Es war ein schlechter Tag für die Demokratie

Ein Beitrag von Rüdiger Lenz.

… das ist der Originalton der deutschen Bundeskanzlerin über die Wahl eines demokratisch gewählten Ministerpräsidenten im Bundesland Thüringen. Was zuvor geschehen ist, das erspar ich mir hier aufzuzeigen. Ich schreibe darüber, was das für die Demokratie bedeutet. Thomas Karl Leonard Kemmerich, Mitglied der Freien Demokraten FDP, wurde mit den Stimmen der CDU, der FDP und der AfD zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt – vollkommen demokratisch und nach einem bebenden Erschrecken vor allem der Grünen und Linken in Thüringens Landtag. Zeitgleich wurde durch die Medien in ganz Deutschland dem deutschen Michel klargemacht, dass niemand mit den Stimmen der AfD auch nur irgendein Profit als Politiker abkassieren darf.

Damit eins wirklich klar ist: Kemmerich wurde mit den demokratisch legitimierten Stimmen der Mehrheit zum Ministerpräsidenten bestellt.

Die AfD ist eine Partei, die demokratisch in vielen Landtagen eingezogen ist und im Bundestag völlig legitim, weil demokratisch, viele Sitze hat. Es wurden Anträge gestellt, dass man mittels Verfassungsschutz nachprüfen wollte, der AfD Verfassungsfeindlichkeit zu unterstellen. Das ist bis heute vollkommen erfolglos abgelaufen. Lediglich die Stigmatisierung über bestimmte Gruppen in diesem Land wurde dem Wahlvolk einhypnotisiert, so als handle es sich bei der AfD um die kleinere Schwester der NSDAP. Durch und durch völkisch sei sie, sprich altnazihaftes Interesse einer Umstrukturierung Deutschlands sei ihr heimlicher Plan. Dass mitunter ziemlich verwirrte Menschen und Reden durch die AfD zum Vorschein kamen, rüttelt aber nicht an der Tatsache, dass die AfD demokratisch legitimiert ist. Sie drückt einen großen Teil des Wählerwillens aus.

Das gesamte Durcheinander, dass wir derzeit in Deutschland und besonders in Thüringen erleben, ist durch und durch ein antidemokratisches Verhalten der Linken in Thüringen, der CDU auf Bundesebene und das Kuschen des Herrn Kemmerich über die FDP-Spitze in Berlin. Ein legitimierter Ministerpräsident, der durch die Stimmen der AfD mitgewählt wurde, darf seinen Hut nehmen, weil Madame Merkel sagt: Es war ein schlechter Tag für die Demokratie. Was heißt: Wie konnte das geschehen, dass die AfD mitbestimmt, was ich mir ausgemalt habe.

Frau Bundeskanzlerin, da haben sie vollkommen recht. Aber Ihr Satz bezieht sich auf Sie selbst. Sie haben in SED-Manier die Demokratie in diesem Land am fünften Februar 2020 endgültig abgeschafft – das war nicht die AfD. Sie waren es, Sie waren an dem Tag komplett undemokratisch. Ich weiß nicht, was mich mehr erschrickt, Frau Merkel. Was Sie taten oder wie tatenlos sich demgegenüber die CDU selbst verhielt. Die Geister, die Sie alle riefen, nun sind sie gekommen, aber aus den eigenen Reihen.

Und was noch viel übler mitwirkt ist, dass die Grünen und Linken das für völlig legitim halten, denn mit der AfD klaut man zusammen keine Kirschen oder geht mit ihnen Pferde stehlen, wie es zwei deutsche Sprüche sagen. Die AfD ist der Legitimationsgrund, den anderen Bürgern in diesem Land klar zu machen, wer die Guten sind und was dafür eingeschränkt gehört.

Doch diese Guten sind Verräter an der Demokratie. Das macht nicht nur den Autor zornig. Viele sind zornig darüber, was Sie, Frau Merkel, alles in diesem Land zerstört haben.

Unabhängig davon, wie man nun die AfD, Die Linke, die Grünen, die CDU, die CSU, die FDP oder die SPD findet, fällt die demokratische Legitimität weg, an die sich alle zu halten haben, denn niemand steht über dem Gesetz oder über der Demokratie, dann werden wir in diesem Land totalitäre Strukturen bekommen. Diesen Anpfiff dazu, Frau Merkel, haben Sie nun öffentlich aus Südafrika an das deutsche Volk gesendet. Die Linken und Grünen in Thüringen werden das völlig legitim finden. Sie werden wahrscheinlich den Verlierer der Wahl wieder zum Sieger machen.

Das aber heißt, dass ihr Verlierer euch ein neues Volk macht, damit ihr gewinnt. Das hat in der EU schon seit dem Maastrichter Vertrag Tradition. Ihr macht euch einfach, jeder für sich, ein neues Volk, das so lange abstimmen darf, bis euer Vorschlag legitimiert wird. Auch das ist undemokratisch. Aber in einem Rechtsstaat wird das Gesetz so lange gedreht und ausgelegt, bis es den hohen Damen und Herren passt.

Eigentlich müssten nun alle Deutschen auf die Straße gehen, um für die Demokratie aufzustehen. Doch das wird nicht geschehen, nicht unter Deutschen, die sind viel zu gehorsam. Die Linken werden glauben, dass ihnen Recht wiederfuhr, dass sie die Guten sind und das Böse mit Füßen getreten werden darf, ja muss. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass Frau Merkel nun wahrlich selbst gezeigt hat, wer hier der Verfassungsfeind ist. Und wer diese Frau nun in ihrer Willküraufforderung folgt, der sitzt mit dieser, die Verfassung ablehnenden Frau im selben Boot. Ihr könnt das drehen wir ihr wollt, ihr seid die Feinde der Demokratie.

Aufwachen, Demokraten: Die Demokratie, nicht eure Parteien, oder euer Ismus sind das Schützenswerteste hier.

Der Feind, so Julius Cäsar, befindet sich dort, wo du ihn am wenigsten vermutest.

Leute, das war schon immer so. Die SED-Mutti muss von euch CDU-Spitzenpolitikern endlich in den Ruhestand befördert werden.

Ja, das war wirklich ein schwarzer Tag in Deutschland und ein sehr schlechter für die noch junge Demokratie in diesem Land.

Ach, und wer hier jetzt wieder in eigener Scheuklappenmanier mir unterstellt, ich würde den Faschos, damit ist dann die AfD gemeint, Tür und Tor öffnen, dem kann ich nur mein Bedauern ob seines tiefen Intellekts aussprechen. Denn du siehst nicht, was wirklich in Gefahr gerät: die Demokratie. Leute, wir schlittern in ganz gefährliche Zeiten, wenn hier nicht endlich die Notbremsen gezogen werden. Ein demokratisch gewählter Ministerpräsident wird gescholten, weil die Falschen ihn gewählt haben. Was sagte der Agenda 2010-Kanzler noch sinngemäß dazu:

„Wenn ich das Richtige sage und die falschen klatschen, dann kann ich nichts dafür.“

Ein demokratisch gewählter Ministerpräsident wird gescholten, weil die Falschen ihn gewählt haben. Sein Haus wurde in Antifascho Art künstlerisch dekoriert und wird nun zum Schreckgespenst der eigenen inneren Dämonen und Geister dieser Leute erklärt. Ich bin mir sicher, der Psychiater Hans-Joachim Maaz wird dem demnächst eine ziemlich gute Analyse folgen lassen, die natürlich als Hirngespinst von den Verursachern gebrandmarkt wird. Denn auch ihn hat die Antifa schon längst auf dem Radar. Nur weil er öffentlich sagte, dass er mit der AfD reden würde. Unfassbar, aber das allein reicht aus. Alles, was dem Sozialdemokratismus in diesem Land zu wider läuft, wird verfolgt und unschädlich zu machen versucht.

Es wird allerhöchste Zeit, dass wir alle uns das nicht länger gefallen lassen. Was in Thüringen geschieht, wird in ganz Deutschland geschehen. Der Totalitarismus kommt wieder und er wird sich als Gönner der freien Welt aufspielen. Was schrieb der kürzlich verstorbene Autor Rolf Peter Sieferle in seinem letzten Büchlein, Finis Germania, zum Schluss an die Medienschaffenden:

„Die dauernde intellektuelle Unterforderung Eurer Leser ist eine einzige Provokation. Und euer Meuteverhalten hat sich in eine geradezu brünstige Mitläufigkeit ausgewachsen, die auch weitergesteckte Ekelgrenzen mit Karacho überrennt. Eure Leser wenden sich nicht nur ab. Sie tun es mit Grauen.“

Ja, da hat er den Nagel so ziemlich auf den Kopf getroffen, doch dasselbe gilt für die Politikarroganz derer, die nun in das Horn dieser antidemokratischen Kanzlerin hineinblasen und dabei nicht im Geringsten mitbekommen, welche Steigbügelhalter da gerade produziert werden, und zwar ganz genau von denen, die das genaue Gegenteil vorgeben, zu tun. Sie merken es nicht einmal und genau das ist die wirkliche Gefahr.

Und nun noch eine Anmerkung an die AfD in Thüringen: Stellt euch mal vor, ihr würdet bei der Neuwahl in Thüringen den linken Kandidaten Bodo Ramelow wählen. Ob Mutti Merkel das dann auch als einen schlechten Tag für die Demokratie ausrufen würde? Ob die Grünen und Linken dann auch protestieren und die Medien ausflippen? Gäbe es dann auch Neuwahlen? Wäre ein guter Coup, um zu testen, wie es mit der Demokratie bei denen bestellt ist, die derzeit im Sandkasten mit Schippe und Schaufel werfen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: Maximilian Martin / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

133 Kommentare zu: “Es war ein schlechter Tag für die Demokratie

  1. Europol-Bericht wird klassifiziert; also unter Geheimhaltung gestellt.
    Warum nur?

    Vier Minuten. Zusammenfassung von jemandem, der ihn gelesen hat:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=37&v=ANfmX_RLTeA&feature=emb_logo

    Nicht vom irreführenden Videotitel irreführen lassen.

  2. Bernhard Trautvetter sagt:
    13. Februar 2020 at 09:11
    " Cum-Ex-Verbrechen der Steuervermeidung"
    Sie mal einer an:
    https://www.facebook.com/750682865004850/photos/a.750709091668894/3475798649159911/?type=3&theater

    Hamburger Fiskus ließ Rückforderung des ergaunerten Geldes verjähren.

  3. Liebe Leute, ich will mal ein bisschen den Eifer derjenigen bremsen, die moralisch argumentieren und deshalb das demokratische Wahlergebnis nach eigenem gut dünken revidieren möchten. Für mich sind das eher Demokratiefeinde als die AfD-Politker.
    Der Argumentationskette der empörten Gutmenschen folgend, würde das ja im Umkehrschluss bedeuten, die KenFM-Webseite wird umgehend geschlossen, wenn z.B. ein KenFM-Förderer die AfD wählt. Oder ein Rechter ist bei den Montagsmahnwachen und Martin Niewendick berichtet in der WELT darüber, dass alles rechte Verschwörer sein.
    Die NSDAP und ihre US-Förderer wollten den reinen Deutschen um Russland zu bekriegen. Die Antifa ist nicht viel besser, wenn sie andere fertig macht und dem tiefen US-Staat in die Hände spielt.

    Leute, lasst ein bisschen CO2 ins Hirn, das schützt vor der arkischen Kälte eurer Argumente. Diskutiert doch einfach mal mit der AfD, bestimmt gibts sogar Gemeinsamkeiten. Vielleicht hilft es herauszufinden, was am AfD-Programm faschistisch ist?
    Migration, direkte Demokratie, Bargeld, Werte, Schule; …
    https://www.afd-thueringen.de/landtagswahl-2019/landtagswahlprogramm-2019/

  4. Es gibt halt braunlinke und rotlinke Faschisten.

    Wir werden es bald erleben, dass uns der linksgewendete Mainstream eintrichtert, dass nur Linke die Guten sind, links ist nicht nur menschlicher al srechts, nein nur links ist menschlich.

    Der Rest muss weg.

    Wie sagte Solschenizyn?

    "Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert."

    Und Herr R. war ja 2012 in Russland und hat mit Stalins Büste posiert…

    „Mit Genosse Stalin in Uljanowsk ;-))" – war bei Twitter vom Herrn Landesvater zu lesen. Oder Landesverräter?

    Entscheide jeder selbst.

  5. Nach massiver Bedrohung: Medienanwalt und Pressesprecher der WerteUnion, Ralf Höcker, tritt aus
    13. Februar 2020

    "
    Der Medienanwalt und Gründer der WerteUnion, Ralf Höcker, gibt aktuell auf Facebook seinen Rücktritt bekannt. Nach massiven Verleumdungskampagnen und Bedrohungen tritt er den Rückzug an. Mit den nachfolgenden Worten verabschiedet sich Höcker von seinen Freunden in der WerteUnion.

    „Ich habe mich eben mit folgendem Text von meinen Freunden in der WerteUnion verabschiedet und bin ab sofort nur noch Privatmann.

    RÜCKTRITT
    Wir alle haben hautnah mitbekommen, was in den letzten Tagen passiert ist: Über uns werden übelste Falschbehauptungen und heute sogar gefälschte WU-Memes verbreitet, man schnüffelt unser Privatleben aus und man verfügt erstaunlicherweise über die notwendigen Mittel und Möglichkeiten dies zu tun. Wir sind das Ziel einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion. Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft. In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht. Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift „besucht“ und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert.

    All das ist halb so schlimm.

    Als Anwalt, der auf Krisensituationen spezialisiert ist, bin ich es gewohnt, im Feuer zu stehen und habe ein dickes Fell. Schon vor längerer Zeit habe ich eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz meiner Familie getroffen, denn in wenigen Wochen werde ich zum ersten Mal Vater. Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen. Ich habe die LSU und die WerteUnion mit aufgebaut. Auf beides bin ich stolz. Jetzt geht es für mich nicht weiter. Das schmerzt mich sehr. Mein Entschluss steht dennoch fest. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe, stehe aber in den laufenden Presseangelegenheiten weiter mit meinem Rat zur Verfügung. Bitte versucht nicht, mich umzustimmen oder Näheres in Erfahrung zu bringen. Beides bringt nichts. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Passt gut auf Euch auf, wir leben in stürmischen Zeiten!

    Herzliche Grüße

    Ralf“

    Quelle: Jouwatch

    • "Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will."
      Jetzt fühlt man sich wirklich um 87 Jahre zurückversetzt.

    • Danke für diese Nachricht, Gerasa ! Ralf Höcker ist offenbar ein sehr besonnener und kluger Mann.
      Wohin diese Erfahrung ihn wohl weisen wird ?

      Überall wird die Fassade der sogenannten political correctness rissig und die dahinter stehende brutale Gewalt wird immer offensichtlicher. Was der oben von Lenz zitierte Rolf Peter Sieferle den Medienschaffenden ins Stammbuch schrieb, das gilt genauso für die politisch korrekte Politikerkaste der BRD: ihr "Meuteverhalten hat sich in eine geradezu brünstige Mitläufigkeit ausgewachsen, die auch weitergesteckte Ekelgrenzen mit Karacho überrennt."

      Gute Zeiten für Aufständige, denen Bernhard Loyen in seiner ausgezeichneten Tagesdosis am Schluss mitgibt:
      "Der Anstand der Aufständigen bedeutet schlicht Ruhe zu bewahren. Das System demaskiert sich von ganz alleine. Es wird noch seine Zeit brauchen, bis immer mehr Menschen in diesem Land die Seite zu den Aufständigen wechselt."
      Und dann von Kurt Tucholsky aka Theobald Tiger:

      "Läutert Leiden? Welchen Sinn hat es?
      Was haben sie getan, mein Gott: das Pferd, der Hund,
      der Angestellte, der Proletarier, das Fürsorgekind –?

      Sind sie schuld?
      Woran sind sie schuld?
      Nimm ihnen die Geduld!
      Nimm ihnen die Geduld!
      Nimm ihnen die Geduld!"

