Kardinäle zur Corona-Krise

Warnung vor der Weltregierung

Von Wolfgang Bittner.

Unmittelbar nach Beginn der ersten Covid-19-Erkrankungen hat die deutsche Bundeskanzlerin autokratisch quasi den Notstand ausgerufen, und zwar ohne eine genaue Kenntnis über das Virus und ohne eine gewissenhafte Prüfung der Folgen für die Gesellschaft. Die ohne Einschaltung des Parlaments getroffenen Maßnahmen waren auch nicht auf ihre Verfassungsmäßigkeit geprüft worden. Es herrschten zeitweise Shutdowns, Sperrstunden, Ausgeh- und Versammlungsverbote – ein Ausnahmezustand, als befände sich Deutschland im Krieg. Dazu wurden in aller Hast Rettungsprogramme für die Wirtschaft beschlossen, mit denen der Staat riesige Schuldenberge auftürmte.

In diese Zeit fiel eine „Warnung der Kardinäle“.(1) Vier hohe Würdenträger der Katholischen Kirche veröffentlichten Anfang Mai 2020 eine scharfe Kritik an den Corona-Maßnahmen,(2) die jedoch dem großen Verschweigen anheimfiel. Sie warnten: „Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft missbrauchen wollen.“ Es habe sich gezeigt, so die Kardinäle, „dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt werden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, der freien Meinungsäußerung und der Bewegungsfreiheit.“

Alarmismus wegen Covid-19

Die Kardinäle vertraten die Auffassung, die öffentliche Gesundheit dürfe „kein Alibi sein, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu entbinden, mit Weisheit für das Gemeinwohl zu handeln.“ Viele maßgebliche Stimmen aus Wissenschaft und Medizin „bestätigten, dass der Alarmismus wegen Covid-19 durch die Medien in keinster Weise gerechtfertigt zu sein scheint“.

Spektakulär ist, was die kirchlichen Würdenträger – wenn auch vorsichtig formuliert – über eine globale Entdemokratisierung sagen: „Wir haben Grund zu der Annahme – und das auf der Grundlage offizieller Daten zur Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle –, dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung aufzwingen, die Menschen kontrollieren und ihre Bewegungen überwachen. Diese illiberalen Maßnahmen sind der beunruhigende Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.“

Die Kardinäle vermuten, „dass in einigen Situationen die Eindämmungsmaßnahmen, einschließlich der Schließung von Geschäften und Betrieben, die zu einer Krise geführt haben, die ganze Wirtschaftssektoren zum Erliegen gebracht haben, ergriffen wurden, um eine Einmischung von fremden Mächten zu begünstigen, mit schwerwiegenden sozialen und politischen Auswirkungen.“ Diese Formen des „Social Engineering“ müssten „von denen, die Regierungsverantwortung tragen, gestoppt werden, indem Maßnahmen zum Schutz der Bürger ergriffen werden, deren Vertreter sie sind und in deren Interessen sie zu handeln haben, wie es ihre ernste Pflicht ist.“

Forderungen an Wissenschaft, Politik und Medien

Des Weiteren fordern die Kardinäle die wissenschaftliche Gemeinschaft auf, die medizinische Behandlung von Covid-19 „in aufrichtiger Sorge um das Gemeinwohl“ zu fördern, damit „sorgfältigst vermieden wird, dass zweifelhafte Geschäftsinteressen die Entscheidungen der Regierungen und internationalen Behörden beeinflussen“. Die Regierenden werden aufgefordert, dafür zu sorgen, „dass Formen der Kontrolle über Menschen (…) auf das Strengste vermieden werden“. Der Kampf gegen die Krankheit, „so ernst sie auch sein mag“, dürfe nicht „als Vorwand undurchsichtiger Absichten übernationaler Organisationen und Gruppen dienen, die mit diesem Projekt sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen“. Auch müsse den Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, „Einschränkungen der persönlichen Freiheiten abzulehnen und straffrei sich einer drohenden Impfpflicht zu entziehen und Tracingsysteme oder ähnliche Instrumente nicht zu benutzen“.

Beunruhigend sei – so die Kardinäle –, wenn politische Entscheidungen von „Rettern der Menschheit“ getroffen werden, die über keine Legitimation verfügen. Die Medien werden aufgefordert, „sich aktiv zu einer genauen Informationsweitergabe zu verpflichten und Dissens zuzulassen“, anstatt Zensur auszuüben. Korrekte Informationsweitergabe – so heißt es weiter – bedeute, „dass auch anderen, von der vorherrschenden Meinung abweichenden Stimmen Raum gegeben wird“ und die Bürger Fakten selber bewusst bewerten können. Eine demokratische ehrliche Debatte sei „das beste Gegenmittel gegen die Gefahr subtiler Formen der Diktatur, vermutlich noch schlimmere als jene, die unsere Gesellschaft in der jüngeren Vergangenheit entstehen und vergehen sah“.

