Hirnsteine!

Gastbeitrag von Ullrich F. J. Mies.

Jeder hat schon einmal von Gallensteinen, Blasensteinen oder Nierensteinen gehört, mancher war von diesen sehr schmerzhaften Steinleiden sogar schon selbst betroffen. Im Vergleich dazu sind Speichel- und Mandelsteine eher selten und daher auch weniger bekannt.

Kaum zu glauben, selbst Kotsteine gibt es. Und wenn Ohrensteine in Unordnung geraten, stellt sich ein nachhaltiges Schwindelgefühl ein.

Neue medizinische Entdeckung

Eine neue medizinische Entdeckung hingegen sind die Hirnsteine. Insbesondere in Deutschland – dem Hort der aussterbenden Dichter und Denker – treten Hirnsteine in den letzten Jahren, von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, in geradezu epidemischem Ausmaß auf.

Vom Hirnsteinbefall besonders betroffen sind ersten Anaysen zufolge das Berliner Regierungsviertel, die Zentralen der großen Parteien, die Mainstream-Medien, Teile der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, Think Tanks und im under-cover-Sektor tätige Spalter der Widerstands-Szene.

Nicht nur die zunehmende Häufigkeit des Hirnsteinbefalls ist Besorgnis erregend, auch der rapide Verlauf dieser gefährlichen Zerebralerkrankung stellt die Fachwissenschaft noch vor große Rätsel.

Erste Diagnosen und Erkenntnisse

Die Hirnsteinerkrankung ist insbesondere deshalb so gefährlich, weil sich die Hirnsteine im Kopfgehäuse vieler Zeitgenossen bereits kurz nach Auftreten des Erstbefalls in immer neuen Schüben zu wahren Geröllhalden auftürmen und den Denkapparat letztlich vollständig lahm legen. Auch wenn die medizinische Erforschung der Hirnsteine erst am Anfang steht, können einige Experten schon heute sagen, dass bereits nach wenigen Hirnstein-Schüben die ursprüngliche Hirnmasse vollständig von Konkrementen verdrängt wird und es folglich im Oberstübchen ganz gewaltig rappelt.

Die Erstdiagnose „Hirnstein“ bedeutet für den behandelnden Mediziner: Er kann seinem Patienten nicht mehr helfen, da die Erkrankung stets schnell und irreversibel verläuft. Dabei könnten Betroffene die ersten Veränderungen im Oberstübchen schon frühzeitig bemerken. Statt dessen ignorieren sie die unverkennbaren Rasselgeräusche bei jeder Kopfbewegung.

Zunächst sind diese nur leise hörbar, nach weiterer Progression der Hirnsteinerkrankung jedoch deutlich vernehmbar. Im Endstadium der Erkrankung stellt sich totale Stille ein, dann, wenn sich das Geröll zu Beton versteinert hat.

Hirnsteinerkrankung und Betonkopf stehen – soweit ist die Forschung bereits – in einem direkten und unauflöslichen Zusammenhang.

Erste Theorieansätze

Die ersten zaghaften Ansätze einer Theoriebildung haben unter den Experten bereits zu zwei Schulen geführt: Während die eine Gruppe der Hirnstein-Theoretiker fest davon überzeugt ist, dass bei den Betroffenen eine genetische Disposition vorliegt, ist die andere Gruppe sich sicher, dass das Befeuern stets der selben Synapsen zu kristallinen Ausfällungen im Gehirn führt, die sich schließlich zu Hirnsteinen verfestigen. Stichhaltige Beweise für ihre Hypothesen konnte bislang weder die eine noch die andere Wissenschaftlergruppe vorlegen. Ganz besonders übel sieht es für die Betroffenen aus, wenn Hirnsteinbefall und frühe Altersdemenz zusammenfallen.

Fehlende Therapie

Da alle bisher bewährten Therapien zur Steinenfernung wie minimal-invasive chirurgische Eingriffe, traditionelle Operationsmethoden, die Lithotripsie (extrakorporale Steinzertrümmerung durch Ultraschall oder Stoßwellen) sowie die Litholyse (Auflösung von Steinen) zum Scheitern verurteilt sind, raten Experten zur Betonkopf-Sprengung.

