Genug von der Leitkultur und Eliten-Werte-Arroganz!

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Tatsächlich gibt es nach Trumps Wahlsieg eine Querfront von Jubelnden, vom „Jüdischen Staat“ bis zu den bekannten Rechtspopulisten und ein paar Linken. (1) (2) (3) (4) 

Es zeigt sich hier eine gefährliche neue Fraktion der Unberechenbaren. Der Hochmut der Eliten hat es ermöglicht, dass ein Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde. Mit einfachsten Parolen und „postfaktischen“ Phrasen, was nichts anderes bedeutet als mit Unwahrheiten Stimmung zu machen, lassen sich Stimmen gewinnen.

Schon wird Merkel, auch sie eine vermeintliche Gewinnerin der Trump Wahl, in den Medien als „Hoffnungsträgerin“ und „letzte Verteidigerin des freien Westens“ gepriesen, die unbedingt wieder antreten muss. Auch hier ist sich die „christlich-jüdische“ Wertegemeinschaft wieder einmal einig. So wurde Merkel gerade wieder mit einem jüdischen Preis geehrt, und der diesen Preis übergebende Rabbiner bezeichnete Merkel als „Segen für die Menschheit“! Allenfalls gilt dieses großspurige Lob für den jüdischen Teil des Besatzerstaates Israel, jedoch ganz bestimmt nicht für die besetzte palästinensische Menschheit! Tatsächlich stellt sich jetzt die Frage, was wir in der BRD noch alles mit Merkel erleben werden! (5)(6) (7)

Unangenehm aufgefallen ist mir am Sonntag im ARD-Presseclub, dass die eigentlich nicht unsympathische DLF-Journalistin und Brüssel-Korrespondentin Annette Riedel doch tatsächlich folgende Sätze von sich gab, die für sich sprechen: „Natürlich sind wir Elite. Wir sind’s einfach. Wir sind hochgradig gebildet. Wir haben einen Lebensstandard, wo man jetzt nicht unbedingt durch Entwicklungen der Globalisierung bedroht ist“. (8)

Dieses Eigenlob und diese arrogante Überheblichkeit entspricht genau der Abgehobenheit dieser vermeintlichen Elite, die Medien und Politik verbindet! Diese beiden „Eliten“ pflegen eine gegenseitige Nähe und halten sicheren Abstand zum „einfachen“ Leser bzw. Wähler.

Über den FAZ-Kommentar unter „Fremden Federn“ von Außenminister Steinmeier habe ich ausgiebig geschrieben. Für mich ist dieser Befürworter der neoliberalen Kriegspolitik und Mitinitiator der Agenda 2010 ein denkbar ungeeigneter Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten. (9)

Das Amt des Präsidenten ist zu einem Gerangel im Parteigeklüngel verkommen und ist so unnötig wie die Nato! Jetzt wo man sich zwischen CDU/CSU und SPD auf Steinmeier als Bundespräsidentenkandidaten geeinigt hat, weil Seehofer auf keinen Fall einen Grünen, also Kretschmann, wollte und Merkel einmal mehr mit leeren Händen, also ohne eigenen Kandidaten, dasteht, läuft alles auf einen Wahlkampf der „alternativlosen“ GRO/KO hinaus. Auch um die Nachfolge auf das Außenministerium wird schon gefeilscht. EU-Parlamentspräsident Schulz braucht einen Job, sollte er nicht wiedergewählt werden, oder gar der „große Diplomat“, Vizekanzler Gabriel, aber auch die CDU möchte gern ran an die Buletten. Was für ein unwürdiges Ränkespiel! (10)

Für mich nichts neues, da ich die SPD und ihre führenden Köpfe als geklonte CDU-ler sehe, die nichts mehr mit einer linken Basis zu tun haben wollen. Diese Parteien, ebenso wie die Gewerkschaften, haben sich weit entfernt von den einfachen Menschen, von den „Leiharbeitern“ und von denen in prekären Arbeitsverhältnissen, die später in Altersarmut enden. Die beiden einstigen „Volksparteien“ SPD und CDU leben in ihrer Koalitionswelt, die sich nur in Nuancen unterscheidet, aber eines gemeinsam haben, nämlich am Bürger vorbei zu regieren.