Dass die Aufforderung an die Medien, korrekt zu berichten, ihre volle Berechtigung hatte, bewies sich in den Reaktionen auf den Aufruf. Wenn überhaupt darüber berichtet wurde, dann nur kurz und abwertend. In der ARD-Tagesschau vom 9. Mai 2020 wurden die Kardinäle regierungskonform als Verschwörungstheoretiker herabgewürdigt: „Mehrere katholische Bischöfe kritisieren die Corona-Maßnahmen und greifen dabei auf weitverbreitete Verschwörungstheorien zurück. Sie sehen den ‘Auftakt einer Weltregierung‘“ (3)

Auch aus kirchlichen Kreisen kam scharfe Kritik. „Krude Verschwörungstheorien ohne Fakten und Belege“, hieß es. Jeder, der den Aufruf unterzeichnet hat, entblöße sich selbst.(4) Auch die Deutsche Bischofskonferenz übte scharfe Kritik. Dennoch unterzeichneten im Nachhinein noch zwölf Kardinäle, Bischöfe und Weihbischöfe sowie bekannte Journalisten, Ärzte, Juristen und Organisationen den Aufruf. Allerdings zog der afrikanische Kardinal Robert Sarah, ranghöchster Kardinal der Weltkirche und amtierender Präfekt der Gottesdienst-Kongregation im Vatikan, seine Unterschrift bereits nach wenigen Stunden zurück.(5) Bis zum Herbst 2020 erhielt der Aufruf etwa 57.000 Unterschriften.

The „Great Reset“ oder Eine Neue Weltordnung

Wie immer man die „Warnung der Kardinäle“ wertet: Allem Anschein nach ist nicht auszuschließen, dass die Corona-Krise den global agierenden Finanz- und Wirtschaftseliten sehr gelegen kam – soweit sie nicht überhaupt inszeniert worden ist – um das bestehende Gesellschafts- und Wirtschaftssystem grundlegend umzugestalten. Analysten sprechen von einer Digitalen Diktatur, in der „die Entfaltung des Einzelnen von Algorithmen festgelegt, das soziale Zusammenleben überwacht und gesteuert und demokratische Freiheiten nur so weit erlaubt sein werden, wie sie dem Datentransfer von Hochfrequenzrechnern nicht im Wege stehen.“(6) Wenn zum Beispiel Melinda Gates renommiert, sie könne jederzeit mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel oder mit der Präsidentin der EU-Ratskommission Ursula von der Leyen sprechen,(7) zeugt das von gefährlicher, absolut inakzeptabler Einflussnahme auf die politische Entscheidungsfindung.

Immer wieder war in den letzten Jahren von einem weltweiten „Great Reset“ die Rede, einer neuen Gesellschaftsordnung.(8) Es geht ganz offensichtlich um eine neue Weltordnung.

PS: Unterschreiben kann man den Aufruf unter: https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. 2019 sind von ihm der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie das Sachbuch „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“ erschienen.

Siehe auch: https://kenfm.de/im-gespraech-wolfgang-bittner/

Quellen und Anmerkungen:

(1) Text unter www.altersdiskriminierung.de (20.10.2020). Siehe auch: https://katholisches.info/2020/05/07/die-warnung-der-kardinaele-es-gibt-maechte-die-corona-fuer-den-griff-nach-der-weltherrschaft-missbrauchen-wollen/ (10.5.2020)

(2) Als Erstunterzeichner: Gerhard Kardinal Müller, Joseph Kardinal Zen, Robert Kardinal Sarah und Janis Kardinal Pujats.

