Im Gespräch: Wolfgang Effenberger („Schwarzbuch EU & NATO: Warum die Welt keinen Frieden findet“)

In diesem neuen Gespräch mit Wolfgang Effenberger geht es um Macht, um Geopolitik und um den Grund und Boden, auf dem wir leben. Es geht um das Herzland, wie es Halford Mackinder so schön nannte. Eurasien.

Es ist das zentrale „Schlachtfeld“ der Strategen, die sich um die Zukunft ihrer Weltherrschaft „Gedanken machen“. Rohstoffe, strategisch wichtige Stützpunkte und auch politische Kooperationen und Feindbilder spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Wolfgang Effenberger geht in seinem neuen Buch „Schwarzbuch EU & NATO: Warum die Welt keinen Frieden findet“ auf dieses Thema ein und analysiert zudem detailliert die Geschichte nach dem 2. Weltkrieg. Ein aufschlussreiches Werk, in dem man nicht nur erkennen kann, wie es zu einer Hitler-Diktatur kommen konnte, sondern auch die Geldgeber der Macht entlarvt werden.

Natürlich lässt sich das große „C“ im Gespräch nicht vollständig vermeiden. Das ist so, wenn man intellektuelle Gäste wie Wolfgang Effenberger zu Gast hat, die sich nicht nur gut auf ihrem Fachgebiet auskennen, sondern das große Ganze im Blick haben.

Am Ende des Gesprächs spannen wir deshalb den Bogen von geopolitischen Strategien bis zu den heute aktuellen Strukturen der Macht. Dies beinhaltet unter anderem auch den so genannten „Great Reset“. Noch vor kurzem Verschwörungstheorie genannt, ist dieses Thema nun in aller Munde und groß und mächtig auf dem Cover des Time Magazine zu sehen.

Geschichte wiederholt sich – nur die Namen lauten anders.

Die Bücher  „Schwarzbuch EU & NATO: Warum die Welt keinen Frieden findet“ , „Wiederkehr der Hasardeure“ und „Europas Verhängnis 14/18“ von Wolfgang Effenberger werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

Inhaltsübersicht:

0:07:21 Die eurasische Platte verteidigen

0:19:17 Zentraler Machtbereich: Eurasien

0:33:49 Versailles und die Nachwirkungen bis heute

0:45:43 Die Geldgeber der Macht

1:00:45 Merkels Verständnis von Demokratie und Markt

1:11:50 Meinungs-Management mit George Soros

1:15:30 Covid-19 – ein kontrollierter Abbau der Demokratie

1:25:42 Der Verlust der Grundrechte

1:32:00 The Great Reset und Klaus Schwab

1:43:01 Strukturen der Macht und eindeutige Absichten

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

53 Kommentare zu: “Im Gespräch: Wolfgang Effenberger („Schwarzbuch EU & NATO: Warum die Welt keinen Frieden findet“)

  1. Wir sind einfach nur Arbeitstiere, deshalb lässt man uns am Leben.
    Sonst würden sie uns vermutlich gleich im Brutkasten umbringen, so wie männliche Küken.
    Noch schlimmer ist jedoch, dass sämtliche Ideale der Menschheit inzwischen so instrumentiert wurden, dass damit naivstes und dümmlichstes Material in der Form von Menschen herangebildet wird, damit wird für diesen "Dreck-Schiss" auch noch auf irgendeinem Kriegsfeld elendlich krepieren und dabei einige wertlose Geschöpfe von der "anderen" Seite mitnehmen.
    Ääääächz.

  2. Ich höre immer wieder diesen Spruch "Deutsche Technik und Russische Bodenschätze wären zusammen unschlagbar"… Ich empfinde diesen Spruch als extrem abwertend und unfair den Russen gegenüber. Er suggeriert, dass die Russen nichts auf den Kasten hätten, sie sind nur der Rohstofflieferant für die klugen Köpfe in Deutschland, was völliger Blödsinn ist.

    Die Russen sind heute die einzigen, die Menschen ins All befördern können. Russische Technik im militärischen Bereich ist unschlagbar, ob es der T14 Armata Panzer ist, der 12 km weit schießen kann, das S400 Luftabwehrsystem, welches das zweitbeste solche System auf der Welt ist, das einzig bessere ist das russische S500, welches sich zur Zeit in der Testphase befindet und bald zum Einsatz kommen soll, das System Avangard, welches mit Mach 20 fliegt und und und.

    Die Russen haben technologisch einiges auf dem Kasten, was sie derzeit leider in militärische Verteidigungssysteme investieren müssen, weil sie permanent von uns bedroht werden. Wenn die Gefahr aus dem Westen sich in einigen Jahren von selbst beseitigt, nach dem Zerfall der USA und somit auch des Westens, werden sie den höchsten Bildungsstandart Europas sicherlich verstärkt für zivile Technologien einsetzen. Ja, die bloßen Rohstofflieferanten haben den höchsten Bildungsstandart Europas, wer hätte das gedacht.