Tatsächlich gibt es in unserem Wohlstandsland „Abgehängte“ und eine Elite, ebenso wie in den USA, wenn auch auf anderem Niveau unter anderen Voraussetzungen. Unsere Sozialsysteme sind noch auf einem anderen Level als die in den USA oder anderen europäischen Staaten. Wir haben glücklicherweise noch nicht diese Menge von Menschen, die in Wohnwagen leben müssen oder ohne jede Absicherung bis zum Tod schuften müssen. Aber auch wir haben Millionen von Menschen, die sich die Mieten nicht mehr leisten können und Angst vor Kündigung und sozialem Abstieg haben. Schon 2013 gab es in den USA 47 Millionen Menschen, die von Lebensmittelmarken leben müssen! (11)

Merkel hat gleich nach Trumps Wahl bei ihrer Gratulation die „Werte“ hervorgehoben, also erneut diese altbekannten Phrasen gedroschen, und Außenminister Steinmeier, der sich als oberster Vertreter der Diplomatie eigentlich disqualifiziert hat, indem er Trump einen „Hassprediger“ genannt hatte, wie wird er wohl als kommender oberster Repräsentant der BRD auf USA-Reisen gehen?

Kalt erwischt wurden deutsche Koalitionspolitiker, ebenso wie die EU Vertreter. Sie stehen jetzt fast hilflos vor diesem Wahl-Desaster und Trump. Und heute lese ich in dem FAZ in einem Gastartikel von CSU-Ministerpräsident Seehofer, dass er die Eliten angreift und sich angesichts der Erfolge der Rechtspopulisten dagegen wendet den (Wahl)Bürgern die Schuld zu geben, aber gleichzeitig schreibt: „Europa und nationale Interessen müssten als Symbiose gedacht werden und nicht als Gegensätze. Ohne Europa und seine von Antike, Juden- und Christentum, Humanismus und Aufklärung geprägte Leitkultur, so Seehofer, hätten nicht nur wir Deutschen keine Chance in der Welt“. Zitat Ende.

Was meinte Seehofer wohl, wenn er von einer „Leitkultur“ spricht? Die aus Bayern kennen wir. Warum vergisst er bei der Aufführung von Kultur und Religionen den Islam, der doch maßgeblich an der Kultur-Bildung beteiligt war. Sind Politiker wie Seehofer und Trump nicht extreme Beispiele für rassistischen Populismus und „Rattenfänger auf Stimmenfang“. (12)

Bedauerlicher Weise vergisst Seehofer in seinem Dank an Länder des Ostblocks für die Wiedervereinigung, den wichtigsten Partner, nämlich Russland und Gorbatschow, ohne den diese niemals zustande gekommen wäre! Auch hätte Seehofer besser die Hintergründe der „Ukraine Krise“ erwähnt, nämlich die Einmischung der USA und die „Nato-Osterschleichung“, die Demütigung Russlands, sowie die ständigen US-Allianz Provokationen! (13) (14)

Ja, in der Tat, es gibt ein wenig Hoffnung, dass unter Trump nicht unmittelbar ein Krieg gegen Russland bevorsteht, aber das ist auch alles. Aber reicht das, um positiv in die Zukunft zu sehen? Wohl kaum, Trump dieser unberechenbare Selbstdarsteller, mit seinem unausgegorenen sich ständig ändernden rassistischen Vorschlägen, ist eine nicht abzuschätzende Gefahr. Ebenso wie seine „Tea Party“-Berater und sein Team, oder sein Vize Pence, ein Neocon und christlicher Zionist. So gibt es eigentlich zusammen mit Trump nur einen Sieger, das Netanjahu-Regime und Israel, die sicher sein können, in „ewiger Besatzung, in der ewig ungeteilten jüdischen Hauptstadt“ Jerusalem zu bleiben. Auf der Stecke bleiben die Palästinenser und die US-Wähler, die „Abgehängten“, die Trump überhaupt nicht vertritt. Schon plant er, die USA zu einem Steuerparadies zu machen und die Superreichen noch reicher zu machen. (15) (16) (17) (18)

Schon beginnen hierzulande die Medien die Schuldigen an diesen schrecklichen Populisten-Aufstiegen auszumachen. Es sind natürlich die sozialen Medien wie Facebook, die die Hass-Schleusen öffneten. Schließlich waren es Elite-Medien, die an Trumps Vermarktung Milliarden Gewinne einfuhren. (19)

