Antisemitismus und Apartheid. Israelische Flaggen brennen aus Protest

Von Uli Gellermann.

Wer der Corona-Dauerpropaganda entkommen sein sollte, verfällt der neuesten Antisemitismus-Propaganda: Kaum ein deutsches Medium, das zur Zeit auf die Behauptung verzichten kann, rund um die Protest-Veranstaltungen gegen Israel gäbe es „antisemitische Vorfälle“. Wer sich die Mühe macht, nach den „Vorfällen“ zu fahnden, der findet verbrannte Israel-Flaggen.

Israelischer Botschafter lobt deutsche Politiker

Der israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, lobt umgehend, dass deutsche Politiker ihm zugesichert haben, dass sie die Anti-Israel-Demonstrationen „unterbinden“ werden. Er nennt die Namen der Antidemokraten: Namentlich erwähnte er Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Heiko Maas, Innenminister Horst Seehofer sowie die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU/CSU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD). Vergessen hat er Gregor Gysi, den außenpolitischen Sprecher der Linken-Bundestagsfraktion: “Wer antisemitische Sprüche ruft oder Israelflaggen anzündet, ist nicht links“.

Staaten müssen mit Kritik leben

Israel ist ein Staat. Staaten, wenn sie demokratisch sind, müssen mit Kritik leben. Und wenn sie, wie der Staat Israel, gegen Menschen, die auf ihrem Territorium leben, Krieg führen, müssen sie auch damit leben, dass ihre Fahnen verbrannt werden. Damit diese einfache Wahrheit nicht erkannt werden kann, setzen die Vertreter Israels in den deutschen Medien und Parteien den Staat mit „den Juden“ gleich. Ein billiger aber wirksamer Trick. Appelliert er doch an das schlechte deutsche Gewissen und die deutsche Verantwortung für den Mord an den europäischen Juden.

Israel ist der verlängerte Arm der USA

Dass den Palästinensern in Israel wesentlich Schlimmeres passiert, als dass man ihre Fahnen verbrennt, verschwindet hinter einer orchestrierten Aufregung, die vor allem die Verbrechen Israels verdecken soll. Denn Israel ist der verlängerte Arm der USA im arabischen Raum. Und was den USA nützlich ist, das finden deutsche Politiker und Medien göttlich. Und Verbündete der USA können einfach keine Verbrecher sein. So schön einfach ist die Logik der Merkels, Baerbocks und Gysis.

Der Staat Israel unterdrückt ein Viertel seiner Bevölkerung

Die Internationale Konvention über die Unterdrückung und Bestrafung des Verbrechens der Apartheid von 1973 sowie das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) von 1998 definieren Apartheid als Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das zentrale Elemente umfasst: 1. Die Absicht, die Herrschaft einer rassischen Gruppe über eine andere aufrechtzuerhalten und 2. Den Kontext einer systematischen Unterdrückung einer marginalisierten Gruppe durch eine dominante Gruppe. Beide Kriterien treffen auf die Methoden zu, mit denen der Staat Israel ein Viertel seiner Bevölkerung unterdrückt: Die Palästinenser. Ihr Land wird vom Staat bevorzugt enteignet, Palästinenser werden im Interesse jüdischer Siedler gezwungen, ihr Land zu verlassen und ihnen werden Baugenehmigungen systematisch verweigert.

Israel bringt palästinensische Kinder vor Militärgerichtshöfe

In den letzten Jahrzehnten sind schätzungsweise 45.000 palästinensische Kinder vom Militär festgenommen worden. Seit dem Jahr 2000 sind geschätzte 12.000 palästinensische Kinder von israelischen Streitkräften aus dem besetzten Westjordanland festgenommen und in israelischen Militärhaftanstalten festgehalten worden. Viele der Kinder sind gerade einmal zwölf Jahre alt. In einigen Fällen sind sogar Sechs- und Siebenjährige vom Militär festgenommen worden. Israel bringt jedes Jahr 500 bis 700 palästinensische Kinder vor Militärgerichtshöfe und hunderte weitere werden inhaftiert und später ohne Anklage wieder freigelassen. Monatlich befinden sich im Durchschnitt 200 bis 300 Kinder in israelischer Haft. Von israelischen Kindern in israelischen Gefängnissen ist nichts bekannt.

