Indien stirbt aus. Ganz Deutschland macht mit

Von Uli Gellermann.

Je weiter der Corona-Tod weg ist, desto schrecklicher erscheint er in der Propaganda. Zahlen und Fakten lassen sich schlechter prüfen, wenn man nichts Genaues weiß. Zu Beginn der Propaganda-Krankheit waren es die Sarg-Bilder aus Bergamo. Jeder kannte sie und wusste nach ihrer Veröffentlichung: Bald holt er mich, der Tod, heute in Bergamo, morgen in Wanne-Eickel, wann ist die Uckermark dran? Später, wenig beachtet, wurde dann bekannt: Das Sarg-Foto zeigt die Opfer eines Bootsunglücks vor Lampedusa im Jahr 2013. Doch bis heute weiß der Nachbar noch: Es begann in Bergamo.

Die Menge der Toten macht was her

Jetzt ist Indien dran: Allein die Menge der Toten macht was her. Dass in Indien auch eine Menge Leute leben? Wer will das wissen, wer das erwähnen? Die Corona-Propaganda jedenfalls nicht. Die Bevölkerung Indiens ist etwa 17 mal so groß wie die deutsche: 1360 Mio vs. 80 Mio. Also alle indischen Werte müssen durch 17 dividiert werden, um Vergleiche anzustellen. Google sagte jüngst, auf dem Höhepunkt der Welle wären es in Indien 4000 Tote pro Tag gewesen. Teilen wir die Zahl durch 17, dann landen wir bei bei 235. Da hatten wir in Deutschland mehr (wenn man das RKI ernst nimmt). Bei den täglichen Neuinfektionen in Indien gilt das Gleiche: 400.000 durch 17 = 23.500. Auch da hatten wir mehr.

Mutanten schüren Angst

Doch Zahlen allein bringen es noch nicht. Um die Angst zu schüren, muss immer wieder mal ein Mutant her. Erzählt doch die DEUTSCHE WELLE: „Indische Corona-Variante ist besorgniserregend“. Warum? Egal. Immerhin kann ein anderer öffentlich-rechtlicher Sender, der WDR, Fragezeichen setzen: „Wie gefährlich ist die sogenannte indische Corona-Variante? Man weiß es noch nicht genau. Bisher hat man erst wenige Proben im Labor untersucht. Erst dann kann man sehen, ob sich diese Mutante gegen andere durchsetzt, also ansteckender ist. Dazu fehlen aber noch Ergebnisse.“

Indische Pilze sind Thema

Wenn es nicht der Mutant ist, dann ist es der “Schwarze Pilz“. Der tödliche Pilz geistert im Corona-Gefolge vielleicht durch Indien, ganz sicher durch die deutschen Medien. Der Pilz ist einem Krankenhaus-Keim ähnlich. Davon gibt es auch in Deutschland jede Menge: Jährlich bringen die Keime 20.000 Menschen um. Seit Jahren. Und seit Jahren sind sie kein Thema. Aber indische Pilze mit fantasievollen Namen sind Thema, wenn man sie irgendwie mit Corona verbinden kann.

Kein Thema ist der Hunger

Kein Thema auch der Hunger: In Indien sind in der Folge des Corona-Lockdowns Millionen von Menschen vom Hungertod bedroht. Einer im Dezember 2020 durchgeführten Umfrage zufolge hat mehr als die Hälfte der indischen Bevölkerung im Vergleich zu den Zeiten vor Covid weniger zu essen. Wer will das wissen? Die Corona-Medien auf keinen Fall. Und weil die das angeblich nicht wissen: Wollen, können und dürfen es die Medien-Konsumenten erst recht nicht wissen. Deshalb knallen bezahlte Tagesschau-Redakteure gern solche Schlagzeilen auf den Wohnzimmertisch: „Coronavirus in Indien – Der Tod ist allgegenwärtig“. Dass es der Hungertod ist, das soll der Zuschauer nicht wissen.

150 Millionen Hungernde mehr wegen Corona

150 Millionen Hungernde mehr wegen Corona“, meldete die VATICAN NEWS im Dezember, gestützt auf eine Voraussage des Entwicklungsforschers und Präsidenten der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, Joachim von Braun. Natürlich wird Hunger nicht durch ein Virus verursacht, sondern durch die Maßnahmen, die angeblich das Virus bekämpfen. Denn, so die bösen Verschwörungstheoretiker im Vatican weiter: „In armen Ländern führten Lockdowns zu weniger Arbeit und behinderten die Versorgung mit Lebensmitteln“.

