Globales Finanzsystem: Die vorsätzliche Zerstörung läuft | Von Ernst Wolff

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Viele Menschen warten zurzeit sehnsüchtig auf das Ende der Lockdowns. Sie hoffen darauf, dass die Geschäfte wieder öffnen, die Arbeitslosigkeit zurückgeht, die Wirtschaft erneut in Gang kommt und sie endlich in ihr altes Leben zurückkehren können.

Doch das wird nicht geschehen, und zwar aus folgendem Grund: Die Lockdowns sind nicht die Ursache der gegenwärtigen Probleme, sondern nur ein Brandbeschleuniger, der den wirtschaftlichen Zerfall auf dramatische Weise verschärft.

Der Mittelstand, der bereits vor den Lockdowns in Schwierigkeiten steckte, ist schon zu einem erheblichen Teil in den Ruin getrieben worden, kleine und mittlere Banken stehen vor einer Welle von nicht verkraftbaren Kreditausfällen und die Staatshaushalte weisen riesige Löcher auf.

Vor uns liegt eine nie dagewesene Flut an Insolvenzen kleiner und mittlerer Betriebe. Banken werden gerettet werden müssen, die Arbeitslosigkeit wird explodieren, Preise werden steigen, die Steuern werden erhöht und Sozialleistungen gekürzt werden. Der Lebensstandard der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung wird einbrechen. Wir werden in den vor uns liegenden Monaten eine Verödung der Innenstädte und eine seit dem Zweiten Weltkrieg nicht gekannte Ausbreitung von Armut und Obdachlosigkeit erleben.

Zugleich werden wir eine weitere Zunahme der bereits gigantischen Spekulation an den Finanzmärkten sehen. Sie wird die die soziale Ungleichheit, die jetzt schon einen historischen Rekordstand erreicht hat, weiter verschärfen. Wir werden auch erleben, dass man uns die Grundrechte, die uns in den vergangenen zwölf Monaten genommen wurden, nicht wieder zurückgibt und dass die Zensur, die seit einigen Monaten ausgeübt wird, nicht etwa abgeschafft, sondern weiter verschärft wird.

All das lässt sich voraussagen, wenn man nicht, wie die meisten Menschen, in Schockstarre auf Inzidenzen und Mutationen schaut, sondern sich ganz nüchtern den Zahlen in der Wirtschaft und im Finanzsektor widmet. Sie zeigen, dass das globale Finanzsystem, das seit der Krise von 2007/08 künstlich über Wasser gehalten wurde, mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr aufrecht zu erhalten ist. Da die Zinsen weltweit bei null angekommen sind, lässt sich der Zusammenbruch des Systems nur noch durch unbegrenzte Geldschöpfung zeitlich hinausschieben. Der Preis dafür ist die unerbittlich fortschreitende Entwertung des Geldes.

Das wissen die Verantwortlichen, und deswegen bereiten sie im Hintergrund bereits ein neues Geldsystem vor. Es wird das Bankensystem, wie wir es kennen, beenden und die Geldschöpfung ausschließlich in die Hand der Zentralbanken legen. Auf diese Weise wird man die Geldmenge kontrollieren, Negativzinsen erheben und die wirtschaftliche Nachfrage gezielt steuern können.

Allerdings birgt dieses neue Geldsystem ein Problem. Es wird sich bei der vorgesehenen Währung zwar um digitales Geld handeln, aber im Gegensatz zu den existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin wird es keinesfalls dezentral, sondern im Gegenteil zu einhundert Prozent zentralisiert sein. Das heißt, dass alle Transaktionen sowohl vom Staat als auch von den an der Ausgabe des Geldes beteiligten Digitalkonzernen überwacht, kontrolliert und unterbunden werden können. Digitales Zentralgeld bedeutet damit nichts anderes als die komplette Unterwerfung der Kontoinhaber unter die Aufsicht des Staates und der Digitalwirtschaft.

Das aber würde die Bevölkerung unter normalen Umständen wohl kaum unwidersprochen hinnehmen. Wie also kann man sie dazu bringen, die neue Knechtschaft zu akzeptieren? Auch dafür gibt es ganz offensichtlich einen Plan: Indem man das bestehende System systematisch plündert und auf diese Weise sozial unhaltbare Zustände schafft, die einen Großteil der Menschen in existenzielle Not treiben, um anschließend als Retter auftreten zu können.