    • Unfassbar, was da derzeit alles passiert.
      Merkel hat mit ihrem "ein schlechter Tag für die Demokratie" die Schlägertrupps von der Leine gelassen. Sie muss es nicht einmal selbst getan haben. Allein der Satz, den sie aus Afrika sagte, gilt nun als Legitimation, Gewalt zu rechtfertigen.

      So schnell kann der Rückschritt kommen.
      So lange Merkel Kanzlerin bleibt, wird sie darüber hinwegsehen und nichts tun.
      Ich weiß noch, als Schröder Kanzler war und Merkel Kanzlerkandidatin war und die Junge Union mit Schildern und wehenden Fahnen "Angie, Angie, Angie.." riefen. Ich drehte mich zu meiner Frau und sagte ihr wortwörtlich: Wenn die Kanzlerin wird, dann haben wir hier die SED.

      Wie komme ich zu so einer Erkenntnis? Ganz einfach. Über psychologische Kenntnis. So wie wir sozialisiert sind, so leben wir bis zum Tod, wenn nicht durch irgendwelche Ereignisse eine Veränderung herbeigeführt wird. Merkel findet es offenbar völlig normal, wegzuschauen, wenn es ihr passt. Sie ist eine Sozialistin, keine Demokratin. Daher schaut sie auch weg und deswegen hat sie dieses Land komplett heruntergewirtschaftet, was sie immer weiter tun würde, wäre sie noch weitere 10 Jahre Kanzlerin.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass das, was seit dem 05.02.2020 alles an Gewalt von mutmaßlich links frei geworden ist, dass das ohne die Dienste VS geschieht. Ich glaube, dass der VS genau so die Linken durchsetzt hat, wie er es mit den Rechten gemacht hat. Linke Kader, wenn man denn danach forschte, werden sich genau so entpuppen, wie man das seit Jahrzehnten schon von der Neonazi-Szene weiß.

      Abwarten und Tee trinken. Die werden sich selbst outen.

  6. https://web.de/magazine/politik/politische-talkshows/maischberger-die-woche-talk-erkenntnis-bodo-ramelow-34427136

    Ironie
    Böse böse, Frau Maischberger stellte die falschen Fragen …
    Das darf in den gleichgeschalteten Medien nicht passieren.
    /Ironie

  7. MIr wird bei vielem Angst und Bange. Zum Glück gibt es nicht nur die hier teils offen zutage tretende Blindheit.
    Was im Moment der Wahl von Herrn Kemmerling in Thüringen lief, das ist mitnichten eine Stunde der Demokratie;
    es erinnert natürlich daran, was einige der daran Beteiligten immer noch positiv bewerten: Siehe die Bündniskonstellation der Parteien, die beim so genannten Ermächtigungsgesetz mit den Faschisten stimmten: Man kann einen Ausdruck der Verantwortungslosigkeit unter deieser Angabeim Netz finden: 'reichstagsprotokolle.de/Blatt2_w8_bsb00000141_00042.' Redner aus den bürgerlichen Parteien, die wie die CDU-Vorgängerpartei für das Ende der Demokratie stimmten, meinten, Notzeiten benötigen besondere Maßnahmen, die auch die Gefährdung des Rechtsstaates nach sich ziehen können.
    Die KPD konnte damals schon nicht mehr mitstimmen, da sie bereits nach der Machtübergabe an Hitler verboten worden war, und ihre Führung schon Opfer der Verfolgung war. Die NS-Regierung sperrte viele Kommunisten in sogenannte "Schutzhaft" ein. Kurz vor der Verabschiedung des 'Ermächtigungsgesetzes' wurde das Konzentrationslager Auschwitz eröffnet; die Nazis hatten das erste KZ für die Ausschaltung politischer Gegner eingerichtet. Viele davon überlebten das nicht.
    Der Faschismus ist nach der Definition des Kommunisten Georgi Dimitroff "die offen terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals". Das links zu nennen ist ignorant und für das Zusammenleben und für die Demokratie hochgefährlich.
    So auch die Zitate des Mannes, der die AfD Thüringen mit faschistischen Aussagen führt – Hier ein paar Beispiele:
    „Auch wenn wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind, sich der fortschreitenden Afrikanisierung, Orientalisierung und Islamisierung zu widersetzen. …“
    „Wir Deutschen – und ich rede jetzt nicht von euch Patrioten, die sich hier heute versammelt haben – wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“
    „Ich will, dass … Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit haben. Ich will, dass sie noch eine tausendjährige Zukunft haben, und ich weiß, ihr wollt das auch.“
    „Die sogenannte Einwanderungspolitik, die nichts anderes ist als eine von oben verordnete multikulturelle Revolution, die nichts anderes ist als die Abschaffung des deutschen Volkes.“
    „Die politische Korrektheit liegt wie der Mehltau auf unserem Land und ich bin angetreten, um sie abzuräumen.“
    „Wir müssen unsere Männlichkeit wiederentdecken. Denn nur, wenn wir unsere Männlichkeit wiederentdecken, werden wir mannhaft. Und nur, wenn wir mannhaft werden, werden wir wehrhaft, und wir müssen wehrhaft werden, liebe Freunde!“ Denn: Man werde, "so fürchte ich, nicht um eine Politik der 'wohltemperierten Grausamkeit' herumkommen. Existenzbedrohende Krisen erfordern außergewöhnliches Handeln."
    In Erfurt ergab sich aus dem Antikommunismus der Rechten und ihrer Unterstützer/innen ein Akt der Hoffähigmachung faschistischen Handelns. Das ist das Gegenteil von Demokratie. Demokratie ist mitnichten die Hetze gegen Demokraten und die Verächtlichmachung der Demokratie.
    Rüdiger Lenz und einge Kommentatoren hier betreiben das Geschäft der Demokratiefeinde, indem sie die Situation umkehren und der Linken antidemokratisches Verhalten vorwerfen. Wer auf dem rechten Auge Blind ist, der kann leicht Gefahr laufen, dass es noch schlimmer kommt. Der Terror der NSdAP mit einer breiten Unterstützung bei Wahlen war möglich, in anderen Worten: Er ist möglich. Dagegen engagiere ich mich auf vielerlei Ebenen, auch bei KenFM.

    • "Rüdiger Lenz und einge Kommentatoren hier betreiben das Geschäft der Demokratiefeinde, indem sie die Situation umkehren und der Linken antidemokratisches Verhalten vorwerfen."

      Eine Aussage, die Sie nie und nimmer in feinen Abwandlungen auf sich selbst anzuwenden in der Lage sein werden.

    • Wenn man die Dinge nicht objektiv verfassungsrechtlich betrachtet, sondern sie ausschließlich subjektiv durch die linke Brille sieht, kann man anscheinend nur zu Ihren (Fehl-)Einschätzungen gelangen. Dann sagt es Ihnen wohl auch nichts, dass sogar Bundestagspräsident Schäuble (CDU!) inzwischen immerhin indirekt Kritik an der selbstherrlichen Kanzlerin geübt und die verfassungsrechtlich unbestreitbar zutreffende Beurteilung des Thüringer Skandals abgegeben hat mit den Worten: "Entschuldigung, Abgeordnete sind nur ihrem Gewissen unterworfen. (…) Deswegen kann ich auch nicht aus Berlin sagen: Ihr macht das jetzt so – auch nicht als Koalition, auch nicht als Parteivorsitzende oder Kanzlerin." (so t-onine.de heute).

      "Rüdiger Lenz und einge Kommentatoren hier betreiben das Geschäft der Demokratiefeinde" – wie kommen Sie denn zu einem derartigen Missverständnis, ja völligen Unverständnis dessen, was "Rüdiger Lenz und einge Kommentatoren hier" völlig zu Recht und in verfassungsrechtlicher Hinsicht zutreffend äußern? Wenn wir schon über solche eindeutige Tatsachen streiten müssen: wie stellen Sie sich denn dann überhaupt vor, dass wir derart zerstritten auch nur im geringsten in der Lage wären, Änderungen der Verhältnisse herbeizuführen?

    • Bernhard Trautvetter, was hat das, was Sie schreiben, mit dem zu tun, was ich schrieb?
      Sie holen, wie es üblich ist bei Linken, Ihre eigenen Dämonen und Geister hervor und glauben wirklich, das diese das verwerfen, was ich schrieb.

      Sie können denken was Sie wollen, schreiben was Sie wollen. Doch das Herbeirufen alter Fakten und sie ins Jetzt zu befördern, um mir wer weiß was anzudichten, das ist Ihre ganz persönliche Angst.
      Glauben Sie ernsthaft, ich finde diejenigen und dasjenige, was Sie zitiert haben, aus dem AfD-Jargon, dass ich das unterstütze und gut heiße?

      Sie trennen nicht und sind subjektiv, weil Sie aus der linken Brille sehen. Und darum ist alles, was Sie hier gelesen haben, ein Förderprogramm für "rechtes Denken".
      Glauben Sie ernsthaft, dass das, was die AfD in Thüringen tat, also einen anderen Kandidaten wählen, dass genau das, andere Parteien noch nie gemacht haben?
      Die Antifa-Gewalt, die kurz danach geschah, finden Sie das gut? Ist das Demokratie, mit Gewalt und Einschüchterung zu arbeiten?

      Ich bin nicht bloß gegen rechte Gewalt, ich bin auch gegen linke Gewalt, weil ich ganz prinzipiell gegen alle Formen der Gewalt bin.

      Aber lassen wir das.
      In mir erwächst der Eindruck, dass linke Gewalt vollkommen en vogue geworden ist, weil sie ja stets gegen die Rechten agiert und damit als gute Gewalt zertifiziert wird.

    • Faschistische Aussagen das wäre Verschmelzung von Industie und Staat, rechts wäre Juden raus (nach Palestina).
      Aber auch der Rauswurf von integrierten Menschen mit Migrationshintergrund.
      Zu den Zitaten. Ich übersetze die mal in modernes Deutsch:
      "Auch wenn wir leider ein paar Volksteile verlieren werden"
      Bedeutet: Wir können es nicht allen Leuten recht machen.
      "Ich will, dass … Deutschland"
      Will nicht, dass Deutschland sich kulturell verändert.
      "Die politische Korrektheit liegt wie der Mehltau"
      Freie Meinungsäußerung ohne Tabus.
      "Wir müssen unsere Männlichkeit wiederentdecken."
      Sich nicht alles gefallen lassen. Die Menschen die wir uns hier her geholt haben,
      sind aus einem andern Holz geschnitzt, die machen uns platt. Es gab auch mal einen
      besseren Spruch von ihm: Wir haben unsere Kinder zu Schafen erzogen und holen
      uns Wölfe ins Land.
      Ich sehe da nichts "faschistisches " dran.

      "Rüdiger Lenz und einge Kommentatoren hier betreiben das Geschäft der Demokratiefeinde,"
      Sagt einer der Propagiert nicht wählen zu gehen.

    • Schön, Rüdiger Lenz, dass Sie antworten. Ich wende mich gegen den Austausch von Monologen im Netz und hoffe auf einen Dialog. Was ich unter Links verstehe, das habe ich bei KenFM mit dem Gedicht 'Vielleicht' skizziert. Man findet es unter 'vielleicht-und-radikal/' unter meinen Beiträgen.
      Als Pazifist bin ich gegen jegliche Gewalt, auch gegen strukturelle nach Johan Galtung – man findet das auf der Website des galtung-instituts. Die Gewalt gegen Unterstützer des trickreichen und vorab bekannten Manövers Kemmerling verurteile ich; darunter ist auch der verbale Angriff auf einen jüdischen FDP-Politiker, er sei Nazi.
      Ich nahm Ihre Frage zur Gewalt aus dem Antifa-Spektrum zunächst nur als Frage und ohne unterstellenden Unterton. Dann las ich aber im Schluss Ihrer Antwort: "Ich bin nicht bloß gegen rechte Gewalt, ich bin auch gegen linke Gewalt, weil ich ganz prinzipiell gegen alle Formen der Gewalt bin. Aber lassen wir das. In mir erwächst der Eindruck, dass linke Gewalt vollkommen en vogue geworden ist, weil sie ja stets gegen die Rechten agiert und damit als gute Gewalt zertifiziert wird." Das hat den unterstellenden Unterton, ich sehe das anders. Schade, dass Sie zu dieser impliziten Botschaft greifen. Vielleicht war das nicht so persönlich gemeint. Ich lasse das nicht – ich frage bei Unklarheiten nach. Ich sehe mitnichten in allem, was ich hier gelesen habe, 'rechtes Denken'. Ich lese in Ihrer Antwort auch, dass Sie sich sehr wohl von Aussagen des Faschisten, der den Landesverband der AfD führt, von denen ich hier einige zitiert habe, distanzieren. Wir kommen um die historischen Bezüge nicht herum, wie schon die Aussagen Höckes deutlich machen, der mit der tausendjährigen Vergangenheit rhetorisch an ein Reich erinnert, das 12 Jahre lang Unheil in die Welt getragen hat, von dem sie sich bis heute offensichtlich nicht erholt hat. Die Ernennung Hitlers war damals auch formaldemokratisch verfassungsentsprechend. Demokratie ist allerdings gefährdet, wenn Demokratiefeinde sie missbrauchen, etwa mit "wohltemperierten Grausamkeiten". Sie werfen mit vor, subjektiv zu argumentieren und nicht zu trennen. Ich argumentiere mit Fakten und sehe Bezüge. Ich habe nicht alleine Angst, sie begleitet die Demokratie solange, wie Brechts Satz stimmt: "Ihr aber lernet, wie man sieht, statt stiert – Und handelt, statt zu reden noch und noch. … Dass keiner uns zu früh da triumphiert – Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." (aus Arturo Ui).
      Ich will Ihnen nichts andichten. Ich lese, das Vorgehen der Rechten ist demokratisch, das der linken allerdings nicht, auch nicht das der von Ihnen lächerlich gemachten Angela Merkel, gegen deren Sozial-, Militär-, Umwelt-, …-Politik ich mich engagiere. Ich personalisiere nicht, weise nur darauf hin, dass Sie mir vorwerfen, ich sei wegen meiner linken Brille subjektiv. Gerade bei Fragen von Demokratie und Faschismus, sowie Krieg und Frieden ist es unabdingbar, mit der Sprache (das heißt miteinander) so genau wie möglich umzugehen.
      Ich finde es als Ausdruck Ihrer persönlichen Stärke, dass Sie hier in Einem Kommentar etwas zu Ihrer Biografie offen gelegt haben.
      Ich folge diesem Beispiel: Ich galt eine Weile in den Augen mehrerer Familienangehöriger als Vertreter der linken Demokratiefeinde. Wir haben das durch ehrlichen Austausch aus der Welt geschaffen, Das war mit viel Aufwand und Konflikten verbunden. Es hat sich gelohnt. Es geht nur mit dem Dialog, in dem jede/r eigene Fehler mit reflektierte.
      Ein Fehler von mir war, zu unterstellen, dass Sie, Rüdiger Lenz, auf dem rechten Auge blind seien.

    • "Ich lese in Ihrer Antwort auch, dass Sie sich sehr wohl von Aussagen des Faschisten, der den Landesverband der AfD führt, von denen ich hier einige zitiert habe, distanzieren."

      So wie ich seine Aussagen verstehe, ist da nichts faschistisches dran, siehe Übersetzung in meinem vorhergehendem Post.
      Ich habe den Eindruck, Du benutzt den Begriff Faschist so inflationär, dass Du echte Faschos gar nicht mehr erkennst.

    • Herr Trautvetter, wenn wir uns nicht an grundlegende demokratischen Gesetze halten, dass nämlich ordentliche Wahlen von ordentlich gewählten Abgeordneten zu respektieren sind, dann zerstört das die Demokratie, ist das antidemokratisch. Punkt.
      Extrem ist das, wenn das die Bundeskanzlerin tut.

