Es geht nicht um Gesundheitsschutz | Von Paul Schreyer

Zwei Lager stehen sich weiterhin unversöhnlich gegenüber: Die einen fürchten das Virus, die anderen die Diktatur. Beide bescheinigen einander lautstark, verwirrt zu sein. Der Austausch erschöpft sich in Gehässigkeiten und Belehrungen. Ein respektvolles, öffentliches Gespräch findet nicht statt. Immer sichtbarer wird der Scherbenhaufen einer zerbrechenden Gesellschaft. Mangels realer Dialogformate daher im Folgenden der Versuch, ein fiktives Gespräch zwischen einem Maßnahmenbefürworter und einem Kritiker zu formulieren. Das Format dieses Textes ist ein Experiment, entstanden mangels echter Dialogforen in den großen Medien. Es ist eine Gesprächssimulation, die kein Ersatz für einen realen Dialog sein kann – aber vielleicht das Weiterdenken anregt und beim Argumentieren hilft.

Ein Kommentar von Paul Schreyer.

Maßnahmenbefürworter: Warum sind Sie so unsolidarisch mit der großen Mehrheit? Was ist denn bitte so schlimm daran, sich für eine begrenzte Zeit einzuschränken, damit wir alle einigermaßen gesund durch die Pandemie kommen?

Kritiker: Welche Pandemie?

Maßnahmenbefürworter: Sie leugnen die Pandemie?

Kritiker: Das kommt darauf an. Wie definieren Sie denn den Begriff?

Maßnahmenbefürworter: Sie streiten ab, dass Hunderttausende Menschen überall auf der Welt gestorben sind?

Kritiker: Nein, aber ab wann genau ist es eine Pandemie?

Maßnahmenbefürworter: Ist das so wichtig?

Kritiker: Ja. Die WHO sagt, eine Pandemie ist die weltweite Ausbreitung einer neuen Krankheit, gegen die die meisten Menschen keine Immunität haben. Das trifft aber auf jede Grippewelle zu. Warum wird dann nicht schon seit Jahren jeden Herbst eine Pandemie ausgerufen?

Maßnahmenbefürworter: Weil Corona viel tödlicher ist.

Kritiker: So hieß es anfangs, inzwischen zeigen die Daten aber keinen großen Unterschied. Es gibt dazu auch eine Veröffentlichung der WHO.

Maßnahmenbefürworter: Worauf wollen Sie hinaus?

Kritiker: Ganz einfach: Die Aufrechterhaltung des Pandemiefalls gründet aktuell nicht auf medizinischen Fakten. Es geht nicht um Gesundheitsschutz.

Maßnahmenbefürworter: Sondern?

Kritiker: Das ist eben die Frage.

Maßnahmenbefürworter: Was wollen Sie damit andeuten? Dass alle Regierungen der Welt sich gegen ihre Bürger verschwören?

Kritiker: Ich stelle zunächst einmal fest, dass wir eine ungeklärte Frage haben.

Maßnahmenbefürworter: Sie glauben also an eine große Weltverschwörung?

Kritiker: Was ich persönlich glaube oder nicht, spielt doch keine Rolle. Die Geschichte ist einfach nicht schlüssig. Warum gibt es überall Lockdowns, wenn Corona gar nicht um Dimensionen schlimmer ist als die normalen Viruserkrankungen in jeder Wintersaison? Dafür muss es doch einen Grund geben.

Maßnahmenbefürworter: Und welcher soll das Ihrer Ansicht nach sein?

Kritiker: Das frage ich eben. Was denken denn Sie?

Maßnahmenbefürworter: Das müssen Sie schon selbst beantworten.

Kritiker: Warum? Wollen Sie nicht auch verstehen, was hier vor sich geht?

Maßnahmenbefürworter (seufzt): Das sind doch alles Spekulationen. Das bringt uns nicht weiter. Ganz ehrlich: Da vertraue ich lieber den Experten. Klar passieren denen auch mal Fehler und Dinge werden falsch eingeschätzt – irren ist menschlich.

Kritiker: Ich vertraue der Regierung und ihren Experten schon lange nicht mehr.

Maßnahmenbefürworter: Das kritisiere ich ja gerade, dieses Spalten, was Sie hier betreiben. Immer sollen „die da oben“ an allem Schuld sein. Dabei sollten wir jetzt wirklich alle zusammenhalten. Es ist ernst, nehmen Sie es ernst, das hat auch die Kanzlerin gesagt. Und da stimme ich ihr zu.

Kritiker: Wieso soll ich plötzlich Leuten vertrauen, denen die Gesundheit der Bevölkerung seit Jahren mehr oder weniger egal ist? Das sind doch die gleichen Politiker, die für die ständigen Kürzungen im Gesundheitswesen verantwortlich sind, für Krankenhausschließungen, die miserablen Zustände in der Altenpflege und so weiter – die gleichen Leute, die seit Jahren ihre gesundheitspolitischen Entscheidungen von der Pharmaindustrie lenken lassen.

Maßnahmenbefürworter: Wer sagt das?

Kritiker: Horst Seehofer. Und diesen Politikern soll ich vertrauen, dass Sie sich plötzlich ehrlich und von ganzem Herzen für die Gesundheit der Bürger interessieren und jetzt auf einmal auch ganz unabhängig von Lobbyinteressen entscheiden können?

Maßnahmenbefürworter: Wir sind nun mal in einer Ausnahmesituation. Und in der Not sollten alle zusammenstehen.

Kritiker: Glauben Sie, dass die Pharmaindustrie mit den Impfstoffen den Menschen nur helfen will?

Maßnahmenbefürworter: Warum denn nicht? Weshalb unterstellen Sie immer das Schlechte?

Kritiker: Die Hersteller verfolgen also keine Profitinteressen?

Maßnahmenbefürworter: Wo liegt das Problem? Das ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Es ist doch völlig in Ordnung, wenn mit einer guten Sache auch Geld verdient werden kann.

Kritiker: Ist es denn wirklich eine gute Sache, der gesamten Bevölkerung hastig zugelassene Mittel zu verordnen, zu denen valide Studien fehlen, über deren Langzeitwirkung überhaupt nichts bekannt ist und die noch nicht einmal verlässlich vor Infektionen schützen?

Maßnahmenbefürworter: Die Impfung soll nicht schützen?

Kritiker: Nein, in vielen Fällen nicht. Aber davon abgesehen: Was gibt Ihnen denn die Sicherheit, dass bei Einführung einer völlig neuen Methode, wie jetzt bei den mRNA-Impfstoffen, am Ende durch Nebenwirkungen nicht viel mehr Menschen zu Schaden kommen als gerettet werden?

Maßnahmenbefürworter: Sicher gibt es Risiken, das bestreitet doch niemand. Aber ich lasse mich am Ende lieber impfen, als die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs einzugehen.

Kritiker: Sie wollen sich impfen lassen, auch wenn der Impstoff gar nicht sicher schützt und seine Wirksamkeit auch nach offiziellen Angaben nur schwach belegt ist?

Maßnahmenbefürworter: Ach so, jetzt verstehe ich – Sie sind ein Impfgegner!

Kritiker: Wussten Sie, dass Geimpfte für einige Virusvarianten sogar empfänglicher sind als Ungeimpfte?