Wie sonst lässt es sich erklären, dass wir mittlerweile in einem Endlos-Lockdown leben, der die wirtschaftliche und finanzielle Situation der Betroffenen tagtäglich weiter verschlimmert? Der dafür sorgt, dass die, die um einen Rettungsring kämpfen, absichtlich unter Wasser gedrückt werden?

Es handelt sich hier ganz offenbar um eine Agenda, die darauf abzielt, eine große Anzahl von Menschen in höchste Not zu bringen, um ihnen dann – gewissermaßen als humanitäre Maßnahme – das digitale Zentralbankgeld zur Rettung vor der Verelendung anzubieten.

Wer meint, dies sei eine realitätsferne, apokalyptische Zukunftsvision, der sollte sich dringend darüber informieren, wie weit die Vorbereitungen der Zentralbanken für die Einführung digitaler Zentralbankwährungen bereits vorangeschritten sind.

+++

Die Bücher „Ernst Wolff erklärt das globale Finanzsystem“ und „Weltmacht IWF“ von Ernst Wolff werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: K.E.V / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM unterstützen mit FLATTR: http://bit.ly/KenFM-Flattr

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

23 Kommentare zu: “Globales Finanzsystem: Die vorsätzliche Zerstörung läuft | Von Ernst Wolff

  1. wasserader sagt:

    Die für das globale Desaster verantwortlich sind,
    geben nun die Rettungspläne vor und retten damit ihre Macht – auf Kosten des Wohlstandes und der Freiheit der 99% der Menschen .
    Über die MSM haben die Machthaber weiter Kontrolle über die Erzählung und die Vorgabe von Wirklichkeit .
    Tragisch-komisch ist es , wenn Vertreter der Mittelschicht und der mittelständischen Wirtschaft
    gerne auch religiös-fanatisch das Programm des Internationalen Kapitals verteidigen, das klar auf die Ausschaltung des Mittelstandes gerichtet ist .

  2. Poseidon sagt:

    "Indem man das bestehende System systematisch plündert und auf diese Weise sozial unhaltbare Zustände schafft, die einen Großteil der Menschen in existenzielle Not treiben, um anschließend als Retter auftreten zu können."

    Bingo Herr Wolff!

  3. Fridoline sagt:

    https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/lieferkettenfinanzierer-greensill-capital-beantragt-insolvenz-in-grossbritannien/26985994.html?ticket=ST-11002510-PbmTwffCHEuymWqdN6em-ap4

  4. effess sagt:

    A) … im worst-case ist das alles Quatsch – und die Politik-Clowns sind tatsächlich unkontrolliert und getrieben von den gegebenen Zwängen in die Pandemie hineingerutscht und finden nun nicht wieder raus…

    B) Falls das etablierte Regime die Pandemie geplant hat um dem plötzlichen Zerfall mittels einer "Plandemie" zuvor zu kommen und um dadurch
    1. einen kontrollierten Zusammenbruch initiieren zu können
    2. u.a. über das Infektionsschutzgesetz Ausgangssperren usw zur Aufrechterhaltung der Kontrolle wahren zu können
    3. und um nun eine Digitalwährung, einen Reset und weitere Maßnahmen initiieren zu können (wie ggfls ein via CBDC finanziertes Grundeinkommen, eine via CBDC finanzierte Rente usw usf,
    dann ist das was hier gerade abgeht doch ein gelungener Coup – oder etwa nicht ? 🙂

    … und im Falle von A) wird aus den Punkten unter B) bei 1. eben ein "unkontrollierter Zusammenbruch" und bei 2. steht dann statt Infektionsschutz ggfls Katastrophenschutz o. ä. …
    … und 3. kommt dann genauso 🙂

    Anstelle dies immer so anzuprangern sollte man sich doch lieber kreative Lösungen zum Umgang mit den resultierenden Möglichkeiten einfallen lassen – bzw. auf die offensichtlichen Gefahren (die meisten werden wohl sowieso mit der Verfassung kaum vereinbar sein und die Demokratie gefährden, wie die Idee dass die Digitalkonzerne bei der CBDC irgendein Veto oder Mitspracherecht außerhalb der Annahme und der Abgabe eines Angebotes für diverse Dienstleistungen geben zu dürfen bekommen würden …)

    Klar: die Digitalisierung wird so manchen Job unter sich begraben – vor allem in den Verwaltungen, den staatl. ebenso wie in der privaten Wirtschaft…
    … und wenn es gut läuft, auch einen Großteil der Lehrer und Hochschulprofessoren mit eingeschlossen.

