Google löscht KenFM-App aus dem Play Store

Google hat unsere App aus dem Play Store verbannt, da angeblich Inhalte gegen deren Richtlinien verstoßen. Es heißt: “Wir lassen keine Apps zu, die medizinische oder gesundheitsbezogene Inhalte oder Funktionalitäten aufweisen, die irreführend oder potenziell schädlich sind.”

Die App kann aus dem Play Store nicht mehr heruntergeladen werden.

Für User, die die App bereits heruntergeladen haben, ist sie weiterhin nutzbar und sie wird auch aktualisiert.

Google unterbindet auch die Werbemöglichkeit in unsere App. Insofern können wir auch kein Abo mehr für eine werbefreie App anbieten.

Wir prüfen Optionen, gegen diese Maßnahmen von Google vorzugehen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns anstelle der wegfallenden Werbe- und Abo-Einnahmen anderweitig finanziell unterstützen würdet, z. B. mit einem Dauerauftrag:

Kontoinhaber: Ken Jebsen
IBAN: DE37430609671134219600
BIC: GENODEM1GLS (Bochum)
Verwendungszweck: KenFM

Bitte nutzt auch unsere Website: www.kenfm.de

und unseren Telegram-Kanal: https://t.me/s/KenFM

Freie Medien sind das Immunsystem für die Demokratie! Bitte empfehlt uns weiter und teilt unsere Inhalte.

+++

KenFM als kostenlose App für iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zum Apple Store. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

55 Kommentare zu: “Google löscht KenFM-App aus dem Play Store

  1. Dirk Horn sagt:

    Ja ich bin auch dafür die .APK hier zum Download anzubieten und sie als 3. Party Installation auf Android System zu Installieren und Update Versionen anzubieten.

  2. PeterLau sagt:

    Ich denke, dies hier ist der Schlüsselsatz des Artikels: "Google unterbindet auch die Werbemöglichkeit in unsere App. Insofern können wir auch kein Abo mehr für eine werbefreie App anbieten." Sprich, Einnahmen fallen weg.

    Ein App Abo im Google Play Store ist für mich der helle Wahnsinn:
    Der Benutzer der App bezahlt über Kreditkarte, Paypal oder Telefonrechnung die Abo Gebühr an Google. Google hält 15-30% der Gebühren ein und überweist 85-70% vom Betrag an KenFM.
    Die Bankkonten an beiden Enden gehören noch dazu, und deren Kosten werden über Bankgebühren bezahlt.
    Preisfrage: wie werden die Kreditkartenfirmen, Paypal, die Telefongesellschaften in diesem Zahlungsfluss bezahlt?
    Letztendlich geht es KenFM darum dass ihre Leistungen finanziert werden, und das völlig zurecht. Aber auf ein solches Modell wie App Abo zurückgreifen zu müssen halte ich persönlich für daneben.

    Kommentare wie von Wasserelementar zeigen doch, wie es läuft:
    "Ich habe die App und ich hatte das Abo und meine Idee war jetzt einfach einen zusätzlichen Dauerauftrag für die App einzurichten"
    So so, warum den nicht gleich so? Warum erst einmal eine Haufen Firmen bereichern, die gar nix mit der Leistung von KenFM zu tun haben?

  3. Isabelle Emcke sagt:

    https://www.lewrockwell.com/2021/01/thomas-luongo/only-you-can-beat-big-tech-censorship/

  4. InsertCoin sagt:

    Eigentlich kann die App doch auch hier zum Download angeboten werden. Why not?

  5. Falk sagt:

    lol.. war ja leider klar.. wtf.. :-/

  6. micha122 sagt:

    Unglaublich!
    Dabei ist KenFM eines, wenn nicht DAS wichtigste Format. Ich hoffe, daß der Kampfgeist von Ken noch lebt und er sich nicht unterkriegen läßt. Ich habe durch scheissendreck Corona bzw durch unsere "Peterprinzip" Politiker, ziemlich alle meine Lebensersparnisse und Rücklagen eingebüßt, was echt bitter ist. Aber, es kann ja nicht immer regnen….

  7. Helmut Edelhäußer sagt:

    Lehne jegliche Mikrowellen Geräte Grundsätzlich ab,daher für mich ein unrelevantes Thema.

    Handys – IPhones – WLAN – Digitaler Stromzähler – Digitaler Rauchmelder – Alexa etc sind in meinem Haus Untersagt..

