Joe Biden – Präsident

Ein korrupter Bellizist

Von Wolfgang Bittner.

Wie schon 2016 war die Entscheidung, wer Präsident der Vereinigten Staaten wird, eine „Wahl“ zwischen Pest und Cholera.(1) Die führenden Politiker der westlichen Welt und ihre Medien favorisierten den siebenundsiebzigjährigen Joe Biden, der als politisch erfahrener Retter in der Not gegen den verhassten Donald Trump auftrat. Die besonderen politischen Erfahrungen dieses korrupten und hochkriminellen ehemaligen Vizepräsidenten wurden geflissentlich verschwiegen.

Biden war 1972 für den Bundesstaat Delaware in den US-Senat eingezogen, hatte 1988 und 2008 vergeblich für die Präsidentschaft kandidiert und war dann nach der Wahl Obamas 2009 und nochmals 2013 Vizepräsident geworden. Als Senator hatte er sich für die Zergliederung Jugoslawiens und die Bombardierung Serbien eingesetzt und Präsident Bill Clinton entsprechend bestärkt. Nach dem Anschlag auf das World Trade Center 2001 forderte er mehr Bodentruppen in Afghanistan, 2003 stimmte er für den Irak-Krieg und 2011 propagierte er den Krieg gegen Libyen. Wiederholt forderte er ein Eingreifen in Syrien und die Absetzung Assads.

Zu den Wirtschaftssanktionen gegen Russland sagte Biden am 2. Oktober 2014 in einer Rede an der Harvard Kennedy School in Cambridge/ Massachusetts: „Wir haben Putin vor die einfache Wahl gestellt: Respektieren Sie die Souveränität der Ukraine oder Sie werden sich zunehmenden Konsequenzen gegenübersehen. Dadurch waren wir in der Lage, die größten entwickelten Staaten der Welt dazu zu bringen, Russland echte Kosten aufzuerlegen. Es ist wahr, dass sie [die EU] das nicht tun wollten. Aber wiederum war es die Führungsrolle Amerikas und die Tatsache, dass der Präsident der Vereinigten Staaten darauf bestanden hat, ja, Europa des Öfteren in Verlegenheit bringen musste, um es dazu zu zwingen, sich aufzuraffen und wirtschaftliche Nachteile einzustecken, um Kosten [für Russland] verursachen zu können. Und die Folgen waren eine massive Kapitalflucht aus Russland, ein regelrechtes Einfrieren von ausländischen Direktinvestitionen, der Rubel auf einem historischen Tiefststand gegenüber dem Dollar, und die russische Wirtschaft an der Kippe zu einer Rezession.“(2)

Besonderen Einsatz zeigte Joe Biden bei der Destabilisierung und „kalten Übernahme“ der Ukraine, wobei er von Außenminister John Kerry, CIA-Chef John Brennan, Senator John McCain und weiteren hochrangige US-Politikern unterstützt wurde. Wie schon bei anderen Regime Changes, Konflikten und Kriegen profitierte auch hier die US-amerikanische Führungsschicht von dem Wechsel. Bedacht wurde zudem Joe Bidens Sohn Hunter, der schon seit Jahren offensichtlich durch Patronage in verschiedene gut dotierte Ämter befördert worden war. Im Mai 2014, also kurz nach dem Putsch in Kiew, erhielt er einen eigens für ihn geschaffenen Vorstandsposten im Verwaltungsrat der Burisma Holdings, dem größten nichtstaatlichen Gasproduzenten der Ukraine.(3) Weitere Vorstandsämter bei Burisma erhielten der ehemalige Wahlkampfleiter Kerrys, Devon Archer, der früher bei Merrill Lynch und J. P. Morgan tätige Investmentbanker Alan Apter sowie Polens Ex-Staatspräsident Aleksander Kwasniewski. Ihnen folgte im Februar 2016 noch Josef Kofer Black, von 1999 bis 2002 Direktor des CIA Counterterrorist Centers.(4)

Seinerzeit begann der ukrainische Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin wegen Interessenkollision, Korruption und Vetternwirtschaft zu ermitteln. Aber 2018 wurde bekannt, dass Joe Biden den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und den Premierminister Arsenij Jazenjuk, beide Günstlinge der USA, genötigt hatte, Schokin zu entlassen.(5) Zu vermuten ist, dass die Ermittlungen den US-Vizepräsidenten und seinen Sohn schwer belastet hätten. Denn abgesehen von der Patronage hat Burisma Medienberichten zufolge 2014 und 2015 mehr als drei Millionen US-Dollar an eine Firma namens Rosemont Seneca Bohai LLC gezahlt, die bis zu 50.000 Dollar monatlich an Hunter Biden zahlte. Der wiederum war zusammen mit Christopher Heinz, dem Stiefsohn von John Kerry, Eigentümer von Rosemont Seneca Partners. (6)