    Ansonsten top Gespräch bis hierhin, jetzt lausche ich aber gespannt weiter.

    • Der Spruch stammt aus der Zeit von Makinder und wahr damals wohl schon richtig, sollte aber jetzt nicht mehr so stehen bleiben, denn inzwischen sind die Russen technologisch auf ganz anderem Niveau, in einigen Bereichen könnten sich sogar die Hightech-Konzerne der USA ein paar Scheiben von abschneiden, zumindest in einigen Bereichen. Könnte daran liegen, dass in Russland aufgrund der "kommunistischen" Vergangenheit die Korruption noch nicht so ausgefeilt funktioniert, wie bei uns oder daran, dass die Oligarchen noch nicht so viel Einfluss haben.
      Zit.: "Die Russen sind heute die einzigen, die Menschen ins All befördern können"
      Das stimmt inzwischen nicht mehr, eine US-Firma hat das jetzt auch mal wieder geschafft, aber sonst hast du vollkommen recht.

    • Könnte sein, dass dies für die herrschende Klasse, oder zumindest die momentan bestimmenden Teile davon, die "humanere" oder ungefährlichere Alternative zu einem richtigen Krieg mit Gefahr des Untergangs der Menschheit, also ihnen inclusive.

    • mein freund, totaler unsinn. denk doch mal selber nach, da gibt es mehrere themen in einem artikel, oder auch video. und zu jedem ounkt kannst du sagen, ja daumen hoch, oder danach, so geht es ja garnicht, also dumen runter.
      welchen daumen gibst du dann?
      und zu dem video mit wolfgang effenberger braucht man keinen daumen. ^^ verstehen und die richtigen lehren daraus ziehen, das ist der echte wert und sinn.

    • Also ich fänd' eine Bewertung der _Kommentare_ 'ne gute Idee. Das bietet etwas einen Eindruck, wie so die Foristen ticken 😉 Ein gutes Beispiel für mich ist da die Seite von heise.de …

  3. Trotz allem offensichtlichem vorausgehenden Geplänkel ist der Urgrund eines jeden Krieges, ob Völker- oder Bürgerkrieg, ausschließlich wirtschaftlicher Natur. Seit der Mensch Zinsgeld benutzt, ist der Krieg immer und ausnahmlos das Ende eines zinsgelökomischen Zyklus.
    Neu und enmalig in der Geschichte der Menschheit ist eine im kalten Krieg etablierte atomare Abschreckung, die einen konventionellen Weltkrieg zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Kapitalmarktzins wieder anzuheben, verhindert.

    Kapitalmarktzinsentwicklung:
    1980-1989: 7,65%
    1990-1999: 6,64%
    2000-2009: 4,15%
    2010-2019: 1,06%

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/05/die-spaltung-der-gesellschaft-bis-zur.html

    Dies führte unweigerlich in eine globale Liquiditätsfalle, die durch einen finalen allumfassenden Crash zum Zusammenbruch des Geldkreislaufs führen wird. Der damit einhergehende Zusammenbruch der Arbeisteilung wird unmissverständlich aufzeigen, dass 90% der Weltbevölkerung dann nicht mehr zu ernähren sind.

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/05/der-finale-allumfassende-crash.html

    Was bis dahin weltweit passiert, kann man getrost der Fantasie jedes einzelnen überlassen:
    https://melezyprzikap.wordpress.com/2020/09/09/angst/

  4. "DER PERFIDE PLAN DES WORLD ECONOMIC FORUM"

    Het Perfide Plan Van Het World Economic Forum 2020
    YouTube · pensioenactivist
    Europa statt EU – DEXIT – Der perfide Plan des “World Economic Forum” 2020
    https://youtu.be/61aKnwMgJXI https://youtu.be/8ehHayx03BU https://youtu.be/zsDoZkxDnJw

  5. ERST KANADA – DANN DIE GANZE WELT?

    Wir hatten etwas ähnliches hier vor Kurzen schon mal, ich will und kann das gar nicht kommentieren, schaut selber!

    Ab Minute 8:37 könnte man das für eine Neuverfilmung von 1984 halten:
    https://www.bitchute.com/video/Cl1Q6hwIkGQ9/

    Das hier war der Link von Rüdiger Lenz dazu (mir war das zu "unseriös"):
    https://www.bitchute.com/video/M4h2BKuHzemG/

    Und habe ich noch das hier gefunden, ich will und kann auch das gar nicht kommentieren, schaut selber!
    https://www.youtube.com/watch?v=b87IbkyetGc&feature=youtu.be&t=1863

  6. Sehr, sehr gutes informatives Gespräch.
    Vielen herzlichen Dank für Eure Arbeit.

    An der Stelle 1:29,10 möchte ich Herrn Effenberger korrigieren.
    Es ist nicht neu, dass die Impfstoffhersteller aus der Haftung befreit wurden.
    Das Motto "Gewinne privatisieren und Verlusste/Kosten sozialisieren" hat beim Impfgeschäft schon eine lange Tradition.

