Iran überfällt Europa. USA schützen Russland mit Raketen

von Ulrich Gellermann.

So schön können Traditionen sein: Es sind rund zehn Jahre her, dass US-Präsident George W. Bush einen Raketenschild ankündigte, der Europa in erster Linie vor „Terroristen“ und „Schurkenstaaten“ wie dem Iran und Nordkorea schützen sollte. Präsident Obama nahm diese Pläne zum bedingungslosen Schutz von Europa auf, und die NATO, die berühmte Europa-Schutzorganisation, durfte dann 2007 im südrumänischen Deveselu die Raketen-Abwehr-Basis eröffnen. Im Mai 2016 erfolgte der erste Spatenstich auf dem polnischen Flughafen Słupsk-Redzikowo für die zweite Anti-Raketen-Raketen-Station in Europa. Auch die natürlich auf dem Gebiet des ehemaligen Warschauer Paktes. Der Flughafen hat Tradition: Von hier aus flog die deutsche Luftwaffe im Polenfeldzug Angriffe auf das Land, in dem die Wehrmacht hausen sollte – wie schon seit dem 30-jährigen Krieg keine andere Armee mehr. Und das die deutsche Armee dringend als Sprungbrett nach Russland brauchte.

Tatsächlich könnte man annehmen, dass Bush und seine diversen Nachfolger Recht hatten: Bisher gab es weder aus dem Iran noch aus Nordkorea Raketenangriffe auf Europa. Und weil Russland ja irgendwie auch zu Europa gehört, zumindest wenn man die Ansprüche der EU in geografische Wahrheit umsetzte, wurden auch die Russen vor Überfällen aus dem Iran geschützt. Zwar haben bereits damals Kritiker des US-Raketenschilds behauptet, die Iraner würden keineswegs über so weitreichende Raketen verfügen und die Nordkoreaner hätten nicht das geringste Interesse an einem Raketenüberfall auf Europa, die wollten sich höchstens vor den aggressiven USA schützen. Aber was zählt Theorie, die Fakten zählen! Und tatsächlich gab es bisher keine Raketen-Angriffe der Schurken auf die Guten, obwohl die Antiraketen-Station in Polen immer noch im Bau ist und die in Rumänien erst im Mai 2016 in Betrieb genommen wurde. Da kann man mal sehen, wie wirksam bereits ein Versprechen der USA ist.

Nun haben die Russen schon bei der Planung der Schutz-Raketen an ihnen herumgenörgelt und tun es bis heute immer noch. Sie werfen doch den USA glatt vor, dass die mit dem Bau des tollen Schutz-Schildes gegen die Grundlagen des INF-Vertrages verstießen. Den bilateralen Verträgen zwischen der Sowjetunion und den USA über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite von 1988. Und in der schrecklichen Logik des Krieges ist es tatsächlich so: Denn wenn sich die eine Seite mit neuen Waffen gegen die andere absichert, also scheinbar unangreifbar macht, dann senkt sie die Hemm-Schwelle für den Start eines neuen Krieges: Wir sind ja nahezu unverwundbar, rufen die USA den Russen hinter dem Raketenschild zu. Und wer das annimmt, der kann einen eigenen Angriff viel eher riskieren. Nun weiß die Welt aus dem Irak, aus Libyen und vielen anderen Kriegen, dass die USA immer nur Kriege führen, wenn man sie unbedingt dazu zwingt. Und weil die Russen offenkundig annehmen, dass die armen Amerikaner in eine solche Zwangslage geraten könnten, haben sie sich zum Ausgleich für den US-Schild ein neues Schwert, pardon, eine neue Rakete angeschafft: Die SSC-8. Die soll länger sein als im INF-Vertrag erlaubt. Deshalb kündigt US-Präsident Trump den Vertrag. Zwar laden die Russen alle Welt ein, die neue Rakete mal nachzumessen, die sei gar nicht so lang. Aber wer will das schon so genau wissen. Es geht um Vertrauen! Und, siehe Raketenangriffe aus Nordkorea und dem Iran: Man kann, man muß den USA nur trauen!

Schon die Logik des Kriegs zu begreifen ist für viele deutsche Politiker ganz, ganz schwierig. Auch reist man nicht mehr so gern, seit die Regierungsflugzeuge so häufig nicht abheben wollen. Ohnehin sollen die Zollstöcke im BAUHAUS knapp geworden sein. Deshalb sagt dann die Kanzlerin ohne lange nachzumessen: „Russland hat den Vertrag verletzt“. Und der Außenminister, der bestimmt zwei, drei Minuten länger nachgedacht hat, weiß genau: „Ein Vertrag, dem zwei Vertragsstaaten angehören und der von einer Seite verletzt wird, der ist faktisch außer Kraft gesetzt.“ Faktisch ist so praktisch: Faktisch hat sich die NATO nach dem Ende des Sozialismus immer näher an Moskau rangerobbt, faktisch haben sich die USA mit den Kriegen im Irak und in Libyen zum Herrscher des arabischen Raums gemacht und komplettieren diese Herrschaft gerade mit einem blutigen Krieg im Jemen, der von Trumps Killern aus Saudi-Arabien exekutiert wird. Klar, für die komplette Pax Americana, für den totalen Frieden unter dem Schirm der USA, fehlen noch ein paar Staaten. Aber, werden sich die Damen und Herren im deutschen Außenministerium sagen: Frieden ist Frieden. Gleich wie blutig.