    • Richard sagt:

      Das ist der richtige Weg, Herr Edelhäußer.
      Die Strahlenbelastung ist immens.
      In der Sowjetunion hat man damals, im Vergleich zu unseren Grenzwerten, Grenzwerte für die Bevölkerung festgelegt, die sehr viel niedriger waren, als unsere. Da höhere Werte für stark gesundheitsgefährdend erachtet wurden.
      Das Problem für Bewohner von Ballungsgebieten ist, dass sie einfach durch WLAN vom Nachbar bestrahlt werden, wenn sie Ihres abschalten.
      Es ist zum Mäusemelken.

  8. wasserelementar sagt:

    Hier schreiben ganz viele kluge Leute kluge alternative Sachen. "WordPress", "RSS reader", "F-Droid"… Ich kenne das alles nicht. Ich darf noch jeden Tag 7-8 Stunden arbeiten, ich habe einen Haushalt und Kind und ich widme mich jeden Tag 2-4 Stunden meiner "Bildung". Im Moment sehr viel Daniele Ganser, da er beruhigend wirkt. Steinigt mich – ich habe die App und ich hatte das Abo und meine Idee war jetzt einfach einen zusätzlichen Dauerauftrag für die App einzurichten 🤷‍♀️ 🤷‍♂️ Und so irre viel Geld hat KenFM dann auch nicht. Ihr könnt ihnen ja eure Hilfe anbieten, wenn ihr das alles so gut wisst. Erklärt uns dann aber bitte auch, wie wir Zugang bekommen. Danke und "NoHate"🙇‍♀️ 🙇❤️ (Meine App funktioniert noch gut)

    • Querdenker sagt:

      Wo ist das Problem für Dich? Du kannst die App nach wie vor nutzen. Du kannst sie auch auf ein neues Gerät installieren, nur eben halt nicht Google PlayStore. Wir sollten alle mal die so eingetretenen und bequemen Pfaden wie WhatsUp, Facebook, YouTube etc. hinterfragen und ein Stück weit unabhängig davon werden. KenFM hat's vorgemacht, da sollte es doch auch für die Nutzer möglich sein 😉

  9. wintipc sagt:

    Da die KenFM Website auf WordPress basiert würde ich empfehlen folgende Plugins zu installieren und eine PWA App mit Benachrichtigungs Funktion für neue Inhalte zu erstellen.

    https://wordpress.org/plugins/super-progressive-web-apps/

    https://de.wordpress.org/plugins/onesignal-free-web-push-notifications/

    Der Aufwand ist minimal aber das Resultat ist genau so gut wie eine PlayStore App und für den User auf Android und iOS einfacher zu installieren als über den App Store.

  10. Morph-us sagt:

    Was ich nicht verstehe ist diese träge Response Zeit. Wenn Google das gemacht hat. Warum macht Kenfm.de Werbung für den Playstore und linked weiterhin auf ihre tote App? Warum listet ihr Google App noch als Unterstützungsoption? Ganz blunt: Seit ihr irre oder langsam? Selbst wenn ihr wieder in den Store kommt muss es doch ne bis dahin Lösung geben ohne Google auch noch zu promoten dafür. Wenn der Zuhälter die Prostituierte verprügelt und ihr verbietet in seinen Etablissement zu arbeiten, geht sie dann und verteilt Flyer dafür und erzählt jedem das es da noch andere Damen gibt?

    Persönlich viel spannender finde ich was mit meinem Abo geht. Hat kenfm das Geld vom 27 Januar noch erhalten? Warum kündigt mir Google nicht meine subscription und wird das Geld auch am 27. Februar bei mir abgebucht? Kann man dagegen juslristisch vorgehen?

    • Morph-us sagt:

      Ha und schonwieder ich :). Ernsthaft, selbst youtube steht noch in den AGBs. Was macht ihr denn da? Oder schwabbt da Konsenzmentalität über? "Ach lass mal abwarten so schlimm wird das schon nicht." Da hab ich von euren Gästen was anderes gelernt.
      Um Vorredner nochmal aufzugreifen :
      Eigene App open source machen. (oder erstmal nen opensource RSS reader o.ä. umbauen auf euer Portal)
      F-Droid (open source app store für Android) nutzen und darüber verbreiten.
      Statt Google Logos, Werbung und Promo halt mal den Anspruch Leben den ihr in sovielem verkörpert. Freiheit aka opensource. Und diese auch bewerben. Peer tube ist auch Opensource. Macht was draus. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal keine Schwäche!

