Fluchtursachen bekämpfen – Präsident Obama in Hannover zur Rede stellen

Von Willy Wimmer.

Die US-amerikanische Politik hat seit dem ordinären Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien den Krieg nach Europa zurückgebracht. Alle feierlichen Schwüre aus der Charta von Paris des November 1990 waren weggewischt. In Paris hatten sich die Streithähne des Kalten Krieges feierlich in die Augen versprochen, Verhandlungen jedem Konflikt vorzuziehen und Streitfälle nur noch auf dem Verhandlungsweg beizulegen.

Seit den NATO-Bomben, auch der Deutschen Luftwaffe, auf Belgrad ist das alles weggewischt. Der Westen, unter Führung der Vereinigten Staaten und mit deutscher Beteiligung in den verschiedensten Formen, hat seither zwischen Kabul und Timbuktu die südlichen und südöstlichen Nachbarn Europas in Schutt und Asche gelegt, hunderttausende Menschen ermordet und Millionen in die Flucht getrieben.

Jahrtausendealte Kulturen wurden zerstört und die Geschichte stolzer Völker geplündert. Die noch amtierende Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, hat zugesagt, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Nicht nur die höchsten Repräsentanten der christlichen Kirchen in Deutschland drucksen dabei herum, wen und was sie gemeint haben könnte. Die Fluchtursache ersten Grades kommt zur Eröffnung der diesjährigen Hannover-Messe in wenigen Tagen, am 25. April 2016, nach Hannover.

Es ist der Präsident eines Landes, dem wir in Deutschland eigentlich herzlich verbunden sein wollen und den viele auch persönlich als Menschen schätzen. Aber es steht für eine Kriegspolitik, die seither unter Clinton und Albright die Welt in Trümmer legt und offen von der amerikanischen Weltherrschafft schwärmt. Unsere Kirchenfürsten und die höchsten deutschen Repräsentanten haben in Hannover eine einzigartige Gelegenheit.

Sagen Sie es Herrn Präsidenten Obama doch und am besten vor laufenden Kameras ins Gesicht. Die Politik seines Landes seit Clinton ist die zentrale Fluchtursache. Viele in Deutschland stellen mit wachsendem Entsetzen fest, dass die Stimmen in USA, auch mit Hilfe der deutschen Mainstream Medien fertiggemacht werden, die sich wie Sanders oder Trump gegen die gnadenlose Zerstörung der gemeinsamen Welt und der Werte für alle Menschen aussprechen.

Wie krank die Welt dank amerikanischer Präsidenten geworden ist, kann jeder in Hannover wahrnehmen. Selbstredend werden bis Magdeburg alle Kanaldeckel zugeschweißt. Wer sich nach Presseberichten in Hannover in der Nähe seines Fensters an der Fahrstrecke aufhält, der läuft Gefahr, erschossen zu werden. So sehen Fluchtursachen aus, Frau Dr. Angela Merkel.

Warum noch Schwarz-Rot-Gold neben Stars and Stripes? Eine weiße Fahne tut es doch auch.

Indien hatte zur Zeit des Britischen Empires wenigstens zur Regelung seiner inneren Angelegenheiten-allerdings unter strikter britischer Kontrolle- sein „home rule“. Die derzeitige Bundesregierung kann in der NATO offensichtlich so darauf verzichten, dass demnächst Wahlen überflüssig und nutzlos werden. Was soll der deutsche Bürger noch bei Wahlen entscheiden, wenn der Adressat dieser Wahlen, das deutsche Parlament und die eigene Bundesregierung, nichts mehr zu sagen haben? Heute ist es sogar in Tageszeitungen zu lesen.