Wer sich dem Corona-Diktat unterwirft, hat den Kampf verloren

Wenn es noch eine Linke gibt, Menschen, die soziale Zusammenhänge sehen und begreifen, dann muss sie sich gegen die Corona-Lüge wenden. Gegen jene Propaganda, die alles dem Virus unterordnet und hinter ihm alles andere verschwinden lässt. Nur wer den Kampf gegen die Corona-Lüge aufnimmt, kämpft ernsthaft um eine andere, eine bessere Gesellschaft. Wer sich dem Corona-Diktat unterwirft, der hat diesen Kampf schon verloren.

Oppositionelle Solidarität geht nicht nur virtuell

GROSSE ES REICHT! DEMO-AKTION AM 15. MAI:
BUNDESWEIT & WORLDWIDE

Am 15.05.2021 demonstrieren wieder über 100 Länder auf der ganzen Welt zeitgleich für Selbstbestimmung, Freiheit und ein gesundes Miteinander.

Ebenso ist Deutschland bei den “Worldwide Demonstrations”, wie schon im Februar in Kassel, mit dabei und demonstriert gleich in allen 16 Bundesländern parallel.

Die 16 Großstadt-Demos in den 16 Bundesländern finden im Rahmen der “Worldwide Demostrations” als Kooperationsprojekt der “Freien Bürger Kassel” mit den Menschen wie du und ich, denen “ES REICHT!“, statt.

In jedem Bundesland, also in 16 Großstädten, finden den gesamten Tag über zeitgleich Demos und Aktionen rund um das Thema “Selbstbestimmte Zukunft” statt – natürlich auch wieder in Berlin.

In Berlin geht es am Samstag, den 15.05. um 14 Uhr am Bundesministerium für Gesundheit los.

Diesmal startet die Veranstaltung mit einem kleinen 60-minütigen Trommel-Spaziergang über die Torstraße bis Unter den Linden.

Die Kunst- und Kulturbühne steht ab 15:15 Uhr am Gendarmenmarkt mit einem bunten Künstler- und Rednerprogramm bereit.

Wir werden ALLE da sein. Es reicht!

Bundesweite Demos | # esreicht | telegram @unsreichts | www.es-reicht-uns.de

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 12. Mai 2021 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle:    Manoej Paateel / shutterstock

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

14 Kommentare zu: “Indien stirbt aus. Ganz Deutschland macht mit

  1. wasserader sagt:

    " Corona gibt es doch eigentlich gar nicht."

    C(3)+O(15)+R(18)+O(15)+N(14)+A(1) = 66
    CORONA = 6 Buchstaben
    CORONA = 666
    … wenn ihnen Mathematik ein Anliegen ist .

    Oder :
    Corona = Kranz, Krone) der Sonne. Sie ist für das menschliche Auge nur bei einer Sonnenfinsternis zu sehen, da sie sonst von der restlichen Sonne überstrahlt wird (die Corona ist höchstens halb so hell wie der Vollmond oder besitzt nur 1,3 Millionstel der Sonnenhelligkeit).

    • wasserader sagt:

      (zu: milkyway)

    • Loveisthekey sagt:

      Der Strahlenkranz um das allsehende Auge.

    • Nevyn sagt:

      Heilige Corona:
      "Sie ist nach katholischer Betrachtung die Patronin des Geldes, der Metzger und Schatzgräber." (Wikifußia)

    • Nevyn sagt:

      "Sie ist für das menschliche Auge nur bei einer Sonnenfinsternis zu sehen, da sie sonst von der restlichen Sonne überstrahlt wird (die Corona ist höchstens halb so hell wie der Vollmond oder besitzt nur 1,3 Millionstel der Sonnenhelligkeit)."
      Schwarze Sonne.

  2. milkyway sagt:

    Sie haben vergessen, dass die Landesfläche von Indien auch 9 mal so groß ist wie die von Deutschland.
    Setzt man Ihr Bevölkerungsverhältnis in Relation zum Flächenverhältnis (11 / 9 = 1,22) kommt man auf eine relative durchschnittliche Bevölkerungsdichte des 1,22 fachen im Vergleich zu Deutschland. Das ist ein ziemlich geringer Unterschied. Daraus folgt dass die Infektionszahlen in Indien ein Vielfaches von dem in Deutschland sind. Allenfalls dürfen Sie die Werte dort also duch den Faktor 1,22 teilen und nicht durch 11! Streng genommen ist aber auch dieser Vergleich inkorrekt, da die Bevölkerungsdichte in Indien wie in Deutschland von Stadt zu Stadt variiert.
    Mathe scheint von vielen hier nicht gerade eine Stärke zu sein. Wie kommt es überhaupt zu dem Artikel? Corona gibt es doch eigentlich gar nicht.