    Bei allen Impfschäden, die durch Impfungen entstehen, DIE VON DER STIKO EMPFOHLEN WERDEN, sind die Landesversorgungsämter verpflichtet für den entstandenen Schaden zu entschädigen. Nicht die Impfstoffhersteller!
    Das setzt natürlich voraus, dass der Schaden als Folge der Impfung vom zuständigen Amt anerkannt wird.
    Hier hat man es m.E. als Betroffener sehr schwer, da die ärztlichen Gutachter (insbesondere die jüngeren Ärzte) fast immer selbst bei den offensichtlichsten Fällen einen kausalen Zusammenhang von Impfung und Schaden bestreiten. Dies geschieht oft mit den absurdesten Begründungen.
    An dieser Stelle sei gesagt, dass mir bekannt ist, dass die statistische Erfassung von Impfschäden in den letzten Jahren zumindest in einem deutschen Landesversorgungsamt schrittweise verändert wurde. Das macht es in diesem Bundesland dem entsprechenden Versorgungsamt nunmehr praktisch unmöglich statistische Auswertungen zu Impfschäden durchzuführen.
    Da die Änderungen schrittweise erfolgten, ist nicht von einem Versehen auszugehen.

    Herzliche Grüße

    • Vielen Dank, auf diesen Irrtum wollte ich auch hinweisen, aber das haben Sie ja schon sehr viel besser und sehr faktenreich erledigt. Die Sache mit der Haftung bei Impfschäden ist leider viel zu wenigen Menschen bekannt.

  7. Das Time Magazine hatte Anfang September ein Titelbild des Künstlers Tim O'Brien gewählt,
    auf dem das Oval Office mit Wasser überflutet ist. Trump paddelt an der Oberfläche, er kann seinen Kopf gerade noch über Wasser halten. Inmitten schwimmender Papiere und eines Telefons sind die Worte "In Deep" sichtbar – soll heißen Donald Trump steckt tief in der Patsche.

    Jetzt sagt Mr. Wissen2Go Mirko Drotschmann es in einem seiner neusten Videos voraus, dass Donald Trump Präsident bleiben wird.

    Anders sieht es der Hellseher Martin Zoller, mit dem eben auch Robert Fleischer ("Die Bilderberger Treffen") ein Interview geführt hatte.
    Dieser sagt es voraus, dass Donald Trump seine Macht teilen müsse und noch während seiner ersten Amtszeit stirbt.

    Das Time Magazin hatte dann auch noch in 1963 ein Foto veröffentlicht, das eindeutig eine wirbelförmige Senke in der Polgegend zeigt. Es gab auch noch mehr Aufnahmen, die eine Polöffnung vermuten lassen.

    Dann hatte die NASA 1977 den geostationären Wettersatelliten ATS III durch den Satelliten GOES 8 ersetzt und sie ordnete es an, dass alle von ATS III gemachten Aufnahmen zu vernichten seien.

    Die Bilder, die der neue Satellit GOES 8 vom gleichen Standort aus zur Erde funkte, zeigten seltsamerweise keine wirbelartige Innenwölbung mehr am Pol.

    Meistens glauben wir es jedenfalls, dass der Zweite Weltkrieg durch den Überfall Hitlers auf Polen begonnen hatte. In diesem Zusammenhang spielt auch der Überfall auf den Sender Gleiwitz eine Rolle.

    Welt, 31.08.2014
    SENDER GLEIWITZ
    Ein schlechtes Hörspiel eröffnete den Weltkrieg

    Nicht jeder weiß es, dass der Zweite Weltkrieg schon sehr viel früher in Asien begonnen hatte:

    Kölner Stadtanzeigen, 17.07.2017
    Historiker Takuma Melber „In Asien begann der Weltkrieg 1931“

    Dann ranken sich rund um den Zweiten Weltkrieg zahlreiche Mysterien:

    Spiegel, 21.02.2010
    Fotofund aus dem Zweiten Weltkrieg
    Das Geheimnis des fliegenden Auges

    Es gab dann auch noch eines der geheimsten Projekte überhaupt, und zwar „Phönix II“, auch als das „Montauk Projekt“ bezeichnet. Dieses sei mit 10 Milliarden Dollar Gold im Zusammenhang mit einem Goldzug und auch mit der Unterstützung der Familie Krupp, die auch den ITT-Konzern kontrollierte, finanziert worden.

    Interessant ist auch das vom KGB freigegebene Material, das auch Landkarten der Inneren Erde enthält. Auf diesen sind bei einer Insel "Neuschwabenland" spiegelverkehrte Swastikas zu sehen. Auf dieser Insel gibt es demnach auch eine Stadt "Neu Berlin", die gemäß einiger Behauptungen eines Karl-Wilhelm Schneider inzwischen schon mehr als 2 Mio. Einwohner haben soll.