Nachdem private amerikanische Organisationen den Einfluss auf Migrationsbeschlüsse über die Bundeskanzlerin auf europäischer Ebene haben, sollen ab sofort amerikanische Beratungsfirmen in Zusammenhang mit der Migrationsentwicklung hoheitliche Aufgaben in der Prüfung von Entscheidungen nach dem deutschen Asylrecht und der Genfer Flüchtlingskonvention wahrnehmen. Das ist eigentlich nicht mehr überraschend, nachdem angelsächsische Anwaltskanzleien in Berlin die zentralen Aufgaben für deutsche Ministerien in der noch anfallenden Gesetzgebung übernommen haben.

In Hannover geht es aber um den krönenden Abschluss für die Aufgabe der vorhandenen deutschen Souveränität: TTIP. Wer kann schon etwas gegen die Angleichung von technischen Normen haben, wenn es dabei fair zugeht und nicht nur die eigene deutsche Industrie als Konkurrent beseitigt werden soll. Was soll eigentlich noch der Staat, was sollen Wahlen, Parlamente und Regierungen, wenn amerikanische Globalkonzerne über Geschäfts-und Gewinnerwartungsbeschlüsse der Vorstände dieser Unternehmen Staaten vor Schiedsgerichte zerren können? Dabei macht es keinen Unterschied, ob dies zur Förderung der Großspender der Demokratischen Partei in den USA amerikanisch-dominierte Anwaltskonzerne oder Handelsgerichtshöfe des Modells „Vizekanzler Gabriel“ sein sollen.

Allein der Umstand, dass privat-ökonomische Gewinnerwartungen der Grund für Klagen gegen demokratische Staaten sein sollen, ist das zentrale Übel und das Ende des europäischen Staates, wie wir ihn kennen und zu dem wir als Staatsbürger stehen. Wir wählen über den Bundestag auch eine Kanzlerin oder einen Kanzler und keinen „Bereichsleiter Deutschland“ in der amerikanischen „Neuen Weltordnung“ oder wie man die „neue transatlantische Wohlstandssphäre“ sonst auch nennen will.

„Bundeswehr im Innern“ bedeutet die Übernahme der vollziehenden Gewalt in Deutschland durch Washington.

Wenn man die unglaublichen Aussagen des deutschen Verfassungsschutz-Präsidenten für bare Münze nimmt, dann ist über der Schaffung eines rechtlosen Zustandes durch hunderttausende Migranten in Deutschland durch die eigene Bundesregierung selbst diese Bundesregierung fast das größte Sicherheitsrisiko für das eigene Land. Schon lange gab und gibt es Kräfte in der CDU/CSU, Verhältnisse wie diese zur völligen Aufgabe der deutschen Kompetenz für die eigene Armee zu nutzen.

Dabei hat man zentrale Partner, so zum Beispiel in den zuständigen Senaten des Bundesverfassungsgerichtes. Klagen in diesem Zusammenhang fördern in Karlsruhe atemberaubendes zu Tage. Deutschland ist gemäß seiner Verfassung der NATO beigetreten, aber nur als Verteidigungsbündnis. Zur Stützung der „Neuen Weltordnung“ ist die NATO zum globalen Angriffsbündnis mutiert. Karlsruher Richter versteigen sich zu der Ansicht, dass eine völlige Veränderung des Vertragszwecks am deutschen Volk und am Deutschen Bundestag vorbei eine „zulässige Weiterentwicklung des eigentlichen Vertragszwecks“ sei, für die keine Zustimmung des Deutschen Bundestages nötig ist. Demnach ist in Deutschland Recht das, was der NATO nutzt.

In der NATO wurde und wird geübt, wie neben der militärischen Komponente die militärische Übernahme ziviler Kompetenzen auszusehen hat. Wenn jetzt die CDU/CSU den Einsatz der Bundeswehr im Innern vor dem Hintergrund der von der Bundesregierung selbst geschaffenen Bedrohung fordert, dann bedeutet das in Anbetracht der Kommando-Strukturen in der NATO nur eines: Washington übernimmt die deutsche Innenpolitik und damit die vollziehende Gewalt.

