KenFM am Telefon mit Fatih Cevikkollu über: Straßenschlachten in Istanbul

Bis vor wenigen Tagen verbanden die meisten Deutschen mit der Türkei ein Urlaubsparadies. Traumstrände, Sonne und in Istanbul das Aufeinandertreffen von Orient und Okzident.
Dieses positive Image hat die amtierende türkische Regierung unter Präsident Recep Tayyip Erdogan nachhaltig zerstört. Das gelang, als sie eine kleine Demonstration in einem Istanbuler Park mit massiver Polizeigewalt auflöste. Anschließend kam es landesweit zu einer Protestwelle, die Hunderttausende auf die Straßen trieb.

Inzwischen gleicht das Land in vielen Städten einem Schlachtfeld. Die Türkei produziert Bilder, die an Bürgerkrieg erinnern. Es gab unzählige Schwerverletzte, und auch Tote, und ein Ende der Gewalt ist nicht in Sicht. Was ist der Auslöser für diese Exzesse? Ein einzelner Park kann es nicht gewesen sein. Was hat den politischen Kessel in den letzten zehn Jahren unter der Regierung Erdogan derart unter Druck gesetzt, dass wir heute eine Situation in der Türkei erleben, die an brutale Regime erinnert?

Antworten auf diese Fragen gibt uns Schauspieler und politischer Kabarettist, Fatih Cevikkollu. Er lebt in Köln, hat türkische Wurzeln und jede Menge Verwandte in dem bisher beliebten Urlaubsland Türkei.

Hintergrundinformationen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/augstein-kolumne-im-zweifel-zuschlagen-a-903393.html

http://www.jungewelt.de/2013/06-04/027.php

http://www.trcanlitv.net/2013/05/halk-tv-izle.html

http://rt.com/news/taksim-protest-erdogan-marauders-133/

3 Kommentare zu: “KenFM am Telefon mit Fatih Cevikkollu über: Straßenschlachten in Istanbul

  1. Bitte einmal reinschauen und bei bedarf gerne teilen
    be bzw. ProxFlow zu verwenden.

    Link zu youtube:
    1/2 http://youtu.be/70OL5v6V7AM
    2/2 http://youtu.be/70OL5v6V7AM

  2. Ich schließe mich Mustafa an. Hier noch eine sehr aufschlussreiche Seite zu der Türkei

    http://www.boilingfrogspost.com/2014/02/20/turkeys-pro-western-imperialism-puppets-accuse-turkish-people-of-being-conspiracy-theorists/

    Vielleicht erkennen Sie hiermit die Parallen zum Russland-Bashing, Herr Jebsen.

  3. Hallo Herr Jebsen.

    Ich finde Ihre Ansichten sehr gut, und sehr gut recherchiert.
    Nur in einer Sache sollten Sie vielleicht mehr befassen, die Türkei.
    Man betreibt nach Edward Said „Orientalismus“ mit der Türkei.
    Den Chaos, den man in der Ukraine erreicht hat, möchte man in die Türkei importieren, was da mit Russland Putin stattfindet, findet ebenso in der Türkei mit Erdogan statt.
    Erdogan ist weiß Gott nicht, DER Lupenreine Demokrat, aber er ist der einzige Politiker der schnell lernt, schnell etwas in Tat umsetzt, er hat es geschafft, eine stille Revolution auszulösen, ohne Blutvergießen, ohne Bürgerkrieg, das Militär wurde zurückgedrängt, das Land von einer Militärdiktatur zur Reformen zu mehr Demokratie bewegt.
    Kurdisch reden, singen und unterrichten sind nicht mehr verboten, man darf sich zum Beispiel vor einem Gericht in seiner Sprache verteidigen.

    Und wenn Proteste erlaubt sind, dann ist das der Verdienst der aktuellen Regierung, zuvor galt striktes Versammlungs- und Demonstrationsverbot, im Osten herrschte ein Ausnahmezustand:
    Diese ganze Verbote kommen aus dem Jahre 1980 indem ein demokratisch gewählte Regierung geputscht wurde.

    Die Türkei besitzt 80 % der Borvorkommen der ganzen Welt und ist ein ähnliches Element wie Silizium.
    Deshalb wird die Türkei, ständig negativ dargestellt.
    Ernsthaft;
    Kann die Bundesregierung und die EU ernsthaft begrüßen, dass es Reformen und Veränderungen gibt?

    Alleine die Tatsache dass die Türkei, nach der BRD, die zweitgrößte Mehrheit im EU Parlament stellen würde, ist Grund, die Türkei, nicht aufzunehmen – und durch die Medien schlecht darzustellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mustafa Dag

Hinterlasse eine Antwort