      Ihre Sätze missachten diese grundlegenden demokratischen Gesetze ebenfalls "In Erfurt ergab sich aus dem Antikommunismus der Rechten und ihrer Unterstützer/innen ein Akt der Hoffähigmachung faschistischen Handelns. Das ist das Gegenteil von Demokratie. Demokratie ist mitnichten die Hetze gegen Demokraten und die Verächtlichmachung der Demokratie". Aus dem einfachen Grund, weil Ihnen das Ergebnis der demokratischen Wahl inhaltlich Bauchschmerzen macht. Kann das aber tatsächlich ein Grund sein, die Dinge durch Hirnakrobatik auf den Kopf zu stellen ? Demokratische Wahl ist "Verächtlichmachung der Demokratie" weil Ihnen das Ergebnis nicht passt ?

      Sie sind ein miserabler Demokrat. Sie reden demokratiezerstörend, antidemokratisch. Punkt.

      Sie befürworten, dass CDU, FDP und AFD auf Landesebene nicht zeigen können, was sie in einer Zusammenarbeit gebacken kriegen bzw. offenbaren müssen, was sie versieben – real im politischen Alltag.
      Und sie begrüßen m. E. ungewollt, dass die AFD bundesweiten Zulauf haben wird und das pseudodemokratische System des neoliberalen Kapitalismus – essentiell von CDU und FDP mitgetragen – sich noch mal als demokratisch gerieren konnte.

    • Antwort an Josef Gabriel Twickel
      Sie gehen auf die demokratieverachtenden Inhalte der Zitate des demokratisch gewählten AfD-Landesvorsitzenden nicht ein. Das Ausfiltern unpassender Realitäten hilft der Demokratie nicht. Dann fällt es leicht, Andersdenkenden ihr Verhältnis zur Demokratie abzusprechen. Aber lassen wir das. Mir die Stärkung des Neoliberalismus vorzuwerfen, das ist dann noch eine Steigerung der Realitätsverkennung.
      Die neoliberalen Kräfte in CDU FDP AfD stärkten die, die nicht sehen wollen, welches unsoziale Programm etwa die AfD und die anderen Neoliberalen verfolgen, wie die Entlastung von Unternehmen durch Abbau von Regulierungen, sog. Bürokratieabbau … und ähnliche Vokabeln der Neoliberalen. Ich erinnere hierbei nur einmal an Rousseaus Worte,: „Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit.“ Mir vorzuwerfen, ich stärke dei Neoliberalen, dem antworte ich mit Worten meines Lehrers F.W.Bernstein: "Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche."

    • Warum war der Post von Josef Gabriel Twickel derart überzeugend, daß ich nach dem Lesen kurz bei mir sagte: Uff, da wurde ein Machtwort gesprochen?!

      Weil er unparteiisch war.
      Und weil er sozusagen unter Schmerzen für die Wahrheit gesprochen wurde.
      Nicht für oder gegen eine Partei oder das Vorgehen eines/r der Beteiligten oder die Verleugnung oder Anerkennung eines Faktums.

      Und nicht vom ichmichmeinerlieberbessermirmich infiltriert und verseucht.

      PUNKT.

    • Gesara findet Äußerungen unparteiisch = nicht für oder gegen eine Seite. Auch die nicht die Seite, die er miserabel und zerstörend nennt. – Punkt?
      Punkt heißt 'Ende der Diskussion!!' – das ist eine interessante Position in einer Demokratie, in einer Debatte, in der man anderen ihre demokratische Haltung abspricht.
      An einer Diskussion bin ich interessiert, aber nicht an wiederholten Angriffen gegen Andersdenkende.
      Das lasse ich jetzt. Wie ich schon sagte: Mir wird angesichts dessen Angst und Bange.

    • "Sie gehen auf die demokratieverachtenden Inhalte der Zitate des demokratisch gewählten AfD-Landesvorsitzenden nicht ein."

      Das habe ich aber getan und werde von dir ignoriert. Ein toller Demokrat bist du.
      Dieses Ausgrenzen, Ignorieren Sanktionieren und das immer wieder mit Dreck werfen
      (gegen Höcke) – wessen Methoden sind das? Gehe mal bitte in dich.

    • Herabwürdigendes Duzen und Unterstellen (mit Dreck werfen) passt irgendwie zur Ironie der Delegitemierung meiner Person mit der Wortkombination 'toller Demokrat'.
      Und das willkürliche Herauspicken von Zitatfetzen, die dann "nichts Faschistisches" an sich haben, darauf habe ich in der Tat nicht geantwortet. Ich bevorzuge die argumentierende Debatte, den Di-alog mit gegenseitigem Respekt vor der Würde des Andersdenkenden. Das hier ist meines Erachtens Grund für Sorge um die demokratische Kultur.

    • Herr Trautvetter, Rousseau sagt mir zu Erfurt genau das, was ich Ihnen sagte „Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit.“
      Merkel und Lindner, die Bundesbosse, die Mächtigen, haben die Landesbosse, die Schwächeren, unterdrückt, indem sie sie – Wahlrecht hin oder her: "Die Bürgerinnen und Bürger dürfen von niemandem in ihrer Wahl beeinflusst werden. Die Stimmabgabe muss frei sein von Zwang und unzulässigem Druck. Mit den Grundsätzen des freien und gleichen Wahlrechts hängt auch entscheidend die Chancengleichheit der Parteien zusammen. Keine demokratische Partei darf durch die Wahlgesetzgebung oder durch die Wahlrechtsgrundsätze benachteiligt werden. " – blitzschnell zurückgepfiffen haben. Frei geblieben wären die Schwächeren, wenn sie und ihre Bosse sich ans Gesetz gehalten, es respektiert hätten.
      Was sagt Rousseau Ihnen in diesem Fall ?

      Und zu Ihrer – ich schrieb: u n g e w o l l t e n – Unterstützung des Neoliberalismus.
      M. E. ist es absehbar, dass die AFD in den Augen vieler Wähler als Opfer des autoritären, antidemokratischen Vorgehens von Merkel und Lindner Sympathien gewinnt.
      Dagegen konnten sich Lindner und Merkel in den Augen vieler, die sich als Linke verstehen, wie eben auch in Ihren Augen, noch einmal als Wahrer der von Faschisten bedrohten Demokratie profilieren.

      Nebenbei: Wahrscheinlich haben Sie Frau Merkel auch ihr "Wir schaffen das " in 2015 hoch angerechnet, das entscheidender Brandbeschleuniger für das Wachsen der AFD war.

      Bei allem Ernst haben sie auch was herrlich Komisches, diese Geistesverwirrungen !

    • Merkel und Lindner haben diesen antidemokratischen Tabubruch begangen, um die AFD noch weiter in die faschistische Ecke stellen zu können und als rechten Prügelknaben zu erhalten.
      Natürlich gibt es rechte Faschisten in der AFD. Aber m. E. sind die meisten Mitglieder der AFD vor allem ordnungspolitisch und deutlich national denkende Menschen, die heftige Aversionen gegen die EU Bürokratie und den Euro haben. Das ist eine gewaltige Schnittmenge mit der potentiellen CDU- und FDP-Wählerschaft, die Merkel und die übrigen Transatlantiker nicht mehr binden können, die Ihnen die Wähler bereits entzieht. Deswegen tun sie und die Mainstreammedien Alles dafür, diese legitimen Interessen als unwichtig, die Rechtslastigkeit aber als entscheidend und hochgefährlich in der AFD darzustellen.

      Ich hätte es für wichtig und sehr aufschlussreich gehalten, die drei Parteien unter Kemmerling in Thüringen an die politische Arbeit zu lassen. Aber für Merkel und Lindner war das die Horrorvorstellung. Beileibe nicht, weil sie Demokraten sind. Sie sind Machtpolitiker, Antidemokraten und eingenordete neoliberale NATO-Globalisten, denen die deutsche Bevölkerung und deutsche Interessen völlig fremd sind. Sie haben Angst vor dem weiteren Schrumpfen ihrer Parteien und ihrem Machtverlust. Diese Angst treibt sie.

    • "Herabwürdigendes Duzen und Unterstellen (mit Dreck werfen) passt irgendwie zur Ironie der Delegitemierung meiner Person mit der Wortkombination 'toller Demokrat'.
      Und das willkürliche Herauspicken von Zitatfetzen, "

      Ich duze in Foren ausschließlich. In meinen Ohren ist Siezen im Forum eher beleidigend.
      Bin da aber nicht so empfindlich wie du.
      Die Zitate hattest Du gepickt, ich habe sie Dir erläutert weil du sie falsch auslegst.
      Deine Gründe dich nicht der Diskussion zu stellen sind fadenscheinig.
      Du misst mit zweierlei Maß und deine Texte sind überladen. Arbeite dran.

    • "Merkel und Lindner haben diesen antidemokratischen Tabubruch begangen, um die AFD noch weiter in die faschistische Ecke stellen zu können und als rechten Prügelknaben zu erhalten.
      Natürlich gibt es rechte Faschisten in der AFD."

      Die gibt es in allen Parteien.
      Warum ist die AFD die einzige Oppositionspartei die in den Medien Beachtung findet?
      Ich meine deshalb, weil sie den Trump-Republikanern nahe steht.
      Wenn Trump wiedergewählt wird, wird sie auch politisch in Zukunft eine Rolle spielen.

    • Ich habe Angela Merkels, wenn wir das bewältigen, dann nur mit der Haltung 'wir schaffen das' nie unterstützt. Grund: Sie lenkt davon ab, dass die Waffenexportpolitik Deutschlands und die Kriegs-Exportpolitik der Nato (inkl. Deutschland) dazu führt, dass die Flüchtlingstragödie die gegenwärtigen Ausmaße annehmen konnten. Und die Sozial-, Bildungs-, Wohnungs- …-Politik hat die Bundesregierung nicht angepasst. Geld wäre da gewesen: Cum-Ex-Verbrechen der Steuervermeidung, Paradise und Panama-Papers sowie die Unsummen für Hochrüstung fallen mir da als erstes ein. Dabei stehe ich schon wieder -unbeabsichtigt, aber nicht zufällig- gegen die AfD.
      Ich antworte auf diese Unterstellung gegen mich, weise aber darauf hin, dass Unterstellungen nicht von vorneherein etwas über den Menschen, dem sie untergestellt werden aussagen.
      Meine Texte mögen überladen sein, weil ich nicht behauptend behaupte, sondern mich um argumentierendes/beweisendes Behaupten bemühe. Ich kann nur der sein, der ich bin. Egal, ob ich den Stil derer treffe, die teils persönlich/herabwürdigend werden. Ob nur gegen mich oder gegenüber anderen auch.
      Man kann sich im Du und im Sie nahe sein oder nicht. Das ist nur einer der Stil-Aspekte, der nicht alleine steht, wenn Menschen miteinander dialogisieren, was ohne Empathie brotlose Kunst ist.

    • "Grund: Sie lenkt davon ab, dass die Waffenexportpolitik Deutschlands und die Kriegs-Exportpolitik der Nato"

      Immerhin hat Trump uns nach seiner Wahl reinen Wein eingeschenkt und erklärt wem diese Politik dient.
      Und es gibt in der AFD genau so viele Leute die das nicht machen wollen wie in der Linken.
      Und in beiden Parteien laufen Säuberungsverfahren gegen diese Parteimitglieder/Anhänger.
      Das ist der Preis den wir zahlen müssen, unabhängig der politischen Orientierung.

  8. Und es wird immer "besser":

    "Die Fraktion der SPD ist mit dem Versuch gescheitert, einen verfassungsfeindlichen Antrag auf die Tagesordnung der letzten Sitzung des Landtages von Nordrhein-Westfalen zu setzen. Ziel war die Einschränkung der Freiheit des Abgeordnetenmandats.

    Das Parlament sollte festlegen, „dass die Wahl eines Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen niemals von den Stimmen von AfD-Abgeordneten abhängen darf“. Außerdem dürfe es mit den Stimmen der AfD-Abgeordneten keine „Gesetzesbeschlüsse im hiesigen Landtag geben“.

    Der parlamentarische Vorstoß der SPD lief auf einen Sonderstatus für Abgeordnete der AfD hinaus, deren Mandate für parlamentarische Entscheidungen entwertet werden sollen. Das Präsidium des Landtages zog die Reißleine und weigerte sich, den offensichtlich verfassungsfeindlichen Antrag in die Tagesordnung aufzunehmen."
    "

    M.Rouhs

    • So kann es kommen, wenn Demokratie "verordnet", aber nicht selbst errungen wurde.
      Wir sind noch dabei, das schlagende Herz Demokratie in den klinisch toten Patienten Bundesrepublik Deutschland zu verpflanzen.

      Leute, lest Arno Gruen und schaut euch an, was Hans-Joachim Maaz mit seinem Begriff der Normopathie meint.
      Die Irrationalität wuchert und ist in diesem Land wieder aufgebrochen.
      Angst frisst Demokratie auf.

      Paul Watzlawick hat das alles auf den Punkt gebracht. Wie geht das alles los? Und genau so verhalten sich gerade genau die, die in der AfD alles Übel sehen und nach diesem Übel handeln. Sie verstehen überhaupt nicht, dass dieses Übel einzig in ihren Köpfen existiert.

      Schaut euch dieses Video an, dann fällt es euch wie Schuppen vor die Augen. Heute könnte man das das Antifa-Syndrom nennen: https://www.youtube.com/watch?v=kEb_k0ql4Zc

    • An dieser Stelle war eine friedliche Einvernehmlichkeit innerhalb dieses Threads, und dank Ihres ganzheitlichen Einsatzes hier, Herr Lenz, entstanden. Und ich hatte das Gefühl, daß sich dieser ganze rechts-links-Streit in einer höheren Schwingungsoktave auflösen könnte.

      Und dann tauchte auf – na, wer?
      Der immer dann sich zu Wort meldet, wenn Mutti in Gefahr gerät.

      —————-

      Den Watzlawick hatte ich mir übrigens damals in Buchform gekauft. Die "Anleitung zum Unglücklichsein", der so viele intelligente Zeitgenossen unserer Gesellschaft in einer Haltung folgen, die sie bis zum letzten Atemzug als vernüfntig verteidigen würden.

      (Ich habe das Video jetzt noch nicht angesehen.) Mir ist bloß der letzte Satz der Selbstgespräche des Protagonisten noch gut in Erinnerung:
      "Behalten Sie sich Ihren sch…. Hammer."

      (Ich sag aber besser mal tschüs, sonst wird Gesara bald von blau zu schwarz.)

  9. Für die Leute die immer noch behaupten, die NSDAP wäre keine linke Partei:
    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/photos/pcb.2561462630761674/2561462547428349/?type=3&theater
    und
    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/posts/2561462630761674?__tn__=-R

    • https://www.jugendopposition.de/node/149301?guid=4970

      Wer hat uns da eingetrichtert, die NationalSOZIALISTEN seinen rechts?
      Also was hier in den letzten Tagen passiert ist, ist ein wahrer Augenöffner.

    • Inwiefern belegt der SED – Aufruf aus Sonneberg, dass die NSDAP eine linke Partei war ?
      Und warum ist Dir das wichtig, diesen Zusammenhang herzustellen ?

    • Der SED-Kreisverband im thüringischen Sonneberg verschickte zur Thüringer Landtagswahl im Jahr 1946 den folgenden Brief an eine ganz spezielle Gruppe potentieller Wähler: Parteigenossen (Pg.) der NSDAP, denen im Jahr zuvor die Partei abhanden gekommen war:

      „Nomineller Pg.,

      die SED. ruft Dich
      zur Mithilfe am Neuaufbau Deutschlands!

      Sie ruft Dich dann, wenn Du nicht aus materiell-egoistischen Gründen, sondern aus Überzeugung und Idealismus einstmals zur NSDAP. gegangen bist, wenn Du dorthin gingst im Glauben, das Gute, den Sozialismus zu finden. Dann komme zu uns!
      Denn was Hitler Dir versprochen hat und niemals hielt, das wird Dir die SED. geben:

      Verstaatlichung der Banken, Brechung der Zinsknechtschaft, Zertrümmerung der Konzerne und Truste, Abschaffung des Bildungsprivilegs, Gleichberechtigung aller Schaffenden, Bodenreform, Schutz der friedlichen Entwicklung und des Friedens überhaupt,

      die SED. hat es verwirklicht!