Vor wenigen Wochen noch hat man die deutsche nationale Entscheidung über den sogenannten Parlamentsvorbehalt aufgegeben und amerikanischen Kriegen die verzugslose Unterstellung der Bundeswehr garantiert. In seiner berühmten Rede am 4. Juni 2014 vor der Universität der Bundeswehr in Hamburg hat Dr. Peter Gauweiler darauf hingewiesen, wie wenig die Bundeswehr in der NATO zu einem System der kollektiven Sicherheit beiträgt und wie wenig das mit der Entstehungsgeschichte des deutschen Wehrbeitrages in Verbindung zu bringen ist.

Am 25. April 2016 geht es in Hannover offensichtlich um eines: die bedingungslose Auslieferung Deutschlands.

 

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

9 Kommentare zu: “Fluchtursachen bekämpfen – Präsident Obama in Hannover zur Rede stellen

  1. Herr Wimmer tut so als ob der Krieg die Fluchtursache wäre. Aber was führt zum Krieg? Es ist die Profitwirtschaft, die zu ungeheurem Reichtum und Macht auf der einen und zu Elend und Ohnmacht auf der anderen Seite führt. Und was machen die reichen und mächtigen mit all dem Geld? Waffen bauen, Krieg führen, noch mehr Reichtum und Macht ansammeln.
    Deswegen: Kapitalismus abschaffen.

  2. Wie käme man überhaupt an Mister Obama heran, um ihn zur Rede stellen zu können?

    Zwar kenne ich mich mit amerikanischen Sicherheitsvorkehrungen bei Präsidentenbesuchen im Ausland (wir sind hier das Ausland) nicht aus, aber laut Artikel läuft man schon Gefahr, erschossen zu werden, wenn man sich an einem Fenster zeigen würde, das auf die Straße hinausgeht, auf der gerade Mister Obama entlangfährt. Wie also sollte man sich diesem Pseudo-Weltherrscher – er ist ja im Grunde nur die Gallionsfigur, auf die man die Untertanen einschwört – überhaupt nähern können, wenn man bereits in der eigenen Wohnung erschossen wird, sobald man ans eigene Fenster geht? Ist diese Aufforderung nicht ein wenig unrealistisch, untertrieben ausgedrückt? Man kann diesem Herrn doch gar nichts ins Gesicht sagen, weil man niemals auch nur die geringste Chance haben wird, vor ihn hinzutreten, geschweige denn etwas zu äußern, noch dazu etwas Unangenehmes. Und von den deutschen Polit-Marionetten wird man mit Sicherheit nichts hören, was der amerikanischen Polit-Marionette auch nur leicht aufstoßen könnte.

    Die einzige Chance, die ich weiterhin sehe, liegt in nimmermüder, unablässiger Aufklärung darüber, wie die Dinge wirklich zusammenhängen, wie die Menschen gesteuert werden, ohne sich dieser Steuerung bewußt zu werden. Wir müssen es ihnen bewußt machen, einem nach dem anderen, uns als Multiplikatoren betätigen gegen die Mainstream-Multiplikatoren, die ihre Kunden belügen und in die Irre führen.

