Globale Wirtschaft: Die Ruhe vor dem Sturm | Von Ernst Wolff

Ein Kommentar von Ernst Wolff

Wir erleben in der Weltwirtschaft und im globalen Finanzsystem in diesen Tagen die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm. Der Einbruch an den Finanzmärkten im März ist in der öffentlichen Aufmerksamkeit ebenso in den Hintergrund gerückt wie die Stilllegung ganzer Industriezweige und die Unterbrechung globaler Lieferketten in den Monaten März und April. 

Zwar ist inzwischen allgemein bekannt, dass wir es zurzeit mit der schlimmsten Rezession der Neuzeit zu tun haben, dass das Finanzsystem diesmal nur durch Billionenspritzen am Leben erhalten werden konnte und dass es noch nie in der gesamten Geschichte der Wirtschaft eine solche Entlassungswelle und so viel Kurzarbeit wie in diesem Jahr gegeben hat – aber das scheint für die Mehrheit der Menschen momentan kein Thema zu sein.

Hinter dieser Haltung dürften sich vor allem zwei Gründe verbergen: Zum einen konzentrieren sich Politik und Mainstream-Medien seit Monaten mit erheblichem Erfolg darauf, die von ihnen erzeugte Angst um die Folgen von Covid-19 in immer neue Höhen zu treiben. Zum anderen tun beide so, als sei die Wirtschaft inzwischen wieder auf dem Weg der Erholung und eine Besserung bereits in Sicht.

Da das Ansehen und die Glaubwürdigkeit sowohl der Politik als auch der Mainstream-Medien in den vergangenen Monaten stark gelitten haben, dürfte die Zahl der Menschen, die tatsächlich an eine solch wundersame Erholung der Wirtschaft glauben, nicht sehr groß sein. Dass die Mehrheit das Thema dennoch eher meidet, liegt vermutlich daran, dass die Panikmache der vergangenen Monate bei vielen Menschen mittlerweile eine tiefsitzende allgemeine Zukunftsangst erzeugt hat, die sie veranlasst, mehrheitlich den Kopf in den Sand zu stecken.

Die derzeit wichtigste Aufgabe besteht deshalb darin, diese lähmende Starre zu durchbrechen. Aber wie? Es gibt nur einen Weg: Indem man der verunsicherten Mehrheit auch dann, wenn sie es nicht hören mag, reinen Wein einschenkt, sie schonungslos über die aktuellen Entwicklungen aufklärt und so ausschließlich durch korrekte Analysen ihr Vertrauen gewinnt. Das erfordert Geduld, ist aber ein Prozess, der sich nicht künstlich beschleunigen lässt. 

Um ihn in Gang zu setzen, muss man den Menschen zunächst klarmachen, dass der Lockdown eine Kette von Entwicklungen in Gang gesetzt hat, die sich aktuell mit unerbittlicher Logik entfaltet und die – sofern sich ihr niemand wirkungsvoll widersetzt – unsere Gesellschaft in ihrer bisherigen Form zerstören, gewaltige soziale Verwerfungen auslösen und einem zahlenmäßig winzigen Triumvirat aus Politik, Finanzinstitutionen und Digitalkonzernen die Möglichkeit verschaffen wird, auf den Trümmern des bestehenden Systems eine digital-finanzielle Diktatur zu errichten. 

Was uns alle erwartet, sieht folgendermaßen aus:

Die durch einen Einbruch auf der Angebotsseite und einen gleichzeitigen Nachfrageschock von zwei Seiten in die Zange genommene Wirtschaft wird sich nicht wieder erholen. Allein in Deutschland werden in diesem Herbst und Winter hunderttausende Arbeitsplätze in der Industrie entfallen. Sowohl in der Auto- als auch in der Luftfahrtindustrie wie auch im Tourismus, im Einzelhandel und in der Bankenbranche stehen Massenentlassungen an. Mehr als eine halbe Million Betriebe können ihre Schulden nur durch die Aufnahme neuer Schulden bedienen, zigtausende Einzelhändler und Gastronomiebetriebe stehen vor dem Aus.

