiterhin so passieren.
    Und auch wenn sich das jetzt komisch liest … es muss auch so sein, denn das ist der Sinn dieser Veranstaltung, denn wäre dem nicht so, wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen und wir wären im Paradies auf Erden, müsste sich niemand mehr zwischen Wahrheit und Lüge entscheiden, aber nur darum geht es wohl Sich zu Positionieren. Das "Paradies aus Erden" ist eine -wenn man es erst mal erkennt- zwar höchst wirkungsvolle, aber im Grunde unsinnige Illusion, weil das gesamt messbare Universum nur ein Superprojektion ist. Sie ist deswegen nicht bedeutungslos oder unwichtig. Ganz im Gegenteil. Sie ist perfekt und maximal real und glaubwürdig, denn anderes könnte sie auch die überragende Aufgabe auch nicht erfüllen, dass Menschen sich aus tiefsten Herzen für etwas positionieren. Z. B. für Mitgefühl und Menschlichkeit oder … für Transhumanismus und maximale Macht … oder was man da auch immer gegenüberstellen möchte. Es geht darum, sich zu positionieren. Nicht mehr, nicht weniger. Und was ist zu tun? Möglichst vielen dabei zu helfen, es zu erkennen 🙂 Nicht einfach, angesichts des Leids, der Bedrohung, des Schmerzes und der Ängste die damit einhergehen, so wie es Punkt 2)a ja kurz und knapp auf den Punkt bringt.

    Die Frage ist nur … wie am besten vorgehen, um das Erwachen zu fördern???

    • Moin, Otto zu Caternburg, was mir von ihrem Post direkt ins Auge springt, ist der 2. Punkt; „Das Jesus-Mysterium richtig interpretieren“ Wenn wir von der Tatsache ausgehen, dass es den Jesus wirklich als Person gab, so stellen sich folgende Fragen: Warum wurde er ans Kreuz genagelt? Antwort: die Römer (die Besatzungsmacht) hatte sich diese Form der Bestrafung vorbehalten für Aufrührer gegen das Imperium. Die Anklage wurde schriftlich in Form eines Brettchens um den Hals gehängt.
      In diesem Fall also INRI, was übersetzt werden kann mit der Selbstbezichtigung: Jesus aus Nazareth (oder der Nazarener) König der Juden.
      Also mit ihrer angenommenen Wahrheitsliebe, die ans Kreuz führt ist es zumindest mit dem geschichtlichen Jesus nicht zu machen. Überhaupt, was soll dieser ganze Religionskram hier, wenn es um die Verteidigung unserer Grundrechte geht?!
      Dazu fiele mir dann Paulus ein, der die ihm Hörigen aufgefordert hat, dem Staat (damals das Römerreich) nicht feindlich gegenüber eingestellt zu sein, weil alle Staatsgewalt von Gott ausgehe. Ein feiner Herr, der Paulus!

      mfG

  5. G20 Absprache der Konjunkturzyklen. Rezession war seit 2010 überfällig, Krieg zum Aufschwung oder eine Pandemie. Wir haben die Show-Pandemie für Schwachhirne. Es folgen die Bilanzierungen zum Jahresende und damit der Konkurs-Regen mit damit verbundener Hyper-Arbeitslosigkeit. Dies führt zum Tilgungsausfall (Kredite) bei den Banken und somit zum Finanz-Crash mit darauf folgender Währungs-Reform! Alles bereits heute klar.

    • Zitat: >>"Es folgen die Bilanzierungen zum Jahresende und damit der Konkurs-Regen." <<
      Dafür findet sich auch noch ein "Gesetz" oder man beugt einfach noch weiterhin das bestehende Insolvenzrecht. Staatlich verordnete Insolvenzverschleppung haben wir ja bereits. Warum also nicht den Stichtag noch ein paar Monate hinausschieben? Mit der real nicht existierenden Pandemie funktioniert es doch auch!

  6. Wenn jemand meint, Ernst Wolff übertreibe, der möge sich an das Corona-Strategiepapier des Ministeriums des Innern vom März d. J. erinnern, was zunächst als VS=Verschlusssache gegenüber der Öffentlichkeit verfasst wurde. Deutlicher als Angst und Panik verbreiten kann man wohl nicht, wenn es dort ua. heißt, Zitat: "Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden "…." …"Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden": Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann." Vielmehr ist es so, dass sich Autor Ernst Wolff beim Aufzeigen der Dekadenz der Strippenzieher im Hintergrund sogar noch zurückgehalten hat.