  3. Es tut mir leid, aber ich möchte nunmal kein Herrscher der Welt sein, denn das liegt mir nicht. Ich möchte weder herrschen noch irgendwen erobern, sondern jedem Menschen helfen, wo immer ich kann: den Juden, den Heiden, den Farbigen, den Weißen. Jeder Mensch sollte dem anderen helfen. Nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des anderen teilhaben und nicht einander verabscheuen. Haß und Verachtung bringen uns niemals näher. Auf dieser Welt ist Platz genug für jeden, und Mutter Erde ist reich genug, um jeden von uns satt zu machen. Das Leben kann ja so erfreulich und wunderbar sein. Wir müssen es nur wieder zu leben lernen. Die Habgier hat das Gute im Menschen verschüttet, und Mißgunst hat die Seelen vergiftet und uns im Paradeschritt zu Verderben und Blutschuld geführt. Wir haben die Geschwindigkeit entwickelt, aber innerlich sind wir stehengeblieben. Wir lassen Maschinen für uns arbeiten und sie denken auch für uns. Die Klugheit hat uns hochmütig werden lassen, und unser Wissen kalt und hart. Wir sprechen zu viel und fühlen zu wenig. Aber zuerst kommt die Menschlichkeit und dann erst die Maschinen. Vor Klugheit und Wissen kommt Toleranz und Güte. Ohne Menschlichkeit und Nächstenliebe ist unser Dasein nicht lebenswert. Aeoroplane und Radio haben uns einander nähergebracht. Diese Erfindungen haben eine Brücke geschlagen von Mensch zu Mensch. Sie erfordern eine allumfassende Brüderlichkeit, damit wir alle eins werden. Millionen Menschen auf der Welt können im Augenblick meine Stimme hören, Millionen verzweifelter Menschen, Opfer eines Systems, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Unschuldige zu quälen und in Ketten zu legen. Allen denen, die mich jetzt hören, rufe ich zu: Ihr dürft nicht verzagen. Auch das bittere Leid, das über uns gekommen ist, ist vergänglich. Die Männer, die heute die Menschlichkeit mit Füßen treten, werden nicht immer da sein. Ihre Grausamkeit stirbt mit ihnen, und auch ihr Haß. Die Freiheit, die sie den Menschen genommen haben, wird ihnen dann zurückgegeben werden. Auch wenn es Blut und Tränen kostet: Für die Freiheit ist kein Opfer zu groß.

    Wer hat das wohl gesagt? Wer hat diese Rede gehalten? Niemand anderer als Charlie Chaplin in der Rolle des jüdischen Friseurs, der wiederum die Rolle des Großen Diktators zu spielen hatte, nachddem der „echte“ Diktator, ebenfalls von Chaplin gespielt, versehentlich festgenommen und inhaftiert worden war. http://www.zelluloid.de/filme/index.php3?id=855

    Und er hatte Recht damit, auch wenn das ein Spielfilm war, der bereits 1940 in die amerikanischen Kinos kam. Aber was nutzen all die Worte, wenn sie keiner wirklich mit dem Herzen zu begreifen versteht, wenn wir wie gewohnt immer alles nur abstrakt wahrnehmen und uns die Gefühle, die wir dabei haben sollten, lediglich vorstellen und dann glauben, wir empfänden sie tatsächlich?

    • Die Abschlußrede in „Der große Diktator“ ist dort zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=prkAizYXA_w

      Laut Zelluloid.de soll der ganze Film am Donnerstag, dem 14. April 2016 um 13:50 bei Arte ausgestrahlt werden. Mit dem MediaThek-Viewer kann man sich den Film anschließend herunterladenund speichern.

  4. „AUS WELCHEN GRÜNDEN WURDE NICHTS, ABER AUCH GAR NICHTS VON DIESEN VERD… HALUNKEN IN BERLIN UNTERNOMMEN, UM RECHTZEITIG LEID UND CHAOS ZU VERHINDERN?“

    Der Grund ist doch klar. Man wollte es nicht verhindern. Daran schließen sich die Fragen an.

  5. P.S.: Die ZIG Millionen teure Tagesschau-Online ist bereits nach 1 (in Worten: einem) Kommentar dabei, zum aktuellen Thema „CDU will Bundeswehr im Inneren durchdrücken“ die Kommentarfunktion dicht zu machen. Im anderen Artikel steht nach sensationellen 8 (in Worten: acht) Kommentaren wieder das erbärmliche „Funktion überlastet“.

    Wann dürfen wir genau diese tageslichtscheue Tagesschau wegen Überlastung der Funktionsverweigerung eigentlich DICHT MACHEN?

    Was glauben diese Kretins eigentlich, wie lange sie noch dieses typische „Abmerkeln“ ausgerechnet innerhalb zwangsgebühren-finanzierter Medien durchziehen können?