  8. Sehr geehrter Herr Jebsen, sehr geehrter Herr Effenberger,

    gestatten Sie mir bitte folgende Richtigstellung zur Zeitgeschichte:

    In Ihrem VIDEO (die Zeitangaben zum Podcast weichen ab) sagen Sie um Minute 20:30 Uhr herum sinngemäß: "Brzezinski hätte von Halford Mackinder (1904) abgeschrieben". Das stimmt.

    JEDOCH wenig später – um 21:30 Minuten – schreiben Sie Gandhi zu: "Was man sich mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten." DAS IST FALSCH.

    "Was man sich mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.",
    ist die "Erkenntnis" von KARL MARX.
    Zunächst verwüstete er Paris (Pariser Kommune) und setze es in Flammen, korrigierte seine Schriften daraufhin geringfügig dahingehend, daß man die Regierung "nicht nur an sich reißen, sondern deren Strukturen auch zerstören müsse."
    Später half ihm F. Engels beim Feinschliff der Formulierung.

    Das ist also im Grundsatz nicht der Auswurf von Gandhi, sondern von MARX.
    Gandhi war zu dieser Zeit etwa 3 Jahre alt.

    Es geht grundsätzlich um die Fragestellung:
    Wenn ich keine überzeugende Argumente für Mehrheit der Bevölkerung habe (und auch nicht warten will) und deshalb Gewalt zur Geltendmachung meiner Interessen anwende, dann brauche ich auch (die) Gewalt um meine Macht-("ergreifung") aufrechtzuerhalten. (Hegel / Stalin).

    Sie müssen das wieder in die richtige Ordnung bringen!

  9. Bedenkt man ,dass der Mensch eigentlich frei geboren wird ,mit freien Gedanken nach Gottes Bild ,und eigentlich mit seinen Gedanken sein Leben bestimmen könnte ,die meisten sich dessen aber nicht bewusst sind ,ist der" machtvolle Mensch" ,der sich der anderen bedient ,durch Macht /Zwang / Lüge oder Manipulation der wahre Feind der Menschheit . Die Kontrollmöglichkeit über das Mammon (Geld) ,gepaart mit einer resultierenden Überheblichkeit eines tiefen Liebesmankos ,dass sich in größter Arroganz wieder ..spiegelt ,gleicht einem Horrormärchen der bösen Stiefmutter von Schneewittchen, die mit Coronaäpfeln und vielen (medialen) Lügenspiegeln ihr Reich und natürlich ihre Jugend retten will.Kleine Sarggeschichten mit entsprechenden Leichen in den Kellen ,bringen zwar manches Fass zum Überlaufen,sodass mancher Politzwerg ,schon mal über gewisse geheime Sargnägeldienste stolpert ! Das Misstrauen gegenüber dem "gefährlichen" Leben,welches eigentlich als wunderbares Geschenk zu betrachten ist ,was aus Gottes Hand gegeben wird ,ist wie ein Fedehandschuh der dem An-Gebot der Gnade entgegengebracht wird . Aus gelernter Angst ,was Hohn-Ekel bzw. Hans nie begriffen hat ,können Hännschen ,Spähnchen oder viele andere (M)Nach(t)folgekleistergeister nichts dazulernen ,was ich mir besonders ge -merkelt habe ,und wird am Ende nur zu abgemergeltem Verdruß führen .Spätestens dann ,wenn das große Zittern losgeht ,werden die Zeichen der Zeit verkannt ,da man sich in Dummheit verrannt , nichts gebannt und selbst dies nicht erkannt hat .Schließlich kennt Dummheit keine Grenzen ,im Gegensatz zur EU ,welche diese als Corona -Schnappsidee vergendert und gerne wieder mit einem Kontrollkorken schließt .Da aber EZB Mammon fließt und Ottomassenverbraucher fleißig weiterarbeiten darf, damit Massen verbraucht ,gekauft ,und Co2 Umweltschmutzsteuermaßnahmen,welche im Steuerwahn und durch neue Elektro(mobil)-Schockregierung abgelenkt werden ,bis der Teuro einfach wegrollt und durch Bangstercard à "la Gard "nach Modell Blackrock mit herbem Wirecard-Skandalabgang verschluckt …äm vertauscht wird. Erst wenn die Kleinmillionäre ihr Geld an den Börsen verloren ,der letzte Mittelständler abhängig und alle G5 Verhüterlimasten zur Bevölkerungs-ab -(ent) wicklung eingeführt sind ,wird auch das letzte Schlafschaf merkeln ,dass wir in der neuen Cyberpuppenwelt angekommen sind .Heben wir den Maas,denn zu essen gibts dann Pseudo-Grün ,das nach Soylentgreen entwickelt aber mehr vergendert und leicht linksradikal Gehirnmanipuliert wurde .Prosit in der Kinder G-Sex -Welt ,welche vielleicht dann einer neuen Welle nach Co mit auf die äußere Umlaufbahn digitalisiert wird, wo dann nur noch die große Sause als Entsorgung aller Lästigkeiten stattfindet.
    Wohl dem ,der in diesem vorausgesagten Junkerchaos noch den Durchblick behält und sein Haus auf den Fels baut !
    Denn der Hüter des Weinbergs wird nicht zusehen und erstens kommt es anderns und zweitens als man denkt !