  11. Matthis sagt:

    Es wird Zeit für KenFM auf LBRY (Odysee.com) zu wechseln! Telegram und PeerTube anzubieten ist auf jeden Fall unterstützenswert, doch beiden Platformen fehlt es an Dezentralisierung (leicht zensierbar) und einer Möglichkeit zur Monetarisierung. Odysee.com gewinnt rasend schnell an Nutzern, ist werbefrei, weitesgehend zensurresistenz und bietet transparente Möglichkeiten unabhängig finanziert zu publizieren. Eine KenFM App auf F-Droid wäre damit auch nicht nötig.

    https://odysee.com/
    https://lbry.com/faq

  12. Peter Lau sagt:

    Zuvor:
    a) Ich hätte den KenFM App nie benutzt, weil ein Feedreader mit https://kenfm.de/feed/ die Funktionalität auch bringt (benutze App "Feeder")
    b) Ich habe keinen Google Playstore installiert, stattdessen F-Droid. Gründe sind bereits in vielen anderen Kommentaren hinlänglich beschrieben.

    Nun geht es KenFM in dieser Mitteilung hintergründig vermutlich um reduzierte Reichweite und um wegfallende Einnahmen.
    Die Reichweite könnte eventuell kompensiert werden mit aktivem Bewerben von
    a) Feedreader mit https://kenfm.de/feed/ ,
    b) Podcast auf xxx (Soundcloud?) ,
    c) Android-App auf F-Droid (jedes Android Handy kann den F-Droid app aus dieser Quelle herunterladen: https://f-droid.org/F-Droid.apk, auch parallel zum Google Playstore)
    Bezüglich der Einnahmen hat KenFM ja den Weg eingeschlagen "Wir würden uns freuen, wenn ihr uns anstelle der wegfallenden Werbe- und Abo-Einnahmen anderweitig finanziell unterstützen würdet, z. B. mit einem Dauerauftrag"

  13. Klaus Schwabs Genetischer Penis sagt:

    Momentan wird die App im Apple-App-Store (… app app app …) noch angeboten. Es ist klar und klar mies, in welche Richtung es geht, politisch. Aus rein technischer Sicht ist (oder war, je nachdem welches OS du benutzt und/oder dies hier ließt) die App verglichen mit der Homepage die schlechtere Wahl. Apps sind eh scheisse, die Ken-Homepage läuft über nen eigenen Server und wird noch eine ganze Weile ungefährdet erreichbar bleiben. Später wahrscheinlich nur noch über vpn, was wahrscheinlich dann das Aus für KenFm bedeuten würde. Es ist kein Pessimismus dies zu erkennen. Zum System nur soviel: „Scheiss System – weg mit dem!“ (aus „Scheiss System“, Die Kassierer)

  14. Derbert Meidlinger sagt:

    Ich kann die App nicht mehr öffnen, sie wurde ohne mein Zutun von Startbildschirm gelöscht, obwohl ich dafür zahle. Aber irgendwie hatte ich schon so ein Gefühl und deshalb einen Dauerauftrag in doppelter Höhe veranlasst. Bitte dran bleiben!

  15. Corax84 sagt:

    Ich habe die App ja, wie viele andere auch. Aber zum Glück auch die Apk behalten. Übrigens bietet der Alternative AppStore "Aptoide" die App noch an.
    Denn man darf nicht vergessen, für wollende Systemmaussteiger gibt es immer eine Alterntive. Zum Glück!
    Wer wirklich aussteigen will… der wird durch suchen auch immer fündig.
    Das System selbst hat das ja zur Geburt gebracht, indem es den Menschen immer einseitiger versucht zu berichten, bis sich selbst das letzte Schaf noch fragen sollte, ob irgendjemand irgendwo anders darüber berichtet..
    Für Facebook, Whatsapp, AppStore, Google suchen… etc.. danke Kenfm – Team. Lasst euch nicht unterkriegen. Suchen wir gemeinsam nach Alternativen, die unseren Interessen entsprechen 🙂

  16. René sagt:

    KENFM Team, macht doch einfach eine social.kenfm.de (Plattform) auf, bei Hilfe dazu schreibt mich an, Email müsste ja für euch ersichtlich sein.

  17. marvin sagt:

    Google, Amazon, Facebook drehen inzwischen völlig frei. Ebenso Microsoft und Apple. Und fast immer machen sie das konzertiert: Der Überwachungskapitalismus ist "eine Enteignung kritischer Menschenrechte, die am bestens als Putsch von oben zu verstehen ist". (Zuboff S.108)

    Natürlich kann man klagen. Aber viel wichtiger wäre, wo immer es geht dafür zu sorgen, dass die Leute von dort verschwinden. Fröschen, die jetzt noch sitzen bleiben, ist leider nicht mehr zu helfen.