  7. Was wir vor allem brauchen, da die Tatschen uns ja klar machen, dass eine Änderung so oder so kommt, ist die stark fokussierte Debatte um das wie wollen wir in Zukunft leben und dahingehend wirklich Rahmen zu krieren und Pläne zu machen, Vorbereitungen zu treffen etc.

    Vor allem aber eben dies anzustoßen, das sich das Denken dahingehend verschiebt und die Taten dann folgen können.
    Wenn wir so unvorbereitet und ohne gemeinsame Blickrichtung, den Systemcrash haben, wird uns sehr schnell klar werden, das wir vom Regen in die Traufe kommen und am Ende die Machteliten davon profitieren und schlussendlich wieder weiter an den Hebeln bleiben. Die haben darin nämlich Übung und Erfahrung.

    Eigentlich ist ja alles aufgebaut und muss nur von uns als Demokratie und als bedarfsorientiertes System übernommen werden.
    Und irgendwie sollte eine Begrenzung von Reichtum automatisch im System eingebaut sein (ebenso eine solide Mindestgrenze Armut verhindern), damit darüber keine Machtkonzentration entsteht und am Ende dieses Thema Geld und mehr davon ist toll, komplett an Bedeutung verliert.
    Dies geht aber nur, wenn das Leben selbst im Mittelpunkt steht und die Freiheit des Menschen angestrebt wird und sein grundsolides Leben als Basis vorhanden ist, ohne das er dafür sich als ausgeplünderte Mensch fühlt und lebt, der seine ganze Lebenszeit unter Zwang in die Erfüllung von Wünschen und Vorstellungen Anderer fliessen lassen muss.

    Die Maschinenarbeit macht dies ja heute schon, zumindest in den Industrienationen, stark möglich, solange man kein Leben im Luxus führt.

    Diese ganzen Themen müssen uns stark beschäftigen und der Wunsch nach einem System, das die Menschen unterstützt und frei macht, muss stärker und stärker werden und sich auch durch ausgearbeitete und debattierte Vorlagen aufzeigen, damit die Leute nicht an alten Strukturen klammern, weil die Unsicherheit vor dem Unbekannten sie wieder aus Angst daran festhalten lässt.
    Was nutzt uns schon das nächste Pyramidensystem einer Minderheit, wo es am Ende nur darum gehen wird wieder mehr und mehr Macht zu bekommen, irgendein Kontrollmittel das dies ermöglich zu installieren wie Geld und damit die Menschen geknechtet werden und wenige am Ende Strukturen wie aktuell erschaffen, die ihre Macht sichern, ausbauen und dafür den Rest mit List und Tücke, Gewalt und Propaganda und allen Mitteln der Kontrolle rumzuschubsen und in Ketten zu legen.

  8. Da laeuft noch was in der Agenda der think tanks, erarbeitet im Auftrag der 0.001 % mit Geld wie Heu.
    Etwas, mit welchem die nuechternen Betrachter der Szene wie auch Wolff bei aller Phantasie nicht gerechnet haben werden, obwohl Wolffs Vorhersagen schon alptraumhaft und beklemmend genug sind.
    Was da noch fehlt, ist spekulativ. Ich rechne vorsorglich mit dem Schlimmstem mir als Laien noch Vorstellbarem und das ist moeglicherweise geplanter, milliardenfacher Genozid. Vielleicht per "Unfall" im Zusammenhang mit der vorgesehehenen 7 Milliarden-Zwangsimpfung? Wuerde mich jedenfalls nicht verwundern.
    Jedenfalls sowas wie ein Weltterrorakt nicht bisher vorstellbaren Ausmasses, 9/11 global etwa. Wir sind im Wahnmodus. Im vorgeplanten, beabsichtigten.
    In schaetzungsweise nur noch einer eventuellen Jahresfrist werden wir alle, auch Wolff, darueber mehr wissen….

  9. Schwer zu sagen, ob Panik falsch ist.
    Aber das Gefühl des Weiter-so ist es ganz sicher.

    Leider beziehen unsere Politiker, vor allem auch diejenigen in leitender Stellung, meistens unentwegt die Position, dass der Markt das Fundament unserer Wirtschaftsordnung ist.