Die Banken sitzen auf Grund dieser Situation auf einem stetig wachsenden Berg fauler Kredite – mit der Folge, dass Sparkassen und Raiffeisenbanken, die hauptsächlich von diesem Geschäft leben, immer tiefer in den Abgrund gerissen werden. Um gegenzusteuern, hat die Regierung bereits sowohl das Kurzarbeitergeld als auch die Aussetzung der Insolvenzpflicht verlängert. 

Beide Maßnahmen lösen die zugrunde liegenden Problem jedoch nicht, sondern schieben sie nur auf und schaffen dafür ein neues Problem: Die so entstehenden Ausgaben vergrößern zusammen mit den einbrechenden Steuereinnahmen das bereits riesige Loch im Staatshaushalt und schaffen die Voraussetzungen dafür, dass wir in Zukunft eine weitaus schärfere Sparpolitik als bisher erleben werden, und das heißt in erster Linie: drastische Kürzungen bei den Sozialausgaben, insbesondere in den Bereichen Bildung, Gesundheit und öffentliche Infrastruktur.

Da durch all diese Entwicklungen die allgemeine Kaufkraft sinkt, wird den Verantwortlichen nichts anderes übrig bleiben als zum Mittel des Helikoptergeldes zu greifen. Das wird sehr rasch zu einer immer stärkeren Währungsentwertung führen, gegen die es nur noch ein Mittel geben wird: die Einführung digitaler Zentralbankwährungen. 

Da es sich bei diesen Währungen um halb-privates Geld handelt, würde damit der Übergang in ein System vollzogen, in dem wir von einem Kartell aus Digitalkonzernen, Finanzdienstleistern und Zentralbanken reguliert, kontrolliert und manipuliert werden und aus dessen Fängen wir uns nur sehr schwer wieder befreien könnten. 

Muss man angesichts dieser in allen Schritten voraussehbaren Entwicklung und der ungeheuren Macht derer, die sie vorantreiben, nicht verzweifeln? Ist der Kampf dagegen nicht längst verloren?

Ganz bestimmt nicht, denn die Zeit, in der die Zwecklüge von der wirtschaftlichen Erholung aufrechterhalten werden kann, geht zu Ende. Wir stehen im Herbst 2020 an einer historischen Wende. Vor uns liegen Wirtschafts- und Finanzzusammenbrüche von monumentalen Ausmaßen. Sie werden dafür sorgen, dass Millionen von Menschen die verheerenden Folgen der Corona-Politik am eigenen Leib zu spüren bekommen. Sie werden diese Menschen damit aber nicht nur in einen sehr persönlichen, oft existenziellen Konflikt mit dem bestehenden System führen, sondern ihre Ohren auch für solche Stimmen öffnen, die sie bisher nicht gehört haben oder nicht hören wollten.

Vor uns allen liegt damit eine historische Chance – nämlich die, eine große Anzahl von Menschen nicht etwa mit Gewalt und auch nicht mit Parolen oder Propaganda, sondern mit systematischer Aufklärungsarbeit zu erreichen und ihnen klarzumachen, dass es an der Zeit ist, die Welt der Wirtschaft und die darauf aufbauenden sozialen Strukturen neu zu ordnen – und das nicht im Interesse einer winzigen von Gier getriebenen Minderheit, sondern im Interesse der arbeitenden und steuerzahlenden Mehrheit der Menschen. 

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Nadiia Ruda / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

37 Kommentare zu: “Globale Wirtschaft: Die Ruhe vor dem Sturm | Von Ernst Wolff

  1. Hier sind diejenigen, die zur stasi-ähnlichen Bespitzelung, allerdings Bespitzelung aller und auf Dauer, aufgerufen haben:
    (Zitat) "… Das massive Testen muss durch eine effiziente Kontaktsuche von positiv getesteten Personen unter-stützt werden, wobei ein Teil von Hand erfolgen kann nach dem Verfahren, dass das RKI schon vor-schlägt ("Mit wem waren Sie seit fünf Tage vor Anfang der Symptome in Kontakt?"). Um das Testen schneller und effizienter zu machen, ist längerfristig der Einsatz von Big Data und Location Trackingunumgänglich. …"
    Damit sind für mich die Profs, die zur stasi-ähnlichen Spitzelei aufrufen und zum Denunziantentum ebenfalls, Menschen, die sich eines Verbrechens schuldig gemacht haben.
    Quelle: https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/06/BMI-Dokument-incl.-Autoren.pdf; hier: Seite 17.