  10. Und dann wird noch in Europa von Idioten verbreitet, von den sogenannten Patrioten, die Chinese kontrollieren die EU, China steckt hinter der Virus Farse, China kontrolliert die Regierungen in Europa……………………
    Wie blöd kann man sein um so ein Müll zu verbreiten?
    Oder ist das gewollte Trump Propaganda, zum Beispiel von der AFD, Nato Partei?

    • Wenn man sich die Höhe von Chinas Reserven in Euro samt den realen Beteiligungen betrachtet, dann ist zumindest naheliegend, dass sich diese Großmacht mit der Abhängigkeit vom eigenen Wachstumsmodell in Brüssel nicht am Katzentisch plazieren lassen dürfte.

      Ob die Chinesen schon zum Koch taugen weiß ich nicht, aber das Reich der Mitte ist ein Reich und damit kein Kellner!

    • Ich beschäftige mich seit zirka 30 Jahren mit Geostrategie und Geopolitik, allerdings nicht mit der gleichen Professionalität wie Daniele Ganser. Aus meiner Sicht und meinen Analysen geht es bei Corona um einen Wirtschaftskrieg gegen Chinas Wirtschaft und sein Projekt: "Neue Seidenstrasse". Schaut man sich die Konformität der Medien und der Politik an, so findet man enge Verbindungen (s. hier: https://swprs.org/ ) zu Bilderberg, Atlantik-Brücke, Atlantic Council u.v.a. Innerhalb der Corona-Krise sind Riesensummen an Geld an amerikanische Superreiche geflossen, auf Kosten der Europäer und anderer Nationen. Ein wichtiger, allerdings verhüllter Player, ist auch immer Israel. Sicher mögen die Projekte "ID2020", "Great oder Global Reset" und "UN Agenda 2030" die finalen, langfristigen Ziele sein, aber vorerst sehe ich einen Wirtschaftskrieg aufgepfropft auf die oben genannten Projekte. Hinzukommen noch sich innerhalb der Krise dynamisch entwickelnde Projekte aus ideologischen und interessengeleiteten Projekten, quasi eine sich entwickelnde Corona-Industrie.

    • @Invino Veritas

      Herr Ganser ist kein Geostrategie oder Geopolitiker. Herr Ganser ist Historiker. Wenn Du den Zeitgeist einordnen willst – von der Achtsamkeit abgehen – mußt du bei Hr. Ganser noch 20 Jahre warten.

      Wenn Du eine Jetztzeiteinschätzung oder eine Prognose benötigst, dann hörst Du lieber was Hr. Ernst Wolff zum Besten gibt.

      Aber Du darfst beides und Beide nicht verwechseln.

      Das ist wichtig.

    • "Man kann darauf schliessen, dass bei Intensivierung des «Seidenstrassen-Projektes» durch China auf dem euro-asiatischen Kontinent die Versuche zunehmen werden, China und der Shanghai-Kooperation einen Strich durch die Rechnung zu machen."

      "Wie Russland auch, weiss China um die angelsächsische Planung, das uns heute als China bekannte Land in acht neue Staaten aufzuspalten."

      Willy Wimmer, August 2019

  11. "Der Mensch braucht auch eine Aufgabe" Und die soll heißen: Wenigstens das bischen Geld zum Überleben beschaffen, egal wie? Du spinnst, Alter!
    Beim bed. Grundeinkommen geht es doch um die Leute, die noch beschissener dran sind, und "HartzIV" oder "Grusi" nicht mal bekommen. Was irgend ein dämliches Arsch von Gutachter, oder Amtsarzt entscheidet.
    Dass es auch gleich wieder Etikettenschwindel gibt, wenn eine gute Idee sich im Volke breitmacht, gehört wohl zu den Selbverständlichkeiten der mediengetriebenen Fassadendemokratie.

  12. Danke Herr Effenberger – "Geschichte wiederholt sich – nur die Namen lauten anders." So auch hier???

    Es sterben hier zur Zeit seltsamer Weise Kritiker an Zusammenbrüchen und Autounfällen: Mittelstandspräsident Mario Ohoven und zuvor der Politiker Thomas Oppermann. Frage mich, in wie weit das mit Corona zusammenhängen könnte – nur so eine wirre Idee…

    Auch die Geschichte um Anthony Fauci entwickelt sich gerade…

    • Dieselben Ideen gingen mir auch durch den Kopf, als ich dies hörte. War ja auch bei 9/11 so, plötzlich starben – oder wurden gestorben – Menschen, die etwas anderes gesehen oder gehört hatten, als das durch die Regierung gewollte oder gewünschte Narrativ.

    • @Der Nachtwandler

      Geschichte wiederholt sich nicht.