  3. wasserader sagt:

    In Indien, in Indien, da kann man leicht verschwindien.
    Indien ist für jede Erzählung gut . Alle sind wahr und doch nicht .
    Indien ist Ideal für notorische Weltverbesserer und Imperialisten und Schuldträger
    und kaum wird das zentrale Problem Indiens angesprochen,
    das auch eine national und sozial orientierte Politik nicht überwinden kann :
    Indien ist ein gigantisches Multikultikonglomerat, das nicht zu einer Basis des Miteinander führen kann .

  4. Schramm sagt:

    Gellermann sagt unter anderem: "Die Corona-Propaganda jedenfalls nicht. Die Bevölkerung Indiens ist etwa 17 mal so groß wie die deutsche: 1360 Mio vs. 80 Mio. Also alle indischen Werte müssen durch 17 dividiert werden, um Vergleiche anzustellen."

    Zum demagogischen Unfug mit Vergleichszahlen

    ●, zu sozioökonomischen Schwellen- und Entwicklungsländern, bspw. von Deutschland/EU-Europa zu Indien – Afrika – Lateinamerika – China etc.

    ►Indien verfügt über kein auch nur im Ansatz vergleichbares Gesundheitssystem. Die Mehrheit der Bevölkerung und aller Erkrankten wird nur unzureichend oder überhaupt nicht erfasst. Insofern ist ein Vergleich zwischen Deutschland und Indien, eine statistische Relativierung mit Verweis auf die 17-fach höhere Bevölkerungszahl unangebracht.

    Auch epidemische Zahlen lassen sich nur mit vergleichbaren Lebensbedingungen und Gesundheitsleistungen messen und relativieren.

    ►Für die Mehrzahl der unter 1,4 Mrd. Menschen in Indien gibt es keine bzw. unzureichende Gesundheitsversorgung. Keinerlei Sozialleistungen während der Lebenszeit, so auch keinerlei gesicherte Versorgung bei Krankheit, Unfall und auch nicht im Alter. Nach (unzureichenden) Untersuchungen bzw. Statistik über die Lebensbedingungen und Armut in Indien verfügen 600 Millionen Menschen pro Kopf und Tag über weniger als 1,7 Euro.

    ►Zugleich gibt es auch in Indien offiziell mehr als 100 USD-Vermögensmilliardäre, mehr als 200.000 USD-Millionäre und Multimillionäre.

    ►Die privaten Kapital- und Vermögensverhältnisse Indiens wären auch heute ausreichend um allen Indern ein auskömmliches und sozial gesichertes Leben zu ermöglichen. So weit die Theorie. Dem steht aber das feudale Kastensystem im Massenbewusstsein der indischen Bevölkerung und das über die Kolonialzeit hinaus weiterentwickelte kapitalistische Klassensystem entgegen.

    Die von der herrschenden ökonomischen und politischen Klasse und ihren Eliten geschaffene Bollywood-Ideologie umfasst alle indischen Schichten und Klassen. Sie versöhnt und spaltet zugleich die indische Klassengesellschaft in Arm und Reich. Jeder sozialrevolutionäre Befreiungs- und Emanzipationsversuch ist bisher daran gescheitert.

    [Wie auch in Amerika, Afrika und Asien, so spiegelt sich die massenwirksame Bewusstseinslage in der erfolgreichen und ungebrochen demagogischen Werbe-Ideologie des westlichen Kapitalismus-Imperialismus „vom Tellerwäscher zum Millionär“ wider. So weltweit. So aber auch in der von westlichen Ideologen medial und politisch erfolgreich geleugneten Wirtschaftsflucht und Sozialmigration nach den USA, nach EU-Europa und insbesondere nach Deutschland.]
    15.05.2021, R.S.

  5. Bongotrommel sagt:

    Ich habe versucht die Meinung zu lesen, musste allerdings aufhören, als es hieß, man muss die Anzahl der Verstorbenen durch 17 teilen.

    Sorry, aber selten so was bekloppteste gehört.

    Vermutlich sind Inder auch nur halb oder 1/17tel tot.

    Warum man solche menschenverachtenden Bullshit verbreitet erschließt sich mir nicht.

    • Antje sagt:

      Das ist nur deshalb, weil Indien etwa 17 mal so viele Einwohner hat wie Deutschland. Wenn man die Anzahl der an Corona Verstorbenen vergleichen möchte, um eine Vorstellung der Größenordnung zu bekommen, müsste man folglich durch 17 Teilen.