+++

Dieser Beitrag erschien am 30.12.2016 bei jensewernicke.com

Dank an den Autor für das Recht zur Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

13 Kommentare zu: “Hirnsteine!

  1. Vor vielen Jahren gab es mal eine Sendung/Bericht über gewisse „Bakterien“ im Gehirn, die aber nicht weiter verfolgt werden, weil die wohl jeder im Hirn haben sollen. Ich weiß nicht mehr ob man es wirklich Bakterien nannte und wie der Ausdruck dafür war. Direkt im Anschluss eine Dokumentation über Parasiten in Fischen, die diese Fische Angstfrei macht, und somit zur Beute von Vögeln. Nur durch diesen Vorgang kann wohl dieser Parasit überleben/sich fortpflanzen. Das Gedächniss ist keine Videokamera, vielleicht wars sogar der selbe Beitrag.

    Ich kann mir über Hirnsteine keine Meinung bilden. Jedoch finde ich es eh sehr schade, das sogar in den öffentlich rechtlichen angeprangert wird, das neue Medikamente kaum mehr nutzen haben als die alten, während die weitere Forschung für neuere Sachen die wir noch nicht kennen zumindest gefühlt ins Stocken geraten ist. Warum schreibe ich das? Hat doch nichts damit zu tun. Ich finde schon.

    Ich habe diesen Bericht gelesen und mich bei „lächeln“ ertappt. Nach dem Motto „was für ein Humbuck“, ich würde gerne die Quellenangaben dazu haben wollen, die Studien und vor allem wirklich unabhängige Studien. Dann beim 2. mal lesen musste ich aber an Michael Moore denken, der sagte, das großartige Talente, unter anderem aus der Medizin an die Börse gehen, um ihre Studiumsschulden zurück zu bezahlen, statt großartiges in Medizin und Forschung zu leisten. Das lächeln verging und zurück bleibt die Frage. Vielleicht, nur vielleicht, ist es nur noch nicht absurd genug, um nicht der realität zu entsprechen..

    Vielleicht liegt es an mir, aber durch die Hülle und Fülle von Infos gerade und auch durch das Internet, fällt es zumindest mir schwer zu unterscheiden, was ein unseriöser und weniger seriöser Beitrag ist. Ich mache es mir jetzt als Leser vermutlich zu leicht, aber sollte eine Plattform wie KenFM nicht auch dafür verantwortlich sein, das solche Beiträge erkennbar als das sind, was sie sind. Ich weiß nicht was dieser Beitrag ist. Ich weiß das ich aber jetzt unzählige Stunden damit verbringen kann herauszufinden was dahinter steckt. Ob der Verfasser dieses Gastbeitrags selbst recherchiert hat oder nicht. Es ist nur ein Einwurf und nichtmal wirklich auf diesen einen Beitrag bezogen. Macht es sich KenFM nicht zu leicht, einfach nur diesen Abschlusssatz mit von wegen „muss nicht die eigene Meinung wiederspiegeln“ Müsste man selbst nicht als Plattform darüber recherchieren ob es ein absurder Artikel ist oder nicht, und die Ergebnisse dieser eigenen Recherche über den Gastbeitrag vermitteln.
    Man verlangt von mir, das ich kritisch gegenüber den regulären Medien bin, dann muss ich das auch natürlich gegenüber hier KenFM sein.
    Kein Angriff, und auch erst mal ohne wirkliche Wertung, aber mir persönlich fehlt aktuell ein wenig das Vertrauen in solche Artikel. Ich denke das ist die Herausforderung der Alternativen Medien, wie sie ohne den Finanziellen Background der öffentlich-rechtlichen oder Werbefinanzierten bzw HD+-Finanzierten Privaten das selbe oder gar besseres Vertrauen ergattern können.

    • Oh oh. Satire pur. Nur Menschen mit Hirnsteinen können das nicht erkennen.
      Also sprengen, wie empfohlen!

  2. Volker Pispers mutmaßte satirisch schon vor Jahren, dass man sich als Politiker heimlich irgendwo „umoperieren“ lassen müsse. Anders wären Denken, Handeln, Sprechen dieser nicht zu erklären.