Nein es sind nicht die sozialen Medien, sondern es sind die sozialen Unterschiede, die immer mehr Hass erzeugen. Es ist an der Zeit, dass die „Eliten“ aus ihren elitären Medientürmen und Regierungszirkeln wieder auf das Volk schauen. Doch anstatt uns, dem Volk, die Steuereinnahmen zu Gute kommen zu lassen, wird erneut darüber nachgedacht, die Rüstungsausgaben zu erhöhen, neue europäische Streitkräfte zu gründen, und die Nato zu stärken und der scheidende Bundespräsident Gauck hat als letzte Tat den baltischen Staaten einen militärischen Schutz versprochen. Hatten wir das nicht schon einmal? Tatsächlich hat dieser Bundespräsident aus seiner Russland-Abneigung nie einen Hehl gemacht, eine denkbar schlechte Ausgangslage, nur 71 Jahre nach dem verheerenden deutschen Angriffskrieg mit mehr als 27 Millionen russischen Kriegstoten, an denen auch Gaucks Vater nicht unbeteiligt war. (20) (21)

Wenn schon ein Bundespräsident, dann hätte man jenseits aller Parteipolitik über einen überparteilichen, nicht konfessionellen Kandidaten oder Kandidatin nachdenken müssen, und dass keine für alle Parteien wählbare honorige Persönlichkeit in Deutschland gefunden wurde, stimmt schon bedenklich!

Also Schluss mit Leitkultur und heuchlerischen Werten, zurück zu den Wurzeln einer Wertegesellschaft, ohne arrogante Eliten, nur so kann der rechte Spuk der Populisten besiegt werden.

Dieser Text erschien zuerst auf der Seite „Sicht vom Hochblauen“: http://sicht-vom-hochblauen.de/genug-von-der-leitkultur-und-eliten-werte-arroganz/

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

5 Kommentare zu: “Genug von der Leitkultur und Eliten-Werte-Arroganz!

  1. PS: Ist es nicht bedenklich, das man darüber nachdenken muss, ob man einen nicht konfessionellen Kandidaten oder eine nicht konfessionelle Kandidatin findet, die jenseits aller Parteipolitik in der Lage ist die Bevölkerung im Gebiet der BRD als honoriger Mensch in Form eines Bundespräsidenten oder einer Bundespräsidentin überparteilich zu vertreten? Ist es nicht bedenklich, das man keinen Menschen findet, der dazu taugt?
    Und stimmt es nicht bedenklich, das Bundeskanzlerin Merkel in den Medien als „Hoffnungsträgerin“ und „letzte Verteidigerin des freien Westens“ gepriesen, ja gerade von einem jüdischen Rabbiner mit einem Preis geehrt wurde, der Sie als „Segen für die Menschheit“ bezeichnete, als er diesen Preis übergab?
    Ist sich die „christlich-jüdische“ Wertegemeinschaft auch hier wieder einmal einig, das Sie hier noch einmal und unbedingt antreten muss? Stellt sich jetzt tatsächlich die Frage, was wir noch alles mit Merkel erleben werden?
    Für den Großteil der palästinensische Bevölkerung stellt sich diese Frage nicht in dem durch den Besatzerstaat Israel besetzten Gebiet, die kämpfen ums Überleben; – allenfalls stellt sich diese Frage für die Menschheit in dem durch die US-Streitkräfte großspurig besetzten Gebiet der BRD.

  2. Kommentar zum Artikel von Evelyn Hecht-Galinski.

    Klasse – Herrlich dieser letzte Satz: „Also Schluss mit Leitkultur und heuchlerischen Werten“, und dem Aufruf: „zurück zu den Wurzeln einer Wertegesellschaft, ohne arrogante Eliten“, mit der Feststellung: „nur so kann der rechte Spuk der Populisten besiegt werden“!