(3) Zit. wie www.tagesschau.de/ausland/verschwoerung-corona-101.html (22.7.2020)

(4) Domradio.de, 9.5.2020, www.domradio.de/themen/corona/2020-05-09/krude-verschwoerungstheorien-ohne-fakten-und-belege-essens-generalvikar-bischoefe-verbreiten (22.7.2020)

(5) Kirche+Leben, 8.5.2020, www.kirche-und-leben.de/artikel/corona-konservative-warnen-vor-schaffung-einer-weltregierung/ (22.7.2020)

(6) So der Finanzanalyst und Bestsellerautor Ernst Wolff: KenFM, 20.7.2020, https://kenfm.de/the-great-reset-was-steckt-dahinter-von-ernst-wolff/ (20.7.2020)

(7) Vgl. World Economy, 3.5.2020, www.world-economy.eu/nachrichten/detail/anruf-von-melinda-gates-genuegt-kanzlerin-von-was-und-fuer-wen/ (20.7.2020)

(8) Dazu Paul Schreyer: Chronik einer angekündigte Krise, Westend 2020; sowie Wolfgang Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO, zeitgeist 2020.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: Riccardo De Luca – Update / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

6 Kommentare zu: “Kardinäle zur Corona-Krise

  1. „Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft missbrauchen wollen.“ – sagt die Kirche.
    Und was immer unterschätzt wird, die Kirche hat den vielleicht besten Informationsdienst der Welt. Da dürfte kein weltlicher Geheimdienst heranreichen. Heißt: Die wissen genau, was sie sagen!
    Ist ja nicht gesagt, dass sich die Kirchen – wenn der Ernstfall eintritt – doch ihres eigentlichen Auftrags entsinnt. Zu meinem Bedauern hat das die Partei "die Linke" nicht geschafft und so eine große Chance verpasst (Da hilft es nichts, wenn die noch vielleicht 3 – 5 Leute haben, die das begriffen haben).

  2. Über "christliche" Kirchen-Hierarchie (George Bergoglio, alias Papst Franziskus: "Die Kirche ist keine Demokratie") und ihrem Verhalten in der Vergangenheit bei militärisch-mörderischem MACHT-MISSBRAUCH an Bevölkerungen (das sich bei der aktuellen Corona-Krise nur in eigentlich vernachlässigbaren Nuancen unterscheidet, zwar "religiös" irrwitzig aufgebläht werden, aber faktisch dasselbe ist) gibt es mehr als genug Literatur.

    Das m.W. kompakteste Angebot darüber ist wohl das kleine Buch:
    "VON GOLGATHA NACH AUSCHWITZ"
    von Reinhold Schlotz

    Literatur darüber findet sich schier meterweise, was eine Youtube-Generation aber genauso sicher abschrecken würde. Nicht ohne sich trotzdem angebl. "selbstsicher" oder gar (angebl.) "selbstbeWUSST" sich willfährig von div. Machthaber/-innen geistig missbrauchen zu lassen.

    NUR:
    Wenn selbst sogen. "christilche" "Bildungsbürger/-innen" nicht mal mehr imstande sind, 125 Seiten eines Buches (nicht technokratisch, zombimäßig oder robotisch, sondern empathisch!!!) zu lesen, macht das offenkundig, welche ganz persönlichen Folgen es hat, wenn Religionen und polit. Faschismus gemeinsame Sache machen. "Vater" Staat und "Mutter" Kirche quasi in Personal-Union GEGEN(!) die "Kinder".

    Offenbar funktioniert das perfekt und offenbart sich im realen Leben:. Die Kinder – die biologisch Wehrlosesteten, aber moralisch Unschuldigsten, werden am meisten unterworfen bzw. gequält und gesundheitl. geschädigt (unter "Anleitung" der Eltern! – Faktisch: Ein globaler Vertrauens-Missbrauch von Eltern ggü. ihren eigenen Kindern.).

    Was ist daran christlich?!? …. WO sind die Auflehnungen der Christ/-innen?!? … Folgen diese der o.g. kirchlichen Hierarchie und opfern dafür ihre eigenen Kinder?!?

    Und ich frage mich:
    WO?!? – sind die seit Jahrzehnten vollmündigen, STOLZEN und vollbrüstigen "Löwe"-Mütter?
    (Väter kann man wohl – abgesehen vom Samenspenden und der ökonomisch, finanziellen Absicherung emotiional "vergessen". Von wegen "Mann-Sein!" – Wo's innerfamilieär langgeht, bestimmt zumeist immer noch die "Mutter".)

    Was ich sehe ist:
    Eine schier absolute DE-Maskierung was von "christlichen" Politiker/-innen und "christlichen" Kleriker/-innen mehrheitlich als "menschlich" behauptet wurde! Ich halte diese für Etiketten-Schwindler/-innen, die – bei Politiker/-innen mit ihrem Amtseid "Sowahr mir Gott helfe" eigentl. einen Meineid geschworen haben.