Maßnahmenbefürworter: Wer behauptet das?

Kritiker: Das hat eine israelische Studie festgestellt.

Maßnahmenbefürworter: Israel? Das sind doch die Impfvorreiter. Wo wurde das denn berichtet?

Kritiker: In Deutschland hat es RT gemeldet.

Maßnahmenbefürworter: Aha, der russische Propagandasender! Und dem vertrauen Sie?

Kritiker: Es gibt auch einen Bericht der britischen Nachrichtenagentur Reuters dazu.

Maßnahmenbefürworter: Den schaue ich mir gern mal an. In der Tagesschau kam das jedenfalls nicht.

Kritiker: Ich frage vielleicht einmal grundsätzlicher: Warum sollen sich überhaupt alle Menschen impfen lassen, wenn das Virus, wie schon festgestellt, gar nicht um Dimensionen gefährlicher ist als herkömmliche Virusinfektionen?

Maßnahmenbefürworter: Das behaupten Sie.

Kritiker: Nein, ich habe Ihnen die Quellen eingangs genannt, darunter eine Publikation der WHO.

Maßnahmenbefürworter: Wenn das so wäre, warum sollte unsere Regierung denn dann all die Maßnahmen und Impfungen beschließen? Was Sie hier sagen, ergibt doch überhaupt keinen Sinn.

Kritiker: Das meine ich doch! Warum gibt es die Lockdowns und die Impfungen, wenn die Gefährlichkeit nicht so groß ist, wie behauptet wird?

Maßnahmenbefürworter: Ja eben, warum?

Kritiker: Verstehen Sie denn nicht – diese Frage müssen Sie der Regierung stellen!

Maßnahmenbefürworter: Ich glaube nicht, dass Sie Recht haben. Wenn das wirklich so wäre, wie Sie hier sagen – das wäre wohl längst aufgefallen. Oder glauben Sie, die ganze Welt lässt sich an der Nase herum führen?

Kritiker: Pandemien werden geprobt, seit vielen Jahren und diese Übungen wurden auch international koordiniert. Die Regierungen vieler großer Länder wurden bei diesen Planspielen immer wieder eingeschworen, sich im Fall einer Krise abzustimmen und genau die gleichen Rezepte anzuwenden, inklusive Massenimpfungen. Darum gibt es jetzt diesen globalen Gleichklang.

Maßnahmenbefürworter: Ja, aber das ist doch gut, wenn das geprobt worden ist und man sich abgesprochen hat. Ein Glück, kann man da nur sagen! Das war doch sehr vernünftig und hilft uns jetzt.

Kritiker: Diese Übungen wurden organisiert unter Beteiligung von Leuten aus der Pharmaindustrie, der großen Konzerne und von Leuten, die sich vorher beim sogenannten „Kampf gegen den Terror“ hervorgetan hatten. Alles keine Personen, denen ich abnehme, dass Sie sich vor allen Dingen für die Gesundheit der Weltbevölkerung interessieren.

Maßnahmenbefürworter (runzelt die Stirn): Was ist Ihr Punkt?

Kritiker: Einerseits kann man das natürlich so sehen wie Sie: Bei den Übungen und den ganzen Absprachen im Vorfeld ging es um größtmöglichen Gesundheitsschutz. Regierungen und Konzerne sorgen sich seit Jahren um unser aller Gesundheit. Man kann es aber auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Die Pandemie-Übungen dienten immer auch zum Training eines Ausnahmezustands. Die Regierungen wurden eingeschworen, auf welche Experten sie bei einem Pandemie-Ausnahmezustand hören sollen und was dann passieren soll. Es wurde eine Machtübertragung geprobt. Der Ausnahmezustand ist, wenn man es so sieht, vor allem ein Werkzeug, um eine solche Machtübertragung durchzusetzen. Man hat das politisch trainiert und jetzt bei Corona läuft die Umsetzung wie am Schnürchen.

Maßnahmenbefürworter: Naja, das sind jetzt aber wirklich Verschwörungstheorien.

Kritiker: Nein, dazu gibt es ein reales Dokument aus den USA, das 2010 verfasst wurde und in dem genau das vorgedacht wird, was wir heute erleben: China als Vorbild, Masken überall, eine autokratische Herrschaft weltweit – alles als Folge einer gedachten Pandemie.

Maßnahmenbefürworter: Sie meinen, das wurde so geplant?

Kritiker: Ein hoher französischer Regierungsberater erklärte 2009, dass die Menschheit sich seiner Ansicht nach nur dann weiterentwickelt, „wenn sie wirklich Angst hat“ und dass eine Pandemie diese Angst auslösen könnte. Er meinte wörtlich, man könne im Pandemiefall „viel schneller, als es allein aus wirtschaftlichen Gründen möglich gewesen wäre, die Grundlagen für eine echte Weltregierung schaffen.“

Maßnahmenbefürworter: Also doch die große Verschwörung? Ganz ehrlich: Das ist mir zu weit hergeholt. Ich habe einen positiveren Blick auf die Welt. Wenn ich so denken würde wie Sie, mal unterstellt, es wäre wirklich so, wie Sie hier sagen – da würde ich aus der Depression ja gar nicht mehr herauskommen. Nein, das ist mir zu finster.

Kritiker: Das verstehe ich. Aber was hat ihre persönliche Befindlichkeit mit der objektiven Realität zu tun?

Maßnahmenbefürworter: Ich glaube, Sie irren sich da. Und mit Verschwörungstheorien habe ich wie gesagt nichts am Hut.

Kritiker: Die Dokumente können Sie nachlesen, die sind real. Davon abgesehen: Gibt es Ihnen nicht zu denken, wie unsere Freiheiten Monat für Monat immer weiter eingeschränkt werden? Wo ist denn Ihre persönliche rote Linie? Was würden Sie nicht mehr mitmachen?

Maßnahmenbefürworter (überlegt einen Moment)

Kritiker: Oder würden Sie alles mitmachen, wenn die Regierung es beschließt?

Maßnahmenbefürworter: Nein, natürlich nicht. Es muss vernünftig sein.

Kritiker: Ist es denn vernünftig, Menschen pauschal zu verbieten, nach 22 Uhr das Haus zu verlassen? Es hat wohl noch kein Virologe behauptet, die Viren seien nachtaktiv. Was soll das also?

Maßnahmenbefürworter: Ich denke, das ist vor allem ein Signal an die Leute, dass es ernst ist.

Kritiker: Also eher eine psychologische Maßnahme ohne konkreten medizinischen Nutzen? Und das rechtfertigt aus Ihrer Sicht eine massive Freiheitsbeschränkung? Ist nicht genau so etwas eine Grenzüberschreitung, wo man sich wehren sollte?

Maßnahmenbefürworter: Nein, wir müssen uns an die Regeln halten. Disziplin ist wichtig. Wenn jeder macht, was er will, haben wir schon verloren.

Kritiker: Jetzt mal ehrlich: Sie machen doch alles mit, was die Regierung sagt, oder?

Maßnahmenbefürworter: Ich habe ganz einfach nicht dieses grundsätzliche Misstrauen in den Staat wie Sie. Ich denke auch, dass wir mit mehr Vertrauen alle besser fahren würden. Das wäre auch gut gegen die Spaltung der Gesellschaft.