    • addcc sagt:

      " Fröschen, die jetzt noch sitzen bleiben, ist leider nicht mehr zu helfen."

      Das Problem ist, dass die Aufsteh-Frösche die kritische Masse nicht erreicht

    • marvin sagt:

      Vermutlich brauchte es mal eine Aktion a la "Youtube ist scheisse" und "Google gefährdet deine Demokratie": T-Shirts, Banner, Flashmobs mit Promis und Aufkleber auf Katzenfutter, warum man seine Katzenvideos doch lieber anderswo hosten sollte.

      Nebenbei: Ich bin sowieso längst froh, wenn ein Film auf einer anderen Plattform ist. Den Werbemüll bei YT hält man ja nicht mehr aus…

  18. Amos Stoklasek sagt:

    Naja wen soll dass noch überaschen? Nach Parler trifft es eben KenFM. Meine Empfehlung. Macht doch einfach eine Web basierte App. Gab hat dass auch gemacht als ihre App aus dem Appstore geflogen ist. Und Ladet eure Videos auch auf LBRY hoch. Weil das ist die einzige wirklich dezentrale Video Plattform. Ich schau hauptsächlich nur noch auf LBRY Videos.

    • René sagt:

      https://github.com/lbryio

    • Matthis sagt:

      LBRY wäre der Hammer! Das ist die einzige Alternative, welche wirklich zensurresistent ist, Monetarisierung und Netzwerkeffekte bietet. (Niemand fängt an KenFM zu lesen, weil er zufällig kenfm.de im Browser eingibt oder in Aptoid über die App stolpert) KenFM ist nicht ohne Grund auf YouTube groß geworden.
      Nun wird es Zeit für den Nachfolger! Odysee.com

  19. Bernd Schweigert sagt:

    Hallo

    Auch Deinstallieren und Neu drauf klatschen hilft nicht.

    Man kann nur hoffen das es sie Uns Riesen bald zerbröselt. Marktmissbrauch @ it's best. Sonst nix treiben die da.

    Ich les jetzt erstmal auf der Website direkt und bei Telegram.

    Ich hoffe das wird bald so gelöst das Gogel nicht mehr eingreifen kann.

    Macht weiter so, mit die besten Infos!

    Lg

  20. addcc sagt:

    Natürlich gibt es Alternativen.
    Was denen fehlt ist die Reichweite. Fragt mal eure Bekannten, welche Video-Portale sie kennen,
    außer YT.

  21. Manic sagt:

    Leute benutzt RSS Feeds wenn die Kenfm App nicht geht, diese Newsfeeds sind so alt wie das Internet, sie sind ein offener Standard, so verpasst ihr keine aktuellen Beiträge. Praktisch alle Nachrichtenportale haben einen derartigen Feed und natürlich hat IOS ebensogut einen Reader (ich benutze hier Capuchino) wie auch Andriod (ich benutze hier „Sparse rss“ aber es gibt auch andere). Wenn ihr das macht laufen Zensurversuche zumindest in dieser Hinsicht ins leere, denn was von den Zensurversuchen bleibt ist das fehlen der Werbeeinnahmen.

    Nur Hand aufs Herz, warum zahlt ihr eigentlich mit euren Daten, denn: „Wenn du einen Dienst bezahlst bist du Kunde, wenn die einen Dienst nutzt ohne ihn zu bezahlen, bist du die Ware!“ – wollt ihr das sein?

    Wer die App aber bezahlt hat, hat hoffentlich ein Backup mit einem Tool wie der „App Sichern & Wiederherstellen“, damit bekommt ihr sie wieder und könnt sie auf ein anderes Handy umziehen.

  22. RailandCycle sagt:

    KenFm (Podcast) kann auch einfach mit AntennaPod (F-Droid) abonniert werden. Oder auch per RSS-Reader (z.B. Feedly).