  3. Tja…wenn das so stimmt, wie geschrieben ist die Blödheit ja fest in Stein gehauen. Und das erklärt auch warum zum Beispiel die CDU von „weiterhin sicher Party machen…„ spricht bzw damit wirbt, denn das geht am besten mit Rock`n`Roll. Warum auch nicht wenn man so viele Steine mitbringt und gleichzeitig so viel Hohlraum noch ist, das es klingt als würde man bowlen, sobald die mit ihrem Gleichgewichtsapparat (eine andere Funktion hat der Kopf bei denen eh nicht mehr) losklappern. Es würde auch den schlechten Zustand der Straßen erklären. Diese werden ebenfalls bestimmt aus den Hirnsteinen von „denen da Oben´´ fabriziert. Durch den auferlegten Zwang immer den Etat aufzubrauchen ist auch der Absatz der anfallenden Hirnsteine gesichert. Aber durch tatsächliche Belastung der Hirnsteine, durch LKW etc oder anders gesagt: der Realität, zerbröseln diese immens schnell. Auch wieder wohl ein Grund warum das Parlament so selten vollständig anwesend diskutiert…zu viele Meinungen, zu viel Realität wäre dann nur wieder zu viel Gebrösel. Und das schafft kein Staubsauger. Denn qualitativ hochwertig waren die wohl auch noch nie.

    Zur Behandlung empfehle ich die Lobotomie. Große Künstler haben mit Hammer und Meißel gearbeitet. Das geht dann auch bei den Betroffenen und vielleicht ist es ja dann sogar Kunst. Schlimmer als es bei Betroffenen ist, kann es eh nicht mehr wirklich werden.

  4. Boha, da habe ich ja echt Glück gehabt! Der Hirnstein kam bei mir über den Speichelkanal in den unteren Gaumen und guckte dort zur Häfte raus. Fühlte sich an wie ein supergroßes Reiskorn. Rausziehen ging nicht, der Arzt musste mit den Skalpell erst rumschlitzen, dann war er endlich draussen. Ich nannte ihn damals liebevoll „meinen Einstein“ und bewahre ihn seit dem ehrfürchtig in einer Fishermansfritzdose auf. Und nun das hier!! Schock!! 🙂

  5. Es gibt verschiedene bisher wissenschaftlich erforschte Hirnerkrankungen, die Ähnlichkeit mit dieser „Hirnsteinerkrankung“ haben. Und beim sog. „weißen Hirn“ kommen wir sogar ganz dicht da ran. Denn das sog. „weiße Hirn“, das deshalb so heißt, weil bei der Art von Aufnahmetechnik durch zusätzliche krankhafte Verwachsungen im Hirn dieses auf dem Bildschirm als „weiß“ erscheint, wurde erstaunlicherweise-und das ist jetzt kein Witz!- gemäß statistischer Erfahrungen nie bei Personen diagnostiziert, die ein authetisches Leben geführt haben, sondern auffällig oft bei Personen, die in ihrem Leben nachweislich viel gelogen oder sich selbst viel vorgemacht haben.Man hat nämlich festgestellt, dass das Lügen eine widernatürliche, besonders aufwändige Leistung der Hirnaktivitäten erfordert, was offensichtlich auf Dauer zu ungesunden Verwachsungen führt. Ich nehme an, dass die meisten jetzt denken, ich wolle sie verschaukeln oder ich sei verschaukelt worden. Aber man kann tatsächlich im Netz verschiedene Einträge über derlei Hirnforschung finden. Ich bin vor Jahren einmal im Zeit-Forum für die Erwähnung dieses Phänomens massiv angegriffen und wie üblich als Esoterikerin beschimpft worden. Deshalb schaue bitte jede(r) selber im Netz nach, ob er oder sie was findet und im eigenen Kopf, ob dort so etwas vorstellbar ist. Bei mir ist es das, weil ich schon lange weiß, dass unser Hirn nicht eine starre, gleichbleibende Masse ist, die allein von den Genen geformt wurde, sondern im Lauf des Lebens im positiven(Wachstum von zusätzlichen Synapsen bei Kindern) wie im negativen(Ablagerungen, ungesunde Verwachsungen) Sinne beeinflusst werden kann. Und schon als Teen-ager, der in der Schule Bier getrunken hat, wusste ich, dass bei jedem Schwips Hirnzellen absterben können. Deshalb nannten wir das immer „Abrupte Verblödungskur“. Ich hatte damals immer das Gefühl, dass mir das gut täte. Heute weiß ich es aber besser und trinke nur noch ganz selten mal ein Bier. 🙂

  6. „Wer Galgen und Hitlerbärten hinterher läuft, für den gelten keine Ausreden mehr“,
    sagte Justizminister Heiko Maas (SPD). „Pegida sät den Hass, der dann zur Gewalt wird!“
    Ich sage: „Wer Lügen predigt, und Hass sät; – und wer denen glaubt, und hinterherläuft, die solches tun, –
    für „Diese“ gelten immer irgendwelche Ausreden, warum Sie Hass sähen, der zu Gewalt wird!“

    „Und wenn Heiko Maas (SPD) als Justizminister sagt: „Das für den, der Galgen und Hitlerbärten hinterher läuft,
    keine Ausreden mehr gelten, und Pegida den Hass sät, der dann zur Gewalt wird!“, –
    Dann frage ich mich: „Warum gelten für Staatsoberhäupter und Politiker, Wirtschaftsmagnaten und Bänker,
    Ihre religiösen Führer und Oberhäupter, – sowie all deren Medien und Wähler andere Regeln?