    Und auch der Lockdown wurde von den Profs erfunden, siehe gleiche Quelle wie vorstehend angegeben.

    Das sind keine Profs in meinen Augen, sondern Verbrecher.

  2. Marten Scralley, ein Zocker im Arzneimittelmarkt. Hoffentlich werden solche Menschen, wie Scralley, zur Verantwortung gezogen. Dieser Mensch gibt zu, aus Gier den Preis für ein Anti-HIV-Medikament aus Gewinnsucht künstlich nach oben getrieben zu haben.

    https://www.arte.tv/de/videos/085428-000-A/big-pharma/

    Im Heil- und Hilfsmittelbereich (Rollstühle, Rollatoren u.ä.) ist die Sache nicht anders, nur wird hier von den MSM und den Nicht-MSM nicht recherchiert, nicht einmal nachlässig recherchiert.

  3. Aus den Trümmern der „schlimmsten Rezession der Neuzeit“ wird vorerst gar nichts mehr errichtet werden. Es handelt sich nämlich um ein einmaliges Ereignis in der bekannten Geschichte: Die golbale Liquiditätsfalle, klassisch: Armageddon.
    Der Geldkreislauf und dadurch die Arbeitsteilung werden zusammenbrechen. Dann droht 90 % der Erdbevölkerung der Hungertod. Sollte es nicht gleingen, rechtzeitig die Natürliche Wirtschaftordnung einzuführen, ist die „Kultur“ der Menschheit wieder in der Steinzeit gelandet.
    Schon vorher wird alles, was Strom benötigt, also alles „digitale“, nicht mehr funkltionieren.
    Das ist schon lange bekannt (noch weit vor der Veröffentlichung des verlinkten Artikels war es das): http://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/05/der-finale-allumfassende-crash.html
    Aber lieber erzählt man Märchen mit denen man sich wichtig machen kann, als endlich mal etwas wissen zu wollen:
    https://melezyprzikap.wordpress.com/2020/08/21/hoemma/

  4. Vielleicht ein wichtiger Tip:
    Es ist gerade das neue Buch von Paul Schreyer "Chronik einer angekündigten Krise" im Westendverlag herausgekommen.Er "seziert" hier ausser der jetzigen C-Krise (inkl. Simulation in 2019) auch etliche der vorausgegangenen Krisen und vorherigen Simulationen. Paul Schreyer ist ein Autor , der sehr genau recherchiert und präzise sein Themen bearbeitet. Hier ein Link zur Buchvorstellung mit dem Autor.
    https://www.exomagazin.tv/event-201-co-chronik-einer-angekuendigten-krise-interview-mit-paul-schreyer/

    • Noch ein m.E. sehr wichtiger Video-Hinweis , den ich auf der multipolar-magazin-Webseite gefunden habe.
      "CORBETT REPORT: COVID-911: From Homeland Security to Biosecurity"
      https://www.youtube.com/watch?v=opAyJt94Kmo
      Hier wird glasklar dargestellt, daß die sogenannte C-Krise als eine qualitative Weiterentwicklung des "War of terrorism"" , der nach 9-11 ausgerufen wurde, darstellt.

      (Falls jemand nicht so gut English versteht, man kann ja eine automatische Untertitel-Übersetzung bei youtube-Videos aktivieren. Standardgemäß kommen dann engl. Untertitel.
      Jetzt folgende Schritte: Einstellungen/Untertitel Englisch(automatisch erzeugt)/Automatisch übersetzen/Deutsch)

  5. <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/wildenfelser/' rel='nofollow'>@Wildenfelser</a> Gerade gelesen: Israel beginnt Freitagnachmittag um 13 Uhr mit dem 2. Lockdown mit 99,56% NICHTINFIZIERTEN !!!
    Deutschland am 14.09.2020 hat 99,98% NICHTINFIZIERTE. Das sieht doch schlimm aus!😰

    (Lt. Dashboard der Hopkins-Uni hat Israel 39.607 aktive Fälle (14.09.2020) =>d.h. 0,438% der israelischen Bevölkerung ist "infiziert" (9,05 Mill Einwohner) => 99,56% sind nicht infiziert)
    Deutschland am 14.09.2020 lt. RKI 17705 aktive Fälle =>0,024% bei 83Mill. Einwohnern)

    • Das ist aber alles Lull und Lall. solange Böhmermann und ähnliche Lappen mit vermutlich Millionen Followern die sozialen Netzwerke dominieren.