      Denn die SED. ist die einzige Partei, die sich konsequent für ein einheitliches und großes Deutschland einsetzt, für ein Deutschland des Friedens und der Arbeit.

      Willst Du an einem solchen mitbauen,
      so wähle Liste 1!

      SED.
      KREISVERBAND SONNEBERG
      Klaus Bunzel“

      Quelle: https://www.jugendopposition.de/node/149301?guid=497

  10. @ Rüdiger Lenz

    Sie sind Nichtwähler und tolerieren keine Partei, wollen aber das wir die Lagerbildung von konservativen und rechten Parteien in Thüringen hinnehmen ?

    Angela Merkel ist m.E. hochintelligent und hat manches auch richtig gemacht, ich sehe sie nicht nur negativ und denke das Herr Laschet als einziger intellektuell und moralisch in der Lage ist ihr nachzufolgen.

    Was Tötungen und Menschenrechtsverletzungen angeht, so muss ich Ihnen allerdings absolut zustimmen.

    Ja, unsere Regierung betreibt was den Us-Imperialismus und seine Auswirkungen betrifft eine grundfalsche Politik und keine der Regierungsparteien ist deswegen wählbar.

    Auch was den übermäßigen Einfluss der wenigen Reichen in unserem Land und darüber hinaus angeht gibt es m.E. sehr viel kritikwürdige Vorgänge.

    Als 9 jährige musste ich zum Jugendamt gehen, damit die mich von meinem saufenden und danach prügelnden Vater wegholen.

    Wer so etwas nicht selber erlebt hat, der weiß wahrscheinlich nicht wie wichtig ein guter und handlungsfähiger Staat ist.

    Wir werden uns wahrscheinlich nicht mehr einig, ich beende das kommentieren ihres Artikel hiermit und wünsche Ihnen trotz der Differenzen alles Liebe und Gute.

    • Ich und mein Denken sind nicht der Nabel der Welt, heißt, was ich denke ist mit Sicherheit nicht der Maßstab für andere. Was ich denke, dass denke ich – so ist es mit allen. Doch die Meisten tun so, als sei ihr Denken der Nabel der Welt. Daher kommen so viele immer gleich in die Auseinandersetzung.

      Sie werden lachen, aber ich und meine Geschwister haben das auch so erlebt, den saufenden und prügelnden Vater. Bei uns hat das Jugendamt nichts gemacht, sie haben geglaubt, wir würden das bloß erfinden.

    • Ich weiß nicht, warum sie unterschiedliches Recht beanspruchen. Frau Merkel ist eine rückgratlose, minderbemittelte Machtpolitikerin, die Deutschland erheblich geschadet hat. Sie wurde bei der letzten Bundestagswahl abgewählt und ist nur über die GroKo wieder in die Regierung gekommen. Der Bürgerwille sah anders aus! Und von Moral brauchen wir bei der ehemaligen FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gar nicht zu reden. Sie ist zutiefst undemokratisch und das hat sie bei ihren Aussagen in Südafrika bewiesen. Sie fügt diesem Land erheblichen Schaden zu, z.B. ist sie verantwortlich für die radioaktive Verseuchung des Bodens in der Asse bei Braunschweig. Sie zerstört den Industriestandort Deutschland durch eine verfehlte Energie- und Wirtschaftspolitik. Und sie zerstört das soziale Zusammenleben durch eine hemmungslose Einwanderungspoltiik. Sie sorgt durch ihre Regierung dafür, daß sich immer mehr Reichtum in immer weniger Händen konzentriert, unter ihrer Regierung müssen alte Menschen Flaschen sammeln und sich von Tafeln verpflegen lassen.
      Und wenn Sie vom Jugendamt aus ihrer Zwangslage befreit wurden, so ist das mit Sicherheit nicht der Verdienst von A. Merkel. Die Regierung dieser Frau sorgt dafür, daß heute mehr als 80.000Kinder jedes Jahr ihren Eltern entzogen werden, oft nur, um psychiatrische Anstalten und Pflegefamilien mit Kindern als Geldbringer zu versorgen.

    • "Wer so etwas nicht selber erlebt hat, der weiß wahrscheinlich nicht wie wichtig ein guter und handlungsfähiger Staat ist."
      Danke für Ihre Offenheit.
      Schön, daß hier zwei Menschen miteinander sprechen, die Vergleichbares erlebt haben. Der eine jedoch hat seine Traumatisierung durch viele Jahre innerer Arbeit überwunden und kann daher den Staat neurosefrei betrachten. Die Projektion des Wunsches nach einem liebevollen Vater auf den Staat ist ja offensichtlich.
      In der Familienaufstellung könnten Sie, Cl., erfahren, wie es ist, wenn ein guter Vater hinter einem steht.
      Da könnten Sie auftanken und die Wunden heilen, ins Urvertrauen zurückfinden, statt diese Verletzungen als eine Basis für eine Weltinterpretation vorauszusetzen, der alle zustimmen müssen.

      "Vater Staat" sollte kräftig abspecken. Das ist auch meine Ansicht.

  11. Wird nicht Ulbricht folgendes Zitat zugeschrieben?

    "Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben." – Gesagt oder nicht, gedacht hat er es sicher.

    Womöglich werden die Linken demnächst geheime Wahlen abschaffen wollen, damit man die bösen Andersdenkenden auch endlich wieder erkennt. Und an den Pranger stellen kann.

    Die Antifa ist da ja schon sehr aktiv und der Verfassungsschutz Thüringens unter Herrn Kramer sieht dabei mindestens mal wohlwollend zu – so der nicht enden wollende Vorwurf. Und Herr Kramer ist irgendwie auch im Umfeld einer Religionssekte zu finden, die auch schon Angela M. einen Orden umgehängt hat.

    bnaibrith.org/events/bnai-brith-international-mission-to-germany

    Wer will da noch an rechts / links, Parteien oder Flügeldenken glauben? Igitt nochmal!

    Man kann sich schon denken, was nach der "Abwahl" von Ramelow los war…Schreddern bis die Messer glühen?

    • Womöglich?
      Geschieht bereits, zumindest in den Verlautbarungen:

      Diese infantile Blumenstraußschmeißerin sagt im Fernsehen:

      "Wir werden Bodo Ramelow nur aufstellen, wenn wir wissen, dass wir demokratische Mehrheiten haben. Das heißt, wenn wir Zusicherungen von CDU und vielleicht auch FDP haben, dass wir gemeinsam die notwendigen 46 Stimmen, also die absolute Mehrheit gemeinsam stellen können."

      Auf den Hinweis des Moderators, dass sie nicht ausschließen könne, dass die AfD Bodo Ramelow mitwählt, entgegnete sie:

      „Das kann ich ausschließen, wenn die Stimmen dokumentiert sind“

      Aha, daher weht der Wind…

      Dann wollen wir doch mal einen Blick in die der Verfassung des Freistaates Thüringen werfen. Dort heißt es im Artikel 70:

      (3) Der Ministerpräsident wird vom Landtag mit der Mehrheit seiner Mitglieder ohne Aussprache in geheimer Abstimmung gewählt.

      "

      Text von Eugen Prinz

  12. Sehr geehrter Herr Lenz

    Nein sry, ich werde immer gegen Konzentrationslager und Gulags sein und ich bin auch dagegen politisch Andersdenkende in irgendeiner Art und Weise zu attackieren.
    Außerdem würde ich sowohl einem Herrn Gauland, einer Alice Weidel und auch einem Björn Höcke helfen, wenn sie in Not wären.

    Die Grenze ist m.E. bei der Mehrheitsbeschaffung und/oder bei der Tolerierung einer Partei wie die AFD.
    Wieso sollen wir eine Partei an die Macht bringen, die uns schon zugesichert hat, dass sie uns dann jagen wird ?
    Oder stillschweigend hinnehmen, wenn FDP und CDU das tun?

    Hannah Ahrendt war mutig und sehr oft logisch, sie hat durch das Aufzeigen der Banalität des Bösen dazu beigetragen, dass wir uns selbst hinterfragen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/clara/' rel='nofollow'>@Clara</a>, bei all dem "man darf die AfD nicht tolerieren", frage ich mich immer, ob dieselben Leute wissen, was die Merkel-Regierung alles für Tötungen im Ausland zugelassen und daran mitgewirkt hat. Nur wegen Profit, wegen Geld, damit dieser Staat hier überhaupt noch funktioniert, und zwar so, wie das die Eliten wollen.
      An wie vielen "Standorten" ist die Bundeswehr beteiligt? Etc., etc.

      Die Verbrecherrechten sind an der Macht, heute, und sie sind nicht bei der AfD zu finden, denn die stellt nicht die Regierung. Das ist eine Tatsache, die deswegen vertuscht wird, weil, wenn man sie zuließe, man handeln müsste. Gegen die Regierung. Aber wen verteidigen Linke Gruppierungen? Die Regierung, die sich vorgenommen hat, den Elitenimperialismus zu schützen! Das ist eine Tatsache, der man nur deswegen nicht gewahr wewrden kann, wenn man sich freiwillig dazu entschließt, das alles nicht wissen zu wollen und es nicht mit dem Parteibuch vergleicht oder dem Ismus, dem man sich zugehörig fühlt und alles andere ausblendet. Da ist es sehr einfach, sich einen Feind zu kreieren, auf den man dann seinen inneren Terror lenkt.

      Ich bin Nichtwähler. In meinem Inneren toleriere ich heute gar keine Partei und keine Macht, die mich lenken will.

      Ich halte überhaupt nichts mehr davon, dass ich auch nur irgendwen wählen sollte, ausser mich selbst. Aber das bedeutet, in vollem Umfang für mich Verantwortung zu zeigen. Es braucht diese ganzen Parteien gar nicht – das ist meine Überzeugung und es braucht ein ziemlich abgespeckten Staat.

    • Wenn Sie ein Torwart wären, Herr Lenz, dann würde ich sagen: Mein lieber Mann, Sie halten aber Ihren Kasten sauber!

      🙂 🙂 🙂
      😉

    • @Cesara, ich war tatsächlich in meiner Kindheit der beste Torwart, bis wir gegen die damals 18jährigen beim neun zu neun einen Ball nicht ganz halten konnte. Dieser Schuss brach mir damals das Handgelenk, ein Grünbruch nannte man es damals. Da bricht nur das Innere des Knochens. Danach war es vorbei mit mir als "bester" Torwart 🙁

      Ich finde das Thema der Demokratie sehr wichtig. Da darf kein Foulelfmeter rein 😉

    • "und sie sind nicht bei der AfD zu finden"
      Ich meine die Meuthen AFD wird so wie die Trump Republikaner.
      read:http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/02/trump-macht-den-atomkrieg.html
      read:http://www.wolfgang-gedeon.de/2020/01/ist-die-afd-noch-zu-retten-nachlese-zum-bundesparteitag-2019/
      Wie gesagt, wenn der Mann raus ist, wähle ich BüSo.

    • Rüdiger Lenz: „Ich halte überhaupt nichts mehr davon, dass ich auch nur irgendwen wählen sollte, ausser mich selbst. Aber das bedeutet, in vollem Umfang für mich Verantwortung zu zeigen. Es braucht diese ganzen Parteien gar nicht – das ist meine Überzeugung und es braucht ein ziemlich abgespeckten Staat.“

      Dem stimme ich zu !
      Die Lösung ist nicht der Sturz der sogenannten Eliten. Denn der geschieht, falls er geschieht, mit der gleichen Gewalt und den gleichen Lügen, mit denen die gestürzten Eliten gehandelt haben. Und es herrschen wieder sogenannte Eliten mit Gewalt und Lügen über ängstliche, folgsame Bürger.
      Die Lösung ist, dass jeder Einzelne, jede Einzelne sich für die eigene Autorität entscheidet, welche die eigene Seele ist. Ja, die eigene Seele, die aus uns souveräne Wesen macht, wenn wir ihr gehorchen.
      Wir sind eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Der neoliberale Kapitalist rechnet mit unserem Körper und hat es sehr weit darin gebracht, unseren Geist zu manipulieren. Mit unserer Seele rechnet er nicht, da er die eigene nicht mehr wahrnimmt.
      Die Frage ist, ob und wie weit wir, Jeder und Jede, in Verbindung mit unserer Seele leben. Sie ist das, was uns mit der ganzen Schöpfung verbindet, sie ist unser wissender, souveräner schöpferischer Quell.
      Die Antwort auf die Frage: wie kann eine größtmögliche Freiheit von gesellschaftlicher Angst gewonnen werden ? ist für mich: indem wir uns zutiefst mit der Weisheit, Unerschrockenheit und Macht unserer Seele verbinden.
      Die Seele, als das, was uns mit der ganzen Schöpfung verbindet, ist auch das "System" oder "Fundament" das Du, genau wie ich – was wir als notwendig für gemeinschaftliches Handeln betrachten und fordern. Aber sie ist ein inneres, intuitives, unendlich flexibles System, das im besten Fall durch nichts korrumpiert werden kann und den den nötigen äußeren Rahmen, „abgespeckten Staat“ schaffen kann
      Das Video "Verlassen der Staatsbürgerschaft für die Souveränität" https://www.youtube.com/watch?v=Y5N9YLNbH9c ist hörens- und sehenswert. Das, was ich hier nur ganz knapp angedeutet habe, das lebt die Frau, die im Video spricht, seit vielen Jahren. 2008 hat sie ihre staatsbürgerlichen Privilegien und Pflichten gerichtlich verweigert und lebt seitdem ohne Konto und Krankenversicherung souverän.
      Zu ihrem Vergnügen verfasste sie damals folgende Todesanzeige auf die Beendigung ihrer bürgerliche Existenz (die allerdings von keiner Zeitung veröffentlicht wurde, da die Verfasserin natürlich keine ärztlich bescheinigte Todesfeststellung vorlegen konnte):
      "Nehmen Sie Kenntnis von dem Tod der Bürgerin Marie, Eva, Sophie, Ghislaine Lanctot, der legitimen Tochter von Fernande Saint Pierre und Jean Lanctot, die am 28. Juni 1941 in Montreal geboren wurde. Sie überquerte die Schwelle des Todes am 31. Juli 2008.
      Die Verstorbene verschied in strengster Intimität nach einem langen Prozess der Bewusstseinsveränderung und intensivem Todeskampf des Ego. Aus ihren sterblichen Überresten geht Ghis hervor, ein souveränes Wesen, das seine Entwicklung in Richtung Unsterblichkeit fortführt. Die Verstorbene trauert um ihren siamesischen Zwilling, Ghislaine Lanctot, der mit ihr gestorben ist.
      Auch die Regierung von Quebec, die Regierung von Kanada und die Krone sowie private Unternehmen betrauern ihren Verlust, weil sie den Verlust einer fügsamen und profitablen Sklavin bedauern."

    • "Ich halte überhaupt nichts mehr davon, dass ich auch nur irgendwen wählen sollte"
      Die Option habt Ihr nicht. Ich habe mal gehört, in Indien geht das, dort könne man
      Enthaltung ankreuzen.
      Es ist dann möglich, dass alle Parteien zusammen 80% der Stimmen erhalten, wenn
      20% sich enthalten.
      Nicht wählen bedeutet, Ihr macht die stärkste Partei noch stärker! Also genau das
      was Ihr ja eigentlich nicht wollt. Denkt mal darüber nach.

    • In dem, was Josef Gabriel hier ausführt, liegt DIE Lösung, meines Erachtens.
      Anders geht es nicht.
      Erst in der Erkenntnis meiner Seele kann ich auch sehen, daß das DU, wie er schreibt, ebenfalls dazugehört.
      Erst dann weiß und erfahre ich: Wenn ich Dir weh tue, tue ich mir selbst weh; wenn ich Dich ausbeute und unterdrücke, ausbeute und unterdrücke ich mich selbst. Wenn ich Dich belüge und betrüge, gehe ich selbst in die Irre.
      Da herauszukommen, dazu ist dann schließlich die Eigenliebe nötig und die eigene Autorität, die nicht mehr an andere abgegeben wird.
      Aus dieser Schau heraus kann dann geschehen, daß wir zur Wahl gehen, oder es kann passieren, daß wir darauf verzichten. Was genau geschehen wird, das wissen wir nicht im voraus, Und wir müssen es auch nicht wissen.