      Es ist seit Ewigkeiten die SELBE (nicht die gleiche) Geschichte.

      Solange das nicht verstanden wird, brauchen wir KENFM.

  13. "Vertreibung", also ethnische Säuberung, an dem Begriff ist man bei Linken früher auch mal gestolpert, was das Ende von WK2 betrifft. Den Plan gab es doch eigentlich damals nicht. Grade im Gegensatz zu faschistischer Ideologie.

  14. Absicherung des Imperiums:
    Die Vorstellung eines übermächtigen Machmonopols das alle Untergebenen zur Friedlichkeit nötigt, ist ja auch eine Vorstellung vom Frieden.
    Diese Theorie vom Frieden endete eigentlich erst mit Marx Entdeckung, dass selbst der friedlichste Warenaustausch auf einem freien Markt logisch mit der kriegsähnlichen totalen Verelendung fast aller endet.
    Seither muß ein Imperium, um sich zu legitimieren, im Inneren nicht nur Freiheit von willkürlicher Gewalt, sondern auch eine gewisse Würde des Individuums in der Masse garantieren, wenn es sich auf Frieden berufen will.
    Dann fehlt noch der Minderheiten-Schutz und die friedliche Integration der verbleibenden konkurrierenden Machtbereiche. Soweit jedenfalls die Theorie des Friedens von oben.
    Nicht zu vergessen ist aber auch die Frage, wer in der Macht die Macht hat, und warum und welche Interessen er verfolgt.

  15. Warum die Welt keinen Frieden findet? Eigentlich klar:
    Es geht nie um das was Menschen wollen, sondern immer nur um das, was sie sollen.
    Es gibt auch keine Vision vom Frieden, die von Heitmeyers Anerkennungszerfall vom überhaupt gesehen werden, bis zum Problem des Kapitalismus und nachhaltiger Ressourcennutzung reichen müsste. Was sollen wir Menschen eigentlich mit dieser Scheiß Welt/Gesellschaft anfangen? Das Ding ist nicht zu gebrauchen, egal, wierum Du's drehst: Ohne Geld keine Welt.

  16. armswatch.com/us-deploys-private-military-contractors-from-libya-to-europe/

    Die Frage ist ja dann doch, was die Söldner dann auch noch ausgerechnet in Malta machen?

    Alles spitzt sich zu den Wahlen in USA zu.

    Die alten, schwarzen Kräfte wollen seit jeher Trump weghaben.

    Die morgige Nacht wird spannend und die Tage / Wochen danach heiß.

    Es steht im Raum, dass die Linken nur einen Sieg von Biden akteptieren werden und zwar orchestriert weltweit.

    Ansonsten gibt es BLM und riots. Auch in Europa?

    tagesspiegel.de/berlin/islamistische-propaganda-in-berlin-neukoelln-guertelhiebe-und-arabische-beleidigungen-gegen-mann-mit-macron-maske/26580386.html

    Genügend Fachkräfte hat man ja importiert, wogegen sich im Gutmenschenlager damals keiner gewehrt hat.

    Es scheint angerichtet zu sein!

  17. Danke für diesen Beitrag.
    Echter Journalismus.
    Dem "Mainstream" ist längst das Hirn ausgegangen.
    Nur noch Plastik!
    Da ist Schicht im Schacht!
    Aber amüsant allemal.
    Denn ich sehe die Mainstreamjournaille, wie sie sich in ihren maskierten Kreisen selbst wichtig geben und sich übelst gern den dummen Jubel der Fans abholen, während sie sich schnell noch die Schuhcreme der Stiefel von den Lippen wischen.

    Was würde eigentlich passieren, wenn so etwas mal auf eine richtige Diskussion trifft?
    Ich glaube die heulen dann und rufen nach Mami.
    Alle!

  18. Ja. Ein bemerkenswerter Mensch, dieser Herr Effenberger.
    Und Ken Jebsens Haupttalent greift mal wieder voll: er kann den Interviewpartner und dessen Charakterkern -einen starken, bemerkenswerten- definitiv herausschaelen.
    Dass dabei auch noch eine grossartige, fast machivellistische Lehrstunde ueber die Hintergruende derzeitiger Politverbrecher und der vergangener Jahrzehnte daraus wird, macht m. E. den journalistischen und geschichtlichen Wert des Interviews aus.
    Und zeigt nebenbei noch auf, was fuer eine Kroete fuer uns in Berlin hockt, hockt, hockt….

  19. Herrlich, schon das erste Interview mit Wolfgang Effenberger war sensationell. Ich könnte euch stundenlang zuhören. Dieses ist genauso brilliant, wie sensationell. Wie kann man nur dieses Angstnarrativ der Regierung so böse torpedieren. Was sollen sie eigentlich machen wenn keiner mehr Angst hat. Mir war im Februar schon klar, das irgend etwas nicht stimmen kann. Da ich dieses Format seit mehreren Jahre verfolge.
    Das Volk stört die Regierung doch nur, sie wollen lieber unter sich bleiben, sprich Bilderberger, Weltwirtschaftforum und Lobbyisten. Was lernen wir daraus, es war schon immer so, da oben die Fürsten und selbsternaten Lichtgestallten und der Rest ist Pöbel. Bin ich froh zum Pöbel zu gehören.