      Die paar Klicks hier sind am Ende einfach nicht relevant.

  6. Das ungute Vorgefühl, daß hier alles den Bach herunter geht, hat eine „allgemeine Zukunftsangst erzeugt, die [die kritischen Zuschauer von KenFM] veranlasst, mehrheitlich den Kopf in den Sand zu stecken.“ Da kann man Ernst Wolff nur Recht geben, der Einschub mit den KenFM-Zuschauern ist von mir. Auch der hier geäußerte Gedanke, daß die letzten verbleibenden Geldwerte Richtung Dollar abgepumpt werden, ist sehr zutreffend, finde ich. Und nun hier nochmal ein anrührender Bericht des ehemaligen ZDF, wie die Reichen New York Richtung Hamptons verlassen (https://youtu.be/um1CiLSp-rM), das erinnert mich irgendwie an die Flucht von Ken aufs Land, in die Hamptons? Aber das ZDF lügt immer, die Reichen sind gar nicht entspannt, die Plage folgt ihnen auf die Hamptons nach, auch dort muß man irgendwie leben und der Dollar ist vielleicht jetzt schon so schwach, wie eine Toastbrotscheibe, die man in Wasser getaucht hat…

    • Richtung Dollar glaube ich jetzt nicht. Bisher sind die Arbeitsplätze doch eher in Fernost angekommen, wo eine Schar neuer Oligarchen den Profit einstreicht.

      Zudem kauft die Bundeswehr nun die Knarren bei einem arab. Konzern, der Haenel kontrolliert. (s. Caracal International und Tawazun aus VAE).

      USA als Feind ist old school und geht am Ding vorbei.

    • Apropos Ken aufs Land, da reiht er sich ein, denn der Bionade-Biedermeier mit Überdruss zieht schon länger in den Burnout-Speckgürtel und macht was mit Natur.
      Brot backen und Bier brauen, Apfelernte im Umland…

  7. So ist es wenn man die Wirtschaft und Politik vermischt und sich an den Gelder der Steuerkasse bedient und die Staatsausgaben nicht mehr decken kann was zum Verlust eines Systems führen kann was wiederum meist der Schutzwall für die dahinter laufende Wirtschaftskorruption ist .Es ist keine Rezession sonder ein Systemrettungsraubzug des amerik. Staates denn ohne die Fassade der USA wären die westl. global. Mächte vogelfrei und ohne schützendes Haus.Wir Europäer bezahlen die Staats oder auch Wirtschaftsschulden des US Staates mit dem Verlust unseres Arbeitsplatzes an eingewanderte Billiglöhner oder mit brachialen Preiserhöhungen und den parallel dazu gleich bleibenden Löhnen.Nur zu dumm das der Euro schon immer im Würgegriff des Dollar war und vom sinken und steigen dessen abhängig ist .Mit einem verkalkulieren der Banken und der Wirtschaft hat die Inflation unseres Geldes nichts zu tun sondern mit der Gier nach Steuergeldern .Damit sich bautechnisch auf unseren Strassen überhaupt noch etwas tut und nicht alles verrottet werden eben die staatlichen Unternehmen an ausländische oder generell an private Investoren verkauft und das Land damit privatisiert und zum finanziellen Abschuss frei gegeben wie hier in Deutschland!Was wäre da sinnvoller als einen ganzen Kontinent für sich arbeiten zu lassen und ihn wirtschaftlich zu beherrschen um das Imperium USA und seine Kriegsmaschienerie am Leben zu halten.

  8. @ gruni Nein. Ausgehend vom “Manifest Destiny” von 1845 (es sei Gottes Wille, daß die Erde von den Weißen beherrscht werde) geht es um die Kriege, die die USA seitdem geführt haben, und deren tatsächliche Gründe – soweit damals (1983) bekannt.