Es handelte sich um eines der üblichen Beziehungs- und Korruptionsgeflechte der US-amerikanischen Führungsschicht. Insofern zeigten die in die Washingtoner Obama-Clinton-Kamarilla eingebundenen Politiker und Journalisten, die eifrig wegen angeblicher Beziehungen Trumps zum Kreml polemisierten, wenig Interesse, die Vorwürfe zu überprüfen. Erst als Trump im Oktober 2020 im Wahlkampf Korruptionsvorwürfe gegen Biden erhob, kamen dessen Machenschaften in der Ukraine ans Licht der Öffentlichkeit. Biden zeigte sich empört: „Es ist der letzte Versuch in dieser verzweifelten Kampagne, mich und meine Familie zu verleumden.“(7) Lautete die Frage zuvor, warum geschäftliche Kontakte amerikanischer Politiker nach Russland ein Staatsverbrechen sein sollten, war jetzt zu fragen, warum nicht dem manifesten Korruptionsverdacht gegen den Präsidentschaftskandidaten und seinen Sohn nachgegangen wurde.

Die Frage erledigte sich durch Zeitablauf und die folgenden Ereignisse. Am 7. November 2020 wurde das vorläufige Ergebnis der Präsidentschaftswahl bekanntgegeben, wonach eine knappe Mehrheit der Stimmen auf Joe Biden entfiel, der sich unverzüglich als neuer Präsident ausrief. Falls ihn nun auch das aus 538 Wahlmännern und -frauen bestehende Electoral College wählt, wird er die imperiale, friedensgefährdende Außenpolitik der Präsidenten Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama weiterführen. Wie er dann mit den explosiven innerpolitischen Problemen umgeht, wird sich zeigen. Unter den Ersten, die ihm gratulierten, waren Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Donald Trump kündigte an, die Wahl wegen Fälschungen gerichtlich anzufechten.

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. 2019 sind von ihm der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie das Sachbuch „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“ erschienen.

Siehe auch: https://kenfm.de/im-gespraech-wolfgang-bittner/

Quellen:

(1) Dazu auch KenFM, 7.11.2020, https://kenfm.de/usa-wahlen-2020-pest-oder-cholera-von-hermann-ploppa/

(2) Joe Biden, Zeitdokument: Wir zwangen die EU zu Sanktionen gegen Russland, zit. n.: https://www.youtube.com/watch?v=JLO7uKVarB8 (5.1.2015).

(3) Vgl. Wolfgang Bittner, Die Eroberung Europas durch die USA, Westend, Frankfurt am Main 2017, S. 48 f. mit weiteren Nachweisen; sowie: UKRAINE CRISIS, 27.9.2019, http://uacrisis.org/de/73460-burisma (6.11.2020)

(4) Ebd.

(5) Epoch Times, 29.4.2019, www.epochtimes.de/politik/welt/der-ehemalige-us-vize-praesident-joe-biden-und-die-ukraine-illegale-einflussnahme-auf-die-us-wahl-2016-a2870649.html (6.11.2020)

(6) Washington Examiner, 27.9.2019, https://www.washingtonexaminer.com/politics/john-kerrys-son-cut-business-ties-with-hunter-biden-over-ukrainian-oil-deal (7.11.2020)

(7) Zeit Online, 21.10.2020, www.zeit.de/politik/ausland/2020-10/us-praesidentschaftswahl-joe-biden-korruptionsvorwuerfe-ukraine-donald-trump

Bildquelle: Nuno21 / shutterstock

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

18 Kommentare zu: “Joe Biden – Präsident

  1. biden wird ja überall in den MSM als der große neue Heilsverkünder begrüsst. Kein ein einziges kritisches Wort. Was können Arbeitnehmer erwarten? Grreifen wir hir mal direkt Kamala Harris an die ja schon ion ihrer Eigenschaft als Staatsanwältin genug getan haben sollte um sie als Person zu verunmöglichen. Der Einfachheit weiter in Englisch:

    Her work as District Attorney of S. Francisco and Attorney General of Callifornia is not very encouraging to align Harris with ethics. Kamala Harris’ brother-in-law and advisor, Tony West, led the campaign for California's Proposition 22, which denies labor protections to Uber, etc. drivers. Her niece, Meena Harris, is on Uber’s diversity team, and her ex-campaign strategist advises Uber on labor relations.

    "Proposition 22" finden sie Info schnell via Google. Nicht, dass ich Harris für ihre sippschaft verantwortlich mache, doch sie hätte sich einfach distanzieren können, oder gar, wenn sie als "links" arbeitnehmerfreundlich angesehen werden will, hätte sie für die andere Seite Partei ergreifen können. Die Kampagne für Prop 22, über die am Wahltag mit abgestimmt wurde, wurde von den Konzernen mit 200 Mio USD finanziert.