  20. Ich gebe hier nach langer Pause mal wieder meinen Senf ab, nachdem ich einige meiner Kommentare der Vergangenheit gelesen habe.

    Und, weil mir einer aktueller als damals erscheint, möchte ich ihn im original Wortlaut von 2017 hier nochmal wiedergeben. Macht damit was ihr wollt…

    Kommentar vom 27. September 2017 um 14:59 bei Tagesdosis 27.9.2017 – Deutschland umarmen, Europa umkrempeln:

    Hmmm…

    Ich frage mich auch öfters, warum es augenscheinlich nicht viele Menschen zu geben scheint, die zu verstehen versuchen. Allerdings muss ich mir mehr und mehr eingestehen, dass die meisten Menschen schon wissen, dass etwas mächtig faul ist. Wissen oder spüren tun es nicht wenige. Sie wissen allerdings (noch) nicht, was sie mit dem Wissen anfangen sollen.

    Die entscheidende Frage ist also, was wir mit dem Wissen machen, dass es irgendwie so nicht weiter gehen kann?

    Ich denke, wir sollten erstmal das Vertrauen zurückgewinnen, dass die meisten Menschen gut sind und wir nicht von blöden umgeben sind. Die Menschen finden einfach nicht genügend Nährboden, der die guten Seiten hervorhebt, da jeder damit beschäftigt ist, sein eigenes Leben am Laufen zu halten.

    Nährboden für schlechte Eigenschaften ist ausreichend vorhanden.

    Die Masse hat einfach Angst. Das ist es, worauf die ganzen Prinzipien basieren. Angst. Menschen die Angst haben verhalten sich einfach völlig daneben. Reptilienhirn mit Denkblockade lässt grüßen.

    Wir glauben heute so weit weg vom Mittelalter zu sein, weil wir so aufgeklärt und so gut gebildet sind. Wer studiert hat, ist einfach ganz weit voraus. Wir glauben alles vorhersagen und berechnen zu können und wenns dann knallt, dann sind die Gesichter immer ganz lang und dann muss erstmal ein Schuldiger gefunden werden. Und alles nur, weil alle Angst haben. Angst vor Jobverlust, Angst vor Verlust des Ansehens, Angst verschrobene Ansichten zu äußern, Angst vor Veränderung, Angst vor…

    Dabei vergessen wir, wie wir lernen. Wir lernen viel aus Scheitern. Als Kinder fallen wir ständig hin. Wenn wir dafür permanent bestraft würden, dann würde vermutlich niemand mehr laufen. Eine Fehlerkultur zu schaffen, die nicht auf lynchen basiert wäre super.

    Und mit dieser Methodik der Bestrafung sind wir sogar noch weit vor dem Mittelalter, was Konfliktlösung angeht. Heute sind wir immer noch der Meinung, dass nur genügend Druck ausgeübt oder massiv erpresst werden muss, damit die Menschen irgendwas lernen. Geldstrafe, Bußgeld, schlechte Noten, beschissene Bezahlung, Diffamierung, Finger pointing, …

    Ein Kulturwechsel braucht Menschen, die es vorleben. Und da ist es eben an jedem selbst dies zu tun.

    Zu sagen, ich höre mit dem Grüßen auf der Straße auf, weils kein anderer macht ist leider nicht überzeugtes Vorleben.

    Glaubt daran, dass die meisten Menschen gut sind. Vertrauen in die anderen wieder herzustellen ist schwer, wenn es jeden Tag Informationen darüber hagelt, wie schlecht die Menschheit doch ist. Die Angst, dass es noch beschissener wird ist einfach zu groß und die Notwendigkeit zu handeln noch nicht gegeben, weil (noch) jeden Tag genug zu fressen auf dem Tisch ist und man sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone kaufen kann.

    Außerdem kann man sich super aus der Realität in die abenteuerliche Welt des Internets flüchten.

    Allerdings könnte man da vielleicht neuen Ideen begegnen und damit die eigene Weltanschauung in Frage stellen.

    Wichtig ist allerdings heute nicht, ob die Erde eine Scheibe ist oder welche Verschwörung es noch aufzudecken geben könnte, sondern wichtig ist, vom Jeder-Gegen-Jeden wegzukommen und ein Jeder-Mit-Jedem daraus zu machen.

    Vertrauen in uns selbst und in die Menschen wird da helfen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Bleibt friedlich…

    Ich

    • Die für mich wichtigste Passage für die kommende Zeit:

      "[…]wichtig ist, vom Jeder-Gegen-Jeden wegzukommen und ein Jeder-Mit-Jedem daraus zu machen.[…]"

      Das schließt die mit ein, die ein Teil der Menschen heute mit Lügenpresse betitelt. Das schließt die mit ein, die ein Teil der Menschen mit Corona-Leugner betitelt. Das schließt die mit ein, die ein Teil der Leute als Diktatoren betitelt. Das schließt die mit ein, die ein Teil der Leute mit Schlafschaf betitelt. Das schließt die mit ein, die ein Teil der Leute mit Aluhut betitelt. …

      Das schließt einfach alle Menschen ein!