    • Moin Sabine, leider fuehrt der Karl Dietz Verlag Berlin dieses Buch nicht mehr. Gibt es eine ISB-Nummer? Vielen Dank fur die Bemuehungen!

      mfG

  9. Aus Kreisen der Regierung sollen Stimmen vernommen worden sein, dass man Sorgen hat, dass Mittelstand und Kleinunternehmer immer noch nicht ausreichend bankrott sind. Da gibt es welche, die halten mit Zähnen und Klauen an ihrer Existenz irgendwie fest. Es wird daher erörtert, ob nicht ein weiterer Lockdon erforderlich sein wird. Aber vielleicht ist das nur ein Gerücht?

    • Die roten würden einfach alle enteignen, die immer noch nicht stranguliert wurden und einfach irgendwie weiter machen.

      Es soll immer noch Kapitalisten geben, die monatlich pünktlich die Löhne zahlen.

      Das muss schleunigst geändert werden sondt wird das wieder nix mit Marxens Verelendungswunsch ähm -theorie, ganz wissenschaftlich versteht sich.

    • Hallo Wildenfelser,
      könnten Sie dem Gerücht freundlicherweise nachgehen?
      Das ist gleichsam schlimm, wenn das so wäre, dass unter Vorsatz der Mittelstand runiiert werden soll.

    • @ medium sagt: 14. September 2020 at 17:29
      "Die" "Roten" können Sie kaum für das Geschlossen-gehalten-Werden der Gesellschaft verantwortlich machen. Eher die CDUler/innen, doch in NRW feiert diese Grukentruppe aktuell fröhliche Wahl-Urständ. Was nun?

    • Moin, Kuddelchen, das ging doch rauf und runter vor einigen Wochen in den alternativen Medien! Aber auch ohne diese kann man doch den Weg des Geldes verfolgen! Etwas vereinfacht gesagt, sind die Grosskonzerne die Gewinner der sog. Pandemie. Amazon z.B. stellte/stellt 100.000 neue Mitarbeiter/Sklaven ein. Das priv. Vermögen von Bezos stieg während der letzten Monate auf nahezu 1 Billion Dollar. Hier in DE werden Lufthansa und TUI gepampert. Und im Herbst rechnet man mit weiteren Arbeitslosen, die das Heer vergrössern.

      mfG

    • Wildenfelser: (Meine Bemerkung war nach oben "verrutscht")
      Gerade gelesen: Israel beginnt Freitagnachmittag um 13 Uhr mit dem 2. Lockdown mit 99,56% NICHTINFIZIERTEN !!!
      Deutschland am 14.09.2020 hat 99,98% NICHTINFIZIERTE. Das sieht doch schlimm aus!😰

      (Lt. Dashboard der Hopkins-Uni hat Israel 39.607 aktive Fälle (14.09.2020) =>d.h. 0,438% der israelischen Bevölkerung ist "infiziert" (9,05 Mill Einwohner) => 99,56% sind nicht infiziert)
      Deutschland am 14.09.2020 lt. RKI 17705 aktive Fälle =>0,024% bei 83Mill. Einwohnern)

    • an Kuddelchen:

      Für mich sind alle Parteien rote Zentralisten. Angefangen beim Geld, den Medien, der Bildung, WIssenschaft, Gewaltmonopol.

      Wo ist denn da auch nur ein Funken Freiheit?

      Es ist doch im Augenblick so etwas wie SED in Deutschland nicht vermittelbar.

      Faktisch ist das aber genau der Anspruch der Parteienlandschaft.

      Die Verelendungstherorie von Marx heißt bei Schäuble dann, dann man eine große Krise braucht, um gewisse Dinge durchtzusetzen.

      Wo soll denn da ein Unteschied sein?

      Ob rot, ob braun, ob bunt – wir dreschen Euch ganz wund.