    Etwa Frank Schäffler schreibt:
    Daher halte ich es mit Friedrich August von Hayek: „Es ist eine Hauptaufgabe des Wettbewerbs zu zeigen, welche Pläne falsch sind.“

    Allerdings liegt der fatale Fehler darin, dass beim derzeitigen Finanzsystem jede Geldeinheit ausschließlich nur durch die Kreditvergabe einer Bank entstehen kann.
    Jede Geldeinheit ist beim derzeitigen System nur dann möglich, wenn es eine andere Person gibt, der eine Schuldeneinheit angelastet wird.

    Es gibt bei unserer vermeintlichen Marktwirtschaft in Wirklichkeit auch keinen Tausch, sondern einfach nur immer mehr Schulden, die im Falle von Staatsschulden allen Bürgern angelastet werden, und falls es einen Wettbewerb gibt, dann wird dieser in Wirklichkeit nicht so sehr mit Fleiß, sondern in weiten Bereichen einfach nur mit Marktmacht gewonnen.

    Wer den "marktwirtschaftlichen" Wettbewerb dann aber verliert, was Staaten mit ihren vielen Schulden regelmäßig auch tun, der bleibt dann dauerhaft auf mit der Zeit immer weiter ansteigenden Schulden sitzen. Gleichzeitig steht etwa den Kommunen meistens immer nur das fehlerhafte Instrument der Steuergeldverschwendung zur Verfügung, um das ständig von einzelnen Personen eingenommene und insofern im Geldumlauf fehlende Geld dann immer wieder nachzulegen.

    Diese Art von "Konjunktur machen" ist jedoch gefährlich, weil Staaten ihre Schulden später nicht mehr abbauen können.

    Lediglich Teile der Linken oder vereinzelt auch Grüne, sprechen etwa davon, dass der Kapitalismus an die Kette gelegt werden müsse.
    Dann hat die AfD es eher am Rande in ihre Themen mit einbezogen, dass man über das Geldsystem nachdenken könnte.
    Meistens schlägt die AfD es aber vor, dass wir den Goldstandard wieder einführen und zum Nationalstaatenprinzip zurückkehren sollten.

    Die Neue Mitte von Christoph Hörstel ist fast die einzige Partei, die das fehlerhafte Schuldgeld völlig unmissverständlich thematisiert.
    Prof. Franz Hörmann ist dort der Sprecher für Finanzpolitik.

    Bei unserer vermeintlichen Marktwirtschaft ist es jedenfalls ein Problem, dass sowohl Politiker als auch Wähler einfach nur dem Rudel folgen und nicht nachdenken.

    Es wird nicht verstanden, dass Geld in Wirklichkeit eine Art Schuldschein ist.

    Jedenfalls kann es nicht funktionieren, dass Banken Kredite aus dem Nichts verleihen und Bürger ihren Lebensunterhalt allenfalls mit Arbeit bestreiten können.
    Beim derzeitigen Geld macht der Staat einfach nur ständig Schulden, was ihm wegen der Allianz zwischen Politik und Banken auch stets gelingt, weil dies irgendwo auch die Voraussetzung dafür ist, um immer wieder an neues Geld der Banken zu gelangen.

    Dann tragen wir alle unser Geld zu Aldi & Co. und weil wir jetzt doch gar kein Geld mehr haben, verschwenden die öffentlichen Haushalte dann wieder Steuergelder, weil sie dann schließlich wieder einen Grund haben, sich immer wieder neues Geld von den Banken auszuleihen, die das Geld aus dem Nichts schöpfen.
    Die EZB Geldpolitik bedient sich zudem seit wenigen Jahren noch raffinierterer Methoden, um Geld in Umlauf zu bringen.
    Leider funktioniert die derzeitige "Rettung des Finanzsystems" aber nur deshalb, weil die Bürger über die Hintertür in Wirklichkeit enteignet werden. Etwa die Mietpreise steigen immer weiter an.

    Wegen der Geldillusion und des vorhandenen Sozialstaats konnte das System bislang noch mit Hängen und Würgen am Leben gehalten werden.