  2. Ich hoffe, das es Trump noch gelingt, das Wahlergebnis als Betrug zu beweisen. Ansonsten wird das diabolische Grinsen von Strohmann o'Biden uns allen noch viel Leid und Tote verheißen. Oh je!

  3. Die Figuren, welche die Machtausuebungszirkel den mittlerweile global gewordenen Untertanen/Sklaven zur Praesentation anbieten, Biden oder Trump oder Merkel oder Macron pp, haben die Aufgabe, von den METHODEN abzulenken, mit denen die Sklavenheere, wir, zombiiert werden.
    Und das ist offenbar eine Art ineinandergeschachteltes Anwendungsbuendel von Hypnosemethoden.
    Genauer: Einlullungstechniken zu Daempfung der Aufmerksamkeit, Lahmlegung unserer Analysetools mittels Panikbuttondrueckerei, dividere et impera, Verwirrungen generieren, Ueberfrachtung mit Unwesentlichkeitsmeldungen, Ideologenpushings.
    Das volle Programm also aus den Wissenschaftsbereichen Kognitionsforschung, Psychologie, Affektverhalten, Bewusstseinsdefinitionen, Realitaetsabbildungen.
    Ich fasse diese Wissensbereiche mal zusammen unter dem Sammelbegriff "Hypnosetechniken".
    Also ich unterstelle aus sich mir zwingend erscheinenden Erklaerungsmustern, dass die ueber grenzenlos grosse Geldmitteln verfuegenden 0.001 % Multimilliardaere (Krysmanski) sich ihre think tanks, Geheimdienste, Politkomiker, Militaers, Wissenschaftler steuern, um ihre eigene Vorzugsstellung ueber uns 99.999 % Rest auszubauen und abzusichern. Daher auch deren Affinitaet zum Digitalen: bessere Feinkontrolle des Hypnosenetzes ueber uns Ratten.
    Euthanasieprogramme, Reduzierung der Immunanabwehr per Maskenzwang (Gates, Turner, Soros), z. B. auch RNA-Zwangsimpfungen, natuerlich eingeschlossen.
    Schiesst Euch mehr auf die Methoden ein (Rechtsabbau, Neugesetze, Kulturbeugungen, Mittelstandsbeseitigung). Weniger auf die Stellvertreterfiguren, die immer irgendwo in endloser Zahl hochploppen werden.

  4. Tatsächlich?
    Gestern um 15:58 h waren lt. Tagesschau in Pennsylvania noch 98.000 Stimmzettel ungezählt.
    Die müssen sich dann ja enorm gesputet haben.

    Eichtig ist, das viele führende Nachrichtensender (CNN u.a.) geschrieben haben, *nach ihren Hochrechnungen* würde Biden Präsident sein.

    Sollte man nicht lieber das endgültige Ergebnis abwarten?

  5. Wenn ich meine Mails prüfe und über die kurzen Einleitungen der sogenannten Nachrichten des Kartellmediensystem lese, sehe ich plötzlich ein Stimmungswandel sondergleichen und heute auch die Vize Kandidatin die wohl der eigentliche Präsident werden wird, wenn Biden dann gesundheitlich womöglich wegbricht.

    Es läuft also nach Plan für die Minderheit und sie ist wieder glücklicher offensichtlich, nach dem der Wahlbetrug mit Hilfe ihrer ganzen Werkzeuge scheinbar funktioniert.

    Der Biden und der Stab sind eh nur Sprechpuppen. Der entscheidet weder was, noch plant er irgendwas, oder denkt selbstständig, außer was er zum Mittag essen wird, fall seine Demenz ihm da nicht eine Strich durch die Rechnung macht.
    Dieser ganze Apparat ist eine Farce und die Leute die man da sieht sind am Ende nur die Schauspieler im Theaterstück für die Massen, die sehr überzeugend dann wieder den Wahnsinn verkünden werden, den sich im Hintergrund die wahren Machthaber und ihre Denkfabriken dann ausdenken und über alle Kanäle auf das gläubige Volk ergießen werden und das wie eh und je aggressiv mit gigantsicher Überdosis, damit es sich auch einbrennt.

    Also die Agenden entlang und wir werden stetig dahingehend angepasst und hingeschubst und dürfen diesen Wahnsinn dann finanzieren, aufbauen und uns selbst einkerkern…

    So da nun auch die Demos durch ist und man wenig Gegenwind bekommen hat, lese ich auch schon die nächsten vorbereitenden Maßnahmen die unsere Darstellertruppe in Politik uns übermittelt. Es wird selbstverständlich, wie kann es anders sein auf dem Weg zum Ziel, nur schlimmer werden..