  23. Volker Birk sagt:

    KenFM ist das hier zu empfehlen: https://f-droid.org/

    • Matthis sagt:

      Es wird Zeit für KenFM auf LBRY (Odysee.com) zu wechseln! Telegram und PeerTube anzubieten ist auf jeden Fall unterstützenswert, doch beiden Platformen fehlt es an Dezentralisierung (leicht zensierbar) und einer Möglichkeit zur Monetarisierung. Odysee.com gewinnt rasend schnell an Nutzern, ist werbefrei, weitesgehend zensurresistenz und bietet transparente Möglichkeiten unabhängig finanziert zu publizieren. Eine KenFM App auf F-Droid wäre damit auch nicht nötig.

      https://odysee.com/
      https://lbry.com/faq

  24. René sagt:

    Wir sollten uns auch viel mehr auf dezentrale selbstgehostete Dienste konzentrieren wie https://fediverse.party
    PeerTube ist da ja schon der Anfang.

  25. René sagt:

    Leg die APP hier auf deinen Server ab, bei Andriod geht das noch, ganz gut wenn man die Einstellung andere Quellen vertrauen hinzufügt.
    Bei IOS sieht es schon komplexer aus wegen den Apple Zertifikat.

    • albertuszerk sagt:

      War auch mein erster Gedanke – kenfm.de/xx.apk Link publizieren – fertig. Nur leider gibt es viele Android Versionen. Jede Version für sich benötigt seine eigene apk. Welche/r NutzerIn kennt schon seine Android Version?

      Sich die bestehende apk vom Handy runterziehen und für später speichern ist auch nicht ganz Ohne. Selbst wer das nötige Wissen mitbringt, auf dem neuen Handy wird diese gesicherte apk auch nix bringen, denn das neue Handy hat bestimmt eine neue Android Version.

      Via apkmirror.com (ich gehe davon aus, dass man dieser Seite vertrauen kann) könnte die KenFM Crew das de.lindenvalley.kenfm.apk File streuen und von kenfm.de verlinken. Selbst dann stellt sich erneut die Frage der Betriebssystem Version.

      Ich schliesse mich den Vorrednern an – ich denke mit einem einfachen Feedreader wäre den Meisten geholfen. Doch auch hier – wer kennt sich schon mit atom und xml Links aus?

  26. emwe sagt:

    hallo,
    also ich kann die app nicht mehr nutzen, wie es aussieht.
    xiaomi miui 10.2
    wird sofort nach dem starten wieder beendet.
    wenn ich den log richtig deute könnte es am bezahlen liegen.
    was ein wahnsinn hier abgeht spottet jeder beschreibung.
    so langsam wird es wohl immer gefährlicher, in diesem unserem land…

  27. spreenemo sagt:

    Bei Spiegel, FAZ, Zeit usw. werden die Sektkorken knallen. Deutsche Journalistenverbände werden, wie schon beim Fall Assange, keinen Finger rühren.

    Kenfm wird ganz gezielt und systematisch (in wessem Auftrag? kann man ahnen) bekämpft. Ein systemkritisches Portal wird nicht geduldet, vor allem, wenn es solche Reichweite generieren konnte, trotz oder gerade wegen der üblen Diffamierungsaktionen. Leider hält sich auch der Protest und die Solidarität anderer alternativer Medien ob dieses unsägliches Vorgehens gegen kenfm in überschaubaren Grenzen.

    Jedes Mittel, die Reichweite zu reduzieren ist recht, insbesondere das Abschneiden von Finanzierungsquellen. Wir dürfen uns künftig wohl auf eine totale Zensur, die der gelernte DDR-Bürger schon einmal erlebt hat, einstellen.
    Das mit kenfm ist ein Vorbote davon.

    Der Nutzer hat es natürlich in der Hand, da gegenzusteuern. Kenfm finanziell zu unterstützen, sollte ein Gebot der Stunde sein.

  28. schlodd sagt:

    Keine Sorge, eine App ist nicht wirklich ein Verlust. Sie verbraucht, Rechenleistung, Speicherplatz und Arbeitsspeicher der ohnhin schon begrenzt ist. Ich lese alles über den newsreader-plugin bzw. direkt auf der Seite mit dem Browser.
    Ihr sollte eventuell noch mehrer Domains, alternativ zu den .de im Ausland nutzen. Z.B. .info oder .net .org .news … Verschiedene Server in verschiedenen Ländern parallel als backup.

    • Presseschlau sagt:

      Bei nicht-geografischen TDLs wie .net, .org, .com, die im Ausland bei Godaddy, Namecheap (natürlich mit aktiviertem Privacy Protection) registriert wurden, hat der deutsche Staat keinen Zugriff. Unbedingt auch zussätzlich bei der aktuellen Seite die Server-IP (und damit den Web-Hoster) via Cloudflare anonymisieren. Wenn die Cancel Culture Sekte nicht die IP kennt, kann sie auch keinen Hoster belästigen. 😉

    • schlodd sagt:

      @Presseschlau, na ja wenn der dt. Staat (bzw. das was dahinter steht ) es will, blockiert er die IPs zu den ausländischen Servern einfach. Letrztendlich wird man wieder in Tontafeln dei Information einritzen müssen. 😉 Aber bis dahin nutzen wir einfach alles was noch da ist.