  10. Von meinem Helikoptergeld kauf ich mir erst mal Toilettenpappier.
    Ich fürchte nur, dass es in dem Fall, den Herr Wolff da beschreibt, für das Helikoptergeld nichts mehr zu kaufen gibt.
    Oder wird weiter Produziert, wenn alle Pleite sind.
    Mal sehen, wie das gehen soll.
    Aber grundsätzlich hat Herr Wolff wohl recht, alle stecken den Kopf in den Sand. Ich wundere mich schon die ganze Zeit, dass die Auswirkungen des Lokdown noch nicht zu spüren sind.
    Anscheinend haben alle reichlich Geld, so dass Aldi weiterhin gute Geschäfte macht.
    Nur vor dem Aldi sind die Hersteller, die Produzieren anscheinend auch noch ohne Probleme.
    Wirklich eigenartig.

    • Die stecken den Kopf nicht in den Sand – die stecken den Kopf in die Maske. Es gibt ha welche, die über das Kinn bis an den Hals reichen. Jetzt sollen welche auf den Markt kommen, die auch die Augen bedecken.

  11. Sehr geehrter Herr Wolff, Sie argumentieren rein systemimmanent! Es gibt nämlich noch mindestens eine andere Option: nämlich Krieg.
    Da es sich um eine „Krise“ handelt, die auch den US-Imperialismus betrifft, so ist davon auszugehen, dass solche Überlegungen gegen die Mitkonkurrenten erwogen werden. Nun ja, die Zukunft wird es uns zeigen!

    mfG

    • 1983 erschien im Dietz-Verlag von Jürgen Bruhn: Schlachtfeld Europa oder Amerikas letztes Gefecht. Gewalt und Wirtschaftsimperialismus in der US-Außenpolitik seit 1840.
      Sehr lesenswert!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/gruni/' rel='nofollow'>@gruni</a>, wir sind bereits Mitten im Krieg! Nur wurde dieser Krieg nicht mit Bomben und Granaten geführt. Stattdessen wurde die Wirtschaft global an die Wand gefahren! Man kann es auch so ausdrücken: Wir befinden uns im Mai 1945, in der sogenannten Stunde Null. Die meisten merken es nur nicht, weil es um uns herum keine sichtbaren Ruinen gibt und es vielen noch relativ gut geht. Aber warten wir mal ein paar Monate später!

    • Moin, Burghard Lehmann, ja wirtschaftskrieg, der ueber Sanktionen ebenfalls Tote fordern kann. Doch, um es hier auf den Punkt zu bringen: n.m.Dafuerhalten kann es als Steigerung dessen, nur um einen militärischen Krieg gehen.
      Ich will hier nicht alle Fakten nocheinmal aufzählen, zu oft wurde ueber den Aufmarsch gegen Russland und China auch hier berichtet.

      mit friedlichen Gruessen

    • Für Burghard Lehmann.
      Richtig , Mai 1945 allerdings ist optimistisch . Da war der Krieg vorbei .
      Der Krieg kommt in Fahrt und ob es auch ein eskalierend militärischer wird ist ungewiss .
      Ebenso die Frontstellungen .
      Besteht die Nato weiter oder positioniert sich die USA gegen China und die EU gegen Russland (und gegen China, mit China scheint eher ausgeschlossen)
      oder läuft die alte Vernichtungsstrategie Deutschland gegen USA + Russland .
      Auffallend hart positionieren sich die Regierungen in Australien und Kanada und Deutschland mit Vorwand Corona gegen das eigene Volk .

  12. Leute stellt die GEZ-Zahlung ein!!

    schaut euch das Armutszeugnis an: Extra 3, 10.09.20
    Putin persönlich benutzt Nowitschok. NordStream2 sei für Arbeitsplätze und Gehälter gut? Eher ist sichere Energieversorgung für ein Industrieland wichtig. Die USA sichert das mit umweltschädlichem fracking-gas? Wer glaubt es.

    Putin setzt sich immerhin noch für seine eigene Bevölkerung ein im Gegenteil zu unseren Politikschranzen und den vollkommen verlogenen Medienschranzen.

    Stellt eure GEZ-Zahlungen ein! Wegen Nichterfüllung des Rundfunkstaatsvertrages Zahlung verweigert. Übrigens – Staats- oder Betriebsrente? Nee, Fehlanzeige. Eingliederung ins staatliche Rentensystem und Umlage statt Privatbereicherung.

  13. "Ordo ab Chao"heisst das Spiel zwischen Himmel und Hoelle.