      Jeder ist hier und kann nichts dafür. Wir alle sind wichtig und richtig. Wir sehen nur noch nicht, wie wir eine echte Gemeinschaft werden können! Ich glaube eine große Chance bietet sich genau jetzt.

      Wir müssen uns gegenseitig abholen und auf die Reise mitnehmen, die jetzt ansteht. Eine Reise weg von der vernichtenden Konkurrenz hin zu einem offenen Miteinander. Wir sind nicht die offene Gesellschaft die so weit vom Mittelalter entfernt ist.

      Geht raus in eure Hood und trefft euch mit den Menschen, die mit euch dort leben. Gerne auch mit Maske, denn wir sollten gegenseitig unsere Ängste respektieren. Einer hat Angst davor sich anzustecken und ein anderer hat Angst im Faschismus aufzuwachen. Wenn wir nicht Gestalter unseres Zusammenlebens werden und zwar dort, wo wir wirken können – an den Orten wo wir leben, nicht im Internet – dann werden andere Gestalter unseres Zusammenlebens sein. Und ob das die Art des Zusammenlebens sein wird, die uns in ein besseres Miteinander führen wird und die Probleme unserer Zeit löst, bleibt für mich zur Zeit äußerst fragwürdig.

      Eins ist klar: Druck erzeugt immer Gegendruck.

      Bleibt friedlich…

      Ich

    • at Hans Dampf

      "Die Masse hat einfach Angst. Das ist es, worauf die ganzen Prinzipien basieren. Angst. Menschen die Angst haben verhalten sich einfach völlig daneben. Reptilienhirn mit Denkblockade lässt grüßen."

      Alles richtig + eine bösartige Aggressivität. Ich bin da mittlerweile ganz bei Ullrich Mies: "Die kannst du da nicht raus holen." WAS BLEIBT ALSO?

    • @Der Nachtwandler
      Bösartige Aggressivität nehme ich überall vermehrt war, und das schon seit längerem vor der "Corona"-Zeit. Es ist spürbar, das großer Frust in der Gesellschaft liegt. Und ich gehe davon aus, dass er damit zusammenhängt, dass unser Miteinander auf Angst und auf Konkurrenz aufbaut.

      Was bleibt also ist die Frage?

      Erstmal akzeptieren, dass Missionieren nichts bringt. Des Weiteren sich nicht auf unwichtige Fragen konzentrieren.

      Wer daran Schuld ist oder ob wir betrogen werden, spielt doch insofern keine Rolle, dass es uns in den Spiralen rumeiern lässt, die uns keinen Schritt vorwärts bringen.

      Bisher arbeiten alle Gruppen daran die finsteren Machenschaften oder das Versagen der anderen Gruppe(n) aufzudecken. Covidioten wollen Lügenpresse und korrupte Politik entlarven. Faktenchecker wollen Covidioten als Idioten entlarven.

      Was also bleibt, hat nicht damit zu tun, andere überzeugen zu wollen, sondern damit andere mitzunehmen. Das Einzige was jeder steuern kann ist er selbst. Und das fängt beim eigenen Denken an!

      Lassen wir doch den Menschen ihre Ansichten. Denn sie werden diese nur aus freien Stücken ändern, wenn sie selbst spüren, dass es an der Zeit ist.

      Arbeiten wir also lieber daran, die Gemeinschaft zu gestalten. Und zwar dort, wo wir leben. Organisiert Zusammenkünfte, bei denen es darum geht ein Miteinander zu entwickeln. Miteinander statt gegeneinander.

      Lenkt den Fokus der Menschen durch die richtigen Fragen darauf Lösungen zu finden, anstatt in den Problemen zu wühlen.

      Die Menschen warten nur darauf, dass einer anfängt.

      Danke fürs Lesen…

      Ich

    • Hmh, glauben ganz sicher einige, dass etwas falsch läuft. Ich glaube, das Problem ist, dass man dieses Gefühl nicht mit der Realität in Verbindung bringt.
      Irgendwann, ich weiss, dass viele Menschen unglaublich wenig Geduld mit ihren Mitmenschen haben, klinkt da was ein. Irgendwann stellen sie fest, dass das, was sie tagtäglich sehen, mit der Realität nichts zu tun hat. Ich stelle mit dann immer vor, bei mir hat es ja auch funktioniert.
      Ganz liebe Grüße

    • Mutti Merkel über ahalles über ahalles in der Welt 🙁
      Die Führerin Merkel und ihre Führer/innen-Deppen-Riege namens Bundeskanzler/innen-Amt.

Hinterlasse eine Antwort