Doch die USA bekommen deutsche Hilfe bei ihren Schutzbemühungen. Der CDU-Parlamentarier Roderich Kiesewetter und der SPD-Abgeordnete Rolf Mützenich haben tolle Anregungen. (1) Russland soll seine Marschflugkörper vom Typ SSC-8 so weit nach Osten verlegen, dass sie Europa nicht mehr erreichen können. Eine irre Schutzlogik: Die USA sind mit ihren Anti-Raketen-Raketen schon so weit im europäischen Osten wie möglich, da sollten sich die Russen doch in den asiatischen Osten verziehen! Dass die Russen längst eine Kontrolle ihrer SSC-8 angeboten haben: Macht nix, wenn man trotzdem nochmals nachfragt, schindet das Eindruck. Was fehlt, ist ein Angebot an den Iran. Der könnte doch seine Raketen-Abschussrampen nach Rumänien verlegen. Denn seit 2004 ist Rumänien Mitglied der NATO. Und die NATO versteht was von Raketen.

Wer diesen Vorschlag für verrückt hält, der hat die deutsche Außenpolitik nicht verstanden: Mit einem Minimum an Verstand versuchen deren Experten ein Maximum an Wirrnis zu erzielen. Das nennt man Augen-Maas.

Quelle:

  1. https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-02/inf-vertrag-abruestung-kiesewetter-muetzenich-vorschlag-9m729-raketen

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

7 Kommentare zu: “Iran überfällt Europa. USA schützen Russland mit Raketen

  1. Ah Gott Herr Gellermann, Ihnen und Herrn Bröckers zuhören zu dürfen, war schon immer eine Wonne, Ich möchte zum Inhalt nichts schreiben, weil bereits alles gesagt wurde. Was mich persönlich bestach, ist die Bildauswahl von Herr Maas. Hatten Sie auch da Ihre Finger im Spiel? Ein Schelm, wer da automatisch an historische Bilder aus einer Großstadt in Mittelfranken denken muß…

    Mit freundlichen Grüßen

    • Die Bildauswahl erinnert mich eher an einen Herrn aus Deutschland (bis 1945, danach Argentinien), der 1961 in Jerusalem vor Gericht stand.

    • @Torsten
      Ich muß Sie bitten diese unsägliche Verschwörungstheorie nicht weiter zu verbreiten. Dieser unbescholtene Bahnhofsvorsteher, den das Schicksal in den Nahen Osten verschleppte, war doch nur ein Einzelfall…

    • ja richtig, erstaunlich …. ich habe bei diesem Bild immer gespürt, dass mein Unterbewusstsein sich an etwas erinnerte! Tragisch, hoffentlich endet es nicht für ihn genauso, als tumber Mitläufer bei der Vorbereitung von Angriffskriegen. Aber wer sollte ihn eines Tages richten?

  2. Gute Idee, die Iraner Rampen nach Rumänien!

    Und wir hier in Deutschland nehmen dann alle verarmten Nordkoreaner als Flüchtlinge und Migranten auf, versorgen sie mit Essen, Wohnen, Billig-Billig-Jobs und/oder H4 und da sie dann ja alle zufrieden und versorgt sind, hoffen wir, dass sie uns nicht ihre Atombombe auf den Kopf schmeissen.

    Nordkorea – plötzlich leer von Bewohnern – kann sich, wie auch andere Staaten, deren Einwohner sich nun alle in Deutschland widerfinden, auf sich selbst besinnen und überlegen, ob es als einzelner leerer Staat noch weiter bestehen möchte oder sich auch gleich der EU anschliesst.

    Was für ein Irrsinn derzeit da draußen geschieht, macht einfach nur noch sprachlos!
    Das Entsetzen ob der Gefährlichkeit der Willkür dieser Wahnsinigen ausgesetzt zu sein, lässt oft tatsächlich nur noch Satire und und blanken Hohn zu und wenn jedes logische Handeln und der „gesunde Menschenverstand“ in der Politik längst versagt hat, glaubt man als Normalbürger, sich in einer irrealen Paralellwelt zu befinden.

    Ein sehr ungutes Gefühl, dem die Menschen durch die Jahrhunderte warscheinlich immer wieder ausgesetzt waren.

    Momentan ist es leider historisch das 1. Mal durchaus möglich, dass diese Wahnsinnigen all dem ganz rasch ein Ende machen, der Planet Erde ausgelöscht wird. Schützen werden die uns ganz sicher nicht.

    Und dann kann man sich nur ganz besonders potente Waffen wünschen, damit es bitte schnell geht mit dem großen Sterben und ohne langes schmerzhaftes Siechtum von Mensch und Tier. Aber die haben sie warscheinlich ohnehin schon für uns vorgesehen…

  3. Kiesewetter kann man ja nicht ernst nehmen, den anderen kenne ich nicht. Aber zu Maas: er ist als deutscher Außenminister immerhin nach USA und nach Moskau geflogen, hat dort jeweils mit Pompeo und Lawrow gesprochen und sich für den Erhalt des INF-Vertrages eingesetzt. Das muss man ihm zumindest zugutehalten, finde ich.

    Quelle:
    https://www.informer-online.de/2019/01/die-atommaechte-drehen-an-der-ruestungsspirale-die-hilflosen-appelle-des-deutschen-aussenministers/

Hinterlasse eine Antwort