    … und über eine Abbildung des Ist-Zustandes des gesamten Wertschöpfungsnetzwerks via CBDC – d.h.: der "Eigentümer" einer jeden Ressource wird über den Bezahlvorgang bekannt sein, sind nun auch Dinge wie eine dynamische Besteuerung von Ressourcen möglich sobald sich irgendwo Schieflagen und ungenutzte Ressourcen ansammeln, also sobald infolge der Ungleichverteilung "gehortet" wird….
    Die Transparenz, welche der Digitalisierung innewohnt ist eben einfach nur geil!
    Wenn ich hier noch ein kybernetisches Kollaborationsnetzwerk drüberstülpe, dann weiß ich auch, WER tatsächlich die Innovationen bringt und WER tatsächlich eine individuelle Klasse in seinem Gebiet ist und entsprechende Lösungen liefert.
    DORTHIN sollen dann die stets an die Ressourcen gebundenen Möglichkeiten fließen.

    DAS ist die Optimierung 4.0: Kapitalerträge an die Eigner?
    Wozu das denn?
    Damit diese dann aufgrund ihres Glücks in der Vergangenheit schalten und walten dürfen wie Herrscher seit dem Alten Rom?
    … ich denke, eine KI welche mit Mustererkennung die eigentlichen Leistungserbringer identifiziert & fördert dürfte in der Gesellschaft auf breitere Akzeptanz stoßen…

    und da dieses KI-gestützte System dem Althergebrachten schlichtweg weit überlegen sein wird, ist es eigentlich gar keine Frage ob es irgendwann ziemlich genau so kommen wird.

    Die Frage wird vielmehr sein:
    A) wie lange wird es dauern
    B) welche Opfer werden die Herrscher und Eigner des derzeitig etablierten Regimes produzieren können, bis sie dann endlich abdanken werden…

    • Box sagt:

      Marktpropaganda im Verbund mit Digitalisierungswahn, alternativlos um "die Besten" zu finden. Ähnlich wie, was sie bereits schrieben.
      Ah, hier:

      https://kenfm.de/digitale-zentralbankwaehrungen-die-geld-apokalypse-von-ernst-wolff/#comment-216587

      Sei es drum, ihre Ausführungen zur Nutzung, egal welcher Technologie, ob das heute ist oder früher war, sind irrelevant, da sie wie stets die Macht- und Eigentumsverhältnisse ausblenden. Der Besitzer einer Sache bestimmt was damit geschieht, wie sie genutzt wird.
      Und was genau unterscheidet ihre "Auswahl der Besten," von der zutiefst antidemokratischen und rassistischen "Bestenauswahl" der Machteliten:

      Ideologie der Meritokratie als Herrschaftstechnik
      03. Juli 2019 Rainer Mausfeld

      Die Eliten nutzen traditionell Techniken der Angsterzeugung, um die Kluft zwischen demokratischer Rhetorik und kapitalistischer Realität zu übertünchen

      Eine "gute" Regierung, so war man schon in der Antike überzeugt, könne nur eine Regierung der Wenigen und Tüchtigsten sein. Platon wie Aristoteles sahen daher, wenn auch in unterschiedlicher Weise, die Regierungsform der Demokratie als eine Verfallsform guter Regierungsformen an. Eine Demokratie könne nämlich dazu führen, dass die Mehrzahl der Nichtbesitzenden – also "Untüchtigen" – die Eigentumsordnung in Frage stellt, was für die Minderheit der Besitzenden – also Tüchtigen – von Nachteil sei.

      Die meritokratische Ideologie geht jedoch über die Vorstellung hinaus, dass politische Herrschaft den Besten und Geeignetsten zukommen solle. Vielmehr sucht sie für soziale Hierarchien einer Gesellschaft insgesamt eine Rechtfertigung zu liefern. In einer meritokratischen Gesellschaft nimmt jedes Mitglied die von ihm verdiente, gesellschaftliche Position ein. Die Reichen haben ihren Reichtum und ihre soziale Position durch ihre Tüchtigkeit verdient, und aus gleichem Grund sind die Armen zu Recht arm. Die meritokratische Ideologie dient gerade dazu zu verschleiern, dass zwischen beiden ein gesellschaftliches Beziehungsverhältnis besteht. Zu Beginn des 5. Jahrhunderts forderte ein unbekannter römischer Autor:

      Man beseitige die Reichen und es gibt keinen Armen mehr! Wenn niemand mehr besitzt, als das was nötig ist, so haben alle das, was nötig ist. Denn wenige Reiche sind die Ursache von vielen Armen.
      Aus dem Traktat De Divitiis

      Wörtlich bedeutet Meritokratie, dass diejenigen zur Ausübung von Macht legitimiert sind, die sich durch Leistungen ein Verdienst erworben haben. Bereits in dieser Bestimmung wird eine charakteristische Zirkularität erkennbar, denn welches Verdienst könnte größer sein als dasjenige, zur besitzenden und herrschenden Klasse zu gehören?