Kritiker: Aber Vertrauen kann man nicht verordnen. Die Regierung kann das Vertrauen auch verspielen.

Maßnahmenbefürworter (schüttelt den Kopf): Das sind doch alles Haarspaltereien. Fakt ist, die Lage auf den Intensivstationen ist dramatisch!

Kritiker: Nein.

Maßnahmenbefürworter: Und all die Toten?

Kritiker: In Deutschland gab es 2020 keine Übersterblichkeit.

Maßnahmenbefürworter: Wegen der Maßnahmen! Die haben die Menschen zum Glück schützen können.

Kritiker: Aber das Robert Koch-Institut hat doch gemeldet, dass es über 40.000 Corona-Tote gab?

Maßnahmenbefürworter: Wie meinen Sie das?

Kritiker: Wenn die Maßnahmen so wirksam waren, warum dann Zehntausende Tote?

Maßnahmenbefürworter: Sagten Sie nicht gerade, es gab keine Übersterblichkeit?

Kritiker: Ja, eben. Wenn wir wirklich 40.000 Menschen an eine neue Krankheit verloren haben sollten und trotzdem keine Übersterblichkeit zu verzeichnen ist, dann müsste das ja bedeuten, dass an anderen Krankheiten im vergangenen Jahr auf einmal, völlig überraschend 40.000 Menschen weniger verstorben sind. Das klingt für mich nicht besonders plausibel.

Maßnahmenbefürworter: Was wäre denn ihre Erklärung?

Kritiker: Bei sehr vielen der Verstorbenen war Corona offenbar gar nicht die Todesursache sondern nur eine Begleiterscheinung.

Maßnahmenbefürworter: Na, ich weiß nicht. Und was ist mit den Infektionszahlen? Die sind immens hoch, und zwar überall auf der Welt. Das kann man doch nicht ausblenden!

Kritiker: Meinen Sie die Infektionszahlen oder die Fallzahlen?

Maßnahmenbefürworter: Was ist das jetzt wieder für eine Haarspalterei?

Kritiker: Infektion bedeutet, dass ein Virus sich im Körper vermehrt und man in der Folge dann andere anstecken kann. Der PCR-Test kann aber nicht zwischen vermehrungsfähigen Viren und ungefährlichen Virenbruchstücken unterscheiden. Sie können positiv getestet sein und trotzdem komplett ungefährlich für Ihre Mitmenschen.

Maßnahmenbefürworter: Das wird ja wohl eher ein seltener Sonderfall sein.

Kritiker: Leider nein. Wer sich infiziert, der ist für etwa vier bis acht Tage ansteckend. Der PCR-Test weist aber durchschnittlich bis zu drei bis fünf Wochen nach einer Infektion noch Virusmaterial nach. Deshalb haben in 50 bis 75 Prozent der Fälle positiv Getestete die Infektion längst hinter sich und sind für niemanden mehr gefährlich. Trotzdem werden sie behandelt wie Gefährder.

Maßnahmenbefürworter: Sagt wer?

Kritiker: Die Wissenschaft.

Maßnahmenbefürworter: Wenn das wirklich stimmen sollte, was ich mir kaum vorstellen kann, dann hätten die Medien das wohl längst berichtet. Oder stecken die etwa auch alle unter einer Decke bei der Verschwörung?

Kritiker: Die Medien haben auch berichtet, zum Beispiel die New York Times, die Tagesschau oder auch die Welt.

Maßnahmenbefürworter (lächelt): Also doch keine Verschwörung, sehen Sie! Es wurde alles berichtet.

Kritiker: Sie sind doch gut informiert, schauen regelmäßig die Nachrichten und halten sich auf dem Laufenden, oder?

Maßnahmenbefürworter: Sicher.

Kritiker: Wie erklären Sie es sich denn dann, dass Sie von diesen Fakten noch nie gehört haben?

Maßnahmenbefürworter: Ich vermute, Sie haben das hier irgendwie aus dem Kontext gerissen.

Kritiker: Fakt ist, dass diese Informationen zwar in einigen großen Medien gemeldet wurden, nur eben nicht täglich immer und immer wieder, sondern meist bloß ein einziges Mal. Wahrscheinlich haben Sie deshalb auch noch nie davon gehört.

Maßnahmenbefürworter: Und warum sollten die Medien das nur ein Mal senden? Das ist unlogisch, mit solchen spektakulären Geschichten würden sie doch hohe Quoten und hohe Auflagen erreichen.

Kritiker: Ja, eigenartig, oder? Wie gesagt, bei der ganzen Sache geht es nicht um Gesundheitsschutz.

Maßnahmenbefürworter: Also, ganz ehrlich, ich habe jetzt langsam genug. Sie zweifeln das alles an und das ist ja auch ihr gutes Recht. In einem freien Land ist das möglich, daher können wir uns hier ja auch offen unterhalten. Aber ich will es nochmal deutlich sagen: Ich finde Ihr Zweifeln gefährlich. Es hält die Leute davon ab, sich an die Regeln zu halten.

Kritiker: Ich habe jetzt ehrlich gesagt auch genug. Trotzdem danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Vielleicht können wir das Gespräch ja ein andermal fortsetzen.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 7. Mai 2021 im Magazin multipolar.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: VTaenchuk / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

45 Kommentare zu: “Es geht nicht um Gesundheitsschutz | Von Paul Schreyer

  1. Julia sagt:

    Guter Dialog, auch wenn er in der Praxis so wohl nie stattfinden wird, da psychologische Effekte ausgeblendet werden. Angst und Propaganda schaffen die Rationalität ab.

    Gerne kann die Gegenseite auch mal so einen Dialog formulieren. Ich wäre gespannt, wer mehr Sachargemente, echte Fakten und Quellen bringt. Wer ist dann eher ein Verschwörer, Schwurbler, usw. :-)?

  2. Beobachter sagt:

    Stilistisch erinnert mich das fiktive Gespräch—–

    an LORIOT!

    Jedenfalls recht hübsch gemacht. Reale Gespräche dieser Art kommen meist gar nicht so weit;
    da bricht die Kommunikation schon eher ab. Wenn es "uns" in 200 Jahren noch gibt, dann könnte man den Text ins Lehrbuch für Literatur aufnehmen….aber ach! Lehrbücher gibt es ja dann auch nicht mehr; da werden "wir"
    wohl digital direkt eingespeist…….

    Das walte der Klaus!

  3. gruni sagt:

    Moin allesamt, wer sich jemals als Kommunist in einem Gespräch oder auf einer Arbeitsstelle geoutet hat, der kennt Reaktionen wie diese:
    (vor 1989) geh‘ doch rüber, Sozi!
    Oder Stalinist! oder Gulag!
    Ein Vernünftige Diskussion ist mit den meisten Menschen nicht möglich. So gesehen ist es für manche wohl sehr ungewohnt mit solchen Reaktionen auf die Coronazweifel leben zu müssen.

    mfG

  4. Scarlett Debord sagt:

    Laut neuesten Informationen werden CDU und SPD vorzugweise von Türken gewählt (Neu-Islamisten).
    Daher der Beiname "Türken-Armin" im Bezug auf Armin Laschet.

    Kopftuch oder Maske, dem radikalen Teil des Islams in Deutschland spielt das zumindest in die Karten, ob die auch die treibende Kraft dahinter sind würde man Wissen, wenn man die Drahtzieher im Kanzleramt, die da so ein und ausgehen kennen würde.

    Die sogenannten MPK´s fanden wohl nicht zufällig hinter verschlossenen Türen statt und insgesamt erinnern die Entwicklungen in Deutschland sehr an die Machtübernahme von Erdogan in der Türkei.

    • Alcedo sagt:

      i wo, das ist nur die Dankbarkeit der Zugewanderten die eine ganze Generation lang ihr Leben aufgeopfert und erhebliche Zurücksetzung ertragen haben, um hier in mäßiger Wohlstandswelt anzukommen. Das in Frage zu stellen ist nicht leicht.

  5. Alcedo sagt:

    Das Bild ist so krass! Ich muß immer wieder hinschauen.

    Zuerst hab ich nur gedacht 'Bunny's, aber das absichtliche Abstellen jedes menschlichen Ausdrucks (Riesenmasken), gleiches Äußere und fehlender Haaransatz ist doch schockierend.

    • Alcedo sagt:

      Dazu kommt die reine Selbstspiegelung im Anderen.
      (Gehöre nicht zu denen, die meinen im Anderen sieht man immer nur sich selbst)

  6. Melezy Przikap sagt:

    Lockdown – wozu eigentlich?

    "Im März 2020 wurde der bisher steilste Börsen-Crash vom ersten Lockdown unterbrochen, was dazu führte, dass der Dax wieder hoch spekuliert wurde und auch der Verbraucherpreisindex leicht ansteigen konnte. Mit Beendigung des ersten Lockdowns im Juni 2020 stagnierte der weitere Anstieg des Dax und der Verbraucherpreisindex begann leicht zu sinken. Ende Oktober 2020 erlebte der Dax einen Zwischeneinbruch und der Verbraucherpreisindex drohte abzusinken, sodass ab Dezember 2020 wieder Lockdown verordnet wurde, der den Dax ab Mitte Januar 2021 zu neuen Allzeithochs getrieben hat und den Verbraucherpreisindex wieder steigen ließ. Allein diese Zusammenhänge sind relevant, alles andere ist nur großes Theater.":

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/04/lockdown-wozu-eigentlich.html

  7. wasserader sagt:

    Es wird den Befürwortern der Regierungsmaßnahmen als Argument vielleicht nicht ausreichend erscheinen,
    aber ganz real werden elementare Freiheitsrechte ausgeschaltet
    ein nie dagewesenes Überwachungssystem etabliert
    wenn Freiheit nur noch nach eng vorgegebenen und medizinisch nicht nachvollziehbaren Kriterien möglich ist
    nach Pharma-Einspritzung und regelmäßigen infektions-belanglosen PCR Tests
    und zur Kontrolle über drastische Strafandrohung bis zur Existenzvernichtung
    Menschen aus dem täglichen Leben wie Wirte oder Zimmervermieter oder Friseure oder Grenzbeamte oder Lehrer
    zu Blockwarten des Regimes genötigt werden
    sollten dies zumindest zum Überdenken der Maßnahmen der Politik in Deutschland reichen .

  8. Hans-Jörg Rechtsteiner sagt:

    Ein nutzloses Unterfangen, zumal die im Intro dargestellte Situation die tatsächlichen Verhältnisse unzulässig schönredet. Denn Schönreden nenne ich, wenn man wesentliche Einflussfaktoren einer bestehenden Situation einfach unterschlägt. Und diese Einflussfaktoren sind: (1) Gleichgeschaltete Propaganda mit Diffamierung und sozialer Ächtung bei unerwüschter Meinung. (2) Aufhebung der staatlichen Gewaltenteilung. (3) Willkürlichkeit des staatlichen Handelns als Form staatlichen Terrors.
    Maßnahmenbefürworter und Kritiker können miteinander niemals auf Augenhöhe diskutieren, das liegt auf der Hand.

  9. Schlafschaf sagt:

    An den Argumenten kommt man nicht vorbei, aber dennoch sind da ein paar Fragen, auf die keine schlüssigen Antworten erfolgen.
    Ich fragen mich immer wieder, wem nutzt das und wer verliert hier.
    Und auf die Frage finden ich keine schlüssige Erklärung.
    Warum machen alle mit, Nord Korea, genau so wie Bolivien.
    Die einzige für mich greifbare Erklärung ist das Finanzsystem.
    Alle anderen Erklärungen wie Weltregierung, Lobbyisten, Konzerninteressen usw. würden meines Erachtens direkt Gegenspieler auf den Plan rufen.
    Natürlich kann man auch noch über Marsmenschen spekulieren.
    Es muß etwas sein, welches es ermöglicht, alle Organisationen und Instanzen auf eine Linie einzuschwören.
    Ein Bill Gates oder Klaus Schwab kann nicht die Welt aus den Angeln heben.
    Hier geht es sicher um mehr als die 0,02 % Toten, die normalerweise in der Gesamtstatistik verschwinden würden.
    Es geht auch nicht um ein Killervirus, welches im Zaum gehalten werden muß.
    Aber es geht vielleicht um das zivile Leben so wie wir es gewohnt sind.
    Irgendwann vor 30 Jahren hat das Finanzsystem eine evolutionäre Sackgasse erwischt, und aus der will man raus.
    Und da das geplant passieren soll, haben wir jetzt diesen Mist. Was da alles im Schlepptau noch mit daher kommt, wird furchtbar sein, wenn wir es zu lassen.

    • Alcedo sagt:

      Das Schmiermittel Geld funktioniert nicht nur an den Schaltstellen, auch innerhalb der Bevölkerung gibt es einen ansehnlichen Teil, der sich vermutlich gerade an den Börsenzockereien erfreut und so richtig heiß gemacht wird – ich erinnere mich vage an einen Artikel, daß Jugendliche Kredite aufnehmen (und bekommen!) um an den Börsen zu zocken.

      money makes the world go round (wollte eigentlich nicht den einprägsamen slogan verwenden, da sieht man wie es einen triggert, ) denn das ist ein pervers verkehrter Zustand der keinesfalls immer und auch jetzt nicht für alle gilt. ein Zustand der menschlichen Selbstaufgabe.

      Ein weiterer Grund düfte Freistellung von einem überdrüssiger Arbeit sein, auch Angst vorm Isoliertwerden um mitzumachen.

      Da ist keine Sackgasse, es geht um Machtausbau, nicht nur um Machterhalt. Das System verändert die Methoden der Ausbeutung, die ab und an zu lesende Annahme eines Selbstkollabses ist komplett oberflächlich, der Altmeister hatte eine natürliche Ablöse unter der Bedingung einer starken, einigen und bewußten Arbeiterschaft beschrieben.

    • Alcedo sagt:

      (das hier gehört an den Anfang)
      Ist ja nicht so, das alle gleichermaßen mitmachen,
      – in einigen Ländern wurden Köpfe abgeräumt (Tansania)
      . einige Länder werden mit Revolten bedroht (Weißrußland)
      – einige sind ihrer Existenz überdrüssig (Deutschland)
      – …

    • Schlafschaf sagt:

      Das sehe ich auch so, da sind keine Altruisten am Werk. Sie versuchen aber das Chaos zu vermeiden, und dafür gehen sie über Leichen. Die frage ist, ob alle das eigentlich kapieren, die sich so mit werft ins Zeug legen. Eines dürfte doch klar sein, irgendwann ist der Spuk vorbei, und dann dürfen sich einige warm anziehen. Da sind wohl auch jede Menge Dummis unterwegs, die sich auf der Sonnenseite fühlen. Die scheinen an den Quatsch zu glauben, den sie ständig verbreiten.

    • Alcedo sagt:

      etliche werden sich da umschauen, ein staat zur besitzwahrung braucht kaum noch bedienstete, bishin zu Polizei und Armeeaufgaben, die von Privatunternehmen ausgelagert werden können.

      Wir teilen uns dann alles? Eher nicht, sie teilen uns dann alles zu
      Arbeitsmarkt bei Plattformunternehmen
      https://www.youtube.com/watch?v=g7RH_6pOS0A

  10. Petra Tatura sagt:

    Ich denke, dass es vergebene Liebesmüh ist.

    80% der Menschen haben in ihrem Leben noch nie etwas bewegt oder verändert. Sie sind einfach nicht relevant, auch für uns nicht.
    Hauptsache das Bier ist kalt, die Bude warm und der Flieger nach Malle ist gebucht. Dann folgen sie brav jedem, der ihnen sagt, wo es langgeht.

    Veränderungen kommen immer aus den 20% von Menschen mit einem Bewusstsein.

    • Querdenker sagt:

      Naja, die 80 % haben die Veränderungen ja mehr oder weniger klaglos hingenommen. Insofern sind sie schon bereit sich zu ändern. Die restlichen 20 % wollten ja erstmal keine Änderung, was jetzt aber auch keine Option mehr ist. Corona hat vor allem gezeigt, wie fertig unsere Gesellschaft schon war.

      Nun müssen wohl die 20 %, die etwas bewegen wollen, etwas aus dem Scherbenhaufen machen. Problem ist nur, wir stehen noch am Anfang des Zusammebruchs der Gesellschaft, das nimmt jetzt erstmal so richtig Fahrt auf. Schauen wir also mal, was am Ende noch übrig ist aus unserer Gesellschaft und was sich daraus neu entwickeln lässt …

  11. Hiroaki sagt:

    Sehr interessantes Format, Herr Schreyer hat wieder wertvolles Material geliefert 🙂
    Das Problem, wie einige hier bereits angemerkt haben: Die Front der Maßnahmenbefürworter ist verhärtet. Ja, ich sage bewusst nicht die "Fronten", denn die Verhärtung geht in der Regel nicht von den Kritikern aus, insbesondere nicht von den informierten, intellektuellen Kritikern – diese sind jederzeit bereit sich mit den Befürwortern an einem Tisch zu setzen und darüber zu diskutieren. Die Ablehnung und die Kontaktschuld-Mentalität geht ja von den Befürwortern aus, allen voran von deren Intellektuellen.
    Der hier dargestellte Typ von Befürworter ist noch sehr wohlwollend gewählt, der zumindest sich die Argumente auch mal anhört, und selbst hier stellt er ständig nur Behauptungen ohne irgendwelche Belege auf und dementiert die aufgebrachten Argumente ohne jegliches belegtes Gegenargument – in diesem Fall ähnelt das schon sehr dem gegenwärtigen durchschnittlichen Befürworter.
    Wenn es auf Argumente ankommen würde, wäre die "Pandemie" nach wenigen Wochen vorbei.

  12. Norbert Voß sagt:

    Danke, Paul Schreyer! Wenn es die Montagsmahnwachen noch gäbe, die wir im Dez. 2019 beendet haben, um uns Neuem zu widmen, hätte ich dieses Drehbuch 1:1 übernommen und als Moderator mit einem weiteren Sprecher auf die Straße gebracht. So dient das Drehbuch zur Handhabe bei alltäglichen Auseinandersetzungen mit Alt-medien-konsumenten.
    Nochmal: Danke

  13. CH_Max sagt:

    Ein sehr gut gemachtes, fiktives Gespräch wie ich finde. Mir persönlich wird aber immer klarer, dass "Kritiker" wie ich , der fiktive Gesprächspartner in dem Interview, und andere Kommentatoren hier (und natürlich viele andere) evtl. einen erheblichen Denkfehler machen:

    Wir glauben, wir könnten mit logischen Argumenten, wissenschaftlichen Publikationen etc. überzeugen … Und mittlerweile denke ich, dass das häufig deshalb nicht funktioniert, weil es sich hier mittlerweile eher um eine Art Kult oder Sekte im überdimensionalen Ausmass handelt, es gibt hier eine interessante Analyse dazu bei Rubikon zum "Covidianischen Kult":

    https://www.rubikon.news/artikel/der-covidianische-kult

    Man schaue sich hier die 6 Schritte zur Bewusstseinskontrolle bei Sekten an, und suche Parallelen …

    Evtl. müsste man sich mal von Leuten beraten lassen, die sonst Leute aus Scientology und ähnlichem rausholen wollen, wie man hier am sinnvollsten argumentativ vorgeht, Logik und Wissenschaft jedenfalls scheint es nicht zu sein.

  14. Outlaw sagt:

    Nein es geht lange nicht mehr um Gesundheit ,sondern um das ewige Mammon. Traurig sind aber solche energieaufwändigen Diskussionen ,wobei man eigentlich niemanden überzeugen will,sondern sich selbst innerhalb von Familien noch rechtfertigen muss!Dann nützen auch keine Beweise ,denn die "Geister" sind so der Fähigkeit rational zu denken enthoben ,dass Noramaldenkende es nicht mehr fassen können . Ich fragte mich wie das zu verstehen sei? Und stieß auf verschiedene Bibelzitate : /2.Thessalonicher 9 ⟨ihn,⟩ dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans geschieht mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge
    10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben.
    11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft[6] des Irrtums, dass sie der Lüge glauben,
    12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.
    Für mich eine logische Erklärung ,was zu Nimrods Zeiten in ähnlicher (Sprachverwirrung)" vorkam .Wer also nicht nach dem Sinn in seinem Leben sucht und die Werke des Schöpfers außer Acht lässt ,hat keine Basissicherheit und wird der Manipulation glauben .Danach sind hier andere Kräfte am Spiel ,doch jede/r ist frei seinen Weg darin zu finden .Dumm nur ,dass mich das Gefühl nicht verläßt ,dass zu viele auf dem breiten Weg ins Chaos gehen .

  15. A.B. sagt:

    Die meisten sind einfach geil darauf, anderen etwas vorzuschreiben. Und dabei mitzumachen, wie anderen etwas vorgeschrieben wird. Das ist fast genauso geil.

  16. Astrid sagt:

    Kann mich noch erinnern als Frau Künast die Lebensmittelampel einfuhren wollte, die sicherlich Herrn Altmaier und Herrn Braun ein erheblich geringeres Herzinfarktrisiko beschert hätte wie diese Politiker die sich jetzt für Corona einsetzten dagegen gestimmt haben. Habe damals Herrn Lauterbach und Herrn Precht nirgends schreien hören wieviel Diabeteskranke wir an Industriezucker pro Jahr verlieren. Deshalb gilt: Maske im Beruf auf,danach im Pausenraum runter und Zigarette anstecken.
    Prost wer den Scheiß glaubt.