      Danke für diesen Beitrag!

  13. "Aber wenn ihr beweisen könnt, dass Demokratie keine Heuchelei ist, dann legt keine Hand an mich". Malcom X
    Dieser Satz hat einen sehr tiefen Sinn und er gibt niemanden das Recht, Ausnahmen zu bestimmen, denn genau dann ist es keine Demokratie mehr.

    • "So hat diese Regierung uns gegenüber versagt. Die Regierung selbst hat uns gegenüber versagt. Und die (…) Liberalen, die sich als unsere Freunde dargestellt haben, haben uns gegenüber versagt. Und wenn wir einmal verstehen, daß all diese anderen Quellen, denen wir uns zugewandt haben, uns gegenüber versagt haben, hören wir auf uns ihnen zuzuwenden und wenden uns uns selbst zu. Wir brauchen ein Selbsthilfe-Programm, eine Mach-es-selbst-Philosophie, eine Tu-es-genau-jetzt-Philosophie, eine Es-ist-schon-zu-spät-Philosophie. Dies ist, was ihr und ich brauchen um klarzukommen."
      Zitat aus dem Mund von CDU-, FDP- oder AfD-Wähler zum Staatsstreich von Erfurt?
      Nein. Ebenfalls von Malcom X.

      (Das andere Zitat würde ich so lesen wollen: "Aber wenn ihr beweisen könnt, dass Demokratie keine Heuchelei ist, dann legt Hand an mich.")

    • Das Zitat, das ich benutzt habe, ist aus der Netflix-Doku: Wer hat Malcom X umgebracht. Teil 1, fast ganz zum Schluß kommt das Zitat aus seinem Mund. Für Aktivisten ein must see, da es die ganzen Tücken aufzeigt, die einem Aktivisten passieren können. Parallelen zu Erfurt, besser zu dem, wie sich Teile der Linken und Antifa verhalten, sind sicher kein Zufall, da die Dynamik in solchen Fällen fast immer ähnlich ist. Es geht um Geld, Macht und "ich darf alles" – in der Doku aus Seiten der religiösen Sekte, in der Malcom X als Redelsführer der unterdrückten Afro-amerikaner wurde.

      Richtig gute Doku!

    • "Demokratie"
      Der Frame in dem dies Wort hier verwendet wird, heisst Parlamentarische Parteien Demokratie. Üblicherweise werden Parteien im Wahlkampf MIK gesponsert, – wieviel wählerwillen kann da erhalten bleiben.
      Einerseits ist BRD eine "Demokratie", im dem Sinne, dass die Mehrheit diesen Unfug duldet.
      Alles ist Evolution unterworfen.
      Vom Absolutismus zur Parteiendemokratie.
      Von Parteiendemokratie zum Volksentscheid.
      Aber dafür einzutreten, hiesse möglicherweise für die Meinung des Anderen einzutreten, also ähnlich der Presse- und Meinungsfreiheit.
      Ich denk, das ist die grosse Hürde, die für "mehr Demokratie Wagen" zu überwinden ist.
      Dafür sind weder linkes noch rechtes Lager eine Unterstützung, beide wollen nur den eignen Willen…

  14. "Wenn Arbeiter marktradikale "Schlächter" feiern" und " Thüringen: Rechter Putsch – Ramelows Erbe

    Ein Kommentar von Susan Bonath bei:
    https://deutsch.rt.com/meinung/97733-rechter-putsch-ramelows-erbe/

    …"Dennoch ist es nur schwer zu verstehen, dass durchaus eine große Anzahl Lohnabhängiger einen solchen rechten Putsch, mit dem der FDP-Mann Kemmerich an die Macht gehievt wurde, in Online-Kommentarspalten und in den sozialen Netzwerken geradezu feiert.

    Auch das erinnert an früher, als Arbeiter begannen, der NSDAP nachzulaufen, also jener Partei, die 1933, kaum an der Macht, die Gewerkschaftshäuser stürmen, Sozialdemokraten und Kommunisten verhaften ließ, um anschließend alle Arbeiterorganisationen zu verbieten.

    Wenn Arbeiter die marktradikalste Offensive bejubeln, ist das in etwa so, als würden Schafe ihren Schlächter zu ihrem König erklären, und dies einfach deshalb, weil der ihnen Zucht, Ordnung und sicheres Futter versprochen und versichert hat, die schwarzen Schafe zuerst zu schlachten.

    Wer auch immer Wert auf soziale Mindeststandards legt und einen vollständig herrschenden Markt nicht will, muss Ramelow dann doch als kleineres Übel begreifen.

    Der Faschismus hadert nicht. Wer ihm am Ende zum Opfer fallen kann, ist anfangs nicht bekannt. So war es in der Geschichte, so wird es auch im 21. Jahrhundert sein."…

    und

    "Straßenumfrage in Erfurt: "Das ist Betrug an uns Wählern" bei:
    https://deutsch.rt.com/inland/97728-rt-strassenumfrage-in-erfurt-das-ist-betrug-an-uns-waehlern/

    • "Dennoch ist es nur schwer zu verstehen, dass durchaus eine große Anzahl Lohnabhängiger"

      Dann erkläre ich Dir das mal. Eine Vielzahl "Lohnabhängiger" haben mitbekommen,
      dass sie nach relativ kurzer Zeit mit den Linken schlechter da stehen.
      Nämlich dann, wenn die Linken das Geld der anderen verballert haben.
      Dann wählen sie rechts, es geht wieder aufwärts, dann gewinnen die
      linken Neidschürer wieder die Oberhand, sie wählen links usw.
      So wechseln linke rund rechte Regierungen immer wieder ab.
      Es stellt sich ein Gleichgewicht ein, welches allen ein gutes Leben beschert.

      Neu:
      Dass Links, CDUFDP befiehlt Links zu wählen funktioniert jetzt deshalb,
      weil CDUFDP schon lange nicht mehr rechts ist. Das ist jetzt die AFD.
      Ich hoffe das war verständlich.

    • Das ist falsch.
      Wann soll es das letzte Mal in der BRD linke Politik gegeben haben?
      Als die SPD mit den Grünen die Regierung gebildet hat, habe sie ebenfalls eine neoliberale Agenda verfolgt, daher muß bezweifelt werden, inwieweit die SPD links ist. Die Grünen waren noch nie links.

      Die Linke befielt hier gar nichts.
      Der Streit tobt zwischen Landes- und Bundesebene FDP und CDU.
      Meiner Meinung nach hätte man den anmaßenden Herrn Kemmrich ruhig mit der Regierungsbildung beauftragen können, das wäre lustig geworden.
      (Allerdings hätte es das Land ein paar Euros gekostet wegen des Stillstandes der Laugen Sicherung im Werra-Revier.. das ist natürlich unerheblich für so einen 5-Prozent-Ministerpräsidenten.. da steht der locker drüber.)

    • "Wann soll es das letzte Mal in der BRD linke Politik gegeben haben?"
      Gegenfrage: Wann soll es das letzte Mal in der BRD rechte Politik gegeben haben?

      Extrem hatten wir es bis jetzt noch nicht.

    • Immer wieder unbegründete Anschuldigungen zu hören bleibt lästig und ist billige Propaganda.
      1) Was ist an der Partei "Die Linke" (evtl speziell noch in Thüringen) extrem?
      2) Welche Gesetzesinitiativen wurden von CDU/FDP/(AfD) zugunsten der Lohnabhängigen eingebracht und verabschiedet?

    • Von Rechts und Links müsst Ihr runter kommen. Das ist nur die Oberfläche des Teile und Herrsche Spiels.
      Es geht bloß um Macht und darum, den Machtverlust zu stoppen. Der Rest ist PR. Vereinfacht dargestellt.

    • "1) Was ist an der Partei "Die Linke" (evtl speziell noch in Thüringen) extrem?
      2) Welche Gesetzesinitiativen wurden von CDU/FDP/(AfD) zugunsten der Lohnabhängigen eingebracht und verabschiedet?"

      Zu 1
      Sie akzeptieren kein demokratisches Wahlergebnis.
      Zu 2
      "Die Krankenkassenbeiträge werden nur aus dem Arbeitslohn berechnet.
      Von Rechts und Links müsst Ihr runter kommen."

      Sobald die extrem werden, ist da kein Unterschied mehr.

    • "Von Rechts und Links müsst Ihr runter kommen. "
      Yin und Yang, in beidem ist Gutes. Ich schau lieber was sein könnt.
      Rechts hiesse für mich, die Natur zu schützen, denn das Land ist für die Nachkommen zu schützen. Welcher Vater würde das Land und Wasser seiner Kinder verseuchen? (Trump und Fracking)
      Privateigentum der 99% ist zu schüzzen, denn wie kann ich Gäste empfangen, wenn mein Haus unversperrt jedem zur Selbstbedienung offen steht, der Kühlschrank geplündert ist?
      Links hieße, das Allgemeingut zu sozialisieren, Wasser, Strassen….sind für alle da.
      Das Geldsystem hat die Schwierigkeit beides sein zu müssen, links den Ärmeren Chancen zu bieten und gleichzeizig Superreich zugunsten der Allgemeinheit zu hindern. Und Rechts, den Wunsch zu Geben zu belohnen.
      Interessant bei der Faschismusbekämpfung (Faszie, Muskelstrang, Waffenbündel) ist die Symbolik der US Präsidenten, die oftmals zwischen 2 Faszien ihre Ansprachen halten, also die obersten Vertreter des $, die Kräfte welteit zusammenhalten.

    • Bergischland
      ? Frackt Trump in Israel?

      Hab damit gemeint, dass er nichtmal in "America First" wirllich Rechts ist, sondern hier wie dort, rechtsradikal. Wollte die Schatten beider hier nicht ausführen, um den Rahmen nicht zu sprengen. Der Paradoxien sind viele, wie zum Beispiel die Attacken der Antifa auf die Montagsmahnwachen (Lars Märholz), die mit der Forderung des Abschaffens des FIAT-Geldes, ja genau gegen obengenannten Faschismus aufstanden.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/kit2/' rel='nofollow'>@Kit2</a>,
      wer noch immer glaubt, der linke Terror wäre ein besserer Terror, dem ist nicht zu helfen.
      Menschen fühlen bekanntlich in dem von ihrer Ideologie ausgehenden Terror wohler als bei denen, von dem sie Terror erwarten und der gegen sie selbst gerichtet ist.
      Sie verstehen dabei aber nie, dass Terror an sich völliger Mist ist und die Gesellschaft stark schädigt.

      Mein Terror ist der gute Terror – das denken sie alle. Wie man aber diesen ewigen Kreislauf durchbrechen kann, das zu erkennen, daran hindert sie ihr Parteibuch, ihr Ismus.

      Alle Vergleiche, die man heute zieht, um die anderen als NSDAP oder als Faschisten zu brandmarken, sind geschichtliche Revisionen dessen, was wirklich damals geschah.

      Ich bin ein Freund des Nie wieder.
      Aber dieses Nie wieder kann nur Wirklichkeit werden, wenn wir alle das alte politische Denken aufgeben und neue Ideen zulassen, die das Politische stark einschränkt. Solche Ideen gibt es. Nur, wer derart, wie die meisten Menschen hier, von einem politischen Alleinstellunmgsmerkmal der Lösungen ausgeht, der ist Teil des Problems und wird die Formel des Nie wieder nicht finden.

  15. Alles schön und gut, wenn hier die demokratischen Werte und gleiche Rechte für alle propagiert werden von Rüdiger Lenz. Tatsache bleibt jedoch: mit Kryptofaschisten à la AFD sympathisiert man nicht. Die Wahl von Kemmerich (FDP) zum Ministerpräsidenten von Thüringen ist eine üble Trickserei und Betrug, so Bernd Riexinger. Rüdiger Lenz kann schnell als falscher Mitläufer der AFD verstanden werden oder: Da steht er nun an der Straßenecke und fragt sich – wo komme ich her, wo will ich hin, was ist das Ziel und kennt nicht einmal den Weg! Das Leben verschwindet im Dunstkreis nebulöser Erklärungsversuche. Da ist sogar eine pathetische Kritik an den Linken deplatziert – Rüdiger Lenz, du alter Schwede!

    • Du hast den Artikel überhaupt nicht verstanden , wirst ihn auch nicht verstehen, da Du auf Deinen Dämonen und Geistern herumreitest.
      Sitzt die AfD nun im Bundestag, ja oder nein. Sitzt die AfD in Landtagen, ja oder nein.
      FRAGE: Wie sind sie dahin gekommen?
      Antwort eins: durch massiven Putsch?
      Durch demokratische Wahlen?
      Durch Zauberei?

      Übrigens, Danke für die Drohung 🙂

    • "Tatsache bleibt jedoch: mit Kryptofaschisten à la AFD sympathisiert man nicht."

      Das sind Nationalzionisten. Momentan leider die einzig demokratische Partei in Bund und Land.
      In meiner Welt gebt es keine Ausgrenzung. Solange die Gedeon nicht schmeißen, würde ich die
      momentan wählen. Sonnst vielleicht BüSo.

    • … genau! Ein wenig mehr Gelassenheit und wahres Demokratie-Verständnis, oder wir entziehen den AFD-Wählern vorsorglich ihr Stimmrecht 😉

  16. @Rüdiger Lenz: Was aber ist denn das für eine Demokratie, wo Parlamentarier einen Ministerpräsidenten wählen, dessen Partei (und für die steht er ja!) es, vom sogenannten ´Wählerwillen` aus betrachtet, gerade mal über die 5 % Hürde schafft ??

    • Merkel wurde auch nicht von der Mehrheit, sondern den Mehrheitsverhältnissen zur Kanzlerin gewählt.
      Mehrheit und Mehrheitsverhältnisse sind eben Demokratie.
      Mir ist klar und darüber brauchen wir hier auch nicht zu reden, dass wir hier gar keine Demokratie haben.
      Wenn wir aber die Reststücke davon auch noch beliebig hin und herschschieben, dann wird es hier totalitär, wahrscheinlich linkstotalitär, wenn man die Mehrheitsverhältnisse betrachtet.

      Und was ist das für eine Demokratie, die in vielen FDP-Zentralen mit der Faust zeigt, was gedacht wird – von der Antifa? Ist das Demokratie? Mit der Faust die Mehrheit erzwingen?

    • Das Fortsetzungsvideo dieses hellen jungen Mannes, ja, ich hatte es vor kurzem bereits entdeckt.

      Und wollte die Stelle verlinken, wo Maaßen sich äußert. (Es ist also alles noch viel schlimmer,
      als es scheint. Verbote von ganzen Parlamenten werden angedroht, falls kein Rücktritt erfolgt.)
      Der Kommentar erschien aber nicht.

      https://youtu.be/Iuv8lFBvTpw?t=226

      So Maaßen denn die Wahrheit sagt.

  17. https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-bergisches-land/video-lokalzeit-bergisches-land—494.html

    In Wuppertal trauen sich FDP-ler nicht mehr in ihr Parteibüro. Man distanziert sich von den eigenen Leuten.
    Ab Minute 3.30
    Es herrscht die nackte Angst vor den Schlägern der Linksfaschisten.

    • Charles Krüger hat auf seinem Kanal dazu kurze, knappe aber sehr treffliche Videos drüber gemacht.
      Wir sollten in dieser Frage alle zusammenhalten, denn ohne Demokratie ist alles nichts mehr wert.
      https://www.youtube.com/user/CharlesKruegerKanal

    • Der is' fit der Krüger. Gute Überschau.
      Besonders dieser Tweet hier verdient Aufmerksamkeit:

      "Twitter-Kriminalität nimmt zu: Verdächtige sandten
      Glückwunschbotschaften an FDP-Politiker."

      Wer nicht glaubt, daß es Menschen gibt, die das so sehen, der
      trifft hier die richtige Stelle: https://youtu.be/yABcTrwev3s?t=443

      Armes Deutschland.

    • Oder war das "Satire", also Ironie?

      Wenn ja: Warum sagen Menschen das Gegenteil von dem, was sie meinen.