      Auch wenn das Wort "Meritokratie" neueren Ursprungs ist, so reichen die Wurzeln meritokratischer Rechtfertigungsbemühungen sozialer Unterschiede weit in die Zivilisationsgeschichte zurück. Sie fanden bei Platon und Aristoteles einen wirkmächtigen Ausdruck, dessen Echo über alle egalitär-demokratischen Bestrebungen hinweg bis in die Gegenwart nachhallt.1 Meritokratie und Kapitalismus sind dabei eine besonders enge Beziehung eingegangen, weil der Kapitalismus über den Kapitalbesitz ein präzisierbares und quantifizierbares Maß zur Bewertung von Verdienst offeriert.2

      Es gehört zur Beschaffenheit des Menschen, dass der sich in einer glücklichen sozialen Situation Befindende nicht einfach glücklich sein will, sondern dazu neigt, sich zu vergewissern, dass er auch ein Recht auf dieses Glück besitzt und somit die Not anderer Menschen als ebenfalls gerechtfertigt betrachten kann.
      https://www.heise.de/tp/features/Ideologie-der-Meritokratie-als-Herrschaftstechnik-4460823.html

  5. Ancastor.gardian sagt:

    Das ist durchaus denkbar.

    Wie immer spielen sich die Brandstifter als Feuerwehrmänner auf.. Die übliche Taktik, um Ziele zu erreichen.

    Das die Vollkontrolle von Wenigen und die Vollabhängigkeit vom Rest in Überwachung und ohne Macht und in gewisser Armut, angestrebt wird, ist in diesem Pyramidensystem ja nichts Neues.

    Das Schlimme ist ja, das wir in einer Abhängigkeit leben und damit immer erpressbar sind, weil uns das alles nicht gehört und vergesellschaftet ist.
    Auch sind wir privat im Tausch für unsere Unabhängigkeit, in ein System -wenn ich mich recht erinnere-, zwangseingestiegen worden vor vielen Generationen, so das wir nicht autark überleben können. Vor allem weils hier ja auch immer lange kalt und dunkel ist.

    Und es kommt noch hinzu, dass die Menschen keine Anlaufstellen mehr haben. Es gibt nur eine Einheitspartei und alles andere, was als Gegenpool da wäre, ist zersetzt und umgedreht worden. Jeder Versuch wieder Contra aufzubauen, wird zudem radikal zertrümmert und untergehen gelassen, da die Mainstream-Medien-Landschaft mit der Macht die Köpfe der Leute zu fluten, einfach alles weglässt und unterdrückt, oder diffamiert, da sie Werkzeuge der Unterdrückung sind.

    Die Pyramidenspitze und ihr System gewinnt die Oberhand, weil die Leute zudem stetig mitmachen. Ich höre zwar laufend um mich herum, dass dies alles nicht richtig ist, aber die Menschen tun nichts. Sie sind wie letargisch und und wollen sich am liebsten verkriechen und erst wieder dann rauskommen, wenn alles vorbei ist.
    Leider treibt uns das immer tiefer in den Bau der Bestie.

    Also was tun wir?
    Wo ist eine neue Speerspitze, die als Anlaufpunkt dient und Menschen als Lösung anzieht um dann Vorderungen durchzubekommen und nicht nur einen Samstag einen Spaziergang macht, umringt von Polizisten, die stetig alles auflösen, bevor es irgendwie gefährlich wird…?
    Und wenn wir eine Speerspitze haben… dann darf diese nicht so einfach kaufbar sein und braucht natürlich einen klaren und für alle nachvollziehbaren Plan. Also auf gut Deutsch eine Systemalternative zum aktuellen Wahnsinn und der ist auch die Grundlage mit der dann losgeht.
    Es braucht ausch schliesslich Ansprechpartner.. Wir haben noch keine Demokratie, wo es nur ausführende Knotenpunkte gibt. Noch brauchen wir in gewisser Weise eine Pyramide, also Leute die auch von anderen Ländern angesprochen werden können. Nur dann muss eben das Volk gefragt werden etc…