  29. f3rdy sagt:

    An alle, die noch von google play abhängig sind:

    1. Ermöglicht Eurem Handy, apps von unbekannten Quellen zu installieren: https://praxistipps.chip.de/android-apk-installieren-so-gehts_13423

    2. Installiert die KenFM-App vom APK: https://apkpure.com/kenfm-nachrichten-politik/de.lindenvalley.kenfm <- download und installieren

    Dann macht Euch zeitnah damit vertraut, auf die Bequemlichkeiten zu verzichten, mit denen die Spionage einhergeht. Verzichtet auf Facebook, Instagram, Whatsapp, Twitter, Google Produkte etc. pp. und schaut euch LineageOS an bzw. fragt jemanden, der sich auskennt, wie Ihr das auf Euer Telefon bekommt. Nicht jedes Telefon wird von LineageOS unterstützt, aber wenn es etwas älter ist, stehen die Chancen gut. Versucht außerdem mal eine Woche OHNE Handy klarzukommen. Ausschalten. Weglegen. Probierts aus!

    • StBa sagt:

      Der Wechsel von z. B. Android zu LineageOS ist leider aufwendig und anspruchsvoll – nur mit fachkundiger Hilfe machbar. Ich als Laie habe nach Stunden in der Matrix weinend aufgegeben.

      Falls eine Neuanschaffung ansteht: Mit dem Volla Phone (Betriebssystem VollaOS) habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

    • marvin sagt:

      Am besten wechselt man von Windows zu Linux, bevor man von Googles Android zu LineageOS wechselt. 😉

  30. Presseschlau sagt:

    Bitte 1. die APK hier als Direkt-Download veröffentlichen und 2. die App vom Code her auch irgendwie mal vom Entwickler entgoogeln lassen. Als reine Open Source App könnt ihr sie nämlich auch noch im F-Droid Store unterbringen. Das schafft zusätzlich Vertrauen.

    Den Telegram-Client beispielsweise gibt nicht nur im Google Play Store (dort beinhaltete sie propreitären Google-Code) sondern auch bei F-Droid als reine Open Source App. Dort nennt sich die App Telegram-FOSS. (FOSS = Free Open Source Software)

    • f3rdy sagt:

      +1 APK veröffentlichen und die Appsourcen veröffentlichen. Ich bin sicher, dass es neben den ganzen Antifa-CCC-Häcksern auch noch vernunftbegabte Hacker gibt, die die App härten und verbessern helfen.

    • Morph-us sagt:

      Jup, genau meine Meinung. Endlich open source gehen und als solches bewerben. Und wenn es erstmal nen dedizierter RSS reader ist. Also liebes KenFM Team, wenn ihr Hilfe braucht. Schreibt.

  31. Vanessa Schult sagt:

    Es nervt einfach nur!
    Ständig muss man sich Sorgen machen, dass einem die guten Informationen flöten gehen.
    Naja, hab ein neues Huawei-Telefon und muss mich ohnehin schon ohne den G-Playstore durchschlagen. Es geht auch so ohne größere Einbußen.
    Letztendlich schaffen sich solche zensierten Plattformen auf Kurz oder Lang selber ab… will man zumindest hoffen🙄

  32. greedo sagt:

    wie auch immer, wo ist die APK zum Download? Kann ja jeder selber installieren…

  33. unknow74 sagt:

    …Ihr macht ja immer noch Werbung für "Google Play store".

    Das war absehbar und nur ein logischer Schritt nach Youtube…

  34. Copster sagt:

    Leider ist die App bei mir auch nicht mehr nutzbar, allerdings schon seit ein paar Tagen. Stürzt beim Öffnen ab. Ihr solltet sie vielleicht in einem alternativen APK Store anbieten.

    • Gerda Holle sagt:

      War bei mir genauso. Habe versucht, Version V.1.76 zu installieren, leider erfolglos. Diese Version lief bei mir vor dem letzten Update.
      Schade, die App war bequem. Lese KenFM nun im Browser.

  35. Querdenker sagt:

    Ihr erlangt immer mehr Relevanz! Dafür Glückwunsch und macht weiter so 🙂

Hinterlasse eine Antwort