    Bei der derzeitigen Rettung des Finanzsystems ist es jedenfalls ein Problem, dass dieselbe nur zu dem Preis möglich ist, dass die Probleme sich immer noch mehr verschärfen.
    Wenn wir nichts unternehmen, dann wird die Ungleichheit immer weiter ansteigen und unser Geld verliert immer mehr seinen Bezug zur Realwirtschaft.
    Nicht jeder glaubt es, dass es von selbst einen Crash geben wird. Möglicherweise wird es diesen auch nur dann geben, sobald Helikoptergeld ins System gepumpt wird.

    Eine von nur wenigen möglichen Alternativen zum jetzigen Geld ist das sog. Informationsgeld, das von Prof. Franz Hörmann vorgeschlagen wird. Hierzu habe ich folgende Beschreibung gefunden:

    Beim Informationsgeld ist im Grunde jeder Mensch selbstständig (eine eigene Ich-AG), und schließt mit der Gesellschaft einen (immer wieder anpassbaren) Vertrag. Jeder Mensch würde genau das tun, was er am besten kann, was ihm am meisten Freude bereitet – und was die Gesellschaft benötigt. Für seinen persönlichen Einsatz bekommt er zusätzlich zur bedingungsloser Grundversorgung sogenannte Leistungsgutschriften. Sein Kontostand erhöht sich also durch Leistung. Beim Konsumieren wird der entsprechende Betrag von seinem Konto gelöscht – also nicht in Umlauf gebracht, wie es beim Geld der Fall wäre.

    Es gibt etwa auch noch den sog. Plan B der Wissensmanufaktur von u.a. Andreas Popp. Einer der Bausteine dieses Plans ist das "fließende Geld" gemäß Silvio Gesell.
    Das "Freigeld" würde aber zwar die fehlerhaften Schneeballeffekte des derzeitigen Geldsystems beseitigen, aber es kann zumindest sehr wahrscheinlich nicht als Alleinlösung funktionieren.

  10. Der "Zusammenbruch des bestehenden Geldsystems" und die "gigantische Vermögensumverteilung von unten nach oben" hat bisher anscheinend bei wenigen Menschen zu einer Schockstarre geführt. Die, die sich damit beschäftigen geraten nicht in einen Schockzustand, und die anderen ignorieren und verdrängen zu 100%.

    Ist doch alles prima so weit. Ausser Sylvester ohne Böllern.

    • Wieviele Jahre wird denn dieser Zusammenbruch nun schon angekündigt?

      10, 15, 100?

      Jede Währung kracht irgendwann. Und auf lange Sicht sind wir alle tot.

      Es gab schon witzigere Propheten.

    • Nachtkrpp – ist Dir der Verlust von unzähligen Millionen von Arbeitsplätzen nicht schon Zusammenbruch genug? Kuck mal in die USA mit 40 000 000 + Arbeitslosen….

    • Immer das selbe zu tun klingt ziemlich lau.
      Nur wer auf die Sterne ziehlt wird den Schimmel vertreiben.

  11. Vergessen zu erwähnen hat Herr Wolff noch die Erlösungsspritze. So wie das nun forciert wird, habe ich so das Gefühl, man will kurz bevor alles hochgeht, noch die Menschheit mit irgendeinem Zeuch vergiften… Warum weshalb und was dadurch passieren wird, wissen nur diese Irren selbst.

    Schutz und Sicherheit und Gesundheit, kurz unser Bestes kann es wohl nicht sein..

    • Nein, kann und wird es nicht sein. Profit und Kontrolle sind angesagt. Auch ich stelle mir die Frage was hier noch zusätzlich zu dem bisher bekannten injiziert werden soll. Wenn überhaupt, es könnte auch sein der Sachverhalt ein weiterer bunt – blinkender "Angstluftballon" auf den beim aufsteigen alle starren.
      Zumindest eines ist sicher, wir werden es in Kürze erfahren. Was wir allerdings jetzt schon wissen ist ausreichend für ein klar formuliertes NEIN.