    • Gesara "war das Satyre?" … ja das glaube ich -als Kölner ohnedies- und man hätte es so schön mit Satyre oder besser noch mit Humor ertragen können und das Danae-Geschenk der AFD konstruktiv umwandeln können, indem der AFD gezeigt wird, dass man mit deren verschenkten Stimmen auch etwas Gutes in der Mitte der Gesellschaft erreichen kann. ich denke, der arme Kümmerling hätte seinen Rücktritt wenigstens bis Rosenmontag verschieben können! "ALAAF"

    • Der junge Mann hat ein Fortsetzungsvideo gemacht und hochgeladen, wo er versucht, nachzuweisen, daß ein Staatsstreich von oben stattgefunden habe.
      Ich habe den Url bei einem Tweet von Maaßen angehalten: https://youtu.be/Iuv8lFBvTpw?t=236

      Maaßen schreibt, die Führerin habe den Rücktritt durch die Drohung erzwungen, ansonsten alle Landesregierungen in denen CDU und Liberale beteiligt seien, beenden zu wollen.

      Wie bitte?

      Von Helau oder Ähnlichem hat das für meinen Geschmack GAR NICHTS.

    • Na ja, das Gleiche ist das noch nicht, da das alles in Thüringen mit der Aufmerksamkeit aller einhergeht.
      Björn Höcke wählte eine linke, Birgit Keller, zur Landtagspräsidentin, also mit den Stimmen aus der AfD.
      Man kann nur noch den Kopf schütteln bei dem inszenierten Theater für die tumbe Masse.
      Danke für den Hinweis zum Link!

    • OK, bei einer Kanzlerin mit der Historie war das erwartbar.

      "Danke für den Hinweis zum Link!"
      Man muss sich auf den Seiten der (oppositionellen) Politiker informieren
      da die Medien ihrer eigentlichen Aufgabe nicht nachkommen.
      Zum Glück geht das (noch!). Aber wer macht das schon. Viele Leute
      haben Angst oppositionelle Seiten überhaupt anzuklicken.

      Wenn mich später mal junge Leute fragen, wie konnte das passieren, warum
      habt ihr nichts getan, kann ich das ganz genau erklären.

    • Wir treffen heute auf eine sehr gebildete Schicht Intellektueller, die sich politisch von der Nachkriegszeit und der Befreiung vom Faschismus sehr gut informiert hat, und zwar rein sachlich.
      Dieselbe Schicht ist blind für die psychologischen Ansprüche von Macht, für die Psychologie all dieser Dinge, die Solomon Ash, Stanley Milgrim, Zimbardo und Kane Elliot. Es ist bekannt, wie das läuft und gerade eine Großzahl an eben diesen gut Gebildeten fallen reihenweise auf eben diese Manipulation rein, werden selbst manipuliert und bemerken davon nichts, gar nichts.

      Die Antifa pflegt Kongresse in Hamburg abzuhalten. Dort werden sie für genau diese Ding hirnmäßig massiert und glauben, was sie da tun mit vollem Herzen. Dort trainieren Sozialtrainer sie, werden durch Profs und Unis gesponsert, weil diese Leute rein sachlich aufgeklärt werden, aber was da psychologisch mit ihnen geschieht, das wissen die nicht.

      All das schädigt die Demokratie. Und die Profiteure solcher Manipulation durch Angst und Terror, decken das natürlich nicht auf. All das (und noch mehr) führt zu den Willigen Akteuren einer Diktatur und dessen Vorbereitung dazu. Und zwar von denen, die eigentlich all das verhindern wollen – was ich denen auch glaube. Aber sie überschätzen ihre Aufgeklärtheit dermaßen, weil sie ihren blinden Fleck nicht sehen wollen.

      Sozialisten wollen gar keine Demokratie, sie wollen Sozialismus. Das Gleiche gilt für Kommunisten. Das aber die Demokratie der einzige Weg ist, um Freiheiten zu garantieren, das scheint egal geworden zu sein. Die Demokratie ist kein Garant für Fehler! Doch ist sie ein Garant für Fehlerkorrektur. Wenn diese Fehlerkorrektur abgeschafft ist, dann Gnade uns Gott. Und die Deutschen, auch die Linken, haben sich von ihrem Kadavergehorsam noch nicht wirklich befreit; sieht man ja in Thüringen. Man sieht dort, dass diejenigen, die von sich behaupten, sie erkennten einen Fascho schon auf 1000 Kilometer, dass diese seiner Psychologie auf den Leim gehen. Die haben nicht wirklich eine Firewall gegen echten Faschismus eingebaut.

      Die AfD hat schon häufig andere Parteifunktionäre gestärkt in ein Amt geholfen. Das aber wissen die Leute nicht. Es ist wichtiger, Angst zu verbreiten. So eine Angstverbreitung ist der Vorbote von Terror und Diktat.
      Merkel ist keine Demokratin – und die Medien machen mit, die Profiteure auch.
      Das war ein schlechter tag für die Demokratie! Merkel hat da schon das richtige gesagt, aber die falschen haben geklatscht. Das ist ziemlich bitter.

    • Rüdiger Lenz … wenn die AFD den Kümmerling wählt ist das bei Ihnen Demokratie wenn sie Birgit Keller wählen halten Sie das für unfassbar. Sie haben einen einseitigen Demokratie-Begriff, ähnlich dem der Kanzlerin.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/wolfcgn/' rel='nofollow'>@wolfcgn</a>, mein unfassbar bezog sich darauf bei Höcke, das mit zweierlei Maß gemessen wird, nicht darauf, dass ich Höckes Stimme für Birgit Keller für unfassbar halte. Man hätte sich ja auch bei der Wahl und der Stimme von Höcke FÜR Keller davon distanzieren können, mit der AfD.Stimme keine Landtagspräsidentin zuzulassen.

      Ich gehe mal davon aus, dass es bundesweit viele AfD-Abgeordnete gibt, die ihre Stimme anderen Partei-Abgeordneten gegeben haben, weil die Lage es so zuließ, wie eben in Thüringen – aus strategischen Gründen, das bestmöglichste aus der eigenen Stimme zu machen. Das man sich entsprechend dann so verhält, ist in Demokratien eigentlich völlig normal. Selbst Wähler verhalten sich so, dass, wenn deren Partei keine Chance hat, dass sie dann oft das kleinstmögliche Übel wählen.

      Das man sich jetzt dazu entschied, ein Stigma daraus zu machen, sobald man AfD-Stimmen bekommt, ist Antidemokratisch. Höcke verhielt sich bei seiner Stimmabgabe für Birgit Keller völlig demokratisch.

  18. "Wäre ein guter Coup"
    Das wäre ein schlechter Coup weil das Ergebnis bekannt ist. Siehe Birgit Keller (die Linke) wurde
    mit Stimmen der AFD und von Herrn Höcke höchst selbst gewählt. Und? Da hast Du deinen Coup:

    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/photos/a.1424703574437591/2558177187756885/?type=3&theater

  19. Respekt, Herr Lenz. Chapeau! Sie werden für mich immer mehr zu einer Stimme der Wahrheit, nicht nur auf diesem Forum, sondern viel weiter noch, in diesem Land.

    "Ein demokratisch gewählter Ministerpräsident wird gescholten, weil die Falschen ihn gewählt haben. Sein Haus wurde in Antifascho Art künstlerisch dekoriert und wird nun zum Schreckgespenst der eigenen inneren Dämonen und Geister dieser Leute erklärt. Ich bin mir sicher, der Psychiater Hans-Joachim Maaz wird dem demnächst eine ziemlich gute Analyse folgen lassen, die natürlich als Hirngespinst von den Verursachern gebrandmarkt wird."

    Daraus möchte ich vor allem hervorheben: "… und wird nun zum Schreckgespenst der eigenen inneren Dämonen und Geister dieser Leute erklärt. "

    Sehr wichtig und mutig finde ich auch Ihre wiederholte DIREKTE Anrede jener Person, um die herum in unsäglichen Kreisen und Komitees sich der neue Faschismus in Deutschland aufs Neue etabliert.
    Das gehört viele Tausende Male verbreitet.

    Und diejenigen, die Ihnen hier widersprechen, die waren schon vorherzusehen, nicht wahr? 😉

    Viel Kraft und Standhaftigkeit, werter Herr Lenz.
    Ich danke Ihnen.

  20. Kapitalismus ist auch ohne Gier und Wachstumszwang denkbar.

    Es gibt nicht wenige Selbstständige, die mit ihrer Unternehmensgröße zufrieden sind und sich nicht unendlich bereichern wollen.

    Der Kapitalismus braucht allerdings strenge, gut durchdachte Regeln um Ausbeutung und Entrechtung der Massen zugunsten einer kleinen Minderheit zu verhindern.
    Je größer ein Unternehmen ist desto mehr müssen die dort Beschäftigten mitzuentscheiden haben. Es sollte nicht möglich sein das ein Milliardär über den Wohlstand von Hunderttausenden entscheidet.Oder das die Pharmaindustrie darüber entscheidet welche Krankheiten bekämpft werden und welche nicht. Usw. Momentan möchte man sich natürlich andauernd übergeben, keine Frage, aber das müsste nicht so sein und es wäre dann noch immer Kapitalismus.

    Die AFD ist aber mit Sicherheit nicht dazu angetreten diese Regeln aufzustellen, sondern ganz im Gegenteil.

    Annegret Kramp-Karrenbauer hatte Mike Mohring untersagt die Linke zu tolerieren und die Linke als genauso demokratiefeindlich wie die AFD dargestellt, was m.E. eine absolute Frechheit ist.

    Damit hat die CDU die Meinung vieler Thüringer über die gute Arbeit von Bodo Ramelow mit Füßen getreten und bekommt hoffentlich bei der nächsten Wahl die Rechnung dafür.

    • Sehen Sie, genau Ihr letzter Satz ist es, der die Ismen und die Politik korrumpiert – in uns einzelnen Menschen. Wir Projizieren unsere innere Wut auf etwas, in Ihrem Fall soll dann hoffentlich jemand die Rechnung für etwas bekommen.
      Ich selbst nehme mich von diesem inneren Drang nicht aus! Ich erkenne ihn aber in mir und in fast allen Menschen. Irgendwann kommen dann die Gulags oder die KZ-Lager, weil man mit denen ja nicht reden kann oder sie gleich vernichten muss.
      Hannah Arendt erkannte dies damals am Deutlichsten, doch waren die Meisten damals sehr geknickt darüber, dass man den Bösen nicht im Anderen, sondern in sich selbst suchen muss, um den Faschismus zu besiegen.

      Das wird bis heute völlig ausgeklammert, diese innere Dynamik der Destruktivität. In Thüringen konnten wir sie kurz sehen, wo sich Leute über die Demokratie stellten, weil ihr Gutsein verletzt wurde. Das kann so schnell gehen, dass es mich graust, wo wir politisch wieder angekommen sind.

      Die Demokratie, nicht das Parteibuch schützt uns alle vor Totalitarismus. Niemand erkennt ihn, wenn das Parteibuch immer recht behalten muss. Das ist die innere Querfront, um ein Bild zu malen, die dann hochkommt und nach totalitären Methoden verlangt, um den anderen als Ungeziefer (Faschist ist da das Gleiche!) zu zertreten.

      Hitler wurde noch lange nicht besiegt – "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das da kroch."

    • Nachtrag zu meinem Text:Die Demokratie, nicht das Parteibuch schützt uns alle vor Totalitarismus. Niemand erkennt ihn, wenn das Parteibuch immer recht behalten muss. Angela Merkel und Annegret Kramp Karrenbauer haben ihr Parteibuch hochgehalten und damit der Demokratie einen großen Schaden zugefügt.

      Das wird Nachahmer und weitere Beispiele finden und Teile der Linken und Grünen werden das Prinzip dazu optimieren. Eine Querfront zur Demokratie zu bilden, dass wird Schule machen. Und dann sind auch die Linken oder Grünen nicht mehr sicher. Es braucht sich dann bloß das Blatt zu wenden – und in der Politik wenden sich ständig Blätter, die glaubten, man könne sie nicht drehen.

    • Also, Herr Rüdiger Lenz,
      einen Lösungsansatz wüsst ich schon…
      Das Haus, das Du 6 Jahre nicht bewohnst, im 7. Jahr, fällt es an die Gemeinde. Der Acker den Du 6 Jahra nicht bestellst, im 7. Jahr fällt er an die Gemeinde. ( so in etwa, Buch Levitikus, Altes Testament.
      Also grundsätzlich, eine Verteilung der Infrastruktur, nach Arbeitspotential, Erhaltungspotential des Einzelnen.
      Im Prinzip, Maximal Privatisieren dessen, was jeder selbst nutzen und erhalten kann, maximal sozialisieren, was das eigene Potential überschreitet.
      Beispielsweise beobachte ich, um wieviel angstfreier Menschen leben, die zumindest ihre Grundnahrungsmittel selbst produzieren.
      Interessanterweise herrscht grosses Schweigen, warum gerade die Privatinsolvenz denselben Zeitzyklus umfasst, – denn auch der Schuldner ist nach 6 Jahren frei, – vrrgleiche hierzu auch das Sabbatjahr der Anthroposophen.
      Desweiteren gilt dss Jubeljahr, das 49. Jahr als Jahr, allen Schuldenerlasses. Interessant finde ich das Konzept auch für eine aussöhnung der gespaltenen Abrahamitischen Religionen, da sie eigentlich alle dem folgen sollten…
      Für unsere Zeit, halte ich persönlich noch nötig zu ergänzen, dass die Resoucen eiines Landes , vor allem Easser, aber auch Öl, Gas, nur der allgemeinheit zufliessen dürfen, – also nicht nur Fairtrade Kaffee, sondern fairtrade Öl, Gas usw. (z. B. aus Venezuela, bei Russland weiss ich nicht, wieviel noch im Staatshaushalt landet)
      Konzerne könnten wie Bosch zu Stiftungen gewandelt werden etc……

    • Für mich wäre es einmal Interessant zu erfahren was Sie mit Kapitalismus benennen. Die soziale Marktwirtschaft a la Ludwig Erhard hatte eine ganze Weile lang passabel funktioniert. Dann aber kam der Zusammenbruch der UdSSR und somit vielen alle Schranken der Selbstbereicherung einer kleinen Elite. Ich möchte auch widersprechen, dass die Belegschaft einer großen Firma bei Geschäftsentscheidungen ein Mitspracherecht haben soll. Nach der sozialen Dreigliederung von R. Steiner soll in der Wirtschaft die Brüderlichkeit als grundlegendes Prinzip herrschen, nicht die Gleichheit. Wenn wir mehr Geisteswissenschaft betreiben würden, könnten wir uns in die Lage versetzten eine wirkliche neue Weltordnung zu erstellen, in der wir vor dem Recht wirklich gleich sein können, in der Wirtschaft uns brüderlich um uns kümmern, in dem jeder das bekommt was er braucht, und in der Kunst und der Wissenschaft das Prinzip der Freiheit pflegen.
      Mir scheint es aber gegenwärtig so zu sein das jeder blind drauf loswurschteld ohne zu wissen, was sein Tun auf den Gesamtorganismus Gesellschaft für Auswirkungen hat.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/dietrichmartin/' rel='nofollow'>@dietrichmartin</a>, ich glaube, wenn mehrjunge Leute, die glauben sich grün oder links orientieren zu müssen, wenn die etwas über die soziale Dreigliederung erfahren würden, in den Bildungssystemen, die würden schare weise zzu Steiners Dreigliederung rennen, was ich für ein Segen halten würde.

      Das die links oder grün denken sollen, dass ist kein Zufall 😉

  21. In einer gerechten Weltwirtschaft, in der die Näherin in Äthiopien 1600 € im Monat verdienen würde, gäbe es keinen Migrationsdruck und somit keinen Grund für minderbemittelte menschenfeindliche Parteien, die im Grunde nur den Superreichen dienen zu wählen.
    Und anstatt das wir diese m.E. anstrebenswerte Weltwirtschaft fordern, sollen wir stillschweigend die erneute Machtergreifung derer, die die Demokratie nur nutzen, um sie komplett zu zerstören hinnehmen?