    Ist die Außenpolitik der USA etwa besser als die Politik von Pegida?
    Unser Problem sind nicht die vielen Flüchtlinge und Asyl suchenden Menschen die wir aufnehmen!
    Unser Problem sind nicht die wenigen Menschen von Pegida, die meinen, Sie wären das Volk!
    Unser Problem sind auch nicht die vielen Menschen die sich hilfsbereit um die vielen Flüchtlinge und Asyl suchenden Menschen kümmern;
    Sondern: Unser Problem ist die USA! – Mit ihrer Außenpolitik der Lüge und des Hasses,
    und die vielen Staatsoberhäupter und Politiker, ihre Wirtschaftsmagnaten und Bänker,
    ihre religiösen Führer und deren Oberhäupter, sowie all deren Medien und Wähler,
    die dieser Außenpolitik der USA zustimmen und diese unterstützen!

    Das Problem ist: Das die Menschheit dem Galgen entgegenrennt,
    zu dem Sie durch die Lügen in den Medien getrieben wird!
    Weil Medien öffentlich den Hass durch Lügen schüren und verbreiten,
    der durch die USA und ihre Schergen vorgeben wird!“

    Justizminister Heiko Maas (SPD) sagte: „Wer Galgen und Hitlerbärten hinterher läuft,
    für den gelten keine Ausreden mehr!“,
    Was wohl Justizminister Heiko Maas zu dem Hass sagt, den die USA sät, und der nun zur Gewalt wird?“
    20.10.2015 „Der Hund“
    Die beste Medizin gegen Hirnsteine ist die Hinwendung zur Natur,
    indem man den weisen Rat: „Kein Ansehen der Person“ befolgt!
    Denn der Mensch wurde als Mensch in der Form des Mannes und des Weibes geschaffen.
    Der Mensch tritt in der Realität menschlich in der Form des Mannes oder des Weibes auf,
    und artikuliert den Willen des in ihm wohnenden geistig sittlichen Wesens durch Wort, Schrift und Tat.
    Das tut der Mensch in der Realität immer an der gegenwärtigen Stelle an der er sich befindet.
    Gleichzeitig vermag es der Mensch mit seinem geistig sittlichen Wesen fiktiv geistige Dinge entstehen zu lassen,
    die er später durch handwerkliches Geschick und die notwendige Intelligenz Real in der Gegenwart umsetzt und entstehen lässt.
    Eines dieser Dinge, die der Mensch durch das Gesetz erschuf, war die Person, die er nach dem Gesetz erschuf, dass er erschaffen hatte. Und da der Mensch in dem Gesetz beschloss, das der Mensch bei seiner Geburt zu einer Person wurde, die fiktiv als Herr oder Frau auftritt, wenn Sie persönlich erscheint, – deshalb wurde der Mensch nach dem Gesetz der Menschen, die über ihn herrschen, zu einer Person!
    Das Problem der fiktiven Person ist es nun vor den Menschen die durch das Gesetz über ihn herrschen, zu beweisen das er keine Utopie ist, die durch das Gesetz zu einer Person wurde, sondern ein realer Mensch!
    Denn der reale Mensch, der durch das Gesetz zu einer utopischen fiktionalen Person wurde, hat das real persönliche Problem als Mensch persönlich fiktiv zu sein!
    Und wenn sich ein fiktiver Mensch vor dem Gesetz persönlich als Person identifiziert und als solche erscheint, ja sogar noch persönlich antwortet das es ihr gut geht, dann sind die „Hirnsteine“ als Krankheit diagnostiziert.
    Im Volksmund auch als Schizophrenie, Alzheimer oder Demenz auftretend!
    Also wie gesagt: Das beste Gegenmittel ist der weise und kluge Rat: Habt kein Ansehen der Person!
    Schaut in den Spiegel, betrachtet Euch selbst und vergesst nicht Euer menschliches Aussehen und das Wissen, das Ihr Menschen seid, die natürlich in der Realität und Gegenwart leben, aber in der geistigen Welt durch ein intelligentes Auseinandersetzen mit den Dingen Lösungen erarbeiten und schaffen können, die real werden, wenn Ihr es tut!