  12. Ja ,sie haben recht.
    Aber im toten Winkel der Herrschenden lauft zur Zeit eine Love Attack der geistigen Welt.
    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.
    -Mahatma Gandhi
    Wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht weiss Dieter Lange .
    Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.
    Wer die Herzen der Menschen gewinnt brauch sich um die Koepfe nicht sorgen.
    Eine Durchsage der geistigen Welt.
    https://www.youtube.com/watch?v=uM2z60kDdZo

    • Hat er das wirklich?
      Die Dinge brauchen Raum(3.Dimension) und Zeit(4.Dimension)=Raum-Zeit(5.Dimension=geistige Welten) um sich dynamisch gut einzuschwingen.
      Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist ,ist es auch nicht das Ende.
      -John Lennon
      https://www.youtube.com/watch?v=0bTtNXAQDtc
      Entdecken sie ihre Goettlichkeit.
      „Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."

      Albert Einstein

    • Wir haben das Geschenk der Liebe.
      Aber Liebe ist wie eine kostbare Pflanze. Sie können es nicht einfach akzeptieren und im Schrank lassen oder einfach denken, dass sie von alleine waechst. Du musst sie weiter gießen .
      Du musst dich wirklich darum kümmern und sie pflegen.
      -John lennon

    • Eine Botschaft von Maria Magdalena

      Ich bin Maria Magdalena und ich sende euch Heilfrequenzen der Liebe und des Mitgefühls. Gerade in dieser sehr herausfordernden Zeit ist es so unglaublich wichtig, die Reinheit eures Herzens zu bewahren.

      Die verborgenen Flammen der Liebe wurden bereits entzündet, um das Feuer Neu zu entfachen. Euer Herz sendet zarte Frequenzen der Liebe aus, die ihr bewahren könnt in seiner Reinheit, je mehr Sanftheit ihr durch euer Herz fließen lasst.

      Um der Wahrheit des eigenen Herzens zu lauschen, bedarf es der Stille im gegenwärtigen Augenblick. Aus der Stille heraus wird das Neue geboren und zum Leben erweckt.

      Seid gewiss, es ist die Zeit der Liebe gekommen in der immer mehr Menschen ihre Herzen öffnen. Die Liebe ist die höchste Form der Freiheit, welche sich durch das geöffnete Herz offenbart. Nur wer sich in Liebe öffnet und die Angst überwindet wird das Tor der Freiheit durchschreiten. Liebe ist die Essenz aus der alles Leben erschaffen wird. Nur die Liebe hat die Macht, Grenzen zu öffnen und die Festungen der Angst niederzureißen.

      Wenn die Liebe durch eure Herzen fließt, dann öffnen sich die Tore in die Neue Welt der Freiheit und Gerechtigkeit. Liebe verwandelt die Frucht in ein süßes Geschenk der Kostbarkeit. Liebe ist die Essenz, die es vermag das Schöne sichtbar zu machen in jedem einzelnen von euch.

      Quelle:Medium geistige Welten

    • Wahre Freiheit

      Geliebte Seelen, eure innere Zerrissenheit spiegelt sich in der äußeren Spaltung der Gesellschaft wieder. Kehrt zurück in eure Mitte und erkennt, was eure innere Spaltung ausgelöst hat. Ihr selbst tragt die Verantwortung für euren weiteren Lebensweg und wie sich die Menschheit weiterentwickelt. Jeder einzelne von euch entscheidet in jedem Augenblick, was er ins kollektive Feld hineingibt. Dient es der Einheit oder der Spaltung?

      Seid weise und handelt aus eurem Herzen und nicht aus der Wut, die ihr noch tief in euch tragt. Ihr glaubt die Welt würde sich verändern, wenn ihr lautstark eure Meinung äußert und die Verantwortlichen an den Pranger stellt. Aber seid euch bewusst, dass dies nur zu neuen Kriegen und Konflikten führt. Der Krieg tobt in euch und wenn ihr nicht erkennt, dass ihr diesen Kampf nicht gewinnen könnt, dann verliert ihr nach und nach den Glauben an das Leben.

      Den Kampf den ihr im Außen führt, zeigt eure innere Zerrissenheit. Wut und Hass sind angestaute Energien, die ihr schon seit vielen Inkarnationen in euch tragt. Es geht darum diese Energien in Liebe zu verwandeln. Vergebung ist der Schlüssel dazu. Vergebt euch selbst und euren Feinden, die in Wahrheit eure Freunde sind. Jeder erwachte Mensch wird erkennen, dass es keinen Frieden auf der Erde geben kann, solange ihr versucht eure sogenannten Feinde zu vernichten.