    Ich stimme Evelyn Hecht Galinski voll und ganz zu, wenn Sie dazu auffordert Schluss mit einer Leitkultur zu machen, die von heuchlerischen Werten durchsetzt ist.
    Bei uns ist das die christlich religiöse Leitkultur, bei anderen ist es die religiös islamische Leitkultur die von heuchlerischen Werten durchsetzt ist, so wie die Leitkultur bei Allen Religionen von heuchlerischen Werten durchsetzt ist.
    Und bei den Nachkommen Jakobs ist es die israelisch zionistische Leitkultur, die behauptet das auserwählte Volk zu sein, welches durch Betrug und Hinterlist den Erstgeburtssegen erhielt.
    Esau, der Bruder Jakobs, erhielt auch einen Segen, den Segen der Verheißung!
    Und dieser Segen bezog sich auf einen anderen Zeitraum, zu dem Jesus Christus die Tür geöffnet hat. Dieser Jesus Christus warnte seine Nachfolger indem er sprach: „Hütet Euch vor den Pharisäern, Sadduzäern, Schriftgelehrten, Priester und Hohepriestern!“ der Religionen, die kommen würden und da sind! –
    Also folgen wir Evelyn Hecht-Galinski´s Aufruf: „zurück zu den Wurzeln einer Wertegesellschaft, ohne arrogante Eliten“, und besinnen uns auf die 10 Gebote, denn auch ich komme zu dem Schluss: „nur so kann der rechte Spuk der Populisten besiegt werden“!
    Denn der rechte Spuk kommt durch die Rechtsgelehrten der Religionen, den selbstgerechten Pharisäern welche die Gesetzgebung festlegen und mit den Sadduzäern darüber streiten, wie die Schriftgelehrten die Gesetze aufschreiben sollen, damit die Priester den Menschen durch das Gesetz das Erstgeburtsrecht nehmen können um Sie zu Personen machen zu können, die dem System des Hohepriesters dienen müssen, welcher der Oberste der Popen in den Listen ist!“
    Auch ich habe den Gastartikel von CSU-Ministerpräsident Seehofer in der FAZ gelesen und es lief mir kalt den Rücken runter, als ich den zitierten Satz las: „Europa und nationale Interessen müssten als Symbiose gedacht werden und nicht als Gegensätze. Ohne Europa und seine von Antike, Juden- und Christentum, Humanismus und Aufklärung geprägte Leitkultur hätten nicht nur wir Deutschen keine Chance in der Welt“, las.
    Was meinte Seehofer wohl, wenn er von einer „Leitkultur“ und von einer Symbiose spricht?
    Die katholische Leitkultur aus Bayern kennen wir! Warum vergisst er bei der Aufführung von Kultur und Religionen den Islam, der doch maßgeblich an der Kultur-Bildung beteiligt war? Sind Politiker wie Seehofer und Trump nicht extreme Beispiele für rassistischen Populismus für die allein selig machende Religion und „Rattenfänger auf Stimmenfang“, – für eine mehrheitlich christlich gewählte Union die sozial demokratisch beschließt, islamische Länder zu bombardieren, weil diese die Juden ins Meer treiben wollen?

    Dass er die Eliten angreift und sich angesichts der Erfolge von Rechtspopulisten dagegen wendet den (Wahl)Bürgern die Schuld zu geben, ist doch klar, wer würde sich den schon selbst ans Bein pissen?
    Gehört er doch selbst zu den Eliten, die dem (Wahl)Bürgern rechtspopulistisch vorgaukeln sie hätten eine Wahl zwischen der katholischen und einer anderen Religion, die letztendlich durch die Ökumene alleinseligmachend Katholisch ist und dem rechten Popen untersteht, der allen Recht ist: Franziskus, dem schwarzen Jesuiten der weiße Kleider trägt und sich wie der Friedefürst aufführt, weil er vom ehemaligen Ministerpräsident Israels, Shimon Perez, einem Juden, zum Obersten der UNO vorgeschlagen wurde!

    Bedauerlicher Weise vergisst Seehofer in seinem Dank an Länder des Ostblocks für die Wiedervereinigung, den wichtigsten Partner, nämlich den polnischen Popen der Russlands Gorbatschow die Perestroika vorschlug, ohne den diese niemals zustande gekommen wäre! Auch hätte Seehofer besser die Hintergründe der „Ukraine Krise“ erwähnt, nämlich die Einmischung der USA und die „Nato-Osterschleichung“, um die russisch orthodoxe Kirche zu demütigen, sowie die ständigen US-Allianzen der jüdischen Provokation in nicht römisch-katholisch geprägten Ländern!