    Macht statt Ohnmacht
    Die Freiheit ist euer Schwert mit dem ihr kämpft. Nicht um zu zerstören, sondern um es klug zu gebrauchen. Ihr seid nicht hier, um fassungslos den Untergang der Menschheit zu zusehen. Ihr seid hier, um mit eurer Bewusstheit kluge Entscheidungen zu treffen.

    Ohnmacht bedeutet, dass ihr eure Macht abgegeben habt. Ergreift die Zügel und fokussiert euer Ziel. Ihr seid viele auch wenn es im Außen nicht danach aussieht.

    Nur Menschen die sich erheben, können aus einer höheren Perspektive die größeren Zusammenhänge erkennen. Erhebt euch aus der Asche eurer verloren geglaubten Träume. Bereitet euch auf das Unfassbare vor, welches sich vor euren Augen erheben wird. Aus dem Chaos wird das NEUE geboren.

    Ihr seid jetzt dazu aufgefordert in stiller Meditation Visionen zu empfangen, die die Kraft und Energie besitzen, die Neue Welt zu erschaffen. Gebt jetzt nicht auf, denn dies ist eure Chance das Ruder rumzureißen. Die neuen Ufer sind schon in Sicht, doch erkennt ihr sie noch nicht, da der Sturm euch das Wasser in die Augen peitscht.

    Die weiße Bruderschaft ist aktiv an eurer Seite. Es ist ein gigantischer Kampf der Energien, der gerade in eurem Universum tobt. Erwacht aus eurem Alptraum und erkennt was der Schöpfer euch gegeben hat. Die Macht aus eurem Geiste zu schöpfen und die Erde in ein Paradies zu verwandeln.

    Wir sind die Weiße Bruderschaft und wir wirken jetzt verstärkt an eurer Seite.

    Quelle:Medium geistige Welten – Die Weiße Bruderschaft, Botschaften zur aktuellen Zeitqualität – Empfangen am 15. August 2020

    • Das erzählte ein Stallhase dem anderen. Dann gingen sie gemeinsam in NRW zur Wahl und wählten CDU und Grüne. Auf dem Heimweg mümmelten sie durch ihre Masken etwas davon, dass sie hoffen, dass Frau Merkel bei der nächsten Bundestagswahl doch nochmal antreten wird.

  14. Ich gehe mal davon aus, dass dies dem Kartellsystem durchaus auch bekannt ist und sie dagegensteuern werden, wie auch immer das aussehen wird.

    Wir haben die Chance vielleicht, aber es wird garantiert auch unterwandert, zersetzt, manipuliert etc. werden evtl. auch Gewalt und Einschüchterung, Unterdrückung sowieso usw.
    Einfach wird es auf keinen Fall, wenn es dazu kommt. Ich mache mir natürlich auch etwas Sorgen, das bedingt wohl die Sache selbst.

    Immer daran denken das alles aufgebaut ist und wir eigentlich gar kein Problem haben, wenn es richtig gemacht wird. Es wird aber vorsätzlich falsch gemacht, daher auch mal wieder dieser Crash und die Verelendung und das Ziel ist Machterhalt und Kontrolle.
    Wir müssen vorsichtig sein, wer uns dann wieder als Heilsbringer verkauft wird und natürlich die Methoden hinterfragen.
    Wenn wir alles mitmachen, werden wir dahin geführt wo wir hin sollen.

    • Die Wähler/innen in Baden-Württemberg scheinen das, was Ernst Wolff in seinem heutigen Kommentar bei kenfm.de sagt, nicht zu wissen oder nicht wissen zu wollen. Diese Wähler/innen mögen anscheinend den Sado-Maso-Kurs der Merkel und ihren Sprechpuppen, aka Abg. des Deutschen Bundestages, die Bundes- und Landesminister/innen, die Beamt/innen und – nicht zu vergessen – die Finanzfaschos.

    • "Ich gehe mal davon aus, dass dies dem Kartellsystem durchaus auch bekannt ist und sie dagegensteuern werden, wie auch immer das aussehen wird."

      https://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-steht-die-nach-david-rockefeller-alles-veraendernde-grosse-krise-unmittelbar-bevor/

Hinterlasse eine Antwort