  17. sandra beimer sagt:

    Es macht keinen großen Sinn sich mit den Folgen (Symptomen) von psychologischen Operationen zu beschäftigen, weil genau das Ziel dieser Operationen ist.

    Idee ist den Spannungszustand einer Gesellschaft zu erhöhen um die daraus folgende Verwirrung, Lähmung usw ausnutzen zu können. Die Fähigkeit dazu wurden in den letzten Jahren/Jahrzehnten oft genug demonstriert und auch wie weit das gehen kann.

    Eine Gesellschaft kann sich vor diesen Operationen schützen oder sie kann es nicht.

  18. Rosy sagt:

    Ich finde das fiktive Interview sehr gut gemacht, wahrscheinlich müßte ich es mir ausdrucken und bei Gesprächen als Vorlage nehmen, damit mir nicht vorher schon die Hutschnur reißt.
    Vielen Dank an Paul Schleyer und Kollegen.
    Ich hab auch das Buch “ Wie ein Virus die Welt erobert” gelesen, so fing meine Recherche an, mich mit dem ganzen Dilemma zu beschäftigen.
    Danke ?, dass es Euch gibt! Weiter so ! Viele Grüße aus England.

  19. Rosy sagt:

    In meinem Freundeskreis bin ich bis auf eine weitere Freundin diejenige, die die Impfung abgelehnt hat. Alle Versuche, anderes Infomaterial an die Freunde heranzutragen, wird abgeblockt. Sie sind einfach nicht interessiert! Sie wollen es nicht wissen! Sie haben Angst oder sind genervt. Und das ist wie 1933-1945.
    Dann frage ich mich, wann und wie lange diese Ent-Virus-zifierung bei den Menschen dauern wird, wenn das ganze Desaster erkannt wird. Jahre!
    Vielleicht wacht ja ein Teil der Menschen auf, der jetzt in einer Parallelwelt lebt, wenn eine tatsächliche höhere Sterblichkeit durch die Coronaimpfungen im Herbst und Winter eintreten wird, wenn viele Geimpfte an den mutierten Vieren sterben werden, weil ihr natürliches Immunsystem durch die Impfung ausgeschaltet ist UND die jetzige Impfung nur genau auf diesen Covid 19 Virus geeicht ist, nicht aber auf die Mutanten.
    Schauen wir mal.

  20. Ancastor.gardian sagt:

    Ich hatte vor 2 Tagen eine Diskussion am Telefon mit einem absoluten fanatischen Gläubigen an das System.

    Die Diskussion fand gar nicht so statt wie hier beschrieben. Ich bin eher gar nicht zum Kern der Sache vorgedrungen, weil der Gegenüber alles sofort immer mit ach Quatsch weggewischt hat sehr aggressiv und total fanatisch. Ich kam mir vor wie im Mittelalter, als jemand ohne auf Fakten oder Tatsachen noch irgendwie einzugehen, einfach die Hexe verbrennen wollte, die gar keine war.
    Wenn ich etwas von sich selbst aufklärenden Menschen und freien Medien, Dokus , Statistiken, Whistleblowern, Virologen, Ärzte und und und sagen wollte, nannte mein Gegenüber diese Leute alles als Verbrecher und kam mir immer mit wenn erstmal DIE an der Macht sind, dann wirds schlimm.. Als ich ihm immer wieder versuchte zu sagen das es dahinter keine Organisation in dem Sinne gibt, sondern es nur Menschen allen Ortes und aus allen Schichten sind, erreichte ich diese Person damit offenbar gar nicht.
    Immer wieder kam wenn DIE und DIESE. Ich versuchte immer wieder klar zu machen, dass es dieses DIE nicht gibt. Sondern nur Menschen die eben bis auf die Vernetzung keiner Partei, Land, Firma, Organisation oder sonstwas angehören, sondern sich einfach mit dem System beschäftigen und viele Dinge aufdecken und sich eben durchs Netz diese Dinge verteilen. Aber damit drang ich nicht in das Denken dieser Person. Immer wieder kam wenn DIE erstmal usw..

    Es war absolut aussichtslos. Als die Person mich fragte ob ich Merkel als Verbrecherin sehe, sagte ich, ja unsere Politik ist in den oberen Kreisen durchweg mal mehr mal weniger korrupt und fremdgesteuert. Ich wurde ausgelacht und mir wurde klar gemacht das Merkel eine gute Frau sei, die den Menschen helfen möchte.
    Wenn ich nicht an diese Corona Sache glaube, dann sollte ich mal im Altersheim arbeiten. Und die Imfpung sah diese Person als etwas Gutes an und als nötig und richtig. Auch sagte diese Person, dass der Lockdown schon hätte viel eher und sehr hart sein sollte, um diese Pandemie besser in den Griff zu bekommen.
    Auf meine Aussage, dass hier aber der Mittelstand kaputt geht und das es diese Pandemie so nicht gibt, es Beweise gibt dass alles schon vorher geplant gewesen ist und er sich das sogar anschauen kann usw. kam wieder sofort alles Quatsch und ich wurde aggressiv wieder angegangen.

    Das ganze Gespräch war eine sehr vergiftete aggressive, völlig einseitige Angriffswelle, und ich war in der Defensive und kam eigentlich zu nichts. Auch auf die Idee hin, mal sich eine Weile wenigstens die Gegenmeinung der Menschen anzuhören, kam sofort wieder DIE und das sind Verbrecher usw.
    Da ich die Person ganz gut kenne, weiß ich das außer Mainstream dort nichts läuft leider. Die Manipulation ist derart intensiv, dass es Leute gibt, die absolut der ganzen Nummer total verfallen sind. Sie begreifen gar nicht das es Gegenaufklärung gibt und das sie in der Blase gehalten werden.

    Das diese Plandemie nur eine Ablenkung ist, sollte ja nun klar sein.
    Wenn man sieht wo die Big Player nun gerade ihr Geld invenstieren, nämlich in Biotech und Impfzeugs also Richtung Medizin, dann sollte ja klar sein, das es hier um einen großen Umbau geht und der Mensch nun auch zum Profitobjekt auserkoren wurde.
    Daher gibt es auch keine Gesundheit mehr, wenn man nicht der Pharma mit seinem Körper als Nutzobjekt zum Geldmachen dient. Nebenbei erfolgt der Umbau hin zur Kontrolle und der körperlichen Umbau in Richtung steuerbaren Maschinenmensch. Außerden wird bald der Klima-Terror folgen und damit auf Kosten der Masse die man in die Armut schiebt, ordentlich Umverteilt.

    Die Zeichen sind klar und wer dem Geld folgt und in welche Projekte es fliesst, für den ist klar worum es hier wirklich geht.
    Leider ist das den meisten Leuten nicht mal im Ansatz klar, weil einfach kein echter Journalismus existiert der alle erreicht und aufklärt, sondern die Wahrheit versteckt wird und eine Scheinrealität aufgebaut wird. Eine Blase für die Masse.