Gewalt wegen falscher Herkunft.

Bekannt ist dieser Fall: Der 30-jährige Palästinenser aus Ost-Jerusalem wurde von einem Gericht in Jerusalem zu 18 Monaten Gefängnis wegen Vergewaltigung verurteilt. Zwar wendete er in Wirklichkeit keine Gewalt an, aber er habe einer Frau vorgemacht, er sei ein alleinstehender Jude auf der Suche nach einer Freundin. Kurz darauf schliefen die beiden einvernehmlich miteinander. Die „Gewalt“, so befand das Gericht, bestand in der falschen Herkunft.

Vorgeschmack auf die deutsche Impf-Apartheit

Die einheitliche, geradezu konzertierte Reaktion deutscher Medien auf die israelische Apartheid und den Protest dagegen, gibt einen Vorgeschmack auf die deutsche Impf-Apartheit, die gerade in Vorbereitung ist: Bald werden die Geimpften mehr Rechte bekommen als die nicht Geimpften. Und die Medien werden diesen neuen Rassismus einheitlich als „gesund“ bezeichnen. Ob dann wohl die Zeit gekommen ist, Zeitungen zu verbrennen und Funkhäuser zu stürmen?

Keine Pause im Kampf für Demokratie:

ES REICHT!

https://pfingsten-in-berlin.de/berlin-programm

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 17. Mai 2021 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle:      Sergey Kohl / shutterstock

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

12 Kommentare zu: “Antisemitismus und Apartheid. Israelische Flaggen brennen aus Protest

  1. Isabelle Emcke sagt:

    Diese Doku hier ist sehr verstörend und beängstigend und ich will auch nicht damit irgendein politisches Statement abgeben, sondern einfach mal schauen, wo eventuell Parallelen zu aktuellen Entwicklungen in ihren Anfängen sein könnten.. Was ist wahr an den Erzählungen, ist es wichtig, aus welcher Ideologie heraus Verbrechen begangen werden..? Ein Gefühl sagt, wir müssen sehr achtsam sein, was gerade, 100 Jahre später, wieder passiert..? https://www.bitchute.com/video/s1nPYDj7KBEQ/

  2. Hardt sagt:

    Danke für Ihren Artikel, Herr Gellermann. Obwohl ich jüdische Wurzeln habe, konnte ich mich noch nie mit der einseitigen Beurteilung des Israel-Palästina-Konfliktes abfinden. Auch heute
    ist niemand bereit – nicht einmal die alternativen Medien – eine Schuld Israels anzuerkennen, obwohl die gewaltsame und damit völkerrechtswidrige Besetzung palästinensischer Gebiete durch Israel (6-Tage-Krieg), die progressive Siedlungspolitik Israels, die Tötung unzähliger Palästinenser u.v.m. eindeutig die Schuld Israels belegen.
    Es ist NICHT unsere Aufgabe, aufgrund einer "historischen Verpflichtung" die Verbrechen Israels zu bagatellisieren oder sie gar unter den Teppich zu kehren. Wahrheit muß Wahrheit bleiben. Nur wenn Israel seine Vergehen einsieht, kann es ein friedliches Nebeneinander von Israelis und Palästinensern geben. Allerdings ist der Hardliner Netanjahu nicht dazu bereit,
    denn er strebt unerbittlich ein "Erez Israel" an, koste es was es wolle.?

  3. Maik Klär sagt:

    Das was da damals geschehen ist , hält die Welt bis heute in Atem. Ist doch mit das größte Drama, Juden und Palästinenser. Man man man. Nur noch Scheiße hier überall. Diese Fratzen der Leute die wir jeden verdammten Tag ertragen müssen, die uns soweit gebracht haben, das wir uns selbst zerfleischen. Die müssen wir uns schnappen, wenn das alles ausufert. Die sollen nicht damit fortkommen. Die sollen Buse tun. Büsen sollen sie.