    Ohne Plan, ohne irgenetwas, an das sich die Leute klammern können und es verlangen, werden wir wohl stetig nach 2 Stunden Demo auseinandergetrieben werden.
    Da müssten schon laufend Millionen Menschen auf den Straßen sein, am besten weit zweistellig, damit es auch so klappt.
    Wird das passieren bei diesen Angsthasen, die lieber die Knechtschaft wählen und alle brav Masken tragen?
    Wird das passieren, wenn diesen Leuten nicht mal klar ist, was nach einer Rebellion kommen soll?
    Und wer will sich bitte ungewählt als Ansprechpartner anbieten und somit unter Garantie einen Personenkult lostreten, den wir gar nicht brauchen, aber es passieren wird..

    Leider haben wir viel zu lange alles verschlafen und waren zu sehr damit beschäftigt Karriere zu machen und die Konten von Minderheiten zu füllen, sowie am Abend Fussball zu gucken und alles an soliden Fundamenten zu sterben Ruinen zerfallen zu lassen. Zugegeben, man hat uns auch wunderbar eingeseift und jetzt findet die Machtübernahme statt und wir sind völlig hilflos, weil wir nur mitlaufen können, da sonst nichts da ist.

    Also doch eine AfD wählen, die sich wenigstens noch halbwegs dagegen stemmt, aber deren Parteiprogramm alles andere ist, als dass es eine sehr gute Perspektive wäre?
    Tja… wir können aber auch erstmal zu unserer Befreiung die Regierung absetzen gehen mit Millionen Menschen. Das wäre zumindest ein Anfang und ein Stopp der modernen und gut versteckten naja mindestens Knechtschaft, wobei wir schon von moderner Sklaverei sprechen können, zumindest in einigen Bereichen.

  6. corovide sagt:

    ein neues Geldsystem?

    Leute erst in die Armut treiben dann komme der große Retter. Womöglich auch noch jener der das Übel eingefädelt hat.

    Würdest du so einem "Retter" glauben?

    Wer soll denn der große Retter sein?

    Etwa die CDU oder die AfD oder welche Partei auch immer?

    Immerhin wird man sich erinnern das betont alle Parteien im Bundestag mit dem Kasperletheater spielten. Mal so mal ja mal buh mal mäh mal egal was. ES ist jetzt so wie es ist und jede Partei hat eine Mitverantwortung.

    Wenn du gegen etwas sehr schlimmes bist würdest du dich daneben stellen und nur buh rufen?

    Die da stehen un nur buh rufen sind auch Mitläufer.

    Schlicht also: Politik ist so restlos egal.

    Und jetzt?

    Neues Geldsystem.

    Wirklich die einzige Sorge?

    Wenn angeblich in Kliniken tsd. Menschen totgepflegt werden und man nur buh machen kann dann wird es so richtig egal sein welches Geldsystem man plane. Widerstand. Mit Auto Rad und Plakat auf die Treppe des Reichtag. Echt witzig und so dumm.

    Stell dir mal all das liebe Geld weg egal welche Form es hat. Dann bleibt dir nur dein leben. Solange es aber dir nicht ans Leder geht wirst du vllt buh machen aber auch nicht mehr. Nur mit buh hat sich noch kein Übel aufhalten lassen.

    Ebenso falsch "bewaffneter Straßenkampf". Es dauerte Jahre bis die Urheber erkannten das dies bestenfalls eine Option für den krieg ist und noch ist kein Krieg auch wenn vieles seine Zeichen hat.

    Genau diese Zeichen sind auch plötzliche "Veränderungen" in Sachen Geld Währung usw. Selbst wenn etwas neues an Geld käme so würde das nicht den Fakt verändern das man so restlos auf dem Weg in den Abgrund ist.

    Ach nein das ist ja jetzt total überzogen. Ach der spinnt doch.

    Echt?

    Wenn man dir vor 2 Jahren gesagt hätte das wenn du keine Gesichtswindel trägst dir verhaftung Bußgeld und Co drohen hättest du womöglich auch gelacht. Ein lachen was dir jetzt vergangen sein wird.

    Die Gesichtswindel ist schlicht das kleinste Übel. Auch die Sache mit dem Geld. Es geht doch um womöglich ganz andere Dinge die sicherlich nicht gerade Herr Gates inszeniert. Liebevoll h´gemeint – ein kleiner Fisch. Da geht es wohl mehr anderen leute um Macht. Oder wie es in alte Filme oft ausgedrückt wird die berühmte Weltherrschaft.