    Die Demonstrationen die durchgezogen werden, scheinen sich eher zu einem Hilfwerkzeug der Minderheiten zu mausern. Sie wirken eher wie eine Hilfestellung die Änderungsenergien ins Leere abzuleiten.
    So wie es läuft und bei der aggressiven Art und Weise dieser Leute werden wir in die nächste Periode der Knechtschaft, Ausbeutung und es Leides rutschen.
    Diese Leute tun uns die ganze Zeit Gewalt an, sie ist nur nicht direkt körperlich, sie ist strukturell und die Peitsche zieht sich durch unseren Geist, aber es ist Gewalt und wir bluten im Inneren. Und wir lassen uns bei einer Demo mit Auflagen versehen und die Demo ist praktisch gelenkt und nach 2 Stunden heisst es dann, jetzt ist aber auch wieder genug, ab zurück ins Körbchen.

    Eine Demonstration in dem Falle, sollte und muss absolut gar keine Auflagen einhalten und sicherlich nicht Teilnehmerzahlen einhalten…, sie findet einfach statt und kommt einer Welle gleich, die den Schmutz wegspült.

    • Ancastor.gardian:
      "Diese Leute tun uns die ganze Zeit Gewalt an, sie ist nur nicht direkt körperlich, sie ist strukturell und die Peitsche zieht sich durch unseren Geist, aber es ist Gewalt und wir bluten im Inneren. "

      Danke!

      Herzliche Grüße
      WB

  6. Soweit ich das überblicken kann, macht es für die US-Amerikanische Politik ja eh keinen großen Unterschied, wer da gerade Präsident spielen darf. Das mit den Wahlen ist nur so ein altes Ritual, um dem einfachen Volk vorzugaukeln, dass es nicht völlig bedeutungslos sei.

    Das ist bei uns ja genau so. Interessant ist da höchstens, dass es weit mehr Berichterstattung über Wahlen in einem fernen fremden Land gibt, als über die Wahlen im eigenen Land. Da muss man sich schon mal die Frage stellen, von wem man eigentlich wirklich regiert wird.

    • @ Winzling, richtig erkannt! Regiert wird die USA im Prinzip durch den Tiefen Staat, also durch den militärisch-industriellen Komplex, neu ergänzt durch den digital-medizinischen Komplex. Ein wichtiger, aber zumeist verhüllter Player sind – ohne den Mitgliedern der jüdischen Gemeinde nahe zu treten – eine finanzstarke einflussreiche Israel-Lobby, namentlich dem: «American Israel Public Affairs Committee» (AIPAC) in den USA verstärkt durch ultra- nationalistische jüdische Kreise in Israel und dem Rest der Welt. Sie sind die wesentlichen Brandstifter, Kriegstreiber und Hauptakteure des Geschehens im Nahen und Mittleren Osten. (s. Michael Lüders Bücher). Peter Scholl-Latour bemerkte einst, die Aussenpolitik der USA werde von Israel bestimmt!

    • Es wird Wahlbetrug wird geben? Ich bin davon überzeugt, dass es bereits Wahlbetrug gibt! Daher sollte man sich dem gar nicht erst stellen, warum soll man seine Stimme den abgeben? Ich jedenfalls möchte meine Stimme behalten, um sie ggf. zu erheben. 😉

  7. Oder schon am 13.06.2020:

    merkur.de/politik/usa-donald-trump-joe-biden-praesidentschaftswahl-2020-niederlage-szenario-us-verfassung-zr-13795692.html

    Gibt es eine globale voter fraud-Clique? Dann wird es auch für hießige Sumpfkreaturen eng.

    Man muss gerade doch nur notieren, wer grenzdebil-erleichtert und damt pubertär euphorisch dem Fummel-Biden in den anus zu schlüpfen trachtet:

    Das. Ist. Der. Feind.

    • Ich war etwas vorschnell, das tut mir leid. Nach dem Satz "Wahl zwischen Pest und Cholera" habe ich bereits kommentiert. Es geht hier ja gar nicht um Trump. (Außer dieser einen Aussage eben, die, auch wenn sie ein Zitat sein sollte, niemand über Menschen treffen sollte.)

    • Trump ist auf jeden Fall kein Heiliger oder Guter aber er hat zumindest keinen Krieg von Zaun gebrochen und er hat Arbeitsplätze im eigenen Land für die Amerikaner geschaffen. Ja er ist sprachlich sehr ungeschickt und er hat auch komische Ansichten über manche Dinge… aber z.B. die Idee die Nato aufzulösen (ob ernst gemeint oder nicht) war keine schlechte Idee. Dafür das der Mainstream und die meisten Politiker ihn abgelehnt und bei jeder Gelegenheit versuchth aben in die Pfanne zu hauen finde ich, dass er seine Sache nicht schlechter als die anderen gemacht hat. Er hatte jedenfalls nicht so ein süfisantes Grinsen wie der Obama Verbrecher…

Hinterlasse eine Antwort