    • Huhu! sagt:

      Antje, nicht die Trolle füttern. Bei Schweden ist es für diese logisch, die "Fallzahlen" bezogen auf die Einwohnerzahl zu betrachten, so lange die Zahlen passen. Jetzt ist von der fehlenden Übersterblichkeit kein Ton mehr zu hören, sondern wieder vom Inzidenzwert.

    • Astrid sagt:

      Erst mal Rechtschreibung lernen und zu Ende lesen.

  6. Astrid sagt:

    Sie verwechseln etwas, man hat nicht die Wahl zu glauben was die öffentlich rechtlichen verkünden sondern sie müssen es einfach tun. Das ist wie in der katholischen Kirche, ohne Glaube keine Erlösung. Darüber braucht man nicht diskutieren es steht in Stein gemeißelt seit Augustinus fest sonst holt sie der Satan. In dem Fall der öffentlich rechtlichen könnten sie auf den Pfad des hinterfragens geraten, das muss wie bei der genannten Kirche vermieden werden. Wenn Frau Hayali bzw. Frau Bannerjee predigen haben sie die Erlebnisse die sie vielleicht während der Woche über hatten zu vergessen und Auszusühnen und durch deren Predigt zu überschreiben. Das hat übrigens Tradition,während Tschernobyl wurde in den ersten Tagen laufend vom damaligen Innenminister Zimmermann verkündet das keine Gefahr besteht. Verwandte von mir haben es geglaubt und dementsprechend gehandelt. Beide Tot. Aber möglicherweise mit einem leuchten der Erlösung in die ewige Genetik eingegangen. Meine Mutter die sich hat sich Impfen lassen die heute mit Verlaub gesagt keine kluge Frau mehr ist ,hat mir als Kind immer eingetrichtert:"Glaube nie was andere Menschen dir sagen". Ich handle bis heute so und bin gut damit gefahren. Sollen die Deppen sich doch Abimpfen lassen bis sie merken das dies nur der Einstieg in einen Jahrzehntelangen Impf- und Digitalterror ist der irgendwann auch Geld kosten wird.
    So wie ich vermute werden die Impfungen in einigen Jahren mit denen sie volle Grundrechte bekommen sehr teuer werden und man wird laufend Nachimpfen müssen. Das wird dann eine Mischung aus Scientology und Windows-Service Pack. Des weitern wird jeder bedauern das er überhaupt mit dem Impfen angefangen hat, es wird sein wie mit dem Rauchen. Macht süchtig und führt oft zum Tode, deshalb sollte man es meiden. Und der geimpfte wird erkennen das die Ungeimpften noch leben wenn er überlegt wieviel Geld er schon in dem traurigen Deutschland investiert hat um jeden Tag fit zum Roboten zu gehen das er die Steuerquote erfüllen kann.

    • Schramm sagt:

      Wenn auch Sie ihr täglich Brot in einer abhängigen Beschäftigung erarbeiten müssten, umgeben von ebensolchen Mitarbeitern, dann bleibt ihnen auch keine Möglichkeit dem Impfzwang auszuweichen. Das gilt auch für die anderen gleichgestellten Mitarbeiter.

      Wenn sie über einen digitalen Arbeitsplatz verfügen, sei es als lohnabhängig Beschäftigter oder privater Kleinunternehmer, möglichst ohne persönlichen Kontakt zu Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Kunden, dann können sie auch auf eine Impfung verzichten.

      Die Frage nach der eigenen Impfung beinhaltet eben auch die persönliche materiell-soziale Stellung in der Gesellschaft wie die eventuellen Ausweichmöglichkeiten.

      Es wäre zu billig, meine Darstellung der möglichen Wirklichkeit für eine Entscheidung für oder gegen eine Impfung als puren Opportunismus zu verstehen.

      Das dafür oder dagegen, betreffs Corona-Impfung, beinhaltet noch keine grundsätzliche materielle und soziale Veränderung und Überwindung der kapitalistischen Gesellschaft. Das ist lediglich ein vom Problem der Klassengesellschaft ablenkender Nebenwiderspruch.

      ►Auch auf KenFM sollte man sich zukünftig auf die tieferen sozioökonomischen und tiefenpsychologischen Probleme und Auswirkungen der Entfremdung im Kapitalismus/Kapitalfaschismus konzentrieren.

      PS: Es bedarf vor allem der Aufklärung über die „Soziale Marktwirtschaft“ der Bourgeoisie und Aktionäre in Deutschland und EU-Europa.

Hinterlasse eine Antwort