    Und selbst wenn das nur zu 10% stimmt dann kann jeder Depp erahnen mit welchem gegner man es zu tun hat. Ein gegner dem das Geld so restlos egal sein wird.

    • Poseidon sagt:

      Corovide
      Viele Menschen sind immer noch zu schlicht um das teuflische Spiel zu durchschauen.

      Wenn die USA Canada ueberfallen sind die Kanadier entsetzt.
      Wuerde der ISIS mit amerikanischen Waffen wueten und die USA eilten scheinheilig
      zur Hilfe ,dann wuerden sie bejubelt.

      Glauben Sie wirklich die jubelnden Pariser nach dem 2 Geldkrieg haetten verstanden wem sie
      Hitler in Wahrheit zu verdanken hatten? (Stichwort Wallstreet)

      "Halt Du sie dumm und ich sie arm"ist der "Leidspruch"der Herrschenden.

      Die herrschende Meinung ist eben die Meinung der Herrschenden
      und unser Geist kontrolliert die Materie.
      Mit der Leidwaehrung ist es der "Cocktail" aus den die omnipotente Macht der Herrschenden besteht.

      Wer das Geld kontrolliert regiert die Welt weiss abgeurteilter Kriegsverbrecher und Fiedhofsnobelpreistraeger
      Henry Kissinger.

      Das Affentheater kann man getrost als "chienlit" verstehen.
      https://youtu.be/wrcGSKYjn84

  7. Scarlett Debord sagt:

    Statistische Wahrscheinlichkeiten (Memory Alpha)

  8. Melezy Przikap sagt:

    Es geschieht keine vorsätzliche Zerstörung. Dafür sind die für verantwortlich Gehaltenen viel zu dumm.
    Wenn überhaupt, sind irgendwelche "Maßnahmen" irrationale Handlungen, um vermeintlich etwas zu retten, dessen man sich gar nicht bewusst ist. Das ist schlicht purer Wahnsinn.
    Gegen das mathematisch sichere Ende einer exponentiellen Urzins-Umverteilung in einer am höchst möglichen Auseinanderdriften zwischen Dekadenz und Proletarisierung befindlichen Zinsgeldökonomie kann eine bis zum Anschlag verdummte, dekadente "Elite" nicht das geringste ausrichten. Sie hat davon nicht einmal den blassesten Schimmer.

    Es gibt nur eine Lösung und nach dem Zuschnappen der Mutter aller Bullenfallen wird auch dem letzten Schnarchzapfen klar werden, dass es auch nur ein Angebot gibt:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/03/die-globale-soziale-marktwirtschaft.html

    Die Nachfrage wird gewaltig sein.

  9. Ulli sagt:

    Man hat auch schon Bedingungen festgelegt um an der International Wirtschaft teilnehmen zu dürfen.
    According to Chief Economist, Shan Saeed, THE GREAT RESETTERS are urging CHINA to accelerate digitalisation of economy and assets which is already happening at a remarkable speed and a few more variables becoming a reality to the global markets such as;
    Healthcare passport will be introduced.
    QR codes will be mandatory in the new norm in businesses.
    Digital currency to replace paper currency.
    Vaccination details will be required for all financial market transactions.
    Technology takes centre stage with the elements of AI/EV/5G become more significant

  10. Linus HIlgenstock sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Regierung lässt Menschen im Stich.
    Achtung!!!! Bitte um Teilen und breite bundesweite Aufklärung!!! Verbrechen gegen die Menschlichkeit !! Begriff: "TARGETED INDIVIDUALS" (1 Millionen weltweit) Menschenversuche/Psychofolter/Mindcontrol 24/7 jeden Tag über Jahre hinweg in Deutschland und Andernorts (Europa Weltweit) Ich selbst bin auch von Cyber-torture/ Satelitenterror betroffen, so wie tausende andere in Deutschland und hunderttausende in Amerika (NSA, CIA).
    Nach dem hohen Kommissar für Menschenrechte Herrn Prof. Melzer handelt es sich um cyber Torture, Gehrindatenraub Weitere Informationen zur Problematik, welche auf Aussagen von Herrn Prof. Melzer Bezug nehmen können Sie auf der UN/EU Taskforce Seite einsehen: www.Cyber-torture.Com
    Stimmen von Betroffenen: https://www.youtube.com/watch?v=BOj1FVwuRMg
    (Bewegung in Amerika: www.targetedjustice.com)
    Es handelt sich um hochtechnogische, geheimdienstlich organisierte hochkriminelle Machenschaften, vor der die Bevölkerung hier und andernorts geschützt werden muss. Wenn sie sich die entsprechenden Seiten durchlesen haben Sie schnell einen realen Eindruck vom Leid der Opfer. Angesichts der hohen Betroffenenzahlen kann man hier durchaus von einer Art stillem Holocaust sprechen, der mit dem Abwurf einer Atombombe auf die verschiedenen Betroffenen Völker weltweit locker gleichkommt Das ist eigentlich ein Fall für den militärischen Abschirmdienst, aber dieser beruft sich darauf nur Beamte der Bundeswehr zu schützen. Fordern Sie alle gemeinsam auf politischer Eben eine militärisch abgeschirmte Wohnanlage für betroffene.
    Herzlichen Dank
    und mit freundlichen Grüßen Linus Hilgenstock