  4. info@vernissage-laboratorium.de sagt:

    Sehr geehrter Herr Gellermann, das Siedlerkoloniale Khasaren Reich, ist kein sTAAT, DENN DAS WICHTIGSTE WAS EINEN sTAAT AUSMACHT, EIN sTAATSGEBIET, MIT FESTEN gRENZEN, WIRD WOHLWEISLICH NICHT fESTGELEGT, DENN MAN HAT JA NOCH NICHT, DAS GANZE gEBIET VON eretz israel eROBERT. pALESTINA IST DA ERST DER aNFANG.

  5. Schramm sagt:

    Höre: Ahmad Mansour zum Konflikt im Nahen Osten.
    Der Psychologe Ahmad Mansour mit einer Einordnung des Konfliktes zwischen Israel und der Hamas und den antisemitischen Angriffen auf Synagogen in Deutschland.
    https://www.youtube.com/watch?v=JAMROdefW3E

  6. Hartensteiner sagt:

    Es war wohl während des Gazakrieges von 2014, da sah ich die Aufnahmen vom "Anklopfen" (Kleine Granate), gefolgt vom großen Schlag (große Granate), der ein Gebäude vernichtete. Das galt als humane Art, Krieg zu führen. Mich überfiel der Gedanke: "Das ist nicht jüdisch!", denn die jüdische Geistesgeschichte ist durchzogen, ja bestimmt von der Frage: "Was ist der Mensch?" und damit "Was ist menschlich?". Da kann man Moses Maimonides lesen, den Arzt, der von Cordoba nach Nordafrika, schließlich Ägypten umsiedelte, um der christlich-spanischen Verfolgung zu entgehen. Oder auch den holländischen Philosophen Baruch Spinoza, dessen Kompromisslosigkeit ihn seiner holländischen (jüdischen) Gemeinde verdächtig machte oder Moses Mendelssohn, dessen Weisheit sich bis zum "Alten Fritz" herumgesprochen hatte und der ihn deshalb empfing. Oder Hermann Cohen, der meinte, dass Deutsche und Juden einander bestens ergänzen können. Schließlich die deutsch-jüdische Philosophin Hannah Arendt, der die deutsche Sprache lebenslang auch nach diesen schlimmsten Ereignissen eine Heimat blieb und die entdeckte – die Banalität des Bösen – dass das schlimmste Tun in der Regel auf kleine, unbedeutende Männer mit einem banalen Geist zurückgeht – da steigt doch gleich das Bild von Netanyahu vor meinem geistigen Auge auf. (Siehe auch: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft). Schließlich auch Leute wie Ilan Pappe, Moshe Zimmermann, Norman Finkelstein usw. usw. ganz aktuell.
    Ich begann mich zu fragen, was diese Israelis wohl sind, wenn sie doch die ganze jüdische Tradition aus dem Fenster geworfen haben und allenfalls an Gedenktagen für heuchlerische Reden hervorholen (Darin erinnern sie mich an das gleiche Phänomen bei uns). Will ich das psychologisch verstehen, dann allenfalls so, wie man es von misshandelten Kindern her kennt. Erwachsen geworden misshandeln sie nun selbst Kinder. Also haben wir es zumindest einmal mit einer psychisch kranken Gesellschaft zu tun, deren Krankheit ihre Identität als Juden (Geistesgeschichte) "überschrieben" hat und die nun gleichsam die Täter der z.B. polnischen Ghettos, der Lager, von Theresienstadt (!) usw. zum Modell für ihr Verhalten genommen hat. Nein, das ist nicht jüdisch, was wir gerade jetzt wieder in Israel zu sehen bekommen.
    Jüdisch dagegen sind Überlegungen und Gedanken, die das Überleben des Staates Israel auf lange Sicht ins Auge fassen, Gedanken und Überlegungen, die von einer menschlichen Zukunft für Israelis UND Palästinenser ausgehen, wie sie etwa in dem Interview formuliert werden, das Shir Hever kurze Zeit vor den jetzigen Ereignissen gegeben hat, mit dem Titel:
    "Decolonizing Israel".
    https://www.youtube.com/watch?v=-tjEAc9nC8M

    • Hartensteiner sagt:

      … und natürlich, daneben gibt es tatsächlich auch Antisemiten in Deutschland, die meist nichts über Juden wissen, keine Juden kennen und denen die alte Ideologie des 3. Reiches über Eltern und Großeltern in den Ohren hängen geblieben ist.
      Aber das ist EIN ANDERES THEMA!