    Leider hat die Vergangenheit gezeigt, das personale Betonköpfe immer wieder, mit den Hirnsteinen Anderer von dieser ansteckenden Krankheit befallenen Personen, schmeißen, die Ansehen genossen oder genießen und dadurch das Vorhaben, schöner aufrecht gehender Menschen, die gerade gewachsen und menschlich sind, zu torpedieren, damit viele weitere angesteckt werden um persönlich das Ansehen der Person haben zu wollen!
    Aber wenn es die in den Spiegel schauenden Menschen schaffen, – wobei hier nicht das Schmierenblatt gemeint ist, – Personen mit Hirnsteinen in die Obhut eines Glashauses zu schaffen, dann besteht die Möglichkeit einer Besserung;
    – denn entweder vergessen sich die Betonköpfe selber und schmeißen mit Steinen – wobei man nicht mit Steinen schmeißen soll wenn man im Glashaus sitzt,
    – oder es schlagen sich die betroffenen Patienten mit Betonköpfen so lange die Betonköpfe an einander, das sich der Beton zu Hirnsteinen zerbröselt, welches sich wieder in menschliches Hirn verwandeln lässt, sobald die fiktive Person stirbt!

    Jesus gebot zu seinen Jüngern: Gehet hinaus in alle Welt und machet Sie zu Jüngern, indem Ihr sie lehrt ALLES zu bewahren was ich Euch gelehrt habe zu bewahren und zu tun! Und wenn sie begriffen haben, das nur das was fiktiv nach dem Gesetz durch das Gesetz als Utopie geschaffen wurde auch nur so wieder fiktiv nach dem Gesetz durch das Gesetz als Utopie verschwindet, dann tauft Sie auf den Namen des Vater, des Sohnes und des heiligen Geistes, und siehe, ich werde bei euch sein bis zum Ende des Zeitalters! Sagte Er nicht, das Sie Menschenfischer sein sollen?
    Und sagte er nicht, das es für den Menschen, der Menschenkindern Gewalt antut, besser wäre ein Mühlstein würde um seinen Hals gelegt?
    Wahrlich ich sage Euch, einen Mühlstein um den Hals kann man ablegen, aber einen Betonkopf wird man schwerlich los, außer man gibt die Person die ihn trägt persönlich in den Tod, und hält sie dort begraben!

    „Der Hund“ ist der unter Pseudonym schreibende Autor der 2016 auf den Buchmessen in Leipzig / Frankfurt veröffentlichten Bücher: „Scheiße – Voll angepisst!“ und „Scheiße – voll beschissen!“

  7. Dieser Beitrag ist echt lustig, weil ich mich letzte Woche sehr stark mit dem Thema Hirnverkalkung auseinandergesetzt habe.
    Diese Forschung ist zwar ziemlich esoterisch besetzt, aber dennoch mal einen Blick wert, betrachtet zu werden.
    Es geht konkret um die Verkalkung unserer Zirbeldrüse, auch Zapfen genannt. Die Zirbeldrüse ist für die Produktion von Melatonin zuständig und es wird vermutet, dass dort auch der Bereich im Gehirn ist, der für empathische Kommunikation zuständig ist. Und was ich jetzt schreibe soll Tatsache sein.
    Durch die Einnahme von Fluor durch Zahnpasta, fluorhaltiges Wasser und diversen Nahrungsmittel, die mit fluorhaltigen Nahrungsmitteln eingenommen werden verkalkt dieser 5 mm große Zapfen und lässt so seine Funktion sein.
    Folgen sollen sein, dass man kaum noch richtig träumt, Schlafrythmusstörungen und vorallem ein Verlust von Mitgefühl und Empathie für andere Menschen.
    Um diesen Vorgang Rückgängig zu machen wird empfohlen auf Fluor vollständig zu verzichten und einen Entkalkungsprozess durch Einnahme verschiedener Substanzen einzuleiten wie z. B Borax oder Zedernnussöl. Desweiteren werden Meditationstechniken empfohlen, um die Zirbeldrüse wieder aktivieren.
    Viele dieser Forschungen kommen aus der rusischen Forschung und auch von der sogenannten Weltraummedizin-Forschung, wo auch das Thema Quantenmedizin und Energiemedizin ein Rolle spielt. Verschiedene Hypnosetechniken sollen ebenfalls zu entsprechenden Selbstheilungskräften führen.
    Wer sich dafür interessiert sollten folgende Schlagworte googeln.
    Verkalkung der Zirbeldrüse
    Klinik für Raumfahrtmedizin
    Der Phantom DNA Effekt
    SOL Hypnose
    Vielleicht ist folgendes Indiz interessant zu wissen, dass das Trinkwasser in den USA ziemlich Fluorbelastet ist, was zu der Spekulation führt, dass dieser Effekt der Deampathierung gewollt ist. Und auch der Umstand, dass das giftausschwemmende Borax in Europa mittlerweile verboten ist.
    Diese Metapher der Hirnsteinerkrankung ist also vielleicht gar keine ?

    pooler1970

  8. aber…das ist doch furchtbar!

    die esoterische glückseligkeits-Medizin ecke munkelt, ein kalter entzug in form von wochenlangem aussetzen in gesundem, naturbelassenem wald ohne Beisein von Macht, zivilisatorische annehmlichkeiten, Geld, berauschenden Substanzen sowie fleischliche Nahrungsmittel würde in drölfzig Prozent der behandelten fälle zu Besserung, wenn nicht sogar zur kompletten Ausheilung führen, die Basis einer anschließenden re-sozialisierung im sinne des gemeinwohls ist.

    die im text enhaltenen Rechtschreibfehler sind faulheitsbasierte Special effects. bitte das zu tolerieren.

  9. Als Ursache der Hirnsteinerkrankung sehe ich einen nicht austherapierten Dachschaden.
    Da die Krankheit ansteckend ist, schleichend verläuft und sich positiv auf den Machterhalt auswirkt, nimmt die unmittelbare Umgebung die Krankheit nicht war.
    Das ist wohl auch der Grund, warum die Krankheit so lange nicht als solche wahrgenommen wurde. 😉

  10. 🙂 Danke für diesen grandiosen Beitrag!
    Seit Wochen treibt mich die Frage um: „Ist das wirklich die pure Dummheit, die uns regiert? Kann es wirklich sein, dass unsere ‚herrschende Elite‘ so sehr beschränkt ist in ihren kognitiven Fähigkeiten, oder gibt es tatsächlich mittlerweile ausgereifte ‚Mind-Control‘-Programme?“ … Nun habe ich endlich die Erklärung gefunden – Hirnsteine – ja, das erkärt alles!

  11. Die Phase der „Dichter und Denker“ rührt nicht aus einem „national geeinten Deutschland“ sondern aus der Phase seiner angeblichen „nationalen Zersplitterung“. Das ist insofern interessant, als dass die Herrschenden uns immer erklären wollen, dass aufstrebende Kultur abhängig von einer stabilen Macht und nationalen Stärke wäre – leider gibt es dafür keine Beweise, in der Geschichte – nur dagegen.
    Man lese sich mal freiwillig die „nicht-entarteten“, systemkonformen „Schriftsteller“ aus dem Dritten Reich durch – man wird schnell feststellen, dass sich Machtkonzentration und Kultur gegenseitig ausschließen. Selbes gilt für die freien Städte in Griechenlands Antike. Das Erbe was wir heute als Grundlage des europäischen Gedankens feiern, rührt nicht aus einem höchst-zentralisierten Rom, sondern aus einem föderalistierten Griechenland zu der Zeit… was das wohl für uns heute bedeuten mag…. hm…..

    Ansonsten finde ich den Text gut, weil er gegen dogmatische Verkalkung gerichtet ist. Mir persönlich geht er aber nicht tief genug. Gerade im Themenfeld der Krankheit, etwa den Psychosen, die ja tatsächlich ihre Auslöser in einer entfremdeten Zwischenmenschlichkeit haben, hätte noch der ein oder andere Anreiz zur weiteren Beschäftigung kommen können. Denn dass das Thema mit der gesundheitlichen Metapher ausgedrückt wird, ist ja kein Zufall. Natürlich hat ein Leben eingezwängt in das Prokrustesbett von politischen, religiösen Dogmen usw. auch Folgen für Körper und Geist.
    Aus dem Punkt der „Therapie-Möglichkeiten“ hätte auch noch was mehr rausgeholt werden können – etwas wie „Resozialisierung durch Realitätskontakt und dadurch Entlastung der dauerhaft gereizten Synapsen oder so 😉
    Aber sonst gefällt mir die Stoßrichtung gut, den Dogmatismus als Krankheit zu brandmarken.

Hinterlasse eine Antwort