  11. Schlafschaf sagt:

    Es wird wohl so kommen. Allerdings werden sich die Schweizer oder und diversen anderen Länder, die ihre Währungshoheit nicht an die EZB abgetreten haben, nicht so einfach in das digitale System übernommen werden können. Ich denke da weniger an die Länder, welche dem Währungsfonds nicht beitreten konnten, da die Kriterien nicht erfüllt werden, als viel mehr an die potenten Währungen. Dollar, Pfund, Yen, Rubel usw. Und es wird der Schwarzmarkt erblühen. Da sind noch ein paar große Klippen im Weg. Da die Schlafschafe aber weltweit anzutreffen sind, glaube ich schon, "die schaffen das".

    • Hartensteiner sagt:

      Frage: Wird man dann auch den Besitz von Gold (und Silber) verbieten müssen, wie das schon mal im 3. Reich war, weil sich sonst damit relativ leicht eine Ersatzwährung schaffen ließe? Vielleicht nicht so günstig, um eine Zahnbürste zu kaufen, aber ansonsten für alle Arten von Geschäften? (Tausche Krügerrand gegen 100 kleine "Neumünzen" oder so).

    • Schlafschaf sagt:

      Das ist ja sowieso die Frage, wie verhalten wir uns, wenn es wirklich so kommt, wie Herr Wolff es ankündigt?
      Wird sich nicht der normal denkende Mensch Wege suchen, um einem totalen Diktat zu entkommen?
      Ich sehe zwar immer mehr Tendenzen, sich der totalen Kontrolle zu unterwerfen, aber das geschieht ja noch auf der Basis, dass man einen Vorteil vermutet. z B. Payback Punkte sammeln, oder Kartenzahlung da ja so praktisch. Aber wie ist es, wenn man nur noch so überleben kann, indem man ein gläsernes Portmonee hat? Wenn ich nicht mehr schwarz mein Auto reparieren lassen kann, oder durch eine kleine Schmierzuwendung das Hotelpersonal oder Krankenhauspersonal für meine Belange sensibilisieren kann. Dann werden die Nachteile eines solchen Systems offensichtlich, und dann werden die Tricksereien losgehen. Plötzlich wird, es nicht mehr der 20 Euro Schein, sondern die gute alte Hartwurst sein, die Vergünstigungen erschleicht. Meines Erachtens ein klarer Rückschritt in der Gesellschaft. Aber möglicherweise interessiert es nicht so sehr, wie die einzelne Seele tickt. Ich sehe das Problem in einem großen Umerziehungsprozess. Man muß auch die geistigen Voraussetzungen für eine schöne neue Welt schaffen. Wir müssen auch noch zufrieden sein, mit der Gängelei. Allerdings scheinen wir auf einem guten Weg zu sein.

    • Ulli sagt:

      @Hartensteiner
      digitalisation of assets
      heist – an jede Münze etc. gehört ein QR code ..d.h. Wenn es erfasst ist ist es legal..
      Aber keine Angst..Z-Zt. besteht noch nicht einmal die halbe Serverkapazität das Bargeld abzuschaffen. Sonst hätte man das wahrscheinlich schon getan.

    • Zivilistin sagt:

      DIE SCHEIZ ?

      Gegen die Schweizer Oberbakster ist die EZB doch fast harmlos. Der bekennende Unmensch Schwab ?!