    • P.Nibel sagt:

      Die Anschläge auf die Twin Towers von 9/11 fanden ausgerechnet an einem Tag statt, als die Juden wegen eines Feiertages frei hatten – deshalb starb dort kein einziger Jude.
      Komisch, wo doch die Attentäter angeblich Antisemiten waren, oder?!

  7. Schramm sagt:

    Palästina und Israel in einem Einheitsstaat oder Familien-Zusammenführung nach Deutschland und Berlin?

    Zwei Lösungen:

    ►1. Die Gründung eines bürgerlich-demokratischen und gleichberechtigten palästinensisch-israelischen Staates auf dem heutigen Territorium beider Bevölkerungen.

    ►2. Das deutsche Bundesparlament und die Bundesregierung erklärt sich bereit, eine Million Palästinenser und Familien aufzunehmen. Die sprachliche, schulische und berufliche Bildung zu gewährleisten. Die kulturelle und gesellschaftliche Integration für alle Migranten zu ermöglichen. Dazu gehört auch eine auskömmlich bezahlte Erwerbsarbeit für alle palästinensischen Migranten: Mädchen und Jungen, Frauen und Männer.

    PS: Dazu gehört auch die umfängliche und dauerhafte Gewährleistung der gesundheitlichen und sozialen Absicherung und Bereitstellung für menschenwürdige Wohnungen für alle aufgenommenen palästinensisch-arabischen Familien in Deutschland.

    ●, alle arabischen Staaten und insbesondere die feudal-religiösen und kapitalistischen Golf-Monarchien müssten sich dauerhaft an den jährlichen Milliardenkosten in Deutschland beteiligen [jährlich mit 50. Mrd. Euro aufwärts]!

    ►◄Frage: Schaffen wir die bürgerlich-demokratische Integration in das kapitalistische Gesellschaftssystem und das [vergleichsweise] reale Sozial- und Konsumparadies Deutschlands?

  8. Helmut Jutzi sagt:

    Sehr geehrter Herr Gellermann,

    ich stimme der Tendenz Ihres Artikels weitgehendst zu und deshalb an dieser Stelle ein Dankeschön, für vieles, was Sie schreiben.

    Aber für Ihre Behauptungen, seit 2000 seien 12.000 palästinensische Kinder festgenommen und der 30-jährige Palästinenser sei wegen falscher Herkunft und daher wegen Vergewaltigung verurteilt, fehlt mir nicht der Glaube, aber die Belege. Könnten Sie die bitte nachreichen?

    Dann werde ich diesen Artikel auch meinen Freunden weiterempfehlen.

    • Nomaske sagt:

      Wer könnte denn Gräben zuschütten?

      Die Menschen selbst. Aber um die geht es ja nie.

      Auch nicht denjenigen Kräften, die auf Seiten der Palästinensen mobilisieren.

      Woher kommen denn immer diese Fahnen, die angezündet werden? Und wer sorft dafür, dass dies gefilmt und gesendet wird?
      Und wer schickt die Jugend in Europa vor die Synagogen– statt vor die Botschaften?

      Selbst im Protest werden diese Menschen instrumentalisiert.

      Hier istr die Rede von rechten Kräften, also Nazis. ist doch vollkommen idiotisch. Es sind auch keine event Jugendlichen.

      Nennen wir es beim Namen: Antifa und Neubürger. Ich habe kaum Bilder von Protest in Deutschland gesehen, auf denen allzu viele Rechte zu sehen waren.

      Das ist alles ein Spiel mit tödlichen Folgen. Aber Fahnen vor der Synagoge anzuünden ist dümmlich.

  9. Maik Klär sagt:

    Endlich mal einer der durchblickt, meiner MEinung nach. Broder und Pogo ziehen über die Palästinenser her, als ob es kein morgen gibt, als ob es die illegale Besatzung und Verdrängung nicht gäbe und allein diese an den wirklich elenden Ausschreitungen Schuld wären. Danke

Hinterlasse eine Antwort