Interview mit Willy Wimmer in ParsToday

Willy Wimmer: „Ich habe in meinem Leben noch nie eine Bundesregierung gesehen, die so leichtfertig mit der Sicherheit des eigenen Territoriums umgeht und der Sicherheit der eigenen Bürger umgegangen ist.“

Interview von Seyed-Hedayatollah Shahronky mit Willy Wimmer in ParsToday vom 17.08.2016.

KenFM empfiehlt diesen Beitrag. Hier der Link zum Interview: http://parstoday.com/de/news/germany-i13426-interview_mit_willy_wimmer

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

2 Kommentare zu: “Interview mit Willy Wimmer in ParsToday

  1. Zitat Wimmer:
    ‚Das zweite ist, wir haben durch die Immigrationsentwicklung des letzten Jahres gesehen, dass sich immer noch Hunderttausende von Menschen auf dem deutschen Staatsgebiet aufhalten, veranlasst durch die Bundesregierung, die die Grenzen ohne jede Not geöffnet hat und wir wissen nicht, um wen es sich dabei handelt‘

    Das ist schlicht falsch und hetzerisch. Es ist ‚AfD‘-Niveau, was Wimmer hier bringt.
    Begründung dafür:
    Die Flüchtlinge wollten nach Deutschland und die Regierungen Ungarns und Österreichs habe sie dabei aktiv unterstützt. Es wurden von beiden Regierungen Busse und Züge gestellt, die die Flüchtlinge kostenlos nach Deutschland brachten!
    Damit haben Ungarn und Österreich die EU-Regeln aktiv gebrochen.
    Und vor allem: Wenn Deutschland die Grenze nicht ‚geöffnet‘ hätte, hätte Deutschland einen mit tödlichen Waffen bestückten Grenzzaun zwischen Deutschland und Österreich bauen müssen.

    Die EU-Freizügigkeit wäre am Ende gewesen, wohl inhaltlich die ganze EU.

    Also hat die deutsche Regierung nicht ‚ohne Not‘ gehandelt, sondern – durch den politischen Affront anderer EU-Regierungen in die Enge getrieben – das einzig Richtige gemacht, um nicht nur die Flüchtlingsthematik akzeptabel zu behandeln, sondern um die EU zu retten.

    Wimmer reiht sich in die rechtspopulistische Propaganda zur Zeit ein. Die können Merkel für alles und jedes kritisieren, aber ignorieren völlig, dass die von ihnen gewollten ‚Alternativen‘ katastrophal wären. Oder sie wollen wirklich die EU kaputtmachen. Erstaunlich, dass ein Mitglied der Kohl-CDU so redet.

  2. Dank Herr Wimmer und vielen weiteren unermüdlichen Mahnern können wir zumindest hoffen, das ein Umdenken und Rückbesinnen an vielen Stellen aufkommt. Schon ein Zögern an nur einer Stelle kann das Schlimmste verhindern. Vielen Dank Herr Wimmer und an Alle die mitmachen!

Hinterlasse eine Antwort