      Arme jinge Amis können sich jetzt direkt beim CDC (US RKI) verschulden !

      https://youtu.be/GziGynAo0ek?t=1930

    • Beobachter sagt:

      Na, wenn es so käme, wie hier angekündigt, dann ist jeder "unbeschattete" Transfer von Geld wahrscheinlich apriori illegal. Dies wird zunächst zu einer weiteren Depersonalisierung der zwischenmeschlichen Beziehungen führen, manche
      Beziehungen werden gar nicht erst entstehen -gut, der Mensch wurde ja sowieso schon in das home office gesteckt, wir sind also schon nahe dran an der Zwangsisolation. Ich denke
      aber, dass nach einer Weile ein Leistungsaustausch jenseits des Geldes sich erneut -vielleicht dann erst recht- entwickeln könnte. Das muss nicht die Hartwurst oder die Zigarettenstange sein. Vorstellbar wäre auch: ich helfe Dir im Garten, Du passt morgen auf die Kinder auf…..Natürlich ist es nicht so einfach "schwarze Leistungen" ohne Bargeld zu regularisieren, aber unmöglich ist es nicht. Ich hoffe jedenfalls, dass eine völlig (zwangs)digitalisierte Geldwirtschaft das Individuum doch auf einige subversive Gedanken bringen wird. Sicher ist das freilich nicht, bei der Lethargie die wir gegenwärtig erleben. Die Frage ist, ob dann nicht der Staat (die leere Hülle, deren faltige Oberfläche von den dienstbeflissenen Beamten gebildet wird..) solche geldlosen Austauschakte auch noch kriminalisieren wird. Die formaljuristischen Argumentationssurrogate existieren ja bereits. Da tun sich für Denunzianten
      zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten im Analogen auf. Vor Zeiten gab es in Preussen den Kaffeeschnüffler; vielleicht kann man dereinst sich seine Digi-Taler mit der Erspürung geheimer Friseurleistungen verdienen…..Ich wünsche jedenfalls GUTES GELINGEN und alles gute auf dem Weg in die volldigitale Zukunft; freu mich auch selber schon riesig drauf!

  12. Hartensteiner sagt:

    Was sagt der Michel dazu? "Mutti wird es schon richten!" Und: "Wer ins Elend fällt, ist selbst daran schuld!". Und was sagen die Elenden: "Ich habe versagt!". Alles paletti.

    • Beobachter sagt:

      So ist es. Der Prozess, der sich gerade vollzieht, ist von derartig brachialer, den Durchschnittsverstand überfordernder Gewalt,
      dass sich alles andere, einschliesslich des Bewusstseins des Einzelnen, daran anzupassen hat. Ich sehe es mit Schrecken, aber
      welche Altenativen gibt es denn? Für die Subalternen jeglicher Coloeur ist die Anpassung an die herrschenden Verhältnissen
      psychologisch und letztlich auch "lebenstechnisch" billiger als zu revoltieren. Zu eigener Führung unfähig, bietet sich ihnen aus den "gebildeten" (eher verbildeten) Schichten niemand bzw. keine ansatzweise überzeugende Alternative, weder personell noch konzeptionell. Diejenigen, die "ganz oben" über praktisch unbegrenzte Geld- und Propagandamittel verfügen haben somit leichtes Spiel; sie sind höchstens durch interne Widersprüche limitiert, Und schliesslich: diese scheinen einen "Plan" zu haben -so bescheuert er auch ist, mit langsfristig jedenfalls katastrophalen Folgen versehen-
      und dessen initiale Schritte sind, aus Herschaftsperspektive, einigermaßen umsetzbar. Und dort wo die Umsetzung partiell schiefgeht, werden die Konsequenzen
      nach unten transferiert -wie es ja an sich immer so war. Jetzt wird es allerdings wohl drastischer werden als in den Jahrzehnten
      davor. Aus der Perspektive von oben stellt sich nur die Frage, wie beschäftigt man die "Niederen Ränge" untereinander?
      Es bieten sich als Kampfpartner an: Desozialisierte Kriminelle gegen unbescholtene Bürger, Inländer gegen Ausländer,
      Mann gegen Frau, Geringverdiener gegen Geringstverdiener, Schwarz gegen Weiss gegen "Gelb" gegen XYZ, Säkularisierte gegen Religiöse, noch in Arbeit Befindliche gegen blank Arbeitslose, legal Beschäftigte gegen illegal Beschäftigte, Kriminelle gegen Kriminelle, Aufsteiger gegen Absteiger, Absteiger gegen Absteiger (davon gibt es ja immer mehr)…..Und wichtig dabei ist, dass sich daraus nie ein ernstzunehmender Akt gegen die Generaldirektoren dieser Transformation ergibt. Dank der jahrzehntelangen Bildungserosion ist das gar nicht schwer zu realisieren…..Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode!

Hinterlasse eine Antwort