    • Man sieht dieses Herumdrucksen auch immer bei der Bundespressekonferenz, wo Leute sitzen, die vor allem eines von der Pike auf gelernt haben: Wie man Fragen konsequent und geschickt ausweicht und am Ende behauptet, man hätte bereits alles Wesentliche beantwortet. Diese von dir als „Kretins“ bezeichneten Menschen sind in Wirklichkeit alles andere als verstandesschwach, ihnen mangelt es an Menschlichkeit, ihre Empathiefähigkeit ist so schwach entwickelt, daß man sie mit der Lupe suchen muß. Sie können das so lange machen, wie sie sich unangreifbar wähnen.

      Nehmen wir mal ein Beispiel aus meiner früheren politischen Tätigkeit. Da gab es eine große Reinigungskette mit zahlreichen Filialen und einer Zentrale, wo die chemische Reinigung stattfand. Die Abwässer wurden angeblich in der Firma geklärt, in Wirklichkeit jedoch in das nächste Flüßchen entlassen. Die Belastung des Gewässers stieg und stieg, der Fischbestand schrumpfte gegen Null, und die Firmeneigner stritten ebenso alles ab wie ihre Angestellten. Wir suchten wochenlang nach dem Ablußrohr, und als wir es endlich fanden, hatten wir endlich eine Handhabe und die bislang unangreifbaren Herren konnten einpacken. Genau so ist das auch mit den Medien und dem öffenlich-rechtlichen Rundfunk. Jeder weiß, daß sie Dreck hinausschleudern, aber man kann ihnen nichts, so lange das Bewußtsein in der Bevölkerung auf dem üblichen Gehorsams- und Unterwürfigkeitsstand bleibt. Du findest kein (Sprach-)Rohr, um die Bevölkerung zu erreichen, denn die Massenmedien sind das Sprachrohr, und die erzählen eben das, was ihnen nützt und nicht das, was gut für alle wäre. Deshalb „glauben diese Kretins eigentlich“ so lange an ihre Unverletzbarkeit, bis dieser Umstand sich ändert. So lange dürfen, können wir die nicht dicht machen. Was willst du tun? Bomben legen? Die Leute erschießen? Dann kämst du in den Knast und andere würden weitermachen. Nichts wäre gewonnen. Den betrogenen Bürgern führt man den Attentäter als Terroristen vor und alles ist wieder beim Alten. Da wurde lange im Voraus geplant, da existiert umfängliches Herrschaftswissen, die wissen ganz genau, was sie alles mit uns machen können, bevor wir aufmucken, und das ist im Grunde fast alles, so nach und nach die Daumenschrauben anziehen, und am Ende sind alle fest verschnürt, haben einen Chip im Kopf und kriegen einen Stromschlag, wenn sie sich abweichend verhalten.

  6. Dass es mit ihm zumindest noch einen wichtigen CDU-Mann mit unbeirrbarem Verstand gibt, kann man Herrn Wimmer gar nicht hoch genug anrechnen.

    Nur kurz zum Thema Flüchtlingswelle — denn auch die hat der „feine“ Bomben-und-Drohnen-Lord Obama massiv und trotz abgepresster Krokodilstränchen mitzuverantworten:

    1.) Selbst die schäbige Springer-Presse(!) hat 11/15 darüber geschrieben, dass die Merkel-Regierung mindestens seit März ’15 informiert war, was auf Deutschland zukommt. Mindestens, und in ALLER Deutlichkeit!
    (http://www.welt.de/politik/deutschland/article148563109/Warnung-vor-Fluechtlingswelle-schon-im-Maerz.html)

    Mindestens seit März 2015!

    WIESO WURDE VON DER REGIERUNG MERKEL NICHT SOFORT REAGIERT?
    AUS WELCHEN GRÜNDEN WURDE NICHTS, ABER AUCH GAR NICHTS VON DIESEN VERD… HALUNKEN IN BERLIN UNTERNOMMEN, UM RECHTZEITIG LEID UND CHAOS ZU VERHINDERN?