    Nein, in der Tat gibt es kein wenig Hoffnung dass es unter Trump keinen unmittelbaren Krieg gegen Russland gibt, das ist aber auch alles! Es reicht nicht um positiv in die Zukunft zu sehen!
    Trump ist ein genauso unberechenbarer selbstdarstellender König der „Tea Party“ vom Popen, wie alle anderen Könige mit nicht ausgegorenen sich ständig ändernden rassistischen Vorschlägen und nicht abschätzbaren Gefahren – Ja Vati kann´s. – Sein Team, mit Trump und dem Vize-Berater Pence, dem Neocon und christlichen Zionisten an der Spitze, wird dem Netanjahu-Regime zum Sieg über die dann „ewig ungeteilte jüdischen Hauptstadt“ Jerusalem verhelfen.
    So gibt es dann eigentlich zusammen nur einen Sieger, Rom! – Israel kann sich dann solange sicher sein, wie die „ewige Besatzung Roms“ im Tempel anhält.
    Auf der Stecke bleiben die religiösen Wähler, die als „abgehängtes“ PERSONAL keine Wahl hatten und dem Popen als Kanonenfutter herhalten mussten.
    Tatsächlich gibt es nach Trumps Wahlsieg eine Querfront von jubelnden Hebräern, die vom „Jüdischen Staat“ seit 2000Jahren bis zum heutigen Tag durch die bekannten Anhänger des Rechtspopulisten aus Rom unter zunächst römischen, dann christlichen Methoden leiden und auf linke Art und Weise verfolgt und umgebracht wurden und werden, da Sie sich auf die Lehren Jesu berufen und als Erwachsene wieder Taufen lassen.
    Es zeigt sich hier eine gefährliche neue Fraktion der Unberechenbaren, die dem Hochmut der Eliten die Stirn bieten und sagen: „Haut uns doch den Kopf ab, – wir sind doch schon mit Christus gestorben! Eure durch das Gesetz geschaffene Person existiert nicht mehr – nun müssen wir nur noch menschlich sterben, um als geistig-sittliche Wesen bei unserem HERRN zu sein, der durch die Schriftgelehrten verraten wurde, die sich dem Kaiser, statt dem wahren König, unterwarfen und sein Blut forderten!“
    Wie war der herrliche anfangserwähnte letzte Satz: „Also Schluss mit Leitkultur und heuchlerischen Werten“, und dem Aufruf: „zurück zu den Wurzeln einer Wertegesellschaft, ohne arrogante Eliten“, mit der Feststellung: „nur so kann der rechte Spuk der Populisten besiegt werden“?

    „Der Hund“ Autor der Bücher:
    „Scheiße – Voll angepisst!“ und „Scheiße – Voll beschissen!“ 2016 auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt veröffentlicht.

    Der Hund, ja so a dammischer, krutzifix noch a moi!!!

    • Fragt Euch doch mal: „Warum teilt man die meisten Menschen nach ihrer Geburt einer Religion zu?“
      • Könnte es sein, das der Fersenhalter Jakob einem immer noch das menschliche Erstgeburtsrecht streitig macht?
      • Könnte es sein, das sich dieser Betrüger das menschliche Erstgeburtsrecht dadurch nimmt, das er den Menschen teilt und durch das Gesetz zu einer Person macht?
      • Könnte es sein, das sich Jakob dadurch als Person und Zweitgeborener in die Stellung des Erstgeborenen versetzt und behauptet Auserwählt zu sein?
      • Könnte es sein, das die Teilung des Menschen in eine Religion und Person dazu dient, dass die Person in eine Legion kommt, die „Re“ dient und befehligt?
      • Könnte es sein, das die 500. Feier der Reformation durch Luther eine Feier der Zurückführung ist, eine Reform in die Formation der Religion, eine Zurückformung in den Götzendienst der Religion die „Re“ dient und befehligt?
      • Könnte es sein, das dies der Große Abfall vom Glauben ist, der dazu führt das man diesen Planeten in den Abfall tritt?
      Fragt Euch doch einmal: „Warum man die meisten Menschen nach ihrer Geburt einer Religion zuteilt und welcher Teufel die Priester geritten hat, das Jesus damals zu den Priestern und Schriftgelehrten sagte: „Ihr kommt nicht in den Himmel und die, die hinein zu kommen versuchen, denen schließt ihr die Türen zu?“
      • Könnte es sein, das dies alles etwas mit dem Jahr der Barmherzigkeit zu tun hat, das in diesen Tagen endet und zur Folge hat, das euer Vati in Rom die Tür schließt, die seiner Barmherzigkeit ein Ende setzt?
      • Könnte es sein, das die, die dann in der Religion gefangen sind, nicht mehr hinaus in den Himmel kommen können, weil Sie „Re“ ewiglich in seinen Legionen dienen müssen?
      Im Brief an die Hebräer schreibt Paulus, dass es unmöglich ist noch einmal gerettet zu werden, wenn man einmal zum Glauben gekommen ist und dann doch vom rettenden Glauben abgefallen ist!
      Paulus begründete dies so: Wenn ich das, was ich einmal aufgebaut habe und für Richtig befand, einreiße und für ungültig und wertlos erkläre, – dann kann ich es später unmöglich wieder aufbauen und instandsetzen!
      WARNUNG!!!! Die Lutheraner, Evangelikalen und Reformierten sollten sich gut überlegen, ob sie sich zurückreformieren lassen! – Noch können Sie die Geburtstagsfeier der Tea-Party verlassen!“

      „Der Hund“ Autor der Bücher:
      „Scheiße – Voll angepisst!“ und „Scheiße – Voll beschissen!“ 2016 auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort