Ignorance Meditation – Statement von Kai Stuht zu den Protesten vom 9. Mai 2020 in Berlin

Kai Stuht, der Initiator von Ignorance Meditation, kommentiert in diesem Video die teilweise gewaltsamen Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und für die Grundrechte am Alexanderplatz in Berlin vom 9. Mai 2020.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

101 Kommentare zu: “Ignorance Meditation – Statement von Kai Stuht zu den Protesten vom 9. Mai 2020 in Berlin

  1. "Man kann sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, man kann sie nur
    dazu bringen immer unverschämter zu lügen!"
    (irgend eine Frau soll dies gesagt haben)

    Jeder Protest ist per se hier richtig und notwendig. Auch in der Form des Protests sollte wir uns nicht spalten lassen, denn dann haben die Politiker-mit-Macht gewonnen. Ist doch "herrlich", wie die "Polizisten" sich feige auf die Bürger draufsetzen. Mehr entlarven kann man sich dieser Gewaltapparat, der sich Staat nennt, nicht! Die Demonstranten müssen wir unterstützen. Einen Unterstützerfond einrichten, um die Rechtsanwaltskosten zu übernehmen. Die Medien mit Gegendarstellungen drangsalieren. Eine beispiellose Woche der Hetze in den staats-tragenden Medien haben wir hinter uns. Dagegen wehrt man sich nicht mit Meditation… nur z.B.

    Was mir fehlt ist: keiner spricht aus was hinter der deutschen Staats-Macht letztendlich steht. Das Imperium aus Übersee. Auch Frau Merkel bekommt gesagt, was geht und nicht geht. Das sieht man schon daran, dass sie ihre Meinung(en) wie eine Fahne dauernd ändert. Wer die Beantwortung der Frage ausblendet bietet Spinnern, staatlich substituierten Nazis und Antifa(R) etc. ein freies Feld.

    Jeder Protest ist richtig und notwendig! Wer viel Zeit hat darf ruhig meditieren. Die Strukturen entlarven, dazu gehört aber noch mehr.

  2. Lieber Kai Stuht,

    danke für Deine weisen Worte. Friedlich zu handeln bedingt ein gewisses Inneres, welches sich – zumindenst im Zustand der Meditation – im Gleichgewicht und damit auch im Frieden befindet.

    Diese Art, Aufmerksamkeit zu erzeugen, ist deshalb eine sehr, sehr kluge Vorgehensweise mit Aussicht auf Erfolg – vor allem nachhaltigen Erfolg.

    Der wundervolle Nebeneffekt, dass Menschen die Wirkung der Meditation (des In-Sich-Gehens) am eigenen Leibe erfahren, führt fast automatisch in eine bewusstere Gesellschaft.

    Wundervoll!

    Danke für Deine unermüdliche, stets ruhige und ausgeglichene, dennoch entschlossene, nicht zurückweichende und ganz und gar persönliche und natürlich „friedliche“ Haltung.

    Ich wohne sehr abgelegen in der Nähe von Worpswede und meditiere von hier aus mit.

    Solltest Du Interesse am Besuch dieses von Künstlern beseeltes Dorf haben, finden sich bestimmt einige zur gemeinsamen Meditation mit Eurem Team zusammen.

    Der lachende Buddha in Worpswede:
    https://www.ecosia.org/images?q=Der+lachende+Buddha+in+Worpswede&tt=mzl2#id=D1B19896F8FCB5F5EDB8E44D8677FC8993BE5E93

    NAMASTÉ

    Brigitte Schneider

  3. Was soll das sich auf einer Demo von Leuten zu distanzieren, die für das Selbe demonstrieren.
    Mit ist egal ob da ein sog. rechter oder linker neben mir steht. Menschen sind unterschiedlich
    und zu behaupten du bis so oder so weil dieser oder jener neben einem steht, ist unfair.
    _______________________________________

    Die Bilder vom Polizeieinsatz sind verstörend. Sogar verstörender als die von dem Supermarkt,
    weil man das von der Polizei so nicht erwartet.

    • Ab Min. 13:00 https://www.youtube.com/watch?v=qYbyF5w11nI&feature=youtu.be
      Ich denke minigens 10 Meter Abstand zu diesen Provokateuren wäre angebracht.

  4. schaut mal, was ich eben von campact für einen aufruf bekam. Dann unten die 11 links, die beweisen sollen, daß das alles wahr ist:

    Das Coronavirus bringt unsichere Zeiten – das nutzen Klimaleugner*innen, Rechtsextreme und andere Demagog*innen. Campact-Vorstand Felix Kolb analysiert die Lage und warnt vor den Corona-Demonstrationen.

    Hallo …..,

    seit über 25 Jahren organisiere ich Proteste und kritisiere die Politik von Regierungen und Konzernen. Mehr als einmal musste ich als friedlicher Demonstrant den Kontakt mit der Staatsmacht in Form von Wasserwerfern machen. Erleben, wie Medien unsere Proteste diskreditierten – ohne über unsere Forderungen zu berichten. Warum ich Ihnen das schreibe? Um zu unterstreichen, wie ungewohnt es für mich ist, vor Protesten zu warnen – den aktuellen Corona-Protesten oder sogenannten Hygiene-Demonstrationen. Und doch bin ich überzeugt, dass das jetzt nötig ist. Lassen Sie mich erklären, warum.

    Deutschland ist bisher erfolgreich in der Eindämmung des Virus

    Das dürfen wir in der aufgeregten Debatte nicht vergessen und nur deshalb haben wir heute diese Diskussion: Deutschland ist bislang deutlich besser durch die Corona-Krise gekommen als viele andere Länder. Überlastete Intensivstationen wie in Italien oder eine enorme Ausbreitung wie in den USA kennen wir zum Glück nicht.[1] Doch das liegt nicht daran, dass das Virus weniger gefährlich ist als gedacht. Der einfache Grund: Die bisherigen Maßnahmen haben gut funktioniert.

    Die Gesundheitsbehörden haben früh, viel und systematisch getestet. Dadurch konnten sie das Infektionsgeschehen rechtzeitig eindämmen. So waren die Krankenhäuser auf stark steigende Patientenzahlen vorbereitet.[2] Auch deswegen sind in Deutschland der Seuche im Pro-Kopf-Vergleich viel weniger Menschen zum Opfer gefallen als beispielsweise in Spanien, Schweden, Großbritannien, Italien oder den USA.[3]

    Wir alle haben auf soziale Kontakte und Mobilität verzichtet, sind zu Hause geblieben, wenn es ging – und wir halten weiterhin Abstand. Die Politik hat Orte, an denen man sich leicht ansteckt, konsequent geschlossen – zum Beispiel Geschäfte, Schulen oder Veranstaltungen. So haben wir gemeinsam unzählige Menschenleben gerettet, darauf dürfen wir stolz sein. Gleichzeitig schrumpft die Wirtschaft bei uns zwar – aber nicht stärker als in den Ländern, die zögerlicher auf das Virus reagierten.[4] Großbritannien und die USA wird die Wirtschaftskrise vermutlich sogar noch deutlich härter treffen.

    Abstandsregeln, Kontaktbeschränkungen, Schul- und Geschäftsschließungen haben unser aller Leben verändert – und bringen unzählige Menschen in existenzielle Nöte. Das höre ich von befreundeten Freiberufler*innen und während ich beim Italiener an der Ecke auf meine Pizza-to-go warte. Ihnen muss der Staat helfen – und tut es bereits. Teilweise zu wenig. Zum Beispiel bei Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II: Sie brauchen jetzt Unterstützung, um wegfallende Schulessen und höhere Lebensmittelpreise zu kompensieren. Dass sich hier nichts tut, ist erbärmlich.

    Natürlich: Alle Maßnahmen dürfen kritisiert werden. Und manche waren eindeutig überzogen – wie die anfänglichen Verbote, auf einer Parkbank frische Luft zu tanken. Auch mangelnde Hilfen in der Krise sind ein wichtiger Teil des Diskurses. Ebenso die fehlende Schutzausrüstung und die schlechte Bezahlung von Pflegepersonal in Krankenhäusern und Altenwohnheimen. Campact hat sich hier bereits eingemischt. Bei aller Kritik dürfen aber nicht vergessen, mit welcher Wucht die Pandemie uns überrannt hat. Und wie schnell die Regierungen weltweit Entscheidungen treffen mussten – ohne viel über das Virus zu wissen.

    Im Detail haben die Verantwortlichen sicher Fehler gemacht – auch in Deutschland. Aber: Im Kern waren die Maßnahmen zum Infektionsschutz richtig und angemessen. Die Alternative wären mit hoher Sicherheit Tausende, wenn nicht Zehntausende zusätzliche Tote gewesen – bevor die Bundesregierung dann doch die Notbremse gezogen hätte. Denn dem Coronavirus einfach freien Lauf zu lassen, bedeutet den Zusammenbruch des Gesundheitssystems. Das kann niemand wollen, der bei Verstand ist.

    Warum die Corona-Proteste gefährlich sind

    Viele der Menschen, die gerade samstags auf die Straße gehen, verleugnen, wie gefährlich das Virus ist. Andere tun so, als sei die Gefahr gebannt. Das ist leider nicht der Fall. Nach allem, was wir wissen, hat sich bislang nur ein Bruchteil der Bevölkerung infiziert.[5] Wenn unsere Vorsicht nachlässt und die Lockerungen zu weit gehen, ist eine zweite Infektionswelle unausweichlich. Diese Welle wäre wahrscheinlich deutlich schlimmer als die erste. Denn das Virus hat sich mittlerweile flächendeckend in Deutschland ausgebreitet. Es drohen dann nicht ein Heinsberg – ein Landkreis in NRW, der zum ersten großen Infektionsherd in Deutschland wurde – sondern unzählige.[6]

    Deswegen sind die Proteste, die in einigen Städten entstehen, auch so gefährlich. Klar, eine Pandemie mit ihren gesundheitlichen, sozialen und ökonomischen Folgen macht Angst und verunsichert – auch mich. Denn so schnell die Wissenschaft auch forscht: Viele Fragen werden vorerst ungeklärt bleiben: Wie infektiös sind Kinder? Welche Rolle spielen Schulen, Restaurants oder Geschäfte? Wie viel hilft das Händewaschen? Antworten auf diese Fragen werden vorläufig bleiben, sich wieder ändern, wenn es neue Erkenntnisse gibt – so funktioniert Wissenschaft.

    Diese Unsicherheiten auszuhalten, kostet Kraft. Aber Verschwörungstheorien und Fake-News bieten keine Lösung, sie verführen. Sie gaukeln eine Eindeutigkeit und eine Sicherheit vor, die es gerade leider nicht gibt. Eindeutigkeit und Sicherheit fühlen sich für manche Menschen erst einmal gut an, insbesondere wenn sie ökonomisch hart von der Krise getroffen sind. Doch die Folgen dieser Ideologien sind real und gefährlich für uns alle.

    Die Gefahr läuft auf diesen Protesten mit. Viele Demonstrant*innen verweigern Masken und missachten sogar grundlegende Abstandsregeln.[7] Die Demonstrant*innen gefährden damit völlig unnötig sich selbst – aber auch ihre Familien, Polizeibeamt*innen, Ärzt*innen, Pfleger*innen und letztlich uns alle.

    Zudem untergraben die Proteste auch die öffentliche Unterstützung für die Schutzmaßnahmen. Zwar befürwortet noch immer eine Mehrheit die Corona-Regeln. Aber die Zahl der Befürworter*innen schrumpft.[8] Und der lauten Minderheit scheint es sogar zu gelingen, das Handeln einiger Landesregierungen zu beeinflussen.[9] Wenn nicht mehr Vorsicht und Wissenschaft die Corona-Politik bestimmen – sondern Ideologien und Emotionen –, schweben bald viele Menschen in Lebensgefahr.

    Nicht jede*n mögen diese Argumente überzeugen, und das ist okay. Aber selbst diese Menschen sollten den Corona-Demonstrationen fernbleiben. Denn viele der Proteste werden von einer beunruhigenden Mischung aus Reichsbürger*innen, Rechtsextremen und einschlägigen Verschwörungsideolog*innen organisiert.[10] Wer an ihren Demonstrationen teilnimmt, macht sich mit diesen Menschen gemein. Zudem ist das Gewaltpotenzial in den Reihen der Protestierenden erschreckend groß: Polizei und Journalist*innen werden aus den Demonstrationen heraus angegriffen, und in Großbritannien zünden Randalierer*innen Dutzende Mobilfunkmasten an.[11]

    Was wir tun können, um eine zweite Infektionswelle zu verhindern

    Wir haben gemeinsam so viel erreicht: Für viele andere Staaten ist Deutschland in der Krise weiterhin ein Vorbild. Um das Erreichte zu sichern, müssen wir eine zweite Infektionswelle verhindern. Jede*r kann hierzu einen Beitrag leisten: Dazu gehört zunächst – auch wenn es manchmal unheimlich schwerfällt –, sich weiter penibel an Abstandsregeln und das Tragen von Masken zu halten. Wir sollten weiterhin genau überlegen, wann und wie häufig es wirklich nötig ist, die wiedergewonnene Freiheit zu genießen.

    Ebenso wichtig ist, dass wir uns einmischen in den öffentlichen Diskurs. Im persönlichen Gespräch, durch einen Leserbrief an die lokale Zeitung oder auch in den sozialen Medien. Wir können Zweifel zerstreuen und Ängsten begegnen. Wir sollten den Verunsicherten einerseits mit Empathie begegnen, aber andererseits in der Sache klare Haltung zeigen, sachlich bleiben – und mit Fakten argumentieren. Schweigen kann in dieser Situation leicht als Zustimmung verstanden werden.

    Auch Campact treffen die Einschränkungen der Corona-Krise. Viele meiner Kolleg*innen haben kleine Kinder. Sie geben ihr Bestes und übernehmen – wie Millionen zurzeit – die Arbeit von Erzieher*innen und Lehrer*innen. Uns alle belastet das Leid und die Unsicherheit, die die Corona-Pandemie weltweit auslöst. Ein Trost für uns war in den letzten Wochen und Monaten das Engagement von Ihnen und den mittlerweile über 2,3 Millionen Campact-Unterstützer*innen. Vielen Dank dafür!

    Wann werden wir wieder große Demonstrationen organisieren können, um unseren Anliegen das nötige Gewicht zu geben? Das wissen wir noch nicht. Aber wir werden Wege finden, uns einzumischen. Jetzt ist es wichtig, dass die richtigen Entscheidungen fallen – denn sie werden auf Jahre und Jahrzehnte die Gesellschaft prägen. Die Krise darf überkommene Strukturen nicht künstlich festigen und bestehende Ungerechtigkeiten verschärfen. Stattdessen muss aus ihr heraus eine notwendige sozial-ökologische Transformation entstehen.

    Mit solidarischen Grüßen
    Felix Kolb, Campact-Vorstand

    [1]„Fast 400 Corona-Tote an einem Tag: ‚Wir halten nicht mehr lange durch‘ – Norditaliens Kliniken stehen vor dem Kollaps”, Tagesspiegel, 16. März 2020

    [2]„Coronavirus-Pandemie. Wie deutsche Krankenhäuser vorbereitet sind”, ZDF Online, 15. März 2020

    [3]Echtzeitstatistik auf Worldometers.info/coronavirus/, Zugriff am 14. Mai 2020

    [4]„Corona-Krise in Europa. EU vor Rezession von ‚historischem Ausmaß‘”, Tagesschau Online, 6. Mai 2020

    [5]„Corona-Antikörper. WHO bremst Hoffnung auf Herdenimmunität”, Spiegel Wissenschaft, 21. April 2020

    [6]„‘Eine ganz andere Wucht’: Drosten warnt vor zweiter Corona-Welle”, n-tv Online, 20. April 2020

    [7]„Tausende bei Anti-Corona-Demos – nicht immer mit Abstand”, FAZ Online, 9. Mai 2020

    [8]„Corona-Maßnahmen: Wie groß ist die Akzeptanz der Bevölkerung? Umfrage kommt zu eindeutigem Ergebnis”, Merkur Online, 3. Mai 2020

    [9]„Anti-Corona-Proteste: Zurück auf die Straße”, Die Zeit Online, 13. Mai 2020

    [10]„Seit an Seit mit Extremisten: Wen ziehen die Corona-Proteste an?”, Tagesspiegel Online, 10. Mai 2020

    [11]„Corona als Waffe von Terroristen”, Zeit Online, 13. Mai 2020

    • ich hab gedacht, diese truppe ist auf unserer seite. naja, zu demos riefen sie nicht auf, aber daß sie uns nun auch noch so in den rücken fallen, das hätte ich nicht erwartet.

    • was für eine Zeitverschwendung diesen Text zu lesen….gerade oben angefangen und dann nur noch quer weitergelesen, selbst das war schon eine Zeitverschwendung….wann sollen wir denn demonstrieren, wenn alles in Sack und Tüten ist und unwiderbringlich zerstört??

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/vera/' rel='nofollow'>@Vera</a>
      In dem Moment, wo Sie den Narrativ der Herrschenden eins zu eins übernehmen, entfernen Sie sich und Ihresgleichen immer mehr von Fakten.
      Es ist nicht wahr, dass die sog. Maßnahmen etwas bewirkt hatten oder haben, denn bevor das Land lahm gelegt wurde, war die sog. R- Kurve schon am Fallen, und schon drei Tage vor dem sog. SHUTDOWN war die sog. R-Kurve unter der magischen eins?
      Ergo ohne irgendeine Maßnahme, sind die R-Zahlen von ganz alleine wieder gefallen. Das hat u.a. Prof. Homburg und viele andere nachgewiesen. Darüber sollten Sie erst einmal nachdenken. Bevor Sie uns, hier mit Artikeln, die alle in erster Linie das Narrativ der Herrschenden nachbeten. Unfassbar.
      Alleine das intelligente Menschen in diesem Land, einen „Test“ akzeptieren, der nicht validiert, und eine über 50% Fehlerquote ausweist, ist beschämend. Kein Richter würde auf dieser ungenauen „Test“ der wirklich jeder Beschreibung spottet, bei einem Vaterschaftstest zulassen. Im Übrigen verweise ich einmal auf TANSANIA wo man überall Corona gefunden hat, sogar in Papaya) Und was macht unsere Regierung daraus? Ignorieren und die Medien, diskreditieren den Präsidenten, der im Übrigen in England studiert und promoviert hat)
      Und das intelligente Menschen es akzeptieren, dass jeder Toter wo der Verdacht auf Corona bestand oder besteht, nicht obduziert werden soll brauch, zeigt mir das Angst das Nachdenken in Teilen der Gesellschaft ersetzt hat, und bis heute täglich geschürt wird. Man bräuchte kein Horror Bilder inszenieren, wenn es schlimmer wäre als die alljährliche Influenza.
      Und das intelligente Menschen in diesem Land, nachdem nun die sog. Welle“ auf der wir ja noch immer warten, vorbei ist, einen Maulkorb akzeptieren, der das Gesunde Immunsystem schädigt, ist einfach nur noch als „Kadaver-Gehorsam“ zu bezeichnen. Dieser Kadaver Gehorsam vieler Deutsche, hat schon einmal zu zwei Völkerrechtswidrigen Kriegen auf Grund von Lügen geführt.
      Würde alles den „Tatsachen“ (was genügend Studien widerlegen) entsprechen was die Verantwortlichen in Politik und den PR Abteilungen der Regierungen die Medien täglich propagandistisch verbreiten dann wären alle Wissenschaftler gehört worden und deren Studien, bei allen Entscheidungen mit eingeflossen Stattdessen werden die internationalen Fachleute und nationalen Fachleute ausschließlich diffamiert, gelöscht, zensiert und schlimmeres, dass kenne ich, nur aus Diktaturen?

      Und zum Schluss, einem Herr Gates, von dem Mengele noch etwas lernen könnte, eine PR Bühne in Deutschland in den Medien und u.a. Tagesthemen einräumen, ist offensichtlich einzig und alleine dem Umstand geschuldet, dass sowohl die WHO und viele Medien in Deutschland so u.a. der Spiegel, die Zeit mit Millionen Dollar finanziell unterstützt werden: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich Singe"?

  5. Irgendwie erinnert mich das Ganze "Meditieren" "Energien" und weitere New Age Aussagen an die Mahnwachen.
    Diese wurden auch von Hippies "gekapert" und blieben letztendlich Ergebnislos. (Ja von Hippies, denn die haben mit dem Gurkengequatsche das Ganze zerstört und nicht die hohlen Nazis)

    Lasst doch die Leute demonstrieren wie es den Leuten gefällt "WIDEWIDEWITT". Wer meditieren will soll das tun, aber das ist nicht die Quintessenz.

    Die meditierenden Leute die in den Videos zu sehen sind werden "belächelt" (kann man auch gerne Auslachen nennen, jedenfalls seitens der Polizisten).

    Und um es klar zu sagen, es sind nicht "Ihre Visionen" weswegen die Leute dort sind. Es ist der natürlich Drang nach Freiheit der in den Genen tief verwurzelt ist. Auch wenn viele diesen Drang nicht mehr spüren können.

    Ach ja nur so am Rande, da immer wieder auf Gandhi als Referenz für "Gewaltlosigkeit" verwiesen wird. Man sollte sich evtl. auch mal mit ein paar Indern über Gandhi unterhalten. Denn dort ist die Familie Gandhi nicht so eine "Gallionsfigur" wie in der restlichen Welt (insbesondere im Westen??!!)

    • Naja ich wurde auch von Indern darauf gestoßen, dass das heutige Bild von Gandhi (und Nachfahren/Verwandschaft), von Hollywood geprägt ist. Wie so vieles andere auch.

      Gandhi war ein Anhänger des Kastensystems. Als Anhänger einer der obersten Kasten ist das auch nicht allzu schwer. Die Nähe zu den obersten Kasten, hat er während seiner ganzen Laufbahn gepflegt und wurde auch von denen selbstverständlich finanziert. Das er nach außen Materialismuss ablehnte hat ihn daran selbstverständlich nicht gehindert.

      Desweiteren sollte man sich Biographien aus seinem Umfeld zur Gemüte führen (Leibwächter). Dann wird das heutige Bild von dem Mann zumindest leicht verzerrt.

      Desweiteren werden gerade in Indien stimmen laut (auch wenn nur am Rande aufgrund des "Heiligen Kults"), dass die Rolle Gandhis in der "Unabhängigkeitswerdung" Indiens sehr stark überbewertet wurde. Gerade und besonders vorangetrieben von westlichen Akteuren. Das gerade die Engländer eine so hohe Meinung von ihm hatten sollte zumindest zu denken geben, muss aber nichts bedeuten.

      https://www.focus.de/wissen/mensch/rassistische-zuege-und-frauenfeindlichkeit-heldenbild-broeckelt-gandhi-sah-vergewaltigte-frauen-nicht-mehr-als-menschen-an_id_7345145.html

      Wobei ich dies niemals als vertrauenswürdige Quelle bezeichnen würde.

  6. Es wäre wirklich hilfreich, wenn die Spalterei endlich auf allen Ebenen beendet würde. So gut es die Spaltungsversucher mit ihren Tipps und Vorstellungen auch meinen.

    Meditation ist gut und sie schafft ein gutes Bild, einen guten Ausgleich. Ob sie das einzige hilfreiche Mittel ist, bleibt zu bezweifeln. Denn auch jemand der meditiert kann abgetragen und festgenommen werden. Das hatten wir ja alles schon.
    Ein vielschichtiger Protest lässt sich viel besser realisieren, denn wir sind alle verschieden und haben verschiedenes beizutragen.

    Eine Sache ist sicher wichtig: Möglichst lange ohne Gewalt zu agieren und zu hoffen, dass es damit genug Menschen werden, um das Ganze Drama endlich beenden zu können. Ob wir das bei einem zweiten Lockdown Anfang September noch hinbekommen würden, bleibt zu bezweifeln. Irgendwann würde der Punkt erreicht werden, an dem viele Menschen komplett die Nerven und die Geduld verlieren.

    Das wichtigste sehe ich darin nach und nach mehr Menschen die abscheulichen Lügen* und die zerstörerischen Prozesse deutlich zu machen. Da ist jeder persönlich gefragt, wie er das an den Mann und die Frau bringen kann.

    *Zu dem Thema hier ein nettes Video von Herr Steinmeier. In dem Video gibt es zwei Dinge zu beachten. Einmal die Aussage des Arztes:"…unseren Beitrag dazu leisten konnten, hier MÖGLICHERWEISE Leben zu retten." Möglicherweise = "Wir warten hier umsonst". Und Herr Steinmeiers Verhalten, der mitten im Corona-Behandlungszentrum steht und sich in dem Augenblick, als der Dreh vermeintlich zu Ende ist, sofort seine Maske abnimmt und irgendwem in die Hand drückt. Was für eine Show und Lüge, die uns da täglich aufgetischt wird. Das sollten die mal in der Tagesschau zeigen, dann wäre schnell Ruhe in der Bude. https://www.youtube.com/watch?list=PLXxjl_JtyqdYFkP8r0yFTId21ajjbFGKp&v=y2qAKS6Hl4I

  7. Ich finde den Ansatz zwar sehr gut, aber was bringt es wenn sich einerseits Polizei extrem rücksichtslos vorgehen, konnte man im Video ja teils sehr gut sehen. Andererseits juckt es unsere Politiker doch augenscheinlich überhaupt nicht, ob das Menschen friedlich demonstrieren. Die ziehen knallhart ihre Linie durch, auf Kosten der friedlichen Bürger. Nein was helfen würde ist lautstarker Protest überall an jedem Ort und den Ärger der Bürger auch dem letzten mitzuteilen. Ein stiller Protest funktioniert nur mit Menschen auf Augenhöhe. Allen KenFM Lesern sollte zwischenzeitlich bekannt sein, das in diesem Staat die Regierung schon lange nicht mehr auf Augenhöhe mit dem protestierenden Bürger ist. Erst wenn es den einzelnen kleinen Polizisten bzw. Ordnungshüter so richtig gegen den Strich läuft, gegen seine Mitmenschen vorzugehen welche ggf. sogar Freunde und Nachbarn sind, wird es eine Änderung in diesem Staat geben. Also was meiner Meinung nach besser hilft ist aktiver Widerstand und lauter Protest aber ausdrücklich friedlich ohne Gewalt! Der mündige Bürger muss sich Gehör verschaffen, sonst wird er ignoriert bzw. wie bisher von Politik und MM als Spinner und Minderheit verlacht.

    • Aber wir sind doch aktuell eingesperrt und unserm Grundrechten beraubt. Hat sich durch stillen Protest irgendein Politiker oder gar Frau Merkel in ihrer Linie beirren lassen? Im Gegenteil, wenn man sieht wie stetig weiter die Bürgerrechte eingeschränkt werden, da hilft es nicht mehr zu meditieren. Entweder lauter Protest mit guten Argumenten oder man wird überrollt.

    • Ich sehe in dem Video massive Polizeigewalt vollkommen unverhältnismäßig.
      Kann jemand sagen was die farbige Punkte oder Rauten hinten auf den Helmen der Polizisten zu bedeuten haben?
      Die mit den roten Punkten scheinen die aggressivsten zu sein.

  8. Kai – I do appreciate your message!
    please talk to Ken about THIS too……
    WORDS MATTER…. what you speak is what you create………
    https://www.youtube.com/watch?v=BVK4mWaS3F8&t=23s
    Ken's words like "Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz" ist ein Problem!!!

    • Die Aussage, "Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz", finde ich auch nicht gut, auch wenn ich im Tragen der Mund-Nasen-Abdeckung durchaus eine gewisse Symbolik sehe. Manchmal schießt auch Ken übers Ziel hinaus, was ich nur menschlich finde und in Anbetracht der Gesamtsituation auch nachvollziehen kann. Die angestaute Wut braucht eben manchmal ein Ventil. Und genau deshalb ist die Meditation eine sehr gut geeignete Möglichkeit, Wut in eine andere, positive Energieform umzuwandeln.

    • Gefällt euch "Der Mundschutz ist der neue Judenstern!" evtl. besser? Das Ding ist doch, dass man sich mit dem Hakenkreuz zu eine gewissen Denkweise bekennen konnte (Dumm für die, die es nicht taten, aber gut, darum geht es nicht), aber mit dem Judensterns eine gewisse Volksgruppe markiert wurde. Wie die Masken, war auch der Judenstern ein MUSS und kein KANN.

    • es kommt immer auf die Verhaeltnismaessigkeit an ….. und eine Entschuldigung macht einen Menschen nicht kleiner – sondern groesser…. nur so als Idee…..

    • "Der Mundschutz ist ein Maulkorb" wäre vielleicht etwas treffender. Denn es signalisiert offenbar deutlich, das der Träger des Maulkorbs offenbar nichts zu sagen hat und freiwillig seinen Mund hält.

    • @ US German

      Wo hat Ken das gesagt?

      Ich kenne diese Aussage nur als Überschrift zu einem Artikel von Rüdiger Lenz hier auf KenFm.
      Von Ken selbst ist mir dieser Ausspruch nicht bekannt.

      Danke für einen entsprechenden Hinweis.

    • er mag es nur deruckt haben und nicht explizit ausgesprochen haben …. da haben sie vermutlich Recht……
      aber ersprach sich Letzte Woche in Stuttagart in Anspielung an die NS zeit so aus:

      "…damals und heute hat uns eine Hand voll Experten das Volk verfuehrt und drangasliert…damals wie heute waren es Aerzte die die Rassengesetze beschlossen….damals wie heute waren es Pharmariesen die die Politik missbrauchten…damals wie heute waren es Massenmedien die jeden Abweichler mundtot machten….."

      Mit dem Vergleich mit dem NS Regime tut sich Ken keinen Gefallen……

    • @US German

      Ich zitiere Sie :

      "…und eine Entschuldigung macht einen Menschen nicht kleiner sondern geoeßer … nur so als Idee…"

    • ich ENTSCHULDIGE mich wenn ich unterstelle dass er das gesagt ….. hat (wenn er es geschrieben hat)
      nicht nur WORDS MATTER – LETTER MATTER too….

      ich hab damit kein problem….. ich mach Fehler… und ja ich kenne auch meine Arschloescher (mehr oder weniger) in meiner Seele ….

      hilft mir uebrigends realistische Erwartungen an Andere zu haben ….. auch an Billionaere …. ohne dass ich sie deamonisiern muss …. da ich meine eigenen Daemonen kenne…..

      🙂

    • @ US German

      To set things straight at this point: neither did Ken SAY nore did he WRITE what you claim.

      Title and subtitles are in the responsibility of the author.

      And this guy is called Rüdiger Lenz.

      Got it?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/usgerman/' rel='nofollow'>@USGerman</a>:
      *"Mit dem Vergleich mit dem NS Regime tut sich Ken keinen Gefallen"*
      Selbiges gilt eher für die, die uns als Nazis, Rechte, Antisemiten und Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Im Gegensatz zu denen, haben wir aber genug Belege, um ein solches Narrativ zurück zu werfen.

    • Ruediger Lenz ….. I got it
      aber als Oragnisator von KenFM hat Ken auch eine Verantwortung was gepostet wird UND was er sagt…..

      das : "…damals und heute hat uns eine Hand voll Experten das Volk verfuehrt und drangasliert…damals wie heute waren es Aerzte die die Rassengesetze beschlossen….damals wie heute waren es Pharmariesen die die Politik missbrauchten…damals wie heute waren es Massenmedien die jeden Abweichler mundtot machten….."

      hat er in Stuttgart gesagt: got it Kristen…..

      ganz locker bleiben …. Vergleiche mit dem Nationalsozialisums sind ein Problem …. ob vom Lenz oder Ken oder von Kermit… denn es kommt auf Verhaeltnismeassigkeit an …..

      …. da scheint mir Kai ueberigends Recht zu geben ……

    • @ USGerman

      Nein.

      Unzählige Male gibt es den geschriebenen und/ oder gesprochenen Hinweis, dass die in einem Artikel dargelegte Meinung nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen muss sondern KenFm sich dafür einsetzt, ein breites Meinungsspektrum zuzulassen, damit die Leser/Zuschauer sich selbst eine Meinung bilden können.

      Was Sie machen, ist die stupide "Argumentation" der Mainstreammedien nachzubeten.
      Und was Sie fordern, ist vorauseilendes Gehorsam, also die Schere im Kopf, mit der man seine eigenen Äußerungen beschneidet, damit sie zur Denkart von anderen passen.

      Wofür genau soll das in der gegenwärtigen Situation gut sein?

    • @ US German

      Und dass Sie glauben, dass Kai Stuht Ihnen recht gibt, beweist was?

      Ich bin übrigens bei den Vergleichen zwischen dem, was gerade passiert und den Mechanismen, mit denen sich die Nazis etablieren konnten, ganz bei Ken.

    • der mundschutz ist der neue hitlergruß. so ist das. weder hakenkreuz, das mußte ja nicht jeder tragen, noch judenstern, den mußte auch nicht jeder tragen.

      aber wenn es ans grüßen ging, dann hatten alle den arm zu heben und den spruch zu sagen und wer es nicht machte, lebte gefährlich.

    • vera:
      *"der mundschutz ist der neue hitlergruß"*
      Nein, nein… Der Hitlergruß ist das in den Ellenbogen niessen und "bleib' gesund" das neue "Sieg heil". Quarantäne die neuen Konzentrationslager und Zwangsimpfung die "Entlausung" (Vernichtung). So schließt sich der Kreis.

  9. Ahimsa, gewaltloser Widerstand, wie z.B. Meditation geht nur wenn dein Gegenüber ein Gewissen hat. Der Gegner muss für sich selbst bestimmte Werte verkörpern, die ihn dann dazu bewegen den gewaltlosen Widerstand als solchen anzuerkennen.
    Die Engländer konnten die unbewaffneten Inder nicht grenzenlos erschießen, weil sie sich im Spiegel nicht mehr ertragen konnten. Dahinter stand die Vorstellung ihrer selbst als kultivierte Menschen.
    Hat man es aber mit einem gewissenlosen Gegner zu tun z.B. das "Dritte Reich" ist gewaltloser Widerstand wirkungslos.
    Dies ist nur ein Standpunkt.
    Jeder mag für sich selbst entscheiden wo er steht.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/dummdumm/' rel='nofollow'>@DummDumm</a>: Dies sehe ich ebenfalls so, man sieht regelmäßig welches Gewissen die Entscheidungsträger in Politik Wirtschaft und Militär aktuell haben, keins! Wenn täglich allein aus Profitgier zahlreiche Menschen weltweit, vorsätzlich verletzt oder gar getötet werden und die Entscheidungsträger trotzdem munter weiter in den Spiegel schauen können, muss man sich nicht wundern das man trotz friedlichem Protest, einfach platt gemacht wird. Ich finde zwar friedlichen Protest ebenfalls eine gute Möglichkeit zu protestieren nur sollte man immer ins Verhältnis setzen, gegen wen und was man demonstriert. Bei einem hochgerüsteten Staat und gewissenlosen Machthabern/Politikern kommt man damit sicherlich nicht mehr sehr weit. Diese Zeit wurde bereits vor Jahren verpasst. Ich komme nicht umhin zu sagen, das hier vielleicht eine Art Wunschdenken oder Wirklichkeitsverdrängung bei den stillen Protestlern mit schwingt. Die Mauer der DDR ist nicht aufgrund von stillen Protest gefallen, sondern gerade weil die Masse der Menschen friedlich aber bestimmt zum Ausdruck gebracht haben, das sie als Volk die Nase gestrichen voll haben. Ich bin mir ziemlich sicher das ein stiller Protest auf den Montagsmärschen damals nicht zum gewünschten Erfolg geführt hätte. Ergo ist gerade jetzt an der Zeit, überall seinen Unmut über das derzeitige System und die eklatanten Einschränkungen kund zu tun. So lange bis auch die letzten Erfüllungsgehilfen / Zuträger des Systems kurz gesagt die Schnauze gestrichen voll haben.

    • Ist das nicht auch eine Frage der Anzahl der Meditierenden?
      Wenn das massenhaft Menschen machen, kann das ebenfalls sehr machtvoll sein.

      Das Ghandi-Video, dass nichtohneuns in ihrem letzten Newsletter verlinkt hatten, wurde gelöscht. Ghandi!

  10. Wenn wir meditieren, wissen wir und sie, das wir unsere Meinung friedlich ausdrücken.

    Das ist vorauf es MIR momentan ankommt
    Für weniger Staatsgewalt und eine Art und Weise der Führung, an der das WIR beteiligt ist, zu meditieren,
    das hat, meiner Meinung nach die Kraft eines Löwenzahns, der die Betondecke der Straße durchbrochen hat.

    Der Prozess des Umbaus der Real Demokratie, hin zur Direkten Demokratie braucht Zeit.

    DD Alle Männer, Frauen und Kinder an die Brüste der Demokratie, oder Angela ?

  11. Ein friedlicher Protest ist ausgesprochen wichtig. Denn auch die Polizisten sind Opfer der Spaltung unserer Gesellschaft.

    Einen friedlichen Protest aber "Ignorance Meditation" zu nennen mit "Pull the trigger" als Untertitel und als Logo eine Pistole aus einer Hand zu nehmen, ist genauso schlau, wie eine friedliche Demonstration beim G20-Gipfel "Welcome to hell" zu nennen…

    Daher nutzen wir "Meditation für Menschlichkeit": https://www.youtube.com/watch?v=U3v6DAmPe2Y

    Es gibt bestimmt noch weitere, tolle Ideen dazu. 🙂

  12. wir hatten vor einigen tagen an anderer stelle eine diskussion um mögliche zeichen des widerstandes, die mensch ständig an seinem körper trägt- querdenkerbommel, weiße armbinde, irgendein widerstandsspruch auf der maske oder auf´m t-shirt. Das ding ist, sobald es genug leute mitmachen, ein solches zeichen zu tragen ( was ist das für ein stern von dem ihr redet?), genau dann wird es zu der demo, die wir brauchen.

    vorschlag im römischen senat- weiße armbinden für alle sklaven, damit sie besser von den normalbürgern zu unterscheiden sind- entsetzter widerspruch der anderen bürger- wenn sie sehen, wieviele sie sind, könnten sie sich gegen uns erheben!

    sobald die masse groß genug ist, gegen die maßnahmen, dann reicht es, wenn die leute mit der weißen armbinde rumlaufen oder mit sonstwas anderem. Man muß sich nur einigen und das zeichen muß verständlich sein. dann demonstrieren die mensch, die das zeichen tragen, praktisch rund um die uhr, sobald sie die wohnung verlassen. und wenn du dann laufend diesem zeichen begegnest, dann wird das irgendwann zur massendemo! und dagegen können die polizisten eben nicht vorgehen.
    meditieren braucht viel platz und zeit, man kann es nicht ständig und nicht überall machen. aber dieses zeichen tragen schon. die bommel mag ich nicht. es ist ja auch grundsätzlich so, daß diese zeichen, welche auch immer, solange sie nur einer oder wenige tragen, anstrengend sind, das tragen zum spießrutenlauf wird.

    was ich immer noch nicht so richtig weiß, wie groß ist der anteil in der bevölkerung, der noch immer hinter den maßnahmen steht? ist der inzwischen kleiner geworden? es gibt ja auch nirgendwo umfragen dazu.

  13. Art. 20 GG
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) 1. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Vermerk:
    zu (1): Vergangenheit,
    zu (2): Vergangenheit,
    zu (3): Vergangenheit,
    zu (4): Zukunft.

    • Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren, und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
      -Gandhi

    • Wenn es darum geht Gewalt zu benutzen spielst du das Spiel des Systems.
      Das Establishment wird dich irritieren um dich zum kaempfen zu bringen.
      Denn sobald sie dich gewaltaetig gemacht haben,wissen sie mit dir umzugehen.
      Die einzigen Dinge mit denen sie nicht umzugehen wissen ,
      sind Gewaltlosigkeit und Humor.
      -John Lennon

    • WIR haben das Recht und die Pflicht zum Widerstand!
      Unser Widerstand muß aber IMMER friedlich sein!
      Niemand wird uns daran hindern, wenn WIR diesen Widerstand mit viel Fantasie und Einfallsreichtum gestalten.
      Eine Meditation ohne damit verbundene Botschaft an das Umfeld, wird sicher nicht viel bewirken.
      Ein meditierender Mensch zeigt ja bereits seine Friedfertigkeit und wenn er sich dann zum Beispiel ein Plakat oder ähnliches, mit einer politischen Forderung umhängt, dann macht das meiner Meinung mehr Sinn, als nur still da zu sitzen. Und wie es auch bereits andere vorgeschlagen haben, bietet die Verwendung von kleinen Erkennungssymbolen auch die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen und mit diesen ins Gespräch zu kommen und außerdem gleichzeitig eine Botschaft des Widerstandes bzw. des Protestes zu senden.
      Auf den NachDenkSeiten wird der Vorschlag unterbreitet, eine Sicherheitsnadel mit farbigen Glasperlen an zu heften.
      Die Querdenkerbommel hängt bei mir am und im Auto und an der Arbeitshose (wurde bereits mehrfach bemerkt und führte zu Gesprächen). Eine Armbinde, wie von #vera vorgeschlagen, ist sicher auch auffällig und führt dazu, angesprochen zu werden. Und es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten, sich bemerkbar zu machen.
      WIR müssen es nur tun und dazu muß auch niemand besonders mutig sein.

  14. Ein unterdrückendes Regime wird sich durch Meditation kaum beeindrucken lassen. Meditation als Mittel des Widerstandes ist die schwächste Option. Eigentlich ein Eingeständnis der eigenen Machtlosigkeit.
    Meditation ist grundsätzlich auf eine jenseitige Realisation gerichtet und nicht auf das Handeln in der Welt.
    Der gewaltbereite Staat freut sich doch über die Meditierende, denn sie werden ihm nie gefährlich.
    Oder glaubt denn jemand wirklich das Meditation im KZ einem vor dem Ofen gerettet hätte?

    • Stimme dir zu….die Meditation wird null bringen, da man dadurch auch nicht die Maße erreicht und zum mitmachen anregen wird. Hätte die DDR-Bürger damals nur meditiert, würde es die DDR bis heute noch geben. Ein friedlicher Spaziergang bewirkt da weitaus mehr. Man kann auch nicht Deutschland mit Indien vergleichen, das indische Volk ist viel spiritueller.

    • Da stehen wir nun DummDumm, am Ende unserer Gedankengänge.
      Und kommen beim besten Willen auf kein anderes Ergebnis.
      Die Menschheit hats verbockt, denke ich.

      Zu Satz zwei: Nicht unbedingt, es ist abhängig davon ob beide Parteien gleiche Grundwerte haben.
      Wenn ja, kann das Nichthandeln das ultimative Zwangsmittel sein.
      Wenn nicht, trifft dein Satz zu.

      Die Grundproblematik ist jedoch, daß die Zivilisation unregierbar geworden ist.
      Sie verhält sich wie eine Dampflok, der das Wasser ausgegangen ist: es ist alles vorhanden was man benötigt (ausser einer eizigen Sache: Wasser), wir rasen durch die Landschaft und können im Speisewagen feiern bis der Corona-Arzt kommt. Die Technik rotiert wie doll und wir sind stolz auf unsere Wissenschaft und Technik…
      Aber das Wasser ist trotzdem alle.
      Und demnächst bleibt die Dampflok stehen. Auf freier Strecke im Nirgendwo…
      Das alte Leben im Zug interessiert die Schickeria jetzt nicht mehr, nun da der Durst aufkommt …

      Alles Gute!

    • Eine Antwort wäre ein Zitat: "Stetig Tropfen höhlt den Stein". Optional sozusagen.
      Meditation? Hast Du da vielleicht eine der Möglichen Alternativen falsch verstanden? In vorliegendem Zusammenhang ist das wohl eher(erstmal) symbolisch zu sehen. Hat doch schon gewirkt, die Sache mit dem Impfausweis ist derzeit(erstmal) vom Tisch. Sicher nicht weil unser weiser Gesundheitsminister zur Besinnung gekommen ist.
      Dann hätten wir da noch "erstmal" – ein interessantes Wort. Hier bedeutet es, die Bevölkerung(nicht nur die deutsche) wurde mit einem Vorgang überrascht, mental ähnlich einer Blendgranate. Dermaßen abartige Vorgänge die "ersteinmal(Erweiterung)" "verdaut" werden müssen. Man muss den Irrsinn ersteinmal(2) realisieren, sich bewusst machen dass der Wahnsinn tatsächlich auf der Matte steht, man sich das nicht einbildet. Dann muss Luft geholt werden, man muss sich in die Backe kneifen. All das kostet Zeit(erstmal).
      Doch langsam ist der erste Schock verdaut, die persönliche Situationsanalyse läuft bei den Meisten, es werden Wege und Möglichkeiten gesucht und gefunden. All das kostet Zeit.
      Diese Meditation hat zusätzlich auch sehr erfolgreich, viele Menschen erstmal auf die Situation aufmerksam gemacht.
      Das SIND Alles schon realistische Erfolge.
      Der gewaltbereite Staat? Nun, wer in Geschichte aufgepasst hat weiß wie Diktaturen kommen, und auch wieder gehen. Alles dazwischen kann natürlich unangenehm werden. Doch bitte nicht vergessen, so neu ist das Alles gar nicht. Es ist nur so rotzfrech, kriminell und dummdreist – unglaublich, dass die meisten Menschen erstmal Zeit benötigen die Situation korrekt zu erfassen.
      Nein, glaube ich nicht! Meditation hätte nicht vor dem Ofen im KZ gerettet. Wie kommst Du auf sowas?
      Viele Post´s sind so hoffnungslos, so negativ durchtränkt. Hat Alles keinen Sinn, DIE sind viel stärker, wir haben keine Chance..usw..usf.
      Absolut falsch. Es geht nur nicht Alles von heute auf morgen, zumal die Gegenseite reichlich Zeit hatte sich vorzubereiten.
      Insofern, ein wenig Optimismus, Selbstvertrauen ist hilfreich. Tränendurchtränktes Gejammer destruktiv/kontraproduktiv.
      In diesem Sinn. Auf geht's, liegt eine Menge an…………………….Tschubidu….Tschubida….Tschubitrallala…..jepp

    • Nee, die die meditiert haben, konnten es aber viel besser ertragen.

      Es geht ja auch nur darum den Widerstand durch Meditation auszudrücken. Coole Idee, bin ich dabei.

  15. Lieber Kai Stuht,

    ein Germane meditiert nicht, ein Germane kämpft für sein Überleben. Er bringt seinen Göttern, den Halbgöttern, Nornen, Riesen, Zwergen etc. opfer um sie milde und freundlich zu stimmen – seine Feinde jedoch fegt er hinweg und käpft bis er seine Freiheit gesichert hat. Lieber stirbt ein Germane als ein Sklave zu sein oder zusehen zu müssen wie sein Weib, seine Kinder geschändet und versklavt werden. Hätte Arminius die Germanen aufgefordert im Teutoburger Wald zu meditieren, die Römer hätten die Germanen einfach ausgelacht… Sorry aber wir solten und eher an den Kelten, Normannen, Wikingern als unsere Vorfahren orientieren als an den Asiaten und ihre Methoden. Das mag da was bringen nicht aber im kalten Germanien, da friert man sich nur den Arsch ab….

    • Der Germane und die Germanin trafen sich durchaus zum Thing, im Dinge zu besprechen, der Druide hat auch mal drüber nachgedacht und Gesprächsführung gemacht.
      Manchmal war es auch eine ältere Germanin.

      Leider auch eine Gesellschaft mit Sklaventum….

    • "Im kalten Germanien, da friert man sich den Arsch ab"…. Alta was bist Du für ein Opfer^^ Im Himalaya, Mongolei, China, Japan, Korea ect… da ists nie kalt nä? Du SPACKO bist genau der Schlag Mensch, der sich etwas auf Dinge einbildet, für die er nichts kann, das "Glück" der Geburt und des Ortes Deiner Kindheit mz.B.
      Wer sagt denn, das Arminius und seine Krieger nicht vorher meditiert haben, bevor sie die Römer besiegten?
      Quasi die Ruhe vor dem Sturm^^ Du bist zum fremdschämen. Trotzdem ist Deine Meinung genau so richtig wie jede andere auch… … zu mindest für DICH 😀

      *LIEBE und FRIEDEN!*

      PS von einem blond und blauäugigen militanten Pazifisten. Und wer jetzt denkt "militanter Pazifist?! das ist doch ein Wiederspruch in sich" oder so, dem sei gesagt… NEIN, ich propagiere und lebe Gewaltlosigkeit, bin aber durchaus wehrhaft und auch bereit, mich, meine Freiheit und alles andere was mir wichtig ist in angemessenem Maße zu verteidigen!

  16. Pacisfism (non violent resistance) can be a good strategy – but is it in this case? If so, how is it a strategy? What I observe is much divide under protesters and a Merkel regime that is prepared to pull the trigger when it comes to real confrontation. She should be removed from office by the judiciary, but that will not happen. Also she is not likely to be voted out of office. So how can German citizens effectively prevent that BRD is turned into a totalitarian state? So far it is Merkel 1, Citizens 0. The ones with the guns win… With support of sous-chefs & uniforms & snitches & divide

    • Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
      Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
      -Gandhi

    • They are us too. We are rebuilding our democacy into a human walk. They will soon understand very clearly.

  17. Super Idee mit der Ignorance Meditation. Für mich immernoch das stärkste Bild: als ein Mann von 4 Polizisten weggetragen wird, und einfach weitermeditiert. Klasse!

    Randnotiz: Es gibt auch andere Städte als Berlin, wie man friedlich "normal" demonstrieren kann, da braucht man nicht unbedingt die ignorance meditation. Wo es – wie in Berlin – gewaltsam wird, würde ich auch sofort meditierend meinen Protest ausdrücken, weil man so die ganzen "agents provocateurs" ins Leere laufen lässt und viel Stärker ist als die Gewalt mit seinem friedlichen Widerstand 😉

    • Termine:

      https://raw.githubusercontent.com/anonymous-tld/flyer/master/demotermine

    • Ja ,das empfinde ich auch so.
      Es ist als wollten sie das Licht der Welt weg tragen.
      Gibt es schon eine Pin up Wand fuer die "staerksten"Bilder?

  18. Die Polizeibeamtinnen/en sind wahrscheinlich alle geimpft.

    Vorsicht vor denen ! Wer weis was die für Impfmittel bekommen haben ? Kann man so etwas heraus finden ?

    Diesen Eindruck lässt das Verhalten der Beamten entstehen, das recht aggressiv ist.

    Wenn die Beamten mit einem quecksilberhaltigen Impfmittel geimpft worden sind,
    möchte ich zum besseren Verständnis die Geistes – und Gemütssymptome des
    homöopathischen Mittels Quecksilber, Mercurius aufführen:
    Quelle: Roger Morrison Handbuch der homöopathischen Leit – und Bestätigungssymptome.

    Gemüt: Introvertiert, verschlossen, intensiv und misstrauisch

    Innere Impulse: oft gewalttätige, destruktive Gedanken…
    Impuls zu schreien, Eile, Reizbarkeit…

    Ängste Krankheit, Tod, Wahnsinn….
    Zwanghaftes Verhalten….

    Also behandelt "Angelas Clowns und Clowninnen", wie ihr auch behandelt werden wollt.
    Freundlich, vielleicht ein wenig nachdenklich und vor allem mit Nachsicht…

    Die sind halt noch nicht so weit und deshalb sollten wir gutes, mitmenschliches Benehmen an den Tag legen, als Beispiel.
    Wir hatten uns ja gesellschaftlich auf Inklusion geeinigt 🙂

    • ZITAT:"Die Polizeibeamtinnen/en sind wahrscheinlich alle geimpft. "

      Was soll so'n scheiß?

    • Hm? Also, ich denke mal auch der Post erfordert vielleicht eine, na ja, leichte Nachsorge. Könnte man das so umschreiben?
      Oder meinst Du Anabolika, das spritzen die sich aber selbst, und auch nicht offiziell. Noch keinem aufgefallen, so ca. die letzten 20 Jahre. Was an Schutzpolizei rumläuft wird immer größer, breiter und muskulöser. Na ja, vielleicht auch gentechnische Entwicklungen bezüglich der "hochgradig gefährlichen Umwelt", sozusagen evolutionsbedingt.

      Hoppla, hoffentlich erfordert mein Post jetzt nicht auch eine leichte Nachsorge. Na ja, Spaß muss auch mal sein in diesen ernsten Zeiten.

      Heute hatte ich ein Erlebnis der eher dritten Art oder so. Beim Betreten der Postfiliale höre ich von drinnen schon Geschrei, da hat es doch jemand gewagt anstatt mit Maske, nur mit einem hochgezogenen Schal, vor dem Automaten zu stehen und Geld zu ziehen. Und alle sind plötzlich los auf den Typen. Verbale Bedrohung, man echauffierte sich mächtig gewaltig, pöbelte, stieß Drohungen aus. Richtig ansteckend die Massenhysterie, ich wollte auch schon schreien "schlagt ihn tot/knüpft ihn auf". Eine fast heilige Entrüstung waberte in der Luft. Unter wüstesten Beschimpfungen ist der Mann dann durch das Spalier gerechter Bürger entkommen.
      Das vollkommen beknackte dabei, ich selbst hatte weder Schal noch Maske um, die waren so im Voodo der Volksgerechtigkeit dass sie mich wohl gar nicht bemerkt haben, voll fixiert im blutroten Tunnelblick. Schnell Geld gezogen und bloß wieder raus, zum Glück unbemerkt.
      Habe mich dann auf der anderen Straßenseite ins Auto gesetzt, da ich noch auf meine Bekannte gewartet habe. Das hat noch ca. 10 Minuten gedauert, bis sich der letzte aufrechte Streiter der heiligen Impfallianz wieder abgepumpt hatte. Die ganze Maskenschlange bis auf die Straße raus, hat in 1,5 m Abständen noch blutrünstig nachgebebt.
      Endlich, jetzt weiß ich mal ungefähr was Pöbel und Mob bedeutet.
      Manchmal habe ich den Eindruck zu verstehen, weshalb "Die da oben" so eine abfällige Sicht auf "Ihre Bevölkerung" haben. Erwachsene Menschen, und die ganze Nummer geht jetzt in den 3 Monat. Sie haben es nicht geschafft sich mal zu informieren was wirklich los ist. DAS ist schlimm. Selbst die alten Leutchen, meine Nachbarn bei mir im Dorf, selbst die wissen dass hier etwas ganz gewaltig nicht stimmen kann. Mein direkter Nachbar, 83 Jahre alt, der geht mit seinem Lappi jeden Tag KenFM, Wodarg und Rubikon abklappern. Auf der anderen Seite dann der unterbelichtete Pöbel, das waren Typen so um die 25 – 45 Jahre, teilweise Anzüge an, bürgerliches Outfit. Also Leute wo man voraussetzen kann dass sie einen PC haben, sich zumindest mit entsprechenden Informationen versorgen könnten.
      Auf der Rückfahrt nach Hause ist mir dann komischerweise eine Liedtext eingefallen, musste erstmal im Netz gucken da mir die Band nicht mehr eingefallen ist – schon komisch nach so vielen Jahren.
      Das war BAP mit Kristallnacht, der Text:

      " Wenn die Volksseele, allzeit bereit,
      Richtung Siedepunkt wütet und schreit"

    • Ahoi Icke,
      die Polizeibeamten sind im selben Stress wie das "polizeiliche Gegenüber".
      Die meißten Polizeibeamten, die ich dort sehe, sind Verbandskräfte. Das sind die Polizeieinheiten, die sich im bisherigen Dienstleben mit allerlei Gruppengewalt konfrontiert sahen wie Fussballhooligans, schwarzer Block bei Demo`s und Ähnliches. Um diese Arbeit zu machen muss man es, wie alles andere auch, trainieren. Mit diesem Training werden die Beamten dann auf "friedliche Hausfrauen" losgelassen. Da können die auch nix für. 😉
      Den meißten Polizisten zittern genauso die Knie wie ihrem Gegenüber. Und eines sollte auch klar sein; die Hälfte von denen heult sich zu Hause die Augen aus, weil sie charakterlich überhaupt nicht auf eine solch furchtbare gesellschaftliche Situation vorbereitet sind.
      Hinzu kommen die verfluchten "Agents Provokatuers" die, für jeden im internet einsehbar, schlagen Polizisten von hinten und rennen in die Masse der friedlich demonstrierenden…
      Die Polizei flitzt hinterher, haut ihn um und DANACH sehen es weibliche KenJebsen-Groupies und werden hysterisch.
      So enstehen Bilder, auf die die Kinder der Damen einmal sehr stolz sein werden. (Ironie off)
      Wenn jemand dort etwas ausrichten will, kann er das nur leise tun.
      So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus.
      Alles Gute! 🙂

    • Du hast das Recht eine eigene Meinung zu haben, so wie Icke.
      Wir können auch diskutieren, Informationen austauschen etc.

      Ich habe halt keinen Bock, wenn ich als Souverän dieser Gesellschaft meditieren gehe, das meine politischen Angestellten, die polizeilichen Angestellten zwischen uns stellen.

    • Die Beamten werden nach genetischen Merkmalen ausgesucht, das gilt als Normal.
      Sollen halt Eindruck machen, wie die "langen Kerls", des alten Kaisers Fritz.

      Die Stimmung im Außen, kann immer, wie ein Virus in eine Person, oder ganze Massen eindringen und sie "anstecken". Meditation ist ein Werkzeug geistiger immunologischer Aufsicht, damit sich der Mensch frei entscheiden kann, mache ich da jetzt mit, oder bleibe ich in meiner Stimmung ? Mit Informationen ist es ähnlich.

      Die ganze Lebenskultur im Mittelmeerraum wird sich sozial distanzieren, also vollkommen verändern, außer das Kollektiv begreift und umarmt sich wieder, Küsschen hier, Küsschen da, haste noch nen Paar von den neusten Virentypen zum trainieren für mein Immunsystem ?

      Wir werden sehen… äh meditieren

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/arthur/' rel='nofollow'>@Arthur</a> Fleck

      Danke für die Einblicke in dein früheres Berufsleben!

  19. Ich weiß nicht, Herr Stuht. Bin hin- und hergerissen.
    Gewalt ist keine Lösung, aber keine Gewalt ist auch nicht unbedingt eine Lösung. Nur Meditieren (oder so tun als ob), da lassen die uns einfach sitzen und gut.

    An den Gesichtern einiger Polizisten sieht man, dass die nicht aus Überzeugung handeln. Das ist schon mal gut. Rufen wir statt "Schämt euch", besser "Wir brauchen euch", dass macht mehr Eindruck. Glaube ich zumindest.

    Ich hab keine Ahnung, welche Strategie die beste ist, Vielleicht ein Mix, klar Gewalt ist scheiße. Aber wenn sie von denen ausgeht, wenn die anfangen, müssen wir uns wehren dürfen. Es kann nicht sein, dass wahllos Demonstranten isoliert werden, um erkennungsdienstlich erfasst zu werden. Das ist Polizeistaat.

    Doch, ich denke, Gegengewalt ist legitim. Wenn 10 Polizisten eine unberechtigte, brutale Festnahme durchführen, und 30 Zeugen zuschauen…schreitet ein! Verhindert das! Filmt das! Stellt es online!

    • Dem modernen Menschen hilft oft das Zurückfinden zu seinen Wurzeln.
      Menschen sind Säugetiere. Sie lieben Gemeinschaft und Frieden, suchen mit geringstmöglichem Aufwand so gut wie möglich zu existieren. Dazu gehört die Vermeidung von Unbill jeglicher Art; Hunger, Durst, Gewalt, Krankheit, Tod.
      Wenn ein Säugetier auf Unbill stößt, versucht es zu fliehen. Geht das nicht, muss die Gefahr beseitigt werden.
      Das haben wir Säugetiere in ziemlich vielen Jahrhunderttausenden trainiert.
      Ich selbst kann also nicht erwarten daß, wenn ich einem anderen Säugetier mit Unbill begegne, das andere Lebewesen mir daraufhin mit Wohlwollen begegnet.

      Es kommt derzeit innerhalb der Menscheitsfamilie allerdings zu der Problematik, daß der moderne Mensch durch all die Zivilisationsverlockungen derart weit von seinem eigenen Naturell entfernt worden ist, daß er zu keiner natürlich-friedvollen Handlung mehr in der Lage ist.
      Die derzeitige "Zivilisation" ist eine künstliche, naturferne Gesellschaft aus aufeinandergehetzten Menschengruppen ohne Kontakt zur Natur und sich Selbst.

    • als wenn alles, außer meditieren, gleich gewalt wäre! hallo? spazierengehen? grundgesetz vorm bauch? das ist gewalt?

      es ist eine frage der masse. wenn die groß genug ist, dann haben sie keine chance. und diese masse sollte ganz sanft sein, nur laufen und vllt zusammen was reden/rufen. achso, wenn die masse ganz groß ist, reicht ein zeichen, was mensch rund um die uhr mit sich herumträgt. daß erkennbar ist, wir sind die mehrheit! aber das ist ja nunmal nicht der fall.

  20. Ich finde, der Tenor der Demonstrationen hat sich verzettelt. Anstatt "Freiheit! Freiheit! Freiheit!" zu rufen müsste es heißen: "Nein zum Corona-Fake!" o.ä..

    Wenn ich mit Leuten, die der Mainstreampresse anhängen über Demonstrationen rede, meinen sie, den Demonstranten ginge es um Masken-Freiheit, Wiederaufnahme von Fußballspielen, Beendigung der Abstandsregeln, Grenzen öffnen etc.. und sie wollten Corona nicht wahrhaben. Dabei geht es ja nicht darum, einen Virus zu leugnen, sondern um die ungeheure Frechheit der Lüge und den Tatbestand, dass die Grenzen zwischen Wirtschaftskonzernen und Regierungen vollends aufgehoben wurden.

    Die Lahmlegung des Grundgesetzes ist eine WIRKUNG, die Parolen auf den Demos beziehen sich somit nur auf Symptomatiken und gar nicht mehr auf die URSACHE!

  21. Die Polizisten tun mir irgendwie auch leid. Ich finde, Protestieren sollte immer friedlich sein. Polizisten angreifen geht nicht, Demonstranten unverhältnismäßig wehtun geht auch überhaupt nicht. Irgendetwas scheint in Berlin ganz anders zu sein als z.B. in Stuttgart. Ich habe Spaziergänge erlebt, wo die Leute miteinander ins Gespräch gekommen sind. So sollte es sein. Es sollte kein sinnloser Kampf um irgendeinen "Platz" sein. Es sollte überhaupt kein Kampf sein. Der Platz ist doch egal. Dass die Menschen miteinander ins Gespräch kommen oder friedlich meditieren, das ist es doch, was zählt. Ich kann mich auch beim Wegbewegen von einem Platz mit meinen Mitmenschen unterhalten. Kein Kampf, kein Platz, aber ein Dastehen und ab und an auch Weitergehen im Gespräch, so finde ich die Demos gut. Die Menschen müssen miteinander kommunizieren lernen. Das kann mensch bei den "Spaziergängen" eigentlich ganz gut. Und das ist auch etwas wirklich neues. Es muss friedlich bleiben und es muss endlich mehr Kommunikation gerade auch zwischen Menschen geben, die einander bis dato noch gar nicht gekannt haben. Deshalb liebe ich die "Spaziergänge" …. endlich mal mit anderen Leuten reden, Kraft tanken, zuhören, Kraft geben…. so verändert sich die ganze Gesellschaft, bzw. so könnte es sein.

  22. *"Wir haben gesehen, dass sich durch diese gewaltlosen "Ignorance-Meditation"-Demos ein durchaus positives Bild entwickelt hat"*
    Ich weiß nicht, wo Sie das gesehen haben, aber das Video vor Ihrem Statement zeigt eindeutig etwas Anderes – nämlich mal wieder, dass Gewalt Gegengewalt erzeugt. Und von wem geht diese Gewalt nun aus? Von der Polizei und von denen, die durch sog. Qualitätsmedien gegen euch aufgehetzt wurden, indem man ihnen sagte, wir seien die Nazis und Verschwörungstheoretiker. Was haben die "Ingonrance-Meditation"-Mitsreiter davon, sich gewaltlos von den Gewalttätigen abtransportieren zu lassen? Das ist so sinnvoll wie beten in der Kirche – es bringt gar nichts. Das jedenfalls ist das, was ich hier sehe.

    • Das ist ja alles korrekt, was ihr sagt… Nur leider funktioniert gewaltfreier Widerstand nach Ghandi genau dann nicht mehr, wenn die gegen die man diesen Widerstand leistet, nicht damit aufhören, gewaltsam gegen diesen Widerstand vorzugehen. Man muss wissen, wann es Zeit ist, sich zu verteidigen.
      http://www.nichtkampf-prinzip.de/

  23. Hab ich das eben etwa richtig verstanden? :-O
    Sagte jener Herr Stuht bei Minute 12:22 bis 12:25 etwa tatsächlich "den Teppich Richtung Mekka ausrollen"?
    Das ist doch wohl ein schlechter Scherz, oder was……..

    Sorry, aber, dass geht mal gar nicht…….. 🙁
    Oder möchten jetzt etwa die Islamisten jene Freiheitsbewegung auch noch kapern?
    Wundern täte es mich jedenfalls nicht.
    Zumal heue fast jeder zweite Vollpfosten meint "Corona" für seine eigenen Zwecke instrumentalisieren zu können.

    Sorry, aber da bin ich raus……
    Denn weder hat mMn jener Protest gegen die illegalen Zwangsmaßnahmen etwas mit irgendeiner politischen Richtung zu tun, noch gar mit irgendeiner Religion.
    Denn es geht hierbei um im Grundgesetz verbriefte Rechte der Menschen hierzulande, und um nichts anderes.
    Und da haben Religionen genau so wenig zu suchen wie irgendwelche politischen Bekenntnisse.

    Denn ob jemanden nun Recht widerfährt oder nicht, dass darf weder an der Zugehörigkeit zu irgendeiner politischen Richtung/Partei abhängig sein, und schon mal gar nicht von irgendwelcher Religion.
    Zumal wir all den Religion dieser Welt ja wohl schon genug Mist und Dreck zu verdanken haben.

    • Hallo!

      Das war nur ein Beispiel. das er jemanden gesehen hat der das so gemacht hat und so gebetet hat. Das heißt ja nicht das du das auch so machen sollst. Jeder auf seine Weise.

    • Von mir aus kannst Du auch eine Stunde auf einem Bein stehen, ohne das ich Dich gleich zur Flamingo Fraktion rechne…

  24. Hallo!

    Ich finde das richtig was du sagst. Das Logo finde ich allerdings unpassend. Ich würde beim Meditieren gerne mit machen. Ich finde im Internet aber keine Orte und Termine wo so etwas stattfinden, wo ich mich dazu gesellen könnte in Bayern. Ich finde auch friedlich bleiben und keine Angriffsfläche zeigen sehr wichtig. Vor allem für mich selber, denn wenn ich solche Bilder sehe werde ich sofort selber aggressiv und möchte zurückschlagen. Aber gerade das möchte ich ja nicht. Mein Ziel ist es ja eine friedvolle Gesellschaft die durch mitfühlendes Handeln agiert.

    • Wie gesagt es ist schön gemeinsam zu meditieren, aber egal wo Du bist, es wirkt.

    • Das Logo zeigt, wie Fahrradfahrer in Berlin anzeigen, das sie abbiegen, mehr nicht.

      Außerdem ist das eine "deutsche Handfeuerwaffe", funktioniert eh nicht. 🙂

    • *"Das Logo finde ich allerdings unpassend."*
      Das sage ich schon seit Wochen – eigentlich schon seitdem der ganze Mist hier angefangen hat…

      Es ist schön, dass es Logos gibt… z.B. solche wie die Querdenkerbommel oder dieses hier. Aber wir haben in DE gerade eine recht bekannte Situation und deswegen sollte das Logo auch entsprechend ausfallen… Deswegen plädiere ich weiterhin für den Jud…. sorry Corona-Stern auf den Masken. Ich zweifle daran, dass ein Solcher mir nur deswegen strafrechtlich unproblematisch erscheint, weil ich der Einzige bin, der das durchzieht. Und daran, dass ich der letzte bin, der sich daran erinnern kann, das Menschen in DE einst aus ähnlichen fadenscheinigen Gründen einen solchen Stern auf der Kleidung tragen mussten, möchte ich auch nicht glauben.

    • …und btw… Wer bitte würde einen Menschen, der irgendwo einen Jud… sorry Corona-Stern trägt als Nazi bezeichnen? Das funktioniert einfach nicht und dagegen können auch die sog. Qualitätsmedien nichts machen. 😉

  25. Lasst uns FÜR ETWAS SEIN, statt dagegen. Ist eine Frage der Formulierung.

    Lasst uns dort meditieren, wo das Unrecht stattfindet: meditation@bundestag

    Der Alex hat ein schlechtes Feng Shui, das ich davon abrate dort zu meditieren, oder zu demonstrieren.

    Astrologisch werden einige Planeten rückläufig, also ein Fortschritt wird erstmal ausgebremst.

    Jetzt kommt es darauf an einen langen Atem zu üben. Aus der Ruhe kommt die Kraft.

    Mitte Juni wandert Mars in sein eigenes Zeichen, bis dahin ist ein friedlich, meditativer Widerstand, von den "Göttern", empfohlen.

    • Die alten Hellenen (Griechen) hatten ihre Astrologie, die eigentlich die Psychologie des Menschen darstellt, als Götter- und Göttinnen – Himmel getarnt, weil sie ja auch eine Elite sein wollten.

Hinterlasse eine Antwort