    (Den christlichen Amtseid "So wahr mir Gott helfe" haben bei der letzten Regierungsbildung geschworen:
    Horst SEEHOFER ["C" "S" U]
    Heiko MAAS ["S" PD]
    Peter ALTMEIER ["C" "D" U]
    Hubertus HEIL ["S" PD]
    Ursula VON DER LEYEN ["C" "D" U]
    Julia KLÖCKNER ["C" "D" U]
    Franziska GIFFEY ["S" PD]
    Jens SPAHN ["C" "D" U]
    Andreas SCHEUER ["C" "S" U]
    Svenja SCHULZE ["S" PD]
    Anja KARLICZEK ["C" "D" U]
    Gerd MÜLLER ["C" "S" U]
    Helge BRAUN ["C" "D" U]

    Man/frau sollte spätestens JETZT begriffen haben, wer die Betrüger/-Innen, resp. meineidigen Männer UND Frauen sind.

    • Hoppala! – Ist mir doch glatt bei der "christlichen Meineids(?!)-Liste" unsere, allseits vom Volk geliebte "MUTTI" entschlüpft!

      Vllt. zufällig, weil – extra verdient – hervorgehoben zu werden:
      Die Corona – *trommelwirbel* – die Krönung des "christlichen" Eides, der sich auf politischer Ebene, als Meineid darstellt, ist der Amtseid "unserer" Kanzlerin, unserer sogenannten "MUTTI"-Merkel (wer kann – als Kind – der Macht einer Mutti schon entgegen halten?):

      Angela MERKEL ["C" "D" U]
      hat ihren "christlichen" Eid zu Beginn der letzten Legislaturperiode wörtlich, aus eigenem Mund geleistet:

      "…so wahr mir Gott helfe!"

      Bleibt die Frage:
      Welchen "Gott" meinte "unsere" MUTTI?!?

  3. Vielen Dank für diese Information. Wie es scheint werden die Verschwörungstheoretiker immer mehr und durchsetzen immer mehr Ebenen der Bevölkerung. Leider ist aber noch immer nicht die kritische Masse erreicht, so dass die Politker weiterhin machen können was sie wollen oder besser, was sie sollen.
    Für mich ist es die ganze Zeit über schön zu sehen, wie das was ich einst gelernt habe, in der Realität wirklich so ist. Schon Marx/engels sprachen davon, dass eine Revolution nur durch die Arbeiter erfolgen kann, denn die haben nichts weiter als ihre Ketten zu verlieren. Vom Lumpenproletariat sei aber keine Unterstützung zu erwarten, weil diese sich bereits aufgegeben haben und von denen, die ein wenig mehr haben, auch nichts, denn die haben "mehr zu verlieren" als nur ihre Ketten.
    Übersetzt ins Jahr 2020 heißt das, die meisten in diesem Land haben Angst, dass es "noch schlimmer" kommen kann, dass man ihnen dann "das bisschen" was sie sich erarbeitet haben (ein Haus das sie brav abzahlen, der neueste Laptop, das neueste Smartphone und chicke Klamotten und nicht zu vergessen das tolle Auto) auch noch weg ist. Dann lieber die Freiheit opfern, man kann ja zu Hause, wenn die Jalousine runter gefahren ist immer noch heimlich eine kleine Feier machen…
    Wir haben auch in der Schule gelernt, dass eine revolutionäre situation erst oder immer dann entsteht, wenn eine große Mehrheit nicht mehr so will, wie sie soll und eine kleine Masse nicht mehr so kann, wie sie will. Dann rollten meist Köpfe – siehe französische Revolution 1748… ich bin gespannt wie es hier weiter geht, obwohl ich sehr pessimistisch bin, denn diem eisten Leute um micht herum fiebern dem Impfstoff entgegen und das Fieber kommt nicht von einer Corona-Infektion. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Kette in den Köpfen fest und eng sitzt. Frage sie nach einer neuen App, nach dem neuesten Modell von Apple dann erzählen sie die sonst was, komm auf das Thema Politik, Überwachung, Weltregierung, Fiatgeld, Überwachungskapitalismus und sie winken ab…. oh Rainer Mausfeld, wie war doch all ihre Worte in ihren Vorträgen sind…. ich frage mich nur, wieso trifftm an so gut wie keinen der so einen Vortrag angehört und verstanden hat?

    • Lieber Germane,

      meine Hoffnung liegt darin, dass, nachdem viele Menschen ihr Haus und Hof in naher Zukunft durch die Corona-Maßnahmen verloren haben, bei jenen sich ein Aufwachprozess entwickelt.

Hinterlasse eine Antwort