    Mir wären Bevölkerungsumfragen zum Thema Migration und deren Beachtung unter der Voraussetzung, dass wir mit vielen Milliarden Euro vor Ort helfen deutlich lieber.

    Dreh und Angelpunkt der ungerechten Weltwirtschaft ist m.E. das Weltwährungssystem.
    Löhne und Währungswert sollen angeblich von der Produktivität abhängen, Länder die am Boden liegen bleiben so dort.
    Hätte man dieses Prinzip auf Deutschland nach dem 2 Weltkrieg angewandt, so hätte es kein angebliches Wirtschaftswunder gegeben.

    Es ist natürlich viel simpler offene Grenzen zu fordern und so die Wähler von links nach rechts zu treiben, anstatt die tiefer gehenden Ursachen der Massenmigration aufzuzeigen und dafür Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

    Trump wird wahrscheinlich auch nur wegen dem riesigen Migrationsdruck wiedergewählt, das alles betrifft ja nicht nur Deutschland.

    • Die große Frage ist, wie die grundfalsche kapitalistische Funktionslogik von Profitmaximierung durch Wachstumszwang, von Privilegierung der Privilegierten und Schwächung der Schwachen durchbrochen werden kann. Nicht vorübergehend gezähmt und eingedämmt bis zur nächsten Krise, in der sie wieder voll durchschlägt. Sondern wirklich vom Kopf auf die Füße gestellt. Das heißt von Privatwohl auf Allgemeinwohl. Von Oligarchie auf Demokratie. Von Existenzangst auf Freiheit von Not und Bevormundung. Neugierig höre ich auf Lösungsvorschläge. Der Stein der Weisen ist nicht in meinem Besitz. Auch nicht nach Lektüre einiger der ganzen Bibliotheken füllenden hochinteressanten Bücher zu alternativen Zukunftsstrategien.
      Eine überzeugendere Option als die wirklichen Gemeineigentums hat sich mir nicht erschlossen. Ein Eigentum also, das nicht separaten Gruppen gehört, die damit immer separate Interessen verfolgen, sondern tatsächlich allen.
      (…)
      Macht euch bewusst, dass unsere repräsentative Demokratie der optimal legalisierende Schutzmantel des Kapitalismus ist. Lest in Hannah Arendts Buch «Über die Revolution», weshalb sie der Meinung ist, dass die Parlamente «nicht mehr als Organe der Volksmacht anzusehen (sind), sondern als sehr wirksame Hilfsmittel, diese Macht einzuschränken und zu kontrollieren». Versucht zu verstehen, weshalb diese nach Belieben vereinnahmte Philosophin die repräsentative Demokratie durch ein Rätesystem ersetzen wollte. Erkundigt euch danach. Auch über die Vorzüge gebundener Mandate. Und über eine Zusammensetzung von Parlamenten, die nicht nur von Parteien bestimmt wird. Fragt, weshalb die Jusos und die Grünen einst mit entschiedenen Forderungen nach Rätestrukturen gescheitert sind.
      ( Daniela Dahn, Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute / Die Einheit – eine Abrechnung)

    • Egal wie man das Problem, das Sie hier ansprechen dreht. Innerhalb dieses Systems hat Karl Marx das erkannt, beschrieben und gelöst.
      Wohlgemerkt, innerhalb dieses Systems! Wenn, wie die Sozialisten, wir in diesem System bleiben wollen, dann wird das der Sozialismus werden oder der Kommunismus. Wollen wir aber aus dem gesamten Geldsystem aussteigen, also ohne Geld als Knechtkeule, dann müssen wir nach Rudolf Steiner schauen, seine Dreigliederung der sozialen Frage. Wir sollten dann Franz Hörmanns Lösungen anerkennen und das Prinzip des Nichtkämpfens als motivationales Konzept der Kooperativität anerkennen (Umlenkung des Wettbewerbs in eine kooperative Gesellschaft). Der Sozialismus ist keine Kooperation, er ist Planwirtschaft – dafür steht übrigens Merkels Politik der Wirtschaft. In Deutschland gibt es große Teile, die schlichtweg der Planwirtschaft unterworfen sind.

      Da der Sozialismus nich meine Lösung ist, da er viel zu kampfbetont und ebenfalls von oben herab nach unten regiert, also auch bloß eine andere Form der Hierarchien darstellt, bevorzuge ich das andere System: Steiner, Hörmann, Lenz 😉

      Darin zu denken, oder in diese Richtung zu schauen, tun die Meisten nicht, weil die psychologischen Zwangsjacken zu eng an dieses System gebunden sind und man nur den Ausweg aus der Finanzwirtschaftlichen Falle sieht. Aus purer Angst schaut man sich das ganz große Brett gar nicht an. Man will bloß raus und bemerkt nicht, dass man anderen Diktatoren in die Hände fällt.

      Das ist das wirkliche Problem dieser Gesellschaft. Und ich sehe nicht, dass die Leute sich wirklich für die richtige Richtung interessieren: Freiheit (nicht im libertären Sinn, die ja auch bloß nur das Geld betrachten und darin Freiheitswerte sehen). Der echten Freiheit stehen die echten Ängste der Menschen entgegen. Und es wird dauern, bis die Leute diese Angst erst einmal erkennen und sie dann auch lösen wollen.

      Dazu müssen sie sich dessen erst einmal BEWUSST werden. Davon sind die Meisten noch weiter entfernt, als die Erde vom Mittelpunkt der Milchstrasse. Sie werden in ihr Elend rasen und glauben, dass es der Klassenkampf ist, die Umverteilung von sonst was in die Mitte. Und genau dabei werden sich wieder die Stalins und Hitler begegnen und die Rettung preisen.

    • Also, Rüdiger Lenz, brauchen wir erst einen grundlegenden Bewusstseinswandel, eine Abkehr vom kapitalistischen Konkurrenzprinzip vor allem (euphemistisch "Wettbewerb" genannt), bevor wir überhaupt an Änderungen denken können. Sonst lassen wir vielleicht für eine kurze Zeit das gegenwärtige System zurück, nur um kurz darauf wieder in seine alten Mechanismen zurück zu fallen. Es kommt eben darauf an, den Boden zu bereiten, damit dieser Bewusstseinswandel einer breiten Bevölkerungsschicht möglich ist. Vielleicht helfen uns ja die Politikdarsteller dabei, indem sie sich bei der Verfälschung des Wählerwillens in immer abstrusere Manöver verstricken, so dass ihnen kein noch so perfides Narrativ mehr hilft und immer mehr Bürger sich von ihnen abkehren.

    • Leider ist es so, citoyen invisible, das zeigen die psychologischen Daten und die Daten der Anthroposophie, der Lehre vom Geistigen im Menschen auf. Egal welches System wir installieren, die Dämonen des nichtgelbten geistigen Lebens und der Verdrängung durch durch die automatische Traumaindustrie der Wettbewerbsgesellschaft, der Geldindustrie, erschaffen beide Löcher im Leben der Menschen.

      Solange es Geld und Zins im heutigen Sinne gibt, unermessliche Spekulation und Wetten auf alles, verkürzt gesagt, bleiben unsere Probleme und der Motor der Projektion, der dann das Leben der Einzelnen mehr prägt, als alle gutgemeinten Ismen.

      Schaut euch die Leute an, die mit Gift und Galle ihre Superideen uns präsentieren und behaupten, es sei gut für alle. Die leben ihre Dämonen und Geister im vollen Umfang und glauben tatsächlich, dass ihre gute Idee über ihren Traumen steht. Ja sie wissen noch nicht einmal, was mit ihnen wirklich los ist.

      Solche werden dann auch Politiker, Banker, Erzieher, Philosophen etc. Solange eine menschliche Gesellschaft rein im Weltbild des Materialismus groß wird, ihre Wissenschaft, Politik und Soziale Weise darin vertreten sieht, wird der wahre Kern von uns Menschen, unsere Menschlichkeit, nicht gelebt, sondern das Geistige, das Emotionale und auch das Feinstoffliche als Quatsch und Einschränkung des Erfolges betrachtet.

      Unser Denken fußt auf völlig unzulänglichen Prinzipien, die nicht das Ganze zulassen. Es gibt derzeit keine einzige politisch AKTIVE Strömung, die nicht vom Materialismus allein besessen ist. Und genau das muss erkannt und neue Wege endlich gegangen werden. Diese neuen Wege muss niemand erfinden, die sind schon gedacht und in guten Konzepten durchdacht worden.

    • "Diese neuen Wege muss niemand erfinden, die sind schon gedacht und in guten Konzepten durchdacht worden."

      Dann geht es also nur noch darum, immer mehr Menschen davon zu überzeugen. Dazu ist es notwendig, sie den "Dämonen des nichtgelebten geistigen Lebens und der Verdrängung" zu entreißen. Es geht also darum, die bereits gründlich durchdachten Konzepte in die Tat umzusetzen. Wir müssen, nachdem in der Theorie bereits hinreichend bekannt ist, was getan werden muss, praktikable Mittel und Wege finden, wie diese Erkenntnisse im Alltag jedes einzelnen konkret umgesetzt werden können. Und zwar ganz konkret in dem Alltag, der zur Zeit noch geprägt ist "durch die automatische Traumaindustrie der Wettbewerbsgesellschaft, der Geldindustrie". Das macht die Sache gewiss nicht einfacher. Aber vielleicht führt sich ja das gegenwärtige System schon bald von selbst derart ad absurdum, dass es obsolet wird. Man darf immerhin nicht vergessen: es ist nicht vom Himmel gefallen, sondern von Menschen gemacht, unterliegt also massenhaft Irrtümern und anderen menschlichen Unzulänglichkeiten.

      Das lässt zwar hoffen, doch darf und kann man sich auf einen solchen Automatismus allein natürlich nicht verlassen. Vielmehr muss man auch selbst aktiv werden und in geeigneter Weise darauf hinwirken, dass immer mehr Menschen es attraktiver finden, sich auf die neuen Wege zu begeben, als in den gegenwärtigen Strukturen verhaftet zu bleiben. Das kann man wahrscheinlich nicht "flächendeckend" von oben verordnen. Denn ein solcher "globaler" Ansatz wäre genau der, mit dem die Politik nach dem Gießkannenprinzip verteilt, was zu viel Ungerechtigkeit in unzähligen Einzelfällen führt. Ein solcher Ansatz von oben herab garantiert gerade keine Einzelfallgerechtigkeit. Wir brauchen aber praktische Lösungsansätze, die möglichst individuell auf jeden einzelnen eingehen, weil er nur so in die Lage versetzt wird, die Notwendigkeit von Änderungen selbst aktiv einzusehen. Ich glaube, hier ist jeder einzelne gefragt, in seinem eigenen Umfeld (das angeblich so unbedeutend klein ist, aber auch das darf man sich nicht einreden lassen). Es wird m.E. völlig unterschätzt, was der einzelne jeweils an seinem ganz konkreten Platz, nicht nur im Beruf, sondern auch im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis bewirken kann, durch ein gelebtes Vorbild vielleicht, vor allem aber durch Empathie. Wenn z.B. Rüdiger Lenz ganz konkret mit Menschen arbeitet und ihnen das Nichtkampfprinzip näherbringt, indem er individuell auf sie eingeht, dann verstehen die Leute viel besser, was gemeint ist, als wenn er nur einen theoretischen Vortrag darüber hält. Es sollte sich also jeder fragen, was er selbst ganz konkret tun kann, um den Menschen in seinem jeweiligen Umfeld neue Wege aufzuzeigen, ohne dabei oberlehrerhaft oder besserwisserisch zu sein.

    • Geid/Zins:
      Thrive (Gedeihen) ist hierzu für mich wie ein Mandala.
      Das Konzept der Vortex der Entfaltung aus 2 Tetraedern ist nicht nur ein physikalisches, sondern auch ein spirituelles ( vgl Melchisedek Drunvalo, System der Mer ka ba Meditation)
      Desgleichen zeigt sich im Zinssystem der Parasit, der Kopf des Dämons. Vergleicht man hierzu die Wege der Spirituellen und Religionen, so geht es darum, dass alle Wesen von Natur aus energieüberschüssig sind, und Geben.
      Das Zinssystem, sls Parasit, entspricht den Praktiken der Schwarzen Magie, der Technik, von den Lebenskräften anderer zu leben.
      Dies wirkt sich systemisch aus, da Menschen aus Geldmangel sich Psychisch übergriffigen Herrschern unterordnen, erst aus Not, dann aud Gewohnheit. Das was Merkel eben in Thüringen anstellte, kann hierfür als Beispiel gelten.
      (Zu Levitikus oben: "Du sollst Deinem Bruder kein Geld auf Zins leihen" – also auch übergreifend zu den "EuropäischenWerten" passend.

    • "Es gibt derzeit keine einzige politisch AKTIVE Strömung, die nicht vom Materialismus allein besessen ist. Und genau das muss erkannt und neue Wege endlich gegangen werden. Diese neuen Wege muss niemand erfinden, die sind schon gedacht und in guten Konzepten durchdacht worden."

      Es gibt sie wohl, aber sie haben im Moment noch keine Reichweite und die Auswirkungen ihres Umdenkes sind noch nicht in Dimensionen gewachsen, die unser kollektives Bewußtsein verändern könnten.

      (ich weiß nicht viel von dieser Partei, glaube eigentlich auch nicht mehr an so etwas wie eine Parteiendemokratie, ich wollte nur den Hinweis geben: http://die-violetten.de/partei/ )

      Eine spirituelle Meisterin höchsten Ranges hat sich vorgestern übrigens mit einer Notnachricht an die Menschen gewandt.
      Sie sagt unter anderem, daß uns die Zeit davonlaufe. Daß der Wandel zu langsam vor sich gehe. Daß es vielleicht sehr bald schon zu spät sei, das Steuer noch zum Guten herumzureißen und der großen Vernichtung zu entgehen, die wegen unseres schauerhaften Karmas seit langem hinter dem Horizont warte.
      Die Grausamkeit und Gewalttätigkeit vor allem den Tieren gegenüber sei, wie sie sagte, für das die Hauptursache, dem wir uns jetzt gegenübersehen.

      Währendessen ereifern sich die Menschen in Debatten über Funktionslogik und andere hochkomplizierten Konzepte.

      Statt einfach mal damit aufzuhören, sich durch Fleischfresserei mit dem tötenden Prinzip zu verbinden.

      Ein bekannter Lehrer, der immer weniger gern unter Menschen geht, meinte mal, daß er möglichst seinen Mund halte, denn wenn er in einer Gruppe von Menschen etwas sage, dann würden sie sich aufgefordert fühlen, ihre Münder ebenfalls zu öffnen und zu sagen und dann käme ein Gestank und eine Energie heraus, die er sich lieber erspare.

      Nein, er verachtet und verabscheut die Menschen deshalb nicht.
      Aber schützt und schont sich.

      Heute mehr als ein Gebot der Vernunft.

    • @Cesara, "Ein bekannter Lehrer, der immer weniger gern unter Menschen geht, meinte mal, daß er möglichst seinen Mund halte, denn wenn er in einer Gruppe von Menschen etwas sage, dann würden sie sich aufgefordert fühlen, ihre Münder ebenfalls zu öffnen und zu sagen und dann käme ein Gestank und eine Energie heraus, die er sich lieber erspare.

      Nein, er verachtet und verabscheut die Menschen deshalb nicht.
      Aber schützt und schont sich."

      Das könnte meine Einstellung sein. Auch ich habe immer weniger Lust darauf, auf die üblichen Menschen zu treffen und mit denen zu reden. 🙂

    • Jetzt muß ich aber doch nochmal nachfragen, Herr Lenz. Warum eigentlich immer "C"esara?

      Liebe Grüße,
      Gesara

    • Zu Ihren ganz neuen Kommentaren weiter oben, Herr Lenz: Aber hallo, Sie machen hier wirklich vor, was Einsatz für eine gute Sache ist, und wie man, auch als Autor, der das nicht (vorgeschriebenermaßen) tun muß oder nötig hätte, mit Kommentierenden im Gespräch bleibt und Verständigung fördert, Versöhnung fördert, Brücken baut.