    2.) Ferner und indirekt zum Thema (da man sich neuerdings erschrocken darüber gibt, dass der IS es offenbar gewagt hat, massiv Kämpfer in die Ströme einzuschleusen): Außerdem soll jetzt die Bundeswehr zur Bekämpfung von „Terrorismus“ im Innern eingesetzt werden!
    Was für vollkommen DURCHGEKNALLTE haben wir da als Regierungs-Politiker?

    „CHRIST“ – „DEMOKRATEN“??? Noch einen schlechteren Witz auf Lager?

    WER SOLCH EINE REGIERUNG HAT, BRAUCH KEINEN TERRORISMUS MEHR!

    • @ skyman: “ CDU Mann mit unbeirrbarem Verstand..“

      Willy Wimmer ist jemand, der tatsächlich durchblickt durch diese Agenda, der ausserdem auch kein Blatt vor den Mund nimmt, und mir ist egal, welcher Partei, welchem Kegelclub oder Karnickelzüchterverein der zugehörig ist, weil das, was der sagt, Hand und Fuss hat. Ken Jebsen hat den ja auch schon interviewt, was ich mir ansah und anhörte.

      Wieso hat die Regierung Merkel nicht sofort reagiert, wenn das mindestens seit März 2015 bekannt war ?
      Merkels Funktion intern dieser gesamten Halunken Agenda ist die, dafür zu sorgen, dass diese „Eurozone“sowohl geistig – kulturell als auch wirtschaftlich entmündigt wird, damit diese „Eurozone“ ja nicht zur KONKURRENZ zur US Weltvormachtstellung werden kann. ALLES, was diese „Eurozone“ aus der Balance bringt, was sie destabilisiert,
      dient den US Globalisierern. Deren Wirtschaft sieht in nationalen Zollgrenzen nur Hindernisse.
      Und die allergrösste Gefahr sehen diese überheblichen Diener der Wall Street und der City of London doch darin, dass diese „Eurozone“ zu einem EUROPA inklusive Russland werden könnte.
      Diese angeblich gegen Russland gerichteten Wirtschaftssanktionen TREFFEN im ERGEBNIS die DEUTSCHE Wirtschaft.
      Natürlich treffen sie AUCH die russische Wirtschaft, nur kann Russland das besser wegstecken.

      Die Frage ist nun angesichts dieser Tatsachen: WAS WILL DER ALLGEMEINE DEUTSCHE ? Will der selber überhaupt noch etwas, ausser Sex, Saufen,TV glotzen und zur AAAARBEIT flitzen, so fern der noch welche hat ?
      Mein Eindruck ist eher der, dass der allgemeine Deutsche seiner „Mutti“ Merkel am Rockzipfel festhält. „Vater“ Staat war gestern. Heute „Mutti“ Staat. Das ist der stumme Schrei nach Amerika nach Entmündigung, um endlich diese schwere Last der Selbstverantwortung des FREIEN INDIVIDUUMS loswerden zu können. An Stelle des Ich tritt ein neues Kollektiv, das „Wir“, in dem dieses einzelne Ich untertauchen kann.

      Irgendwie WAR das doch SCHON MAL da gewesen, dieses „Wir“ statt des Individualismus. Eine Sorte „Sozialisten“ kam in Braun daher und marschierte rechts herum, und die „Sozialisten“im „Arbeiter-und Bauernparadies“ hinterm Stacheldraht der Parteibonzen kamen in Rot und marschierten links herum.
      Und heute marschiert die Massenmigration im Gleichschritt gemäss „Mutti“ gen Deutschland !
      Da freut sich so mancher über das Massenangebot an BILLIGEN Arbeitskräfte im ehemaligen Land der Dichter und Denker. Und für den Fall, dass „es“ hier knallt, haben diese Kreise ihre Villen im Ausland.

Hinterlasse eine Antwort