      Wir fordern euch auf, handelt weise und aus dem Herzen. Egal wie sehr ihr euch eurer Freiheit beraubt fühlt. Ihr entscheidet, ob ihr euch als Gefangene oder freie Menschen fühlt. Wenn ihr in euch selbst erwacht, dann erkennt ihr, dass ihr freie Wesen seid, die sich im Spiel des Lebens verirrt haben. Ihr seid den Illusionen zum Opfer gefallen, die euch daran hindern aus dem großen Spiel auszusteigen.

      Kehrt zurück in die STILLE – ZENTRIERT euch – beruhigt euren Geist und eure Gedanken. In der Stille werdet ihr die Freiheit und Grenzenlosigkeit erfahren. Selbst wenn ihr das äußere Gefängnis nicht verlassen könnt, so könnt ihr doch die inneren Fesseln zerreißen, die euer Verstand erschaffen hat.

      Euer Körper ist das Gefäß in dem eure Seele wohnt, doch macht euch immer wieder bewusst – ihr seid nicht das Gefäß – Eure Seele hat das Gefäß, den Körper gewählt, um Erfahrungen innerhalb einer Form zu machen. Wenn ihr die Form verlasst, dann erlangt ihr wieder das Bewusstsein, welches ihr jetzt schon tief in euch tragt. Ihr seid grenzenloses Bewusstsein, welches sich für eine kurze Zeit in einer Form erfahren möchte. Dies zu erkennen ist der Schlüssel, um eure wahre Freiheit wiederzuerlangen.

      Channeling – Meister AYA, Botschaften zur aktuellen Zeitqualität – Empfangen am 20. Oktober 2020

  13. Der Trick ist nicht nur Panik.
    Es geht auch um das Täter- Opfer -Rollenspiel.
    Keiner will gern Opfer sein.
    Die Panik entsteht dann doch, weil man nicht Opfer sein möchte.
    Die bösen CO2 -Absonderer als schuldige Täter sollen also in Panik geraten, damit sie Opfer werden.
    Dennoch sollen sie sich weiter als Täter fühlen, obwohl sie Opfer sind.
    Aus dieser Wirre entsteht auch so manch eigenartiges Verhalten.
    Betroffenen neigen dann dazu andere zu Opfern machen zu Wollen..
    Siehe Blockwarte, aggressive ´Ordnung-Freaks´ etc.

  14. Vielen Dank für diesen mutmachenden Beitrag. * IRONIE AUS *
    Hätte jemand solch einen Text vor einem Jahr geschrieben / gesprochen,so wäre die breite Masse davon ausgegangen, dass sich einer einen üblen Scherz erlaubt. Leider ist die Realität zwischenzeitlich eine Andere. Wir, die wir begriffen haben worum es geht, sollten unser Wissen mit größter Vorsicht und nur auf Nachfrage an die weitergeben,die seit Monaten die 'drei berühmten Affen' spielen, ihr wisst was ich meine. Sollten diese nämlich abrupt erkennen,dass sie durch ihr Nichtstun dem Schlechten die Bahn geebnet haben, könnte es zu einer erneuten Schockstarre oder zu etwas Schlimmerem kommen.

    • Ihr, die ihr begriffen habt worum es geht, solltet euer Wissen mit größter Vorsicht und nur auf Nachfrage an die weitergeben, die seit Monaten die 'drei berühmten Affen' spielen…

      Genau, und deswegen posted ihr dieses "Wissen" täglich auf unzähligen Foren und Beiträgen, und geht am Wochenende auf Demos, über die flächendeckend in den Mainstreammedien berichtet wird…ungefähr so ?

      Und wenn man den nichts tuenden "Affen" die Wahrheit sagte (über die Sie wahrscheinlich exklusiv verfügen !?)
      dann könnten diese "Affen" vom Nichtstun in Schockstarre übergegehen…so geht Logik, ich bin sehr beeindruckt !