      Lassen Sie mich nur noch hinzufügen, was GESARA eigentlich bedeutet, und warum ich dieses Pseudonym gewählt habe. Der Text ist schon von 2003 und dennoch sind die Begriffe Nesara/Gesara noch nicht wirklich bekannt geworden.
      Wer hilft mit, das zu verbreiten?

      "Von Jo Conrad

      Ohne daß die Massen etwas davon mitbekommen, läuft derzeit eine der wichtigsten Entwicklungen der westlichen Welt hinter den Kulissen ab.
      Es gibt innerhalb der amerikanischen Regierung eine Bewegung, die plant, die geheimen Interessensgruppen, die die Macht an sich reißen wollen, zu entmachten.
      Das Kurzwort NESARA klingt zunächst nichtssagend, aber es könnte alle Kriegspläne der USA, die mächtige Hochfinanz und die Beschneidung der Freiheit im Zuge des Kampfes gegen den Terror entscheidend verändern.

      NESARA steht für National Economic Stabilisation And Reformation Act, was übersetzt Nationales Wirtschafts- Stabilisierungs- und Reform-Gesetz bedeutet.

      (Anmerkung. Gesara für Global economic stabilisation ……)

      Die Vorgeschichte beginnt mit einer Klage von Amerikanischen Farmern gegen die Regierung und Banken, weil immer wieder Farmer durch Kreditkündigungen der Banken zum ungünstigsten Zeitpunkt in den Ruin getrieben wurden.
      (…)
      (…)
      (…)"

      Der ganze Text hier:
      https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2017/03/19/nesara-gesara-ein-text-von-jo-conrad-am-8-2-2003/

      Wer weiß, vielleicht war der 6.2.2020 ein guter Tag für die Wahrheitsbewegung?

    • Hallo Gesara, danke für die Erklärung Deines interessanten Pseudonyms. Werde den Artikel von Jo Conrad lesen.
      Und der 6. Februar war auch mit Sicherheit ein guter Tag, nämlich mein Geburtstag !

      Zur Sache poste ich hier nochmal einen Beitrag, den ich vorhin verfasst hatte zur "Tagesdosis 8.2.2020 – Grundsatzfragen sind keine Frage":

      Wir sind eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Der neoliberale Kapitalist rechnet mit unserem Körper und hat es sehr weit darin gebracht, unseren Geist zu manipulieren. Mit unserer Seele rechnet er nicht, da er die eigene nicht mehr wahrnimmt.
      Die Frage ist, ob und wie weit wir, Jeder und Jede, in Verbindung mit unserer Seele leben. Sie ist das, was uns mit der ganzen Schöpfung verbindet, sie ist unser wissender, souveräner schöpferischer Quell.
      Die Antwort auf Deine Frage, Box, ist für mich : eine größtmögliche Freiheit von gesellschaftlicher Angst kann gewonnen werden, indem wir uns zutiefst mit der Weisheit, Unerschrockenheit und Macht unserer Seele verbinden.

      An Ancastor.gardian: Die Seele, als das, was uns mit der ganzen Schöpfung verbindet, ist auch das "System" oder "Fundament" das Du, genau wie ich – was wir als notwendig für gemeinschaftliches Handeln betrachten und fordern.

      Das Video "Verlassen der Staatsbürgerschaft für die Souveränität" https://www.youtube.com/watch?v=Y5N9YLNbH9c ist hören- und sehenswert. Das, was ich hier nur ganz knapp angedeutet habe, das lebt die Frau, die im Video spricht, seit vielen Jahren. 2008 hat sie ihre staatsbürgerlichen Privilegien und Pflichten gerichtlich verweigert und lebt seitdem ohne Konto und Krankenversicherung souverän.
      Zu ihrem Vergnügen verfasste sie damals folgende Todesanzeige ihrer bürgerliche Existenz (die allerdings von keiner Zeitung veröffentlicht wurde, da die Verfasserin natürlich keine ärztlich bescheinigte Todesfeststellung vorlegen konnte):
      "Nehmen Sie Kenntnis von dem Tod der Bürgerin Marie, Eva, Sophie, Ghislaine Lanctot, der legitimen Tochter von Fernande Saint Pierre und Jean Lanctot, die am 28. Juni 1941 in Montreal geboren wurde. Sie überquerte die Schwelle des Todes am 31. Juli 2008.
      Die Verstorbene verschied in strengster Intimität nach einem langen Prozess der Bewusstseinsveränderung und intensivem Todeskampf des Ego. Aus ihren sterblichen Überresten geht Ghis hervor, ein souveränes Wesen, das seine Entwicklung in Richtung Unsterblichkeit fortführt. Die Verstorbene trauert um ihren siamesischen Zwilling,
      Ghislaine Lanctot, der mit ihr gestorben ist.
      Auch die Regierung von Quebec, die Regierung von Kanada und die Krone sowie private Unternehmen betrauern ihren Verlust, weil sie den Verlust einer fügsamen und profitablen Sklavin bedauern."

    • Dann nachträglich recht herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Josef Gabriel. Auf daß Ihnen die Freude an der menschlichen Existenz erhalten bleiben möge.
      Wer die Dinge so tief wie Sie durchschaut hat und immer noch nicht auf Rückzug und Isolation setzt, sondern sogar, im Gegenteil, aktiv bei der Verbreitung der Informationen über 5 G dabei ist und sich auch sonst nicht entzieht, so wie Sie das nicht tun, der hat meine Verbeugung und Würdigung und Unterstützung verdient in diesem Moment.
      Danke!!!

    • Vielleicht möchen Sie Ihren schönen Brief noch einmal ganz oben posten? Er hätte es verdient.

    • Herzlichen Dank, Gesara ! Mach ich !

      Jo Conrad fand ich – so ganz ohne Quellen – nicht überzeugend. Der Aufsatz ist 16 Jahre alt. Gibt es was Aktuelles zu GESARA, was Dich überzeugt ?

    • Es gibt viel dazu. Meiner Meinung nach läuft GESARA mit Q zusammen.
      Quellen zu finden, im ursprünglichen Sinn, ist aber nicht ganz einfach. Da geht es viel um Hörensagen. Und Berichte reichen manchmal bis ins Intergalaktische hinaus, Ufotechnologien etc. und hören sich völlig irrwitzig an. (Beispielsweise was Harald Thiers so bringt und seine "Kim". Das schalte ich meist ab.)

      Ich bin da bisher eher meiner Intuition gefolgt. Aber wir alle spüren doch, daß ein gigantischer Machtkampf zwischen
      Hell und Dunkel, Aufrichtig und Korrupt, Liebevoll und Destruktiv stattfindet?! Und daß die Lüge
      immer öfter auf der Verliererseite steht.

      Ich habe noch Hoffnung.

      ————————————————–

      Einzelvideo: General bestätigt Q
      https://www.youtube.com/watch?v=mVMs06Idpi0

    • Schön wärs ja:

      Das neueste Interview mit Thiers, falls Du magst.
      Ich verbürge mich hier für gar nichts 😉

      https://www.youtube.com/watch?v=oyK6tzdXans

    • Harald Thiers mit seinen 87 % ist mir völlig suspekt, wenn er auch eine freundliche Stimme und freundliches Gesicht hat.
      Lion Media ist interessant, auch das Video mit der Aussage von Generalmajor Vallely zu QAnon.
      Vallely ist nach https://en.wikipedia.org/wiki/Paul_E._Vallely ein militaristischer hardliner der für Folgendes steht und wirbt: "First amendment rights, Second amendment rights, strong national defense, and secure borders, national sovereignty, support of the armed forces, individual liberties and personal responsibility, fiscally responsible, limited government.
      "Rechte des Ersten Verfassungszusatzes (Rede-, Versammlungs-, Religions-, Pressefreiheit…), Rechte des Zweiten Verfassungszusatzes (Recht, Waffen zu besitzen u. zu tragen), starke nationale Verteidigung und sichere Grenzen, nationale Souveränität, Unterstützung der Streitkräfte, individuelle Freiheiten und persönliche Verantwortung, steuerliche Verantwortung, begrenzte Regierung"."
      Passt bestens zu Trump.

    • Ich verabschiede mich jetzt von diesem Portal, Josef.
      Mein Körper ruft nach Ruhe.
      Abschließend will ich Ihnen nur noch mitteilen, daß ich das Diskutieren mit B.T. schon vor zwei Jahren aufgegeben habe. Ich meine, er schadet einer linken Friedenspolitik eher, als daß er ihr gut tut. Er ist schlichtweg nicht in der Lage, jemanden zu hören, der nicht aus seiner Blase heraus spricht.

      Zu jenem, der von 87% spricht: Er stützt sich wohl vor allem auf gechanneltes Wissen einer gewissen Frau, die glaubt, von den Plejaden Botschaften zu empfangen.
      Ich hatte mir schon gedacht, daß H.T. nichts für Sie ist, wo Sie doch schon OM C. Parkin hier zitiert haben. (Ich war 1999 bis 2003 in einer innigen Schüler-Lehrer-Beziehung mit ihm. Dann hatte ich das Gefühl, daß es noch mehr geben müsse. Und tatsächlich stieß ich später auf Lehrer, die uns durch die Leere, die das Neoadvaita als höchstes und letztes Ziel deklariert (übrigens auch der Buddhismus) hindurchbringen. Auf der "anderen Seite" der Leere geht die spirituelle "Reise" erst los. Das hat mich sehr glücklich gemacht.)

      Mit herzlichen Grüßen,

      Gesara

  22. Dass die AfD dermaßen demokratisch in den Bundestag eingezogen ist, wage ich zu bezweifeln, weil es doch eher das Wahlkampfbudget und eher fast gar nicht die Inhaltsarbeit ist, womit bei uns regelmäßig Wahlen gewonnen werden.

    Es dürfte eher selten vorkommen, dass es den Geldgebern der politischen Parteien um Gemeinwohlpolitik oder etwa um eine Themenarbeit geht. Vielmehr geht es doch bei Parteispenden fast immer um irgendwelche fremden Interessen.

    Aber vor allem auch bei der Linken frage ich mich schon ein wenig, warum ausgerechnet diese mit immer denselben Gesichtern und vor allem auch mit deren nicht besonders niedrigen Spitzendiäten regelmäßig im Bundestag ist. Darüber hinaus ist die Linke doch alles andere als sonderlich kompetent.
    Eine gute Analyse bezüglich der Linken leistet etwa Vera Lengsfeld in dem YouTube-Video "Vera Lengsfeld: SED, Stasi und Die LINKE".

    Dann steht Die Linke eben auch immer ein wenig in Verdacht, dass sie zu den mit weitem Abstand reichsten politischen Parteien gehört.
    Es gibt etwa die Geschichte vom weitestgehend verschwundenen Parteivermögen der ehemaligen SED.
    In 2008 stand die Linke als Nachfolgepartei der ehemaligen SED zudem in Verdacht, dass sie Vermögen nach Liechtenstein geschmuggelt hätte.

    Und wie sozial ist die Linke wirklich?
    In 2010 verteidigte jedenfalls der seinerzeitige Linken-Chef Klaus Ernst sein Mehrfachgehalt.

    Dann war doch Anfang 2019 der Ex-Landesvorsitzende Rüdiger Sagel aus der Linkspartei ausgetreten. Sein Kommentar dazu war: „Diktatorischer Sozialismus mit DDR-Programmatik“.

    Ebenso macht die Linke sich doch durch ihre Forderung nach einer Lockerung der Schuldenbremse unglaubwürdig, weil sie es damit letztlich fordert, dass wir uns noch viel mehr Geld von den Banken ausleihen sollen, die das Geld aus dem Nichts verleihen. Aber unsere vielen Schuldscheine, was unser Geld letztlich ist, wandern doch stets nach kurzer Zeit in den Besitz weniger Ultrareicher und die Linke beantwortet die Gretchenfrage, wie man dies ändern könnte, keineswegs.

    Vor allem kommt es einem so vor, als würde sie allenfalls mit veralteten Rezepten wie der Forderung nach einem Mindestlohn gegen irgendwelche sinnlosen Windmühlenflügel ankämpfen.

    Zwar spricht sie sich regelmäßig gegen Aufrüstung aus, aber ihre gesamte politische Handschrift lässt wegen ständig widersprüchlicher politischer Forderungen massiv daran zweifeln, dass sie wirklich die richtigen Stellschrauben finden würde, damit der Rüstungswahnsinn tatsächlich endet.

    Insgesamt gibt die Linke ein recht konfuses Bild ab:
    Es gab etwa gemäß dem Spiegel auch die sog. Klo-Affäre rund um Gregor Gysi, wo selbiger vor seinem Bundestagsbüro massiv bedrängt und und sogar bis zum Klo verfolgt wurde.

    Es gibt zudem die Geschichte von Dietmar Bartsch und seinem Konto 0601, die doch schon sehr mysteriös ist. Dann ließ dieser doch im Rahmen der „Lafodödel“-Affäre brisante Dateien über Vorstandsmitglieder seiner Partei anlegen.

    Dann wird Gregor Gysi immer wieder verdächtigt, eine Stasi-Vergangenheit gehabt zu haben. Hinter dem ominösen IM „Notar“ könne sich „niemand anderes“ als Gysi verbergen.

    Es gab jedenfalls mal eine ARD-Doku "Der andere Gysi".
    Souverän, witzig und charmant, so kannte man doch Gregor Gysi aus den Talkshows. Dann strahlte die ARD aber einen Dokumentarfilm aus, der einen völlig anderen Gysi zeigte. Einen, der 24 Jahren lang nahezu jeden mit Klagen überzog, der ihn als einen heimlichen Zuträger des DDR-Geheimdienstes bezeichnete.

    Jedenfalls verdient auch Gregor Gysi mit Reden mehr als 7.000 EUR pro Jahr.
    Dann half Gregor Gysi doch mal einer Firma beim Kauf einer Spitzenimmobilie – vom Linken-geführten Finanzministerium Brandenburg und damit stand er massiv im Lobbyismus-Verdacht.

    Soweit es sich bei der AfD um die kleinere Schwester der NSDAP handeln sollte, dann kann ich nur konstatieren, dass die Linke die Demokratie mit ihren ohnehin längst feststehenden Berufspolitikern auf ähnliche Weise wie die AfD aushebelt.

    Etwa auch Thomas Piketty erkennt die Gründe für die regelmäßige Weltkriegsgefahr sehr viel treffender:
    Er behauptet jedenfalls folgendes:
    "Die Welt wird immer ungerechter, die Reichen immer reicher und die Armen ärmer. Und Schuld daran hat der Kapitalismus, der Kapital besser vergütet als einfache Arbeit."

    Die von ihm gesammelten historischen Daten lassen jedenfalls die Schlussfolgerung zu, dass es zwischen der Ungleichheit und dem Auftreten der beiden Weltkriege einen Zusammenhang gibt:
    Im Ersten Weltkrieg stieg der Anteil der oberen ein Prozent auf ein Rekordhoch von 23 Prozent, nur um die Zuwächse in der großen Hyperinflation der 20er-Jahre wieder vollständig abzubauen. Der Anteil sackte zwischenzeitlich sogar auf fast zehn Prozent. Im Zweiten Weltkrieg und der anschließenden Währungsreform von 1948 wiederholte sich das Muster.

    Wir müssen es jedenfalls verstanden haben, dass wir bei unserer vermeintlichen Marktwirtschaft nicht mit Geldwerten tauschen. Vielmehr ist Geld etwas Ähnliches wie ein Schuldschein. Geld ensteht bei den Kreditvergaben der Banken aus dem Nichts.

    Wenn aber etwa die Linke die Ungleichheit etwa mit ihrem Mindestlohn bekämpfen will, dann ist das doch eher schon ein Witz.

  23. Danke, Rüdiger Lenz, für Ihre notwendige zusammenfassende Würdigung der Ereignisse. Alles genau und zutreffend auf den Punkt gebracht. "Es wird allerhöchste Zeit, dass wir alle uns das nicht länger gefallen lassen." Rüdiger Lenz: Ich bin dabei!

Hinterlasse eine Antwort