    Aufklarende Portale sind dabei gefährlich und werden immer mehr angegriffen und zensiert. man beraubt uns der Freiheit und baut uns ein Gefängnis und die Leute lassen sich dahin treiben.
    Ohne Wissen und nur noch mit Einheitsmeinung, werden wir in Zukunft in einem System leben müssen, dass keiner von uns wirklich möchte.
    Ein System was wenigen absolut die Macht übergibt und der Rest immer schwerer aus der Nummer rauskommen wird.
    Wenn erstmal die Wachroboter hier stetig mehr eingebracht werden und was die sich da nicht alles zusammendichten.. Was soll dann werden?
    Der Fortschritt wird von wenigen, über Täuschung, Betrug, List, Lüge, Druck, Manipulation uvm. gegen uns gerichtet als Folge der Machtfanatasien und Zielsetzung einer kleiner Minderheit die wir gar nicht kennen.

    Statt die tollen Chancen dieses Fortschrittes für Freiheit und Zwanglosigkeit zu nutzen, bekommen wir eine schreckliche dystopische Diktatur in Armut und Mühsal und totaler Fremdbestimmung….

    Wollen wir das wirklich?
    Wer dies nicht möchte, muss sich widersetzen in allen Bereichen, Aufstehen und auch etwas riskieren, zu Demos gehen, aufklären, nicht den Mund halten, Masken ab, Läden auf, alle Menschen gleich behandeln und und und…

    Niemand wird uns sonst helfen, wenn nicht wir selbst.
    Wir sind eh die 99%. Das eine Prozent, tut nur so als sei es die 99% durch stetige aggressive Beschallung und Märchenwelterzeugung…!

  21. Susann Liehr sagt:

    Dieses fiktive Gespräch zeigt eindeutig dass es keine Verständigung zwischen
    Gehirnbenutzern und Gehirnbesitzern (obwohl ich vermute dass Viele dieses
    Organ längst abgegeben haben) gibt. Um es einmal mit einem unserer Denker
    zu sagen: "Es hört ein jeder nur was er versteht". Aber was solls "Fack ju Göhte"!!!!

    • G. Weber sagt:

      Dieses "fiktive Gespräch" zeigt nur eines eindeutig: wie simgel gestrickt der manipulative Blödsinn sein kann, der hier trotzdem ernst genommen wird. Habe nun meine erste Impfung seit letzten Freitag, und was soll ich sagen: es war einfach geil !

    • Alcedo sagt:

      @ G. Weber : irgendwie bekomme ich 'spritze' und 'geil' zwar in einen Zusammenhang, aber es ist ein sehr virtueller

  22. P.Nibel sagt:

    Es gibt keine Diskussion – die Mehrheit möchte nicht über das Thema reden!
    Auch in diesem Forum gibt es übrigens keine Diskussion, sondern man wird aufgefordert, den "inneren Frieden" der Menschen zu wahren:

    "Damit zerstoeren Sie ihren inneren Frieden und den aeusseren Frieden ihrer Mitmenschen.
    Letzendlich zerfressen Sie damit selbstsuechtig (narzisstisch) und nimmersatt unsere
    Lebensgrundlage."

    "Forumspolizei, bitte kommen.
    )…oder gibt es hier noch jemand der seine Zeit verbringen will, PeNibel Völkerverständigung klarzumachen?)"

    "Ein ekliger Kommentar. Viel mehr als was sie nicht sind, würde mich interessieren, was Sie sind und damit meine ich nicht, was Sie vorgeben zu sein. Man kann ja vieles vorspiegeln, aber die Schwingung, mit der man kommuniziert, verrät einen doch. Insofern ist meine Frage für mich schon beantwortet."

    DAS ist das Niveau der Diskussion, wenn man von der "alternativen" Propaganda abweicht!

    • Alcedo sagt:

      P. Nibel:
      "Am 20. April habe ich nicht gratuliert, weil ich kein Faschist bin und heute nicht (9.5.), weil ich kein homosexueller Jude bin."
      "Leute, die sich als "Mentoren" anbieten, sind in der Regel Scharlatane." mit Link auf sich als spirituelle Lehrer verstehende
      "Die Scholls waren Feinde des Volkes und haben ausschließlich jüdische Interessen vertreten. Sie waren Spalter und sie waren Hetzer, "
      "Wenn Sie wissen wollen, wie die Juden drauf sind, müssen Sie endlich mal die Bibel lesen, …"

    • P.Nibel sagt:

      @Alcedo
      Ja, genau Sie meine ich! Sie haben immer noch nicht erklärt, welchen Teil meines Kommentars Sie "eklig" fanden: War es "homosexuell" oder "Jude"?

    • Alcedo sagt:

      P. Nibel
      Habe oben alles gesagt
      (indirekte Gleichsetzung Sophie Scholl und Hitler
      indirekte Beleidigung
      Todesurteil
      unzulässige Pauschalisierung)
      Mehr ist für mich nicht nötig, gehört tatsächlich in den Bereich Etikette, sagt man halt nicht, aber hier verwirren Sie damit ohnehin niemand und im Moment komme ich nicht in die Verlegenheit mich für irgendwas rechtfertigen zu müssen.

  23. Sabine sagt:

    Hallo Ihr,

    ich habe schon mit einem (!) Menschen geprochen, der schaute angeblich KenFM und RTDE.

    (Alle Anderen (ARD/ZDF-Konsumenten) lasse ich jetzt mal außen vor – mit denen sind nämlich gar keine Gepräche mehr möglich)

    Dieser fragte mich dann, ob ich den ganzen Schei.. von denen (Ken und RT) glaube.
    Da ich ein eher langsam Beantworter bin, weil mir jedesmal tausend Gedanken durch den Kopf jagen,
    vor Allem, wenn mir jemand eine unvorhergesehene oder absurde Frage stellt, kam dann auch schnell ein:
    "Sehen Sie, da müssen Sie doch nachdenken." hinterher.
    Ich sagte etwas wie : "Nein, ich möchte jetzt von Ihnen gerne wissen, welche Thematik Sie nicht nachvollziehen können."
    "Ach, das ist doch alles geschwurbel von denen. Außerdem führt das zu weit – keine Zeit – etc., und überhaupt, warum sollte die Regierung so viel lügen, da haben die doch gar nix von…?"
    "Tja, vielleicht weil sie gerne alles kontrollieren und uns noch mehr versklaven wollen?"
    "So ein Blödsinn…. versklaven…..HaHaHa….."

    Das Problem ist doch, daß ich seit Anbeginn meiner Erdenreise das Gefühl habe nicht frei zu sein.
    Viele Andere haben das jedoch nicht. Obwohl sie genau das gleiche Leben leben wie ich.

    Fazit:
    Ich bin das schwaze Schaf ! Immer gewesen…
    Und seit noch nicht so langer Zeit habe ich es für mich angenommen.
    Es ist ein riesengroßer Unterschied, ob man durchs Leben geht, mit dem Gedanken:
    Hilfe – ich bin nicht richtig oder anders als alle Anderen…..
    Oder ob man denkt:
    Das bin ich – und ich bin es gerne – und ich hab mich endlich lieb.

    Daher sage ich zu den meisten Menschen nur noch:

    Laß Dich nicht impfen – es ist eine tickende Zeitbombe !
    Nicht, weil ich diskutieren möchte, sondern weil ich mir später selbst niemals vorwerfen möchte,
    daß ich es nicht jedem gesagt habe.