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/13rh07/' rel='nofollow'>@13rh07</a>,
      ich mache es schon 'ne Weile so und laß die Träumenden kommen. Nur minimaler Erfolg. Wir können aber auch nicht alle wie Bodo Schiffmann mit 'nem Bus durchs Land tingeln. Fakt ist, daß die Erweckungsquote nur sehr langsam steigt, weil es zum größten Teil familiär abgefangen wird. Wird der Schmerz jedoch größer, wird die Eigendynamik zuschlagen. Keiner kann wissen, wie das sich entwickelt. Die Exekutive bahnt sich noch den Weg. Die Judikative handelt nur mit angezogener Handbremse. Und die Volksvertreter vertreten die Banken und Großkonzerne. Opposition zu zögerlich. Demos nur Ventile. Wissenschaftler und Verfassungsrechtler werden weggedrückt.
      Also, ich glaube nicht, daß es beim Erwachen der Massen eine Schockstarre geben wird. Eher denke ich an unkontrollierte Kettenreaktionen. Das unterschätzen die Politiker.

    • Es handelt sich darum, den Deutschen keinen Augenblick der Selbsttäuschung und Resignation zu gönnen. Man muß den wirklichen Druck noch drückender machen, indem man ihm das Bewußtsein des Drucks hinzufügt, die Schmach noch schmachvoller, indem man sie publiziert. Man muß jede Sphäre der deutschen Gesellschaft als die partie honteuse1 der deutschen Gesellschaft schildern, man muß diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, daß man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt! Man muß das Volk vor sich selbst erschrecken lehren, urn ihm Courage zu machen. Man erfüllt damit ein unabweisbares Bedürfnis des deutschen Volks, und die Bedürfnisse der Völker sind in eigener Person die letzten Gründe ihrer Befriedigung.
      (Karl Marx: Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung, in MEW 1, S.378-391, S.381.)

      1 Partie honteuse (franz., spr. partī ongtös'), ein Teil, der einem Ganzen zur Scham oder zur Schande gereicht; in der Mehrzahl soviel wie Schamteile.

      Oder auch:
      Der Wirklichkeit hätte entsprochen festzustellen, dass der durchschnittliche Arbeiter einen Widerspruch, gleichzeitig die Gegensätze von revolutionärer Einstellung und bürgerlicher Hemmung in sich trägt, dass er also weder eindeutig revolutionär, noch eindeutig bürgerlich ist, sondern in einem Konflikt steht: Seine psychische Struktur leitet sich einerseits aus seiner Klassenlage ab, die revolutionäre Einstellungen anbahnt, andererseits aus der Gesamtatmosphäre der bürgerlichen Gesellschaft, was einander widerspricht.

      Es ist nicht nur entscheidend, einen solchen Widerspruch zu sehen, sondern auch zu erfahren, worin sich konkret das Bürgerliche und das Klassenmässige im Arbeiter darstellt. Die gleiche Fragestellung gilt natürlich auch für den Mittelständler. Dass er in der Krise gegen das „System“ rebelliert, verstehen wir unmittelbar. Dass er aber, obwohl bereits ökonomisch proletarisiert, trotzdem das Absinken ins Proletariat fürchtet und extrem reaktionär wird, ist nicht unmittelbar sozialökonomisch zu verstehen. Auch er hat also einen Widerspruch in sich zwischen rebellierendem Fühlen und reaktionären Zielen und Inhalten.
      (…)
      Die proletarische Bewegung wusste zwar von der Wichtigkeit des sogenannten „subjektiven Faktors der Geschichte“; woran es mangelte, war die Erfassung des irrationalen, unzweckmässigen Handelns, anders ausgedrückt, des Auseinanderfallens von Ökonomie und Ideologie. Wenn der Werktätige weder eindeutig bürgerlich noch eindeutig revolutionär ist, sondern in einem Widerspruch zwischen reaktionären und revolutionären Strebungen steht, so muss sich, wenn wir diesen Widerspruch entdecken, zwangsläufig eine Praxis ergeben, die den konservativen psychischen Kräften die revolutionären entgegensetzt.
      (Anatomie des Wahns, Wilhelm Reichs Klassiker „Massenpsychologie des Faschismus“ provoziert Vergleiche zwischen 1933 und heute, Rubikon)

    • Herzlichen Dank für diesen letzten Verweis "Anatomie des Wahns" (alle anderen fundierten Kommentare auch aber) das wird mein Winterthema. Lebe leider nicht auf einem Campus, die Suche nach lebendig-realen Sparringspartnern dafür wird also eine kleine Herausforderung zuvor..

Hinterlasse eine Antwort