    Mein Vater ist jetzt im Pflegeheim verstorben.
    Meine Mutter hat es mir noch nicht einmal gesagt und daher konnte ich an der Beerdigung nicht teilnehmen….

    Aber für sie bin ich eh eine Mißgeburt – weil ich ein Mädchen bin…..

    Was ist das für eine Gesellschaft, in der sich niemand dazu verpflichtet fühlt –
    – also staatlicherseits –
    mir mitzuteilen, daß mein Vater gestorben ist –
    – aber sie wollen mich testen und impfen ?

    • Alcedo sagt:

      Das tut mir leid, aber irgend einer wird sich doch nach der Beerdigung mit Ihnen in Verbindung gesetzt haben?

      Manchmal muß man die Menschen einfach ziehen lassen, wenn sich die Bindungen gelöst haben.

    • Hartensteiner sagt:

      Zu Trost für Sabine und "weil ich ein Mädchen bin" – meine Hypothese:
      Die Gattung Mensch besteht aus den Frauen. Die produzieren schließlich kleine Menschen und garantieren das Überleben der Gattung. Männer sind lediglich Träger von temporär ausgelagertem Genmaterial, damit das zur Verfügung steht, wenn es benötigt wird (Für höchstens 5 Minuten im Prozess der Menschwerdung). Diese inhärente Unwichtigkeit haben Männer irgendwann begriffen und seither (wohl kaum mehr als 6000 – 8000 Jahre) pausenlos daran gearbeitet, sich wichtig zu machen. Das tun sie vorwiegend über Kriege, denn wenn sie schon kein Leben geben können, dann möchten sie es wenigsten nehmen können.
      Das gibt doch einem "weil ich ein Mädchen bin" einen ganz anderen Klang 🙂

    • NichtvonBedeutung sagt:

      @Sabine Erst mal mein Beileid für dich. Und wenn deine Mutter auch noch dem Gender-Gaga verfallen sein sollte (dann gäbe es für sie keinen Grund mehr, sich darüber zu beschweren, dass ihr Sohn ein Mädchen ist 😉 ), dann auch mein Beileid für sie aber ganz gewiss nicht deswegen, weil dein Vater (bzw. ihr Mann) gestorben ist, sondern weil sie nicht besonders helle sein kann.
      Und btw… Ob es wohl sinnvoll ist, wenn schwarze Schafe ihre eigene Black Lives Matter Kommune gründen? Ich wäre dabei.

  24. Alcedo sagt:

    Schön aufgebaut, Problem ist – so lange hört mir niemand mehr zu bei dem Thema. Mal sehen, was es bringt, habe es weitergeleitet.

    • effess sagt:

      so isses. Nach dem zweiten oder dritten hin-und-her winkt das Gegenüber kopfschüttelnd ab, wendet sich, und geht lachend weiter.

      "Internationale, im Vorfeld geplante & konzertierte Weltverschwörung, tss tss tss tss…"

      Ich stelle nur eine einzige Frage: "wo sind die gut dokumentierten Infektionsketten, in welchen jemand die Seuche heimschleppt, sich diese in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis ausbreitet, und mindestens 5 Leute dabei gestorben sind?"

      => gäbe es derlei – irgendwo auf der Welt – dann wären die Fernsehsender voll damit.

      … und hätten wir die "Pest", Ebola, oder eben das was man sich unter einer Pandemie vorstellt, dann gäbe es derlei auf globalen Maßstab en masse.

      …aber da das, was da gerade läuft eigentlich ja ganz gut ist, führe ich solche Gespräche nicht.
      Die EU arbeitet an einer Richtlinie, dass KI niemals für ein "Social Credit System" verwendet werden darf – und solange es hier keine Kehrtwende gibt, entwickelt sich doch alles …

      Logo: es geht nicht um einen grippalen Infekt – es geht um die kontrollierte Demolition des etablierten Systems.
      Und ja: das finde ich gut so!

      … und die Dummköpfe und Mitläufer werden zwar schon immer – nun aber ganz extrem verarscht und mißbraucht.
      … aber diese Sheeple fühlen sich wohl und wohl auch irgendwie stark in ihrer Zugehörigkeit zum Narrativ einer Scheinwelt: dann soll'n se eben machen.**
      … nur, das was mit den Kindern passiert ist eine Sauerei.
      Einigen gehört tatsächlich der Prozess gemacht.
      Und wenn denen die Kontrolle bei dieser "controlled demolition" entgleitet, dann kann es u.U. schon zu einem ’"Nürnberger Tribunal" kommen.
      Vae victis.

      ———————
      ** Ich habe die ökonomischen Zusammenhänge von Anfang an übers Netz verbreitet (Industrie in der Rezession seit 2019 plus bereits jetzt schon im Null- & Negativzinsbereich plus staatlicherseits hoher Neuverschuldung allernorts (= Liquidity Trap) – inklusive der Erklärung der Ursache (=Ungleichverteilung des Produktivkapitals, exemplarisch gleich einem "MONOPOLY mit Anschreibenlassen") – und dass nun zum Neustart natürlich nicht auf diese Ursache hingewiesen werden soll, da dies ja Modifikationen am System in diesem Bereich nach sich ziehen würde…
      … und darum ist nun ein Coronavirus Schuld – und über das Infektionsschutzgesetz behält man hier schön den Deckel drauf…))

    • Rolf Theus sagt:

      Aber für den Fall, dass doch jemand mal etwas mehr zuhört, hat man eine schöne Argumentationshilfe.

      Aber wenn man die Leute anspricht, sollt man wissen, ob sie auch Zeit und Muße haben für ein kleines Gespräch, also den richtigen Moment abpassen.

      Man kann es ja auch weitergeben durch alle Kanäle oder ein eigenes Video machen (bin selbst noch am üben), mit Hans und Franz, Greti und Pleti, Minna und Emma etc.

    • Alcedo sagt:

      @ Rolf Theus
      : ) ja, tatsächlich habe ich auch eine Idee im Kopf aber es mangelt mir an eingerichteter Technik allerorten

      @ effess
      Ich werfe meist auch nur noch ein paar wenige Sätze ein in der Hoffnung es entsteht eine Gesprächsbereitschaft oder es bleibt etwas hängen denn die Massenimpfungen halte ich sowohl in Bezug auf den Stand des Impfmittels wie auch der Notwendigkeit für ein Verbrechen. Das ist keine gute Situation.

    • Sabine sagt:

      An Rolf Theus…

      meine Erfahrung, falls mir mal wirklich jemand zugehört hat und ich soviel reden durfte, wie ich konnte:

      "Sehen Sie – und jetzt habe ich Ihnen zugehört und ich bleibe meiner meiner Meinung, daß alles wieder gut wird,
      wenn alle durchgeimpft sind….."
      ….und ich hatte echt viel gesagt und sehr viele gute Argumente und Tatsachen beschrieben…..
      Die Menschen wollen es nicht wahrhaben!
      Sie bedauern mich oder halten mich für verrückt – egal wie gut ich argumentiere.
      Weil ARD und ZDF nicht lügen.
      Weil dann, wenn sie wirklich zuhören, verstehen und selbst denken würden –
      ihr gesamtes Weltbild zusammenbricht.
      Und genau das wollen sie nicht zulassen !

Hinterlasse eine Antwort